Online durch die Krise - der Corona-Talk Thread :-)

Erstellt von mali, 19 März 2020, 10:48:41

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste schauen sich dieses Thema an.

mali

Zitat von: Moonshade nach 24 März 2020, 09:41:51Vermutlich leeren sie demnächst die Archive und wir kriegen eingelagerte Reste angeboten, die nie das Licht des Tages erblicken sollten.

Wäre ja auch schön wenn so Perlen aus der Vergangenheit wieder gesendet würden, die es immer noch nicht auf DVD oder so geschafft haben. Da gibt es noch so einiges. Aber soweit denken die nicht :-)

Zitat von: undefinedund wirklich nur 1x die Woche in einen Supermarkt zu gehen (wo ich schon ein sehr unangenehmes Erlebnis mit distanzlosen Personen = Evolutionsbremsen hatte), bis sich das mit der Hysterie wieder auf ein weniger hysterisches Maß eingependelt hat und die Versorger auch mal normal nachlegen können (kann noch etwas dauern).

Was uns hier zu Gute kommt sind die ganzen verwaisten Grenzshops die vorher fast Großhandelsartig die dänischen Nachbarn versorgt haben. Da die Dänen nicht mehr zum einkaufen nach Deutschland können sind da ganze Ladenketten voll Waren die auf Käufer warten :-) Eine Wagenladung dänisches Klopapier jemand....? ;-)

mali

Jetzt wo die Friseure schließen mußten, sehen wir dann bald Langhaar-Söder, Rasta-Merkel und Hippie-Spahn im TV?

Oder werden deren Haare auf wunderbare Weise weiter gepflegt und kurz sein? 😊

Eric

Zitat von: mali nach 24 März 2020, 10:49:41Jetzt wo die Friseure schließen mußten, sehen wir dann bald Langhaar-Söder, Rasta-Merkel und Hippie-Spahn im TV?

Oder werden deren Haare auf wunderbare Weise weiter gepflegt und kurz sein? 😊

Lebt eigentlich Philipp Amthor noch oder lässt den (seine) Mutti nicht mehr raus zum Spielen?
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

JasonXtreme

Ich befinde mich aktuell auch noch auf Arbeit, sitze aber allein im Büro von daher ist es mir egal. Meine Frau hat Home Office, ist aber KZH mit den beiden Kids.... seit dem 13.03. haben wir soziale Kontakte vollkommen auf null runtergefahren, auf Arbeit hoffen wir das es weitergeht. Wir sind nur acht Leute, die Reserven an Geld reichen für ca. 3 Monate mit viel Glück für 4 (ohne Kurzarbeit und dergleichen). NOCH haben wir einzelne Bestellungen und was zu tun, sollten wir einen Fall in der Firma kriegen (wir liefern auch Ware direkt an Baustellen etc. aus) ist der Laden dicht. Mal sehen wie das wird...

... ich hoffe halt ich hab in nem halben Jahr noch nen Job und bin gesund. Ich mache keine PANIK in dem Sinn, gehe ja selbst auch einkaufen für die Family (und die ältere Verwandtschaft meiner Frau) bin aber als Raucher ja nicht ungefährdet, sofern man das mittlerweile sagen kann - auch wenn ich jetz keine 2-3 Schachteln am Tag weghaue. Meine Mutter und mein Vater sind stark Risikopersonen, ich hoffe mal die schaffen es da durch...
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

PierrotLeFou

27 März 2020, 02:51:36 #34 Letzte Bearbeitung: 28 März 2020, 03:25:25 von PierrotLeFou
Ich bin recht glücklich, dass meine Großmutter sich auch mit Mitte 80 nicht hat überreden lassen, in ein Pflegeheim zu gehen. :denk3:  Momentan haben die ja leider das Potenzial, zu Todesfallen zu werden. Obgleich es unter 116117.de heißt, dass es sinnvoll wäre, MitarbeiterInnen im Krankheitsfall auf Corona zu testen, kenne ich ausnahmslos nur PflegerInnen und HelferInnen, die im Krankheitsfall keinen Test erhalten würden (und ansonsten erst recht nicht). [edit: da hatte ich das "k" vergessen.] Hinzu kommt die gerade in diesem Bereich schlechte Versorgung mit Schutzmaterialien. Handschuhe sind zwar scheinbar vielfach ordentlich vorhanden, aber in vielen Heimen sind Schutzmasken so knapp, dass sie erst ab bestätigten Corona-Fällen angebrochen werden dürfen. Das ist eine perfekte Gemengelage für unzählige Lauffeuer. Ich denke nicht, dass eine strikte Besuchersperre für die eventuellen 2-3 Monate bis zu einem Medikament (geschweige denn für die 3-4 Quartale bis zu einem Impfstoff) ausreichen wird, um Alten-/Pflegeheimbewohner und insbesondere die Dementen ausreichend zu schützen. Bei einem halben Dutzend befallener Häuser wird es deutschlandweit kaum bleiben; ich hoffe natürlich, dass ich da zu schwarz sehe, aber die Situation ist sicherlich bitter, wenngleich politisch und gesellschaftlich nicht gänzlich ungewollt.

