Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Filme und Serien im TV => Thema gestartet von: StS am 9 Juni 2016, 19:35:02

Titel: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 9 Juni 2016, 19:35:02
(https://abload.de/img/st_payoff_usuoq8m.jpg)

Netflix has released the first trailer and key art from the highly-anticipated series Stranger Things, which will debuts on July 15th in all territories where Netflix is available. If you're a fan of kid-centric '80s supernatural fantasy movies (E.T. The Extraterrestrial, Poltergeist, Explorers) then you will definitely want to check out the Stranger Things trailer below.

Set in Hawkins Indiana in the 1980s, Stranger Things chronicles the search for a young boy who vanishes into thin air under highly suspicious circumstances. His mother (Winona Ryder) opens an investigation into the boy's disappearance with local authorities that unravels a series of mysteries involving top-secret government experiments, terrifying supernatural forces and one very strange little girl. A love letter to the ubiquitous cult classics of the 80's, Stranger Things is a coming of age story for three boys that draws this quaint community into a world where mysteries lurk beneath the surface.

Stranger Things stars Winona Ryder (Joyce Byers), Matthew Modine (Dr. Brenner), David Harbour (Chief Hopper), Charlie Heaton (Jonathan Byers), Natalia Dyer (Nancy Wheeler), Millie Brown (Eleven), Finn Wolfhard (Mike Wheeler), Caleb McLaughlin (Lucas Sinclair), and Gaten Matarazzo (Dustin Henderson), and Cara Buono (Karen Wheeler).


! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=XWxyRG_tckY#)

:respekt:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 10 Juni 2016, 09:45:28
Na gut, aus Kindheitsnostalgie, solange es am Ende keine Aliens sind...  :zwangsjacke: :icon_mrgreen:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 30 Juni 2016, 19:18:04
(https://abload.de/img/strangerthingsposterfpse7.jpg)

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=b9EkMc79ZSU#)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Strahlemann am 1 Juli 2016, 11:24:34
Herrlich - ich freue mich.
Netflix macht sich  ;)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Butzemann am 17 Juli 2016, 00:25:31
1. Folge gesichtet und freu mich darauf wie es weiter geht bzw. mir hat das Alles schon sehr gefallen. Auch cool, Mathhew Modine und Winona Ryder mal wieder zu sehen. Setting, Musik und Darsteller sind schon sehr passend und wenn das so bleibt, sowie die Story sich gut entwickelt, können die (Netflix) auch noch mehr in die Richtung machen.

PS: Die Verlockung ist doch manchmal groß die Staffel in einem Rutsch zu gucken, früher hab ich das, und mich tierisch geärgert bzw. es bereut, heut dann schon fast wie damals lieber 1 Folge/Woche oder alle paar Tage mal, so macht man sich auch mal mehr Gedanken und freut sich mehr mMn
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 17 Juli 2016, 16:43:04
Habe heute morgen mit der Serie angefangen, bin momentan bei Folge 4 und hellauf begeistert. Das 80er Feeling wurde sehr gut eingefangen, inkl. diverser popkultureller Referenzen an zahlreiche Genreklassiker. Der Cast (insbesondere die Kids) ist stark, die Dialoge und Figuren glaubhaft, der filmische Look und das detailverliebte Produktionsdesign (bis hin zur 80er-Jahre-typischen Schriftart der Credits) absolut großartig. Auch wenn auf ausgefeilte Plottwists und Cliffhanger weitestgehend verzichtet wird, zieht die Serie einen doch stark in ihren Bann. Bis hierhin also absolut empfehlenswert.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: PillePlutonium am 18 Juli 2016, 12:40:24
Kann ich nur so unterschreiben, bin aber auch "erst" bei Folge 4. Bis dahin aber echt super.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Inspektor Yuen am 18 Juli 2016, 13:19:54
Dito.
Habe erst zwei Folgen letzten Abend gesehen, das hat aber gereicht um mich wieder auf heute abend zu freuen.
- Musik top
- detailverliebtes 70-80´s Setting
- ultrasympathische Kinder-Darsteller
- Winona Ryder und der Cop  :respekt:
- das Genre der Serie

Hoffentlich kann die Serie das Nievau halten.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Roughale am 18 Juli 2016, 13:42:31
Gute Serie, habe ich gestern einfach mal komplett angeschaut. Ansonsten liege ich bei der Liste vom Inspektor ziemlich gleichauf, daher erlaube ich mir zu behaupten, dass das Niveau mMn gehalteten werden konnte.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: CapN am 18 Juli 2016, 14:32:23
Hab vorher quasi nichts davon gehört und auch nur einen sehr kurzen Teaser gesehen, dann am Wochenende komplett durchgeboxt. Wow! Richtig toller Ausflug in die 80er, sowohl inszenatorisch als auch inhaltlich. Hätte man mir erzählt, die Serie wäre aus den 80ern, ich hätte es sofort geglaubt. Den Retro-Stil fand ich vom fetzigen Intro über die Credits bis hin zum Soundtrack so herausragend, dass das CGI-Monster fast schon deplatziert wirkte. Ende kann man so stehen lassen, würde mich über eine zweite Staffel aber dennoch sehr freuen. Auch schön, dass man mit ein paar Movie-Klischees bricht und z.B. der Bully-Boyfriend dann am Ende doch kein komplettes Arschloch ist und die Schwester am Ende (noch) nicht mit Jonathan zusammenkommt.

Zu meckern gibts eigentlich nichts. Auch wenn relativ schnell klar ist, wie der Hase läuft, bleibt die Handlung bis zum Schluss spannend. Die Kids verhalten sich ein bisschen zu altklug, sind aber nie am nerven.

9/10 - Hat mich deutlich mehr abgeholt als JJ Abrams sehr ähnlich angelegter SUPER 8.

Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Captain_Chaos.ONE am 18 Juli 2016, 23:04:21
Bin jetzt auch durch mit der Serie und bleibe bei meiner Einschaetzung, starkes Ding. Creaturedesign hat mich jetzt auch nicht umgehauen, immerhin aber, vor allem fuer eine TV Serie, sehr gutes CGI.

Zweite Staffel kann gerne kommen.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Eric am 19 Juli 2016, 11:20:35
Zitat von: Inspektor Yuen am 18 Juli 2016, 13:19:54
Dito.
Habe erst zwei Folgen letzten Abend gesehen, das hat aber gereicht um mich wieder auf heute abend zu freuen.
- Musik top
- detailverliebtes 70-80´s Setting
- ultrasympathische Kinder-Darsteller
- Winona Ryder und der Cop  :respekt:
- das Genre der Serie

Hoffentlich kann die Serie das Nievau halten.

Dem kann ich mich nur anschliessen.
Bin zwar erst mit Folge 2 fertig, aber heute Abend wird weitergeschaut!  :Respekt:

Irgendwie habe ich immer drei Filme im Hinterkopf. DIE GOONIES, SUPER 8 und irgendwie auch ein bisschen STAND BY ME.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Eric am 22 Juli 2016, 09:19:32
Zitat von: CapN am 18 Juli 2016, 14:32:23
Zu meckern gibts eigentlich nichts. Auch wenn relativ schnell klar ist, wie der Hase läuft, bleibt die Handlung bis zum Schluss spannend. Die Kids verhalten sich ein bisschen zu altklug, sind aber nie am nerven.

9/10 - Hat mich deutlich mehr abgeholt als JJ Abrams sehr ähnlich angelegter SUPER 8.

Gestern die erste Staffel beendet und schliesse mich CapNs Meinung an.
Warum eigentlich ERSTE Staffel? Für mich persönlich müsste keine zweite folgen. Nicht weil ich nicht vollkommen begeistert von der Serie war, sondern weil diese "Miniserie" für mich rund war.
Bleiben ein paar Fragen offen? Jep.
Aber das dürfen sie auch. So hat man durchaus danach noch etwas Redebedarf.  ;)

Neben JORDSKOTT für mich das bisherige Serienhighlight diesen Jahres.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: AfterBusiness am 25 Juli 2016, 16:59:04
Gerade mal die 1.Folge geschaut... wow... TOP!!!  :respekt:.... macht lust auf mehr.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Butzemann am 27 Juli 2016, 03:29:50
Richtig toll und bisher mein Serienhighlight 2016, vor allem, weil ich vorher null wusste und ab Folge 1 hellauf begeistert war.

Sehr liebevoll gemacht, solide Story, großartige Darsteller, hypnotisierender Soundtrack und Reminiszenzen an erfürchtige Vorbilder. Bin irgendwie verliebt in die Serie und bisher verging die Zeit/Folge noch nie so schnell. Glaub das letzte Mal bei der 1. Staffel True Detective oder auch 1. Staffel Fargo.

