Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Der phantastische Film => Thema gestartet von: EvilErnie am 5 Mai 2015, 01:02:01

Titel: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 5 Mai 2015, 01:02:01
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18490402.html (http://www.filmstarts.de/nachrichten/18490402.html)

Das sind gute Nachrichten, dafür finde ich ein zeitgemäßes Remake gar nicht mal so übel. Ich mag auch den TV 2-Teiler, hab ihn auf DVD, jedoch denke ich, dass der True Detective Regiesseur da was reißen kann. Mega gespannt  :icon_twisted:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mr. Blonde am 5 Mai 2015, 05:12:54
Sehe hier auch ein wenig Verbesserungspotential. Die TV-Verfilmung war gut, nur ging da produktionstechnisch noch eine ganze Menge mehr. Hier könnte man tatsächlich mit aktueller Tricktechnik und genug Fantasie ein bildgewaltiges Horrorstück abliefern. Wobei es schwer fällt, sich jemand anderen als Curry vorzustellen. Mir fällt da überhaupt kein zeitgenössischer Schauspieler ein, der da passen könnte. Da müsste eine überraschende Idee her.

Beim Regisseur haben sie auf jeden Fall die richtige Wahl getroffen. Toll, dass er sich so viel Zeit genommen hat, um das ganze auszutüfteln. Kings Segen haben ja auch die wenigsten Verfilmungen bekommen. Von daher sieht das positiv aus.

Edit:

Das ist dann wohl unser recht junger Pennywise:

Zitat
Now, the new version of It, a two-film affair to be directed by Cary Fukunaga (True Detective, Beasts of No Nation) will feature a very different vision of Pennywise. This time the clown will be played by Will Poulter, of The Maze Runner, We’re the Millers, and Son of Rambow. And evidently it was the Will Poulter Pennywise audition that swayed the director away from much older actors.

http://www.slashfilm.com/will-poulter-pennywise/ (http://www.slashfilm.com/will-poulter-pennywise/)

(http://fs2.directupload.net/images/150505/xpblt9my.jpg)

Das Gesicht hat er schon mal.  :icon_smile: In fünf Jahren hätte das auch ein Cameron Monaghan sein können, der in Gotham einen möglichen Joker gespielt hat. Wobei ich gerade feststelle, dass der genauso alt wie Poulter ist.

http://2.bp.blogspot.com/-GsKxJTyKEHM/VOUfW14eD4I/AAAAAAAANgY/HpztY4Bpo8M/s1600/gotham-season-1-jokers-5.jpg

Doch, der hätte auch gepasst, wenn Pennywise schon so jung sein muss.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 10 Mai 2015, 15:57:07
Außer Curry fällt mir eh nichts Erwähnenswertes zu der TV-Produktion ein, da wurde ein epischer Roman zu einem braven Fernsehstück eingedampft, ohne den Terror und die dauerhafte Bedrohung des Buches.

Ich hoffe, sie kommen nicht auf die Deppenidee, zunächst die Zeitebene der 50er zu erzählen, denn da die 80er die 50er im Buch deutlich spiegeln in Sachen menschlicher Veränderungen und Schwächungen, sollte die Dopplung eigentlich beibehalten werden. Sonst erzählen die ja praktisch zweimal den gleichen Film.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 10 Mai 2015, 17:13:05
Außer Curry fällt mir eh nichts Erwähnenswertes zu der TV-Produktion ein, da wurde ein epischer Roman zu einem braven Fernsehstück eingedampft, ohne den Terror und die dauerhafte Bedrohung des Buches.

Ich hoffe, sie kommen nicht auf die Deppenidee, zunächst die Zeitebene der 50er zu erzählen, denn da die 80er die 50er im Buch deutlich spiegeln in Sachen menschlicher Veränderungen und Schwächungen, sollte die Dopplung eigentlich beibehalten werden. Sonst erzählen die ja praktisch zweimal den gleichen Film.

Genau deswegen ist Cary Fukunaga der richtige Regisseur. True Detective wurde ja auf mehreren Zeitebenen gleichzeitig erzählt und es hat super funktioniert. Lag vor allem an seiner Inszenierung das man da nie den Überblick verloren hat und es trotzdem wie aus einem Guss gewirkt hat.  :respekt: Ich tippe aber mal das Drehbuch wird auf eine Kindheit im Jahr 1985 angepasst, und der Erwachsenenpart spielt dann im hier und jetzt. Stört mich aber nicht weiter, ist vielleicht sogar besser.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 15 Mai 2015, 04:20:23
Also ich kenne die TV-Verfilmung, die irgendwo kult ist und die ersten Seiten des Buchs (bisher). Ein Kinofilm mit heutiger Technik könnte wirklich genial-pervers werden :icon_mrgreen:,...Christine könnte man ruhig auch nochmal machen.

Wobei die Moderne Zeit von heute sicher kein schlechtes Set ist, denn ES ist schliesslich nie so vorherrschend gewesen wie jetzt. :icon_twisted: Da könnte man wirklich so richtig zynisch auf die Pauke hauen, bei den ganzen Ansätzen, die die jetzige Zeit dazu liefert.

Den Schauspieler finde ich ziemlich gut für Pennywise.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 15 Mai 2015, 10:12:24
Was? Christine ist perfekt! Wie kommst du gerade auf dieses Meisterwerk? Wenn es Kingfilme sein sollen, dann lieber nochmal The Stand... oder Tommyknockers... oh man, was für einen großartigen Film könnte man aus Feuerkind machen (zwar ohne Drew Barrymore), das Buch war seiner Zeit weit vorraus, hätte man gleich nach Bessons Lucy bringen können! Christine ist schon seit jeher eine der wenigen wirklich guten Kingverfilmungen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 15 Mai 2015, 10:49:20
Was? Christine ist perfekt! Wie kommst du gerade auf dieses Meisterwerk? Wenn es Kingfilme sein sollen, dann lieber nochmal The Stand... oder Tommyknockers hätte es nötig. Christine ist schon seit jeher eine der wenigen wirklich guten Kingverfilmungen.

Wenn man den Film alleinstehend betrachtet, ist er gut (wenn auch etwas Altersschwäche auszumachen ist), wenn es aber darum geht, dass er möglichst nah am Buch ist, dann ist der Einwand nachvollziehbar - nur denke ich, dass da nicht unbedingt der bessere Film dabei rauskommt, will ich mal anzweifeln, ich meine, dass Carpenter gut entschieden hat, was er aus dem Buch weglässt um nicht painlich zu wirken...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 15 Mai 2015, 10:59:28
Richtig... man darf auch nicht die Lauflänge des Films außer Acht lassen. Wenn ich mir vorstelle, was HyLolWut da heute für einen Film abliefern würde... mit Glück wäre der nur kitschig, aber ich glaube, der wäre eher gefühllos und oberflächlich. Oder, ja, peinlich (Carrie).
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 15 Mai 2015, 11:28:10
Erwähne besser nie wieder des beschissene Chloe Moretz Disaster ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 16 Mai 2015, 05:51:13
Der Carpenter-Film zu Christine ist super und hat den Blickwinkel eher auf das Auto als "das Böse", da ist einfach das Auto bösartig lebendig und das war es aber auch. Die psychologische Tiefe des Buches geht leider dabei verloren, da im Buch das Böse ja primär von Menschen ausgeht. Ob das nun peinlich wirkt sei mal so dahin gestellt, Carpenter hat auf geschickte Weise aus der Geschichte um Macht, soziale Degenerierung und Wahnsinn einen Monsterfilm gemacht, daher könnte man da durchaus noch einen anderen Film draus machen, muss man aber natürlich nicht...das mit Es freut mich jedenfalls richtig, zumal es ja einen Kinofilm davon noch nicht gibt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 16 Mai 2015, 06:20:01
De Palmas "Feuerteufel" hat bei mir Heulattacken ausgelöst, Shining & IT fand ich so krass, dass ich die Bücher nachher aufsoooog....Und einer der Besten (Kingfilme) ist immer noch MISERY!!!!!!!!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 16 Mai 2015, 08:07:39
Bei mir ist es der Christine Film, der Heulattacken aus(ge)löst (hat).^^

Ich muss auch gestehen, von den Kingbüchern bis 2000, ist Christine das einzige Buch, das ich nicht gelesen habe (steht zwar auch bei mir im Regal, aber da ich den Film seit meiner Kindheit so abgöttisch liebe, ist es bei mir in diesem Fall mal andersherum, nämlich dass ich das Buch nicht lesen will. Ich bin daher auch seit jeher der Meinung, dass die erwähnten, psychologischen Themen um Macht, soziale Degenerierung und Wahnsinn sehr wohl im Film vorhanden sind. Vielleicht ist es also nicht eine perfekte Buchverfilmung, aber für mich ein perfekter Film (und eine Neuverfilmung davon würde ich mir nie ansehen). ;)

Ich müsste Feuerteufel mal nochmal sehen, das ist auch schon über 20 Jahre her. Da ich das Buch aber zuletzt erst wieder gelesen habe, dachte ich mir, dass da im Film auch sehr viel gefehlt hat... war also wie bei dir, Grusler, mit Christine.^^


Stimmt, Misery ist eine der besten Verfilmungen (war in dem Fall auch eine der am einfachsten zu verfilmenden Bücher), wobei das Buch noch ne ganze Ecke intensiver gewirkt hat (nach einem, für Kingverhältnisse, imo, zähen Anfang). "Es" ist natürlich ein Monster von einem Buch, so gut, dass ich es damals, in jungen Jahren, als eines der 1. Bücher, in einer Woche durch hatte (das war schon verdammt schnell für mich damals, und wurde nur noch von Shining getoppt, das ich in 3 Tagen durchhatte). Die "Es" Verfilmung fand ich damals auch echt gruselig und unheimlich (die Szenen in der Irrenanstallt, wuhahah), aber vom Shining Film war und bin ich enttäuscht (trotz bestem Schauspieler Nicholson), wegen dem Kind und der Frau will ich den Film auch nicht mehr sehen, hatte ihm aber vier! Chancen gegeben (wegen Jack).

Bisweilen haben mir allerdings alle Kingverfilmungen, losgelöst von den Büchern, iwi gefallen (auf deren spezielle Art), außer die Verfilmungen meiner beiden Lieblings-Kingbücher, "Stark-The Dark Half" (war mir schlecht möglich losgelöst vom Buch zu betrachten, dass ich mindestens 5x gelesen hatte) und "Desperation" (3x gelesen, mit Mickey Rourke in der Hauptrolle^^), den ich mir nie ansehen werde.


Also meinetwegen können da noch mehr King"Remakes" kommen, und ich bin schon auf dieses Remake hier gespannt. Lol, das kommt auch nicht oft vor. ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 18 Mai 2015, 02:21:08
@RoboLuster:
Oh, natürlich kommt das auch im Film vor (habe ich mich etwas einseitig dumm ausgedrückt), aber die doch recht realen Hintergründe für das verrückt Spielen der Menschen (im Film ist es ja nur Arnie der verrückt wird, wenn ich mich gerade nicht täusche) werden halt zugunsten der Monster-Auto-Story etwas verwässert, finde ich. Der Film ist ansonsten, wie du sagst, toll, vorallem Christines psychedelische Jagdtouren, dabei ist mir aufgefallen, wie völlig Nightmare on Elmstreet da so einige Soundeffekte sind, es könnte auch wunderbar Freddy am Steuer sitzen, das Auto passt voll zu dem. :icon_mrgreen:
Das Christine Buch stand übrigens seit  Jahrzehnten im Regal meiner Eltern und vor 2 oder 3 Jahren habe ich es dann mitgenommen (da es niemand lesen wollte) und gelesen, übrigens nachdem ich den Film natürlich schon mehrmals gesehen hatte. Das ergab dann im Kopf in Verbindung mit dem Buch praktisch die Verfilmung von J. C. die ich mir nun gewünscht hätte. ;) Also lies es ruhig irgendwann mal, du wirst es nicht bereuen. :icon_smile:
Ist übrigens auch mein erstes King Buch gewesen, zurzeit ist halt Es (das zweite) dran und Joyland hatte ich mal angefangen, aber zugunsten von Es erstmal auf Eis gelegt. Früher wollte ich nie lesen, lieber die King-Filme gucken und ich fand da Reha-M immer Klasse. :dodo:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 23 Mai 2015, 19:31:27
mit aktueller Tricktechnik

Das braucht es eigentlich gar nicht. Die TV Produktion hat mit den damaligen Mitteln doch recht guten Horror geliefert. Wenn man jetzt mal von der Spinne am Ende absieht. Auf lieblose CGI Monster oder Bluteffekte kann ich gerne verzichten. Mich wuerde eher interessieren, ob man dieses Mal das ganze Multiversumgedoens mit rein nimmt oder das wie den Rudelbums am Ende unter den Teppich kehrt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dexter am 25 Mai 2015, 22:53:55
Cary Fukunaga Out as Director of Stephen King’s ‘It’ at New Line

Zitat
The “True Detective” director clashed with the studio, which confirmed that the project has been pushed indefinitely
http://www.thewrap.com/cary-fukunaga-out-as-director-of-stephen-kings-it-at-new-line-exclusive/ (http://www.thewrap.com/cary-fukunaga-out-as-director-of-stephen-kings-it-at-new-line-exclusive/)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 25 Mai 2015, 23:30:50
 :viney: :bawling:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 27 Mai 2015, 11:27:29
Ist aber besser so, als wenn die nächste Generation an Regie da schnell-schnell rumpfuscht.
Wenn das Budget wirklich so im Mittelbereich bleiben soll, dürfen sie nicht weiterlaufen lassen, die Dauerkosten fressen das Budget sonst in absoluter Kürze.

Allerdings bin ich nicht sicher, ob eine Verfilmung nicht eher 2x 75 Millionen benötigen würde... :icon_mrgreen:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 29 Mai 2015, 03:13:20
Wenn man das alles so liest, schwinden die Hoffnungen auf eine wuerdige Umsetzung des Stoffes in naher Zukunft mal wieder rapide. Mendelsohn waere mit Sicherheit eine ausgezeichnete Wahl gewesen, allein schon aufgrund seiner Mimik,er sieht Curry (besonders in der Mundpartie) schon recht aehnlich. Allerdings ist es auch interessant, dass Fukunaga dieses Mal doch chronologisch vorgehen wollte. Jetzt wuerde ich nur noch gerne wissen, ob und in welchem Umfang er auf die Backgroundstory von Pennywise / It eingehen wollte und was Warner bzw. New Line sich vorstellt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 6 Juni 2016, 10:08:42
Bill Skarsgard aus "Hemlock Grove" soll angeblich als Pennywise gecastet worden sein - er wird aber eh mit einer Menge Make-Up zu arbeiten haben, da stört wohl weniger, dass er erst 26 ist.

Leider strikt Muschietti das Originalwerk zu einer Überraschungsanpassung hin.
Wie das alles zu einem zweiteiligen Kinowerk werden soll...wird man sehen.

http://www.serienjunkies.de/news/bill-skarsgard-clown-pennywise-76297.html (http://www.serienjunkies.de/news/bill-skarsgard-clown-pennywise-76297.html)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 6 Juni 2016, 19:04:19

Leider strikt Muschietti das Originalwerk zu einer Überraschungsanpassung hin.
Wie das alles zu einem zweiteiligen Kinowerk werden soll...wird man sehen.


quelle? soll doch alles beim alten bleiben...chronologíscher zweiteiler, r-rated und moelichst nah an der  vorlaege.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 7 Juni 2016, 09:19:39
Der Regisseur hat wohl angekündigt, dass er laut Skript so einiges an Monstern modernisiert hat.

Zitat
Director Andy Muschietti has confirmed that many of It's forms, such as the werewolf and mummy, will be cut and replaced with new forms. He said this is to make the terrors surprising, even for those who have read the book
(imdb)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 7 Juni 2016, 13:02:40
Ich habe die Erwartung nun auf 0 runtergeschraubt, dann ist die befürchtete Enttäuschung hoffentlich geringer ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 7 Juni 2016, 14:06:42
Chronologisch?  :wallbash:

Was solls, in der "Von und für Vollidioten"-Schublade ist noch genügend Platz.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 7 Juni 2016, 14:44:23
Chronologisch?  :wallbash:

Das macht mir seit den ersten Infos auch die meisten Probleme, denn wenn etwas bei "ES" nicht funktioniert, dann die Ereignisse in chronologischer Folge darzustellen, denn so hat man im Wesentlichen zweimal den gleichen Film - bedingen doch die sich wiederholenden Parallelen und Rückgriffe auf gewisse Orte in Derry erst das Wiedererwachen verschütteter Erinnerungen.

In Anbetracht der Moderne in Sachen TV wäre eine Umsetzung etwa als 8-10 teilige Miniserie wie bei 11/22/63 wesentlich besser möglich gewesen, aber ich fürchte wir kriegen etwas ganz anderes als eine direkte Buchverfilmung.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 7 Juni 2016, 15:25:11
Vlt sollten sie es ganz lassen!? Ich gucke das Original immer mal wieder sehr gerne...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 7 Juni 2016, 15:29:47
Vlt sollten sie es ganz lassen!? Ich gucke das Original immer mal wieder sehr gerne...

Neinnein, ich LESE das Original immer mal wieder ganz gerne - die 90'er TV-Version ist auch nur so, als würde man den Herrn der Ringe in einen 2-Stunden-Film pressen.  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 7 Juni 2016, 18:08:30
Die Idee mit der TV Mini Serie waere sicher auch interessant gewesen. Ich freu mich zwar auch so noch auf den Film, aber gehe da auch eher mit gebremsten Erwartungen ran. Gibt es eigentlich Infos bezueglich der Jahre? Faend es viel schlimmer, wenn man statt 60er/80er bzw. 90er jetzt alles auf 90er/10er verschieben wuerde.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 7 Juni 2016, 19:35:47
In Anbetracht der Moderne in Sachen TV wäre eine Umsetzung etwa als 8-10 teilige Miniserie wie bei 11/22/63 wesentlich besser möglich gewesen, aber ich fürchte wir kriegen etwas ganz anderes als eine direkte Buchverfilmung.

Das wäre in der Tat das besser geeignete Format gewesen.

Nur Spekulation, aber mehr als "inspired by" dürfte wohl nicht in den Credits stehen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 8 Juni 2016, 08:06:59
Jaeden Lieberher ("St. Vincent", "Midnight Special") spielt Bill Denbrough, den Anführer "Losers’ Club".
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 8 Juni 2016, 08:23:41
Gibt es eigentlich Infos bezueglich der Jahre? Faend es viel schlimmer, wenn man statt 60er/80er bzw. 90er jetzt alles auf 90er/10er verschieben wuerde.

Leider noch nicht. Ein Problem der Anlage in den 90ern bzw. "heute" wäre dabei zu klären, wovor die Jugendlichen der 90er denn so Angst hatten, wenn es nicht die klassischen Monster sind. Tritt "ES" dann als kaputter Nintendo auf? Oder haben Jason und Leatherface endlich ihre King-Auftritte?  :icon_twisted:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 8 Juni 2016, 08:28:40
Gibt es eigentlich Infos bezueglich der Jahre? Faend es viel schlimmer, wenn man statt 60er/80er bzw. 90er jetzt alles auf 90er/10er verschieben wuerde.