Ganz zu schweigen natürlich von der Situation in anderen Ländern, zu denen sich die USA und irgendwann dann sicher auch einige afrikanische Länder gesellen werden.
Ich hoffe ja wirklich darauf, dass man hinterher zumindest hierzulande ehrlich über Umverteilungen und eine größere Rolle der Ethik nachdenkt; andererseits stimmen mich Entwicklungen wie der zu erwartende Boom an häuslicher Gewalt etc. eher skeptisch, dass die Gesellschaft besonders viel Potenzial zur Besserung in sich trägt.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

mali

Zitat von: mali nach 23 März 2020, 11:06:03Intressant dürfte auch (für uns hier) werden: Wenn das lange anhält, wann werden die ersten Serien und auch TV-Film Reihen ins leere laufen ;-)

Kein Tatort mehr dürfte für manche eine Katastrophe in der Katastrophe werden  :mr.green: Oder es wird dann auf Zeichentricktatorte gewechselt ;-)

Siehste, geht los:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-virus-dreharbeiten-fuer-tatort-aus-franken-unterbrochen,RtmforN

https://www.rollingstone.de/wegen-des-coronavirus-produktion-der-neuen-stranger-things-staffel-unterbrochen-1920549/

Maddox

Das kann ich euch einfach nicht länger vorenthalten (wer's noch nicht kennt)  :happy:

Training mit the one and only JCVD mit ner Extraportion Lebensweisheit for free:

Hiermit geht's los, aber er hat inzwischen schon ordentlich nachgelegt:
https://www.youtube.com/watch?v=hUxnLn624C8

"...and you look like... basically - You're NOT - but you look like a loser"

Trainiert mit Äpfeln, Wasserflaschen und was er so alles in seiner Bude grade findet.

https://www.youtube.com/channel/UCeIXvKs4HbvnVD9aTN90rEw/videos
They offered me a psych pension. Jackpot, right?
And I said no. (True Detective)

You can never escape me. Bullets don't harm me. Nothing harms me. But I know pain. I know pain. Sometimes I share it. With someone like you. (Batman - Year One)

What? I'm a collector. I tell you fuckin' much! (Captain Baseball Bat Boy)

Time wounds all heels.

endoskelett

"... auch wir sind gemäß der aktuellen Corona-Verordnung dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben, damit im Fall einer Corona-Infektion eine Nachverfolgung von Kontaktpersonen durch die Behörden erfolgen kann. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen den Zutritt zum Kinosaal nicht gewähren können, sofern Sie Ihre Kontaktdaten nicht angeben oder mit der Dokumentation der Daten nicht einverstanden sind. Wir verwenden die von Ihnen angegeben Daten zu keinem anderen als dem hier angegeben Zweck, insbesondere nicht zu Werbezwecken, und wahren selbstverständlich den Datenschutz."

hoffentlich hat das bald ein Ende  :sleep:
R: Do you like our owl?
D: It's artificial?
R: Of course it is.
D: Must be expensive.
R: Very.
R: I'm Rachael.
D: Deckard.

mali

Zitat von: endoskelett nach 30 Juni 2020, 13:09:39"... auch wir sind gemäß der aktuellen Corona-Verordnung dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben, damit im Fall einer Corona-Infektion eine Nachverfolgung von Kontaktpersonen durch die Behörden erfolgen kann. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen den Zutritt zum Kinosaal nicht gewähren können, sofern Sie Ihre Kontaktdaten nicht angeben oder mit der Dokumentation der Daten nicht einverstanden sind. Wir verwenden die von Ihnen angegeben Daten zu keinem anderen als dem hier angegeben Zweck, insbesondere nicht zu Werbezwecken, und wahren selbstverständlich den Datenschutz."

hoffentlich hat das bald ein Ende  :sleep:

In Restaurants trage ich mich immer als Bertholt Brecht, Theodor Fontane oder auch mal als Donald Duck ein :-)

endoskelett

 :respect:  Wenn schon, dann bitte aber als Bertolt!  :happy3:  :lol:
R: Do you like our owl?
D: It's artificial?
R: Of course it is.
D: Must be expensive.
R: Very.
R: I'm Rachael.
D: Deckard.

Mr. Blonde

Ich heiß' nicht Ernie, der Name ist Berthold. Der Name ist von meinem Opa, der ist im Krieg gefallen!


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Ist ja nichts wirklich Neues, dass kleinere Kinos seit Jahren mit ihrer Existenz zu kämpfen haben, aber Corona bzw. die dadurch ausgerufenen Beschränkungen der Sitzplätze im Saal machen es den Betreibern noch schwerer ihre Kinos am Laufen zu halten.

