OFDb

Der US-Boxoffice-Thread

Begonnen von StS, 4 August 2013, 19:13:59

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 9 Gäste betrachten dieses Thema.

Moonshade

Ja, vor allem sind das 30 mio für die Expendables 4 weltweit - nicht nur in den USA.
Da könnte man allmählich die Idee dahinter mal wieder begraben...
"Du hältst durch und ich halte durch und nächstes Jahr gehen wir einen saufen!

"Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

StS

Das finale WoE-Ergebnis von Taylor Swift's "Eras Tour" Film lag mit $92.8 Millionen etwas niedriger als geschätzt - ändert aber nichts an dem an sich starken Ergebnis. Weltweit kamen (alles in allem) $123.5 Millionen zusammen.

"Expend4bles" landete mit $368,127 auf Platz 13 und hat weltweit (alles in allem) $30,717,796 zusammen.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

An den US-Kinokassen haben die beiden -/+ 3 Stunden Werke "Taylor Swift's Eras Tour" und Martin Scorsese's "Killers of the Flower Moon" ordentliche Ergebnisse erzielt: Mit $31 Millionen konnt ersterer Konzertfilm seine Sptitzenposition verteidigen - während was  $200 Millionen teuere History-Crime-Epos mit soliden $23 Millionen dahinter ins Ziel kam. Aus 63 weiteren Ländern kamen $21 Millionen hinzu. 92% bei "RT" und ein "A-" CinemaScore könnten dazu führen, dass sich der Film länger in den Top10 hält - und man wird sicher noch in der "Awards Season" das eine oder andere von ihm hören. Das nächste teuere, lange "Apple+"-Epos startet übrigens zu Thanksgiving - nämlich Ridley Scott's "Napoleon"...

Dahinter folgten dann "the Exorcist: Believer" mit $5.6 M, "Paw Patrol: The Mighty Movie" mit $4.4 M, die Wiederaufführung von Tim Burton´s "the Nightmare before Christmas" mit $4.1 M, "Saw X" mit $3.5 M, "the Creator" mit $2.6 M, der indische Action-Thriller "Leo: Bloody Sweet" mit $2.1 M, "A Haunting in Venice" mit $1.1 M sowie das Faith-based-Drama "the Blind" mit $1.0 M...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Der $30 Millionen teure "the Exorcist: Believer" hat gerade die $100 Millionen Marke überquert und steht nach 17 Tagen nun bei $107.5 Millionen weltweit - was z.B. mehr als Green´s letzter Film "Halloween Ends" ist, der bei finalen $104.3 Millionen ausklang. An sich also ein ordentlicher Erfolg... allerdings hat Universal $400 Millionen für die Gesamtrechte an "the Exorcist" hingeblättert. Klar kann man die nun in den nächsten XX Jahren ordentlich nutzen/"melken"... aber trotzdem.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Das WoE vor Halloween... und "Universal" & "Blumhouse" haben ihren nächsten Hit - und zwar einen überraschend großen: Die Computerspiel-Verfilmung "Five Nights at Freddy´s" ist in den USA mit massiven $78 Millionen angelaufen - und das trotz des zeitgleichen Streaming-Starts bei "Peacock"! Das markiert sowohl das dritt-erfolgreichste Start-Ergebnis eines Horror-Streifens aller Zeiten in den Staaten als auch das zweit-erfolgreichste einer Game-Verfilmung. Zudem ging noch kein anderer Titel aus der "Blumhouse"-Schmiede erfolgreicher ins Rennen. Aus 60 weiteren Ländern kamen $52.6 Millionen hinzu - also $130.6 Millionen für den Film, der $20 Millionen gekostet hat. Während die Kritiker bloß auf 25% bei "RT" kamen, gab´s vom Publikum dagegen ein "A-" CinemaScore - was für einen Horror-Film ungewöhlich gut ist...

Dahinter kam "Taylor Swift: The Eras Tour" mit $14.7 Millionen ins Ziel - womit das Werk der frischgebackenen Milliardärin insgesamt die $200-Millionen-Marke überschritten hat (das hat zuvor noch kein Konzertfilm geschafft). Für "Killers of the Flower Moon" ging es indes um 61% auf $9 Millionen runter (weltweiter Stand: $88.6 Millionen) - vor der Faith-based-Veröffentlichung "After Death" mit $5 Millionen auf Platz 4 sowie "The Exorcist: The Believer" mit $3.1 Millionen auf Platz 5 (aktueller Gesamtstad da: $120.4 Millionen)...

