STAR WARS 7 - 9

Erstellt von Eric, 31 Oktober 2012, 08:59:29

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Mr Creazil

Du bist aber auf einem ziemlichen Kreuzzug gegen die "Heulsusen", die "Kellerkinder" und das "Geflenne" unterwegs...  :happy3:
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

DisposableMiffy

Vorgeblich erwachsene Menschen, die sich aufführen wie Dreijährige, denen man das Förmchen aus dem Sandkasten geklaut hat, verdienen es, ins Lächerliche gezogen zu werden. ;-)
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Hitfield

ZitatZumindest bei den Kritikern lief es nicht so gut. 57 Prozent auf RT (340 Reviews), im Vergleich dazu 91% für "The Last Jedi." Damit nach Episode 1 (53%) der am schlechtesten angenommene "Star Wars"-Film, zumindest unter den Kritikern. Viele Kritiker stören sich am Fan-Service und dass man die Ausrichtung des Vorgängers nicht weiter verfolgt hat. 6,9 aktuell in der IMDb, ein exorbitant schlechtes Ergebnis für einen Film solchen Kalibers, gerade zum Kinostart.

Das zeigt vor allem deutlich, dass man es keinem mehr recht machen kann:
macht man "Fan-Service" (TFA) = Kritiker schreien auf, da nicht eigenständig genug, nicht kreativ, man hat sich nichts getraut, dafür gigantisches Einspiel
vs.
eigenständig, neue Akzente, etwas Neuland betreten (TLJ) = Kritiker schreien auf, weil Blasphemie, beschmutzt das Andenken der Reihe usw., Einspiel bricht rund ein Drittel ein

Und jetzt: zurück in Richtung TFA, aber wieder Gejammer. Was am Ende beim Einspiel zusammenkommt, wird noch spannend. Man stelle sich nur vor, der Abschluss knackt weltweit gerade mal die Milliarde. Das würde von Disney garantiert als Flop eingestuft werden. Ich kann das dieses Mal überhaupt nicht einschätzen, habe kein Gespür dafür, in welche Richtung das Einspiel gehen könnte. Eigentlich müsste es am Ende mindestens bei 1,5-1,6 Mrd. US$ landen, aber vielleicht ist der Bogen bei "Star Wars" einfach überspannt.

Davon abgesehen: von "Retcon" habe ich bislang noch nie etwas gehört. TFA fand ich super (9/10), TLJ vor allem recht langweilig und albern, aber visuell gelungen (7/10).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Mr Creazil

Was lernt man daraus? Nicht auf Biegen und Brechen versuchen jeder Zielgruppe, jedem Kritiker oder jedem sonstigen angeblich medien- und werbewirksamen Arsch gefällig zu sein, sodass am Ende ein flüchtiges Nichts entsteht, das nicht in der Lage ist, es überhaupt irgendjemandem Recht zu machen. Lieber etwas Eigenes schaffen, es auf einem Konzept fundieren, dass auch drei Filme + Spin-offs standhält und am besten einem kreativen Kopf übergeben, der so ein Projekt künstlerisch, logistisch und filmisch zu stemmen vermag. Aber kommt mir jetzt bitte nicht mit "Last Jedi". Der war zu keiner Sekunde eigenständig, mutig oder kreativ, hat die Original-Trilogie ebenso kraft- und geistlos kopiert, wie es bereits sein unmittelbarer Vorgänger tat, bloß, dass sich bei ,,Last Jedi" noch deutlicher abgezeichnet hat, dass Kennedy & Co. weder über ein kreatives Konzept, noch über eine kreative Richtlinie, geschweige denn über eine künstlerische Vision verfügen, statt dessen fröhlich das ziellose Improvisieren pflegten, komplett das ohne Sinn und Verstand. Und wie ich das andernorts bereits bemerkt habe: ich spreche mich nicht frei davon, aber inzwischen schiebe ich Johnson nicht mehr den exklusiven Schwarzen Peter zu. Der musste genauso mit dem katastrophalen Nicht-Konzept zu Rande kommen, wie jeder andere Regisseur es auch hätte tun müssen, hatte aber das Pech, vielleicht doch Ambitionen zu zeigen und musste in der Folge als Disneys Buhmann herhalten. Solange Disney dahintersteht, kann das nichts werden.
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

