Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
Filme und Serien im TV / Re: Jean-Claude van Johnson (JCvD/Amazon)
« Letzter Beitrag von Glod am Heute um 13:26:41 »
Bin jetzt endlich mal dazu gekommen, die Serie zu schauen. Dauert ja auch nicht lang. Bei 6 Folgen zu je 30 Minuten ist man da in 3 Stunden durch.

Die Serie erzählt eine durchgehende Handlung und macht in Episode 2 genau da weiter, wo der Pilot aufgehört hat. Da wird herrlicher Wahnsinn zelebriert. Das steigert sich dann bis zur Episode 4 in wunderbar absurde Gaga-Sphären, bis dann ab Ep5 merklich das Tempo rausgenommen wird und das Finale mächtig müde abfällt. Das ist aufgrund der kurzen Dauer allerdings kein nennenswertes Problem.
Van Damme zeigt durchweg ein herrliches Maß an Selbstironie und den nicht zu unterschätzenden Punkt, dass er es auch schauspielerisch drauf hat. Das fällt besonders in dramatischeren Szenen auf. Der Mann hat sich seit seinen Anfangstagen wirklich mächtig entwickelt. Körperlich ist er auch immer noch top drauf.
Der Rest vom Cast weiß auch genau, wo er sich befindet und was gerade abgeht. Sind alle mit viel Spaß an der Freude dabei. Zusätzlich wird das Ganze auch in der grafischen Abteilung mitunter ziemlich ruppig und geht zumTeil sogar in Splatter über, ohne hier jemals über's Ziel hinauszuschießen. Und die Action kann über weite Strecken auch gefallen.

Alles in allem hat der Pilot also nicht zuviel versprochen. Ob da noch eine zweite Staffel kommt, weiß ich nicht - brauchen würde ich sie nicht zwingend, da sich dieser Schuh auch ganz schnell totlaufen kann und diese Staffel hier bereits mit vollen Händen aus dem van Damme-Fundus geschöpft hat. Aber das, was da ist, kann ich nur wärmstens empfehlen.  :respekt:
2
Literatur-Forum / Re: Buchrezensionen
« Letzter Beitrag von Jerry Garcia am Heute um 12:32:08 »


Thomas Finn. Die Handlung: Ein gnadenloser Kampf ums Überleben
Die Schauplätze: Norwegens undurchdringliche Wälder. Ein unheimliches Höhlensystem. Ein geheimes Militärlager aus dem Zweiten Weltkrieg mit Forschungslabor. Ein uraltes Wikingergrab.
Die Charaktere: sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur, vier Männer, zwei Frauen, die sich nicht besonders mögen. Das TV-Team einer neuen Reality-Show. Ein Verräter. ETWAS, das in den Wäldern lauert: uralt, grausam – und ansteckend! Quelle: Amazon. Sieht man auch deutlich.

Wenn ein Autor über eine dieser rotzigen TV-Shows schreibt, die dem Kunden vom Privatfernsehen inklusive Dauerwerbung angeboten werden, dann bleibt es nicht aus, dass die Charaktere die reinen Klischees sind. Denn was für Gestalten dienen sich denn bei diesen Shows an? Genau - Promis von eigenen Gnaden, die teilweise zu doof zum Leben sind. So gibt Thomas Finn nicht nur einige wenig dezente Anmerkungen zu derartigen TV-Events (Wie lächerlich, von wegen Event. Vermutlich abgeleitet von "event"uell schaut es einer.), er erfüllt auch Crew und Spieler mit den zu erwartenden Attitüden. Zusätzlich angeheizt wird der ganze Sermon noch durch die Hinterfotzigkeit der TV-Macher, die dann im geeigneten Augenblick Interviews oder private Details der Spieler unter den Zuschauern und Kollegen verbreiten, die "Emotionen wecken", also Streit verursachen sollen. Gewohntes Bild + dem telegenen Schwachkopf von Moderator, der mit seinem dämlichen Gelaber auch das Publikum anheizen will - alles für die Quote (Lug und Trug wie im wahren Leben durch diverse Konzerne oder Anbieter von Dienstleistungen und Versicherungen sowie Anbietern von Software für sicheres Surfen im Internet - Kasse machen für nichts. Und das mit gesetzlicher Duldung). Zum Spiel: Waren die Spieler zuvor wenigstens nach außen hin eine Einheit zur Rettung ihrer Firma noch eine Einheit, bröckelt das immer mehr. Dabei zeigen sich aber auch so einige Charktereigenschaften, die aus einem Drehbuch stammen könnten. Von Unterschlagung bis Fremdrammeln ist alles dabei. Zickenkrieg ist angesagt. Bis dann tatsächlich etwas passiert. Man tut es lange als fiese Aufgaben der Spielleitung ab, was denen ja zuzutrauen ist, merkt aber bald, dass da etas ganz und gar nihht stimmt. Ab diesem Zeitpunkt wird es tatsächlich einigermaßen spannend und man weiß als Leser nie, ob da wieder ne miese Nummer der TV-Macher dahintersteckt, sich einer der Kandidaten Vorteile verschaffen will oder eine echte Gefahr lauert. So entsteht dann auch etwas Grusel, eine Prise Höhlenhorror (Freunde, nicht, was ihr wieder denkt😁), Geraschel im Gebüsch (ähem), seltsame Schatten und scheinbar haarige Figuren. Dazu ein bisschen Blut, viel Gezicke, leider auch ne Menge Blödsinn zum Raten (Trolle, Nazis, Wikinger, Buchautoren, TV-Macher,  Politiker - wer spielt denn nun Haschmich im tiefen norwegischen Wald, der natürlich von einem deutschen Verlag und einem - vermeintlich - deutschen Autor einen englischen Titel verdient) und ein Ende, das auch so eine Sache ist. Zwar passend zu diesem rosa Plüsch-Horror für Massenverlage, aber ansonsten ziemlich an den Haaren herbeigezogen und blass wie die Protagonistin die meiste Zeit. Nee, zu süß. Einzig positiv ist der flotte Stil von Thomas Finn. Wenn ich denn schon unrealistischen Quatsch lesen will, dann bitte im Acton- und "richtigen" Horrorbereich. Aber jetzt sind wir wieder ganz tief im Bereich der unterschiedlichen Geschmäcker und über die lässt sich bekanntlich nicht streiten. Jedem halt das Seine. Meins waren die rund 370 Seiten im Endeffekt nicht. Bin aber wohl schon zu verwöhnt von Verlagen wie FESTA, Luzifer und Voodoo-Press.
4
Quizecke / Re: Filmposter-Quiz
« Letzter Beitrag von Frank Serpico am Heute um 11:17:21 »
Und weiter gehts ;)