Hier mal ein aktuelles Beispiel (aus meinem Heimatort):
https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/wenn-die-leinwand-dunkel-bleibt-90060178.html

Auch werden jetzt die größeren Ketten lauter, um die Sitzplatzbeschränkungen bzw. Abstandsregelungen zu überdenken, wie z. B. die Obergrenze von max. 200 Saalgästen oder auch eine Abstandsverringerung auf Basis der Bestuhlung, nicht anhand der Entfernung.

Die Diskussion ist natürlich berechtigt, aber halt auch wieder ein zweischneidiges Schwert; einerseits sieht man hier in München geradezu Massenansammlungen bei Veranstaltungen oder weiter feucht-fröhliches Treiben in den Szenevierteln, aber da reden wir immer von Freiluftspaß. Andererseits ist der Kulturbetrieb nun so dermaßen am Boden, dass die Staats- bzw. Landesregierung langsam mal überdenken sollte, wie diese Branche zu retten ist, ansonsten können wir auch noch Theater und Opernhäuser für immer dicht machen. Nun ist halt das Kino noch ein Stück spezieller, da es extrem abhängig von US-Produktionen ist, die ja allesamt bis auf weiteres verschoben worden sind.

Die eierlegendewollmilchschweinsche Lösung wird es nicht geben, schon klar, jedoch alle Hoffnung auf einen Impfstoff zu setzen, der wohl erst in 1+ Jahr massentauglich / -zugänglich sein wird, halte ich auch für zweifelhaft.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

mali

So - schnell noch mal alle zum Frisör bevor die auch wieder Dicht machen :-)

Newendyke

28 Oktober 2020, 16:17:08 #43 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2020, 16:20:50 von Newendyke
Gut, dass ich seit des ersten lockdowns mit'm Corona-cut (= Glatze) rumlaufe.

Hoffe mal, dass Schulen / Kindertagesstätten bis auf weiteres (so wie geplant) geöffnet bleiben, da ich nicht dran glaube, dass unsere Regierung mal eben den Rettungsschirm / die Beihilfen für das Bildungswesen aufbessern wird. Bei meinem Großen im Ort ist home schooling wegen der schlechten Leitungen gar nicht möglich... gute Nacht, Deutschland. (und außerdem hat er im September erst mit der Schule angefangen... da ist noch so gar keine Lernroutine vorhanden)


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Zitat von: mali nach 28 Oktober 2020, 15:24:00So - schnell noch mal alle zum Frisör bevor die auch wieder Dicht machen :-)


Haarschneidemaschine regelt.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

PierrotLeFou

Zitat von: Newendyke nach  6 Oktober 2020, 10:44:00Die eierlegendewollmilchschweinsche Lösung wird es nicht geben, schon klar, jedoch alle Hoffnung auf einen Impfstoff zu setzen, der wohl erst in 1+ Jahr massentauglich / -zugänglich sein wird, halte ich auch für zweifelhaft.

Ideal wäre es mMn ja, wenn FFP-2-Masken verpflichtend wären, sobald man das Haus verlässt. (Wobei das ja auch eine Vorrats- und Kostenfrage wäre, da müsste dann sicher bestimmten EmpfängerInnen von Sozialleistungen ein Kostenzuschuss gegeben werden.)

Die heutige Erklärung, dass man mittlerweile ohnehin in 75% der Fälle nicht mehr wisse, woher die stammen, und man deshalb auch die vielfach als ungebedenklich eingestuften Stätten runterfahren müsse, betrachte ich skeptisch. Wenn die schon in Zeiten, in denen man alles noch besser rückverfolgen konnte, nicht als Infektionsherde aufgefallen sind, dann würde ich erst einmal einen zunehmend leichtfertigeren Umgang in der Bevölkerung zzgl. eines mittlerweile erhöhten Ansteckungsrisikos in eng besiedelten Außenbereichen als Ursache für den rapiden Anstieg vermuten und dort den Riegel (durch eine Ausweitung der Maskenpflicht) vorschieben, anstatt der Gastronomie- und Veranstaltungsbranche den Garaus zu machen. (Zumal ja jetzt gerade eh wieder viele anfangen, im Alltag vorsichtiger zu agieren...) Aber gut, ich weiß natürlich auch nicht, wie dringlich das Personalproblem auf Intensivstationen konkret ist...
Die Handhabung scheint mir jedenfalls nicht optimal gelaufen zu sein und ich bin gespannt, ob es erfolgreiche Klagen gegen manche Einschränkungen geben wird...