vodkamartini

Und wie es in der heutigen Hysterie und Schwarz-Weiß-Zeit so üblich ist, blöken schon wieder so ziemlich alle Medien (Spiegel, Bild, moviepilot, Rolling Stone, um mal ein paar zu nennen) die Mär vom Star Wars Flop inklusive der ach so großen China-Katastrophe (die bisher jeden Star wars Film ereilt hat, aber ist ja auch egal, Hauptsache Schlagzeile). Man hat wie so oft das Gefühl, jeder schreibt hier von jedem ab und will die tolle Meldung exklusiv bringen.

So entsteht der Eindruck einer Box Office Katastrophe - was mit Verlaub gesagt, Stand jetzt, kompletter Schwachsinn ist - , der sich herum spricht. So wie vor zwei Jahren Last Jedi zur Katastrophe geschrieben wurde, weil einige lautstarke Fans ihn komplett ablehnten.

Man sieht hier mal wieder sehr schön den aktuellen Zeitgeist, bzw. die Meldungen sagen sehr viel über die heutige Medienlandschaft und sehr wenig über den Star Wars Film aus.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Moonshade

Die schreiben alle bei den gleichen Newsagenturen wie dpa oder Reuters ab, da ist selten jemand dabei, der tagesaktuell die Szene wirklich analysiert bei den Tages- und Wochenzeitungen. Oder überhaupt den Überblick hat.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

ironfox1

Auf trakt.tv lässt sich im trending Bereich verfolgen, was die Mitglieder gerade für Filme schauen und The Last Jedi war damals deutlich populärer. Da ist Joker derzeit sogar noch gefragter als der neueste Star Wars Film, unglaublich oder? :smile:


Eric

Komme gerade aus dem kino.

10/10 und ein absolut perfekter Abschluss der kompletten Saga!
Und ich habe ABSOLUT KEINE AHNUNG welchen Film diese ganzen Meckerer und Snowflakes gesehen haben wollen, aber der aktuelle Star Wars kann es nicht gewesen sein!

Von der ersten Minuten an hatte ich wieder dieses ganz gewisse Star Wars Feeling, was mich mit Riesen grossen Augen und kindlicher Freude an die Leinwand bannt. Die Musik, die Geräusche der Raumschiffe und Lichtschwerter, einfach alles was ich schon in den 80ern geliebt habe als ich RÜCKKEHR DER JEDIRITTER im Kino gesehen habe.

Daher, lasst doch diese ganzen dämlichen Hater einfach haten weil dieses oder jenes schon hier und da vorkam und fragt sie nur ,,Ja? Und?", denn alles, wirklich absolut alles was ich an Star Wars liebe, kam hier wieder vor und genau so sollte ein Abschluss einer Saga aussehen und nicht anders.
Und das alles hat wirklich nichts mit ,,Fan-Service" zu tun sondern eher mit einer Art Huldigung der Ursprungs Saga.
Hach, ich liebe diesen Film einfach und da können alle Laberer, Hater und sonstiges Gesocks versuchen mir den Film madig zu machen, schaffen werden die das nie!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

