No Time to Die (James Bond 2020)

Erstellt von Newendyke, 19 Mai 2016, 20:02:57

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

DisposableMiffy

Ich finde ihre Art zu singen sehr gewöhnungsbedürftig. Die Stimmung ist ziemlich düster und scheint mir durchaus zu dem zu passen, was bis jetzt an Bildmaterial bekannt ist. Auf jeden Fall besser als der Spectre-Song.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Hitfield

14 Februar 2020, 23:51:31 #121 Letzte Bearbeitung: 14 Februar 2020, 23:59:15 von Hitfield
ZitatAuf jeden Fall besser als der Spectre-Song.

Viel besser. Ich habe Eilish erst kürzlich durch Shazam "entdeckt", nachdem ihre Songs im Radio rauf und runter gespielt werden und ich mal wissen wollte, wer der Interpret ist. Gewöhnungsbedürftig, nicht unbedingt meine Musikrichtung, aber auch nicht schlecht und könnte sogar passen.

Davon abgesehen werde ich es Barbara Broccoli nie verzeihen, dass sie den "Spectre"-Titelsong von Radiohead abgelehnt hat. Das wäre dann der beste Bond-Song gewesen, nicht einer der mit Abstand schlechtesten. So ist es zumindest einer der besten Radiohead-Songs geworden.

Wie auch immer: Den Trailer finde ich ziemlich gelungen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Lunita

Ich finde den Song einschläfernd. Das erste Mal, dass ich keine Geduld hatte, einen Bond-Song ohne "Vorspulen" zu hören. Von den neueren ist meiner Meinung nach Skyfall von Adele immer noch am besten, ansonsten muss man zurück gehen bis zu Goldeneye, um wieder einen passenden, guten Song zu finden.

mali

Zitat von: Lunita nach 15 Februar 2020, 00:10:10Von den neueren ist meiner Meinung nach Skyfall von Adele immer noch am besten, ansonsten muss man zurück gehen bis zu Goldeneye, um wieder einen passenden, guten Song zu finden.

So verschieden sind die Geschmäcker. Tina Turner und ganz besonders Adele waren mit das schlimmste an Bond-Songs für mich. Alltime-Favorit: "License to Kill" von Gladys Knight. Dicht gefolgt von Sheena Eastons "For Your Eyes Only".

Hitfield

15 Februar 2020, 23:03:00 #124 Letzte Bearbeitung: 15 Februar 2020, 23:16:54 von Hitfield
Zitat
ZitatVon den neueren ist meiner Meinung nach Skyfall von Adele immer noch am besten, ansonsten muss man zurück gehen bis zu Goldeneye, um wieder einen passenden, guten Song zu finden.

So verschieden sind die Geschmäcker. Tina Turner und ganz besonders Adele waren mit das schlimmste an Bond-Songs für mich. Alltime-Favorit: "License to Kill" von Gladys Knight. Dicht gefolgt von Sheena Eastons "For Your Eyes Only".

Verdammt, stimmt. Ich hatte vor langer Zeit mal eine persönliche Top-Liste mit den Bond-Songs gemacht (Stand: Nov. 2008). Sam Smith käme jetzt auf den letzten oder vorletzten Platz.

EDIT:
Jetzt auf den aktuellen Stand bis "Spectre" (2015) gebracht:



ZitatMeine Allzeit-Favoriten
 1. Sheena Easton: For Your Eyes Only ("In tödlicher Mission")
 2. Rita Coolidge: All Time High ("Octopussy")
 3. Shirley Bassey: Diamonds Are Forever
 
Eine Begründung ist - wie immer bei Diskussionen über Musikgeschmack - schwierig. Diese drei Songs sind von der Stimme und Songstruktur über das Arrangement bis zur Performance einfach eine runde Sache, sie haben Atmosphäre und "das gewisse Etwas", das mich anspricht und das man nicht planen oder künstlich erzeugen kann.
 
 Top
4. Shirley Bassey: Moonraker
 (4b. Radiohead: Spectre - nicht verwendet, kein eigener Platz)
5. Sheryl Crow: Tomorrow Never Dies
6. a-ha: The Living Daylights ("Der Hauch des Todes")
7. Carly Simon: Nobody Does It Better ("Der Spion, der mich liebte")
8. Paul & Linda McCartney: Live and Let Die
9. Lulu: The Man With A Golden Gun
 
 Okay
10. Adele: Skyfall
11. Lionel Bart: From Russia With Love
12. Madonna: Die Another Day
13. Garbage: The World Is Not Enough

 Der Rest
14. Duran Duran: A View To A Kill ("Im Angesicht des Todes")
15. Tina Turner: GoldenEye
16. Nancy Sinatra: You Only Live Twice
17. Gladys Knight: Licence to Kill
18. Alicia Keys: Another Way to Die ("Ein Quantum Trost")
19. Shirley Bassey: Goldfinger
20. Lani Hall: Never Say Never
21. Chris Cornell: You Know My Name ("Casino Royale")
22. Tom Jones: Thunderball
23. Louis Armstrong: We Have All The Time In The World ("Im Auftrag Ihrer Majestät")
24. Sam Smith: Spectre
 
 "Dr. No" hatte keinen Titelsong.
 
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Hitfield

PS Fun Fact:
Als Daniel Craig seinen ersten Auftritt als "James Bond" hatte, war Billie Eilish 4 Jahre alt. :)
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

McClane

Hab den Song noch nicht gehört (mach ich gleich). Aber eigentlich müsste nach dem Wechselmuster bei Craig wieder ein Knaller dran sein. Cornell (versteh nicht, warum der Song teilweise schlecht weg kommt) und Adele waren super, Keyes/White und Smith ziemlich kacke.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Mr Creazil

Cornells Song habe ich mit der Zeit erst schätzen gelernt. Als er damals neu war, war ich ebenfalls nicht sonderlich begeistert. Inzwischen ist er für mich der beste Craig-Bond-Song (jepp, finde den besser als "Skyfall").
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

DisposableMiffy

Gerüchten zufolge soll No Time to Die fast drei Stunden gehen.