Leider noch nicht. Ein Problem der Anlage in den 90ern bzw. "heute" wäre dabei zu klären, wovor die Jugendlichen der 90er denn so Angst hatten, wenn es nicht die klassischen Monster sind. Tritt "ES" dann als kaputter Nintendo auf? Oder haben Jason und Leatherface endlich ihre King-Auftritte?  :icon_twisted:

Soweit ich gelesen habe spielt die Kindheit dann in den 80ern, Erwachsen sind Sie dann im hier und jetzt. Passt ja genau mit dem 30 Jahre Zyklus.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 8 Juni 2016, 08:54:21
Dann dürfen wir wohl mit Michael und Freddy rechnen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 9 Juni 2016, 02:15:59
 :LOL:   Wär doch geil! Stell dir mal vor... Und noch ein böser Clown, in den 80ern gabs bestimmt genug Kinder die Angst vor Pennywise hatten. :hideugly:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 10 Juni 2016, 07:45:11
Owen Teague (Netflix’s “Bloodline”) spielt “…Patrick Hocksetter, [who is] part of a group of bullies who torment the Losers Club. He is a psychopath and keeps a refrigerator full of animals that he’s killed.” (HollywoodReporter)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 10 Juni 2016, 08:47:43
Schön, wenn sie den drin haben - eine der beeindruckensten Schilderungen eines kindheitsgewachsenen Psychopathen und Mörders, die King je eingefallen sind... *schüttel*
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 22 Juni 2016, 14:52:45
Meet the new "Losers Club":

https://1428elm.com/2016/06/21/stephen-kings-it-meet-the-new-losers-club/ (https://1428elm.com/2016/06/21/stephen-kings-it-meet-the-new-losers-club/)


(http://fs5.directupload.net/images/160622/zszedtpo.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 23 Juni 2016, 08:32:15
Vorne links (vom Betrachter aus) geht ja fast als "Duddits" durch hehehehe..und rechts das, soll wohl dann Beverly sein..auf die der Dicke so abfährt  :love:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 23 Juni 2016, 09:18:04
Interessant, dass der Name des Mädchens immer noch nicht bekannt ist...wenn schon Fotos leaken, dann kann man auch Infos mit rausgeben...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 23 Juni 2016, 11:32:04
Hmmmh... die kommen mir recht jung vor, ist lange her, aber waren die nicht schon ein bischen älter im Buch? Das Bild könnte fast von nickelodeon sein ;)

Edit: Laut wiki sind die 11 Jahre alt im Buch, passt dann ja doch fast... Gefällt mir trotzdem nicht so sehr...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 23 Juni 2016, 11:56:31
Ja, sie sind 11 im Buch und für heute passt das auch ganz gut, allerdings kam mir schon bei der Lektüre das 58er "11 Jahre" wie ein modernes "13 Jahre" vor - ist aber so eine Gefühlssache.

Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 12 Juli 2016, 07:53:54
Derry wird hergerichtet:
http://www.dreadcentral.com/news/176232/stephen-kings-set-images-take-derry-maine/ (http://www.dreadcentral.com/news/176232/stephen-kings-set-images-take-derry-maine/)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 12 Juli 2016, 13:55:43
Derry wird hergerichtet:
http://www.dreadcentral.com/news/176232/stephen-kings-set-images-take-derry-maine/ (http://www.dreadcentral.com/news/176232/stephen-kings-set-images-take-derry-maine/)


Ja fett!!! Tim Burtons Batman & Lethal Weapon 2 laufen im Kino, also wirklich Ende der 80er angesiedelt! Sehr geil!  :dodo:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: MaistaMaista am 14 Juli 2016, 15:02:22
http://www.ew.com/article/2016/07/13/it-movie-pennywise-first-look (http://www.ew.com/article/2016/07/13/it-movie-pennywise-first-look)

(http://fs5.directupload.net/images/160714/pxufane9.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 14 Juli 2016, 17:11:54
sieht sehr beliebig aus  :scar:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 15 Juli 2016, 08:24:26
Ist ein totes Rennen, du kommst NICHT gegen Tim Curry an - darum ist auch ein RHPS-Remake vollkommen idiotisch.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 15 Juli 2016, 10:55:23
Ist ein totes Rennen, du kommst NICHT gegen Tim Curry an - darum ist auch ein RHPS-Remake vollkommen idiotisch.

bei RHPS geb ich Dir vollkommen Recht. Aber das einzige positive Alleinstellungsmerkmal der 90er TV Version von "ES" war Tim Curry. Alles andere wurde dem Buch nicht gerecht und war viel zu beliebig, da ist eine Neuverfilmung schon mehr als angebracht. Ist ja auch kein Remake des Films, sondern hat den Anspruch das Buch "endlich" mal standesgemäß zu verfilmen. Der Clown "muss" also unbedingt anderes interpretiert werden als von Tim Curry damals.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 15 Juli 2016, 10:59:55
Das ist ja das Problem: 1990 hatte den idealen Widersachen, ist aber sonst am "spirit" des Buches total vorbei.
Ich hab ja nichts gegen ein Remake, aber das Wesentliche werden sie wieder verfehlen.

"ES" ist auch wieder etwas für eine zehnteilige Miniserie, aber vielleicht können die ja irgendeinen kreativen Joker ziehen, mir würde es gefallen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 15 Juli 2016, 15:38:06
Das ist ja das Problem: 1990 hatte den idealen Widersachen, ist aber sonst am "spirit" des Buches total vorbei.
Ich hab ja nichts gegen ein Remake, aber das Wesentliche werden sie wieder verfehlen.

"ES" ist auch wieder etwas für eine zehnteilige Miniserie, aber vielleicht können die ja irgendeinen kreativen Joker ziehen, mir würde es gefallen.

Tja, das wäre es wirklich gewesen, ein 10er oder sogar 13 Teiler unter der Regie von Cary Fukunaga, am besten produziert von HBO, das wäre zu 95 % ein Hammer geworden. Aber so kann man nur hoffen, das sie es nicht zu sehr an die Wand fahren. Der Stoff ist auch imho noch nie Ideal für nur einen Film gewesen, weder einen noch zwei noch drei Teile. Es hat einfach diese langsame Serienathmosphäre, ständig sich wiederholende und sich dabei steigerne Elemente, dazu Figuren über die man wunderbar Vorgeschichten über eine ganze Folge strecken kann, und ist wie für eine Erzählung mit vielen Zeitsprüngen und chronologisch verschachtelten Rückblenden gemacht. Hatte auch immer das Gefühl "nach Hause" zu kommen wenn ich im Buch weiter gelesen hab, wie bei einer guten Serie halt. ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 2 August 2016, 08:07:22
OT: Kommt zu Halloween als SE in den Staaten raus...

(https://abload.de/img/stephenkingitbluraysh12pse.jpg)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 2 August 2016, 10:15:19
Das ist ja das Problem: 1990 hatte den idealen Widersachen, ist aber sonst am "spirit" des Buches total vorbei.
Ich hab ja nichts gegen ein Remake, aber das Wesentliche werden sie wieder verfehlen.

"ES" ist auch wieder etwas für eine zehnteilige Miniserie, aber vielleicht können die ja irgendeinen kreativen Joker ziehen, mir würde es gefallen.

Toll formuliert. Genau so ist es.

Und ich gebe euch recht, Curry war gut damals. Das einzige Element, das mir am 90er "It" gefallen hat.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 2 August 2016, 15:29:37
Ich fand auch die 50er schön eingefangen, als die Bande noch jung war! Guck den Film immer wieder gerne.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 2 August 2016, 15:46:58
Ich trenne Verfilmung von Buch, das sollte man meist machen, denn wenn ein Buch nicht gerade als etwas mehr ausformulierte Drehbuchumsetzung daherkommt, dann hat ein Buch meist viel zu beiten, was in einem Film nicht dargestellt werden kann. Bei It funktioniert der Film gut, aber im Vergleich zum Buch kackt er ab, ebenso wie bei Shining... Ich erwarte auch von dem Remake nicht wirklich, dass es mit dem Buch mithalten kann...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 3 August 2016, 01:20:32
Na ja, mal abwarten, was da nun raus kommt. Da man heutzutage in Sachen Sex und Gewalt weiter gehen kann, als jemals zuvor, könnte, sofern man es sich wagt, durchaus etwas wie das Buch heraus kommen. Jack Ketchums "Evil" bspw. ist so ein Fall, der früher niemals so gedreht worden wäre. (Komischerweise von Stephen King selbst auch hochgelobt der Film ;)).

Was an dem Buch für mich so faszinierend ist, ist nicht mal die atmospherische Verschachtelung und Charakterausbildung, als eher das, was es mit dem Leser anstellt. Hier wird ES in all seinen Facetten, Chronologisch in den Perversionen, wie man es selbst fühlt oder fühlte perfekt und genial ins Licht gerückt. Ob diese unangenehmen Gefühle auch beim Kinobesucher herausgestellt werden sollen ist nun die Frage, man will ja auch ein R rating haben, ob das mit Szenen die Homophobie auslösen, sexuell motivierter Gewalt gegen Frauen, Kindermord (u.a. mit Gummihammer!), Kindersexszenen, etc. möglich ist, ist fraglich. Das wäre dann so unterhaltsam wie "A Serbian Film", wenn der Film mit dem Buch mithalten will...alles andere bietet die 90er Jahre Version ja schon, es wäre dann eben nur aufgewärmt, auch wenn der Psychopath mit seiner Sado-Trophäensammlung etwas hervorgehoben wird, müsste man schon etwas weiter gehen, als etwas Saw-Grusel, um da was zu schaffen, das ES im Zuschauer hervorholt und da das numal ein Thema ist, über das niemad gerne redet und es lieber geheim hält...schwierig, ne Serie würde in der Tat mehr Freiheiten bieten, allein schon weil man sich nicht um ne Freigabe scheren müsste...wie gesagt, die heutige Zeit bietet dennoch mehr als je her Möglichkeiten, Es im aktuellen Vorherrschen zu beschreiben (Internet, bspw. :icon_twisted:), was ja zumindest der zweite Teil (des Films) dann aufzeigen könnte, da das Geschehen im Heute angesiedelt werden soll...ob das das Anliegen der Macher sein wird, zeigt sich dann eben in Zukunft.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 4 August 2016, 15:39:43
Das Problem bei den etwas heikleren Szenen ist, dass diese im Film viel vordergründiger wirken würden, als im Buch, deswegen war es mMn absolut OK, sie wegzulassen und ich denke auch nicht, dass irgendeiner der Macher das erwägt, anders zu machen. Auch wenn der Vergleich zu dem provokant angelegten Drecksfilm aus Serbien aus meiner Sicht hinkt, so zeigt er doch, dass eine Schwerpunktlegung bestimmter Themen, einen Film schnell in eine dunkle Nische verdrängen kann - das wollen die mit einer Neuverfilmung bestimmt nicht. Wer auch nur einigermassen erkennt, wo die Unterschiede zwischen Büchern und Filmen liegen, der sollte erkennen, wie abwegig manche Vorstellungen manchmal sind...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 5 August 2016, 04:31:36
Das Problem bei den etwas heikleren Szenen ist, dass diese im Film viel vordergründiger wirken würden, als im Buch, deswegen war es mMn absolut OK, sie wegzulassen und ich denke auch nicht, dass irgendeiner der Macher das erwägt, anders zu machen. Auch wenn der Vergleich zu dem provokant angelegten Drecksfilm aus Serbien aus meiner Sicht hinkt, so zeigt er doch, dass eine Schwerpunktlegung bestimmter Themen, einen Film schnell in eine dunkle Nische verdrängen kann - das wollen die mit einer Neuverfilmung bestimmt nicht. Wer auch nur einigermassen erkennt, wo die Unterschiede zwischen Büchern und Filmen liegen, der sollte erkennen, wie abwegig manche Vorstellungen manchmal sind...
Gut, dabei vergass ich natürlich, dass wir nicht in den 70er/80er Jahren leben, wo Kinofilme aus dem Horrorgenre einem noch einen echten Schlag in die Magengrube versetzten und nicht unbedingt angenehme Erlebnisse sein sollten. Ob die Szenen nun perse Vordergründig wirken würden, bei entsprechender Inszenierung würde ich das nicht unbedingt unterschreiben, bei Machern, die Gespür für Szenenwirkung haben, kann das unglaubliche Wucht erzeugen, die nunmal dann bei zartbesaiteten oder eher Ängstlichen Personen dafür sorgen kann, das sich empört wird.
Wenn Es also wieder ein Film wird, der zu Kaffee und Kuchen passt, dann soll Es (wohl) so sein. :andy:  ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 5 August 2016, 09:17:51
Die kontroverse Szene hat ja auch so viel mit Horror zu tun, King selbst sagt, dass er sie nicht mehr so schreiben würde und ehrlich gesagt, finde ich das auch gut so, weil ich sie ziemlich platt und unpassend finde. Die Szene selbst wurde viel grösser geredet, als sie gemeint war, King wollte nur eine Trennlinie zwischen Kindheit und Erwachsenwerden setzen und die ist aus meiner Sicht wirklich ziemlich unrealistisch und eben platt. Und was er in wenigen Sätzen eher nebenbei geschrieben hat, könnte im Film auch nur angesprochen werden, dann wär es ebenso unnötig und eher peinlich, oder eben explizierter inszeniert werden und dann würde man zurecht Probleme bekommen.

Das Argument von Neuverfilmungen, näher am Buch bleiben zu wollen, ist gerade bei King ja schon mindestens zweimal in die Hose gegangen (Carrie und Shining), weil man sich entweder gar nicht bso an das Versprechen gehalten hat (Shining macht einige Fehler, die King bei Kubrick kritisiert hatte), oder weil man Sachen reinpackt, die im Film einfach nicht die Wirkung des Buches erreichen können und diese dann ungewollt komisch daherkommen. Man muss mMn bei Büchern, die nicht so geschrieben wurden, dass man sie 1:1 verfilmen kann, die Grundstimmungen und -inhalte des Buches sammeln und versuchen, diese stimmig auf das ganz anders funktionierende Medium übertragen, nur dann kommt ein guter Film raus. Einfach nur schockieren wollen, reicht mir nicht...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 5 August 2016, 21:23:53
Die kontroverse Szene hat ja auch so viel mit Horror zu tun, King selbst sagt, dass er sie nicht mehr so schreiben würde und ehrlich gesagt, finde ich das auch gut so, weil ich sie ziemlich platt und unpassend finde. Die Szene selbst wurde viel grösser geredet, als sie gemeint war, King wollte nur eine Trennlinie zwischen Kindheit und Erwachsenwerden setzen und die ist aus meiner Sicht wirklich ziemlich unrealistisch und eben platt. Und was er in wenigen Sätzen eher nebenbei geschrieben hat, könnte im Film auch nur angesprochen werden, dann wär es ebenso unnötig und eher peinlich, oder eben explizierter inszeniert werden und dann würde man zurecht Probleme bekommen.

Natürlich würder er das jetzt nicht mehr so schreiben, als er ES geschrieben hat, hatte er wohl gerade selbst damit zu tun ;), man wird dann auch älter und ruhiger und dann fängt man an sich zu rechtfertigen, wo es MM nach keiner Rechtfertigung bedarf, ich mag den stürmischen (jungen) King nunmal sehr, auch wenn ich bisher nur Es und Christine von ihm kenne! Allein ne Entjungferung in der Kanalisation stattfinden zu lassen, ist im Bezug auf das Thema Es und unsere Gesellschaft genial und köstlich zynisch. :icon_twisted:

Zumal nun diese Szene im Dunklen spielt, könnte man sich da sicher rechtlich einwanfreie Szenen einfallen lassen. Auch zu der ersten Episode mit der Homophobie, würde mich die filmische Umsetzungen bzw. Interpretation dazu interessieren, allein schon das mit den vielen roten Luftballons ist (im Buch) stark gewesen (kann man ja auch in anderem Kontext darstellen) und die Kills natürlich, schön eklig durch die Achsel. :icon_twisted: Sowie all die anderen "schlechten Gedanken", die zu Selbstmord führen können, da kann man durchaus ab einem Gewissen Grad sehr gut varrieren und in Bezug setzen. Aber da erwarte ich schon was, heutzutage, auch bei einem Mainstreamfilm, ich meine es ist Horror, also sollte es das auch bleiben.

Das Argument von Neuverfilmungen, näher am Buch bleiben zu wollen, ist gerade bei King ja schon mindestens zweimal in die Hose gegangen (Carrie und Shining), weil man sich entweder gar nicht bso an das Versprechen gehalten hat (Shining macht einige Fehler, die King bei Kubrick kritisiert hatte), oder weil man Sachen reinpackt, die im Film einfach nicht die Wirkung des Buches erreichen können und diese dann ungewollt komisch daherkommen. Man muss mMn bei Büchern, die nicht so geschrieben wurden, dass man sie 1:1 verfilmen kann, die Grundstimmungen und -inhalte des Buches sammeln und versuchen, diese stimmig auf das ganz anders funktionierende Medium übertragen, nur dann kommt ein guter Film raus. Einfach nur schockieren wollen, reicht mir nicht...

Da stimme ich dir durchaus zu, ich will ja auch um Gottes Willen keine 1:1 Umsetzung, so meinte ich das nicht, aber es sollte Schmackes haben und nicht nur das übliche darbieten, als Horrorfan will ich so was! Wenn Filme in die Hose gehen, heisst das aber auch nicht, das es immer so sein muss, andere Macher, andere Filme.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: mr. pink am 17 August 2016, 09:22:45
Hier (http://s3.birthmoviesdeath.com/images/made/pennywise_sucks_1200_1601_81_s.jpg) kommt der Clown...

  :icon_eek: :icon_confused: :viney:

(http://assets.cdn.moviepilot.de/files/da9c94039e0c63072bd75d5ba9e720e45121ce89c977f9908517d02d8ab0/STEPHEN_KING_S_IT-1.jpg)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 17 August 2016, 10:47:16
Hier (http://s3.birthmoviesdeath.com/images/made/pennywise_sucks_1200_1601_81_s.jpg) kommt der Clown...

  :icon_eek: :icon_confused: :viney:



Damit hat der Regisseur gerade bewiesen das er die Vorlage wohl überhaupt nicht gerafft hat. Der Clown sieht nicht per se böse und abschreckend aus, so das jeder mit bissi Hirn sofort wegrennen rennen würde. Das Konzept sieht ja aus wie aus einem Prank Video  :viney:

Das ekelhafte an Pennywise ist ja gerade das er erst mal wie ein ganz normaler Zirkusclown rüber kommt, der Erwachsene einfach irritiert und aus dem Konzept bringt, Kinder eher anlockt als abschreckt (zumindest bei der ersten und meist letzten Begegnung), und sich dann plötzlich und unvermittelt in das absolut unvorstellbare Grauen mit gelben Reißzähnen und funkelnden ausdruckslosen Augen verwandelt. Also erst wenn es zu spät ist quasi die Maske mehr oder weniger fallen lässt.

Aber so.... :kotz:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 17 August 2016, 14:39:27
Ja, sieht bisl doof aus...

Der Maulwurf hat schon beschrieben, wie es sein muss, und auch gut so war.


(Erwachsene sehen Pennywise doch gar nicht, oder irre ich mich da? Das ist immerhin auch schon über 15 Jahre her, dass ich das Buch zuletzt gelesen hatte)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 17 August 2016, 14:48:08
(Erwachsene sehen Pennywise doch gar nicht, oder irre ich mich da? Das ist immerhin auch schon über 15 Jahre her, dass ich das Buch zuletzt gelesen hatte)

Sehen können sie ihn schon, aber sie nehmen ihn nicht zwingend als Clown oder als Bedrohung wahr, mehr als "komischen Typ" oder eine seiner seltsamen Inkarnationen. Er ist ihnen unbewußt unheimlich, doch der Derry-Bann von ES verhindert meistens, dass sie länger darüber nachdenken.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 17 August 2016, 15:02:48
(Erwachsene sehen Pennywise doch gar nicht, oder irre ich mich da? Das ist immerhin auch schon über 15 Jahre her, dass ich das Buch zuletzt gelesen hatte)

Sehen können sie ihn schon, aber sie nehmen ihn nicht zwingend als Clown oder als Bedrohung wahr, mehr als "komischen Typ" oder eine seiner seltsamen Inkarnationen. Er ist ihnen unbewußt unheimlich, doch der Derry-Bann von ES verhindert meistens, dass sie länger darüber nachdenken.