vodkamartini

24 Dezember 2019, 09:33:28 #668 Letzte Bearbeitung: 24 Dezember 2019, 09:38:56 von vodkamartini
Ganz so euphorisch bin ich leider nicht, und ich gehöre auch zu der Jedi-im-Kino-gesehen-Fraktion. Habe mir in den letzten Wochen noch einmal alle Star Wars Filme chronologisch angesehen und muss leider sagen, dass das so berühmter SW-Feeling - egal worauf es nun fußt, Nostalgie, Qualität, Charme des ersten Mal etc. - in allen drei Originalfilmen durchgängig vorhanden ist und in den übrigen nun 6 Filmen nur hier und da mal aufblitzt. Lucas- Prequel-Trilogie gefällt mir von Mal zu Mal weniger. Anakin ist schlecht gespielt und schlecht geschrieben. Das CGI völlig überladen und schlecht gealtert. Abrams hat dann in einer brachialen Retro-Sause das alte Gefühl besser reaktiviert, aber zu dem Preis nichts neues zu erzählen, zu präsentieren zu erschaffen. Johnson ging dann genau den richtigen Weg, indem er einige Verschiebungen vornahm und wurde prompt dafür abgestraft. Nun wurde es natürlich nichts mit Treverow und Abrams musste wieder reparieren. Ausgerechnet der Abrams, der immer super teasern, anheizen, Reize sezten konnte, aber nie einen befriedigenden finalen Schritt hinbekam (man denke nur an das katastrophale Lost-Finale). Immerhin hat er es diesmal einigermaßen rund zu Ende gebracht, aber wieder mit sehr viel Retro, Fanservice und ohne originelle neue Ideen, von Vision will ich gar nicht sprechen. Leider - denn in der Rückschau halte ich Johsnson Film für den besten der neuen Trilogie - nivelliert er auch sämtliche Ansätze des Vorgängers, was einen unbefriedigenden Eindruck hinterlässt (sofern man den mochte, was für mich gilt). Klar, das war garantiert Vorgabe des panischen Mäusekonzerns, der Angst hatte ein zweites Solo-Waterloo zu erleben.

Am Ende bin ich noch leicht unschlüssig, werde als großer Star Wars-Fan den Film sicher ein zweites Mal im Kino schauen. Aktuell bin ich so bei 7/10 (Force 8 und Jedi 9). Er ist natürlich wunderbar anzusehen, die Mischung zwischen CGI und realen Figuren, Locations sehr stimmig, viele kleine Gimmicks für Fans der Urtrilogie, sehr viel Tempo und ein starker Kylo Ren/Adam Driver. Dem nun endgültig zementiert besten SW-Film aller Zeiten - The Empire strikes back - , kann er aber nicht das Wasser reichen. Dessen großes Drama (Ich bin dein Vater, Han eingefroren und verschleppt, Helden am Ende als Verlierer), philosophischer Unterbau (Yoda), großartige Locations (Hoth, Dagobah, Bespin) und Score (Imperial March, Asteriods) bleiben unerreicht.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Eric

Eine Frage noch zu einer der letzten Szenen: wem gehörte denn das letzte Lichtschwert, das sie in der Hand hat? Ich dachte zuerst es wäre das von Kylo Ren, aber da fehlten ja diese beiden seitlichen Teile, ferner leuchtete es ja orange.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Shodan

Zitat von: Eric nach 25 Dezember 2019, 10:20:37Eine Frage noch zu einer der letzten Szenen: wem gehörte denn das letzte Lichtschwert, das sie in der Hand hat? Ich dachte zuerst es wäre das von Kylo Ren, aber da fehlten ja diese beiden seitlichen Teile, ferner leuchtete es ja orange.
Das war Leias Lichtschwert.

Eric

Zitat von: Shodan nach 25 Dezember 2019, 10:58:50
Zitat von: Eric nach 25 Dezember 2019, 10:20:37Eine Frage noch zu einer der letzten Szenen: wem gehörte denn das letzte Lichtschwert, das sie in der Hand hat? Ich dachte zuerst es wäre das von Kylo Ren, aber da fehlten ja diese beiden seitlichen Teile, ferner leuchtete es ja orange.
Das war Leias Lichtschwert.

Hmmm, ich dachte sie hätte Leias und Lukes Lichtschwerter vergraben? Leia hatte ein schwarzes Lichtschwert mit orangener Klinge??
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

vodkamartini

Es ist ein ganz neues Lichtschwert, das so eine neue Skywalker/Jedi-Linie mit Rey begründet.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Jonathan5

Bei Die letzten Jedi ging Luke daran, das Erbe der alten Jedi, die Bücher, zu zerstören.
Das nagt am Jedi-Mythos.

