Transgender auf der OFDb / Neue Symbole angeraten

Begonnen von PierrotLeFou, 19 September 2014, 01:56:49

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

pm.diebelshausen

Taka hat mehrfach den Vorschlag, ein weiteres Symbol hinzuzufügen, gemacht und den befürworte ich auch:

Zitat von: TakaTukaLand am 11 November 2017, 14:13:12Mein Vorschlag: "inter*/trans*/divers"
in Kombination mit diesem Symbol:

Geschlechtersymbole überhaupt wegzulassen, ist zwar eine Überlegung wert, aber ich finde sie entgegen der Vorgehensweise der IMDB, von der wir aus guten Gründen eh nicht locker alles übernehmen, hilfreich. Zu dritt wären die Symbole sogar aussagekräftig. Angesichts der erfreulichen gesellschaftspolitischen Entwicklung hin zu mehr Schutz von und Respekt gegenüber Menschen außerhalb des binären Geschlechtermodells wäre das Weglassen der binären Symbole früher sinnvoll und fortschrittlich gewesen. Jetzt empfände ich das als rückständige Maßnahme aufgrund der Irritation eines rückständigen Denksystems.

Inwiefern irgendwann in der Zukunft noch Anderes als angebracht erscheint, ist derzeit nicht das Thema, das vorgeschlagene Symbol halte ich für den richtigen, angemessenen und praktikablen Weg, egal wohin sich mancher Aktionismus der Bewegung bisher und womöglich in Zukunft ohne gesellschaftlichen Rückhalt versteigt (wie das in jeder Bewegung geschieht).
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

mali

20 Februar 2021, 14:57:27 #121 Letzte Bearbeitung: 20 Februar 2021, 19:32:06 von mali
Zitat von: pm.diebelshausen am 20 Februar 2021, 14:40:56Angesichts der erfreulichen gesellschaftspolitischen Entwicklung hin zu mehr Schutz von und Respekt gegenüber Menschen außerhalb des binären Geschlechtermodells

Das klingt immer so als wären "die" bisher gejagtes Freiwild gewesen :-)

Den meisten Menschen dürfte das schlichtweg im neutralen Sinne "egal" sein. Mir ist es jedenfalls denkbar egal welche geschlechtliche Identität jemand hat - ich erwarte auch nicht, das meine irgendwen interessiert. Mich interessiert es einfach nicht ernsthaft, was irgendein Schauspieler nach Drehschluss macht. Sein (echtes oder gefühltes) Geschlecht, seine Probleme, sein Sexualleben muss mich ja nicht tangieren und interessieren - egal welche Ausrichtung das nun ist. Jedem das Seine.

An den Symbolen würde mich nur interessieren: Ist denn mit einem weiteren alles abgedeckt? Oder wird das dann eine Flut von Gender-Symbolen um alles "andere" zwischen binär und non-binär auch abzudecken? Da scheint es ja einiges zu geben, wie man auch auf der Wikipedia-Seite sieht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gender-Symbol

pm.diebelshausen

Zitat von: mali am 20 Februar 2021, 14:57:27Oder wird das dann eine Flut von Gender-Symbolen um alles "andere" zwischen binär und non-binär auch abzudecken? Da scheint es ja einiges zu geben, wie man auch auf der Wikipedia-Seite sieht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gender-Symbol

Och, nur drei mehr als es DVD-Tonformate in der OFDb gibt.  :mr.green:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

RoboLuster

20 Februar 2021, 15:45:40 #123 Letzte Bearbeitung: 20 Februar 2021, 15:48:10 von RoboLuster
Zitat von: ironfox1 am 20 Februar 2021, 12:45:23guydyke? genderfluid? foggender?

Watt se Fog?
ZitatFoggender (auf deutsch Nebelgeschlecht) ist ein Gender das nahe an einem Gender drann ist, aber nicht genau festgelegt werden kann aufgrund von Brainfog (auf deutsch Gehirnnebel).

:lol: Gehirnnebel. Ich weiß was das ist. Denke manchmal, das ist der Grund für so vieles humanoide.