Ja, das ist meistens etwas im Buch bei Rückblicken auf Ereignisse in Derry oder wenn jemand danach gefragt wird ob noch was ungewöhnlich war. Nach dem Motto "ja,ja, da war dieser Kerl, ein Clown oder so was, der hat Flick Flacks gemacht und rumgetanzt, ich weiss auch nicht was das sollte." Meistens bei grossen Schiessereien, Katastrophen, oder z.B. als ein Amokläufer mit der Axt in ner Kneipe Leute umbringt. Der Clown ist in der einen oder anderen Form immer bei so was zu gegen, und die Erwachsenen, wenn auch nicht alle, nehmen Ihn war und sind irritiert weil er nie so richtig in das Geschehen rein passt. Aber wie Moonshade  schon angemerkt hat, sie vergessen es auch schnell wieder.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 17 August 2016, 18:21:17
Stimmt. Aber manchmal sehen sie ihn auch gar nicht, oder andere Dinge (Blut im Waschbecken, Glückskekse, Bücherei/Luftballons usw).

Hey, da fällt mir gerade ein;  wenn die Erwachsenen (nicht vom Club der Verlierer) berichten, sind das dann nicht Kindheitserinnerungen?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 18 August 2016, 07:58:19
Javier Botet - der creepy Kerl aus "REC" und "Mama" - als (creepy) "the Leper" am Set:
http://www.liljas-library.com/article.php?id=5080 (http://www.liljas-library.com/article.php?id=5080)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 18 August 2016, 09:01:29
Hey, da fällt mir gerade ein;  wenn die Erwachsenen (nicht vom Club der Verlierer) berichten, sind das dann nicht Kindheitserinnerungen?

Nein, nicht zwingend, die Tatsachenberichte sind ja bspw. von den Schützen des Massakers an der Brady-Bande oder dem Feuer im Black Spot - da haben entsprechend keine Kinder geschossen oder abgefackelt.

Botet sieht übrigens wieder horribel aus - der Typ ist sensationell...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 18 August 2016, 17:48:52
finde das neue pennywise outfit jetzt auch nicht herausragend, aber nur weil man ihn auf diesem einen bild als boesen clown sieht, heisst es ja nicht, dass es nich auch eine """kindgerechtere""" erscheinung  von ihm gibt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 19 August 2016, 08:16:42
Das wird ja nicht das einzige Kostüm von Pennywise bleiben - eigentlich müssen sie ihm ja etwas anpassen, was bei Kindern aller Jahrzehnte als "zunächst harmlos" durchgeht!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 19 August 2016, 08:45:11
finde das neue pennywise outfit jetzt auch nicht herausragend, aber nur weil man ihn auf diesem einen bild als boesen clown sieht, heisst es ja nicht, dass es nich auch eine """kindgerechtere""" erscheinung  von ihm gibt.
Genau das war auch mein Gedanke. Da sieht er halt mal böse aus, aber es ist ja lediglich eine Vorstellung.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 19 August 2016, 09:22:07
finde das neue pennywise outfit jetzt auch nicht herausragend, aber nur weil man ihn auf diesem einen bild als boesen clown sieht, heisst es ja nicht, dass es nich auch eine """kindgerechtere""" erscheinung  von ihm gibt.
Genau das war auch mein Gedanke. Da sieht er halt mal böse aus, aber es ist ja lediglich eine Vorstellung.

Das macht die Sache für mich nicht besser, denn dann müsste man das Promobild als Spoiler ansehen ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 22 August 2016, 08:20:08
(https://horrorpediadotcom.files.wordpress.com/2012/10/it-stephen-king-1990.jpg)

und das war dann kein spoiler?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 22 August 2016, 09:12:40
Nicht so sehr, aber ich kann auch kein Spanisch :king:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 23 August 2016, 18:32:03
29 Neibolt Street:

(https://abload.de/img/it-house3qura.jpg)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 24 August 2016, 10:12:22
Hatte ich mir im Roman eher kleiner vorgestellt - so mehr als Einfamilien, denn als großes Jahrhundertwendenhaus. Aber sieht schön creepy aus (man muss ja mal loben...).
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 23 September 2016, 17:30:57
(https://abload.de/img/screen-shot-2016-09-2tfu0l.png)

...mit dem Bild wurde das Ende der Dreharbeiten bekannt gegeben.
Jetzt geht´s an die Post-Production...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 11 Februar 2017, 12:15:38
Bestätigtes R-Rating in den USA und weitere Infos:

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18510457.html (http://www.filmstarts.de/nachrichten/18510457.html)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 13 Februar 2017, 09:32:57
Hoffentlich bleiben sie auch dabei...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Rory am 13 Februar 2017, 15:38:02
Als ich davon hörte, dass es ein Remake meines Lieblingshorrorfilms geben soll, war ich etwas erstaunt. Nicht nur weil ich nicht so auf Remakes stehe, denn ich habe immer das Gefühl den Filmemachern fällt nix neues wohl mehr ein, daher müssen sie alte Filme wieder neu aufleben lassen. Aber bei 'IT' bin ich wahnsinnig gespannt, vor allem da dieser Zweiteiler beim Horrormeister himself Stephen King nicht besonderen Anklang fand. Nun soll er ja direkt am Drehbuch beteiligt gewesen sein, und schon diese Tatsache verspricht einiges. Auch bin ich mal gespannt, wie die Angst bei den Zuschauern erzeugt wird. Damals war es ja weniger durch direkte Bilder, sondern mehr durch die Vorstellungskraft eines jeden Einzelnen. Die im Netz aufgetauchten Bilder lassen schon einiges erwarten.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 16 Februar 2017, 14:39:01
Aber bei 'IT' bin ich wahnsinnig gespannt, vor allem da dieser Zweiteiler beim Horrormeister himself Stephen King nicht besonderen Anklang fand. Nun soll er ja direkt am Drehbuch beteiligt gewesen sein, und schon diese Tatsache verspricht einiges.

Na Ja, bei "Under the Dome", wohl die schlechteste King Umsetzung die existiert, war er ja auch am Drehbuch und der Entwicklung beteiligt. Das ist auch ein Hammer Buch das dann verhunzt wurde. Also das zumindest ist noch kein Indikator für eine gelungene King Verfilmung. Besser waren eher die Filme bei denen er kein Mitspracherecht hatte, Shining, Christine etc.

Lieber einen erfahrenen, guten und versierten Regisseur an den Stoff lassen und seine Interpretation einfach mal zu lassen ohne sich ein zu mischen.

Ärger mich immer noch das das mit Cary Fukunaga nichts wurde.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 16 Februar 2017, 15:11:30
Manchmal ist es besser Bücher nicht zu verfilmen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 16 Februar 2017, 16:08:52
Na Ja, bei "Under the Dome", wohl die schlechteste King Umsetzung die existiert, war er ja auch am Drehbuch und der Entwicklung beteiligt. Das ist auch ein Hammer Buch das dann verhunzt wurde. Also das zumindest ist noch kein Indikator für eine gelungene King Verfilmung...

Das trifft es absolut. "Under the Dome" ist einer der besten Romane Kings. Eine genial zu Ende gedachte, sehr scharfsinnige und hundsgemein unterhaltsame Geschichte. Die Serie ist dagegen ein müder Witz.

Dennoch freue ich mich auf das Remake von "It". Wenn es nix wird, dann wird's halt nix. Wayne?!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 21 Februar 2017, 08:26:43
Am 21.09.2017 gehts los in den dt. Kinos:

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18510639.html (http://www.filmstarts.de/nachrichten/18510639.html)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: MaistaMaista am 29 März 2017, 19:35:20
(http://fs5.directupload.net/images/170329/9ttufxit.jpg) (http://www.directupload.net)

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=FnCdOQsX5kc#)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 30 März 2017, 07:33:07
Schick.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 30 März 2017, 08:28:11
Sieht wirklich ganz gut aus...Bin mega gespannt wie man den Clown rüber bringt..immerhin steht und fällt der Film mit ihm.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 30 März 2017, 09:35:07
Verdammte Kacke, der Trailer sieht gut aus. Sogar sehr gut. Ich hasse das!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Shodan am 30 März 2017, 10:48:05
Finde den Trailer auch super, gerade das Ende... Shit! Gänsehaut!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: proximo am 30 März 2017, 14:56:37
Sieht wirklich ganz gut aus...Bin mega gespannt wie man den Clown rüber bringt..immerhin steht und fällt der Film mit ihm.

Sehe ich auch so. Weiß nicht ob der Harlekin Look so ne gute Idee ist, aber ich hoffe das Beste.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mr. Blonde am 30 März 2017, 17:56:27
Trailer sieht okay aus, ist aber sehr typisch und etwas mies geschnitten. Das Schiffchen passiert die Straße und rauscht auf eine Straßenabsperrung zu. Georgie rennt in diese rein und in der Einstellung danach sieht man, dass es zwei Straßenabsperrungen sind.  :LOL:

Vom Feeling tatsächlich wie "Stranger Things", auch durch den Jungen. Ist auch nicht verwunderlich, wo ST so viel von Spielberg und King entliehen hat.

Dennoch muss ich sagen, dass die Kinder alle etwas austauschbar wirken. Liegt vielleicht daran, dass sie optisch auch weniger auseinanderzuhalten sind. Damals war das doch etwas einfacher und eindeutiger gestaltet. Aber egal, ist nur ein Trailer. Kann im fertigen Film ganz anders sein.

In jedem Fall sieht es nicht übel aus. Das ist doch schon etwas.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 30 März 2017, 17:58:45
Feiner Trailer. "ST"-Vibe und einige creepy Momente. Kann kommen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 30 März 2017, 18:49:45
Trailer sieht okay aus, ist aber sehr typisch und etwas mies geschnitten. Das Schiffchen passiert die Straße und rauscht auf eine Straßenabsperrung zu. Georgie rennt in diese rein und in der Einstellung danach sieht man, dass es zwei Straßenabsperrungen sind.  :LOL:

Naja, der springt halt zeitlich etwas hin und her... man sieht ja vorher schon, dass es zwei Absperrungen und ein Zelt sind... die Straßenseite wechselt ja ebenfalls. Dass man sowas für einen Trailer hinbiegt, halte ich schon für ok...


Ich freue mich zwar sehr auf den Film, gerade auch weil ich "Mama" trotz des etwas kitschigen Endes recht gerne mochte; aber Kings Romanvorlage war - neben seinem "The Stand" - die schwächste Lektüre, die mir je untergekommen ist (von Groschenromanen einmal abgesehen). Aber ich denke schon, dass man einen guten Film daraus machen könnte... (Ist bekannt, ob die Heimsuchung im Erwachsenenalter unter den Tisch fällt? Trailer und Figurennamen lassen ja darauf schließen... hat man sich vielleicht für eine Fortsetzung aufgehoben... :00000109:)


Dass die Kinder austauschbar aussehen, kann ich jetzt wirklich nicht sagen... (Von denen, die ungefähr dieselbe Statur haben, trägt einer sogar eine fette Hornbrille... ein anderer ist schwarz, ein weiterer dick, noch einer ist auf sein Asthma-Spray angewiesen... sieht eigentlich eher so aus, als würde man versuchen, jedem überdeutlich die eigene Individualität anzuheften, die ein Verschmelzen zur harmonischen Gruppe nicht behindert.)


Bin vorhin beim Stöbern durch die Kinderstars noch auf "The Lipstick Stain" (2013) gestoßen, in welchem Sophia Lillis (die dort anmutet wie eine Mischung aus Ana Torrent und Macaulay Culkin) scheinbar ihren ersten Auftritt hatte... war ein irgendwie recht faszinierender Studenten-Kurzfilm (den man gut auf YT finden kann) und eine doch recht beeindruckende darstellerische Leistung.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 31 März 2017, 08:47:43
Ich freue mich zwar sehr auf den Film, gerade auch weil ich "Mama" trotz des etwas kitschigen Endes recht gerne mochte; aber Kings Romanvorlage war - neben seinem "The Stand" - die schwächste Lektüre, die mir je untergekommen ist (von Groschenromanen einmal abgesehen). Aber ich denke schon, dass man einen guten Film daraus machen könnte...

So unterschiedlich können Sichtweisen sein. Für mich sind "It" und "The Stand" nämlich zwei der besten Romane, die es gibt. Innovativ und narrativ schlichtweg genial.

Die Frage darf man schon stellen, ob sie deshalb ebenso genial verfilmbar sind. Das muss ja deshalb trotzdem überhaupt nicht der Fall sein.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: mr. pink am 31 März 2017, 08:51:32
Zitat
Ist bekannt, ob die Heimsuchung im Erwachsenenalter unter den Tisch fällt?

Das Ganze ist als Zweiteiler angelegt, wobei die Realisierung der Fortsetzung vom Erfolg des Erstlings abhängen soll.
Im Herbst bekommen wir also nur die 80er (50er im Roman) zu sehen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 31 März 2017, 09:56:01
Zitat
Ist bekannt, ob die Heimsuchung im Erwachsenenalter unter den Tisch fällt?

Das Ganze ist als Zweiteiler angelegt, wobei die Realisierung der Fortsetzung vom Erfolg des Erstlings abhängen soll.
Im Herbst bekommen wir also nur die 80er (50er im Roman) zu sehen.

Hm... auch wenn eine vorlagengetreuere Konzentration auf beide Ebenen wohl mindestens einen 200minüter ergeben müsste, weiß ich nicht, ob diese Lösung so gut ist. Moonshade hatte es ja zu Beginn des threads schon erwähnt, dass die Verzahnung eigentlich unumgänglich ist und im Nacheinander "bloß" eine Wiederholung zustandekäme... (wobei mich diese parallele Entwicklung im Roman auch nicht so ganz zufriedengestellt hatte...) Bin sehr gespannt, was dabei herauskommt. (Man könnte ja in einem eventuellen zweiten Teil noch immer auf eine Verzahnung zurückgreifen, die dann halt etwas unverhältnismäßig gewichtet.)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 31 März 2017, 10:36:42
Ich freue mich zwar sehr auf den Film, gerade auch weil ich "Mama" trotz des etwas kitschigen Endes recht gerne mochte; aber Kings Romanvorlage war - neben seinem "The Stand" - die schwächste Lektüre, die mir je untergekommen ist (von Groschenromanen einmal abgesehen). Aber ich denke schon, dass man einen guten Film daraus machen könnte... (Ist bekannt, ob die Heimsuchung im Erwachsenenalter unter den Tisch fällt? Trailer und Figurennamen lassen ja darauf schließen... hat man sich vielleicht für eine Fortsetzung aufgehoben... :00000109:)

Mir geht es da so wie Dr.Schnabel, ich halte "It" immer noch für Kings reichstes und monumentalstes Werk (anders als "The Stand", der für mich am Ende stark nachlässt und sich auf eine sehr religiöse Richtung festlegt, um zu dem Schluss zu kommen, dass sich das "Böse" in Ansammlung selbst zerstört, zumindest zeitweilig). Man merkt zwar, dass King bei "Es" Schreibdurchfall durch sehr viel Kokain hatte, aber ich hab das Buch bestimmt 6-8mal komplett gelesen und ich entdecke immer wieder etwas Neues, seine kompletteste Abrechnung mit Kindheit, Teenagerzeit bis mittleren Erwachsenenalter.

Die Kinder bewerte ich erst, wenn ich sie im Film sehe, dafür reicht ein Trailer noch nicht für mich aus.

Hm... auch wenn eine vorlagengetreuere Konzentration auf beide Ebenen wohl mindestens einen 200minüter ergeben müsste, weiß ich nicht, ob diese Lösung so gut ist. Moonshade hatte es ja zu Beginn des threads schon erwähnt, dass die Verzahnung eigentlich unumgänglich ist und im Nacheinander "bloß" eine Wiederholung zustandekäme... (wobei mich diese parallele Entwicklung im Roman auch nicht so ganz zufriedengestellt hatte...) Bin sehr gespannt, was dabei herauskommt. (Man könnte ja in einem eventuellen zweiten Teil noch immer auf eine Verzahnung zurückgreifen, die dann halt etwas unverhältnismäßig gewichtet.)

Die Frage stelle ich mir auch immer noch, denn gemäß der Vorlage ist die "Rückkehr" ja wirklich ein "Revisiting" der in den 50ern besuchten Orte, die beim Lesen "jetzt" und "damals" ständig gegenüber stellt.
Zumindest das große Finale hat sehr starke Ähnlichkeit, aber sie werden das hoffentlich erzählerisch ausreichend anreichern (mit Henry Bowers z.B.). Ich tippe aber jetzt schon, dass mir Teil 1 besser gefallen wird (ist im Buch auch so).
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 31 März 2017, 14:28:52

Mir geht es da so wie Dr.Schnabel, ich halte "It" immer noch für Kings reichstes und monumentalstes Werk (anders als "The Stand", der für mich am Ende stark nachlässt und sich auf eine sehr religiöse Richtung festlegt, um zu dem Schluss zu kommen, dass sich das "Böse" in Ansammlung selbst zerstört, zumindest zeitweilig). Man merkt zwar, dass King bei "Es" Schreibdurchfall durch sehr viel Kokain hatte, aber ich hab das Buch bestimmt 6-8mal komplett gelesen und ich entdecke immer wieder etwas Neues, seine kompletteste Abrechnung mit Kindheit, Teenagerzeit bis mittleren Erwachsenenalter.

In der Tat fand ich die religiöse Komponente am Ende von "The Stand" auch etwas zu fokussiert. Aber als gar nicht besonders religiöser Mensch ist es mir irgendwie gelungen, da drüber wegzusehen. Was ich an "The Stand" so faszinierend fand, war der Wechsel des Romans vom Seuchen-Thriller zum apokalyptischen Endzeitszenario mit moralischem Anspruch. Aber gut. Das kann man anders sehen.

"It" ist sicherlich ungleich resistenter gegen potentielle Kritik als "The Stand". Man muss halt erzählerisch dichte Thriller in Verbindung mit Übernatürlichem mögen. Wer damit von Haus aus Probleme hat, wird nie einen Zugang finden.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 31 März 2017, 15:39:17
"Stand" gefiel mir solange sehr gut, bis McCammons "Swan Song" gelesen habe - das relativiert das Weltende a la King etwas!  :icon_twisted:

Bei King mag ich aber sowieso nicht zwingend immer die Highlights, so habe ich z.B. sehr "Insomnia" und "Buick" genossen, während ich "Misery" und "Tommyknockers" weitestgehend ablehne.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Vince am 31 März 2017, 18:28:43
Gehört denn "Tommyknockers" zu den von der Allgemeinheit abgenickten Highlights Kings? Ich habe den ähnlich wie "Needful Things" immer als Stoff für einen kleinen Liebhaberkreis wahrgenommen. Zu denen ich mich übrigens zählen würde: Der Roman ist zwar recht unausgereift, wie King allerdings die Entmenschlichung der Hauptfigur beschreibt, hat mir an mehreren Stellen Gänsehaut verursacht.

"Es" bleibt für mich aber sein unbestrittenes Meisterwerk. Der Neuverfilmung fiebere ich schon lange entgegen. Die 90er-Verfilmung wird zwar für mich immer der Inbegriff des Kinderschrecks bleiben (noch heute denke ich mit Schaudern an die Freeze Frames zurück, mit denen Sat.1 die Ausstrahlung anteaserte), aber es ist ja nicht so, dass man da nicht noch einige Sachen besser machen könnte. Wenn schon Remakes, dann bitte auf Grundlage von inspirierenden, aber ungeschliffenen Rohdiamanten wie dem 90er "Es".
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 31 März 2017, 18:46:22
Der Trailer im "ST" Stil:

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=QCH8mIYqpNo#)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 31 März 2017, 19:45:25
Mir hat der Trailer auch ganz gut gefallen. Besonders das mit der Diashow finde ich schön scary.
Heute Abend wird auch direkt das Original gesichtet. Zum ersten Mal auf Blu Ray.  :respekt:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 8 Mai 2017, 12:41:13
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=PsSeQ10lVuk#)

Fein, fein.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 8 Mai 2017, 16:04:21
Fein, fein.