MaistaMaista

Auch gerade den 9. Teil von Star Wars in der OV gesichtet und ich wurde nicht enttäuscht, sondern habe genau das gesehen was ich von einem Star Wars Film und Disney erwartet habe. Viele Momente und auch der Ton erinnern an vergangene Teile, wobei man auch einiges Neues zu Gesicht bekommt und über die Charaktere erfährt. Das "Krieg der Sterne Gefühl" beginnt direkt mit dem Start des Films und man kann sich gut darauf einlassen, wenn man möchte. Die Charaktere machen allesamt einen passablen Job, aber Adam Driver (Kylo Ren) sticht da schon hervor, dagegen blass fand ich Palpatine und Luke Skywalker. Nachdem der 9. Teil nun zu Ende gegangen ist, hat man mit der alten Garde abgeschlossen und kommt jetzt doch mal hoffentlich mit neuen Ideen im nächsten Teil. Wobei mich die Geschichte um den Charakter Joda oder allgemein der hellen und dunklen Macht auch interessieren würde. 8/10 Punkte.

Mills

Gestern nun auch ENDLICH gesichtet und toll unterhalten worden.
Hier bekommt man auf jeden Fall echte Star Wars geboten und der Film rundet die Reihe gut ab.
Insgesamt fand ich "Das Erwachen der Macht" allerdings noch etwas besser, wahrscheinlich auch aufgrund des Hypes damals und der langen Wartezeit. Wir waren uns nach den gut 140 Minuten zu dritt einig: 9/10  :respect:  :alien:
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Wolfhard-Eitelwolf

Gesichtet in 2D mit etwas zu leisem Ton - aber Kino ohne Panne geht in Leverkusen bekanntermaßen nicht ;)

Insgesamt nette Unterhaltung, mehr aber auch nicht. Teil 9 ist großer Fanservice mit vielen netten Dingen, die es zu entdecken gibt. Selbstverständlich technisch erste Sahne und dank der vielen Actionmomente kommt auch keine Langeweile auf.
Allerdings hat der Streifen dasselbe Problem, das heutzutage jeder Acitonblockbuster hat: Er besitzt schlicht keine Seele, kein echtes Konzept, das wahre epische Größe und feinfühligen Erzählrhythmus ermöglichen würde. Vermutlich wurde das Drehbuchstandardmäßig (wieder) in zwei Wochen hingerotzt. Ich vermute schon lange, dass Drehbuchautoren der heutigen Zeit ebenso wie Regisseure dazu auch gar nicht mehr willens und/oder in der Lage sind, denn der CGI-Computer richtet's im Sinne des schnellen Profits am Ende (penetrantestes Beispiel: Die vielen Hundert Rebellenschiffe am Ende, sieht einfach nur scheiße aus, aber darüber braucht man ja am CGI-Computer nicht nachdenken, man "kann" es ja). Sinnbildlich für das völlig verlorene Filmschaffendentalent steht außerdem die (von der Idee her eigentlich sehr atmosphärische) Schlussszene, die die epische Wucht des Erstlings zu kopieren versucht, aber nicht mal das wirklich hochklassig hinbekommt, eher unbeholfen und halbgar komponiert wirkt.

Die Konsequenz des Ganzen: In einigen Jahren wird kaum einer mehr von dem Film sprechen - aber von der Ur-Filmen weiterhin. Disney wird es egal sein, denn der Rubel ist gerollt.

6/10 für 140 Minzten effektvolle Belanglosigkeit. Nur ganz wenige (zu wenige) Szenen bleiben in Erinnerung. Da hat tatsächlich Episode III, in Ansätzen auch II die Nase vorn. Wer hätte das gedacht...


