the Outpost (Kriegsfilm mit S. Eastwood, C.L. Jones und O. Bloom)

Erstellt von StS, 23 Mai 2020, 09:55:46

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Glod und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS



Based on true events, in this military thriller, a small unit of U.S. soldiers, alone at the remote Combat Outpost Keating, located deep in the valley of three mountains in Afghanistan, battles to defend against an overwhelming force of Taliban fighters in a coordinated attack. The Battle of Kamdesh, as it was known, was the bloodiest American engagement of the Afghan War in 2009 and Bravo Troop 3-61 CAV became one of the most decorated units of the 19-year conflict.
 
Directed by award-winning filmmaker Rod Lurie (The Contender, The Last Castle) and adapted by Oscar-nominated screenwriting duo Paul Tamasy and Eric Johnson (The Fighter) the film stars Scott Eastwood, Caleb Landry Jones and Orlando Bloom with Jack Kesy, Cory Hardrict, Milo Gibson, Jacob Scipio, Taylor John Smith, Jonathan Yunger. Three troops who fought at COP Keating appear in the film including Medal of Honor recipient Ty Carter.
 
The Outpost is based on The New York Times best-selling non-fiction book, The Outpost: An Untold Story of American Valor from CNN's Jake Tapper.


"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Private Joker

"The most heroic battle in the Afghanistan War" - da vergeht einem schon gleich die Lust (auch wenn ich mich kenne, irgendwann für kleines Geld angesehen wird der ja doch).

Aber so langsam reicht es mit Filmen, die kleine Siege in einem Krieg, den die Amis weder gewonnen haben noch je gewinnen werden, zu heroischen Überschlachten Marke "300" aufblasen. Würde man hierzulande aus Tobruk oder ähnlichen Zwischensiegen der Deutschen in WW2 derartige Propagandamovies machen, hätte man ganz fix Besuch von der Staatsanwaltschaft.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Hitfield

Zitat"The most heroic battle in the Afghanistan War" - da vergeht einem schon gleich die Lust (auch wenn ich mich kenne, irgendwann für kleines Geld angesehen wird der ja doch).

Aber so langsam reicht es mit Filmen, die kleine Siege in einem Krieg, den die Amis weder gewonnen haben noch je gewinnen werden, zu heroischen Überschlachten Marke "300" aufblasen.

Das entspricht ziemlich genau dem, was ich auch gerade schreiben wollte, als ich die englische Beschreibung durchlas. Der Krieg in Afghanistan ist für die USA seit fast zwei Jahrzehnten ein Desaster, bei dem kein Ende in Sicht ist, der vielen Soldaten und noch mehr Zivilisten das Leben gekostet hat - und natürlich auch eine Menge Geld. Und das alles, ohne wirklich etwas erreicht zu haben.

Ich kann mir solche auf heldenhaft/patriotisch getrimmten Filme einfach nicht mehr unter reinen Unterhaltungsgesichtspunkten ansehen. Vielleicht irgendwann mal als VoD, wenn der Film bei Amazon Prime kostenlos ist, um zu sehen, ob die Action ordentlich inszeniert ist (immerhin habe ich früher ja auch die "Sniper"- und "The Marine"-Reihen gesichtet).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Glod

Wegen der kleinen "Siege":

"...As a result of the battle, COP Keating was partially overrun and nearly completely destroyed..."

"...The Americans "declared the outpost closed and departed--so quickly that they did not carry out all of their stored ammunition. The outpost's depot was promptly looted by the insurgents and bombed by American planes in an effort to destroy the lethal munitions left behind."..."

https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Kamdesh

Ich vermute mal, es wird darauf hinauslaufen, dass ein paar US-Soldaten den Mist ihrer Vorgesetzten blutig ausbaden müssen. Das die tatsächlichen Abläufe der Schlacht dann aus US-Sicht heroisch abliefen, weil mit 300 Gegnern eine beachtliche Überzahl auflief, mag propagandistisch klingen, aber wenn es so war, habe ich da kein Problem mit.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-