Hatte ja auch schon vorgeschlagen die Symbole wegzulassen. Aber mit einem allumfassenden 3. Symbol, wäre es, imo, auch getan.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Sir Francis

Zitat von: pm.diebelshausen am 20 Februar 2021, 14:40:56Taka hat mehrfach den Vorschlag, ein weiteres Symbol hinzuzufügen, gemacht und den befürworte ich auch:

Zitat von: TakaTukaLand am 11 November 2017, 14:13:12Mein Vorschlag: "inter*/trans*/divers"
in Kombination mit diesem Symbol:


Ich mache es kurz: Da bin ich auch dafür.  :respect:

Karm


TakaTukaLand

Zitat von: mali am 20 Februar 2021, 12:18:26Ich denke nicht, dass die meisten Menschen eine Filmdatenbank brauchen um ein Geschlecht zu verifizieren und/oder das es verwirrt wenn da kein Symbol ist (ist in der IMDB ja meines Wissens auch nicht?)
Die IMDb "löst" die Genderzuschreibung, indem sie Personen z.B als Actor oder Actress einordnet. Es werden also nur binäre Symbole in Schriftform verwendet.


Also ich lese hier nur Zustimmung für ein (in Zahlen: 1) weiteres Symbol, das zur Angabe des Geschlechts dienen soll.
Bzw. keinerlei Gegenrede.
Dann leite ich das mal an Bremen weiter und bitte um die Ergänzung des o.g. Symbols. :mr.green: 🌈 ⚧️ :respect:

mali

Zitat von: TakaTukaLand am 21 Februar 2021, 02:13:09Die IMDb "löst" die Genderzuschreibung, indem sie Personen z.B als Actor oder Actress einordnet. Es werden also nur binäre Symbole in Schriftform verwendet.

Es ist ja aber auch "nur" eine Filmdatenbank. Mehr will sie nicht sein.

ZitatAlso ich lese hier nur Zustimmung für ein (in Zahlen: 1) weiteres Symbol, das zur Angabe

Das beantwortet ja die gestellte Frage nicht: Soll es dann bei einem Symbol bleiben? Oder ist das nur erstmal der Anfang und weitere sollen dann folgen?

In letzterem Fall wäre ich dann strickt dagegen überhaupt damit anzufangen bzw. dafür die Symbole ganz zu entfernen.

TakaTukaLand

Zitat von: mali am 21 Februar 2021, 12:06:01Das beantwortet ja die gestellte Frage nicht: Soll es dann bei einem Symbol bleiben? Oder ist das nur erstmal der Anfang und weitere sollen dann folgen?

In letzterem Fall wäre ich dann strickt dagegen überhaupt damit anzufangen bzw. dafür die Symbole ganz zu entfernen.
Also mein Vorschlag war, dass ein Symbol hinzu kommt, das bei der Auswahl "trans*/inter*/divers" zusammenfasst. Andere Vorschläge oder Forderungen für weitere Symbole gab es bisher nicht.
Was irgendwer in der Zukunft fordert oder wie differenziert der gesellschaftliche Diskurs in den nächsten Dekaden geführt wird und dadurch vielleicht auch weitere Geschlechteroptionen sinnvoll erscheinen oder sogar vorgeschrieben werden (so wie jetzt ein Recht auf die "Dritte Option" für Inter* gibt), kann ich nicht sagen.

Zitat von: mali am 21 Februar 2021, 12:06:01Es ist ja aber auch "nur" eine Filmdatenbank. Mehr will sie nicht sein.
Dieses Argument der Filmdatenbank stimmt ja so auch nicht. Denn neben Filmen, werden auch Personen erfasst, wodurch es neben einer Filmdatenbank auch zu einer Personendatenbank wird, von Menschen mit (irgendeinem, freiwilligen oder unfreiwillgen) Bezug zu Filmen. Und Personen haben nunmal andere Bedürfnisse und Eigenschaften und Rechte und Geschlechter als Filme.

PierrotLeFou

Zitat von: TakaTukaLand am 21 Februar 2021, 20:54:28
Zitat von: mali am 21 Februar 2021, 12:06:01Es ist ja aber auch "nur" eine Filmdatenbank. Mehr will sie nicht sein.
Dieses Argument der Filmdatenbank stimmt ja so auch nicht. Denn neben Filmen, werden auch Personen erfasst, wodurch es neben einer Filmdatenbank auch zu einer Personendatenbank wird, von Menschen mit (irgendeinem, freiwilligen oder unfreiwillgen) Bezug zu Filmen. Und Personen haben nunmal andere Bedürfnisse und Eigenschaften und Rechte und Geschlechter als Filme.
Zumal man mit dem Hinweis auf den Filmdatenbank-Charakter dann ja auch z. B. alle Geburts- & Todesdaten vollständig entfernen könnte...

