Suche Jugenddramen und Drogenfilme

Begonnen von Vertigo, 15 Dezember 2006, 00:37:38

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vertigo

Hallo, ich suche für einen Freund (Problem)-Filme über Jugendliche. Bitte keine Kiffer- Komödien oder Teenie-Horror Streifen :-)

Danke :respekt:

Hackfresse

Kids
Bully
Ken Park

alle von Larry Clark...drastisch, aber gut.
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Vertigo

Ja Danke, kenn nur KIDS, geb die anderen mal weiter

Nibi

15 Dezember 2006, 00:48:11 #3 Letzte Bearbeitung: 15 Dezember 2006, 01:13:56 von Nibi
Requiem for a Dream & der ziemlich abgedrehte Spun würden sicher auch passen.
-It's blood
-Son of a bitch

McFly

Bin absolut kein Fan dieses Genres aber mir würden noch folgende einfallen:
-"Boyz n the Hood" ( http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=2591 )
-"City of God" ( http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=29655 )

"You leave that on, they'll trace it..."
-"Yeah, uh, Secret Service, it's untraceable, but thanks."

Shub

Zitat von: Nibi am 15 Dezember 2006, 00:48:11
Requiem of a Dream & der ziemlich abgedrehte Spun würden sicher auch passen.

[klugscheißmodus\an] Du meinst sicher "Requiem for a Dream"[klugscheißmodus\aus]  :icon_mrgreen:

Mir fällt spontan noch "Mean Creek" ein.

Shub
Zitat von: Algo
mein kraftstoff ist mumusaft

Nibi

Zitat von: Shub am 15 Dezember 2006, 01:03:06
[klugscheißmodus\an] Du meinst sicher "Requiem for a Dream"[klugscheißmodus\aus]  :icon_mrgreen:

Verhaue mich jedes mal bei dem Titel, wollte erst noch kurz auf die DVD schauen  :doof:

-It's blood
-Son of a bitch

Man Behind The Sun

Das sind doch alles so Pseudo-Ghetto-Drogenfilme, die mit der deutschen Realität (ich hoffe, dein Freund meint solche Filme, sonst mache ich mich jetzt hier ganz schön zum Affen ;)) überhaupt nichts zu tun haben. Vor allem "Kids" und "Ken Park" sind ja wohl maßlos übertrieben und haben mehr den Charakter einer reinen Provokation. "Kids" ist noch sehr unterhaltsam und einigermaßen annehmbar, aber "Ken Park" hat beispielsweise mehr provokante Szenen als ein Pornofilm. Der Film versucht nichts weiter, als mit seiner pseudo-realistischen Darstellung zu schocken. Gut, beweisen kann ich es nicht, aber ich denke mal ganz stark, dass dieser Film nicht im Geringsten was mit der Realität zu tun hat, schon allein durch die Anhäufung von dermaßen absurden Szenen, dass einem mehr oder weniger das Schmunzeln kommt (Ausnahmen gibt es sicherlich immer, aber das tut hier nichts zur Sache).

Ich empfehle "Knallhart", ein neuerer deutscher Film über einen Jungen im Berliner Problemviertel (Themem: Gewalt an Schulen und an Mitschülern, Großstadtkriminalität) oder "Christiane F. - Wir Kinder Von Bahnhof Zoo" - sehr aufrührender und schockierender Drogenfilm, über ein Mädchen, dass durch den Drogenmissbrauch ihren sozialen Abstieg beschwört. Für mich eines der besten deutschen Jugenddramen und (angeblich) sehr nahe an der Realität.
In heaven everything is fine.


Nibi

Da fällt mir noch EVIL ein, sehr beklemmendes Jugenddrama aus dem Norden. Handelt von einem jungen Mann der auf ein Internat kommt und dort von den älteren Mitschülern schikaniert wird, bis er sich zur wehr setzt(wenn ich die Story noch richtig zusammen bekomme).
-It's blood
-Son of a bitch

dÜnni

Ich habe noch "Trainspotting" und "Human Traffic" zu bieten. Trainspotting ist auf jeden Fall in der Top 10 meiner Lieblingsfilme, kürzlich kam auch eine neue DVD raus (die allem anschein nach eins zu eins von der UK Scheibe übernommen wurde). Human Traffic bekommt man mittlerweile auch überall für 5 Euro hinterhergeworfen und das Geld ist auf jeden Fall gut angelegt.  ;)
Lies einfach mal die Reviews in der OfDb.