Zitat von: undefinedNun ist halt das Kino noch ein Stück spezieller, da es extrem abhängig von US-Produktionen ist, die ja allesamt bis auf weiteres verschoben worden sind.
Ich frage mich ja, ob das nicht durch ansprechende Klassiker aufgefangen werden könnte, indem man etwa frühere Ghostbusters-, Conjuring-, Craig-Bond-Filme noch einmal zeigen würde... "Dawn of the Dead" ist hier am WE sowohl im Cinemaxx als auch im Astor recht gut besucht...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

28 Oktober 2020, 22:13:24 #46 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2020, 22:39:26 von RoboLuster
Du willst das man ne Maske trägt, sobald man das Haus verlässt, aber im Kino hocken, wo sowieso schon alle 3 Minuten irgendwer rumhusten muss, ist ok?  :shocked:

Selbstständige und Künstler gehen pleite, und verlieren alles, weil die Leute zu doof sind, um Abstand zu halten, oder weil ihre kleinen Gemüter es nicht aushalten mal paar Wochen nicht draußen irgendwo rudelbumsen zu müssen., oder mit 500 anderen Nasen Hochzeiten zu feiern. ...oder halt ins Kino zu gehen für, was, Ghostbusters und Conjuring? OK, dann gibts neue Kinofilme eben erst 2022, oder nie. Das "Dawn of the Dead" recht gut besucht ist, ist ja ganz herlich, kapieren die was die da überhaupt sehen? Was läuft nächstes WE, "Outbreak"? "The Stand?" Fucking "Ebola Syndrom"?
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

29 Oktober 2020, 00:59:02 #47 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2020, 01:09:12 von PierrotLeFou
Zitat von: RoboLuster nach 28 Oktober 2020, 22:13:24Du willst das man ne Maske trägt, sobald man das Haus verlässt, aber im Kino hocken, wo sowieso schon alle 3 Minuten irgendwer rumhusten muss, ist ok?  :shocked:
Die würde man dort und im Theater selbstverständlich auch aufbehalten... Öffentliche Innenräume meinte ich schon mit... (übrigens habe ich für vollere Veranstaltungen tatsächlich FFP-2-Maske auch im Kino bei mir...)


edit: übrigens ist es ja gerade ein Teil des Problems etlicher Künstler, dass man jetzt zum zweiten Mal und möglicherweise dann in 4-5 Monaten zum dritten Mal wochenlang keine Veranstaltungen besuchen darf. In deren Sinne ist dieser "lockdown light" sicher nicht, da wäre ein radikaleres Ausweiten der Maskenpflicht (MNS->FFP-2/KN95; öffentliche Räume beim Durchqueren -> alles außerhalb der eigenen vier Wände) eine wünschenswertere Option... Wie oft würdest du denn einen Lockdown die nächsten 2-3 Jahre machen wollen?
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

mali

Zitat von: PierrotLeFou nach 28 Oktober 2020, 21:10:04Ideal wäre es mMn ja, wenn FFP-2-Masken verpflichtend wären, sobald man das Haus verlässt.

Äh... Nee, ganz sicher nicht. Maskenpflicht draußen ist der größte Mumpitz. Den ganzen Sommer über waren Massen an Menschen draußen und es gab keine Erhöhungen der Infektionszahlen. Erst jetzt wo es zu kalt und naß wird und die Leute sich (auch heimlich) vermehrt drinnen treffen/zusammenhocken geht es los.

Draußen, in Bewegung, beim aneinander vorbeiflanieren sind Masken völliger Blödsinn. Da würden dann sehr, sehr viele (inklusive dann auch mir selbst) auf die Barrikaden gehen. Gerade noch verstehen könnte man es wo man draußen länger ansteht/zusammensteht. Aber sicher nicht beim Spazieren gehen.

Mal ganz abgesehen davon, dass diese Masse an FFP2 Masken sowieso nicht dauerhaft verfügbar wäre, lautet die viel bessere Lösung: Wer Angst vor Bewegung im Freien hat, bleibt eben selbst einfach drin ;-)

RoboLuster

Zitat von: PierrotLeFou nach 29 Oktober 2020, 00:59:02Wie oft würdest du denn einen Lockdown die nächsten 2-3 Jahre machen wollen?

Diese wischiwaschi Lockdowns zählen für mich gar nicht. Die Leute sollen sich einmal für 2 Wochen benehmen, das wär schon was.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

Zitat von: mali nach 29 Oktober 2020, 10:47:39
Zitat von: PierrotLeFou nach 28 Oktober 2020, 21:10:04Ideal wäre es mMn ja, wenn FFP-2-Masken verpflichtend wären, sobald man das Haus verlässt.

Äh... Nee, ganz sicher nicht. Maskenpflicht draußen ist der größte Mumpitz. Den ganzen Sommer über waren Massen an Menschen draußen und es gab keine Erhöhungen der Infektionszahlen. Erst jetzt wo es zu kalt und naß wird und die Leute sich (auch heimlich) vermehrt drinnen treffen/zusammenhocken geht es los.
Die Innenbereich-Situation könnte/sollte/müsste man ja zusätzlich durch die Haushalts-/Personenanzahlregelung kontrollieren (wie es ja jetzt im "lockdown light" auch geschieht), sofern sich da überhaupt sicherstellen lässt, dass sich ein ausreichender Teil daran hält.