Und das Geschlecht liefert ja schon mehr Infos als z. B. Todesort/-ursache, wenn es um die Filme selbst geht: wird doch durch diese Angaben ersichtlich, ob ein Filmauftritt in Richtung einer bloßen Travestie-Nummer zielte oder nicht...

Ich begrüße die dritte Option, denke aber auch, dass Praktikabilität schon auch eine Rolle spielen sollte und eine enorme Ausweitung der möglichen Geschlechtsangaben Schwierigkeiten bereiten könnte... (Wobei die Frage wäre, wie schlimm das wäre: Unklarheiten & Irritationen hat man ja im Fall von Produktionslandzuordnungen auch, wenn es etwa um den Balkan zu Beginn des 20. Jahrhunderts geht und das führt ja auch nicht dazu, dass Produktionsländer zumindest in solchen Fällen einfach ausgelassen werden dürfen...) aber wenn da jetzt in zehn, zwanzig Jahren vielleicht noch eine vierte oder fünfte Geschlechtsangabe anerkannt werden sollte, würde ich da noch keine sonderlichen Schwierigkeiten sehen, dass man sich überlegt, ob die OFDb dem dann auch Rechnung tragen könnte/sollte...

Z. Z. ist aber erst einmal nur ein drittes Geschlecht anerkannt worden und ich kann nicht ganz sehen, warum die OFDb da nicht mitziehen sollte... (sofern jetzt die technische Umsetzung nicht das Problem ist...) :happy3:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

mali

22 Februar 2021, 13:10:13 #130 Letzte Bearbeitung: 22 Februar 2021, 14:01:00 von mali
Zitat von: TakaTukaLand am 21 Februar 2021, 20:54:28Also mein Vorschlag war, dass ein Symbol hinzu kommt, das bei der Auswahl "trans*/inter*/divers" zusammenfasst. Andere Vorschläge oder Forderungen für weitere Symbole gab es bisher nicht.

Na dann schauen wir mal was die Zukunft so bringt :-)

Zitatoder sogar vorgeschrieben werden (so wie jetzt ein Recht auf die "Dritte Option" für Inter* gibt), kann ich nicht sagen.

Das wird sicherlich nie umfassend für alle Bereiche vorgeschrieben werden. Wie denn auch? Wenn jemand nur eine Webseite über Schauspielerinnen machen möchte (oder ein Buch schreiben, oder, oder, oder...), dann kann ja niemand einfordern, das er auch ebenso über Schauspieler oder Transgender informieren muss. Letztendlich ist das in vielen Sachen halt einfach eine private oder kommerzielle Entscheidung welche Inhalte man anbieten und darstellen möchte.

Zitat von: mali am 21 Februar 2021, 12:06:01
ZitatEs ist ja aber auch "nur" eine Filmdatenbank. Mehr will sie nicht sein.
Dieses Argument der Filmdatenbank stimmt ja so auch nicht. Denn neben Filmen, werden auch Personen erfasst, wodurch es neben einer Filmdatenbank auch zu einer Personendatenbank wird,

Dennoch muss da halt gar nichts gemacht werden. Sie könnten, wenn sie denn wollten. Aber müssen eben nicht. Gibt ja die IMDb auch nicht für Khoisansprachen/Klicklaute ;-)



RoboLuster

Die Lösung des Problems ist eigentlich ganz einfach; Chromosome.

xy und xx

Also Geschlechtsbezeichnungen ganz weg, und dafür, xx-Person und xy-Person.

:respect:


Dann funktionierts auch wieder mit sportlichen und körperlichen Wettämpfen.  :respect:  :respect:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

TakaTukaLand

Was ist mit X0, XXY, XXX und XYY?

Und gerade die berühmt gewordenen Probleme z.B. des Olympischen Komitees mit inter* Athletinnen zeigen ja, dass der Streitpunkt der sportlichen Leistungen gar nicht bei irgendwelchen Chromosomen liegt.