Oh Yeah! :icon_razz:

Die Trailer sind sehr gut geworden. Die Soundtracks der Trailer (sofern sie im Film so vorkommen) sind echt cool, mal nicht Einheits-Hollywood-Brei.

Tolle Besetzung und scheinbar auch irre tolles Schauspiel, das wird sicher ein echter Knaller. So gut hätte ich es nicht erwartet. Die Szene in der Kanalisation ist schon jetzt voll irre. Rote Luftballons als umgedrehtes Dreieck (es geht nach unten), es ist sehr zeitgerecht, was da auf einen zukommt. :icon_twisted: Wie geil, ich bin sehr erfreut, ich fliege. :icon_mrgreen:

Allein die Szene in der Kanalisation mit dem Stöckchen, wie die Szene angeordnet ist und dann noch "Riecht nicht nach scheisse." :icon_mrgreen: Das ist genial und genau so hatte ich mir das vorgestellt, perfekt vom Buch-Sinn transferiert...wenn der ganze Film solche Bildsprachen benutzt wird das höchst interessant.

Was ja auch noch, im Nachhinein gedacht, extra-cool ist, dass die Kindheit im ersten Teil in den 80er Jahren angesiedelt ist, zumindest für diejenigen, die in den 80ern Kind gewesen sind (wie ich) und natürlich auch Bekanntschaft mit Es machten. Z.B. Kampfmesser im Spielwarenhandel kaufen (ist bei uns in Derry wirklich so gewesen! :icon_mrgreen: Kennt das noch jemand hier? :icon_twisted:) -> Pistolen-Zoom im Trailer. Das hat für die 80er Ex-Kids noch eine ganz andere Qualität beim schauen, denke ich und dann Teil 2 im Heute wie bei "uns" jetzt. Es ist wieder da...und ich freu mich. :banana:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Peter2013 am 8 Mai 2017, 17:11:45
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=PsSeQ10lVuk#)

Fein, fein.

"Dieses Video ist privat"  :icon_neutral:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 8 Mai 2017, 17:21:08
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=PsSeQ10lVuk#)

Fein, fein.

"Dieses Video ist privat"  :icon_neutral:

Ist der gleiche Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=a8fcXP3uLsU (https://www.youtube.com/watch?v=a8fcXP3uLsU)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 8 Mai 2017, 21:20:55
Ich hab da ebenfalls ein richtig gutes Gefühl und habe mega Bock das Buch mal wieder zu lesen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: MaistaMaista am 13 Juli 2017, 22:03:26
Noch 2 Monate...

(http://fs5.directupload.net/images/170713/6n6gudsf.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/t7srhujy.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/bd4a44ia.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/tdexsslc.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/ipzf2hwu.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/y6ibmcje.jpg) (http://www.directupload.net)

(http://fs5.directupload.net/images/170713/2hufs5y3.jpg) (http://www.directupload.net)

Quelle: bloody-disgusting
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Grusler am 14 Juli 2017, 19:47:25
Also Bild Nummer 5 :icon_lol:...wie Wasser sieht das nicht aus. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: B-lade am 15 Juli 2017, 08:26:33
Ist das ein Film  oder ein Spiel?

muss man beim schauen oft die X Taste auf dem Controller drücken?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 15 Juli 2017, 09:36:26
Ab Bild 4 wirds tatsächlich konsolenhaft....
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: No Limit Soulja am 15 Juli 2017, 09:42:07
Ich dachte auch gleich das sieht nach einem Point&Click Adventure aus. :icon_lol:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Strahlemann am 15 Juli 2017, 10:18:14
Bei den letzten Bildern handelt es sich offensichtlich um Artwork - oder ist das jedem hier bewusst und ich mache mich jetzt zum Affen, weil ich nicht mitspiele?  :algo: :LOL:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 15 Juli 2017, 11:09:11
Bei den letzten Bildern handelt es sich offensichtlich um Artwork - oder ist das jedem hier bewusst und ich mache mich jetzt zum Affen, weil ich nicht mitspiele?  :algo: :LOL:
Machst du nicht. Unter den Blinden ist der Einäugige König!  :king:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 27 Juli 2017, 18:32:34
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=xKJmEC5ieOk#)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 27 Juli 2017, 18:48:47
Bäääääääm

Hat iwi "Stranger Things Atmo".... sehr sehr geil und der Clown könnte wirklich "Hosenscheisserpotenzial" haben  :icon_twisted:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 28 Juli 2017, 08:57:14
Ein bissl sehr dunkel, aber gut, die übrigen Trailer fand ich sogar noch besser.

Allmählich interessiert mich mal die Lauflänge. 150 Minuten fänd ich schon klasse, aber wenn nicht, dann wenigstens nicht unter zwei Stunden...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 28 Juli 2017, 09:57:04
Ich finde weiterhin, dass der Clown doof aussieht, zu kindlich, aber ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die Clowns bedrohlich finden, ich konnte schon von früh an immer herzhaft über sie lachen, vielleicht liegt es daran... Der Trailer deutet auch an, dass der Film wohl stark auf "jump scares" setzt, hoffentlich übertreiben sie das nicht, schon alleine weil ich weiss, dass mir dann meine Sitznachbarin diverse "Verletzungen" zufügen wird, kneifen, krallen, schlagen, das ganze Programm, ich sollte über eine Rüstung nachdenken :lol: Der Eröffnungsfilm beim FFF ist für mich nun doch sicher dabei!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 28 Juli 2017, 19:26:47
Geiler Kontext...ich fand Curry als Clown krass und beängstigend, aber seine Monstermanifestationen eher zum fremdschämen  :rofl:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 28 Juli 2017, 19:59:31
Im Trailer ist ja auch "das alte Design" des Clowns zu sehen...   ;)

(https://abload.de/img/pennywiseittimcurry-1kos9q.jpg)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 29 Juli 2017, 09:00:29
Ohh ja gail...coole Homage  :respekt:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 1 August 2017, 07:42:34
Laufzeit: 135 Minuten
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 1 August 2017, 08:09:52
Naja, das geht schon mal.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 1 August 2017, 08:26:06
135 Minuten Laufzeit

Naja, das geht schon mal.

Das ist ja sogar länger als der "Kinder-Teil" der TV-Version, oder?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 1 August 2017, 09:13:46
schwer zu sagen, kinderszenen gibt es auch im zweiten teil.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 1 August 2017, 09:21:38
Hmm, ok. Hab den Film echt nicht mehr gut in Erinnerung.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 16 August 2017, 11:23:30
Hi,

kann jemand mal genaue Infos zum Kinostart geben?

Lese auf vielen Plattformen widersprüchliche Termine. Meistens 21.09, oft aber auch 28.09 ?

Was stimmt denn nun ? :00000109:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 16 August 2017, 12:02:52
Kinoverleiher, IMDB, Moviepilot und Filmstarts listen den 28.09. als deutschen Kinostart.
Wenn man bei Google jedoch nach "Es" und Filmstarts sucht, wirft die Suchmaschine den 21.09. raus.

28.09. ist aber wahrscheinlicher.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 16 August 2017, 14:02:23
Vorher ist er hierzulande ja auch schon auf´m FFF zu sehen.  ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Butzemann am 17 August 2017, 16:51:10
Ja, schön, dass die den ins Programm holen konnten. Nehme den in Nürnberg wohl mit.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 8 September 2017, 18:33:03
Gatecrashing Night: Die Previews erbrachten gestern Nacht schon mal 13,5 Mio. USD, das ist mehr als die vergangene Nr. 1 am ganzen Wochenende erbracht hat.

Horrorfilme bauen zwar schnell ab, aber hier wird es wohl über die 100-Mio-Grenze locker reichen...

http://www.boxofficemojo.com/news/?id=4322&p=.htm
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 9 September 2017, 11:02:54
Selbst wenn der Film schnell abbauen sollte, macht Warner ordentlich Reibach, da das Budget nur 35 Mio $ (ohne Marketing) betrug.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Private Joker am 9 September 2017, 11:17:32
Nach einem (sogar gegen die Hurricans erzielten) Eröffnungswochenende von vermutlich ~ 90 Mio wäre allerdings alles unter 200 Mio insgesamt dann doch eine Enttäuschung auf hohem Niveau. Zumal der Film ja auch und gerade von den (älteren) Lesern des Buches lebt, und das könnte den etwas weniger frontbeladen machen als sonstige Horrorstreifen (wobei auch Amelie 2 sich mit einem Mulitplikator von fast 3 in einem allerdings schwachem Umfeld ganz gut gehalten hat).

Wurde allerdings auch höchste Zeit, dass ein Horrorfilm mit einem vernünftigten Budget (immer noch Welten unter Blockbusterniveau) auch mal vernünftig Kasse macht, nachdem zuletzt "Crimson Peak", "A Cure for Wellness" und vermutlich auch "Mother" mit ähnlichem Preisschild viele Meilen am Publilkumsgeschmack vorbei gesegelt sind.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 11 September 2017, 08:44:55
Das waren dann jetzt mal 117 Mio. am ersten Wochenende plus um die 65 Mio. weltweit, das wird schon ein ordentliches Feuerwerk in der Kasse, dass Ruhe gibt für den nächstes Jahr zu präsentierenden zweiten Teil.

Vermutlich schafft schon der erste Film für beide Teile den Break Even. (bei ca. 180 Mio.)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: proximo am 11 September 2017, 13:04:00
Naja ich will gar nicht wissen, wie hoch das Marketing Budget war, der Film wird ja seit mehreren Monaten quasi überall beworben.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 12 September 2017, 14:08:29
Es kotzt mich schon ein bisschen an, dass ich den nicht vor Mitte Oktober werde sehen können. Aber so kann ich immerhin das Buch vorher noch mal lesen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 14 September 2017, 17:51:08
Nachdem "It" sowohl Dienstag als auch Mittwoch Rekorde geknackt hat, steht der Film bereits bei $151.5 Millionen in den Staaten allein...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 14 September 2017, 21:31:01
Ist doch geil dass der soviel abwirft. Können die mehr in Teil 2 buttern  :banana:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 15 September 2017, 07:54:22
Es wird einen Extended Cut geben...

Zitat
Andy Muschietti and his producer/sister, Barbara Muschietti, told Yahoo Movies that the studio had recently asked them to produce a new extended version of IT for it's DVD/Blu-ray release at the end of the year.

"Right, we are going to do a director’s cut. We were told this morning," Barbara Muschietti said, with Andy adding that there would "probably [be] an extra 15 minutes for hardcore fans," including a "very funny" extended version of the quarry scene, where The Losers Club try to work up their courage to leap off the cliff into the water below. "After the spitting contest it escalates into something that is completely weird and irrelevant to the scene but is so funny," said Andy. "Jack Grazer, who plays Eddie, does something that is completely bonkers." As for any other scenes which may make it into the director's cut, Andy Muschietti said he can think of one scene in particular which was difficult to cut out of the theatrical version.

There’s a great scene, it’s a bit of a payoff of the Stanley Uris plot which is the bar mitzvah, where he delivers a speech against all expectations… it’s basically blaming all the adults of Derry [for the town’s history of deadly “accidents” and child disappearances], and it has a great resolution. … Maybe it will be in the director’s cut!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 15 September 2017, 08:21:12
Ist doch geil dass der soviel abwirft. Können die mehr in Teil 2 buttern  :banana:

In diesem Zusammenhang mal eine nette Wunschliste der jugendlichen Darsteller, die allerdings selbst bei diesem Einspiel wohl jedes Budget sprengen würde:

Zitat
The cast of the Losers Club were asked whom they wanted to play their adult parts: Finn Wolfhard (Richie Tozier) says Bill Hader, Sophia Lillis (Beverly Marsh) says Jessica Chastain, Chosen Jacobs (Mike Hanlon) says Chadwick Boseman, Jack Dylan Grazer (Eddie Kaspbrak) says Jake Gyllenhaal, Wyatt Oleff (Stanley Uris) says Joseph Gordon-Levitt, Jeremy Ray Taylor (Ben Hanscom) says Chris Pratt and Jaeden Lieberher (Bill Denbrough) says Christian Bale.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 15 September 2017, 09:22:36
Ist doch geil dass der soviel abwirft. Können die mehr in Teil 2 buttern  :banana:

In diesem Zusammenhang mal eine nette Wunschliste der jugendlichen Darsteller, die allerdings selbst bei diesem Einspiel wohl jedes Budget sprengen würde:

Zitat
The cast of the Losers Club were asked whom they wanted to play their adult parts: Finn Wolfhard (Richie Tozier) says Bill Hader, Sophia Lillis (Beverly Marsh) says Jessica Chastain, Chosen Jacobs (Mike Hanlon) says Chadwick Boseman, Jack Dylan Grazer (Eddie Kaspbrak) says Jake Gyllenhaal, Wyatt Oleff (Stanley Uris) says Joseph Gordon-Levitt, Jeremy Ray Taylor (Ben Hanscom) says Chris Pratt and Jaeden Lieberher (Bill Denbrough) says Christian Bale.

Also Chastain würde passen... und mit Muschietti hat sie ja auch bereits gearbeitet... :D
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 15 September 2017, 13:22:29
Ist doch geil dass der soviel abwirft. Können die mehr in Teil 2 buttern  :banana:

In diesem Zusammenhang mal eine nette Wunschliste der jugendlichen Darsteller, die allerdings selbst bei diesem Einspiel wohl jedes Budget sprengen würde:

Zitat
The cast of the Losers Club were asked whom they wanted to play their adult parts: Finn Wolfhard (Richie Tozier) says Bill Hader, Sophia Lillis (Beverly Marsh) says Jessica Chastain, Chosen Jacobs (Mike Hanlon) says Chadwick Boseman, Jack Dylan Grazer (Eddie Kaspbrak) says Jake Gyllenhaal, Wyatt Oleff (Stanley Uris) says Joseph Gordon-Levitt, Jeremy Ray Taylor (Ben Hanscom) says Chris Pratt and Jaeden Lieberher (Bill Denbrough) says Christian Bale.
:love: Das ist ja schon fast wieder zu gut...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 26 September 2017, 08:05:55
Die Fortsetzung soll im September 2019 in die US-Kinos kommen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 28 September 2017, 21:22:21
So ich war drin! Sehr gute Fusion aus Monsterfilm, Coming of Age Drama & Horrorschocker mit top Jungdarstellern und nem herrlich fiesen und toll aufspielenden Pennywise.... Ich vergebe hier 8,5/10 Punkte und bin schon so gespannt wie es in Teil 2 weiter gehen wird, wen die Erwachsenen dann spielen und als wen oder was Pennywise dann Terror verbreitet. Leider erst im Dez. 2019 wie ich hörte...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Benny88 am 29 September 2017, 07:53:59
Belangloser Horror-Einheitsbrei.  Klar, der Film ist besser inszeniert und gespielt als das Original (außer Curry), bietet aber nichts, was wir nicht schon dutzendfach gesehen hätten.

Finde, dass es zu viele "coole" Sprüche von den Kids gab - das hat im Kinosaal dann zwar für viele Lacher gesorgt, empfand ich aber als unpassend. Zwischendrin gibt es die üblichen Jump-Scares; den Grusel- und Spannungsfaktor würde ich gleich null setzen. Der neue Pennywise kann keine neuen Akzente setzen - ich habe eigentlich immer an den wesentlich unheimlicheren Tim Curry denken müssen. Wenigstens die Jungdarsteller sind durch die Bank gut, auch wenn die Charaktere was das Thema Jugendfreundschaften betrifft für mich in "Stand By Me" und "Stranger Things" besser funktioniert haben.

Da wird der von mir am Tag zuvor gesehene "mother!" wesentlich nachhaltiger Eindruck hinterlassen, während "Es" eigentlich schon fast wieder vergessen ist. Ersterer schmiert an den Kassen ab, während der hier große Erfolge feiert.. naja. 5/10

Mal noch eine Frage zum Film:

Was hatte es mit dem Ende auf sich? Wieso fliegen die ganzen Kinder in diesem Strudel im Kreis? Dachte Pennywise isst die Kinder..?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Roughale am 29 September 2017, 09:56:00
...
Mal noch eine Frage zum Film:

Was hatte es mit dem Ende auf sich? Wieso fliegen die ganzen Kinder in diesem Strudel im Kreis? Dachte Pennywise isst die Kinder..?

Auf die Kritik gehe ichj nicht ein, weil sie eher so klingt, als ob du eher ein Fan von Kustfilmen alá Aronofsky bist, da hat es kein Sinn, weil wir in unterschiedlichen Welten leben ;)

Aber hier die Antwort (bzw ein Versuch ;)):

Da It immer nur alle 27 Jahre auftaucht, muss er sich ja irgendwie einen Vorrat anlegen, ich denke, dass das die schwebenden Kinder sind...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Benny88 am 29 September 2017, 10:37:46
Würde Sinn ergeben (ich kenn das Buch auch nicht).. Danke für die Antwort


Auf die Kritik gehe ichj nicht ein, weil sie eher so klingt, als ob du eher ein Fan von Kustfilmen alá Aronofsky bist, da hat es kein Sinn, weil wir in unterschiedlichen Welten leben ;)

Hehe  :icon_smile: Dem ist nicht so... ich kann mich bei seichterer Unterhaltung genauso gut unterhalten fühlen. Mochte im Horrorbereich dieses Jahr "A Cure for Wellness" und "Get Out" auch sehr. Wollte eigentlich nur sagen, dass ich es schade finde, dass mal ein mutiger, origineller Film wie "mother!" so abschmiert, während alle in dieses by-the-Numbers-Remake pilgern (okay, ich ja auch ;)). Aber jetzt werd ich mal nicht Off-Topic  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 29 September 2017, 13:13:02
Dann guck doch nochmal Mama (auch vom IT Regiesseur), ist ja fast der gleiche Titel wie Aranofskys Neuer  :D
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Benny88 am 29 September 2017, 15:28:37
Den fand ich tatsächlich gelungener als IT.

Ursprünglich sollte ja Cary Fukunaga (True Detective) bei IT Regie führen. Er hatte den Film mit einem NC-17 anvisiert.. natürlich wurde aufgrund “kreativer Differenzen“ nichts daraus ;-)

Hier gibt es zwei Videos zu seinen Plänen:

https://m.youtube.com/watch?v=jd7COEuZ-Vk

https://m.youtube.com/watch?v=a1YPU4Tnw28

Ich wage mal zu behaupten, dass das Endergebnis interessanter ausgefallen wäre..
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 29 September 2017, 15:59:19
Würde Sinn ergeben (ich kenn das Buch auch nicht).. Danke für die Antwort


Auf die Kritik gehe ichj nicht ein, weil sie eher so klingt, als ob du eher ein Fan von Kustfilmen alá Aronofsky bist, da hat es kein Sinn, weil wir in unterschiedlichen Welten leben ;)

Hehe  :icon_smile: Dem ist nicht so... ich kann mich bei seichterer Unterhaltung genauso gut unterhalten fühlen. Mochte im Horrorbereich dieses Jahr "A Cure for Wellness" und "Get Out" auch sehr. Wollte eigentlich nur sagen, dass ich es schade finde, dass mal ein mutiger, origineller Film wie "mother!" so abschmiert, während alle in dieses by-the-Numbers-Remake pilgern (okay, ich ja auch ;)). Aber jetzt werd ich mal nicht Off-Topic  :icon_mrgreen:

Ohne den Film gesehen zu haben, bin ich mir fast sicher, dass Benny88 den Film richtig beschrieben hat. Nur so ein Gefühl. :unknown:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: SAL am 29 September 2017, 22:50:10
Immer diese FilmFREAKs die alle Nischenfilme gucken, und bei jedem Mainstreamfilm meinen jetzt mal die dicke Wumme rausholen zu müssen.
Die trifft man auf jeder Filmbörse, nur leider nicht mit einer Kugel.
Gott sei Dank bin ich der Phase schon lange entwachsen, und kann sagen das "Es" ein guter, solider erster Teil war.
Ich sitze bei "Chapter Two" wieder im Kino.

