Autor Thema: RIP 201X  (Gelesen 325851 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.283
Re: RIP 201X
« Antwort #1650 am: 16 April 2018, 10:16:24 »
Mir hat sich diese Bewunderung für den Typen nie so ganz erschlossen. :unknown: Wenn ich bedenke, welche Gründe Kubrick hatte, sich für Ermey zu entscheiden, habe ich nicht das Gefühl, dass das ein sonderlich angenehmer Zeitgenosse gewesen ist...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Online mali

  • OFDb-Co-Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.517
    • Fotocommunity
Re: RIP 201X
« Antwort #1651 am: 16 April 2018, 11:45:53 »
Wenn ich bedenke, welche Gründe Kubrick hatte, sich für Ermey zu entscheiden,

Erzähl mal.

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.731
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Musik & Technik
Re: RIP 201X
« Antwort #1652 am: 16 April 2018, 13:07:12 »
Mir hat sich diese Bewunderung für den Typen nie so ganz erschlossen. :unknown:

Weil er Charisma hatte, seine Rollen überzeugend rübergebracht und einfach eine ziemliche Präsenz hatte? Ich bewundere ihn nicht, aber er hat mich durch seine Rollen beeindruckt. Ob er privat ein Arschloch war, ist mir da ehrlich gesagt egal, wie bei Kinski auch. Natürlich wird es auch einige Fans geben, die seine Rolle in FMJ als cool, autoritär und machomäßig megageil verklären, aber die haben eh verloren. Meinst du diese Bewunderung?

Ermey war genau das richtige Instrument für Kubrick in FMJ. Wenn man sich anschaut, dass die Soldaten in Amerika heute noch auf diesem Niveau mit diesen Klischees auf so geradezu lächerliche Weise "erzogen" werden, zeigt sich wieder einmal Kubricks visionäres Auge. Habe mir einige dieser echten Militärausbilder bei Youtube angeschaut und sie wirken alle lächerlich im Vergleich zu dem, was Kubrick aus Ermey rausgekitzelt hat. Für mich übertrifft die Fiktion die Realität in dieser Intensität um Längen.

Offline Private Joker

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.542
Re: RIP 201X
« Antwort #1653 am: 16 April 2018, 14:56:35 »
Seine lebenslange Bindung an das Militär und seine führende Mitgliedschaft in der NRA sprechen eher dafür, dass er diese Rolle auch in seinem Privatleben angenommen hat, seine Bereitschaft, auch mal einen schwulen Coach zu spielen eher dagegen.

Aber sei's drum - wenn er den Rekruten mit unverhohlener Begeisterung von der Treffsicherheit L.H.Oswalds erzählt, ist das für mich wie viele andere Szenen in dem Film großes Kino. Und schlimmer als im Namen einer Pseudoreligion seine Ehefrauen zu bevormunden, ist das sicher auch nicht, und selbst die Filme von dem schaue ich mir noch an.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.731
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Musik & Technik
Re: RIP 201X
« Antwort #1654 am: 16 April 2018, 15:20:50 »
Vergessen wir auch nicht seinen Auftritt in "The Frighteners", wo er auch Humor bewiesen hat:


Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.283
Re: RIP 201X
« Antwort #1655 am: 18 April 2018, 02:16:30 »
Wenn ich bedenke, welche Gründe Kubrick hatte, sich für Ermey zu entscheiden,

Erzähl mal.

Einige Anekdoten darüber, wie perfekt der Typ darin war, aus dem Stand höchst originell zu beschimpfen und zu erniedrigen. Dass der Beruf das abverlangt hat, macht ihn mir nicht sympathischer.

Ich denke Mr. Blonde trifft es, wenn er sagt Ermey war "das richtige Instrument für Kubrick in FMJ". Kubrick hat für die Figur des Arschlochs jemanden bekommen, der sich nicht zu schade, sich regelmäßig wie ein Arschloch aufzuführen.