Für alle Bio-Fans...
Neben Chromosomen kennt die Biologie sechs weitere Kategorien, um ein Geschlecht zu bestimmen:
Hormonspiegel, Reaktion der Gewebe auf Hormone, Gonaden (die Organe, die die Geschlechtszellen herstellen), innere Geschlechtsorgane, äußere Geschlechtsorgane und sekundäre Geschlechtsmerkmale.
All diese Kategorien können differieren, von der "Norm" abweichen oder auch (wenn man binär denkt): sich widersprechen.
Mathe-Fans können gerne berechnen wie viele Kombinationen von Geschlechterzuschreibungen möglich sind, wenn es 7 Kategorien mit je 2 Möglichkeiten gibt. Und dabei wurde die binäre Zuschreibung von weiblich/männlich noch nicht einmal verlassen. Ich fange mal an:
mmmmmmm
wwwwwww
wmmmmmm
wwmmmmm
wwwmmmm
wwwwmmm
wwwwwmm
wwwwwwm
mwmmmmm
mwwmmmm
mwwwmmm
[...]
Wenn ich mich nicht irre, entspricht das einer Fakultät von 7, also 7! = 5040 Kombinationsmöglichkeiten von biologischen Geschlechtskategorien.
Der nächste Schritt wäre dann den 7 Kategorien jeweils mehr Möglichkeiten zuzuweisen, also neben norm-weiblich (w) und norm-männlich (m) verschiedene Abweichungen zu erfassen und zuzuordnen, etwa w+, w-, m+, m- oder auch noch stärkere Abweichungen wie etwa w++, w--, m++, m-- ...was man natürlich ins unendliche fortführen könnte; bei den Chromosomen sind es zumindest schon mal 6 Möglichkeiten. Und schon an dieser Stelle sollte deutlich werden, dass so viele mögliche Kombinationen schwer in zwei Kategorien wie Frau und Mann zu pressen sind.

So viel zum biologischen Geschlecht (sex), liebe Kinder. In der nächsten Stunde sprechen wir dann über das soziale Geschlecht (gender) und dessen unendlicher Vielfalt :happy3:

RoboLuster

28 März 2021, 01:42:11 #133 Letzte Bearbeitung: 28 März 2021, 01:58:16 von RoboLuster
Oh schade, ich dachte schon ich hätte die Menschen auf den Pfad der Gückseligkeit geführt. :happy3:

Ich hätte es lustig gefunden, Mann und Frau generell durch XY und XX zu ersetzen.

Ein XY sieht Rot
WonderXX
Gillette, für das Beste im XY
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

mali

Zitat von: TakaTukaLand am 27 März 2021, 23:56:34So viel zum biologischen Geschlecht (sex), liebe Kinder. In der nächsten Stunde sprechen wir dann über das soziale Geschlecht (gender) und dessen unendlicher Vielfalt :happy3:

Spannend wird es wohl erst dann, wenn jemand noch das psychologische Geschlecht erfindet.

ironfox1

Zitat von: TakaTukaLand am 27 März 2021, 23:56:34So viel zum biologischen Geschlecht (sex), liebe Kinder. In der nächsten Stunde sprechen wir dann über das soziale Geschlecht (gender) und dessen unendlicher Vielfalt :happy3:

Man kann das natürlich unendlich kompliziert gestalten oder ziemlich simpel halten - etweder hast du Schlitz oder du hast keinen Schlitz. :mr.green:


TakaTukaLand

Immer noch einen raushauen, nur um zu zeigen, dass man wirklich gar keine Ahnung hat und nicht eine einzige Info zu Geschlechtervielfalt, trans* oder inter* Personen gelesen hat. Echt stark :respect:  :bang:

mali

Bei mir ist es genau umgekehrt :-)

Je mehr ich drüber gelesen habe und versucht habe mich zu informieren, desto verwirrter und desinformierter wurde ich :-)

Als Ergebnis beschränke ich mich jetzt erstmal auch wieder auf mein m/w/d-Halbwissen und blende alles darüber hinaus erstmal bis aufs weitere wieder aus. Da "komme ich nicht mit".

Auch und gerade weil man oft die Erfahrung macht, das einem bei einem Wissen unter 100% dazu und/oder eben einen anderen Ansicht dazu dann oft entweder Homophobie oder eben Nichtwissen gerade attestiert wird :-/

ironfox1

Zitat von: TakaTukaLand am 29 März 2021, 02:32:37Immer noch einen raushauen, nur um zu zeigen, dass man wirklich gar keine Ahnung hat und nicht eine einzige Info zu Geschlechtervielfalt, trans* oder inter* Personen gelesen hat. Echt stark :respect:  :bang:
Danke, hab dich auch lieb. :happy2:


Phantastik

Das wäre mal in biologischer Hinsicht. Föten sind zunöchst allsamt Frauen. Wenn XY-Chronosom vorhanden ist, erfolgt dann bis zum Geburt der Umbau zu einem Mann.
In seltenen Fällen geschieht dies von gar nicht bis unvollständig.