Newendyke

Mal sehen, ich will hier keine große Kritik schreiben, denn vieles wurde ja eh schon erwähnt. Für mich rein wertungstechnisch der schwächste Teil der neuen Trilogie (E1 5, E2 6, E3 7, E4 8, E5 9, E6 8, E7 7, E8 7).
Was mir einfach überhaupt nicht taugte, waren die vielen Ortswechsel und obwohl es wie ein Rennen gegen die Zeit wirken sollte fühlte sich das alles ellenlang an. Irgendwann dachte ich mir echt, geht der Film wirklich nur 2,5 h und nicht 4h?
Die Idee um Palpatine fand ich ganz nett, aber wie auch das Fehlen Lukes und die geringe Anwesenheit Leias hatten für mich diese Elemente irgendwie erzwungen angemutet... alles war halt sehr auf Abschluss der Skywalker-Saga getrimmt. Das Beste war da noch Ben / Kylo bzw. Driver, der es geschafft hat vom Darth Pussy zum einigermaßen sympathischen Charakter zu werden.
Natürlich war der showdown gut gemacht, aber manchmal dachte ich mir, egal was man da nun auf der Leinwand sieht, sobald der Star Wars-typische soundtrack erklingt hab ich Gänsehaut, auch wenn da Heidi mitm Geißenpeter in der Alp spazieren gehen würde. Denn so richtig mitgefiebert habe ich mit den Helden zu keiner Sekunde.

Mei, unterm Strich werde ich mir wohl irgendwann so ne 9er-Filmedition-BD-Box besorgen, rein der Vollständigkeit halber. Aber ob ich mir die E1-3 und E7-9 noch groß ansehen werde, bezweifel ich dann doch wieder stark. Was bleibt ist halt der Abschluss einer Saga, die schon vor knapp 40 Jahren auserzählt gewesen ist.

6/10


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

8 Januar 2020, 16:57:45 #678 Letzte Bearbeitung: 8 Januar 2020, 22:24:29 von Mr. Blonde
Blu-ray Box hätte ich auch gerne irgendwann. Aber solange da nicht (auch) die Kinofassungen von damals dabei sind, werde ich wohl auf ewig warten. Bis dahin tun die Kino-DVD-Editionen ihren Dienst.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

DisposableMiffy

Details aus Trevorrows letztem Drehbuchentwurf vor seinem Abgang lassen auf eine wesentlich interessantere Story schließen. Ob es wirklich echt ist, muss jeder für sich entscheiden, aber es klingt besser als das was Abrams letztlich abgeliefert hat.

https://theplaylist.net/duel-of-the-fates-leak-colin-trevorrow-star-wars-20200114/
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Mr. Blonde

15 Januar 2020, 16:46:27 #680 Letzte Bearbeitung: 15 Januar 2020, 17:00:45 von Mr. Blonde
Jaja, Finn... Was hätte das für eine Figur werden können. Aber den hat man ja damals in TFA schon nach 30 Minuten zum Comic-Relief degradiert. Da war so viel Potential drin. Die Idee in diesem Drehbuch-Leak wäre auf jeden Fall spannender gewesen, als ihn in TROS so halbherzig einzusetzen. Aber interessant, dass John Boyegas Unachtsamkeit das Script bei Ebay landen ließ. Vielleicht sorgen gerade die ständigen Drehbuchänderungen dafür, dass man das Ding irgendwann im Hotel unters Bett feuert. Ist natürlich nur eine Theorie.

Mochte TROS trotzdem, auf jeden Fall deutlich besser als TLJ. Kein toller Film, aber bei mir hat er die richtigen Knöpfe gedrückt. Trotzdem ist es erschreckend, wie wenig Konzept in der Reihe letztlich steckt. Insgesamt kann man die Sequel-Trilogie fast als Fanfiction durchgehen lassen.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Private Joker

16 Januar 2020, 22:33:49 #681 Letzte Bearbeitung: 17 Januar 2020, 01:23:46 von Private Joker
Diejenigen, die das "Drehbuch" oder was auch immer das war, jetzt hochjubeln, lassen doch überwiegend nur Frust über den realen Film ab; oder anders ausgedrückt: Auch wenn sich dort am Ende überraschend Rey als Chewies Tochter (deswegen versteht die den auch) und Kater Karlo sich als Chefbösewicht entpuppt hätten, wäre das für einige der "bessere" Film gewesen.

