Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Zensurforum => Thema erstellt von: Warnerbrother nach 14 November 2005, 11:41:57

Titel: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Warnerbrother nach 14 November 2005, 11:41:57
Die Große Koalition bestehend aus CDU/CSU und SPD hat heute Morgen ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Ganze 140 Seiten umfassen die erstrebten Richtlinien der kommenden vier Jahre. Wer sich nun denkt, dass der geneigte eSportler damit nichts zu tun hat, liegt dabei eindeutig falsch.

Neben Vertragspunkten wie dem ,,Abbau der Arbeitslosigkeit" oder der ,,Haushaltssanierung" lässt sich auch der Punkt ,,Aufwachsen ohne Gewalt" im Koalitionsvertrag vorfinden:

Die Koalitionspartner verabreden, den Schutz von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern. Die aktuellen Regelungen sind angesichts der rasanten Entwicklungen im Bereich der Neuen Medien noch nicht ausreichend, um den wachsenden Gefährdungen junger Menschen auf dem Mediensektor wirksam entgegenzutreten.

Die Neuregelungen im Jugendschutz werden schnellstmöglich - und deutlich vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt - evaluiert, um notwendige Konsequenzen rechtzeitig ziehen zu können. Wir wollen hierzu unverzüglich in einen zielorientierten Dialog mit den Ländern eintreten. Folgende Eckpunkte sollen vorrangig erörtert werden:

* Wirksamkeit des Konstrukts "Regulierte Selbstkontrolle; "
* Altersgrenzen für die Freigabe von Filmen und Spielen/Alterskennzeichnung von Computerspielen;
* Verlässliche Kontroll- und Sicherheitsstandards für Videoverleihautomaten;
* Verbot von "Killerspielen";

Besonders der letzte Punkt scheint dabei für Spiele und Spieler große Veränderungen darzustellen. Bereits bei der geplanten Indizierung von "Counter-Strike" sprachen sich Politiker wie Edmund Stoiber für ein Verbot von "solch brutalen Killerspielen" aus. Zwar kam die BPjM damals zu dem Entschluss, dass das beliebte Teamspiel nicht mehr indiziert werden kann, dennoch sollte abgewartet werden, ob dies auch bei der aktuellen Regierung so bleiben wird.

Zumindest kurzweilige Entwarnung ist angesagt, denn die angestrebten Vertragspunkte stellen erst einmal nur Entwürfe da und sichern somit nicht deren direkte Umsetzung.

http://www.giga.de/index.php?storyid=127876
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Wunschname nach 14 November 2005, 12:45:26
ZitatAufwachsen ohne Gewalt
:LOL: :LOL: :LOL: :LOL: :LOL: :LOL:
hahahahahaha ich verpiss mich  :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
wie den? wo den? in deutschland? ich glaube "killer spiele" sind da es kleinste problem.  :LOL: :LOL: :LOL: :LOL:
wen ich mir unsre lage so anschau.............. und die reden von aufwachsen ohne gewalt hahaha *ich kann nimmer*
wan warn die es lezte mal auf einem schulhof????
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Wunschname nach 14 November 2005, 12:46:12
sry für die ganzen lol´s
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 14 November 2005, 13:57:18
Wieso "sry"?

"Aufwachsen ohne Gewalt"  :LOL: :LOL: :LOL:

Gruß,
Stefan M
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 14 November 2005, 16:50:23
nun auch hier zu lesen:

Schwarz-rote Koalition will Verbot von "Killerspielen"

Der am Samstag in Berlin vorgestellte Koalitionsvertrag von Schwarz-Rot sorgt weiter für Unruhe: Laut einer bislang noch wenig beachteten Passage im Abschnitt "Familienfreundliche Gesellschaft" des politischen Regierungsfahrplans wollen Union und SPD die erst nach langen Auseinandersetzungen von Rot-Grün getroffenen Neuregelungen zum Jugendschutz "schnellstmöglich" noch vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt evaluieren. Konkret und "unverzüglich" erörtert werden sollen gemeinsam mit den Ländern eine Reihe von Eckpunkten, zu denen neben der Debatte über die Altersgrenzen für die Freigabe von Filmen und Games auch ein Verbot von "Killerspielen" gehören. Zudem soll die Wirksamkeit der Freiwilligen Selbstkontrolleinrichtungen im Medienbereich sowie generell das jetzige Modell der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Staat beim Jugendschutz überprüft werden.
Anzeige

Die aktuellen Bestimmungen zum Jugendmedienschutz  (etwa das Jugendschutzgesetz,  JuSCHG, und Jugendmedienschutzstaatsvertrag,  JMStV) traten am 1. April 2003 in Kraft. Ziel der nun angekündigten Gespräche über eine Überprüfung und Überarbeitung ist eine deutliche Verschärfung der bestehenden Regelungen: "Die Koalitionspartner verabreden, den Schutz von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern", heißt es in der schwarz-roten Koalitionsvereinbarung. Die aktuellen Bestimmungen seien angesichts der rasanten Entwicklungen im Bereich der neuen Medien noch nicht ausreichend, "um den wachsenden Gefährdungen junger Menschen auf dem Mediensektor wirksam entgegenzutreten." Stark machen wollen sich die neuen Regierungsfraktionen zudem für die Entwicklung beziehungsweise Einhaltung von "Internet-Mindeststandards" zum Wohl der Jugend auf europäischer oder internationaler Ebene.

2002 und 2003 verständigten sich Bund und Länder, die Zuständigkeiten für den Jugendmedienschutz aufzuteilen. Gemäß dem Jugendschutzgesetz des Bundes müssen inzwischen auch Computerspiele mit einer Altersfreigabe gekennzeichnet sein. Selbst Websites können zudem seit der Novellierung auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gesetzt werden, was für Games schon seit längerem gilt. Der Jugendmedienschutzstaatsvertrag der Länder wiederum hat das Modell der "regulierten Selbstkontrolle" eingeführt, das von der EU-Kommission als vorbildlich gelobt wird, den neuen Koalitionspartnern aber suspekt erscheint. Es verpflichtet Anbieter von "Telemedien" etwa, Jugendschutzbeauftragte zu bestellen oder sich an eine Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle anzuschließen und lizenzierte Filterprogramme einzusetzen. Damit sollen Eltern Heranwachsenden den Zugang zu pornographischen oder "entwicklungsbeeinträchtigenden" Inhalten verwehren können. Der Staat überwacht mit Hilfe der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) die Einhaltung der Regeln, greift aber nur im Notfall selbst ein.

Scharfe Worte gegen die Pläne von Schwarz-Rot kommen von der Opposition. "Die Formulierungen lesen sich so, als ob sich die Koalitionspartner mit den bestehenden Regelungen überhaupt nicht auskennen", wettert die Medienexpertin der Grünen im Bundestag, Grietje Bettin. Kritisch sieht sie insbesondere die Infragestellung der KJM, deren Verfahren sich erst noch einspielen müssten: "Ihre Probleme liegen weniger am Konstrukt der regulierten Selbstregulierung, als vielmehr an den föderalen Strukturen und der Vielzahl der beteiligten Landesmedienanstalten." Hans-Joachim Otto, der bei der FDP im Bundestag das Thema Medien betreut, hält zudem das geplante Spieleverbot für einen "vagen populistischen Schnellschuss", der wohl mehr auf die Wirkung bei einem wertkonservativen Publikum als auf Durchsetzbarkeit angelegt sei. Schon heute könne der Staat Spiele aus dem Verkehr ziehen, was darüber hinaus noch verboten werden solle, habe Schwarz-Rot offen gelassen. Besorgt zeigt sich Otto überdies, dass die Stellung des künftigen Staatsministers für Medien und Kultur noch vor dessen Benennung durch eine weitere Klausel in der Vereinbarung unterlaufen werde, wonach künftig die Länder allein in Rundfunkfragen das Sagen haben sollen.

Forderungen nach schärferen Jugendschutzregeln kommen vor allem aus der Union schon seit vielen Jahren. Insbesondere nach dem Blutbad an einem Erfurter Gymnasium forderte etwa der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) ein generelles Verleihverbot für "Gewaltvideos" und "Killerspiele sowie eine generelle Reglementierung des Internet. Christoph Böhr, Vorsitzender der CDU-Wertekommission Deutschland, warnte indes damals vor blindem Aktionismus. Das angestrebte Verbot gehe ins Leere, denn Kinder könnten sich ohne weiteres über das Internet Spiele von Anbietern in Japan, Singapur oder aus den USA herunterladen. Generell kommen Medienforscher immer wieder zu unterschiedlichsten Einschätzungen über die Wirkung von Computerspielen, während die Daddler selbst es längst leid sind, immer wieder nur als Sündenböcke herhalten zu müssen.


http://www.heise.de/newsticker/meldung/66142
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 14 November 2005, 18:37:51
Zitat von: Wunschname nach 14 November 2005, 12:45:26
:LOL: ...  hahahahahaha ich verpiss mich :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
wie den? wo den? in deutschland? ich glaube "killer spiele" sind da es kleinste problem. :LOL: ...   wen ich mir unsre lage so anschau.............. und die reden von aufwachsen ohne gewalt hahaha *ich kann nimmer*
wan warn die es lezte mal auf einem schulhof????



Hallo? Das ist doch genau das Argument für die Novelierung des Jugendschutzes... Wenn wirklich die Jugend geschützt wird, ok, aber mit einem Verbot schützt man dann auch Erwachsene, oder wie? :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graveworm nach 14 November 2005, 19:14:45
Erstmal keine Panik. Sind halt nur Entwürfe, da ändert sich sicherlich noch was. Außerdem kann man "Killerspiele" in Deutschland ehe knicken, da ja fast jede Firma die Dinger vorher zurechtschnippelt oder total ätzende Synchros bastelt. Ich hole mir deshalb Spiele nur noch als Import.
Was mich da wieder mehr aufregt ist, dass mal wieder vom allgemeinen Verbot gebrabbelt wird. An Lösungen, wie sie im Ausland praktiziert werden, wird mal wieder nicht gedacht. Und es ist ja auch bekannt, dass das Problem eher im Elternhaus zu suchen ist.
Wenn ein Spiel ab 18 ist ist es halt ab 18 und gehört nicht in die Hände von Kindern, da müssen Eltern einfach besser aufpassen.
Aber das ist alles ein alter Hut. Sündenböcke werden hier immer böse Spiele und Filme sein und leider auch bleiben.

Gruss
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: ElMariachi nach 14 November 2005, 20:00:51
http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,384911,00.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,384911,00.html)
Im Spiegel stehts auch.
Naja, alle Jahre wieder  :icon_wink:

cya!

El
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Wunschname nach 14 November 2005, 20:46:52
des wird eh nicht durchkommen aber die sache an sich ist dumm wenn die kids sich die spiele net kaufen können werden sie halt gesaugt oder von älteren freunden gekauft.
und was is dann mit  erwachsenen? darf man dan auch nimmer spielen was man will?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: PsYcHO nach 14 November 2005, 22:03:05
Die wissen auch wirklich nicht mehr was die verbieten sollen!


Zitatwan warn die es lezte mal auf einem schulhof????


richtig ! damals wo ich noch in der 10ten klasse war, kam eein 5 klässler mit ner whisky flasche und ner wumme zur schule. Dann hat er sich schnell die Whiskyflasche weggezogen und hat meinem klassenlehrer die knarre an den kopf gehalten.

naja.

aber die "politiker" (ich will das wort politiker gar nicht aussprechen :) ) sollten in erster linie härtere strafen für kinderfi**er geben.

Die laufen nämlich nach ein paar jahren wieder frei rum !

Die sind da oben ehh alle bekloppt.


naja, was sollen wir "kleine würstchen" dagegen tun ? wenn das pack es so will, dann machen die es so. es ist einfach so !


mfG PsYchO
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Seemops nach 14 November 2005, 22:45:52
im prinzip geb ich euch eigentlich allen recht. es gibt sicherlich viel schlimmere dinge, als brutale videospiele, und sicherlich liegt die ursache für erhöhtes aggressionspotenzial nicht bei den videospielen oder den filmen. sie unterstreichen dies höchstens oder sind ideengeber...und natürlich ist es lächerlich, dass ein videospielverbot gewalt mindert oder ein aufwachsen ohne gewalt mindert (echt hammerhart)...
aber ich kann schon verstehen, dass man sich darüber sorgen macht, auch wenn dies in deutschland insgesamt nicht so verbreitet und so schlimm ist, wie in anderen ländern. denn man kann und darf die sache nicht ausarten lassen, schon allein, weil eben die eltern nicht ihre augen bei ihren kindern haben. letztlich müssen auch die autofahrer oft genug ihren kopf hinhalten, weil nicht auf kinder im straßenverkehr aufgepasst wird (von den eltern) oder diese kinder keine richtige verkehrserziehung genießen (natürilich sind auch oft genug die autofahrer schuld, aber letztlich wird da alles auch über einen kamm geschert). man sieht also - für den schutz der kinder müssen meistens immer alle mithelfen, weil die zwei erzeuger komischerweise nicht allein dazu in der lage sind. soll heißen, die verantwortung wird auf alle übertragen, besonders gern von den eltern.
und wenn ich den fernseher anschalte und sehe, was für asoziales pack teilweise rumläuft, wo wirklich alle mühe schon vergebens ist, muss man nicht noch öl ins feuer schütten. (ja, ich muss "leider" den fernseher einschalten...oder zumindest ins autos steigen...)
das problem liegt letztlich woanders, die ursache wird nicht bekämpft. was natürlich auch verdammt schwierig, wenn nicht sogar unmöglich ist.

wie gesagt, allzu brutale videospiele sollten eigentlich schon zum größten teil aus dem markt rausgehalten werden, denn seid mal ehrlich? braucht man diese videospiele? müssen sie so brutal sein? natürlich könnt ihr jetzt fragen, ob man dann auch brutale filme (oder bücher) braucht. aber da sehe ich schon einen unterschied, obwohl man prinzipiell auch diese frage verneinen kann - jedenfalls zu einem bestimmte grade. eben ganz einfach, weil mensch nur aus fehlern lernt und wenn er sie schon nicht selbst macht, sollte er sie wenigstens mal zu spüren bekommen. mal davon ganz abgesehen, ist es schon gut zu wissen, wie scheiße die welt ist und wozu menschen so fähig sind. videospiele haben in meinen augen diesen effekt nicht, da sie selbstbeteiligung erfordern und niemals den erhobenen zeigefinger bringen....ganz im gegenteil.

ein großes manko ist letztlich, dass viel zu wenig kontrolliert wird. der jugend wird sozusagen alles in die hand gelegt, alkohol, zigaretten, videospiele, internet oder filme, die sie nicht haben oder gucken dürften. und jedem ist es scheißegal. in deutschland kümmert man sich neuerdings ^^ nur noch um sich selbst.
würde man wirklich bei jedem videospielverkauf nach dem ausweis fragen und würden die eltern immer gucken, was ihre kinder so im allgemeinen treiben, hätte man einen sündenbock weniger. denn eins ist klar - viele machen es sich verdammt leicht und schieben auf solche dinge die schuld, dass einige menschen total missraten sind. aber seit wann bewirkt ein tropfen die sintflut?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 14 November 2005, 23:36:58
Ich finden den bisherigen Jugendschutz mehr als ok.
Die FSK ist im Laufe der Jahre sehr viel liberaler geworden, was Schnittauflagen betrifft und beschlagnahmt wird auch lang nicht mehr so viel wie früher.

Und solange sich die Videotheken und Kaufhäuser an die Alterskontrollen halten (was im allgemeinen sehr gut funktioniert), sehe ich keinen weiteren Handlungsbedarf.

Einen sinnvollen Beitrag zur gewaltfreien Erziehung hätte die Bundesregierung nach Erfurt z.B. durch ein totales Verkaufsverbot von Gaspistolen erzielen können. Ich krieg nämlich Anfälle, wenn ich 13jährige mit solch gefährlichen Teilen durch die Straßen rennen sehe.
Aber da hängt ja wieder die arme Industrie dran, die sich ein solches Verbot nicht leisten kann.

Amen!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Wunschname nach 15 November 2005, 00:52:55
ZitatEinen sinnvollen Beitrag zur gewaltfreien Erziehung hätte die Bundesregierung nach Erfurt z.B. durch ein totales Verkaufsverbot von Gaspistolen erzielen können. Ich krieg nämlich Anfälle, wenn ich 13jährige mit solch gefährlichen Teilen durch die Straßen rennen sehe.

ohja da sagsch was wahres auf ner abschluss feier vor ein paar jahren hat auch jemand ne gaspistole gezogen und jemand an den kopf gehalten  :00000109: was soll sowas? das man sich ma haut naja ok aber mit knarren und messer  :00000109:
aber warum tun menschen sowas?? ich kanns net verstehn
gegen sowas sollte man vorgehn nicht gegen filme und spiele!
ok aber des wir nu sehr OT
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 15 November 2005, 12:32:18
Brauchen wir gar nicht, wir haben doch jetzt die BILD:  :icon_cool:

http://www.bild.t-online.de/BTO/promiskinomusik/2005/11/15/s__ex__tatort__zensiert/s__ex__tatort__zensiert__ard.html

Immerhin wurden wir jetzt vor dem Killergewaltpornotatort durch die BILD gerettet. Das ist doch ein Grund zur Freude. Nur leider spezialisiert sich die BILD wohl nur vordergründig auf Tatorts, die sind ja immer alle 8 Wochen brutal, pornomäßig etc. etc.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 15 November 2005, 12:52:01
Solche Artikel schreiben die werten BILD-Journalisten ja eh nur, wenn sie nicht genügend Schlagzeilen haben. Vor einiger Zeit etwa hatten sie auch von einem von NDR ausgestrahlten angeblichen Porno berichtet, "Romance" (1999), über den sich dann diverse Leutchen, u.a. Priester, lautstark auslassen durften. Dabei hatten vor NDR bereits andere Sender (arte, sogar die ARD) den Film in ihr Programm übernommen und gezeigt. Damals aber hat kein Mensch was dazu gesagt... (Genauso wenig, als 3SAT "Im Reich der Sinne" bereits vor 23 Uhr ungeschnitten ausstrahlte.)

Gruß,
Stefan M
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Beini nach 15 November 2005, 13:09:28
nett von "bild", dass sie erst unsere moral retten und uns den link zu den zensierten bildern gleich mitliefern!  :LOL:
wenn ich mich tot gelacht habe, kann ich ja meine zeitung weiterlesen. das ist die mit den nackten weibern auf seite eins... lese gerade einen artikel über eine schülerin, die sex mit 1000 männern hat...
ich könnt kotzen über diese doppelmoral! ist es denn doppelmoral? oder ist es vielmehr auflagensteigernde-volksverarschung?  :anime:
was hatten diese 68ger noch über die springerpresse gedichtet?!  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 15 November 2005, 14:19:37
Was erwartet ihr denn von der BILD ? "seriöse" Berichterstattung könnt ihr doch da nicht erwarten. Die Pseudo-Aufregung" über den Tatort stand nicht mal auf der ersten Seite, sondern irgendwo auf Seite 4 oder so. Ich find es immer lustig wenn die BILD sich über sowas brüskiert aber auf der ersten bzw letzten Seite gibt es immer Titten zu sehen.....  :doof:

Problematisch sind lediglich die Leute, die keine eigene Meinung haben und sich die Meinung von Bild machen lassen.....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 15 November 2005, 16:10:10
Verbot von Killerspielen? Schliessen die dann auch den Idiotenspielplatz Bundeswehr?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 15 November 2005, 16:33:30
Zitat von: Sundowner nach 15 November 2005, 14:19:37
Problematisch sind lediglich die Leute, die keine eigene Meinung haben und sich die Meinung von Bild machen lassen.....


Problematisch auf jeden Fall, aber auch herrlich lustig. Wenn ich mich da noch an die legendäre Aktion eines bekannten Satiremagazins - "Wie TITANIC einmal die Fußball-WM 2006 nach Deutschland holte" - erinnere und die BILD daraufhin ihre Leser dazu aufrief, in der "Titanic"-Redaktion anzurufen...

http://www.titanic-magazin.de/archiv/0800/wm10.php (http://www.titanic-magazin.de/archiv/0800/wm10.php)  :icon_mrgreen:

Ich weiß: Gehört hier weniger hin, konnte allerdings aufgrund deiner berechtigten Aussage nicht widerstehen.

Zurück zu den Killerspielen.

Gruß,
Stefan M

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 15 November 2005, 19:45:10
Zitat von: Kill Mum! nach 15 November 2005, 16:10:10
Verbot von Killerspielen? Schliessen die dann auch den Idiotenspielplatz Bundeswehr?


Zu hoffen wäre es ja, aber die Bundeswehr ist doch gaaanz lieb und der einzige Grund (neben dem Rechtsausleger  und Ex-Innenminister Schily), warum die bösen Terroristen noch nicht 100000000 (oder auch mehr) Terroranschläge in Deutschland verübt haben. Gestern ist ja auch wieder ein Bundeswehrsoldat getötet worden. Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion loszutreten, würde ich bei dem Gedanken, für so ein in meinen Augen total beklopptes "Ziel" zu sterben, gleich mal übergeben müssen.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 16 November 2005, 17:00:20
Zitat von: n0NAMe nach 15 November 2005, 19:45:10
Zu hoffen wäre es ja, aber die Bundeswehr ist doch gaaanz lieb und der einzige Grund (neben dem Rechtsausleger und Ex-Innenminister Schily), warum die bösen Terroristen noch nicht 100000000 (oder auch mehr) Terroranschläge in Deutschland verübt haben. Gestern ist ja auch wieder ein Bundeswehrsoldat getötet worden. Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion loszutreten, würde ich bei dem Gedanken, für so ein in meinen Augen total beklopptes "Ziel" zu sterben, gleich mal übergeben müssen.

Gruß

n0NAMe



Ich vergaß...Bundeswehr ist ja ab 18. Oder ging es um ein generelles Verbot für alle Altersklassen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Jersey Bellini nach 16 November 2005, 17:38:02
Zitat von: Kill Mum! nach 16 November 2005, 17:00:20
Ich vergaß...Bundeswehr ist ja ab 18. Oder ging es um ein generelles Verbot für alle Altersklassen?


Normaler Wehrdienst ist ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Wenn man allerdings direkt für eine Ausbildung zum Bund geht, kommt man AFAIK auch schon ab 16/17 in die Grundausbildung. Bei meiner Wehrdienstzeit sind solche Kiddies jedenfalls ganz normal mit uns durchs Gehege getigert. Dieser Gedanke mit dem Jugendschutz kam mir angesichts der Waffen und so übrigens auch mal, ist schon etwas seltsam. Als ein Ausbilder beim Unterricht mal wieder eine seiner Schmuddel-Geschichten erzählen wollte, hat er tatsächlich einen Rückzieher gemacht, nach dem Motto "Ach 'ne, geht ja nicht, sind ja noch Minderjährige hier." Nach Protest der volljährigen Fraktion von Schmuddel-Geschichten-Hören-Wollern, wurde die grundlegende Unverhältnismäßigkeit von Wehrdienst und Jugendschutz sogar in der Stunde kurz mal diskutiert.  :eek:

Was das "Killerspiel-Verbot" angeht, hoffe ich mal, dass die Vernunft sich letztlich wieder gegen dummen Populismus durchsetzt. (Abgesehen davon, dass es momentan auch etwas dringendere Problemchen gibt). Es gibt jetzt eigentlich keinen Grund, abgesehen davon das die CDU/CSU mit an der Regierung ist, dieses Thema anzuheizen. Selbst nach dem Erfurt-Schock gab es keine Kurzschlussreaktionen. Bis auf ein paar Betonköpfe ist das Prinzip, was man als "Jugendschutz -  ja, Erwachsenenbevormundung und staatliche Zensur - nein" beschreiben kann durch die Parteien hinweg einigermaßen verankert auch der Sündenbock wird den Medien nicht mehr ganz so schnell und unreflektiert zugeschoben. Grüne und FDP haben da klare Positionen, die SPD teils-teils, bei der Linken kann ich es nicht beurteilen - und na ja, selbst die CDU/CSU hat ja noch die Junge Union  :algo: :LOL: ('Tschuldigung)...           
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 17 November 2005, 14:11:49
und weiter gehts:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/66294

CDU-Politikerin verteidigt geplantes Verbot von "Killerspielen"

Die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Maria Böhmer hat das von der großen Koalition geplante Verbot von "Killerspielen" am Computer verteidigt. Der Jugendschutz müsse mit der technischen Entwicklung Schritt halten und klare Grenzen aufzeigen, sagte Böhmer in einem Interview im Deutschlandradio Kultur. Die Botschaft dieser Spiele laute: "Zerstöre alles bis auf dich selbst", sagte Böhmer. Das führe zur Einübung und Imitation von Gewalt. Außer Kampf würden keine anderen Konfliktlösungen aufgezeigt. Schnelligkeit und strategisches Denken, die in den Spielen ebenfalls gefragt seien, könne man auch mit anderen Inhalten trainieren: "Ich glaube, dass die Diskussion über Killerspiele mindestens genau so wichtig ist wie dann die rechtliche Überprüfung und die Verbotsregelung."

Bei häufigem Konsum von gewaltverherrlichenden Inhalten könne sich die Hemmschwelle verschieben, sodass Gewalt im Alltag schneller toleriert werde, meinte Böhmer. Eine weitere Gefahr sei die Entwicklung einer Sucht nach diesen Spielen. Man dürfe nicht warten, bis spektakuläre Einzelfälle von jugendlichen Amokläufern - wie 2002 in Erfurt - das Land erschütterten, sondern müsse vorbeugend handeln.

Die CDU-Politikerin sieht nach ihren Aussagen aber selbst einen "wunden Punkt" bei der Forderung nach einem Verbot für so genannte "Killerspiele": Verbote in der Welt des Internet und des Computers seien weniger wirksam als beim Fernsehen, unter anderem, weil Jugendliche die Computerspiele auch untereinander austauschten. Deswegen sollten Kinder den richtigen Umgang mit Medien schon früh in Kindergärten und Schulen lernen. "Rechtliche Regelungen reichen allein nicht aus, sondern wir müssen auch präventiv arbeiten", meinte Böhmer. Es sei aber auch wichtig, durch ein Verbot klar die Grenzen aufzuzeigen.

Laut einer Passage im Abschnitt "Familienfreundliche Gesellschaft" des schwarz-roten Koalitionsvertrags wollen Union und SPD die erst nach langen Auseinandersetzungen von Rot-Grün getroffenen Neuregelungen zum Jugendschutz "schnellstmöglich" noch vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt überprüfen. Die aktuellen Bestimmungen zum Jugendmedienschutz  (etwa das Jugendschutzgesetz,  JuSCHG, und Jugendmedienschutzstaatsvertrag,  JMStV) traten am 1. April 2003 in Kraft. Nun soll laut Koalitionsvertrag noch einmal eine deutliche Verschärfung erreicht werden, darunter eben auch ein Verbot so genannter "Killerspiele". Die aktuellen Bestimmungen seien angesichts der rasanten Entwicklungen im Bereich der neuen Medien noch nicht ausreichend, heißt es im Vertrag für die Große Koalition.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 17 November 2005, 14:56:14
Wieso werden Entscheidungen immer von Leuten getroffen die keine Ahnung von dem haben über das sie reden ?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 17 November 2005, 15:22:47
Zitat von: Sundowner nach 17 November 2005, 14:56:14
Wieso werden Entscheidungen immer von Leuten getroffen die keine Ahnung von dem haben über das sie reden ?


Tja, warum ist der Großteil aller Politiker Juristen? Nichts gegen Juristen, aber in manchen Branchen haben Juristen meiner Meinung nach nichts verloren.
Gerade von Seiten der CDU/CSU ist man es ja gewohnt, dass dort das totale Verbot immer gerne gefordert wird.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 17 November 2005, 15:35:04
Hallo,
kann es sein, dass PÜNKTLICH alle zwei Jahre oder so die gleichen Themen in der Politik auftauchen???

Wir sollten mal ALLE diese Beiträge sammeln und einige Jahre später miteinander vergleichen.

Aber mal Spass beiseite.
Irgendwie verstehe ich unsere Politiker (das Wort Volksvertreter erscheint mir falsch, daher Politiker) langsam nicht mehr.
Einerseits werden ZOMBIE Filme vom Index genommen, da Zombies NICHT als Menschen zählen (Obwohl MENSCHEN diese Figuren spielen),
Andererseits werden Spiele indiziert/verboten usw. bei denen man auf PIXELMÄNNCHEN schiesst.

Nach DEREN Logik sind als die Pixelhaufen in Spielen "realere" Menschen als die Schauspieler, die Zombies darstellen. (Wenn man es jetzt einmal etwas übertrieben sieht)

Aber lassen wir sie doch mal machen. Verbieten wir doch einfach alles.
- generell Filme/Spiele über FSK 16/USK 16.
- Pornos sowieso auch. Prostitution zählt natürlich auch dazu.
- jegliche Art von Drogen. (Dazu gehört natürlich auch Alkohol und Zigaretten)
- jegliche Art "aufrührerischer" Sendungen im TV, die NICHT für die ganze Familie gemacht sind.

... und einfach alles, was das friedliche Leben stören könnte.


MFG


ERIC

P.S. ach ja, bin seit ich 10 bin "Gewaltspiele-Spieler", RAID OVER MOSCOW auf dem C64 sage ich ma dazu nur. Und seit ich 12 bin "Gewaltfilme-Seher".
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 17 November 2005, 15:36:50
Hiess der Spruch: Die Kunst imitiert das Leben oder Das Leben imititiert die Kunst?  :00000109:

EDIT: Gelten Computerspiele eigentlich gemeinhin als Kunst? Nach meinem Verständnis schon...wie sieht das aber der Rest?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 17 November 2005, 15:53:12
Computerspiele gelten nicht als Kunst. Filme schon, was diese aber auch nicht vor dem Index oder der Beschlagnahme rettet.

Leider scheint es so zu sein, dass sich fast alle Entscheidungsträger in einem Alter befinden, in dem ein Verständniss für Spiele, Filme etc. , aufgrund mangelnder Berührung damit, nicht zu erwarten ist. Die Politiker der jüngeren Generation interessieren sich entweder nicht dafür, oder sind in einem Medienfreien Reservat aufgewachsen.

Sogenannte Jungpolitiker (JU, JUSO usw.) können nur erfolgreich die Karriereleiter hinauf fallen, wenn sie früh genug anfangen, den richtigen Leuten nach dem Mund zu reden. Da ich ein paar Bekannte habe, die auf diese Art und Weise ihre Pöstchen ergattert haben, erlaube ich mir mal diese Aussage. Daher ist von denen, die sich halbwegs mit dem entsprechenden Medium auskennen, keine "Hilfe" zu erwarten. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 17 November 2005, 16:37:26
Tach,
glaube aber auch, dass das alles momentan nur reine "Stimmungsmache" gegen "Irgendetwas" ist.

In einigen Wochen wird sich das alles wieder in Luft auflösen!

Unter anderem auch deshalb, da gerade bei den Softwareherstellern sehr viel Kohl dahintersteckt.
Geld regiert die Welt und JEDE Partei ist käuflich!!!

Somot, scheiss drauf!
Dieses Thema existiert schon seit JAHREN und irgendwie hat sich, ausser den USK-Kennzeichnungen seit einigen Jahren, nicht wirklich viel auf dem Sektor getan.


ICH lehne mich auf jeden Fall entspannt zurück und spiel noch etwas SOCOM.
(Auch um vor LADY S nicht mehr als Kacknoob in dem Spiel dazustehen! ;o)  )


MFG


ERIC
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 18 November 2005, 17:58:16
immer weida, immer weida  :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/66360

Rege Debatte um "Killerspiel"-Verbot

Das von CDU/CSU und SPD in dem heute unterzeichneten Koalitionsvertrag (PDF-Datei, 191 Seiten) unter Punkt 6.3 vorgesehene "Verbot von 'Killerspielen'" sorgt für rege Diskussionen. Während es die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Maria Böhmer verteidigt, da der Jugendschutz mit der technischen Entwicklung Schritt halten und klare Grenzen aufzeigen müsse, fordert der Parteifreund Thomas Jarzombek überspitzt ein "Elternverbot statt Computerspieleverbot". Der Beauftragte der CDU-Fraktion im NRW-Landtag für Neue Medien meint, es sei absurd, "dass Verbote von Spielen gefordert werden, die bereits vor Marktstart mit dem Rating USK18 belegt oder gleich indiziert wurden".

"Die Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen wird da geschürt, wo Kinder sich selbst am Computer überlassen werden und niemand da ist, der die im Spiel entstandenen Emotionen auffängt", erläutert Jarzombek. Er fordert daher: "Man sollte besser solche Eltern statt der Spiele verbieten." Die Spiele-Branche habe den Jugendschutz "hervorragend organisiert und sollte dafür auch Lob empfangen". Der CDU-Politiker vermutet, der Bund solle nach Ansicht einiger Politiker weitere Länderaufgaben übernehmen. "Die Bundesländer haben in der Vergangenheit erfolgreich im Jugendschutz gearbeitet. Das lassen wir uns nicht von Bundespolitikern der zweiten oder dritten Garnitur schlechtreden."

Thomas von Treichel, Mitorganisator der Computerspiel-Weltmeisterschaften "World Cyber Games" in Korea, hat im Interview im Deutschlandfunk den im Koalitionsvertrag verwendeten Begriff Killerspiele als "propagandistisch" zurückgewiesen. In einem Spiel wie "Counter-Strike" gehe es um die Kooperation im Team und ähnlich wie beim Schach um die beste Taktik und Strategie. Eine "Simulation realitätsnaher Tötungshandlungen", wie sie Bayerns Innenminister Günther Beckstein in dem Spiel sieht, werde gerade bei professionellen Spielern aus Perfomance-Gründen vermieden: "Das heißt, es gibt dort keine theatralischen Stürze, es gibt keine Blutfontänen, es gibt keine abfallenden Körperteile oder ähnliches, sondern im Prinzip wie beim Schach, die Figur wird geschlagen und ist danach aus dem Spiel."

Nach dem Amoklauf eines 19-Jährigen im April 2002 in einer Erfurter Schule war ein Streit um die Auswirkungen von Computerspielen entbrannt. In dieser Diskussion hatte sich Beckstein Anfang Mai 2002 für ein absolutes Verleih- und Produktionsverbot gewaltverherrlichender Filme und Computerspiele ausgesprochen. Die danach beschlossenen, aktuellen Bestimmungen zum Jugendmedienschutz traten am 1. April 2003 in Kraft. Diese sollen nach dem Willen der neuen Koalition bis März 2008 überprüft werden.

"Gewaltverherrlichend" ist für Treichel ein Spiel, in dem die Auswirkungen der Gewalt realistisch dargestellt werden, also nicht ein "erschossener Mitspieler" wieder aufstehen und weitermachen kann, und wenn "Tötungen" stark visuell überspitzt werden. Der Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts in Niedersachsen Christian Pfeiffer, der ebenfalls vom Deutschlandfunk interviewt wurde und das Gespräch mit Treichel verfolgte, sieht in dessen Äußerungen Verharmlosungen solcher Spiele wie "Dead or Alive" oder "Beat'em up". Das seien "brutalste Spiele, die nach unseren Forschungsergebnissen sogar die Wirkung von Counter-Strike teilweise übertreffen".

Für die Forschungsanstrengungen seines Instituts steht die Frage im Vordergrund, was die "Machokultur" in männlichen Jugendlichen fördert, die sich mit solchen Spielen auseinandersetzen oder auf andere Weise in diese "Gewalt legitimierenden Männlichkeitsnormen" hineinwachsen. Auf die These, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gebe, dass Spieler, die zum Beispiel Counter-Strike spielen, nachher in der realen Welt gewalttätiger sind, sagte Pfeiffer, mittlerweile gebe es aus den USA andere Erkenntisse. Demnach könne klar gezeigt werden, dass solche Spiele die Gewaltbereitschaft und die Machokultur förderten. Pfeiffer räumt aber ein, dass ein generelles Verbot keine größeren Auswirkungen haben würde, da solcherlei auch das Interesse an diesen Spiele erhöhe.

Auch von Helga Teunert, die sich im Deutschlandradio Kultur äußerte, würde ein Verbot von "Killerspielen" die Verbreitung von Gewalt verherrlichenden Computerspielen nicht verhindern. Ein solches Verbot lasse sich angesichts eines globalisierten Medienmarktes kaum umsetzten, sagte die Medienpädagogin. Die These, dass virtuelle Gewalt reale Gewalt erzeuge, lasse sich wissenschaftlich nicht belegen, setzt sie Pfeiffer entgegen. Die vorliegenden Untersuchungen seien nicht umfassend. So fehle beispielsweise der Aspekt, was Computerspielen für den Alltag von Kindern und Jugendlichen bedeutet.

Zu neurophysiologischen Forschungen, auf die sich Pfeiffer auch bezog, äußerte sich Teunert skeptisch, zum Beispiel über wissenschaftliche Forschungen, die belegen wollen, dass Videospielen süchtig machen kann. Es gebe wohl "kurzfristige Identitäten zwischen verschiedenen Phänomenen", also zwischen spielen und aggressivem Gedankengut. Die entscheidende Frage sei aber, ob das auch in reales Handeln umgesetzt werde, und dazu gäben die Untersuchungen keine Auskunft. Man müsse sich weniger um die Inhalte der Spiele und die Lust am Spielen kümmern, sondern um die sozialen Kontexte von Kindern und Jugendlichen, die sich besonders intensiv militaristischen und gewalthaltigen Spielen zuwenden. Und man müsse überlegen, was man tun muss, "damit es hier nicht dazu kommt, dass Überträge von den Spielen in die Wirklichkeit stattfinden können". Das sei eine alte Debatte, die sich nicht mit einem Verbot lösen lasse.



---------------

by the way meine Meinung:

ich befürworte es generell, wenn es um die Medienkompetenz bzw. Medienerziehung der Eltern geht. Die Spiele gehören defakto nicht in Kinderhände. Sie sind ab 18 freigegeben und nur für diesen Personenkreis sind sie bestimmt. Aber, wie es auch schon in den anderen Posts rüberkam: Hier wird mal wieder an der falschen Stelle angesetzt. (Wenn ich davon ausgehe, das die große Koalition es diesmal ernst meint). Verbote erhöhen immer das Interesse, haben nichts mit Prävention oder Erziehung zu tun.

Neo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: ElMariachi nach 19 Juni 2006, 20:54:18
Und weiter gehts  :icon_mrgreen:

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,422223,00.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,422223,00.html)

cya!

El
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 19 Juni 2006, 21:20:23
Muahahaha  :icon_mrgreen:

ZitatInspiriert hätten ihn zu dem Vorstoß Recherchen des ZDF-Magazins "Frontal 21".


:doof:

Was für ein Armleuchter.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Indy nach 19 Juni 2006, 22:23:10
Au weia, der berüchtigte Frontal 21 Bericht, schlecht recherchiert und dann auch noch absolut negativ und verfälschend präsentiert.

Denen sollte mal einer vorrechnen, was für ein Verlust von Steuergeldern ihnen ins Haus steht, wenn sie mit dem Verbot Ernst machen. Erst recht mit der Märchensteuer nächstes Jahr. So ein paar zig Millionen dürften da schon zusammenkommen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Juni 2006, 02:14:25
Man sollte sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Da gibt der nette Herr CDU Mann unumwunden zu, dass er keine Ahnung von der Materie hat, aber trotzdem gibt er mal seine Unwissenheit zum Besten. Wer solche Leute wählt, der gehört schnellstens eingewiesen.
Und dieser Herr ist eine Gefahr für die Demokratie, also bis zum Ende aller Tage wegsperren.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 20 Juni 2006, 11:53:48
Man such wohl krampfhaft einen Nachfolger für Edmund "Jehova!" Stoiber, oder wie soll man das verstehen? Diese ganzen Wadenbeisser der Union gehen mir sowas gegen den Strich, aber das ist nicht Neues ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 20 Juni 2006, 12:11:49
Zitat von: n0NAMe nach 20 Juni 2006, 02:14:25
Man sollte sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Da gibt der nette Herr CDU Mann unumwunden zu, dass er keine Ahnung von der Materie hat, aber trotzdem gibt er mal seine Unwissenheit zum Besten. Wer solche Leute wählt, der gehört schnellstens eingewiesen.
Und dieser Herr ist eine Gefahr für die Demokratie, also bis zum Ende aller Tage wegsperren.

Das hat der Typ traurigerweise mit seinen "Kollegen" Beckstein und Schönbohm gemein. Trotzdem wählen die Leute immer wieder diese personifizierte Inkompetenz und Grundrechtsterroristen.
Da muß ich mal wieder Kent Brockman zitieren:
"I've said it before and I'll say it again - democracy simply doesn't work."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Juni 2006, 12:12:55
Zitat von: n0NAMe nach 20 Juni 2006, 02:14:25
Man sollte sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Da gibt der nette Herr CDU Mann unumwunden zu, dass er keine Ahnung von der Materie hat, aber trotzdem gibt er mal seine Unwissenheit zum Besten. Wer solche Leute wählt, der gehört schnellstens eingewiesen.


Ist der Neo nicht eingefleischter CDU-Wähl0r?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 20 Juni 2006, 13:43:03
Zitat von: Hackfresse nach 20 Juni 2006, 12:12:55
Ist der Neo nicht eingefleischter CDU-Wähl0r? :icon_mrgreen:


Irgendwie ist das aber gar kein Manko, mir sind alle lieber, die die grossen Parteien wählen, als aus Frust eine der dubiosen Kleinparteien (inkl. FDP  :icon_twisted:) wählen, oder gar nicht wählen. Der grosse Nachteil heutzutage ist, dass es zwischen den beiden grossen Parteien kaum noch Unterschiede gibt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Juni 2006, 15:01:49
Zitat von: Hackfresse nach 20 Juni 2006, 12:12:55
Ist der Neo nicht eingefleischter CDU-Wähl0r?  :icon_mrgreen:


Nee, ein großer Trottel.  :icon_mrgreen:

@Kingpin: Da hast du wohl leider recht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 20 Juni 2006, 15:04:00
Folgender Satz schlägt dem Fass echt den Boden aus:

ZitatDie Ansicht, dass die USK ihre Arbeit nicht tut, untermauert Schünemann quantitativ: Seiner Ansicht nach stuft das Kontrollgremium einfach nicht genügend Spiele als nicht für Jugendliche geeignet ein und macht sich damit unglaubwürdig.


Da geht es weniger um Jugendschutz als vielmehr darum, eine gewisse Quote zu wahren: Soundsoviel Prozent aller Spiele müssen mindestens für die Jugend verboten werden. Und wenn in einem Jahr dann halt nur Tetris-Klone, Yu-Gi-Oh-Zeugs und Eisenbahnsimulationen rauskommen und keine Actionspiele? Was dann?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 20 Juni 2006, 15:36:06
Genau darum geht es. Die BPjM hat vermutlich rumgewinselt, daß die Überflüssigkeit dieser Steuerverschwendungsinstitution auf der Basis der gegenwärtigen Regelungen offenbar werden könnte. Statt die einzig richtige Konsequenz zu ziehen und die BPjM endlich abzuschaffen, soll ihr offenbar nur wieder mehr Indizierungsmaterial zugeschoben werden.
Daß darüber hinaus viele Titel aufgrund der neuen Regelung, daß Medien bei erfüllten Indizierungskriterien nicht mehr gekennzeichnet werden, entweder nicht der USK zur Prüfung vorgelegt werden oder gar nicht in Deutchland offiziell vertrieben werden, interessiert die inkompetenten Grundrechtsterroristen ja nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: cyborg_2029 nach 20 Juni 2006, 23:01:19
als erstes sollten die grenzen zu den anderen eu-ländern wieder dicht gemacht werden, da sich die spieleentwickler in zukunft sparen werden, das spiel in deutschland herauszubringen und stattdessen eine euro-fassung produzieren, die man dann ohne probleme aus österreich importieren kann. einige machen das ja schon so. den schaden hat nur die regierung, durch weniger einnahmen. aber sollen die ruhig machen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 3 Juli 2006, 15:42:50
Soeben im Kölner Express gefunden :

http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1055757487107&rubrik=202&artikelid=1150842944092 (http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1055757487107&rubrik=202&artikelid=1150842944092)

Man beachte das Bild, mit dem der Artikel illustriert ist.  :doof:
Da fällt einem echt nix mehr zu ein.

Aber Gott sei Dank wollen sie uns ja die spannenden Räuber & Gendarm Spiele lassen.

Der Besitz von "Wachroboter und Jupy" bleibt dann hoffentlich noch Straffrei.  :icon_sad:
http://cgi.ebay.de/ATARI-2600-7800-SPIEL-WACHROBOTER-JAGT-JUPY_W0QQitemZ8754334143QQcategoryZ32494QQcmdZViewItem (http://cgi.ebay.de/ATARI-2600-7800-SPIEL-WACHROBOTER-JAGT-JUPY_W0QQitemZ8754334143QQcategoryZ32494QQcmdZViewItem)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 3 Juli 2006, 16:20:47
Zitat von: der dumme Beckstein
Auch über das Internet verbreitete Killerspiele hat Beckstein im Visier: "Wir könnten beispielsweise schon das Herunterladen solcher Spiele unter Strafe stellen."
3QQcategoryZ32494QQcmdZViewItem]


Muahahahaha, da bin ich ja mal gespannt... :icon_mrgreen:
Wie sollte man das bitte kontrollieren :question:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 3 Juli 2006, 20:42:57
Zitat von: Hackfresse nach  3 Juli 2006, 16:20:47
Muahahahaha, da bin ich ja mal gespannt... :icon_mrgreen:
Wie sollte man das bitte kontrollieren :question:


ROFL ROFL ROFL

Der Mann ist so dumm, dass es wehtut. Zum Glück ist momentan das Herunterladen von Spielen legal. Kommt direkt nach dem legalen Herunterladen von Filmen und Musikdateien. AAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUUUUUUAAAAAAAAAAAAAAA

@Punkrockschuppen: Habe das Spiel sogar hier irgendwo rumliegen. Muss ich das jetzt verbrennen oder dem Stoiber schicken ?

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 3 Juli 2006, 21:09:46
Der Artikel wurde mittlereile von der Startseite entfernt und das sinnentstellende Bild ist gottseidank ersatzlos aus dem Artikel gestrichen worden.  :respekt:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: donbatikan nach 3 Juli 2006, 21:13:39
Das Herunterladen direkt können die nicht kontrollieren, aber deinen Traffic können die überwachen.
Und wenn der zu hoch ist, werden die sich ihren Teil denken. Soviel zum Herunterladen von spielen.  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dÜnni nach 3 Juli 2006, 21:27:43
Zitat von: donbatikan nach  3 Juli 2006, 21:13:39
Das Herunterladen direkt können die nicht kontrollieren, aber deinen Traffic können die überwachen.
Und wenn der zu hoch ist, werden die sich ihren Teil denken. Soviel zum Herunterladen von spielen.  :andy:


:icon_rolleyes: :icon_rolleyes:

Klar, jeder der einen hohen Traffic hat saugt sich "Killerspiele" oder Filme und was weiss ich....
Jetzt fang mal nicht an zu argumentieren wie der Beckstein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: donbatikan nach 3 Juli 2006, 22:34:19
Ich meinte nur das die behörden so die ganzen downloader drankriegt  :icon_mrgreen:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 3 Juli 2006, 22:57:09
Pfff...irgendwie bringt mich das immer wieder erneut auf die Palme. Ist wohl schon das Sommerloch.
Diesen Ausspruch finde ich einen Knaller:
Zitat
Beckstein sagte der Münchner "Abendzeitung": "Um die Gewalt in der Gesellschaft zurückzudrängen, ist das Verbot solcher Killerspiele notwendig."
Zitat


Alles klar, Jugendliche, die Gleichaltrige vergewaltigen und das mit nem Handy filmen, Beinahe-Kids, die ihrer Lehrer zusammenschlagen oder abknallen......das hört dann auf, wenn man die bösen Spiele verbietet.
Wie bescheuert muss man sein, um sowas von sich zu geben. Und wieviel Dummheit gehört dazu, es für bahre Münze zu nehmen und solche Leute weiterhin zu wählen? :anime:

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 4 Juli 2006, 09:38:35
Großen Traffic brauchst du wenn du Half Life 2 und Add-Ons per Steam haben willst..... Den Bloodpatch brauchst du natürlich auch noch. Wie so fast bei jedem Spiel daß in D erscheint.....  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 4 Juli 2006, 12:15:14
Zitat von: Punkrockschuppen nach  3 Juli 2006, 21:09:46
Der Artikel wurde mittlereile von der Startseite entfernt und das sinnentstellende Bild ist gottseidank ersatzlos aus dem Artikel gestrichen worden. :respekt:


Ich bin neugierig: Was war das denn für ein sinnentstellendes Bild?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 4 Juli 2006, 12:56:43
Zwei Terrorists die am Galgen baumeln, daneben zwei CTs die sich das angucken^^.

Dadrunter ein Spruch in der Art: Eine typische Szene aus dem Spiel Counterstike.

@donbatikan
Die Behörden überwachen den Traffic imho nicht und Filesharer werden so schon gar nicht geschnappt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 4 Juli 2006, 13:02:34
Zitat von: Hanselel nach  4 Juli 2006, 12:56:43
Zwei Terrorists die am Galgen baumeln, daneben zwei CTs die sich das angucken^^.

Dadrunter ein Spruch in der Art: Eine typische Szene aus dem Spiel Counterstike.


Ah ja, okay, danke. :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dexter nach 20 Oktober 2006, 17:00:01
Das ZDF schlägt wieder zu

ZitatWie Kinder Spaß am Morden finden

Bei sadistischen Computerspielen versagt der Jugendschutz

Bewaffnet mit Motorsägen, Baseballschlägern, Schaufeln und Pistolen gegen Passanten, Rentner und Polizisten kämpfen - und das alles bei cooler Musik und mit schönen Frauen zusätzlich. Das ist das Erfolgsrezept des Computerspiels "GTA San Andreas", das weltweit mehr als zehn Millionen Mal verkauft wurde.


Mehr hier:
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,3990031,00.html

Die Sendung läuft heute um 23:15 Uhr
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 Oktober 2006, 17:10:41
Das übliche Gelaber...  :scar: Anscheinend hat das ZDF ja eine Art inquisitorischen Auftrag übernommen. Wie kann man so viel Fanatismus in ein Thema legen...  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 20 Oktober 2006, 17:13:03
Na, irgendwo müssen doch die Millionen an GEZ-Gebühren hin, ist doch klar.
Schön, das jeder halb-intellektuelle über 50 das dann auch brav als Tatsache hinnimmt.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: bl4me nach 20 Oktober 2006, 17:18:26
Bin mal gespannt, ob beim Beitrag brutale Szenen aus der UNCUT-Version gezeigt werden und man behauptet, diese seien in der stark zensierten USK 16 Fassung enthalten...  :icon_sad:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Strahlemann nach 20 Oktober 2006, 17:24:02
Die haben doch keinen Schimmer, suchen die Ursache in Spielen und nicht in der Erziehung. Es gibt zum Glück genug Shops aus denen man ausländische Versionen beziehen kann. Hier erscheint kaum noch ein Spiel ungekürzt. Da soll ZDF seine Anti-Computerspiele(r)-Kampagne mal ruhig fortführen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 20 Oktober 2006, 17:32:39
Ich werd's mir heute abend mal anschauen. Kann vielleicht auch ganz lustig werden, wenn die da anfangen überzureagieren usw...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 Oktober 2006, 17:34:58
Ich kann mir solche Ergüsse eigentlich nie antun, weil mir dann immer der Kamm schwillt.  :anime: Wenn Leute in missionarischen Eifer über ein Thema reden von dem sie so viel Ahnung haben wie eine Kuh von Raumfahrt, platzt mir immer ein Ei..
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Strahlemann nach 20 Oktober 2006, 17:36:55
Zitat von: Sundowner nach 20 Oktober 2006, 17:34:58
Ich kann mir solche Ergüsse eigentlich nie antun, weil mir dann immer der Kamm schwillt.  :anime: Wenn Leute in missionarischen Eifer über ein Thema reden von dem sie so viel Ahnung haben wie eine Kuh von Raumfahrt, platzt mir immer ein Ei..


So sehe ich das auch, wenn dann diese selbsternannten "Experten" daherschwafeln wird mir immer ganz anders. Nur gut das ich das weiß und solche Sachen prinzipielle meide.  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 20 Oktober 2006, 17:43:14
Zitat von: bl4me nach 20 Oktober 2006, 17:18:26
Bin mal gespannt, ob beim Beitrag brutale Szenen aus der UNCUT-Version gezeigt werden und man behauptet, diese seien in der stark zensierten USK 16 Fassung enthalten...  :icon_sad:


Kannste abessen, die zeigen Szenen aus den gekürzten Spielen und behaupten dann
wie immer dreist dumm das diese Versionen ja so gewaltverherlichend sind.
Kaum auszudenken was passieren würde, wenn die feinen Herren jeh die Uncut
Fassungen in die Hände bekommen und herumzeigen  :icon_rolleyes:...
wer weiss was sie dann fordern würden...

Nein mir gehts genauso, wenn ich solche unqualifizierten Beiträge lese oder im
TV sehe - dann packt mich richtig die Wut (ich finde sowas ist Gewawlterzeugend ;))
weicht aber dann der Ohnmacht etwas dagegen tun zu können und wird schließlich
von der zufriedenen Gewissheit abgelöst: Ach ja, verbietet doch nur was ihr wollt,
ja bitte tut es, verbietet alles. Ich bestells mir eh im Ausland Uncut  :icon_mrgreen: !

Also meine Überlegungen doch wirklich in Italien zu bleiben nehmen erste Ziege an.
:king:
Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 20 Oktober 2006, 20:08:09
Unseren einfältigen Politikern wäre es ja am liebsten, wenn alle am Computer nur noch so pädgogische Lernspiele oder so'n Schrott spielen würden.

Tatsache ist, dass Gewalt schon immer ein Bestandteil des Menschen war (Blick zurück auf die Geschichte reicht) und sie zu verleugnen eine Lüge gegen sich selbst wäre. Früher musste der Mensch sogar gewalttätig sein, um sich in der Natur behaupten zu können. Die Tiere kamen ja schließlich nicht von selbst angerannt und sprangen einem auf den Speer.

Ich glaube, bei der nächsten Bundestagwahl so in 'nem Jahr  :king: werde ich nix mehr wählen. Dann kann man wenigstens nix falsch machen. Eigene Partai gründen nützt nix, da die großen Parteien die Stimmen ja regelrecht in den Allerwertesten geschoben bekommen. Was hat Deutschland letztes Jahr nur geritten die Merkel zu wählen? Jetzt können wir uns im Ausland überhaupt net mehr blicken lassen.

Eine Partai für freie und ungeschnittene Filme & Spiele wäre doch mal was.  :icon_twisted:

Das ZDF und die ARD sind eh die hirnlosen Marionetten der Politiker, die wiederum die Lakaien der GEZ sind und zu jedem Bullshit (ich sage nur: Internetgebühren) Ja und Armen sagt, wenn die GEZ angejammert kommt! Hauptsache Mr. Working Class & Otto-Normalbürger wird noch weiter ausgeblutet!  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 21 Oktober 2006, 10:31:50
Na alle daheimgebliebenen Leutchen die die Möglichkeit haben ZDF zu schauen,
wie war der Bericht von gestern Abend?
Was haben se denn alles gezeigt? ;)
Aber ganz egal wies lief, ich bin froh es nicht gesehen zu haben,solche
"Reportagen" sind nie gut für mein Herz!

Ach und Vincent, wenn du so ne Partei aufmachen würdest-meine Stimme wäre
dir sicher!!! :icon_twisted:

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: bl4me nach 21 Oktober 2006, 12:58:59
War zu hause und habe den Bericht verfolgt; gezeigt wurden einige blutgetränkte Bilder aus diversen "jugendgefährdenden" Games, die den Zuschauer so richtig schön schocken sollten. :icon_cool:
Als Einleitung ließ man zwei kleine Jungs (so im Grundschulalter würd ich sagen)über das bööööse GTA: San Andreas fachsimpeln.

Tenor des Beitrags: die USK macht ihren Job nicht richtig, Spieleprüfungen gehören in staatliche Hand. :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 21 Oktober 2006, 17:45:47
Schade, hab's verpennt! Wird's wiederholt?  :00000109:

Aber die vom ZDF verfahren wieder mal mit Schwarzweiß-Malerei:  :andy:

Wie z.B. der Typ in Erfurt an seiner Schule rumgeballert hat, fragen sich die Meidenverantwortlichen, Politiker & Konsorten wie es dazu kommen konnte und machen auf betroffen und schockiert. Und ZACK wird die Schuld auf die Filme und Games geschoben. Warum kompliziert, wenn mans sich auch einfach machen kann, was?  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dexter nach 22 Oktober 2006, 12:57:50
Wer's verpasst hat
http://www.youtube.com/watch?v=nA7LynKyUCM
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 22 Oktober 2006, 15:03:33
Komisch! Bei mir will er's net abspielen. Da steht die ganze Zeit über nur Loading, aber nix tut sich. Mmh... sonst werden die youtube.com-Dinger problemlos abgespielt!  :00000109:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dodo nach 22 Oktober 2006, 15:21:06
Irgendwie hat der eine Herr ja recht. Die USK16-Fassung von GTASA ist auch meiner Meinung nach überhaupt nicht für den Markt geeignet.

MfG

Dodo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: .sixer. nach 22 Oktober 2006, 15:57:59
Zitat von: Dodo nach 22 Oktober 2006, 15:21:06
Irgendwie hat der eine Herr ja recht. Die USK16-Fassung von GTASA ist auch meiner Meinung nach überhaupt nicht für den Markt geeignet.

MfG

Dodo


Das möchte ich unterschreiben.

GTA:SA und das ebenfalls gezeigte Backyard Wrestling gehören sicherlich nicht in Kinderhände.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Oktober 2006, 17:22:40
Zitat von: Dr. Schreck nach 22 Oktober 2006, 15:57:59
Das möchte ich unterschreiben.

GTA:SA und das ebenfalls gezeigte Backyard Wrestling gehören sicherlich nicht in Kinderhände.


Mit 16 ist man doch auch kein Kind mehr.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: .sixer. nach 22 Oktober 2006, 17:39:10
Zitat von: Hackfresse nach 22 Oktober 2006, 17:22:40
Mit 16 ist man doch auch kein Kind mehr.




Dennoch muss man ja irgendwo eine Grenze ziehen und da man in Deutschland mit 18 Jahren volljährig ist, wäre eine solche Einstufung begrüßenswert. Zumindest wenn dadurch die Verbotsdiskussionen im Keim erstickt werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Oktober 2006, 17:43:32
Zitat von: Dr. Schreck nach 22 Oktober 2006, 17:39:10...Zumindest wenn dadurch die Verbotsdiskussionen im Keim erstickt werden.


Die wirds immer geben, jedenfalls so lange es dummschwätzende Politiker gibt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 22 Oktober 2006, 19:43:02
So, jetzt hat mein PC das Youtube-Video doch noch abgespielt!

1) Meinen beiden momentanen Game-Fav's "GTA San Andreas" und "Doom3" wurden gezeigt.  :dodo: Möchtig gefährlich die Games!  :doof:

2) Zu dem Beitrag selber: Was für eine ätzende Propaganda-Hetze! Ich glaube jetzt ist die wahre Achse des Bösen gefunden worden: Unsere lieben Innenminister!  :icon_evil:

3) Ok, für Kinder sind meine beiden oben genannten Fav's und "Backyard Wrestling" wirklich nix. Darum einfach alles mit 'n bisschen Gewalt usw. ab 18 (wie halt bei Doom3) freigeben, und jut ist!  :andy:

4)Die dämlichsten Kommentare im Beitrag:
- "Da sind wir als Innenminister gefordert!" Die sind zu gar nix gefordert, solange es keiner verlangt. George W. Bush fühlte sich bezüglich des Iraks auch gefordert, obwohl's keiner verlangt hat. Das Ergebniss ist bekannt.
- "Das gehört in staatliche Hände!" N' Furz gehört es. Der Staat kann dem Volk nicht so Mir-nichts-Dir-nichts Computermedien vorenthalten, nur weil sie diese nicht gut finden.

Und dann noch die beiden Kinders im Kaufhaus die den Reportern so was auf den Leim gegangen sind und denen gleich zum Beitrag passende Sprüche gesagt haben. Auf so was lauern die doch nur. Also, liebe Kinder: Wenn euch mal im Kaufhaus ein netter Mann vom ZDF inklusive Kamerateam anquatscht und was über möchtig brutale Games wissen will: Einfach Klappe halten, das geht den garnichts an, was ihr spielt und was ihr davon haltet!  :anime:
Titel: Verbot von "Killerspiele" ZDF LIVE Chat mit Dr. Rainer Fromm JETZT!!!!
Beitrag von: Dexter nach 2 November 2006, 22:42:25
http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/2/0,1872,1300002,00/
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 2 November 2006, 22:52:24
LOL - die Pappnasen vom Rentnersender wissen sogar, was für einer da die Lügenpropaganda verbreitet:
aspekte-Chat mit Dr. Rainer Fromm
Für manchen Zuschauer gilt er als Verfechter moralischer Werte und Jugendschützer. Für Computerspieler ist er ein Spielverderber, der unsachliche Beiträge produziert. Keine Frage, Dr. Rainer Fromm polarisiert die Meinungen. Im Chat steht er zu seinen Beiträgen Rede und Antwort.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 2 November 2006, 23:14:14
Hab da grad ma in den Chat reingeschaut!

Da wurden anscheinend Fragen zensiert oder gar nicht zugelassen, und nur Fragen wurden gezeigt, für die Dr. Fromm wahl grad 'nen Antwortekatalog voll mit Standartantworten parat hat.  :icon_rolleyes:

Vor allem diese ganzen Rechtfertigungen und die Sprüche, er würde selber Games spielen, waren ja wohl Heuchlerei in Reinkultur.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 3 November 2006, 10:06:02
Was hast du denn erwartet ? Wo kommen wir denn hin, wenn jeder kritische fragen stellen kann....  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 3 November 2006, 10:28:38
Ich liste hier mal die Antworten von Herrn Dr. Fromm:  :doof:

Dr Rainer Fromm: Zwei Antworten: Es gibt immer Länder, die weniger Jugenschtuz machen. Das ist aber nicht relevant. Ich sehe aber ein Defizit in der Version des Spieles.

Dr Rainer Fromm: Habe heute extra ein Spiel gespielt, das von der ersten Minute an blutig ist. Das ist die in Deutschland erhältliche Version.

