Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Heimkino- und Technikforum => Konsolen- und PC-Spiele => Thema erstellt von: Newendyke nach 16 April 2016, 16:46:13

Titel: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 16 April 2016, 16:46:13
... Oder wie auch immer die Fortsetzung bzw. das Prequel dann heißen wird. Vielen Gerüchten zufolge soll das Spiel nächstes Jahr erscheinen und zur E3 offiziell angekündigt werden, was ich erst glaube, wenn ich es sehe, da R* bisher nie ein Spiel auf der E3 angekündigt hatte.

Die letzte große Meldung gibt angeblich Ausblick auf die Karte, die wiederum als Beleg für ein Prequel dient, da es keine Eisenbahn bei Blackwater gibt, jedoch Siedlerkarawanen und -camps. Hinzu schlägt man wohl zwei weitere Brücken: im Südwesten sind die Great Plains zu sehen, die in RDR im Nordosten zu finden waren.
Des weiteren gibt es den Ort New Bordeaux, der auch in Mafia 3 als New Orleans Pate steht.

Bin sehr gespannt, ob das alles so stimmt oder eine gut gemachte Ente ist:

(http://www.play3.de/wp-content/uploads/2016/04/Red-Dead-Redemption-2-map-leak.jpg)

(http://www.play3.de/wp-content/uploads/2016/04/read-dead-redemption-original-map.jpg)

(http://www.play3.de/wp-content/uploads/2016/04/Red-Dead-Redemption-2-overlay.jpg)
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: PillePlutonium nach 19 April 2016, 11:50:09
Bin skeptisch. Nichtmal für interne Zwecke würde ich so eine hässliche Karte anfertigen  :icon_mrgreen:

Ich hoffe allerdings das es stimmt....
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 19 April 2016, 15:47:14
Ich schätze, das Design und die Farbgebung der Karte, wenn sie denn echt ist, ist für die Engine bzw. irgendeine andere Software in diesem Look gehalten. Vielleicht zur starken farblichen Abgrenzung der Gegenden? So darf das Endprodukt jedenfalls nicht aussehen.

Aber irgendwie bezweifle ich die Echtheit, einfach deswegen, weil bei den Rockstar-Games sehr gerne und sehr viel gefälscht wird. GTA V hatte vorab ja mindestens zehn solcher "geleakten" Karten vorzuweisen. Und dafür gab es ebenfalls genug "Quellen".
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: PillePlutonium nach 19 April 2016, 15:50:50
Naja aber irgendwie ist es nach dem Erfolg von RDR doch schwer zu glauben das nicht bald mal ein Nachfolger kommen könnte.
Also ich würd mich wirklich tierisch freuen, RDR war für mich eins der besten Rockstar Spiele.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 19 April 2016, 16:14:11
Zitat von: PillePlutonium nach 19 April 2016, 15:50:50
Naja aber irgendwie ist es nach dem Erfolg von RDR doch schwer zu glauben das nicht bald mal ein Nachfolger kommen könnte.
Also ich würd mich wirklich tierisch freuen, RDR war für mich eins der besten Rockstar Spiele.


Schon klar. Ich glaube natürlich, dass bald ein weiterer Nachfolger kommt, ich halte es nur für möglich, dass die Karte nicht echt ist.

RDR ist eines der besten Spiele, das ich jemals gespielt habe. Der dritte Teil der "Read Dead" Reihe hat eine monstermäßige Erwartungshaltung zu erfüllen. :/
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: PillePlutonium nach 19 April 2016, 17:33:05
Vllt. sind sie ja schon lange daran am arbeiten genau um diese Erwartungshaltung zu erfüllen :D

Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 28 September 2017, 18:02:05
ZitatWatch the all-new trailer for Red Dead Redemption 2, the story of outlaw Arthur Morgan and the Van der Linde gang as they rob, fight and steal their way across the vast and rugged heart of America in order to survive. Coming Spring 2018 to PlayStation 4 and Xbox One systems.


http://www.youtube.com/watch?v=F63h3v9QV7w

Puuuh, irgendwie entsteht noch kein Hype. Die Hauptfigur gefällt mir allerdings auch nicht mit seinem glattgebügelten Hemd und diesem eher klassischem Cowboy-Charme. Mehr Italowestern wäre besser. Soundtrack scheint wieder superb. Grafisch steht das mittlerweile ziemlich im Uncanny Valley und sieht deswegen fremdartig aus.  :unknown: Man pausiere mal bei 1:06.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 1 Februar 2018, 20:48:28
Wurde schon wieder verschoben, diesmal von Frühling auf den 26. Oktober 2018...  :kotz:

http://www.gamestar.de/artikel/red-dead-redemption-2-es-gibt-endlich-ein-release-datum,3325540.html

Das wird dann also wieder ein Rockstar Spiel, das am Ende eines Konsolenzyklusses rauskommt.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: ironfox1 nach 2 Mai 2018, 20:50:19
Der dritte Trailer
www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=eaW0tYpxyp0#ws
Sieht gut aus, die Charaktere sehen auch nicht mehr so hochglanzpoliert aus wie noch im 2. Trailer. 
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 Mai 2018, 07:43:31
Massig neue Screenshots

https://cinemediatech.wordpress.com/2018/05/04/red-dead-redemption-2-rockstar-zuendet-screenshot-bombe/
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 5 Mai 2018, 10:46:59
Zum heulen, das es wohl wieder nicht auf dem PC erscheinen wird :-/
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 9 August 2018, 21:00:13
Gameplay Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=Dw_oH5oiUSE

auf Deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=imgku-X1KB8

Holy shit.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 9 August 2018, 23:56:34
Zitat von: Mr. Blonde nach  9 August 2018, 21:00:13
Gameplay Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=Dw_oH5oiUSE

auf Deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=imgku-X1KB8

Holy shit.


WOW!!!
Der, der erste Teil war ja schon grandios. Aber wenn ich DAS hier sehe, ..., WOW!  :dodo:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: ironfox1 nach 23 September 2018, 10:39:07
Fakten aus den Previews:

Lager / Bande

Die Zelte im Camp sind upgradebar, schalten neue Features frei
Beispiel: Dutch's Zelt öffnet eine schnelle Reisekarte
Man kann während der Ausritte mit Bandenmitgliedern reden
Gangmitglieder plündern Körper nach einem Kampf
Man muss einen Teil der Beute über ,,Spenden" mit dem Lager teilen
Man kann Lieder mit Bandenmitgliedern singen
Lager werden als ,,heimisch" beschrieben
Das Camp ist optional
Verbündete flankieren und decken Feuer ab
Moral ist wichtig. Alkohol erhöht die Moral!
Wenn das Camp glücklich ist, werden versteckte Vorteile gewährt


Geschichte

Die Bande ist immer noch in der Blütezeit, wenn das Spiel beginnt
RDR2 beginnt mit dem Blackwater-Raub und danach flüchten sie zu den Grizzlys
Die Bande hat ihr Geld in Blackwater gelassen
Arthur kann Gefangene nehmen, sie auf dem verschneiten Berg sterben lassen oder sie auf der Stelle töten
Wann und wie man die Missionen erfüllt, ist für die Geschichte irrelevant
Dies ist kein Witcher 3, also keine multiplen Wendungen und Endungen
Wie man Missionen erfüllt, hat aber Einfluss darauf, wie NPCs auf einen reagieren


Arthur

Arthur kann schwimmen, aber nicht sehr gut
Arthur muss die richtige Kleidung für das Wetter tragen oder Ausdauerstrafen erleiden
Bandana entfernen, nachdem ein Verbrechen begangen wurde, lässt das gesuchte Niveau-Level schneller verschwinden
Nicht mehr komplette Outfits, sondern vollständige Anpassung
Geschichtete Kleidung
Man kann Hosen in die Stiefel stecken, Gürtel über der Kleidung tragen, Ärmel hoch krempeln usw.
Arthur kann fett oder dünn werden, also esst gesund und trainiert!
Man kann tote Tiere als Hüte tragen
Man kann seinen Hut verlieren, aber er wird auf dem Pferd wieder erscheinen
Spiegel reflektieren und Arthur wird kommentieren: ,,Sie werden alt Arthur."
Arthur bekommt Dreck unter die Fingernägel
Man kann ein Bad nehmen
Bärte wachsen und müssen gepflegt werden
Barbiere machen einen besseren Job als man selbst
Blitzschläge können einen treffen


AI / NPCs

NPCs erinnern sich an Verhalten
Beispiel: NPC erinnerte sich, dass Arthur ihm nach einem Schlangenbiss geholfen hat
Ein Bauer wird sich anders verhalten als ein Sheriff
NPCs legen Kopfgelder auf einen aus, Kopfgeldjäger jagen einen
Man kann mit jedem NPC sprechen und eine Unterhaltung beginnen
NPCs kommentieren, wenn man dreckig oder voller Blut ist
Die meisten NPCs haben eine schreckliche Zahnhygiene
NPCs reagieren auf die Umwelt und stützen sich auf Dinge
Die Stadtbewohner erinnern sich an eure Verbrechen, auch nachdem ihr ein Kopfgeld bezahlt habt
Alle NPCs haben ihre eigenen Zeitpläne
Die KI manövriert um euch herum, sucht Deckung und klettert sogar auf Häuser, um den höchsten Punkt zu erreichen
Wenn man NPCs nicht in lebenswichtige Organe trifft, können sie mehrere Kugeln absorbieren
NPCs fallen vielleicht zu Boden, kommen aber wieder zurück, um euch überraschen
Nahkampf ist dynamischer
Gesichter verformen sich, nachdem sie getroffen wurden, schwarze Augen, blaue Flecken, kaputte Lippen
Tierquälerei ist ein Verbrechen! Tötet bspw. einen Hund und jemand wird es dem Sheriff sagen
Wenn ihr einer Gruppe in einer Konversation beitretet, werden sie auch über euch sprechen


Gameplay

Man muss den Bolzen zurückziehen, bevor man schießen kann
Gunfights sind langsamer
Cover ist wirklich wichtig
Wenn man getroffen wird, kann man schlaff werden und Ausdauer verlieren
Man kann Tiere streicheln
Gestreichelte Hunde werden einen nicht noch einmal anbellen
Gefangene können an Bäume gebunden werden
Spielt ehrenhaft und gewinnt mehr Kopfgeld
Dollar sind so viel wert wie 1899
Schießt Hüte von Leuten und klaut sie
Bewegliche tote Körper
Aufspürbare Tiere
Schießt auf Pferde, damit sie ihren Reiter abwerfen
Deadeye hat jetzt 5 Level
Deadeye Level 1 erlaubt die Verlangsamung
Deadeye Level 2 erlaubt Ziele zu markieren und entfesselt eine Flut von Schüssen
Deadeye Level 3 erlaubt es euch eure Schießpunkte manuell auszuwählen usw.
Man kann Waffen aus den Händen der Feinde schießen
Nicht nur Waffen,  auch Nahrungsmittel, Getränke usw.
Dive Rolling und Tauchen beim Schießen in Deadeye
Kopfgelder kehren zurück
Trainiert Raubüberfälle außerhalb von Missionen
Jagd legendäre Tiere
Die Jagd mit dem Bogen gibt mehr Geld für Fell
Man kann sehen, wo man ein Tier trifft
Alle Gebäude sind zugänglich
Feuerwarnschuss auf Tiere und NPCs


Waffen

Man kann diese Waffen gleichzeitig halten: 2 kleine Waffen, 2 Gewehre, Lasso, Wurfwaffen und ein Messer
Waffen haben Statistiken
Man muss seine Waffen reinigen oder ihre Werte werden niedriger und sie könnten klemmen
Gewehre klingen wirklich kraftvoll und machen dröhnende Geräusche
Schüsse sind wirklich weit hörbar
Jeder Teil der Waffe ist anpassbar, vom Bolzen bis zum Griff
Kugeln laden nacheinander
Pfeil und Bogen gelten als Gewehr, sind aber für stealth
Double-Wielding bestätigt
Schrotflinten trennen Arme und Beine vom Körper
Waffen haben viel mehr Rückstoß
Bandolier: Die Munitionskapazität für Waffen mit langen Waffen wird um 50% erhöht
Gunbolt: Basis-Munition für Sidearms wird um 50% erhöht
Holster: Langsame Verschlechterung aller Waffen um 20%
TNT Wurf-, Wurfmesser und Gatling-Waffen kehren zurück
Verschiedene Arten von Munition und Munition sind herstellbar
Waffen rosten


Pferd


Dynamische Pferdehoden, sie schrumpfen bei kaltem Wetter (ja wirklich)  :icon_lol:
Gebt eurem Pferd einen Namen
Man kann mit seinem Pferd schimpfen oder es loben
Der Pfeifenradius wächst, wenn der Pferdebond wächst
Pferdeausrüstung ist vollständig anpassbar, vom Sattel, der goldene Pins hat, bis zum Haar
Eine holländische Vorschau sagte, sie steckten Dreadlocks in die Haare ihres Pferdes
Pferde verrichten dynamisch ihr Geschäft
Geht mit eurem Pferd einfach herum
Springt von eurem Pferd auf einen fahrenden Zug
Bürstet eure Pferde
Arthur macht Bemerkungen über das Pferd, abhängig vom Geschlecht des Pferdes
,,Lagert" Pferde in Ställen, damit ihr mehr Ersatzpferde haben
Pferde sterben und können nicht wiederbelebt werden
Sagt einem Pferd, dass es fliehen soll, um sein Leben zu retten
Pferde treten hinter einen her, in einer Vorschau haben sie sogar einen Mann getötet
Pferde haben Persönlichkeiten
Pferde bewegen sich seitwärts
Pferde können Tricks lernen