Schönes 80er Feeling, die Kinofilme die da am kino geschrieben standen:  :icon_lol:
Ja ok, die Gruppe war etwas zu groß und auch die Eltern sind nicht wirklich nötig, Pennywise hat mMn zu wenig Schockauftritte.
Das der Junge aus Stranger Things hier mal ne ganz andere Rolle spielt finde ich großartig, aus dem wird mal was.
Manche Sprüche waren echt witzig.

 :arrow:8/10
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Stefan M am 3 Oktober 2017, 00:43:51
Der Film hat ja einige Vorschußlorbeeren erhalten, so daß ich auch zuversichtlich war, daß er gut werden würde - aber er hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen.

"Es" ist ein ganz wunderbares Stück Horrorfilm, das neben den obligatorischen Schocks nicht nur erstaunlich witzig ist (was etwas gewöhnungsbedürftig sein mag, wenn der Schrecken immer mal wieder mit einem göttlichen Spruch eines der Protagonisten konterkariert wird), sondern seinen größten Pluspunkt in der Wiedererschaffung des nostalgischen "Stand by Me"-Gefühls besitzt. Muschietti hat ja schon mit "Mama" einen beachtlichen Genrebeitrag geliefert, der sich durch ungewöhnliche Wärme auszeichnete. Das setzt er hier nahtlos fort. Ihn interessiert der Klub der Verlierer, er behandelt sicherlich nicht alle in der Siebenergruppe gleich und läßt einige mehr, andere weniger zur Geltung kommen, aber wenn die Jungs sich frotzeln, zu Mutproben anstacheln und bei ihnen beim Anblick des weiblichen Neuzugangs Beverly die Hormone verrückt spielen, ist das schon ganz großes Tennis, weil das zeigt, wie sehr sich King und die Drehbuchautoren in die Kinder hineinversetzen konnten - ein unglaublich realitätsnahes Abbild der Jugendzeit der Spät-80er und durch das gelebte Zusammengehörigkeitsgefühl der Truppe auch herzerwärmend und nicht selten rührend. Wirklich, das ist "Stand by Me" für dieses Jahrzehnt neu aufbereitet.

Sophia Lillis ist dabei eine echte Entdeckung, und die Szenen mit ihr und ihrem offenkundig pädophilen Vater sind eindringlich und äußerst unangenehm. Allerdings sind alle Rollen großartig gespielt, so auch Finn Wolfhard als Richie, der die besten Oneliner in den Mund gelegt bekommt.

Abstriche machen darf man beim effektgewittrigen Finale, das den Grusel nicht mehr aufrechterhalten kann, und dem einen oder anderen aufdringlichen Schockeffekt zu viel.

Dennoch: Für mich jetzt schon eine der besten King-Verfilmungen, um keine Minute zu lang und mit zahlreichen starken Horrormomenten. Sehr zufrieden war auch das trotz nahezu ausverkaufter Vorstellung sehr ruhige Kinopublikum, das in spontanen Beifall zum Abspann ausbrach. 8/10.

PS: Wofür ich sehr dankbar bin, ist, daß sie die Sexszene zwischen den Kindern aus der Vorlage nicht verwendet haben. Das wäre natürlich überhaupt nicht gegangen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 3 Oktober 2017, 16:27:53
PS: Wofür ich sehr dankbar bin, ist, daß sie die Sexszene zwischen den Kindern aus der Vorlage nicht verwendet haben. Das wäre natürlich überhaupt nicht gegangen.

Ich wüsste nicht, weshalb das nicht gehen würde. Mit einer Perspektive, die kein bisschen exploitativ/spekulativ gewesen wäre, hätte da nicht mehr dagegen gesprochen, als es schon bei der Lit.-Vorlage der Fall ist... würde man mit einem Erzähler oder einer Texttafel arbeiten, hätte das ja die Darsteller/innen nur ansatzweise betroffen. (Und das Kinderdarsteller mit Sexualität in einen Zusammenhang gebracht werden, ist ja nun gang und gäbe... z.B. "True Detective"... und wenn Beverlys Vater "offenkundig pädohil" ist, dann wurde Soophia Lillis ja ohnehin schon als Kinderstar mit dem Thema der Sexualität in verbindung gebracht.) Ist ja bloß eine Frage der verantwortungsvollen Inszenierung.

Ich bin gespannt, wie der Film (und vor allem das Gesamtpaket aus Teil 1 und 2) mit solchen grundlegenden Abweichungen von der Vorlage funktioniert; gerade bei Teil 2 wird sich diese Frage ja viel eher stellen... aber weil ich "It" für einen ziemlich langweiligen, ziemlich geschwätzigen und ziemlich doofen Wälzer halte, stehe ich Abweichungen in diesem Fall keineswegs skeptisch gegenüber. Mich interessant nur, wo und wie der Filmabweicht und wie er dann funktioniert... und der Verzicht auf die genannte Szene ist ja schon ein einschneidender Verzicht und ich bin gespannt, wie der Film das ersetzt. Dass da jedoch ein Darstellungsproblem zugrunde gelegen hätte, sehe ich entschieden nicht so, da kann man ja letztlich schon sensibel inszenieren... ich bin bloß gespannt, ob der Verzicht inhaltlich gerechtfertigt ist oder ob es sich um eine ängstliche Selbstzensur handelt, weil man meint, dass "sowas überhaupt nicht geht"... ;)

Liest sich aber insgesamt so, als würde ich (voraussichtlich morgen) bekommen, was ich mir nach "Mama" von Muschietti erhoffe... :D
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Stefan M am 3 Oktober 2017, 17:00:21
PS: Wofür ich sehr dankbar bin, ist, daß sie die Sexszene zwischen den Kindern aus der Vorlage nicht verwendet haben. Das wäre natürlich überhaupt nicht gegangen.

Ich wüsste nicht, weshalb das nicht gehen würde. Mit einer Perspektive, die kein bisschen exploitativ/spekulativ gewesen wäre, hätte da nicht mehr dagegen gesprochen, als es schon bei der Lit.-Vorlage der Fall ist... würde man mit einem Erzähler oder einer Texttafel arbeiten, hätte das ja die Darsteller/innen nur ansatzweise betroffen. (Und das Kinderdarsteller mit Sexualität in einen Zusammenhang gebracht werden, ist ja nun gang und gäbe... z.B. "True Detective"... und wenn Beverlys Vater "offenkundig pädohil" ist, dann wurde Soophia Lillis ja ohnehin schon als Kinderstar mit dem Thema der Sexualität in verbindung gebracht.) Ist ja bloß eine Frage der verantwortungsvollen Inszenierung.
Das ist richtig. Natürlich wäre es grundsätzlich gegangen, eine solche Szene zu drehen, aber Sex unter Zwölfjährigen darzustellen, halte ich vor allem in einem Mainstream-Film für sehr heikel, wo ja einigen Zuschauern schon unangenehm zumute ist, wenn sich Sophia Lillis im knappen Oberteil auf einem Felsen sonnt und dabei von den Jungs mit offenem Mund begutachtet wird. Mich persönlich hatte die Stelle im Buch sehr befremdet, aber ich weiß, daß einige das auch anders sehen. Vielleicht hätte ich es so herum formulieren sollen. ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Vince am 3 Oktober 2017, 17:05:51
Ich finde den Verzicht auf diese Szene nicht besonders einschneidend, weil sie nicht halb so essenziell für das Werk ist, wie ihr Autor es möglicherweise empfunden hat zu dem Zeitpunkt, als er sie schrieb. Ehrlich gesagt hätte ich mich schwer gewundert, wenn sie tatsächlich gefilmt worden wäre. Mit Selbstzensur kommt das Ganze gar nicht erst in Berührung, weil sich die Frage künstlerisch eigentlich überhaupt nicht stellt (davon abgesehen: Texttafel und Erzähler wären schon arg plumpe narrative Stilmittel gewesen).

Wie man darüber hinaus das Buch dermaßen ablehnen kann, mag ich mir ohnehin nicht vorstellen wollen.  :icon_razz:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 3 Oktober 2017, 17:28:44
Ich finde den Verzicht auf diese Szene nicht besonders einschneidend, weil sie nicht halb so essenziell für das Werk ist, wie ihr Autor es möglicherweise empfunden hat zu dem Zeitpunkt, als er sie schrieb.

Sie ist ausgesprochen plump, unglaubwürdig und billig, ja... aber das sie quasi Ausdruck eines Erweckungsmomentes ist, ein Ritual des Erwachsenwerdens bzw. des Erwachsengewordenseins (welches sie zudem nochmals eng aneinanderschweißt), lässt sich sicher nicht von der Hand weisen...

Zitat
Wie man darüber hinaus das Buch dermaßen ablehnen kann, mag ich mir ohnehin nicht vorstellen wollen.  :icon_razz:
Ich habe darin weder Spannung noch Grusel sehen könne. Psychologisch fand ich den nie ganz nachvollziehbar oder glaubwürdig, die Struktur schien mir interessant, aber aufgrund des Parallelismus ungemein spannungsarm zu sein... und alles, was man noch als phantastische Verarbeitung realer Probleme in dem Teil sehen wollte, wurde dann vom Fantasy-Schildkröten-Chud-Ende runtergezogen... Neben "The Stand" und der "Dark Tower"-Reihe das unerquicklichste und Nervtötendste, was ich von King kenne... "Salem's Lot" und "Shining" mag ich dagegen sehr, auch manch andere Kings - auch der jüngeren Zeit - halte ich für halbwegs beachtlich und vieles ist eher guilty pleasure... für mich ist King in seinen besten Momenten ein Schriftsteller, der kein durchweg cleveres Konzept auf die Beine zu bringen versteht, dabei allerdings viel Unterhaltungswert garantiert, indem er Klischees über Gott und die Welt packend aufbereitet und mit haarsträubenden Horrorszenen mixt... ist irgendwie eine Hassliebe...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Vince am 3 Oktober 2017, 17:47:31
Sie ist ausgesprochen plump, unglaubwürdig und billig, ja... aber das sie quasi Ausdruck eines Erweckungsmomentes ist, ein Ritual des Erwachsenwerdens bzw. des Erwachsengewordenseins (welches sie zudem nochmals eng aneinanderschweißt), lässt sich sicher nicht von der Hand weisen...
Ja, nur ohne diese Szene vermittelt der Film das Erwachsenwerden viel besser als er es mit der Szene jemals könnte. Daher ist ihr Weglassen eine naheliegende Entscheidung. Ich gehe davon aus, dass sie bei Muschietti nie zur Debatte stand.

Zitat
Ich habe darin weder Spannung noch Grusel sehen könne. Psychologisch fand ich den nie ganz nachvollziehbar oder glaubwürdig, die Struktur schien mir interessant, aber aufgrund des Parallelismus ungemein spannungsarm zu sein... und alles, was man noch als phantastische Verarbeitung realer Probleme in dem Teil sehen wollte, wurde dann vom Fantasy-Schildkröten-Chud-Ende runtergezogen... Neben "The Stand" und der "Dark Tower"-Reihe das unerquicklichste und Nervtötendste, was ich von King kenne... "Salem's Lot" und "Shining" mag ich dagegen sehr, auch manch andere Kings - auch der jüngeren Zeit - halte ich für halbwegs beachtlich und vieles ist eher guilty pleasure... für mich ist King in seinen besten Momenten ein Schriftsteller, der kein durchweg cleveres Konzept auf die Beine zu bringen versteht, dabei allerdings viel Unterhaltungswert garantiert, indem er Klischees über Gott und die Welt packend aufbereitet und mit haarsträubenden Horrorszenen mixt... ist irgendwie eine Hassliebe...

Es fällt mir wirklich, wirklich schwer, diesen Standpunkt bzgl. "ES" zu akzeptieren oder nachzuvollziehen (dann eher schon bzgl. "Der Dunkle Turm", den ich zwar persönlich sehr mag, bei dem ich eine Ablehnung aber schon eher verstehen kann), kann aber auch schwer dagegen argumentieren, denn wenn man sich in etwas nicht einfühlen kann, ist das eben so. Die Einschätzung zu King im Allgemeinen würde ich so in etwa teilen. Er versteht es nicht unbedingt, seine Konzepte durchzukomponieren und in kleinen Puzzleteilen mit Wörtern zu füllen, sondern schreibt eher drauf los, aber mit dieser Arbeitsweise hat er ebenso überzeugend unzählige Alltagsmomente in Kleinstädten zum Leben erweckt wie mit endlos fantasiereichen Horror-Katalysatoren gewürzt und "ES" ist hier m.E. die ultimative zusammenführung dieser Stärken.
Den Film müsstest du folglich hassen, da er dem Buch in punkto Feeling und Essenz verblüffend ähnelt... andererseits sind Buch und Film eben immer noch verschiedene Medien. Wird auf jeden Fall interessant, wie du den einschätzen wirst.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 3 Oktober 2017, 20:55:08
Den Film müsstest du folglich hassen, da er dem Buch in punkto Feeling und Essenz verblüffend ähnelt... andererseits sind Buch und Film eben immer noch verschiedene Medien. Wird auf jeden Fall interessant, wie du den einschätzen wirst.

Ich bin eigentlich sehr guter Dinge, dass ich hervorragend unterhalten werde:
Es soll ja nicht die Gestalten der 50er Jahre Teenie-Horror-Monstren annehmen, die mich im Roman doch eher gestört hatten. Das war beim Lesen so, als schaut man als gänzlich Unbeteiligter auf die unnachvollziehbar-naiven Ängste einiger Kinder, über die man im Grunde bloß lächeln kann (wenn sie vielleicht auch eine gewisse Nostalgie besitzen)... von einer Verfilmung würde ich da allgemeingültigere, weniger überholte Ängste erwarten... und die soll "It" (2017) ja auch liefern... ;)
Dass der Verzicht auf die Parallelität von Vergangenheit und Gegenwart einen Vorteil mit sich bringt, hoffe ich doch sehr... (auch wenn damit natürlich erzählerisch ein wichtiger Aspekt in den Hintergrund gerät, den man aber in Teil 2 dann über Gebühr hervorkehren könnte...)
In 135 Minuten Laufzeit wird sicherlich jede Menge Überflüssiges aus dem Roman herausgelassen werden; würde mich freuen... :D

Wenn Muschietti jetzt noch auf fliegende Blutegel (?) verzichtet und den Schildkröten/Chud-Teil möglichst stark zurückschraubt, könnte ich sehr glückklich damit werden... Morgen Abend/Nacht werde ich hoffentlich mehr wissen... :icon_razz:

(edit: und ich bin gespannt, was mit dem Solipsismus-/Hockstatter-Teil passiert... der scheint mir von großer Bedeutung zu sein...)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 4 Oktober 2017, 10:26:02

(edit: und ich bin gespannt, was mit dem Solipsismus-/Hockstatter-Teil passiert... der scheint mir von großer Bedeutung zu sein...)

leider nein, wird vollkommen ausgespart. Hockstetter ist ein Standart School Bully ohne nennenswerte Charakterzüge im Film. Das ist aber das einzig negative an den Änderungen/Kürzungen im Film, mit Allem anderen war ich einverstanden.

Dachte auch da kommt mehr, allein weil der Name eine grössere Rolle in beiden Trailern eingenommen hatte..falsch gedacht  :icon_neutral:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 4 Oktober 2017, 13:24:32

(edit: und ich bin gespannt, was mit dem Solipsismus-/Hockstatter-Teil passiert... der scheint mir von großer Bedeutung zu sein...)

leider nein, wird vollkommen ausgespart. Hockstetter ist ein Standart School Bully ohne nennenswerte Charakterzüge im Film. Das ist aber das einzig negative an den Änderungen/Kürzungen im Film, mit Allem anderen war ich einverstanden.

Dachte auch da kommt mehr, allein weil der Name eine grössere Rolle in beiden Trailern eingenommen hatte..falsch gedacht  :icon_neutral:
Dass der Charakter im Film weniger Raum einnehmen soll und einigen Änderungen unterworfen sein soll, hatte ich schon gehört. Ich meinte, dass mir der Solipsismus-Teil im Roman von großer Bedeutung zu sein schien, weil er erheblich dazu beiträgt, verschiedene Konzepte des Seins, welche unterschiedliche Moralvorstellungen mit sich bringen, vorzustellen... Ich hätte gehofft, dass der Teil geblieben ist... bin gespannt, wie sich der Verzicht auswirkt...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 4 Oktober 2017, 20:41:23
Bin auch noch spontan drin gewesen. Wurde gut unterhalten, aber das war es dann auch. Der alte Film hinterlässt eine viel bessere Stimmung, gruseliger und unbehaglicher (der Schleier über Derry) und ist mir somit auch der deutlich liebere. 7/10
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 5 Oktober 2017, 00:24:29
Morgen Abend/Nacht werde ich hoffentlich mehr wissen... :icon_razz:


Tja... Ich bin etwas ratlos. Den Roman fand ich unterdurchschnittlich, den TV-Zweiteiler mittelmäßig und diesen ersten Kinofilm überduchschnittlich, aber keinesfalls erwähnenswert herausragend...

Das beste am Film: er schafft es spielerisch, in der Tradition von 80er Jahre Kinder-Abenteuerfilmen mit eventuellem Fantasy-/SciFi-/Horror-Einschlag zu stehen... (Stand by Me/Goonies/Explorers usw.)

Er ist auch ziemlich unterhaltsam und kein bisschen zu lang (sondern zu kurz), aber er ist auch nicht unheimlich und auch nicht nervenzerfetzend spannend... Als Horrorfilm in meinen Augen nicht sehr befriedigend. (Auch wenn King das lebende Gemälde als unheimlich bezeichnet hat...) Und Javier Botet mag ich inzwischen gar nicht mehr sehen...
Und die vielgelobte Coming of Age-Story? Noch schablonenhafter & standardisierter geht es ja eigentlich gar nicht... Der Neger mit seinen Rassismus-Erfahrungen, der Pseudo-Asthmatiker mit der erdrückenden Mutter, der Stotterer mit dem umgekommenen Bruder, das Mädchen mit dem übergriffigen Vater, der Fette, der Jude... das ist natürlich alles im Roman bereits angelegt, hat dort aber - obwohl ich ihn ja nicht sehr schätze - wesentlich mehr Raum bekommen. Im Film reichen ja wenige Sätze, um das Trauma des Schwarzen zu erklären, ohne dass es emotional vermittelt werden würde... Der augenscheinlich pädophile Vater ist geradezu eine Karikatur... ebenso die erdrückende Mutter... Sollte vielleicht auch so sein. Aber wirkt die Erwachsenenwelt insgesamt nun irgendwie seltsam fremd? Eigentlich ist sie eher völlig abwesend. Das sollte vielleicht die Isoliertheit der Kinder verdeutlich; auf mich wirkt das aber wie eine billige Lösung, weil man laufzeitbedingt nicht noch mehr Nebenfiguren ins Spiel bringen wollte... Und der eigentliche Wendepunkt des Erwachsenwerdens? Zwar bin ich sehr froh, dass der Schildkrötenteil fast zur Gänze fallengelassen worden ist, aber dieses gemeinsame Daufknüppeln auf das Objekt der eigenen Ängste ist doch eine sehr unspektakukäre und banale Form der Selbstüberwindung...