Es folgen "Paw Patrol: The Mighty Movie" mit $2.1 M, der Neustart "Freelance" von Pierre Morel mit John Cena (0% bei "RT!) mit $2.06 M, "the Nightmare Before Christmas: 30th Anniversary" mit $2.0 M, "Saw X" mit $1.6 M und "The Creator" mit 1.0 Millionen... während im "Specialty Boxoffice-Bereich" die beiden "Oscar"-Hoffnungsträger "The Holdovers" von Alexander Payne - 96% bei "RT") und A24's "Priscilla (von Sofia Coppola - 91% bei "RT") mit einem ordentlichen Schnitt von rund $33,000 pro Kino in 6 bzw. 4 Locations angelaufen sind...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Eigentlich sollte "Dune: Part Two'" an diesem WoE die Kinos füllen und die Kassen klingeln lassen - bis der Streik die Macher dazu veranlasste, das Sci-Fi-Epos auf nächstes Jahr zu verschieben. So nun blieb "Five Nights at Freddy's" mit $19.4 Millionen weiterhin an der Spitze. Der Rückgang um 76% ist zwar steil - aber die Game-Verfilmung ist bereits weit in der Gewinnzone ($217.1 Millionen bei einem Budget von $20 Millionen) und zugleich ja auch schon bei "Peacock" verfügbar...

Dahinter beeindrucht "Taylor Swift: Eras Tour" weiterhin mit $13.5 Millionen auf Platz 2 - vor Scorsese´s "Killers of the Flower Moon" mit $7 Millionen. Platz 4 ging an Sofia Coppola´s "Priscilla" aus dem Hause "A24" mit (besser als erwarteten) $5.1 Millionen aus deutlich weniger Kinos als die drei höher-platzierten Filme - während es die mexikanische Dramödie "Radical" auf $2.7 Million aus nur 419 Kinos brachte (94% bei "RT")...

Zwei weitere Neustarts schnitten dagegen nicht so prickelnd ab: "What happens later" mit Meg Ryan und David Duchovny erwirtschaftete bloß $1.5 Millionen aus 1492 Kinos (Platz 9, 53% bei "RT) - wohingegen es "the Marsh King's Daughter" mit Daisy Ridley und Ben Mendelsohn mit bloß $820.000 aus 1055 Kinos noch übler traf (Platz 12, 36% bei "RT")...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Horror-Update: Weltweit hat "Saw X" (Budget: $13 Millionen) gerade die $100-Millionen-Marke geknackt ... "Five Nights at Freddy´s" (Budget: $20 Millionen) steht nun schon bei $220 Millionen ... und "the Exorcist: Believer" (Budget: $30 Millionen) bei $130,331,831
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

Erstaunlich, dass der neue "Exorcist" trotz der eher mauen Kritiken dann weltweit doch noch ein mehrfaches seines Budgets eingespielt hat und für sich gesehen als echter Erfolg gewertet werden kann. Wobei noch ganz schön viele Exorzismen vorgenommen werden müssen, bis die Kosten des Rechte-Deals wieder reinkommen (wurde die Marke nicht für 400 oder 500 Mio. US$ verkauft?).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS

Zitat von: Hitfield am 11 November 2023, 13:23:46wurde die Marke nicht für 400 oder 500 Mio. US$ verkauft?

Jip, es waren wohl $400 Millionen.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Im Grunde erwartungsgemäß ist "the Marvels" an diesem WoE schwach (far from marvelous  :happy3: ) angelaufen - und zwar mit $47 Millionen in den USA sowie $63.3 Millionen aus 51 weiteren Ländern = $110.3 Millionen = der bislang schwächste Start eines "MCU"-Streifens. Das Budget betrug über $200 Millionen Dollar - vom Publikum gab´s ein "B" CinemaScore, von den Kritikern 63% bei "RT". Teil 1 startete seinerzeit noch mit $153.4 Millionen in den Staaten und erwirtschaftete am Ende massive $1.13 Milliarden. Selbst DC´s "the Flash" lief vor ein paar Monaten besser an. Auch bei Marvel dürfte man nun die Realität von "Superhero-Fatigue" auf Seiten des Publikums anerkennen...