Kontrollen

Sprint durch Tippen (X)
Waffensystem ähnlich wie bei Max Payne 3 mit Waffenrad
Anpassbares HUD
Entfernt nach Belieben das Radar, HUD oder den Kompass
Zielhilfe kann herunter geregelt werden
First-Person und Third- Person-Ansichten bestätigt
Filmische Killcam ähnlich wie bei Max Payne 3, hängt vom Ansehen ab, aus welcher Perspektive man es sieht
Stealth und Hocken bestätigt
Tricorn Kameras und Selfies bestätigt


Sonstiges

John Marston und Bill Williamson haben die gleichen Sprecher wie im ersten Teil
Opossums spielen tot wie im richtigen Leben
Fahrbare Züge
Die Karte enthält 5 Staaten: Lemoyne, Ambarino, New Hannover, West Elizabeth und New Austin
Tote Wesen werden nicht verschwinden, sondern sich zersetzen und Aasfresser anziehen
Zeitungen kehren zurück
Kondensation und glühende Hitze von Kugeln
Schneepisten
Berge erheben sich über der Wolkenlinie
Gejagte Tiere machen schreckliche Todesgeräusche
Tiere haben einen anderen Marker als tote Körper
Man kann fast alle Gegenstände im Spiel aufnehmen
Verschiedene Kamerawinkel
Verschüttetes Öl hat diesen ,,Regenbogen"-Effekt
192 Musiktitel vom ursprünglichen Komponisten
Physik wie im richtigen Leben
Ehrensystem kehrt zurück
Prostituierte können ,,gebucht" werden, aber keine volle Nacktheit
Schießerei legendärer Schützen
Vielleicht findet man Notizen in Schubladen und lernt dadurch nützliche Informationen
Dynamisches Wetter wieder bestätigt
https://www.xboxdynasty.de/news/red-dead-redemption-2/ueber-130-neue-fakten-zum-western-spiel/ (https://www.xboxdynasty.de/news/red-dead-redemption-2/ueber-130-neue-fakten-zum-western-spiel/)

:sabber:

Zur Einstimmung werde ich bis zum Release noch ein paar Western schauen. :icon_razz:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 1 Oktober 2018, 17:15:21
Neues Gameplay-Video:

(http://fs1.directupload.net/images/181001/8lktvnt5.jpg)
(http://fs1.directupload.net/images/181001/8lktvnt5.jpg)

[Einbetten geht nicht. Hab einfach das Vorschaubild zum anklickbaren Link umgemogelt. Sieht schöner aus.]
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 18 Oktober 2018, 18:58:15
Launch Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=HVRzx17WHVk
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 24 Oktober 2018, 05:09:46
Echtes Gameplay gefällig? Sind zwar nur 24 Sekunden, sieht aber wirklich anders aus, als diese geschönten Werbetrailer:

https://track9.mixtape.moe/pcszbl.mp4

Sieht leider sehr geil aus und wird Freitag natürlich sofort geholt. Auf Verdacht gehe ich Donnerstag Abend mal zu Real und dann zu Media Markt. Vielleicht liegt ja schon was rum.  :gamer:

Edit:

Hab meins gerade im Media Markt gekauft, einen Tag vor VÖ. Sehr schön.  :dodo:  :gamer: Ausführlicher Ersteindruck kommt sicher die Tage.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 26 Oktober 2018, 20:15:02
Mein Ersteindruck nach rund 10h +/- :

+ unfassbare Spielwelt, Weitsicht und Grafik, wunderschön
+ alle Figuren im Camp durchweg sympathisch, man spürt den Zusammenhalt der Bande
+ John Marston
+ die Hauptfigur ist kantig und mit trockenem Humor ausgestattet, ein Rauhbein im Stile von Han Solo
+ es dürfte wirklich jede Spielmechanik vorhanden sein, die man in ein Westernspiel überhaupt stecken kann und darüber hinaus noch mehr
+ allein der Versuch aufzuzählen, was man in diesem Spiel alles nebenher machen kann, ist zwecklos
+ Spielwelt sicher 2,5x so groß wie Teil 1
+ Spielwelt besteht aus mehr als 100 verschiedenen Tiergattungen, alles wirkt lebendig
+ richtig schöne und unheimliche Nebenereignisse, die man nur durch Erkundung entdeckt, wie die Opfer eines Serienmörders, oder eine Hütte, in der sich ein ritueller Massensuizid zugetragen hat
+ Musik scheint sich dynamisch auf die Geschehnisse und die jeweilige Atmosphäre einzustellen
+ Man kann mit jedem NPC ein kurzes Gespräch (negativ oder positiv) führen
+ es gibt einige RPG-Elemente wie das Körpergewicht dazu Survivalaspekte wie Hunger, Erschöpfung usw.
+ die Interaktion der Umwelt mit dem Spieler wirkt unheimlich glaubhaft. Muss man erlebt haben.
+ große Auswahl an Kleidungsstücken, die man einzeln oder als Outifts kaufen kann - meine Figur sieht aus wie Eastwood in Pale Rider, kein Wunder, es gibt den exakten Hut zu kaufen  :dodo:
+ Kopfgeldjäger wirken wie eine tatsächliche Bedrohung durch den musikalischen Aufbau, wenn diese sich einem nähern
+ unfassbar viele NPCs, kleine Geschichten, denen man lauschen kann: Hab mich mal zu einem Betrunkenen ans Feuer gesetzt, der mir, nachdem ich ihm eine Flasche Whisky spendiert habe, seine tragische Vergangenheit erzählte, in der er Indianer umbringen musste. Dann hat er die Flasche ausgesoffen und ist vom Stuhl gekippt. Hab ihn dann in sein Zelt getrgen. Solche Dinge passieren einfach mal so, ganz ohne Markierung
+ Interaktion mit Tieren (streicheln, loben, pfeifen, um die Aufmerksamkeit zu erregen)
+ Storyaufbau sehr sorgsam und lässt sich Zeit, um die Situation zu entfalten. Stimmung der Geschichte ist sehr grimmig und wirkt erwachsener als GTA V


- auf PS4 Pro etwas unscharf
- Steuerung überfrachtet, da das Spiel einfach extrem umfangreich ist
- Pferdeinventar nicht immer selbsterklärend, manchmal kann man auf dem Pferd nicht auf seine Waffen zugreifen, wenn die Mission es nicht verlangt. Das ist undurchsichtig
- um mit Personen zu sprechen, muss man diese mittels Trigger erst anvisieren. Das führt dazu, dass man manchmal durhc ein Versehen tatsächlich anvisiert und schon ist die Kacke am Dampfen.
- im Lager kann man nicht rennen
- im Lager kann man keine Waffen benutzen, nichtmal ausrüsten, sodass man diese im Lager nicht z. B. am Feuer ölen und reparieren kann
- überfrachtete Craftingsachen, damit meine ich, dass man im Inventar irgendwann tausende Tinkturen und Tränke hat, die Ausdauer, Energie und DeadEye oder nur jeweils einen Teil oder nur einen Kern auffüllen. In ner Schießerei dann den richtigen Trank finden, ist mühsam.

Ich könnte noch tausend Sachen mehr schreiben, aber nö. Ich zock lieber weiter.  :gamer:  :love: :love: :love: Von einem technischen Meisterwerk kann ich schon jetzt sprechen und das Ding gefällt mir jetzt schon besser, als GTA V.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 28 Oktober 2018, 09:59:56
Gestern gekauft.
O-Ton meiner Frau: "Und? Wegen welchem Idioten MUSST du jetzt auch DIESES Spiel kaufen??!!??"

@ Blondie: Habe ihr jetzt mal deinen Namen genannt.  :icon_cool:

Einen Ersteindruck kann ich noch nicht abgeben, dieser folgt dann in den nächsten Tagen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 28 Oktober 2018, 18:38:45
Zitat von: Eric nach 28 Oktober 2018, 09:59:56
Gestern gekauft.
O-Ton meiner Frau: "Und? Wegen welchem Idioten MUSST du jetzt auch DIESES Spiel kaufen??!!??"

@ Blondie: Habe ihr jetzt mal deinen Namen genannt.  :icon_cool:


:bawling: :LOL:

Aber vorsicht, macht süchtig. Hatte lange kein Spiel mehr, wo ich 5 Stunden drin versenke und hinterher denke, es wären vielleicht 2 gewesen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 29 Oktober 2018, 11:23:31
Zitat von: Mr. Blonde nach 28 Oktober 2018, 18:38:45
Aber vorsicht, macht süchtig. Hatte lange kein Spiel mehr, wo ich 5 Stunden drin versenke und hinterher denke, es wären vielleicht 2 gewesen.


So, nach den ersten etwa 5 - 6 Stunden ein kleines Fazit:

Wow, was für eine Grafik!!  :respekt:
Sogar die Büsche bewegen sich wenn man durch diese läuft!

Kann mich Blondies Kritikpunkten aber anschliessen:
Die Steuerung ist komplett überladen, teilweise sogar, für mich zumindest, etwas unlogisch aufgebaut.

Thema Steuerung:
Irgendwie hat das ROCKSTAR nicht drauf. Die Steuerung wirkt manchmal viel zu träge. Vor allem in (Faust)Kämpfen.
Beispiel "Waffenrad":
Das machen die FAR CRY Spiele um ein Vielfaches besser!

Thema "Übersetzung":
Gibt es nicht. Punkt und aus.
Man hat zwar die Option auf dt. UTs, aber wenn z.B. im Hintergrund ein NPC redet, bekommt man seinen Text ebenfalls eingeblendet was nicht gerade zu einem guten Verständnis führt, WER jetzt gerade zu mir redet.

Für Neueinsteiger könnte es generell zu Problemen führen, da gerade WICHTIGE Hinweise zur Spielmechanik (genaue Funktionsweise des Dead Eye zum Beispiel) nur sehr schlecht erklärt werden.
Und dies meistens in Situationen wenn man wirklich etwas anderes zu tun hat, als sich gemütlich einen Hinweistext durchzulesen.
Beispiel:
Eine Mission sollte ich OHNE den Verlust von HPs schaffen. Hätte geklappt, wenn da nicht auf einmal ein Hinweistext erschienen wäre.  :wallbash:

"the loneliness of the long distance runner":
Ist sowohl eine Textzeile aus nem IRON MAIDEN Song als auch eine Geschichte von Alan Sillitoe.
Passt aber auch nahezu perfekt als Beschreibung für den Charakter, den man spielt.
Kann er, oder will er nicht rennen? Er bewegt sich zum Teil so träge, dass man denkt, er würde durch Wackelpudding laufen.

Deckungssystem:
Och ROCKSTAR, andere Spiele machen das soooooo gut, ...

Fazit:
Das Spiel rockt wirklich! Die ganze Spielwelt inkl. der Figuren ist unglaublich lebendig. Die Kritikpunkte fallen zwar ins Gewicht, aber wirklich nicht so sehr, als das man das Spiel dadurch abstrafen könnte.

Und, es ist schwerer als andere aktuelle Sachen auf dem Markt (SOUL CALIBUR und Konsortien mal aussen vor gelassen) denn, Sammelgegenstände zum Beispiel "blinken" nicht! (Viel mir bisher zumindest noch nicht auf)

Bedeutet: Hier muss man WIRKLICH wieder die Umgebung und Häuser absuchen ob irgendwo noch eine wichtige Botschaft / Sammelgegenstand versteckt ist.

So, schauen wir mal wie ich die nächsten 10 - 20 Stunden Spielzeit so empfinden werde.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 30 Oktober 2018, 10:58:43
Zitat von: Eric nach 29 Oktober 2018, 11:23:31
Wow, was für eine Grafik!!  :respekt:
Sogar die Büsche bewegen sich wenn man durch diese läuft!


Und das nur 14 Jahre nachdem Far Cry 1 das eingeführt hat :-)
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 30 Oktober 2018, 11:24:07
Zitat von: mali nach 30 Oktober 2018, 10:58:43
Zitat von: Eric nach 29 Oktober 2018, 11:23:31
Wow, was für eine Grafik!!  :respekt:
Sogar die Büsche bewegen sich wenn man durch diese läuft!


Und das nur 14 Jahre nachdem Far Cry 1 das eingeführt hat :-)


Aber im aktuellen FAR CRY 5 (letzte Woche gezockt) bewegen sich die Büsche nicht so schön wie in RDR 2.  ;)

Aktuell noch ein netter Bericht aus 20 MINUTEN (Schweizer Zeitung):
«Red Dead Remption 2» zeigt eine lebende und atmende Spielwelt, wie man sie in Games so noch nie gesehen hat. 200 Tierarten bevölkern die Welt, eine riesige Anzahl Pflanzen wartet darauf, von mir gepflückt und weiterverarbeitet zu werden. Wo Feuer ist, steigen Rauch und Funken auf, im Wind wehen Blätter von den Bäumen, die Wiesen wiegen sich, die Rehe sprinten davon, wenn sie mich riechen. Man kommt nicht umhin, bisweilen einfach stehen zu bleiben, um zu staunen.
Darin liegt indessen auch die Schwierigkeit des Games: Es ist fast zu real. Rockstar schafft episches, interaktives Kino - und überfordert einen damit oft. Im Game wird endlos geplaudert, die Dialoge brechen kaum ab. Durchsuche ich gefallene Gegner, drängen mich die Gangkumpels, ich solle vorwärtsmachen; manchmal würde ich ihnen am liebsten das Maul stopfen. Die Wege, die auf dem Pferd zurückgelegt werden, sind zudem lang, und ich frage mich, ob es nicht auch kürzer gegangen wäre.
Quelle: https://www.20min.ch/digital/games/story/Verloren-im-Wilden-Westen-21553838#talkback

Und es stimmt leider!
Es wird nahezu ohne Punkt und Komma gelabert was das Zeug hält! Dabei würde ich bei einer vorgegebenen Strecke, die zu einer Aufgabe führt, lieber die wirklich tolle Landschaft bewundern!