Außerdem sind durch das Fehlen des Chud-Teils und durch die Solipsismus-Kürzung zwei Extreme getilgt worden, welche die Moral des Stoffes (Ich-Bezogenheit vs. Gemeinschaftssinn & Mitgefühl) zu großen Teilen getragen haben... Ich denke, King hatte sich schon bei einer interessanten Idee zu seinem Roman völlig verhoben - und in dieser Neuverfilmung kommt das ebenfalls zum Ausdruck...
Und ob es so clever war, die Sexualität der Figuren vollkommen zu vernachlässigen, weiß ich jetzt auch nicht... wobei ja die Gegenüberstellung von gesunder Heterosexualität und ungesunder, uneingestandener Homosexualität im Roman nicht unproblematisch war...
Aber der Film hat eine Fülle interessanter Verweise, charmante Kinderstars und ein paar brillante inszenatorische Einfälle... etwa der sich Beverly öffnende Pennywise, dessen Maul zum monströsen, verschlingenden Geschlecht wird, in dessem Schlund es geheimnis- & verheißungsvoll leuchtet...

Zur 8/10 hat es leider nicht gereicht, aber eine gute 7 würde ich vergeben... (Und auf zusätzliches Material einer DVD-Veröffentlichung freue ich mich ebenso wie auch über eine neuerliche Sichtung im Zusammenhang mit dem 2. Teil...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 5 Oktober 2017, 09:56:18
...ein paar brillante inszenatorische Einfälle... etwa der sich Beverly öffnende Pennywise, dessen Maul zum monströsen, verschlingenden Geschlecht wird, in dessem Schlund es geheimnis- & verheißungsvoll leuchtet...

Die coolste Szene des Films, imo.

Ich habe das Buch nie gelesen und kann mich kaum an die TV-Adaption erinnern. Der Film nun ist ein netter, gut ausgewogener Mix aus klassischer Coming-of-Age-Story und modernem Horror-Streifen, der mit einer feinen Besetzung, einer rundum zufrieden stellenden Inszenierung und verschiedenen wirklich gelungenen Szenen aufwartet. Die Erwachsenen-Parts waren mir indes (auch) etwas zu stereotyp und das "80er-Jahre-Feeling" nicht so kräftig wie erwartet - generell hat "Stranger Things" in der Hinsicht einiges besser hinbekommen - aber ich wurde prima unterhalten und freue mich auf die Fortführung der Geschichte.  7,5/10
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Butzemann am 11 Oktober 2017, 00:15:16
Heut auch endlich mal gesichtet. Kann mich dem positiven Echo anschließen in Bezug auf Look, Cast, Erwachsenwerden (ja, die Szenen hier und da sind anders, aber so ist die filmische Umsetzung eben im Mainstreambereich, man beachte die Zielgruppe @ PierrotLeFou und Vince) und auch der Unterhaltungswert war gegeben.

Jetzt breche ich es mal für mich runter und sag was mich gleich zu ner 7/10 gebracht hat: der Clown und die Jump Scares. Selten sowas lächerliches als Bösewicht gesehen, ja es gab sogar Teenager hinter mir, die ständig lachen mussten, wenn der Clown seine Show abzog, und das will schon was heißen. Und schnelle Bewegungen und laute Geräusche sind für mich heutzutage Ausdruck einer großen Ideenlosigkeit.

Nicht falsch verstehen, ich mochte den Film bzw. wollte ihn sehr mögen, er hat auch seine Momente, aber im Endeffekt war das eine Mainstreamproduktion getrimmte, den Zeitgeist entsprechende (siehe andere Produktionen die die 80er Jahre grad atmen) und doppelten Boden ausgestattete sanfte Version der Buchvorlage; die natürlich aufging (siehe Boxoffice und Teil 2 kommend), aber was besonders das Einspielergebnis angeht, hätte ich doch gern sowas bei Blade Runner 2049 gesehen, da wurde nämlich etwas ganz besonderes mMn gewagt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 12 Oktober 2017, 09:57:55
Wir waren jetzt gestern drin und schließe mich dem vorsichtig positiven Echo an.

Bei meinen Begleitern kamen der Look und die Atmo sehr gut an (beide kennen das Buch nicht) und die Charaktertiefe wurde auch als interessant bewertet. Tatsächlich hätte ich mir da noch mehr gewünscht, selbst bei 135 Minuten muss der Film durch diese Storyhälfte geradezu rasen, wobei man den 80er-Look gut eingefangen hat.
Diese gloriose Sommer-Nostalgie schafft der Film aber nicht unterzubringen, sondern rafft wo er kann, zusammen.

Allerdings hat man das Ganze auch - teilweise - sehr interessant modernisiert und Buchzitate und neuen Horror zusammen gebracht. Die Auswahl aber bleibt nebulös - die "dünne Frau" bspw. hat gar keine Entsprechung in der 80er-Horror-Teenagerwelt, sondern ist mehr ein Wesen aus der Insidious-Ära. Der Aussätzige (immerhin aus dem Buch) sieht leider als Einziger ziemlich affig aus und es fehlt - das wäre zeitkonform gewesen - ein wenig an tatsächlichen Horrorklassikern modernerer Videostruktur.

Auch erklärt der Film gleichzeitig wenig und vertraut viel auf ein vages Zusammenreimen. Warum die Verlierer immun sind (wo andere sterben), wo ihre geheimen Stärken liegen, das ist alles unklar - sie verbleiben hier eigentlich nur, weil sie Glück hatten oder weil sie, wie der Film postuliert - keine Angst haben. Aber die Kinder im Buch haben Angst, sogar eine Scheißangst und das macht sie nicht stärker als andere. Und sie haben auch im Film Angst. Den "Fehler-in-der-Matrix"-Charakter des Buches hat Regisseur Muschietti leider praktisch untergebuddelt. Stattdessen wird ständig dick auf die Leinwand geschrieben, dass der Clown ja nur "ANGST" will. Das ist so phantasiearm simplifiziert, dass es einen Teil des Spaß zerstört.

Die größte Schwäche für mich ist das optische Dauerfeuer (immerhin für das kleine Budget sehr amtlich umgesetzt) aus Horror-Sequenzen incl. Clown, die irgendwann nur noch ermüden, weil man das Drumherum leider auf seine hektische Essenz eingedampft hat: Bill, Bev und ein bißchen Liebesgeschichte, dazu einen Hauch Eddie. Ben ist plötzlich der Stadtchronist, was auch Mike eine unwichtige Nebenfigur macht und Richie ergeht sich leider NUR noch in Sexwitzchen.

Henry Bowers gefiel mir optisch nicht, seine Motivation (mit dem Vaterkomplex???) als (nur im Film) Polizistensohn war mir zu vage, aber er kam bei meinen Begleitern gut an. Pennywise ist visuell und darstellerisch gut, aber eignet sich hier nur für Albereien und Wortspiele plus Jump Scares, da hätte noch etwas mehr Substanz transportiert werden können.

Beim Finale können Filmemacher meistens nur scheitern und der "Turm der schwebenden Toten" hat leider nur für Verwirrung gesorgt, wobei M. dabei dem Buch näher kommt als der TV-Film mit der albernen Spinne, zumindest die Coming-of-Age-and-Sexuality-Botschaft hat man passabel untergebracht.

Was mir fehlte, war die Stimmung aus sich langsam steigernder Bedrohlichkeit unter eine scheinbar idyllischen Kleinstadt-Oberfläche, dazu winkt der Regisseur zu häufig mit dem "Nächstes Monster in 20 Sekunden"-Schild und das tut den hervorragenden Jugenddarstellern leider nicht gut.

Insgesamt ein guter Film, der wie erwartet der (imho hervorragenden) Vorlage nicht gerecht werden kann, aber immerhin seinen eigenen modernisierten Weg mit alten Bezügen sucht. 7/10
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 12 Oktober 2017, 10:25:42
Mir hat im Nachhinein etwas das Misstrauen und das "wir wissen von nix gehabe" der Erwachsenen in der Stadt gefehlt...da gabs sehr wenig Anspielung
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Stefan M am 12 Oktober 2017, 12:02:44
Vielleicht ist es auch von Vorteil, daß ich das Buch quasi komplett aus meinem Gedächtnis getilgt habe, so daß ich kaum noch in der Lage bin, irgendwelche Vergleiche zu ziehen, was in der Vorlage besser und ausführlicher dargestellt war. Für mich funktioniert der Film auf 135 Minuten komprimiert nach wie vor echt gut, sicherlich in der Präsentation der Erwachsenenwelt simplifiziert, wenn wohl auch bewußt, meinetwegen auch in der Zeichnung des Septetts, bei dem der eine oder andere wohl fast zwangsläufig etwas zu kurz kommen muß, und mitunter zu sehr nach dem nächsten Schocker heischend (manchmal etwas plump, manchmal wirklich gelungen wie bei der Diapräsentation), aber das war endlich mal wieder ein Horrorfilm, bei dem ich aus dem Kino ging und dachte, daß er wesentlich mehr zu bieten hat als reine Gruselunterhaltung. Sympathische Figuren, viel Witz, gelungene Nachzeichnung einer Kleinstadtatmosphäre in den späten 80ern - ich kann da wenig meckern.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 12 Oktober 2017, 12:15:00
Nein, wenn man das aus so einer Position betrachtet, hast du ganz recht, so hat es auch bei meiner Freundin funktioniert, abgesehen davon, dass das Monsterdauerfeuer sie irgendwann ermüdet hat.

Übrigens in einer Vorstellung mit sehr vielen Frauen gewesen, beobachte ich jetzt öfter bei Gruselfilmen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 12 Oktober 2017, 15:02:59

Übrigens in einer Vorstellung mit sehr vielen Frauen gewesen, beobachte ich jetzt öfter bei Gruselfilmen...

Das ist mir damals erstmals aufgefallen, als im siebten Teil von SAW tatsächlich die Hälfte des Publikums Frauen waren. Darunter viele reine Mädelsgruppen.

Hat irgendwer eine Idee, warum das so sein könnte? Denn diese Entwicklung sehe ich auch. Nur kann ich sie mir absolut nicht erklären.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 12 Oktober 2017, 15:19:50
Generell hätte ich jetzt gesagt, dass hängt mit dem Jumpscare-Grusel zusammen, der größeren Teilen der Weiblichkeit mehr gefällt als die blutigen Schlachtfeste, aber wenn das bei "Saw" auch so funktioniert...hm...vielleicht ist das jetzt gerade in Mode als Teil eines zünftigen Mädelsabend...?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: tenderman am 12 Oktober 2017, 16:05:44
naja, wahrscheinlich hat ein total hippes Mädel, auf einem echt krassen youtube-channel mit 5mio followerinnen, Horrorfilme empfohlen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Butzemann am 12 Oktober 2017, 16:51:03
Kann ich mir auch nicht erklären, aber besser, als wenn sie dauernd Disney-Filme glotzen, mehr Frauen braucht das Horrorgenre  :respekt:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 12 Oktober 2017, 19:23:58

Übrigens in einer Vorstellung mit sehr vielen Frauen gewesen, beobachte ich jetzt öfter bei Gruselfilmen...

Das ist mir damals erstmals aufgefallen, als im siebten Teil von SAW tatsächlich die Hälfte des Publikums Frauen waren. Darunter viele reine Mädelsgruppen.

Hat irgendwer eine Idee, warum das so sein könnte? Denn diese Entwicklung sehe ich auch. Nur kann ich sie mir absolut nicht erklären.

Warum sollte es denn nicht so sein bzw. was sollte daran nicht zu erklären sein? Wenn das jetzt Filme sind, die vor allem genreaffine Nerds ansprechen (also das x. Sequels eines 80er Jahre Slashers, "Mother of Tears") oder einen misogynen Charakter haben, würde ich das auch eher nicht erwarten, aber dass in einen "Sleepy Hollow", in einen "Sinister", in einen "The Mummy", in einen "Mama", "Insidious", "Conjuring" oder "Lights Out"auch viele Frauen reinlaufen, verwundert mich überhaupt nicht... Und gerade bei "Es", der massiv beworben worden ist, während eines King- & Clowns-Booms erscheint und auch eine interessante weibliche Hauptfigur enthält, die in der Jungen-Clique eine Sonderstellung einnimmt, hat mich der Frauenanteil gar nicht weiter verwundert...

Dass Mädchen in so einen rosa-zuckerwattingen Püppchen-Welt leben würden, ist doch bloß ein Konstrukt, das immer weniger als Rollenbild taugt. (Snips and snails and puppy-dogs' tails vs. Sugar and spice and everything nice...) Schon vor 10, 15 Jahren hatte ich genug weibliche Bekannte im Umfeld, die durchaus gerne Horrorfilme gesehen darunter (darunter auch "High Tension" oder "Saw III"), das ist auch akzeptiert, die werden dafür nicht komisch angeguckt... Dann kommt hinzu, dass es von "Sex and the City" bis "Feuchtgebiete", "Ghostbusters" oder "Girl's Night Out" in den letzten ein, zwei Dekaden zunehmend mehr Produkte gab, die eine Art neues weibliches Selbstverständnis festigen wollen...
Hinzu kommen die doch recht lauten Forderungen nach Frauenquoten, mehr weiblichen Führungskräften usw... einiges davon berechtigt, einiges eher ungeschickt, weil die Argumentationen teilweise schräg & vereinfachend sind; aber letztlich gibt es einfach seit Längerem ein Klima, das eine zunehmene Angleichung von vermeintlich geschlechtsspezifischen Interessengebieten bewirkt...

Genausogut könnte man fragen, weshalb ab Anfang der 70er soviele Frauen plötzlich unbedingt Fußball spielen wollten (und man es ihnen schließlich erlaubt hat)...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Riddick am 12 Oktober 2017, 19:43:44
naja, wahrscheinlich hat ein total hippes Mädel, auf einem echt krassen youtube-channel mit 5mio followerinnen, Horrorfilme empfohlen...

Das glaube ich nicht. Horrorfilme sind schon seit langem bei Frauen beliebt, lange bevor dieser YouTube-Selbstdarstellungs-Schwachsinns-Hype losging.

Wäre aber wirklich mal interessant zu erfahren, warum das so ist. Hängt, denke ich, auch mit dem Alter zusammen. Bei mir im Familien-/Freundes-Kreis gibt es andererseits auch noch genug Frauen (Alter zwischen 40 und 50), die sich nur "Frauenfilme" und ähnliches anschauen und sich niemals einen Horrorfilm ansehen würden.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 12 Oktober 2017, 23:25:22
Bei mir im Familien-/Freundes-Kreis gibt es andererseits auch noch genug Frauen (Alter zwischen 40 und 50), die sich nur "Frauenfilme" und ähnliches anschauen und sich niemals einen Horrorfilm ansehen würden.
Das kenne ich auch. Ich denke, dass das wirklich an der Sozialisation jüngerer Generationen liegt. Gleichberechtigungsforderungen sind ja nochmals verschärft worden und vor allem ist ja auch die starke Relativierung von Geschlechtsunterschieden recht prominent geworden...

Und man könnte gucken, ob sich die Filme marketingtechnisch und/oder inhaltlich verändert haben... 1968 wurde etwa ein "Corruption" (mit Peter Cushing) noch folgendermaßen beworben: "Corruption" Is Not A Woman's Picture! Therefore: No Woman Will Be Admitted Alone To See This Super-Shock Film!

Bald darauf wurden aus Scream Queens dann Final Girls und Rape'n'Revenge Filme unterschiedlichster Qualität haben eigenwillige, neue Frauenbilder entworfen... Ich denke nicht, dass sowas bereits eine weibliche Zielgruppe größeren Ausmaßes für sich interessieren konnte, aber es hat sicherlich erst einmal dazu beigetragen, ein Frauenbild (im Genre) insgesamt zu verändern.
Bei Mike Flannagan kann man das ja sehr schön sehen: dort sind Frauen ja sowohl große Identifikationsfiguren als auch tatkräftige Figuren...

Dass Frauen auf der Leinwand souveräner mit der Bedrohung umgehen, dass sie gar die Heldinnen sind (Underworld) oder dass sie vielleicht auch sadistischer Souverän über andere sind, könnte da auf Dauer etwas bewirkt haben... zumal viele der großen Horrorfilme in der letzten Zeit ja auch Momente des melodramatischen Films oder der Romanze aufgreifen (Conjuring 1+2, Crimson Peak, Get Out, Es, aber auch sowas wie Paranormal Activity, wo ja der intim-heimische Haus- & Ehealltag größeren Platz einnimmt), die ja aus traditioneller Perspektive eher etwas für Frauen sind.

Ich denke, der Horrorfilm ist einfach in den letzten Jahrzehnten weniger chauvinistisch & machohaft geworden... weit seltener als Actionfilme oder Western ließen sich Horrorfilme heutzutage als traditionelle Männerfilme begreifen. (Und das war der Horrorfilm auch früher eigentlich nie so recht, aber da herrschte häufiger noch ein männlicher Blick vor; und die ganze Rollenverteilung hat sich mit dem modernen Horrorfilm dann zu wandeln begonnen...)


Aber ich sehe darin jetzt kein Phänomen, das erst vor Kurzem eingesetzt hätte... :D
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: McClane am 13 Oktober 2017, 07:40:21
Die Mädels im Horrorfilm, gerade zum Cliquenerlebnis im Kino, hab ich schon Ende der 1990er in Teenslashern gesehen, oder 2004 im "The Grudge"-Remake. Das scheint mir kein neues Phänomen zu sein. Dieses Mutproben-Gruppenerlebnis ("Komm, wir lassen uns mal gemeinsam erschrecken") ist ja schließlich nicht nur den Jungs vorbehalten, zumal ich auch weibliche Horrorfans kenne.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Riddick am 13 Oktober 2017, 19:40:06
Aber ich sehe darin jetzt kein Phänomen, das erst vor Kurzem eingesetzt hätte... :D

Nein, nicht vor kurzem, hatte ich ja auch weiter oben bereits geschrieben.

Meinen Beobachtungen zu Folge ging das so Mitte der 90er mit der Teenie-Filmwelle (vor allem "Scream") los.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: PierrotLeFou am 13 Oktober 2017, 21:02:15
Aber ich sehe darin jetzt kein Phänomen, das erst vor Kurzem eingesetzt hätte... :D

Nein, nicht vor kurzem, hatte ich ja auch weiter oben bereits geschrieben.

Meinen Beobachtungen zu Folge ging das so Mitte der 90er mit der Teenie-Filmwelle (vor allem "Scream") los.

Hatte auch nicht dich gemeint, aber in anderen Einträgen oben las sich das bisweilen so, als wäre das ein mehr oder weniger aktuelles Phänomen, weshalb ich nochmals erwähnen wollte, dass ich das nicht ganz so sehen würde...

Ja, so wie du (also: etwa in den 90ern) würde ich das vermutlich auch sehen... wobei die "Scream"-Reihe ja auch noch mit weiblicher Identifikationsfigur besticht, die weit mehr ist als ein übliches Final Girl und gerade in den Sequels eine Art Selbstfindungsphase durchlebt und ihre Traumata überwindet... Quasi eine konsequente Fortführung von Jamie Lee Curtis' & Heather Langenkamps Figuren...

Und bei den "Final Destination"-, "Underworld"-, "Saw"-Reihen schien mir das dann auch so geblieben zu sein...


Wenn man jetzt einmal von Slasher-Final-Girls und der "Alien"-Reihe absieht, gab es zwischen Ende der 70er und Anfang der 90er auch noch nicht sooo viele "große" Horrorfilme mit weiblichen Identifikationsfiguren (und vorher noch wesentlich weniger): Bloß Carrie/Suspiria/The Fog/When a Stranger Calls/The Entity/Cujo/The Hunger/Company of Wolves... (Rape'n'Revenger und Slasherfilme müsste man im Grunde gesondert betrachten, weil das mit den Zielgruppen und den Identifikationsfiguren etwas komplizierter ist...)