Dahinter folgten dann "Five Nights at Freddy's" mit $9 Millionen (aktuell $251.9 Millionen insgesamt) und "Taylor Swift: Eras Tour" mit $6 Millionen (mehr als $240,914,916 weltweit bislang) sowie "Killers of the Flower Moon" mit $4.7 Millionen,  "Priscilla" mit $4.8 Millionen, "The Holdovers" mit $3.2 Millionen und der Faith-based-Neueinsteiger "Journey to Bethlehem" mit $2.4 Millionen (76% bei "RT")...

Die restlichen Top10-Plätze gingen an den indischen Action-Thriller "Tiger 3" mit $2.2 Millionen, "Paw Patrol: The Mighty Movie" mit $1.7 Millionen und "Radical" mit $1.7 Millionen. Derweil brachte es der A24-Nicolas-Cage-Streifen "Dream Scenario" (91% bei "RT") auf $215,500 aus 6 Kinos...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Scheint tendenziell ein Begründungsmischmasch zu sein, irgendwo zwischen Marvel-Müdigkeit, einem gewissen B-Feeling dieses Films gegenüber den "bedeutenderen" früheren Filmen, fehlender "Bedeutsamkeit" , Nachdrehs und dem fast üblich anwesenden Mix aus "modernen" Trollereien.
Mal sehen, ob er noch ein wenig in den Wind dreht.
"Du hältst durch und ich halte durch und nächstes Jahr gehen wir einen saufen!

"Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Hitfield

Und für den vierten "Expendables" gingen die Lichter bei unter 37 Mio. US$ weltweit aus. Damit ist die Reihe dann wohl durch.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS

Das "the Hunger Games"-Prequel "the Ballad of Songbirds and Snakes" ist dieses Wochenende mit $44 Millionen in den USA angelaufen - was locker für Platz 1 gereicht hat; vom Ergebnis her aber nicht so gut wie eigentlich erwartet geworden ist. $54.5 Millionen kamen noch aus 87 weiteren Ländern hinzu. Das Budget betrug 100 Millionen Dollar - vom Publikum gab´s ein "B+" CinemaScore, von den Kritikern 61% bei "RT". Mal sehen, wie sich der Streifen in den nächsten Wochen so schlägt. An die großen Erfolge der ersten vier Teile wird er aber wohl nicht anknüpfen können...

Platz 2 ging an das Animations-Sequel "Trolls Band Together" mit $30.6 Millionen. Vom Publikum gab´s ein "A" CinemaScore - von den Kritikern 61% bei "RT". In anderen Ländern läuft er zum Teil bereits schon eine gewisse Zeit - alles in allem beträgt das Ergebnis aktuell $108.1 Millionen (bei einem Budget von $95 Millionen). Dahinter ging es für "the Marvels" um fiese 78% auf $10.2 Millionen ($161.3 Millionen insgesamt) runter - was den steilsten Abstieg für einen Superhero-Streifen seit dem 1997er Shaquille O'Neal Flick "Steel" markiert...

Momentan heißt es, Eli Roth´s Spielfilmversion seines 2007er Fake-Trailers "Thanksgiving" hatte ebenfalls $10.2 Millionen eingespielt. Aus 11 anderen Ländern kamen da noch $2.4 Millionen hinzu. Das Budget betrug $15 Millionen. Vom Publikum gab´s ein "B-" CinemaScore - von den Kritikern stolze 82% bei "RT". Damit ist der Slasher Roth´s bislang am besten von den Kritikern bewerteter Film...