Komischerweise habe ich selbst nach zwei Tagen des Zocken immer noch Probleme herauszufinden was jetzt Hauptstory und was Nebenaufgaben sind.
Auch habe ich noch keinen Menüpunkt gefunden, der mir sagt, was in meinem Lager fehlt und wo ich das besorgen sollte. (Und auch was es mir bringt)

Was mir gestern aufgefallen ist:
Anscheinend ist es auch relativ egal ob ich nett zu jemandem bin oder nicht. Auf das Ende der Quest hat das nahezu keinerlei Einfluss.
Beispiel:
Musste mit nem Gangkumpel jemanden aus dem Knast befreien. Aber statt dessen sind wir in einer Bar gelandet, haben gesoffen, ...
Das jeweilige Ende war IMMER das Gleiche, egal ob ich den NPC gut oder schlecht behandelt habe.

Thema "Gut oder Böse-Balken":
Ich nenne das Teil einfach mal so.
Generell versuche ich komischerweise in Games immer den Guten zu spielen. Wenn möglich nehme ich Leute lieber gefangen als sie zu töten. Ich helfe bei optionalen Aufgaben (z. B. einer Kutsche sind die Pferde weggelaufen. Musste eines einfangen und wieder zurück bringen, ...)
Aber eine grosse Veränderung habe ich bei diesem "Gut/Böse Balken", der danach eingeblendet wird, bisher nicht gesehen.

Irgendwie habe ich aktuell das Gefühl, ich möchte das Spiel schlecht reden.
Dem ist wirklich nicht so!

Aber bei so einem Spiel wie dem lange erwarteten RDR2 fallen mir solche Sachen wohl eher auf, als bei Spielen, die ich mir so "nebenbei" kaufe.

Naja, schauen wir mal, wie sich die Sache noch entwickeln wird.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 30 Oktober 2018, 15:11:43
Zitat von: Eric nach 30 Oktober 2018, 11:24:07
Zitat von: mali nach 30 Oktober 2018, 10:58:43
Zitat von: Eric nach 29 Oktober 2018, 11:23:31
Wow, was für eine Grafik!!  :respekt:
Sogar die Büsche bewegen sich wenn man durch diese läuft!


Und das nur 14 Jahre nachdem Far Cry 1 das eingeführt hat :-)


Aber im aktuellen FAR CRY 5 (letzte Woche gezockt) bewegen sich die Büsche nicht so schön wie in RDR 2.  ;)


Leider nicht. Die Far Cry Reihe hat generell seit dem (IMHO unterschätzen) grandiosen zweiten Teil eher abgebaut. Wobei Kyrat als Location toll war. Es gibt es Video auf YT, das FC2 und FC5 vergleicht. Krass was da alles weggestrichen und banalisiert wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=FCeEvQ68jY8

Einfach nur gut, was da in FC2 alles schon ging und wie detailliert "interaktiv" die Umwelt zum Teil war.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 30 Oktober 2018, 18:01:49
@Mali:
Kurz mal OT:
Deswegen ist FAR CRY 2 immer noch mein liebster Teil der Serie!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 31 Oktober 2018, 03:20:39
Nur kurz, wo ich halbnüchtern bin:

Wenn Du ins Camp kommst, wird der Name des Camps eingeblendet und drei Symbole für Essen, Medizin und Waffen, glaube ich. Wenn die Symbole oder eines davon rot ist, solltest Du entweder jagen gehen oder die Vorräte im Buch neben der Bandenkasse auffüllen. Ansonsten sagen die Kollegen im Camp auch mal sowas wie "Unsere Vorräte gehen zur Neige". Das ist das, was ich an dem Spiel beeindruckend finde: Die Welt wirkt sehr real und man erfährt unfassbar viel, indem man zuhört, ohne dass immer direkt eine Einblendung erfolgt. So kommt man auch an versteckte Goldbarren oder besondere Nebenmissionen. Wenn der Verkäufer in Valentine nebenbei auf englisch meint, dass die Tochter des Farmers auf Farm XYZ schon lange nicht mehr draußen gesehen wurde, dann steckt da auch ein Geheimnis dahinter. Ich habe einige mysteriöse und sehr coole Dinge in dem Spiel erlebt, nur, weil ich den Nebendiskussionen aufmerksam gelauscht habe. Das ist natürlich manchmal gar nicht so einfach, aber es funktioniert. Das Spiel steckt so voller Details, einfach nur wunderbar.  :love:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 5 November 2018, 14:49:14
Hier mal eine kleine Übersicht, die euch evtl. hilft a bisserl besser im Spiel zurechtzukommen (Tastenbelegung PS4):

- Options gedrückt halten, um Karte direkt zu öffnen (ohne Umweg des Menüs)
- D-Pad nach unten drücken für eure HUD-Statistik (Alle Kerne von Arther und dem Pferd, Karte, im Lager die Vorratsanzeige zu Nahrung, Arzneien und Munition)
- D-Pad nach links tippen für eure Herausforderungen und Missionsübersicht (inkl. Nebenaufgaben)
- Beim Zielen D-Pad links tippen, um die Schulter zu wechseln
- Unerfahrene, neue Pferde so oft streicheln, füttern und striegeln wie es geht, dann klappt's auch mit der Piaffe)
- Lange Reisen können mit Autopilot überbrückt werden; X gedrückt halten während in den Kino-Modus gewechselt wird (funktioniert besser, wenn ihr eine eigene Wegmarkierung auf der Karte gesetzt habt)
- Arthurs Gewicht ist ausschlaggebend für die Kerne, wenn er untergewichtig ist, dann leeren sich die Kerne schneller
- Schaltet im Menü auf permanentes Laufen (hab grad nicht die genaue Bezeichnung im Kopf) um, damit ihr nicht immerzu auf X herumhämmern müsst (außer beim Vollsprint, den ich nur nutze, wenn es die Mission erfordert)
- Kopfgeld: Wenn ihr ein hohes Kopfgeld habt, macht es Sinn all euer Geld der Gang zu spenden (ihr könnt es nicht mehr zurückfordern!!! Ist ja auch ne Spende!), auf den ersten Blick vielleicht krass, aber ihr benötigt eh sehr viel Geld in der Bandenkasse für das Aufstocken eurer Unterkünfte und so weiter. Danach geht ihr zum Sheriff des betroffenen Bundesstaates und stellt euch. (Sheriff oder Deputy provozieren und danach ergeben) Euer Kopfgeld wird dann gelöscht, dafür verbringt ihr einige Zeit hinter Schwedischen.
- Schnellreisen: Hierfür müsst ihr zuerst Dutch's und danach eure Unterkünft verbessern (ca. 600 $), dann könnt ihr vom Versteck aus zu den größeren Städten / Landstrichen reisen
- Waffen: Nicht kaufen, sammeln! Wenn es euch nicht gerade hart in den Finger juckt, wiedersteht diesem Impuls und wartet ab bis ihr eine neue Waffe durch eine Mission erhaltet. Ihr findet Waffen auch beim Durchstöbern verlassener Häuser etc.
- Fokus nicht nur Outdoor nutzen - R3 + L3 wirken Wunder beim Durchsuchen! (funktioniert nicht immer bei Zigarettenbildern)
- Zigarettenbilder: Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten alle 144 Stück zu erhalten. Die einfachste, aber auch kostspieligste (ca. 2000 Steine) ist die zum Krämer zu gehen und sich mit Premiumkippen einzudecken. Wenn das Inventar voll ist, alle Premiumpackungen wegwerfen und neue kaufen. Ich jedoch achte beim Sammeln von Gegenständen immer darauf, dass solche Gegenstände nicht am Limit in meinem Inventar sind. Ich rauche z. B. eine Premiumkippe bevor ich eine neue Schachtel aufsammel.
- Spenden an die Gang: Anfangs habe ich noch fleißig Dollars in den Pot geworfen (oder halt, wenns notwendig ist, siehe Kopfgeld), mittlerweile spende ich ausschließlich loot; Taschenuhren, Schmuck etc. geben gut Kohle
- Trapper: der will nur perfekte Felle, darunter braucht ihr gar nicht bei ihm vorbeischauen, Tiersnob!
- Perfekte Felle / Jagen: Benutzt den Bogen mit Kleinwildpfeilen nur bei wirklich kleinen Tieren, Singvögel z. B. Normale Vögel, kleinere Tiere (Hasen, Eichkatzerl, Waschbären etc.) können mit der Vermit erlegt werden. Wenn ihr euch schwer tut große Tiere richtig zu erwischen... dann probiert mal das Lasso aus!
- Schnelles Nachladen: Sobald die Kammer leer geschossen ist, schnell Dead Eye ein- und ausschalten
- Outfit: Überlegt euch ein Outfit für eure "schlechten" Tage zu speichern, da euch eure Opfer an häufig getragenen Klamotten und auch an personalisierten Waffen erkennen können und euch beim hiesigen Sheriff verpfeifen werden! Komplett gesichtsverdeckende Masken bringen mehr als das Halstuch! Auch gilt, werdet Zeugen los!
- Tresore: Wenn ihr diese nicht knacken könnt, dann benutzt entweder Dynamit (mit R2 befestigen, dann darauf schießen) oder eine Waffe mit Explosionsgeschossen.

https://rdr2map.com/

Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 17:09:26
@Newendyke: Dich gibt es also doch noch.  :respekt:

Danke für die Tipps. Einiges wird im Spiel nichtmal erklärt.  :icon_lol: Ich habe sicher über 30 Stunden auf der Uhr und hätte ich es nicht nachgelesen, hätte ich das Protokoll nicht mehr gefunden.

Ich sollte mich sowieso öfter den Behörden stellen. Anscheinend kann man sogar Missverständnisse vor Ort klären. Rempelt mich ein Typ an oder kommt mir blöd und wird dann von mir entsprechend bedient, so kann man wohl bei eintreffenden Einsatzkräften per Gespräch die Situation aus der Welt schaffen. Bei offensichtlichem Mord klappt das nicht. Keine Ahnung, ob das alles stimmt.

ZitatIch rauche z. B. eine Premiumkippe bevor ich eine neue Schachtel aufsammel.


So mache ich das bei Waffenöl. Nur nichts verkommen lassen.  :icon_lol:

Zum Spiel selbst muss ich sagen, dass es eigentlich jedes andere ähnliche Spiel in den Schatten stellt was, Details, Lebendigkeit, Wettereffekte, überzeugende Spielwelt, Natur, Tiere, Sound und Grafik im allgemeinen angeht. Selbst "The Witcher 3" stinkt da ab und das in manchen Punkten doch sehr deutlich. Da verzeihe ich die überladene Steuerung gerne. Für mich ganz klar, wie schon sein Vorgänger, das Spiel seiner Konsolengeneration.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 5 November 2018, 17:23:07
@ Blonder, yo, nur noch lesend, aber ja, Unkraut vergeht nicht.

Frag mal, mir fallen jetzt schon wieder einige Sachen ein, aber bei den ganzen Details ist es manchmal schwer die wirklich wichtigen Sachen herauszufiltern. Man kann sich auch seitlich an einen Wagen hängen. Wenn man drin sitzt, bin mir grad nicht mehr sicher, Viereck oder rechts auf dem D-Pad drücken, dann hängt sich Arthur raus. Ganz gut, wenn die Kutsche verfolgt wird. (muss, wie gesagt, nochmal prüfen, wie es ging)

Oder den Araber, den man für lau westlich von Strawberry findet und zähmen kann.

Die vielen NPCs... Alter Schwede, es ist einfach viel zu viel, um alles zu dokumentieren.

Bin locker bei 30+ h und grad mal in Kapitel 3 gelandet, weil die Story zwar fesselnd ist, aber ich  mich vom Spiel durch die ganzen Nebenschauplätze extrem ablenken lasse. Da vergehen, wir hier schon geschrieben, mal schnell 3 h auf der Jagd... und ich denk mir nur, kruzefix, vergeht die Zeit bei dem game schnell!

Echt, das muss ich mal ausprobieren?! Ich hab auch gelesen, dass einen wohl auch die Gang ausm Kittchen befreit, wenn man seine Zeit zwecks Kopfgeld absitzt... weiß aber auch nicht, ob es stimmt.

