Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Der phantastische Film => Thema gestartet von: StS am 17 November 2017, 09:49:31

Titel: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: StS am 17 November 2017, 09:49:31
(https://abload.de/img/rampage-poster-1-smal3mu1r.jpg)

Primatologist Davis Okoye (Johnson), a man who keeps people at a distance, shares an unshakable bond with George, the extraordinarily intelligent, silverback gorilla who has been in his care since birth. But a rogue genetic experiment gone awry transforms this gentle ape into a raging monster. To make matters worse, it's soon discovered there are other similarly altered alpha predators. As these newly created monsters tear across North America, destroying everything in their path, Okoye teams with a discredited genetic engineer to secure an antidote, fighting his way through an ever-changing battlefield, not only to halt a global catastrophe but to save the fearsome creature that was once his friend.

http://www.youtube.com/watch?v=coOKvrsmQiI
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Hitfield am 17 November 2017, 20:37:03
Ein Riesenaffe und Dwayne Johnson als Primatologe mit Sturmgewehr :icon_lol: - das wird ein Fest! :banana: :banana:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: RoboLuster am 17 November 2017, 20:59:43
Hoffentlich kein Film bei dem man weinen muss. https://gedankenwelt.de/emotional-starke-menschen-weinen-bei-filmen

:zwangsjacke:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: StS am 6 März 2018, 09:18:14
(https://abload.de/img/rampageinter913i7pu1.jpg)
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Retro am 6 März 2018, 14:23:43
Her damit! Das sieht nach einem großen Spaß aus!  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: ironfox1 am 29 März 2018, 17:52:05
Der Uwe klaut den Namen eines Arcade Games und will nun Warner verklagen, weil die den Titel des Spiels verwenden. :doof: :LOL:


ZitatSo äußerte Boll aktuell auf uwebollraw.com, dass er plant, Warner Bros. aufgrund des Titels des Films zu verklagen. Dieser hätte seiner Ansicht nach sehr negative Konsequenzen auf die Verkaufszahlen seines Amok-Actionfilms "Rampage" und würde zudem den Zuschauer nur verwirren. Boll ist zudem der Ansicht, dass der Film so nur das Rampenlicht seines Films nutzt, um sich noch mehr in den Vordergrund zu drängen:

"Wir leben in einer Welt, wo Independent Filme tot sind und die großen Player das ganze Geld machen. Dieses wird dann genutzt, um Marken und Ideen von bereits etablierten Reihen, so wie meinen Rampage-Filmen, auszunutzen um noch mehr Geld zu machen - das ist unfair aber typisch. Der neue "Rampage"-Film wird meine Marke schrumpfen lassen und auch mein Einkommen, welches ich zukünftig mit meinen Rampage-Filmen machen könnte. Außerdem verwirrt es nur die Zuschauer! Ich will dass Warner Bros. den Titel ändert - besonders, weil der neue Film nichts mit Rampage zu tun hat und mehr aussieht wie ein Jumanji 2 und es ist einer dieser typischen Feelgood-, Popcorn-Bullshit Filme, die die Studios nur zur weiteren Gehirnwäsche von Amerika machen! All diese Filme, miteingeschlossen Transformers, Avengers, helfen dem Militär in Amerika zu gewinnen und Idioten wie Trump zu einem Präsidenten werden zu lassen, die sagen würden, dass die Erde flach ist, solange sie dadurch Profit machen könnten.
http://www.dvd-forum.at/news-details/69949-kino-uwe-boll-will-warner-bros-wegen-rampage-verklagen (http://www.dvd-forum.at/news-details/69949-kino-uwe-boll-will-warner-bros-wegen-rampage-verklagen)

Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Mr. Blonde am 29 März 2018, 18:05:27
Seine Argumentation ist ja völlig  :banana: . Gerade durch diesen Film werden mehr Leute durch Zufall auf seine Reihe aufmerksam werden. Aber das ist wieder so eine kalkuliertes Gejaule nach Aufmerksamkeit.  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Riddick am 29 März 2018, 20:41:05
Naja, über Bolls Absichten und die Qualität seiner Filme lässt sich sicher streiten, aber mit seinem "typischen Feelgood-, Popcorn-Bullshit Filme" hat er absolut recht  :D
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Retro am 30 März 2018, 04:09:23
Der Mann ist so dermaßen peinlich...  :viney:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: DisposableMiffy am 30 März 2018, 10:49:16
 :LOL: :algo:

Was für ne Witzfigur...
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Hitfield am 30 März 2018, 17:01:00
Ich fand es ja unabhängig von der Qualität der einzelnen Produktionen super, dass Boll für einige Jahre so viele Filme drehen konnte, weil er um die Jahrtausendwende irgendeine Gesetzeslücke für Investoren/Abschreibungen oder so ähnlich entdeckt hat (habe darüber mal einen längeren Artikel in einem Fachmagazin gelesen - muss mal sehen, ob ich das noch finde, war glaube ich irgendein Magazin für Anleger und Banker), aber das ist einfach nur noch peinlich. Eine Klage hat auch keine Aussicht auf Erfolg. Hier geht es ausschließlich um den PR-Wirbel, der ihm im Endeffekt aber auch rein gar nichts bringen wird. :icon_rolleyes:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Eric am 21 Juni 2018, 10:20:26
Gestern gesehen, komplett nichts erwartet. Aber ich würde überrascht!
The Rock spielt sich, wie in jedem Film, irgendwie selber, mit einem überraschend witzigen Unterton. Anscheinend war er sich der Tatsache bewusst, jetzt NICHT im nächsten Oscar Film mitzuspielen.  ;)

Die Freigabe ab 12 empfinde ich hier aber als grössten Witz! Abgerissene Hände und Arme, zerteilte Personen, Eingeweide, auch der "Gorehound" kriegt hier für ne FSK 12 Freigabe mehr geboten als gewohnt!

Ansonsten erhält man, besonders als "Zerstörungsfanatiker" alles geboten was das Herz erfreut. Explodierende Raumstation, Flugzeug- und Heli-Abstürze, kalt verformtes Metall und halb Boston wird in Schutt und Asche gelegt!   :dodo: 

Daher eine klarem Empfehlung für Transformers- und Pacific Rim-Fans. 7/10
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: mali am 21 Juni 2018, 10:42:18
Zitat von: Eric am 21 Juni 2018, 10:20:26
Gestern gesehen, komplett nichts erwartet. Aber ich würde überrascht!
The Rock spielt sich, wie in jedem Film, irgendwie selber, mit einem überraschend witzigen Unterton. Anscheinend war er sich der Tatsache bewusst, jetzt NICHT im nächsten Oscar Film mitzuspielen.  ;)

Die Freigabe ab 12 empfinde ich hier aber als grössten Witz! Abgerissene Hände und Arme, zerteilte Personen, Eingeweide, auch der "Gorehound" kriegt hier für ne FSK 12 Freigabe mehr geboten als gewohnt!

Auch gestern gesehen - und gerade dass der Film sich nicht entscheiden kann ob er nun "ernst" oder "lustig" sein will ist eine der Hauptschwächen. Mich hat der nicht so überzeugt, sonst mag ich die seichte "The Rock"-Unterhaltung, aber hier leider nicht so. Nichts erwartet, aber noch unterboten worden :)


Zitatund halb Boston wird in Schutt und Asche gelegt!   :dodo: 

Eigentlich eher Chicago  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Eric am 21 Juni 2018, 10:48:32
Zitat von: mali am 21 Juni 2018, 10:42:18
Zitat von: Eric am 21 Juni 2018, 10:20:26
Gestern gesehen, komplett nichts erwartet. Aber ich würde überrascht!
The Rock spielt sich, wie in jedem Film, irgendwie selber, mit einem überraschend witzigen Unterton. Anscheinend war er sich der Tatsache bewusst, jetzt NICHT im nächsten Oscar Film mitzuspielen.  ;)

Die Freigabe ab 12 empfinde ich hier aber als grössten Witz! Abgerissene Hände und Arme, zerteilte Personen, Eingeweide, auch der "Gorehound" kriegt hier für ne FSK 12 Freigabe mehr geboten als gewohnt!

Auch gestern gesehen - und gerade dass der Film sich nicht entscheidend kann ob er nun "ernst" oder "lustig" sein will ist eine der Hauptschwächen. Mich hat der nicht so überzeugt, sonst mag ich die seichte "The Rock"-Unterhaltung, aber hier leider nichts so. Nichts erwartet, aber noch unterboten worden :)


Zitatund halb Boston wird in Schutt und Asche gelegt!   :dodo: 

Eigentlich eher Chicago  :icon_mrgreen:

Mist, war mir da nicht mehr sicher welche Stadt es ist? Ok, ..., Chicago!

Frage: wo hattest du denn das Gefühl das der Film sich ernst nimmt?
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: mali am 21 Juni 2018, 11:14:04
Zitat von: Eric am 21 Juni 2018, 10:48:32
Frage: wo hattest du denn das Gefühl das der Film sich ernst nimmt?