Platz 5 ging an "Five Nights at Freddy's" mit $3.5 Millionen - gefolgt von "the Holdovers" mit $2.7 M sowie der Taika Waititi Sport-Komödie "Next Goal wins" mit $2.5 Millionen aus 2240 Kinos (41% bei "RT"). Dahinter: "Taylor Swift: The Eras Tour" mit $2.4 M, "Priscilla" mit $2.3 M sowie "Killers of the Flower Moon" mit $1.9 M. Derweil hat "Saltburn" im Specialty-Bereich $315.700 in 7 Kinos eingenommen sowie 72% bei "RT" erreicht...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

DisposableMiffy

The Marvels ist ein echtes Debakel. Am Ende wird das Einspielergebnis noch unter den desaströsen The Flash-Zahlen liegen. Quantumanias Flop hat es ja schon angedeutet, aber der Glanz der Marke, der in der Vergangenheit schwächere Filme wie Thor 2 mühelos in die Gewinnzone getragen hat, ist ermattet.

Insofern ist es wohl nicht das Schlechteste, dass es mit dem "regulären" MCU erst 2025 weitergeht. Hoffentlich nutzt Marvel die Zeit, um das Konzept der Verflechtung von Film und Serien zu überdenken.

letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Terry Noonan

Habe eben mit teilweise Wegschauen und Ohrenzuhalten Teile vom The Kraven Trailer gesehen - soll wohl endlich mal wieder ein R-Rated sein!
Sowas werd ich mir dann mal sehr gerne geben, sofern es kein Deadpoolklamauk-R wird.
Wären vielleicht generell besser beraten, doppelgleisig zu fahren und familiengerechten phantast-CGI-Overkill und ungeschönte R-Verfilmungen gemacht zu haben.
Life is what happens while you are busy making other plans.

StS

Zitat von: Terry Noonan am 22 November 2023, 00:41:55Habe eben mit teilweise Wegschauen und Ohrenzuhalten Teile vom The Kraven Trailer gesehen - soll wohl endlich mal wieder ein R-Rated sein!
Sowas werd ich mir dann mal sehr gerne geben, sofern es kein Deadpoolklamauk-R wird.
Wären vielleicht generell besser beraten, doppelgleisig zu fahren und familiengerechten phantast-CGI-Overkill und ungeschönte R-Verfilmungen gemacht zu haben.

R-rated heißt aber noch lange nicht gut.
Zumal das R-rating oft auch nur wegen CGI-Krams wie Blut und so zustande kommt.
Der "Kraven" Trailer ist für mich ein gutes Beispiel dafür.
Sieht imo echt schrottig aus - egal mit welcher Freigabe.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Das lange Thanksgiving-Wochenende läuft noch - aber die Ergebnisse für die ersten 3 Tage sind nun da...

Hatte man das "Hunger Games"-Prequel "The Ballad of Songbirds & Snakes" letzte Woche schon fast gleich wieder abgeschrieben, hat es nun aber ein überraschend gutes Ergebnis erzielt: $28.8 Millionen für die 3 und vermutlich so $42 Millionen für die 5 Tage. Aktueller Gesamtstand: $197.3 Millionen...

Ebenfalls unerwartet: Platz 2 geht an Ridley Scott's 2,5-stündiges Historien-Epos "Napoleon" mit $20.4 bzw. $32.5 Millionen ("B-" CinemaScore und 61% bei "RT"). Wie im Falle von "Killers of the Flower Moon" wäre das bei einem Budget von $200 Millionen eigentlich eine Katastrophe - aber beide sind ja eigentlich Apple+-Streaming-Produktionen. Weltweit sind $78.8 Millionen im Sack...

Disney´s Non-Sequel-Original-IP-Animations-Veröffentlichung "Wish" enttäuschte dagegen mit nur $19.5 bzw. $31.7 Millionen - bei einem Budget von $200 Millionen. Vom Publikum gab´s ein "A-" CinemaScore - von den Kritikern 50% bei "RT". Aus dem Rest der Welt kamen noch $17.5 Millionen hinzu - wobei da aber nur 4 größere Länderstarts mit dabei waren...

Dahinter dann "Trolls Band Together" mit soliden $17.5 Millionen bzw. $25.3 million - vor Eli Roth´s "Thanksgiving" mit ordentlichen $7.1 bzw. $11.2 Millionen (was einen erfreulichen Rückgang um bloß 31% markiert). Ach, und "Five Nights at Freddy's" ist mit bislang insgesamt $283.1 Millionen inzwischen der erfolgreichste Streifen aus der "Blumhouse"-Schmiede!