Dann noch in psychologischer Hinsicht. Mann oder Frau fühlt sich dem anderen Geschlecht zugehörig.

Phantastik

PierrotLeFou

Zitat von: Phantastik am 29 März 2021, 19:31:41Wenn XY-Chronosom vorhanden ist, erfolgt dann bis zum Geburt der Umbau zu einem Mann.
In seltenen Fällen geschieht dies von gar nicht bis unvollständig.
Wobei allein schon die Einteilung in (vollständige) Kategorien und Unvollständigkeiten einen ordnenden Blick voraussetzt. Den ordnenden Blick hat man natürlich immer, aber je simpler die Ordnung ausfällt, desto naiver wäre es, sie als echte Seinszustände zu betrachten.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

TakaTukaLand

Zitat von: mali am 29 März 2021, 10:20:59Auch und gerade weil man oft die Erfahrung macht, das einem bei einem Wissen unter 100% dazu und/oder eben einen anderen Ansicht dazu dann oft entweder Homophobie oder eben Nichtwissen gerade attestiert wird :-/
Mein Kommentar war nicht auf dich abgezielt, mali!
Solltest du irgendwelche Fragen oder Verständnisschwierigkeiten haben, kannst du dich gern an mich wenden, wenn du magst. Am besten via PN. Dass das alles schwer zu verstehen ist, auch wenn man offen dafür ist, möchte ich niemandem zum Vorwurf machen. Wenn man mit einer heteronormativen Sicht auf Geschlecht erzogen & sozialisiert wurde und zwei Geschlechter als eine Art Naturgesetz verinnerlicht hat, ist eine andere Sichtweise wohl für die meisten schwer nachvollziehbar. Daher versuchte ich hier ja auch in vielen Beiträgen - soweit mir möglich - einfach und verständlich zu erklären und zu erläutern, anstatt nur auf "Quelle: Internet" oder "Lest doch erstmal Judith Butler" zu verweisen. Sicher gelingt mir das nicht immer, aber ich bemühe mich :happy3:
Was ich nur überhaupt nicht leiden kann, ist, wenn immer wieder versucht wird die Thematik insgesamt ins Lächerliche zu ziehen und von einer privilegierten Position "herab" gespottet wird (s.o.).

RoboLuster

Wieder was gelernt:

'Boy or girl?' Parents raising 'theybies' let kids decide

https://www.nbcnews.com/feature/nbc-out/boy-or-girl-parents-raising-theybies-let-kids-decide-n891836

Artikel ist von 2018, aber bestimmt aktueller denn je.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

MrMachete

Zitat von: PierrotLeFou am 20 September 2014, 01:33:42...Ich denke, man könnte das leicht lösen, wenn man für Geschlechtsumwandlungen ...

Hallo,

ohne großartig idie Diskussion einsteigen zu wollen, möchte ich anmerken (als selbst Betroffener):

Es gibt keine "Geschlechtsumwandlungen" und es wird sie wahrscheinlich auch nie geben: Es ist unmöglich, Erbinformationen in allen Körperzellen auszutauschen.
Was PierrotLeFou meint, ist: Geschlechtsangleichung/-anpassung.
Weshalb ich das überhaupt erwähne ist die Tatsache, daß Geschlechtsumwandlung vorrangig dazu genutzt wird, um Betroffene lächerlich zu machen. Von und in welchen Kreisen, kann sich jeder denken.

Und damit bin ich auch schon wieder raus.

LG
Machete



mali

Zitat von: TakaTukaLand am 31 März 2021, 00:05:17
Zitat von: mali am 29 März 2021, 10:20:59Auch und gerade weil man oft die Erfahrung macht, das einem bei einem Wissen unter 100% dazu und/oder eben einen anderen Ansicht dazu dann oft entweder Homophobie oder eben Nichtwissen gerade attestiert wird :-/
Mein Kommentar war nicht auf dich abgezielt, mali!

Oh - übersehen.


Ich hatte das auch nicht so verstanden, also Deine Antwort gar nicht auf mich bezogen :-)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020