Was die Außensituation betrifft, so ist zum Einen durch die Vermehrung der Fälle und zum anderen durch die mittlerweile gänzlich andere Verteilung der Infizierten (und womöglich auch noch durch die Temperatur) eine andere Situation gegeben. (Und in Bus und Bahn und vielen Läden gewährt ein einfacher MNS letztlich keinen optimalen Schutz; und ob man sich nun für das Innenstadtgedränge den MNS, für die Bahn FFP-2, dann wieder den MNS für die Einkaufsstraße und dann wieder FFP-2 für den Laden anlegt oder ob man gleich FFP-2 für den Gesamtprozess trägt...)


Zitat von: undefinedDraußen, in Bewegung, beim aneinander vorbeiflanieren sind Masken völliger Blödsinn. Da würden dann sehr, sehr viele (inklusive dann auch mir selbst) auf die Barrikaden gehen. Gerade noch verstehen könnte man es wo man draußen länger ansteht/zusammensteht. Aber sicher nicht beim Spazieren gehen.
Das mag auf dem Dorf und zu gewissen Uhrzeiten auch so sein, aber das deswegen noch über komplizierte Personenen-pro-Fläche-Regeln zu regeln, scheint mir auch nicht unbedingt elegant zu sein. Die Bewegung allein schützt dich ja zudem auch nicht, wenn du auf normalen Fußwegen Leute überholst, überholt wirst, kreuzt oder von Joggern geschnitten wirst und dann schlichtweg Pech hast. Wie kann man ernsthaft auf die Barrikaden gehen, weil man mal für ein paar Wochen FFP-2-Masken tragen soll, wenn man das Haus verlassen will? Besser als vielen Betroffenen einfach mal 4 Wochen (gegen eine streitbare Entschädigung) die Arbeit zu nehmen, wäre das sicherlich... (Zumal sowas in Theatern/Opern auch einen gehörigen Organisationsaufwand mit sich bringen kann und nicht einfach bloß 4 Wochen Pause bedeutet.)

Zitat von: undefineddie viel bessere Lösung: Wer Angst vor Bewegung im Freien hat, bleibt eben selbst einfach drin ;-)
Kein nettes Signal an Alte und Vorerkrankte (und all jene, die mit bzw. an Alten und Vorerkrankten arbeiten). Aber um die Ängste von Einzelnen geht es mir auch gar nicht. Mir geht es um Alternativen zur völligen Schließung vieler öffentlicher Räume, die man nicht beliebig oft wiederholen können wird...
Und wenn FFP-2-/KN95-Masken weitestgehend sicher sind, dann könnte man die doch zur Pflicht erklären, bevor die Leute gar nicht im Theater, im Kino, in der Oper, im Kabarett usw. sitzen dürfen (damit sie auch seltener die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder die entsprechenden öffentlichen Plätze füllen, die man mit konsequenter Handhabung ebenso sichern könnte wie die Innenräume)...
Mit der Kombination aus begrenzten Zusammenküften im privaten Bereich und rigoroser FFP-2-Maskenpflicht jenseits der eigenen Wohnung könnte man Zahlen gehörig auf ein Minimum zusammenschrumpfen, ohne lockdowns verhängen zu müssen... (Wobei beim Thema Sport und Essen/Trinken Fälle vorliegen, die sich kaum bzw. gar nicht mit der Maske vereinbaren lassen...)


@Roboluster:
Zitat von: undefinedDie Leute sollen sich einmal für 2 Wochen benehmen, das wär schon was
Wäre natürlich toll, wenn sich mehr Leute an Hygiene- und Schutzmaßnahmen halten würden, aber mit 2 Wochen wäre es da nicht getan... 2 Jahre scheinen mir da wahrscheinlicher zu sein...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

29 Oktober 2020, 20:35:03 #51 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2020, 20:37:55 von RoboLuster
Ja das wäre ein Traum, dass mal jeder 2 Jahre zu Hause bleibt. Wär auch gut für die Umwelt.

Nur leider schaft man anscheinend ja nichtmal eine Woche zu Hause, ohne die eigenen Kinder grün und blau zu schlagen.  :skeptisch:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

mali

Zitat von: PierrotLeFou nach 29 Oktober 2020, 19:39:59[....viel text...]

Du scheinst mich misszuverstehen:

Ich bin nicht hier für FFP2, da für normale Maske und auch nicgt für Gebietsweises tragen etc.

Draußen gar keine Maske. Punkt.

Es gibt keinerlei Hinweise darauf das überhaupt Infektionen im freien stattfinden. Eine Umfassende Maskenpflicht und dazu noch mit FFP2/KN95 ist draußen schlicht der größtmögliche Mumpitz.

Jeder kann sie ja gerne trotzdem freiwillig tragen. Oder eben drinbleiben.

PierrotLeFou

Draußen gar keine Maske ist schlichtweg unvernünftig, da dort, wo Abstände unterschritten werden, durchaus zum MNS geraten wird. :happy3:  Insbesondere in dichten Menschenansammlungen, Bewegung hin oder her. (Wird hier in der Innenstand auch von immer mehr Leuten so praktiziert.)

