Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Filme und Serien im TV => Thema erstellt von: StS nach 3 Januar 2019, 09:01:19

Titel: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: StS nach 3 Januar 2019, 09:01:19
(https://abload.de/img/sexeducationheader-76tdczo.jpg)

The series revolves around a fresh postmodern take on young adult life, friendships, and attitude towards sex, identity, love, and everything in between.

Meet Otis Thompson -- a socially awkward high school virgin who lives with his mother, a sex therapist. Surrounded by manuals, videos and tediously open conversations about sex, Otis is a reluctant expert on the subject. When his home life is revealed at school, Otis realizes that he can use his specialist knowledge to gain status. He teams up with Maeve, a whip-smart bad-girl, and together they set up an underground sex therapy clinic to deal with their fellow students' weird and wonderful problems. Through his analysis of teenage sexuality, Otis realizes he may need some therapy of his own.

Set in the fictional English town of Moordale and shot entirely in Wales, UK, Sex Education is a contemporary British love-letter to the classic American high-school story starring Asa Butterfield (Ender's Game, Miss Peregrine's Home For Peculiar Children, Hugo) as Otis Milburn, the only child of two sex therapists, and award-winning actress Gillian Anderson (The X-Files, American Gods, Hannibal) as Jean Milburn, his mother, a larger-than-life sex therapist with no filter.


https://www.youtube.com/watch?v=o308rJlWKUc
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 17 Januar 2019, 10:33:47
Drei Folgen gesehen und ziemlich begeistert von der Serie.

Was anfangs noch im typischen Rahmen für High-School-Sex-Comedys scheint, wird dann zunehmend besser und nimmt auch seine Figuren immer ernster.
Hervorragend vor allem: kein "ultrakrassen" Grossout-Gags, keine Gewichtung auf Körperflüssigkeiten und Exkremente, sondern wirklich lustige Gags, die einen permanent schmunzeln lassen. Wenn schon, dann gehen sie verbal in die Vollen. Man traut sich auch mal was, wie etwa eine Abtreibung.

Die Einordnung ist etwas untypisch, denn die Serie stellt einen Mischmasch aus Realität (Smartphones) und 80er-Style dar und soll wohl auch nicht in den Staaten spielen (es wird davon gesprochen, dass der Vater des Protagonisten nach Amerika gegangen sei).
Gedreht in Wales, vermutlich pi mal Daumen irgendwo auf der Insel verortet, aber nicht sonderlich britisch.
Man traut

Der Cast rund um Asa Butterfield ist bemerkenswert gut für eine typische Teenagersatire (die sind alle viel zu alt für die Rollen), aber Emma Mackey geht eigentlich mit der Serie stiften. Anderson ist sehr unterhaltsam als Mutter und Sextherapeutin, die merkt, dass sie (Sex-)Erziehungsprobleme mit ihrem Jungen hat - der an der Schule eben all das, was er sich jahrelang anhören musste, jetzt auf die Mitschüler anwenden kann.

Kann ich nur empfehlen, tut mit 8 Folgen auch nicht wirklich weh.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 21 Januar 2019, 12:56:14
Die 8 Folgen jetzt auf ex runter und ein wohliges Grinsen auf dem Gesicht.

Ist nicht zwingend neu und von der Anlage her eben der schon angesprochene Zwitter aus 80er und Moderne, aber mit Finesse gespielt und vor allem satanisch gut besetzt.

Die Serie ist rund für den Moment, aber enorm offen für die meisten Charaktere, insofern ist eine Fortsetzung eigentlich unabdingbar. Sollte dann bitte auch bald (heute? morgen?) kommissioniert werden.  :icon_mrgreen: :king: :dodo:

Wer auf High School-Serien steht, auf den ganzen modernen Ekelscheiß verzichten kann und eine humorvolle Auseinandersetzung mit sexuellen Problemen ertragen kann, der kriegt hier Qualitätsware.
Staffel 1: 9/10 von mir.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme nach 21 Januar 2019, 13:57:04
Kann mich da nur anschließen! Darstellerisch echt gut, recht realistisch gehalten mit den Problemchen die man in der Zeit halt so hat - Emma Mackey finde ich cute  :king: :banana: würde mich über ne weitere Season freuen, hab aber noch drei Folgen vor mir.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 21 Januar 2019, 14:55:52
Jepp, bemerkenswerte Auswahl an sympathischen Nerds, vor allem bei den Mädels - immer schön untypisch durch die Wand.