Und ich meine tasächlich die Verklärung von Fans, die das bewundernswert finden. Aber das nimmt der Film ja auch billigend in Kauf, um selbst davon zu profitieren. Ist mir von den "richtigen" Kubricks nach Spartacus der Film, den ich am wenigsten schätze.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Online Hitfield

  • Mitglied
  • Beiträge: 2.025
Re: RIP 201X
« Antwort #1656 am: 18 April 2018, 04:16:48 »
Ich konnte den Hype um R. Lee Ermey auch nie verstehen. Man muss es Kubrick aber lassen, dass es die Szene mit Ermey ist, die den meisten wohl als erste in den Sinn kommt, wenn sie an "Full Metal Jacket" denken. Warum aber diverse andere Filmemacher immer wieder diese Szene aufwärmen und Ermey eine Plattform geben mussten, habe ich wie gesagt auch nie nachvollziehen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Offline Snake Plissken

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.190
Re: RIP 201X
« Antwort #1657 am: 21 April 2018, 12:43:46 »
Es ist nicht zu fassen, der letzte Freitag der 13. war wirklich ein schlimmer Tag.
Der Synchronsprecher- und Schauspieler Thomas Petruo ist mit 61 Jahren verstorben  :bawling: :bawling:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Petruo

Wer hat jetzt nicht sofort Biff Tannen im Kopf?

Snake

"Halt die Klappe! Ich hab Feierabend!"

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.731
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Musik & Technik
Re: RIP 201X
« Antwort #1658 am: 21 April 2018, 16:13:57 »
Oh Mann, und ich war letztes Jahr leider nicht auf der Comic Con in Berlin. Wollte eigentlich eine Aufnahme mit Petruo und Charles Rettinghaus machen.  :bawling:

Ja, als Biff wird er mir auch immer in den Ohren bleiben. Aber auch auf Gary Oldman in "True Romance" oder "Leon" war er richtig schön versifft und mies. Er hatte wirklich eine unfassbar charismatische und bösartige Stimme drauf.
« Letzte Änderung: 21 April 2018, 20:23:48 von Mr. Blonde »

Offline Roach

  • Mitglied
  • Beiträge: 173
Re: RIP 201X
« Antwort #1659 am: 21 April 2018, 20:15:15 »
Seine lebenslange Bindung an das Militär und seine führende Mitgliedschaft in der NRA sprechen eher dafür, dass er diese Rolle auch in seinem Privatleben angenommen hat, seine Bereitschaft, auch mal einen schwulen Coach zu spielen eher dagegen.

Aber sei's drum - wenn er den Rekruten mit unverhohlener Begeisterung von der Treffsicherheit L.H.Oswalds erzählt, ist das für mich wie viele andere Szenen in dem Film großes Kino. Und schlimmer als im Namen einer Pseudoreligion seine Ehefrauen zu bevormunden, ist das sicher auch nicht, und selbst die Filme von dem schaue ich mir noch an.

Man wird nie die Sprüche vergessen, was Er für Dinger rausgehauen hat in Full M. J. -
mit einigen Sprüchen labern ich und mein Arbeitskolllege noch ab und zu.
The U.S. release from Cyborg was heavily cut to earn an "R" rating rather than an "X"
(IMDB)

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.731
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Musik & Technik
Re: RIP 201X
« Antwort #1660 am: 22 April 2018, 01:37:17 »
Verne Troyer, den meisten besser bekannt als Mini-Me (Austin Powers 1-3), ist gestorben.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/verne-troyer-ist-tot-a-1204173.html

Offline Snake Plissken

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.190
Re: RIP 201X
« Antwort #1661 am: 22 April 2018, 11:23:27 »
Das Jahr geht wirklich so weiter, wie das letzte aufgehört hat.
 :icon_sad:

Snake

"Halt die Klappe! Ich hab Feierabend!"

Offline JasonXtreme

  • Mitglied
  • Beiträge: 3.014
Re: RIP 201X
« Antwort #1662 am: Gestern um 12:25:20 »
Wenn ich bedenke, welche Gründe Kubrick hatte, sich für Ermey zu entscheiden,

Erzähl mal.

Einige Anekdoten darüber, wie perfekt der Typ darin war, aus dem Stand höchst originell zu beschimpfen und zu erniedrigen. Dass der Beruf das abverlangt hat, macht ihn mir nicht sympathischer.

Ich denke Mr. Blonde trifft es, wenn er sagt Ermey war "das richtige Instrument für Kubrick in FMJ". Kubrick hat für die Figur des Arschlochs jemanden bekommen, der sich nicht zu schade, sich regelmäßig wie ein Arschloch aufzuführen.