Dass in Innenräumen der MNS (geschweige denn: keine Maske) sehr viel weniger schützt als FFP-2, konnten diverse Pflegeheime in den letzten Monaten ganz direkt erfahren (und akzeptieren jetzt gemeinhin die höheren Kosten).

Dass es beim regelmäßigen Maskenwechsel und zwischenzeitlichen Aufbewahrungen zu Kontaminationen kommen kann, ist bekannt. (Deshalb: gleich bei einer Sorte bleiben. Denn: dass ein Zuviel an Hygiene und Schutzmaßnahmen in der Pandemie wesentlich weniger schadet als ein Zuwenig, liegt auf der Hand.)

Aber gut, schließt man lieber einen Monat lang alle Bühnen; die Betroffenen und finanziell Geschädigten freut es sicher... :denk2:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

29 Oktober 2020, 23:05:26 #54 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2020, 23:12:14 von RoboLuster
2 Jahre lang dahinsiechen und kaum-kein Einkommen, bzw Minus machen, freut bestimmt (am Ende) auch keinen.

Meine Großeltern haben ein Busunternehmen, was meinst du, wieviel Leute gerade Lust haben mit dem Bus zu reisen?

Die Menschen, (sry, nicht alle, n paar Millionen Chinesen zB sind diszipliniert,) scheinen iwi lieber jahrelang rumzueiern, als mal paar Tage auf was zu verzichten. Nee, das geht doch nicht, zurückstecken, verzichten. Nicht überall rumzutanzen und gesehen werden zu müssen. Einschrenken ist Persönlichkeitsbeschneidung, Beraubung der Freiheit. Tanzen und Lachen jeden Tag. In der Gruppe Singen, die ständig gleiche Kacke mitteilen wollen... nackt Schlitten fahren.

Corona ist ungefährlich, außerdem gibts das ja gar nicht. Scheiß auf alle die sich einschränken. Lass die doch jahrelang zu Hause hocken, während wir feiern gehn.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

Zitat von: RoboLuster nach 29 Oktober 2020, 23:05:262 Jahre lang dahinsiechen und kaum-kein Einkommen, bzw Minus machen, freut bestimmt (am Ende) auch keinen.

Meine Großeltern haben ein Busunternehmen, was meinst du, wieviel Leute gerade Lust haben mit dem Bus zu reisen?

Ich verlange von niemanden, 2 Jahre lang dahinzusiechen.

Aber stell dir einmal vor, deine Großeltern oder andere nahestehende Personen hätten ein kleines Kino oder wären Kabarettisten.
Angenehmer als eine Reihe vierwöchiger lockdowns, die diese Leute dann dreimal im Jahr treffen würden, wäre es dann sicherlich, wenn die Kunschaft ganz normal - bloß eben mit FFP-2-Maske - kommen könnte...
Und wenn man im Bus FFP-2-Maske tragen müsste, dann wäre Busfahren auch äußerst unbedenklich... (Zumal mit stattfindenen Veranstaltungen auch mehr Leute Grund hätten, Bus zu fahren...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

29 Oktober 2020, 23:50:10 #56 Letzte Bearbeitung: 30 Oktober 2020, 16:15:00 von RoboLuster

Wenn sich JEDER für paar Wochen anpassen würde... würde es keine 2+ Jahre gehen, sondern nur paar Wochen. Was ist angenehmer und im Endeffekt finanziell besser? Das ist eigentlich mein Punkt.^^

https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

mali

Zitat von: PierrotLeFou nach 29 Oktober 2020, 22:52:49Draußen gar keine Maske ist schlichtweg unvernünftig, da dort, wo Abstände unterschritten werden, durchaus zum MNS geraten wird. :happy3:

Belegt mit welchen Untersuchungen? Ergebnissen? Fakten? Soweit ich weiß ist kein einziger "Hotspot" bekannt, der auf "außen" beruht. Wie ich schon schrieb, da wo man länger ansteht/herunmsteht mag es kurzzeitig besser sein: z.B. Wochenmarkt.

Ansonten nicht. Schon gar nicht flächendeckend.

Zitat von: undefined(Wird hier in der Innenstand auch von immer mehr Leuten so praktiziert.)

Ja. Freiwillig. Kann ja auch jeder so machen wenn er sich damit wohler fühlt.

Zitat von: undefinedDass in Innenräumen der MNS (geschweige denn: keine Maske) sehr viel weniger schützt als FFP-2, konnten diverse Pflegeheime in den letzten Monaten ganz direkt erfahren (und akzeptieren jetzt gemeinhin die höheren Kosten).

Hat mit dem Thema "Maskenpflicht im Freien" was zu tun?