Außerdem hab ich mich langsam an die 8-12 Folgen pro Staffeln gewöhnt bzw. find ich das deutlich besser als die elenden 20+ Folgen/Staffel.

Kann gern weiter so produziert werden: spart Zeit, ist qualitatv besser und mMn hat man durch die Stringenz wenig Spannungsverlust.

Achja, bin bei 9/10, Abzug in der B-Note gibts für das nicht so tolle CGI, hätten sie da noch was Handwerkliches gemacht und bääm 10/10

PS: Eine Anmerkung noch. Kannte die Natalia Dyer vorher nicht, aber fand, dass sie in der Serie echt richtig dünn aussah, also schon an der Grenze, oder irre ich mich und die sieht immer so aus?! Vor allem, wenn sie lächelte, war ich etwas geschockt  :zwangsjacke:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 27 Juli 2016, 11:12:07
Offenbar ist aber eine Fortsetzung in der Pipeline und zwar wirklich als Sequel angelegt:

http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-staffel-sequel-77306.html (http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-staffel-sequel-77306.html)

Netflix wirds vermutlich demnächst bestätigen - bei solchen Jugend-Bezügen muss man ja auch schnell machen, bevor die Darsteller Bartwuchs kriegen...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme am 27 Juli 2016, 16:38:15
Bin durch 8/10 geb ich da sehr gerne! Mir war das Ganze vielleicht ein klein wenig zu lang, vor allem da kaum Interaktion mit der 80er Umwelt da war ;) will heißen: Außer den Hauptfiguren gabs mir in der Kleinstadt etwas zu wenig Leben und somit auch Abwechslung. Sound erste Sahne, Darsteller auch (Winona nervt ein wenig) und Look ebenso astrein!
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: EvilErnie am 3 August 2016, 10:55:28
Wo bekomme ich den OST her....ich krieg jedes Mal Gänsehaut wenn das Intro kommt  :dodo:

BTW die Serie kann sich sehen lassen, bin aktuell bei Folge 4
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mills am 3 August 2016, 11:26:38
Zitat von: EvilErnie am  3 August 2016, 10:55:28
Wo bekomme ich den OST her....ich krieg jedes Mal Gänsehaut wenn das Intro kommt  :dodo:

BTW die Serie kann sich sehen lassen, bin aktuell bei Folge 4
Habs mir gerade mal angehört. Wie eine Mischung aus Akte X und Tron: Legacy...  :dodo:

https://www.amazon.de/Stranger-Things-Main-Theme/dp/B01J1LNY0G/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1470212736&sr=8-5&keywords=stranger+things (https://www.amazon.de/Stranger-Things-Main-Theme/dp/B01J1LNY0G/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1470212736&sr=8-5&keywords=stranger+things)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: ratz am 4 August 2016, 17:45:38
Ich hab gestern die ersten drei Folgen gesehen und eigentlich keine Lust mehr, der Qualitätsabfall nach Fargo ist mir einfach zu heftig. Unorigineller 80er-Mainstreamkino-Remix mit Analogtechnik-Fetischismus im Dauerzitaterausch, jedoch in fahriger Inszenierung - da schau ich lieber noch mal de Palmas Fury oder Stand by Me.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: AfterBusiness am 4 August 2016, 21:49:38
Ratz ist der erste der blablablub... nix mit der Serie anfangen kann. Einer unter Millionen...  :icon_cool: :wallbash:

Sorry.... das konnte ich mir nicht verkneifen. Entweder Du bist ein 2000er Kind und kannst damit gar nix anfangen oder ich weiss nicht.... auch wenn die Serie durch die 80er Spielwiese bestimmt zig Pluspunkte hat. Auch in der heutigen Zeit wäre sie TOP..... aber es gibt ja viele Meinungen. Aber so ein blabla-blub... ne... lass mal....   :icon_rolleyes:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: EvilErnie am 4 August 2016, 22:33:41
Folge 7:

Als die zwei Mädchen da ihr "Händeklatschenspiel" abhalten und dabei "Bei Müllers hats gebrannt brannt brannt..." singen, musst ich köstlich lachen hahahahahahaha....manchmal is die dt. Synchro soooooo schaiße, dass ich schon wieder amüsiert bin.  :D
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: EvilErnie am 5 August 2016, 01:05:14
Nun hab ich sie auch durch. Da war ja alles drin. ES, Poltergeist, Duddits (Dreamcatcher), Werwollf von Tarker Mills, Wayward Pines, Stand by Me, irgendne beliebige Teeni-Romanze. Vorbild war da wohl eindeutig Stephen King, schöner Fan-Service.

Sooooo gut fand ich sie insgesamt aber doch nicht muss ich sagen. Der lispelnde Lockenkopp hat mich in den ersten 3 Folgen tierisch genervt, dann iwann die Ryder! Dann war das Teenigedöns doch anstrengend auf Dauer, da fand ich die Kleinen dann schon wieder hingegen recht cool und machten mich neugierig. Modine & seine Schar bleiben recht blass, komplex gesehen. Mir hat der Sheriff am Besten getaugt muss ich sagen. Gegruselt hab ich mich leider auch nie besonders, dafür hats mir der 80er Charme & der Soundtrack angetan! Dennoch dürfen die "Duffer Brüder" gerne mehr bringen, unterhalten können sie!

Jetzt hab ich aber iwi wieder Lust auf ES, Wayward Pines Staffel 2 und Stand by Me bekommen  :icon_cool:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 5 August 2016, 11:22:56
Zitat von: ratz am  4 August 2016, 17:45:38
Ich hab gestern die ersten drei Folgen gesehen und eigentlich keine Lust mehr, der Qualitätsabfall nach Fargo ist mir einfach zu heftig. Unorigineller 80er-Mainstreamkino-Remix mit Analogtechnik-Fetischismus im Dauerzitaterausch, jedoch in fahriger Inszenierung - da schau ich lieber noch mal de Palmas Fury oder Stand by Me.

Ja, manchmal spielt es auch eine Rolle, wann man zu einer Serie greift - bisweilen lasse ich bestimmte Themen einfach noch ein paar Monate liegen, bis ich das Gefühl habe, die Zeit ist jetzt reif.
Bestehen denn für dich überhaupt Chancen oder spätgeboren und chancenlos? :icon_mrgreen:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: ratz am 6 August 2016, 21:07:00
Zitat von: AfterBusiness am  4 August 2016, 21:49:38
Einer unter Millionen...

Den Spruch mit den Millionen Fliegen, die nicht irren können, kennste aber, oder?  :icon_mrgreen:

Zitat von: Moonshade am  5 August 2016, 11:22:56
Ja, manchmal spielt es auch eine Rolle, wann man zu einer Serie greift - bisweilen lasse ich bestimmte Themen einfach noch ein paar Monate liegen, bis ich das Gefühl habe, die Zeit ist jetzt reif.
Bestehen denn für dich überhaupt Chancen oder spätgeboren und chancenlos? :icon_mrgreen:

Nee, glaub nicht daß es am Zeitpunkt liegt und auch nicht an der Film-Sozialisation. Ich hab ja nichts gegen eine paar augenzwinkernde Momente für die Fanboys, aber die Serie ist ja in dieser Hinsicht einfach nur ein Porno.

Wie gesagt, ich brauch keinen mittelmäßigen Remix von einem viel besseren Original. Und noch weniger brauch ich einen Sommerloch-Hype bis zur nächsten Staffel Better Call Saul  :D
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Dexter am 31 August 2016, 19:03:17
Stranger Things 2 is coming to Netflix 2017
http://youtu.be/aXWG_kKDZlY (http://youtu.be/aXWG_kKDZlY)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 13 Februar 2017, 11:30:59
Hier kommen auch schon mal ein paar Bilder und Infos zu Staffel 2, wobei ja bis Halloween noch eine Weile hin ist...

http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-bilder-infos-staffel-81279.html (http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-bilder-infos-staffel-81279.html)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 12 Juli 2017, 15:51:37
Ein Jahr vergangen, innerhalb und außerhalb der Serie!