Die weiteren Plätze der Top10: "The Marvels" mit $6.4 M, "The Holdovers" mit $2.7 M, "Taylor Swift: The Eras Tour" mit $2.3 M, "Five Nights at Freddy's" mit $1.75 M und "Saltburn" mit $270.000...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Glod

Also was "Wish" angeht, so wundert mich das nicht wirklich. Wir haben den am WE gesehen (zum Glück auf 5-Sterne-Ticket) und ich habe noch NIE einen so uninspirierten, ideenarmen, unlustigen Disneyfilm gesehen. Alles an dem Ding wirkte hingerotzt. Nicht mal die Lieder waren in irgendeiner Form memorabel. Seelenlos, herzlos, einfallslos - so drückte die übliche Disneyformel besonders brutal durch und die halt halt keinen besonderen Tiefgang.
Und das dieses Ding 200 Mio gekostet haben soll, setzt dem Fass das Ei auf die Krone.

Meine Frau und meine Tochter fanden ihn gut, aber ich bin da eher bei den RT-Bewertungen.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

StS

"Taylor Swift's Eras Tour" hat gerade weltweit die $250 Millionen Marke geknackt ... bei Kosten von $15 Millionen.

...und diese Woche kommt nun Beyoncé´s "Renaissance" Konzertfilm in die US-Kinos. Startprognose: 20-25 Millionen Dollar...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

3 Dezember 2023, 20:33:48 #1549 Letzte Bearbeitung: 3 Dezember 2023, 20:36:57 von StS
"Renaissance: A Film by Beyoncé" ist in den USA mit besser als erwarteten $21 Millionen angelaufen - was den besten Anfang-Dezember-Start seit 2003 markiert. Eventuell könnte das Ergebnis am Ende des WoEs sogar bei rund $22 Millionen liegen. Dazu noch folgendes: Vom Publikum gab´s ein "A+" CinemaScore - von den Kritikern 100% bei "RT"! Sonstwo sah es dagegen aber nicht so prickelnd aus: Aus 94 weiteren Ländern kamen bloß $6.4 Millionen zusammen...

Derweil beweist "The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes" weiterhin "Legs": $14.5 Millionen, Platz 2 sowie $243.9 Millionen insgesamt bislang. Dahinter: Toho's "Godzilla Minus One" (OmeU) mit tollen $11 Millionen, 97% bei "RT und einem "A" CinemaScore - vor "Trolls Band Together" mit $7.6 Millionen, "Wish" mit $7.4 Millionen und "Napoleon" mit $7.1 Millionen...

Platz 7 ging an den indischen Film "Animal" mit $6 Millionen sowie Platz 8 an den Faith-Based-Thriller "the Shift" mit $4.3 Millionen ("B" CinemaScore" und 40% bei "RT"). Auf Platz 9 dann der neue John Woo Streifen "Silent Night" mit schwachen $3 Millionen, 59% bei "RT" und einem "C" CinemaScore - vor Eli Roth´s "Thanksgiving" mit weiteren $2.6 Millionen, dessen Erfolg nun zu einem (2025 anlaufen sollenden) Sequel führen wird...

Im "Specialty Bereich" ist A24's "Dream Scenario" mit Nicolas Cage inzwischen in 1578 Kinos zu sehen: $1.7 Millionen wurden dort eingespielt... ebenso wie "Saltburn" in nun 1566 Kinos - mit einem Ergebnis von ebenfalls $1.7 Millionen...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

"The Marvels" und "Killers of the Flower Moon", der eigentlich gar nicht für die Kinoauswertung gedacht war und ein R-Rating hatte, werden beim weltweiten Einspiel am Ende nur um die 50 Mio. US$ auseinanderliegen, was schon irgendwie krass ist. Budget-mäßig liegen beide Filme ebenfalls dicht beieinander.