Zitat von: undefinedAber gut, schließt man lieber einen Monat lang alle Bühnen; die Betroffenen und finanziell Geschädigten freut es sicher... :denk2:

Und Du denkst das würde dadruch verhindert werden, das draußen alle und jederzeit mit Masken herumlaufen? Auch hier würde ich mich dann über Belege und Untersuchungen freuen.


Du unterschätzt die emotionale und soziale Komponente bei weitem. Das tragen von Masken ist ein notwendiges Übel (richtig Übel). Das findet niemand toll, das will keiner wirklich und es nervt die meisten schon in Innenräumen. Macht man das generell und außen und für alle zur Pflicht hast Du plötzlich einen Berg an Unmut in der Bevölkerung vor Dir.

PierrotLeFou

Zitat von: mali nach 30 Oktober 2020, 00:35:26Du unterschätzt die emotionale und soziale Komponente bei weitem. Das tragen von Masken ist ein notwendiges Übel (richtig Übel). Das findet niemand toll, das will keiner wirklich und es nervt die meisten schon in Innenräumen. Macht man das generell und außen und für alle zur Pflicht hast Du plötzlich einen Berg an Unmut in der Bevölkerung vor Dir.
Ja, der Unmut dieser zutiefst empfindlichen Ich-will-keine-Maske-tragen-mimimimi-Fraktion geht mir zugegebenermaßen auch ein wenig auf den Keks und ich würde es begrüßen, wenn man daraus entstehende Verstöße auch einfach etwas härter ahnden würde. Aber klar: das wäre wohl eine Maßnahme, mit der man sich nicht bei allen beliebt machen würde... ist beim "lockdown light" allerdings auch der Fall...

Zitat
Zitat von: PierrotLeFou nach 29 Oktober 2020, 22:52:49Draußen gar keine Maske ist schlichtweg unvernünftig, da dort, wo Abstände unterschritten werden, durchaus zum MNS geraten wird. :happy3:

Belegt mit welchen Untersuchungen? Ergebnissen? Fakten? Soweit ich weiß ist kein einziger "Hotspot" bekannt, der auf "außen" beruht. Wie ich schon schrieb, da wo man länger ansteht/herunmsteht mag es kurzzeitig besser sein: z.B. Wochenmarkt.

Ansonten nicht. Schon gar nicht flächendeckend.
Abgesehen, dass ich jetzt auch keine Hotspots im Auge hatte: Belege gibt es da meines Wissens so wenig wie Belege, dass es im Theater oder Kosmetikstudio zu Ansteckungen kommt. Und die werden jetzt trotzdem für 4 Wochen dicht gemacht...
Aus dem Frühjahr fällt mir jetzt bloß diese 20-Meter-Grenze bei Joggern ein, wobei es da aber auch gar nicht um die tatsächliche Ansteckungsgefahr ging...

Der Kekulé hatte sich zuletzt erst gegen Maskenpflicht im Freien ausgesprochen, aber gleichzeitig auch angenommen, dass im Freien unter bestimmten Umständen (Unterschreitung des Mindestabstands, Anhusten usw.) Ansteckungen möglich wären. Geh mal hier in Hannover durch die Limmer Straße... da sind Face-to-Face-Kontakte bei maximal einem Meter Abstand kaum zu umgehen...

Aber wie soll das denn in der Praxis sonst laufen? Maskenpflicht im Freien bei mehr als 0,7 Personen pro Quadratmeter, Maskenpflicht wenn man im Freien länger als 12 Minuten stehenbleibt oder Maskenpflicht gemäß einer Auflistung von mehreren tausend Straßen pro Stadt? Die Möglichkeiten der Überprüfbarkeit und Bestrafbarkeit müssten ja einigermaßen praktikabel bleiben...


Zitat
Zitat von: undefined(Wird hier in der Innenstand auch von immer mehr Leuten so praktiziert.)

Ja. Freiwillig. Kann ja auch jeder so machen wenn er sich damit wohler fühlt.
Ja, aber allerlei Veranstalter pausieren gerade unfreiwillig. Es könnten also auch einfach einmal alle unfreiwillig eine Maske tragen...

Zitat
Zitat von: undefinedDass in Innenräumen der MNS (geschweige denn: keine Maske) sehr viel weniger schützt als FFP-2, konnten diverse Pflegeheime in den letzten Monaten ganz direkt erfahren (und akzeptieren jetzt gemeinhin die höheren Kosten).

Hat mit dem Thema "Maskenpflicht im Freien" was zu tun?