Also ehrlich, soweit ich das verstanden habe, wäre das in weiten Teilen "Finn und Rose auf Sidequest - der Film" gewesen. Nun ist TLJ bekanntlich umstritten, aber dass die Casino-Episode mit den beiden zu den dortigen Highlights gehörte, wird wohl kaum einer ernsthaft behaupten, eine Neuauflage braucht da nun wirklich keiner. Der Rest ? Fisher und ihre angeblich "starke Rolle", die aus den veröffentlichen Exerpten kaum hervorgeht, ist verschwunden wie eine Träne im Regen. Und die Erwähnung von Palpatine ohne wirkliches Auftauchen ist auch eher sinnfrei; dass Ren bis zum Ende böse bleiben und von Rey gekillt werden soll, dürfte allerdings auch Johnsons Idee während Teil 2 gewesen sein. Aber mal unter uns: Damit ist doch völlig klar, dass der Mann von Star Wars wenig versteht. Kylo ist der Sohn von Han und Leia. DEM Han und DER Leia - dass der irgendwann auf die gute Seite wechseln muss, ist in deren Galaxis doch so sicher wie der nächste saudoofe Trump-Tweet in unserer.

Ich halte den Film, so wie er ist, für genau das Finale, das die neue Trilogie verdient hat. Auch wenn das nicht zwingend bedeutet, dass man sich in 40 Jahren noch mit einem wohligen Bauchgefühl daran erinnern wird.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Mr. Blonde

Zitat von: Private Joker nach 16 Januar 2020, 22:33:49Ich halte den Film, so wie er ist, für genau das Finale, das die neue Trilogie verdient hat. Auch wenn das nicht zwingend bedeutet, dass man sich in 40 Jahren noch mit einem wohligen Bauchgefühl daran erinnern wird.

Schön gesagt. Ich betrachte die Sequel-Trilogie etwas losgelöst von der Franchise, auch wenn das kaum Sinn und Zweck sein kann. Aber so funktioniert's. Nach TLJ gab es zumindest für mich keine andere Wahl mehr. Erst das Alte Niederreißen, dann das Neue niederreißen und dann wieder aufbauen. Schon ärgerlich. Habe meinen Frieden gemacht mit der Reihe. Interessant bleiben vor allem die Spinoffs wie "Mandalorian" oder "Rogue One". Mal sehen, wie die neue Reihe aufgebaut sein wird. Von etwaigen "Altlasten" getrennt, hat man immerhin nicht mehr das Problem, es allen Recht machen zu müssen.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

vodkamartini

17 Januar 2020, 15:53:13 #683 Letzte Bearbeitung: 17 Januar 2020, 16:03:56 von vodkamartini
Sehe ich auch so, kann befreiend sein. Skeptisch muss einen eigentlich nur die Disney-Oberhoheit machen, allerdings hätten wir sonst a) wahrscheinlich gar keine Star Wars Filme mehr bekommen und b) sind Rogue One und Mandalorian ermutigende Ableger.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Mr. Blonde

17 Januar 2020, 20:38:42 #684 Letzte Bearbeitung: 17 Januar 2020, 20:46:22 von Mr. Blonde
Hat jetzt gerade übrigens die Milliarde im Sack. Dürfte aber sicher nicht mehr an TLJs 1,3 Milliarde-Ergebnis ranreichen. Um sich das Franchise-Fatigue aber doch vor Augen zu führen: TFA hat 2 Mrd. eingespielt... Uff. Hatte ich völlig vergessen. Schon krass, welch großen Teil der Zuschauerschaft man nach und nach verloren hat.

Angeblich will Abrams das Ding ja in einer neuen Schnittfassung noch mal ins Kino bringen, wenn ich das richtig verstanden habe. Heftig, wie heute Filme sowas wie Patches bekommen, siehe "Cats". Mal sehen, ob man auf die Tour das Ergebnis ausbessern kann. Aktuell sind das aber alles noch Gerüchte.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Hitfield

Noch auf den letzten Drücker im Kino in 2D gesichtet, da ich seit "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" alle Teile im Lichtspielhaus gesehen habe - Episode VI übrigens vor genau 36 Jahren im Februar 1984.

Für mich ein arger Reinfall und innerhalb Episode IV bis IX der schwächste Teil. (Über Episode I bis III hülle ich gerne den Mantel des Schweigens, zumal selbst die Effekte hier teilweise nicht gut gealtert sind.) Ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben, was mir bei TROS alles aufgefallen ist, versuche es aber sehr kurz zu machen.