Hackfresse

Bei Human Traffic könnt ich mich bei dem Star Wars Gag jedesmal wieder bepissen vor lachen. Das is so der Hammer.  :icon_lol:


Im Prinzip könnte man "American History X" auch noch nennen, aber den kennt ja eh jeder.  ;)
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Wicked Ninja

"She doesn't quite chop his head off. She makes a Pez dispenser out of him."
- Dwight McCarthy (Sin City)

D00mspacemarine

Verdammt wieder zu langsam...
Ich empfehle das BUCH: Christian F. "Wir Kinder vom Bahnhofszoo"
Habe es mit 13 Jahren gelsen und fande es gut, beängstigend und man kann mitfühlen wie jemand wirklich vor die Hunde geht (das Mädchen hat mit 12/13 angefangen in die Drogenszene ab zu rutschen)...
Sehr traurige Geschichte... Vorallem die letzten Seiten in dem sie erzählt was im nachhinein noch so alles passiert ist.
*SPOILER*
Ihr ExFreund schafft es von den Drogen weg zu kommen, sie aber nicht. Er lebt ein halbwegs normales Leben und sie kann durch den Erfolg des Buches so viele Drogen kaufen, dass sie niemals aufhören wird...  :bawling: Ich fande das sehr nieder schmetternd.
*SPOILER*
Von den genannten, ist der "Kinder vom Bahnhofszoo" (Buch, Film ist ist auch gut aber erreicht nicht die Tiefe des Buches) der beste meiner Meinung nach (wenn man "Requiem for dream" weg lässt. Human traffic kenne ich nicht).

Jim Caroll war auch nicht schlecht, aber zu Hollywood like, als dass er biografisch/realistisch rüber käme (also der Film nicht die Geschichte, die ja aus dem Leben von dem Schreiber ist, oder täusche ich mich da?!?).

Ich denke bei Dramen kombiniert mit Drogenfilmen spielt der Faktor Realismus eien recht grosse Rolle. Je mehr er realistischer ist, umso erdrückender wirkt dieser.

mr. pink

Ich hab noch einen:

La Haine

Französisches Drama über die Jugend in den Pariser Vorortghettos. Sehr empfehlenswert!
Zuletzt wurde der Film unter dem Titel "Hass" in der Bulletproof Collection veröffentlicht.
I expect that you think that I should be haunted
But it never really bothers me

Vertigo

Zitat von: D00mspacemarine am 15 Dezember 2006, 10:53:20
Verdammt wieder zu langsam...
Ich empfehle das BUCH: Christian F. "Wir Kinder vom Bahnhofszoo"
Habe es mit 13 Jahren gelsen und fande es gut, beängstigend und man kann mitfühlen wie jemand wirklich vor die Hunde geht (das Mädchen hat mit 12/13 angefangen in die Drogenszene ab zu rutschen)...
Sehr traurige Geschichte... Vorallem die letzten Seiten in dem sie erzählt was im nachhinein noch so alles passiert ist.
*SPOILER*
Ihr ExFreund schafft es von den Drogen weg zu kommen, sie aber nicht. Er lebt ein halbwegs normales Leben und sie kann durch den Erfolg des Buches so viele Drogen kaufen, dass sie niemals aufhören wird...  :bawling: Ich fande das sehr nieder schmetternd.
*SPOILER*
Von den genannten, ist der "Kinder vom Bahnhofszoo" (Buch, Film ist ist auch gut aber erreicht nicht die Tiefe des Buches) der beste meiner Meinung nach (wenn man "Requiem for dream" weg lässt. Human traffic kenne ich nicht).

Jim Caroll war auch nicht schlecht, aber zu Hollywood like, als dass er biografisch/realistisch rüber käme (also der Film nicht die Geschichte, die ja aus dem Leben von dem Schreiber ist, oder täusche ich mich da?!?).

Ich denke bei Dramen kombiniert mit Drogenfilmen spielt der Faktor Realismus eien recht grosse Rolle. Je mehr er realistischer ist, umso erdrückender wirkt dieser.