Dr Rainer Fromm: Es gibt viele Spiele, die aus guten Gründen indeziert waren, ihre Nachfolgeversionen jedoch nicht. Das ist zum Beispiel bei GTA der Fall. Dennoch halte ich dieses Spiel als sehr gelungenes Spiel. Jedoch ist die Frage, ob dieses Spiel ein blutiges Ambiente braucht.
F!reFoX: guten abend. sie haben der gamestar-redaktion versichert nicht mehr so einseitg über pc-spieler zu berichten. was ist nun mit ihrem versprechen?

Dr Rainer Fromm: Ich widme mich auch anderen Gewaltphänomenen, die in unserer Gesellschaft vorkommen. Ich verurteile die Gamerszene nicht pauschal. Was mich stört, ist, dass Menschen mit Füßen getreten werden. ich kritisiere Spiele, in denen keine Menschenwürde tranportiert wird.

[...]

Dr Rainer Fromm: Ich finde meine Berichterstattung nicht einseitig. In meinen letzten Bericht wurde dezidiert keine Kritik an die Gamer gerichtet, denn gerade der sportliche Charakter der Spiele kam zum Ausdruck. Ich kritisiere Dinge, die definitiv auch kritisiert gehören.

[...]

Dr Rainer Fromm: Korrektur zur vorletzten Antwort: Ich verurteile die Gamerszene nicht pauschal. Was mich stört, ist, dass in einigen Computerspielen die Menschenwürde mit Füßen getreten wird.

Dr Rainer Fromm: Das haben Sie Recht. Gerade auf LAN-Partys, auf denen ich war, geht es immer mehr um sportliche Wettkämpfe, die asgetragen werden. Es gibt also einen klaren Trend weg von Gewaltspielen. Meine Kritik geht nicht gegen den E-Sport sondern gegen sadistische Spiele.

Dr Rainer Fromm: Ich habe Ego-Shooter gespielt, Return of Castel Wulfenstein, Grand Theft. Ich bin regelmäßiger Spieler und finde es wichtig, als Autor von Spiele-Beiträgen selber zu spielen.

Dr Rainer Fromm: Man muss differenzieren. Ab 18 heißt, dass Käufer volljährig sein müssen. Eine Indezierung heißt, dass Spiele nicht optisch auslegen dürfen in entsprechenden Geschäften. Dennoch kann ich es aber als Volljähriger bestellen. Meine Frage ist aber, muss man mit jeder Form von Menschenverachtung Geld machen können. Dabei geht es ganz klar nicht um die Kompetenz der Spieler, aber man muss nicht mit jeder Geschmacklosigkeit in einer globalen Demokratie Geld verdienen können.

Dr Rainer Fromm: Hält Indezeirung wirklich Jugendliche davon ab, eine Spiel zu spielen. Das muss man definitiv verneinen. Wenn aber ein Spiel nicht mehr öffentlicht verkauft werden kann, trifft es den Publisher sehr hart. Bekommen kann man jedes Spiel, bekommen kann man allgemein viele Sachen, die verboten sind.

Dr Rainer Fromm: Es wäre verkürzt, dies nur auf Gewaltspiele zu reduzieren. Es gibt aber Studien, die dies auf Gewaltmedien beziehen.

Dr Rainer Fromm: Es ist aber die deutsche Version, bei der ich auf Menschen einschlagen kann etc. Es fließt definitiv Blut. Bezüglich der Schüsse auf Unbeteiligte, ist es nicht nur wichtig, was den Spieler weiter bringt, sondern was bei einem Spiel möglich ist, Das betrachte ich bei der Analyse der Spiele, und das muss man auch einbeziehen.

Dr Rainer Fromm: Wir haben mit Jugendlichen unterschiedlichen Alters Interviews geführt, und am meisten Fun machte der Mehrheit einfach dieses Stück Anarchie, einen "Raum zum Töten" zu haben.

Dr Rainer Fromm: Mein beruflicher Schwerpunkt liegt im politischen Extremismus. Die Neugier auf die rechtsextreme Szene und den Zusammenhang mit Computerspielen hat mich auf das Thema gebracht.

Dr Rainer Fromm: Blinden politischen AKtionismus befürchte ich immer, gerade wenn Themen emotional aufgeladen sind. Aber wir haben in D große Freiräume, was den Verkauf von Produkten angeht. Und das Prinzip einer freiwilligen Selbstbeschränkung funktioniert eben nicht.

Dr Rainer Fromm: Ich mache keine Beiträge über die Gesamtheit der Computerspiele. Sicher können bestimmte Spiele tolle Lernmotivatoren sein. Das Problem ist aber, dass erfolgreiche Strategiespiele echte Kriegsspiele sind. Eine Umfrage sagt, dass männlich Befragte in der Mehzahl am liebsten sogenannte Baller-Spiele spielen.

Dr Rainer Fromm: Das muss ich ganz klar zurückweisen. Wir haben junge Gymnasiasten mit sehr guten Noten. Das heißt, wir haben nicht absichtlich "Unterschichtkids" befragt, das muss auch in Interesse der Jugendlichen klargestellt zu werden.

Dr Rainer Fromm: Es wäre dilettantisch, das so zu pauschalisieren. Gewaltspiele lassen Empathie sinken. Und sie haben das Potential, ein gewisses Klientel agressiv zu machen. Sie können unter gewissen Umständen die Gewaltbereitschaft erhöhen.

Dr Rainer Fromm: Das überrascht mich. Gerade im letzten Film haben die Gamer keine Rolle gespielt, denn es ging um Gewaltspiele. Warum fühlen sich immer Gamer angesprochen, wenn man Produkte kritisiert.

Dr Rainer Fromm: Ich bin KEIN Gegener von virtuellen Welten. Aber wir müssen aufpassen, dass sie nicht eine immer größere Rolle in unserm Leben spielen. Wir müssen zwischen Realität und Virtualität unterscheiden können.

Dr Rainer Fromm: Es gibt viele Spiele, die nicht für Jugendliche geeignet sind, und es gibt Spiele, die meiner Meinung nach gar nicht auf den Markt gehören. Das hat nichts mit Bevormundung zu tun, sondern es ist eine prinzipielle und gesellschaftliche Frage.

Dr Rainer Fromm: Eins ist klar: Effektiver Jugendschutz ist Sache der Elternhäuser. Aber nur Verstärkte Indezierung sind Einschränkungen möglich, um eine Verbreitung einzuschränken.


So, so... der liebe Herr Fromm hat mal Wolfenstein gespielt! Wer das glaubt, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann, Osterhasen und dass 2Pac noch lebt.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 3 November 2006, 10:34:52
In Spielen wird also die Menschenwürde verletzt ???  :00000109:

Ich hab doch immer gewußt dass die kleinen Männchen wirklich im Monitor wohnen.. :LOL:

Jugendlichen wird vorgeworfen Realität und Spiel nicht trennen zu können. Ich glaube der liebe Dr. Pfeifer kann das auch nicht.....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 3 November 2006, 10:47:09
Ja, komisch, nee? Bisher dachte ich immer, dass seien animierte Figuren, die ich da bei GTA San Andreas mit Gatling und AK-47 niedermähe. Aber dass ich damit deren Menschenwürde verletzte, wusste ich jetzt echt nicht... in Zukunft werde ich die ganzen Kriminellen nur noch mit Blumensträußen vermöbeln.  :icon_lol:

Dr Rainer Fromm: Wir haben mit Jugendlichen unterschiedlichen Alters Interviews geführt, und am meisten Fun machte der Mehrheit einfach dieses Stück Anarchie, einen "Raum zum Töten" zu haben.

Ja, besser als wenn sie ihren pupertären Frust in der Realität ausleben und Papis Waffenschrank knacken, oder?  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 3 November 2006, 11:06:26
Was mich an der ganzen Geschichte wirklich stört ist das sein Gerede über gewisse "Menschenverachtende" Inhalte die SEINER MEINUNG nach nicht in die Spiele gehören.  :doof:
Der Typ hat ein persönliches Problem mit den Inhalten mancher Spiele...schön dann soll er die Finger von lassen und lieber weiter Civilisation spielen (ups da wird ja auch "gemordet...;) und aber uns damit in Ruhe lassen! :anime:

Ach und...
Zitat von: Vincent Vegas nach  3 November 2006, 10:28:38
S und dass 2Pac noch lebt.  :doof:


Was? :icon_eek: 2Pac ist tot???
Aber ich hab doch gestern noch n Stück von ihm gehört ;)

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 3 November 2006, 11:52:16
SEINER Meinung nach. Das Dumme ist nur, dass er im ZDF ein williges Sprachrohr gefunden hat, mit dessen Hilfe er seine Ansichten unter die ahnungslose Bevölkerung bringen kann. So ist das halt mit Ideologien jeglicher Art. Mit Vernunft nicht beizukommen... Vielleicht sprechen auch leise Stimmen zu ihm... :algo:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 3 November 2006, 12:42:01
Zitat von: Vincent Vegas nach  3 November 2006, 10:28:38Return of Castel Wulfenstein
Grand Theft


Sagt alles über die angebliche Spielekompetenz des Herrn Fromm...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 3 November 2006, 13:03:17
Auf SB steht bei dem Thema ein Kommentar, dass From angeblich nur diktiert hat und ein anderer Mitarbeiter die Antworten geschrieben hat. Ob es stimmt ?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dr. gonzo nach 3 November 2006, 19:35:44
Zitat von: Vinyard Vaughn nach  3 November 2006, 11:06:26
Was? :icon_eek: 2Pac ist tot???
Aber ich hab doch gestern noch n Stück von ihm gehört ;)

Cheers & Oi!


Er macht ja auch noch fleißig Platten: http://www.youtube.com/watch?v=qojgZwKe4a0 (http://www.youtube.com/watch?v=qojgZwKe4a0)  :icon_lol:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 6 November 2006, 15:12:25
http://www.sueddeutsche.de/,cm2/computer/artikel/727/90637/

Nachschlag von Pfeifer. Ich hab es nur überflogen, aber entweder hat die SZ irgendwo abgeschrieben oder er lernt seine Antworten auswendig.

Vor allem....Gibt es sonst keinen den man dazu befragen kann ???!!!!  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 6 November 2006, 15:33:47
Sueddeutsche Zeitung lesen macht dumm.
Und so langsam macht dieser kleine Kreuzritter mich ein wenig wuetend.

Aber wenn die SZ dem schon ne Plattform bietet, wer weiss welche Art "Artikel" uns erwarten wenn die Bild das Thema aufgreift.
Also laechelt und sagt euch es kann schlimmer kommen! ;)

Ja ich weis, wir werden laecheln und es wird schlimmer kommen...

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 6 November 2006, 17:16:14
ZitatAlso laechelt und sagt euch es kann schlimmer kommen! icon_wink


Schlimmer geht nur wenn mal wieder einer durchknallt und Amok läuft und dann noch im Besitz eines PC ist.... GTA, CS, D3 und Moorhuhn hatte er dann auch usw.....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 6 November 2006, 18:28:18
Zitat
SZ: Was ist die Folge?

Pfeiffer: Kürzlich habe ich einen hochintelligenten Jungen kennengelernt, der aus einer gebildeten Familie stammt. Plötzlich hat er nur noch Fünfer im Zeugnis, weil er in dem Computer-Rollenspiel "World of Warcraft" versinkt, mindestens fünf Stunden am Tag.
Zitat


Warum bin ich bei solchen Dingen immer der Einzige, der sich fragt, was die Eltern den ganzen Tag machen?
Wenn der "hochintelligente" Junge aus ner gebildeten Familie kommt, sollten die doch wenigstens aufmerksam werden, wenn die Schulnoten so drastisch sinken?

Snake, dem das eigentlich egal ist
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Crumby Crumb & the Cunty Bunch nach 6 November 2006, 18:47:12
Zum Thema World of Warcraft gibt es eine South Park Folge in der eigentlich alles zum Thema gesagt wird.

Wenn ich mit 14/15 schlechte Noten bekommen habe wurden mir Netzkabel von PC und TV weggenommen und die Noten wurden schlagartig wieder besser.
Seitdem habe ich eine Wahnsinnssammlung an Netzkabeln.

Grüße
Crumb B dem antiauthoritäre Erziehung auf die Nerven geht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 6 November 2006, 18:52:19
Direktor Pfeiffe labert eh nur Bullshit! Lasst mal 'n Experten ran!  :king:


SZ: Machen Computerspiele dumm?
Vincent Vegas: Kommt auf das Spiel an. Das kann man nicht verallgemeinern. Aber dann frag ich Sie mal, ob Schüler noch nicht so "dumm" waren, bevor es Computerspiele gab? Das hängt mehr vom Haushalt und Umfeld der Schüler ab. Computerspiele spielen dabei nur eine sekundäre Rolle!

SZ: Gibt es auch regionale Besonderheiten?
VV: Das glaube ich weniger. Wie gesagt, spielen Games nur eine untergeordnete Rolle bezüglich des Leistungsstandarts der Schüler. Da kann man noch so oft auf die Pisa pochen, wenn man ein Argument gegen solche Games haben will.

SZ: Können Strategiespiele nicht auch die Denkfähigkeiten verbessern?
VV: Sicher, sicher! Das können sie schon. Aber auch sogenannte "Gewaltspiele" können einen positiven Aspekt haben. Hier können Jugendliche ihren Alltags-Frust und -Stress an animierten Gegnern auslassen. Ich persönlich finde das jedenfalls besser, als wenn sie Papis Waffenschrank knacken und einen auf Rambo machen würden. Sie doch auch, oder?

SZ: Was ist die Folge?
VV: Wovon? Von "Gewaltspielen"? Eine positive Folge habe ich ja schon genannt. Natürlich gibt es da auch immer Negativbeispiele, die nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können. Aber auch hier spielen Games eine eher untergeordnete Rolle. Amokläufer werden durch Gewaltspiele nicht aggressiver, wenn sie es vorher nicht schon waren, sondern höchstens kreativer, was nicht als positiv gedeutet werden soll.

SZ: Was kann man tun gegen die Faszinationskraft solcher Spiele?
VV: Spiele ab 16 oder 18 Jahren können weiterhin um Markt verkauft werden. Sollen jedoch nur nach einer Identitätskontrolle an die jeweiligen Personen ausgehändigt werden. Solche Games völlig vom Markt zu nehmen halte ich für absoluten Schwachsinn, da es immer Mittel und Wege geben wird an solche Games zu gelangen. Ganztagsschulen halte ich nur für eine beschränkte Lösung. Jugendliche brauchen immerhin auch etwas Freiraum vom Schulstress.

SZ: Führen die Gewaltspiele auch dazu, dass Jugendgewalt zunimmt?
VV: Das kann man auch wieder nicht verallgemeinern. In machen Fällen mag das zutreffen. In vielen Fällen ist allerdings ein anderer Grund ein Anlass für Jugendgewalt, wie z.B. unterdrückte Emotionen & Stress, soziale Probleme oder falsche Vorbilder. Das liegt nicht allein an den Games.


So, Vincent Vegas hat gesprochen!  :dodo:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dr. gonzo nach 6 November 2006, 19:54:03
Der Doktor stimmt Ihnen zu Mr. Vegas ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 8 November 2006, 16:06:50
http://www.abendblatt.de/daten/2006/11/08/635726.html

mal ohne Kommentar....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 8 November 2006, 17:55:47
Zitat von: Sundowner nach  8 November 2006, 16:06:50
http://www.abendblatt.de/daten/2006/11/08/635726.html

mal ohne Kommentar....


Ja, schöner Bericht.
Hat der Schreiber mal wieder RICHTIG recherchiert. Ultimate Fighting ohne Regeln ... klar, vielleicht vor 15-20 Jahren, als die angefangen haben, aber heute gibt es da Regeln. Auch schön, dass mal in diesem Zusammenhang mal wieder erwähnt wird, dass vor x Jahren EINER dabei gestorben ist. Wenn es danach ginge, dann sollte man Fußball SCHNELLSTENS verbieten. Da sind nämlich mehr Leute in der gleichen Zeit gestorben (z.B. Marc Vievien Foé). Also MAL WIEDER Schwachsinn hoch 10.
Auch interessant finde ich, dass sich diese Herrschaften über die Gewalt im Fernsehen aufregen, aber gleichzeitig
a) nichts dagegen tun
b) mal flott die Werbebeschränkungen aufheben wollen.

Way to go!

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Indy nach 8 November 2006, 17:58:24
Zitat von: Sundowner nach  8 November 2006, 16:06:50
http://www.abendblatt.de/daten/2006/11/08/635726.html

mal ohne Kommentar....


Da ist mal wieder die geballte Fachkompetenz versammelt :doof: :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 8 November 2006, 19:06:06
Och, die armen Politiker! Haben die eigentlich nix besseres zu tun? Heulen rum, dass Kiddies durch Serien wie "CSI" oder "Crossing Jordan" traumatisiert werden können, erwähnen aber dann kein Stück die Nachrichten, in denen Kinder mit realen Bildern von Kriegsschauplätzen (Irak, Libanon usw.) oder Berichten zu irgendwelchen Gewaltakten konfrontiert werden. Nö, lieber immer druff auf die Spiele, Filme und Serien!  :anime:

Allmählich habe ich den Verdacht, dass Direktor Pfeiffe mit Künast, Schäuble und Dr. Fromm unter einer Decke steckt und zusammen die wahre Achse des Bösen sind. Dagegen sollte George W. Bush mal was tun, wenn er nicht selber so derbe konservativ bis in die Porize wäre.  :icon_evil:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Indy nach 8 November 2006, 19:22:05
Zitat von: Vincent Vegas nach  8 November 2006, 19:06:06
Och, die armen Politiker! Haben die eigentlich nix besseres zu tun?


Na, man könnte ja mal ernsthaft die eigentlichen Probleme dieses Landes diskutieren, aber die lassen sie ja nicht so schön und einfach "lösen". Außerdem, wer gibt schon gerne zu, dass er selbst an diesen Problemen schuld ist :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: BenZedrin nach 14 November 2006, 23:19:04
Hat grad jemand "Plus-Minus" gesehen? Es gab nen total reißerischen Bericht in dem Deutschlands Jugendschützer Nr.1 Prof. Pfeiffer mal wieder gegen die USK wetterte. Scheint als würde die deutsche Presse zurzeit ne Art Kreuzzug gegen Computerspiele starten
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 14 November 2006, 23:28:15
Ja, und Professor Pfeiffe scheint der Feldwebel dieser Medien-Kreuzritter zu sein! Ob der dafür auch 'n Schwert aus 'nem Stein ziehen musste? Es ist schon schlimm, wenn die Presse solche fanatischen Menschen unterstützt! So kam auch Adolf an die Macht, wobei unsere Pfeiffe (hoffe ich mal) bei weitem nicht so schlimm ist wie der!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 14 November 2006, 23:49:45
Zitat von: Vincent Vegas nach 14 November 2006, 23:28:15So kam auch Adolf an die Macht, wobei unsere Pfeiffe (hoffe ich mal) bei weitem nicht so schlimm ist wie der!


Gibt es denn 6 Millionen gewalttätige Computerspiele?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 14 November 2006, 23:54:42
Zitat von: Hackfresse nach 14 November 2006, 23:49:45
Gibt es denn 6 Millionen gewalttätige Computerspiele?  :icon_mrgreen:


Keine Ahnung! Aber lassen wir's nicht drauf ankommen, ehe die Pfeiffe noch größenwahnsinnig wird! Ansonsten muss ich noch den Schindler machen und GTA San Andreas, Doom3, Backyard Wrestling und Konsorten unter dem Vorwand von PC-Experimenten auf meinem Computer arbeiten lassen.  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: BenZedrin nach 15 November 2006, 01:22:40
Zitat von: Vincent Vegas nach 14 November 2006, 23:28:15
Ja, und Professor Pfeiffe scheint der Feldwebel dieser Medien-Kreuzritter zu sein! Ob der dafür auch 'n Schwert aus 'nem Stein ziehen musste? Es ist schon schlimm, wenn die Presse solche fanatischen Menschen unterstützt! So kam auch Adolf an die Macht, wobei unsere Pfeiffe (hoffe ich mal) bei weitem nicht so schlimm ist wie der!


Na der sollte sich lieber mal den Stock aus dem Arsch ziehen. Der Typ scheint an ner starken Profilneurose  zu leiden. Immer wenn es irgendwo in den Medien um Gewalt in Computerspielen geht, seh ich den Kasper. Er hat offensichtlich ne Marktlücke für sich erschlossen, verdient sicher recht gut daran!  :icon_rolleyes:
   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 November 2006, 12:19:40
Ich habe das leider nur gesehen, weil ich telefoniert habe, schade... ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 November 2006, 14:13:39
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,449490,00.html

So, und jetzt warten wir mal ab, was der alles so gespielt und gesehen hat.....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 November 2006, 14:39:53
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,449557,00.html

Da haben wir es schon. Er hat die Schule in einem populären "Ballerspiel" nachgebaut....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 20 November 2006, 14:54:42
Wenn ich das schon wieder lese, allein in der Ueberschrift "vor dem Anschlag...nachgebaut"...erst spaeter kommt das er das schon "vor Jahren" getan hat. Das hat er bestimmt schon geplant seit dem er angefangen hat "Ballerspiele " zu spielen...
Bald kommt Prof. Pfeiffe und erzaehlt der Junge sei wegen den ganzen Killerspielen 3mal sitzengeblieben... :scar:
Manche Leute sind ganz einfach bescheuert und waren es schon immer , aber egal.
Ich kann unsre Politiker jetzt schon wieder schwadronieren hoeren... :icon_rolleyes:

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 November 2006, 15:37:17
Jo is schon wieder die selbe leier, guck gerade auf N24 und es wird mal wieder gegen "böse" Ballerspiele gehetzt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 November 2006, 15:41:00
Weiter oben hab ich es noch vorausgesagt....

*Ironie an*
Was fällt dem Idioten denn ein, die Festplatte vorher nicht zu formatieren. Soviel Zeit muß doch sein...  :anime:
*Ironie aus*
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 20 November 2006, 20:10:09
Hab eben in den Nachrichten was über den Amok-Sepp oder Massaker-Schorsch gesehen. Es ist immer interessant zu sehen, wie die berichtenden Repoter bei so was stets voll gekünstelt einen auf Mitleidhaber mit betroffenen und schockierten Gesichtern machen.  :doof:

Bin auch auch mal gespannt, wann Peiffen-Prof wieder zuschlägt. Das zeigt doch, dass auch Pädagogen krank in der Birne sind!  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 20 November 2006, 22:57:30
In ein paar Tagen interessierts wahrscheinlich schon keinen mehr. Dafür gabs einfach zu wenig Bodycount.

Mag provokant ausgedrückt klingen, ist aber durchaus ernst gemeint.

Vllt. sollte man sich erstmal mit solchen Vorankündigungen beschäftigen, als stumpfsinnig auf die bösen Computerspiele, Gewaltfilme und Heavy Metal einzuhacken:

http://www.das-beratungsnetz.de/forum/beitrag.php?thema=00013&beitrag=25736&beratungsfeld=


Und hier noch die HP des Täters:

http://www.keinmensch.de/


Ich finde es einfach unmöglich, das mehr über evtl. Beweggründe (wie z.B. "Killerspiele" oder laute Musik) "diskutiert" wird, anstatt sich solcher vorherigen (ziemlich eindeutigen) Ankündigungen anzunehmen.

Das war imho ein Amoklauf mit Ansage. Und wie in Erfurt auch wurde hier mit scharfen Waffen auf die Opfer geschossen, und nicht mit einer Computermaus.

Vllt. sollte man sich einmal mehr Gedanken darüber machen, das die Opfer solcher Verbrechen durch scharfe Waffen ums Leben kommen, und nicht durch visuelle Reize, wie sie z.B. durch ein Computerspiel oder einen Film vermittelt werden.

Der Amokläufer aus Erfurt war z.B. als Mitglied eines Schützenvereins im legalen Besitz scharfer Schusswaffen, die er zu Hause deponieren durfte.

Wie gesagt: wahrscheinlich werden Polizei und Staatsanwaltschaft in der Wohnung des Täters ein paar Ego-Shooter, Heavy Metal CDs und ein paar Horrorfilme finden. Und das passt dann wieder genau in das Muster, mit dem man sich als Medienwächter und Jugendschützer wunderbar vor den Medien profilieren kann, um mit diesen "Beweisen" nach neuen, sinnlosen Verboten und Einschränkungen zu schreien.

Mir persönlich wäre es eigentlich schon genug, wenn nicht jedes Mitglied eines Schützenvereins seine Wummen mit nach Hause nehmen dürfte. Damit würde eine Reihe von Waffen außerhalb des Trainings in einem Safe im Schützenhaus liegen, und könnte nicht missbräuchlich gegen andere Menschen gerichtet werden.

Ich mach mir aber keine großen Illusionen. Ein paar gescheite Politiker wie die Pfeife und die BILD-Zeitung werdens schon richten und die richtigen Verbote befürworten. Nur halt nicht so "sinnlose" Einschränkungen wie z.B das Lagern von Schusswaffen in "kompetenten Händen" von Sportschützen im eigenen Haus.  :doof:








Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 21 November 2006, 10:45:59
Au weia Leute. Ich hab mich mal grad durch den Online-Blätterwald geklickt.  :doof: Ich hab so das dumpfe Gefühl, dass die diesmal ernst machen... :icon_eek:

Wir werden da noch viel Freude haben...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Travelling Matt nach 21 November 2006, 11:33:02
"Der Schulschütze von Emsdetten ist nach Recherchen der Netzeitung schon vor Jahren in die Szene Gewalt verherrlichender Computerspiele abgerutscht." ... was für eine nette Einleitung für einen Artikel (Netzzeitung)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 November 2006, 11:46:52
Hurra, endlich mal wieder Zündstoff, wenn ich dann solch moralische Nichtschwimmer wie den Unions Bosbach höre, wird mir schlecht, aber die Oberflächlichkeit gewinnt halt immer...

Dabei muss man sich blos mal ansehen, was die Absichten des Spinners waren, er schrieb selbst in seinem Abschiedsbrief (zumindest so wie der im TV zitiert wurde) dass er mit deer Tat sein Gesicht unvergessen in die Erinnerungen aller brennen will - toll, also schön mal alle seine Videos, tonnenweise Bilder von ihm zeigen - aber keiner empfindet da was falsches dran - für mich hat sich die gesamte Medienwelt nun mitschuldig gemacht...

Also biete ich einen Deal an (Achtung: Ironie!): Wenn die gewaltverherrlichenden Spiele verboten werden, dann bitte auch Pressezensur!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 21 November 2006, 12:12:00
hier gibts eine aktuelle Umfrage zum Thema:
http://www.n-tv.de/735161.html

(wird in den Nachrichtensendungen auf N-TV zur vollen Stunde beworben, ausgewertet)

ordentlich klicken, ja?!

Neo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 November 2006, 12:17:06
Zitat von: Neo nach 21 November 2006, 12:12:00
hier gibts eine aktuelle Umfrage zum Thema:
http://www.n-tv.de/735161.html

(wird in den Nachrichtensendungen auf N-TV zur vollen Stunde beworben, ausgewertet)

ordentlich klicken, ja?!

Neo


Ja Boss und auch schön forgewardet ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hitfield nach 21 November 2006, 13:01:26
Die n-tv Umfrage macht keinen Sinn und zeugt von wenig Kenntnis der Materie, da "gewalttätige Computerspiele" ohnehin schon für Minderjährige verboten sind.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 November 2006, 14:19:47
Zitat von: Hitfield nach 21 November 2006, 13:01:26
Die n-tv Umfrage macht keinen Sinn und zeugt von wenig Kenntnis der Materie, da "gewalttätige Computerspiele" ohnehin schon für Minderjährige verboten sind.


Nichtdestotrotz, nimm doch mal an was die für Artikel stricken können, wenn die Umfrage mit grosser Mehrheit für das Verbot ausgeht...

Witzig ist der Kurztext im Link "Computerspiele verbieten"  :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 21 November 2006, 15:04:40
Ist doch symptomatisch. Da urteilen und berichten Leute über die Dinge von denen sie keine Ahnung haben und zu denen ihnen jeglicher Bezug fehlt. Besonders diverse "Politiker" labern sich ein Zeug zurecht, das man getrost als Dummfug bezeichnen kann. Dummschwätzer sind in der Regel Leute die über etwas reden, von dem sie keine Ahnung haben. Dummerweise ist dieses inkompetente Personal in der Lage hier wirklich ein "Gesetz" ins Leben zu rufen.  :anime: Siehe Thema "Gewaltfilme" in den Achtzigern... Es wiederholt sich...

Irgendwie scheint es Personen über 50 nicht möglich zu sein Realität und Fiktion zu trennen.

Games sind dummerweise nun mal mittlerweile Mainstream. Wenn man bedenkt dass im Alter von 15 bis 35 (C-64-Generation) bestimmt eine große Prozentzahl am Computer spielt, ergibt das wahrscheinlich einen beachtlichen Teil der Gesamtbevölkerung.

Besonders gespannt bin ich auf die juristische Definition des Begriffs "Killerspiel". Populistischer Durchfall lässt sich eben schlecht in Gesetze gießen. Vieleicht ja jedes Spiel in dem "Menschen" oder ähnliches virtuell getötet werden kann. Ergo: Siedler, Anno... eigentlich alles außer Tetris  ;)



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 21 November 2006, 15:33:43
@Hitfield

Natürlich ist die Umfrage total hirnrissig und ohne Zusammenhang gestellt. Aber ist doch lustig, wenn um 1800 Uhr auf N-TV verkündet wird, dass die Mehrzahl der "Bürger" gegen ein Verbot von "Killerspielen" ist. (steht momentan 46% pro, 54% contra)

Neo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hitfield nach 21 November 2006, 16:48:49
Ein wirklich guter Artikel:
http://www.welt.de/data/2006/11/21/1119251.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 21 November 2006, 17:10:19
jep, wirklich sehr gut.

Zusammenfassend bleibt zu sagen:

Erst wenn das letzte Computerspiel, der letzte Erwachsenenfilm verboten ist, werden die Gesellschaft und insbesondere die Politiker merken, dass man die Kinder dennoch erziehen muß...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 21 November 2006, 17:10:52
Dass mein bei der "Welt" sowas noch lesen kann...Erstaunlich !  :respekt:

Geistige Fußgänger wie die Herren Politikerclowns die hier wie eine Aufziehpuppe bei diesem Thema anfangen zu hampeln, merken scheinbar auch nicht mehr, wenn sie sich lächerlich machen. Der Anteil an Gamern in der Bevölkerung wird immer größer und das sind auch Wähler...  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 17:31:40
Wow, muss echt mal sagen ein wirklich kompetent geschriebener Artikel. Doch ich fuerchte er wird in der Flut der populistischen "Berichterstattung" untergehen.

Andererseits bin ich mal echt gespannt wie die Jungs dieses Verbot umsetzen wollen, sollte es doch wieder Erwarten dazu kommen, dass es Gesetz wird.  :doof:
Dann wuerden ne verdammt grosse Menge an Artikeln auf unserem Markt verschwinden. Von den Auswirkungen fuer die Wirtschaft wolln wir hier mal gar nicht reden, absoluter Irrsin und das bei der Lage auf dem Arbeitsmarkt.!

Cheers & Oi!

P.S. Aus dem Artikel:

Zitat,,Ein Zombie hing am Glockenseil" oder ,,Hostel" sind für 15 Jahre alte Jungs keine Seherfahrung, die man tolerieren muss


Immer wieder auf den armen Fulci  :icon_mrgreen:
Der war ja schon immer der Suendenbock... ;) http://gehirnverschmutzung.now--here.de/fulci.php
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 21 November 2006, 17:49:30
Ausserdem wird die EU da noch ein Wörtchen mit zu reden haben... freier Warenverkehr etc.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 21 November 2006, 17:50:06
Heute vorm Zeitschriftenregal lagen Spiegel und Bild quasi direkt nebeneinander...
http://www.spiegel.de/img/0,1020,741095,00.jpg (http://www.spiegel.de/img/0,1020,741095,00.jpg)
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/11/21/amoklauf-schule-emsdetten/main-amoklauf-schule-emsdetten.html (http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/11/21/amoklauf-schule-emsdetten/main-amoklauf-schule-emsdetten.html)
Mission accomplished...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 21 November 2006, 18:03:30
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 17:31:40
Immer wieder auf den armen Fulci  :icon_mrgreen:
Der war ja schon immer der Suendenbock... ;) http://gehirnverschmutzung.now--here.de/fulci.php


Hab mich gerade mit dem Link bzw. der Seite befasst und bin zur Erkenntnis gekommen

DAS MAN MICH SOFORT WEGSPERREN MUSS!!! ICH BIN EIN POTENZIELLER AMOCKLÄUFER!!!  :LOL:


Und das nur weil ich mir fast täglich Gewaltvideos und zu früheren Tagen Killerspiele reingezogen habe!!!   :doof:

So ein Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Auch das angestrebte Verbot von Killerspielen wird da kaum was helfen weil es immer Mittel und Wege geben wird wie sich die "Zocker" die Games besorgen. Dann natürlich aus dem Ausland OHNE das der deutsche Staat in Form von Steuern was davon hat. Klassisches Eigentor würd ich sagen. ;)

Und wer wirklich psychisch so labil ist braucht eh keine Gewaltfilme bzw. -games um Amok zu laufen. Massenmörder gabs früher auch schon noch vor dem TV-Zeitalter!!!  :exclaim:
Ich brauch eigentlich nur auf die Straße zu gehen, Zeitunglesen oder Nachrichten zu schauen da finden sich genug Gründe um Amock zu laufen!!!  :anime:
Oh Gott, fängt es jetzt an bei mir???  :eek:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 18:16:25
Zitat von: rierami nach 21 November 2006, 18:03:30
Hab mich gerade mit dem Link bzw. der Seite befasst und bin zur Erkenntnis gekommen

DAS MAN MICH SOFORT WEGSPERREN MUSS!!! ICH BIN EIN POTENZIELLER AMOCKLÄUFER!!!  :LOL:

Und das nur weil ich mir fast täglich Gewaltvideos und zu früheren Tagen Killerspiele reingezogen habe!!!   :doof:

So ein Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen!


:LOL: :LOL: :LOL:
Dir is schon klar, das mein Link auf eine "Satire"Seite fuehrt, oder ?!?
Das dort IST ein Witz und nicht ernst gemeint :algo:

Cheers & Oi!


Edit: Puh, ich dachte schon rierami...;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 21 November 2006, 18:22:55
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 18:16:25
:LOL: :LOL: :LOL:
Dir is schon klar, das mein Link auf eine "Satire"Seite fuehrt, oder ?!?
Das dort IST ein Witz und nicht ernst gemeint :algo:

Cheers & Oi!


Ich glaube ich habe den ersten Teil meines Postings auch satirisch genug geschrieben, oder?  :00000109:

Aber: Ich bin mir sicher das es Leute gibt die wirklich so denken!  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 November 2006, 18:24:49
Danke für die Aufklärung, dass die Gehirnverschmutzungsseite nicht ernstgemeint ist, auch wenn sie es gut sein könnte...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 21 November 2006, 18:48:58
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 17:31:40
http://gehirnverschmutzung.now--here.de/fulci.php


Das Bedenkliche ist: Formuliere die Artikel auf der Seite nur minimal um und du erhältst feinste Propaganda, wie sie aus dem Munde der Pfeiffers, Becksteins usw. kommt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: D00mspacemarine nach 21 November 2006, 18:54:18
JUHU ich bin der erste der nen nicht gelinkten Spiegelartikel linken kann:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,449843,00.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,449843,00.html)

klingt doch ein wenig nah Vernunft.
Momentan scheint sich einer bei Spiegel.de die Finger wund zu schreiben... die schmeissen Artikel in 15 min Takt raus über die
Amok-Geschichte...  :andy:

Naja viel Spass beim lesen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 21 November 2006, 18:57:27
Nun schließt sich auch noch AOL dieser intoleranten Propaganda-Hetze an. Auf so was hat der Pfeiffen-Prof doch nur gewartet, damit er neue Sympathisanten für seinen hirnrissigen Feldzug gewinnen kann. Na ja... leichtgläubige Eltern werden ihm wohl folgen wie die Ratten von Harmeln.

http://nachrichten.aolsvc.de/Panorama/Irgendwann-laufen-alle-Amok-1350870251-0.html (http://nachrichten.aolsvc.de/Panorama/Irgendwann-laufen-alle-Amok-1350870251-0.html)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 19:02:56
Zitat von: Vincent Vegas nach 21 November 2006, 18:57:27
Nun schließt sich auch noch AOL dieser intoleranten Propaganda-Hetze an. Auf so was hat der Pfeiffen-Prof doch nur gewartet, damit er neue Sympathisanten für seinen hirnrissigen Feldzug gewinnen kann. Na ja... leichtgläubige Eltern werden ihm wohl folgen wie die Ratten von Harmeln.


War das ne der Rattenfaenger von Hameln? ;)
Sorry die Klugschaiserrei Vincent...^^

Aber ich weiss genau was du meinst, am meisten aergert mich an der ganzen Sache das die ganzen Leute die keine Ahnung von der Materie haben durch solche Berichte die sie ja allerorts aufnehmen (und dadurch auch glauben das es ja stimmen muss  :doof:) dann die gleiche Meinung haben.
Das die Politiker und andere "Pfeiffen" hetzen is klar, aber wenn die weiterhin die Massen so manipulieren ebnen die sich schon den Weg fuer ihre Gesetzesbeschluesse...

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 21 November 2006, 19:12:30
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 21 November 2006, 19:02:56
War das ne der Rattenfaenger von Hameln? ;)
Sorry die Klugschaiserrei Vincent...^^

Aber ich weiss genau was du meinst, am meisten aergert mich an der ganzen Sache das die ganzen Leute die keine Ahnung von der Materie haben durch solche Berichte die sie ja allerorts aufnehmen (und dadurch auch glauben das es ja stimmen muss  :doof:) dann die gleiche Meinung haben.
Das die Politiker und andere "Pfeiffen" hetzen is klar, aber wenn die weiterhin die Massen so manipulieren ebnen die sich schon den Weg fuer ihre Gesetzesbeschluesse...

Cheers & Oi!


Danke für die Korrektur!

Komischerweise wird hier wieder "Counter Strike" als Paradebeispiel genannt. Für die ist CS wohl an allem Schuld! Jo, wenn ich ma Stress mit der Freundin hab, dann ist natürlich CS dran schuld. Oder wenn ich auf der Arbeit mal Mist baue, dann ist da auch CS schuld! Und wenn ich mal was falsches gesagt habe, wer ist schuld? Counter Strike natürlich!!!  :doof:  Hab das Game zwar bisher noch nicht gespielt, aber ich lasse mir wohl am besten 'n T-Shirt mit dem Aufdruck "Sorry, dass das passiert ist, aber ich spiele Counter Strike!" anfertigen.  :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Chip nach 21 November 2006, 21:50:11
Zitat Günther Beckstein: "Killer-Spiele" sollten "in der Größenordnung von Kinderpornographie eingeordnet werden, damit es spürbare Strafen gibt".

Das setzt ja wohl dem ganzen die Krone auf :doof:

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6112564_NAV_REF1,00.html (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6112564_NAV_REF1,00.html)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 21 November 2006, 21:58:01
Zitat von: Chip nach 21 November 2006, 21:50:11
Zitat Günther Beckstein: "Killer-Spiele" sollten "in der Größenordnung von Kinderpornographie eingeordnet werden, damit es spürbare Strafen gibt".

Das setzt ja wohl dem ganzen die Krone auf :doof:

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6112564_NAV_REF1,00.html (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6112564_NAV_REF1,00.html)


Beckstein weiß wovon er spricht, bei seiner Sammlung...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 21 November 2006, 23:45:22
ZitatDer 18-Jährige hatte gestern Vormittag die Realschule betreten, wild um sich geschossen und Rauchbomben gezündet. Anschließend tötete er sich mit einem Schuss in den Kopf, den er aus einer Vorderladerwaffe abgab. Solche Waffen sind ab 18 Jahren frei im Handel erhältlich.


Seit wann das denn? Oder leben wir schon wie bei den Amis? So weit ich weiß, braucht man 'nen Waffenschein, um sich 'ne Knarre zu kaufen, oder?

Doch an dem Bericht sieht man wieder, dass unser Land überwiegend von einfälltigen, intoleranten und inkompetenten Politikern regiert wird. Ich glaube, ich baue den Bundestag als Egoshooter nach und Merkel sowie Pfeiffen-Prof sind die Endgegner .... muhahahaha!  :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: shellat nach 22 November 2006, 00:43:26
Waffenschein? Gelächter! Das ist genauso eine Utopie wie der Versuch mit dem Verbot der "Killer-Games" die Gewalt abschaffen zu können. Der Amokläufer hat sich die Waffen doch anscheined über eGun besorgt, war wohl kein Problem, oder? Und ich persönlich wohne direkt an Deutschlands größtem Automobilmarkt, da laufen viele Ausländer aus dem Osten (Polen, Russland etc.) rum, und die bieten dir für kleines Geld schon öfter mal eine Shotgun, AKA 74 oder auch nur eine Pistole an! Wer wirklich glaubt es wäre schwer an eine scharfe Waffe in Deutschland kommen, den muss ich hier enttäuschen :exclaim:

P.S.

Bitte keine Kaufanfragen, ich finde Menschen mit Waffen haben einen kleinen :hacki:!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 22 November 2006, 11:23:03
Hier in Italien haben die Medien allerdings eine andere Ansicht zu der ganzen Sache. Habe gestern abend im Bus eine Zeitung gefunden auf der vorne drauf ganz gross die Hackfresse (nix gegen dich Hacki :icon_mrgreen:) von dem Schaiser drauf war, also las ichs mir mal durch.
Computerspiele etc wurden mit keinem Wort erwaehnt, dafuer hiess es der Junge sei ein (Zitat) "Einzelgaenger mit einer Leidenschaft fuer Satanismus" gewesen... ;)...da haben wirs mal wieder. ^^

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 22 November 2006, 12:17:44
Beckstein und Stoiber, die Besten im Counter Strike Universe  :king:

Becky ist schon ein echtes Idol, kann sich noch jemand erinnern, wie er Internierungslager für AIDS Kranke gefordert hat?  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 22 November 2006, 12:25:34
Nee, ne? Hat der nich wirklich, oder???  :eek: :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 22 November 2006, 13:03:52
*kotz*

http://www.gmx.net/de/themen/computer/games/aktuell/3252324.html

Da fällt mir echt nix mehr zu ein...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 22 November 2006, 13:08:03
Aus dem Artikel:
ZitatFür den Fall, dass ein Verbot dazu führt, dass Spiele verstärkt unkontrolliert übers Internet oder als so genannte Grau-Importe nach Deutschland gelangen, schlagen die Gutachter des Bundestages vor, "auch eine Regelung zur Zugriffsbeschränkung für Internetseiten mit entsprechenden Inhalten zu erlassen".


:icon_eek: :eek: :doof:
Ohne Worte
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 22 November 2006, 13:10:05
Ich bin mittlerweile wirklich richtig gespannt auf das Gesetz, die Defintion von "Killerspiele" und deren Durchführung. Das wird lustig  :icon_mrgreen:

(Achtung, Ironie)


Neo


Im übrigen: Wir sind uns sicher alle einig, dass Spiele, insb. Ego-Shooter, mit exzessiver und realistischer Gewaltdarstellung NICHTS in Kinderhänden (= bis zur Vollendung des 18.Lebensjahres) zu suchen haben! Aber dafür brauchen wir kein neues Gesetz, sondern die konsequente Durchsetzung des bisherigen langt vollkommen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 22 November 2006, 13:30:37

Also ich bin mir da voll und ganz einig! Aber hier wird ja wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen (neues Killerspiel?) und der gesamten Bundesbevölkerung vorgeschrieben, was sie zu tun und vor allem zu lassen hat. Ich bin für ein neues Genre: Den EMO-SHOOTER - wo man den Gegner zu Tode schmusen muss... ARGH
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 22 November 2006, 13:33:25
Sehr schön. Mündigen Bürgern, die Steuern zahlen und wählen gehen dürfen, vorzuschreiben, was sie spielen dürfen und was nicht. Der erste Schritt in Richtung Medienfaschismus wäre damit getan, herzlichen Glückwunsch.

Wenn es überhaupt so weit kommt. Ich denke mal, da werden die großen Publisher - Take 2, Activision, UbiSoft oder Vivendi - ein gehöriges Wörtchen mitzureden haben. Deutschland ist einer der größten Absatzmärkte für Produkte aus dem Spielebereich, den lassen die sich nicht so einfach durch irgendwelche reaktionären, schwammhirnigen Politiker kaputtmachen. Notfalls wird da eben der Europäische Gerichtshof bemüht - es kann nicht angehen, dass hier mal eben eine ganze Palette an Produkten verboten wird, die es rundherum im Ausland frei zu kaufen gibt. In China sind wir hier ja wohl noch nicht.

@Neo:
Hast schon recht - allerdings sollte man anmerken, dass die USK seit dem Inkrafttreten des neuen JuSchG am 1.4.2003 sehr viel rigoroser prüft als vorher. Freigabenverweigern ist mittlerweile gängige Praxis dort, Sachen, die vorher durchgekommen wären, bleiben jetzt ungeprüft - wohl nur, damit die BPjM auf ihre Indizierungsquote kommt, anders kann ich mir das nicht erklären. Wozu haben wir denn eine bindende "Keine Jugendfreigabe", wenn die doch andauernd verweigert oder nur unter schweren Zensurauflagen erteilt wird?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Trooper Death nach 22 November 2006, 14:18:44
Zitat von: Nerf nach 22 November 2006, 13:33:25

Der erste Schritt in Richtung Medienfaschismus wäre damit getan, herzlichen Glückwunsch.



Der erste Schritt liegt schon 'n paar Jährchen zurück.  ;)

Noch übler sind übrigens Meldungen wie diese hier, heute in der Welt-Kompakt zu lesen:

"Regierung will Internet überwachen. Nach dem Amoklauf in einer Emstettener realschule haben Politiker Konsequenzen und eine stärkere Kontrolle des Internets gefordert. Die Bundesregierung kündigte eine genaue Überprüfung des Netzes an."
http://archiv.welt-kompakt.de/pdfaktuell/dl.php?loc=be&e=2006-11-22&doit=1&p=1

Tja, der gläserne & entmündigte Bürger nimmt von Tag zu Tag ein wenig mehr Gestalt an ... natürlich immer unter dem Vorwand, irgendwen vor irgendwas schützen zu müssen. Tolle Aussichten...

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Der müde Joe nach 22 November 2006, 14:25:50
Zitat von: Nerf nach 22 November 2006, 13:33:25
Wozu haben wir denn eine bindende "Keine Jugendfreigabe", wenn die doch andauernd verweigert oder nur unter schweren Zensurauflagen erteilt wird?

Das ist ja der Witz: Um "Keine Jugendfreigabe" zu bekommen, dürfen die Spiele nicht schwer jugendgefährdend sein.
Wirklich alles sehr genau durchdacht ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 22 November 2006, 15:19:10
Wird ja immer schöner hier bei uns.
Etwas zu verbieten ist wohl das einfachste und unsere Politiker brauchen nicht groß überlegen, was es für vernünftige Lösungen gibt. Ich wär für verstärkte Ausweiskontrollen bei 18er Artikeln. Klar kommen viele Minderjährige trotzdem dran (über Geschwister, Eltern, usw.), aber ein Versuch wäre es wert.
Schützt zwar nicht vor einem Amoklauf, da derjenige der dies tut eh einen an der Waffel hat. Mit oder ohne "Killerspiele".
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 22 November 2006, 15:48:34
Zitat von: Blood Demon nach 22 November 2006, 15:19:10
Klar kommen viele Minderjährige trotzdem dran (über Geschwister, Eltern, usw.), aber ein Versuch wäre es wert.


Und eben genau dieses "KLAR" gilt es einzudämmen. Eltern müssen sich wieder dafür interessieren, was ihre Kinder in der Zeit tun, die sie vor den PC oder die PS oder TV weggepackt werden um den armen, gestreßten Eltern nicht auf den Sack zu gehen. Schließlich haben die noch keinen eigenen Haushalt, um unbeobachtet für sie ungeeignete Spiele zocken zu können - und schon gar nicht in dem Übermaß.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 22 November 2006, 16:11:15
Zitat von: Der müde Joe nach 22 November 2006, 14:25:50
Das ist ja der Witz: Um "Keine Jugendfreigabe" zu bekommen, dürfen die Spiele nicht schwer jugendgefährdend sein.
Wirklich alles sehr genau durchdacht ;)


Wobei das "schwer jugendgefährdend" schon wieder subjektiven Ansichten unterliegt.
Einem verfaulenden Zombie die Rübe abzuschießen, wirkt auf den einen Betrachter verrohend, auf den anderen effektvoll.
Sieht man ja an Spielen wie "Painkiller: Battle out of Hell": in ganz Europa ab 16 freigegeben, bei uns Liste B und damit ein potentieller 131er. Die PEGI auch bei uns wäre eine feine Sache, aber dazu wird's nicht kommen: zu liberal.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 22 November 2006, 16:21:15
"Eltern haften für ihre Kinder" - das sollte man hier auch mal berücksichtigen...

Ich habe das oft genug damals als Nachhilfelehrer miterleben müssen, wenn die Eltern zum armen 13-jährigen Kind sagten "Schatz, wir müssen über das Wochenende dringen verreisen, hier hast Du 100 DM, kauf dir ein schönes Spiel und ruf Omi an, wenn du Hunger hast" - Einmal habe ich daraufhin mein Job hingeschmissen, weil ich eh mehr als genug Bratzen zu der Zeit am Hals hatte, andere Male muste ich das schlucken...

Kinder werden zu Tode gequält, vernachlässigt bis zum Verhungern - das ist alles miteinander verwandt, aber was kann man da verbieten? Ich nehme diesen Politern nicht mehr das Gemäcker über dir populistischen Parteien ab, weil sie sich da nicht mit einbeziehen, das Thema hier gerade ist purer Populismus!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 22 November 2006, 17:18:57
Die Herren Beckstein, Stoiber und Schönbohm sind für mich Clowns. Von denen hört man nur etwas, wenn es um Themen wie eben 'Killerspielverbote' geht. Einfach aus dem Grund, daß diese Herren nichts konstruktives beizutragen haben, sich aber denoch irgendwie profilieren müssen. Und das unser Ministerpräsident Rüttgers jetzt auch in diese Kerbe schlägt wird von mir bei der nächsten Wahl entsprechend quittiert.

Es gab nach dem Amoklauf von Erfurt gute Vorschläge, wie z.B. die Einführung von Schulpsychologen. Wo sind diese? Ganz einfach: Verbote kosten kein Geld. Präventivmaßnahmen schon. Und man müsste schließlich sinnvolle Konzepte erarbeiten. Ein Jugendschutzgesetz hingegen ist schnell verschärft.

Gruß
Aero

   
   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 22 November 2006, 17:50:04
Warum untersucht man eigentlich nicht mal die Hobbies des grössten Serienmörders der Nachkriegsgeschichte, der gerade zu lebenslanger Haft verurteilt wurde? Der Todesengel, der als Krankenpfleger etliche Senioren frühzeitig per Spritze abserviert hat - so bieder wie der aussieht könnten da vielleicht Verbote rausspringen denen wir eher zustimmen...

Zu Schönbohm kann ich nur sagen, dass ich den vor etlichen Jahren zur ILA (Internationale Luftfahrt Ausstellung) aus erster reihe gesehen und erleben konnte (hatte mit Presseausweis einige Privilegien) was der in der Eröffnungsrede und dann noch später "backstage" alles ablies, traut man eigentlich nur Politikern aus der Rotzbremsefraktion zu. Die tümmeln sich halt in der Union, ist so, muss man nicht bestreiten...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 22 November 2006, 18:49:41
Zitat von: Blood Demon nach 22 November 2006, 15:19:10
Wird ja immer schöner hier bei uns.
Etwas zu verbieten ist wohl das einfachste und unsere Politiker brauchen nicht groß überlegen, was es für vernünftige Lösungen gibt. Ich wär für verstärkte Ausweiskontrollen bei 18er Artikeln. Klar kommen viele Minderjährige trotzdem dran (über Geschwister, Eltern, usw.), aber ein Versuch wäre es wert.
Schützt zwar nicht vor einem Amoklauf, da derjenige der dies tut eh einen an der Waffel hat. Mit oder ohne "Killerspiele".


Wie leicht man an Verbotenes kommen kann, habe ich heute wieder erlebt! War im PLUS-Markt einkaufen, als so 'ne Gruppe Girlies auf mich zu kam. Eine fragte dann: "Ich habe meinen Personalausweis vergessen. Könntest du (seit wann dürfen Fremde mich eigentlich dutzen?) uns 'ne Flasche Alk kaufen? Ich geb dir auch das Geld!" Hab dann dankend abgewinkt. Kurz darauf konnten die 'nen anderen Deppen überreden, für sie das Gesöff zu kaufen.  :doof:


Zitat von: Aero nach 22 November 2006, 17:18:57
Die Herren Beckstein, Stoiber und Schönbohm sind für mich Clowns. Von denen hört man nur etwas, wenn es um Themen wie eben 'Killerspielverbote' geht. Einfach aus dem Grund, daß diese Herren nichts konstruktives beizutragen haben, sich aber denoch irgendwie profilieren müssen. Und das unser Ministerpräsident Rüttgers jetzt auch in diese Kerbe schlägt wird von mir bei der nächsten Wahl entsprechend quittiert. 


Wir werden eh nur noch von 'ner Horde gehirnambutierter Affen regiert! Willkommen auf dem Planet der Affen!  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 22 November 2006, 19:07:53
ZitatKurz darauf konnten die 'nen anderen Deppen überreden, für sie das Gesöff zu kaufen.


Und solche Leute gehören massiv bestraft. Ich finde es aber erstaunlich, wie höflich solche Kiddies dann plötzlich sein können.

Habe mich heute mit einem älteren Kunden über das Thema Killerspielverbote unterhalten. Er meinte, das dies absolut richtig wäre, und das solcher Schund vom Markt gehört. Ich habe ihn dann gefragt, ob er sich die weitreichenden Folgen überlegt hätte. Denn wenn sich erst einmal Zensur in Deutschland etabliert hätte, wären es nur noch kleine Schritte, sie auf alle möglichen Bereiche auszuweiten. Und ich glaube kaum, daß der Otto Normalbürger sich über geschwärzte Zeitungsartikel freuen würde. Nur so weit denkt Otto Normalbürger leider nicht.

Ich dachte eigentlich vor 16 Jahren wäre die DDR zurück zur BRD gekehrt. In den Köpfen mancher Politiker hat aber offensichtlich der DDR Idealismus guten Nährboden gefunden. 

Gruß
Aero
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 22 November 2006, 21:20:24
Gerad läuft auf WDR hart aber fair: Vom Ballerspiel zum Amoklauf.
Mal sehen was da so von sich gegeben wird, vielleicht wird mal was vernünftiges gesagt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AndreMASTER nach 22 November 2006, 22:18:08
Besonders die Darstellung der deutschen Version von GTA San Andreas hat mich tierisch aufgeregt:

"Das erwartet Sie, wenn Sie dieses Spiel spielen: Sie laufen eine Straße entlang und erblicken ein dunkelhaariges Mädchen. Sie nehmen Ihre Kettensäge raus, laufen auf das Mädchen zu und sägen ihr die Beine ab. Blut spritzt. Danach sägen Sie Ihr den Kopf ab. Das Mädchen liegt blutend im Busch."


Wie dreist gelogen ist das denn?? Mal davon abgesehen, dass es nicht das Ziel des Spiels ist, unschuldige Mädchen zu zersägen, bietet das Spiel einfach nicht die Möglichkeit Gliedmaßen abzusägen. In der deutschen Version ist es nicht mal möglich Köpfe abzutrennen!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 22 November 2006, 22:48:55
Zitat
Wie dreist gelogen ist das denn??
Zitat

Ist doch egal, das Vollk wird brav entsetzt sein, wie es sich gehört.
Ich verweise mal kurz hierauf:
http://de.news.yahoo.com/22112006/12/bundesregierung-schliesst-verbot-gewaltspielen-ueberblick-fasst-computerspiele-ermittlungen-zusammen.html

Ich bin mal richtig neugierig, wenn "Killerspiele" verboten wurden, was sie nach dem nächsten Amoklauf verbieten wollen.

Snake, der mal wieder schwarz sieht und in Zukunft wohl kein Spiel hierzulande mehr kaufen wird
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: BenZedrin nach 22 November 2006, 22:54:57
Zitat von: Snake Plissken nach 22 November 2006, 22:48:55
Ich bin mal richtig neugierig, wenn "Killerspiele" verboten wurden, was sie nach dem nächsten Amoklauf verbieten wollen.


Wahrscheinlich schwarze Klamotten! Denn fast jeder von diesen Durchgedrehten war ja wohl schwarz angezogen!.



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 22 November 2006, 23:51:19
ZitatIch bin mal richtig neugierig, wenn "Killerspiele" verboten wurden, was sie nach dem nächsten Amoklauf verbieten wollen.
Killerbücher zum Beispiel.
Außerdem schmutzige Witze und zynische Sprüche. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Sprüche wird dann eine wissenschaftliche Detailprüfung durchführen und die Sprüche ggf. - nach Kürzungen - wieder freigeben.

Dann sollte man sich Spielen wie "Schach" genauer widmen. Ich finde schon jetzt, das 8x8-Felder große Spielfeld ist total verwirrend bzw. (sozialethisch) desorientierend. Allenfalls in gekürzter Fassung kann das Spiel vertreten werden. Die A-Linie sollte komplett gestrichen werden (wonach es nur noch 7x8 Felder groß ist, was zum Jugendschutz gerade ausreicht); dadurch werden auch pornografische Praktiken wie die "Lange Rochade" effektiv verhindert.
( Es versteht sich von selbst, dass folglich auch alte Großmeisterpartien nicht mehr in ungekürzter Form veröffentlicht werden dürfen )
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Seemops nach 23 November 2006, 00:08:38
Ich finds traurig, dass den Politikern in diesem Fall kein anderer "Schuldiger" eingefallen ist, als die üblichen Verdächtigen. So braucht die Welt zwar eigentlich keine "Killer-Spiele", aber diese Diskussion lenkt nur von dem ab, was tagtäglich in Schulen passiert: Mobbing, asoziales Verhalten, psychische Attacken, das Ausgrenzen und Triezen von Menschen. Ich rede hier nicht von körperlicher Gewalt, sondern vor psychischer, an der auch der beste Waffenkontrolleur an den Türen deutscher Schulen etwas ändern könnte - worüber auch lieber diskutiert wird.
Wann merkt eigentlich mal jemand, dass das keine Kleinkinderhänseleien sind und dass man damit Menschen zerstören, ja zerstören, kann, die dann noch nicht mal von ihrer Familie aufgefangen werden? Da muss doch endlich mal was passieren. Es werden mutwillig Menschen zu Matschebrei gemacht und die Lehrer, Schüler und Eltern schauen dabei zu. Aber ei, warum nimmt der bloß ne Waffe in die Hand und rächt sich ein bisschen? Ja warum nur? Ich weiß nicht, ob jemand von euch mal erlebt hat, wie schlimm Mobbing, auch von Kindern und gerade von Jugendlichen, sein kann, aber wenn das hier irgendeiner weiß, dann weiß er auch, warum der Junge Waffen und Bomben plötzlich so attraktiv fand.
Und da sollte doch endlich mal was passieren und das ganze nicht mit "ach, die paar Hänseleien, so sind Kinder eben" abgetan werden. Es ist wirklich traurig, dass es immer noch Schüler gibt, für die jeder Gang zur Schule ein Spießrutenlauf wird.
Aber immer fein den Killer-Spielen die Schuld in die Schuhe schieben, das ist wesentlich einfacher.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hedning nach 23 November 2006, 00:35:13
Ich glaube ja eher, dass "Egoshooter" usw. noch eher ein Ventil zum Ablassen von Gewaltfantasien darstellen können als zum Nachtun inspirieren. Wenn ein Amokläufer so was gespielt hat, dann ist das ein Hinweis darauf, dass er damit möglicherweise seine Aggressionen menschenfreundlich abstauen wollte, aber irgendwann hat das nicht mehr gereicht. Also hat er demnach nicht wegen, sondern trotz seiner Spiele so gehandelt, wie er handelte.

Diese Katharsis-Theorie (schon bei Aristoteles beschrieben) kommt offenbar heute gar nicht mehr zur Sprache. In der berüchtigten "Dokumentation" "Mama, Papa, Zombie", wird sie zwar erwähnt, aber ohne jegliches Argument als veraltet abgetan...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 23 November 2006, 00:37:53
Zitat
Ich weiß nicht, ob jemand von euch mal erlebt hat, wie schlimm Mobbing, auch von Kindern und gerade von Jugendlichen, sein kann, aber wenn das hier irgendeiner weiß, dann weiß er auch, warum der Junge Waffen und Bomben plötzlich so attraktiv fand.
Zitat

Ja, das weiß hier jemand.
Und jemand könnte auch sagen, das er den Typ in einigen Zügen "verstehen" kann, und sich schon ähnlich gefühlt hat.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 23 November 2006, 00:58:41
Zitat von: Anderssen nach 22 November 2006, 23:51:19
Dann sollte man sich Spielen wie "Schach" genauer widmen. Ich finde schon jetzt, das 8x8-Felder große Spielfeld ist total verwirrend bzw. (sozialethisch) desorientierend.


Du verkennst das jugendgefährdende Potential von Brettspielen.

"Schach bietet als Lösung für Konflikte nur den totalen Triumph, mithin die Erniedrigung des Gegners an. Eine Lösung beispielsweise durch Kommunikation ist nicht möglich. Als einziges probates Mittel zum Sieg gilt die völlige, erbarmungslose Vernichtung des Kontrahenten durch Unschädlichmachen seiner Spielfiguren. Dem Spieler wird suggeriert, dass nur der Sieg durch kräftemäßige Überlegenheit zählt und Mitleid mit Schwachen und Unterlegenen unangebracht ist. Die Tatsache, dass beim Spiel Schach Spielfiguren eingesetzt werden, zeigt dem Spieler zudem, dass er sich zur Erlangung seiner Ziele seiner Mitmenschen in rücksichtsloser und gewissenloser Weise bedienen muss, um diese dann schließlich zu opfern. Eine Strategie, die die Rettung der Spielfiguren vorsieht, ist im Spiel nicht gegeben. Das Spiel Schach wirkt verrohend und sozialethisch desorientierend. Es trainiert eine kalte Logik der Vernichtung an und ist deshalb antragsgemäß zu indizieren."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hitfield nach 23 November 2006, 02:49:47
Hier einer der wenigen differenzierten Beiträge der letzten Tage (zweiter Beitrag der Sendung):
http://www.heute.de/ZDFmediathek/inhalt/30/0,4070,4078430-6-rv_dsl,00.html

Lohnt sich! Ist wahrscheinlich leider nur noch bis übermorgen online; vielleicht sollte man eine Abschrift machen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Trooper Death nach 23 November 2006, 09:45:05
Zitat von: Anderssen nach 22 November 2006, 23:51:19

Dann sollte man sich Spielen wie "Schach" genauer widmen. Ich finde schon jetzt, das 8x8-Felder große Spielfeld ist total verwirrend bzw. (sozialethisch) desorientierend. Allenfalls in gekürzter Fassung kann das Spiel vertreten werden. Die A-Linie sollte komplett gestrichen werden (wonach es nur noch 7x8 Felder groß ist, was zum Jugendschutz gerade ausreicht); dadurch werden auch pornografische Praktiken wie die "Lange Rochade" effektiv verhindert.