Ab 27.10. geht es auf Netflix weiter, der Halloweenstart wurde vorverlegt...

http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-staffel-oktober-84347.html (http://www.serienjunkies.de/news/stranger-things-staffel-oktober-84347.html)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 23 Juli 2017, 14:11:27
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=vgS2L7WPIO4#)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Strahlemann am 23 Juli 2017, 14:27:08
Was für ein Brett von einem Trailer - die zweite Staffel kann gar nicht schnell genug kommen.  :dodo:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: BingeGirl am 26 September 2017, 19:08:53
SUUUUPIIII  :exclaim: Darauf habe ich ja schon eine gefühlte Ewigkeit gewartet! Und dann noch so ein Trailer....WOW! Genau das richtige für die gruselige Jahreszeit  :icon_twisted:  Ich habe schon die erste Season in gewohnter Weise binge gewatched. Ich liebe den Retro Look mit Sci-Fi-Spielberg-Gruselfaktor.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Modine, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Wolfhard-Eitelwolf am 5 Oktober 2017, 11:58:08
Staffel 1 mit Verspätung innerhalb von 48 Stunden weggeguckt. Eine sehr hochwertig und mit Herzblut inszenierte, erfrischend sehenswerte Produktion, die ein sehr stimmiges 80er Jahre-Feeling vermittelt, darüberhinaus aber auch mit gut ausgearbeiteten Charakteren, besonders in den letzten beiden Folgen auch durchaus spannenden und actionreichen Passagen aufwartet. 
Kritikpunkte sind einige kleine Durchhänger in den mittleren Folgen, die insgesamt wenig komplexe und nur bedingt überraschende Story und der absolut grausam nervige, quallenähnliche Dustin-Darsteller mit seiner lispelnden Hackfresse.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 14 Oktober 2017, 10:23:59
http://www.youtube.com/watch?v=R1ZXOOLMJ8s

Bald ist es soweit!  :D
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 18 Oktober 2017, 08:57:41
In den USA in "Target"-Märkten erhältlich...

(https://abload.de/img/strangervhsfbp9pbg.jpg)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr. Blonde am 18 Oktober 2017, 15:46:54
Das Bild ist ein bisschen irreführend, da die "Kassette" von den Proportionen eben nicht Original ist.

http://www.youtube.com/watch?v=HRtFeo0UUv8
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Butzemann am 25 Oktober 2017, 01:05:25
Freitag Jungs und Mädels  :banana:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Wolfhard-Eitelwolf am 10 November 2017, 16:03:10
Noch eine Folge der neuen Staffel fehlt mir zwar, aber insgesamt ist auch der zweite Durchgang absolut sehenswert. Die Magie der ersten Staffel fehlt leider weitgehend, da man das Szenario, an dem sich nicht allzu viel ändert, bereits ebenso kennt wie die Charaktere und Bestehendes somit nur weiter-und weniger ausgeführt wird. Nichtsdestotrotz überzeugt die tolle technische Umsetzung (gerade für die 80er etwas übertrieben düster allerdings, was bisweilen schlicht nervt und das erweiterte Farbspektrum sabotiert) im Dolby Vision Look und man folgt den profilstarken und überzeugend verkörperten Charakteren gerne durch die nicht allzu wendungsreiche, aber immerhin zweckmäßige Handlung. Ermüdungserscheinungen machen sich trotz anziehender Actionschraube im Finale ein wenig breit, eine dritte Staffel ist nicht unbedingt sinnvoll für mein Empfinden.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr. Blonde am 10 November 2017, 17:16:16
Das ganze Lob lass ich mal weg, die zweite Staffel ist immer noch richtig gut, etc.

Aber Folge 7, eieieiei. Da hat man kurz die eigene Serie aus den Augen verloren und sein eigenes Spinoff produziert. Die Folge kann man erstazlos streichen, ohne, dass irgendein Logikproblem auftritt. Dazu ist die Darstellung der Straßenbande doch eher lächerlich als echt im Sinne der 80s... Die Folge ist ein starker Schnitzer, aber das verzeiht man gerne. Ansonsten hat mich an der zweiten Staffel gestört, dass die Gruppe so auseinandergerissen ist. Irgendwie hat die Staffel so nach 2-3 Folgen etwas Charme verloren.

Mir gefiel Staffel 1 auch besser, aber das ist schon Gemecker auf hohem Niveau. Vor allem die letzten zehn Minuten des Finales sind einfach herzerwärmend.

Staffel 3 müsste sich für mich mehr auf die Stärken der ersten Staffel besinnen, auch die Jungs mal alle für längere Zeit zusammen agieren lassen, damit die überhaupt mal sehen, ob sie so als Team auch funktionieren. Da kann man die Figuren auch noch weiter entwickeln.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 13 November 2017, 10:08:01
,,Stranger Things" (re-watch)  knappe 9/10

,,Stranger Things 2"  gute 8/10

Die Serie punktet auch im Rahmen ihrer zweiten Staffel u.a. mit einer tollen, sich eine wunderbare Chemie teilenden Besetzung, einer hochklassigen Inszenierung und einer ansprechenden Atmosphäre. Inhaltlich bewegt sich das Geschehen zwar nicht allzu viel voran – doch es ist einfach wohlig-unterhaltsam, dem Ganzen beizuwohnen. Die Clique um ein Mädel (Mad Max) zu erweitern passt vor allem aufgrund der Figurenzeichnung und jungen Darstellerin, Sean Astin hat mich positiv überrascht, die Anspielungen an bekannte Werke der 80er sind weiterhin ansprechend zu registrieren (ich sag nur: ,,Aliens", inklusive Paul Reiser) und einige ausgewählte Musikstücke zaubern einem unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht. Ja, die ,,Ausreißer-Episode" (Elle in Chicago) hätte in der Form nicht unbedingt sein müssen – aber die beiden folgenden (sprich: die finalen zwei) gleichen das locker wieder aus, denn sie sind einfach klasse (Spannung, Dramatik, Schauwerte... und natürlich diese herzlichen letzten Minuten auf dem Winter-Schulball)...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 24 November 2017, 21:33:11
Etwas "Fan-Art" zu den einzelnen Folgen der 2. Staffel

(https://abload.de/img/vhs1-3ehq4u.jpg)
(https://abload.de/img/vhs1-4rho35.jpg)
(https://abload.de/img/vhs1-58qpg6.jpg)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 1 Dezember 2017, 18:53:35
Es wird ne 3. Staffel geben!  :D
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Roughale am 3 Dezember 2017, 17:23:16
Und eine 4. Zumindest ist das so geplant ;)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Eric am 3 Dezember 2017, 22:15:14
Bin ja aktuell bei Staffel 2 Folge, ..., ääääh, 3 oder 4 oder so.
Aber irgendwie fesselt sie ich bei Weitem nicht so sehr wie noch die erste Staffel.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: EvilErnie am 4 Dezember 2017, 09:01:16
IMO gings in der 2. Staffel erst Ende der 5. Folge los...vorher ist das alles Teenie-Komödie für mich gewesen. Bei weitem nicht so gut wie Staffel 1  :bawling:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: McClane am 5 Dezember 2017, 10:30:47
Hab jetzt auch mal Season 1 und 2 in kurzer Folge gesehen. Natürlich bedient "Stranger Things" schamlos die Eighties-Nostalgiewelle und würden es die Spatzen nicht eh schon von den Dächern pfeifen, bereits nach kurzer Zeit fiele dem Zuschauer auf, dass Stephen King und Steven Spielberg in der Coming-of-Age-Sci-Fi-Horrorverquickung die großen Paten sind. Aber diese Versatzstücke werden mit einer derartigen Liebe und Detailversessenheit mit hervorragend geschriebenen Charakteren kombiniert, dass all das gar nichts ausmacht. Jede Folge bietet ihrer Referenzen in Richtung Popkultur der 1980er und man erkennt sie oder erkennt sie eben nicht - im Gegensatz zu Pseudo-Nerdserien wie "The Bing Bang Theory", die jeder Anspielung noch ein "Das ist übrigens aus Star Trek" hinterherschieben müssen.

Am Stück gesehen wirken die Staffeln wie aus einem Guss und den teilweise konstatierten Qualitätsabfall kann ich nicht ausmachen. Season 1 ist kleiner und intimer, ist aber in den letzten zwei Folgen relativ handlungsarm und der Abschluss der zweiten Staffel ist wesentlich runder - herrlich, dass man sich noch einmal 10 bis 20 Minuten für den Ausklang nimmt. Season 2 erweitert das "Stranger Things"-Universum dann leider um den Preis der bereits erwähnten Chicago-Episode, die unnötig ist, sich nur eine Figur konzentriert und wie ein Teaser auf Themen wirkt, um die es in der kommenden dritten Staffel drehen könnte. Ich freu mich auf jeden Fall drauf, da ich keine Zweifel habe, dass das Niveau gehalten werden kann.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 28 Mai 2018, 09:03:35
So, ich hab jetzt auch angefangen mit Staffel 1 (4 Folgen bisher) und kann mich bei der Nostalgiesause durchaus anschließen, macht Spaß, erinnert an früher und schmeckt (darauf einen "Brauner Bär" oder ein "Grünofant"!!!).