(Quelle)

Auf der UCI-Homepage wird die Laufzeit mit 165 Minuten angegeben, und zwischen den Vorstellungen im gleichen Saal liegen jeweils vier Stunden.

Ich bin durchaus ein Fan von sehr langen Filmen, hier fände ich es dennoch überraschend, sollte es sich bewahrheiten, dass der Film deutlich über 2½ h läuft.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Mr. Blonde

18 Februar 2020, 21:47:06 #129 Letzte Bearbeitung: 20 Februar 2020, 20:06:45 von Mr. Blonde
Die Laufzeit ist interessant. Im Sinne der vorherigen Marschrichtung könnte da ein Abgesang gut passen. Quasi ein episches Stück, das im Scheitern der Hauptfigur endet.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

vodkamartini

Außer QOS waren die Craig-Bonds alle recht lang und hatten etwas Episches. Das überraschta also beim "Fale" nicht so sehr, sondern passt in den Gesamtkontext.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

DisposableMiffy

Sollte er wirklich an die drei Stunden lang sein ist das schon nochmal eine andere Hausnummer als die knapp unter zweieinhalb Stunden, die Craigs Bond sonst zu gange war.

letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

vodkamartini

SPECTRE dauerte bereits 150 Minuten, das sind die kolportierten 20 mehr auch nicht mehr die Welt. Ne, das passt schon in den Epik-Kontext der Craig-Bonds.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

DisposableMiffy

Das Blockbuster heute gerne mal zweieinhalb Stunden lang sind ist nicht außergewöhnlich, aber deutlich längere Laufzeiten sind immer noch die Ausnahme, die Studios für gewöhnlich zu vermeiden suchen, weil es die Anzahl der möglichen Vorstellungen pro Tag und damit den Profit schmälert. Klar kann man davon ausgehen, dass ein Bond-Film ordentlich Kasse machen wird, wenn er nicht kompletter Murks ist, aber von einem Selbstläufer wie Endgame ist man doch ein gutes Stück entfernt.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

vodkamartini

Selbstläufer? Also Bond würde ich schon als einen solchen sehen, es muss deswegen ja nicht gleich wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten werden. Ich denke mit einem Einspiel zwischen 850 Millionen und 1,4 Mrd wäre man sehr, sehr zufrieden im Hause Broccoli. Und das ist absolut möglich, Laufzeit hin oder her.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Hitfield

ZitatIch denke mit einem Einspiel zwischen 850 Millionen und 1,4 Mrd wäre man sehr, sehr zufrieden im Hause Broccoli. Und das ist absolut möglich, Laufzeit hin oder her.

Klar, das wäre ein super Ergebnis - ich lasse mich überraschen. Aber diese monströsen Mega-Einspielergebnisse ab >800 Mio. US$ weltweit hat Bond bislang nur mit den beiden letzten Teilen geschafft, wobei "Spectre" immerhin fast 210 Mio. hinter "Skyfall" landete. Davor hatte auch schon "Ein Quantum Trost" schlechter als "Casino Royale" abgeschnitten. Ein Zeichen dafür, dass der neue Bond jetzt wieder erfolgreicher wird?

Vielleicht klappt der Blockbuster ja, weil es so lange keinen Bond mehr gab und das Publikum wieder Nachschub goutieren kann? Ein halbes Jahrzehnt seit dem letzten Film - manche Übergangsphasen mit Bond-Darsteller-Wechsel waren kürzer als die Wartezeit auf den neuen Craig-Bond.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

DisposableMiffy

Zitat von: vodkamartini nach 20 Februar 2020, 17:08:09Selbstläufer? Also Bond würde ich schon als einen solchen sehen, es muss deswegen ja nicht gleich wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten werden.

Ich meinte, dass das Einspielergebnis bei Endgame auch nicht merklich geringer gewesen wäre, selbst wenn er dreieinhalb oder vier Stunden lang gewesen wäre, weil die Ausgangslage eine ganz andere war als bei Bond. Das MCU ist das Franchise des letzten Jahrzehnts, Infinity War endete mit einem Mega-Cliffhanger und trug massgeblich dazu bei dass Endgame wohl zum größten popkulturellen Event der jüngeren Vergangenheit wurde. Davon ist Bond weit entfernt. Der letzte Film ist fünf Jahre her, der letzte richtig gute sogar acht Jahre. Dass unter den Fans viele mit Craigs Bond nach wie vor nichts anfangen können, sollte man auch nicht unterschätzen. Unter diesen Voraussetzungen halte ich eine Laufzeit von drei Stunden tatsächlich für riskant.

Zitat von: vodkamartini nach 20 Februar 2020, 17:08:09Ich denke mit einem Einspiel zwischen 850 Millionen und 1,4 Mrd wäre man sehr, sehr zufrieden im Hause Broccoli. Und das ist absolut möglich, Laufzeit hin oder her.

1.4 Mrd halte ich für sehr optimistisch. Selbst wenn der Film richtig gut ankommt beim Publikum sehe ich ihn eher irgendwo zwischen Spectre und Skyfall landen.

Mich würde es freuen, wenn sich Craig mit einem richtigen Knaller, sowohl auf kreativer wie auf finanzieller verabschiedet, weil er von allen Inkarnationen der Figur mein Favorit ist.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.