Und seitdem? Silence of the Lambs/Candyman/(Scream 1-4/)BWP (mit Einschränkungen)/Stigmata/The Ring/Gothika/The Others/High Tension/Underworld 1-5/Resident Evil 1-6/The Descent/The Orphanage/El Laberinto del Fauno/When a Stranger Calls/Drag Me to Hell/House of the Devil/The Innkeepers/Byzantium/Mama/Carrie/Crimson Peak/The Shallows/The Girl With All the Gifts/(The Final Girls/)Ghostbusters/Still/You're Next/Oculus/Ouija 2/Wish Upon/Gerald's Game...
Dazu Anfang der 90er ein romantisch-erotischer "Bram Stoker's Dracula" und "Interview With the Vampire" für Pärchen und einen "Sleepy Hollow", der vor allem mit Johnny Depp damals auch jede Menge junger Mädchen angezogen hatte...
Und nachdem bis Mitte der 90er quasi über eine ganze Generation hinweg Horrorfilme entstanden sind, in denen sich jugendliche Grüppchen aus gleichberechtigten Mädchen und Jungen zusammensetzen (was sich dann in heutigen Teenie-Horrorfilmen wie "Cybernatural"/"It Follows"/"Bedeviled" fortsetzt) ist es eigentlich nachvollziehbar, dass sich da von den späten 80ern bis zur Jahrtausendwende das Publikum in seiner Zusammensetzung verändert hat...

Mir ist klar, dass obige Aufzählung jetzt nicht repräsentativ ist. Da müsste man berücksichtigen, dass auch insgesamt mehr produziert worden ist, und dann letztlich wirklich für jede Dekade Filme nach festgelegten Kriterien zusammentragen und die Ergebnisse der Zielgruppenforschung berücksichtigen...
Aber ich bin mir sehr sicher, dass eine Häufung von Filmen im Genre festzustellen sein würde, die zunehmend auch ein weibliches Publikum ansprechen wollen (wofür man die konkreten Kriterien ja auch nochmals genauer festlegen müsste; weibliche Haupt-/Identifikationsfiguren und die Übernahme von Elementen vermeintlicher Frauen-Genres wären aber sicher ausschlaggebend). Da wird sich ein genereller Wandel in der Gesellschaft natürlicherweise irgendwie niederschlagen...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Wolfhard-Eitelwolf am 13 Oktober 2017, 21:58:51
In Unkenntnis der Buchvorlage ES auf großer Leinwand und mit wirklich brachial wummerndem Sound im Cinemaxx mitgenommen - und vermutlich war die gute Technik auch ein Grund, weswegen mich der Streifen voll überzeugt hat. Bin im Grunde auch dankbar, das Buch noch nicht zu kennen (ist aber auf der To-Do-Liste) und somit mit der unbelasteten Erwartung eines modernen Horrorschockers ins Kino gehen zu können. Genau das gibt es dann auch! Die 135 Minuten vergingen wie im Fluge. Technisch wie schauspielerisch wirkt ES von A bis Z wie aus einem Guss und entwickelt eine konstant dichte Atmosphäre, die lauten Jump Scare-Effekte erweisen sich zudem als höchst effektiv (Schnell und brachial anstelle von langsam und ausgeklügelt war für mich da auch voll ok ;) ). Herrlich zu beobachten, wie sich die Mädelsclique neben mir bei jedem eigentlich erahnbaren Effekt trotzdem aufs Heftigste erschrocken hat. Für den Durchschnittszuschauer war der Streifen defintiv spannend genug - unsereins findet derlei Ausnahmefilme eh nur noch gefühlt alle 10 Jahre.

Bin begeistert und gebe knappe 9 / 10. Würde ich das Buch kennen, würden es wohl 7 bis 8 sein ;)

Achja: Pennywise selbst hatte ich zunächst äußerst skeptisch wahrgenommen und empfand ihn als eher lächerlich denn furchteinflößend. Aber mit zunehmender Filmdauer hat mich die Performance mit einigen wirklich fiesen Grimassen und hektischen Bewegungsabläufen dann doch weitgehend überzeugt.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 14 Oktober 2017, 14:29:21
Das kenne ich auch. Ich denke, dass das wirklich an der Sozialisation jüngerer Generationen liegt. Gleichberechtigungsforderungen sind ja nochmals verschärft worden und vor allem ist ja auch die starke Relativierung von Geschlechtsunterschieden recht prominent geworden...

Na, da kann natürlich in der Tat was dran sein.  :exclaim:

Ich bin Lehrer, und selbst bei uns im Kollegium (wo sich aus meiner Sicht Gott sei Dank wenig dieser typischen Pädagogen tummeln) gucken die Damen reihenweise Walking Dead. Und wenn es auch stimmen mag, dass die eher dieses Soap-Element in der Serie anzieht und die Männer eher die Gewalt und die Monster dufte finden, stimmt es doch: Die Frauen gucken diese Gewaltorgie freiwillig an. Ich für meinen Teil find das super. Meine Frau ist zum Glück auch so. Diese Partnerinnen, die nur deutsches Vorabendfernsehen und den Tatort schauen, wären für mich ein Alptraum.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: vodkamartini am 14 Oktober 2017, 14:33:27
Der letzte Tatort "Hardcore" war jedenfalls keine typische Vorabendkost.  ;)
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 14 Oktober 2017, 14:56:58
Der letzte Tatort "Hardcore" war jedenfalls keine typische Vorabendkost.  ;)

Warum? War da  Schweiger unterwegs?

Oder "Hardcore" im Sinne von Porno?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: vodkamartini am 14 Oktober 2017, 15:06:26
Letzteres. Und das Rauschen im Blätterwald war mal wieder enorm.  :icon_lol:

http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-aus-muenchen-hardcore-ueber-porno-business-mit-wachtveitl-und-batic-a-1170441.html

Zumindest SPON hats ausnahmsweise mal gefallen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dr. Schnabel am 14 Oktober 2017, 16:45:56
Letzteres. Und das Rauschen im Blätterwald war mal wieder enorm.  :icon_lol:

http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-aus-muenchen-hardcore-ueber-porno-business-mit-wachtveitl-und-batic-a-1170441.html

Zumindest SPON hats ausnahmsweise mal gefallen.

Ach so.  :icon_smile: Also sind jetzt 874.324 deutsche ARD-Guckerinnen angeekelt oder wenigstens peinlich berührt! Was für ein kleiner Skandal in den Biedermeierwohnzimmern. :andy:

Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 16 Oktober 2017, 10:57:53
Nicht nur SPON, ich fand die Umsetzung auch recht ordentlich.
Wenn auch "Hardcore" sonst nur ein beliebiger dt. TV-Krimi gewesen wäre. Das Skandalpotential lief mehr über die semi-aufgeklärte Beiläufigkeit, mit der das Vokabular hier präsentiert wurde. Schockpotential hatte der sogar bei der Massendreh-HC-Party am Ende kaum, weil man es unschockhaft an den Rändern einer längeren Kamerafahrt präsentierte.
Die Nachhinein-Beschwerden, dass das kein Thema für eine Ab12-empfohlene Ausstrahlungszeit war (Tatort ist generell nichts für 12jährige, finde ich, meistens gar nicht nachvollziehbar für die Kinder), waren aufgesetzt.
Allerhöchstens der aufblasbare F + P-Pool voll mit allem hat da wohl an der Geschmacksgrenze gerüttelt.
(Die deutsche Biederkeit findet man am besten in deutschen Institutionen...)

Da war "ES" bei mir in einigen Momenten (das Springmesser bspw.) schon näher dran am Abwend-Reflex.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 17 Oktober 2017, 15:08:13
Wir waren jetzt gestern drin und schließe mich dem vorsichtig positiven Echo an.

Bei meinen Begleitern kamen der Look und die Atmo sehr gut an (beide kennen das Buch nicht) und die Charaktertiefe wurde auch als interessant bewertet. Tatsächlich hätte ich mir da noch mehr gewünscht, selbst bei 135 Minuten muss der Film durch diese Storyhälfte geradezu rasen, wobei man den 80er-Look gut eingefangen hat.
Diese gloriose Sommer-Nostalgie schafft der Film aber nicht unterzubringen, sondern rafft wo er kann, zusammen.

Allerdings hat man das Ganze auch - teilweise - sehr interessant modernisiert und Buchzitate und neuen Horror zusammen gebracht. Die Auswahl aber bleibt nebulös - die "dünne Frau" bspw. hat gar keine Entsprechung in der 80er-Horror-Teenagerwelt, sondern ist mehr ein Wesen aus der Insidious-Ära. Der Aussätzige (immerhin aus dem Buch) sieht leider als Einziger ziemlich affig aus und es fehlt - das wäre zeitkonform gewesen - ein wenig an tatsächlichen Horrorklassikern modernerer Videostruktur.

Auch erklärt der Film gleichzeitig wenig und vertraut viel auf ein vages Zusammenreimen. Warum die Verlierer immun sind (wo andere sterben), wo ihre geheimen Stärken liegen, das ist alles unklar - sie verbleiben hier eigentlich nur, weil sie Glück hatten oder weil sie, wie der Film postuliert - keine Angst haben. Aber die Kinder im Buch haben Angst, sogar eine Scheißangst und das macht sie nicht stärker als andere. Und sie haben auch im Film Angst. Den "Fehler-in-der-Matrix"-Charakter des Buches hat Regisseur Muschietti leider praktisch untergebuddelt. Stattdessen wird ständig dick auf die Leinwand geschrieben, dass der Clown ja nur "ANGST" will. Das ist so phantasiearm simplifiziert, dass es einen Teil des Spaß zerstört.

Die größte Schwäche für mich ist das optische Dauerfeuer (immerhin für das kleine Budget sehr amtlich umgesetzt) aus Horror-Sequenzen incl. Clown, die irgendwann nur noch ermüden, weil man das Drumherum leider auf seine hektische Essenz eingedampft hat: Bill, Bev und ein bißchen Liebesgeschichte, dazu einen Hauch Eddie. Ben ist plötzlich der Stadtchronist, was auch Mike eine unwichtige Nebenfigur macht und Richie ergeht sich leider NUR noch in Sexwitzchen.

Henry Bowers gefiel mir optisch nicht, seine Motivation (mit dem Vaterkomplex???) als (nur im Film) Polizistensohn war mir zu vage, aber er kam bei meinen Begleitern gut an. Pennywise ist visuell und darstellerisch gut, aber eignet sich hier nur für Albereien und Wortspiele plus Jump Scares, da hätte noch etwas mehr Substanz transportiert werden können.

Beim Finale können Filmemacher meistens nur scheitern und der "Turm der schwebenden Toten" hat leider nur für Verwirrung gesorgt, wobei M. dabei dem Buch näher kommt als der TV-Film mit der albernen Spinne, zumindest die Coming-of-Age-and-Sexuality-Botschaft hat man passabel untergebracht.

Was mir fehlte, war die Stimmung aus sich langsam steigernder Bedrohlichkeit unter eine scheinbar idyllischen Kleinstadt-Oberfläche, dazu winkt der Regisseur zu häufig mit dem "Nächstes Monster in 20 Sekunden"-Schild und das tut den hervorragenden Jugenddarstellern leider nicht gut.

Insgesamt ein guter Film, der wie erwartet der (imho hervorragenden) Vorlage nicht gerecht werden kann, aber immerhin seinen eigenen modernisierten Weg mit alten Bezügen sucht. 7/10

Hier finde ich mich am ehesten wieder. Neben einigen sinnlosen Änderungen hat mich der Mangel an atmosphärischer Dichte am meisten gestört. Das ist zum Teil der Laufzeit geschuldet, vieles wirkt gehetzt, den Beziehungen der Kinder zu einander fehlt der Raum zur Entfaltung. Unvermeidlich wenn man keinen dreistündigen Film drehen kann; und auch nicht auf ein oder zwei Kinder verzichten kann, ohne gelyncht zu werden.

Zu den Änderungen: Wieso ist Georgie "nur" verschwunden und nicht tot? Wieso labert der schüchterne Eddie mehr als Richie? Wieso wird Bev am Ende zur damsel in distress degradiert? Wieso wurde Mike als einzige Figur komplett umgeschrieben? Wieso seine Funktion auf Ben übertragen? Wieso kann der Mike-Darsteller als einziger der Kinder fast nichts, während man für alle anderen deutlich passendere Darsteller gecastet hat?

Keine Änderung, sondern dazu gedichtet: Was soll der Quatsch mit der Mutprobe und dem anschließenden Sonnenbad? Ben hätte sich eher von Henry Bowers das New Yorker Telefonbuch in den Wanst ritzen lassen als sich vor Bev halb nackt zu zeigen. Grober Schwachsinn.

Dass man den übernatürlichen Teil der finalen Konfrontation weglassen würde, damit habe ich vorher gerechnet. Dass man als Lösung ausschließlich stumpfe Gewalt präsentiert, finde ich ärgerlich dumm. Und wieso stammelt der Clown Bills Zungenbrecher-Satz?


Als Film größtenteils gut (7.5/10), als Verfilmung weniger (6/10).
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 17 Oktober 2017, 15:54:37
Zu den Änderungen: Wieso ist Georgie "nur" verschwunden und nicht tot? Wieso labert der schüchterne Eddie mehr als Richie? Wieso wird Bev am Ende zur damsel in distress degradiert? Wieso wurde Mike als einzige Figur komplett umgeschrieben? Wieso seine Funktion auf Ben übertragen? Wieso kann der Mike-Darsteller als einziger der Kinder fast nichts, während man für alle anderen deutlich passendere Darsteller gecastet hat?

Verschwunden taugte besser zur Motivation Bills, seinen Bruder stetig und ständig zu suchen und dynamisiert die Bereitschaft, in den Untergrund zu gehen. Das kann ich noch verstehen. Das Kippen Richies zugunsten von Eddie finde ich auch schade. Warum Bev am Ende nur "betäubt" und nicht "umgebracht" wird, wird leider in dieser Fassung gar nicht klar. Das mit Mike ist mir ein totales Rätsel, erst dreht sich alles ums Abhärten, dann hat er mit all diesem Wissen nur Henry in den Brunnen zu schubsen. Charakterlich riecht das etwas nach schnell-schnell.

Zitat
Keine Änderung, sondern dazu gedichtet: Was soll der Quatsch mit der Mutprobe und dem anschließenden Sonnenbad? Ben hätte sich eher von Henry Bowers das New Yorker Telefonbuch in den Wanst ritzen lassen als sich vor Bev halb nackt zu zeigen. Grober Schwachsinn.

Naja, man hat mit Ben ja die größte Metamorphose gemacht: er ist nicht nur schlau, er eignet sich auch in einigen Büchereibesuchen ein Superwissen über Derry an. Er ist wesentlich jünger, kleiner und deutlich weniger massig als im Buch, wo er ja in Wut durchaus ein beachtenswerter Brecher ist, vor dem Henry sogar Angst hat. No more Haystack im Film - also auch hier nur wegen der sympathischen Note gedreht.

Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 17 Oktober 2017, 16:42:31
Verschwunden taugte besser zur Motivation Bills, seinen Bruder stetig und ständig zu suchen und dynamisiert die Bereitschaft, in den Untergrund zu gehen. Das kann ich noch verstehen. Das Kippen Richies zugunsten von Eddie finde ich auch schade. Warum Bev am Ende nur "betäubt" und nicht "umgebracht" wird, wird leider in dieser Fassung gar nicht klar. Das mit Mike ist mir ein totales Rätsel, erst dreht sich alles ums Abhärten, dann hat er mit all diesem Wissen nur Henry in den Brunnen zu schubsen. Charakterlich riecht das etwas nach schnell-schnell.

Stimmt, da sich der Film für Bills eigentliche Motivation die finale Konfrontation zu suchen, nicht interessiert, musste halt was Greifbareres herhalten. Aus dem Blickwinkel ergibt auch Bevs Entführung Sinn, aber da hätte man genauso gut einen der Jungs nehmen können.

Naja, man hat mit Ben ja die größte Metamorphose gemacht: er ist nicht nur schlau, er eignet sich auch in einigen Büchereibesuchen ein Superwissen über Derry an. Er ist wesentlich jünger, kleiner und deutlich weniger massig als im Buch, wo er ja in Wut durchaus ein beachtenswerter Brecher ist, vor dem Henry sogar Angst hat. No more Haystack im Film - also auch hier nur wegen der sympathischen Note gedreht.

Jünger? Auch im Film sind doch alle im gleichen Jahrgang in der Schule, dachte ich.

In der Vorlage ist Ben auch schlau, man hat nur leider nichts davon im Film untergebracht (Damm, Clubhaus, Silberkugeln). Ich sehe auch keinen Grund, wieso man ihn für den Film sympathischer hätte machen müssen?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 18 Oktober 2017, 10:13:08
Gut, sagen wir Jeremy Ray Taylor (Ben) sieht deutlich jünger und zierlicher aus, als ich mir die Rolle nach Lektüre immer vorgestellt habe.
Ben ist zwar schlau - den spätere Brückeningenieur steckt ja schon in ihm drin, auch wenn im Film davon nichts zu sehen ist - aber obwohl er viel liest, ist er nicht der Bücherwurm, den der Film aus ihm macht. Im übrigen soll er ja ein echter "Fettkloß" sein, wogegen Taylor leichter Moppel ziemlich gesund aussieht.

Die üblichen abgeschliffenen Ecken allerorten...
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: EvilErnie am 18 Oktober 2017, 10:26:22
Ben war auch schon im 2-Teiler mehr massig als fett! Der kam IMO mehr wie ein Bully-Typ daher als ein mit Minderwertigkeitskomplexen behafteter Einzelgänger. Die deutsche Stimme war halt sehr sanft & niedlich  :icon_smile:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 18 Oktober 2017, 11:09:12
Verschwunden taugte besser zur Motivation Bills, seinen Bruder stetig und ständig zu suchen und dynamisiert die Bereitschaft, in den Untergrund zu gehen. Das kann ich noch verstehen. Das Kippen Richies zugunsten von Eddie finde ich auch schade. Warum Bev am Ende nur "betäubt" und nicht "umgebracht" wird, wird leider in dieser Fassung gar nicht klar. Das mit Mike ist mir ein totales Rätsel, erst dreht sich alles ums Abhärten, dann hat er mit all diesem Wissen nur Henry in den Brunnen zu schubsen. Charakterlich riecht das etwas nach schnell-schnell.




das mit Mike hat mich schon am ersten Film gestört, und ich dachte wenigstens das wird im neuen Film dann eher dem Buch gerecht. Mike ist unglaublich wichtig für die Geschichte und den Zusammenhalt. Und hier wurde er wieder nur schnell schnell und ohne große Motivation noch in die Clique rein gedrückt, als es auf das Finale zugeht. Noch dazu hat man Ihm seine Skills weggenommen und sie auf Ben übertragen, eigentlich noch schlimmer als im ersten Film  :viney:

Alles andere war jedenfalls recht gut gelöst mit sinnvollen Änderungen fand ich.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 18 Oktober 2017, 13:50:36
Im übrigen soll er ja ein echter "Fettkloß" sein, wogegen Taylor leichter Moppel ziemlich gesund aussieht.