Nicht ernst nimmt, eher manchmal eben "ernst" ist. Beispiel: Die Szene als das Kroko (?) in Chikago erstmals an Land klettert und als Randerscheinung dabei eine Fähre zermatscht/versenkt. Hunderte Menschen sterben dabei. Zerquetscht, ertränkt, erschlagen - und davor und danach nur Humor und flapsige Sprüche. Passte irgendwie filmisch einfach nicht zusammen.
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: Eric am 21 Juni 2018, 11:28:04
Zitat von: mali am 21 Juni 2018, 11:14:04
Beispiel: Die Szene als das Kroko (?) in Chikago erstmals an Land klettert und als Randerscheinung dabei eine Fähre zermatscht/versenkt. Hunderte Menschen sterben dabei. Zerquetscht, ertränkt, erschlagen - und davor und danach nur Humor und flapsige Sprüche. Passte irgendwie filmisch einfach nicht zusammen.

Da gebe ich dir recht. Diese Szene war schon sehr hart wenn man den restlichen Film vergleicht.
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: StS am 10 Juli 2018, 20:33:37
Honest Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=BW2__Ldpi1o
Titel: Re: Rampage (Arcade-Game-Verfilmung mit Dwayne Johnson)
Beitrag von: McClane am 21 August 2018, 12:06:20
Die Szenen, in denen "Rampage" vollends bei sich ist, sind jene, in denen die drei Biester marodierend durch Chicago ziehen, während sie mit allerlei militärischen Kriegsgerät beharkt werden, das natürlich kein Hindernis für wütende Riesenmonster ist - aber genretypisch denkt das Militär auch hier mal wieder, dass die ersten 347 Panzergranaten die Viecher zwar nicht zerpflückt haben, aber dass Panzergranate Nr. 348 ganz sicher den Erfolg bringen wird. Dabei ist der Film auch so konsequent zu zeigen, dass es beim Wüten von Riesenmonstern in der Großstadt auf jeden Fall Tote geben wird, zeigt die Verluste bei Soldaten und gelegentlich auch bei Zivilisten. Sowieso beweist "Rampage", dass der häufig geäußerte Vorwurf, dass PG-13-Filme bloß Kinderfilme seien, nicht zieht: Wenn am Anfang Leichenteile durch eine Raumstation fliegen oder eben Leute dran glauben, dann reizt der Film sein Rating ähnlich aus wie etwa "Jurassic Park", "Der weiße Hai" oder die Indy-Filme. Bemerkenswert ist allerdings die Kaltschnäuzigkeit der Hauptfiguren: Die böse Industrialistin mag zwar eiskalt Menschen in den Tod schicken und auch sonst durch und durch fies sein, aber diese dann an George zu verfüttern - das ist eine Aktion, die ich Bryan Mills oder Robert McCall zugetraut hätte, aber nicht diesen Blockbusterhelden. Dass Jeffrey Dean Morgans Regierungsagent den Bösdewicht-Bro mehr oder weniger belustigt in den Tod schickt, kann man ja noch durchgehen lassen.
Darin liegt auch ein Problem des Films: Einerseits ist "Rampage" so derbe und eiskalt, andrerseits prasseln kindische Witze auf den Zuschauer nieder, gerade beim ersten Besuch des Affengeheges. Schwerer wiegt aber die Tatsache, dass sich die erste Stunde des Films trotz gelegentlicher Actionszenen nur wie pflichtschuldig abgehandelte Vorbereitungszeit für die titelgebende Rampage anfühlt, weshalb die menschlichen Figuren so egal bleiben. Schade auch, dass Joe Manganiello so verschenkt wird - der Mann braucht größere Rollen. Und die Einlagen, in denen man durch Nicht- bzw. Teilweisezeigen der Monster Spannung erzeugen will, gehen nach hinten los, denn das hier ist trotz seiner Härten knallbunter Krach-Bumm-Firlefanz und nicht "Alien" und Co. Aber dann kommt es eben zum Herzstück des Films, das von den glänzenden Effekten lebt, nachher noch einen Monster-contra-Monster-Showdown auffährt, der zwar nicht mehr mit der Chicago-Zerstörung mithält, aber noch einmal für ordentlich Bambule sorgt. The Rock bleibt eher Reiseleiter denn aktiver Mitspieler (trotz gelegentlichem Körper- und Waffeneinsatz), aber das ist okay, man ist ja eh wegen der Monster da. Und deren Wüten sorgt trotz gravierender Schwächen des Films für ganz gute Unterhaltung. (5,5/10)
TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020