Ja, klar, Witcher hat ja auch schon 2 Jahre aufm Buckel... und wenn es stimmt, dass R* 8 Jahre an dem Titel geschraubt hat, dann war das Resultat fast schon zu erwarten. Was ich allerdings schade finde, dass sich die R*-typischen quests wieder eingeschlichen haben. Irgendwie bekommen sie es einfach nicht hin, mehr Abwechslung zu bieten. JEtzt haben sie schon auf ihre Art das Konzept Open World auf eine neue Stufe gehoben, aber hier versauern sie seit Jahren auf der Stelle. Finde es recht lahm, dass trotz der Größe der Welt fast alle Missionen sehr stringent und regional abspielen. Man hat einfach wenig Auswahlmöglichkeiten, wie man an eine Aufgabe herangeht bzw. alternative Routen wählt. Entfernt man sich zu weit vom Partner, Game Over. Entfernt man sich zu weit vom Ziel, Game Over. Nimmt man nicht das geskriptete Gefährt, Game Over.
Aber ja, ist halt auch Meckern auf höchstem Niveau.

Wobei ich auch sagen muss, dass die Soundabmischung vom Vorgänger besser, wuchtiger, lauter gewesen ist. Allein die Cowboy-Mission mit der Kuhherde der MacFarlanes wird mir wohl ewig in ERinnerung bleiben, als das Unwetter aufzieht und mich das Donnergrollen fast von der Couch gefegt hat.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 17:34:03
Zitat von: Newendyke nach  5 November 2018, 17:23:07
Oder den Araber, den man für lau westlich von Strawberry findet und zähmen kann.


Ich habe ich mir gestern eine weiße Araberstute in einem verdammt fetten Schneesturm geholt. Das war westlich vom Lake Isabella. Sehr schönes und schnelles Tier. Und man sieht wenigstens auch, wofür das Striegeln gut ist.  :icon_mrgreen:

Man beachte auch mal wie das Spiel Gewalt einfängt. Seit langer Zeit fühlt die sich doch wirklich grausam und sinnlos an. Das Zerlegen, Häuten und Schlachten zeigt, wie es aussehen müsste, während man in anderen Games einfach eine Taste gedrückt hält, das Tier lootet und es unversehrt liegen bleibt. Oder Momente, wo man in ein Haus schleicht, weil man einen Tipp bekommen hat, dass dort eine Geldkassette liegt. Ich komme nachts, wenn alle schlafen. Ich schleiche rein, leider schläft der Junge im Bett nicht, sondern liest. Kein Problem, ich fessle ihn einfach und durchsuche das Haus. Die Geldkassette finde ich nicht. Sein betrunkener Vater ist nicht im Haus, entgegen anderer Meldungen. Ich bedrohe den Jungen mit der Waffe, damit er das Geldversteck ausplaudert. Es funktioniert nicht. Also schneide ich ihn los, um vielleicht die Diskussion so zu triggern. Er geht sofort mit dem Messer auf mich los, ich schieß ihm den halben Kopf weg in Panik und am Ende finde ich nichtmal die Geldkassette. Ich weiß, dass sie im Kamin ist, aber das Spiel belohnt mich damit nicht, denn ich hätte das professioneller lösen müssen. Und hinterher fühlt man sich tatsächlich schlecht.

Ein anderes Mal bekomme ich ein Pferd aufgezwungen. Das Spiel "schenkt" es einem und es nimmt einen Stallplatz weg. Ich war mit dem Gaul nicht zufrieden, wollte ihn also verkaufen. Geht nicht. Ihn in die Wildnis entlassen? Geht nicht. Also entschließe ich mich dazu, das Pferd in der Wildnis zu erschißen. Ich ziele, doch das Spiel verbietet den Schuss. Letztendlich bin ich gezwungen, das Tier mit Dynamit zu töten. Doch es stirbt nicht sofort. Es liegt vor Schmerzen schreiend, zuckend am Boden, die Augen weit aufgerissen. Ich erlöse es mit dem Messer. Alles nur, weil es keine andere Wahl gab. Einfach heftig.

Edit:

Ansonsten bin ich erst am Ende von Kapitel 2. Wie bei Dir nimmt ich die Welt einfach gefangen, jede Nebentätigkeit, jedes zufällige Gespräch, Ereignis oder sonstige Interaktion mit NPCs lenken mich einfach ab. Die vielen Details. Sagenhaft.

Ich habe es nur gelesen. Wenn dich z. B. ein Bandenmitglied bedroht und du ihn erschießt, wartest du auf die eintreffenden Sheriffs und redest wohl so mit ihnen, wie mit anderen NPCs um die Sache zu erklären. Das kann dazu führen, dass es kein Kopfgeld gibt. Ich probiere es nachher auch mal aus.

Und ja, die Restriktionen sind noch da. Erzähltechnisch ist das sehr eng gewählt. Es nervt auch, dass meine Kollegen mich ständig auffordern, mitzukommen, während ich nur die ganzen Leichen looten will. Und wenn ich sehe, dass es in New Austin anscheinend nichtmal Missionen von Fremden gibt... Naja. Aber das Spiel hat so viel auf der Habenseite.

So ein richtiger Sturm und richtiges Gewitter sind bei mir noch gar nicht aufgezogen. Ein bisschen Blitze und Regen, aber wie Du sagst, recht weit von dieser Gänsehaut entfernt, die man im ersten Teil hatte.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 5 November 2018, 17:49:00
Ja, die Gewalt und deren Konsequenzen sind wirklich bestialisch eingefangen worden. Eine logische Fortführung der Foltermission aus GTA 5. Es gab auch bei mir schon den ein oder anderen Moment, wo mir die Spucke im Halse stecken geblieben ist, weil ich irgendwie keinen anderen Ausweg gesehen habe als zu schießen oder in dem Moment so überwältigt gewesen bin, dass ich aus reinem Gamer-Reflex das Blei sprechen ließ.

Und dann noch die nicht gezeigte Gewalt... das ist R* einfach noch Weltklasse. Beim Lesen von Briefen und Tagebüchern (z. B. vom Obdachlosen nahe Rhodes) wurden mir auch schon die Knie schwach, da ist teils echt harter Tobak dabei.

Aber gut, dass wir Witcher angesprochen haben, find ja, dass sich CD Project Red auch nicht grad mit Ruhm bekleckert hatte, was die Tastenbelegung angeht. Und der Trend fällt mir immer öfter auf... gut, kann sein, dass ich zum Einen echt nimma so viel zocke wie vor Jahren noch (alter Mann / Hand-Augen-Koordination) und zum Anderen die Titel extrem umfangreiches gameplay bieten. Hatte z. B. ein gefühlte Ewigkeit gebraucht, um mit der Steuerung und Tastenbelegung in GoW klar zu kommen. Und die ist wirklich nicht sehr kompliziert.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 17:59:59
Die überzogene Foltermission ("Ich war doch erst beim Zahnarzt") sieht dagegen für mich wie ein Witz aus. Bin froh, dass RDR hart bleibt und auf zu dick aufgetragene Satire verzichtet. Dafür hat man die Fremden & Freaks.

Bei mir gehen öfter solche Dinge schief. Hatte von der verschwundenen Farmerstochter auf der Emerald Ranch gehört. Will sie nachts befreien. Reite zur Ranch, verwechsle sie aber mit der Farm westlich davon. Schleiche nachts ins Haus, wo die Bewohner mich mit gezogenen Waffen begrüßen. Klar, ich bin nachts in ihr Haus eingestiegen. Meine Doppelläufige erledigt beide und hinterlässt zwei verstümmelte Leichen, die eine lehnt noch an der Eingangstür. Der Kopf durch den Einschlag der Schrotflinte fast völlig verschwunden. Am Ende finde ich nichts auf der Farm, außer dem toten Lüstling in der Scheune, der anscheinend beim Liebesspiel mit einem Schwein gestorben ist... Danach musste ich die Hunde auf der Farm tottreten. Nicht, weil ich es wollte, sondern, weil sie mich angegriffen haben und ich keine Waffe in der Hand hatte. Einfach nur fies das Spiel.

Auf welcher Konsole spielst du? Wie gefällt dir die Performance und das HDR?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 5 November 2018, 18:15:15
Von der Tochter hab ich auch schon gehört, aber noch nichts unternommen, habe noch zu viele andere Aufgaben im Protokoll.
Läuft es ähnlich ab wie beim Waffenhändler in Rhodes oder dem Arzt in Valentine? Also zuerst einem Hinweis vor Ort nachgehen und dann erst wird das event freigeschaltet?

Keine Ahnung, spiele auf ner normalen 4er. Aber einiges fühlt sich schon so an als sei der Titel für die normalen Konsolen runtergeschraubt worden, aber ich hab auch keinen Vergleich.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 18:53:25
Bei mir hat der Büchsenmacher in Valentine und irgendein anderer NPC über die Tochter gesprochen. Man sehe sie nie das Haus verlassen und das schon seit einiger Zeit. Denke mal, das wird nicht zufällig mehrfach geäußert werden. Ich weiß ja nicht, ob da wirklich was dran ist.

Erinnert aber an Braithwaites Geheimnis und das kann ich bestätigen.  :icon_lol:

Spiele auf der Pro und das 4k ist recht meh. Merkwürdige Zwischenlösung von 1920 x 2160 Pixeln, in der Ferne sehr unscharf. X Box One X hingegen schön scharf. Das HDR scheint auf allen Konsolen vermurkst zu sein. Einfach ein SDR-Signal in 8 Bit, das auf 10 Bit HDR hochgerechnet wurde. Helle Bildinhalte sehen wunderbar aus. Die Sonne ist schön gleißend, aber Schwarz ist mit HDR eher ein dunkles Grau und über dem ganzen Bild liegt eine Art Schleier mit HDR an. Hoffe, dass Rockstar da irgendwas fixen kann. Auf der Pro habe ich in Checkerboard 4K hin und wieder Framedrops, wenn ich 1080p forciere, bleibt es konstant bei 30FPS. Ist außerdem schön leise dann. Die Pro geht ja teilweise bei 4K-Titeln ab wie ein Föhn. Aber ansonsten finde ich die Grafik auf allen Konsolen beachtlich. Ich meine, wir sind erst eine Konsolengeneration weg, wo GTA V am Ende des Lebenszyklus zwar das Optimum aus 360 und PS3 rausgeholt haben, aber unter 720p und fehlende Kantenglättung an der Tagesordnung waren. Und nun haben wir mit RDR2 ein Spiel, das teilweise in echtem 4K läuft, mit wunderbarer Kantenglättung, enormer Weitsicht, unzähligen Details. Jeder Stock im Wald ist einzeln modeliert, keine Texturen. Erde und Geröll lösen sich an Abhängen und fallen physikalisch korrekt. Unfassbar.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 5 November 2018, 20:08:26
Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber seit zwei Tagen spiele ich eigentlich entweder Poker oder Domino oder reite einfach durch die Gegend ohne irgendeine Mission oder Ähnlichem.

Habe dafür ein kleines Lager von Sektenmitgliedern gefunden, die anscheinend alle Selbstmord begangen haben!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 20:34:58
Zitat von: Eric nach  5 November 2018, 20:08:26
Habe dafür ein kleines Lager von Sektenmitgliedern gefunden, die anscheinend alle Selbstmord begangen haben!


Ja, das ist an einem Teich. So eine große Holzhütte? Habe ich auch entdeckt. Gibt ja mehrere Sekten im Spiel. Eine betet die heilige Schildkröte an.  :LOL:

Nuevo Paraiso (Mexico) scheint in jedem Fall nicht gänzlich vom Tisch zu sein. Wird sicher für einen DLC aufgespart.

https://mein-mmo.de/red-dead-redemption-2-das-gesperrte-mexiko/
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 5 November 2018, 20:48:12
Was ich bisher sehr ungewöhnlich finde ist die Tatsache, dass man bei Gesprächen WIRKLICH wieder aufpassen muss!
Da ja extrem viele kleinere Nebenmissionen oder sehenswerte Orte nur so "nebenbei" erwähnt werden, ohne das diese auf der Karte als Mission markiert werden, wie es bei allen anderen gängigen Spielen heutzutage die Norm ist.

Was die Gewalt gegen Tiere betrifft:
Das ist hier WIRKLICH harter Tobak! In anderen Spielen (Nehme hier jetzt mal die FAR CRY Reihe) läuft das so eher blutarm nebenher ab. Hier ist das genaue Gegenteil der Fall.
Das muss einem jetzt nicht gefallen, trägt aber doch sehr zur Atmosphäre bei.

Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 November 2018, 20:51:40
Ja, die Interaktion mit der Umwelt, das Wahrnehmen und Zuhören ist extrem wichtig. Macht man es nicht, wird man viel vom Spiel verpassen. Viel wird ja gar nicht markiert oder nur kurz eingeblendet, wenn man direkt in der Nähe ist.

Irgendwie will ich auch ohne Minimap spielen, aber das ist zum einen in Missionen schwieriger und zum anderen finde ich dann gewisse Nebenfiguren, die ja meist als weiße Punkte auf der Minimap angezeigt werden, vielleicht gar nicht mehr. Irgendwie wäre eine dynamische Minimap cool.

Jup. In anderen Spielen blinkt das tier, du drückst irgendwas und hast auf einmal Fell im Inventar. Das fand ich schon immer bescheuert und im grunde verharmlosend. Wenn man schon Spaß am Jagen in Spielen hat, dann kann man sich ruhig auch die Finger schmutzig machen.  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Eric nach 14 November 2018, 20:49:31
Mein Pferd, dass ich seit dem 2. Tag hatte, wurde heute vom Zug überfahren!!!  :bawling:
(Dachte ich schaffe es noch vor dem Zug über den Bahnübergang, ..., klappt ja in Filmen auch immer)

Frage:
Was hat sich ROCKSTAR eigentlich bei den verschiedenen Schatzsuch-/Dinosaurierknochen-, ... -Aufgaben gedacht?
Sorry, aber ohne Hilfe aus dem Web würde man da ja jeweils wochenlang (KEINE Untertreibung) suchen, da nahezu alles ja nicht in der Nähe der Wege, sondern zum Teil wirklich EXTREM versteckt liegt!!
Und die (ich nenne es mal) Geistersicht hilft auch nur weiter, wenn man dem jeweiligen Objekt schon relativ nahe ist.