Die Auswahl an stark übergewichtigen Kinderdarstellern dürfte eher überschaubar sein, da kann ich mir schon vorstellen, dass es einfach niemand passenden gab. Man kann ja auch schlecht zu nem 11-jährigen sagen, er soll mal eben den Bale machen und sich in zwei Monaten 40 Pfund anfressen. *g*
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: JasonXtreme am 26 Oktober 2017, 11:30:10
Also im alten Film denke ich, hat man Bens Darsteller auch wegen der Ähnlichkeit zu John Ritter hergenommen. Wenn man die nebeneinanderlegt, ist da schon Ähnlichkeit da ;) im neuen Film fand ich Ben deutlich dicker als im alten, ich meine wie dick soll er denn sein!? Klar wird er im Buch als fett beschrieben, allerdings wie hier schon steht: So einen dicken Kinderdarsteller muss man erstmal kriegen. Die Änderungen bezüglich Mike fand ich schwach, zumal auch die Sache seine Eltern außen vor zu lassen, dafür seinen Großvater mit reinzunehmen, bereits unnötig war. So nimmt man ihm auch noch die Tatsache der ortsansässige Bibliothekar zu werden, der später die Gruppe zurückholt
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Chili Palmer am 30 Oktober 2017, 15:00:33

Stichwort Erwachsenendarsteller: Wenn Beverly im zweiten Teil nicht von Amy Adams dargestellt wird, dann weiß ich auch nicht.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Der Maulwurf am 30 Oktober 2017, 19:29:47

Stichwort Erwachsenendarsteller: Wenn Beverly im zweiten Teil nicht von Amy Adams dargestellt wird, dann weiß ich auch nicht.

Um Gottes willen nein  :icon_eek: Viel zu kühl und spröde. Beverly muß warmherzig rüberkommen. Und ja, sehr sehr gut aussehend. Christina Hendricks wäre meine Wahl.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 30 Oktober 2017, 19:57:27
Stichwort Erwachsenendarsteller: Wenn Beverly im zweiten Teil nicht von Amy Adams dargestellt wird, dann weiß ich auch nicht.
Um Gottes willen nein  :icon_eek: Viel zu kühl und spröde. Beverly muß warmherzig rüberkommen. Und ja, sehr sehr gut aussehend. Christina Hendricks wäre meine Wahl.

Ich sehe (die bereits erwähnte) Jessica Chastain weiterhin als die Idealbesetzung.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Chili Palmer am 30 Oktober 2017, 20:30:30

Sie sah aus wie Adams' Tochter oder sogar ihr jüngerer Klon. Ich sehe da keine Alternative.  :icon_cool:
Und Adams kann auch warmherzig und unspröde, so isses ja nicht.
Außerdem wäre es ja auch nicht so weit hergeholt, wenn sie als Erwachsene etwas reservierter ist, nach dieser Kindheit... 
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 31 Oktober 2017, 11:37:24
Chastain oder Rebecca Hall. Wobei Hall die passendere Wahl wäre, wenn man sich daran orientiert, wie die Figur im Buch ist. Glaube ich aber nicht, das Thema häusliche Gewalt wird man vermutlich untern Tisch fallen lassen, um Bev weniger als Opfer darzustellen. Wäre mir durchaus recht, das Bev als Erwachsene eher passiv ist, gehört zu den wenigen Punkten, die ich an der Vorlage nicht mag.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: JasonXtreme am 6 November 2017, 15:40:04

Stichwort Erwachsenendarsteller: Wenn Beverly im zweiten Teil nicht von Amy Adams dargestellt wird, dann weiß ich auch nicht.

Um Gottes willen nein  :icon_eek: Viel zu kühl und spröde. Beverly muß warmherzig rüberkommen. Und ja, sehr sehr gut aussehend. Christina Hendricks wäre meine Wahl.

Der stehen ihre Möppes für sowas auch eher im Weg als sonstwas  :king: ich mag sie auch (also die Christina) aber in so ner Rolle kann ich mir die deswegen NULL vorstellen
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 6 November 2017, 19:28:09
Jessica bekundet Interesse an dem Part...

Zitat
Chastain talked about how she has a close relationship with Andy and Barbara Muschietti (the director and producer of IT, respectively) given their work together on MAMA, going on to say that she’s ready to be a part of anything they have going on.

Listen, of course, I want to work… they’re my friends. They’re like my family. Anything that they’re doing I want to be a part of, so I hope we can make it happen.

(Joblo.com)/quote]
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 21 Dezember 2017, 07:46:14
Kommt ja in Kürze auf DVD und Blu raus... aber der Regisseur hat nun nochmal bekräftigt, dass der DC im Laufe 2018 folgen wird!
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mr. Blonde am 21 Dezember 2017, 10:49:38
Ich fand den Film übrigens recht gut. Tolle Atmosphäre, passende Schauspieler, nur leider hat für mich der Horror nut wenig funktioniert. Vielleicht war es der Umstand, dass man Skarsgård erst als manipulativen Psychoclown auftreten lässt, der durchaus einen interessanten Grusel aufbauen kann, ihn danach aber nur noch als Jumpscare Äffchen einsetzt. Das hat mich extrem gestört. Immerhin hat es horrortechnisch für mich noch bei der Waschbeckenszene klick gemacht, vielleicht auch, weil sie sehr an einen "Nightmare On Elm Street" Traum erinnerte.

Das ist tatsächlich also ein interessanter Film geworden, denn obwohl "It" für mich sein Hauptaugenmerk nicht richtig setzt und damit an mir vorbeigefilmt wurde, gefiel er mir. Die Atmosphäre hat man wirklich gut eingefangen und die Verlegung in die 80er funktioniert makellos. Nur für mich wurden die Befürchtungen der Trailer wahr, denn mir fiel es schwer, die Kiddies auseinanderzuhalten bzw. große charakterliche Unterschiede festzumachen. Bei der TV-Verfilmung gelang mir das einfach besser, da diese imo stärker und auch comichafter gezeichnet waren. Die neuen Kiddies sind zwar gut besetzt, aber für meinen Geschmack nicht prägnant genug.

Letztendlich muss ich aber nochmals anmerken, dass Bill Skarsgård seinen Job innerhalb des lahmen Jumpscare Rahmens wirklich ausgezeichnet gemacht hat. Er war immer dann brilliant, wenn es etwas subtiler wurde. Ohne hier zu sehr auf die Kacke hauen zu wollen, hätte das eine Darstellung werden können, die von der Intensität locker in Richtung Heath Ledgers Joker gegangen wäre, leider wollte man in erster Linie die Jugendlichen von Heute erschrecken. :bawling:

Wahrscheinlich der Vorlage geschuldet: Die Kiddies haben für meinen Geschmack etwas zu viele F-Bomben gezündet. Wirkte irgendwie befremdlich.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 21 Dezember 2017, 11:10:23
Wahrscheinlich der Vorlage geschuldet: Die Kiddies haben für meinen Geschmack etwas zu viele F-Bomben gezündet. Wirkte irgendwie befremdlich.

Nee, da sagt keiner auch nur einmal Fuck... irgendwann wird jedes 2. Wort Fuck sein (oder jedes Wort), aber damals gabs das "Wort" in der Form noch gar nicht.

Ich hab immer noch NULL Bock auf den Film. Das angebliche 80er Jahre Feeling können sie sich zusammen mit Kung Fury und Stranger Things in den Schnurbart kämmen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mr. Blonde am 21 Dezember 2017, 11:21:19
Dann ist es für mich auch nicht nachvollziehbar, was das sollte. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass die Kids sicher 20x die F-Bombe gezündet haben.

Ich hab immer noch NULL Bock auf den Film. Das angebliche 80er Jahre Feeling können sie sich zusammen mit Kung Fury und Stranger Things in den Schnurbart kämmen.

Es ist schon dieses stilisierte 80er Feeling, was Du sicher nicht leiden kannst. Hier ist das genauso wie bei "Stranger Things". Ausstattung und Atmosphäre sind top, Referenzen sind groß verteilt, am Ende reicht es halt nie so richtig aus, weil irgendwas fehlt. Es sieht nicht richtig aus. So wie die Menschen Heute nicht mehr aussehen, wie aus den 70ern, selbst, wenn man sie in Filmen so zurechtmacht, ist das eben auch in diesen Produktionen, die die 80er im Fokus haben. "Kung Fury" ist da aber eine ganz andere Masche und ersäuft ja quasi in allen künstlichen Stilmitteln, dichtet neue hinzu (Chromatic Aberration) und ist eben durch und durch nur Comic. Da sind "Stranger Things" und "It" ja quasi Dokumentationen dagegen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: DisposableMiffy am 21 Dezember 2017, 13:49:04
Wahrscheinlich der Vorlage geschuldet: Die Kiddies haben für meinen Geschmack etwas zu viele F-Bomben gezündet. Wirkte irgendwie befremdlich.

Nee, da sagt keiner auch nur einmal Fuck...

Und ob! Vielleicht ist das in der Übersetzung nicht so krass, im Original geht es aber richtig zur Sache. Fuckface hier, Fuckface da. Die fluchen, dass sich die Balken biegen.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Dashu am 21 Dezember 2017, 14:36:49
Also ich war und bin auch jetzt noch kein Freund vom klassischen "Es"
Das Buch habe ich nach gefühlten 2000 Seiten irgendwann bei Seite gelegt und nie wieder angefasst, da es mir von seiner Schreibweise her zu kniefieselig war. (das obwohl ich mich sonst gerne auch mal auf Geschriebenes wie American Psycho einlasse, wo jeder Furz drei Farben und eine eigene Geschichte hat) Ich kann mich aber schon immer schwer mit King auseinandersetzen, der hat so etwas Masoamerikanisches.  :andy:

Trotz alle dem, gebe ich jedem Film und jedem Werk eine Chance und suche dabei auch immer die Feinheiten des Künstlers heraus, die mir gefallen. (Das heißt nicht immer das diese gut sein müssen, es ist bewusst mein eigenes Dogma)

Nun aber enttäuscht mich das Remake zumindest weniger wie das Original. Ich hasse Geisterfratzen die den Horror mimen sollen generell. Aber sind diese besonders souverän dargestellt zolle ich der Fratze Respekt. Und Hasenschnute mit Schielaugen hat meinen vollen Respekt, das Absurde Ding ist so hässlich, würde mir der auf der Straße begegnen, dann würde ich Ihn anstarren.  :eek:

Als Horrorfigur nehme ich Ihn allerdings weniger ernst, vielmehr als eine Art Scherz. Und so wirkt auf mich auch der Rest des Filmes. Ein Scherz. Eine Geschichte die man Kindern ins Ohr sagt um Ihnen ein " Stimmt gar nicht" abzujagen. Die Hintergründe und das Set sehen prima aus. Die vor allem jungen Darsteller geben sich ordentlich Mühe dem grausigen Skript Leben zu verleihen. Allerdings ist das nicht einfach, wenn man 50% seiner Tätigkeiten und Belangen erst einmal erklären muss, daran bemessen machen Sie Ihre Arbeit gut. Die Kameraführung ist schrecklich, das nimmt vielerlei Interessanten Situationen den nötigen Kick, den es vielleicht gebraucht hätte. In diesem Zusammenhang wünsche ich mir bei solchen Filmen viel mehr Ideen und nicht dieses Epilepsie hin und her Schnipseln, um künstliche Aufregung zu erzeugen. Trotz der vielen negativen Punkte hat mich der Film einen Abend gut unterhalten.

4 von 10 Punkte.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: McClane am 21 Dezember 2017, 15:04:36
Wahrscheinlich der Vorlage geschuldet: Die Kiddies haben für meinen Geschmack etwas zu viele F-Bomben gezündet. Wirkte irgendwie befremdlich.

Nee, da sagt keiner auch nur einmal Fuck...

Und ob! Vielleicht ist das in der Übersetzung nicht so krass, im Original geht es aber richtig zur Sache. Fuckface hier, Fuckface da. Die fluchen, dass sich die Balken biegen.

Im Buch wird ja auch betont wie sehr Ben die Ohren klingeln, als er das erste Mal mit den Jungs abhängt und Bill dann "fucker" sagt (ich glaube über Henry Bowers). Hab das Buch angefangen zu lesen, nachdem ich die Neuverfilmung im Kino gesehen hatte und recht angetan war. Bin jetzt bei fast der Hälfte und es ist - wie oft bei King - so, dass ich die Charaktere und die Prämisse etwas interessanter die Geschichte finde. Die verliert sich in reichlich Americana und kleinen Vignetten, aber das macht ja auch den Reiz von King aus. Deshalb muss/musste ich Buchvergleiche beim Film sein lassen, kann aber retrospektiv einige Kritikpunkte der Vorlagenkenner nicht nachvollziehen. Siehe das hier:

dazu winkt der Regisseur zu häufig mit dem "Nächstes Monster in 20 Sekunden"-Schild

Das mag dem Film ankreiden, ist aber quasi wie in der Buchvorlage (zumindest soweit ich bisher gekommen bin). Jeder Mord ist quasi die Chronik eines angekündigten Todes, weil Zeitungsartikel, Jugenderinnerungen oder sonstige erzählerische Vorgriffe bereits darauf hingewiesen haben. Eigentlich sieht es bei fast allen Pennywise-Auftritten (wie gesagt: nach meinem bisherigen Wissensstand so aus), wenn vorher über den Tag, an dem Mike den Riesenvogel sah, oder den Tag, an dem Stan die toten Jungen bei der Standpipe sah, gesabbelt wird.

Zum Film an sich: Natürlich verzichtet "Es" nicht auf Jump Scares. Aber, Hand aufs Herz: Muss er ja auch nicht. Ein gut gesetzter Schock ist doch immer willkommen, wenn er nicht allein dafür da ist um von einer dünnen Geschichte abzulenken. Und gerade storytechnisch ist Muschiettis "Es" ein lobenswerter Film, der seine sieben Protagonisten überzeugend einführt, ihre Hintergründe eindrücklich genug umreißt und sie nicht einfach nur auf ihre Eigenschaften (Stotterer, Witzbold, Hypochonder, Jude, Dicker, Schwarzer, Mädchen) reduziert. Zugegeben: Mit manchen Figuren meint das Drehbuch es besser als mit anderen (sehe auch ein paar im Thread genannte Unterentwicklungen), aber manchmal können die Darsteller dagegensetzen. Richie ist eigentlich kaum mehr als der Spaßmacher der Truppe, wird aber von Finn Wolfhard so bärig gut dargestellt, dass er Eigenleben entwickelt. Noch stärker ist Sophia Lillis in der wohl am besten ausgearbeitete Rolle des Films. Pennywise wird zur wahrlich dämonischen Gestalt, auch wenn seine Auftritte (zumindest im Mittelteil) manchmal etwas von "Jetzt wird es mal wieder Zeit für eine Gruseleinlage" haben. Jedoch ist der Clown mehr der Katalysator für eine Coming-of-Age-Geschichte und das Überwinden der eigenen Urängste, die sich auch in Szenen wie dem Aufstehen gegen die Bullys zeigen (by the way: Anthrax' "Antisocial" als Untermalung dort ist echt genial). Das Eighties-Feeling passt perfekt, der Film würde auch als Einzelstück funktionieren und auch wenn "Es" hier und da leicht formelhaft erscheint, so ist es doch ein erfreulich reifer, figurenbetonter und gut erzählter Horrorfilm, der sich innerhalb der ganzen Haunted-House- und Slasherware nach Schema F mühelos die Pole Position im aktuellen Horrorgenrekino erstreitet. (8/10)

Musste bei Sophia Lillis auch immer an Amy Adams als potentielle Erwachsenenbesetzung denken.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: RoboLuster am 21 Dezember 2017, 15:55:03
 :LOL:  Ich war wohl noch zu klein als ich "ES" gelesen habe, eine der 1. Auflagen in Deutsch... ehrlich, ich kann mich gar nicht an Fuck erinnern, das trifft auch generell auf die Zeit zu, damals haben alle noch Scheiße und Arschloch gesagt.^^


edit:  Ich werde mir Es bestimmt trotzdem noch ansehen. :zwangsjacke:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Mills am 21 Dezember 2017, 18:37:38
Sieh Es dir ruhig an, ich meine, sieh dir ruhig Es an.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Peter2013 am 21 Dezember 2017, 20:01:32
Ich kenne leider nicht die literarische Vorlage. Deshalb folgende Fragen:

1. Was wurde aus den schwebenden Kindern? Die letzte Info lautete ja, dass sie herunterkommen.
2. Hat Beverly ihren Vater wirklich erschlagen? Und falls ja, gab es irgendwelche strafrechtliche Konsequenzen?
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Moonshade am 22 Dezember 2017, 08:28:37
Ich kenne leider nicht die literarische Vorlage. Deshalb folgende Fragen:

1. Was wurde aus den schwebenden Kindern? Die letzte Info lautete ja, dass sie herunterkommen.
2. Hat Beverly ihren Vater wirklich erschlagen? Und falls ja, gab es irgendwelche strafrechtliche Konsequenzen?


Zu 1.) Die "dimensionale Gegebenheit" während des Endkampfs in der Kammer ist eine andere als im Film - vor allem findet das Buchfinale nicht im/unter dem Wasserturm statt. Das wäre aber mit dem Budget nicht umsetzbar gewesen und ist auch schwer visualisierbar. Hier schweben die Kinder vielleicht runter, ggf. werden so - falls die Kinder das melden - die Leichen gefunden. Im Buch bleiben die Leichen verschollen, sie sind auf die Kanalisation verteilt.

Zu 2.) Deine letzte Frage bleibt wohl offen bis Teil 2, im Buch erschlägt sie ihren Vater nicht, sondern flieht vor ihm in die Barrens, wo er ihre Spur verliert - und wo sie dann die Freunde zum Endkampf findet. Das hat der Film leider nicht leisten können, zu zeigen, wie sich "Bedrohung" in Derry und die Beeinflußung der Bevölkerung am letzten Tag zum Finale steigert.
In Kings Buch "Der Anschlag" rund um die Kennedy-Zeitreise kommt Beverly auch noch einmal vor - und lebt noch ganz normal nach "ES" in Derry.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: Peter2013 am 22 Dezember 2017, 09:28:16
Zu 1.) Die "dimensionale Gegebenheit" während des Endkampfs in der Kammer ist eine andere als im Film - vor allem findet das Buchfinale nicht im/unter dem Wasserturm statt. Das wäre aber mit dem Budget nicht umsetzbar gewesen und ist auch schwer visualisierbar. Hier schweben die Kinder vielleicht runter, ggf. werden so - falls die Kinder das melden - die Leichen gefunden. Im Buch bleiben die Leichen verschollen, sie sind auf die Kanalisation verteilt.

Zu 2.) Deine letzte Frage bleibt wohl offen bis Teil 2, im Buch erschlägt sie ihren Vater nicht, sondern flieht vor ihm in die Barrens, wo er ihre Spur verliert - und wo sie dann die Freunde zum Endkampf findet. Das hat der Film leider nicht leisten können, zu zeigen, wie sich "Bedrohung" in Derry und die Beeinflußung der Bevölkerung am letzten Tag zum Finale steigert.
In Kings Buch "Der Anschlag" rund um die Kennedy-Zeitreise kommt Beverly auch noch einmal vor - und lebt noch ganz normal nach "ES" in Derry.

Vielen Dank für die Erläuterungen.  :respekt: :icon_smile:
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 17 Januar 2018, 08:32:28
http://www.youtube.com/watch?v=4ubwGb-vLA0
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 21 Februar 2018, 09:01:11
Stichwort Erwachsenendarsteller: Wenn Beverly im zweiten Teil nicht von Amy Adams dargestellt wird, dann weiß ich auch nicht.
Um Gottes willen nein  :icon_eek: Viel zu kühl und spröde. Beverly muß warmherzig rüberkommen. Und ja, sehr sehr gut aussehend. Christina Hendricks wäre meine Wahl.
Ich sehe (die bereits erwähnte) Jessica Chastain weiterhin als die Idealbesetzung.

Derzeit werden offizielle Gespräche in der Hinsicht mit ihr geführt. Schaut also gut aus.
Titel: Re: Kings "IT" - Remake
Beitrag von: StS am 22 März 2018, 17:07:49
Netter Fan-Made-Trailer zu Teil 2:

http://www.youtube.com/watch?v=eoimtIkGFAw