Was ich feststelle ist, dass ich tatsächlich inzwischen urkomplizierte Plots im Fokus habe und das ST-Mysterium mir generell bisher jetzt ziemlich überschaubar vorkommt, vor allem bezüglich der auf die Kinder und das Zeitkolorit ausgelegten Handlung.

Die Zitateorgie spare ich mir jetzt mal, aber man hat wirklich in jeder Folge Parallelen und Zitate, die dann aber wenigstens kein Abklatsch sind.

Von mir bisher 8,5/10, wobei ich noch auf eine gewisse Steigerung hoffe.


Was die erzählerische Übergangslücke in Season 2 angeht: die Macher hatten im Interview in der SFX erzählt, dass anfangs eben gar keine Staffel 2 geplant war und sie die Themenerweiterung erst einmal konzipieren mussten. Dabei ist ihnen wohl aufgegangen, dass Staffel 2 zwangsläufig eine Art Vorbereitung auf Staffel 3 sein würde, weswegen es der Season jetzt wohl etwas an Brillanz fehlt. Aber, wie ich hoffe, immer noch um Meilen besser als so viele andere Serien.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme am 28 Mai 2018, 13:02:16
Das bleibt so unkompliziert, finde ich ;) was auch mal angenehm war
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: McClane am 28 Mai 2018, 14:55:10
Mir war die Info neu und ich würde sie mit Vorsicht genießen, denn Season  1 endet ja mit deutlichen Verweisen, dass da noch was kommt. Und wie gesagt: Schwächer fand ich Season 2 im Gegensatz zum allgemeinen Tenor nicht. Bis auf die "Ausreißer-Folge" eigentlich sogar besser.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme am 29 Mai 2018, 12:58:21
@ McLane
Najaaaa im Grunde endet die Serie wie jeder zweite 80er Film aus dem Genre :king: von daher war eine 2. Staffel ja kein zwingendes MUSS - das man sich die Option aber offen hielt würde ich an der Stelle aber duchaus auch behaupten
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 30 Mai 2018, 09:24:16
So, Staffel 1 durch und ich wurde durchgehend gut bis sehr gut unterhalten und in Nostalgiestimmung versetzt.
Alle möglichen Zitate wurden identifiziert und ich glaube, das wollten die Macher auch.

Leider spürt man ein wenig den Spaß/die Absicht dahinter und das Storytelling kommt leider nicht mit der detaillierten Nachstellung mit. Irgendwann ging mit das Geschreie/Gestreite der Jungs rund um die Vorgehensweise arg auf den Keks, Elfs hartnäckiges Schweigen (um bisweilen flüssig vor sich hin zu sprechen) und Ryders halbhysterisches Gejaule. Auch die Silent-Hill-meets-Alien-Variante zieht sich leider sehr ohne genaue Erkenntnisse.

Der Cast ist allerdings ein Volltreffer und deswegen hat man sich wohl auch (noch) dafür entschieden, niemanden von Bedeutung über die Klinge springen zu lassen.

Die erste Folge der zweiten Staffel fand ich dagegen sogar fast besser, weil der Teil-Split der Gruppe den einzelnen Figuren einfach ein wenig mehr Raum gibt. Aber da warten ja noch acht Folgen auf mich...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: McClane am 30 Mai 2018, 14:56:32
Zitat von: JasonXtreme am 29 Mai 2018, 12:58:21
@ McLane
Najaaaa im Grunde endet die Serie wie jeder zweite 80er Film aus dem Genre :king: von daher war eine 2. Staffel ja kein zwingendes MUSS - das man sich die Option aber offen hielt würde ich an der Stelle aber duchaus auch behaupten

Ich seh da schon einen Unterschied zwischen dem üblichen Jason/Freddy/Michael-ist-doch-nicht-tot-Modus der Eighties-Horrorschiene und dem Ende der ersten "Stranger Things"-Season. Zumal ich mir schwer vorstellen kann, dass man in Zeiten des Serienhypes nicht einen Plan in der Tasche hat und dann überrascht davon ist, dass es eine zweite Season geben soll - dann müssten die Duffer-Brüder zu den blauäugigsten Medienschaffenden aktuell zählen.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme am 4 Juni 2018, 14:04:56
Deswegen sagte ich ja, dass ich denen das "haben wir nicht geplant eine 2. Season zu machen" nicht wirklich abnehme ;)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 5 Juni 2018, 10:26:38
Hab jetzt 6 Folgen von Staffel 2 durch und muss sagen, dass mir narrativ die zweite Staffel durch die bessere Durchmischung der Figuren noch besser gefällt als die Erste, auch wenn manchmal gewisse Löcher gestopft werden, die man auch offen hätte lassen können.

Vor allem der Humor kommt noch besser zum Tragen, es gibt aber auch immer wieder hervorragend schreckliche Bilder.
Da freu ich mich sogar auf die "standalone"-Episode 7, die ja vielleicht selbst noch als Überleitung für Späteres funktioniert...

Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 6 Juni 2018, 11:07:56
Die Standalone-Episode fand ich ganz hervorragend, das sollte später vielleicht nochmals aufgegriffen werden, der Subtext des Familiensuchens - oder -bildens ist ja zentrales Thema.

Ich freu mich dann mal auf ein tödliches Finale...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 7 Juni 2018, 10:07:22
So, der aktuelle Bestand wäre damit gesichtet und ich bin mehr als zufrieden, sogar noch mehr mit Staffel 2 als mit Staffel 1, wo ich ein paar Dingen noch gefremdelt habe.

Wichtig wird es für kommende Staffeln sein (im Augenblick könnte man die Serie ja glatt abschließen), etwas Neues aus dem "Upside Down" zu schaffen, denn Elf ständig als finale Allzweckwaffe zu missbrauchen, würde zwangsläufig beim nächsten Mal wie eine Wiederholung wirken. Auch muss mal jemand anderes als Will die Fremdwesen am Arsch haben...

Aber alles in allem ein schönes, versöhnliches Finale beim "Snow Ball '84"!  :icon_mrgreen:

Andererseits kommen jetzt wohl die richtigen Freuden der Pubertät und ergänzend wertet man wohl auch die kleine Schwester in die richtige Handlung auf.
Ich werte momentan mal 9/10, wobei ich den meisten Spass eben mit dem Setting und der Ausstattung habe. Aber das geht halt nur ganz so gut, wenn man z.B. anno 1986 die "Goonies" noch live im Kino gesehen hat...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 30 Juli 2018, 18:49:39
Der Start von Staffel 3 wurde nun bekannt gegeben - leider erst Sommer 2019.
Die Duffers wollen sich die nötige Zeit (und nicht hetzen) lassen.

Schade. Rund um Halloween war immer ein passendes Datum.
Zumindest nimmt die "Sabrina"-Neuversion nun den Platz ein...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 31 Juli 2018, 09:35:23
Zitat von: StS am 30 Juli 2018, 18:49:39
Der Start von Staffel 3 wurde nun bekannt gegeben - leider erst Sommer 2019.
Die Duffers wollen sich die nötige Zeit (und nicht hetzen) lassen.

Ich habe nichts gegen einen soliden Storyentwurf und keinen Schnellschuss. Dann warte ich eben. TV muss nicht immer zum Stakkatoschnellfraß verkommen...
Der Teaser mit dem Icecream-Parlor in der Mall allein hat mich schon froh gestimmt....
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Stefan M am 4 Juli 2019, 20:38:27
Staffel 3 ist jetzt online auf Netflix abrufbar!
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Newendyke am 5 Juli 2019, 09:27:33
Hab es gestern bis zur 5. Folge geschafft, irgendwie fühlt es sich an, als wäre dies die letzte Staffel - ist das so oder kommt danach noch was?
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 5 Juli 2019, 09:35:37
Die Macher haben letztes Jahr von einem 4-Staffel-Entwurf gesprochen, sicher auch dem Heranwachsen des Casts geschuldet.