Aber, die Landschaft begeistert mich bei jedem Besuch aufs Neue! Und was man abseits der Wege alles für skurrile Sachen oder NPCs trifft, einfach herrlich!
Oben auf einem Berg entdeckt ich z.B. ein riesiges menschenähnliches Skelett!  :respekt:

Vor etwa 2 Tagen wollte ich zu nem Auftrag reiten, da fing in weiter Entfernung ein Gewitter an. Ich verbrachte also dann gut und gerne 5 Minuten und sah zu, wie in der Entfernung Blitze in den Boden einschlugen. WOW!!

Allerdings habe ich aktuell noch ein kleines "Problem" mit der Beziehung zu den Figuren. Die ist, mMn, leider nicht so unglaublich tief wie bei THE LAST OF US. Aber da liegt die Messlatte auch in unerreichbarer Höhe (wieder mMn)!

Was mich irgendwie nervt ist das "Vorgaukeln" eines Open World Spiels.
Jaja, es ist schon Open World, aber ich will bei so einem Spiel die Aufgaben einfach so lösen, wie ICH das will und nicht wie es mir das Spiel vorschreibt! Aber für die volle Punktzahl muss ich es eben genau nach "Drehplan" machen. Abweichungen werden mit Punktabzug bestraft. (Also statt GOLD eben nur BRONZE)

Das ist einer der wirklich wenigen negativen Punkte, die mir bisher aufgefallen sind.

Morgen wird wieder weiter gezockt!!! Und da geht es mal auf die Suche nach den ganzen Schätzen in den Häusern, zu denen man hin und wieder Hinweise erhält.



EDIT:
Und wenn man beim Angeln Löcher in sein Boot schiesst, dann fängt es an zu sinken!!! hihihihi
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 06:08:50
Ich müsste jetzt mehr als 50 Stunden auf der Uhr haben und bin storytechnisch gestern erst in St. Denis angekommen. Was für eine Einführung. Was die Details und Lebendigkeit der Welt angeht, hat man sich wieder selbst übertroffen. Man bereist z. B. das erste mal den nordöstlichen Teil der Karte und wird plötzlich mit einer Art Hillbilly-Wrong-Turn-Sippe konfrontiert, die dort Menschen oder sogar den Spieler überfällt. So ritt ich durch einen absolut dunklen Wald, eine Leichte hing an einem Ast herunter. Ich guck mir die Leiche an, auf einmal springen rechts und links aus den Gebüschen die Hinterwäldler. In diesem Spiel gibt es 1001 kleine Geschichten, die erzählt werden. Das ist nicht übertrieben. Bei Nacht betrete ich eine kleine Hütte und der Raum ist völlig verwüstet, die Leichen grotesk zugerichtet. Schuld war ein kleiner Meteorit, der durch das Dach auf den Esstisch eingeschlagen ist, während die drei speisten.

Eine Geschichte habe ich noch:

In der Vergangenheit ging bei mir ein Einbruch schief. Da musste ich einen schwarzen Jungen töten, der mir nicht verraten wollte, wo das Geldversteck ist. Nun schickt mich Strauss zurück in das Haus, um Schulden des Vaters einzutreiben. Als ich mich dem Mann nähere, müsste eigentlich eine Cutscene starten, wie das in diesen Missionen so ist. Stattdessen ruft der Vater gleich "You took my boy!" und geht mit dem Messer auf mich los. Dass ich seinen Sohn getötet habe, liegt ungefähr 25 Stunden zurück. Trotzdem hat sich das Spiel dynamisch darauf eingestimmt.

Man muss in der Welt nur mal 10 Minuten mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen. Das ist wirklich enorm. Wenn ich teilweise höre oder lese, die Welt seie leer, muss ich mir ins Gesicht fassen. "Red Dead Redemption" hatte für mich ja schon einen unfassbaren Umfang damals. 60-80 Stunden hatte ich darin damals versenkt, um 100 Prozent zu schaffen. Teil 2 scheint gefühlt das doppelte bis dreifache zu bieten. Man muss allerdings sein Tempo finden. Ich benutze z. B. nie die Schnellreise, lasse mich auf das Tempo des Spiels ein.


@Eric:

Mein weißer Araber, den ich seit gut 20-30 Stunden spiele, hat es erst zwei Mal umgehauen und zum Glück hatte ich in beiden Fällen einen Pferdewecker. Und ich mache das auch so wie du mit den Zügen. Da ist bisher nichts passsiert. Toi, toi, toi. Mein erstes Pferd hatte ich am Anfang schon verkauft. Das zweite Pferd hatte ich entsorgt und mein drittes Pferd steht eben seit gut 30 Stunden im Stall. Hab erstmal eine Zeit gebraucht, bis ich mich auf ein Pferd festlegen wollte. Zumal die doch teilweise sehr langsam wirken.

TLOU erzählt auch nur die Geschichte von zwei Personen, da ist die Form der Beziehung schon eine ganz andere. Hier haben wir 10-20 Outlaws, die alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Der Ansatz der Geschichte ist auch ganz anders. In TLOU geht es um das Zusammenwachsen, in diesem Spiel geht es darum zu erfahren, was die Bande auseinandergerissen hat. Im Hinblick darauf wie negativ die Bande von Dutch im ersten "Red Dead Redemption" dargestellt wurde, finde ich es beachtlich, wie sympathisch mir die meisten Figuren doch sind. Aber man merkt schon, dass Dutch immer mal wieder eine Schraube locker hat...

Das mit der Schwierigkeit der Sammelaufgaben hat aber auch damit zu tun, dass die Grafik immer realistischer wird. Früher hatte man Sterne, Hufeisen, Muscheln und solchen Kram in den GTA Spielen gesammelt. Die waren auch wunderbar bunt, groß und sind aus der Welt herausgestochen. Heute versucht man diese Sammelaufgaben in eine halbwegs nachvollziehbare Geschichte zu packen, da sie sonst wie ein Fremdkörper wirken. Und dann hat man teilweise auch die krasse Vegetation, die viel versteckt. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich in den 50 Stunden auch nur 1x Dinoknochen gefunden habe. Diese Bilder, die wohl in Stein gemeißelt sein sollen, habe ich noch gar nicht gesehen. Allerdings suche ich danach auch noch gar nicht. Wenn die Kampagne durch ist, werde ich mich auf diese ganzen Sachen konzentrieren.

Mein erstes, fettes Gewitter fand statt, als ich bei Nacht am Strand stand. Das sah natürlich überragend aus. Wie in der Ferne die Blitze in Bäume einschlagen und es regelrecht zu Explosionen in der Ferne kommt. Unfassbar. Das Wetter ist ohnehin unberechenbar und sehr vielschichtig. Ich habe z. B. erst ein Mal in der Frühe einen komplett bewölkten Himmel gehabt, der die ganze Spielwelt in sein Grau einhüllte. Dafür habe ich bereits 2 Regenbogen gesehen. Geregnet hat es in der ganzen Zeit aber auch erst 5-10 mal.

Mit dem Drehplan hast du recht. Wenn man nur minimal in manchen Missionen etwas erkunden will oder einen eigenen Ansatz verfolgt, scheitert die Mission. Das ist ätzend, aber hier wird sich Rockstar Games nie ändern. Ich bin es gewohnt. Das Gesamtwerk ist dennoch stimmig. Trotzdem ist nicht nachvollziehbar, warum der Grat der Perfektion teilweise so hoch ist und in anderen Bereichen scheinen die Entwickler ein wenig bescheuert zu sein. Warum gibt es keine Anzeige der Spielzeit mehr? Warum wähle ich auf dem Pferd meine Waffen und Munition aus und 5 Minuten später habe ich andere Waffen in den Slots und andere Munition? Warum kann ich mir im Katalog im Spiel keinen Zylinder kaufen, Online im Social Club allerdings schon? Gibt noch viel zu beheben.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 15 November 2018, 12:19:18
Zitat von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 06:08:50
Mit dem Drehplan hast du recht. Wenn man nur minimal in manchen Missionen etwas erkunden will oder einen eigenen Ansatz verfolgt, scheitert die Mission. Das ist ätzend, aber hier wird sich Rockstar Games nie ändern.


Leider. Für mich auch das größte Manke an den GTA-Spielen. Schade das sich das bei RDR2 wiederholt.

Bei "Twitch" ist es schon erstaunlich weit abgerutscht von den Zuschauerzahlen her. Anfangs Zehntausende und sogar mehr Zuschauer als der langweilige Fortnite-Schund, jetzt aber nur noch unter "ferner liefen" mit 2.000 - 3.000 Viewern.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 12:34:56
Bei den Userbewertungen auf Metacritic kommt das Spiel auch eher "okay" weg. Die schwindenden Zuschaurzahlen sind nicht verwunderlich, hat das Spiel mit seiner gemächlichen, aber sehr atmosphärischen Erzählweise doch nichts mit GTA gemein. Dazu sind die Leute, die das Spiel mal eben starten und nur Mist bauen wollen, auch noch gezwungen, erstmal Cutscenes anzuschauen und einige Storykapitel zu spielen, bis sie in die weite Welt rausdürfen. Ist eben ein Western-Epos und für einen gigantischen Blockbuster sehr entschleunigt. Finde das wunderbar. Wenn RDR: Online an den Start geht, dürfte das wieder anders aussehen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 15 November 2018, 12:51:47
Oooooh ja, die Knochen oder Traumfänger etc. sind ohne diverse Hilfestellungen kaum alle zu finden, außer man ist so krass drauf und sucht wirklich jeden Zentimeter im Spiel ab. Da muss ich dir recht geben, Blonder, durch die Grafik und die immersive Welt ist es für mich teils sogar schwierig ohne Konzentrationsmodus Pflanzen, die ich pflücken kann, auszumachen. Also verbringe ich die meiste Zeit beim Jagen und Sammeln mit Drücken von L3 + R3.

St. Denis - auch da gibts feine Gewitter *lach* und wieder mal sehr viele skurile Typen, die Arthur übern Weg laufen. Ich selbst hab jetzt mal a bisserl Gas gegeben und mich die letzten Tage mehr auf die Story konzentriert... und im Kapitel 6 gelandet. Verdammt, was da plötzlich in Guarma abgeht, hat mich stark an The Wild Bunch's Showdown erinnert. Und was nun alles in der Gruppe passiert, puh... werd am Schluss bestimmt noch Pipi in den Augen haben!

Meine Top 3 (und eigentlich ist es unmöglich eine Platzierung fix zu machen, da fast alle Geschichten unglaublich gut sind):
- Das Ausräuchern der kranken Murfee-Bande am Ende von Kapitel 5
- Das "nette" Pärchen, das Arthur zum Essen einlädt und sein Blick, als ihm plötzlich klar wird, wo er da grad reingeraten ist  :LOL:
- die tragische Geschichte des Gemischtenwarenhändlers von Rhodes

Hehe, ja, die Wilden beim Gehängten sind mir auch schon übern Weg gelaufen und die Murfee-Bande hat mich beim Campieren überrascht... kaum mal im Nord-Osten angekommen, mal a bisserl was zum Essen herstellen, schon standen 2 Typen vor mir und haben mich in die Grenzen gewiesen. Na ja, siehe den Spoiler meiner Top 3, payback's a bitch! höhö

Wie gesagt, sind im Grunde so viele Details, die schon fast abartig krank sind! Arthur trifft nicht nur immer wieder auf NPCs, denen er zuvor geholfen oder Leid zugefügt hat, also seinen Entscheidungen folgen auch Konsequenzen, aber natürlich auch die Spielewelt - wenns zu kalt im Norden wird und man kleidet sich nicht richtig, dann wird das nicht nur durch Abzug an Lebensenergie gezeigt, Arthur verkriecht sich dann förmlich in seine Jacke, um sich zu wärmen. Oder auch die Animationen und der Sound, wenn man auf einem zugefronenen See läuft, traumhaft!

So, ich glaub, ich werde mal vorsichtshalber einen neuen Spielstand speichern und mich in den Südwesten aufmachen und mal sehen, wie weit in nach Blackwater und Marstons neuer / alter Wirkungsstätte vordringen kann.

Ach, apropos Sound... gestern in West Elisabeth unterwegs gewesen und einem Grizzly übern Weg gelaufen... mal wieder... fuck, da gings mir fast wie meiner Schlonz (mein Pferd) und mir ist fast das Herz in die Hose gerutscht, als der Bär mich wahrgenommen hatte, zum Brüllen anfing und Jagd auf mich gemacht hat  :dodo:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 13:08:53
Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 12:51:47
Oooooh ja, die Knochen oder Traumfänger etc. sind ohne diverse Hilfestellungen kaum alle zu finden, außer man ist so krass drauf und sucht wirklich jeden Zentimeter im Spiel ab. Da muss ich dir recht geben, Blonder, durch die Grafik und die immersive Welt ist es für mich teils sogar schwierig ohne Konzentrationsmodus Pflanzen, die ich pflücken kann, auszumachen. Also verbringe ich die meiste Zeit beim Jagen und Sammeln mit Drücken von L3 + R3.