Ja, das ist der Ausgangspunkt unserer Suche gewesen, für mich ist BAHNHOF ZOO eigentlich der Prototyp des "Genres". Aber auch einige der anderen klingen recht interessant. Danke

EvilErnie

15 Dezember 2006, 14:33:43 #15 Letzte Bearbeitung: 15 Dezember 2006, 14:36:52 von EvilErnie
"Die letzte Kriegerin"

Kein wirkliches Jugenddrama, aber junge Menschen spielen auch eine grosse Rolle in diesem Drama!

http://www.ofdb.de/view.php?page=comment&fid=1485

Aso nochma edit:


"Die Regeln des Spiels", einfach klasse der Film, mit dem Dawsons Creak Darsteller!
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

Travelling Matt

O weia, das ist aber ein weites Feld... Vorschläge meinerseits:

Oi! Warning http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=7212 und Haß im Kopf http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=10651 Beide über Jugendliche, die ihre Freunde in der rechtsextremen Szene finden, denen gleichzeitig aber nicht ganz wohl dabei ist. Bei Haß im Kopf liegt noch ein Schwerpunkt auf den Auseinandersetzungen in der Familie des Jugendlichen. Beides deutsche Low-Budget-Produktionen, aber sehr intensiv, wie ich finde.

Lärm & Wut http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=12819 über einen Teenager in einem französischen Banlieue.

Moonshade

Versuchs mit "Lärm und Wut" aus Frankreich - sehr hart für die Zeit...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

rierami

15 Dezember 2006, 16:39:42 #18 Letzte Bearbeitung: 15 Dezember 2006, 16:57:15 von rierami
Da ich vor einigen Wochen schon mal die gleiche Frage hier im Forum gestellt habe kann ich dir dazu auch einiges ans Herz legen:
http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,66201.0.html

Teils wurden die Filme hier schon genannt aber es sind auch neue dabei (Reihenfolge zufällig):

-Requiem for a dream (bischen abgedreht aber gut inziniert)
-Christiane F. (wurde schon ausfühlich beschrieben. Würde dir aber raten auch das Buch mitzulesen!)
-Kids (ein gutes Spiegelbild der abgef***ten amerikanischen Gesellschaft)
-Ken Park (auch gut inziniert wie jedem so sein persönliches Schicksal ereilt)

jetzt die neuen Tips:

-Leaving Las Vegas (Nicolas Cage oskarpremiert für seine ABSOLUT überzeugend gespielte Rolle als Schwerstalkoholiker - bei dem Film für reichlich Alk im Kühlschrank sorgen, wirst ihn brauchen!!!  :algo:)
-Thirdteen (Teenydrama über eine dreizehnjährige die es schafft aus halbwegs geordneten Verhälnissen gerade weg in die Sch**ße zu schlittern)
-Die letzten Glühwürmchen (Anime aus den 80ern, Geschichte über ein japanisches Geschwisterpaar das sich im 2.WK alleine durchschlagen muß - der heftigste Film den ich empfehlen kann auch wenns ein Zeichentrick ist)
-Eiskalte Engel (mit Sahra Michelle Gellar auch ein interessanter Film da sich dieser in der oberen Gesellschaftschicht abspielt)

So reicht fürs erste. Hab mit Sicherheit den ein oder anderen vergessen - poste ich dann aber noch wenn mir einer einfällt!

Noch interessante Dramen ohne Jugendliche:
-Menschenfeind (Hier stürzt ein älterer Herr ab)
-Stadt der Engel (Wieder mit Nicolas Cage und Meg Ryan in einem sehr bewegenden Liebesdrama)
-Irreversibel (eher anspruchsvollere Kost, die aber auf den Magen schlägt)


EDIT: Da fällt mir noch was ein: Die SISSI-Filme mit Rommy Schneider (kommen mit Sicherheit über die Feiertage irgentwo im TV): Alle drei anschauen und DEIN persönliches Drogendrama nimmt seinen Lauf...  ;)
:LOL: :wallbash: :kotz:
This signature is currently not available

Klugscheisser

"Rumble Fish" würde ich noch empfehlen.

marcial

Zitat von: Man Behind The Sun am 15 Dezember 2006, 01:10:09
Ich empfehle "Knallhart", ein neuerer deutscher Film über einen Jungen im Berliner Problemviertel (Themem: Gewalt an Schulen und an Mitschülern, Großstadtkriminalität) [...]

Den Knallhart würde ich dir nicht empfehlen, eher Kombat 16 (wobei der auch nicht so wirklich den Knackpunkt trifft).