Eine Staffel müsste also eigentlich noch kommen, wenn diese jetzt nicht komplett durchfällt.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: DisposableMiffy am 6 Juli 2019, 16:46:28
Stranger Things S3 - 8-8.5/10

• Atmosphäre wieder spitze
• die Figuren sind weiterhin super, auch wenn es diesmal recht wenig an Charakterentwicklung gab
• dass Hopper ständig auf Krawall gebürstet war, hat mir allerdings nicht gefallen
• Murray bester Mann
• die Russen sind da *gähn*
• Hoppers Abgang fand ich lausig inszeniert. Wieso bleibt er neben der Maschine stehen und versucht nicht mal, sich zu retten? Quatsch mit Soße
• das Design des Monsters (mehrbeiniger Exkrementhaufen mit Zähnen) hat mir auch nicht gefallen, ist aber letztlich Geschmackssache und keine "schlecht gemacht"-Kritik
• Ende der letzten Folge natürlich fantastisch, da muss man sich für das Serienfinale dann ordentlich ins Zeug legen


S2 > S1 > S3
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Newendyke am 8 Juli 2019, 08:49:55
Zur end credits scene, haben die Russen Hopper aus dem upside down befreit und dann eingekerkert? Natürlich könnte es ein x-beliebiger Ami sein, von dem sie da sprachen, aber würde erstmal wenig Sinn ergeben... Na ja, ich hoffe mal, dass wir "nur" ein Jahr auf die letzte Staffel warten müssen.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 8 Juli 2019, 08:59:16
Ist mit Sicherheit Hopper
Hoffe auch, dass wir nicht zu lange auf S4 warten müssen - aber überstürzen sollen sie es auch nicht; schließlich soll die hohe Qualität ja gehalten und es ein würdiger Abschluss werden.  :happy2:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Newendyke am 8 Juli 2019, 10:41:48
Wünsch mir natürlich, dass Hopper zurückkehrt, aber möglich wäre auch Brenner / Elvie's Vater oder auch Murray. Am Ende orakel ich mir wieder einen ab und dann ist es doch nur ein neuer Charakter, den sie für S4 reingeschrieben haben. Mann, ICH HASSE CLIFFHANGER!!!!!

Ja, das schon, aber ich denke eher, dass wir nicht länger warten müssten, weil die Duffers erst noch S4 planen und schreiben müssen, sondern eher weil die ganzen Darsteller sehr, sehr viele Projekte nebenher laufen haben, die zur etwaigen Verzögerung beitragen könnten... aber gut, würde mich auch nicht überraschen, wenn NEtflix schon demnächst ein geplantes Startdatum nennen wird.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 8 Juli 2019, 12:08:16
Auch in Staffel 3 stellt einen "Stranger Things" weiterhin mehr als nur zufrieden: Tolle, sympathische Charaktere, die obendrein eine famose Chemie miteinander aufweisen (u.a. ist David Harbour´s Hopper zurecht ein Publikumsliebling und markiert Ethan Hawke´s Töchterchen Maya eine willkommene Ergänzung des Ensembles), Kino-taugliche Bilder und Spezial-Effekte, eine absolut großartige Ausstattung (allein die unzähligen Achtziger-Produkte überall), eine nette Song-Playlist, Zitate und Anspielungen en masse sowie eine Story, die Science-Fiction und Horror stimmig mit Humor und Drama vereint. Hier steht nun die Pubertät des Kids im Fokus - ebenso wie einige andere Beziehungen, die sich entwickeln. Die Russen mögen wohl nicht die kreativsten Baddies sein - passen an sich aber prima in die 80er (jip, "Red Dawn" findet in diesem Kontext erfreulicherweise auch Erwähnung). Das Creature-Design gefiel mir (hat mich zum Teil an "the Blob" erinnert) - der "Body Snatchers"-Aspekt ebenfalls. Ich hoffe bloß, dass die kommende (offenbar dann wohl finale) Staffel stärker auf die "Hintergründe" der "Upside Down"-Welt eingeht und dieser absolut sehenswerten, fein gemachten Serie einen würdigen Abschluss verleiht...

starke 8/10     
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr. Blonde am 10 Juli 2019, 08:58:27
Habe mir vorhin nur kurz die ersten 5 Minuten angesehen und die machen richtig Bock auf mehr. "Indiana Jones" meets "Wolfenstein" und endlich böse Russen. Das wird ein Fest.  :dodo:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 10 Juli 2019, 09:24:09
S3 ist bestens angelaufen...

ZitatIndependent data on Stranger Things viewership cemented its status as one of Netflix's biggest shows in previous seasons. Now, the streaming giant says the third season has racked up record viewership over its first four days.

According to the company's latest selective data dump, 40.7 million member accounts have watched at least part of Stranger Things' third season. (Netflix counts a "view" as a member account having watched 70 percent of one episode of a series or 70 percent of a film.) That's the fastest a Netflix original has ever accumulated such a large audience, according to the streamer.

Netflix also says 18.2 million member households have already finished the eight-episode season. Per usual, the streamer is not releasing data on the total number of viewers or average audience for a given episode.

By comparison, Netflix said in April that its comic-book drama The Umbrella Academy was viewed in 45 million member households worldwide in a month, and in January that Sex Education and You were on pace for 40 million global views in their first months. Stranger Things has reached those heights in less than a week.

(HollywoodReporter.com)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 10 Juli 2019, 10:08:43
Da wird Season 4 nur noch eine Frage von Tagen sein...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Roughale am 10 Juli 2019, 10:31:47
So gut wie ich die Staffel fand, muss ich doch sagen, dass mir die Kinder lieber waren als die Teenager, es fehlte mir etwas und diese Liebeleien brauche ich auch nicht unbedingt - aber die Zeit kann man nun mal nicht anhalten... Und die kleine Schwester hat auch oft stark genervt, hatte aber auch klasse Momente, insofern...

Für mich bleibt Staffel 1 ungeschlagen die beste Staffel, 2 fand ich schwach und 3 etwas besser, trotz der erwähnten Abstriche...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 22 Juli 2019, 10:11:35
Ich bin jetzt mit Staffel 3 halb durch (ich portionier mir das, sonst sitz ich zu lange trocken...) und ganz zufrieden, allerdings finde ich auch, dass sich ein Gewohnheitsgefühl eingeschlichen hat und der wegen zu vieler Personen arg aufgesplitterte Plot rund um Russen und Body Snatcher doch (bis dahin) wenig wirkliche Überraschungen in der Box hatte, eher hochqualitatives Business as usual.

Mit dem Unterthema vom Kind zum Teenager samt Liebesnöte und Vernachlässigung ist das natürlich organisch weiter entwickelt, setzt der Serie aber auch zeitliche Grenzen.

Ich hab natürlich nicht alles gesehen und vielleicht bilde ich mir das im Zeitalter sexueller Aufgeklärtheit nur ein, aber soll Will Byers ggf tendenziell schwul und Max (mit den überdeutlich ins Bild gestellten Regenbogen-Shirtärmeln) lesbisch sein? Das Thema fehlt der Serie ja bisher.

Das größte Grauen sind bisher die Klamotten und Haarschnitte der Jungs, nicht die Dimensionsmonster, aber inzwischen ist es gewisse, dass Millie Bobby Brown wirklich schon ein Menge falsch machen muss, wenn sie eine lange Karriere im Filmbiz vermeiden will.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 22 Juli 2019, 10:18:17
Zitat von: Moonshade am 22 Juli 2019, 10:11:35Ich hab natürlich nicht alles gesehen und vielleicht bilde ich mir das im Zeitalter sexueller Aufgeklärtheit nur ein, aber soll Will Byers ggf tendenziell schwul und Max (mit den überdeutlich ins Bild gestellten Regenbogen-Shirtärmeln) lesbisch sein? Das Thema fehlt der Serie ja bisher.

Abwarten... bis Du durch bist.   :happy3:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr. Blonde am 22 Juli 2019, 10:29:13
Staffel 3 gefiel mir wieder recht gut, wobei der von Moonie angesprochene Abnutzungseffekt leider nicht von der Hand zu weisen ist. Richtig gestört hat mich nur die Fehlentwicklung von Joyce und Jim. Meine Güte, gehen die erzwungenen, wohl humoristisch gemeinten Streiterein zwischen den beiden auf den Keks. Jedes mal, wenn die beiden ihre 5 Minuten hatten, wollte ich schnell einen Schwenk zur Jugend. Ich weiß nicht, was die Schreiber da geritten hat, aber das muss in Staffel 4 aufhören. Sonst verschwendet man da eigentlich zwei gute Schauspieler und zerstört die Figuren. Ansonsten waren Thematik, Musik und die vielen Anspielungen wieder absolute Spitze. Wobei sich die Story mit ihrer Körperfresserthematik doch anders entwickelte, als ich mir gewünscht hätte. Es darf auch mal etwas mehr in Richtung "Indiana Jones" oder "Die Goonies" gehen. Mit dem russischen Terminator kam ich zunächst nicht klar, allerdings wurde das recht schnell recht amüsant. Vor allem das Finale mit Hopper erinnerte stark an den Finalkampf aus T2 im Stahlwerk. Zwar falsches Jahrzehnt, aber grinsend hingenommen.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 22 Juli 2019, 10:37:32
Zitat
ZitatIch hab natürlich nicht alles gesehen und vielleicht bilde ich mir das im Zeitalter sexueller Aufgeklärtheit nur ein, aber soll Will Byers ggf tendenziell schwul und Max (mit den überdeutlich ins Bild gestellten Regenbogen-Shirtärmeln) lesbisch sein? Das Thema fehlt der Serie ja bisher.