Das will ich mal unterstreichen.  :exclaim:

Bin selber betroffen. Mit 5 Jahren hat mir mein Vater dieses desorientierende Killerspiel beigebracht. Und was ist aus mir geworden? Ein Schläger vor der Herrn! Ständig habe ich dieses unstillbare Verlangen, mal so eben im Vorbeigehen, en passant, die Kleinsten der Kleinen zu schlagen. So ein feiger Hund ist aus mir geworden ... obendrein ein Tierquäler, da ich ganz gerne mal den "Orang-Utan" für meine Spielereien "zweckentfremde". Pferde schlage ich natürlich auch, Stichwort: Pferdehasser!  :icon_redface:

Plädiere dafür, dieses sozialethisch bedenkliche Spiel künftig mit einer Altersbeschränkung zu versehen. Mir schwebt da z.B. "Freigegeben ab 88 Jahren" vor, um Jugendlichen und Erwachsenen mein trauriges Schicksal zu ersparen. Eine Alternative bestünde natürlich darin, das Denken als solches zu verbieten. Kommt vielleicht noch, mal abwarten... 

T.D.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 November 2006, 15:05:08
Nun mal eine andere Sache:

Sollte es ein solches Gesetz geben, werden sich einige Politclowns die Augen reiben, welche Firmen alles ihre Koffer packen und ins Ausland abwandern. Nämlich genau die Firmen, um die gebuhlt wurde um die "Neue" Industrie anzusiedeln. Nämlich sämtliche Deutschlandniederlassungen großer Puplisher, Softwarentwickler (Crytek, Blue Byte...etc.) Das Ausland freut sich schon auf die Steuern und Millionenumsätze und lacht sich tot...  :respekt:

Microsoft wird da auch noch ein Wörtchen mitzureden haben. Die wollen ja schließlich Halo 2 verkaufen...  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 23 November 2006, 15:20:23
ZitatNach dem Amoklauf von Emsdetten schließt die Bundesregierung ein Verbot von gewalttätigen Computerspielen nicht mehr aus. «Der Staat hat einen Schutzauftrag und eine Wächterfunktion», sagte Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch im Bundestag. Das Innenministerium befürwortete entsprechende Gesetzesinitiativen einzelner Länder im Bundesrat.


Also wenn ich so was nur lese, könnte ich kotzen!  :kotz: Meinetwegen kann sich unser Staat seinen Schutzauftrag und die Wächterfunktion dahin stecken, wo keine Sonne scheint. Demnächst fühlt sich Merkel , genau wie damals Bush beim Irak, von Gott berufen, uns vor gewalttätigen Medien zu "schützen". Bei solche Parolen kann man wieder mal sehen, wie verbohrt unsere vernebelten Politiker sind! Die sollten uns lieber vor sich selbt und ihren unfähigen Handlungen schützen!  :anime:

Zitat von: Seemops nach 23 November 2006, 00:08:38
Ich finds traurig, dass den Politikern in diesem Fall kein anderer "Schuldiger" eingefallen ist, als die üblichen Verdächtigen. So braucht die Welt zwar eigentlich keine "Killer-Spiele", aber diese Diskussion lenkt nur von dem ab, was tagtäglich in Schulen passiert: Mobbing, asoziales Verhalten, psychische Attacken, das Ausgrenzen und Triezen von Menschen. Ich rede hier nicht von körperlicher Gewalt, sondern vor psychischer, an der auch der beste Waffenkontrolleur an den Türen deutscher Schulen etwas ändern könnte - worüber auch lieber diskutiert wird.
Wann merkt eigentlich mal jemand, dass das keine Kleinkinderhänseleien sind und dass man damit Menschen zerstören, ja zerstören, kann, die dann noch nicht mal von ihrer Familie aufgefangen werden? Da muss doch endlich mal was passieren. Es werden mutwillig Menschen zu Matschebrei gemacht und die Lehrer, Schüler und Eltern schauen dabei zu. Aber ei, warum nimmt der bloß ne Waffe in die Hand und rächt sich ein bisschen? Ja warum nur? Ich weiß nicht, ob jemand von euch mal erlebt hat, wie schlimm Mobbing, auch von Kindern und gerade von Jugendlichen, sein kann, aber wenn das hier irgendeiner weiß, dann weiß er auch, warum der Junge Waffen und Bomben plötzlich so attraktiv fand.
Und da sollte doch endlich mal was passieren und das ganze nicht mit "ach, die paar Hänseleien, so sind Kinder eben" abgetan werden. Es ist wirklich traurig, dass es immer noch Schüler gibt, für die jeder Gang zur Schule ein Spießrutenlauf wird.
Aber immer fein den Killer-Spielen die Schuld in die Schuhe schieben, das ist wesentlich einfacher.


Sehe ich auch so!
Mir erging es damals in der Schule mehr oder weniger ähnlich. Doch statt mir die nächstbeste Wumme zu krallen und mal eben 'ne Realversion von "Doom" zu starten, habe ich mir immer gesagt: "Die Schule ist nicht für ewig, sondern hat auch mal ein Ende!" Und so ist es auch! Seitdem ist die Anzahl an Personen, die mich dumm anmachen wollen, immer mehr zurück gegangen. Und die wenigen, die es jetzt noch gibt, nehme ich einfach nicht ernst. Denn die haben überwiegend selber psychische Probleme und Minderwertigkeitskomplexe, wenn die meinen sich zum Leidwesen anderer profilieren zu müssen.

Der Großteil der "Klassenlieblinge", die gerne Menschen, die anders sind als sie, gemobbt haben, sind im realen Leben mehr oder weniger arme Säue geworden! Nicht alle, aber viele! 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: shellat nach 23 November 2006, 15:38:58
"Der Großteil der "Klassenlieblinge", die gerne Menschen, die anders sind als sie, gemobbt haben, sind im realen Leben mehr oder weniger arme Säue geworden! Nicht alle, aber viele!"


... und / oder tragen jetzt gestärkte Krawatten! :respekt:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 23 November 2006, 15:52:55
Wieso gestärkte Krawatten? Meinste Selbstmord?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: shellat nach 23 November 2006, 16:30:38
Nein, ich meine das Leute die meistens eine hohe Machtposition inne haben, gestärkte Krawatten tragen, und genau diese Leute sind meist diejenigen, welche in der Schule auch ihre Ellenbogen-Politik angewandt haben. Rücksichtslosigkeit kann man anscheinend in der Schule schon lernen! Aber Du hast recht, das gilt natürlich nicht für alle, aber für viele.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 23 November 2006, 16:33:38
Ja, doll... noch mehr eiskalte, rücksichtslose Schmarotzer in die Politik. Da sind die Spinner ja unter Gleichgesinnten! Keiner Wunder, dass die dann mit ihrer Ellenbogen-Politik nur an sich und nicht ans Volk denken!

Allerdings bezweifle ich, dass die Merkel in ihrer Schulzeit auch so eine Ellenbogen-Politik durchgezogen hat. Die hätte doch ohnehin keiner für voll genommen (höchstens der Loser, der jetzt mit ihr verheiratet ist)!  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 23 November 2006, 20:40:01
Nochmal zu Erinnerung:
Heute 21:45 ARD - Kontraste wieder mal mit sachlicher, kompetenter und unvoreingenommener Berichterstattung, die den Titel ... dramatische Pause ...
"Killerspiele als Gebrauchsanleitung" trägt.
Wird garantiert wieder ein bemerkenswertes Beispiel journalistischer Inkompetenz, voller Propagandalügen, wie wir sie gestern schon im WDR ertragen mußten - der Titel schließt jedenfalls alle o.g. Kriterien, die man eigentlich an eine entsprechende Berichterstattung ansetzen MUSS, aus.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AndreMASTER nach 23 November 2006, 23:03:36
Der Kontraste-Beitrag war bombig wie erwartet. Schon in der Einleitung hieß es "Wir von Kontraste sind der Meinung, dass solche Spiele schnellstens verboten werden sollen." Dass alles danach Folgende äußerst subjektiv dargestellt wurde, war klar. Keine einzige Person kam zu Wort, die gegen ein Verbot wäre und als besondere Schnitttechnik schnitt man in die Szenenübergänge blutige Game-Szenen. Propaganda at its best!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 23 November 2006, 23:23:43
Durch Zufall über den Beitrag gestolpert. Ja, der hatte was. Herrlich zum Lachen. Und diese schöne schwarz-weiß Malerei und die allgemeingültigen Aussagen. "Gewaltspiele machen dumm"

"Und wir wissen ja alle ... Verbote bringen etwas, denn nur die wenigstens Jugendliche spielen verbotene Spiele." wwwuuuaaahhhaaahhhaaahhhaaahhhhaaaa

Jetzt weiß ich auch, wer an der Unterschicht und den 4 Millionen Arbeitslosen schuld ist ... die Killerspiele!!!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 23 November 2006, 23:25:49
Ein weiterer Beweis dafür, dass die Menschen, die in unserer Gesellschaft wichtige Positionen inne haben (sei es Politik, Wirtschaft oder Journalismus), absolut fehlbesetzt sind und besser etwas wichtiges tun würden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Rabensohn nach 24 November 2006, 00:22:22
"... und je brutaler die Spiele sind, die die Jugendlichen spielen, desto schlechter sind auch ihre Noten in der Schule."

Dieser Beitrag hat die anderen Hetzkampagnen, die man in den letzten Tagen über sich ergehen lassen musste, sogar noch übertroffen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hitfield nach 24 November 2006, 02:48:34
Vorgeblich kritischer Journalismus, der schon vom Titel her tendenziös ist und Zustände nicht untersucht, sondern im Gegenteil sogar Tatsachen fälscht (völlig zusammenhangslose Spielzenen wurden zum Beispiel zusammengeschnitten), ist propagandistisch-einfältiger Abfalljournalismus.

Eine Langzeitstudie des FBI kam zu erstaunlichen Ergebnissen, die sehr von den erwarteten Annahmen abwich:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/337/92245/

Auch interessant ist eine von der Branche in Auftrag gegebene gesellschaftliche und Marketing-Studie:
http://www.spielplatz-deutschland.de/
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Trooper Death nach 24 November 2006, 09:09:30
Zitat von: Kingpin nach 23 November 2006, 20:40:01


Wird garantiert wieder ein bemerkenswertes Beispiel journalistischer Inkompetenz, voller Propagandalügen, wie wir sie gestern schon im WDR ertragen mußten - der Titel schließt jedenfalls alle o.g. Kriterien, die man eigentlich an eine entsprechende Berichterstattung ansetzen MUSS, aus.



Die tendenziöse Berichterstattung dieses ach so seriösen Magazins ist doch hinlänglich bekannt. Ein Sammelsurium an Halbwahrheiten, bis hin zu dreisten Manipulationen. Worte wie "objektiv" und "neutral" waren für die schon immer Fremdwörter. Leider nur ein weiteres Beispiel für den Niedergang des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, das dem privaten Idiotenfernsehen längst das Wasser reichen kann ... die Förderung der allgemeinen Verblödung betreffend.

T.D.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 24 November 2006, 15:34:53
Hm, mir kommt die Idee, dass es langfristig strategisch gedacht vermutlich gar nicht so schlecht wäre, wenn ein "Killerspielverbot" kommt, am besten sogar noch so streng und umfassend wie möglich.
Denn in den Jahren danach kann man sich dann ein klares Bild von den Konsequenzen machen, und diese dürften nicht nur das aktuelle populistische Geblödel revidiern, sondern auch noch die abschreckenden (z.B. wirtschaftlichen) Folgen zeigen. Vielleicht hat es Deutschland ja tatsächlich nötig.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 24 November 2006, 17:11:32
Zitat
Denn in den Jahren danach kann man sich dann ein klares Bild von den Konsequenzen machen, und diese dürften nicht nur das aktuelle populistische Geblödel revidiern, sondern auch noch die abschreckenden (z.B. wirtschaftlichen) Folgen zeigen.
Zitat

Das ist ein wenig naiv. Glaubst du denn allen ernstes, das sich in 2 Jahren noch jemand Gedanken darüber macht, was unsere Politiker heute verbockt (bzw. verboten haben?) Wenn zb. ab Montag EGO-SHOOTER (so nannte man "Killerspiele" früher mal) verboten werden, dann wird kein Mensch in 2 Jahren sagen "Jaja, die CDU damals, was haben die doch für Mist gebaut mit diesem Gesetz".
Sowas kümmert dann höchstens noch eine Randgruppe wie uns.

Und die Spieleindustrie hat dann noch einen Grund mehr, über die bösen bösen Raubkopierer herzuziehen, die ihre Shooter aus dem Netz laden, weil sie sie nicht kaufen dürfen. Keiner wird das auf dieses Verbot schieben.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 24 November 2006, 17:17:39
Ja OK, ich hatte natürlich nicht bedacht, dass sich die Masse eher spontan aufregt, und nicht unbedingt kritisch zurückblickt. Wär gut möglich, dass denen das Verbot in ein paar Jahren wieder schnurzegal ist, und es daher nicht wieder abgeschafft wird.

Das Problem ist wohl auch, dass sich bestimmte Politiker, wenn sie schon unbeliebte Politik machen, dann wengistens nach ein paar Ersatzbefriedigungen für die Masse suchen, auch wenn diese nicht sinnvoll sind, wie z.B. das "Killerspiel"-Verbot.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 24 November 2006, 17:22:35
Zitat
Das Problem ist wohl auch, dass sich bestimmte Politiker, wenn sie schon unbeliebte Politik machen, dann wengistens nach ein paar Ersatzbefriedigungen für die Masse suchen, auch wenn diese nicht sinnvoll sind, wie z.B. das "Killerspiel"-Verbot.
Zitat

So siehts leider aus.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 27 November 2006, 11:50:08
Wie, was? Keiner hat das Christiansen Comedy Treff zu dem Thema gesehen? Ich musste mir das reinziehen, besonders solch Kompetenzen wie Susanne Fröhlich und unser Hamburger Innensenator Nagel haben geglänzt mit Verbohrtheit und keinen Argumenten, da mussten halt eingfach immer wieder die Boulevardforderungen runtergeleiert werden. Lediglich Ralf Möller un Willi Lembke konnten dem einige Argumente entgegenhalten, die Sinn machten und dann war da noch der Vater einiger Geschädigter des Erfurt Shootings, aber wie das bei Chrissi halt so ist, der hat geredet aber keiner hörte zu...

Dass man dann noch einen CS Meister im Publikum hatte, hat die Sache nicht vorangebracht, erstens wär es gut gewesen, wenn der weniger sprachgestört gewesen wär, waren eventuel die Nerven hinüber? Das hat der Sache nicht geholfen und wird einem Hauptteil des Publikums eher als Argument gegen die Killerspiele ausgelegt werden. Man hat auch gesehen, wie die Bildregie ihn und seinen wortlosen Kumpel auf dem Kieker hatte, da wurde ein schwaches feidbild aufgebaut. Der Streetworker hingegen kam ganz gut rüber...

Fazit: 1 Stunde verschwendet, zum Glück hat das bald ein Ende...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 27 November 2006, 14:04:18
Ich hab kurz reingezappt - und ganz schnell wieder weggeschaltet. Hätte mich sonst nur zu Tode aufgeregt und wäre anschließend Amok gelaufen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: bl4me nach 27 November 2006, 14:55:12
Hab's auch gesehen. Fand es allerdings positiv, dass nicht alle Diskussionsteilnehmer die Meinung hatten, Killerspiele komplett abzuschaffen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 27 November 2006, 15:36:48
Ich glaub ich habs schon mal geschrieben - ich bin gegen ein Verbot von Killerspielen (ebenso für eine Zensur im Bereich Film - was jetzt niemand wundern dürfte  :icon_mrgreen:)

Die Altersfreigaben haben schon ihren Grund auch wenn die ein oder andere überzogen scheint und die andere etwas untertrieben. Es gilt an die Verantwortung und Fürsorgepflicht der Eltern zu appelieren!

Gut, mit zocken am PC habe ich nicht mehr viel am Hut - aus em Alter bin ich raus. Filme mit teils extremer Gewaltdarstellung sind mein "täglich Brot". ALLE DVDs sind in einem verschlossenen Schrank untergebracht dessen Schlüssel nur ich besitze. ALLE DVDs sind als für meine Kinder (2, 4 und 10 Jahre) unzugänglich und darauf wird streng geachtet! Wenn man mal die Altersfreigabe mißachtet sollten die Eltern erst mal selber sich den Film/das Spiel anschauen und selber entscheiden ob man seinem Kind den Film/das Spiel "zumuten" kann. (Beispiel aus dem Filmbereich: Ist Harry Potter wirklich ab 12? Heist es nicht gar im Kino "in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ab 6"? Ich finde Harry Potter ist auch für die jüngeren geeignet. Im Gegensatz dazu Herr der Ringe NICHT. Sachen wie Rambo, Dawn of the Dead schon gleich fünfmal nicht!)

Um wieder zurück zum Thema zu kommen. Wir haben uns heute in der Arbeit auch mit diesem Thema befaßt sind auf GTA SanAndreas zu sprechen gekommen - da meinte ein Kollege "ist doch gar nicht schlimm das Spiel, spielt mein Sohn 4-5 Stunden am Tag" "Wie alt ist der denn?" "Zehn....." UND GENAU DAS HABE ICH GEMEINT!!!!!!!  :anime:

Im kommenden Jahr gibts für den Großen von mir einen PC. Ich werde Windows so einrichten das er nur Lese- und beschränkte Schreibrechte hat. Also kann er selbstständig nichts installieren - Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Wenn er etwas installiert haben möchte muß er mir die sagen und ich intalliere es ihm (nach Prüfung) mit meiner Admin-Kennung.

Gewalt und Kinder im Schulalter gehören nicht zusammen. Wenn sie mal aus der Schule draußen sind kann ja mal über "härtere" Filme/Spiele diskutieren.

Ja, ja ich weis ich bin selber wahrlich kein frommes Lamm gewesen in meiner Schulzeit. Zu Hause dürfte ich nicht also ab zu Freunden und dann Rambo, Tanz der Teufel ect. reinziehen... Nur mir hat nicht geschadet.  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 27 November 2006, 17:01:12
Zitat von: Graf Zahl nach 27 November 2006, 14:04:18
Ich hab kurz reingezappt - und ganz schnell wieder weggeschaltet. Hätte mich sonst nur zu Tode aufgeregt und wäre anschließend Amok gelaufen...


Och Menno, da hätten wir endlich über ein Christiansen-Verbot diskuttieren können... :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 27 November 2006, 19:36:23
Zitat von: rierami nach 27 November 2006, 15:36:48
Ich glaub ich habs schon mal geschrieben - ich bin gegen ein Verbot von Killerspielen (ebenso für eine Zensur im Bereich Film - was jetzt niemand wundern dürfte  :icon_mrgreen:)

Die Altersfreigaben haben schon ihren Grund auch wenn die ein oder andere überzogen scheint und die andere etwas untertrieben. Es gilt an die Verantwortung und Fürsorgepflicht der Eltern zu appelieren!

Gut, mit zocken am PC habe ich nicht mehr viel am Hut - aus em Alter bin ich raus. Filme mit teils extremer Gewaltdarstellung sind mein "täglich Brot". ALLE DVDs sind in einem verschlossenen Schrank untergebracht dessen Schlüssel nur ich besitze. ALLE DVDs sind als für meine Kinder (2, 4 und 10 Jahre) unzugänglich und darauf wird streng geachtet! Wenn man mal die Altersfreigabe mißachtet sollten die Eltern erst mal selber sich den Film/das Spiel anschauen und selber entscheiden ob man seinem Kind den Film/das Spiel "zumuten" kann. (Beispiel aus dem Filmbereich: Ist Harry Potter wirklich ab 12? Heist es nicht gar im Kino "in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ab 6"? Ich finde Harry Potter ist auch für die jüngeren geeignet. Im Gegensatz dazu Herr der Ringe NICHT. Sachen wie Rambo, Dawn of the Dead schon gleich fünfmal nicht!)

Um wieder zurück zum Thema zu kommen. Wir haben uns heute in der Arbeit auch mit diesem Thema befaßt sind auf GTA SanAndreas zu sprechen gekommen - da meinte ein Kollege "ist doch gar nicht schlimm das Spiel, spielt mein Sohn 4-5 Stunden am Tag" "Wie alt ist der denn?" "Zehn....." UND GENAU DAS HABE ICH GEMEINT!!!!!!!  :anime:

Im kommenden Jahr gibts für den Großen von mir einen PC. Ich werde Windows so einrichten das er nur Lese- und beschränkte Schreibrechte hat. Also kann er selbstständig nichts installieren - Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Wenn er etwas installiert haben möchte muß er mir die sagen und ich intalliere es ihm (nach Prüfung) mit meiner Admin-Kennung.

Gewalt und Kinder im Schulalter gehören nicht zusammen. Wenn sie mal aus der Schule draußen sind kann ja mal über "härtere" Filme/Spiele diskutieren.

Ja, ja ich weis ich bin selber wahrlich kein frommes Lamm gewesen in meiner Schulzeit. Zu Hause dürfte ich nicht also ab zu Freunden und dann Rambo, Tanz der Teufel ect. reinziehen... Nur mir hat nicht geschadet.  :king:


Die einzigen gewalttätigeren Film, die ich im Alter von etwa 6 oder 7 Jahren (war da in der Vorschule) gesehen habe waren mal "Moby Dick" mit Gregory Peck, "Rocky 3" und "Sindbad - Herr der sieben Meere" mit Hulk-Darsteller Lou Ferrigno. Mehr aber auch nicht. Ansonsten gab's da nur noch die Biene Maja, die Schlümpfe ect... das übliche Programm halt!

Gut, ich gebe zu, dass ich schon mit 12 "Doom 2" und "Mortal Kombat 2" gespielt habe. Dafür konnten meine Eltern aber nix. Mein älterer Bruder hat mich das immer spielen lassen. Psychisch gestört bin ich dadurch aber auch nicht geworden!  :king:

Aber ich habe letztens auf Pro7 bei "My Family" mal gesehen, wie eine 16- oder 18-Jährige auf ihren etwa 7 bis 10 Jahre alten Bruder aufpassen sollte, während die Eltern beim Tätoowierer  :icon_eek: waren. Die hat dann halt mit ihrem Macker gequatsch (mehr konnten die ja net machen, weil Kamerateam dabei war  :icon_mrgreen:) und den Kleinen so einfach mal "Resident Evil" an der Playstation zocken lassen. Und der dann immer so: "Boah... viel Blut! Die machen mich tod!" Also davon halte ich dann auch nix!

Mein Vater war gestern zufällig die Christiansen am gucken, als ich mal reingeschaut habe, als beim Hades-Faktor Werbung war. Und dann kam er mit so 'nem "Siehste"-Spruch an. Eigentlich halte ich meinen alten Herrn für intelligenter, als das er auf so 'ne Propaganda reinfällt! Hab dann gesagt: "Und? Bin über 18! Ich darf mir den Scheiß reinziehen! Wenn kleine Hosenscheißer sich so'n Zeug reinpfeiffen, dann ist das ein Fehler der Eltern und nicht der Altersfreigabe-Kontrollen!" 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 27 November 2006, 20:08:02
Die Situation ist in ganz Europa kritischer geworden... Jetzt hat der Publisher 505 Gamestreet die Auslieferung von "Rule of Rose" für PS2 gestoppt, weil in Italien und UK die entsprechenden Behörden Amok gelaufen sind. Das Kuriose dabei: Das Spiel war (bis auf wenige Pressekopien) noch gar nicht in den Handel gekommen, es gingen ihm nur Gerüchte von wegen "Sex und Gewalt mit Minderjährigen" voraus (die sich alle als unwahr herausgestellt haben).
Trotzdem hat sich der Publisher dem Terror der Behörden (auch aus oberen Reihen der EU) gebeugt und sieht - zumindest in England - komplett von einer Veröffentlichung ab, trotz einer bereits erteilten Freigabe ab 16 (in Deutschland ist das Ding mit "Keine Jugendfreigabe" durchgekommen).

Goldene Zeiten...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 27 November 2006, 20:26:39
Jetzt bin ich echt geschockt. Ich habe die US Version von Rule of Rose, und das Spiel ist in puncto Sex & Gewalt absolut harmlos. Die Atmosphäre ist ziemlich krank, aber ich war mir eigentlich sicher, daß USK 16 wenn nicht sogar 12 hätte drinsein müssen. Aber nach einigen liberalen Entscheidungen bewegen wir anscheinend wieder zuück ins Mittelalter. Zuckerbrot und dann die Peitsche.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 28 November 2006, 12:45:52
Die gute, kompetente Susanne Fröhlich redete ja auch immer schön von Kettensägenmassaker am Computer - toll vorbereitet, Frau Fröhlich...

Trotzden denke ich, dass wenn die Bekloppten sich ausgelabert haben, passiert erst mal wieder nichts, bis zum nächsten Fall...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 28 November 2006, 19:43:30
Zu so TV-Meinungsrunden werden prinzipiell immer irgendwelche Knalltüten eingeladen, die von Tuten & Blasen keine Ahnung haben, aber umbedingt zu 'nem Thema die Klappe auf machen wollen, wovon sie keine Ahnung haben. Hauptsache man kann sich profilieren.

Aber find ik jetzt echt duffte vom Ralf Möller, dass der mal 'n paar Gegenargumente gebracht hat. "Hai-Alarm auf Mallorca" werde ich mir trotzdem nicht auf DVD kaufen!  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: mcduke nach 29 November 2006, 14:25:45
Moin,

weiss jemand von euch, wie genau im Moment, der Prüfvorgang eines Videospiels abläuft, oder hat einen entsprechenden Link? Neben der USK mischt die BPJM doch auch noch irgendwie mit...?!

Duke
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hallenbeck nach 29 November 2006, 14:30:30
Hi!
Laut einer Umfrage soll die Mehrheit der Bürger wohl der Meinung sein, dass "Killerspiele" für die Gewalt an Schulen mitverantwortlich sind.
Sind mal knapp so 60 Prozent der Befragten, die für ein Verbot solcher Spiele sind...


Quelle:
http://www.golem.de/0611/49180.html


Hallenbeck
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 29 November 2006, 15:24:05
Zitat von: Hallenbeck nach 29 November 2006, 14:30:30
Hi!
Laut einer Umfrage soll die Mehrheit der Bürger wohl der Meinung sein, dass "Killerspiele" für die Gewalt an Schulen mitverantwortlich sind.
Sind mal knapp so 60 Prozent der Befragten, die für ein Verbot solcher Spiele sind...


Quelle:
http://www.golem.de/0611/49180.html


Hallenbeck


Ja und wenn man fragt, ob gegen das arbeitslose Gesocks (ALLE (!!!) ALG2 Empfänger) und alle Ausländer nicht wieder Arbeitslager aufgemacht werden sollten, dann ist bestimmt auch eine Mehrheit dafür. Vorher noch ein wenig Propaganda so nach dem Motto "Wenn wir dieses Pack wegschließen, geht die Arbeitslosigkeit auf 0% zurück" machen und man hat schon gewonnen.

Was ich damit sagen möchte ... der Durchschnittsbürger ist dumm und lässt sich inzwischen vom Fernsehen alles erzählen und für gut befinden.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 29 November 2006, 15:53:24
Na jeder der mal Statistik im Studium hatte, weiß doch wie man zu seinen gewünschten Ergebnissen kommt. Die Grundgesamtheit kann man eh bei 82 Millionen nicht erreichen, also muß man eine representative Gruppe auswählen... Wenn die Umfrage auf der Straße gemacht wurde und nur ältere Personen befragt wurden, kommt natürlich eine Mehrheit für ein Verbot raus. Wenn die gleiche Umfrage an einer Uni oder FH gemacht wird, ergibt das wohl eine Mehrheit gegen ein Verbot.


Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 29 November 2006, 16:22:36
Zitat von: n0NAMe nach 29 November 2006, 15:24:05
Ja und wenn man fragt, ob gegen das arbeitslose Gesocks (ALLE (!!!) ALG2 Empfänger) und alle Ausländer nicht wieder Arbeitslager aufgemacht werden sollten, dann ist bestimmt auch eine Mehrheit dafür. Vorher noch ein wenig Propaganda so nach dem Motto "Wenn wir dieses Pack wegschließen, geht die Arbeitslosigkeit auf 0% zurück" machen und man hat schon gewonnen.

Was ich damit sagen möchte ... der Durchschnittsbürger ist dumm und lässt sich inzwischen vom Fernsehen alles erzählen und für gut befinden.

Gruß

n0NAMe


WOW - nONAMe, das muss dasa erste mal sein, dass ich dir 100% zustimmen kann, auch dein Beispiel ist sehr passend gewählt - voll unterschrieben!

Diese ganzen hirnrissigen Umfragen geben nichts wieder, nicht mal, wenn man wirklich jeden einzelnen Bundesbürger befragen würde, denn es ist immer noch die Suggestion des Fragestellers und die Umweltprägung zu berücksichtigen - alles Mumpitz...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 29 November 2006, 22:20:19
Zitat von: Sundowner nach 29 November 2006, 15:53:24
Na jeder der mal Statistik im Studium hatte, weiß doch wie man zu seinen gewünschten Ergebnissen kommt. Die Grundgesamtheit kann man eh bei 82 Millionen nicht erreichen, also muß man eine representative Gruppe auswählen... Wenn die Umfrage auf der Straße gemacht wurde und nur ältere Personen befragt wurden, kommt natürlich eine Mehrheit für ein Verbot raus. Wenn die gleiche Umfrage an einer Uni oder FH gemacht wird, ergibt das wohl eine Mehrheit gegen ein Verbot.


Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...  :icon_mrgreen:


Ich bin kein Student (habe es auch nicht vor, zu werden), weshalb ich kein Statistik im Studium hatte. Trotzdem weiß ich, dass Umfragen genauso leicht manipulierbar sind wie der US-Wahlkampf von 2000! Dazu muss man nicht studieren!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 1 Dezember 2006, 19:18:49
In Indonesien sind die Behörden noch durchgeknallter:

ZitatNicht nur in Deutschland wird nach irgendwelchen Vorfällen, bei denen Gewalt involviert ist, der einfachste Weg beschritten und als Grund dafür "Killerspiele", Horrorfilme, Marilyn Manson o. ä. ausgemacht.

Eine ähnliche Sache hat sich in den vergangenen Tagen in Indonesien ereignet. Dort hatten drei 15jährige einen neunjährigen Jungen verprügelt, welcher ca. einen Monat danach seinen Verletzungen erlag. Der Vater den neunjährigen behauptete daraufhin, die 15jährigen hätten Wrestlingmoves an dem Neunjährigen ausprobiert, welche sie von WWE Smackdown kannten. Dies hatte zur Folge, dass zahlreiche Interessengruppen die Absetzung der TV-Show Smackdown forderten. Eine Forderung, welcher der betroffene TV-Sender auch letztendlich nachkam.

World Wrestling Entertainment hat nun in einer Presseerklärung die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Chef der Ermittlungskommission habe den höchstverdächtigen Tod des Jungen inzwischen genauer untersucht und gegenüber den Medien erklärt, dass es keine Anhaltspunkte dafür gebe, dass der Tod des Jungen irgendetwas mit Wrestling zu tun hatte. Eine Autopsie habe es nicht gegeben, weil die Familie des Jungen dies aus religiösen Gründen nicht zugelassen habe. Aus diesem Grund versuche die Polizei derzeit, die Krankenakte des Jungen vom Krankenhaus zu bekommen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 2 Dezember 2006, 05:03:54
Zitat von: Vincent Vegas nach  1 Dezember 2006, 19:18:49
In Indonesien sind die Behörden noch durchgeknallter:




Also sooo abwegig halte ich das Ganze nicht von den indischen Behörden.

Als vor Jahren die Ninja-Turtles hier rauskamen, gabs auch etliche Fälle, in denen Kinder das ganze nachgespielt und sich dadurch verletzt haben. Aber die Turtles sind ja (genau wie Wrestling und Jackass) schön kindgerecht verpackt. Aber solange bei solchen Nachahmern niemand ums Leben kommt, interessiert diese "Jugendgefährdung" einfach keine Sau.

Und ja: Auch ich hab als Kind früher gern Wrestling gesehen (bis es mir irgendwann zu albern wurde). Und ich kann durchaus verstehen das Kinder solchen "Stars" nacheifern und versuchen, das ganze Theater nachzuspielen. Aber wenn dann mal was passiert ist die Hölle los und man fragt sich, wie sowas in Kinderaugen gelangen kann und schreit erstmal nach Verboten, anstatt sinnvollere Sachen wie z.B. spätere Sendezeiten für sowas zum Schutz der Jugend zu fordern.

Viel passieren wird aber wohl in Zukunft nicht. Dafür war (wie schon von mir prophezeit) der Bodycount einfach zu niedrig in Emsdetten.

Einige unwichtige, unterbelichtete Politiker (Stoiber, Beckstein ect.) konnten sich mal wieder kurz über ein aktuelles Thema profilieren und das wars dann hoffentlich auch schon.

Ich glaube nicht, das da noch was großartiges in Form von Gesetzesänderungen hinterherkommt.
Das Thema ist für die meisten jetzt schon nicht mehr aktuell und ist im Nachhinein auch nicht mehr sonderlich spektakulär.




Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 2 Dezember 2006, 16:12:32
Einen guten Artikel zu dem Thema gibt es hier (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24101/1.html) zum Nachlesen.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 2 Dezember 2006, 17:02:20
Zu diesem Artikel ein sehr lesenwerter Kommentar, den ich keinem vorenthalten möchte! :o)

http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=11712931&forum_id=109034

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 2 Dezember 2006, 18:23:39
Zitat von: Punkrockschuppen nach  2 Dezember 2006, 05:03:54

Also sooo abwegig halte ich das Ganze nicht von den indischen Behörden.

Als vor Jahren die Ninja-Turtles hier rauskamen, gabs auch etliche Fälle, in denen Kinder das ganze nachgespielt und sich dadurch verletzt haben. Aber die Turtles sind ja (genau wie Wrestling und Jackass) schön kindgerecht verpackt. Aber solange bei solchen Nachahmern niemand ums Leben kommt, interessiert diese "Jugendgefährdung" einfach keine Sau.

Und ja: Auch ich hab als Kind früher gern Wrestling gesehen (bis es mir irgendwann zu albern wurde). Und ich kann durchaus verstehen das Kinder solchen "Stars" nacheifern und versuchen, das ganze Theater nachzuspielen. Aber wenn dann mal was passiert ist die Hölle los und man fragt sich, wie sowas in Kinderaugen gelangen kann und schreit erstmal nach Verboten, anstatt sinnvollere Sachen wie z.B. spätere Sendezeiten für sowas zum Schutz der Jugend zu fordern.

Viel passieren wird aber wohl in Zukunft nicht. Dafür war (wie schon von mir prophezeit) der Bodycount einfach zu niedrig in Emsdetten.

Einige unwichtige, unterbelichtete Politiker (Stoiber, Beckstein ect.) konnten sich mal wieder kurz über ein aktuelles Thema profilieren und das wars dann hoffentlich auch schon.

Ich glaube nicht, das da noch was großartiges in Form von Gesetzesänderungen hinterherkommt.
Das Thema ist für die meisten jetzt schon nicht mehr aktuell und ist im Nachhinein auch nicht mehr sonderlich spektakulär.







Deswegen kommt ja auf jeder WWE-DVD vor dem Menü ein Video mit der Botschaft "Don't try this at home"!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: notrickz nach 5 Dezember 2006, 13:10:55
Ich weiss nicht ob's schon bekannt ist, aber hab grad einen Bericht auf N24 dazu gesehen und unser oder Bayerns Lieblingsminister fordert jetzt Haftstrafen bis zu einem Jahr für Killerspiel-Käufer!

Da zitier ich mal Dalli Dalli: Sie sind der Meinung das war? Spitze!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 5 Dezember 2006, 14:38:53
Hier ist der Artikel:

http://www.n24.de/politik/article.php?articleId=86885&teaserId=87378

Beckstein eben. Da fällt mir nichts mehr zu ein...  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 5 Dezember 2006, 14:44:20
Zitat von: no-trixz nach  5 Dezember 2006, 13:10:55
Ich weiss nicht ob's schon bekannt ist, aber hab grad einen Bericht auf N24 dazu gesehen und unser oder Bayerns Lieblingsminister fordert jetzt Haftstrafen bis zu einem Jahr für Killerspiel-Käufer!

Da zitier ich mal Dalli Dalli: Sie sind der Meinung das war? Spitze!


Als obs keine wichtigeren probleme gäbe, als nächstes gibts wahrscheinlich lebenslänglich für den besitzt von beschlagnamten Filmen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 5 Dezember 2006, 14:50:31
Zitat von: Klugscheisser nach  5 Dezember 2006, 14:38:53
Hier ist der Artikel:

http://www.n24.de/politik/article.php?articleId=86885&teaserId=87378

Beckstein eben. Da fällt mir nichts mehr zu ein...  :doof:


Nun das Beckstein, das braune Stueck S****** schon immer matschig in der Birne war is klar aber mich hat der Artikel sehr amuesiert, is als ob man nem kleinen schimpfenden Kind zuhoert das nich wirklich Ahung hat: wie diese Aussage

ZitatWeiter argumentierte er: "Wir haben ja einen Straftatbestand des Paragraphen 131 des Strafgesetzbuches, wo die Gewaltverherrlichung unter Strafe gestellt wird. Allerdings gibt es in den letzten Jahren keinen einzigen Anwendungsfall. Und darum muss das so gemacht werden, dass die eindeutig menschenverachtenden Killerspiele verboten werden."


JA richtig, "Manhunt" is ja ueberhaupt ne verboten worden ;) ... immer wieder fuern paar Lacher gut die Pappnase :D

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 5 Dezember 2006, 14:56:32
Gut finde ich auch:

"Es kann überhaupt nicht ernsthaft bestritten werden, dass solche Killerspiele eine gewaltabstumpfende, und für bestimmte labile Charaktäre auch eine stimulierende Wirkung haben. ..."

Vor allem der letzte Teil. "Für bestimmte labile Charaktäre auch eine stimulierende Wirkung haben..." Was will er uns denn damit sagen? Mann, Mann, das amüsiert mich. Aber lässt mich auch an einigem zweifeln...  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Indy nach 5 Dezember 2006, 18:09:22
Au man, dieser Beckstein. Hauptsache, das Maul schön weit aufgerissen. Aber mit dem §131 StGb hat er schon ein kleines Pfund in der Hand. Es ist nämlich bei weitem nicht so schwierig ein bereits vorhandenes Gesetz abzuändern, wie ein komplett neues einzuführen. Soviel Cleverness hätte ich bzw. seinen Beratern gar nicht zugetraut.

Trotzdem ist's ne Sauerei was er da vorhat und ich muss Schlonz zustimmen, wir haben in Deutschland weit größere Probleme mit anderen Verbrechen. Vergewaltiger, Kinderschänder und Mörder kommen nach 1-3 Jahren wieder raus, sofern sie überhaupt eingesperrt werden, und unser Herr Beckstein muckiert sich über Computerspiele. Wird in Bayern eigentlich demnächst wieder gewählt?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 5 Dezember 2006, 18:32:25
Zitat Beckstein im N24 Artikel:
ZitatÜber die juristischen Details sagte Beckstein: "Ich habe zunächst einmal den Vorschlag gemacht, den Paragraphen 131 Strafgesetzbuch etwas zu verändern. Hier ist bisher vorgesehen, dass Gewaltverherrlichung unter Strafe gestellt wurde.


So, den §131 etwas verändern? Wollen die jetzt einen zweiten §184b erstellen?  :doof:  :00000109:

Wenns so kommt wäre dann ja auch der Besitz von beschlagnahmten DVDs strafbar, oder?  :00000109:

Und jetzt schaut mal eure DVD-Sammlung durch!!!  :nono:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 5 Dezember 2006, 18:38:14
Bei der Ansammlung von indizierten Filmen, die ich uncut auf DVD habe, müsste ich für Becki & Co. ja so was wie ein Schwerverbrecher sein!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 5 Dezember 2006, 18:43:36
Zitat von: Vincent Vegas nach  5 Dezember 2006, 18:38:14
Bei der Ansammlung von indizierten Filmen, die ich uncut auf DVD habe, müsste ich für Becki & Co. ja so was wie ein Schwerverbrecher sein!


Ach Vincent, wenns danach geht haetten wir hier ein ganzes Forum voll von potentiellen Verbrechern und Amoklaeufern  :icon_lol: ... inzwischen reg ich mich auch ne mehr auf, ueber diese Polit-Farce kann man nur lachen :scar:

Cheers & Oi!

Vinyard der sich mit dem Gedanken anfreundet laut Gesetz ein Verbrecher sein zu koennen :D
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 5 Dezember 2006, 18:49:02
Wahrscheinlich steht das Forum hier auch schon unter beobachtung für den Fall dass gewisse "labile Charaktere" hier einen Amoklauf ankündigen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Neo nach 5 Dezember 2006, 18:52:24
Zitat von: Schlonz nach  5 Dezember 2006, 18:49:02
Wahrscheinlich steht das Forum hier auch schon unter beobachtung für den Fall dass gewisse "labile Charaktere" hier einen Amoklauf ankündigen...


davon ist auszugehen ;) - Macht die Sache doch hier viel spannender!

Neo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 5 Dezember 2006, 18:55:06
Zitat von: Neo nach  5 Dezember 2006, 18:52:24
davon ist auszugehen ;) - Macht die Sache doch hier viel spannender!

Neo


Spätestens wenn du im Knast für einen Raubkopierer die Seife aufheben musst ist das ganze garnicht mehr komisch...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 5 Dezember 2006, 23:54:48
Das ist doch auch mal ein vernünftiges Wahlplakat für Becky, oder?

(http://www.monstropolis.org/CMS/upload/1205/beckstein_beckstein.jpg)

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 6 Dezember 2006, 01:05:17
ROFL
Das wäre ein geiles Plakat, aber ich finde, er sollte bayrische Lederhosen tragen.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 6 Dezember 2006, 10:50:44
Zitat von: Snake Plissken nach  6 Dezember 2006, 01:05:17
ROFL
Das wäre ein geiles Plakat, aber ich finde, er sollte bayrische Lederhosen tragen.

Snake


Ne lass ma, dann wirkt er doch weniger bedrohlich  :icon_lol: unser Bayrischer Redneck.

@Vincent, danke fuer das geile Plakat :respekt: ich hab nun n neues Desktopbild ^^

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 6 Dezember 2006, 11:13:09
@Vincent
ROFLMAO, das Ding is ja mal hammer ^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 6 Dezember 2006, 11:23:53
Neues von der Spiele-Verbots-Front
http://www.heise.de/newsticker/meldung/82084

Wenigstens haben ein paar Politiker noch nen IQ der ueber Raumtemperatur hinausgeht.

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 6 Dezember 2006, 13:32:08
Zitat von: Vinyard Vaughn nach  6 Dezember 2006, 11:23:53
Neues von der Spiele-Verbots-Front
http://www.heise.de/newsticker/meldung/82084

Wenigstens haben ein paar Politiker noch nen IQ der ueber Raumtemperatur hinausgeht.

Cheers & Oi!


Boah, da kriegt man echt Tränen der Rührung in den Augen, wenn man das liest - ungelogen.
Man kann den Herrschaften nur aus voller Brust zustimmen - ein Verbot wäre einmal mehr eine völlig sinnlose Pseudolösung, um die Zensurgelüste gewisser erzkonservativer Politiker zu befriedigen und ihren Privatkrieg gegen Videospiele zu gewinnen.

Schön fand ich auch die Wortschöpfung "Jugendschutzregime" :respekt:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 6 Dezember 2006, 18:16:34
Ich habe heute in der Zeitung gelesen, das Beckstein den §131 ausweiten will, um Spiele zu beschlagnahmen.
Geht es darum im oberen Link?
Was meint Ihr, wie die Chancen stehen, das man sowas durchsetzt?

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 6 Dezember 2006, 18:27:16
Ich dachte der wollte den §131 so ausweitern das nicht nur der Verkauf, sondern auch der Kauf strafbar ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 6 Dezember 2006, 18:31:04

Beckstein will laut gestriger Nachrichten, dass auch derjenige, der solch ein Spiel zuhause spielt mit einer Gefängnisstrafe bestraft werden kann.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 6 Dezember 2006, 18:33:34
Beckstein ist ja auch ein größenwahnsinniger Geisteskranker.
Dem sollte man endlich mal Redeverbot erteilen bzw. sollten ihn die Medien endlich mal komplett ignorieren.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 6 Dezember 2006, 18:39:02
Zitat

Beckstein will laut gestriger Nachrichten, dass auch derjenige, der solch ein Spiel zuhause spielt mit einer Gefängnisstrafe bestraft werden kann.
Zitat

Ähm... das klingt langsam wirklich richtig bescheuert.
Frischfleich im Knast:
"Was hast du denn angestellt?"
"Ich hab Mutti verhacktstückt, gebraten und mit Ketchup gegessen.... und du?"
"Ich hab Doom3 gespielt"
"Ach du Scheiße, du bist echt krank, Mann!" (verzieht sich in die entferteste Ecke der Zelle.

Snake, der sich aber in der momentanen öffentlichen Lage Gedanken macht, das es wirklich soweit kommen könnte
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Freddy Voorhees nach 6 Dezember 2006, 18:39:13
Zitat von: Graf Zahl nach  6 Dezember 2006, 18:31:04
Beckstein will laut gestriger Nachrichten, dass auch derjenige, der solch ein Spiel zuhause spielt mit einer Gefängnisstrafe bestraft werden kann.


Dann hättet ihr es ja mit den Spielen wie wir mit den Horrorfilmen :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 6 Dezember 2006, 18:56:30
Zitat von: Freddy Voorhees nach  6 Dezember 2006, 18:39:13
Dann hättet ihr es ja mit den Spielen wie wir mit den Horrorfilmen :doof:


Ich denke Gefängnisstrafe gab es nicht bei euch für den Filmbesitz, nur Geldstrafe, oder ist mein Gedchtnis so schlecht?

Ich bin immer noch der Meinung, dass es alles erstmal viel zu heiss gekocht wird, dass sich was ändern wird, steht zu befürchten, aber in den braunen Südstaaten Formen wohl eher nicht...

Das schlimme sind da mal wieder die Berichte im TV, da werden echt heftige Clips gezeigt (z. B. so ein Ghettoheinzel der wild mit dem Messer Leute niedermäht), die den normalen Zuschauer nur gegen die Spiele aufwiegeln können. Ich muss ehrlich sagen, manche von den Clips haben auch bei mir starke Zweifel ausgelöst, aber das ist ja  nicht der Punkt, der Punkt ist nämlich, dass wenn man die Tür für Verbote/Zensur öffnet, ist diese schwer wieder zuzukriegen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 6 Dezember 2006, 19:05:48
Das klingt doch schonmal gut:

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6166036_REF1_NAV_BAB,00.html

Das schlaue Justizministerium sieht zumindest schonmal keinen Handlungsbedarf. Da kann sich ganz Bayern auf den Kopf stellen.  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AndreMASTER nach 6 Dezember 2006, 19:14:58
Die Damen und Herren aus Bayern und Niedersachsen scheinen leider aus den Augen zu verlieren, dass es bei der Debatte um Jugendschutz geht. Das was Herr Beckstein will hat nur im aller Entferntesten mit Jugendschutz zu tun, es geht hier allein ums Umsetzen von eigenen Interessen. Er nutzt den Emsdetter Amoklauf für seine eigenen Zwecke, nämlich um ganz klare Zensurwünsche durchzusetzen. Wäre kein Spinner schießend durch eine Schule gerannt, hätten wir viel mehr Stimmen, die sich erheben würden, wenn es um Zensur geht.

Allein durch die Tatsache, dass Beckstein eine Schreckenstat für seine eigenen Ziele nutzt, macht ihn unseriös. Dass er durch seine "Lösung" rein gar nichts zum Jugendschutz beiträgt sondern nur "neue Kriminelle" schafft, macht ihn auch noch äußerst blöd (sorry, aber das Wort beschreibt es am besten) für mich.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 19:40:26
Vorallem ist es ziemlich unwahrscheinlich das durch das verbieten von Spielen jemals ein amoklauf verhindert wird. Der Grund warum jemand sich entschließt amok zu laufen hat viel tief gehendere Gründe als ein Spiel oder ein Film. Außer halt bei Scream :icon_lol:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 6 Dezember 2006, 19:52:31
RTL Aktuell hat einen schlauen Ratgeber verfasst:

http://www.rtl.de/news/rtl_aktuell_artikel.php?article=1405&pos=3


:LOL:


am genialsten ist die Top 5:
Zitat
Problem erkannt, Problem gebannt

Das Internet bietet besorgten Eltern die Möglichkeit, sich über den Inhalt von Computerspielen zu informieren. Auf dem spieleratgeber-nrw.de können von der USK unabhängige pädagogische Beurteilungen von Computerspielen genutzt werden, um sich zusätzlich zur Alterskennzeichnung über die Inhalte von Spielen zu informieren.

Hier die Liste der fünf Spiele mit großer Brutalität die trotz Verbots am häufigsten in Deutschlands Kinderzimmern gespielt werden:

1. Postal 2
Die Amerikanische Entwicklerfirma ,,Running with Scissors" inszeniert mit ,,Postal 2" bereits ein Fortsetzung.

2. Doom 3 - Resurrection of Evil
Aufgrund der hohen Popularität des ersten Teils der Doom-Reihe ist Doom 3 - Resurrection of Evil eines der in Spielerkreisen meisterwarteten Spiele der letzten Jahre.

3. Manhunt
Die Entwicklerfirma ,,Rockstar" wurde durch die Grand Theft Auto Serie (GTA) berühmt. Wo GTA bereits inhaltliche Zweifel aufwirft, wurde Manhunt in Deutschland verboten und sogar beschlagnahmt.

4. Gears of War
Hier können Gegner umgebracht werden.

5. Resident Evil 4
Mit Teil 4 schafft es ,,Capcom Entertainment" auf die Deutsche Verbotsliste.


Gut, dass es RTL gibt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 6 Dezember 2006, 19:54:19
ZitatVorallem ist es ziemlich unwahrscheinlich das durch das verbieten von Spielen jemals ein amoklauf verhindert wird.


Amokläufe werden durch nichts verhindert. Und sämtliche 'Schulmassaker' in der Vergangenheit waren von langer Hand geplante Taten. Selbst wenn man Videospiele, Waffen, Marilyn Manson Musik und lange schwarze Mäntel verbietet, wer Amoklaufen will findet seine Wege. Man kann auch mit Stöcken und Steinen seine Mitmenschen zu Tode prügeln.

Solange sich in unserer Regierung die Crème de la Crème deutscher Inkompetenz trifft wird sich nichts ändern. Es wird manipuliert, gute Ideen werden im Keim erstickt, Kritiker Mundtot gemacht. Die Damen und Herren Regierungsmitglieder sollten endlich mal ein leistungsabhängiges Gehalt bekommen, dann würden die sehen was es bedeutet zu arbeiten.  

Und jemand wie Beckstein dürfte eigentlich nicht mal einen Job bei der Müllabfuhr bekommen.

Edit zu dem RTL Beitrag: Irre ich mich, oder sind zumindest Postal 2 und Manhunt nie offiziell in Deutschland erschienen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: SeventhSon nach 6 Dezember 2006, 20:01:17
Zitat von: Neo nach  6 Dezember 2006, 19:52:31
RTL Aktuell hat einen schlauen Ratgeber verfasst:
http://www.rtl.de/news/rtl_aktuell_artikel.php?article=1405&pos=3

Danke RTL-Aktuell, vielen dank für diese Aufheiterung am Abend!! :LOL: :LOL: :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 20:13:31
4. Gears of War
Hier können Gegner umgebracht werden.

WAAAAAAAAAAAAAAS???? :icon_eek:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 6 Dezember 2006, 20:14:06
Dagegen ist der "Ratgeber" der ZDF Nachrichtensendung HEUTE schon um einiges seriöser und sogar informativ.

:arrow: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,4078743,00.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 6 Dezember 2006, 20:20:34
Von ZDF

"Die deutsche Version des Spiels kommt unter anderem ohne Bluteffekte aus und ist ab 16 Jahren freigegeben. Die Originalfassung hat keine Freigabe und darf nur an Erwachsene abgeben werden.
...
Im Gegensatz zu Robert S. war der Amoktäter von Emsdetten, Bastian B., offenbar tatsächlich ein Spieler der älteren Counterstrike-Version. Zudem hat er einige recht einfache Maps für das Spiel erstellt und veröffentlicht."

Der war doch auch schon 18. Oder?
Und Karten erstellen ist ja das Schlimmste überhaupt!

Übrigens, auf der RTL Seite:
"Darf man Kindern zu Weihnachten Killerspiele schenken? Oder macht man sie damit zu potentiellen Gewalttätern?
Und: DER NEUE SCHUMI? ..."
Heute nacht um 0 Uhr. Wenn das einer sieht, kann er mal kurz hier erzählen, was da gesagt wurde? Bin leider verhindert...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 20:36:47
Bei der ganzen Diskussion ist mir gerade der Film "Teaching Mrs. Tingle" der ja in deutschland nach dem Kino start gleich wieder abgesetzt wurde weil der deutsche Titel "Tötet Mrs. Tingle" war. Damals gabs auch die diskussion von wegen Amoklauf an der Schule und so...und so war und wird es in deutschland immer bleiben weil sich nie jemand richtig informiert und gedanken macht...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 6 Dezember 2006, 20:39:04
Zitat von: Schlonz nach  6 Dezember 2006, 20:36:47
Bei der ganzen Diskussion ist mir gerade der Film "Teaching Mrs. Tingle" der ja in deutschland nach dem Kino start gleich wieder abgesetzt wurde weil der deutsche Titel "Tötet Mrs. Tingle" war.


LOL, den kann man hier im Müller immer noch unter dem Titel kaufen.

Auch ziemlich lächerlich ist die dusselige "Political Correctness" nach irgendwelchen mehr oder weniger schlimmen Ereignissen. Da versuchen sich die Medien gegenseitig mit Pietät zu übertrumpfen.Nur mal 2 Beispiele: Nach Erfurt hat Pro7 NBK und The Faculty ausm Programm genommen. Oder damals nach der Flut...da durften "Die perfekte Welle" und "Die  Flut" nimmer gespielt werden... :doof:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 20:42:40
Zitat von: Hackfresse nach  6 Dezember 2006, 20:39:04
LOL, den kann man hier im Müller immer noch unter dem Titel kaufen.




Was? ein Skandal! Nur noch eine Frage der Zeit bis jemand dadurch inspiriert wird seine Lehrer zu töten, auch wenn in dem Film garniemand umgebracht wird...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 6 Dezember 2006, 20:51:02
Zitat von: Aero nach  6 Dezember 2006, 19:54:19
Edit zu dem RTL Beitrag: Irre ich mich, oder sind zumindest Postal 2 und Manhunt nie offiziell in Deutschland erschienen?

Postal 2 ist nur als Import zu bekommen, man hat keine deutsche Veröffentlichung vorgehabt.  Von Manhunt gibt es, soweit ich weiß, auch keine Fassung für den deutschen Markt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 6 Dezember 2006, 21:45:32
Es gibt auf jeden Fall eine deutschsprachige Version. Aber diese wurde nicht in Deutschland veröffentlicht. Ich weiß also nicht, was diese zwei Titel in der Liste zu suchen haben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 21:55:00
Zitat von: Aero nach  6 Dezember 2006, 21:45:32
Es gibt auf jeden Fall eine deutschsprachige Version. Aber diese wurde nicht in Deutschland veröffentlicht. Ich weiß also nicht, was diese zwei Titel in der Liste zu suchen haben.


Da wurde sowieso nicht großartig reserchiert sondern nur irgendwelche namen genommen die denen halt grad so eingefallen sind...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Freddy Voorhees nach 6 Dezember 2006, 21:56:03
Durch so eine Liste werden Zocker-Kiddies doch erst auf solche Spiele wie Postal 2 aufmerksam gemacht... Gesaugt ist das Spiel bei Emule schnell und schon hat RTL wieder sehr viel potentielle Amokläufer geschaffen und damit genau das Gegenteil erreicht :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 6 Dezember 2006, 21:57:41
Eltern werden durch so eine Liste nur überfordert. Und verantwortungsvolle Eltern gewähren ihren Kindern keinen uneingeschränkten Zugang zum Internet.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 6 Dezember 2006, 23:10:29
Zitat von: Freddy Voorhees nach  6 Dezember 2006, 21:56:03
Durch so eine Liste werden Zocker-Kiddies doch erst auf solche Spiele wie Postal 2 aufmerksam gemacht... Gesaugt ist das Spiel bei Emule schnell und schon hat RTL wieder sehr viel potentielle Amokläufer geschaffen und damit genau das Gegenteil erreicht :LOL:


Das fände ich mal nen interessanten Ansatz:
Bei den o.g. Games (Postal 2 & Manhunt) handelt es sich ja um beschlagnahmte Medien, die in Deutschland weder verkauft noch beworben werden dürfen. (korrigiert mich bitte wenn ich mich hierbei irre).

Es gibt bislang keine aussagefähige Studie die belegen kann, das gewalttätige Spiele zu Nachahmungstaten anregen.
Anderseits gibt es etliche Studien, die belegen das verbotene Medien Kinder und Jugendliche nahezu magisch anziehen.(woran ich auch keinen Zweifel habe).

Wäre es dann nicht erstmal sinnvoll, wenn man diesen unterbelichteten "Nachrichtensendungen" gesetzlich verbietet, detaillierte Auszüge mit brutalen Tötungsszenen aus ohnehin in Deutschland beschlagnahmten bzw. KJ Spielen im Free-TV zu zeigen, wo doch sonst jeder Scheißfilm nach 23:00 noch gekürzt gezeigt wird?

Dadurch würde zumindest einigen Kindern und Jugendlichen der Anreiz genommen, sich solche Spiele aufgrund dieser kostenlosen Werbung zu besorgen bzw. überhaupt erst dadurch darauf aufmerksam gemacht zu werden.

Also mit einer solchen Regelung könnte ich gut leben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 6 Dezember 2006, 23:16:47
Auszug aus dem Wikipediaeintrag zu Manhunt:

ZitatDurch die Berichterstattung der RTL-Sendung Stern TV mit der Leiterin der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM), Elke Monssen-Engberding, sorgte das Spiel für Aufsehen. Nach Angaben von Branchenkennern stieg daraufhin der Absatz des Spiels rapide an.


@RTL

Habt ihr echt toll gemacht. Denn ich bin damals auch erst über diesen Bericht auf das Spiel aufmerksam geworden. Bis zu diesem Tag wusste ich gar nichts von der Existenz eines solchen Spieles. :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 6 Dezember 2006, 23:25:50
Zitat von: Punkrockschuppen nach  6 Dezember 2006, 23:10:29
Das fände ich mal nen interessanten Ansatz:
Bei den o.g. Games (Postal 2 & Manhunt) handelt es sich ja um beschlagnahmte Medien, die in Deutschland weder verkauft noch beworben werden dürfen. (korrigiert mich bitte wenn ich mich hierbei irre).

Es gibt bislang keine aussagefähige Studie die belegen kann, das gewalttätige Spiele zu Nachahmungstaten anregen.
Anderseits gibt es etliche Studien, die belegen das verbotene Medien Kinder und Jugendliche nahezu magisch anziehen.(woran ich auch keinen Zweifel habe).

Wäre es dann nicht erstmal sinnvoll, wenn man diesen unterbelichteten "Nachrichtensendungen" gesetzlich verbietet, detaillierte Auszüge mit brutalen Tötungsszenen aus ohnehin in Deutschland beschlagnahmten bzw. KJ Spielen im Free-TV zu zeigen, wo doch sonst jeder Scheißfilm nach 23:00 noch gekürzt gezeigt wird?

Dadurch würde zumindest einigen Kindern und Jugendlichen der Anreiz genommen, sich solche Spiele aufgrund dieser kostenlosen Werbung zu besorgen bzw. überhaupt erst dadurch darauf aufmerksam gemacht zu werden.

Also mit einer solchen Regelung könnte ich gut leben.



Interresanter Standpunkt :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 6 Dezember 2006, 23:35:45
Jetzt kommen Ratgeber wohl in Mode?
Ist aber schonmal viel wert, wenn das Justizministerium Becksteins Plänen im Weg steht.
Jetzt müsste der Typ noch in Pension geschickt werden oder das Besteck reichen, dann wäre ein großer Schritt getan (nicht ganz ernst nehmen)

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 6 Dezember 2006, 23:58:34
Zitat von: Snake Plissken nach  6 Dezember 2006, 23:35:45
Jetzt müsste der Typ noch in Pension geschickt werden oder das Besteck reichen, dann wäre ein großer Schritt getan


Den müsste man ganz woanders hinschicken... :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 7 Dezember 2006, 10:07:53
Angela Merkel, Bundestagsdebatte vom 3. Juli 2002 (nach dem Amoklauf von Erfurt):
"Wir müssen nicht verstehen und nachvollziehen, warum ein 19-Jähriger 16 Menschen und anschließend sich selbst erschossen hat. Aber wir müssen Konsequenzen ziehen, um ein weiteres Erfurt wenn nicht unmöglich, so doch weniger wahrscheinlich zu machen."
:wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hallenbeck nach 7 Dezember 2006, 11:31:16
Zitat von: Aero nach  6 Dezember 2006, 23:16:47
Auszug aus dem Wikipediaeintrag zu Manhunt:

@RTL

Habt ihr echt toll gemacht. Denn ich bin damals auch erst über diesen Bericht auf das Spiel aufmerksam geworden. Bis zu diesem Tag wusste ich gar nichts von der Existenz eines solchen Spieles. :andy:


Hi!
Ging mir nicht anders und ich freue mich immer noch...!  :icon_mrgreen:


Hallenbeck
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 7 Dezember 2006, 12:06:47
Zitat von: Aero nach  6 Dezember 2006, 23:16:47
Auszug aus dem Wikipediaeintrag zu Manhunt:

@RTL

Habt ihr echt toll gemacht. Denn ich bin damals auch erst über diesen Bericht auf das Spiel aufmerksam geworden. Bis zu diesem Tag wusste ich gar nichts von der Existenz eines solchen Spieles. :andy:


Hoe Hoe, ich kenn da jemanden der hatte es gleich nach erscheinen aus Oesterreich importiert und soweit ich weiss is er nach wie vor damit zufrieden   :icon_mrgreen: aber egal, so wichtig is das Spiel wirklich nicht ;)

Aber zu RTL kann ich nur sagen, Respekt die Liste der "zu entfernen" Titel is lustig, erinnert ich auch an *Achtung Ironie* serioesen Journalismus der Bild damals (Woran erkenne ich die neuen Nazis...Stiefel, Glatze, B-Jacke...)  :icon_rolleyes:... ich frag mich wieviele Eltern nun wirklich die Zimmer und PCs ihrer Kinder auseinandernehmen und nach den Spielen suchen  :icon_twisted:

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 7 Dezember 2006, 13:27:14
Ich finde es immer wieder bedenklich, wie viele Menschen es in Deutschland gibt, die unreflektiert jeden Mist als Tatsache hin nehmen, was BILD und diverse TV-Beiträge verbreiten.  :andy: Eine nicht geringe Anzahl der Bevölkerung scheint zu selbstständigem Denken gar nicht fähig zu sein. Von Medienkompetenz will ich mal gar nicht reden.

