Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Filme und Serien im TV => Thema erstellt von: Mr. Blonde nach 1 August 2020, 18:27:57

Titel: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Mr. Blonde nach 1 August 2020, 18:27:57
Gareth Evans, der sich durch die beiden "The Raid"-Streifen eine große Fanbase hochgezogen hat, präsentiert mit der Serie "Gangs of London" einen detaillierten, eiskalten und erbarmungslosen Einblick in die Unterwelt der britischen Hauptstadt. Natürlich kommt dabei auch die Action nicht zu kurz, auch wenn diese natürlich zwecks Charakterentwicklung und Storytelling etwas im Hintergrund stattfindet. Doch wenn es knallt, dann richtig. Besonders Folge 5 zeigt Hollywood, wie man es macht. Ohnehin ist die fünfte Folge actiontechnisch das Beste, was man jemals im Serienformat gesehen hat. Evans führte bei allen Actioszenen selbst Regie und das merkt man.

Unbedingt reinschauen. ;) Gibt's auf Deutsch bei Sky oder gleich die Serie komplett englisch auf Scheibe holen.

Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Private Joker nach 2 August 2020, 11:26:21
Jo, die stand bei mir auch oben auf der Liste.

Gestern mal in den angenehm überlangen Piloten (90+) hereingeschaut, das war schon solide, und die Idee mit dem Quasi-Spielfilm als Opener könnte von mir aus auch durchaus Schule machen. Stilistisch und optisch an britische Gangsterfilme früherer Jahrzehnte (so genau mag ich mich da nicht festlegen) angelehnt, gemixt mit Evans harschen, wenn auch - vermutlich gewollt - uneleganten Kampfszenen.

Das ist alles schon in Ordnung. Die Begeisterung, die da zT im Feuilleton verbreitet wurde und auch im Ausgangsposting durchschimmert, kann ich bis dahin noch nicht so recht teilen. Figuren und Ausgangssituation sind schon sehr konventionell, und in Sachen "Multikulti-Gangsterdrama" waren deutsche Produzenten ausnahmsweise mal schneller.

Aber klar, wird weitergeschaut, Neugier ist geweckt.
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Mr. Blonde nach 2 August 2020, 15:47:13
Mein begeisterter Kommentar bezieht sich ja auf den Stand bis Episode 5. Der Pilot alleine hätte mich jetzt nicht so euphorisch werden lassen. Sowieso: Bei welcher Serie ist der Pilot schon so gut, dass er sämtliches Kritikerlob rechtfertigt, welches sich zumeist auf die Serie/Staffel als Ganzes bezieht? "Breaking Bad", "Sopranos", "Game of Thrones" und co. sind doch im Opener eher unauffällig gewesen. Eine Serie entwickelt sich. Vom Piloten kann man meist wenig ableiten.

Inhaltlich wirst du aber auf keinen Fall die Revolution des Genres erleben. Die Figuren wirken dennoch echt, nicht besonders kitschig aufbereitet und größtenteils sind hier die Kriminellen auch echt unsympathisch. Bezugspunkt ist für mich Elliot. ;) Aber actiontechnisch? Doch, doch. Das ist definitiv die Revolution des Serienformats.
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: quaker nach 3 August 2020, 11:44:40
@Mr.Blonde: Hab die Staffel vor ner Weile schon gesehen. Was war denn nochmal in Folge 5, da wo der Sniper alle weghaut?
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Mr. Blonde nach 3 August 2020, 17:20:48
Zitat von: quaker nach  3 August 2020, 11:44:40@Mr.Blonde: Hab die Staffel vor ner Weile schon gesehen. Was war denn nochmal in Folge 5, da wo der Sniper alle weghaut?