Abwarten... bis Du durch bist.  :happy3:
Aha! Ich bin gespannt...

Ich gebe zu, Hopper geht mir in der ersten Staffelhälfte auch tierisch auf den Keks, vor allem verstörend, wenn er beim ersten Anzeichen von Gefahr wieder übergangslos auf professionell schaltet.

Die Anspielungen sind natürlich wieder wunderschön, zum Schlussbild der Folge (mit den Übernommenen im Keller) "We will meet again", das Schlusslied aus "Dr. Seltsam" einzuspielen, entlockt schon ein fettes Grinsen (etwas, was Nicht-Kennern leider immer entgeht).
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 26 Juli 2019, 09:43:47
Okay, wir sind durch - und ja, ich bin wieder mehr als zufrieden.

Natürlich erscheint manches inzwischen relativ gewohnt, was z.B. den Aufbau und die Abfolgen angeht und die Macher haben sichtlich Schwierigkeiten, die immer noch anwachsende Zahl an Kindern und Teenagern in einer nur 8teiligen Staffel zufriedenstellend unterzubringen (wobei Steve und Robin wirklich das Plus der Staffel sind). Das geht zu Lasten des Originalquartetts, welches mit Ausnahme von Dustin hier über gewisse Strecken nur Staffage ist; Lucas, Will und Mike sind eigentlich nur in dem Heranwachsen- und Freundinnenplot richtig involviert und der musste ja leider über kurz oder lang in den Hintergrund treten.

Tja, Hopper...
...mag sein, dass David Harbour ein Publikumsliebling ist, über weite Strecken verwandelt er sich hier zur Comicfigur aus einer beliebigen Sitcom, der bei Bedarf plötzlich auf hyperkompetent und verantwortungsbewusst schaltet. Augenrollen bei mir. Dafür wurde ein wenig eines möglicherweise komplexeren Plots geopfert, wobei mir die Klischeerussen jetzt nicht wirklich geschmeckt haben - die offenbar Megakomplexe unbemerkt in anderthalb Jahren unter Landschaften basteln können und am Ende offenbar binnen fünf Minuten spurlos alle verschwinden. Dass Dr.Owens an Ende einen 10-Sekunden-Auftritt hat, wird der Sache auch nicht wirklich gerecht.

Natürlich läuft ST in seinen 8-Folgen-Rhythmus wie geschmiert und die Zitate kommen dick und eimerweise, aber manches wirkt irgendwie aus dem Hut gezogen, z.b. Dustins Supernerdfähigkeiten (übrigens keine Überraschung, dass man Suzie erst in Folge 8 erstmals sieht, das konnte man schon in Folge 1 voraussagen).

Zum Problem wird auch, die steigende Anzahl an Jugendlichen möglichst alle am Leben zu halten, was in der Mall schon etwas bemüht war. Dass Eleven nicht die Allzweckwaffe für alles sein kann, war aber eine erfreuliche Entwicklung.

Highlights waren sicher Murray, Steve und Robin und Nancy Wheeler, das Creature Design und ein gewisser Limahl-Song, sowie für mich der Back-to-the-Future-Showdown auf dem Mall-Parkplatz als Augenzwinkern, verschenkt hat man leider Cary Elwes und Cara Buono, der man zu selten wirklich etwas zu tun gibt.

In der Rubrik "GANZ GANZ SCHLIMM" verbuche ich aber noch die Klamotten und Frisuren von Will und Mike, denn wenn ich mich an eins in den 80ern nicht mehr so recht erinnern kann, dann an die furchtbaren Prinz-Eisenherz-Pottschnitte (die sind aus den fernen 70ern maximal) und auch Shirts und Hemden, die von Teenagern ständig ordentlich in ihre Gay-Sporthosen gefriemelt werden, erscheinen mir recht ausgedacht.

Interessant wird sicher, die Verstreuten für Staffel 4 wieder zusammen zu bringen, denn so ganz kommt  man um Hawkins wegen der Riss-Lokalität wohl nicht herum...

PS: Bliebe noch die Frage am Ende, ob die Ryder Eleven einfach so als "Kind" kassieren kann und bei wem jetzt Max eigentlich erziehungsberechtigt unterkommt - oder gab es da doch noch Verwandte?

Insgesamt aber wieder flotte 8,5/10, wobei ich die 2.Staffel einen Hauch lieber mochte.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr. Blonde am 26 Juli 2019, 11:23:45
In Amerika hat man vielleicht vereinzelt diese hässlichen Frisuren getragen? Selbst in den 90ern waren die nicht totzukriegen - in meiner Grundschule trugen nicht wenige diesen Look.  :lol:  Und reingesteckte Hemden ist man doch aus so manchem 80er Filmen gewöhnt. Die Serie ist ja keine Dokumentation, sondern auch eine Überhöhung der Zeit, die sie einfängt.

Ansonsten decken sich unsere Kritikpunkte.  :tv:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 26 Juli 2019, 13:04:52
Ist vielleicht nur weil ich jedes Mal bei dem Anblick Pelle kriege und die Jungs so dermaßen seit der letzten Staffel in die Höhe geschossen sind, dass sie alle aussehen wie Störche im Salat - HEMDEN AUS DER HOSE, ABA SOFORT!!!
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Newendyke am 26 Juli 2019, 17:43:21
Muahahaha, das mit dem Hemd / Shirt in der Hose kenn ich noch aus meiner Kindheit in den 80ern. Muttern wollte immer, das wir ordentlich rumlaufen, und da hat das wohl dazugehört... also weniger ein Modeding als eine Frage der Erziehung (in meinem Fall)... egal, Scheiße sah es trotzdem aus. Und über Frisen brauchen wir uns wohl nicht unterhalten, fuck, wir reden hier von den 80ern!!!!!
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: McClane am 27 Juli 2019, 14:39:27
Bin jetzt auch durch und kann das meiste hier unterschreiben.

Drei Hauptkritikpunkte:

1) Aggro-Hopper. Als besorgten Quasi-Vater fand ich ihn amüsant, zeitweise wurde es dann aber zur (dramaturgisch nicht immer gerechtfertigten) Masche, auch wenn es später in der Staffel aufgebrochen wird.

2) Erica nervt. Ja, das soll sie ja wohl auch und als ständig Eis verlangendes Gör am Rande ging das auch noch. Aber die ganzen neunmalklugen Sprüche während der Bunker-Aktion und die Besserwisserei gingen mir irgendwann auf den Zeiger. Auch das wird später etwas besser, so ab der "My Little Pony"-Nerd-Diskussion.

3) Gegen die Evil Russians hab ich nix. Die gehören zu einer echten Eighties-Hommage ja quasi schon dazu und werden hier gleich noch mit "Rambo"-, "Rocky IV"- und "Red Dawn"-Bezügen serviert. Aber die Bunkersache war dann doch etwas too much. Nicht, dass es das Labor gibt, sondern dessen Ausmaße - da wäre weniger mehr (und vor allem glaubwürdiger) gewesen.

Insgesamt ist das Meckern auf hohem Niveau. Die Figuren sind gewohnt großartig, auch wenn das Script sich inzwischen sehr reinlegen muss, um alle zu beschäftigen, unabhängig voneinander agieren zu lassen und sie dann doch wieder zusammenzuführen. Da rascheln manchmal die Drehbuchseiten, ist aber wohl nicht anders zu machen. Manche kommen auch etwas zu kurz, gerade der arme Will, der nach seinem Daueropfer-Status in den ersten Seasons immer noch etwas außen vor ist - auch wenn die Serie das ja zum Thema macht.
Die Liebes- und Teenie-Probleme fand ich dagegen sehr gut eingebaut, denn bei "Stranger Things" geht es mir nicht nur ums Retrofeeling, die Anspielungen und den Fantasy-Sci-Fi-Horrorplot, sondern eben auch um die Coming-of-Age-Aspekte. Und da punktet das Ganze dann ob seiner starken Figuren.