Wurde im Forum schon erwähnt, dass "Godzilla Minus One" ein Budget von nur 15 Mio. US$ hatte? Für japanische Verhältnisse ist das viel, aber es hat in den sozialen Medien und der Internet Film-Community bereits hohe Wellen geschlagen, dass die Effekte besser aussehen (sollen) als bei vielen Hollywood-Blockbustern, die 200 Mio. US$ und mehr gekostet haben, wie z. B. "The Flash" oder "The Marvels".
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS

Hayao Miyazaki's japanischer Anime "The Boy and the Heron" ist mit $12.8 Millionen auf Platz 1 eingestiegen - was "the first original anime title in history to top the North American box office chart" markiert. In den USA laufen zwei Versionen: Eine OmeU und eine mit einer englischen Synchro (Sprecher: u.a. Christian Bale, Gemma Chan, Willem Defoe, Robert Pattinson und Florence Pugh). Vom Publkim gab´s ein "A" CinemaScore - von den Kritikern 96% bei "RT". In Japan hat der Film unterdessen bereits mehr als $85 Millionen eingespielt...

Dahinter läuft es für "The Hunger Games: The Battle of Songbirds and Snakes" anhaltend gut: Weitere $9.4 Millionen (bloß 34% wenierg als in der Vorwoche) sowie lukrative $279 Millionen insgesamt bislang. Platz 3 ging an "Godzilla Minus One" mit $8.3 Millionen (27% Rückgang). Der Film ist nun "the highest grossing live action Japanese film of all time at the domestic box office". Platz 4 belegt "Trolls Band Together" mit $6.2 Millionen (21% Rückgang, $173.8 Millionen insgesamt) - vor dem weiterhin nicht gut laufenden Disney-Titel "Wish" mit $5.3 Millionen sowie "Renaissance: A Film by Beyoncé" mit $5.0 Millionen, für den es heftig abwärts ging...

Der Rest der Top10: "Napoleon" mit $4.2 M, "Waitress: The Musical" (100% bei "RT"!) mit $3.2 M, "Animal" mit $2.2 M und "The Shift " mit $2.1 Millionen. John Woo´s "Silent Night" ist weiter runter auf Platz 11 abgerutscht - während im "Speciality Bereich" Yorgos Lanthimos' "Poor Things" (93% bei "RT") positiv auf sich aufmerksam macht: $648.000 kamen da aus 9 Kinos zusammen. "Origin" von Ava DuVernay (80% bei "RT") hat in 2 Kinos derweil feine $58.532 eingespielt...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

So... der erste "Weihnachtshit 2023" ist da: "Wonka" mit Timothée Chalamet ist in den USA mit $39 Millionen sowie mit $53.6 Millionen aus 77 weiteren Ländern angelaufen - ein erfreulicher Start für das Wohlfühl-Prequel-Musical von "Paddington"-Regisseur Paul King, welches vom Publikum ein "A-" CinemaScore sowie von den Kritikern 84% bei "RT" erhielt. Das Budget von 125 Millionen USD (vor Werbung) ist schonmal im Sack - und nun erhofft man sich, dass sich der Film über die Feiertage hinweg erfolgreich oben in den Charts zu halten vermag. Als Konkurrenz treten da in Kürze "Aquaman and the Lost Kingdom", "the Color Purple" sowie "Migration" an...

Weiterhin halten sich "the Hunger Games: The Ballad of Songbirds & Snakes" und "Trolls Band Together" standhaft im Bereich ihrer Ergebnisse - während die beiden japanischen Titel "the Boy and the Heron" auf Platz 3 und "Godzilla Minus One" auf Platz 4 landeten und somit ebenfalls noch immer prima laufen. Platz 7 ging derweil an den Faith-based-X-Mas-Streifen "the Chosen: Holy Night with the Father" mit guten $2.9 Millionen...

1.    Wonka -    $39.0 M
2.   The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes -    $5.8 M
3.    The Boy and the Heron -    $5.1 M
4.   Godzilla Minus One -    $4.8 M
5.   Trolls Band Together -    $4.0 M
6.    Wish -    $3.2 M
7.    Christmas With The Chosen: Holy Night -    $2.9 M
8.    Napoleon -    $2.2 M
9.    Renaissance: A Film by Beyoncé    $2.0 M
10.    Poor Things    $1.2 M
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Das Weihnachtsgeschäft an den US-Kinokassen liegt rund 7% hinter dem des Vorjahres zurück. Nunja, jedenfalls wird James Wan's "Aquaman and the Lost Kingdom" am Ende der 4 Tage zwischen $38 und $40 Millionen eingespielt haben - was das schwächste DCEU-Ergebnis ist; eben jene "Ära" damit dann aber ja auch abschließt. Vom Publikum gab´s ein "B" CinemaScore - von den Kritikern bloß 36% bei "RT"...