WTF? ^^ Nee, du meinst Folge 4. :D Folge 5: Da, wo am Ende das ganze Landhaus brachialst und ideenreich zerlegt wird. Ganze Folge ist einfach unerbittlich und für eine Serie supergut inszeniert. Winziges Setting, maximal episch genutzt. Mich hat das sehr beeindruckt. Dazu auch hier und da gute Spannungskurve (Szene auf dem Klo, wo der Killer mit dem Pistolenlauf an der Tür langfährt, um zu hören, ob und an welcher Stelle das Opfer an der Tür anlehnt.)
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: quaker nach 4 August 2020, 12:32:26
Zitat von: Mr. Blonde nach  3 August 2020, 17:20:48
Zitat von: quaker nach  3 August 2020, 11:44:40@Mr.Blonde: Hab die Staffel vor ner Weile schon gesehen. Was war denn nochmal in Folge 5, da wo der Sniper alle weghaut?

WTF? ^^ Nee, du meinst Folge 4. :D Folge 5: Da, wo am Ende das ganze Landhaus brachialst und ideenreich zerlegt wird. Ganze Folge ist einfach unerbittlich und für eine Serie supergut inszeniert. Winziges Setting, maximal episch genutzt. Mich hat das sehr beeindruckt. Dazu auch hier und da gute Spannungskurve (Szene auf dem Klo, wo der Killer mit dem Pistolenlauf an der Tür langfährt, um zu hören, ob und an welcher Stelle das Opfer an der Tür anlehnt.)

Ahja danke, hatte die Folge schon wieder vergessen. Anscheinend schaue ich zuviel, wenn das schon wieder vergessen wurde...
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: tenderman nach 12 August 2020, 16:02:03
Zitat von: quaker nach  4 August 2020, 12:32:26Ahja danke, hatte die Folge schon wieder vergessen. Anscheinend schaue ich zuviel, wenn das schon wieder vergessen wurde...

WTF! Wie kann man denn (so schnell) diese Folge vergessen? Actiontechnisch eine neue Referenz im Serienbereich!
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Mr. Blonde nach 12 August 2020, 20:25:12
Zitat von: tenderman nach 12 August 2020, 16:02:03
Zitat von: quaker nach  4 August 2020, 12:32:26Ahja danke, hatte die Folge schon wieder vergessen. Anscheinend schaue ich zuviel, wenn das schon wieder vergessen wurde...

WTF! Wie kann man denn (so schnell) diese Folge vergessen? Actiontechnisch eine neue Referenz im Serienbereich!

Ich wollte es jetzt nicht schreiben... :lol:
Titel: Re: Gangs of London (Serie von "The Raid"-Macher Gareth Evans")
Beitrag von: Private Joker nach 9 September 2020, 13:14:54
Wurde hier eigentlich schon erwähnt, dass es eine Staffel 2 geben soll ? Angeblich ist auch AMC aus Amerika mit dabei, was ich nicht für eine gute Nachricht halte. Damit werden dann die - eh schon relativ wenigen - Sex- und Nacktszenen komplett über Bord gehen. Ich weiß, dass ist für die Qualität eine Serie nicht entscheidend, aber mich haben diese US-BC-Sender immer schwer genervt, mit ihrem Focus auf zT echt überbordende Gewalt (Bastard Executioner zB) in Tateinheit mit den fast schon lachhaften Versuchen, nie eine nackte Titte zu zeigen.

Mit S1 bin ich durch und durchaus angetan, immer noch nicht begeistert. Klar, Ep 5 ist schon ein Brett, und auch sonst kommt selten Langeweile auf. Gegen Ende gibt es allerdings auch ein paar Episoden, in denen die Gelegenheit zu Action fast schon sträflich liegen gelassen wird, und ein paar Gewaltakte finden dann auch etwas überraschend offscreen statt (Ärger mit der britischen Zensur ?).

Inhaltlich dann eher ein dünnes Brett, um im Bild zu bleiben - ein bisschen jeder gegen jeden im Multikulti-Gangstermilieu. Der eingestreute Undercover-Plot ist auch so ein Genrdestandard, den ich nicht so gerne sehe, da fehlt es immer ein bisschen an Glaubwürdigkeit. Aber der Darsteller macht das gut, und es verläuft ja auch nicht alles in gewohnten Bahnen, sage ich mal.

Wäre da so bei 7/10 - zweite Staffel wird natürlich geglotzt.