Man kann es sicher kritisch sehen, dass Joyce und Hopper im Dauerstreit-Modus unterwegs sind, für mich war es dann aber eher eine Art Hommage an die Buddy Movies und die streitenden Paare in Gefahr der 1980er - ich hatte da so Sachen wie "Ein Vogel auf dem Drahtseil", "Midnight Run", "Kopfüber in die Nacht" und ähnliche Scherze vor Augen.
Hübsch die zahlreichen Anspielungen - vom "Die Hard"-Style Dialog zwischen Hopper und dem Russen über Grigori als "Terminator"-Verschnitt bis zum Monster auf den Spuren von "Alien" und "Der Blob" (dass auf dem Kinomarquee "The Stuff" steht, dürfte kein Zufall sein - muss den Larry-Cohen-Film endlich mal anschauen, der steht schon ewig auf meiner Watchlist).

Maya Hawke ist ne Superergänzung. Sehr schön auch, wie der Film die ganze Zeit in die Richtung von Eightes-Teen-Comedys geht, wenn sich Jock und Nerd verlieben - nur um dann den Twist kurz vor Schluss auszupacken. Da spielen sie schon gut mit den Erwartungen, auch wenn Steve und Robin irgendwo schon ein gutes Paar abgegeben hätten.
Wer im Thread noch nicht genannt wurde, aber meines Erachtens auch sehr gelobt werden muss, ist Dacre Montgomery. Der war ja in Season 2 eher als böser Bruder und Schläger eingeführt worden, aber ich fand es stark, wie man in Season 3 merkt, dass da ein Mensch hinter den Taten steht, der eigentlich tieftraurig ist und den Verlust seiner Mutter nie verwunden hat.

Auch schön die mehreren Ebenen mancher Gags: Dass Dustin seine Freundin in Folge 1 als "hotter than Phoebe Cates" beschreibt und Steve dann in der Videothek in Folge 8 über den Phoebe-Cates-"Fast Times at Ridgemont High"-Aufsteller stolpert.

Mein Favorit bleibt Season 2, die hier ist die bisher schwächste, gibt aber immer noch 8/10 von mir.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Stefan M am 3 August 2019, 16:01:09
Für mich die beste Staffel, denn obwohl ich stets große Sympathien für die jungen Hauptfiguren hegte, hatte ich erst bei den letzten acht Folgen das Gefühl, drin zu sein in der Story.

In aller Kürze ein paar lose Gedanken:

- Die Konfrontation zwischen Elfie und Billy in Kombination mit der alptraumhaften Parallelmontage, die zeigt, wie Menschen zu Glibber zerfallen, am Ende der sechsten Folge war das Kribbeligste, was ich in letzter Zeit gesehen habe.

- Ich würde eine vierte Staffel auch ansehen, wenn vorab bekannt werden würde, daß vollständig auf Horror-Elemente verzichtet werden würde. Die Jugendlichen sind einem mittlerweile doch so sehr ans Herz gewachsen, daß auch mühelos eine reine Coming-of-Age-Geschichte funktionieren würde. Ganz stark die Toilettenszene zwischen Robin und Steve.

- Joe Keery als Steve stiehlt jede Szene, ebenso Brett Gelman als Murray.

- Beste Sequenz: Die Out-of-left-Field-Gesangseinlage zu Limahls "Neverending Story". Großartig. Zum Lachen anregend und zu Herzen gehend gleichzeitig.

- Den Abgang von Billy finde ich sehr schade. Da hätte man in der nächsten Staffel noch einiges rausholen können. Der mutierte nämlich tatsächlich zu einem der vielschichtigsten Charaktere.

- Rührender Abschluß der Staffel. Bitte genau daran anknüpfen!
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Cryptkeeper am 16 Dezember 2019, 11:36:12
Eine interessante Staffel, die allerdings nun auch wirklich den Pfad des Erwachsenen-Kinos betreten hat. Für mich bislang inszenatorisch gesehen die beste Staffel. Das liegt für mich aber auch daran, dass allgemein ,,erwachsener" und ,,logischer" gedreht wurde – meinen Unmut über die ersten beiden Staffeln hatte ich schon hier kund getan: https://www.schnittberichte.com/review.php?ID=12224

Für mich bleibt die Serie allerdings weiterhin überschätzt. Als Fan und Kind der 80er stören mich zuviele dramaturgische Mängel, Klischees und nach wie vor die unsympathischen Kinderdarsteller. Mr. Ausdruckslos Finn Wolfhard als Mike geht gar nicht. Lispel-Nervboy Dustin, jetzt auch noch mit weiblichen Pendant Suzie, ist genauso anstrengend wie Lucas (der besonders in der 1. Staffel den Vogel abschoss). Will ist noch der angenehmste, aber auch zu jammerig. Und über Lucas' Schwester Erica schweige ich lieber. Wer hat denn diese beknackte Idee? Genau wie beim neuen ,,Stephen King's Es" sehr schade, dass speziell die Erwachsenen den Kiddies locker die Show stehlen.

Allen voran Steve, der nun wirklich cool agiert so wie Sheriff Hopper gefolgt von Murray. Selbst den Russen Aleksei hätte ich lieber noch länger gesehen als einen Mike Wheeler. Jonathan auch ein Lichtblick – tritt komischerweise in Staffel 3 doch sehr in den Hintergrund.

Trotz allem gab es immer noch etliche Mängel und jede Menge Unlogik, was wirklich nicht hätte sein müssen:


• Nach den Erlebnissen zusammen aus Staffel 1+2, ist Hopper übertrieben aggro gegen Mike und sein Verbot Elfi zu sehen ist einfach nur lächerlich
• Dass Mike dann Elfi auch nichts sagt, ist wieder mal typisch künstliche Spannung
• Allgemein ist Hopper zu aggressiv und sein Streit mit  Joyce ist nerviger als Dustin's und Lucas' Streitereien in Staffel 1
• Totaler Blödsinn: Jonathan verlässt den Kellerraum, genau bevor die Ratte platzt (man sieht doch, dass da etwas nicht stimmt – und schon ist das Monster da!)
• Wills Ausraster im Wald emotional sehr übertrieben
• Trotz, dass der Forschungskomplex laut Aleksei ein russisches Meisterwerk der Baukunst und Sicherheit sei, können die Kiddies kilometerlang im Gebäude umherlaufen ohne gesehen oder bemerkt zu werden
• Ein riesiges Monstrum stapft durch Hawkins, aber weit und breit keine Polizei noch Militär – es fällt auch sonst keinem auf, als das Vieh auf dem Einkaufszentrum rumtrampelt
• Das Duett von Suzie und Dustin (,,Song Neverending Story") einfach nur unpassend in dieser Situation – ja, ich liebe diesen Song auch, aber die Szene ist einfach nur lächerlich
• Autocrash Steve und Billy – paar kleine Kratzer statt ganz klarem Tod nach so einem Zusammenstoß


Ja, man kann über viel hinweg sehen, aber einiges ist wirklich zum Haareraufen. Ich erwarte ein bißchen mehr Realismus. Dies funktionierte vielleicht in den 80ern, aber heute kommen solche Szenen einfach nur noch unglaubwürdig rüber. Und insgesamt gesehen muss sich die Serie natürlich entscheiden, wohin sie will. Das Zerschleimen der Menschen und die brutalen Kämpfe im Krankenhaus rechtfertigen locker eine FSK 16. Mit einer Kinderserie hat das nichts mehr zu tun.

Das Ende geriet dann wirklich spannend und die Action-Szenen waren gut inszeniert. Allerdings sollte nach Staffel 4 dann wirklich der Stecker gezogen werden. Dem Mindflyer erneut entgegen zu treten, wäre langsam etwas öde. Dann doch besser aufhören, wenn es am Schönsten ist.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: PierrotLeFou am 5 Juli 2020, 19:50:25
Hatte mir nun kürzlich mit mehrjähriger Verspätung die ersten zwei Staffeln in diesen VHS-Style-Editionen zugelegt und sehe mich bloß bestätigt darin, dass (TV-(bzw. Web-))Serien zwar besser besser sind als vor 40 Jahren, dass sie aber (mit Ausnahme vielleicht der 3. Twin-Peaks-Staffel) lediglich konventionellste Mainstream-Spielfilmtechniken übernehmen und endlos auswälzen, teils recht zerfahren und unbeholfen mäandernd.