Hier fällt mir immer das Beispiel meines Religionslehrers in der FO ein. Er wollte mal eine Diskussion über Medieninhalte insbesondere im TV in seiner Stunde abhalten. Nach fünf Minuten musste er feststellen, dass er nicht die geringste Ahnung hat, über welche Sendungen etc. die Klasse eigentlich redet. Er ließ dann raus, dass er nur drei Programme zu Hause hat...!!!! :icon_eek:
Also ARD, ZDF und das entsprechende Dritte. Das war 1998. Nix dagegen zu sagen, wenn jemand auf eine Sat-Schüssel verzichtet und sich die Privaten nicht antut. Dann sollte er aber eine solche Diskussion lassen. Hat er dann aus Selbsteinsicht auch. "Ich kann nur über etwas reden, wenn ich davon Ahnung habe !"  :respekt:

Report-Magazine bei den Privaten, schalte ich immer weg. Wenn ich schon in der Anmoderation durch den Gesichtsausdruck des Moderators und den Tonfall suggeriert bekomme, wie ich den folgenden Bericht gefälligst zu finden habe. Bin ich nicht der selben Meinung, bin ich ein Psycho oder so...

Mal ganz davon abgesehen, dass ich bis heute jegliche "Berichterstattung" über "Killerspiele" konsequent gemieden habe, weil mir dann immer ein Ei platzt. Mama, Papa, Zombie lässt grüßen... :anime:

Stellt sich die Frage. Über wie viele Themen wird noch berichtet und ein ebensolcher Unsinn verbreitet ?
Eigentlich erschreckend.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 7 Dezember 2006, 14:25:35
Ich warte schon auf den Sommer! Dann kommen Becky und das andere Gesocks bestimmt noch auf die Idee, alle Kinder mit Wasserpistolen oder dergleichen einzubuchten, weil das ja potentielle Amokläufer sein könnten.  :king:

Erinnert mich auch an meine Patentante, als ich mir von der vor etwa vier oder fünf Jahren zu Weihnachten 'n 007-Computerspiel gewünscht habe und die mir dann mit dem Spruch "Du weißt, dass du so'n Haudrauf-Zeugs nicht von mir bekommst" an. Hab's dann halt sein lassen. Zu Weihnachten hab ich dann eines dieser "Wer wird Millionär"-Bücher mit den ganzen Fragen bekommen. Und dabei bin ich doch nicht so 'ne Intelligenz-Bestie!   :icon_lol:

An Erfurt erinnert mich noch folgendes: Da kam irgend so'n Depp von der Schülerzeitung auf die Idee, unseren Möchtegern-Kanzler aus der Klasse zu dem Thema zu interviewn, weil der ja bei der Jungen Union wäre und darum so was wie 'ne "politische" Stellungnahme dazu nehmen könnte. Ich weiß nicht mehr genau, was der für'n Bullshit von sich gegeben hat, aber ich habe jedenfalls die Hände übers Gesicht geschlagen und nur "Du Vollidiot" gemurmelt.  :doof:

Inzwischen haben die den aber aus der Jungen Union wieder rausgeworfen, weil der da für die Vereinskasse verantwortlich war und da regelmäßig was selber was von in die Tasche gesteckt hat.  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Dezember 2006, 14:35:04
Zitat von: Vincent Vegas nach  7 Dezember 2006, 14:25:35
Inzwischen haben die den aber aus der Jungen Union wieder rausgeworfen, weil der da für die Vereinskasse verantwortlich war und da regelmäßig was selber was von in die Tasche gesteckt hat.  :andy:


Und jetzt ist er bei der NPD, oder?^^ Bei der NPD im sächsischen Landtag gibts auch oft "finanzielle Unreglmäßigkeiten"...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 7 Dezember 2006, 14:40:30
Zitat von: Hackfresse nach  7 Dezember 2006, 14:35:04
Und jetzt ist er bei der NPD, oder?^^ Bei der NPD im sächsischen Landtag gibts auch oft "finanzielle Unreglmäßigkeiten"...


Stimmt, und die die dort rausgeworfn werden die schieben halt Frust und gruenden noch ne neue Partei (in dem Falle die Saechsische Volkspartei  :icon_lol:)- wieder so n Sacklarven Verein.

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 7 Dezember 2006, 14:41:51
Zitat von: Hackfresse nach  7 Dezember 2006, 14:35:04
Und jetzt ist er bei der NPD, oder?^^ Bei der NPD im sächsischen Landtag gibts auch oft "finanzielle Unreglmäßigkeiten"...


Keine Ahnung. Glaube, dass der momentan BWL studiert, wie alle, die nicht wissen, was sie machen sollen.

Eigentlich ist's mir auch egal, weil der Sack mich eh net interessiert.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 7 Dezember 2006, 19:45:57
Neues:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/82214

Soso, die Flachpfeife aus Niedersachsen sieht eine Mehrheit zum Verbot als gesichert an wie... :andy:
Die Kommentare des BIU hingegen sind interessant, aber die intelligenten Worte verhallen eh ungehoert in solchen Diskussionen...

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 8 Dezember 2006, 13:22:47
http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/content/Newsticker/amokformular.pdf

Aktuell zum Thema - da Amok ja schwer im Trend liegt  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 8 Dezember 2006, 14:56:02
http://www.gamestar.de/news/branchen/_killerspiel_debatte/1466743/_killerspiel_debatte.html

Bitte die darin befindliche *.pdf-Datei lesen. Ich lag mit meiner Einschätzung bezüglich EU und freiem Warenverkehr, wohl gar nicht so falsch.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Indy nach 8 Dezember 2006, 18:29:55
Um's mal auf schwäbisch zu sagen "des wär a Freid", wenn sich Stoibers Ede zum Schluss quasi - man verzeihe mir den Ausdruck - in den eigenen Fuß schießen würde. Umso lauter er jetzt gegen "Killerspiele" wettert, umso eher bleibt die Öffentlichkeit sowie die Politik inkl. EU am Ball. Und die Folgen, siehe obiges PDF.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 8 Dezember 2006, 21:51:51
Bis das Gegenteil in Deutschland gültiges Gesetz ist, bleibe ich bei meiner eher negativen Ansicht zu Verboten von Filmen und Spielen. Es wird wie beim Rauchverbot werden. Da macht Deutschland wieder eine Extrawurst. Ihr werdet noch an meine Worte denken!  :icon_lol:

Gruß

n0NANe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 8 Dezember 2006, 22:19:59
Ist die ganze Diskusion eigentlich nicht sinnlos die jetzt geführt wird?
Reden nicht jetzt die Politiker und "Experten" nur deshalb so intensiv über das Thema weil es eben vor kurzen einen Amoklauf eines vieleicht von Haus aus geistig gestörten gegeben hat?
Frei nach dem Motto "Wir haben uns ja intensiv mit dem Thema befaßt" so als Alibi. Hört sich doch besser an als wenn die Politiker einfach wegschauen und die Sache ignorieren, oder?
Für die Presse ist das ganze so kurz vor Jahresende natürlich auch noch ein gefundenes Fressen. Endlich wieder mal was die Leute "schockiert" - und immer wieder voll auf die Killerspiele...
:00000109: :00000109: :00000109:
Worauf ich raus will: Dank dieser nahezu euphorischen Berichterstattung kommt jetzt so ein Mist raus wie am Mittwoch mit dem angekündigten Amoklauf und scheinbar gibt es immer mehr Trittbrettfahrer die entweder sich den Spaß machen die Leute mit falschen Alarmen aufzuschrecken oder was noch viel schlimmer wäre das es wieder jemanden gibt der mit der Knarre in der Hand wo auch immer Amok läuft.  :anime: :doof:

Soll ich euch mal sagen was dabei rauskommt bei der ganzen Diskusion: NICHTS !!!
Alles wird so bleiben wie es ist also höchstens mit den zensierten Spielen - unzensiert wird es die Spiele nach wie vor unterm Ladentisch geben und im Zweifelsfalle gibts das Internet... Einzig werden nun möglicherweise mehr Spiele indiziert damit sie wenigstens nicht für jedermann zugänglich im Regal stehen.
:andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 8 Dezember 2006, 22:33:43
Da gebe ich dir vollkommen recht!

Nur das blöde an der Sache ist, dass sie halt eine Plattform bietet, die es solchen inkompetenten Schwachmaten wie eben Ede, Becky und Pfeiffen-Prof ermöglicht, das Maul aufzumachen, sich um jeden Preis zu profilieren, auch wenn sie (wie fast immer) von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Und das ist es, was mich im Grunde an dem ganzen Affenzirkus nervt.

Ich frage mich deshalb ernsthaft, für welch einen Schrott unsere ganzen Steuergelder verballert werden. Hier kann man es wieder mal sehen. Nützen tut das dem Bürger an sich überhaupt nicht. Nur unseren korrupten und hinterf**igen Politikern, die ohnehin nach jedem Strohhalm greifen, damit ihre dummen Hackfressen (sorry, Hacki) im TV zu sehen sind, auch wenn aus besagten Fressen nur belangloser Bullshit rauskommt!  :anime:

Und zu den debilen Trittbrettfahrern: es gibt immer irgendwelche Affen, deren IQ gerade mal so hoch ist wie ihr Alter, die jeden Scheiß nachmachen müssen. Das sind größtenteils irgendwelche Spinner mit Minderwertigkeitskomplexen, die sonst keinen Weg finden, auf sich aufmerksam zu machen. Nur in gerade mal 3% der Fälle handelt es sich um einen Spinner, der tatsächlich ernst machen will.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 8 Dezember 2006, 23:15:14
Ausm SPIEGEL von dieser Woche:

(http://img119.imageshack.us/img119/7776/amokpj9.jpg)

:LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hedning nach 9 Dezember 2006, 00:39:34
"[...]Hinweise gesammelt werden, von welchen Schülern Gefahren ausgehen könnten[...]"

"Sollte[...]ein Schüler oder Ex-Schüler verdächtig erscheinen"

Die sind doch total bescheuert. Wenn das wirklich durchgezogen wird, kann doch jeder missliebigen Person was angehängt werden. Man sollte es nicht für möglich halten. Für so einen Schwachsinn gehen dann wieder endlos Steuergelder drauf, und Amokläufe wird man damit doch nicht verhindern können.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 9 Dezember 2006, 12:34:46
Zitat von: Hackfresse nach  8 Dezember 2006, 23:15:14
Ausm SPIEGEL von dieser Woche:

(http://img119.imageshack.us/img119/7776/amokpj9.jpg)

:LOL:


Ach...gehts wieder los mit denunzieren und bespitzeln und Durchsuchungen auf Basis von Mutmassungen. Isses mal wieder soweit? :doof: ...unter dem Deckmantel der "Gefahrenabwendung" pah, fuer mich is das faschistoid!

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 9 Dezember 2006, 16:41:28
*vinyardvaughnnotier*

Noch jemand, den ich nennen muss, wenn die Gestapo ... ähm ... Polizei mich fragt? Mein Notizblock ist noch so leer.  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 9 Dezember 2006, 16:47:59

*meld meld*
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 9 Dezember 2006, 17:13:52
Mich auch, solange es nicht die GEZtapo ist^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 9 Dezember 2006, 17:38:48
Stell mich freiwillig!!!

Das ganze erinnert aber auch an die STASI !!!!

Die Sache mit der Ge***po ist doch schon zu lange her...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 9 Dezember 2006, 18:19:19
Zitat von: RTL4. Gears of War
Hier können Gegner umgebracht werden.
Gab es so eine Liste eigentlich schonmal? Ich bin mir fast sicher, irgendwo schonmal so einen Kommentar gelesen zu haben wie "hier können Gegner umgebracht werden", aber das muss schon ewig her sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AndreMASTER nach 9 Dezember 2006, 18:36:19
Falls einer von euch mit dem Gedanken spielt (müssten ja so einige sein, wenn man nach der allgemeinen Meinung geht), dann ist das hier sicher praktisch:

http://titanic-magazin.de/fileadmin/content/Newsticker/amokformular.pdf
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 Dezember 2006, 20:56:07
Immerhin gibt es jetzt mal einen, der dem bayrischen Sudel-Ede strafrechtlich nachgehen läßt:
Berliner Anwalt zeigt Stoiber wegen Volksverhetzung an (gmx) (http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/deutschland/soziales/3334696,cc=00000016030003334696145E1O.html)
Erst unbescholtene Computerspieler mit Kinderschändern auf eine Stufe stellen und nun die Nummer mit "ausländischen Sozialschmarotzern" - wird Zeit, daß man solche Rechtsradikalen endlich aus den Minister- und Ministerpräsidentenämtern entfernt ...
aber das wird ja wieder nix in diesem Land.
Wundert mich eigentlich, daß Ede & Günni nicht auch schon einen NPD-Aufnahmeantrag zugeschickt bekommen haben, wie dieser sächsische CDUler, der nicht mehr will, daß dieses Land von "Multi-Kulti-Schwuchteln" regiert wird ...
da die kriminelle Energie dieser Bundesregierung in Form fortgesetzten vorsätzlichen Verfassungsbruchs durch bewußte Ignoranz von BVerfG Urteilen mittlerweile auch neue Ausmaße angenommen hat (letzter Akt: Verabschieden des verfassungswidrigen Anti-Terror-Datei-Gesetzes, wo allen Ernstes nach über 1,5 Jahren (!) nach dem BVerfG-Urteil mal jemandem auffällt, daß es die Vorgaben des Urteils nicht befolgt), ist die letzte Hoffnung unser Bundespräsident. Horst hatte immerhin schon 2x genug Demokratieverständnis gezeigt und offensichtlich verfassungswidrige Gesetze nicht unterschrieben - mal sehen, ob er die Linie beibehält oder hier einknickt ...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AcidMitsu nach 10 Dezember 2006, 13:13:01
Was ist eigentlich mit den Amokläufern die keine  :hacki:-Spiele zocken??
Kann mich an einen Fall erinnern, als ein 60 jähriger Opa mit seinem Auto in einer deutschen Großstadt in eine Menschenmenge gefahren ist, woran lags???
Vielleicht zuviel NfS oder Collin McRae gespielt?

Manuel - Die Malaysen sind schuld
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 10 Dezember 2006, 19:55:15
Zitat von: AndreMASTER nach  9 Dezember 2006, 18:36:19
Falls einer von euch mit dem Gedanken spielt (müssten ja so einige sein, wenn man nach der allgemeinen Meinung geht), dann ist das hier sicher praktisch:

http://titanic-magazin.de/fileadmin/content/Newsticker/amokformular.pdf


:LOL:

Geil! Ging gerade an an meine Mutti weiter!!!  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 10 Dezember 2006, 21:30:52
Zitat von: acidmitsu nach 10 Dezember 2006, 13:13:01
Was ist eigentlich mit den Amokläufern die keine  :hacki:-Spiele zocken??
Kann mich an einen Fall erinnern, als ein 60 jähriger Opa mit seinem Auto in einer deutschen Großstadt in eine Menschenmenge gefahren ist, woran lags???
Vielleicht zuviel NfS oder Collin McRae gespielt?

Manuel - Die Malaysen sind schuld


Ach was, dem Opa werden se noch unterschieben, dass er "Need for Speed" oder "GTA: San Andreas" gezockt hätte, das er vom Enkel zudem noch geklaut hat.

Zitat von: Kingpin nach  9 Dezember 2006, 20:56:07
Immerhin gibt es jetzt mal einen, der dem bayrischen Sudel-Ede strafrechtlich nachgehen läßt:
Berliner Anwalt zeigt Stoiber wegen Volksverhetzung an (gmx) (http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/deutschland/soziales/3334696,cc=00000016030003334696145E1O.html)
Erst unbescholtene Computerspieler mit Kinderschändern auf eine Stufe stellen und nun die Nummer mit "ausländischen Sozialschmarotzern" - wird Zeit, daß man solche Rechtsradikalen endlich aus den Minister- und Ministerpräsidentenämtern entfernt ...
aber das wird ja wieder nix in diesem Land.
Wundert mich eigentlich, daß Ede & Günni nicht auch schon einen NPD-Aufnahmeantrag zugeschickt bekommen haben, wie dieser sächsische CDUler, der nicht mehr will, daß dieses Land von "Multi-Kulti-Schwuchteln" regiert wird ...
da die kriminelle Energie dieser Bundesregierung in Form fortgesetzten vorsätzlichen Verfassungsbruchs durch bewußte Ignoranz von BVerfG Urteilen mittlerweile auch neue Ausmaße angenommen hat (letzter Akt: Verabschieden des verfassungswidrigen Anti-Terror-Datei-Gesetzes, wo allen Ernstes nach über 1,5 Jahren (!) nach dem BVerfG-Urteil mal jemandem auffällt, daß es die Vorgaben des Urteils nicht befolgt), ist die letzte Hoffnung unser Bundespräsident. Horst hatte immerhin schon 2x genug Demokratieverständnis gezeigt und offensichtlich verfassungswidrige Gesetze nicht unterschrieben - mal sehen, ob er die Linie beibehält oder hier einknickt ...


Jo, Becki, Ede & Prof Pfeiffe sind die (deutsche) Achse des Bösens! Warum unternimmt Weltsheriff George W. Bush mal nix gegen die? Weil er genauso ein verbohrter, konservativer Sack ist wie unsere drei Reiter der Apokalypse. Gut, mit Georgie an Bord hätten wir dann ja die vier Reiter voll.

Hoffentlich lässt sich Horst nicht auf das Deppengeschwätz dieser Knalltüten ein und bleibt seiner Route treu. Aber dass er der dunklen Seite der Macht beitreten wird, glaube ich dann auch nicht!

Einzige Möglichkeit, wie's mit der deutschen Politik wieder klappt: alle bisherigen Politiker des Amtes entheben (Horst darf evtl. bleiben) und durch normal denkende und nüchternde Menschen aus dem Volk ersetzen. Und ich rede jetzt nicht von ihrendwelchen besser verdienenden Manger-Heinis. Dann wären wir nämlich wieder da, wo wir jetzt sind.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 12 Dezember 2006, 18:27:47
und weiter gehts:

Niedersachsens Innenminister will bis zu zwei Jahre Haft für Verbreitung von "Killerspielen"

:arrow: http://www.heise.de/newsticker/meldung/82420

ergo betrifft der §131 nicht nur die Spiele, sondern das Strafmaß wird dann sicher gleichermaßen für andere Medien wie Filme gelten. Na Prost Mahlzeit.

Neo
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 12 Dezember 2006, 18:45:47
Wie immer jede Menge dummes, überhebliches, ignorantes Geschwafel eines selbsternannten Kreuzritters gegen Schmutz und Schund. Von wegen "anerkannte" Killerspiele - bis auf die verkalkten Hirne unserer Nachwuchs-Faschos Ede/Günni/Uwe hat noch niemand Spiele als "Killersimulationen" anerkannt.

Das Ganze ist dermaßen lächerlich, und ohne jegliche Aussicht auf Erfolg. Bis auf die Kritiker eben jener Hetzkampagnen (die klar und deutlich gesagt haben, warum ein solches Verbot nicht durchgesetzt werden kann) hat keiner der verbotswütigen Herren Politiker irgendwelche konkreten Entwürfe vorgelegt. Und warum wohl? Weil die schlicht und ergreifend nicht existieren bzw. nicht erarbeitet werden können, ohne gegen geltendes deutsches bzw. europäisches Recht zu verstoßen. Aber Hauptsache, wieder schön das Maul aufgerissen und Gülle verzapft.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 12 Dezember 2006, 18:50:36
Sind jetzt sämtliche Mitglieder der CDU von der Regierung zurückgetreten oder warum beschäfitgen die sich nicht mehr mit was Sinnvollem?
Sportschütze?! Geht's eigentlich noch...  :doof:

Langsam macht mich das echt wütend!  :icon_evil:

Soll'n sie es verbieten, man kriegt - wenn man möchte - die Dinger eh günstiger aus dem Ausland. Oder die Leute besorgen sie sich eben auf digitalem Weg. Dann kauft hier keiner mehr ein Spiel. Und dann, werden die Leute per Gesetz gezwungen, einmal im Monat ein Spiel zu kaufen oder was?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 12 Dezember 2006, 21:43:00
Allmählich nervt's echt mit diesen selbstgerechten Pseudo-Politikern (als echte Politiker kann man die nicht mehr ansehen). Als wenn unser Land keine ernsteren Probleme hätte als irgendwelche durchgeknallten Amokläufer. Die gibt es in jedem Land. Nur hier (außer in den USA) wird gleich so'n Affenzirkus veranstaltet, und dabei wurde diesmal nichtmal einer getötet.  :doof:

Ich glaube die Politiker fahren hier wieder auf der gleichen Schiene wie bei der Fußball-WM: dem Ablenkungsmanöver! Bei der WM war ganz Deutschland im Freudentaumel und scherte sich 'n Dreck was im Bundestag abging, wo klammheimlich irgendwelche ominösen Gesetze beschlossen wurden. Hier wird nun die volle Konzentration des Volkes auf einen aufgeblasenen Skandal um sogenannte "Killerspiele" (Gott, wie ich das Wort inzwischen hasse) gelenkt und wohlmöglich im Hintergrund irgendwelche anderen Gesetze verabschiedet. Und demnächst kommen dann die ganz dicken Schoten aus'm Bundestag, wo dann die Ausrede kommt: "Wieso nichts von gewusst? Das und das Gesetz wurde doch letztens so und so viel Wochen nach dem Amoklauf verabschiedet. Gutmöglich dass diese Nachrichten zwischen den ganzen Berichten über Killerspiele untergegangen ist!"  :anime:

So, und hiermit schiebe ich den Fall vorläufig mal zu den X-Akten!  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 12 Dezember 2006, 22:07:29
Zitat von: Vincent Vegas nach 12 Dezember 2006, 21:43:00
Ich glaube die Politiker fahren hier wieder auf der gleichen Schiene wie bei der Fußball-WM: dem Ablenkungsmanöver! Bei der WM war ganz Deutschland im Freudentaumel und scherte sich 'n Dreck was im Bundestag abging, wo klammheimlich irgendwelche ominösen Gesetze beschlossen wurden.


Deswegen haben die also die WM nach Deutschland geholt... :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 12 Dezember 2006, 22:08:46
Jo, alles 'n abgekatertes Spiel!  :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 12 Dezember 2006, 23:06:12
Zitat von: Vincent Vegas nach 12 Dezember 2006, 22:08:46
Jo, alles 'n abgekatertes Spiel!  :LOL:


Die haben bestimmt auch den Amokläufer geschickt... :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 12 Dezember 2006, 23:27:00
Würde auch erklären, warum es diesmal keine Todesopfer gab!  :LOL: Das wäre wohl das Letzte was unsere Politiker verantworten könnten, oder?  :00000109:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hedning nach 13 Dezember 2006, 03:45:54
Zitat von: "Vincent Vegas"Allmählich nervt's echt mit diesen selbstgerechten Pseudo-Politikern (als echte Politiker kann man die nicht mehr ansehen). Als wenn unser Land keine ernsteren Probleme hätte als irgendwelche durchgeknallten Amokläufer. Die gibt es in jedem Land. Nur hier (außer in den USA) wird gleich so'n Affenzirkus veranstaltet, und dabei wurde diesmal nichtmal einer getötet.


Und wenn, dann wär's auch nicht so schlimm, oder wie?  :icon_rolleyes:

Diese Diskussion hat inzwischen ein Niveau erreicht, das m. E. weit unter dem liegt, auf das sich Stoiber
und Beckstein herabgelassen haben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 13 Dezember 2006, 04:04:04
Zitat von: Hedning nach 13 Dezember 2006, 03:45:54
Ich bin auch kein Anhänger des Stoiber-/Becksteinschen Populismus, aber die Phantasien, solche Politiker zu "entfernen" oder zu "ersetzen" (hä?), finde ich ziemlich abstrus. Entweder das passiert per Wählervotum, oder eben nicht.


Das ist eine der Schwachstellen unseres Systems...genau wie der Umstand, dass jeder Depp wählen darf.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hedning nach 13 Dezember 2006, 04:16:05
Und wie sieht deine Idealvorstellung aus? Jeder potentiell Wahlberechtigte bzw. Politiker macht den großen Hackfresse-VincentVegas-Test, ob er zur Urne bzw. sich wählen lassen darf?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 13 Dezember 2006, 11:00:03
Zitat von: Hedning nach 13 Dezember 2006, 04:16:05
Und wie sieht deine Idealvorstellung aus? Jeder potentiell Wahlberechtigte bzw. Politiker macht den großen Hackfresse-VincentVegas-Test, ob er zur Urne bzw. sich wählen lassen darf?


Also Bitte Hedning, wir muessen doch das Kollektiv hier wahren. Wenn dann einen GF-Test zwecks Wahlberechtigung... :LOL:

Ne mal ehrlich je laenger diese Diskussion dauert umso mehr schwanke ich in meinen Emotionen: einerseits amuesiereich mich praechtig ueber die Polit-Clowns, andererseits geht es mir tierisch auf die Eier wie manipulativ der unwissenden Oeffentlichkeit derartige "Muenchhausen-Gedaechtnis-Luegen" aufgetischt werden. :anime:

Aber Nerf hat so recht, lasst den Affen ihren Zucker, da kommt eh nichts bei raus! :scar:

Cheers & Oi!

@nONAMe: Und? Schon ne vorlaeufige Liste an die Gestapo geschickt? ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 13 Dezember 2006, 14:41:17
Zitat von: Hedning nach 13 Dezember 2006, 04:16:05
Und wie sieht deine Idealvorstellung aus? Jeder potentiell Wahlberechtigte bzw. Politiker macht den großen Hackfresse-VincentVegas-Test, ob er zur Urne bzw. sich wählen lassen darf?


So, würde der Test dann aussehen, den Ede, Becki & Co. machen müssten, damit sie überhauüt zur Wahl zugelassen werden (bitte nicht ernst nehmen):  :icon_twisted:

Sind Sie ein Nazi?
Ja___  Nein___

Haben Sie sogenannte "Killerspiele" überhaupt schonmal selber gespielt?
Ja___  Nein___

Ein arabischer Ausländer bittet um Asyl. Geben Sie es ihm?
Ja___  Nein___

Kennen Sie nackte Frauen nur aus einschlägigen Männermagazinen?
Ja___  Nein___

Waren Sie schonmal in einem Krisengebiet?
Ja___  Nein___

Finden Sie Angela Merkel attraktiv?
Nein___

Habe Sie sich in Ihrem Beruf hochgepoppt?
Ja___  Nein___

Haben Sie eine Schusswaffe Zuhause und lassen Sie minderjährige Verwandte bzw. Bekannte damit spielen?
Ja___  Nein___

Wenn an einer Schule jemand wieder Amok läuft, interessiert Sie überhaupt das soziale Umfeld des Täters?
Ja___  Nein___

Finden Sie Krieg zwecks Ölförderung gut?
Ja___  Nein___

Sind Sie bestechlich?
Ja___  Nein___

Sagen Sie immer die Wahrheit?
Ja___  Nein___
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 13 Dezember 2006, 22:51:18
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 13 Dezember 2006, 11:00:03
@nONAMe: Und? Schon ne vorlaeufige Liste an die Gestapo geschickt? ;)


Das werde ich nicht rausrücken, nichtmal unter Folter! Sonst können sich die Terroristen (wi du einer bist) ja ausrechnen, wann die Pozilei zuschlägt! ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 14 Dezember 2006, 10:52:15
Zitat von: n0NAMe nach 13 Dezember 2006, 22:51:18
Das werde ich nicht rausrücken, nichtmal unter Folter! Sonst können sich die Terroristen (wi du einer bist) ja ausrechnen, wann die Pozilei zuschlägt! ;)


Verdammt, Samstag Morgen verlasse ich endlich Florenz und fahre heimwaerts...wie ich mein Glueck kenne wartet die braun...aeh gruene Bande schon vor meiner Tuer  :LOL:

Nun wenigstens gibts ja noch linientreue Admins wie nONAMe gell ;)

Cheers & Oi!

(Terrorist? Ich? Niemaaaaals...  :icon_lol:)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Gargi nach 16 Dezember 2006, 20:14:53
Zitat von: rierami nach  9 Dezember 2006, 17:38:48
Stell mich freiwillig!!!


Kannste hier jetzt machen:

http://www.julis-erlangen.de/selbstanzeige.pdf

:D

cu
Gargi
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Dezember 2006, 11:48:18
Endlich - die USK schlägt zurück:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/82894
Erschreckend allerdings die uneinsichtigen faschistischen Umtriebe des rechtsradikalen bayrischen Innenministers, von wegen "(...) Politiker, denen der Schutz unserer Gesellschaft ein Anliegen ist, werden sich dadurch im Kampf gegen solche widerwärtigen Killerspielen von ihrem Ziel abbringen lassen".
Fragt sich bloß, warum solchen Leuten immer der Schutz der Verfassung am Arsch vorbei geht. Naja, wird schon seinen Grund haben, warum der rechtsradikale niedersächsische Innenminister den Verfassungsschutz wieder in sein Ministerium eingliedern will. So kann man am einfachsten verhindern, daß da jemand auf "dumme" Gedanken kommt und tatsächlich mal seiner Pflicht nachkommt gegen den niedersächsischen Innenminister vorzugehen, um die Verfassung zu schützen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 22 Dezember 2006, 12:03:19
An irgendwas muss sich Beckstein ja klammern, um in den Medien zu bleiben. In letzter Zeit hat es ja einige Rückschläge für ihn gegeben. Innenminister wurde Schäuble, die Nachfolge von Stoiber wird er auch nicht antreten, da muss man halt so politisch am Leben bleiben.
Ich bin zwar kein Gamer vonsolchen Spielen, doch es nervt einfach nur noch,sich das nicht bewiesene Gelaber von Beckstein und Co. anzuhören. Beckstein kann sicherlich nicht mal einen PC bedienen, istaber jetzt chon Experte für Computerspieler. Genau so schlimm ist das Medienverhalten von Pfeiffer. In jede Kamera muss reingesprochenwerden, jeder hat scheinbar was zu sagen. Wichtige Themen vergessen wir da mal, hauptsache, man kann sich vor der Kamera profilieren. Gerade wenn ich die Gesichter der bayrischen CSU sehe, gerade Leute wie Söder, da kommt mir, sorry, das Kotzen. Söder ist für mich der größe Unsympath, der schlägt noch locker Stoiber und Beckstein, die ja noch unfreiwillig komisch sind.
Es ist schon erschreckend, dass wir scheinbar keine anderen Probleme mehr haben, als uns um Bekloppte zu kümmern, die so oder so irgendwann mal austicken, eben weil sie nicht ganz dicht im Kopf sind oder gesellschaftlich ins Abseits geraten sind. Es ist immer noch recht kurios, dass immer noch nicht mal die Eltern in die Pflicht genommen werden und scheinbar die Schule das neue Erziehungszentrum für Kinder und Jugendliche ist.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: blade2603 nach 27 Dezember 2006, 14:12:05
nicht nur die Deutschen haben sorgen mit Killerspielen... aber die Schweden sind da schon etwas weiter als wir....
http://www.taz.de/pt/2006/12/14/a0192.1/text
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 27 Dezember 2006, 18:56:20
In Schweden entscheidet man nach gesundem Menschenverstand, das ist der Unterschied. Leider. Aber die Schweden sind sowieso in den meisten Dingen liberaler, außer beim Alkohol natürlich^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 9 Januar 2007, 19:24:45
Bayern bringt "Killerspiel"-Verbot in Bundesrat ein

:arrow: http://www.heise.de/newsticker/meldung/83443


Auf auf gehts, die Bärenjagd startet.
Meine Prognose: Antrag wird angenommen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 9 Januar 2007, 19:31:07
Zitat von: Neo nach  9 Januar 2007, 19:24:45
Auf auf gehts, die Bärenjagd startet.
Meine Prognose: Antrag wird angenommen.


Dann wäre wir wieder auf dem Niveau von "Mama, Papa, Zombie"  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Crumby Crumb & the Cunty Bunch nach 9 Januar 2007, 19:36:09
Zitat
Neben Computerspielen
sollen auch Spiele verboten werden, bei denen die Teilnehmer mit Spielzeugwaffen aufeinander schießen.


Dann fallen wohl sämtliche Bundeswehrmanöver und Paintball aus.  :doof:


Grüße
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 Januar 2007, 19:40:16
Mittlerweile drehen die CSU-Einzeller also voll ab - Strafbarkeit für Vermietung und Verleih von indizierten Medien - wenn jetzt nicht bald einer merkt, was für ein Gesocks da von seiner verfehlten Bildungspolitik ablenken will ...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 9 Januar 2007, 19:44:16
Jawoll, damit scheint meine Vision eines Verbotes von Spielzeugpistolen ja nicht mehr weit entfernt zu sein.
Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 9 Januar 2007, 19:47:04
Wie? Und Schützenvereine sollen tatsächlich legal bleiben? Ach, wie konnte ich das nur vergessen, Uwe Schünemann ist ja selber (Sport-)Schütze.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 9 Januar 2007, 20:08:04
Und Beckstein selber hat doch wortgemäß gesagt, das man die Besitzer von legalen Waffen nicht gleich pauschal verdächtigen soll...

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 Januar 2007, 20:15:46
Schon komisch, nicht?
Interessanterweise haben wir jedes Jahr bestimmt Zig Fälle, wo legaler Waffenbesitz in Eifersuchtsszenarien zum (mehrfachen) Mord führt - da schreit keiner der üblichen Rechtsradikalen nach Verboten ...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 9 Januar 2007, 20:24:10
Womit wieder einmal bewiesen wäre, daß sich diese so genannten Volksvertreter einen feuchten Dreck um das Volk scheren, sondern ausschließlich für den Eigennutz arbeiten.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 9 Januar 2007, 20:49:46
Ja, die "legalen" Schützen ballern ja nur auf wehrlose Tiere wie Bären, Eichhörnchen, Hirsche oder sich selber in den Fuß. Echt, Bayern ist doch mit seinen militanten Trachtlern das Sportschützen-Bundesland Nummero Uno. Kein Wunder, dass Ede und Becky sich hüten werden, ein Verbot gegen legalen Waffenbesitz auszusprechen. Deren heuchlerisches Gutmenschentum ekelt einen ja schon fast an.

Aber bei den Amis ist das ja auch nicht anders. Wenn da ein Kid an der Schule mit Papis Wumme 'ne Sauerrei verrichtet, dann machen alle auch schockiert und entsetzt, schreien wie die Lämmer auf der Schlachtbank nach Verboten für "gewalttätige" Medien, fahren aber weiterhin am Wochenende mit den Kindern zum Schießstand und drücken denen 'n Großkaliber in die Griffel. Das erinnert mich wieder an diesen TV-Bericht über den amerikanischen Jäger-Papi, der Tochter und Sohn (zwischen 8 und 12) in den Wald mitnimmt und sie dort selber Tiere schießen läßt, nur um angeblich den Jagdsport zu erhalten.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 10 Januar 2007, 23:25:04
http://www.heise.de/newsticker/meldung/83512

Ich kann mich nur wiederholen "Der Durchschnittsdeutsche ist dumm!", aber darüber rege ich mich schon lange nicht mehr auf.

Wenn bald die "Killerspiele" verboten sind, dann fang ich an, die aus dem Internet runterzuladen, denn strafbar mach ich mich ja auch beim Kauf aus dem Ausland und doppelt strafbar geht nicht.


Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 11 Januar 2007, 01:19:25
Das hat nix mit dem Durchschnittsdeutschen zu tun, die überwiegende Mehrheit der Menscheit ist so stinkend blöd. Deswegen sind ja auch Volksentscheide usw. absoluter Blödsinn.
Wie sagte schon Kent Brockman:
"I've said it before, and I'll say it again: Democracy simply doesn't work."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 11 Januar 2007, 01:20:45
Zitat von: Kingpin nach 11 Januar 2007, 01:19:25.
Wie sagte schon Kent Brockman:
"I've said it before, and I'll say it again: Democracy simply doesn't work."


Genau, weil sie Intelleigenz und Vernunft voraussetzt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 11 Januar 2007, 10:20:16
In anderen Ländern lässt sich das Volk auch nicht so ohne weiteres auf der Nase rumtanzen. Nur die Deutschen kuschen schön. Aber wie schon gesagt: Der Deutsche ist blöd, faul und bekommt seine Meinung eh nur aus der BILD.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 Januar 2007, 10:49:12
In absolut JEDEM Land der Welt gibt es Grenzen, welche Darstellungen erlaubt sind und welche nicht. Lediglich die Toleranzschwellen sind unterschiedlich. Es besteht z.B. weltweite Einigkeit über die Ächtung von Snuff-Videos, Kinderpornos usw.
Bzgl. des erlaubten Grades von Gewaltdarstellung in Unterhaltungsmedien gibt es unterschiedliche Grenzen, welche auf der jeweiligen Kultur beruhen. Ein Folterspiel deren Ziel es ist, einer anderen Person möglichst große Schmerzen zuzufügen dürfte wohl ebenfalls in den allermeisten Ländern dieser Welt verboten sein.
Gesetzliche Grenzen des Darstellbaren sind also keine spezifisch deutsche Eigenheit. In dem einen Land wird eben mehr toleriert, in einem andern weniger.
In Deutschland ist die überwiegende Anzahl der Bürger der Ansicht, dass (ausufernde) Gewaltdarstellungen in Unterhaltungsmedien schädliche Auswirkungen hat - gerade bei Videospielen, da der Spieler dort die Gewalt selber "ausübt". Insofern wäre ein "Verbot" solcher Software demokratisch legitimiert und hätte auch nichts mit staatlicher Willkür oder Zensur zu tun. Auf welcher Grundlage sich die Bevölkerungsmehrheit ihre Meinung gebildet hat und ob diese objektiv gesehen "richtig" ist sei jetzt mal dahingestellt. Fakt ist aber auch, dass es für einen neutralen Beobachter erst einmal abschreckend aussieht, wenn sich in einem Ego-Shooter die Mitspieler gegenseitig mit Schrotflinten zerlegen.

Teilweise ist dies wohl auch ein Generationenproblem. Die ältere Generation (= die Bevölkerungsmehrhet) spielt eben keine Computerspiele sondern kennt nur die in den Informationsmedien dargereichten Berichte / Bilder. Und die allerwenigsten Redakteure dürften in ihrer Freizeit eben mal schnell eine Runde Counterstrike spielen, sondern besitzen selber ebenfalls nur Informationen aus 3. Hand.

Hinzu kommt noch, dass die ältere Generation in Ihrer Mehrzahl noch andere Werte besitzt als die jüngere.  Meine Mutter z.B. hat als Kind noch den Krieg miterlebt. Wenn sie sieht, welche Filme ich mir anschaue bekomme ich zu hören "wie kann man sich so etwas nur freiwillig anschauen?". Aus ihrer Sichtweise ist dies vollkommen richtig, sie hat den Schrecken von Gewalt noch selber miterlebt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 11 Januar 2007, 10:56:30
Computerspiele sind zwar Mainstream, aber nicht unbedingt bei der Mehrheit. Wenn ich jetzt mal überlege, wieviele Leute ich in meinem Alter kenne, die von PC und Co. null Ahnung und auch kein Interesse dran haben, wundert mich die Unkenntnis über Games auch nicht mehr. Die Leute die nur eine Konsole haben, sind damit natürlich nicht gemeint. Da kenne ich eigentlich keinen, der nicht Resident Evil usw. spielt oder gespielt hat.

Wenn man halt jetzt keine Ahnung hat und dazu noch Realität von virtuell nicht unterscheiden kann, glaubt man halt jeden Scheiß der in den Medien steht. Zumal das Wort "Killerspiel" erstmal jemand definieren muß, ohne sich vorwerfen zu lassen, er glaube dran dass kleine Menschen in dem Kasten mit dem Fenster wohnen...  :icon_mrgreen:

Nur die Ruhe. Die Publisher lassen sich mit Sicherheit nicht einfach mal so kriminalisieren. Die werden sich wehren. Microsoft will ja Halo 2 als DirectX10 Spiel für Vista als Zugpferd einsetzen. Das lassen die sich nicht so einfach gefallen, wetten ?

Die EU wird da auch noch ein Wörtchen mitzureden haben. Behinderung des Warenverkehrs mit unverhältnismäßigen Massnahmen, ist beim EUGH nicht sonderlich beliebt. Und geklagt wird da mit Sicherheit.

Selbts wenn die EU den Jugendschutz regelt, werden die hinterwäldlerichen Vorstellungen von Äääh..Stoiber und Becksstein dort höchstens Lachkrämpfe auslösen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 11 Januar 2007, 11:01:26
ZitatTeilweise ist dies wohl auch ein Generationenproblem. Die ältere Generation (= die Bevölkerungsmehrhet) spielt eben keine Computerspiele sondern kennt nur die in den Informationsmedien dargereichten Berichte / Bilder. Und die allerwenigsten Redakteure dürften in ihrer Freizeit eben mal schnell eine Runde Counterstrike spielen, sondern besitzen selber ebenfalls nur Informationen aus 3. Hand.


Das genau ist eben das traurige. Es wird in den Medien berichtet, allerdings werden dabei halbwahrheiten bis hin zu knallharten Lügen verbreitet. Aber die Leute glauben alles, solange es nur im öffentlich rechtlichen Gesagt wird. Und das ist populistische Hetzpropaganda. Die meisten Leute dürften eigentlich gar keine Meinung zu dem Thema haben, da sie sich selbst nie damit beschäftigt haben. Ich kann mir doch nur  eine Meinung zu etwas bilden, wenn ich mich konkret damit auseinander gesetzt habe. Sonst landen wir da wo wir jetzt sind. Und das ist einfach Willkür.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: mali nach 11 Januar 2007, 11:02:22
Zitat von: Hackfresse nach 27 Dezember 2006, 18:56:20
In Schweden entscheidet man nach gesundem Menschenverstand, das ist der Unterschied. Leider. Aber die Schweden sind sowieso in den meisten Dingen liberaler, außer beim Alkohol natürlich^^


Was dann natürlich aber den anderen Drogen zuspielt. Ich bin das beste Beispiel dafür: Weil es damals in Schweden praktisch keinen Alk gab oder zumindest keinen den wir uns leisten konnten, habe annodazumal eben meine erste Tüte geraucht. Soviel zum Alkoholverbot :)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 16 Januar 2007, 12:02:21
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/01/16/doppelmord-tessin-schueler-opfer/doppelmord-tessin-schueler-opfer.html
:wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 12:14:57
Ich hab den Link nicht gelesen, aber ich kann mich dem  :wallbash: anschließen. Bild lese ich bei dem Thema gar nicht mehr. Ist besser für meinen Blutdruck...  :anime:

Verkauft der Bild-Online-Shop immer noch CS ?  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 Januar 2007, 12:32:58
Der Hammer wurde in den Frühstücksnachrichten auf Sat 1 zu dem Thema abgelassen, als verkündet wurde, dass die Täter angeblich regelmässig Final Fantasy gespielt hatten und sich zur Zeit der Tat nur noch mit Rollennamen aus dem Spiel anredeten - aha, noch so ein Killerspiel, es wird ja immer schlimmer... :scar:

Ich frage mich blos wie lange es noch dauert bevor jemand Kanibalismusvorwürfe gegen Pac Man einreicht  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: DarKson nach 16 Januar 2007, 12:36:14
Zitat von: Travelling Matt nach 16 Januar 2007, 12:02:21
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/01/16/doppelmord-tessin-schueler-opfer/doppelmord-tessin-schueler-opfer.html
:wallbash:


Hab diese Nachricht eben auf n-tv gesehen und als ich hörte das die Computer der jugendlichen Täter beschlagnahmt wurden, konnte ich mir schon denken was da wieder rauskommt.
Welch Ironie des Schicksals das gerade in Dresden der EU Rat über eine EU weite Regelung über die Strafen der Abgabe von Jugendgefährdeten Spielen an Jugendliche diskutiert.

Mein Mitgefühl gehört dem Sohn der Ermordeten.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 16 Januar 2007, 12:58:30
EU hat keine Kompetenz für Verbot (http://www.heise.de/newsticker/meldung/83754)

Naja, hauptsache Deutschland hat sie.

Zitatdass die Täter angeblich regelmässig Final Fantasy gespielt hatten


und haben den Mord dann mit der 'Ritter der Runde' Aufrufsubstanz begangen??? Oder wie soll ich das jetzt verstehen?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 13:01:28
Das nimmt noch richtig kuriose Züge an.... So langsam richtig Realsatire.  :andy:

Mich würde mal interessieren was Zeitungen aus "geistig weiter entwickelten" Länder so über den dt. Michel schreiben. Bezüglich dieses Themas...

Ich nehme an die Holländer kriegen nen Lachflash und rauchen erst mal eine...  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 13:10:12
Mal was Anderes.

Wenn Journalisten so einen Unsinn über Spielinhalte etc. verbreiten, könne die Publisher nicht auf Richtigstellung klagen ?

Ich kann als Journalist ja auch nicht öffentlich behaupten beim neuen BMW fällt beim Bremsen das Rad ab und er Sitz reißt aus der Verankerung usw. ohne dass ich das beweisen kann. Da gäbe es wohl Ärger mit der Rechtsabteilung von BMW.

Wieso lassen sich die Publisher usw. so eine Berichterstattung über ihre Produkte gefallen ? Sonst wird doch auch wegen jedem Scheiß abgemahnt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 16 Januar 2007, 13:12:38
Zitat von: DarKson nach 16 Januar 2007, 12:36:14

Welch Ironie des Schicksals das gerade in Dresden der EU Rat über eine EU weite Regelung über die Strafen der Abgabe von Jugendgefährdeten Spielen an Jugendliche diskutiert.

Jemand der jugendgefährdete Spiele an Minderjährige verkauft gehört IMO auch bestraft.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 13:33:51
Das bestreitet ja auch keiner. Steht im Laden ab 18 oder KJ drauf muß der Käufer auch so alt sein. Punkt!

Wieso allerdings in D immer Erwachsene unter dem Jugendschutz leiden müssen, wird mir wohl ewig verborgen bleiben.

Naja, wenn schon Medien für Erwachsen auf jugendgefährdung untersucht werden, wundert mich ja gar nix mehr. Natürlich sind die Jugendgefährdend....die sind ja auch für Erwachsene gedacht...!!!  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 16 Januar 2007, 13:35:04
Was ich heute so in den Nachrichten gehört habe, stimmt schon bedenklich. Selbst Länder wie Italien scheinen ein Verbot oder zumindest eine Kennzeichnung zu fordern. Von dem Bild, dass es allen Ländern egal ist und nur Deutschland ein Verbor fordert, davon sollte man langsam mal ablassen.
Natürlich reicht es Beckstein nicht, der natürlich wieder das totale Verbot fordert. Auch der Vergleich mit den Kinderpornos ist mal wieder sehr typisch und mehr als geschmacklos. Auch über die 95% Quote kann man nur lachen, die Branche boomt leider weiter und wie schon gesagt wurde, die über 300 ermittelten sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Anstatt hier mal ein wenig die Gesetze zu verschärfen und die Gutachter in die Pflicht zu nehmen, werden solche lächerliche Aktionen von statten gebracht. Ich behaupte mal, es gibt auch mehr Perverse und Kinderschänder als durchgeknallte Computerspieler, die auch ohne diese Spiele einen an der Waffel hätten. Denn an Waffen kommt man ja immer noch scheinbar ziemlich leicht und Teire töten gehört ja in Bayern zum guten Ton.

Klar ist, es gibt Gesetze und wer einem Minderjährigen solche Filme und spiele verkauft, gehört bestraft. Außerdem sollten auch Eltern eine gewisse Pflicht haben, mal ein wenig auf die Erziehung ihrer Kinder zu achten. Da liegt eher der brachiale Punkt als solche Ausflüchte wie Killerspiele und Gewaltvideos. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: DarKson nach 16 Januar 2007, 13:51:28
Zitat von: Hanselel nach 16 Januar 2007, 13:12:38
Jemand der jugendgefährdete Spiele an Minderjährige verkauft gehört IMO auch bestraft.


Das bestreite ich auch nicht. Wenn das ganze allerdings auf EU Ebene geregelt werden sollte, werden die Gesetze in Deutschland aber aller Vorraussicht nach gelockert werden. Da wir hier über den strengsten Jugendschutz überhaupt Verfügen.
Ich habe eigentlich kein Problem mit dem derzeitigen Jugendschutz. Das Problem besteht einfach darin das die Rechte Volljähriger dadurch ebenfalls beschnitten werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 14:01:24
Zur EU gehören allerdings noch weit mehr Länder, die auch alle eine andere Meinung haben. Nicht nur die vier genannten.

Kennzeichnung von mir aus. Ein EU-weites KJ oder PEGI. EU-Politik ist eine Kompromissveranstaltung. Extrempositionen haben da wenig Chancen. Und wenn es eine EU-weite Regelung gibt, dann bestimmt keine die Speckstein und CO. gefällt.

Auch wenn ich Lobbyarbeit gar nicht mag, in dem Fall werden wohl einige Lobbyisten aus der Softwarebranche mitreden. Mal abgesehen von den Ländern, die keine Lust haben einen boomenden Wirtschaftszweig zu kriminalisieren und die Nutzer gleich mit.

Außerdem...eine Definition von Killerspiel gibt es immer noch nicht. Die von Bayern vorgeschlagene betrifft 85 % aller Spiele. Strategie, Shooter, Tactic-Shooter, Rollenspiele...

Also abwarten und der Realsatire weiter folgen....




Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 16 Januar 2007, 15:16:47
Zitat von: Dr. Phibes nach 16 Januar 2007, 13:35:04
Denn an Waffen kommt man ja immer noch scheinbar ziemlich leicht und Teire töten gehört ja in Bayern zum guten Ton.  


Ja, ja... Bayern das deutsche Texas mit seinen Möchtegern-Bush's Ede und Becky! Über diese militanten Trachtler kann man eh nur noch den Kopf schütteln.

Es liegt doch auf der Hand, warum etliche Politiker bei solchen Untaten gleich die Schuld bei den Computerspielen suchen. Computerspiele, wie wir sie kennen, sind etwas was der normale 08/15-Politiker nicht kennt und auch noch nie gespielt hat. Darum kümmert's die auch 'n Dreck, wenn so was verboten wird. Darum sucht man sich eine derbst debile Verallgemeinerungbezeichnung wie "Killerspiele", die sogleich aber auch unwissende und leichtgläubige Eltern schocken soll. Und da in nächster Zeit irgendein Wahlkampf stattfindet kommt einem so'n Amoklauf gerade recht, um mal wieder als selbsternannter Kreuzritter ins Feld zu ziehen und gegen die Computerspiele zu wettern. Die wahren Hintergründe einer solchen Tat sind dabei eher sekundär anzusehen, denn man braucht ja eine möglichst hohle und naive Verpackung mit der man auf Wahlkampf geht. Und damit kaschiert man dann die eigene Unfähigkeit vor den Wählern, weil man politisch eh nix gebacken bekommen hat.

Und die BILD lesen ohnehin zu 60% Leute, die keine eigene Meinung haben oder nicht genug Geld haben, sich 'n Pornoheft zu kaufen und sich darum an der geilen Alten auf Seite 1 aufgeilen! Das ist zumindest meine Meinung dazu.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 16 Januar 2007, 15:43:58
Zitat von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 14:01:24
Die von Bayern vorgeschlagene betrifft 85 % aller Spiele. Strategie, Shooter, Tactic-Shooter, Rollenspiele...


Dann verbietet Fascho-Ede eben 85% aller Spiele, so einfach ist das. (Und ich würde jetzt hier gerne nen ;)-Smiley anfügen, traue mich aber nicht.)

Im B-i-R Forum hat mit Vicarocha ein angehender Medienwissenschaftler schon einen sehr guten Beitrag geschrieben, den ich mal zitiere:

Zitat von: VicarochaBeim EU-Ratstreffen der Innen- und Justizminister am 04./05.12.06 war eine europaweite Regelung des Jugendmedienschutzes bereits Randthema,  mit dem Ziel einer allgemeinen Verschärfung für Computerspiele - gewisse fiktive Mediengewaltdarstellungen sollten tendenziell  Heranwachsenden unter 16 Jahren verwehrt bleiben, jedoch unter Liberalisierungsfolgen für den deutschen Markt.  Letztlich konnten sich die Justiz- und Innenminister jedoch nicht auf gemeinsame Aktionen zur Jugendschutzverschärfung einigen.  Dennoch ist Anfang 2007 eine Konferenz mit Industrievertretern und Experten angedacht, um Maßnahmen auf einzelstaatlicher und europäischer Ebene zu ergreifen.  Im Sommer diesen Jahres soll das Forum für eine EU-Kinderrechtsstrategie genutzt werden, um das Thema abermals aufzugreifen und zu vertiefen.

Man sollte auch noch erwähnen, dass Franco Frattini eher auf deutlichere (einheitliche, womöglich verbindliche und rigider erteilte) Alterskennzeichnung (und eine Sensibilisierung, explizit nicht auf Verbote) plädiert. Verbindliche Altersklassifikationen wären eine Verschärfung für den Rest der EU-Mitglieder, hier wird aber auf die allgemeine Altershöchstgrenze von 16 Jahren gezielt etc.

Gemäß dem Fall es kommt zur Verabschiedung eines pan-europäischen Jugendmedienschutzs gilt:

Selbst wenn sich ein europäischer Jugendmedienschutz auf einem mittleren Niveau einpendeln würde (gemessen am Durchschnitt aller EU-Jugendschutzsysteme), welcher für einige EU-Mitgliedsstaaten durchaus eine (geringfügige) Verschärfung bedeutet, hätte eine Harmonisierung immer noch eine deutliche Liberalisierung des deutschen Jugendmedienschutzes zur Folge: Allerdings wird es dort auch nur einen kleinen gemeinsamen Nenner geben. Dies würde nach den europäischen Entscheidungsmechanismen eine Spirale des Jugendschutzes nach unten auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und auf das niedrigste Niveau eines Landes in Europa bedeuten, zumindest besteht diese Möglichkeit.

Fazit: Ein pan-europäischer Jugendmedienschutz wird nie das Niveau einer extremen Außenseiterposition wie der Deutschlands annehmen. 

Man kann aber davon ausgehen, dass ein Totalverbot hierzulande die entsprechenden EU-Prozesse beschleunigen würde (Stichwort: Freier Warenverkehr... habe ich hier bereits ausgeführt).

Ich halte eine Art PEGI-Konzept für die ganze EU für denkbar, immerhin wird das überall genutzt:

Im April 2003  wurde PEGI in 16 europäischen Ländern  eingeführt,  darunter sämtliche der damals 15 EU-Mitglieder  - mit Ausnahme Deutschlands. Aktuell nutzen 26 europäische Länder PEGI,  davon sind 24 EU-Mitlieder  - von insgesamt 27 EU-Mitgliedsstaaten. D.h.: Außer in Deutschland ist PEGI lediglich in den neuesten EU-Mitgliedstaaten Rumänien und Bulgarien noch nicht eingeführt. In letzteren beiden Fällen ist eine zeitige Einführung jedoch wahrscheinlich. Ergo: Deutschland verweigert sich konsequent einem EU-übergreifenden europäischen Jugendmedienschutzsystem, ist also ein ausgesprochener Außenseiter.

Das wird auf Dauer  nicht haltbar sein, mit den PEGI-Klassifikationen bzw. dem ganzen System scheint man ja im Rest der EU zufrieden zu sein (Sonderregelungen haben da nur Portugal und Großbritannien).

Das nur mal als kurzer Problemanriss...


Stichwort "Realsatire" - genau das ist diese ganze Debatte. Nichts weiter.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 15:50:12
Gab es eigentlich eine offizielle Begründung, warum das PEGI in D nicht eingeführt wurde ?

Kann dann eine BPJM überhaupt noch existent bleiben ? Wäre ja im Prinzip ein Verstoß ?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 16 Januar 2007, 15:58:53
Zitat von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 15:50:12
Gab es eigentlich eine offizielle Begründung, warum das PEGI in D nicht eingeführt wurde ?

Kann dann eine BPJM überhaupt noch existent bleiben ? Wäre ja im Prinzip ein Verstoß ?




Das Jugendschutzsystem ist im Moment noch jedem Land selbst überlassen.

Und warum es hier in Deutschland keine PEGI gibt? Überleg doch mal... Wäre es so, könnte sich jeder 16jährige Sachen wie Far Cry, Painkiller usw. kaufen und auch Manhunt stünde noch in jedem Händlerregal. In einem zensurwütigen und peinlich um political correctness bemühten Staat wie Deutschland undenkbar.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 16 Januar 2007, 16:12:11
Ja, political correctness ist das Stichwort. Mich kotzt diese Scheinheiligkeit der ganzen Bayernriege um Beckstein, Stoiber, Söder, und wie sie alle heißen mögen, nur noch an. Dort ein auf sauberes und tolles Deutschland machen, innerhalb der CSU knallt es doch ununterbrochen und es wird keine Möglichkeit ungenutzt gelassen, den anderen irgendwie zu diffamieren. Da wird bespitzelt, Intriegen geschmiedet usw. Und solche Leute wollen dem mündigen Bürger vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Hauptsache an der Macht bleiben um jeden Preis, selbst wenn man über politische Leichen gehen muss. Und mit dummen Parolen hat man das Volk ja immer noch am besten erreicht. Seehofer ist aktuell das beste Beispiel. Als Kandidat für die CSU kommt jetzt urplötzlich diese Affäre zum vorscheinen. Toll, ändert aber seine politik nicht im geringsten und nur das sollte zählen. Ob er privat seine Frau betrügt interessiert mich nicht im geringsten. Aber da muss ja wieder ein Fass von den Geiern im Hintergrund aufgemacht werden.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 16:15:02
Diese inoffizielle Begründung hab ich mir schon selbst zusammangereimt. Die offizielle würde mich mal interessieren.

Interessant ist auch, dass unsere tollen informativen Medien keinen Blick über die Grenz werfen oder werfen wollen. Jugendschutz gibt es in den anderen EU-Ländern auch. Allerdings keine Zensureskapaden wie bei uns. Absicht ? Oder Angst die "Berichterstattung" könnte leiden ?

Der neuste Klopps ist ja wohl Final Fantasy als "Killerspiel" zu bezeichnen.  :doof: Wer noch Zweifel an der Kompetenz verschiedener Journalisten oder an den Beweggründen solcher Berichterstattung hat....  :anime:

USK 12 hat Final Fantasy übrigens quer durch die Reihe.

Es wird anscheinend mal schnell alles als "Killerspiel" tituliert was nach Spiel aussieht.

Da fast jeder zweite einen PC bzw. Konsole hat und davon fast jeder irgendein Spiel besitzt in dem ein Gegener ausgeschaltet werden muß..... Boah, jede Menge Killerspiele...  :icon_twisted:

Noch mal die Frage: Wieso lassen sich die Publisher so ein Geschreibsel bieten ?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 16 Januar 2007, 16:25:23
Zitat von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 16:15:02

Noch mal die Frage: Wieso lassen sich die Publisher so ein Geschreibsel bieten ?


Ich könnte mir lebhaft die Reaktionen in diesem Land vorstellen. Wir alle kennen die Zeitung (reusper) mit den vier Buchstaben, aus der sich wohl mittlerweile 80% der Deutschen ihre Meinung bilden (vorsagen lassen). Ich würde dann schon die Schlagzeile sehen, Firma XY verharmlost ihr pornographisches und gewaltverherlichendes Spiel XY. Wenn sich jetzt einer der Publisher zu Wort melden würde, hätten die noch mehr negative Kritiken als jetzt schon. Gerade auf sowas springen Medien ja immer gerne an und können es richtig ausschlachten. Einen objektiven Bericht liest ja kaum einer, wäre ja auch langweilig. Dann lieber eine fette Überschrift und ein Text der zeigt, wie pervers und krank alle Gamer sind.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 16 Januar 2007, 16:31:29
Jo, nachdem man die Games mit nur einem Ansatz von Gewalt mit dem Begriff "Killerspiele" verallgmeinert, werden deren Gamer demnächst von Ede, Becky & BILD in Natural Born Killers umbenannt, oder was?   :doof:

Wer hat bloß diesen beknackten Begriff "Killerspiele" erfunden? Den köntte ich...  :anime: *der Drang zum Morden steigt wieder*!  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 Januar 2007, 16:34:32
Wäre eine Möglichkeit. Allerdings dürfte eine Bildschlagzeile einen Richter wenig interessieren.(sollte)

Spätestens wenn sich Microsoft angepinkelt fühlt, könnte es aber rauchen. (Halo, etc.)

Ich glaube nicht dass die sich alles gefallen lassen.

"Hört ma zu Jungs. Wir haben doch einen Deutschlandstandort. Den könne wir auch ruck-zuck mal wo anders hin verlegen, wenn wir hier plötzlich nicht mehr gewollt sind. AMD und die anderen nehmen wir einfach mal kurz mit und ansonsten kaufen wir euch und werfen euch raus...!"  ;)

Mal ernsthaft. Irgendwann ist für jeden Publisher mal Ende der Fahnenstange. Ein großes Film bzw. Musiklabel würde sich das auch nicht lange bieten lassen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: AndreMASTER nach 16 Januar 2007, 16:59:57
Zitat von: Vincent Vegas nach 16 Januar 2007, 16:31:29
Wer hat bloß diesen beknackten Begriff "Killerspiele" erfunden? Denn köntte ich...  :anime: *der Drang zum Morden steigt wieder*!  :icon_twisted:


Günther Beckstein höchstpersönlich war's ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 16 Januar 2007, 19:23:54
Zitat von: Dr. Phibes nach 16 Januar 2007, 16:25:23
Ich könnte mir lebhaft die Reaktionen in diesem Land vorstellen. Wir alle kennen die Zeitung (reusper) mit den vier Buchstaben, aus der sich wohl mittlerweile 80% der Deutschen ihre Meinung bilden (vorsagen lassen).


