Der Mann, der niemals aufgibt (The Gauntlet, 1977)

Begonnen von pm.diebelshausen, 16 August 2015, 20:12:01

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pm.diebelshausen



Der Mann, der niemals aufgibt
(USA, 1977)

Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Michael Butler, Dennis Shryack
Kamera: Rexford Metz
Editing: Joel Cox, Ferris Webster
Musik: Jerry Fielding
Darsteller: Clint Eastwood, Sondra Locke, Pat Hingle, William Prince, Bill McKinney, Michael Cavanaugh


Polizist Ben Shockley (Clint Eastwood) eskortiert das Callgirl Gus Mally (Sondra Locke) von Las Vegas nach Arizona, wo sie in einem unbedeutenden Prozess aussagen soll. Allerdings werden die beiden auf ihrem Weg derart unter Beschuss genommen, dass schließlich auch Shockley begreift, es mit einer wesentlich größeren Sache zu tun zu haben - zumal sich bald selbst sein Vorgesetzter als tödlicher Gegner entpuppt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Jerry Garcia

Damals im Kino gesehen, dann die VHS, mittlerweile auch die DVD mehrfach.

Bin aber auch als bekennender Eastwood-Fan nicht gerade objektiv. Lustig fand ich immer die jeweiligen eingelendeten Schilder wie "God makes houses call" wenn die eine zerballerte Hütte zusammenbricht.

Hitfield

Das dürfte einer von etwa zehn Filmen sein, die am längsten auf meiner Zweitsichtungsliste stehen. Das letzte Mal im Mai 1993 auf Sat1 gesehen. Kann mich leider an so gut wie nichts mehr erinnern außer an diesen Bus mit den tausenden Einschusslöchern.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Moonshade

Könntest du manchmal im Nachtprogramm noch Glück haben, da taucht er eigentlich immer noch regelmäßig auf.

Hatte vor der Erstsichtung (90er) ziemlich viel darüber gelesen, war dann aber doch ziemlich enttäuscht, weil der Film sehr, sehr übertrieben rüber kommt, aber den Reynolds-Humor vermissen läßt und stattdessen eher mit Eastwoods Stoiker-Image rumspielt.

Insgesamt natürlich ein schöner 70er-Eastwood, wobei der finale Aufmarsch in seiner ganzen Konstruktion furchtbar aufgeblasen und unwahrscheinlich ausfällt.
Aber die Bus-Sequenz vergißt wohl keiner...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

McClane

Hab ihn zweimal gesichtet, ist ja ein häufig genannter Eastwood, fand ihn aber auch nach dem zweiten Ansehen relativ mau, so wie die meisten offen komödiantischen Eastwoods ("Pink Cadillac", "Der Mann aus San Fernando" usw.) - die Ausnahme bleibt "Rookie", an dem hab ich meinen Spaß.
Der hier hat ein paar nette, meist völlig übertriebene Actionszenen, die leider von einem saublöden Script zusammengetackert werden, das auch als Parodie auf Eastwoods Image nicht so recht funktionieren will.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Riddick

Also ich finde den Film übderdurchschnittlich gut. Sicherlich gehört er nicht zu Eastwoods besten Filmen, aber auch nicht zu seinen schlechtesten. Gute Unterhaltung und einige gute Szenen werden auf jeden Fall geboten. Nur lange in Erinnerung bleibt der Film halt nicht, dafür ist er einfach zu schlicht.
"Schnell rennt das kriminelle Element,wenn es Dieter Krause kennt." - Tom Gerhardt (Hausmeister Krause)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020