Wie schon geschrieben:
(MNS ist im Freien bei Unterschreitung von Abständen angeraten) + (MNS bietet innen weniger Schutz als FFP-2) + (Wechseln zwischen verschiedenen Masken bietet die Möglichkeit der Kontamination bzw. Maskenlosigkeit in entsprechenden Schwellenbereichen) = FFP-2 dauerhaft wäre das Optimum

Zitat
Zitat von: undefinedAber gut, schließt man lieber einen Monat lang alle Bühnen; die Betroffenen und finanziell Geschädigten freut es sicher... :denk2:

Und Du denkst das würde dadruch verhindert werden, das draußen alle und jederzeit mit Masken herumlaufen? Auch hier würde ich mich dann über Belege und Untersuchungen freuen.
Da ich das Maskentragen als Alternative zu Schließungen befürworte, wären die Schließungen automatisch außen vor...
Aber falls du wissen wolltest, ob ich das Maskentragen für nicht weniger effektiv als die Schließungen halte, so würde ich sagen, dass ich da nahezu keinen nennenswerten Unterschied vermuten würde, wenn FFP-2-Masken in Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln tragen müsste; und gar nicht, wenn die Maske auch im Außenbereich getragen werden müsste... (sofern die Personenanzahl- & 2-Paushaltsregelung im Privatraum in allen Fällen identisch gehandhabt werden würde...)


Lassen wir die Maske im Freien einfach einmal weg, wenn sie dich so stört: Das Tragen einer Schutzmaske, mit der man ziemlich gefahrlos Covid-Patienten ganz direkt und ganz nah behandeln bzw. pflegen kann, könnte in Theatern und Opernhäusern und Kinos und Kosmetikstudios natürlich nahezu perfekten Schutz bieten, erst recht, wenn die bislang vorgenommenen Schutzmaßnahmen in diesen Räumen weiterhin gelten.
Insofern verstehe ich nicht, dass man das alles schließt, anstatt es bei bisherigen Maßnahmen und dem zusätzlichen dauerhaften Tragen von FFP-2-Masken laufen zu lassen... (Mir ist klar, dass auch das Anreisen zum Theater oder Opernhaus oder Kino oder Kosmetikstudio sowie der Aufenthalt davor mitgemeint war, insofern wäre da das Tragen im Freien adäquat...) Denn die Ansteckung über das Auge soll, soweit mir bekannt ist, eine verschwindend geringe Rolle spielen, wenn man nicht gerade angeniest/angespuckt wird oder sich im Auge reibt... Und das ist bei den Abstandsregelungen in solchen Räumen zu vermeiden...



Ganz davon abgesehen: wenn jetzt diese Maßnahmen in zehn Tagen vielleicht schon wieder teilweise gekippt worden sein werden, dann wäre der Erfolg eh dahin. Das Vorschreiben einer FFP-2-Maske im Kinosaal oder Kosmetikstudio wäre da wohl verhältnismäßiger (mutmaße ich als reiner Laie in Rechtsfragen)...
Das kann gesunden Menschen unter 60 vermutlich einigermaßen egal sein (wenn man keine Angst vor eventuellen Langzeitfolgen hat); aber in Krankenhäusern und Pflegeheimen wird es dann ziemlich abgehen; das ist jetzt bereits der Fall, da walten teils gefährliche Zustände und völliges Chaos, welches auch durch falsche und verschwundene Tests ausgeht, und es überlegen auch zunehmend mehr Kräfte, Stunden zu reduzieren oder aufzuhören...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

mali

Zitat von: PierrotLeFou nach 30 Oktober 2020, 05:05:34Ja, der Unmut dieser zutiefst empfindlichen Ich-will-keine-Maske-tragen-mimimimi-Fraktion geht mir zugegebenermaßen auch ein wenig auf den Keks

Wo zitierst Du hier denn jetzt eine Maskenverweigerer-Thematik her? Wo mimimi? Oder ist das wieder Deine ewige "Ich kann nicht über den Tellerand blicken und nur was ich sage und schreibe ist richtig"-Marotte?

Unterscheide: Sinnvolles Masken tragen innen minus unsinniges Masken tragen von allen, immer und überall außen. Das ergibt in der Summe  kein Maskenverweigern.

Zitat von: undefinedDas Vorschreiben einer FFP-2-Maske im Kinosaal oder Kosmetikstudio wäre da wohl verhältnismäßiger (mutmaße ich als reiner Laie in Rechtsfragen)...

Oder einfach mal auf Schminken oder Kinofilm scheißen. Das ist auch Abstand halten. Generelles und deutschlandweites Maskentragen außen damit Tusnelda sich weiter ihre Augenbrauen zupfen lassen kann? Nee Danke.

Und bevor Du jetzt die "auch-mal-an-andere-denken"-Keule rausholen möchtest. Ich bin auch selbstständig, meine Frau auch. Und zwar ohne das uns bisher irgendwie auch nur 1 Cent an Zuschüssen oder Erstattungen erreichen würde. Gesundheitlich und vom Alter her gehöre ich selbst zur Risiko-Gruppe. Das ist eben derzeit so. Trifft alle irgendwie.

Ich bin trotzdem weiterhin dafür, dass eine generelle Maskenpflicht für alle draußen das schlimmste von allem wäre. Zumal es keine Belege oder auch nur Hinweise dafür gibt das die mehr als nur in absoluten Ausnahmesituationen im Promille-Bereich etwas bringen würden.