Also also, jetzt gehst du aber ganz schön weit, die Bild als Zeitung zu titulieren. :icon_mrgreen: Denen wurde es doch aberkannt sich Zeitung nennen zu dürfen.
Außerdem heist es richtiger Bild angucken, nicht lesen ;).

Cheers & Oi!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 16 Januar 2007, 20:25:55
Beim letzten Teil des EU-Ratstreffens der Innen- und Justizminister heute hat man sich anscheinend auf eine "schwarze Liste" geeinigt, die erstellt werden soll und zur Orientierung für Eltern dienen soll, was nicht für Ihre Kinder geeignet ist. Schön fand ich die Äusserung der deutschen Justizministerin zu Becksteins Verbotsforderungen: "Das ist ja als würde man das Regnen verbieten wollen" :) Genauer weiß ich aber nichts, da ich eben die Radionachrichten nur mit 3/4-Ohr verfolgen konnte.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 17 Januar 2007, 00:20:09
Jo, schon erstaunlich, daß ausgerechnet die Justiz-Zypresse Beckstein so deutlich widerspricht. Scheint doch noch Resthirn vorhanden.
Die Liste klingt fast nach EU-Index ... soviel zum Beitrag, wie mache ich Minderjährige auf überaus lustige Medien nun nicht nur Deutschland-weit, sondern demnächst in der gesamten EU, aufmerksam.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 17 Januar 2007, 00:26:47
Zitat von: Kingpin nach 17 Januar 2007, 00:20:09
Jo, schon erstaunlich, daß ausgerechnet die Justiz-Zypresse Beckstein so deutlich widerspricht. Scheint doch noch Resthirn vorhanden.
Die Liste klingt fast nach EU-Index ... soviel zum Beitrag, wie mache ich Minderjährige auf überaus lustige Medien nun nicht nur Deutschland-weit, sondern demnächst in der gesamten EU, aufmerksam.


Für die Verschwörungstheoretiker: Beckstein bumst die Elke und will ihr europaweiten Einfluss verschaffen  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 17 Januar 2007, 09:34:24
Ich hoffe nur, daß Beckstein Final Fantasy VII mit auf die Liste setzen möchte. Spätestens dann werden die anderen Staaten erkennen müssen, daß dies kein Jugendschutz, sondern ein persönlicher Kreuzzug von diesem Möchtegerndiktator ist.

Edit: In den Niederlanden haben wir uns bereits lächerlich gemacht: Klick (http://www.ad.nl/buitenland/article997040.ece)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 17 Januar 2007, 10:20:07
Eben, vor allem ist ja schön und gut, dass es eine Liste gibt. Das heißt noch lange nicht dass andere EU-Staaten das genauso sehen und auch Verbote verhängen. Sofern die überhaupt sowas wie eine BPJM usw. haben. Das bezweifele ich nämlich, weil alle "bösen" Filme überall außer in D im Laden liegen.

Ausserdem habe ich den Eindruck dass die bei diesem Treffen aneinander vorbei geredet haben. Beckstein findet Spiele generell schlimm, sobald es darum geht Gegener auszuschalten. Also so ziemlich alles. Bei den anderen habe ich den Eindruck, dass die unter "Killerspiel" was anderes verstehen als Speckstein.  :fight:

Also schön weiter der Realsatire folgen und abwarten. Ein dt. Verbot nach der im Moment vorliegenden Def. wird vom EUGH ganz schnell kassiert werden, da es fast alles betrifft und damit den freien Warenverkehr behindert.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 Januar 2007, 11:43:54
Zitat von: Aero nach 17 Januar 2007, 09:34:24
Edit: In den Niederlanden haben wir uns bereits lächerlich gemacht: Klick (http://www.ad.nl/buitenland/article997040.ece)


Aber eine ansatzweise Übersetzung hast du nicht zufällig, oder? Mein Niederländisch ist recht dünn und soweit ich gesehen habe, kommt "klotzak" (sp.?) nicht im Artikel vor  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 17 Januar 2007, 12:23:38
Übersetzung wäre nicht schlecht. Alles verstehe ich da auch nicht und zu rauchen hab ich grad nix...  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 17 Januar 2007, 12:28:57
Ich spreche selber kein holländisch, aber das meiste kann man sich zusammenreimen.

ZitatMaarja dit is Duitsland waar men iedere strohalm grijpt om de klok zo'n 50 a 60 jaar terug te draaien, zo dus ook met computergames. En men heeft daar flink ervaring met het zoeken naar zondebokken


So ungefähr: Das ist Deutschland, wo man jeden Strohhalm greift um die Uhr 50 bis 60 Jahre zurückzudrehen. Und man hat da viel Erfahrung mit der Suche nach Sündenböcken.  :respekt:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 Januar 2007, 13:02:34
Zitat von: Aero nach 17 Januar 2007, 12:28:57
Ich spreche selber kein holländisch, aber das meiste kann man sich zusammenreimen.

So ungefähr: Das ist Deutschland, wo man jeden Strohhalm greift um die Uhr 50 bis 60 Jahre zurückzudrehen. Und man hat da viel Erfahrung mit der Suche nach Sündenböcken.  :respekt:



Nich schlecht, ich weiss, dass geht ganz gut wenn man das laut liest mit Carellaussprache, dan versteht man das sehr gut, aber ich habe im Büro heute nicht die Ruhe dazu ;)

Die Holländer müssen ja auch angst vor der europäischen Lösung haben...

Weisst du eigentlich, wie man die Quelle einordnen kann? Ist das näher an der Bild oder näher an der Süddeutschen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 17 Januar 2007, 13:24:51
Kenne das Algemeen Dagblad jetzt nicht wirklich. Dürfte irgendwo in der Mitte liegen. Aber auf BILD Niveau ist eher De Telegraaf.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 17 Januar 2007, 14:34:09
Korrekterweise sind es 70 Jahre, in die Beckstein und Co. mit Vollgas zurückwollen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 Januar 2007, 15:20:26
Zitat von: Kingpin nach 17 Januar 2007, 14:34:09
Korrekterweise sind es 70 Jahre, in die Beckstein und Co. mit Vollgas zurückwollen.


Naja, vielleicht hat jemand die holländische Uhr 10 Jahre zurückgedreht ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Marcel13 nach 18 Januar 2007, 11:43:11
Hmm...ob das Zufall ist?
Die Killerspieldebatte und Vorsitz Deutschlands? Naja, Hakenkreuze sollen ja auch europaweit verboten werden. Find ich persönlich nicht schlimm, aber ein paar Hindu Organisationen, die es als friedenszeichen benutzen und benutzten (laaaaaange vor Hitler) wehren sich logisch dagegen. An die denkt aber natürlich keiner...
Ich glaube, dass so ein "Killerspielverbot" und die ganze Diskussion wenig bringen wird, da ich mir sicher bin, dass die anderen europäischen Staaten da eh nicht mitziehen. Warum auch?
Wenn die im Rat so lächerlich argumentieren wie hier in der Öffentlichkeit? Bitte.
Hier gehts um eine Sache, und die heißt Kontrolle. Wieso sollen Erwachsene sich bevormunden lassen?
Wie schon andere erwähnt haben, werden Microsoft und andere sowieso auf die Barrikaden gehen.
Also Angst un Bange muss keinem werden (hoffe ich...) :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 18 Januar 2007, 14:07:58
Haha, gute BILD Zeitung mal wieder:

http://www.bildblog.de/?p=2016

:doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 18 Januar 2007, 14:21:41
Die Anforderungen für eine Bewerbung zum BILD-Redakteur muss anscheinend echt simpel sein, wenn man den Bullshit ließt, den diese Zeitung in regelmäßigen Abständen verzapft.

Wenn ich BILD-Redakteur wäre gäb's folgende Schlagzeilen:
- Stoiber & Beckstein: Heimliche Liebe?
- Skandal: Sammlung von Killerspielen in der Privatsammlung von Prof. Pfeiffer gefunden!
- DIE ERDE IST EINE SCHEIBE!!!
- Familien-Drama: Dunkle Nazi-Machenschaften von Becksteins Vater aufgedeckt!
- Stoiber adoptiert Türken!

Aber wer sich auf dieses Hetzblatt seine Meinung bildet, ist selber schuld!

Nachdem Ede & Becky (oder wer auch immer) ihren Antrag im EU-Rat vorgetragen haben, gibt es da vermutlich erstmal kollektives Gelächter.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 18 Januar 2007, 18:32:20
Ob jetzt die Hetze gegen Computerspiele etwas nachlassen wird, wo Stoiber zurücktritt?

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 18 Januar 2007, 18:42:37
ZitatOb jetzt die Hetze gegen Computerspiele etwas nachlassen wird, wo Stoiber zurücktritt?


... und Beckstein gute Chancen auf den Posten hat? Nein!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 18 Januar 2007, 20:52:22
Wenn dieses Killerspiel-Verbot durchkommt, wird doch der Zensur-Abschnitt im Grundgesetz quasi abgeschafft, d.h. die Verfassung ist ausser Kraft. Muss ich mich dann noch an diese halten?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 18 Januar 2007, 20:58:48
Zitat von: Kill Mum! nach 18 Januar 2007, 20:52:22
Wenn dieses Killerspiel-Verbot durchkommt, wird doch der Zensur-Abschnitt im Grundgesetz quasi abgeschafft, d.h. die Verfassung ist ausser Kraft. Muss ich mich dann noch an diese halten?


:doof:

Bist du als Kind mal vom Wickeltisch gefallen?

Was soll diese minderintelligente Frage? Die Verfassung gilt solange, bis das Kriegsrecht ausgerufen wird. Verstehst?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 18 Januar 2007, 21:46:07
Ach, wenn's nach Schäuble geht, ist das auch egal - dann gibt es bald "Quasi-Kriegsrecht", dann kann man einfach Flugzeuge abschießen, wie's einem lustig ist - den Terroristen sei Dank.
Ist schon schlimm, daß wir einen "Verfassungsschutz" in Deutschland haben, der die wahren Verfassungsfeinde einfach machen läßt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 18 Januar 2007, 22:19:14
Zitat von: Hackfresse nach 18 Januar 2007, 20:58:48
:doof:

Bist du als Kind mal vom Wickeltisch gefallen?

Was soll diese minderintelligente Frage? Die Verfassung gilt solange, bis das Kriegsrecht ausgerufen wird. Verstehst?


Warum schreit da keiner auf? Die Verfassung wird GEBROCHEN. Ab in den Knast mit dem Pack.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 18 Januar 2007, 22:24:51
ZitatWarum schreit da keiner auf?


Weil das den dummen, deutschen Durchschnittspöbel einen feuchten interessiert.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 18 Januar 2007, 22:27:36
Zitat von: Aero nach 18 Januar 2007, 22:24:51
Weil das den dummen, deutschen Durchschnittspöbel einen feuchten interessiert.


Den würd's vermutlich nur jucken, wenn's in der BILD stehen würde!  :andy:

Aber da dieses Hetz- & Propaganda-Blatt von der Politik geschmiert wird, kann man darauf noch lange warten!  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 19 Januar 2007, 18:49:04
Eigentlich für den Funthread, aber hier passts eigentlich besser:

(http://lachschon.gamigo.de/screens/200701/SchnappiGang-1169146897.jpg)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 19 Januar 2007, 19:17:01
Aufhören!!! Ich kann nicht mehr! Ich schmeiß mich weg vor Lachen!  :respekt:  :doof:  :king:  :LOL:  :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 19 Januar 2007, 19:20:47
Das Grundgesetz verbietet aber nicht Zensur im Allgemeinen, sondern nur eine bestimmte Art der Zensur, nämlich "Vorzensur" (zumindest laut Auffassung des Bundesverfassungsgerichts). Im GG steht zwar "Zensur" drin, aber - laut BVG - ist nur "Vorzensur" damit gemeint.
Solange also keine staatliche Stelle ein Werk vor(!) der Veröffentlichung zensiert oder verbietet, findet keine Vorzensur statt, und die Zensur ist dann nicht verfassungswidrig.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 19 Januar 2007, 21:05:58
Zitat von: Anderssen nach 19 Januar 2007, 19:20:47
Solange also keine staatliche Stelle ein Werk vor(!) der Veröffentlichung zensiert oder verbietet, findet keine Vorzensur statt, und die Zensur ist dann nicht verfassungswidrig.


Dieser Passus ist im Bereich Computerspiele nicht mehr relevant, seit die BPjM anno 2000 die berüchtigte deutsche Version von "Quake III Arena" auf den Index setzte - vor deren Erscheinen. So viel zum Thema "faire Behandlung von Videospielen".
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 19 Januar 2007, 21:08:45
Indizierung ist auch keine Zensur, sondern nur vorsätzliche staatliche Geschäftsschädigung unter dem Deckmantel des Rechtsstaats mit Segen des BVerfG.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 Februar 2007, 00:43:47
Jetzt geht's los ...
Bayern bringt Nazi-Gesetz in den Bundesrat ein:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/85021
Am besten die Lüge im Gesetzesantrag unter C. Alternativen: Keine
Für diese verfassungswidrige demokratiefeindliche Nazi-Scheiße, die wieder den Beckstein-Wahn vom Verleih- und Vermietverbot simpler Indexmedien enthält, gibt es sehr wohl eine Alternative: den Mülleimer.
Hoffentlich bleibt die Zypresse mal auf dem Boden der Verfassung ...

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 9 Februar 2007, 00:47:47
ZitatDie Verfasser räumen ein, dass einzelne Auswirkungen von Gewaltspielen zwar noch umstritten seien, sie berufen sich aber auf "den heutigen Forschungsstand", nach dem insbesondere keine begründeten Zweifel daran bestünden, dass der Kontakt mit derartigen Medien die Gefahr einer Nachahmung und einer Abstumpfung in sich berge, die sich schädlich auf die Gemeinschaft auswirken könne.


LOL? Der heutige Forschungsstand sieht ausdrücklich keinen kausalen Zusammenhang.

Die haben den Arsch doch kilometerweit offen... :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 Februar 2007, 00:54:50
Naja, mir scheint, es wird einfach 250% an Schwachsinn gefordert, um am Ende 100% durchgesetzt zu haben.
Nur kann es für diesen faschistischen Bockmist in einer Demokratie nur eine 100%ige Absage geben.
Was den sog. "Forschungsstand" anbelangt, kann man am Beispiel Schünemann-Pfeiffer ja sehen, wie sowas geht:
Politik gibt Auftrag (=Geld!), Forscher macht was Politik will -> unabhängiges wissenschaftliches Arbeiten sieht anders aus. Leider ist sowas aber der Regelfall - und daran kann man dann ermessen, wie aussagekräftig ein Großteil der Studien ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 9 Februar 2007, 01:09:23
Studien und Statistiken sind soviel wert wie der, der sie in Auftrag gibt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 9 Februar 2007, 02:55:40
Naja, wenn das durchkommt, kann man das auch in Ruhe runterladen, denn man macht sich ja genauso strafbar, als ob man es z.B. im Ausland käuft. Und da wird wohl auch kein Hersteller einen auf Schadensersatz verklagen. Man muss nur das positive darin sehen. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 10 Februar 2007, 14:59:37
Geil!  :king:

(http://lachschon.gamigo.de/screens/200612/PepelePopo-1166026354.jpg)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 10 Februar 2007, 15:38:42
Mal was neues zum Thema (oder wurde das schon gepostet??)
Zitat
Bayern reicht Bundestaginitiative ein

"Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Jugendschutzes" - so lautet der Titel des Gesetzesentwurfs, der heute vom Bundesland Bayern vorgelegt wurde. Ziel dieser Initiative ist die Verschärfung des Paragrafen 131 des Strafgesetzbuchs, der in erster Linie um den Punkt "Virtuelle Killerspiele" erweitert werden soll.

Dieser Paragraf 131a StGB liest sich wie folgt:

"Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer Spielprogramme, die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen darstellen und dem Spieler die Beteiligung an dargestellten Gewalttätigkeiten solcher Art ermöglichen,
1. verbreitet,
2. öffentlich zugänglich macht,
3. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überlässt oder zugänglich macht oder
4. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen."

Interessanterweise soll der folgende Absatz ersatzlos gestrichen werden:

"Absatz 1 Nr. 3 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Anbieten, Überlassen oder Zugänglichmachen seine Erziehungspflicht gröblich verletzt. "

Im Klartext würde damit ein Erziehungsberechtiger unter Strafe gestellt werden, wenn er seinen Schützlingen ungeeignete Medien zugänglich macht, auch wenn diese nach Einschätzung des Erwachsenen nicht gefährdend ist.

Die Gesetzesvorlage wird wahrscheinlich schon am 16.02.2007 auf der Tagesordnung des Bundesrats stehen. Der gesamte Antrag liegt auf bundesrat.de als PDF zur Einsicht bereit. Es fällt auf, dass die Antragssteller weiterhin keine eindeutige Erklärung für den Begriff "Killerspiel" liefern, die über die Definition innerhalb des §131 StGB hinausgehen würde.

Quelle: www.gamers-spirit.de
Zitat


Also, demnächst bin ich dann für 1 Jahr weg....sitze im Knast, weil ich mal die falschen Spiele gekauft habe. :doof:

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 10 Februar 2007, 16:57:30
Zitat von: Snake Plissken nach 10 Februar 2007, 15:38:42
Also, demnächst bin ich dann für 1 Jahr weg....sitze im Knast, weil ich mal die falschen Spiele gekauft habe. :doof:


Nein warum? Der Besitz soll doch auch nach dieser Initiative weiterhin straffrei bleiben. Der Absatz 4 richtet sich an wohl Händler, denn für mich bedeutet vorrätig halten nichts anderes als zum Verkauf lagern. Für mich bedeutet besitzen nicht, daß ich etwas vorrätig halte.

Bitte um Korrektur, falls ich hier gerade die Tatsachen manipuliere.

ZitatIm Klartext würde damit ein Erziehungsberechtiger unter Strafe gestellt werden, wenn er seinen Schützlingen ungeeignete Medien zugänglich macht, auch wenn diese nach Einschätzung des Erwachsenen nicht gefährdend ist.


Schlagt mich ruhig, aber das finde ich wirklich gut. Jetzt gibt es keinen Grund mehr, auf Spieleentwicklern oder der USK rumzuhacken, denn jetzt müssen die Eltern verantwortung übernehmen. Und wenn ein Spiel KJ hat, dann hat es in Kinderhänden nichts verloren. Und die Eltern haben dies auch gefälligst zu kontrollieren.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 10 Februar 2007, 17:08:31
Der 2. von dir zitierte Absatz ist im Ansatz tatsächlich sinnvoll, denke ich mal. Aber gleich mit einer Gefängnisstrafe zu drohen ist mal wieder jenseit von Gut und Böse.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 10 Februar 2007, 17:14:19
Da gebe ich dir recht. Aber mal andersrum gefragt: Ist irgendjemandem ein Fall bekannt, bei dem ein Hersteller oder Verkäufer von 131ern jemals eine Freiheitsstrafe bekommen hat? Selbst ein Herr Krekel, der diese Medien tonnenweise verbreitet hat bekam nur eine Geldstrafe. Unsere Gefängnisse sind jetzt schon überfüllt, und für solche "Straftäter" ist dort kein Platz frei.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 10 Februar 2007, 17:20:13
Zitat
Selbst ein Herr Krekel, der diese Medien tonnenweise verbreitet hat bekam nur eine Geldstrafe. Unsere Gefängnisse sind jetzt schon überfüllt, und für solche "Straftäter" ist dort kein Platz frei.
Zitat

Tjo, aber so wie man jetzt krampfhaft versucht ein "Exempel zu statuieren", kann sich das ganz schnell ändern. Beckstein und Co finden ganz sicher noch freie Zellen für solche "Straftäter".

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: medienzensur nach 10 Februar 2007, 17:21:02
Ich habe mal alle relevanten Änderungswünsche von Bayern zusammengefasst:
http://www.medienzensur.de/cgi-bin/news/link.pl?364

Die zitierte Meldung von Gamers-Spirit.de ist übrigens etwas ungenau! Erstmal strengt Bayern eine Bundesratsinitiative an, bis zum fertigen Gesetz ist es noch ein langer Weg. Weiter soll der § 131 StGB nicht durch "Killerspielklauseln" verschärft werden, sondern dafür soll ein komplett neuer Paragraph § 131a StGB eingeführt werden.
Die einzige Änderung im § 131 StGB besteht darin, die Erzieherprivilegien zu streichen, wobei das keine wirkliche "Verschärfung" ist ... denn auch jetzt steht im Gesetz schon drin, dass der Erziehungsberechtigte seine Fürsorgepflichten nicht verletzen darf, wenn er seinem Kind ungeeignete Medien zeigt. Also würde dieser Absatz 4, der gestrichen werden soll, so oder so nicht greifen, wenn z.B. Eltern ihrem Kind einen Spatter- oder Pornofilm zeigen. Denn dann würden sie ganz sicher ihre Fürsorgepflichen verletzen. Somit "läuft der Absatz momentan leer", eine Streichung ändert de facto gar nichts.
Zu beachten ist auch, das alles hier bezieht sich nur auf beschlagnahmte Medien ... wenn also der Papa seinem 13-jährigen Sohn einen nicht-indizierten FSK 18-Film zeigt, greift hier das StGB sowieso nicht
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 10 Februar 2007, 17:48:06
Also kann man zusammenfassend sagen: Es ändert sich eigentlich gar nichts.
Für diese Klasse Leistung unserer Politiker zahle ich doch gerne meine Steuern. Wir haben ja auch sonst keine Probleme.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: medienzensur nach 10 Februar 2007, 18:06:08
Gut, ein bisschen mehr ändert sich schon. Durch den neuen Killerspiele-Paragraphen 131a StGB soll es leichter werden, Spiele zu beschlagnahmen. Außerdem bekommt die BPjM wieder mehr Kompetenzen, so dass Medien im Allgemeinen wieder leichter indiziert werden können.

Außerdem will man sehr genau vorgeben, was eine Freiwillige Selbstkontrolle wie die FSK oder USK erfüllen muss, um anerkannt zu werden. Dadurch will man wohl die USK wegdrängen, die ja schon mehrfach in die Kritik geraten ist.

Nicht zu vergessen soll es auch bis 5.000 EUR kosten, wenn man an einen Gotcha- oder Paintballspiel teilnimmt!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 12 Februar 2007, 14:42:21
ZitatDer Besitz soll doch auch nach dieser Initiative weiterhin straffrei bleiben.
Aber das "Beziehen" wird unter Strafe gestellt, womit Du Dich schon strafbar machst, sobald Du sowas - ab Inkrafttreten des Gesetzes - kaufst.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 12 Februar 2007, 15:05:43
Egal wie man es dreht und wendet, der Haufen Scheisse wird nicht besser, wenn man oben eine Kirsche draufpackt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 12 Februar 2007, 15:05:58
Nur zur Erninnerung: Deutschland ist keine Insel sondern der Extremfall in der EU. Das Internet hört nicht ander Grenze auf und die Landstraße auch nicht. Uncut-Patches wird es nach wie vor geben und wenn man es nicht legal kaufen kann bringt der Kumpel die gebrannte DVD mit.  :icon_cool:

Ernsthaft. Abwarten was passiert. Selbst wenn das so durch kommen sollte, wird wie immer in D mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Nach dem Gesetzestext kannst du nämlich CS genauso knicken wie Strategiespiele, Rollenspiel etc.

Ich hab es schon mehrmals geschrieben, aber der EUGH versteht keinen Spaß bei Einschränkung des freien Warenverkehrs und anderen Verboten von Dingen, die in der Rest EU legal sind, wenn die Verhältnismässigkeit nicht gewahrt wird..

Also abwarten. Im Falle einer Verabschiedung wird es mit 100%iger Sicherheit Klagen vor dem EUGH geben. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 12 Februar 2007, 15:35:43
http://forum.cinefacts.de/showthread.php?t=149197&page=14

Sehr lesenswerter Beitrag von Ugo Piazza im Cinefacts-Forum. Man muß aber angemeldet sein um denn Thread zu sehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Februar 2007, 17:43:10
Schöner und richtiger Text, doch es wird wie immer nichts bringen. Ich bezweifel mal, dass sich der @mund auch nur eine Zeile durchlesen wird, da dies ja nicht seinem (verwirrten) Weltbild entspricht.
Man kann nur hoffen, dass die anderen etwas mehr demokratischen Partein sich auf diesen Schwachsinn nicht einlassen.   
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 13 Februar 2007, 14:13:48
http://www.welt.de/data/2007/02/13/1211298.html

:00000109: :00000109: :00000109:

Was ist daran neu ?

Mehrere Möglichkeiten:

1. Sie hat keine Ahnung von der aktuellen Gesetzeslage und er Arbeit der USK und FSK...

2. Eine best. Kategorie Spiele sollen generell ab 18 sein. Also EU ab 12 in D ab 18 ???

3. Sie wollte nur mal wieder was gesagt haben..
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 13 Februar 2007, 14:32:12
Klingelsignale an der Kasse beim Einlesen von Preiscodes indizierter Medien? LOL

Deutsche Politik ist schlimmer als "7 Tage - 7 Köpfe"  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 13 Februar 2007, 14:40:17
ZitatKlingelsignale an der Kasse beim Einlesen von Preiscodes indizierter Medien?

Sofort geht ein Spottlight über dir an, die Rolltore werden automatisch nach unten gefahren, du bist auf allen Fernsehschirmen im Laden zu sehen und es wird unverzüglich Herr Beckstein inkl. SEK angefordert.
Hausdurchsuchung und U-Haft sind natürlich dann nur der Anfang, bevor du dann letztendlich in Guantanamo endest.
Dabei wolltest du dir doch nur Terminator ansehen.

Ehrlich, ich finde es jetzt schon teilweise schlimm, wenn an der Kasse auf dem Monitor dick in rot !!!!!FSK18!!!!! aufleuchtet und die Kassiererin dich anschaut, als wärst du ein Massenmörder. Wofür sind eigentlich die FSK Plaketten auf den DVDs?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 13 Februar 2007, 14:52:03
Zitat von: Sundowner nach 12 Februar 2007, 15:35:43
http://forum.cinefacts.de/showthread.php?t=149197&page=14

Sehr lesenswerter Beitrag von Ugo Piazza im Cinefacts-Forum. Man muß aber angemeldet sein um denn Thread zu sehen.


Kann nicht jemand den Text hier reinpasten? Nicht alle sind dort registriert ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 13 Februar 2007, 14:59:32
Zitat von: ugo-piazza
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

der Freistaat Bayern hat kürzlich den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Jugendschutzes (JuSchVerbG) vorgelegt, der am 16.02.2007 im Bundesrat beraten werden soll.

http://www.bundesrat.de/nn_8336/Shar....pdf/76-07.pdf

Da der Gesetzesentwurf auch erhebliche Eingriffe in die Rechte von Erwachsenen vorsieht, ist eine eingehende Auseinandersetzung mit dem Entwurf unabdingbar.

Zunächst ist sehr kritisch zu sehen, dass in der allgemeinen Begründung auf den Amoklauf von Emsdetten verwiesen wird. Die bayerische Staatsregierung muss sich hier den Vorwurf eines zynischen Handels gefallen lassen, denn gerade die Amokläufe von Erfurt und Emsdetten taugen nicht als Begründung für den vorgelegten Entwurf. Wer Emsdetten auf die Täter vorhandenen Computerspiele reduziert, beschämt die Opfer. Weder in Erfurt noch in Emsdetten wurde jemand durch Computerspiele geschädigt, sondern durch reale Waffen. Wo bleibt aber die Diskussion darüber, wie der Täter von Emsdetten offenbar legal an Waffen kommen konnte. Und Emsdetten wäre auch eine gute Gelegenheit gewesen, endlich mal das gesamtgesellschaftliche Thema „Mobbing und Ausgrenzung an der Schule“ zu thematisieren, was längst überfällig wäre. Anstatt aber nunmehr eine gesellschaftliche Debatte anzustoßen oder eine weitere Verschärfung des Waffenrechts zu prüfen (wollte die CSU-Landesregierung es sich nicht mit ihrer Wählerklientel in den traditionsbewussten Schützenvereinen verderben?), beschränken sich die geplanten Maßnahmen darauf, umstrittene Medieninhalte schwerer erhältlich zu machen oder komplett zu verbieten.

Dies ist eine sehr bedenkliche und auch unnötige Vorgehensweise, bei dem auch das bayerische Staatsministerium des Inneren selbst einräumt, dass die vorgesehenen Maßnahmen verfassungsrechtlich nicht unumstritten sind.

Der geplante § 131a StGB ist schlichtweg überflüssig. Der vorhandene § 131 bietet bereits die Möglichkeit, gegen gewalttätige Computerspiele vorzugehen, auch wenn der bayerische Innenminister Beckstein dies in den ARD-Tagesthemen vom 05.12.2006 leugnete.

Ich verweise hierzu auf folgende Beschlagnahmebeschlüsse:

"Manhunt" Videospiel Play Station 2, AG München, Beschlagnahmebeschluss vom 19.07.2004 bzw. Einziehungsbeschluss vom 21.07.2005

"Mortal Kombat" Videospiel Sega-Mega-Drive, Sega CD, Sega-Master-System, Sega-Game-Gear, AG München, Beschlagnahmebeschluss vom 11.11.1994

"Mortal Kombat II", alle Versionen des Video- und Computerspiels (außer "Nintendo Game Boy"), AG München, Beschlagnahmebeschluss vom 08.02.1995

"Mortal Kombat 3" Videospiel Sega Genesis und Sony PlayStation, AG Tiergarten, Beschlagnahmebeschluss vom 12.06.1997


Ferner wurden folgende Spiele von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf den Listenteil B (= nach Auffassung der BPjM strafrechtlich relevanter Inhalt) der Liste der jugendgefährdenden Medien gesetzt:

"Dead Rising" XBox 360 Spiel, EU Version, Indiziert im September 2006, bestätigt im November (!) 2006

"Manhunt" Play Station 2 und X-Box, indiziert im März 2004 bzw. Februar 2005 (Beschlagnahmung s.o.)

"Painkiller - Battle out of hell" PC CD-ROM, indiziert im April 2005

"Postal 2 - Apocalypse Weekend" PC CD-ROM, indiziert im September 2005


Ich kann daraus nur den Schluss ziehen, dass auch die jetzige Rechtslage sehr wohl die Beschlagnahme gewalttätiger Computerspiele zulässt. Insbesondere wurde § 131 noch zu rot-grünen Regierungszeiten im Jahr 2004 um den Begriff der "menschenähnlichen Wesen" erweitert, und da kann man wohl kaum davon ausgehen, dass es sich um eine um 12 Jahre verspätete Reaktion auf die "Tanz der Teufel"-Entscheidung des BVerfG aus dem Jahr 1992 gehandelt hat. Sinn dürfte vielmehr gewesen sein, die Beschlagnahme von gewalttätigen Computerspielen zu erleichtern.

Bereits dies sollte verdeutlichen, dass keine Notwendigkeit für die Einführung des § 131a StGB besteht.

Das Erzieherprivileg in seiner ursprünglichen Form ist sowohl in § 131 als auch in § 184 StGB schon länger nicht mehr vorhanden. Fehlverhalten, wie es z.B. im „Stern“ vom 01.02.2007 geschildert wurde („Eltern“, die ihre Kinder Pornos mitgucken lassen), ist ja ohnehin nicht mehr durch das Erzieherprivileg gedeckt, weil hier die Erziehungspflicht gröblich verletzt wird. Wenn aber ein Vater seinen 17jährigen Sprössling bei einem jugendgefährdenden Film mitgucken lässt (den der Sohn in Kürze selbst völlig legal besorgen könnte), muss sich schon die Frage stellen, ob dies ein Verhalten ist, dass der Staat strafrechtlich verfolgen sollte. Ich hielte dies für unangemessen. Eine derartige „Fingerspitzenentscheidung“ würde aber bei einer vollständigen Streichung des Erzieherprivilegs unmöglich gemacht. Hier ist die Beibehaltung der geltenden Regelung sinnvoller.

Hochgradig absurd erscheint auch der geplante § 118a OWiG, in dem bereits jegliche Teilnahme an „Spielen“ wie Gotcha oder Paintball bußgeldbewehrt sein soll, insbesondere vor dem Hintergrund, dass spezielle Einheiten der Bundeswehr, die eben nicht spielen, sondern für den Ernstfall ausgebildet werden, weltweit eingesetzt werden sollen. Wer einen spielerischen Umgang mit „Waffen“, wie bei Paintball oder Gotcha, ächten möchte, andererseits junge Menschen in Eliteeinheiten wie dem KSK darin ausbildet, andere Menschen notfalls im Rahmen des Einsatzes zu töten, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, heuchlerisch zu handeln.

Während die öffentliche Wahrnehmung sich wohl auf § 131a StGB fokussieren wird, erscheinen mir hingegen die geplanten Änderungen im JuSchG als eigentliches Herzstück des vorgelegten Gesetzesentwurfs.

Die Begründung zur Neufassung des § 13 hat sich mir auch nach wiederholtem lesen nicht erschlossen und erscheint in sich widersprüchlich.

Die Einführung eines neuen § 14a wird pauschal damit begründet, dass bei den Freiwilligen Selbstkontrollen notwendig seien, insbesondere die Arbeit der USK bei der Bewertung von Computerspielen sei in die Kritik geraten. Diese Kritik stammt aber vornehmlich vom bayerischen Innenminister Beckstein und seinem niedersächsischen Amtskollegen Schünemann und richtet sich an den falschen Adressaten.

Zum einen sehen sowohl FSK als auch USK ein dreistufiges Prüfungssystem vor, bei denen den obersten Landesjugendbehörden das Appellationsrecht zusteht.

http://www.spio.de/index.asp?SeitID=171

http://www.usk.de/media/img/140_gr.gif

http://www.usk.de/89_Wie_Kennzeichen_entstehen.htm


Zum anderen wird sowohl in der öffentlichen Debatte als auch in der Gesetzesbegründung vollkommen unterschlagen, dass die Altersfreigabeempfehlungen der Selbstkontrolleinrichtungen vom ständigen Vertreter der obersten Landesjugendbehörden durch Verwaltungsakt als eigene Entscheidung übernommen werden.

Beispiel-Link: http://www.spio.de/fskonline/PDF/0702/99740bVDVD.pdf


Wie mir das Büro des ständigen Vertreters der obersten Landesjugendbehörden bei der FSK bestätigt hat, können sowohl der Antragsteller (also der Vertreiber der Films) als auch oberste Landesjugendbehörden, die auch nach Appellation weiterhin nicht mit der Alterseinstufung einverstanden sind, gegen diesen Verwaltungsakt vor dem zuständigen Verwaltungsgericht erheben.

Dies ist in der Geschichte der FSK (und die FSK-Prüfungen sind immerhin seit 1985 gesetzlich verankert) bisher noch nie vorgekommen. Auch die USK, deren Prüfungen erst seit 2003 gesetzlich verankert sind, hat bestätigt, dass auch dort nicht zu Klagen gekommen ist.

Warum kritisieren die genannten Innenminister also die Arbeit der Selbstkontrolleinrichtungen und nicht die Nichttätigkeit ihrer für den Jugendschutz zuständigen Kabinettskollegen?

Diese Frage wäre vorrangig zu klären. § 14a ist unnötig. Unabhängig davon sollte es selbstverständlich sein, dass bei JEDER Kennzeichnung eine vollständige Sichtung des Mediums erfolgt (ist das bisher nicht der Fall???) und die Prüfungsentscheidungen veröffentlicht werden, was leider bisher nicht üblich ist.

In § 15 Abs. 1 Nr. 4 soll nun durch die Hintertür ein alter Hut ins Gesetz gebracht werden. Seit über 20 Jahren bemüht sich die bayerische Staatsregierung vergeblich, ein Vermietverbot für indizierte Medien gesetzlich durchzusetzen.

Es ist insoweit nicht weiter verwunderlich, dass hierfür ein erneuter Anlauf genommen wird. Verwunderlich ist lediglich, dass die bayerische Regierung nun keine Ausnahme mehr für pornografische Medien (die ja automatisch kraft Gesetzes als indiziert gelten) mehr vorsieht, für die man sich noch vor nicht allzu langer Zeit eingesetzt hat…

http://209.85.129.104/search?q=cache...lnk&cd=3&gl=de

In der Begründung wird die Behauptung aufgestellt, dass Gewaltfilme nicht selten extremistisches oder radikales Gedankengut enthalten. Es stellt sich die Frage, wie viele „Gewaltfilme“ sich wohl die bayerische Landesregierung wohl angesehen mag, um zu dieser Auffassung zu gelangen? Oder sollte Regierungshandeln tatsächlich auf Vorurteilen basieren?

Es sei deshalb darauf hingewiesen, dass auf dem Filmsektor anerkannte Kunstwerke von Regisseuren wie Dario Argento, Tobe Hooper, George A. Romero, Damiano Damiani, Paul Verhoeven oder Pier Paolo Pasolini bis heute indiziert sind, wobei diese Indizierungen zumindest teilweise auf eine verfassungswidrige Auslegung des damaligen GjS durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien vor der „Mutzenbacher-Entscheidung“ des BVerfG zurückzuführen ist.

http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/bv083130.html

(In diesem Zusammenhang sei kurz darauf hingewiesen, dass u.a. 2 Filme von Romero und Hoopers „Texas Chainsaw Massacre“, der in die Filmkollektion des New Yorkers Museum of Modern Art aufgenommen wurde, bis heute aufgrund einer verfassungswidrigen Auslegung des § 131 StGB durch bayerische (!) Gerichte nicht legal erhältlich sind! Die verfassungswidrige Auslegung des § 131 durch die Münchener Gerichtsbarkeit wurde im Fall von Sam Raimis „Tanz der Teufel“ vom BVerfG festgestellt.

http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/bv087209.html )

Der Jurist Karel Meirowitz hat sich bereits 1992 in seiner Dissertation mit dem generellen Vermietverbot befasst (Berlin 1993, S. 293ff.) und kommt dabei zu folgendem vernichtenden Resümee (S. 304):

"Das vorgeschlagene totale Vermietverbot für jugendgefährdende Bildträger begegnet schwerwiegenden verfassungsrechtlichen Bedenken. Es verletzt nicht nur die Filmfreiheit und die Berufsfreiheit, sondern mangels einer Übergangsregelung für die Nutzung des vorhandenen Altbestandes an Filmen werden die Gewerbetreibenden auch in ihrer Eigentumsfreiheit verletzt. Daneben liegt ein Verstoß gegen die Informationsfreiheit der Rezipienten und gegen den Gleichheitssatz vor. Eine Verletzung der Kunstfreiheit wird nur durch verfassungskonforme Ausweitung des Kunstvorbehalts verhindert."

In § 15 Abs. 2 versucht die bayerische Landesregierung, im JUGENDSCHUTZgesetz ein Verbot bestimmter Medieninhalte für ERWACHSENE durchzusetzen! Ungeachtet des Inhalts des Absatzes sollte bereits diese Dreistigkeit nicht unterstützt werden.

Soweit der Gesetzesentwurf darauf verweist, dass bestimmte Medieninhalte in Telemedien absolut unzulässig sind, aber auf Trägermedien nicht, ist der grundlegende Unterschied zwischen Tele- und Trägermedien zu beachten. Jeder Jugendliche kann beim surfen im Internet jederzeit auf jugendgefährdende Darbietungen stoßen, da werden angesichts der globalen Strukturen des Internets auch deutsche Gesetze nichts daran ändern können. An ein indiziertes Trägermedium kann ein Jugendlicher nur durch strafbewehrtes (mit Ausnahme des Erzieherprivileges) Fehlverhalten Erwachsener gelangen. Hier sollen also Erwachsenen unter dem Fehlverhalten einiger leiden.

Im übrigen wäre mir neu, dass auf Trägermedien Verstöße gegen die §§ 86, 86a, 131, 184a und 184b StGB (Aufstellung ohne Gewähr auf Vollständigkeit) NICHT unzulässig wären. Dann bräuchte man diese Paragrafen im Strafgesetzbuch ja gar nicht…

Unbedingt abzulehnen ist die Ausdehnung unzulässiger Inhalte über den durch das StGB oder andere Gesetze bereits unzulässigen Bereich hinaus.

Hier wird nicht mal der Versuch unternommen, z.B. das Verbot kriegsverherrlichender Medien zu begründen.

§ 15 Abs. 2 Nr. 13 ist ganz offensichtlich der Versuch, alle unliebsamen Medien, die „offensichtlich geeignet sind, die Entwicklung von KINDERN oder JUGENDLICHEN oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit schwer zu gefährden“ für ERWACHSENE zu verbieten!!! Angesichts der Gummiformulierung könnte praktisch jeder ansatzweise kontroverse Medieninhalt unter dieser Bestimmung fallen. Auch unter Verankerung des Jugendschutzes im Grundgesetz ist diese Bestimmung nicht einmal ansatzweise tolerierbar und wird ganz sicher keiner verfassungsrechtlichen Prüfung standhalten.

In diesem Zusammenhang möchte ich aus dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 07.12.1966 (!); V C 47.64 (Buchholz 4 3 6.5 § 1 GjS Nr. 3) zitieren: „Eine jugendgefährdende Schrift dagegen ist nur relativ schädlich, nämlich für Kinder und Jugendliche, nicht aber braucht sie absolut schädlich zu sein, nämlich nicht für erwachsene Leser.“ Eine Erkenntnis, die in Bayern auch 40 Jahre später noch nicht angekommen zu sein scheint.

Weiter führt das Bundesverwaltungsgericht aus: „ Die Indizierung einer jugendgefährdenden Schrift kommt dagegen fast ihrem Verbot gleich. Sie bedeutet also einen schweren Eingriff in die Rechte des Verfassers und des Verlegers. Darüber hinaus stellt sie eine empfindliche Beschränkung des Informationsrechts der Erwachsenen dar.“ Hier will die bayerische Regierung noch über die ohnehin weltweit einmalige Indizierung noch hinausgehen: Sie will nicht fast ein Verbot, sie will ein Verbot.

Bezüglich § 15 Abs. 2 Nr. 10 ist dem Entwurf zuzugestehen, dass der Schutz Kinder und Jugendlicher vor Pädophilen sehr wichtig ist. Hier zielt der Entwurf wohl darauf ab, dass es vermutlich grenzwertige Medienprodukte gibt, die bis an die Grenze der Strafbarkeit gehen. Ich will mich nicht gegen das Zurückdrängen derartiger Machwerke drängen, habe aber die Befürchtung , dass bei bösartiger Auslegung auch die Verfilmungen von Nabokovs „Lolita“ von Stanley Kubrick bzw. Adrian Lyne oder die harmlosen Fotos und Filme von David Hamilton von einem Verbot betroffen sein könnten. Auch wird man nicht außer Acht lassen können, dass Jugendliche bereits ein eigenes Sexualleben entwickeln. Zumindest die nackte Darstellung Jugendlicher kann nicht für ein Verbot ausreichen.

Im übrigen rege ich an, im Zuge der Beratung des Gesetzesentwurfs in den Gremien die bayerische Staatsregierung zu befragen, ob, und wenn ja, welche Maßnahmen von ihr gegen jenes im Bundesland Bayern ansässige Unternehmen vorgesehen sind, welches pornografische Romane verlegt, die überwiegend Inhalte schildern, die in der Realität nach § 173 StGB verboten sind, wobei auch Minderjährige einbezogen werden. In dieser fiktionalen Schilderung scheint dies zu meinem tiefen Erstaunen bisher straffrei zu sein…

In § 18 Abs. 8 ist vorgesehen, dass die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zukünftig wieder Medien, die von FSK/USK mit „Keine Jugendfreigabe“ freigegeben wurden, indizieren kann. Als Begründung lässt sich hier wie auch aus der Änderung zu § 19 Abs. 6 nur herausfiltern, dass politische Hardliner mit eigenständigen Entscheidungen der Kontrolleinrichtungen FSK/USK einerseits als auch der BPjM andererseits offenkundig ihre Probleme haben.

Dabei wird übersehen, dass schwer jugendgefährdende Medien i.S.d. heutigen § 15 Abs. 2 nach § 14 Abs. 3 bereits jetzt nicht von FSK und USK nicht gekennzeichnet dürfen. Dass ein Medium, dass mit „Keine Jugendfreigabe“ gekennzeichnet ist, nicht für Jugendliche geeignet ist, liegt auf der Hand. Für die Indizierung gelten hingegen die in § 18 Abs. 1 genannten Voraussetzungen. Hieran will der Gesetzesentwurf auch nichts ändern. Somit stellt sich auch hier die Frage: Was soll dieser Entwurf eigentlich?

Auch bezüglich der geplanten Änderung des § 19 Abs. 6 ist darauf zu verweisen, dass eine weitgehende Beeinträchtigung der Informationsfreiheit der Erwachsenen, wie sie eine Indizierung darstellt, nicht von einer Zufallsmehrheit abhängen darf. Es ist daher sinnvoll, dass eine qualifizierte Mehrheit erforderlich ist. Der Hinweis, dass die Selbstkontrolleinrichtungen auch mit einfacher Mehrheit entscheiden, geht fehl. Diese entscheiden nur über die Alterseinstufung oder auch über die Nichtfreigabe eines Mediums. Wie oben anhand des BVerwG-Zitats dargestellt, stellt eine Indizierung eine erhebliche Einschränkung der Rechte des Erwachsenen dar, die sich nur bei einer eindeutigen, qualifizierten Mehrheit legitimieren kann. Dass gelegentlich (von vielfach kann hier keine Rede sein! 2005 waren es lediglich 24 Fälle. http://www.bundespruefstelle.de/bpjm...m,rwb=true.pdf ) auch Indizierungsanträge der Jugendschutzbehörden abgelehnt werden, kann nun wahrlich nicht als Begründung einer Gesetzesverschärfung dienen. Dies kann auf Übereifer der antragstellenden Behörden zurückzuführen sein ebenso wie auf die verfassungsrechtlich gebotene (Mutzenbacher-Entscheidung!) Abwägung zwischen Kunstfreiheit und Jugendschutz.

Auch mit der Änderung in § 24 Abs. 5 soll in die Informationsfreiheit des volljährigen Bürgers eingegriffen werden, wenn Service-Provider den Zugang zu JUGENDgefährdenden, aber nicht strafrechtlich relevanten Webseiten sperren könnten. Ich stimme jedoch zu, soweit es um den Einsatz von Filtern in Schulen und ähnlichen Einrichtungen geht.

Insgesamt erweist sich der vorgelegte Gesetzesentwurf als ein bisher unvorstellbares Horrorszenario für jeden mündigen Bürger, dessen Medieninteresse über die „BILD“-Zeitung und Klatschmagazine wie „Das neue Blatt“ hinausgeht. Er stellt unter dem Deckmantel des Jugendschutzes eine nicht zu vertretende Bevormundung der Mediennutzung durch Erwachsene dar, und dürfte verfassungsrechtlich unhaltbar sein.

Bundeskanzler Konrad Adenauer sagte 1952 in einer Regierungserklärung: „Wir wählen die Freiheit.“

Ich appelliere an Sie, sich heute für die Freiheit einzusetzen. Gesetze wie der vorgelegte Entwurf des JuSchVerbG bedrohen unsere Freiheit nicht nur, sie schaffen sie schlicht ab. Es liegt bei Ihnen, entweder den Totengräber des Art. 5 GG zu spielen oder zumindest die ohnehin bereits jetzt übermäßig eingeschränkte Medienfreiheit zu erhalten und sich für eine verstärkte Medienkompetenz einzusetzen. Wählen Sie die Freiheit!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr XXX


Quelle: http://forum.cinefacts.de
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 13 Februar 2007, 15:47:13
Starker Text! Aber die Frage stellt sich nun, ob der wirklich was bringen wird, leider sind sich die meisten Politiker in einer Sache immer gleich: Sie sind inkompetent und lieben Polemik...

Aber trotzdem Hut ab vor dem Schrewibe, hoffen wir mal, dass er beim nächten Klopfen an der Tür nicht auf die Frage "Wer da?" Folgendes hören muss: "Machen's halt auf, mia hätten doa wos zuam Besprecha!"
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 13 Februar 2007, 15:53:53
Wird wohl eher nichts bringen, denn statt Konrad Adenauer haben die lieben Herrschaften wohl eher noch Walter Ulbricht im Gedächtnis:

Zitat von: Walter UlbrichtEs muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.


Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 13 Februar 2007, 15:55:31
ZitatKlingelsignale an der Kasse beim Einlesen von Preiscodes indizierter Medien? LOL

Deutsche Politik ist schlimmer als "7 Tage - 7 Köpfe"  icon_rolleyes


Also zumindest bei dem Media-Markt, bei dem ich kaufe, bimmelt und leuchtet es immer an der Kasse wenn ich eine DVD (KJ) kaufe. Wäre also nix Neues.

Der Unterschied bei indizierten Medien, sofern der Laden überhaupt welche führt, wäre also nicht wirklich groß.

Interessanter finde ich allerdings den Ansatz, der hinter der Neubewertung der Gewalthaltigkeit steckt. Heißt nämlich nix anderes, als das so ziemlich jedes Spiel in Zukunft ab 18 wäre. Da kommt es nämlich nicht mehr darauf an, ob etwas gewaltverherrlichend ist sondern gewalthaltig und dies dazu dient weiter zu kommen.  Also Rollenspiele, Strategiespiele, Shooter sowieso... Gothik, WoW, Olivion etc.  alles ab 18 anstatt wie anderswo ab 12 bzw 16...  und natürlich indiziert.  :doof:


Die Publisher juckt es nicht großartig, wenn mal ein oder zwei Titel in D nicht verkauft werden dürfen, bei 85 % aller Titel kratzt das aber gewaltig und die werden da nicht Tatenlos bleiben. Die werden sich nämlich dann auf die EU weite PEGI berufen, und zack sind wir wieder beim EUGH...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 13 Februar 2007, 17:00:17
Zitat von: Aero nach 13 Februar 2007, 15:53:53
Wird wohl eher nichts bringen, denn statt Konrad Adenauer haben die lieben Herrschaften wohl eher noch Walter Ulbricht im Gedächtnis


Da fällt mir noch einer vom ollen Walter ein, der da auch gut passt:
ZitatGestern standen wir am Abgrund, heute haben wir einen entscheidenden Schritt nach vorn gemacht.
:icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 13 Februar 2007, 21:15:35
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,466149,00.html

Die haben ja wohl echt nicht mehr alle Latten im Zaun.  :doof: :doof: :doof:
Mir fehlen die Worte.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 13 Februar 2007, 21:18:29
Hahaha,

Zitat von: SpiegelberichtJugendschutz wichtiger als Kommerz


Das dürfte die weltgrößte Filmindustrie aber mal ganz anders sehen. Und die werden sich zur Wehr setzen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 13 Februar 2007, 21:25:49
Zitat von: Punkrockschuppen nach 13 Februar 2007, 21:15:35
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,466149,00.html

Die haben ja wohl echt nicht mehr alle Latten im Zaun.  :doof: :doof: :doof:
Mir fehlen die Worte.


Also das ist der größte Bockmist der seit langem zu lesen war. :icon_lol: Das kann die abessen, kriegen die nicht durch. Aber ganz und gar nicht witzig ist diese Preiserhöhung für indizierte Medien. :eek:

Und was sollen die Leute machen wenn sie sich keine Pornos mehr ausleihen können ;) sich nur noch welche aus Asien hohlen wie DeBene? :icon_mrgreen:

Wie gesagt hätte dieses Gesetz nur 2 Dinge zur Folge, eine Menge Videotheken machen zu und es wird nur noch illegal aus dem Netz geladen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 13 Februar 2007, 21:35:15
Was in dem Spiegel-Artikel steht stimmt offensichtlich, das folgt unmittelbar aus dem Gesetzesentwurf.
Nebenbei bemerkt: langsam krame ich wieder meine alte Einstellung aus: das Jugendschutzgesetz soll und muss unheimlich verschäft werden, und zwar so sehr, dass sich Deutschland vor seinen europäischen Nachbarn erstmal so richtig schön lächerlich macht. Dann sehen wir weiter.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 13 Februar 2007, 21:35:30
Höchstwahrscheinlich käme dann noch eine leicht steigende Anzahl von Vergewaltigungs- und Missbrauchsfällen hinzu, da einige Männer bei einem Pornographieverbot anderweitig Druck loswerden müssten.
Aber wenns zum Schutz der Jugend ist...  :icon_rolleyes:

Ich kann soviel Dummheit wirklich nicht fassen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 13 Februar 2007, 21:49:26
Zitat von: Anderssen nach 13 Februar 2007, 21:35:15dass sich Deutschland vor seinen europäischen Nachbarn erstmal so richtig schön lächerlich macht.


Das machen sie doch permanent. Und nun?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 14 Februar 2007, 10:26:32
Unsere werten Politiker und ihre Gesetze. Ist ja schön und gut dass sich da Leute über etwas Gedanken machen, von was sie keine Ahnung haben.

Aber ich kann doch zumindest erwarten, dass die sich über Auswirkungen von Gesetzen im Klaren sind, oder nicht ?

Das sie sich drüber im Klaren sind, was verfassungsmäßig geht und was nicht...

Und das sie wissen sollten ob ein Gesetz in der EU überhaupt haltbar ist....

Wie die Nachbarstaaten der EU sowas regeln und sich darüber klar sein, dass eben nur in D eine Zensurbehörde existiert....

Und ob das Ganze überhaupt realistisch durchführbar ist...

Das vor dem EUGH gerade ein Verfahren anhängt, bei dem es um die Anerkennung der EU-Altersfreigaben nach PEGI geht, bei dem wohl anzunehmen ist, dass die Entscheidung negativ für D ausfallen wird und dann erst mal sämtliche Extrawürste hinfällig werden Z.B. obiger Gesetzesvorschlag..

Eigentlich erwarte ich von einem "Volksvertreter" dass alle diese Dinge berücksichtigt werden, bevor man einen hirnrissigen Gesetzesvorschlag macht, den durchbringt und hinterher feststellt, dass das so nicht gedacht war und er von einer höheren Instanz kassiert wird :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 14 Februar 2007, 18:46:40
Jetzt geht es dem Schund richtig an den Kragen:

http://www.netzeitung.de/entertainment/music/534230.html

:LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 14 Februar 2007, 18:58:18
Zitat von: Aero nach 14 Februar 2007, 18:46:40
Jetzt geht es dem Schund richtig an den Kragen:

http://www.netzeitung.de/entertainment/music/534230.html

:LOL:


Endlich taugt der Jugenschutz ma zu was Brauchbarem!  :respekt:

Am besten Big Brother gleich auch noch unter die Lupe nehmen!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hedning nach 15 Februar 2007, 01:55:55
Der bekloppte Begriff "Gewaltvideos" ist auch immer noch nicht vom Tisch:
http://magazine.web.de/de/themen/computer/games/aktuell/3608774-Kulturrat-warnt-vor-Uebereifer-bei-Verbot-von-PC-Spielen.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 Februar 2007, 12:24:45
Langsam erinnert mich das Ganze an den Streit um das "Schund- und Schmutzgesetz" in der Weimarer Republik, ich durfte mal ein Referat darüber anfertigen und hatte damels mir schon gewünscht, dass die Verfechter des Gesetzes mal meine (damals nur) Videosammlung hätten sehen können :icon_twisted:

Ich weiss nicht, was die ewig Gestrigen immer wieder dazu treibt den Schwachsinn ihrer kranken Moralvorstellung so preiszugeben, ich finde dass es Zeit ist die Bayern mal kräftig zurückzupfeiffen, aber wer macht das? Der ganze Trubel mit dem südlichen Freistaat ist nicht mehr tragbar...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 15 Februar 2007, 12:32:19
Zitat von: Roughale nach 15 Februar 2007, 12:24:45
Langsam erinnert mich das Ganze an den Streit um das "Schund- und Schmutzgesetz" in der Weimarer Republik


Genau, oder an den Nachfolger "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (ab 1953), zu dem schon Erich Kästner meinte: "Wenn's schon nicht gelingt, die tatsächlichen Probleme zu lösen, die Arbeitslosigkeit, die Flüchtlingsfrage, die Steuerreform, dann löst man geschwind ein Scheinproblem. Hokuspokus - endlich ein Gesetz! Endlich ist die Jugend gerettet! Endlich können sich die armen Kleinen am Kiosk keine Aktphotos mehr kaufen und bringen das Geld zur Sparkasse."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Newendyke nach 15 Februar 2007, 14:55:55
http://cynamite.de/pc/news/more/killerspiele_becksteins_antwort_auf_protest_mail/4446/killerspiele_becksteins_antwort_auf_protest_mail.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 15 Februar 2007, 15:17:39
Zitat von: Newendyke nach 15 Februar 2007, 14:55:55
http://cynamite.de/pc/news/more/killerspiele_becksteins_antwort_auf_protest_mail/4446/killerspiele_becksteins_antwort_auf_protest_mail.html

Wieder ein bemerkenswertes Beispiel von arroganter Ignoranz einer völlig realitätsfernen Politikerkaste.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 15 Februar 2007, 15:31:58
Eine Frage... Kann ich den Link lesen ohne das folgendes passiert:

- meinen Kaffee zu verschütten
- Bluthochdruck zu kriegen
- Ausschlag und akute Anfälle von BULLSHIT-Rufen ?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 15 Februar 2007, 15:43:26
Zitat von: Ein ZockerÜbrigens gibt es ein 1000 Jahre altes Spiel, bei dem man mit Gewalt versuchen muss, zuerst die Bauern des Gegners zu erschlagen, um dann später deren König zu bezwingen. Der Name dieses Spiels ist Schach. Sollte man vielleicht auch verbieten und den Besitz unter Strafe stellen. Es könnte ja mal ein Schachspieler Amok laufen.
Der Mann betreibt offensichtlich eine grobe Verharmlosung dieses menschenverachtenden Gewaltspiels. Es gibt diverse Leute, die süchtig nach Schach sind; das sind teilweise richtig komische Freaks, die nichtmal CSU wählen!
Außerdem muss beachtet werden, dass ein früherer Schachweltmeister (Bobby Fischer) Antisemit ist. Damit wäre eindeutig bewiesen, dass Beckstein grundsätzlich recht hat; sein einziger Fehler ist, dass er noch nicht weit genug geht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 15 Februar 2007, 15:52:02
Zitat von: Kingpin nach 15 Februar 2007, 15:17:39
Wieder ein bemerkenswertes Beispiel von arroganter Ignoranz einer völlig realitätsfernen Politikerkaste.


Halt, immerhin sind sie so aktuell, dass sie Copy & Paste gebrauchen können. Da wurde ehnur der Name ausgetauscht, der Rest ist ein vorgefertigter Text, der wirklich auf nichts eingeht. Auch darüber sollte sich der Durchschnittsbürger mal Gedanken machen. Er schreibt einen eigens von ihm verfassten Text an einen Politiker und bekommt einen vorgefertigten Baustein zurück.

Spätestens wenn in D jetzt keiner auf die Barrikaden geht, wenn es jetzt auch dem Pornofilm an den Kragen gehen sollte, dann verstehe ich in diesem Land gar nix mehr. Aber es ist wirklichschon erstaunlich, dass dieser Schwachfug mal wieder größtenteils aus Bayern kommt. Sonst sich immer schön abkapseln vom Rest Deutschland, aber in solchen Fällen mal wieder gleich das ganze Land "erobern" wollen. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 Februar 2007, 17:02:14
Da fällt mir nichts mehr ein...

Übrigens soll es bald einen neuen Softwareentwickler geben, namens Chaos Schmiede Unterhaching und das erste Spiel soll so aussehen (Prototyp ;)):

(http://img441.imageshack.us/img441/6483/diablobeckyos2.jpg)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Newendyke nach 15 Februar 2007, 17:10:12
Zitat von: Roughale nach 15 Februar 2007, 17:02:14
Da fällt mir nichts mehr ein...

Übrigens soll es bald einen neuen Softwareentwickler geben, namens Chaos Schmiede Unterhaching und das erste Spiel soll so aussehen (Prototyp ;)):

(http://img441.imageshack.us/img441/6483/diablobeckyos2.jpg)


Unterhaching? Mit mein Nachbarort, ob ich da ne extra Mod bekomme, der mir erlaubt den alten Sack nach bester Saw-Tradition zu malträtieren?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 Februar 2007, 17:11:45
Zitat von: Newendyke nach 15 Februar 2007, 17:10:12
Unterhaching? Mit mein Nachbarort, ob ich da ne extra Mod bekomme, der mir erlaubt den alten Sack nach bester Saw-Tradition zu malträtieren?


Mir fiel nichts besseres mit U ein ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 15 Februar 2007, 18:19:32
Zitat
Genau, oder an den Nachfolger "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (ab 1953), zu dem schon Erich Kästner meinte: "Wenn's schon nicht gelingt, die tatsächlichen Probleme zu lösen, die Arbeitslosigkeit, die Flüchtlingsfrage, die Steuerreform, dann löst man geschwind ein Scheinproblem. Hokuspokus - endlich ein Gesetz! Endlich ist die Jugend gerettet! Endlich können sich die armen Kleinen am Kiosk keine Aktphotos mehr kaufen und bringen das Geld zur Sparkasse."
Zitat

Tjo, Erich Kästner war definitiv ein kluger Mann.
Witzig ist ja, das sein Zitat heute noch genauso gültig ist, wie die Ansichten von Politikern noch dieselben wie damals sind.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 Februar 2007, 18:49:23
Die Maya haben ja damals philosophiert, dass sich die Geschichte immer wiederholt, in eine Art Sinuskurve - nur meinten die das viel langfristiger...

Wenn man richtig schwarzmalen will, sollte man auch mal bedenken, was die Nazis aus dem Schund- und Schmutzgesetz machten, unter anderem leiteten sie daraus ihre Aktionen gegen die sogenannte "entartete Kunst" ab, rechtfertigten die Bücherverbrennung, etc... Ich sage immer: "Wehret den Anfängen!" Was die CSU Heinzel im Moment praktizieren ist schon jenseits der akzeptablen Grenze...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 15 Februar 2007, 20:07:09
Zitat von: Roughale nach 15 Februar 2007, 18:49:23
Wenn man richtig schwarzmalen will, sollte man auch mal bedenken, was die Nazis aus dem Schund- und Schmutzgesetz machten, unter anderem leiteten sie daraus ihre Aktionen gegen die sogenannte "entartete Kunst" ab, rechtfertigten die Bücherverbrennung, etc... Ich sage immer: "Wehret den Anfängen!" Was die CSU Heinzel im Moment praktizieren ist schon jenseits der akzeptablen Grenze...