Bei Emma Mackey versteckt sich der Modellook ja auch geschickt unter dem Punkerkajal (die Augen!) und dann wird ausgerechnet Patricia Allison (Ola) ihre Konkurrenz, bei der man sich auch nicht sofort sich sicher sein kann, ob sie nun hetero- oder homosexuell sein soll.
Und Tanya Reynolds rockt als Lily mit ihrem Tentakelporn sowieso alles weg.
Wobei meine Frau ständig nur auf Aimee genervt abgegangen ist, deren emotionaler IQ wohl für die Weiblichkeit echt ne kleine Beleidigung ist (dafür bekommt sie eine der besten Masturbationsszenen seit langem  :hacki:).

Wenn du in Gedanken die Figuren irgendwann anfeuerst, sich endlich zu küssen (anstatt zu ermüdet zu flehen, dass sie es endlich hinter sich bringen), haben die Macher definitiv was richtig gemacht.  :banana:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme nach 21 Januar 2019, 15:21:09
Ja Aimee ist auch bei uns Diskussionsobjekt  :LOL: zumal diese Zähne ja... ich sags mal so, ich bin gegen Veränderungen wegen Schönheit, aber sowas würd ich mir wegmachen lassen :D ich dachte zuerst das sind Vineers für die Rolle - is aber ja echt.

Die Tentakelfrau ist Hammer, die knochentrockene Art, abgedreht und dennoch sehr sympathisch! Geschickt gewählte Darsteller, auch der des Adam oder Jackson. Asa Butterfield erinnert von der Mimik her öfter an den ernsten Bruder von Malcolm aka Frankie Muniz
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 21 Januar 2019, 16:31:28
Okay, die fürchtet vielleicht den Jennifer-Grey-Fluch, wenn sie sich die Bugs-Beißer richten lässt.
Sieht aber so natürlich idealtypisch nach dumb blonde aus!  :icon_eek:

Als ihr Neufreund sie bei der ersten Begegnung mit diesem latent geistlosen halboffenen Mund anlächelt und du sofort weißt: match made in heaven, es gibt immer ein Paar von beiden... :rofl:

Sehr zu empfehlen übrigens auch der Score, der meistens spot on daher kommt.  :respekt:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 4 Februar 2019, 12:48:36
2.Staffel abgesegnet !   :banana:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme nach 7 Februar 2019, 13:50:53
YES! :king:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: El_Hadschi nach 5 April 2019, 00:25:13
Zitat von: Helbo nach  4 April 2019, 12:36:38Habe mir nur den Trailer angesehen. Werden in der Serie auch homosexuelle Paare gezeigt, und wenn ja, wie werden diese dargestellt?

Menschlich, unterschiedlich. (Manch einer ist es offensichtlich und lebt es, zunächst versteckt, aus. Bei anderen ist es erstmal nicht so offensichtlich)


Zur Serie:

Gefiel mir sehr gut, sowohl von den Darstellern, als auch vom Humor und der Story.
Sehr schön auch die Verbindung von der lockeren Heiterkeit (guter) Teenie-/YA - Komödien mit eher ernsten Themen, wie Homophobie, Abtreibung und Zusammenbrechen unter dem Erwartungsdruck der Gesellschaft.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 5 April 2019, 10:37:47
Was hattest denn bezüglich Homosexualität befürchtet?
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Karm nach 5 April 2019, 13:21:24
Zitat von: Moonshade nach  5 April 2019, 10:37:47Was hattest denn bezüglich Homosexualität befürchtet?

Pulleralarm!!!  :lol:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 8 April 2019, 09:54:11
Also es gibt - und das ist ein zentraler Bestandteil der Serie, nicht zuletzt wegen des sexuellen Themas - mehrere Homosexuelle, allein und in Paaren. Einige sind eher grell gezeichnet (was aber nach meinen Erfahrungen auch ein wesentlicher Bestandteil ist und kein Klischee), einige total normal.

Insgesamt sollte man aber vermerken, dass die Serie keinen extrem klinischen Realismusstil hat, sondern eher Figuren in Richtung "American Pie" - nur ohne die platten Peinlichkeiten, sondern mehr den intimeren Teil.
Dazu ist es keine reine Komödie, sondern eine recht ernstzunehmende Auseinandersetzung mit sexuellem Reifen unter teilweise extremen Bedingungen (Familiensituation).