"Wonka" dürfte mit rund $28 Millionen auf Platz 2 landen - vor dem Illumination/Universal-Animationsfilm "Migration" ("A" CinemaScore und 69% bei "RT") mit $17.2 Millionen - was ebenfalls der schwächste Start eines Film aus dem Hause "Illumination" ist. Aus 43 weiteren Ländern dürften noch etwa $22 Millionen hinzukommen. Dahinter die edgy-Columbia/Sony-RomCom "Anyone but you" mit enttäuschenden $8 Millionen, einem "B+" CinemaScore und 47% bei "RT", der indische Streifen "Salaar Part 1: Ceasefire" sowie der neue A24-Film "the Iron Claw" mit feinen $6.1 Millionen sowie einem "A-" CinemaScore und 87% bei "RT"...

Der Rest der Top10: "the Boy and the Heron", "the Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes", "Godzilla Minus One" und ein weiterer indischer Film, nämlich "Dunki". Im "Specialty-Box-Office-Bereich" ist Andrew Haigh's "All of us Strangers" (93% bei "RT") unterdessen in 4 Kinos angelaufen - und zwar mit starken $43,000 pro Location...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Hauptsächlich "Barbenheimer" sei Dank, wurden an den US-Kinokassen letztlich etwas über $9 Milliarden eingespielt - trotz eines mieses Herbstgeschäfts. Im Vorjahr waren es $7.5 Milliarden - vor Covid von 2015 bis 2019 jeweils $11 Milliarden...

Hier in aller Kürze noch das Ergebnis vom letzten WoE 2023:

1.    Wonka -     $23.9 M
2.    Aquaman and the lost Kingdom -      $19.5 M
3.    Migration -     $17.2 M
4.    The Color Purple -     $13.0 M
5.    Anyone But You -     $9.0 M
6.    The Boys in the Boat -     $8.3 M
7.    The Iron Claw -     $5.0 M
8.    Ferrari -     $4.0 M
9.    The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snaked -     $2.9 M
10.    The Boy and the Heron -     $2.5 M
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Fürs Musical/Prequel "Wonka" läuft´s weiterhin prima: Mit $14.4 Millionen reichte es erneut für Platz 1 in den USA - weltweit sind bereits $465.8 Millionen im Sack. Dahinter stieg der von Jason Blum und James Wan produzierte Horror-Streifen "Night Swim" mit $12 Millionen ein - aus 36 weiteren Ländern kamen noch $5.7 Millionen hinzu. Gekostet hat der Film rund $15 Millionen - vom Publikum gab´s ein "C" CinemaScore, von den Kritikern 27% bei "RT"...

Dahinter folgten:
3. "Aquaman and The Lost Kingdom" mit $10.6 M ($334.8 Millionen insgesamt bislang)
4. "Migration" mit $10.2 M
5. "Anyone But You" mit $9.5 M (hat sogar mehr als am letzten WoE eingespielt)
6. "The Boys in the Boat" mit $6.0 M
7. "The Color Purple" mit $4.7 M
8. "The Iron Claw" mit $4.5 M
9. "Ferrari" mit $2.5 M (leider ein ziemlicher finanzieller Flop, der Film)
10. "Poor Things" mit $2.0 M
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Nachdem sich das Musical-"Mean Girls"-Reimagining in der vergangenen Woche bereits die Spitzenposition sichern konnte, vermochte der Streifen eben jene auch an diesem WoE zu verteidigen: Weitere $11.7 Millionen kamen da hinzu - wodurch die $36-Millionen-Produktion allein schon in den Staaten über $50 Millionen im Sack hat. Dahinter landete der $40 Millionen teuere "the Beekeeper" mit weiteren $8.5 Millionen erneut auf Platz 2 (Gesamtstand bislang weltweit: $75.2 Millionen)...