Staffel 1 enttäuschte mich zunächst noch etwas, weil ich weder eine adäquate Abbildung der 80er Jahre bekommen habe noch eine tonal stimmige Kopie des 80er Jahre Kinos. Staffel 2 hat Letzteres mit noch mehr und noch deutlicheren Referenzen etwas eher geliefert, aber da hatte ich mich dann auch schon mit dem Gedanken anfreunden können, dass es letztlich eben doch ein 2010er-Produkt ist, dass ein bisschen mit Kindheitserinnerungen hantiert und spielt. Zudem setzt hier dann der einzig nennenswerte serientypische Bonus ein und das Wiedersehen mit bekannten Figuren in Verbindung mit so einigen Veränderungen sorgt dafür, dass - gerade vor dem Hintergrund von coming-of-age-Themen und dem Nostalgie-Topos - die Essenz des Lebens, das Verstreichen der Zeit, recht gut greifbar wird...
So kommt die nette, aber doch recht banale, triviale Fantasy-/Sci-Fi-/Horror-Mär dann doch noch auf eine 7/10 bei mir und ich werde mir sicherlich auch irgendwann Staffel 3 (und 4) zulegen und sichten; aber diesen Serien-Hype werde ich wohl niemals teilen. Serienästhetik scheint mir bloß in einem recht eng gesteckten Mainstream-Rahmen zu funktionieren und mit perfektionierter Routine Konfektionsware hervorzubringen, ohne breitere, offenere cinephile Interessen zu befriedigen...
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: FilmFan99 am 8 Juli 2020, 21:00:53
Mir hat die erste Staffel echt gut gefallen, die 2. dann nicht mehr so. In die 3. bin ich dann gar nicht mehr reingekommen. Ich finde mit der Zeit lässt die Spannung nach.
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Newendyke am 6 Mai 2021, 17:18:20
Trailer Staffel 4 (leider ohne VÖ-Datum)
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: StS am 7 November 2021, 20:31:43
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: AfterBusiness am 8 November 2021, 20:17:34
Zitat von: PierrotLeFou am  5 Juli 2020, 19:50:25Hatte mir nun kürzlich mit mehrjähriger Verspätung die ersten zwei Staffeln in diesen VHS-Style-Editionen zugelegt und sehe mich bloß bestätigt darin, dass (TV-(bzw. Web-))Serien zwar besser besser sind als vor 40 Jahren, dass sie aber (mit Ausnahme vielleicht der 3. Twin-Peaks-Staffel) lediglich konventionellste Mainstream-Spielfilmtechniken übernehmen und endlos auswälzen, teils recht zerfahren und unbeholfen mäandernd.

Staffel 1 enttäuschte mich zunächst noch etwas, weil ich weder eine adäquate Abbildung der 80er Jahre bekommen habe noch eine tonal stimmige Kopie des 80er Jahre Kinos. Staffel 2 hat Letzteres mit noch mehr und noch deutlicheren Referenzen etwas eher geliefert, aber da hatte ich mich dann auch schon mit dem Gedanken anfreunden können, dass es letztlich eben doch ein 2010er-Produkt ist, dass ein bisschen mit Kindheitserinnerungen hantiert und spielt. Zudem setzt hier dann der einzig nennenswerte serientypische Bonus ein und das Wiedersehen mit bekannten Figuren in Verbindung mit so einigen Veränderungen sorgt dafür, dass - gerade vor dem Hintergrund von coming-of-age-Themen und dem Nostalgie-Topos - die Essenz des Lebens, das Verstreichen der Zeit, recht gut greifbar wird...
So kommt die nette, aber doch recht banale, triviale Fantasy-/Sci-Fi-/Horror-Mär dann doch noch auf eine 7/10 bei mir und ich werde mir sicherlich auch irgendwann Staffel 3 (und 4) zulegen und sichten; aber diesen Serien-Hype werde ich wohl niemals teilen. Serienästhetik scheint mir bloß in einem recht eng gesteckten Mainstream-Rahmen zu funktionieren und mit perfektionierter Routine Konfektionsware hervorzubringen, ohne breitere, offenere cinephile Interessen zu befriedigen...

Bist Du betrunken?... selten so etwas gelesen....  :happy:  :bang:  :lol:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: PierrotLeFou am 9 November 2021, 01:41:15
Zitat von: AfterBusiness am  8 November 2021, 20:17:34
Zitat von: PierrotLeFou am  5 Juli 2020, 19:50:25Hatte mir nun kürzlich mit mehrjähriger Verspätung die ersten zwei Staffeln in diesen VHS-Style-Editionen zugelegt und sehe mich bloß bestätigt darin, dass (TV-(bzw. Web-))Serien zwar besser besser sind als vor 40 Jahren, dass sie aber (mit Ausnahme vielleicht der 3. Twin-Peaks-Staffel) lediglich konventionellste Mainstream-Spielfilmtechniken übernehmen und endlos auswälzen, teils recht zerfahren und unbeholfen mäandernd.

Staffel 1 enttäuschte mich zunächst noch etwas, weil ich weder eine adäquate Abbildung der 80er Jahre bekommen habe noch eine tonal stimmige Kopie des 80er Jahre Kinos. Staffel 2 hat Letzteres mit noch mehr und noch deutlicheren Referenzen etwas eher geliefert, aber da hatte ich mich dann auch schon mit dem Gedanken anfreunden können, dass es letztlich eben doch ein 2010er-Produkt ist, dass ein bisschen mit Kindheitserinnerungen hantiert und spielt. Zudem setzt hier dann der einzig nennenswerte serientypische Bonus ein und das Wiedersehen mit bekannten Figuren in Verbindung mit so einigen Veränderungen sorgt dafür, dass - gerade vor dem Hintergrund von coming-of-age-Themen und dem Nostalgie-Topos - die Essenz des Lebens, das Verstreichen der Zeit, recht gut greifbar wird...
So kommt die nette, aber doch recht banale, triviale Fantasy-/Sci-Fi-/Horror-Mär dann doch noch auf eine 7/10 bei mir und ich werde mir sicherlich auch irgendwann Staffel 3 (und 4) zulegen und sichten; aber diesen Serien-Hype werde ich wohl niemals teilen. Serienästhetik scheint mir bloß in einem recht eng gesteckten Mainstream-Rahmen zu funktionieren und mit perfektionierter Routine Konfektionsware hervorzubringen, ohne breitere, offenere cinephile Interessen zu befriedigen...

Bist Du betrunken?... selten so etwas gelesen....  :happy:  :bang:  :lol:
Jetzt gerade nicht... Ob damals... weiß ich nicht mehr. Habe aber (auch nach der 3. Staffel) noch immer dieselbe Meinung von der Serie. Sehr solide Konfektionsware für eine ausreichend große Menge ausreichend anspruchsarmer Gemüter... :happy2:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Mr Creazil am 9 November 2021, 09:54:57
Ich bin da aber voll bei Dir, Pierrot. Zumindest was die erste Staffel anbelangt. Zur zweiten konnte ich mich aus eben genau den von Dir genannten Gründen bislang noch nicht durchringen.  :engel:
Titel: Re: Stranger Things (Ryder, Harbour - Netflix)
Beitrag von: Moonshade am 13 November 2021, 14:37:23
Nein, im Kern hat Pierrot schon recht, die Serie ist Nostalgie-Konfektion pur, produziert von Leuten, die zum großen Teil nicht dabei waren bzw. sie maximal selbst als Kind erfahren haben.

Man kennt das ja aktuell auch von Sachen, die wieder reaktiviert werden (demnächst Ghostbusters und Top Gun) oder im TV jetzt halt "Wetten dass" als Nostalgietrip.

Das ist auch der aktuellen Weltsituation (nicht nur Pandemie, die ganze letzte Dekade minimum) geschuldet, viele schauen zurück und das ist eben Wasser auf die Mühle derjenigen, die es verstehen, daraus ein qualitativ gut- oder hochklassiges Produkt zu konstruieren, das diese Lagerfeuernostalgie befeuert. So sehr, dass viele eben denken, es wäre speziell für sie gemacht worden.
Dabei ist Stranger Things eher ein Abklatsch der hierzulande nie existenten Spielberg-80er, wie man sie eben in Poltergeist, Ghostbusters, Goonies oder John-Hughes-Komödien fand, etwas was wir gedanklich erfolgreich für uns adaptiert haben, obwohl wir unsere eigenene (etwas biederen) 80er hatten.

Der Bedarf ist da und damit sicherlich auch die Daseinsberechtigung und mir hat diese Variante eben auch einen gewissen Spaß gemacht (wobei ich mich dem heutzutage häufig in social media geäußerten Wunsch, man möge dahin zurückkehren können, nicht anschließen kann, das ist mehr so blinde Weltflucht), weswegen ich mich auch noch auf die vierte Staffel freuen kann, genauso wie auch bei anderen Serienprodukten sicherlich.
Aber mitunter genügt auch bei den "banalen" Dingen die in den Serien untergebrachte Substanz für einfache Stimulanz - es ist ja immer eine bewusste Entscheidung, wie viel Tiefe man in dem Stoff benötigt, der einen anregen UND ablenken soll.
TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020