5
Filme und Serien im TV / Re: Dark (deutsche Mysterie Serie - Netflix)
« Letzter Beitrag von JasonXtreme am Heute um 11:09:43 »
Zumal die CGIs imho auch nicht nötig gewesen wären
6
Allgemeines Filmforum / Re: Super Dark Times
« Letzter Beitrag von JasonXtreme am Heute um 11:08:31 »
Wobei man ja sagen muss Josh wollte die Sache ja eigentlich melden - Schuld tragen also eher Charlie und Zach, wobei man ja nie weiß ob es dank der Eifersuchtsgeschichte nicht trotzdem dazu gekommen wäre. Ja Assoziationen zu Amoklauf kommen auf jeden Fall zustande, was natürlich den Prolog in der Schule wieder sinniger erscheinen lässt!
8
Ich klinke mich hier auch mal rein!  :icon_mrgreen:

1.
Der Film wurde von der FSK neu geprüft und mit FSK 16 eingestuft. (Siehe Screenshot) Das könnte man ja in allen Fassungen dazuschreiben, zu mindestens bei der Bluray-ofdb Fassung.
z.B. so:
Der Film wurde mittlerweile ungeschnitten von der FSK neu geprüft und am 21.12.2017 mit FSK 16 eingestuft.


2.
AT hinzu: Beneath the Darkness  <-----  https://ssl.ofdb.de/film/4125,Das-Grauen-aus-der-Tiefe


3.
Ich habe gerade mal die BLUE DELTA DVD gecheckt:  <----- https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=4125&vid=210358

Laufzeit: 76:49 Min. (74:39 Min. o. A.)  (Laufzeit mit dem MGM/UA Logo)

In dieser Fassung ist alles in deutsch drin. So wie es Ghostly Face beschrieben hat.
Der Dialog heißt aber "Wir lassen uns so weit nah wie möglich rantreiben.";)
Auch die Dialogszene in der Kneipe (Indianer gehören in Reservarte) und das Kopf abreißen sind enthalten.

Hier ist auch das alternative Ende bei den Extras mit drauf.



9
Filme und Serien im TV / Re: Dark (deutsche Mysterie Serie - Netflix)
« Letzter Beitrag von StS am Heute um 10:46:10 »
Staffel durch. Für ne dt. Produktion recht interessant.

Same here.  ;)

Ist die bislang einzige deutsche Serie, die ich (von meinem Geschmack her) als sehenswert erachte. Die Handlung ist interessant - wenn auch nicht super originell - die Musikuntermalung gefiel mir (inklusive des Konzepts, im letzten Drittel jeder Folge einen Song auszuspielen ... Fever Ray gibt da eh nen Pluspunkt), die Optik ist nett und mit den Darstellern konnte ich fast durchweg ordentlich leben. Ja, der "typisch deutsche Mief" (in Sachen Inszenierung, Kulissen, Gebaren der Akteure etc.) kommt hier und da unvorteilhaft durch - insgesamt aber eine überraschend anständige Mystery-Serie. Danke, Netflix.

Schade, dass ausgerechnet die letzte Folge mit die schwächste der Staffel war. Auf die CGIs hätte man z.B. zum Teil gern verzichten dürfen.

Ich hoffe aber, Season 2 wird möglichst wenig in der Zukunft angesiedelt sein - fand den Ausklang von Season 1 nämlich nicht wirklich stimmungsvoll, ja gar leicht unfreiwillig komisch...
10
Filme und Serien im TV / Re: Dark (deutsche Mysterie Serie - Netflix)
« Letzter Beitrag von EvilErnie am Heute um 09:56:56 »
Staffel durch. Für ne dt. Produktion recht interessant. Was mich störte, der Plot ist nun wirklich nix Neues, Zeitreise auf simple Art und Weise, naja... Dann hat mich die Mukke doch iwi genervt.... Jede Szene mit Musik aufzubauen, hält man den Zuschauer für so blöde, dass er nicht ohne diese aufdringliche Musik merkt was da vor sich geht??!!
Positiv sind die Schauspieler und der Look zu erwähnen. Das Finale fand ich dann doch recht öde... So ein bissl THE 100 mäßig, naja Staffel 2 darf gerne kommen und wird dann geschaut.
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10