So mache ich das auch. Anders geht es gar nicht. Wie soll ich von 5 durch das Bild durchpreschenden Kleintieren erkennen, was davon jetzt der Dachs ist, für den ich auch noch das perfekte Fell brauche? Das geht gar nicht mehr ohne diese Hilfsmittel, so blöd ich die verzerrte Optik bei diesen Spielmechaniken auch finde. Sowieso bin ich gerade ewig auf der Suche nach einem perfekten Dachspelz. Da, wo die Viecher rumrennen sollen, finde ich nur ganz selten einen und die haben dann nur 2 Sterne. Ohnehin habe ich mal 90 Minuten für die Jagd auf einen Panther gebraucht. Das Spiel macht da wirklich keine Gefangenen. Leider funktionieren die Köder nie so, wie ich mir das vorstelle. Wenn ein Tier angelockt wird, dann auch noch das falsche. Die meiste Zeit kommt da gar nichts.

Story des Gemischtwarenhändlers in Rhodes? Dazu ist mir noch gar nichts aufgefallen. Ich kann aber sehr empfehlen, mal außen nach einem Kellerfenster beim Waffenhändler in Rhodes zu suchen. ;D

Hab mich wieder bei dem Mann blicken lassen, dessen Sohn ich versehentlich getötet hatte. Hatte den Mann ja nach der Geldeintreiber-Mission von Strauss leben lassen. Tage später saß der Vater heulend auf seiner Couch, hat darüber gesprochen, dass er erst die Frau und nun den Sohn verloren hat. Er sprach zu seinem Sohn, dass es ihm leid tue. Dass der Junge mit dem Messer auf mich losgegangen ist, das quasi Notwehr war, müsste ihm mal jemand erklären. Okay, ich war halt auch ins Haus eingebrochen... Der Mann war völlig fertig und besoffen. Hat mich dann von seinem Grundstück gejagt, allerdings ist er mir ewig durch die Wälder nachgejagt, bis mein Pferd ihn versehentlich erwischt hat. Ohnehin eine Gratwanderung. Sicher ist der Mann so besser dran.

Was mich leider stört: Manchmal will ich Menschen nicht verletzen, fessle sie mit dem Lasso und bin immer wieder so dumm, sie dann freizulassen. Und jedes verdammte Mal rennen die dann mit dem Messer auf einen zu. Hatte den oben erwähnten Vater quasi gefesselt vom Fluss in sein Haus schieben müssen, damit er nicht von Wildtieren oder dem Wasser getötet wird. Das war bei der Schuldeneintreiber-Mission und nachdem ich seinen Sohn früher getötet hatte. Aufheben konnte ich den nicht, darum musste ich den mit meinen Füßen ins Haus schieben. Hat ewig gedauert. Er muss sich in seiner Küche dann befreit haben, schließlich kam ich Tage später nachschauen, als er besoffen auf der Couch lag...

Wo du gerade Bären erwähnst: Hab mich einer Hütte genähert, aus der Bärengeräusche kamen. Tür aufgemacht, sofort springt mir ein Grizzly entgegen, den ich in bester "Revenant"-Manier bekämpfe. Die Rückseite des Hauses war völlig zerstört, so kam der Bär ins Haus. Abgefahren. Glaube, dass war auch die Hütte, in der man die Pfeife für Dutch findet.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:24:31
Ach ja, meine ja den Waffenhändler... der hat mir schon leid getan.

Catfish Jackson? Mmh... ich glaub, den Alten habe ich umgebracht, weil der mitm Messer auf mich losgegangen ist, als ich das Geld eintreiben wollte. Er ist zur Spüle, hat den Schrank geöffnet und sich das Küchenmesser geschnappt. Danach hab ich die Bude seines Jungens ausgeräumt, diesen aber leben lassen. Müsste nochmal vorbeischauen, vielleicht ist der Junge ja zu seiner Mama (wie im Brief, den man im Haus findet, erwähnt).

Hehe, ja, diese Begegnung hatte ich auch schon... verdammt, hat mich das Viech erschreckt!!! Danach musste ich auf den SChock erstmal die O'Driscoll-Bande auf der Farm gegenüber ausmerzen; Dampf ablassen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 13:30:28
Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:24:31
Ach ja, meine ja den Waffenhändler... der hat mir schon leid getan.


Mir auch, hab ihn leben lassen und er hat sich danach noch ein paar mal bei mir entschuldigt.

Ja genau, Catfish Jackson. Soweit kam ich gar nicht. Eigentlich hätten Vater und Sohn ja einen Dialog im Wohnzimmer führen sollen, aber ich kam in der Nacht. Der Vater war nicht da und der Junge lag lesend in seinem Bett. Hatte ihn sofort gefesselt, konnte ihn so aber nicht nach dem Versteck ausfragen. Losgemacht, weil ich ihn mit der Waffe anvisieren wollte und gehofft hatte, dass dann die Option zum Ausfragen kommt. Aber der Junge ist direkt mit dem Messer auf mich los und bei mir hat sich der Schuss tatsächlich versehentlich gelöst. Sonst hätte ich den Knaben wieder gefesselt und wäre ein paar Tage später wiedergekommen.

Habe auch diesen nackten "Wolfsmenschen" gesehen. Witzigerweise ist der in den Wald gerannt und direkt aus der Dunkelheit kam ein Wolf raus. Dachte, der hätte sich in den Wolf verwandelt und bin dann nicht weiter hinterher. Dann habe ich die Höhle entdeckt, in der sich der Mann wohl versteckt. Blöderweise war der nicht da, weil ich gar nicht erst die Verfolgung aufgenommen hatte. Dachte ja, er seie der Wolf gewesen. Jedenfalls muss ich demnächst auch da mal vorbeischauen.

Und dann gibt es noch diesen Creep. Ein Typ, der einen an sein Lagerfeuer einlädt, wo ja im Prinzip jeder einen verjagt. Er fragt einen dann aus, ob man eine Freundin habe und er berichtet von einer einsamen Witwe, die er gestalkt hat. Die soll wohl nördlich von Annesburg leben. Total ekelhafter Typ. An seinem Zelt hängen dann zig Nacktfotos. Jedes Mal, wenn ich den treffe, nimmt er aber vor mir reisaus mit dem Vermerk, dass er mich von irgendwo her kenne.

Finde es übrigens interessant, dass sich die vor mehr als zwei Jahren geleakte Map der Spielwelt als echt herausgestellt hat. Aus New Bordeaux wurde Saint Denis. :icon_surprised:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:42:28
Den Wolfsmenschen habe ich noch nicht getroffen, wo ist der, bei Annesburg? Und der creep... puh, ich glaube aber, dass ich den schon recht früh übern Weg gelaufen bin, bin mir aber echt nimma sicher. Wie gesagt, es passiert einfach viel zu viel... kein Wunder, dass die Story dann mal ganz weit hinten anstehen muss.

Aber schon sehr interessant, wie du das Szenario um Catfish erlebt hast, und wie es bei mir abgelaufen ist. Bin tagsüber hin, hab den Mann volltrunken am Strand neben dem Haus aufgelesen und wir sind gemeinsam in sein Haus gegangen. Sein Sohn wartete schon in der Küche als die ganze Misere ihren Lauf nahm, und ja, auch ich wollte den Trunkenbold nicht umbringen, aber selbst dann den Revolver gezückt und abgedrückt. Auf die Idee mit dem Lasso bin ich erst im Nachhinein gekommen.

Ach, und ich hab endlich die arme Tochter der Braislewaith (?) gefunden... manchmal ist das Spiel schon ein fieser Tritt in die Eier.
All die Gesichten dieser NPCs, die man meist erst in Briefen (wie dem verwirrten Alten bei Rhodes, der sich dann als Sklaventreiber entpuppt) oder den Hinterlassenschaften in ihren Häusern / Zelten herausbekommt, sind lustig, tragisch oder voller Drama... Ganz großes Kino, was Rockstar an feinen Nuancen eingesponnen hat!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 13:58:32
Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:42:28
Den Wolfsmenschen habe ich noch nicht getroffen, wo ist der, bei Annesburg?


Ja, das müsste da gewesen sein. Wenn ich mich richtig erinnere, ist seine Höhle beim B von Annesburg zu finden.

Am Strand habe ich den dann auch gefunden, als ich Geld bei ihm eintreiben sollte. Als ich in der Nacht kam, war er aber weder da, noch im Haus. Nur der Sohnemann war da. Vielleicht war der Vater besoffen in den Wäldern unterwegs. Wenn man vor der Schulden-Eintreiben-Mission dort hingeht, kann man das Haus ja ausrauben. Hinter dem Kamin ist das Geldversteck. Bis heute komme ich da nicht ran, weil keiner der beiden den Mund dazu aufmachen konnte. Immerhin gleichen Rockstar-Games das bisweilen sehr restriktive Missionsdesign wieder aus, indem es mehrere Herangehensweisen bei den Nebengeschichten gibt.

In die Braithwaites-Tochter bin ich schon lange reingelaufen, bevor überhaupt die Missionen in Rhodes anfingen. Bin einfach durch Zufall zu dem Plumsklo gelangt. Frage mich, ob man dahingehend noch irgendwas machen kann. Schließlich ist das wohl ein gut gehütetes Geheimnis und das könnte doch ein paar Dollar wert sein. Wenn das Spiel später einige Jahre verstreichen lässt, soll sie wohl tot in dem Klo liegen. Leider wurde mir das Ende schon massiv gespoilert und ohnehin scheinen sich Videouploader bei Youtube einen Dreck zu scheren. Ich schaue mir ein Vergleichsvideo zwischen XBox und PS4 an und die Spielfigur ist dann halt einfach John Marston, was ja echt heftig ist. Sowieso guckt man sich irgendein xbeliebiges Katzenvideo bei YouTube an und in den Kommentaren wird dann einfach das Ende des Spiels gespoilert. Ätzend.

Bei dem verwirrten Mann in Rhodes hätte ich mir Entscheidungsfreiheit gewünscht. Klar, seine Vergangenheit war übel, aber ich hätte ihn dafür nicht richten wollen und ihm seine Andenken gelassen. Schließlich ist das ohnehin ein großes Thema: das Festhalten an der Vergangenheit. Fand ich etwas aufgesetzt, wie Morgan dann extrem den moralischen Zeigefinger schwinkt. Aber okay, ist eben auch kein Rollenspiel.

Ja, diese vielen kleinen Nuancen, sind der Wahnsinn. Oftmals entdeckt man mehrere Tote in einer Hütte und versucht zu rekonstruieren, was passiert ist. In der Nähe von Rhodes ist ja auch so eine Hütte. Drinnen ist alles blutverschmiert. Eine Frau liegt tot im Bett, der Mann sitzt noch auf dem Stuhl. Folgt man der Blutspur nach draußen, findet man auf der Rückseite die Schuldige: Seine Ehefrau oder extrem eiferüschtige Liebhaberin hat mit den beiden kurzen Prozess gemacht und sich dann draußen erschossen. Den Revolver hat sie noch in der Hand. Das ist Geschichtenerzählen, bravo.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 15 November 2018, 14:20:59
Ach, hör mir auf mit Spoilern, auf youtube habe ich ein / zwei Kanäle abonniert, die recht spoilerfreie guides & Tipps bieten, aber vermeiden lässt es sich heutzutage nur noch schwer. Hab leider auch schon so in etwa das Ende erfahren, zwar keine Details, aber genug um das kalte Kotzen zu bekommen.

Ja, diese endgültigen Szenarien sind auch Klasse, wenn man dann plötzlich zum Detektiv wird, weil man genau wissen möchte, was da geschehen ist. Gibt ein paar Erlebnisse, die dem Spieler selbst die Freiheit lässt in Geschehenes etwas hineinzuinterpretieren, habe z. b. ein in der Kälte erfrorenes Pärchen gefunden, bei dem nciht ganz klar ist, waren es Eheleute oder Mutter / Sohn. Und ich bin auf eine Hütte gestoßen, bei der mir auch noch nicht ganz klar ist, ob die Familie darin vergiftet wurde, sich selbst vergiftet hat oder verhungerte. Wobei ich eher an eines der ersten beiden Optionen glaube, da sie wohl beim Essen gestorben sind.

Hehe, und etwas, was ich normalerweise in Spielen total ignoriere, ist der Fotomodus. Ich mache unglaublich gerne Fotos solcher Begegnungen, skurilen Orten oder genialen Sets. Und da bringe ich wieder die Murfee-Bande ins Spiel... Leute... die sind krank und mir ein paar Aufnahmen für den Social Club wert gewesen!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 14:38:18
Die eng umschlungenen Skelette im Eis habe ich auch entdeckt, dabei lag ja eine Karte, die ich bisher nicht deuten kann. Ich hatte zunächst die Theorie, dass die beiden das Gelände kartographieren und dann erfroren sind. Habe die Karte aber seit dutzenden Stunden nicht mehr angeschaut und auch vergessen. Vielleicht wird es jetzt klarer.

Ich glaube, die Hütte habe ich auch entdeckt. Drinnen lag eine Frau am Boden, ein Mann saß auf einem Stuhl und eine andere auch. Ist halt komisch, dass die alle tot waren. Vergiftung wäre möglich, die Türen musste ich eintreten. Also eingebrochen wurde nicht. Waffen oder Patronen waren auch nicht zu finden. Sehr merkwürdig. Vielleicht sind sie auch verhungert, aber imo lag da noch Dosenfraß rum.