Komisch, genau daran muss ich auch immer denken...



@Phibes: Hier wird nie einer auf die Barrikaden gehen. Dazu ist der durchschnittliche Deutsche zu dumm und zu faul. Außerdem leidet unser Land ja schon immer an Obrigkeitshörigkeit und Opportunismus...selber denken ist halt uncool...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 15 Februar 2007, 20:15:07
Zitat von: Hackfresse nach 15 Februar 2007, 20:07:09
Hier wird nie einer auf die Barrikaden.


Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 15 Februar 2007, 20:49:53
Zitat von: Aero nach 15 Februar 2007, 20:15:07
Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...


Die Herren haben schon dagegen vorgesorgt, indem sie so wenig für Bildung ausgeben. Ein dummes Volk regiert sich leicht...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 16 Februar 2007, 12:00:08
Ausserdem ist der Großteil der Bevölkerung nur ungenügend bis gar nicht über die tatsächlichen Gegebenheiten informiert. Da geht es nur um Pudelzüchter Willi mit seiner frigiden Tochter, oder Omma Pimmock die von ultrabrutalen Spielen hören, die auch von Kindern gekauft werden können und sie zu Mördermaschinen umpolen. Anders kann denen das doch kaum wer nahebringen und um sich selbst zu informieren hat der Ottonormalverbraucher doch gar keine Lust und Zeit. Dazu ist jeder zu sehr mit seinem eigenen Arsch beschäftigt, den er versucht so langsam wieder ins Trockene zu kriegen. Und damit die heile Welt, die langsam aufgrund der steigenden Wirtschaft und sinkender Arbeitslosenzahlen wieder weit, weit am Horizont in Blickweite gerät, nicht wieder durch neue Missetaten sozialethisch desorientierter Subjekte ins Schlingern gerät.
Aber was sag ich da - das wissen wir eh schon alle... :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 12:13:00
ZitatAusserdem ist der Großteil der Bevölkerung nur ungenügend bis gar nicht über die tatsächlichen Gegebenheiten informiert.


Dies kann man aber jetzt nicht nur dem Volk zuschreiben, sondern auch der Tatsache das die Presse schlicht und ergreifend Lügen verbreitet. Es wird eine regelrechte Hexenjagd begonnen, und der normale Bürger, der sich mit der Materie nicht auskennt muß das so hinnehmen.

Oder anders: Wenn es wieder Debatten um Gesundheitsreformen gibt, kann ich mich auch nur in verschiedenen 'seriösen' Quellen informieren. Und wenn die mir alle Lügen erzählen dann muß ich die irgendwann glauben. Denn das ist nicht mein Fachgebiet. Und ich kann mir nicht zu jedem Thema erst fundierte Wissenschaftliche Meinugen einholen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 16 Februar 2007, 12:33:00
Ich schreibe den Fehler nicht von Grund auf dem Volk zu, da die Mehrheit sich für das Thema von Grund auf nicht interessiert und deswegen schneller sagt "Ok, weg mit dem Dreck - brauche ich nicht!", als beim Thema Gesundheitsreform, die wirklich jeden angeht! Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17
Zitat von: Aero nach 15 Februar 2007, 20:15:07
Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...

Also ich lebe immer noch ausgesprochen gerne in Deutschland, und daran wird sich auch nichts ändern wenn ein neues Jugendschutzgesetz in Kraft treten sollte. Mal links und rechts die Augen aufhalten - es gibt nur äußerst wenige Länder auf der Welt in welchen sich so angenehm leben lässt wie hier bei uns.
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat. Ebenso ist es zwangsläufig, dass nicht jedes Gesetz den Zuspruch von Allen finden kann. Deswegen gleich von Diktatur zu sprechen - dann ja.
Ein Vergleich mit den Bücherverbrennungen und sonstigen Untaten der Nazizeit ist wohl ebenso an den Haaren herbeigezogen. Damals ging es um das Verbot eines selbständigen, kritischen Denkens und der generellen Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Heute kannst Du (mit ganz geringen sinnvollen Einschränkungen wie z.B. persönliche Beleidigungen) überall lesen und schreiben was immer Du willst - niemand wird Dich dafür verfolgen.
Natürlich läuft auch bei uns in D nicht alles so wie es idealerweise laufen könnte. Gesundheitsreform, Lobbyismus und dergleichen sind natürlich höchst streitbare Themen.
Doch auch hier hat jeder die Möglichkeit, sich selber nach seinen Vorstellungen einzubringen. Tritt einer Partei oder einer sonstigen Organisation bei und versuche Dich entsprechend Deiner Vorstellungen einzubringen. Diese (zeitaufwändige) Möglichkeit hat JEDER - leider wird viel zu wenig Gebrauch von ihr gemacht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 13:01:57
ZitatBitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen


Nein, das tu ich nicht. Gesundheitsreform kannst du quasi durch jedes X beliebige Thema ersetzen, mit dem man sich einfach nicht so gut auskennt. Ich wollte damit nur auf die ungenügende Berichterstattung in der Presse eingehen.

ZitatDa geht es nur um Pudelzüchter Willi mit seiner frigiden Tochter, oder Omma Pimmock die von ultrabrutalen Spielen hören, die auch von Kindern gekauft werden können und sie zu Mördermaschinen umpolen


Wenn die Presse sich jetzt mit dem Thema objektiv auseinandersetzen würde, und anstatt dieses Hetzwort 'Killerspiele' in jeder Schlagzeile zu verwenden z.B. schreiben würde: 'Bundesregierung will Grundrechte abschaffen' meinst du nicht, daß sich vielleicht auch Pudelzüchter Willi oder Oma Pimmock angesprochen fühlen würden?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerf nach 16 Februar 2007, 13:04:48
So, Daumen drücken, heute geht es ja auf höchster Regierungsebene um den bayerischen Gesetzesentwurf...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 13:21:48
Kann man die Sitzung irgendwo online verfolgen?

Edit: Schade, Phoenix hat zwar die Bundesratssitzung übertragen, aber nur die Debatte inkl. Durchwinken der Gesundheitsreform.  :bawling:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 16 Februar 2007, 14:25:15
Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat.


Das ist ja das Problem. Die Mehrheit besteht aus Leuten wie Pudelzüchter Willi, seiner frigiden Tochter und Oma Pimmock.

ZitatDoch auch hier hat jeder die Möglichkeit, sich selber nach seinen Vorstellungen einzubringen. Tritt einer Partei oder einer sonstigen Organisation bei und versuche Dich entsprechend Deiner Vorstellungen einzubringen. Diese (zeitaufwändige) Möglichkeit hat JEDER - leider wird viel zu wenig Gebrauch von ihr gemacht.


LOL, träum weiter. So ist es zwar gedacht, doch hat es mit der Realität nicht mehr viel zu tun. Kannste ja mal ausprobieren. Du wirst an elenden Lobbyisten und der verkackten Bürokratie erbärmlich scheitern.

Klar, man kann in Deutschland noch einigermaßen leben...anderen gehts viel schlechter...bla. Man sollte sich aber nach oben orientieren und da gibts ne Menge Länder, wo die Gesamtsituation um einiges besser aussieht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 16 Februar 2007, 14:43:08
Zitat von: Hackfresse nach 16 Februar 2007, 14:25:15
Klar, man kann in Deutschland noch einigermaßen leben...anderen gehts viel schlechter...bla. Man sollte sich aber nach oben orientieren und da gibts ne Menge Länder, wo die Gesamtsituation um einiges besser aussieht.

Wo denn z.B.?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 Februar 2007, 14:56:32
Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17
Also ich lebe immer noch ausgesprochen gerne in Deutschland, und daran wird sich auch nichts ändern wenn ein neues Jugendschutzgesetz in Kraft treten sollte. Mal links und rechts die Augen aufhalten - es gibt nur äußerst wenige Länder auf der Welt in welchen sich so angenehm leben lässt wie hier bei uns.
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat. Ebenso ist es zwangsläufig, dass nicht jedes Gesetz den Zuspruch von Allen finden kann. Deswegen gleich von Diktatur zu sprechen - dann ja.


Ich lebe hier auch sehr gerne und wüsste spontan auch kein anderes Land in dem ich leben würde und von Diktatur habe ich hier auch nicht geredet, das Problem, dem ich stark entgegentrete ist die Art, wie die entscheidene Mehrheit gelenkt wird - Mediendiktatur ist schon eher treffend, aber ganz haben wir die IMHO noch nicht...

Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17Ein Vergleich mit den Bücherverbrennungen und sonstigen Untaten der Nazizeit ist wohl ebenso an den Haaren herbeigezogen. Damals ging es um das Verbot eines selbständigen, kritischen Denkens und der generellen Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Heute kannst Du (mit ganz geringen sinnvollen Einschränkungen wie z.B. persönliche Beleidigungen) überall lesen und schreiben was immer Du willst - niemand wird Dich dafür verfolgen.


Entweder du hast meinen Post nicht verstanden oder du kennst dich mit dem Schund- und Schmutzgesetz nicht aus, das basierte auf demselben Gedankengut, ein moralisch, konservatives, stark christlich (behauptend!) geprägtes Verlangen das Volk vor Verrohung und geistiger Verarmung zu bewahren. Schon mit den Begriffen "Schund" und "Schmutz" lässt man wenig Spielraum. - Das ist fast wörtlich in dieser Gesetzeingabe unserer Südstaatler zu finden, sogar die Wortmanipulation mit dem allbeliebten Wort "Killerspiel". So, das war der Vergleich - kommt das Gesetz durch habe ich nur die Beführchtung geäussert, dass es mal wieder als Grundlage für einen totalitären Rundumschlag in der Art der Bücherverbrennung unserer braunen Vorfahren dienen könnte - mehr hab eich nicht gesagt.

Lesen hilft - solange man es noch darf ;)

...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 16 Februar 2007, 15:00:38
Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 14:43:08
Wo denn z.B.?


z.B. Dänemark, Schweden, Norwegn, Holland, Schweiz, Österreich,...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 16 Februar 2007, 15:11:32
http://www.golem.de/0702/50588.html
Mal ein bißchen Wasser auf die Mühlen in diesem Thread.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 16 Februar 2007, 15:11:54
Nach dem Thema "Zensur in der Schweiz" würde ich die Schweiz nicht unbedingt mit aufzählen; aber wenn es um den Jugendschutz geht, dann natürlich zweifellos die skandinavischen Länder und unsere westeuropäischen Nachbarn.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Neo nach 16 Februar 2007, 15:34:55
unbedingt anschauen:
http://www.heute.de/ZDFmediathek/inhalt/31/0,4070,4390943-6-wm_1500,00.html

die Stewens haut die Spiele/Filme mit Kinderpornos in einen Topf  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 16 Februar 2007, 15:38:45
Die Stewens gehört mal ordentlich verhauen ^^

(ok, Scheiss-Beitrag, aber mir fiel grad nix anderes ein  :doof:)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 15:39:58
Da ist es geradezu erschreckend, daß für den Tagesordnungspunkt 17 im Bundesrat heute nur drei Redner angemeldet sind:

StMin'in Christa Stewens (BY)
Min Armin Laschet (NW)
PSt Dr. Kues (BMFSFJ)

Edit: Ist natürlich Punkt 17, Punkt 18 ist die Entschließung des Bundesrates zur Optimierung der Lebensmittelsicherheit  :icon_redface:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 16 Februar 2007, 15:46:59
So eine verlogene Heuchlerin, die Stewens.. Und der Moderator ist auch der Bringer, fragt natürlich genau das, was die Trulla hören und auf das sie möglichst geschliffen antworten kann. So nach dem Motto "Killerspiele gehören selbstverständlich verboten, aber ich hätte noch ein paar Fragen zu den Details". Zum Kotzen, sowas.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 16 Februar 2007, 15:49:17
Zitat von: Anderssen nach 16 Februar 2007, 15:11:54
Nach dem Thema "Zensur in der Schweiz" würde ich die Schweiz nicht unbedingt mit aufzählen; aber wenn es um den Jugendschutz geht, dann natürlich zweifellos die skandinavischen Länder und unsere westeuropäischen Nachbarn.


Es ging ja mehr um die Gesamt-Lebensbedingungen. In Bezug auf Zensur haben die Schweizer natürlich auch einen an der Waffel, logisch.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kerry nach 16 Februar 2007, 15:51:25
Zitat von: Roughale nach 16 Februar 2007, 14:56:32
Entweder du hast meinen Post nicht verstanden oder du kennst dich mit dem Schund- und Schmutzgesetz nicht aus, das basierte auf demselben Gedankengut, ein moralisch, konservatives, stark christlich (behauptend!) geprägtes Verlangen das Volk vor Verrohung und geistiger Verarmung zu bewahren. Schon mit den Begriffen "Schund" und "Schmutz" lässt man wenig Spielraum. - Das ist fast wörtlich in dieser Gesetzeingabe unserer Südstaatler zu finden, sogar die Wortmanipulation mit dem allbeliebten Wort "Killerspiel". So, das war der Vergleich - kommt das Gesetz durch habe ich nur die Beführchtung geäussert, dass es mal wieder als Grundlage für einen totalitären Rundumschlag in der Art der Bücherverbrennung unserer braunen Vorfahren dienen könnte - mehr hab eich nicht gesagt.

Lesen hilft - solange man es noch darf ;)

...

Wollte Dir natürlich nichts unterstellen; sieht so aus als ob ich es tatsächlich falsch verstanden habe.
Generell ist es in vielen Diskussionen so, dass egal um was es geht unabwendbar Vergleiche mit der Nazizeit auftauchen - sozusagen als Totschlagargument, egal ob nun passend oder nicht.
Das "Schund- und Schmutzgesetz" habe ich mir eben durchgelesen - es ist auf keinsten Fall meine Meinung. Jedoch unterstelle ich hier mal den Verfassern eine gute Absicht, tatsächlich etwas zu bewirken und die Jugend "zu schützen". Zumindest mal ist die Argumentation in sich genommen schlüssig. Dass diese Argumentation jedoch auf falschen Tatsachen beruht ist für mich jedoch ebenso klar.
Diese Art der Argumentation entpsricht halt dem Weltbild dieser Menschen; eine schlechte Absicht unterstelle ich ihnen keine.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 18:00:53
Bundesratsvorstoß erntet viele schlechte Noten (http://www.heise.de/newsticker/meldung/85440)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dÜnni nach 16 Februar 2007, 19:04:05
Ja, anscheinend gibt es doch noch Leute mit ein wenig Grips in der Birne. Die FDP und die Grünen werden mir immer sympathischer.  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 16 Februar 2007, 20:25:29
Sowat..... ist das vielleicht nur die übliche Oppositions-Haltung?
Ich hätte gewettet, das sowas (fast) einstimmig beschloßen wird. Gibt es doch noch Hirn im Bundestag? Ich bin schockiert.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 16 Februar 2007, 20:37:21
Ich persönlich sehe eigentlich keinen Grund zur Freude; dass es Kritik geben würde war ja zu erwarten, bei so einem Einzelvorstoß von Bayern und Niedersachsen. Die Meinungen von den anderen Politikern deuten aber leider größtenteils immernoch auf eine - ich sage mal: nicht "Film-Fan"-freundliche Einstellung hin.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 16 Februar 2007, 20:53:24
Ist auch interessant zu beobachten:
In Interviews und öffentlichen Auftritten sind (fast) alle Volksvertreter für ein "Killerspielverbot".
Sobald es dann jedoch um die Umsetzung geht, machen fast alle einen Rückzieher weil sie eben selber wissen, dass ein solches Verbot
- absolut nichts bringt
- verfassungsrechtlich bedenklich ist
- nicht notwendig ist, da es bereits heute entsprechende Regelungen gibt.
Insofern sind die Bayern und Niedersachsen die Einzigen, die ihre populistische Meinung (gegen besseres Wissen) auch durchsetzen wollen.
Bei den Bayern unterstelle ich mal, dass sie tatsächlich davon überzeugt sind - insofern ist die Vorgehensweise hinnenhmbar; bei Niedersachsen ist es jedoch purer Populismus; angestiftet vom "Liebling aller Schwiegermütter" Christian Wulff. Vermutlich weiß er ganz genau, dass er mit diesem Antrag eh nicht durchkommt und will auf diese Art und Weise nur ein bißchen auf Stimmenfang gehen (wann sind in Niedersachsen eigentlich die nächsten Wahlen?)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 Februar 2007, 20:59:13
Naja, Rädelsführer in Niedersachsen war hauptsächlich Uwe Schünemann.
Auch in Interviews waren bei weitem nicht alle für ein Verbot, man hat sie nur nie zu Gesicht bekommen. Interviewt wurden zu dem Thema fast immer Beckstein und Schützenkönig Schünemann.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 20 Februar 2007, 19:47:20
In der EU geht es auch wieder zur Sache (http://www.heise.de/newsticker/meldung/85590)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 21 Februar 2007, 12:00:49
Zitat von: Aero nach 20 Februar 2007, 19:47:20
In der EU geht es auch wieder zur Sache (http://www.heise.de/newsticker/meldung/85590)


Sag mal haben die nichts besseres mit ihrer Ratspräsidentschaft anzufangen als den Rest der Union mit diesem Blödsinn zu belästigen  :doof:. Von welchen anderen Gesetzen wollen sie wohl damit ablenken  :anime:.

Aber Böcke werden bekanntlich vielerorts abgeschossen:
ZitatÜber Spielemacher, die sich Handlungsstränge etwa mit dem Ziel, junge Mädchen zu töten, ausdächten, zeigte sich der Kommissar besonders empört.


Nun ich bin in Punkto Spielen nicht immer auf dem Laufenden aber gib mir einer mal ein Beispiel wo obiger Inhalt Spielziel ist  :icon_lol:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 Februar 2007, 12:41:03
Prinzipiell finde ich dass was Frattini und Zypries in dem oben gelinkten Artikel sagen ganz zutreffend, besonders die Betonung, dass ein generelles Verbot abwegig ist.

Ich muss auch ehrlich mal fragen: Gibt es wirklich so ein Spiel, dass drauf abzielt kleine Mädchen umzubringen? Wenn dem so ist, dann könnte ich meine Meinung schnell ändern - es gibt echt Grenzen :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 21 Februar 2007, 12:54:34
ZitatIch muss auch ehrlich mal fragen: Gibt es wirklich so ein Spiel, dass drauf abzielt kleine Mädchen umzubringen?


Ich habe zumindest bis jetzt noch nie von so einem Spiel gehört. Ich glaube die Phantasie von Politikern ist öft bedeutend kränker, als die von Spieleentwicklern.

Klar gab es schon verdammt abartige Spiele wie z.B. KZ Manager (http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Manager). Aber diese Sorte Spiele hatte ihren Zenit wohl zur C64-/Amigazeit.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 21 Februar 2007, 14:12:47
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 21 Februar 2007, 12:00:49
Nun ich bin in Punkto Spielen nicht immer auf dem Laufenden aber gib mir einer mal ein Beispiel wo obiger Inhalt Spielziel ist  :icon_lol:


Gemeint ist damit "Rule of Rose", ein japanisches Horroradventure für die PS2. Genau dieses Spiel hat vor 2-3 Monaten dafür gesorgt, dass die Verbotsdebatte nicht nur in Deutschland, sondern ganz Europa aufkam.
Ach ja, zu den Vorwürfen von wegen "Mädchen töten als Spielziel": Schon damals haben die Behörden "Braindead" unterstellt, es sei in Großaufnahme zu sehen, wie das Baby im Mixer zerhäckselt wurde... genau nach dem gleichen Schema wird nun hier vorgegangen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 21 Februar 2007, 14:24:39
ZitatRule of Rose


Was??? Das Spiel habe ich für die PlayStation 2, aber ich glaube ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, daß dieses Spiel gemeint sein soll. Also um es auf den Punkt zu bringen: Die Aussage ist eine lächerliche Lüge. Rule of Rose ist ein Horror Adventure im Resident Evil Stil. Und es ist nicht die Aufgabe des Spielers kleine Mädchen zu töten, sondern Rätsel zu lösen. 

Dieser Frattini ist offensichtlich schwer :doof: :algo:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 Februar 2007, 15:47:29
OK, wenn das so ist relativiere ich meine Meinung zu Frattini eher ;)

Solch Falschaussagen machen die ganze Sache nochz schwieriger, weil die uninformierte Masse sie glaubt und nicht (wie einige hier) nachfragt. Auch die Medienbehandlung des Themas ist mehr als katastrophal, keine Frage, zum Beispiel die Sat1 Nachrichten zeigen bei dem Thema immer gerne Ausschnitte wo ein Computercharakter wie wild mit einem Messer um sich rum metzelt, das finde ich sogar bekloppt und kann mir da keinen Spielspass vorstellen, aber ich denke nicht daran Spielern ähnliche Gelüste zu unterstellen und nach Verbot zu schreien...

Verbieten wir jetzt denn auch Blumenkästen, blos weil irgendeine Olle ihre Nweugeborenen in solchen vergraben hat? :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 21 Februar 2007, 17:56:11
Beckstein-Schünemann'sches Nazi-Gesetz vorerst vom Tisch:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/85662
Kurzes Durchatmen ist angesagt ... mal sehen, wie lange es dauert, bis der nächste Anlauf gestartet wird.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 22 Februar 2007, 10:42:24
ZitatDieser Frattini ist offensichtlich schwer doof


Nö, er hat einfach nur keine Ahnung. Das ist alles.  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 22 Februar 2007, 15:54:12
Zitat von: Sundowner nach 22 Februar 2007, 10:42:24
Nö, er hat einfach nur keine Ahnung. Das ist alles.  :andy:


Und wenn er sich dann aber mit dem Unwissen soweit aus dem Fenster lehnt und töntz, dann kann man das auch schon als doof ansehen, das ist zumindestens die diplomatischste Sichtweise seines Verhaltens ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Februar 2007, 16:55:45
Zitat von: Sundowner nach 22 Februar 2007, 10:42:24
Nö, er hat einfach nur keine Ahnung. Das ist alles.  :andy:


Das Problem ist nur, dass ein Haufen von ahnungslosen Deppen äußerst weitreichende Entscheidungskompetenzen hat. Mir wird so dermaßen übel, wenn ich da drüber nachdenke...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 22 Februar 2007, 17:28:12
Das ist zwar richtig, nur die alleine haben nix zu sagen, schon gar nicht bei so weitreichenden Maßnahmen. In der EU zählt die Meinung eines einzelnen einen Sch...

Selbst unser Bundesrat wollte Schünemann und Speckstein wohl doch nicht die erhoffte Mehrheit liefern, die doch sooooo gesichert schien... (blabla...)))
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 22 Februar 2007, 18:19:41
In einer der letzten FOCUS-Ausgaben gab's 'ne Lobhuldigung für Beckstein. Frag mich nur welchen Stoff der Autor da genommen hat:

ZitatDer langjährige Innenminister, der Stoiber 1993 im Machtkampf gegen CSU-Chef Theo Waigel zum Durchbruch verhalf und "das blonde Fallbeil" im Ressort am Münchner Odeonsplatz beerbte, hat einen feinen Sinn für Ironie - und er hat Humor. Im Fasching erscheint er schon mal im Ganzkörper-Löwenkostüm, als Albert Einstein oder Madame de Pompadour. Und zwar so perfekt geschminkt, dass kaum jemand den listigen Polit-Fuchs unter der Maskerade auszumachen vermag. Privat blieb der dreifache Familienvater und engagierte Protestant stets bescheiden. Getreu dem CSU-Motto "Näher am menschen" wohnt er mit Gattin Marga im Nürnberger Problemviertel Langwasser. Seinen Bodyguards treibt das nicht selten den Schweiß auf die Stirn.


Das macht den für mich trotzdem kein Stück sympatischer! Gestern hat Ede übrigen beim politischen Aschermittwoch wieder Gift und Gale in Richtung Killerspiele gespuckt und Bayern in den Himmel gelobt, um seine Püttenrede voll zu bekommen!  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 18:45:26
Zitat von: Vincent Vegas nach 22 Februar 2007, 18:19:41
Das macht den für mich trotzdem kein Stück sympatischer! Gestern hat Ede übrigen beim politischen Aschermittwoch wieder Gift und Gale in Richtung Killerspiele gespuckt und Bayern in den Himmel gelobt, um seine Püttenrede voll zu bekommen!  :icon_rolleyes:

CSU steht doch längst für Chaos-Stoibers Untergang.

Peinlich ist eher, daß sich die Presse an dieser Diffamierungskampagne von Computerspielen munter beteiligt und sich als Mittäter schuldig macht an den Lügen und Verleumdungen von Stoiber, Beckstein, Schünemann und Co., die dabei mit der unsäglichen Unverschämtheit des Kinderpornographie-Vergleichs auch eine neue Qualität an Latrinenniveau-Unterbietung erreicht haben.
Als bayrische Bierzelt-Kanzler mögen sie geeignet sein, aber regieren lassen darf man sowas offensichtlich nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 22 Februar 2007, 19:16:20
Einen kleinen Nachschlag gibt's hier (http://daserste.ndr.de/panorama/umfrage/t_spm-11790_pol-3711494_.html) - die Sendung disqualifiziert sich schon durch ihre ersten Worte iun der Beschreibung als tendenziöse, einseitige Hetzpropaganda ohne jeden Anflug von Objektivität.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 19:21:04
Final Fantasy vor allem - voll das "Killerspiel". Dümmer und Inkompetenter geht's wirklich nicht mehr.
Eigentlich müßten solche Propaganda-Beiträge als Veruntreuung von Gebührengeldern strafrechtlich verfolgt werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 19:46:46
Oh, man hat derweil die Lächerlichkeit erkannt, Final Fantasy als "Killerspiel" zu diffamieren. Nun muß wieder GTA San Andreas als Propagandainstrument dienen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 22 Februar 2007, 20:33:01
Zitat von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 19:46:46
Oh, man hat derweil die Lächerlichkeit erkannt, Final Fantasy als "Killerspiel" zu diffamieren. Nun muß wieder GTA San Andreas als Propagandainstrument dienen.


Demnächst werden dann wieder "Counter Strike" und "Doom" rausgekramt!   :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AndreMASTER nach 22 Februar 2007, 22:11:46
Es ist aber auch extrem scheinheilig, dass im Krimi der vor der Sendung läuft, gerade ein Mann sehr blutig erstochen wurde, inkl. spritzendes Blut in Nahaufnahme :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 22 Februar 2007, 22:29:18
Was ist denn jetzt mit dem Vorschlag, dass der Verleih von Pornographie untersagt werden soll?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 22:33:41
Da die Gesetzesinitiative vertagt ist, ist mit ihr auch der Beckstein-Wahn vom Vermiet- und Verleihverbot von simplen Indexmedien erst mal vom Tisch.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hitfield nach 22 Februar 2007, 23:38:11
Die ARD hat eben in Form einer Panorama-Sendung dafür gesorgt, daß Beckstein und Konsorten nochmal ordentlich nachlegen durften. Speziell Beckstein hat nochmal richtig nachgetreten. Medien und Politik haben sich am Thema Killerspiele anscheinend regelrecht festgebissen.

Auch in der Panorama-Sendung wurde wieder alles durcheinander geworfen. Das war die bislang wahrscheinlich unsachlichste Sendung zum Thema überhaupt. Szenen aus Nazi-Spielen wurden mit Szenen aus Grand Theft Auto, Hitman (?), irgendeinem Vergewaltigungsspiel (noch nie von sowas gehört) und diversen Internet-Patches vermischt, so daß mal wieder ein völlig verzerrtes Bild entsteht, was hierzulande eigentlich zugelassen ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 23:46:35
Vermutlich hat Schünemann beim NDR Einfluß gemacht, damit man mal wieder seine Propaganda im Fernsehen verbreiten kann. Dann hat Beckstein auch noch seinen Senf dazu geben wollen und noch gleich einen seiner Landespolizisten über die Gesetzeslage flennen lassen.
Leider haben diese Propagandabeiträge im ÖR-TV Methode, da war kein (Latrinen-)Niveau-Unterschied zu ZDF-Reporter, WDR-Hart-aber-fair und ARD-Aspekte.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Februar 2007, 23:54:33
Zitat von: Kingpin nach 22 Februar 2007, 23:46:35
Leider haben diese Propagandabeiträge im ÖR-TV Methode, da war kein (Latrinen-)Niveau-Unterschied zu ZDF-Reporter, WDR-Hart-aber-fair und ARD-Aspekte.


Nicht zu vergessen Frontal21 mit Theo "Ich guck immer wie ein Fisch" Koll.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 Februar 2007, 10:11:26
Ich hab gestern in der Halbzeitpause vom Spiel Ajax - Bremen kurz umgeschaltet. Bei dem ersten Satz: Es geht immer nur ums töten..." hab ich gleich weiter geschaltet um meinen Blutdruck zu schonen.  :anime:

Wie man etwas töten kann, was nicht lebt wird mir eh immer ein Rätsel bleiben... :00000109: Wer das Wort "töten" oder "killen" im Zusammenhang mit einem Texturüberzogenen Polygonhaufen verwendet, bewegt sich für mich an der Grenze zur geistigen Umnachtung...  :doof: Im Fernseher leben lauter kleine Männlein die dann beim Umschalten das gewünschte Programm spielen. Wird zuviel Tatort geguckt, sind die irgendwann alle tot und der Fernseher kaputt....  :doof: So auf diesem Niveau... Ach so, der neue James Bond ist natürlich voll der tolle FSK 12 Film. Der Held killt lauter böse Jungs (Sind die Schauspieler eigentlich wirklich alle tot ? )

Bin mal gespannt wie lange die Publisher sich den Unsinn noch bieten lassen.



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 23 Februar 2007, 10:27:12
Ich halte ohnehin nix von dieser ganzen Meinungsmache in diversen TV-Reportagen. Da wird doch nur demjenigen nach dem Mund gequatscht, der gerade einem die meiste Kohle in den Anus ballert! Ich würde 100pro davon ausgehen, dass man sogenannte "Killerspiele" in solchen Berichten in den höchsten Tönen loben würde, wenn die Game-Industrie dafür ordentlich Knete reinknallen würde.

Mich nervt es inzwischen echt, dass Reporter bei Berichten über Amokläufe und "Killerspiele" so megamäßig rechtschaffend daher kommen, dafür aber keinen Funken von Fachkompetenz zeigen, sondern oberflächlische Berichtsparolen runterlabern. Oder bin ich etwa der einzige, den diese ganzen Moderatoren- und Reporter-Knilche ankotzen, wenn die voll gekünstelt einen auf betroffen und schockiert machen, wenn irgendwo wieder mal 'n Amoklauf stattgefunden hat?  :00000109:

Und da erzähl mir noch einer von Meinungsfreiheit in den Medien. Hat sich den diesbezüglich seit dem dritten Reich wirklich soooo viel verändert? Jetzt wird doch auch nur nach dessen Mund gelabert, der momentan am längeren Hebel (sprich Kohle und Einflusskraft) sitzt! Einiges hat sich schon verändert und auch das Volk ist längst nicht mehr so leichtgläubig wie damals, aber erinnern tut's schon daran!  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 Februar 2007, 11:42:59
Für mich haben sich diese "Reportmagazine" egal auf welchem Sender schon seit geraumer Zeit erledigt. Mit seriöser Berichterstattung hat das nämlich nix zu tun. Wenn ich in der Anmoderation durch den Gesichtsausdruck und den Tonfall des Moderators schon mitgeteilt bekomme, wie ich den folgenden Beitrag gefälligst zu finden habe, ist bei mir schon Sense. Wenn es dann zunehmend um Themen geht, bei denen man sich selber etwas auskennt und man dann so einen Unsinn vorgesetzt bekommt, frage ich mich bei wievielen anderen Themen, ich mich bisher für dumm verkaufen lies.

Bei den Privaten würde ich eine sensationsgeile Berichterstattung in Maßen ja noch gelten lassen, aber bei den ÖR hat sowas nix zu suchen.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 Februar 2007, 12:07:40
http://www.welt.de/Hamburg/article729128/Rumballern_am_Computer_macht_reich_.html

Gerade gefunden...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 23 Februar 2007, 12:22:40
Zitat von: Vincent Vegas nach 23 Februar 2007, 10:27:12
Und da erzähl mir noch einer von Meinungsfreiheit in den Medien. Hat sich den diesbezüglich seit dem dritten Reich wirklich soooo viel verändert? Jetzt wird doch auch nur nach dessen Mund gelabert, der momentan am längeren Hebel (sprich Kohle und Einflusskraft) sitzt! Einiges hat sich schon verändert und auch das Volk ist längst nicht mehr so leichtgläubig wie damals, aber erinnern tut's schon daran!  :anime:

"Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten". (Paul Sethe, im Spiegel am 05.05.1965) - fast eine perfekte Vorhersage von ihm auch:
"Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher." - gleiches gilt natürlich heute ebenso für das Fernsehen.

Das Beschämenste an der ganzen Diffamierungskampagne ist, daß man gar nicht eindrucksvoller unter Beweis stellen könnte, wie egal einem die betroffenen Schüler sind, die Demütigungen, Gewalt, systematischer Benachteiligung und/oder Perspektivlosigkeit ausgesetzt sind. Keinem einzigen wird damit geholfen, daß man irgendein Computerspiel verbietet - aber man hat ja was vermeintlich populäres getan.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 23 Februar 2007, 15:04:42
Bericht über "Killerspiele" von Panorama, glaub das kam gestern http://youtube.com/watch?v=2TUAcPTpXo8 (http://youtube.com/watch?v=2TUAcPTpXo8)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 23 Februar 2007, 16:01:48
@Blood Demon: Du willst hier wohl unbedingt für steigende Blutdruckpegel sorgen? ;)

Snake, der genau weiß, das er sich den Mist irgendwann anguckt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 23 Februar 2007, 16:06:37
Zitat von: Blood Demon nach 23 Februar 2007, 15:04:42
Bericht über "Killerspiele" von Panorama, glaub das kam gestern http://youtube.com/watch?v=2TUAcPTpXo8 (http://youtube.com/watch?v=2TUAcPTpXo8)


"Bei diesen Spielen ist es wirklich vielfach so, daß man als Ermittlungsbeamter eine gewisse Hilflosigkeit fast fühlt, wenn die gesetzlichen Handhaben einfach nicht ausreichen, gegen derartige Spiele vorzugehen." (Albert Bischeltsrieder)

Die einen regen sich über solche Berichte auf, mich amüsieren sie bloß noch...  :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 Februar 2007, 16:19:00
Ich will meine GEZ Gebühren zurück, das ist ja unterstes Niveau was da in Panaroma geboten wurde (danke für den Link!) Besonders die aus dem Zusammenhang gezeigten Clips nach dem intesiven Blick auf Call of Duty, das ja auch noch zum Politikum hochgeschaukelt wird - naja... Zugegeben, dabei sind wirklich abscheuliche Szenen, sei es das nutzlose Metzeln auf der Strasse und besonders das grauenhafte (und auch graphisch katastrophale) Vergewaltigungsszenchen - so was brauche ich auch nicht wirklich, aber solange soviel trara um den ganzen Scheiss gemacht wird, desto mehr Interesse kommt doch auf, also was soll das Ganze? Ich weiss es nicht, stimme aber der Justizministerin zu, dass das was wir haben reicht und ein verbot abzulehnen ist (ok, den zweiten Teil hat sie nicht gesagt ;))

Ich finde auch, dass man in solch Berichten "wissenschaftlicher" vorgehen sollte, also bei jeder Szene einblenden aus welchen Spiel sie ist, na klar macht man da dann auch indirekte Werbung, aber man kann dann auch schnell die entlarven, die mit populären Spielnamen um sich werfen, die gar nicht betroffen sind und somit die allgemeine Inkompetenz der Populisten blosstellen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 23 Februar 2007, 17:12:45
Zitat von: Roughale nach 23 Februar 2007, 16:19:00
und besonders das grauenhafte (und auch graphisch katastrophale) Vergewaltigungsszenchen - so was brauche ich auch nicht wirklich,


:LOL: Nun ich glaube nicht das die Frau in dem Falle etwas dagegen hatte, das war aus GTA San Andreas (wie wir ja fast alle wisse :icon_lol:) und da wird keine Frau vergewaltigt. Unterste Propaganda und perverse Heuchelei, mehr war der ganze Beitrag nicht. Tonne auf - rein - Tonne zu! Und das Pappnase Beckstein und Schünemann zu Wort kamen war ja klar.

Am witzigsten war ja am Ende das "Na ja..." auf die Aussage das die Hersteller ins Ausland abwandern wollen.  :anime: Interessant mit welchem Schulterzucken die Abwanderung von Arbeitsplätzen hingenommen wird :doof:.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 Februar 2007, 17:48:43
http://www.netzeitung.de/medien/549971.html

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 23 Februar 2007, 18:03:29
Zwar etwas Offtopic, aber hier (http://www.cras-legam.de/HHZ03.htm) gibt es etwas zum generellen Thema Zensur in Bayern.

Und hier etwas über die Objektivität beim Bayerischen Rundfunk (http://www.cras-legam.de/HHZ04R.htm).
Kein Wunder also, daß gerade dort so oft Hetzpropaganda betrieben wird, wenn die CSU dort so eindeutig das sagen hat. GEZ Gebühren? Nicht von mir jedenfalls!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 Februar 2007, 18:09:39
Zitat von: Vinyard Vaughn nach 23 Februar 2007, 17:12:45
:LOL: Nun ich glaube nicht das die Frau in dem Falle etwas dagegen hatte, das war aus GTA San Andreas (wie wir ja fast alle wisse :icon_lol:) und da wird keine Frau vergewaltigt. Unterste Propaganda und perverse Heuchelei, mehr war der ganze Beitrag nicht. Tonne auf - rein - Tonne zu! Und das Pappnase Beckstein und Schünemann zu Wort kamen war ja klar....


Ich hatete wohl vergessen zu sagen, dass es der Soundtrack war (Nirvana "Rape Me") den ich grauenhaft fand :king:

Jetzt erstmal Wochenende...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 23 Februar 2007, 18:35:48
Der Panorama-Beitrag erinnerte mich an die damaligen (höchst amüsanten) Zeitungsartikel zur Bekämpfung der "Drogenüberschwemmung" in den Endsechzigern. :respekt: :icon_mrgreen: Wer also mal über die Naivität Deutschlands lachen wollte war gestern Abend richtig auf ARD.

Andererseits verwundert es mich auf welch "nazi-naive" Weise sie versuchen die Gesellschaft zu manipulieren. Das gibt mir zu denken, denn "Killerspiele" sind nur ein eher triviales Thema zu anderen...

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: a deer nach 23 Februar 2007, 18:47:45
Zitat von: Grusler nach 23 Februar 2007, 18:35:48

Andererseits verwundert es mich auf welch "nazi-naive" Weise sie versuchen die Gesellschaft zu manipulieren. Das gibt mir zu denken, denn "Killerspiele" sind nur ein eher triviales Thema zu anderen...


Das denke Ich mir auch immer wieder, möchte gar nicht wissen (bzw. eigentlich doch!), in welchen Bereichen der Nachrichtenerstattung noch manipuliert wird, denn nicht anderes war diese obskure "Vergewaltigungsszene", natürlich noch überaus passend und gar nicht übertrieben musikalisch unterlegt...
Aber andererseits, die ganze Killerspiel-diskussion ist eh nur ein Ablenkungsmanöver von ganz anderen Problemen, ich denke zum derzeitigen Zeitpunkt darf man durchaus noch in unsere Verfassung bzw. die der EU vertrauen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 23 Februar 2007, 18:58:14
Mmh.
Frag mich nur, warum da keine Spielefirma mal gegen klagt. Ich meine, da werden mal Tatsachen verdreht, Inhalte völlig falsch dargestellt und schlicht und einfach gelogen.  :doof:

Andererseits ist das wohl auch die beste Werbung für die... Möchte nicht wissen, wieviel die mehr verkauft haben, seitdem diese Diskussion los ging...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Catfather nach 24 Februar 2007, 19:25:15
Die unsachliche, manipulative Berichtserstattung in den Medien betrifft ja nicht nur die "Killerspiele", genauso betroffen davon sind andere Themen! Es wird immer nur versucht Stimmung zu machen, aufzuhetzen, um Wahrheit und Objektivität geht es überhaupt nicht. Eine Journalie schreibt dabei von einer anderen ab. Noch schlimmer verhält es sich ja mit der neoliberalen Propaganda, wo gelogen wird das sich die Balken biegen. Oder die Terror-Hysterie, da braucht nur mal ein Koffer auf dem Bahnhof auf dem Bahnsteig vergessen worden zu sein, schon wird alles panisch abgegesperrt. Dabei liegen die wahren Probleme ganz wo anders, z.B. dass man kaum noch sicher über die Straße gehen kann ohne Gefahr zu laufen von irgendwelchen südländisch aussehenden Halbstarken wegen ein paar Teuros krankenhausreif geschlagen zu werden. Oder das immer mehr alte Omas von Junkies und Kids für ihre Handtasche brutal zu Boden gestoßen werden. Das sind keine Einzelfälle mehr, man lese mal die Polizeipresseberichte im Netz! Warum wird darüber nicht berichtet und kritisch hinterfragt warum der Staat nicht endlich seine Bürger schützt auf den Straßen? Wo sind die Streifenpolizisten eigentlich geblieben? Offensichtlich weg rationalisiert, weil man den Bonzen ständig neue Steuergeschenke bereiten will! Der Sozialkahlschlag und die Perspektivlosigkeit führen zu amerikanischen Verhältnissen, nicht die "bösen" Killerspiele...  :icon_twisted: 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 24 Februar 2007, 19:28:37
Wer zu Hölle ist 'n nochmal jetzt Schünemann? Hatte bisher nur Ede, Becky und Pfeiffen-Prof auf 'm Korn. Verdammt, jetzt muss ich das Visier meiner Präzisionswumme mit Highspeed-Geschossen doch nochmal neu einstellen!  :king:  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 24 Februar 2007, 20:09:41
Uwe Schünemann ist der Innenminister von Niedersachsen, Mitglied in einem Schützenverein und selbsternannter Killerspieljäger. Das ist genauso ein N... wie Beckstein. Aber irgendwie wird er anscheinend auch in Niedersachsen nicht wirklich ernst genommen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 26 Februar 2007, 14:16:42
http://www.pcgames.de/?article_id=562120

Jetzt gibt es mal Gegenwind...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 26 Februar 2007, 14:32:11
Noch was kurioses:

Die Süddeutsche Zeitung tat sich auch besonders beim Spiele-Bashing hervor. Seltsam nur, das die SZ eine eigene Rubrik über Spiele unterhält..

http://www.sueddeutsche.de/app/computer/spieledatenbank/index.html

mit dabei Doom 3, CS usw. Alle werden sie abgefeiert... Irgendwie seltsam... :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 26 Februar 2007, 14:43:40
Zitat von: Sundowner nach 26 Februar 2007, 14:16:42
http://www.pcgames.de/?article_id=562120

Jetzt gibt es mal Gegenwind...


Cool hehe, mal sehen was daraus wird :D
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 26 Februar 2007, 21:53:39
Ede, Becky und Schüni sollte man auch verklagen - und zwar wegen Volksverhetzung!  :anime:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 26 Februar 2007, 22:10:44
Warum? Jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Und sehen wir es doch mal realistisch:

Stoibers politische Karriere ist zu Ende. Und außer ein paar weltfremden Bayern wird den wohl kaum einer vermissen.

Beckstein ist weit über die Landesgrenzen als ein einfältiger Populist bekannt. Wäre er nicht in Bayern, wäre wahrscheinlich auch seine politische Karriere bereits zu Ende. Das einzige, woran er sich klammern kann ist das C in CSU, da soetwas in Bayern bevorzugt gewählt wird. Die Mehrheit in Bayern glaubt anscheinend halt noch an die 'gute alte' Zeit.
Fragt sich nur, ob diese Wähler nicht auch irgendwann in abesehbarer Zeit in großer Zahl das zeitliche segnen.

Und Schünemann? Das ist Realsatire pur. Ein Sportschütze wünscht sich ein Verbot von Killerspielen. Muß man dazu noch mehr sagen?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 26 Februar 2007, 22:23:27
Hast schon recht, aber warum sollen nicht mal so überbezahlte Bierzeltredner vor's Gericht und sich da mal für den Bullshit verantworten, den sie dauernd verzapfen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 26 Februar 2007, 22:28:28
Zitat von: Vincent Vegas nach 26 Februar 2007, 22:23:27
Hast schon recht, aber warum sollen nicht mal so überbezahlte Bierzeltredner vor's Gericht und sich da mal für den Bullshit verantworten, den sie dauernd verzapfen?


Schonmal was von Staatsräson gehört?^^

Richter, Wirtschaftsbonzen und Politiker ficken sich niemals gegenseitig.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 26 Februar 2007, 22:44:06
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2007, 22:28:28
Schonmal was von Staatsräson gehört?^^

Richter, Wirtschaftsbonzen und Politiker ficken sich niemals gegenseitig.


Das ist ja das Problem daran!  :icon_evil: Die sollte man IMO mal kräftig bei den Eiern packen, damit die sich nicht immer selber die Taschen, Ärsche und Mäuler vollstopfen und den Ottonormalbürger verotten lassen! Aber das ist ja in jedem Land in etwa genauso!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 26 Februar 2007, 22:53:20
Mal angenommen, man würde die drei vor Gericht stellen. Und mit 99%iger Wahrscheilichkeit würden sie freigesprochen werden, dann würde ihnen automatisch dermaßen der Rücken gestärkt, daß wir dann erst wirklich schlechten Zeiten entegensehen müssten.

Und wegen Volksverhetzung könnte man zumindest Beckstein und Stoiber anklagen. Schon mal gehört, wie die gegen Ausländer im allgemeinen und Moslems im speziellen wettern? Aber kein Gericht unternimmt etwas dagegen.

Anzuklagen sind daher nur die Medien und insbesondere die ARD. Die nehmen sich Sachen raus die so schon lange nicht mehr durch die Pressefreiheit gedeckt sind. Das ist Propaganda fast wie von der NSDAP. Aber was glaubst du, welche Parteien gerade bei der ARD kräftig mitmischen? Öffentlich Rechtlicher Rundfunk ist unabhängig? Das glauben auch nur die Leute, die sich die Hose mit einer Kneifzange anziehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 27 Februar 2007, 10:38:23
Das Thema Killerspiele ist reiner Populismus. Man kocht uns doch allen Reizthemen vor, um von den eigentlichen Problemen wie z.B. der Arbeitslosigkeit abzulenken. Ein Herr Beckstein nutzt solche Vorfälle wie den Amoklauf, um seine populistische Strategie zu verstärken. Einfach nur lächerlich. Doch ich möchte jetzt nicht weiter meinem Unmut Ausdruck verleihen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 27 Februar 2007, 17:06:51
Alleine bei dem Ausdruck "Killerspiele" sollte man stutzig werden. Hört sich im ersten Moment an wie was aus dem Kindergarten, bei genauerem Hinhören wird aber klar, ein Wort das auch der dümmste Bierkopf versteht. Vorallem sollen es die Leute verstehen die alles fressen was ihnen vorgeworfen wird und an Stories vom Weihnachtsmann glauben und genau die bilden dann leider einen ziemlich großen Teil des dt. Volkes. Entsprechend gehen die Rechnungen unserer Führer :icon_mrgreen: dann auf.

Wer weiss was wirklich wieder los ist, vielleicht explodiert ja endlich die Erde, hätte ziemlich viele Vorteile wenn man sieht wie sie derzeit genutzt wird. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 27 Februar 2007, 17:40:48
http://www.eurogamer.de/article.php?article_id=73366

:LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 27 Februar 2007, 18:55:58
Zitat von: quaker nach 27 Februar 2007, 17:40:48
http://www.eurogamer.de/article.php?article_id=73366

:LOL:


Jau, wirklich sehr lustig, aber lachen wir noch wenn einer der üblichen Spinner das ernst nimmt und gegen diese Gruppe versucht vorzugehen? Tut mir leid, aber um Ironie verstehen zu könne, benötigt es ein bischen Grips und den spreche ich den Populisten ab, die BLÖD Leser gar nicht berücksichtigt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 28 Februar 2007, 12:27:04
Zitat von: Roughale nach 27 Februar 2007, 18:55:58
Jau, wirklich sehr lustig, aber lachen wir noch wenn einer der üblichen Spinner das ernst nimmt und gegen diese Gruppe versucht vorzugehen? Tut mir leid, aber um Ironie verstehen zu könne, benötigt es ein bischen Grips und den spreche ich den Populisten ab, die BLÖD Leser gar nicht berücksichtigt...


Allerdings  :respekt:
Allein schon die Äußerung von Herrn Beckstein, dass man das "Strafmaß" von "Killerspielen" mit Kinderprograhie gleichsetzten soll, lag mir schwer im Magen. An solchen Aussagen erkennt man schon die geballte Inkometenz, die von diesen Gehirnakrobaten ausgeht. Ich habe nichts Grundsätzlich gegen Bayern, aber anscheinend sind da unten noch manche in den frühen 60ern stecken geblieben...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 28 Februar 2007, 23:56:36
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24745/1.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 1 März 2007, 00:56:55
http://youtube.com/watch?v=45JPHO6ECmU&mode=related&search=
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Stefan M nach 1 März 2007, 14:12:58
http://www.utgn.de/include.php?path=start.php (http://www.utgn.de/include.php?path=start.php)

Auf der Seite befinden sich sowohl ein Programmhinweis auf die RTL2-Wissenssendung "Welt der Wunder", die sich am kommenden Sonntag mit "Killerspielen" beschäftigen wird, als auch eine interessante, in Österreich ausgestrahlte Reportage über eben jenes Thema.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 1 März 2007, 14:20:56
Solange in einer Programmvorschau das Wort "Killerspiele" auftaucht, kann da nix bei raus kommen...

Alleine die Verwendung des Begriffes schließt eigentlich jede Objektivität aus..
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: PillePlutonium nach 1 März 2007, 14:57:32
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=50202&sys=&news=Killerspiel-Debatte:%20Studie:%20Kein%20Einfluss%20auf%20reale%20Gewalt
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 1 März 2007, 15:47:07
Zitat von: PillePlutonium nach  1 März 2007, 14:57:32
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=50202&sys=&news=Killerspiel-Debatte:%20Studie:%20Kein%20Einfluss%20auf%20reale%20Gewalt


Schön, aber ich zweifle an, dass das die Medien ausserhalb der betroffenen Szene machen wird, oder geschweige bei Politikern ankommt - wie wär es denn mit einer Indizierung der Gamezone, Herr Dreckschw...äähh...Beckstein?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: PillePlutonium nach 2 März 2007, 10:50:31
klar, ich wollte es auch nur mal hier posten weil es gepasst hat
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 2 März 2007, 16:15:42
Panorama und die Internetfilterfirma (http://www.heise.de/newsticker/meldung/86132)

Wie schon gesagt, Korruption und Bestechung scheinen bei der ARD gängige Praxis zu sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Schlonz nach 4 März 2007, 20:01:30
Gerade bei Welt der Wunder:

"Sogenannte Ego-Shooter, dass sind Killerspieler, sie haben davon gehört..."

Sollte es nicht eigentlich andersherum heißen? :doof: Werd mir den Beitrag jetzt garnicht weiter ansehn...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 4 März 2007, 20:15:40
Hab den Bericht grad gesehn. Ich muss doch sagen das es mich gewundert hat, das ausnahmsweise mal nicht zu schnell populistische Aussagen gemacht wurden. Das Thema wurde sehr gut und ungewohnt sachlich durchleuchtet. Somit hat mich der Bericht doch im Großen und Ganzen überracht. Fazit war: Sogenannte Killerspiele sind natürlich nicht für die Amokläufe verantwortlich.   :respekt:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vincent Vegas nach 4 März 2007, 20:31:54
Eine schöne Beschreibung des Begriffs Killerspiel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Killerspiele (http://de.wikipedia.org/wiki/Killerspiele)

Vor allem folgendes Zitat hat mir gefallen:
ZitatNach dem Amoklauf von Emsdetten 2006 frischte die Diskussion erneut auf.[10] Die Stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei Katja Kipping kritisiert die geführte Debatte heftig.

,,Nicht die brutalen PC-Spiele, über deren Wert und (Un-)Sinn sich sicherlich vortrefflich streiten läßt, sind Ursache für das menschenverachtende Verhalten eines Sebastian B. In seinem Abschiedbrief wird deutlich, daß er selbst seine soziale Situation als Ursache sieht: Leistungsdruck, soziale Auslese, Markenwahn, Wertigkeit nach Größe des Geldbeutels, Zukunftsangst, Ausweglosigkeit"... (Wer jetzt die virtuelle Computerspielwelt)... ,,als Feindbild ausmacht und lauthals nach Verboten ruft, verzichtet auf ernsthafte Ursachensuche und versucht, den wahren Zustand dieser Gesellschaft zu ignorieren und sich an den realen Problemen junger Menschen vorbeizumogeln."[
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 5 März 2007, 14:06:44
http://www.titanic-magazin.de/145.html?&no_cache=1&sword_list

:LOL: :LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 5 März 2007, 14:09:51
LOL, Womb Raider ist sicher das Spiel zum Film (http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=64431) ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 6 März 2007, 13:33:31
http://www.pcgames.de/?article_id=566860

Strafanzeige gegen Beckstein !
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 6 März 2007, 14:29:25
Ja das hab ich auch gerade bei der PC Games Hardware gelesen.  :icon_mrgreen:
Ob man damit durchkommen wird ist aber die zweite Frage...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Chef nach 6 März 2007, 15:30:56
Mahlzeit!

Das ist aber toll!!! Schließen wir uns doch zusammen und machen auch noch eine!!! ich würde das befürworten... Und los gehts!!! :respekt:

Gruß Chef
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 6 März 2007, 16:37:49
Das ist zumindest mal irgendwo eine angemessene Reaktion finde ich. Mal was anderes, als Hass-Hymnen in irgendwelchen Foren zu schreiben...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: mister-sinister nach 6 März 2007, 21:19:06
Es gab schon mal eine Strafanzeige gegen diesen bayerischen Schweinshaxnkonsumenten:
http://www.dkp-darmstadt.de/frieden/strafanzeige-gegen-beckstein+friedmann.htm
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 6 März 2007, 23:43:29
Sowas ist Zeit- und Geldverschwendung. Mehr nicht. Wird eh wieder eingestellt werden, denn manche Menschen sind eben gleicher als andere.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 7 März 2007, 00:10:33
Zitat
Sowas ist Zeit- und Geldverschwendung. Mehr nicht. Wird eh wieder eingestellt werden, denn manche Menschen sind eben gleicher als andere
Zitat

Da hast du leider recht. Aber immerhin ist es gut zu wissen, das solche Sprüche nicht jeder einfach so hinnimmt und wenigstens versucht, sich zu wehren.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 7 März 2007, 00:12:03
Tja, aber lieber irgendwas tun, als Mails an den Kerl zu schreiben von wegen "Man sollte Erfurt mal bei ihnen zu Hause nachspielen". Ich mein, ist ja nicht gerad ein Bonus in seinem Ansehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Chef nach 7 März 2007, 10:52:51
Mahlzeit!

Na klar bringt eine Anzeige nicht viel!!! Aber stellt euch mal 1000 Anzeigen vor... Oder schon 100!!! Aber wir trauen uns ja alle nicht!!! Ich mich dabei eingeschlossen!!! Deshalb rief ich ja zur "Massenanzeige" auf!!!

Gruß Chef :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 März 2007, 12:42:43
Ich finde die Idee einer Massenanzeige gar nicht mal schlecht, trotz wahrscheinlicher Einstellung. Das Problem ist nur, dass man das juristisch fundiert und abgesichert machen sollte, also haben wir hier Juristen im Haus?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 8 März 2007, 19:48:31
Anzeige wegen was genau? "Mir passt nicht, was der sagt" ist kein Straftatbestand. Außer natürlich, man ist Staatsanwalt oder Richter und kann selbst (zumindest zeitweilig) definieren, dass z.B. ein durchgestrichenes Hakenkreuz ein verfassungsfeindliches Symbol ist.

Ansonsten ist "Zocker sind Mörder" genauso wenig eine Beleidigung wie "Soldaten sind Mörder". Ist nen bisschen tricky, hängt aber im wesentlichen damit zusammen, dass durch den Beleidigungsstraftatbestand die Ehre von bestimmten Menschen oder "Personengesamtheiten" (also Gedöns, dass aber immerhin soweit organisiert ist, dass es einen einheitlichen Willen bilden kann) geschützt werden soll. Und, ich meine, Online-Gamer und einheitliche Willensbildung... hallo?  ;)

Nebenbei: Dieser Schutz führt dann dazu, dass "Soldaten sind Mörder" ein Beitrag zur politischen Willensbildung ist, "Bundeswehrsoldaten sind Mörder" hingegen eine strafbare Beleidigung. Denn letztere haben jemanden, der ihnen sagt, was ihr Wille ist, erstere hingegen sind in ihrer Gesamtheit regelmäßig damit beschäftigt, sich gegenseitig umzubringen oder zumindest sich furchteinflößend anzugrummeln, so dass sie keinen einheitlichen Willen bilden können. Macht ja auch Sinn, die Strafbarkeit von politischen Aussagen danach zu unterscheiden. Also, für Juristen.

Lustiger (= mit noch mehr Jura-Kung-Fu versehen, aber vielleicht auch sogar erfolgversprechender) könnte die Sache mit der Volksverhetzung sein. Ich nehme aber an, auch da wird's nix, denn: die Äußerungen müssen geeignet sein, den öffentlichen Frieden zu stören. Wenn sich aber große Teile der Bevölkerung einig sind, dass die Gamer ein fürchterbares und erschröckliches Pack sind, ist logischerweise der öffentliche Friede nicht gestört. Sondern nur der persönliche Friede der Menschen, die dann für potentielle Amokläufer gehalten werden. Falls sich überhaupt jemand traut, deren Frieden zu stören.

Wobei ich mich frage: wenn Vater Staat (jedenfalls in Gestalt seiner Innenminister) gegen meinesgleichen hetzt, macht es dann Sinn, ausgerechnet Vater Staat aufzufordern, etwas dagegen zu tun? http://search.ebay.de/search/search.dll?query=super+soaker&MfcISAPICommand=GetResult&ht=1&ebaytag1=ebayreg&srchdesc=n&maxRecordsReturned=300&maxRecordsPerPage=50&SortProperty=MetaEndSort (http://search.ebay.de/search/search.dll?query=super+soaker&MfcISAPICommand=GetResult&ht=1&ebaytag1=ebayreg&srchdesc=n&maxRecordsReturned=300&maxRecordsPerPage=50&SortProperty=MetaEndSort) und ab in die Innenstadt, Killerspiele für alle! :icon_twisted:
Titel: Interessantes Interview zum Thema Killerspiele
Beitrag von: Gargi nach 9 März 2007, 09:33:51
Dr. Roland Seim ist dem Medialog e.V. zum Thema Killerspiele Rede und Antwort gestanden. Das Interview findet Ihr unter folgender URL:

http://www.medialog-ev.de/content/view/168/56/

Dr. Roland Seim ist Kunsthistoriker (M.A.), Kultursoziologe (Dr. phil.), Autor und Verleger.

Viel Spaß beim Lesen!
cu
Gargi
Titel: Re: Interessantes Interview zum Thema Killerspiele
Beitrag von: Maku nach 9 März 2007, 10:05:40
gehört vielleicht eher in den entsprechenden thread...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 9 März 2007, 11:07:09
Zitat von: Maku nach  9 März 2007, 10:05:40
gehört vielleicht eher in den entsprechenden thread...

So ist es. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 14 März 2007, 14:22:36
http://www.golem.de/0703/51055.html

World Cyber Games 2008 in Köln...  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hedning nach 14 März 2007, 22:04:32
Mir drängt sich gerade die Frage auf, wann das berüchtigte Mutter-Kind-Spiel "Kille kille" verboten wird??  :icon_eek: :icon_eek: Eindeutiger geht's ja wohl kaum...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 14 März 2007, 22:06:26
Zitat von: Hedning nach 14 März 2007, 22:04:32
Mir drängt sich gerade die Frage auf, wann das berüchtigte Mutter-Kind-Spiel "Kille kille" verboten wird??  :icon_eek: :icon_eek: Eindeutiger geht's ja wohl kaum...


Genau das hat wohl Frau Voorhees auch immer mit Klein Jason gespielt...

SCNR^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 15 März 2007, 17:22:46
Verbote, Verbote, Verbote (http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/Doc~E6966687F6B1F4F7B89CF9576B2689FBA~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Bin mal gespannt, wann die Politiker auch noch das verbieten verbieten wollen  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 15 März 2007, 18:52:51
Momentan finde ich es sehr interessant und erhellend, dass zahlriche (CSU) Politiker die laut nach einem "Killer"Spieleverbot schreien bei einem Alkoholverbot für Kinder/Jugendliche "die Kirche im Dorf" lassen wollen. Ob da wohl die eigenen Vorlieben eine Rolle spielen...?
Auf jeden Fall kommen durch übermäßigen Alkoholgenuss mehr Kinder und Jugendliche zu Schaden als es durch noch so brutale "Killerspiele" und "Gewaltfilme" jemals sein könnte...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 19 März 2007, 02:35:23
Sind jemals Kinder wirklich durch Killerspiele oder Gewaltfilem bewiesen zu Schaden gekommen? Abegesehen von Sucht-Auftretungen... ok, WoW und Koreaner, ich sag nichts mehr.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 19 März 2007, 10:34:46
Zitat von: Mr Creazil nach 19 März 2007, 02:35:23
Abegesehen von Sucht-Auftretungen... ok, WoW und Koreaner, ich sag nichts mehr.


:icon_mrgreen:
Das ist wie mit allem im Leben. Mit Maß und Ziel kann nicht viel anbrennen.

Neulich im Chat:
Person 1:" Ich hab mal meine Mutter wegen Geld gefragt "
Person 2:" Wie du hast sie GEFRAGT ? Hat die sich dabei wehgetan?"
Person 1:" Ich hab sie gefragt und nicht GEFRAGT. Alter du zockst zu viel!"
:king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 19 März 2007, 11:39:05
Manche leben halt in einer anderen Welt lol. ;-)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 19 März 2007, 14:45:16
Zitat von: 2BerettaZKiller nach 19 März 2007, 10:34:46
:icon_mrgreen:
Das ist wie mit allem im Leben. Mit Maß und Ziel kann nicht viel anbrennen.