Dazu sollte noch erwähnt werden, dass es sich nicht um eine zeitlich eindeutig einzuordnende Serie handelt, weil der Look eher an die 80er gemahnt, die Figuren aber mit Smartphones etc. herumlaufen - noch dazu in einem nicht näher definierten Land, das nicht die USA sein sollen. (Tatsächlich ist der Drehort Wales, aber die Serie ist überhaupt nicht britisch.)
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 8 April 2019, 13:31:38
Das mit dem Städtchen kann gut sein, es ist aber kein Thema in der Serie, eigentlich wirkt die Schule eher wie eine US-HighSchool.

Was die Masturbationsszene angeht: gut, wenn du dich schon über die Masturbationsszene ereiferst, die im Zusammenhang (das Mädel ist nicht die Hellste und macht meistens, was ihre Freunde von ihr wünschen, bis ihr geraten wird, mal was zu tun, was ihr Freude macht) wirklich sehr lustig ist, dann solltest dich wirklich gar nicht erst an dieser Serie versuchen, denn ehrlich gesagt, die Serie geht das Thema sowohl ernst als auch lustig an und wenn Albernheiten so fuchsen, dann empfehle ich das Thema "homosexuell" und "Komödie" zusammen nur bei so würdevollen Umsetzungen wie "Pride" zu versuchen.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 8 April 2019, 14:56:45
Sie hüpft nicht auf und ab, weil sie nicht die Hellste ist, sondern weil sie dabei ist, sich einfach mal eine flotte nachmittagslange Kaskade von Orgasmen selbst zu besorgen, das ist ja nicht vom Intellekt abhängig. :skeptisch:  :mr.green:

Das "nicht die Hellste" bezog sich mehr darauf, dass sie vorab nicht selbst darauf gekommen ist, weil sie immer brav das gemacht hat, von dem sie dachte, dass ihre Freunde das wollen.

Ansonsten schau doch jetzt einfach mal in eine Folge rein.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 8 April 2019, 16:38:58
Zitat von: Helbo nach  8 April 2019, 15:19:06Dann eine andere Frage: wie verhalten sich die anderen Mädel in dieser Serie in vergleichbaren Situationen, ob nun beim Masturbieren oder bei anderen erotischen Aktivitäten? Wird da auch so übertrieben geschrien und gehüpft?
Falls nein, dann zeigt das mMn. doch deutlich, dass man DIESE Figur hier nicht so ernst nimmt

Die Serie ist eine Mischung aus Coming-of-Age-Drama und Comedy, sie ist albern und hat einen ernsten Kern. KEINE der Figuren wird ganz ernst genommen und keine als total Panne dargestellt.
Die Serie soll Spaß machen, Teenager und Erwachsene können sich darin wiederentdecken oder erkennen menschliche Schwächen und Fehler. Nicht mehr, nicht weniger.


ZitatIch habe kein Netflix, wollte eigentlich das Drehbuch lesen, aber (noch) nichts gefunden. Aber ich denke ich lasse es lieber, weil ich mich tatsächlich eher für lesbische Geschichten interessiere - allerdings seriöse, gute Filme, keine Erotikfilme, keinen Exploitation-Müll, keine verfilmten Altherrenfantasien.

Der Filmgott bewahre mich vor dem Tag, an dem ich vor dem Anschauen erst das Drehbuch lesen will, denn dann kann ich mir auch ein ganz neues Hobby suchen. Über differierende inszenatorische Abweichungen zum geschriebenen Wort reden wir da mal lieber gar oder über Handschriften des Kameramanns oder des Regisseurs.  Mit so engen Einordnungen ist es ja kein Wunder, dass du so selten deine Filmwünsche erfüllt bekommst.

ZitatBislang habe ich nur drei Mainstream-Filme gefunden, die meine Erwartungen erfüllt haben (zwei davon mit weiblicher Regisseurin, bei dem dritten weibliche Drehbuchautorin).

Die nenn uns mal, das hilft bei künftigen Diskussionen echt bei der Einordnung. "Blau ist eine warme Farbe" oder Ähnliches?

ZitatDas Problem bei "Sex Education" ist für mich schon alleine, dass mich die Thematik völlig kalt lässt, es da keine Identifikationsfigur für mich gibt, und ich nicht unbedingt gebrauchte Kondome in Großaufnahme sehen muss - letzteres ist etwas, was in lesbischen Filmen vergleichsweise selten vorkommt *gg*

Naja, das ist eigentlich kein Problem, weil die simple Lektüre einer Inhaltsangabe schon deutlich macht, dass es hier auch (zu 60 Prozent) um Heteros geht. Da sind Kondome verpflichtend.