Fotos mache ich auch gefühlt alle paar Minuten, aber ich benutze nicht diese komische In-Game-Selfie-Kamera. Das ist mir zu blöd. Dürfte über 300 Screenshots gemacht haben, dazu noch einige Videos. Bei der wunderschönen Natur und diesen vielen, einmaligen Erlebnissen ist es aber auch echt schwierig, den Finger vom Screenshot-Knopf zu nehmen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 23 November 2018, 07:19:41
Kurze Warnung:

In St. Denis gibt es eine Situation, die einen viel Geld kosten kann.

Es gibt ein Zufallsereignis, rund im Bereich des Metzgers und des Waffenladens. Ein Fremder quatscht einen für einen lukrativen Job an, man solle ihm nur folgen und sich die Instruktionen anhören. Da es danach in eine dunkle Gasse geht, dürfte klar sein, dass es sich um eine Falle handelt. Blöd nur, dass man in die darauffolgende Situation nicht eingreifen kann und man verliert gut und gerne ein Viertel seiner gesamten Einnahmen. Nachdem mir hinterrücks auf den Kopf geschlagen wurde und ich auf dem Friedhof wieder zu mir gekommen bin, war ich um 930 Dollar ärmer. Das ist ein Batzen Geld, da habe ich erstmal schön blöd geguckt. Diese Falle wird in mindestens zwei verschiedenen Gassen ausgelöst und das nur bei Nacht. Der Typ trägt einen roten Pullover, lange Haare und einen Zylinder. Das Geld bekommt man hinterher nicht wieder, da man die Typen am gleichen Ort nicht wiederfindet.

Glücklicherweise habe ich mir danach die beiden Goldbarren aus dem Zugwrack unten in der Schlucht geschnappt. Damit war der Verlust wieder ausgebügelt.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 23 November 2018, 13:24:22
Mir ist das auch passiert, in "Chinatown" bei der Kirche. Habe aber auch gelesen, dass man den Typen wiederfinden kann, ein paar Nächte später und sein Geld angeblich zurückbekommen kann. Ich hab es noch nicht ausprobiert, werde ich aber sicherlich am WE mal versuchen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 23 November 2018, 18:14:42
Ich glaube das nicht so recht. Sofort bin ich zum Tatort zurück, dann in der darauffolgenden Nacht, dann mehrere Nächte später. Nichts, gar nichts. Da wollen sich nur Leute wichtigmachen, die eben auch verdammt viel verloren haben. Man fühlt sich halt tatsächlich überfallen und manche wollen das nicht wahrhaben.  :icon_mrgreen: Aber ehrlich gesagt wäre ich schon zufrieden, wenn ich zumindest die Typen wiedersehen könnte. Mir ist dann auch egal, ob sie das Geld haben.  :icon_twisted:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 28 November 2018, 16:23:18
Kann auch gut möglich sein, wie gesagt, muss es nochmal probieren und den Kerl suchen.

Red Dead Online Beta steht ja nun in den Startlöchern, bin ja echt mal gespannt, wie das wird. Habe schon einiges gelesen, R* scheint ja wieder vieles vom SP-Modus übernommen zu haben. Jedoch werde ich bei der Beta-Phase wohl nicht teilnehmen, mir hat damals das Desaster bei GTA Online gereicht. Diverse Abstürze, x-Mal Profil-reset und wieder von vorne beginnen. Da lass ich den Online-Freaks den Vortritt. (Mikrotransaktionen werden natürlich auch eingeführt, eh klar)


Außerdem bin ich noch immer nicht fertig mit der Kampagne. Verdammt noch eins, das Spiel ist einfach viel zu groß und lenkt mich ständig ab. Dürfte zwar langsam auf der Zielgeraden sein, aber ehrlich gesagt habe ich es auch gar nicht so eilig mich von Arthur verabschieden zu müssen.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 4 Oktober 2019, 19:22:04
PC-Version erscheint am 5. November im Epic Store und auf Rockstars Game Launcher. Steam-Version kommt später.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 5 Oktober 2019, 16:01:15
Zitat von: Mr. Blonde nach  4 Oktober 2019, 19:22:04Steam-Version kommt später.

Dezember.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 9 Oktober 2019, 19:44:25
Und hier die offiziellen PC-Anforderungen:

Minimum

    OS: Windows 7 Service Pack 1
    Prozessor: Intel Core i5 2500K oder AMD FX-6300
    Speicher: 8 GB RAM
    Grafikkarte: Geforce GTX 770 2GB oder Radeon R9 280 3GB
    HDD-Speicher: 150 GB
    Soundkarte: DirectX kompatibel

Empfohlen

    OS: Windows 10 April 2018 Update
    Prozessor: Intel Core i7 4770K oder AMD Ryzen 5 1500X
    Speicher: 12 GB RAM
    Grafikkarte: Geforce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 480 4GB
    HDD-Speicher: 150 GB
    Soundkarte: DirectX kompatibel

-------------

150GB - Na das wird ja ein Spaß. Hab 3 SSDs im PC und keine hat noch ansatzweise so viel Platz frei. Von HDD will ich aber nicht spielen.  :frown:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 10 Oktober 2019, 10:47:17
150 GB machen Sinn... auf der Konsole waren es ja auch schon 80 oder so. Und wenn ich mir die ersten screenshots so ansehe, verdammt, ein Traum jeder Grafikhure!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 18 Oktober 2019, 03:04:22

Das Spiel war ja auf den Konsolen schon visuell eine Wucht, aber jetzt noch mal in superscharf.  :tv:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 29 Dezember 2019, 13:42:48
Gibt es eigentlich im Game irgendwo in den )Un=Tiefen der Menüs/Steuerung ein Gesprächsprotokoll? Also wo man all die Gespräche/Texte/Cutszenes nochmal nachlesen kann? Ich wurde schon des Öfteren bei sowas gestört und habe deswegen nicht alles mitbekommen. Und/Oder man weiß nach Tagen sowieso nicht mehr was da bequatscht wurde und würde es gerne nochmal nachlesen.

Kann das wirklich sein, das eine so grundlegende Funktion nicht implementiert ist oder bin ich zu blöd das zu finden?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 20 Februar 2020, 12:12:39
Jesus, dieser bekackte Guarma-Abschnitt ist ja mal ein echter Runterzieher im Spiel. Nervt und ist sowas von unnötig. Wollten die da Piraten/BlackFLag Feeling mit einbauen?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 20 Februar 2020, 15:09:21
Was findet du denn daran so schlimm?! Ging doch ganz flott vorbei, fand ich, inkl. nettem Gemetzel. Und so ganz unüblich war es damals eben nicht, sich als outlaw in die Karibik abzusetzen, wenn nicht grad die Staatsgrenze zu Mexiko die nähere Lösung war.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 20 Februar 2020, 19:14:48
Es passt einfach Null zum restlichen Spiel von Feeling und Tempo her. Auch nicht das man dann alle persönlichen Items/Kohle erstmal los ist, aber dann wieder bekommt auf dem Festland. Das wirkt dem sonstigen "Realismus" einfach komplett entgegen. Ich spiele RDR2 sehr ruhig und langsam - und dann kam das "Gehetze" da in der Karibik einfach nicht gut.

Wenn schon dann hätte es gerne auch ein frei erkundbares Gebiet sein dürfen, das man im eigenen Tempo durchspielt.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 20 Februar 2020, 19:53:53
Zitat von: mali nach 20 Februar 2020, 12:12:39Jesus, dieser bekackte Guarma-Abschnitt ist ja mal ein echter Runterzieher im Spiel. Nervt und ist sowas von unnötig. Wollten die da Piraten/BlackFLag Feeling mit einbauen?


Hin und wieder mal ein positiver Kommentar ist übrigens gut für die eigene Stimmung. :lol:

Hat mich jetzt nicht genervt, ist aber erzählerisch nahezu sinnfrei, ja. Trotzdem schön anzusehen und hat etwas Abwechslung reingebraucht, zumal das Spiel an sich dadurch epischer wurde.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 20 Februar 2020, 21:28:39
Das IST positiv  :mr.green:

Das Spiel ist richtig gut - ich war sauskeptisch im Vorwege. Aber es hat mich völlig gefangen genommen :-)

Es lebt aber (für mich) von den Entdeckungen, von der Landschaft, von den Beschäftigungen überall - viele von den nötigen Story-Missionen sind dagegen nicht wirklich so gelungen und manchmal halt nur notwendiges "Übel". Wenn man sich noch eine Farm (auf)bauen könnte, dann wäre es glatt ein Westernsimulator :-)

Spiel/Optik/Landschaft = genial
Story-Mission = Halbgut
Guarma = Aufgesetzte "Abwechslung"

Aber Alles in Allem -> Top.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 21 Februar 2020, 01:03:31
Hatte ehrlich gesagt auch gedacht, dass du doch zu Tode langweilst, aber wie mir gefallen dir das gemächliche Tempo und die Spielwelt dann doch äußerst gut.

Die Spielwelt ist unfassbar. Hab das Ding ja auf PS4 durch. Hatte am PC neu angefangen. Mach immer mal ein paar Wochen wieder Pause und jedes mal, wenn ich das Ding wieder weiterzocke, hängt mir immer noch die Kinnlade runter. Auf den Guarma-Part, ja gut, da freu ich mich auch nicht drauf.

Hast du eigentlich "Red Dead Redemption" damals auch gespielt?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 21 Februar 2020, 10:03:59
Zitat von: Mr. Blonde nach 21 Februar 2020, 01:03:31Hast du eigentlich "Red Dead Redemption" damals auch gespielt?

Ja. Das erste (und auch letzte) Konsolenspiel meines Lebens :-) Ich hatte die PS3 (übrigens noch die originale 60 GB Fat Lady mit dem FöhnDröhn-Sound - und sie lebt sogar immer noch) damals nur als BD-Player gekauft.

Aber was RDR betrifft kenne ich somit die "Vorgeschichte". Für RDR2 dann sogar extra den 3 Jahre alten Gaming-Laptop gegen ein aktuelles Omen17 mit RTX 2070 aufgerüstet.



Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 2 April 2020, 14:37:11
Bin jetzt mittlerweile im Epilog angekommen. Nach gut 3 1/2 Monaten Spielzeit.

Wenn man jetzt nochmal RDR1 in RDR2 Optik dranhängen könnte, das wärs :-)
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: pm.diebelshausen nach 2 April 2020, 15:14:51
Auch ich bin seit ner Weile dran/drin und begeistert. Nachdem "Kingdom Come" das Spiel für mich war und das Level an Immersion bei mir hochgesetzt hat, nachdem mir "Assassin's Creed: Odyssey" dann außer spaßige Kletterei wenig  und "A Plague Tale: Innocence" zwar eine tolle Inszenierung und Story für einmal durchspielen gegeben haben, bekomme ich hier wieder einen immensen Aufenthaltsort,dem ich vollends glaube.

Mich stört zwar die begrenzte Interaktionsmechanik (da liegt das dollste Zeug rum, aber ich darf nur die immer gleichen paar Dinge looten), aber letztlich macht das gar nix. Rumspazieren, die Aussicht genießen, shoppen gehen (was für ein clash als ich erstmals, nachts, nach St. Denis kam, bah, ich wollte trotz aller Faszination bloß wieder zurück ins Naturschutzgebiet), Pferdchen striegeln, in Ruhe entdecken und Spaß an so mancher Skurrilität haben. Auf Leinwand und mit Surround ein Genuss.

Ich glaube, ähnlich wie bei KCD überzeugt mich das Ganze, weil ich das Gefühl habe, diese Welt findet auch statt, wenn ich es nicht sehe. Bin in Kapitel 3 und lasse mir immer mehr Zeit mit der Storyline. Außerdem hat es mich dazu gebracht, endlich mal die Doku von Ken Burns/Stephen Ives über die Besiedlung des Westens zu sehen, die hier etliche Jahre rumlag (seit Deadwood), und mir einen Fotoband über Ansel Adams zu besorgen.

Spiele in 1st,wie macht Ihr das?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 2 April 2020, 15:58:29
Zitat von: pm.diebelshausen nach  2 April 2020, 15:14:51Spiele in 1st,wie macht Ihr das?

Third-Person mit größtmöglichem Abstand. Gibt mir das bessere Gefühl von "Übersicht".

Die Immersion und die Beleuchtung (die den "Realismus" so klasse macht) ist definitiv das beste was ich bisher spielte. Bei bestimmten Lichtsituationen (grau-diesig mit Weitsicht) sieht es schon beinahe Foto-artig aus.

Spannend ist auch die Gebiete wieder zu entdecken die man noch aus RDR1 kennt. Jahre her und man erkennt es und denkt "Ah - da war ich und da war das und das...." :-)
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 2 April 2020, 16:01:00
Ja, das sind wirklich die besten Spiele: Die, bei denen man glaubt, die Welt laufe auch weiter, wenn die Konsole ausgeschaltet ist. Das Gefühl ist selten, aber wenn man es hat, dann ist das umso eindrucksvoller.

Ich habe eigentlich zum Großteil 3rd Person gespielt, aber zum looten und in manchen Schießereien auf Ego-Perspektive umgeschaltet. Immer so, wie es gerade passt. Ist nochmals ein ganz anderes Gefühl, in der First Person Ansicht in Deckung zu gehen und wirklich nichts zu sehen.