Neulich im Chat:
Person 1:" Ich hab mal meine Mutter wegen Geld gefragt "
Person 2:" Wie du hast sie GEFRAGT ? Hat die sich dabei wehgetan?"
Person 1:" Ich hab sie gefragt und nicht GEFRAGT. Alter du zockst zu viel!"
:king:



bin sowieso gespannt, wann diese unsäglich gewaltverherrlichende Werbseite http://frag-mutti.de/ (http://frag-mutti.de/) endlich verboten wird...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 19 März 2007, 17:41:03
Ja ja, beim Saufen "wird die Kirche im Dorf gelassen"... :algo: :kotz: :icon_mrgreen:

Wenn jemand wortwörtlich Amok läuft, befindet er sich doch in einer Psychose. Wenn er zufällig die ganze Zeit "Manhunt" gespielt hat, könnte das einen "kreativen" Bestandteil seiner Psychose ausmachen. Er könnte aber auch Schuhverkäufer sein und killt dann alles was rosa Schuhe trägt, weil ihn diese Farbe töten will. Oder jemand hat die ganze Zeit in ner Kneipe gekellnert und schlitzt deshalb Bierköppe auf...

Die Kirche sollte meiner Meinung nach verboten werden, durch religiöse Gehirnwäsche sind auch schon viele durchgeknallt und haben gekillt. Beziehungen sollten auch verboten werden, dadurch sind auch schon zu viele über die Schippe gesprungen. Autos müssen unbedingt verboten werden, da das Fahren lebensgefährlich ist...lasst uns doch alles verbieten, Menschen knallen so oft durch, kratzen ab, aus den verschiedensten Gründen, also sollte alles verboten werden. Ist doch sicherer. :exclaim:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 März 2007, 18:36:29
Schulen müssen verboten werden, da fanden doch die ganzen "Amokläufe" statt  :king:

Das mit der Haltung zum Alkoholverbot für Jugendliche erstaunt micht nicht wirklich, es ist zwar genau dasselbe, man hat keinen Plan was man tun soll, aber verbieten geht nicht, weil man da ja dran beteiligt ist, sei es als Selbstsäuffer, oder gar Beteiligung and der ein oder andern Brauerei oder Schnappsfabrik...

Da fällt mir immer noch das Fernsehhighlight ein, als mit starker CSU Beteiligung über die Freigabe sogenannter schwacher Drogen, alle hatten einen Bierkrug vor der roten Nase und lallten dass das nicht passieren dürfte - lächerlich!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 19 März 2007, 20:15:19
Na ja, es ist halt "Brave New World", anstatt Pillen gibt es Alkohol, das war's aber auch schon. :bawling: :icon_cool:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: LJSilver nach 28 März 2007, 12:05:27
Die sollten es so machen wie die Mexikaner:  :respekt:

http://magazine.web.de/de/themen/digitale-welt/internet/web-trends/3812326-Lieber-am-PC-ballern.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 28 März 2007, 16:15:34
Lol, das ist doch mal eine Idee. xD
Wenn jetzt wirklich die ganzen Mexikaner ihre 9 mm abgeben... das sollte man wohl mal in Amerika einführen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 30 März 2007, 00:15:17
Derweil meint auch die sächsische CDU, man müsse die NPD rechts überholen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/87614
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 30 März 2007, 00:21:34
"In diesem Zusammenhang sollten auch Lücken im Jugendschutz bei der Handynutzung geschlossen werden. "Es muss verhindert werden, dass jugendgefährdende Inhalte jedem unverschlüsselt über das Mobiltelefon zugänglich sind. Technische Sperrvorrichtungen müssen verpflichtend eingeführt werden", forderte Hähle."

Äh was? Biept es dann immer, wenn ich verbotene Wörter sage, oder was :question:

Der Rest ist ja wie immer. Wann raffen die endlich, dass die Spiele ab 18 sind und es bereits ein Gesetz gibt? Sollen die doch Hausdurchsuchungen machen und bei jedem Jugendlichen, der unter 18 ist und solche Spiele besitzt bzw. spielt die Eltern in den Knast stecken... Unglaublich!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 30 März 2007, 01:18:50
Technische Sperrvorichtungen, alles muss gefiltert werden,  Bestitz von "gewaltverherrlichenden" Spielen und DVDs muss verboten werden, Killerspiele müssen "geheim" :icon_mrgreen: verboten werden.
Wie in alten Zeiten.

Aber so einen Schwachsinn kriegen die eh nicht durch, also was soll's.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 30 März 2007, 08:56:16
Zitat von: Klugscheisser nach 30 März 2007, 00:21:34
Äh was? Biept es dann immer, wenn ich verbotene Wörter sage, oder was :question:


LOL. Vielleicht wollen die ja noch ein Super-(Nanny)Handy einführen, das immer wenn das Kind Ausdrücke benutzt, ein "Keine bösen Wörter!" aus dem Handy tönt. Natürlich von der Leyen geprüft...  :icon_mrgreen:

Back 2 Topic:
Ich frage mich wie naiv ein Herr Hähle sein muss um solch kontroverse Äußerungen zu machen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 30 März 2007, 10:28:31
Zitat von: Kingpin nach 30 März 2007, 00:15:17
Derweil meint auch die sächsische CDU, man müsse die NPD rechts überholen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/87614


Man scheint noch nicht mitbekommen zu haben, dass die CSU eben erst mit einem solchen faschistoiden Vorstoß kläglichst gescheitert ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: ironfox1 nach 30 März 2007, 16:07:34
Zitat von: Klugscheisser nach 30 März 2007, 00:21:34
Äh was? Biept es dann immer, wenn ich verbotene Wörter sage, oder was :question:


Da musste ich doch glatt an Demolition Man denken. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 4 April 2007, 12:11:17
Zitat von: Nerf nach 30 März 2007, 10:28:31
Man scheint noch nicht mitbekommen zu haben, dass die CSU eben erst mit einem solchen faschistoiden Vorstoß kläglichst gescheitert ist.


Das ist Tradition, der Osten hinkte doch immer etwas hinterher  :king:

Polemik ist halt in, mit solchen lauten Parolen überdeckt man halt leicht die anderen kriminellen Taten, die man dan wirklich durchsetzt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: metälhead nach 8 April 2007, 18:40:27
Zitat von: ironfox1 nach 30 März 2007, 16:07:34
Da musste ich doch glatt an Demolition Man denken. :icon_mrgreen:


Vll druckt einem das handy dann ja auch gleich nen Strafzettel aus :D

Wo wirklich angesetzt werden sollte ist bei den Eltern(Wobei das auch schwierig ist, immerhin sollten die doch bestimmen dürfen was ihre Kinder gucken oder spielen dürfen) und vor allem in den Geschäften. Man könnte z.b. (hohe) Geldstrafen für geschäfte einführen die das alter nicht kontrollieren oder den geschäften bei mehreren Verstößen sogar ganz verbieten Filme ab einer bestimmten Alterseinstufung zu verkaufen.
Allerdings hat man dann immernoch das problem dass Eltern oder ältere Freunde/Geschwister Kindern Filme oder Spiele kaufen können oder dass sie sich die Filme/Spiele gleich saugen können. Da sollte man vll auch bei den Eltern ansetzen, aber mehr durch Aufklärungsarbeit als Verbote.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 8 April 2007, 21:12:06
Zitat
Man könnte z.b. (hohe) Geldstrafen für geschäfte einführen die das alter nicht kontrollieren oder den geschäften bei mehreren Verstößen sogar ganz verbieten Filme ab einer bestimmten Alterseinstufung zu verkaufen.
Zitat

Im prinzip keine schlechte Idee, aber die meisten Geschäfte werden dann wohl ganz einfach darauf verzichten, 18er-Artikel anzubieten, da die eh nur einen kleinen Teil des Umsatzes ausmachen. Karstadt hat ja zB. auch keine indizierten Sachen, obwohl es mit Kontrolle problemlos möglich wäre.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 8 April 2007, 21:46:35
Ich würde sowieso eine radikale Vereinfachung des Jugendschutzgesetzes vorschlagen:

1. Aufhebung der Kompetenzen der BPjM für Bereiche, mit denen bereits andere Jugendschutzorganisationen betraut sind (FSK, USK)
2. Aufhebung des Werbeverbots
3. Damit durch Punkt 1 und 2 keine Schutzdefizite eintreten: Verbot des "öffentlichen" Verkaufs aller nichtgekennzeichneten Spiele und Filme
Dazu muss man sagen: die ganz normalen Spiele- und Filmverkäufer werden sich einen ab18-Bereich (wie Videotheken) einrichten, zumal der sich lohnt, da das Werbeverbot aufgehoben ist. Dort wird natürlich stärker kontrolliert; es würde dann schon auffallen, wenn ein Dreikäsehoch sich dort meint blicken zu lassen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Filmifreaki nach 8 April 2007, 23:57:28
Zitat von: Anderssen nach  8 April 2007, 21:46:35
Ich würde sowieso eine radikale Vereinfachung des Jugendschutzgesetzes vorschlagen:

1. Aufhebung der Kompetenzen der BPjM für Bereiche, mit denen bereits andere Jugendschutzorganisationen betraut sind (FSK, USK)
2. Aufhebung des Werbeverbots


Zitat von: Anderssen nach  8 April 2007, 21:46:35
Ich würde sowieso eine radikale Vereinfachung des Jugendschutzgesetzes vorschlagen:

1. Aufhebung der Kompetenzen der BPjM für Bereiche, mit denen bereits andere Jugendschutzorganisationen betraut sind (FSK, USK)
2. Aufhebung des Werbeverbots
3. Damit durch Punkt 1 und 2 keine Schutzdefizite eintreten: Verbot des "öffentlichen" Verkaufs aller nichtgekennzeichneten Spiele und Filme
Dazu muss man sagen: die ganz normalen Spiele- und Filmverkäufer werden sich einen ab18-Bereich (wie Videotheken) einrichten, zumal der sich lohnt, da das Werbeverbot aufgehoben ist. Dort wird natürlich stärker kontrolliert; es würde dann schon auffallen, wenn ein Dreikäsehoch sich dort meint blicken zu lassen.
. Damit durch Punkt 1 und 2 keine Schutzdefizite eintreten: Verbot des "öffentlichen" Verkaufs aller nichtgekennzeichneten Spiele und Filme
Dazu muss man sagen: die ganz normalen Spiele- und Filmverkäufer werden sich einen ab18-Bereich (wie Videotheken) einrichten, zumal der sich lohnt, da das Werbeverbot aufgehoben ist. Dort wird natürlich stärker kontrolliert; es würde dann schon auffallen, wenn ein Dreikäsehoch sich dort meint blicken zu lassen.



Sofor unterschreib.
Einfach aber sinnvoll.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: metälhead nach 9 April 2007, 18:58:39
Sehr gute Idee, aber wird wohl leider nicht passieren, wenn man sich ansieht was manche Politiker so im Sinn haben...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 10 April 2007, 11:34:20
Am letzten Donnerstag war ich geschäftlich in Illertissen (Bayern), dort habe ich zum Frühstück die "Illertisser Zeitung" (oder ähnlich) gelesen.
Enthalten war u.a. ein Interview mit einem Landrat der CSU. Es ging um die vermehrte Gewalt unter Jugendlichen unter Alkoholeinfluss.
(Ungefähre Wiedergabe des Interviews)
Frage: "Herr Landrat, was sagen sie zu der Statistik, dass immer mehr Jugendliche unter Alkoholeinfluss Gewalttaten begehen?"
Antwort: "Also, das ist natürlich schlimm. Schuld daran sind vor allem diese Killerspiele und Killervideos, die endlich verboten werden müssen. Ich habe mir so etwas vor kurzem einmal zeigen lassen und ich konnte es beinahe nicht fassen..."

Da fehlen einem tatsächlich die Worte...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 10 April 2007, 11:50:44
Zitat von: Anderssen nach  8 April 2007, 21:46:35
Ich würde sowieso eine radikale Vereinfachung des Jugendschutzgesetzes vorschlagen:

1. Aufhebung der Kompetenzen der BPjM für Bereiche, mit denen bereits andere Jugendschutzorganisationen betraut sind (FSK, USK)
2. Aufhebung des Werbeverbots
3. Damit durch Punkt 1 und 2 keine Schutzdefizite eintreten: Verbot des "öffentlichen" Verkaufs aller nichtgekennzeichneten Spiele und Filme
Dazu muss man sagen: die ganz normalen Spiele- und Filmverkäufer werden sich einen ab18-Bereich (wie Videotheken) einrichten, zumal der sich lohnt, da das Werbeverbot aufgehoben ist. Dort wird natürlich stärker kontrolliert; es würde dann schon auffallen, wenn ein Dreikäsehoch sich dort meint blicken zu lassen.


Genau das wäre eine praktikable und sinnvolle Lösung, die aber im paragraphengeilen Deutschland wohl kaum je zum Einsatz kommen wird. Die BPJM hat ja auch anno 2003 kräftig mit den Zähnen geknirscht, als mit dem neuen JuSchG die Regelung einherging, dass geprüfte Ware nicht mehr indiziert werden darf - und bei jeder sich bietenden Gelegenheit möchte man ja auch heute noch die Uhr zurückdrehen und die Bonner Kettenhunde wieder auf Geprüftes loslassen.
Dazu Abschaffung von unsinnigen Prüfverfahren wie des JK-Siegels und "Keine Jugendfreigabe" als höchste Einstufung, die dann eben auch rigoros umgesetzt werden muss. Also Verkauf wirklich nur gegen Altersnachweis.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 10 April 2007, 18:01:41
Zitat
Also Verkauf wirklich nur gegen Altersnachweis.
Zitat

Aber genau das ist doch eins der Hauptprobleme (irgendjemand hatte das sogar richtig erkannt, oh Wunder!): es hapert ja nicht an Vorschriften, sondern mehr an deren Umsetzung.

Und WENN das alles mal konsequent durchgesetzt wird, bleiben immer noch die Sauger übrig.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 10 April 2007, 18:07:18
Zitat von: Snake Plissken nach 10 April 2007, 18:01:41
Aber genau das ist doch eins der Hauptprobleme (irgendjemand hatte das sogar richtig erkannt, oh Wunder!): es hapert ja nicht an Vorschriften, sondern mehr an deren Umsetzung.

Und WENN das alles mal konsequent durchgesetzt wird, bleiben immer noch die Sauger übrig.

Snake


Das Problem ist, dass die das Saugen als nächstes kräftig bekämpfen werden, zur Not mit denselben Argumenten, denn geht es doch nicht darum irgendwas zu verbessern, die wollen alles ausmerzen, was ihnen nicht in die eigene Moral passt...

Mit ähnlicher Polemik, wie die sie verwenden, könnte man ja sagen, dass sie am liebsten Läden, die "Killerspiele" verkaufen, mit einem "Killerspielstern" kennzeichnen würden  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Newendyke nach 26 April 2007, 12:35:21
http://www.stern.de/politik/panorama/:Christian-Pfeiffer-Killerspielen-Die-Spiele-Psyche/587888.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 26 April 2007, 13:34:19
LOL, solche Gefälligkeirsgutachter sind die Größten... :doof:

Der würde auch feststellen, dass die Erde eine Scheibe ist.

Was sind wir doch für ein tolles Land:

Was uns nicht passt, verbieten wir.
Wen wir nicht verbieten können, wollen wir bespitzeln.
Weil Bespitzeln aller zu aufwändig wäre: Vorratsdatenspeicherung.
...

Mielke könnte es nicht besser.

Gute Nacht, Deutschland.

(Das Ziehen von Parallelen zu Regierungen der Vergangenheit verkneife ich mir mal.)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 26 April 2007, 14:37:21
Irgendwie finde ich solche Argumentationen mittlerweile extrem langweilig.
Also NICHT eure Argumente, sondern die der Politik.


In den 60ern war es die böse Rockmusik der BEATLES / STONES.
In den 70ern / Anfang 80er der Heavy Metal. Jaja, wir haben ALLE unsere Platten rückwärts gespielt. ;o)

Mitte 80er bis Anfang 2000 die bösen gewaltverherrlichenden Filme. Wann werde ich deswegen eigentlich zum Selbstmordattentäter? Sehe den Scheiss mittlerweile seit über 20 Jahren. Langsam könnte es doch mal losgehen. Oder? ;o)

Und seit 2000 die bösen Killerspiele-Spieler. Habe in CALL OF DUTY 3 die goldene Schützenschnur errungen.

Was lernen wir daraus?
Die Politik geht mit der Zeit! Neue Medien = neue Hassobjekte.

Aber wenn wir in die Vergangenheit schauen. Eigentlich hat sich nix geändert. Viel heisse Luft um nix.

- Nach Rock und Heavy Metal kräht heute kein Politiker mehr.
- Filme, die Anfang der 80er auf den Index kamen, wären heute zum Teil frei ab 16 Jahren.

Und so weiter.


Aber so nen "Killerspielstern" hätte ich trotzdem gerne. ;o)



MFG



ERIC
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 26 April 2007, 15:16:26
Nach Lesen des Interviews bin ich hoch frustriert... verbietet man nun auch den Sch...ähh...Pfeiffer? :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 27 April 2007, 15:58:44
Ausgerechnet Elke findet alles ok so, ja sogar "genial":
http://www.heise.de/newsticker/meldung/88940
Pfeiffer dagegen scheint ziemlich alleine mit seinen beiden rechtsradikalen Gesellen. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 27 April 2007, 16:52:42
Zitat von: Kingpin nach 27 April 2007, 15:58:44
...
Pfeiffer dagegen scheint ziemlich alleine mit seinen beiden rechtsradikalen Gesellen. ;)


Zum Glück ist das noch so, allerdings macht sich die Polemisierung in der allgemeinen Bevölkerung sichtbar, ich habe schon viele in meiner Bekannt- und Verwandtschaft gehört, die unwissentlich das Verbot für berechtigt halten, traurig aber wahr...

Besonders beunruhigend finde ich wie Pfeiffer die Zusammenarbeit der USK und den Herstellern kritisiert, das ist meiner Meinung nach ein absoluter Pluspunkt, weil man somit als USK nicht dasteht als wär man ein Feind der Hersteller - mit Vernuft, Kommunikatuion und Zusammenarbeit kann man viel mehr erreichen als mit den gewünschten Kampfmethoden... Kann man den Pfeiffer nicht mal verbieten?  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 27 April 2007, 17:09:23
Zitat von: Roughale nach 27 April 2007, 16:52:42
... Kann man den Pfeiffer nicht mal verbieten?  :icon_twisted:



Och, ..., ich finde den Typen eigentlich ziemlich putzig mit seinen Hasstiraden und seiner propaganda Polemik.
Hatten wir doch in den letzten Jahrzehnten schon mehrere von "seiner" Liga.

Reissen für einige Monaten ihr Maul auf und verschwinden dann wieder in der Versenkung, wo sie auch hingehören.


Von mir aus können die ALLES verbieten. Denn, sind wir doch mal ehrlich:
1. Internet --> Download-Portale
2. Filmbörsen
3. Bestellen über das Ausland

Zumal ich sowieso bezweifle, dass ein generelles Verbot aller gewaltverherrlichenden Spiele (Wird bestimmt auch noch auf alle MEDIEN ausgeweitet) jemals realisierbar wäre.

Somit lehne ich mich bei solchen Diskussionen immer in meinem Sessel zurück, genieße nen kühlen Martini und harre  mit einem zynischen Grinsen im Gesicht der Dinge, die da sowieso nie kommen werden. ;o)


MFG


ERIC
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 27 April 2007, 19:11:00
Zitat
Aber kann man ein strafbewehrtes Verbot von Spielen wie "Der Pate" überhaupt durchsetzen?
Warum sollte ein Verbot ineffektiv sein? Schon jetzt wissen wir, dass bereits Indizierungen höchst effektiv sind. Wir wissen, dass 82 Prozent der 14- bis 15-jährigen Jungen zumindest gelegentlich Spiele spielen, die erst ab 18 Jahren frei gegeben sind. Gleichzeitig haben wir durch unsere Befragung klären können, dass nur knapp 5 Prozent von ihnen Spiele spielen, die indiziert sind, weil sie diese nämlich gar nicht kennen. Die sind von der Werbung ausgenommen, man kann sie in Kaufhäusern nicht sehen. Dass Erwachsene sie unter dem Ladentisch gegen Ausweisvorlage bekommen, führt nicht dazu, dass sie zu Prestigeobjekten der Jugendkultur auf dem Schulhof werden.
Zitat


Also, vor allem der letzte Satz ist ja das Schönste.
Jugendliche kennen also keine indizierten Spiele? Indizierte Sachen sind KEINE Prestigeobjekte auf dem Schulhof??
In welcher Realität lebt der Typ eigenlich?
Es gibt genug 15jährige, die die neue Sido-CD unbedingt haben wollen, WEIL sie gerade indiziert wurde. Sowas kennen wir ja wohl alle.
Die Argumentation ist völlig fürn Arsch und wird vom Großteil der deutschen Bevölkerung als richtig hingenommen. Echt nicht zu glauben.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 27 April 2007, 21:07:50
Zitat von: Snake Plissken nach 27 April 2007, 19:11:00
Die Argumentation ist völlig fürn Arsch und wird vom Großteil der deutschen Bevölkerung als richtig hingenommen.


Und was sagt uns das? Die Denkfähigkeit des Großteils der deutschen Bevölkerung ist auch völlig fürn Arsch. Aber das dürfte unserer Regierung ja nur recht sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: SAL nach 27 April 2007, 22:16:29
Als ich anoo 1999 meine erste BPJS Liste bekam, also das Heft,
scheisse was is das Ding im Freundeskreis rumgegangen!
Ja wir haben den Report als Einkaufsführer benutzt und sogar in die Liste rein unsere
Film/Gamewertungen reingeschrieben!
Heute liegt die hier mit Autogramm von der BpjM.

Ich bin froh das ich es so gemacht habe,
denn ohne die Liste hätte ich einige der besten Filme/Spiele aller Zeiten
nie oder erst viel später gekauft.

Aber man was haben wir uns da auch freiwillig für Scheisse angeguckt/spielt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 28 April 2007, 12:09:24
War ja klar, daß der rechtsradikale Schwachmat keine Ruhe gibt:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/88993
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 28 April 2007, 12:34:14
Er hat aber doch trotzdem Recht, er ist ein Experte auf diesem Gebiet.

Der Größenwahn einiger leicht rechts angehauchter Politiker istschon nicht mehr zu ertragen, egal ob Beckstein oder Schäuble. Alle Studien oder Bundesverfassungsgerichte haben keine Ahnung, nur Beckstein und Schäuble sind die Erlöser, auf die wir gewartet haben. Aber irgendwie muss man ja im Gespräch bleiben. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 28 April 2007, 17:32:01
Und wer erlöst uns von denen?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 28 April 2007, 18:24:27
Dieses krampfhafte Im-Gespräch-Bleiben durch populistisches Gedröhne sowie das völlige Verkennen der Fakten von Seiten Becksteins sind geradezu widerlich. Da hat uns der Täter von Emsdetten einen erschütternden Abschiedsbrief hinterlassen und seine Unzufriedenheit mit der Gesellschaft in deutlichen Worten zum Ausdruck gebracht - und Bayerns Nachwuchsfascho Nr. 1 hat nichts besseres zu tun, als die Bluttat völlig aus dem Zusammenhang gerissen den Computerspielen anzulasten. Ein solch blindwütiges, selbstherrliches, ignorantes Arschloch ist mir noch nicht untergekommen.
Abgesehen davon, dass ich mich durch seine "Killerspieler=Kinderschänder"-Aphorismen selbst beleidigt fühle, was müssen denn erst die Eltern von Bastian B. denken angesichts eines Politikers, der nichts gegen die wahren Ursachen des Amoklaufs zu tun gedenkt, sondern nur darauf aus ist, das Thema für seine eigenen Verbotswünsche auszuschlachten?
Titel: Neue Hetze gegen Computerspiele
Beitrag von: mustermann nach 5 Mai 2007, 15:33:51
Im neuen Spiegel (7.5.2007) gibt's einen Bericht, in dem
sich das "Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen"
darüber beschwert, daß die Bewertungsstelle "Unterhaltungssoftware
Selbstkontrolle" (USK) das Mindestalter bei knapp 40 Prozent der
Spiele eindeutig zu niedrig angesetzt habe.

Zunächst besagt das nur, daß dieses "Kriminologische Forschungsinstitut
Niedersachsen" (eine halb-staatliche Einrichtung, zwar offiziell unabhängig,
aber von Steuergeldern finanziert - wes Brot ich eß, des Lied ich sing)
anderer Meinung ist, als die zuständigen Kontrolleure.

Es steht aber zu befürchten, daß der Staat die Steilvorlage nutzen wird, um
weitere Zensurmaßnahmen durchzupeitschen.

Titel: Re: Neue Hetze gegen Computerspiele
Beitrag von: Zeromancer nach 5 Mai 2007, 17:00:45
Würd mich mal interessieren woher die ihren Wert von 40% her haben, als würden die sich je mit den Spielen befasst haben!

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 5 Mai 2007, 17:20:14
Ich hab' mir mal erlaubt, den anderen Thread von mustermann hier einzufügen, also nicht über die beiden letzten Beiträge wundern.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 5 Mai 2007, 18:26:02
Zitat
Würd mich mal interessieren woher die ihren Wert von 40% her haben, als würden die sich je mit den Spielen befasst haben!
Zitat

Ist doch ein "seriöses" FORSCHUNGSinstitut. Die brauchen nicht zu belegen, woher ihre Zahlen kommen, die stimmen einfach!

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 5 Mai 2007, 18:51:00
Wieviele Spiele hat die USK denn schon geprüft? Hat der Pfeiffer die persönlich alle durchgezockt?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 5 Mai 2007, 20:50:30
Zitat von: mustermann nach  5 Mai 2007, 15:33:51
Es steht aber zu befürchten, daß der Staat die Steilvorlage nutzen wird, um
weitere Zensurmaßnahmen durchzupeitschen.


Beckstein, Schünemann und ihre Spießgesellen sind Gottseidank noch nicht "der Staat". Das hat sich im Bundesrat vor ein paar Wochen überdeutlich gezeigt. Und ich gehe mal davon aus, dass sich da bis auf weiteres nichts großartig dran ändern wird. ;)

Zumal Pfeiffers pseudowissenschaftliche Forschereien auch in der Politik alles andere als unumstritten sind.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 5 Mai 2007, 21:11:35
Zitat von: Zeromancer nach  5 Mai 2007, 17:00:45
Würd mich mal interessieren woher die ihren Wert von 40% her haben, als würden die sich je mit den Spielen befasst haben!

Projektbeschreibung auf kfn.de:
Die KFN-Schülerbefragungen zu Mediennutzung und Schulleistungen ergaben, dass ab 16 oder ab 18 freigegebene Computerspiele sehr häufig von Kindern und Jugendlichen gespielt werden, die deutlich unter 16 bzw. 18 Jahren sind. Die meisten dieser Spiele sind sehr gewalthaltig. Vor diesem Hintergrund stellte sich die Frage danach, warum die relativ starke Verbreitung unter Minderjährigen trotz der geltenden rechtlichen Bestimmungen vor allem des Jugendschutzrechts möglich ist, welche Regelungen bestehen und wie deren praktische Umsetzung, insbesondere durch die USK (Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle) erfolgt. Zentrales Element der zu diesen Fragen konzipierten Untersuchung ist eine genaue Analyse 72 besonders populärer Computerspiele mit unterschiedlichen Alterseinstufungen: Sie werden von speziell geschulten Spieletestern des KFN vollständig gespielt und auf der Grundlage eines neu entwickelten Begutachtungsschemas genau beschrieben und bewertet.

-> "72 besonders populärer Computerspiele mit unterschiedlichen Alterseinstufungen" != repräsentative Stichprobe. Und davon 40% != 40% der von der USK geprüften Spiele. Also muß man mal abwarten, was die Studie denn nun wirklich aussagt, obwohl ich davon ausgehe, daß wie gehabt die Zensurmaßnahmen zur Erlangung bestimmter Kennzeichnungen bewußt verschwiegen werden. Wäre jedenfalls verwunderlich, wenn die Verleumdungen der USK plötzlich einer wirklich objektiven Analyse wichen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 Mai 2007, 18:03:08
Passt hier eigentlich nicht ganz rein, aber einen neuen Thread zum Beckstein aufmachen wollte ich definitiv nicht, den sollte man totschweigen...

Aber habt ihr unlängst seine undemokratischen Äusserungen über Köhlers Besuch bei Klar gesehen oder gehört? Wie stoppt man so einen offensichtlich verfassungsfeindlichen Dreckskerl? Wann und unter welchem Regime zuletzt der Präsident hier abgesetzt wurde muss man ja wohl nicht sagen, oder? Ich bin immer noch geschockt, es hat so lange gedauert, bis ich mich einigermassen verfassungsgerecht kann. Egal wie: Der Arsch muss weg...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kerry nach 7 Mai 2007, 18:30:00
Zitat von: Roughale nach  7 Mai 2007, 18:03:08
Passt hier eigentlich nicht ganz rein, aber einen neuen Thread zum Beckstein aufmachen wollte ich definitiv nicht, den sollte man totschweigen...

Aber habt ihr unlängst seine undemokratischen Äusserungen über Köhlers Besuch bei Klar gesehen oder gehört? Wie stoppt man so einen offensichtlich verfassungsfeindlichen Dreckskerl? Wann und unter welchem Regime zuletzt der Präsident hier abgesetzt wurde muss man ja wohl nicht sagen, oder? Ich bin immer noch geschockt, es hat so lange gedauert, bis ich mich einigermassen verfassungsgerecht kann. Egal wie: Der Arsch muss weg...

In der Tat, Hr. Beckstein sollt mal jemand eine Ausgabe unseres Grundgesetzes schenken, gibt es für ein paar Euro in jeder Buchhandlung.
Und sowas soll Ministerpräsident eines bedeutenden Bundeslandes werden...
... wobei: die Filbinger Äußerungen eines gewissen Ministerpräsidenten aus Baden Württemnberg sind auch nicht gerade ohne.
Die Tendenz ist bei Beiden jedoch mehr als bedenklich: die "rechte" Vergangenheit wird relativiert und schöngeredet, den "linken" Tätern sollen die grundgesetzlich / rechtlich garantierten Rechte vorenthalten werden.
Im Gegensatz zu Beckstein und co. bin ich kein gläubiger Christ, nur ist nicht in der Bibel die Rede von Gnade und Vergebung und Nächstenliebe? Und bezeichnet sicht Beckstein nicht als gläubigen Christen?
Becksteins Äußerungen sind im besten Falle populistische Heuchelei, über den schlimmsten Fall möchte ich mich hier nicht äußern (wie Du: verfassungsrechtliche Bedenken...)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 7 Mai 2007, 18:41:27
Zitat von: Kerry nach  7 Mai 2007, 18:30:00
Die Tendenz ist bei Beiden jedoch mehr als bedenklich: die "rechte" Vergangenheit wird relativiert und schöngeredet, den "linken" Tätern sollen die grundgesetzlich / rechtlich garantierten Rechte vorenthalten werden.


Wobei Oettinger im Gegensatz zu Beckstein/Stoiber harmlos ist. Der Mann hat Popularitätsprobleme, weil ihn kaum ein politisches Lager richtig ernst nimmt, und was er zu Filbinger gesagt hat, war mehr ein peinlicher Versuch im rechten Lager auf Stimmenfang zu gehen.
Beckstein und Stoiber sind aber erzkonservative Hardliner der alten Schule, die sich auf einer Mission gegen alles wähnen, was nicht in ihren "rechtschaffenen" Spießbürgerhorizont passt (kriminelle Ausländer, linke Chaoten, Killerspiele). Die hält so schnell nichts auf...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 Mai 2007, 19:04:37
Hat sich Köhler vom Bellen des Höllenhundes beeinflussen lassen? Ich muss erst noch Begründungen lesen oder hören, ich mag den Klar auch nicht sonderlich, aber es wär schlimm wenn unser BuPrä nun nicht mehr eigenständig entscheidet...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Chip nach 7 Mai 2007, 20:34:59
@Roughale
Köhlers entscheidung außer mal außer Acht gelassen. Hättes du Christian Klar den begnadigt und wenn ja warum?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Mai 2007, 23:30:02
Zitat von: Nerf nach  7 Mai 2007, 18:41:27
Beckstein und Stoiber sind aber erzkonservative Hardliner der alten Schule, die sich auf einer Mission gegen alles wähnen, was nicht in ihren "rechtschaffenen" Spießbürgerhorizont passt (kriminelle Ausländer, linke Chaoten, Killerspiele). Die hält so schnell nichts auf...


Söder ist viel schlimmer. Bei Beckstein und Ede ist das vllt Altersdemenz, aber ein vergleichsweise junger Kerl wie der Söder...wie kann man als normaldenkender Mitteleuropäer ständig son Dreck absondern?



Zitat von: Chip nach  7 Mai 2007, 20:34:59
Köhlers entscheidung außer mal außer Acht gelassen. Hättes du Christian Klar den begnadigt und wenn ja warum?


Laut Gesetz ist er auch "nur" ein Mörder. Und so müssen er und die anderen auch behandelt werden. Aber diese "Gesinnungsjustiz" haben wir ja seit dem Stammheim-Prozess. Wenn man sich da mal etwas beliest, kommt einem selbst als Jura-Laie die Galle hoch.

Btw...Ein Staat, der sich von einer so kleinen Gruppe derart f****n lässt und gleich mit Notstandsgesetzen und Beschneidung von Bürgerrechten reagiert...tja, was soll man dazu sagen? Ein souveräner Rechtsstaat hat sowas einfach nicht nötig.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 8 Mai 2007, 11:19:49
Zitat von: Chip nach  7 Mai 2007, 20:34:59
@Roughale
Köhlers entscheidung außer mal außer Acht gelassen. Hättes du Christian Klar den begnadigt und wenn ja warum?


Ich kenne die Sachlage nicht gut genug, dass man aus der Presse nichts erfährt, weil die gegen die RAF verschworen sind, ist ja klar (nettes Wortspiel! ;)) - also kann ich mich dazu nicht äussern. Aber darum, ging es hier doch gar nicht, das verfassungsfeindliche Pack der Chauvinistischen Schweinebacken Union forderte Köhlers Kopf doch nur weil er sich mit Klar traf, das ist meiner Meinung nach untragbar und wenn die Herren und Damen der Regierung nicht untrennbar an ihrer Macht hingen, würde diese Partei verboten werden, Ende der Grossen Koalition und endlich wieder eine Chance auf bessere Zeiten (nur mit wem?)

Das Schlimme ist, dass der Grossteil der Bevölkerung bestimmt mal wieder auf dieses lauttönende Polemikpack reinfällt und die FDP bettelt auch schon um das Trittbrett der nächsten Regierung indem sie fast bayrisch reden (zum Beispiel habe ich gerade einen abartigen Leserbrief eines FDPlers in der heutigen Ausgabe der Hamburger mopo gelesen - bah!) - also eher doch schlechtere Zeiten? Ich weiss es nicht...

Ich will hier keine Wahlwerbung machen, die andere Seite hat genug Dreck am Stecken, aber bei verfassungsfeindlichen Äusserungen und Aktionen hört der Spass auf!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 8 Mai 2007, 11:25:01
Hier das Zitat aus dem erwähnten Leserbrief eines gewissen Mirko Bott (FDP Hamburg):

ZitatRespekt für Horst Köhler? Respekt muss man sich verdienen, der kommt nicht im Automatismus. Wenn Herr Köhler meint, sich mit einem der grössten Verbrecher seit 1945 zum Kaffeee treffen zu müssen, dann schadet er dem Amt und nicht seine Kritiker! Gnade weder für Klar noch für Köhler!


Prost Mahlzeit, ich lade Herrn Bott hiermit gerne zum Fallschirmspringen ein!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 8 Mai 2007, 11:44:22
Respekt für Horst Köhler? Respekt muss man sich verdienen, der kommt nicht im Automatismus. Wenn Herr Köhler meint, sich mit einem der grössten Verbrecher seit 1945 zum Kaffeee treffen zu müssen, dann schadet er dem Amt und nicht seine Kritiker! Gnade weder für Klar noch für Köhler!

Das liest sich wie ein schlechter Scherz. Wenn das wirklich ernst gemeint war, dann sollte ein Herrn Bott postwendend seinen  Geisteszustand untersuchen lassen...  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 11 Mai 2007, 21:18:45
Die rechtsradikale Bande kommt mal wieder aus den Löchern gekrochen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/89641
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 11 Mai 2007, 21:40:44
ZitatInnenminister von CDU und CSU fordern ein Verbot so genannter Computer-Killerspiele. Solche Spiele stumpften Kinder ab
Ja, ja, ja. Wählen sollte verboten werden. Kinder können sich nämlich nicht für eine Partei entscheiden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 12 Mai 2007, 09:15:15
Das beste war ja der ene Nachrichtenbericht, ich glaube es war die 20 Uhr Tagesschau, da wurde beim Bericht dazu ein Regal mit Filmen gezeigt, mir ist gerade entfallen, welcher das war aber bestimmt ein ganz schlimmer  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 12 Mai 2007, 12:31:52
Kommt mir das nur so vor, oder ist die heise-Meldung dieselbe wie schon die ganzen Male zuvor? "CSU fordert Verbot von Killerspielen... Pfeiffer mit einer weiteren schwachsinnigen Studie aufgetreten... machen Kinder gewalttätig, schlecht in der Schule und zu Grünen-Wählern..." Ist doch der gleiche Dreck wie schon zigmal gelesen, offenbar reicht bei den stereotypen Verbotsforderungen der Becksteine ein ebenso stereotypes Copy&Paste...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Bladexx9 nach 12 Mai 2007, 12:32:35
Zitat von: Roughale nach 12 Mai 2007, 09:15:15
Das beste war ja der ene Nachrichtenbericht, ich glaube es war die 20 Uhr Tagesschau, da wurde beim Bericht dazu ein Regal mit Filmen gezeigt, mir ist gerade entfallen, welcher das war aber bestimmt ein ganz schlimmer  :doof:


"Der blutige Pfad Gottes" hat dort schön im Regal gestanden

Die Jugendschutzgesetze sind vollkommen ausreichend - man sollte mal verstärkt auf die Einhaltung dieser achten und vor allem die Erziehungsberechtigten mehr in die Pflicht nehmen, denn viele sind doch froh das die Kleinen stundenlang am PC hocken. Somit haben Mama und Papa mehr Ruhe für sich.

Das Hauptproblem ist die mangelnde Kontrolle durch die Behörden - das betrifft nicht nur den Verkauf von Spielen, Filmen sondern auch Alkohol etc. Den Behördenmitarbeitern an sich mache ich keinen Vorwurf, sondern der Führung (und das sind vor allem die nach Verboten schreienden INNENMINISTER). Diese machen die Kontrollen teilweise unmöglich, indem Sie massiven Stellenabbau betreiben. Das fängt bei der Polizei an (bestes Beispiel ist das Bundesland Brandenburg)und hört bei den örtlichen Ordnungsbehörden auf. Und da spreche ich aus Erfahrung, denn mehr als "symbolische" Kontrollen sind einfach nicht drin.

Das nächste wäre das Erziehungs- und Schulwesen, was einen gehörigen Beitrag dazu leistet...aber das wäre jetzt zu umfangreich.
Titel: Pfeiffer in eigener Studie isoliert!
Beitrag von: Kingpin nach 12 Mai 2007, 13:36:16
Eine Zusammenfassung der KFN-Studie kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden:
http://kfn.de/Alterseinstufung_von_Computerspielen.htm
Interessant ist, daß Pfeiffer selbst in seiner "eigenen" Studie mit der Haltung zu Verboten von als "Killerspiele" diffamierten Spielen isoliert ist:
"Im Hinblick auf das strafrechtliche Verbot so genannter Killerspiele gibt es im Team der Autoren des Forschungsberichtes zwei unterschiedliche Positionen. Angesichts der wissenschaftlichen Befunde, wonach von der aktiven Nutzung gewalthaltiger Spiele im Vergleich zum passiven Betrachten entsprechender Filme eine deutlich stärkere Belastung ausgeht, hält C. Pfeiffer es für richtig, hier eine gesonderte strafrechtliche Verbotsnorm ins Auge zu fassen. Die anderen Autoren meinen dagegen, dass diesem Gesichtspunkt auch im Rahmen einer Strafverfolgung nach dem geltenden § 131 StGB ausreichend Rechnung getragen werden kann."
(Hervorhebung von mir)

Schon lustig, daß der liebe Herr Pfeiffer offenkundig nicht mal seine eigenen Leute überzeugen konnte und somit eben so isoliert dasteht, wie die rechtsradikalen Unionsinnenminister.
Im übrigen empfehle ich zur Frage der Medienwirkungen von gewalthaltigen Filmen die neue BBFC-Studie, die zu dem Schluß kommt, daß Gewalt in Filmen schwerer wiegt als solche in Spielen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 12 Mai 2007, 14:27:01
Zitat von: Kingpin nach 12 Mai 2007, 13:36:16
Schon lustig, daß der liebe Herr Pfeiffer offenkundig nicht mal seine eigenen Leute überzeugen konnte und somit eben so isoliert dasteht, wie die rechtsradikalen Unionsinnenminister.


Ich kann mir ehrlich gesagt auch kaum vorstellen, daß aus wissenschaftlicher Sicht ein Verbot Sinn machen würde. In Zeiten von unbegrenzter Informationsflut aus dem Internet kann soetwas einfach keinen Sinn machen. Ich glaube eher, daß Herr Pfeiffer nichts weiter als ein armseeliger Profilneurotiker ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dÜnni nach 23 Mai 2007, 14:52:21
Sorry, etwas OT aber ich finde keinen anderen Thread  :icon_rolleyes: :

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/383/115268/

Interview mit Burkhard Hirsch (FDP) über die Grundrechte, sehr lesenswert!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 30 Mai 2007, 17:22:52
http://www.focus.de/digital/games/games_aid_57658.html

Schünemann hat mal wieder ein großes Mitteilungsbedürfnis. Er liest seinen Namen halt gerne in der Zeitung
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 30 Mai 2007, 17:42:41
Tja, die CDU macht sich mal wieder Freunde...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 30 Mai 2007, 18:32:40
Zitat von: 2BerettaZKiller nach 30 Mai 2007, 17:42:41
Tja, die CDU macht sich mal wieder Freunde...


Leider stimmt das auch ohne jede Ironie...

Fakt ist halt, dass die Masse der unwissenden Bürger ernsthaft glaubt, dass diese "verrohenden Killerspiele" die Auslöser solcher Amokläufe wie in Emsdetten sind. Das geschieht durch die extreme Gehirnwäschetaktig der Massenmedien, besonders das TV - was man da schon für horrende Berichte gesehen hat und dann noch zu Abschuss ein kopfschüttelnder Moderator, den man auch gerne als Schwiegersohn hätte und die Zustimmung ist da - leider! Wär mal interessant wie die TV Sender in ihren Nachrichten berichten würden, wenn es um "Killerfilme" gehen würde, da sind sie ja direkter betroffen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 31 Mai 2007, 10:03:40
Die Fähigkeit des eigenständigen Denkens scheint in unserem Lande nicht weit verbreitet zu sein...  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 31 Mai 2007, 11:32:05
Zitat von: Sundowner nach 31 Mai 2007, 10:03:40
Die Fähigkeit des eigenständigen Denkens scheint in unserem Lande nicht weit verbreitet zu sein...  :andy:


Warum auch, man nimmt sich das grosse Vorbild USA und kriegt so die grössten Hirnies in die Regierung :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 31 Mai 2007, 12:04:08
Also ein Blick nach Bayern reicht da völlig aus. Bierzelt -Äääh-Stoiber und sein General Beckstein. Mir ein Rätsel, wie man solche Leute wählen kann. Ach so ich vergaß...Die Leute wählen ja nach Farbe nicht nach Person...  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Bladexx9 nach 2 Juni 2007, 10:58:50
gestern leif auf PHOENIX eine Talkrunde (glaube Maischberger) mit u.a. Campino und Herrn Beckstein. Es ging um die Demo´s und Sicherheitswahn am Rande des G8 Gipfels und Herr Beckstein hat mal was ganz dolles zusammengestottert.
Es ging um gewaltbereite Demonstranten und er sagte (hoffe ich kriegs noch hin):
"...wenn man sieht, wie diese Leute mit der Gewalt spielen, weil sie Gewaltspiele spielen..."

Da ham wars...Gewaltspiele sind Schuld an gewalttätigen Demonstrationen  :LOL:

Ich glaub das Thema bringt den Herrn Beckstein nochmal in die Klappmühle. Ich sehe selten einen Politiker der so rumstottert, rumeiert und dabei ständig wie ein Süchtiger, in  Erwartung auf den nächsten Kick, in die Kamera glotzt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 2 Juni 2007, 11:47:33
Das müsste die Wiederholung von Maybrit Illner gewesen sein (wen's interessiert, auf der ZDF-Homepage kann man sich die Sendung ansehen).

Dieses Gestammel von Beckstein ist wirklich unglaublich. Zeigt für mich ganz deutlich, dass der Mann eigentlich gar keine Ahnung hat und einfach nur ein paar Frasen rausdreschen will. Schlimm finde ich, dass er auch auf andere Fragen keine wirklich zusammenhängenden Antworten geben kann (allein die "Antwort" auf die erste Frage sagt ja schon alles).

Und Bladexx9 hat schon recht: Diese Blicke in die Kamera sind schon irgendwie "creepy".
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 4 Juni 2007, 15:18:25
Noch ein aktuelles Zitat von Günni Beckstein:

Zitat"Wer zum Beispiel Tränengas in der Tasche hat, muss bis zum Ende des G8-Gipfels in Unterbindungsgewahrsam genommen werden."


:LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 4 Juni 2007, 16:49:44
Also alle Frauen aufgepasst, wenn ihr euch gegen einen Vergewaltiger wehren wollt, dann nicht mit Tränengas, vielleicht mit Lachgas.  :LOL:

Mann oh Mann. Der Beckstein ist ja ein ganz lustiges Kerlchen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 4 Juni 2007, 17:03:42
"Wer zum Beispiel Tränengas in der Tasche hat, muss bis zum Ende des G8-Gipfels in Unterbindungsgewahrsam genommen werden."

Na das kann ja nur vom Hobbyschwachmaten Nr.1 stammen. Wenn das so weiter geht können wir bald einen Beckstein-Zitate Thread aufmachen...  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 4 Juni 2007, 17:11:16
Das Schlimme ist blos, dass den keiner stoppt...

Der Günni ist ebenso wie Schäuble gemeingefährlich - kann denen nicht mal jemand Tränengas in die Taschen stecken? Dann gilt aber bestimmt eine Sonderregelung...

Ich habe die Illner Sendung (noch?) nicht gesehen, aber gab es denn da Reaktionen auf den Hirnabfall den Günni ablies? Campino ist eigentlich ein schlaues Kerlchen, vielleicht ist Schweigen da dann auch besser, ich hoffe blos das auch bei Günni gilt: Bellende Hunde beissen nicht...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Bladexx9 nach 5 Juni 2007, 15:28:33
Zitat von: Roughale nach  4 Juni 2007, 17:11:16

Ich habe die Illner Sendung (noch?) nicht gesehen, aber gab es denn da Reaktionen auf den Hirnabfall den Günni ablies? Campino ist eigentlich ein schlaues Kerlchen, vielleicht ist Schweigen da dann auch besser, ich hoffe blos das auch bei Günni gilt: Bellende Hunde beissen nicht...


ich hab leider nur den letzten Rest gesehen...und der hat mir den Rest gegeben. :D
Ich glaub der Beckstein ist ein Fall für´s PsychKG. Der regelmäßige Konsum von Ausschnitten aus Gewaltspielen und seine ständig ins Leere gehende Gesetzesvorschläge (die er alle paar Monate mal wieder aus´m Schreibstisch holt) haben den irre gemacht. Die einzigen die er erreicht sind seine Kollegen Ministerpräsidenten der CDU, aber die reden dem bestimmt auch nur nach der Nase, weil sie durch den Länderfinanzausgleich auch von Bayern profitieren :D

:pidu: ein Hoch auf: Günni...der Mann mit dem Blick
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 5 Juni 2007, 22:57:04
Was lese ich da in einem anderen Forum?
Frontal21 hätte berichtet, das die Innenminister tatsächlich die Herstellung und Verbreitung bestimmter Spiele verboten hätten???

Ich hoffe, das ist eine Ente?

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 5 Juni 2007, 23:03:31
Wann soll das gewesen sein?

Habe auf der Frontal21-Seite nichts darüber gefunden.

Das letzte, mir bekannte, ist dies hier (http://www.golem.de/0706/52624.html) (vorerst kein Verbot).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 5 Juni 2007, 23:05:55
Die Innenminister können für sich alleine gar nix verbieten. Dafür braucht es immer noch ein Gesetz incl. entsprechendem Verfahren.
Allerdings hat die komplette rechtsradikale Bande von Bundes- und Länderinnenministern auf ihrer Konferenz mal wieder den üblichen Bullshit beschlossen, ein entsprechendes "Verbreitungs- und Produktionsverbot" entarteter Spiele zu fordern. Die Änderung des Strafgesetzbuches fällt aber in den Verantwortungsbereich der Zypresse, die sich ja bekanntermaßen schon mehrfach dagegen ausgesprochen hat und die Überprüfung samt Abgleich und Erstellung einer europäischen Liste abwarten will.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 5 Juni 2007, 23:14:20
Aufgeschnappt habe ich das hier:  http://www.imfernsehen.de/forum/read.php?f=4&i=210573&t=210573
Aber auf der Frontal-Page konnte ich auch nichts dazu finden.

EDIT: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/2/0,3672,5546210,00.html
Das war wohl gemeint und jemand hat es in den falschen Hals gekriegt oder nur halb verfolgt.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 5 Juni 2007, 23:31:38
Immerhin scheint uns die SPD-Bundestagsfraktion (noch) vor dem Schlimmsten zu bewahren:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/2/0,3672,5546210,00.html
Fragt sich nur, ob die das lange durchhalten. Die SPD-Länderinnenminister sind ja schon umgekippt (Gruppendynamik und Politikerprofilneurose). Da sich ja an der Menschenverachtung des deutschen Schul- und Bildungssystems nichts ändern wird, wie auch an der Ignoranz einer verlogenen, realitätsfernen und vom eigenen Volk entfremdeten Politikerkaste, die nur noch gegen das eigene Volk regiert, braucht man ja nur auf den nächsten Fall zu warten, um wieder seine absurden Verbotsforderungen zu propagieren.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: AcidMitsu nach 6 Juni 2007, 00:47:06
Hier der Link zur Illner-Sendung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/14/0,4070,5545806-0,00.html

Hat zwar nichts mit Film und Fernsehen zu tun, aber mal sehen was uns von Adolf Beckstein erwartet.



Manuel
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Bladexx9 nach 19 Juni 2007, 12:39:59
Beckstein bemerkt auf Focus.de, dass die neu Linkspartei solange vom Verfassungschutz beobachtet werde, solange sie Extremisten in ihren Reihen hat.

Hmmm...sowas gilt in Deutschland jetzt aber nich für christlich, fundamentalistische Extremisten oder? Is doch nur für Linke oder? :D
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 Juni 2007, 14:24:52
Leider nicht... Der Feind ist immer der, der zum Feind erklärt wird.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Juni 2007, 00:26:58
Zitat von: Roughale nach 19 Juni 2007, 14:24:52
Leider nicht... Der Feind ist immer der, der zum Feind erklärt wird.


Und der, der den status quo gewisser Leute zu gefährden imstande ist.

Und wenn Beobachten und Ausspähen nicht reicht, gibts ne Razzia. Und sollte einer demonstrieren: Robocop-Knüppel-Hundertschaft^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Bladexx9 nach 21 Juni 2007, 11:18:41
Aktuelles Verfahren zum Doppelmord in Tessin:

"Die "Bild"-Zeitung meldete unter Berufung auf Ermittlerkreise, die Jungen hätten das Computerspiel "Final Fantasy II" nachgespielt. Darin kämpfe auf einem fiktiven Planeten Gut gegen Böse mit meterlangen Schwertern und dreiläufigen Pistolen"

Verbrennt diese USK12 - Spiele! Die machen uns zu Killern!

:doof:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 21 Juni 2007, 12:07:27
Zitat von: Bladexx9 nach 21 Juni 2007, 11:18:41
Aktuelles Verfahren zum Doppelmord in Tessin:

"Die "Bild"-Zeitung meldete unter Berufung auf Ermittlerkreise, die Jungen hätten das Computerspiel "Final Fantasy II" nachgespielt. Darin kämpfe auf einem fiktiven Planeten Gut gegen Böse mit meterlangen Schwertern und dreiläufigen Pistolen"

Verbrennt diese USK12 - Spiele! Die machen uns zu Killern!

:doof:


Und worin genau besteht jetzt die Neuigkeit?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 21 Juni 2007, 12:20:48
Zitat von: Hackfresse nach 21 Juni 2007, 12:07:27
Und worin genau besteht jetzt die Neuigkeit?


Neu ist, dass es FFII ist und nicht FFXI - ich hoffe mal das ist ein Bild Fehler ;)

Ist der Satz mit dem Verbrennen auch aus Bild oder eine leicht mislungene Ironieäusserung?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 21 Juni 2007, 17:18:55
In der Rheinischen Post stand heute dazu folgendes drin:

Gewaltvideos oder Videospiele waren nicht der Auslöser für die Tat, wie die Anklagevertretung mitteilte. (So ähnlich)

Immerhin wurde dies in einem Satz so erwähnt. Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht für Leute wie Beckstein. Zu der Bild Meldung sage ich jetzt mal nichts, da diese für mich Bedeutungslos ist. Final Fantasy II ist im übrigen von 1990 und somit genau so alt wie die Täter. Aber da sieht man mal, wie die Presse lügt. Mal ist es Teil 2, dann Teil 7, und ein anderes mal ist es Advent Children.

Edit: Wird auch hier (http://www.abendblatt.de/daten/2007/06/20/758522.html) so geschrieben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 28 Juni 2007, 18:26:49
Die USK soll jetzt umstrukturiert werden http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID7017198_REF1,00.html (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID7017198_REF1,00.html) Transparentere Kriterien finde ich ja grundsätzlich ne feine Sache, aber wenn die Umstrukturierung geschieht, weil der bisherige Verein auch eine Spieledatenbank und ein Computerspielemuseum betreibt... "Ein zu unkritischer Zugang zum Genre, um dort eine neutrale Prüfinstanz anzusiedeln, argumentieren Kritiker schon länger." :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 28 Juni 2007, 19:50:17
Und genau diese uns allen wohlbekannten "Kritiker" strotzen ja geradezu vor Neutralität und gesundem Menschenverstand... :LOL:

Wer im Glashaus sitzt...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 29 Juni 2007, 21:06:43
ZitatTransparenz fehlt laut dem Bericht in nahezu jedem Glied in der USK-Prüfkette: angefangen bei der Prüfung eines Spiels bis zur Kontrolle, ob auch wirklich nur die zugelassene Altersgruppe das Spiel kaufen darf oder an der Kasse ein Auge zugedrückt wird.
Das hat die USK ja auch vollständig in der Hand...  :icon_rolleyes:

Mehr Transparenz würde ich mir eher bei der BPjM wünschen (d.h. solange es diese Behörde noch gibt).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 1 Juli 2007, 19:25:34
Sieht so aus, als ob die neue ABM für die BPjM kommt:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/92006
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 1 Juli 2007, 20:37:16
Zitat von: inkompetente FamilienministerinSo wolle von der Leyen verhindern, dass verbotene Spiele trotz der Indizierung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPJM) über die Ladentheke gehen.


Soll das jetzt bedeuten, daß indizierte Medien überhaupt nicht mehr verkauft werden dürfen? :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 2 Juli 2007, 12:35:39
Nein, davon abgesehen, daß das rechtlich unzulässig wäre (dann wäre Indizierung ja gleich Verbot), bedeutet das nur, daß entweder die Ministerin und/oder der Autor des Artikels nicht begriffen hat, was Indizierung ist. Wäre allerdings in anbetracht der Unkenntnis vieler Politiker nicht verwunderlich, wenn die Unkenntnis tatsächlich die Ministerin beträfe.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: PillePlutonium nach 2 Juli 2007, 13:06:04
Minister wissen eh nie was , dazu haben die ihre persönlichen Referenten und Fachreferate und ich glaube
da gibt es zur Medienzensur im BMFSFJ keine Fachleute   :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 2 Juli 2007, 17:41:56
Seit wann haben Politiker von den Dingen Ahnung über die sie reden ???  :00000109: Hab ich was verpasst, oder gibt es in D doch noch fähige und kompetente Politiker, die von ihrem Ministerposten mehr wissen, als den Standort der Toilette....  :LOL: :wallbash:

http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=1377

Kinder befragen Politiker über ihr Internetwissen. Bei einigen oberpeinlich....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dionysos nach 2 Juli 2007, 17:54:26
Ach du lieber Himmel.  :icon_rolleyes:
Nicht, dass ich mich bei einigen älteren Herrschaften über das mangelnde Wissen wundern würde, aber ein Politiker, der von mittlerweile alltäglichen und auch für den Beruf nicht gerade unwichtigen Medien wie dem Internet so gar keine Ahnung hat, sollte auf diesem Gebiet schnellstens Abhilfe schaffen.

Ansonsten kann ich nur sagen:
Zitat von: Sundowner nach  2 Juli 2007, 17:41:56
oberpeinlich....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 2 Juli 2007, 18:15:29
Vom Ströbele hab ich ehrlich gesagt auch nichts anderes erwartet.
Die Zwerge waren aber schon cool: Ich hab mal eine eigene Homepage erstellt: Tja Herr Struck, machen sie mal bitte ein dummes Gesicht.  :icon_eek: Danke. Reicht.  :D
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 5 Juli 2007, 22:30:04
aus der heutigen taz:

(http://img267.imageshack.us/img267/2168/sau1mp7.jpg)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 6 Juli 2007, 00:08:17
 :LOL: :LOL: :LOL:

Da hat jemand den richtigen Humor an den Tag gelegt. Mich würde mal interessieren, ob Schäuble, wenn er das z.B. liest, überhaupt noch was merkt oder ob das komplett an ihm vorbeigeht.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 6 Juli 2007, 00:16:06
Unionspoltiker lesen 1000%ig keine taz... :icon_mrgreen:

Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass doch: Schäuble ist ja nicht nur körperlich eingeschränkt...es wird an ihm vorbeigehen^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Akayuki nach 6 Juli 2007, 08:47:31
Zitat von: Hackfresse nach  6 Juli 2007, 00:16:06
Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass doch: Schäuble ist ja nicht nur körperlich eingeschränkt...es wird an ihm vorbeigehen^^


:LOL: Erinnert mich an Scary Movie 2^^

Na ja, Schäuble kann eben trotz seiner körperlichen Einschränkung die Menschenrechte mit den Füßen treten...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 6 Juli 2007, 14:30:35
Ich will hier jetzt mal eine Lanze für Wolfgang Schäuble brechen:
man kann über seine Ansichten ja denken was man will - seine Intelligenz kann ihm wohl keiner in Abrede stellen; er gehört zu den intelligentesten derzeitigen Politikern.
Und bzgl. seiner Ansichten: teilweise sind diese veröffentlichten Aussage auch berufsbedingt. Er ist immerhin Innenminister und als solcher mit für die innere Sicherheit verantwortlich. Man nenne mir einen Innenminister (auf Bundes oder Landesebene), der nicht für Gesetzesverschärfungen, Datensammlung,  Überwachung etc. eintritt. Sein Vorgänger Otto Schily z.B. hat auch ähnliche Forderungen gestellt.
Die hohen Forderungen von Schäuble sind auch politisch begründet: wenn er 100% von etwas erreichen bzw. durchsetzen will, werden halt erstmal 200% gefordert um sich dann auf 100% "herunterhandeln" zu lassen. So funktioniert nun mal Politik (und nicht nur die); erst stellen Alle ihre Maximalforderungen um sich dann irgendwo in der Mitte zu treffen.
Und wo bitte tritt Schäuble "Menschenrechte mit Füßen"?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Akayuki nach 6 Juli 2007, 15:10:59
Und wo bitte tritt Schäuble "Menschenrechte mit Füßen"?


Hast du etwa keine Privatsphäre?  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 6 Juli 2007, 16:02:13
Der letzte richtig intelligente Politiker auf deutschem Boden war auch gehbehindert und hat laut für den totalen Krieg gebrüllt - das sollte man auch mal berücksichtigen...

Sorry, was Schäuble ablässt ist indiskutabel daneben, der ist seit seinem Attentat einfach nur noch radikal - zu radikal für die Politik, wenn es nach mir ginge - ich denke mal, da ist nicht nur was körperlich kaputtgegangen...

Das ist meine persönliche Meinung und ich bin stolz drauf, dass ich sie äussern darf und hoffe dass Wolle das auch weiterhin so zulässt ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kerry nach 6 Juli 2007, 16:14:32
Zitat von: 2BerettaZKiller nach  6 Juli 2007, 15:10:59
Hast du etwa keine Privatsphäre?  :icon_rolleyes:

Klar habe ich eine Privatspähre,
nur von Hr. Schäuble wurde diese noch nicht gestört.
Und irgendwie muss der Staat ja den "Bösen" auf die Schliche kommen bzw. idealerweise Straftaten verhindern. Es gilt, einen Kompromiss zwischen persönlicher Freiheit einerseits und Überwachung / Sicherheit andererseits zu erreichen.
Du als Normalbürger wirst von den jetzt angedachten Maßnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit nie betroffen sein. Was haben wir denn da an besonders umstrittenen?

- Voratsdatenspeicherung von Internetverbindungen
- den sog. "Bundestrojaner" bzw. Onlinedurchsuchung

Die Voratsdatenspeicherung wird nur relevant, wenn nach einem Gerichtsbeschluss Dein Provider dazu veranlasst wird, diese Daten an die entsprechende Behörde zu übergeben. Und für eben diesen Gerichtsbeschluss muss ein konkreter Tatverdacht einer schweren Straftat vorliegen.
Ebenso die Onlinedurchsuchung: auch hierfür wäre ein Gerichtsbeschluss notwendig.

Dies ist nur ein Ausweitung des heute bereits erlaubten "großen Lauschangriffes" auf die neuen technischen Möglichkeiten. Und als letztes Mittel zur "Gefahrenabwehr" bzw. zur Aufklärung eines Schwerverbrechens muß ein Staat über solche Möglichkeiten verfügen.
Über Details hiervon lässt sich mich Sicheheit geteilter Meinung sein - grundsätzlich benötigen die staatlichen Sicherheitsorgane bestimmte Machtmittel, da sie ansonsten ihrer Arbeit nicht nachgehen können.
Und nochmals: Otto Normalbürger ist von solchen Maßnahmen nur in äußersten Ausnahmefällen betroffen. Oder glaubst Du, dass es irgendjemanden interessiert, auf welchen Sexseiten Du im Internet surfst?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 6 Juli 2007, 16:18:28
Zitat von: Roughale nach  6 Juli 2007, 16:02:13
Sorry, was Schäuble ablässt ist indiskutabel daneben, der ist seit seinem Attentat einfach nur noch radikal - zu radikal für die Politik, wenn es nach mir ginge - ich denke mal, da ist nicht nur was körperlich kaputtgegangen...