ZitatMeine Grundfrage war ja im Prinzip eh nur, ob und wie homosexuelle Figuren in der Serie dargestellt werden :)

Ernsthaft, komisch, traurig, verzweifelt, schrill. Genauso wie die Heteros. Ein wiederholt vorkommendes Lesbenpärchen sogar beziehungsproblematisch - und deswegen hochkomisch.
Wenn du das shooting skript erbeutet hast, kannst du ja mal berichten.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 9 April 2019, 11:29:13
Was ich meinte, war, dass du für dein "Lieblingsthema" offenbar sehr strikte und fast fetischistische Vorgaben hast, wie das Thema für deinen Geschmack anzugehen ist - und da ist es für mich kein Wunder, wenn die meisten Auseinandersetzungen filmischer Natur zum Thema lesbischer Liebe bisher mehr oder weniger durchgefallen sind.


Auf jeden Fall ist "Sex Education" dementsprechend nichts für dich, denke ich mal.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme nach 9 April 2019, 13:07:37
Mal ehrlich, ganz ohne Mist - was erwartest Du denn bitte von einer Serie die Sex Education heißt, auf Netflix läuft und um Jugendliche samt den Problemchen geht!? Arthouse-Kino mit intellektueller Auseinandersetzung der Themen aller Arten sexueller Eigenheiten die es so gibt?

Und nein, ich bin weder homophob noch sonstwas - ich will bei so einer Serie meinen Spaß haben und gut unterhalten werden. Ich stelle mir da nicht die Frage welchen Gesichtsausdruck Person a beim onanieren macht, oder ob ein Homosexueller politisch korrekt dargestellt wird bzw. jemand beim Poppen 5 cm zu hoch hüpft, während das nicht notwendig ist, da der Durchschnittszappedäus nur 13 cm lang ist.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 9 April 2019, 14:04:44
@Jason
Danke fürs Unterstreichen, aber ich glaube, an diesem Punkt war Helbo irgendwie nie - was ja an sich schon lustig genug ist, weil er ja den Trailer gesehen hat.
Mich quälen zwar die gleichen Gedanken, warum wir uns in diesem Thread so ausführlich darüber unterhalten, aber irgendwie passt die thematische Beharrlichkeit zur Figurenüberzeichnung von "Sex Education".  :tv:

Zitat von: Helbo nach  9 April 2019, 12:57:02Bitte erkläre mir jetzt, was du - speziell nach meiner ausführlichen letzten Antwort - an meinen Vorgaben konkret als "fetischistisch" bezeichnen würdest.

Du hast gerade diverse Absätze darauf verwandt, uns zu erklären, wie lesbische Liebesszenen in Mainstream-Filmen, eingerichtet, ausgeleuchtet, abfotografiert und inszeniert sein sollten, wie sich die Darsteller zu verhalten hätten, wie sie sich geben sollen und wie das mit dem Skript harmonieren sollte, ganz abgesehen von der musikalischen Untermalung, dem Faktor Würde und dem emotionalen Gehalt, damit sie dich ganz speziell ansprechen. Als Mann!

Da kann ich nichts mehr erläutern, das ist selbsterklärend.  :mr.green:
(Und selbstverständlich nichts Schlimmes, wir haben ja alle unsere Fetische.)
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Karm nach 9 April 2019, 14:25:57
Zitat von: Helbo nach  9 April 2019, 14:23:10Damit bin ich raus.
Heißest Du vielleicht "FILMEGUCKER"? (Insider-Witz)  :frech3:  :happy2:
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 9 April 2019, 14:58:57
Ich hab dich weder verarscht, noch dich in irgendein "perverses Eck" gestellt, das hast du jetzt hinein interpretiert. Ich habe lediglich aus der detaillierten Fixierung abgeleitet. Wenn es nicht so extrem ist, macht es ja nichts, dann war mein Eindruck falsch.