Schnell vorweg: der massive Fanservice hat mich nicht gestört, obwohl es schon extrem Überhand nimmt, was hier alles teils nur wenige Einstellungen lang gezeigt wird: Endor, Ewoks, der alte Todesstern, Darth Vader(s Maske), Lando Calrissian, Tatooine, Lukes Behausung 'Lars Moisture Farm' am Anfang von "Eine neue Hoffnung", das Sandcrawler-Fahrzeug, die Zerstörer-Raumkreuzer usw. Der totale Overkill, auch im Vergleich zu TFA.

Egal, zu den Punkten:

- Dass hier gleich am Anfang beim Textvorspann eine völlig neue Richtung eingeschlagen wird, die vorher nie auch nur indirekt angedeutet wurde (Palpatine - und dann noch als eigene Spezies), kann unmöglich ursprünglich so geplant gewesen sein, als man die Abschluss-Trilogie konzipiert hat. Wirkt wie kurzfristig aus dem Hut gezaubert und passt einfach Null zu den vorherigen beiden Teilen. Dabei ist der Auftritt von Palpatine ansich nicht schlecht und fast schon das beste am Film. Es wirkt halt nur sehr merkwürdig als Fortsetzung zu den Vorgängern.

- Die Entwicklung von Kylo Ren ist hier erstmals eher positiv zu bewerten, auch wenn sein Charakter fast eine 180°-Wende macht.

- Mark Hamill, den ich sehr gerne mag, verkommt hier zu einem leicht adipösen Astral-Alm-Öhi. Kein Vergleich zu seiner wirklich coolen Skywalker-Darstellung in TLJ.

- Es ist schon erstaunlich, was hier aus TLJ alles über den Haufen geworfen bzw. was schlicht übergangen oder worauf nicht mehr eingegangen wird, als wäre es nie geschehen.

- Mir fehlen hier trotz recht viel Action die richtig aufregenden, mitreißenden Actionszenen und Set Pieces. Der Zweikampf zwischen Ray und Kylo auf dem alten Todesstern hat mich ziemlich kalt gelassen, genauso wie das Finale mit den Zerstörern. Einzig das Showdown mit Palpatine war gut, weil es auch taktisch, trickreich und psychisch ausgetragen werden musste. Einfach nur Töten ging nicht.

- Allerdings muss ich auch sagen, dass ich gerade einen Teil des Showdowns CGI-bedingt etwas farblos und öde fand. Das ist eine Welt und Umgebung, in der alles Grau ist, die unzähligen Raumschiffe warten vor einer endlosen blau-gräulichen Ebene. Hat mich jetzt nicht wirklich beeindruckt. TLJ hatte viel bessere Actionszenen wie das "Laserschwert-Ballet" oder das Gefecht zwischen Luke Skywalker und den AT-ATs.

- Das ist der erste Star Wars-Film, der - was die Physik angeht - völlig "marvelisiert" ist. Vielleicht ist es mir vorher nur nicht aufgefallen und ja, Yoda & Co. hatten früher schon kleine Schwebetricks etc. drauf plus es ist sowieso nur SF. Aber hier hüpfen alle, auch normale Menschen, über Tragflächen etc. als wären sie Spider-Man.

- Die Charakterentwicklungen von Finn und Rose sind ein absoluter Witz. Die sind selbst als Stichwortgeber und Sidekicks fast zu nichts mehr gut. Letztendlich übernimmt Poe Dameron (Oscar Issac) deren Rollen. In TFA wurde gerade in Bezug auf Finn noch eine große Überraschung angedeutet. Nichts. Genauso verschenkt auch General Hux (Domhnall Gleeson).

- John Williams' Score routiniert, aber ohne neue Impulse oder Variationen, die mich mitreißen.

- Rey war mir am Anfang zum ersten Mal richtig unsympathisch, da zickig und im Selbstmitleid badend. Zum Glück legte sich das irgendwann.