Und ich meine tasächlich die Verklärung von Fans, die das bewundernswert finden. Aber das nimmt der Film ja auch billigend in Kauf, um selbst davon zu profitieren. Ist mir von den "richtigen" Kubricks nach Spartacus der Film, den ich am wenigsten schätze.

Das ist ja auch alles richtig, aber bei wie vielen Darstellern können wir denn da thematisch nun anfangen uns aufzuregen - sicherlich ist Kinski das Paradebeispiel - aber wenn wir als Filmfans privat von geschäftlich nicht trennen, dürften wir doch nun diverses nicht mehr anschauen bzw. die Darsteller meiden (Spacey, Wayne, Willis, Cruise, Cosby;...) Die Liste wäre VERDAMMT lang. Und egal was bspw. ein Mel Gibson von sich gab oder gibt, ich mag den Typ als Darsteller einfach verdammt gerne - und so war es auch ber Ermey und seinen Rollen - klar waren die zu 99 % gleich ausgelegt, ist aber ja bei etwaigen anderen zumeist ebenso ;)
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.283
Re: RIP 201X
« Antwort #1663 am: Gestern um 13:02:24 »
Das ist ja auch alles richtig, aber bei wie vielen Darstellern können wir denn da thematisch nun anfangen uns aufzuregen - sicherlich ist Kinski das Paradebeispiel - aber wenn wir als Filmfans privat von geschäftlich nicht trennen, dürften wir doch nun diverses nicht mehr anschauen bzw. die Darsteller meiden (Spacey, Wayne, Willis, Cruise, Cosby;...) Die Liste wäre VERDAMMT lang. Und egal was bspw. ein Mel Gibson von sich gab oder gibt, ich mag den Typ als Darsteller einfach verdammt gerne - und so war es auch ber Ermey und seinen Rollen - klar waren die zu 99 % gleich ausgelegt, ist aber ja bei etwaigen anderen zumeist ebenso ;)

Ich wollte auch gar nicht dafür plädieren, sich irgendwelche Filme nicht mehr anzuschauen. ;) (Und dass ich "FMJ" im Vergleich mit anderen Kubricks nicht so sehr mag, liegt ja nicht daran, dass Ermey bloß mitspielt, sondern dass Kubrick das ernste Setting für so "coole", charismatische, legendäre Auftritte nutzt... (Kubrick hat ja auch gerne künstlerische Visionen kommerziellen Interessen angepasst.) Ebenso stört mich an "Apocalypse Now", dem ich seine Stellung & Qualität gar nicht absprechen will, dieser Surf- & "Napalm am Morgen"-Lieutenant Kilgore: Szenen, die regelmäßig im Kino abgefeiert werden, obgleich der Film ja (zumindest angeblich) etwas ganz anderes will, diese Bewunderung aber völlig in Kauf nimmt. Ist auch mit "American History X" so - da brauchte man sich später gar nicht wundern, dass sich einige Bordsteinkantentreter dann auf diesen Film berufen haben. Ich bin wahrlich kein Freund absurder Nachahmungsthesen, aber Filmemacher haben auch eine gewisse Verantwortung - und das sind alles so Fälle, in denen man mMn sehr ernsten Themen nicht ganz gerecht geworden ist und ich unterstelle, dass es dabei vor allem um eine Wirkung beim Mainstream ging, egal wie sich die Zuschauer zu den Inhalten positionieren. Was Antikriegsfilme betrifft, habe ich persönlich aber ohnehin eine recht konsequente Haltung: Je weniger Spaß die machen, je weniger Kampfhandlungen/Gewalt die zeigen, desto besser sind sie.)

Mein Fazit zur Todesmeldung wäre daher wohl eher: Ja, er war (sogar mehr als einmal) das perfekte Werkzeug für eine fragwürdige Operation. Fehlen wird er mit trotzdem nicht. :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline JasonXtreme

  • Mitglied
  • Beiträge: 3.014
Re: RIP 201X
« Antwort #1664 am: Gestern um 13:35:38 »
Ok da gehen wir dann komplett d'accord  :king:
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."