Wobei ich etwas verwirrt über die Empörung bin, denn wenn man schon in einem Serienthread, in dem es um eine sexuell aufgeladene Komödienserie geht, eine Detaildiskussion über die persönlichen Vorlieben bezüglich lesbischer Liebe in der Ästhetik des ernsten Mainstreamfilms beginnt, dann weiß man ja wohl vorher, was man tut.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: JasonXtreme nach 9 April 2019, 15:51:17
Versteh mich nicht falsch Helbo, die Disukssion an und für sich kann ja interessant sein, wenn es thematisch um solche Filme und die Darstellung der Sexualität dort geht - aber hier in dem Thema hat sich in meinen Augen so gar nichts verloren und geht völlig am Ziel vorbei.

Ich denke hier ging es weder dem Drehbuchautor noch dem Regisseur darum Sexualität in allen Facetten möglichst realistisch darzustellen, obgleich ich hier nicht viel unrealistisches finde (sofern man ein normales Sexualleben führt, sollte man das beurteilen können). Und zudem finde ich persönlich, dass ich keinen Film benötige, in denen Sexualität (ob nun lesbisch, homosexuell, hetero und objektomässig) politisch korrekt dargestellt wird. Es handelt es sich dabei nicht um LEHRfilme, sondern um FILME die der Unterhaltung dienen - und RICHTIGE Darstellung von sexuellen Handlungen ist sowas von subjektiv, dass man es eh kaum einem Recht machen kann. Ich denke es wird schon genug reguliert auf unserer Welt, so dass man wenigstens die Sexualität dabei außen vorlassen sollte.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Stefan M nach 12 Mai 2019, 23:05:10
Oh, durch Helbos Beitragslöschungen liest sich das hier ja zwischenzeitlich wie Selbstgespräche von Moonie...

Ich habe die acht Folgen jetzt auch innerhalb von drei Sitzungen an diesem Wochenende durchgearbeitet - und kann die lobenden Worte nur bestätigen. Eine schöne, sehr warmherzige und witzige Serie voller wahrhaftiger Momente (einer davon ein seit "American Beauty" nicht mehr so intensiv auf Kamera gebanntes Coming-out), zu Beginn noch hauptsächlich auf die Komik abzielend, aber spätestens ab Folge 3 dann zunehmend Tiefgang und echtes Interesse für die Figuren entwickelnd, die man am liebsten alle in die Arme schließen möchte. Spätestens mit der Gesangseinlage zu Billy Oceans "Love Really Hurts Without You", die sich anders entwickelt als gedacht - für mich gleichzeitig die beste Szene bisher, -, hatte "Sex Education" mich voll in den Bann geschlagen. Durchweg großartig gespielt kann ich mich gar nicht so recht für einen Favoriten entscheiden: Klar, Emma Mackey sticht da schon irgendwie heraus, aber Ncuti Gatwa als schwuler Wirbelwind reißt ebenso locker jede seiner Szenen an sich. Connor Swindells ist ebenso umwerfend als etwas hirniger Grobian, der aber wie alle anderen das Herz doch irgendwie am richtigen Fleck hat. Ganz wunderbar, daß es eine zweite Staffel geben wird. Das (bittersüße?) Ende durfte einfach noch nicht das Ende der Serie sein. 9/10.
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Moonshade nach 13 Mai 2019, 09:56:25
Zitat von: Stefan M nach 12 Mai 2019, 23:05:10Oh, durch Helbos Beitragslöschungen liest sich das hier ja zwischenzeitlich wie Selbstgespräche von Moonie...

Ja, da war er offenbar sehr konsequent - und offenbar hab ich da einen wunden Punkt berührt.
Vielleicht sollte ich meine am besten auch noch entsorgen.

Ansonsten stehe ich auch Gewehr bei Fuß für Staffel 2, offenbar hat mich Netflix jetzt "angeflixt".
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: mali nach 13 Mai 2019, 10:21:27
Ich hatte was pubertäres-kicherndes erwartet mit Flachfaktor um und bei 0,4 - aber nix da: Sehr angenehm überrascht worden. Schöner Humor, tolle Dialoge, passende Darsteller.

Staffel 2 nehme ich auch gerne :-)
Titel: Re: Sex Education (Asa Butterfield, Gillian Anderson / Netflix)
Beitrag von: Mr Creazil nach 13 Mai 2019, 14:27:41
Bin auch schwer begeistert von der Serie, von der Inszenierung, über die Darsteller, bis zu dem feinfühligen, gleichermaßen witzigen, traurigen, wie unverkrampften Umgang mit dem Thema und den Geschichten drum herum. Freue mich auf Staffel 2!