@mali:

Ich muss in der 3rd Person immer ganz dicht an die Figur ran. Ich liebe einfach diese Tracking-Shots in Filmen, wenn man direkt hinter dem Charakter herlatscht und über die Schulter schaut. Weit rausgezoomt fühle ich mich tatsächlich weniger verbunden, fast verloren in der Welt und das Spiel wirkt mehr wie ein Spiel. Total merkwürdig. Manche spielen Rollenspiele ja so weit rausgezoomt. Klar, der Übersicht ist das zuträglich. Für mich absolut nichts.

Die Beleuchtung ist wirklich sagenhaft. Hatte angenommen, die Straßenlaternen und Lichter der Nacht sehen nur durch HDR so schön grell und strahlend aus. Weit gefehlt. Keine Ahnung, wie die diese Engine so überzeugend hinbekommen haben. Auch in SDR wirken Laternen einfach wie echte, strahlende Lichtquellen. Es gibt da nichts vergleichbares. Ansonsten ist sowieso die ganze Lichtstimmung sowie das Wettersystem einzigartig. Wie wird wohl ein RDR3 aussehen, vielleicht in 10 Jahren?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 2 April 2020, 16:19:42
So ein wenig habe ich auch die Hoffnung das RDR1 jetzt doch noch für den PC kommt. Der Großteil wäre ja schon da. So wahnsinnig viel Arbeit wäre es jetzt nicht mehr.

Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 4 April 2020, 10:44:05
Zitat von: mali nach  2 April 2020, 16:19:42So ein wenig habe ich auch die Hoffnung das RDR1 jetzt doch noch für den PC kommt. Der Großteil wäre ja schon da. So wahnsinnig viel Arbeit wäre es jetzt nicht mehr.

Irgendwie glaube ich da nicht mehr dran. Der Großteil der Entwickler werkelt an GTA VI und an einer angeblich neuen IP im Mittelalter. Dazu ist der Hype um RDR2 am PC auch bereits vorbei. Ironischerweise könnten sie sogar ein Remaster rausballern, die Assets von New Austin haben sie ja fast komplett und ich denke, Mexiko wird vielleicht noch als DLC oder für Online kommen. Ansonsten wäre dieser Aspekt eine lächerlich halbgare Sache gewesen, Mexiko einfach rauszulassen, obwohl man zum einen über Glitches dort hingelangen kann und zum anderen dort viel modelliert wurde. Man kann nur hoffen. Aber die Hoffnung auf die PC-Version habe ich aufgegeben. Dafür ist jetzt auch seit Teil 2 für PC schon wieder zu viel Zeit vergangen. Bevor da was veröffentlicht wird, ist die PS3-Emulator-Fassung vollständig und performant spielbar. Da wurden in letzter Zeit ja große Fortschritte gemacht. Wenn meine negative Grundhaltung sich als unberechtigt rausstellt, wäre es natürlich toll...
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: pm.diebelshausen nach 4 April 2020, 13:20:29
Zitat von: Mr. Blonde nach  2 April 2020, 16:01:00Die Beleuchtung ist wirklich sagenhaft. Hatte angenommen, die Straßenlaternen und Lichter der Nacht sehen nur durch HDR so schön grell und strahlend aus. Weit gefehlt. Keine Ahnung, wie die diese Engine so überzeugend hinbekommen haben. Auch in SDR wirken Laternen einfach wie echte, strahlende Lichtquellen. Es gibt da nichts vergleichbares. Ansonsten ist sowieso die ganze Lichtstimmung sowie das Wettersystem einzigartig.

Ja, wenn ein Spiel es schafft, dass ich kurz stehenbleibe, um zu gucken, obwohl ich gerade flott zum nächsten Händler und wieder zurück reiten will, weil ich versehentlich mein Zweitpferd weggesprengt und keinen Reviver dabei habe, dann macht es mehr als etwas richtig.

Was ich sowohl bei KCD als auch RDR2 schade finde, ist die stark geraffte Zeit des Tageszyklus. Eigentlich wäre eine diesbezügliche Realismusoption im Menü wünschenswert, ist aber wohl bei beiden Spielen aus technischen Gründen nicht möglich. Am PC mit Konsolenbefehlen kann man da eingreifen, aber es zerbröselt eben zu viel, was mit dem Zyklus verknüpft ist.

Auch bei KCD fand ich gerade das Licht umwerfend, ganz anders als in RDR2, aber herrlich beispielsweise im Wald, wenn als Quelle wirklich nur das Sonnenlicht durch das Blätterdach fällt. Auch da: was die Tschechen aus der CryEngine herausgeholt haben, hätte ich vorher nicht für möglich gehalten. Aber das ist zugegebenermaßen ein Feld, auf dem ich mich sehr wenig auskenne.

1st Person ist bei mir Muss - sofern es sich gut steuern lässt. Das hatte Rockstar schon bei GTA V ganz gut hinbekommen, bei RDR2 überzeugt es mich noch mehr. Zumal die Einstellungsoptionen auch auf der Konsole sehr umfangreich sind, was Steuerung und Kamera betrifft. Gegen einen Baum bin ich so bisher noch nie geritten, habe das Auto Aiming abgeschaltet und... nuja, bin etliche Male bei der Erkundung von Mount Shann abgestürzt.

Yee-haw!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 4 April 2020, 21:43:41
Damals, beim ersten Durchlauf hab ich auch am Anfang viel mit dem Zweitpferd gearbeitet, gerade, wenn es ums Jagen fürs Camp ging. Aber irgendwie habe ich die Mechanik bis heute nie wieder angerührt.

Jupp, der Tag- Nachtwechsel ist zu zügig. Generell ist die Nacht wohl auch kürzer als der Tag. Am schlimmsten, und das ist unverzeihlich, sind die nur Sekunden andauernden Sonnenuntergänge und Sonnenuntergänge. In einem Westernspiel? Und im Camp vergeht die Zeit dann wieder langsamer als in der Außenwelt. Merkwürdig.

KCD habe ich bis heute noch nicht angefasst, aber ohne bestimmte Gründe. Ein Kumpel von mir hat in seinem Wohnzimmer davon so einen großen Pappaufsteller rumstehen, ich hab damals, als das Ding rauskam, irgendwie keinen Versuch damit gestartet. Wie ist denn die Synchro?

Spielst du mit Maus- und Tastatur? Mit Gamepad finde ich das Zielen ohne Auto-Aim (oder Softlock) einfach unpräzise. Man kämpft gegen die Steuerung statt mit ihr. Und mit Tastatur könnte ich nicht spielen, weil man da nicht in Schrittgeschwindigkeit gehen kann. Es gibt nichts schöneres, als ganz bedächtig durch eine Ortschaft zu latschen und die Stimmung einzusaugen. Auf der Tastatur gab es keinen dedizierten Laufen-Button, oder? Man läuft doch die ganze Zeit etwas schneller und kann ansonsten nur sprinten.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: pm.diebelshausen nach 5 April 2020, 00:57:10
Die Syncro von KCD ist sehr gut und ich hab's mit ihr gespielt, weil sie für mich viel stimmiger zum Setting passte als Englisch.

Spiele mit Gamepad und habe mich inzwischen dran gewöhnt. Die Maus scheint mir immer präziser, aber ich vermisse sie nicht und das Gameplay ist bei RDR2 nu auch wirklich nicht allzu schwer. Für die Shootouts ist es eh nicht berühmt. Der Fokus liegt woanders und das scheinen wir ja gemeinsam zu schätzen. Auch bei KCD konnte ich mich all den Stimmen, die es für zu schwierig hielten (z.B. das Lockpicking wurde daraufhin ja noch vereinfacht) nicht anschließen. Selbst beim ausgetüftelten Kampfsystem kommt man mit dem richtigen Timing des Blockens gut durch.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 5 April 2020, 04:44:25
Danke, ich werd wohl bald mal zuschlagen. ;)

Durch Teil 1 hab ich mir diese "Flick"-Shots eh angewöhnt. Aus der Deckung raus, Stick leicht hochziehen, schießen - Kopfschuss. Das geht hier zwar etwas weniger einfach, aber insgesamt gehört das Gefühl einer amüsanten Schießbude schon zur Reihe dazu. Das ist zwar nicht anspruchsvoll, aber macht trotzdem Spaß. Auf Maus und Tastatur verzichte ich hier, zumal auch das Reiten mit Gamepad deutlich besser funktioniert. Das Ding ist für Gamepad entwickelt worden, das merkt man auch.

Eine Verschlimmbesserung im Gegensatz zum Vorgänger sind die Duelle... Das war eigentlich mal sehr cool gelöst, dass man mit dem Stick quasi den Revolver schnell rauszieht und dann hochzieht, die Schüsse setzt und Marston dann abkassiert. Total befriedigend. Und hier? Dieses Dosieren mit dem rechten Trigger und der richtige Moment, enden bei mir immer in einem Glücksspiel. Eigentlich verliere ich 50 Prozent aller Duelle, was vor allem dann mies ist, wenn man die Revolverhelden entwaffnen soll.  Im Vorgänger habe ich noch jedes Großmaul in den Staub geschickt, hier meide ich eigentlich jeden NPC, der einen zum Duell rausfordert. Blöd. Verstehe nicht, warum das geändert wurde. Arthur fühlt sich damit oft deutlich unbeholfener an als Marston. Vielleicht sind Duelle mit Tastatur und Maus besser gelöst?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: ironfox1 nach 5 April 2020, 22:42:10
Zitat von: Mr. Blonde nach  2 April 2020, 16:01:00Die Beleuchtung ist wirklich sagenhaft. Hatte angenommen, die Straßenlaternen und Lichter der Nacht sehen nur durch HDR so schön grell und strahlend aus. Weit gefehlt. Keine Ahnung, wie die diese Engine so überzeugend hinbekommen haben. Auch in SDR wirken Laternen einfach wie echte, strahlende Lichtquellen. Es gibt da nichts vergleichbares. Ansonsten ist sowieso die ganze Lichtstimmung sowie das Wettersystem einzigartig. Wie wird wohl ein RDR3 aussehen, vielleicht in 10 Jahren?

Dabei steckt das noch so in den Kinderschuhen. Wie das Ganze später mal Aussehen könnte zeigt eindrucksvoll Book of the Dead, eine Unity Engine GameplayDemo von 2018.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 6 April 2020, 13:49:18
Zitat von: ironfox1 nach  5 April 2020, 22:42:10Dabei steckt das noch so in den Kinderschuhen. Wie das Ganze später mal Aussehen könnte zeigt eindrucksvoll Book of the Dead, eine Unity Engine GameplayDemo von 2018.

Sieht schon geil aus :-)

Ich denke die Sprünge werden in den nächsten 5 Jahren auch gewaltig sein. Das ging immer schneller zuletzt.

Man denke nur an Witcher 3 und wie schnell danach AC Odyssee oder auch eben RDR2 da nochmal deutlich hochwertiger aussahen. Aber neben Grafik ist natürlich auch die Immersion ein immer wichtigerer Anteil. Da bin ich beinahe noch viel mehr gespannt was uns erwarten wird.

KEIN Fan bin ich von VR. Das läßt mich noch völlig kalt. Ich verspüre auch 0,0 Lust auf HL: Alyx.
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 6 April 2020, 15:01:21
Es ist auf jeden Fall schon ziemlich verrückt wenn man in RDR2 durch Gebiete streift die man vor fast 10 Jahren in RDR1 besucht hat und dann auch nach einem Jahrzehnt das meiste wieder erkennt :-)
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: mali nach 15 April 2020, 14:10:53
So - bin jetzt auch mit dem Epilog durch.

Erstes Savegame 11.12.2019 / Letztes Savegame: 15.04.2020

Hat ein Weilchen gedauert :-) Am Ende etwas "zäh" einige der Missionen (Hilfsarbeiter auf der Farm, Hausbau), aber irgendwas ist ja immer :-) Letztendlich ein wirklich großartiges Spiel.

Und was kommt nun?
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 April 2020, 16:09:41
Die große Depression, weil wir RDR3 wahrscheinlich erst in 8-10 Jahren sehen werden.  :frown:
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Wolfhard-Eitelwolf nach 18 April 2020, 11:54:18
Das stimmt, auch ich hab die RD1 Gebiete nach all den Jahren teils wiedererkannt. Ein Faszinierendes Gefühl!
Titel: Re: Red Dead Redemption 2
Beitrag von: Newendyke nach 29 April 2020, 12:34:53
Zitat von: mali nach 15 April 2020, 14:10:53Hat ein Weilchen gedauert :-) Am Ende etwas "zäh" einige der Missionen (Hilfsarbeiter auf der Farm, Hausbau), aber irgendwas ist ja immer :-) Letztendlich ein wirklich großartiges Spiel.

Hehe, genau diese Mission fand ich zum Abschluss hin richtig genial, speziell die musikalische Untermalung zur Arbeit auf der Farm. Ein seltener feel good-Moment in diesem beinharten Epos.

Hab die Story nur ein Mal gespielt... da ich seit dem immerwieder online spiele, habe ich gar nicht so den Drang noch mal von vorne anzufangen.
Zockt ihr denn auch online? Wie immer, bin ich fast ausschließlich im Free Roam unterwegs und durch das update im Herbst mit den verschiedenen Jobs, bleibt man auch lang genug an der Stange und es gibt einiges zu tun. Kopfgeldjäger und Sammler sind die perfekte Kombination... kann x-Leute jagen und einsperren und nebenbei wird noch mein Inventar-Messi bei der Stange gehalten hehe