Es folgten zwei Streifen, die stattliche Standhaftigkeit beweisen: "Wonka" mit weiteren $6.4 Millionen ($531.8 Millionen gesamt) sowie "Anyone but you" mit weiteren $5.4 Millionen (knapp über $100 Millionen gesamt). Letztere RomCom ist nun die erfolgreichste R-rated-Comedy seit "Bridget Jones's Baby" (2016)...

Derweil floppte der für $14 Millionen produzierte Sci-Fi-Thriller "I.S.S." mit nur $3 Millionen, einem "C-" CinemaScore sowie 62% bei "RT" - während im "Specialty Bereich" Ava DuVernay's "Origin" auf solide $875,000 aus 125 Kinos kam und "Poor Things" in den USA inzwischen bereits feine $20.4 Millionen erwirtschaftet hat...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Dieses WoE war ein ruhiges, ereignisarmes an den US-Kinokassen. Wer genau auf Platz 1 und 2 gelandet ist, wird sich zudem erst am Montag final sagen lassen, denn sowohl "Mean Girls" als auch "the Beekeeper" sind dabei, am Ende bei rund $7.4 oder $7.3 Millionen zu landen. Weltweit stehen die Filme inzwischen bei $83.4 Millionen bzw. $104.2 Millionen...

Dahinter: "Wonka", "Migration" und " Anyone but you" - vor dem indischen Action-Streifen "Fighter" mit netten $3.8 Millionen aus 662 Kinos. Platz 7 ging derweil an "Poor Things" mit $3 Millionen ($51.1 Millionen weltweit bislang) - gefolgt von dem ebenfalls für mehrere "Oscars" nominierten Streifen "American Fiction" mit $2.9 Millionen. "Godzilla Minus One" (nun auch mit Vorstellungen der Schwarzweiß-Version) brachte es unterdessen auf weitere $2.6 Millionen, "Origin" auf $1.5 Millionen aus 664 Kinos, "the Zone of Interest" auf $1.1 Millionen aus 315 sowie "Oppenheimer" im Rahmen seines Rereleases auf $1 Million aus rund 1200 Imax- sowie 69 Premium-Format-Locations...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Matthew Vaughn´s "Argylle" ist in den USA zwar auf Platz 1 eingestiegen - mit aber nur $18 Millionen nichtsdestotrotz übel gefloppt. Hinzu kamen noch $17.3 Millionen aus 78 weiteren Ländern: Ebenfalls fernab von viel. Mit einem Budget von irgendwo zwischen $200 und $250 Millionen kann man wohl sagen, dass Vaughn´s Hoffnung darauf, in Kombination mit den "Kingsmen" ein "Super Spy Multiversum" zu schaffen, auf Anhieb nun ziemlich tot ist. 35% bei "RT" und ein "C+" CinemaScore deuten zudem auf keine große Aussicht hin, dass der Streifen sich annähernd so wacker hält wie manch anderer in der letzten Zeit (wie z.B. "Wonka", das "Hunger Games"-Prequel oder "Anyone but you"). Derweil kam dahinter das neue Faith-Based-Special "the Chosen: Season 4, Episodes 1-3" mit $6.1 Millionen auf Platz 2 ins Ziel...

Platz 3: "The Beekeeper" - $5.2 M
Platz 4: "Wonka" - $4.7 M
Platz 5: "Migration" - $4.1 M
Platz 6: "Mean Girls" - $4 M
Platz 7: "Anyone But You" - $3.5 M
Platz 8: "American Fiction" - $2.3 M
Platz 9: "Poor Things" - $2.1 M
Platz 10: "Aquaman and the Lost Kingdom" - $2.01 M
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Private Joker

Wobei Argylle, soweit ich das gelesen habe, wie Napoleon zumindest überwiegend eine Produktion (im früheren TV-Deutsch "Amphibienfilm") von  Apple-TV ist, anders scheint man solche Monsterbudgets für bessere Middleware nicht mehr gestemmt zu bekommen.

Damit muss der nicht zwingend über die klassische Gewinnschwelle springen (das wären dann aber auch 500 Mio+) - etwas mehr als im Endeffekt vielleicht 40 Mio US-Einspiel (80-100 weltweit) werden die sich wohl trotzdem erhofft haben.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020