"Knallhart" ist einfach zu oberflächlich gestaltet, der Hauptdarsteller ist meiner Meinung nach eine Fehlbesetzung, die Wendepunkte passen einfach nicht zur Charakteristik. Das erste Drittel ist noch i.O. aber ab da gehts bergab.

Kombat 16 dreht sich um die "braune" Jugend in Ostdeutschland. Einige Szenen sind teilweise lachhaft dargestellt und, wie schon von vielen Rezessionen erläutert, basiert der Film nur auf übertriebenen Vorurteilen. Insgesamt jedoch nett anzusehen und wenn man selbst Erfahrungen mit Rechtsradikalen gemacht hat, erkennt man dort viele Gesichtspunkte wieder.
senseless, hopeless, endless

the war had just begun

EvilErnie

"Wut"  http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=109321

Fernsehfilm aus D, lief 2006 auf ARD.

Auch ziemlich authentisch, hat glaub ich sogar Preise gewonnen!!
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

elpadro

16 Dezember 2006, 17:05:30 #22 Letzte Bearbeitung: 16 Dezember 2006, 17:07:29 von elpadro
Hätte noch anzubieten:

Der Eissturm

School's out

Es gibt noch einen anderen Film wie den Letzgenannten, der sich mit der Zeit unmittelbar nach der Schule befaßt, bzw. damit, wie den Protagonisten die Zweckgebundenheit der Schulfreundschaft dramatisch bewußt wird. Da fahren einige Abiturienten nach der Abschlußfeier in ein abgelegenes Haus, um ausgelassen zu feiern, aber alles kommt ein bißchen anders als geplant.
Leider fällt mir der Titel nicht ein, dachte der hieß genauso ...
Vielleicht weiß jemand anderes dazu etwas?
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

D00mspacemarine

@ elpadro: der letzte klingt verdammt interessant... bitte rausfinden wie der heisst.
Interessiert mich wegen meiner eigenen Erfahrung.  :icon_confused:

Snake_Plissken

Drogendramen von der etwas heiteren Seite:
"Fear and Loathing in Las Vegas"
oder auch "Jay & Silent Bob"

Zu einem guten Teil auch Drogenfilm und absolut großartig:
"Good Fellas"

Genau wie "Trainspotting" vor kurzem im Steelbook herausgekommen und genial:
"Gridlock'd" mit einem Tim Roth in Höchstform!
I made a movie in Bulgaria. I'm ready for everything!
-The incomparable Mr. Bruce Campbell-

Jedem Sturm sein Wasserglas
-Nagel-

Rufus T. Firefly


Punkrockschuppen


VIRUS

Zitat von: Travelling Matt am 15 Dezember 2006, 15:10:30
O weia, das ist aber ein weites Feld... Vorschläge meinerseits:

Oi! Warning http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=7212 und Haß im Kopf http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=10651 Beide über Jugendliche, die ihre Freunde in der rechtsextremen Szene finden, denen gleichzeitig aber nicht ganz wohl dabei ist. Bei Haß im Kopf liegt noch ein Schwerpunkt auf den Auseinandersetzungen in der Familie des Jugendlichen. Beides deutsche Low-Budget-Produktionen, aber sehr intensiv, wie ich finde.

ich finde weder, dass hass im kopf und oi warning da wirklich reinpassen. oi warning hab ich zwar schon x mal geschaut, aber mehr aus dem trash-blickwinkel und hass im kopf habe ich vor ein paar jahren mal gesehen und der ist zu größten teilen finde ich total lachhaft. zu dem thema finde ich "führer ex" ganz gut, der hat zwar auch seine schwächen, aber funktioniert. vor allem ist er besser recherchiert als oi warning und hass im kopf, da er auf den memoiren eines ex-nazis basiert.

Mein bratwurst has a first name, it´s F-R-I-T-Z, mein bratwurst has a second name it´s S-C-H-N-A-C-K-E-N-P-F-E-F-F-E-R-H-A-U-S-E-N...

StS

19 Dezember 2006, 00:06:13 #28 Letzte Bearbeitung: 19 Dezember 2006, 15:36:11 von StS
Weiß nicht, ob der schon genannt wurde, aber Ferrara´s "Bad Lieutenant" ist auch ein sehr interessanter Beitrag zu dem Thema!
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Zero

Auf jeden Fall Drogen-Drama:
Bobby G. Hexenkessel New York(sehr zu empfehlen)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020