- Gute Momente waren z. B. die Frage an Lando, wie sie das Imperium damals geschlagen haben ("Wir waren auch nicht vorbereitet, hatten kein Geld, sondern nur uns") und das Ende, als es 43 Jahre nach Episode IV wieder zurück zu Lukes Behausung auf Tatooine geht. Da schließt sich durch Rey nach langer Zeit der Kreis, und ich hatte fast ein Tränchen im Auge.

Soviel also in aller Kürze zu TROS. Knappe 6 / 10. Derzeit auf dem letzten Platz von Episode IV bis IX, aber die Zweitsichtung steht noch aus - ebenso die von TLJ.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Private Joker

And the Games must go on: Disney hat den Erlöser für das zuletzt im Kino eher glanzlose Star Wars Franchise gefunden.

Taika Waititi (für den letzten und den kommenden vierten Thor-Filme verantwortlich und im Starverse mit dem Mandalorian in mehrfacher Funktion präsent) soll einen und im Erfolgsfall auch sicher mehr Star Wars-Filme für das Kino drehen und co-skripten:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Star-Wars-Taika-Waititi-dreht-neuen-Kinofilm-4714568.html

Nun gut. Lästermäuler könnten auf dem Standpunkt stehen, dass es schlimmer als zuletzt eh nicht werden kann. Eine gewisse Marvelisierung ist wahrscheinlich die einzige Chance, aber Spencer und Hill im All wie im dritten Thor braucht das Franchise eigentlich auch nicht.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Wolfhard-Eitelwolf

8 Mai 2020, 15:15:57 #687 Letzte Bearbeitung: 8 Mai 2020, 15:18:43 von Wolfhard-Eitelwolf
Mittlerweile habe ich die 4k-Box erhalten und bin bis Episode 6 gekommen bisher. Während die alte Triogie so gut aussieht wie niemals zuvor, kann man bei der Bildqualität von 1-3 auch weiterhin nicht so viel futtern, wie man kotzen möchte. Zwar sieht es summa summarum schon besser aus als je zuvor, insofern hat man auch keine andere Wahl, aber die grottigen CGI Effekte ruinieren besonders DNR-Episode 1 und 2 nachhaltig. Da hat sich Lucas damals schön selbst und allen Fans ins Knie geschossen, stur auf den Computerrotz zu setzen - selbst Schuld! Schade, dass mancher Dünnschisseffekt auch bekanntlich noch in nachfolgende "alte" Episoden integriert wurde und somit auch diesen unnötigen Schaden zufügt. Jede Modellszene sieht heute noch echter aus als die Effekte von E-1-3.
Liest man Reviews, so haben manchmal sogar die Blu Rays die Nase vorn, weil sie (war mit weniger Kontrast) nicht die stets zusätzliche Abdunklung von 4K mitbringen, die mitunter auch nervt, wenn man bestimmte Szenen bisher nur schön hell kannte. Dennoch schau ich erstmal nur 4K.

Insgesamt ist es auf jeden Fall nett, nun mal alle Episoden am Stück zu konsumieren innerhalb weniger Tage. CGI-Show 7 - 9 folgen nun am Wochenende. Das Digi-Pack zum Aufziehen ist wahrlich schick und hochwertig. Doof nur, dass man jede Silberscheibe mit den Fingern voll anfassen muss, um sie herauszuholen.

Ich fürchte ja, dass Herr der Ringe das nächste Epos wird, dass mit 4K überhaupt nicht gut aussehen wird aufgrund der aus heutiger Sicht wirklich schlechten Effekte (Panorama-Kampfszenen in Helms Klamm z. B.)

Mills

Du hast dir die 4k Box für rund 190 Tacken gegönnt?
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Wolfhard-Eitelwolf

Jep, habe bei Star Wars die DVDs von 1-6 gehabt und Blu Ray - bis auf Teil 7 - komplett übersprungen. Da musste das jetzt einfach mal sein als Rundumschlag. Die neuen Remastered-Blus sind mit an Bord bei der Box, leider fehlen die Spin-Of-Filme. Der Preis ist sicherlich ambitioniert mit gut 20 Euro rechnerisch pro Film, aber dank der wertigen Verpackung ist das trotzdem in Ordnung.