Welche Äußerungen von Schäuble meinst Du denn?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 6 Juli 2007, 16:53:17
Zitat von: Kerry nach  6 Juli 2007, 16:18:28
Welche Äußerungen von Schäuble meinst Du denn?


Ich habe jetzt keine zur Hand, aber schon alleine wie er das alles sagt, wenn er zum Beispiel über die Ausweitung der Überwachung redet, was auch schon Schilly abgelassen hat, dann hat er das gewisse etwas im Blick bei dem mir bange wird - der Mann ist definitiv nicht richtig im Kopf...

Wenn du die Ausweitungen des grossen Lauschangriffs so abkaufst und uns garantierst, dass wir davon nie betroffen sein werden, dann erscheint es mit so als ob du den Burschen auf den Leim gegangen bist - traurig...

Ich will das jetzt nicht an den C Parteien festmachen, die anderen haben auch mächtig Dreck am Stecken, aber die Vorstufen zur Zensur und zur absoluten Überwachung gehen nun mal von denen aus...

Klar werde ich jetzt armselig dargestellt werden, weil ich kein Zitat anbringen konnte, aber das ist mir egal, jeder mit etwas Verstand kennt die sowieso und wird sich von keinem Augenwischer ablenken lassen ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 6 Juli 2007, 17:40:08
Zitat von: Kerry nach  6 Juli 2007, 16:14:32
Die Voratsdatenspeicherung wird nur relevant, wenn nach einem Gerichtsbeschluss Dein Provider dazu veranlasst wird, diese Daten an die entsprechende Behörde zu übergeben. Und für eben diesen Gerichtsbeschluss muss ein konkreter Tatverdacht einer schweren Straftat vorliegen.
Ebenso die Onlinedurchsuchung: auch hierfür wäre ein Gerichtsbeschluss notwendig.

Wie kann man in dem Alter noch so naiv sein?
Es gibt längst genügend Politiker, die ISPs dazu verpflichten wollen, der Musik- und Filmindustrie ohne richterlichen Beschluß die Nutzerdaten herauszugeben. Natürlich folgen auf jede Einführung von Möglichkeiten die Begehrlichkeiten. Hat man doch bei der Maut schon hervorragend gesehen.
Im übrigen hat der Schäuble offensichtlich gar keine Ahnung, was er da fordert - aber er muß es ja unbedingt haben:
https://tepin.aiki.de/blog/archives/127-Schaeuble-argumentiert-fuer-Online-Durchsuchungen.html

Fakt ist im übrigen, dass wir die Online-Durchsuchung ohne Rechtsgrundlage ja schon hatten und sie nach dem BGH-Urteil wieder eingestellt werden mußte.

Aber bitte nicht zuviel Off-Topic in diesem Thread!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 6 Juli 2007, 17:44:49
Danke Kingpin für die Unterstützung, ich hatte eigentlich auch keine Lust mich zu dolle über die Sache auszulassen, von mir war das jetzt erstmal alles zum Offtopic...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 6 Juli 2007, 18:11:26
Zitat von: Kerry nach  6 Juli 2007, 16:14:32
Klar habe ich eine Privatspähre,
nur von Hr. Schäuble wurde diese noch nicht gestört.
Und irgendwie muss der Staat ja den "Bösen" auf die Schliche kommen bzw. idealerweise Straftaten verhindern.


Du hörst anscheinend noch die Römer flitzen...

Das Bankgeheimnis haben die Schweine abgeschafft, um "Terroristen" besser dranzukriegen...LOL
Wieviele "Terroristen" wurden denn schon damit geschnappt?^^

Elendes Heuchler- und Lügnerpack!!!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: dÜnni nach 6 Juli 2007, 18:43:35
Sorry fürs nochmalige Offtopic, aber in diesem Zusammenhang auch sehr, sehr lesenswert:

http://www.neunetz.com/2007/06/29/komplette-internetunkenntnis-ist-der-analphabetismus-des-21-jahrhunderts/

Besonders das am Anfang verlinkte Video mal anschauen....
Und diese Leute beschließen dann sowas:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/92280

Und feiern sich mit Aussagen wie
Zitat"das Urheberrecht fit machen für das digitale Zeitalter"


Da fällt mir doch echt nichts mehr zu ein, dieselbe Person weiß nichtmal was ein Browser ist, aber macht Gesetze "für das digitale Zeitalter fit". An Hohn nicht zu überbieten.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Juli 2007, 00:27:23
Die sollten lieber mal Ihre Hirne für die Realität fit machen^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 7 Juli 2007, 10:17:10
Zitat von: Hackfresse nach  7 Juli 2007, 00:27:23
Die sollten lieber mal Ihre Hirne für die Realität fit machen^^


Das ist wie mit den PCs. Irgendwann ist die Hardware so veraltet, dass selbst das beste Aufrüsten nichts nutzen würde.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Juli 2007, 14:12:11
Zitat von: Nerf nach  7 Juli 2007, 10:17:10
Das ist wie mit den PCs. Irgendwann ist die Hardware so veraltet, dass selbst das beste Aufrüsten nichts nutzen würde.


Wuahahahahahaha, Nerf0r. Wie wahr, wie wahr.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 7 Juli 2007, 15:45:21
Zitat von: Kerry nach  6 Juli 2007, 16:18:28
Welche Äußerungen von Schäuble meinst Du denn?


sorry für's OT, aber weil's grad so aktuell ist: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID7067222_REF1,00.html (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID7067222_REF1,00.html)

:icon_eek:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 7 Juli 2007, 16:18:49
Zitat
Damit will Schäuble künftig auch gegen Terror-Sympathisanten und so genannte Gefährder schärfer vorgehen. Zum Beispiel durch die Einführung des Straftatbestandes der Verschwörung, "wie in Amerika", sagte er.
Zitat


Puh.... gerade den folgenden Satz finde ich extrem krass formuliert:
Zitat
Das bedeute, "Gefährder zu behandeln wie Kombattanten und zu internieren".
Zitat


Ich weiß nicht so recht, was man von Schäuble noch halten soll. Ist der Typ irgendwie besessen?

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 Juli 2007, 17:31:59
Sorry OT ist zu wichtig!

Nun lieber Kerry, äussere dich doch mal zu dem Vorschlag die eingeschränkte Todesstrafe (Target Killing) wieder eizuführen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Juli 2007, 19:08:00
ZitatDas bedeute, "Gefährder zu behandeln wie Kombattanten und zu internieren".


Damit wäre die Demokratie faktisch komplett abgeschafft. Dann dürften diese Dreckschweine JEDEN ohne großes Trara einfacch so festnehmen und dabehalten..."Terroristen", Linke, Intellektuelle,...
Als nächsten Schritt machen die dann wohl Dachau und Buchenwald wieder auf...?

:kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sniper 93 nach 7 Juli 2007, 20:01:19
Zitat von: Snake Plissken nach  7 Juli 2007, 16:18:49

Ich weiß nicht so recht, was man von Schäuble noch halten soll. Ist der Typ irgendwie besessen?



Na klaro, denn mit dem stehen hat ers ja nicht mehr so. :icon_mrgreen:

Die "Kollegen" der CDU/CSU hatten schon immer radikal, fundamentalistische Züge. (kein Wunder - sind bei denen seit Gründung der Parteien Altkader des NS-Regiemes direkt beteiligt bzw. als Sympathisanten tätig).   Die "Grabrede" Oettingers sprach da ja Bände 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 7 Juli 2007, 20:05:23
Zitat von: obiger Link zu tagesschau.deBislang erlaubt das Grundgesetz eine gezielte Tötung nur, wenn eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben Unschuldiger unabwendbar scheint. Die nachträgliche Tötung eines Gewalttäters durch den Staat ist laut Verfassung eindeutig verboten. Genau das will Schäuble ändern.
uups  :icon_rolleyes:

Mal ehrlich: wie stellt der sich das vor? Exekutionen auf öffentlicher Straße, ohne Gerichtsverhandlung und ohne dass eine gegenwärtige Gefahr besteht?
Ich hoffe, das ist eine Ente, sonst muss ich Schäuble wohl oder übel anzeigen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 7 Juli 2007, 20:13:59
Was für ein Scheiß!

Da kann er genausogut nen Gesetzesentwurf vorlegen, der zum Abschuss der Sonne berechtigt, wenn diese mal auf uns zurasen sollte...

Und wenn Bin Laden tatsächlich beim Eisessen in der Bielefelder Fußgängerzone verhaftet wird, dann raschelts kurz und heftig bei diversen Geheimdiensten und der Kerl verschwindet auf nimmerwiedersehen.

Ich kann Schäuble auch nur unterstellen, das er einen totalitären Staat mit völliger Kontrolle über alles haben will. Und darauf hab ich ehrlich gesagt keinen Bock.

Der alte wäre vllt. als Gouverneur in einem US-Bundesstaat besser aufgehoben als hier. Für Deutschland find ich den Kerl einfach nur untragbar.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 7 Juli 2007, 20:37:49
Warum nennt man denn die Sache nicht beim Namen. Einfach kurz und bündig: KZ oder Arbeitslager möchte der feine Herr scheinbar wieder einführen. Nicht mehr und nicht weniger.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 Juli 2007, 20:47:32
Schäuble ist eigentlich ein Grund, gegen den Aufschwung zu sein, denn wenn es bergab geht hat er es schwerer  :icon_twisted:

(eventuell sollte an mal einen neuen Thread aufmachen, damit das hier nicht irgendwann zensiert wird - obwohl die Admin-Beteiligung beruhigt ;)) Vorschlag: "Willkommen im 4. Reich"... oder "Die fehlenden 988 Jahre" ... wie auch immer polemisch das alles klingt, es ist meiner Meinung nach bedrohlich...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 7 Juli 2007, 20:55:06
Zitat von: n0NAMe nach  7 Juli 2007, 20:37:49
Warum nennt man denn die Sache nicht beim Namen. Einfach kurz und bündig: KZ oder Arbeitslager möchte der feine Herr scheinbar wieder einführen. Nicht mehr und nicht weniger.


Hab ich doch schon beim Namen genannt, mein Kleiner^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: tagchen nach 8 Juli 2007, 07:37:47
Zitat von: Anderssen nach  7 Juli 2007, 20:05:23
sonst muss ich Schäuble wohl oder übel anzeigen.


Halte uns auf dem laufendem was draus wurde.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 8 Juli 2007, 17:31:26
Naja, solang der mit nichts von seinem Dünndriss durchkommt solls mir egal sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 8 Juli 2007, 20:38:46
Zitat von: tagchen nach  8 Juli 2007, 07:37:47
Halte uns auf dem laufendem was draus wurde.
Hab gerade gemerkt, dass meine Argumentation sich in diesem Fall selbst ad absurdum führen würde. Wenn ich Schäuble für das anzeige, was er lediglich plant, verläuft das im Sande, denn dafür gibt's keine Rechtsgrundlage. Sobald Schäuble es aber durchgeboxt hat, dass jemand für das, was er lediglich (angeblich) plant, eingebuchtet werden kann, ist das was Schäuble macht, ja schon wieder legal.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Akayuki nach 15 Juli 2007, 20:10:06
Gerade in den Nachrichten: Schäuble streitet alles ab!  :doof:
Er habe nichts über die gezielte Erschießung von Terrorverdächtigen in irgendeiner Form geäußert, und könne nichts dafür wenn andere alles fehlinterpretieren...

:kotz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 15 Juli 2007, 22:30:04
Zitat
Gerade in den Nachrichten: Schäuble streitet alles ab! 
Er habe nichts über die gezielte Erschießung von Terrorverdächtigen in irgendeiner Form geäußert, und könne nichts dafür wenn andere alles fehlinterpretieren...
Zitat

Also echt. Laut NDR-Videotext heißt es "für den hypothetischen Fall, das man Osama Bin Laden in Afghanistan findet, gibt es in Deutschland kein Gesetz, um ihn mit einer ferngelenkten Rakete zu töten".
So in etwa stand das da.
Selten kriegt man so einen gequirlten Scheiß zu hören. Wenn andere Leute sowas in der Öffentlichkeit von sich geben, kann man davon ausgehen, das sie bis nächste Woche ihren Hut nehmen müssten.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 15 Juli 2007, 22:40:01
Zitat von: Snake Plissken nach 15 Juli 2007, 22:30:04
...dass sie bis nächste Woche ihren Hut nehmen müssten.


bzw. GEHEN^^

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 Juli 2007, 11:24:15
Noch viel geiler ist doch jetzt das Kindergartenverhalten einiger Unionsoberaffen (sind ja alle Affen ;)) indem sie auf Schillys Terrormassnahmen verwiesen wird - untragbar diese Koalition!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: AndreMASTER nach 16 Juli 2007, 16:47:21
Wäre diese Sache nicht inzwischen einen eigenen Thread wert?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 Juli 2007, 16:52:22
Zitat von: AndreMASTER nach 16 Juli 2007, 16:47:21
Wäre diese Sache nicht inzwischen einen eigenen Thread wert?


Nee, je weniger Threads über diese Vollspasten, desto besser :rofl:

Aber ehrlich gasagt, hat dein Vorschlag schon was, aber zu dem Originalthema gibt es zur Zeit ja nichts mehr, aber vergessen sollte man ihn nicht!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 16 Juli 2007, 19:07:01
Wenn ich Mitglied einer Behindertenvereinigung wäre, würde ich Schäuble nahe legen zurückzutreten, da man durch seine mediale Präsenz zu der Auffassung kommen könnte, dass körperliche und geistige Behinderung miteinander einhergehen.

EDIT:

Noch nebenbei bemerkt: Jemand, der mit einer Schusswaffe niedergestreckt wurde, und sein Leben lang an den Folgen krankt, sollte eigentlich wissen, was es bedeutet, wenn er fordert andere Menschen "abzuschiessen". Oder ist das alles schon wieder so lange her...?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 16 Juli 2007, 20:15:32
Wusste garnet, dass man dem auch ins Hirn geschossen hatte^^

Im Ernst: Vllt kommt ja gerade daher (Anschlag auf ihn) sein Sicherheitswahn?

(Obwohl Schäuble früher, auch nach dem Anschlag, net so ein hirnkranker Fanatiker war...)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 17 Juli 2007, 09:12:27
Ich fand's ja nur witzig, dass ausgerechnet Beckstein versucht hat, Schäuble ein wenig zu bremsen und darum bat, die Rechtsstaatlichkeit nicht außer Acht zu lassen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Aero nach 17 Juli 2007, 13:12:47
Das ist auch ganz geschickt von ihm eingefädelt. In anbetracht der Vorschläge von Schäuble wirken Becksteins Forderungen milde und adäquat. Das auch diese oft nicht mit dem Grundgesetz und gesundem Menschenverstand vereinbar sind, werden die wenigsten merken.
Gut, daß ich kein Bundestagsabgeordneter bin. Ich würde Schäuble mit seinen Äußerungen einfach aus dem Sitzungssaal an die frische Luft schieben. Und draußen gäbs dann eine Parkkralle  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 Juli 2007, 14:16:00
Zitat von: Aero nach 17 Juli 2007, 13:12:47...
Gut, daß ich kein Bundestagsabgeordneter bin. Ich würde Schäuble mit seinen Äußerungen einfach aus dem Sitzungssaal an die frische Luft schieben. Und draußen gäbs dann eine Parkkralle  :king:


Was ist daran gut? Der Vorschlag ist so genial, dass du meine Stimme sicher hättest - Parkkralle :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 18 Juli 2007, 11:06:44
Es lief letztens auch noch ein Bericht im TV (ARD oder ZDF) über Schäuble und seine Islamkonferenz. Da saß Schäuble mit einigen Islamisten am Tisch, die vom Verfassungschutz und einigen Professoren für Islamwissenschaften als extrem bedenklich, wenn nicht gar als Terroristen eingestuft wurden. Es wurden auch einige Videos gezeigt, wie diese Vereine arbeiten und was gepredigt wurde. Man kann sich natürlich gut vorstellen, dass die nicht gerade gesagt haben, wir müssen uns in D anpassen, es ging eher in die andere Richtung, neues großes osmanisches Reich, für das man kämpfen muss, selbst Kinder wurden eingespannt.  :icon_evil:

Darauf angesprochen kam nur ein lapidarer Satz von Schäuble, man dürfe sich nicht auf alles verlassen, was gesagt wird und man müsste mit diesen Leuten reden.  :doof:

Irgendwie hat Schäuble auch keine Linie. Auf der einen Seite am besten jede Wohnung und PC durchsuchen, die Angst schüren, auf der anderen Seite macht er sich zum Kasper, wenn er sich mit Leuten an einen Tisch setzt, die alles andere als ein Interesse daran haben, dass sich die Moslems in Deutschland integrieren, ganz im Gegenteil, wenn man die Videos gesehen hat.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 23 Juli 2007, 17:12:25
Ein interessantes Interview zu Schäubles Forderungen: FAZ Interview (http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EEADD7E75F4124965AD4F30C8A55FC287~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 22 August 2007, 20:56:38
Gerade mal wieder ein schöner Propagandabericht in Kulturzeit auf 3sat zu sehen gewesen.
Besonders blödoid wurde sich ereifert, weil eine Studie mit Geldmitteln der Computerspieleindustrie erstellt wurde (wohl bemerkt: zusätzliche Mittel, nicht die gesamte Studie finanziert!), was Mr. Weisheit-für-sich-gepachtet-Pfeiffer zu der Behauptung hinriß, die Wissenschaftler hätten ihre Glaubwürdigkeit verspielt.
Schon lustig: à la Pfeiffer ...
wenn Computerspielehersteller Geld geben -> Glaubwürdigkeit futsch
wenn der Staat Geld gibt -> alles ok
Verarschen kann man sich auch alleine, insb. wenn man sich des Pfeiffers Studie ansieht, die ja auch an Objektivität und Glaubwürdigkeit nicht zu überbieten ist (Prof. Frinks Sarkasmusdetektor ist mal wieder explodiert).
Auch besonders grauenhaft die Äußerungen bezgl. Jugendlichen, die gewalthaltige Medien konsumieren und dann bspw. in der Schule gemobbt werden. Das würde (natürlich) die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese Jugendlichen dann selber Gewalt ausüben. Auf den Trichter zu kommen, dass es bei weitem sinnvoller wäre, das MOBBING zu verhindern, kommt die NULL (natürlich) nicht. Aber wenn man die Spiele verbietet, läßt sich der betroffene Jugendliche (natürlich) einfach weitermobben? - d'oh! à la Pfeiffer: Problem gelöst.
Herr, laß HIRN regnen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 22 August 2007, 22:51:10
Denselben Dreck hat er gestern bei "Frontal21" abgesondert: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/29/0,4070,5593981-5,00.html

Der is halt senil...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: SAL nach 22 August 2007, 23:54:38
Hab mir den Scheiss grad mal gegeben...

Herrlich, wenn solche Leute die so blind/naiv und total dumm sind Prof. werden können ...

Vorallem EA als Hersteller besonders brutaler Spiele *rofl*

Mal wieder ein Beitrag zum runterspülen!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 August 2007, 23:59:13
Zitat von: SAL nach 22 August 2007, 23:54:38
Herrlich, wenn solche Leute die so blind/naiv und total dumm sind Prof. werden können ...


Tja, zum Prof wird man halt ernannt. Ich hab zwar kA, wo der jetzt Prof ist, aber in Bayern ist ja alles möglich...^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 23 August 2007, 09:31:29
Gut, aber so falsch sind Aussagen wie die folgende nicht:

ZitatPfeiffer erklärt dazu: "In Verbindung mit anderen Belastungsfaktoren - prügelndes Elternhaus, mobbende Mitschüler, dass man Außenseiter wird, dass man nicht selbstbewusst mitten im Leben steht - bedeuten Computerspiele das Aufzeigen einer Handlungsalternative, die einem sonst gar nicht in den Sinn käme. Man wird durch das aktive Spielen ein Stück näher gerückt an, selber Gewalt aktiv einsetzen."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 August 2007, 10:08:52
Was immer nett ignoriert wird ist er Fakt, dass man mit "Killerspieen" auch Aggressionen abbauen kann (wenn man richtig tickt), was dann passieren knnte, wenn man die Möglichkeit nimmt - wollen wir das wissen?

Dass sowas jetzt auch schon in einer eigentlich anspruchsvollen Sendung wie Kulturzeit behandelt wird (unkomentiert?) macht nict gerade happy...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 23 August 2007, 10:40:55
Zitat von: Nerf nach 23 August 2007, 09:31:29
Gut, aber so falsch sind Aussagen wie die folgende nicht:
Zitat
Pfeiffer erklärt dazu: "In Verbindung mit anderen Belastungsfaktoren - prügelndes Elternhaus, mobbende Mitschüler, dass man Außenseiter wird, dass man nicht selbstbewusst mitten im Leben steht - bedeuten Computerspiele das Aufzeigen einer Handlungsalternative, die einem sonst gar nicht in den Sinn käme. Man wird durch das aktive Spielen ein Stück näher gerückt an, selber Gewalt aktiv einsetzen."

Der Denkfehler dabei ist, dass der auslösende Faktor der Gewalt die Computerspiele wären. Es mag ja zutreffen, dass sich "Handlungsalternativen" ergeben, die Ursache des Einsatzes von Gewalt bleibt aber das Mobbing, die reale häusliche Gewalt, die Ausgrenzung usw., aber es kann doch nicht ernsthaft jemand glauben, dass durch das Entfernen von Computerspielen aus dieser Gleichung das Problem gelöst wäre. Aus der Konfliktforschung weiß man hinlänglich wie Amokläufe entstehen, was für ein langer Vorlauf von realen Ereignissen erforderlich ist. Die Vorstellung Computerspiele wären hier ursächlich ist eine bemerkenswerte Ignoranz dieser Ergebnisse und - was viel schlimmer ist - eine unsägliche Ignoranz der Probleme von Kindern und Jugendlichen in derartigen Opfersituationen. Als würde sich deren Problem erledigen, wenn man ihnen verbietet gewisse Computerspiele zu spielen. Diese Ignoranz war es, die zu Erfurt und Emstetten führte - und früher oder später zum nächsten solchen Fall führen wird.
Electronic Arts kann man im übrigen nur raten, Kulturzeit wegen Rufschädigung auf Schadensersatz in nennenswerter Größenordnung zu verklagen. Als "Hersteller besonders brutaler Computerspiele" verleumdet zu werden, ist jedenfalls wieder mal eine Propagandalüge erster Güte.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 23 August 2007, 11:21:54
Zitat von: Kingpin nach 23 August 2007, 10:40:55
Der Denkfehler dabei ist, dass der auslösende Faktor der Gewalt die Computerspiele wären. Es mag ja zutreffen, dass sich "Handlungsalternativen" ergeben, die Ursache des Einsatzes von Gewalt bleibt aber das Mobbing, die reale häusliche Gewalt, die Ausgrenzung usw., aber es kann doch nicht ernsthaft jemand glauben, dass durch das Entfernen von Computerspielen aus dieser Gleichung das Problem gelöst wäre.


Niemand außer Pfeiffer natürlich...
Zu deinen Worten natürlich volle Zustimmung, allerdings finde ich es bemerkenswert, dass jetzt (nachdem man Computerspiele jahrelang in den Dreck getreten hat) sogar erwogen wird, die Ursachen für Jugendgewalt auch im sozialen Umfeld der Täter zu suchen und nicht in der Tatsache, dass sie irgendwann in ihrem Leben mal "Doom" gespielt haben. Das Zitat ist auch etwas unglücklich, denn Gewalt als Konfliktlösungsstrategie muss, wer von den Eltern und den Mitschülern nie was anderes mitbekommen hat, nicht erst aus Videospielen erlernen.

Zum Thema "Klage" - kann man bei EA getrost vergessen, die sind (anders als Take 2 und Activision) stets auf ihren glattpolierten Ruf bedacht, der zwar mit den aktuellen Äußerungen etwas befleckt wurde, wo aber ein Gerichtsprozess noch mehr Staub aufwühlen würde.
Die Spieleindustrie hat ja schon seit Beginn der Killerspieldebatte bewiesen, dass sie nicht mehr als ein zahnloser Papiertiger ist. Da liegen ihre Produkte weltweit auf dem moralischen Prüfstand und werden von wildgewordenen Jugendschützern und Reaktionären übelst in Verruf gebracht - und keine Firma hat die Eier, um dagegen anzugehen. (Na gut, Take 2 hat ja gegen Jack Thompson eine Klage eingereicht, die sich aber mit einem blödsinnigen Friedensabkommen auch in Luft aufgelöst hat.)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 23 August 2007, 11:49:47
Zitat von: Hackfresse nach 22 August 2007, 22:51:10
Denselben Dreck hat er gestern bei "Frontal21" abgesondert: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/29/0,4070,5593981-5,00.html

Der is halt senil...


Und immer dran denken: "Indizierte Spiele, das bedeutet besonders gewaltätige Spiele..." ^^

Hab den Bericht Dienstag auch gesehen, sass mal wieder staunend mit offenen Mund vorm Fernseher angesichts solcher Unsinnigkeiten.

@Nerf Zu der Aussage, ich denker falscher hätte Pfeiffers Satz nicht sein können, das Spiele eine Handlungsalternative aufzeigen würden an die die jugendlichen sonst nie denken würden. Die Gewaltalternative existierte schon immer und ist jedem Menschen gegeben, es kommt nur darauf an wie weit man ihn treibt. Aber die Diskussions würde zu weit führen ;).

Aber mal so gefragt: troll, Pfeiffers kleine Propaganda-Analyse ist endlich fertig und "beweisst" wie böse Spiele sind...und? Welche Auswirkungen hat das? ;) Seit Monaten kräht kein Hahn mehr nach dieser Debatte, wie prognostiziert ist es wieder aus dem öffentlichen Blickfeld verschwunden. Nur Deppen wie Pfeiffer und diese verlogenen Moralapostel bei Frontal 21 ("...und sind für unsere Berichterstattung scharf kritisiert worden, aber genau deswegen werden wir weiter dranbleiben!" :doof:) hauen fröhlich in die Kerbe. Also, Wayne! ^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: HenryChinaski nach 23 August 2007, 12:19:16
Wisst ihr...mit den Computerspielen ist es, wie mit den Straßen:

Jemand geht über die Straße, tritt in ein Schlagloch und bricht sich den Fuß. Was wird gemacht? Richtig, das Schlagloch wird dicht gemacht. Im nächsten Winter bricht das Schlagloch wieder auf und ist doppelt so groß. Was wird gemacht? Richtig, das Schlagloch wird wieder geflickt. Was hätte man tun müssen? Richtig, der ganze Straßenabschnitt hätte saniert werden müssen.

Was ich damit sagen will: In den Diskussionen wird immer nur über den Auslöser, also das letzte Glied in der Kette gesprochen. Aber die häusliche Gewalt, das Mobbing an der Schule, das wird alles als "normal" und unabänderlich betrachtet. Sehr eigenartig.

Das ist wie mit den Faschos. Es wird immer bemängelt, dass es zu rechter Gewalt kommt, aber woher diese Unzufriedenheit kommt, das scheint egal zu sein.

Ich glaube, dass wir als Hobby-Politologen alle wissen, wie man die Probleme ernsthaft in den Griff bekommen könnte...oder zumindest die Grundlagen für eine "bessere Welt" schaffen könnte. Stichwort Ganztagsschulen, bessere Kinderbetreuung bla bla bla. Die Politik weiß es auch, zumindest sabbelt sie immer rum. Aber letzten endes werden nur die Schlaglöcher geflickt, weil es einfacher und billiger ist.

Schaut euch doch mal unsere vorbildlichen Nachbarländer (Holland, Skandinavien) an. Da zocken die Kids auch Gewaltspiele und gucken "böse Filme". Trotzdem passiert da nicht. Und warum?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 23 August 2007, 14:59:50
http://www.gamestar.de/news/vermischtes/_killerspiele_/1473049/_killerspiele_.html

Die Gamestar hat den Bericht schon auseinander genommen. Ich frage mich nur wieso EA sich diesen Käse bieten lässt. Vl. nach dem Motto: Was kratzt es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt.  :00000109:

Noch offensichtlicher als Propaganda konnte sich der Beitrag nicht outen. Mit seriöser Berichterstattung hat das nix zu tun.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 24 August 2007, 01:24:29
"Spiele, deren Ziel es ist, die Hemmschwelle der Menschenwürde herabzusetzen, sollten nicht produziert werden dürfen"

Günther Beckstein (gerade bei RTL-Nachtjournal)


Hemmschwelle der Menschenwürde? WTF?

:LOL:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: psYchO dAd nach 24 August 2007, 07:12:38
Gerade den Frontal21-Bericht gesehen. Selten so einen Mist erlebt. Abgesehen von Falschinfos - im letzen Bericht wurde wenigstens gleich erwähnt, dass bei GTA:SA einzige Ziel darin besteht Passanten zu töten ROFL - ist die Statistik sowas von falsch interpretiert. Klar, dass gewaltbereite Menschen eher "Gewaltspiele" spielen, aber heißt das, dass Gewaltspiele gewaltbereite Menschen generieren? Das ist doch gesunder Hausverstand!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: SAL nach 24 August 2007, 07:53:07
Wäre es nicht sinnvoller mal Knackies zu befragen weshalb sie gewalttätig wurden,
da kommen sicher andere Gründe als Games ...

Aber dann hätte man aj nix mehr dem man seine eigenene Unfähigkeit zuschieben kann.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 24 August 2007, 10:11:31
Jaja, die Trennung von Realität und Virtuell....  :wallbash: Menschenwürde für texturierte Polygone  :doof:  :wallbash:

Eigentlich ein Fall für die Geschlossene...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: AndreMASTER nach 25 August 2007, 04:08:15
Zitat von: Sundowner nach 23 August 2007, 14:59:50
http://www.gamestar.de/news/vermischtes/_killerspiele_/1473049/_killerspiele_.html

Die Gamestar hat den Bericht schon auseinander genommen. Ich frage mich nur wieso EA sich diesen Käse bieten lässt. Vl. nach dem Motto: Was kratzt es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt.  :00000109:

Noch offensichtlicher als Propaganda konnte sich der Beitrag nicht outen. Mit seriöser Berichterstattung hat das nix zu tun.


Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die GamStar selbst nicht so gut informiert ist, bzw. Dinge falsch darstellt. Es ist auf jeden Fall die deutsche Version, die von GTA:SA gezeigt wird, in der kann man Passantan blutig umbringen (inkl. Sterbeanimation und Schrei) und auch Sniper Elite wurde in der USK geprüften Fassung gezeigt (in der lediglich der Bullettime-Effekt fehlt).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 27 August 2007, 16:48:28
Welche Version gezeigt wird, ist für die Intention der "Berichterstattung" völlig unerheblich. Zielgruppe der Frontal und Panorama-Fraktion sind Leute die ARD und ZDF für die besten Sender der Welt halten; glauben dass alles was da gezeigt und gesagt wird stimmt; Berichte nicht hinterfragen; von den spielenden unter 40-jährigen soweit entfernt sind, wie die Sonne von der Erde; noch nie ein Spiel selbst gesehen haben etc.

Da spielt es keine Geige ob die Version indiziert ist oder nicht. Für die Propaganda ist auch eine entschärfte dt. Version zu gebrauchen, weil auch dort Dinge darstellbar sind die für Leute die noch nie Games gesehen haben und der Tatort der schlimmste Horrorfilm ist den sie je gesehen haben, ganz "abartige" Dinge passieren. (Trennung von Realität und Fiktion bzw. Virtuell). 

Die Leute haben eine völlig andere Wahrnehmung als die Bevölkerungsgruppe die z.B. in den 80igern schon C-64 und Amiga zu Hause hatte. (Vom Alter her gesehen)

Dass der Bericht, zusammen mit tendensiösen und einseitigen Kommentierungen (Wortwahl), nur dazu dient planlosen Leuten eine Meinung vorzugeben sollte wohl klar sein. Und das funktioniert vereinzelt auch ganz prima. Man lese mal bei verschiedenen Online-Auftritten großer Tageszeitungen die entsprechenden Kommentare zu z.B. Berichten zur Games Convention. (Kopf-Tischplatte  :wallbash:)



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sheriff Hobbes nach 28 August 2007, 16:46:04
Zitat von: Sundowner nach 27 August 2007, 16:48:28
Welche Version gezeigt wird, ist für die Intention der "Berichterstattung" völlig unerheblich. Zielgruppe der Frontal und Panorama-Fraktion sind Leute die ARD und ZDF für die besten Sender der Welt halten; glauben dass alles was da gezeigt und gesagt wird stimmt; Berichte nicht hinterfragen; von den spielenden unter 40-jährigen soweit entfernt sind, wie die Sonne von der Erde; noch nie ein Spiel selbst gesehen haben etc.
...
Die Leute haben eine völlig andere Wahrnehmung als die Bevölkerungsgruppe die z.B. in den 80igern schon C-64 und Amiga zu Hause hatte. (Vom Alter her gesehen)


Yepp, genauso sieht es aus!

Aber Jungs, seht doch auch mal die positiven Seiten, wenn "Killerspiele" verboten würden:
1) Die nervige Endlosdiskussion "ist Spiel xyz, das am .... erscheint, nun cut oder nicht? Wo bekomme ich einen Blutpatch her?" würde endlich der Vergangenheit angehören!
2) Es ist doch viel cooler, was Verbotenes im Regal stehen zu haben!
3) Keiner unter 30 würde noch CDU oder SPD wählen!

Fallen Euch noch mehr positive Nebeneffekte ein?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Floppy nach 28 August 2007, 17:33:16
Zitat von: Sundowner nach 27 August 2007, 16:48:28
Welche Version gezeigt wird, ist für die Intention der "Berichterstattung" völlig unerheblich. Zielgruppe der Frontal und Panorama-Fraktion sind Leute die ARD und ZDF für die besten Sender der Welt halten; glauben dass alles was da gezeigt und gesagt wird stimmt; Berichte nicht hinterfragen; von den spielenden unter 40-jährigen soweit entfernt sind, wie die Sonne von der Erde; noch nie ein Spiel selbst gesehen haben etc.



Da spielt es keine Geige ob die Version indiziert ist oder nicht. Für die Propaganda ist auch eine entschärfte dt. Version zu gebrauchen, weil auch dort Dinge darstellbar sind die für Leute die noch nie Games gesehen haben und der Tatort der schlimmste Horrorfilm ist den sie je gesehen haben, ganz "abartige" Dinge passieren. (Trennung von Realität und Fiktion bzw. Virtuell). 

Die Leute haben eine völlig andere Wahrnehmung als die Bevölkerungsgruppe die z.B. in den 80igern schon C-64 und Amiga zu Hause hatte. (Vom Alter her gesehen)

Dass der Bericht, zusammen mit tendensiösen und einseitigen Kommentierungen (Wortwahl), nur dazu dient planlosen Leuten eine Meinung vorzugeben sollte wohl klar sein. Und das funktioniert vereinzelt auch ganz prima. Man lese mal bei verschiedenen Online-Auftritten großer Tageszeitungen die entsprechenden Kommentare zu z.B. Berichten zur Games Convention. (Kopf-Tischplatte  :wallbash:)


Pünktlich zur Games Convention in Leipzig kam am Freitag mal wieder ein Bericht in unserer Tageszeitung. Dabei war ein Interview mit einem Medienpädagogen der sich gegen dieses reudige Thema "Killerspielverteufelung" gestellt hat. Hat mir sehr gut gefallen, auch weil dieser Medienpädagoge auch selbst mal "Killerspiele" spielt und das Thema locker angegangen hat. Aber der Bericht selber war wieder genau das Gegenteil zum Interview, dort war man wohl bemüht um kritische Berichterstattung ging aber genau in diese genannte Propagandamasche. Die Überschrift des ganzen Berichts hat man dann aus einer haltlosen Antwort eines Games Convention Besuchers zitiert: "Schon geil" Das Blut spritzt.  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 28 August 2007, 17:57:51
Ich frage mich nur, was dieser Kampf gegen Windmühlen bringen soll..  :00000109:

Das Thema ist in anderen Ländern der EU sowas von unter den Tisch gefallen..
Was haben bestimmte "Medien" davon, solche "sensationellen Berichte" zu bringen ?
Eine Generation in Verbindung mit Ahnungslosen stemmt sich verzweifelt gegen ein "neues" Unterhaltungsmedium, welches sie nicht versteht ?
Gewaltmoralisten jeglicher Couleur kollerkommunizieren um die Wette...
Verbots- und Zensurgeilheit ?
Fernab der Realität ?

Lest mal verschieden Kommentare (welt, süddeutsche) unter den Berichten zur Games Convention. Aber räumt vorher den Tisch leer, sonst gibts Beulen am Kopf. Da werden Sachen aufgefahren, da zweifelt ihr echt an der Intelligenz der Menschheit..
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 28 August 2007, 18:12:21
Zitat von: Sundowner nach 28 August 2007, 17:57:51
Lest mal verschieden Kommentare (welt, süddeutsche) unter den Berichten zur Games Convention.


LOL, diese Blätter sind doch bekannt als das, was sie sind. CDU/CSU-nahe Propagandascheiße.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 28 August 2007, 18:22:15
Da würde ich fast zustimmen, aber viele Berichte über die GC waren doch sehr neutral und scheinbar auch von fast kompetentem Personal geschrieben.

Irgendwie scheinen mansche "Schreiberlinge" gemerkt zu haben, das es in den Komms gleich contra gibt, wenn sie Unsinn schreiben und dann doch lieber drauf verzichten sich öffentlich als Inkompetent zu outen.

Mir ging es da eher um die Kommentare. Da waren einige dabei, bei derern Schreibern müsste man mal den Geisteszustand untersuchen. Die Mehrheit der Kommentatoren war aber auf "unserer" Seite.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 28 August 2007, 22:19:36
ZitatAber Jungs, seht doch auch mal die positiven Seiten, wenn "Killerspiele" verboten würden:
1) Die nervige Endlosdiskussion "ist Spiel xyz, das am .... erscheint, nun cut oder nicht? Wo bekomme ich einen Blutpatch her?" würde endlich der Vergangenheit angehöre
Das geht an mir sowieso schon seit einiger Zeit vorbei. Ich zocke aus irgendeinem Grund nur noch relativ alte Spiele, z.B. Starcraft Broodwar.
(Allerdings hat das Spiel ziemlich viel "Bodycount"; und man spielt in vielen Missionen ganz eindeutig für die "Bösen". Daher ist es wohl auch nur noch eine Frage der Zeit ...)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 24 Oktober 2007, 20:54:04
"Vertreter von Selbstkontrolleinrichtungen und Kinderschutzverbänden haben bei einer Debatte im Bundestag für eine Entrümpelung der Jugendschutzgesetze und eine gesellschaftliche Debatte über die Rolle der Eltern plädiert.":
http://www.heise.de/newsticker/meldung/97852

Schon erstaunlich - es scheint doch noch Leute mit Hirn in dieser Republik zu geben ...
mal sehen, was den Volks(ver)tretern mal wieder an Vorwänden einfällt, um diese Experten zu ignorieren.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 16 November 2007, 09:57:53
http://www.heise.de/newsticker/meldung/99066


Also bekommen Crytec ihre Preise und Auszeichnungen aus dem Ausland, aber nicht von dem Land ihres Firmensitzes....  :pidu:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 November 2007, 11:16:49
Wollen wir mal Wetten abschlisessen, dass es erneut losgeht, nachdem ein massaker für Morgen geplant, verhindert wurde?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 19 November 2007, 11:29:56
Zitat von: Roughale nach 19 November 2007, 11:16:49
Wollen wir mal Wetten abschlisessen, dass es erneut losgeht, nachdem ein massaker für Morgen geplant, verhindert wurde?


Bin dabei!!

Bestimmt "finden" sie wieder gewaltverherrlichende Videospiele und Filme. Wie immer.

Ist den Behörden eigentlich schon mal aufgefallen, dass solche Leute auch KUSCHELROCK CDs und Filme wie FINDET NEMO zu Hause haben?? Na??? Wer sieht den Zusammenhang??
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 November 2007, 11:44:46
Erstmal sollte man ein Verbot aller Wilhelm Tell Theateraufführungen anstreben, die Armbrust ist schon ein Teufelsding... (war nicht bei Resident Evil 4 eine dabei? Geil, gleich mal wieder auskramen  :icon_twisted:))
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 19 November 2007, 12:24:41
Bezüglich Computerspiele und Filme und Verbaldurchfall "politischer" Kasper ist aber immer noch Ruhe im Blätterwald....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 November 2007, 13:11:49
Ja, aber es ist ja auch noch früh, aber vielleicht geht es ja auch diesmal in eine andere Richtung und man findet bei dem Vollidioten, der sogar zu blöd ist eine Strassenbahn zu benutzen, die Bücher von Eva Herrmann  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 19 November 2007, 14:17:39
Dann wäre er aber auf die "hyperventilierende" Autobahn gesprungen....

Lesenswerter Artikel bei Telepolis:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26569/1.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 19 November 2007, 14:33:12
Zitat von: Roughale nach 19 November 2007, 11:16:49
Wollen wir mal Wetten abschlisessen, dass es erneut losgeht, nachdem ein massaker für Morgen geplant, verhindert wurde?


Der Computer wurde jedenfalls schon mal beschlagnahmt (ltd. Radionachrichten)  :andy:
Man hofft sich davon "Aufschlüsse über die Hintergründe der Tat" zu finden...  :doof:

Ich würd mich mal totlachen wenn da nur FIFA07 o.ä. installiert wären  :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 19 November 2007, 14:53:54
Zitat von: rierami nach 19 November 2007, 14:33:12
Ich würd mich mal totlachen wenn da nur FIFA07 o.ä. installiert wären  :rofl:


Oder "MEIN ERSTER PONYHOF" und "BARBIE AUF DER ABENTEUERINSEL"

DANN ist der Moment gekommen wo ich n Fläschen Champus aufmachen werde!! UGGA UGGA UGGA
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 19 November 2007, 19:12:54
Zitat von: rierami nach 19 November 2007, 14:33:12
Der Computer wurde jedenfalls schon mal beschlagnahmt (ltd. Radionachrichten)  :andy:
Man hofft sich davon "Aufschlüsse über die Hintergründe der Tat" zu finden...  :doof:

Ich würd mich mal totlachen wenn da nur FIFA07 o.ä. installiert wären  :rofl:


Die Aufschlüsse, die man gefunden hat sind echt genial:

Klick (http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~EE4ACAF23265D49608A3DF132117491AF~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 19 November 2007, 22:39:47
Zitat von: Eric nach 19 November 2007, 14:53:54
DANN ist der Moment gekommen wo ich n Fläschen Champus aufmachen werde!! UGGA UGGA UGGA


Dann feier mal schön! :pidu: :algo: :rofl:

Doch keine Killerspiele gefunden... :bawling:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 20 November 2007, 10:46:21
Und wieder gibt es keine "Erklärung" für die Planung der Tat....  :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 20 November 2007, 12:28:25
Als ob der 18 jährige jetzt noch darauf bestanden hätte, daass die tat hätte stattfinden sollen - ist doch wieder gequirlte Kacke, aber was erwartet man mehr, der geht jetzt auf Staatskosten in psychologische Behandlung und in kürzester Zeit kräht kein Schwein mehr danach... :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 20 November 2007, 13:30:49
Heute morgen war im Deutschlandfunk ein Interview mit der bayrischen Sozialministerin Stewens.
Die Gute kam natürlich wieder auf das Lieblingsthema aller Bayern zu sprechen, die ach so bösen Killerspiele.
Sie meinte, dass nach den neusten Ereignissen doch jetzt endlich das Totalverbot von Killerspielen ("ähnlich wie bei Kinderpornos") durchgesetzt werden sollte.
Der sachkundige Moderator warf ein, dass doch immerhin viele Millionen diese Spiele spielen und absolut nichts passiert.
Dies verstand die Gute (absichtlich?) falsch und antwortete, dass sie es auch erschreckend finde, dass Millionen von Menschen so etwas spielen und dass dagegen jetzt endlich etwas unternommen werden muss.

Ohhhhhh jeeeeeehhhhhh...

Erstmal wieder die beliebte Gleichstellung Computerspiele = Kinderpornographie; dann will die Gute den Millionen Computerspielern ihr Hobby verbieten...
Ticken die dort in Bayern noch richtig?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 20 November 2007, 13:51:28
Zitat von: Kerry nach 20 November 2007, 13:30:49
Ticken die dort in Bayern noch richtig?


NÖ.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 20 November 2007, 14:30:41
Die ganzen alten Bayernspinner wollen mit ihrem Killerspiele = Kinderporno Gedöns bestimmt nur auf voller Breitseite scheitern, dann kann man ja beides legalisieren und die Priester hätten es wieder etwas leichter mit den Ministranten... (Achtung: Ironie!)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: BenZedrin nach 20 November 2007, 15:47:49
Vielleicht ne ganz interessante Aktion um ein wenig subversiven Wirbel zu fabrizieren ...  :icon_cool:

http://politblog.net/rechtsstaat/ein-grundgesetz-fuer-schaeuble.htm
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 20 November 2007, 16:36:36
Zitat von: BenZedrin nach 20 November 2007, 15:47:49
Vielleicht ne ganz interessante Aktion um ein wenig subversiven Wirbel zu fabrizieren ...  :icon_cool:

http://politblog.net/rechtsstaat/ein-grundgesetz-fuer-schaeuble.htm


Nette Idee, aber wenn man sieht, dass das schon einige Monate läuft und man noch nichts davon gehört hat, kann man den Sinn leider anzweifeln...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 20 November 2007, 19:43:05
http://www.gamepro.de/news/vermischtes/killerspiele/1303623/killerspiele.html
http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr Creazil nach 20 November 2007, 21:14:21
Zitat von: quaker nach 20 November 2007, 19:43:05
http://www.gamepro.de/news/vermischtes/killerspiele/1303623/killerspiele.html
http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak


Das ist zumindest mal eine gute Art und Weise, sich mit diesen "Berichten" auseinander zu setzen. Zumindest ist das besser, als wenn ein paar besonders Intelligente "Hass-Mails" an ARD, ZDF etc. schicken.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 14 Dezember 2007, 17:55:56
http://www.gulli.com/news/killerspiele-von-der-leyen-2007-12-14/
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 14 Dezember 2007, 18:54:32
Tja, die Frau von der Laien^^ mal wieder...die is bestimmt noch sauer, weil das mit ihren Testkindern net geklappt hat. Wo bleibt eigentlich das übliche dumme Geschwätz dazu von Idioten wie Beckstein, Schönbohm, Bosbach,...? :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: deBene nach 19 Dezember 2007, 13:14:25
Bundesregierung beschließt Verbot "gewaltbeherrschter" Spiele (http://www.heise.de/newsticker/meldung/100824)

Zitat von: HeisemeldungDas Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch den umstrittenen Entwurf zur ersten Änderung des Jugendschutzgesetzes aus dem Haus von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU).


Hmm, vom Inhalt mal ganz abgesehen, in dem Satz fehlt mir irgendwie ein Verb...:anime:

MfG
deBene
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: PillePlutonium nach 19 Dezember 2007, 13:33:54
Wahnsinn, die Formulierung ist ja toll, da ist also schön viel Platz zum interpretieren....naja ich werd meine Spiel nach wie vor aus dem Ösi-Land beziehen, solange das noch geht , bin ich zufrieden. :icon_eek:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: SAL nach 19 Dezember 2007, 15:12:45
Ursula von der Leyen...
Allein für den Namen gehört die auf den Index!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: HenryChinaski nach 19 Dezember 2007, 15:23:56
Bei diesem Entscheid ist es gar nicht so abwegig, dass irgendwann "gewaltbeherrschende" Filme verboten werden....im größeren Maße.

Es ist schon verdammt traurig, dass hier mal wieder das Privatleben von ERWACHSENEN beeinflusst wird.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 19 Dezember 2007, 15:32:01
Zitat von: HenryChinaski nach 19 Dezember 2007, 15:23:56
Es ist schon verdammt traurig, dass hier mal wieder das Privatleben von ERWACHSENEN beeinflusst wird.


Och, .., also das wird es doch schon immer. Und langsam gewöhnt man sich irgendwie daran und es wird ein Teil des eigenen Lebens.


MFG


ERIC

P.S: ich hoffe ihr erkennt den Sarkasmus in diesen Zeilen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 19 Dezember 2007, 15:48:48
Wenn das mal wirklich kommen sollte. Ist es dann eigentlich doppelt strafbar, wenn ich mir ein verbotenes Spiel nicht ganz legal aus dem Internet herunterlade? Ich meine, der Hersteller kann mich ja dann eigentlich nicht verklagen, weil sein Spiel eh illegal ist oder?  :icon_twisted:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 16:41:29
Zitat von: n0NAMe nach 19 Dezember 2007, 15:48:48
Wenn das mal wirklich kommen sollte. Ist es dann eigentlich doppelt strafbar, wenn ich mir ein verbotenes Spiel nicht ganz legal aus dem Internet herunterlade? Ich meine, der Hersteller kann mich ja dann eigentlich nicht verklagen, weil sein Spiel eh illegal ist oder?  :icon_twisted:


Logo, sind ja 2 unabhängige Straftatbestände.

Wenn du mit nem Kilo Koks im Kofferraum beim Zuschnellfahren erwischt wirst, biste auch für beides dran.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 19 Dezember 2007, 18:25:51
Zitat von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 16:41:29

Logo, sind ja 2 unabhängige Straftatbestände.

Wenn du mit nem Kilo Koks im Kofferraum beim Zuschnellfahren erwischt wirst, biste auch für beides dran.



Ja schon, aber wenn ich jetzt z.B. das Koks nen Dealer geklaut habe, kann der mich ja nicht wegen Diebstahls anzeigen, sonst würde er ja zugeben müssen, dass er das illegale Zeugs besessen hätte (= würde ihm Probleme machen).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 19 Dezember 2007, 19:21:56
Die Rechteinhaber gehen ja davon aus, das runtergeladenes Game/CD/FILM = nicht verkauftes Game/CD/Film. Wenn man ein Game/CD/Film in DT nicht legal erwerben kann, wäre das schon ein hammer, wenn man fürs saugen verklagt würde aus dem Grund, dass man dem Rechteinhaber Schaden zugefügt hat. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 19:29:19
Zitat von: Hanselel nach 19 Dezember 2007, 19:21:56
Die Rechteinhaber gehen ja davon aus, das runtergeladenes Game/CD/FILM = nicht verkauftes Game/CD/Film. Wenn man ein Game/CD/Film in DT nicht legal erwerben kann, wäre das schon ein hammer, wenn man fürs saugen verklagt würde aus dem Grund, dass man dem Rechteinhaber Schaden zugefügt hat. ;)


In der EU (außer D) herrscht ja freier Warenverkehr. Der Rechteinhaber wird damit argumentieren, dass du es woanders hättst kaufen/bestellen können. Außerdem wird man weniger fürs reine Saugen gefickt, mehr fürs Sharen^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 19 Dezember 2007, 19:31:29
Ab Januar ist auch der Download strafbar^^ Find gerade nicht mehr den Link wo ich das gelesen habe, war glaub ich heise.de.
Wenn der Import nicht strafbar ist hast du natürlich recht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 19:34:44
Zitat von: Hanselel nach 19 Dezember 2007, 19:31:29
Wenn der Import nicht strafbar ist hast du natürlich recht.


Ist er bei keinem Spiel, es sei denn es hätte mit Pädophilie zu tun oder es wäre ein Hakenkreuz auf dem Cover...oder beides^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 19 Dezember 2007, 22:41:03
Zitat von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 19:34:44
Ist er bei keinem Spiel, es sei denn es hätte mit Pädophilie zu tun oder es wäre ein Hakenkreuz auf dem Cover...oder beides^^


Theoretisch! Wie erkläre ich einem unfähigen Zöllner, dass der Film/das Spiel nicht verboten ist, wenn er darauf besteht, dass er den einziehen muss? Soll ich ihm mit einer Klage vor Gericht dazu zwingen?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 19 Dezember 2007, 22:44:16
Zitat von: n0NAMe nach 19 Dezember 2007, 22:41:03
Theoretisch! Wie erkläre ich einem unfähigen Zöllner, dass der Film/das Spiel nicht verboten ist, wenn er darauf besteht, dass er den einziehen muss? Soll ich ihm mit einer Klage vor Gericht dazu zwingen?


Sag ihm deine Meinung und lass dir vom Shop ne Ersatzlieferung schicken.

Oder: Er lacht über deine Größe und hat Mitleid^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 19 Dezember 2007, 22:57:09
Zitat von: Hanselel nach 19 Dezember 2007, 19:21:56
Wenn man ein Game/CD/Film in DT nicht legal erwerben kann, wäre das schon ein hammer, wenn man fürs saugen verklagt würde aus dem Grund, dass man dem Rechteinhaber Schaden zugefügt hat. ;)

Aktuelles Beispiel:
Anime Fansubs.
Raubkopien, die von "Fans" übersetzt untertitelt und zum Download angeboten.
Die meisten Anime sind nicht in DE lizensiert, trotzdem ist es strafbar.
Da bleibt nur der Import aus Japan, falls es eine DVD gibt.
Fehlende Verfügbarkeit hat mit der Legalität, bzw. Illegalität nichts zu tun.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 00:06:17
Ja, aber wie gesagt hat hier niemand die Lizenz. Bedeutet: es interessiert keine Sau das du die saugst. Die Japaner können/werden dich hier net verklagen.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 00:17:32
Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 00:06:17
Ja, aber wie gesagt hat hier niemand die Lizenz. Bedeutet: es interessiert keine Sau das du die saugst. Die Japaner können/werden dich hier net verklagen.

Falsch!

Japan will in Zukunft gegen die Subber vorgehen.
Durch die gedownloadeten Anime werden weniger Lizensen verkauft, weil die Lizenskäufer in den Staaten und De weniger DVDs verkaufen, da viele die Anime vorher gezogen haben.

Weitere Informationen:
http://www.animenewsnetwork.com/news/2007-10-23/japan-asks-america-to-stop-illegal-net-releases-of-anime
http://animexx.onlinewelten.com/news.phtml/8067_Japan_bittet_USA_um_Bek%C3%A4mpfung_illegaler_Anime-Angebote_im_Internet.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 00:32:51
Wir sind hier in Deutschland und nicht in den USA. Was is daran falsch? Sie verklagen ja niemanden, sondern bitten nur darum was gegen die Fansubber zu machen.


Natürlich ist auch das Downloaden von Fansubs net legal, aber solange hier keiner die Rechte hat kümmert es niemanden.



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: bigtrouble nach 20 Dezember 2007, 00:47:59
Hoffe es läuft nie ein Schachspieler Amok! Schach sollte man dann auch gleich verbieten. Des weiteren bitte Lego, Playmobil und ä. zu verbieten. :icon_smile:

Nein halte von einem ganzen Verbot gar nichts. Verbot für Jugendliche ok, aber selbst dann wenn man findet immer Wege sich solche Spiele zu besorgen. Hoffe das dieser Schwachsinn sich in der EU nicht verbreitet.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Dezember 2007, 00:50:03
Zitat von: Nerd nach 19 Dezember 2007, 22:57:09
Aktuelles Beispiel:
Anime Fansubs.
Raubkopien, die von "Fans" übersetzt untertitelt und zum Download angeboten.
Die meisten Anime sind nicht in DE lizensiert, trotzdem ist es strafbar.
Da bleibt nur der Import aus Japan, falls es eine DVD gibt.
Fehlende Verfügbarkeit hat mit der Legalität, bzw. Illegalität nichts zu tun.


Hier geht es nicht um Filme oder Spiele, die in Deutschland noch nicht veröffentlicht sind, sondern um solche, die ILLEGAL in Deutschland sind. Das ist wie mit Drogen. Die sind auch illegal.Und da kommt auch nicht der kolumbianische Drogenbaron und verklagt mich, wenn ich die ihm klage (überspitzt gesagt).

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 00:32:51
Natürlich ist auch das Downloaden von Fansubs net legal, aber solange hier keiner die Rechte hat kümmert es niemanden.

Die Rechte für die Anime liegen bei den Japanern.
Und die kriegen die Leute ran, wenn sie wollen.

---

Zitat von: n0NAMe nach 20 Dezember 2007, 00:50:03
Hier geht es nicht um Filme oder Spiele, die in Deutschland noch nicht veröffentlicht sind, sondern um solche, die ILLEGAL in Deutschland sind.

Was ist illegal?
Bestimmte Arten von Pornographie und Pro-NS Medien.
Aber das war es auch im großen und ganzen.

Mit der Verschärfung wird mehr indiziert, aber das war es auch schon.
Deshalb so einen Wirbel machen. :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: SAL nach 20 Dezember 2007, 01:52:44
Wenn ich jetzt nen Audi hier klaue und ich werd erwischt, verklagt mich dann der örtliche Audihändler weil ich ja bei ihm das Ding auch kaufen hätte KÖNNEN?

Ich weis dsa es nicht gerade ein gutes Beispiel ist, aber so läuft es oder wird es dann laufen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 02:04:55
Zitat von: SAL nach 20 Dezember 2007, 01:52:44
Wenn ich jetzt nen Audi hier klaue und ich werd erwischt, verklagt mich dann der örtliche Audihändler weil ich ja bei ihm das Ding auch kaufen hätte KÖNNEN?

Ich weis dsa es nicht gerade ein gutes Beispiel ist, aber so läuft es oder wird es dann laufen.

Quatsch.
Du hast ja nicht ihn bestohlen, sondern einen anderen Menschen, dem der Audi gehörte.
Der Händler hat damit nichts zu tun.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Dezember 2007, 02:16:57
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Was ist illegal?
Bestimmte Arten von Pornographie und Pro-NS Medien.
Aber das war es auch im großen und ganzen.


Illegal = beschlagnahmt
Zumindest meine ich das hier so und damit kann jemand (z.B. der Hersteller) "gerichtliche Probleme" bekommen, wenn er eben dieses Medium, sei es nun Spiel oder Film, in Deutschland veröffentlicht. Der nette Herr Krekel von Arschtro kann davon glaube ich ein Lied singen. Oder war es dort doch ein anderer Grund?

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Mit der Verschärfung wird mehr indiziert, aber das war es auch schon.
Deshalb so einen Wirbel machen. :icon_rolleyes:


Das ist ja nur der erste Schritt. Erst indiziert, dann verboten.
Davon abgesehen ist mir das ziemlich egal. Ist ja nur ein Gedankenspiel von mir. Wenn ich ein Spiel oder einen Film haben will, bestell ich ihn halt im Ausland. Die sind noch nicht so geisteskrank wie unsere guten Politiker, die sich einen SCHEISSDRECK um Kinderarmut kümmern, da ja böse Filme/Spiele viel gefährlicher sind.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 02:29:14
Zitat von: n0NAMe nach 20 Dezember 2007, 02:16:57
Illegal = beschlagnahmt

Ich bin bei Illegal von einem Komplettverbot ausgegangen.
Beschlagnahmte Medien darf man wenigstens noch kaufen und besitzen.
Von daher ist es mir egal.
Zumal der Import möglich ist und für den privaten Gebrauch nicht bestraft wird (laut Gesetz verboten, aber ein OLG entschied, dass es für den privaten Gebrauch nicht verfolgt/bestraft wird).

Mit Kinderarmut lässt sich nicht auf Stimmenfang gehen. :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 09:01:29
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Die Rechte für die Anime liegen bei den Japanern.
Und die kriegen die Leute ran, wenn sie wollen.


Nein kriegen sie nicht. Denn dann würden die selber US Fansubber verklagen und nicht die USA darum bitten, etwas gegen die Fansubber zu unternehmen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 10:58:38
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Mit der Verschärfung wird mehr indiziert, aber das war es auch schon.
Deshalb so einen Wirbel machen. :icon_rolleyes:


Mit der Verschärfung wird auch mehr verboten werden, davon kann man ausgehen. Es stehen noch etliche Spiele auf Liste B, dieses Jahr hat es "Dead Rising" erwischt von wegen Beschlagnahme, wenn die da (noch) strenger urteilen, kann das noch interessant werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Dezember 2007, 11:07:12
Zitat von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 10:58:38
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Mit der Verschärfung wird mehr indiziert, aber das war es auch schon.
Deshalb so einen Wirbel machen. :icon_rolleyes:


Mit der Verschärfung wird auch mehr verboten werden, davon kann man ausgehen. Es stehen noch etliche Spiele auf Liste B, dieses Jahr hat es "Dead Rising" erwischt von wegen Beschlagnahme, wenn die da (noch) strenger urteilen, kann das noch interessant werden.


Im Endeffekt interessierts aber doch kein Schwein und es wird einfach im Ausland bestellt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 11:08:49
Zitat von: Hackfresse nach 20 Dezember 2007, 11:07:12
Zitat von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 10:58:38
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 01:14:43
Mit der Verschärfung wird mehr indiziert, aber das war es auch schon.
Deshalb so einen Wirbel machen. :icon_rolleyes:


Mit der Verschärfung wird auch mehr verboten werden, davon kann man ausgehen. Es stehen noch etliche Spiele auf Liste B, dieses Jahr hat es "Dead Rising" erwischt von wegen Beschlagnahme, wenn die da (noch) strenger urteilen, kann das noch interessant werden.


Im Endeffekt interessierts aber doch kein Schwein und es wird einfach im Ausland bestellt.


Das schon, aber es geht irgendwo auch ums Prinzip: Es ist ein Schlag ins Gesicht jedes Volljährigen, wenn ihm von irgendwelchen weltfremden Politikernb vorgeschrieben wird, was er wie spielen darf und was nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Dezember 2007, 11:22:31
Zitat von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 11:08:49
Das schon, aber es geht irgendwo auch ums Prinzip: Es ist ein Schlag ins Gesicht jedes Volljährigen, wenn ihm von irgendwelchen weltfremden Politikernb vorgeschrieben wird, was er wie spielen darf und was nicht.


LOL? Das Meiste, was von deutschen Politikern kommt, ist ein Schlag ins Gesicht jedes volljährigen, halbwegs intelligenten Menschen...das ist doch schon seit Jahrzehnten so.^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 11:58:29
Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 09:01:29
Nein kriegen sie nicht. Denn dann würden die selber US Fansubber verklagen und nicht die USA darum bitten, etwas gegen die Fansubber zu unternehmen.

Internationale Kooperation ist nichts neues.
Zumal die Downloads auch hier und in den Staaten illegal sind und die Lizenskäufer selbst ein finanzielles Interesse haben.
Da ist eine Zusammenarbeit klar.
Außerdem kümmert sich in erster Linie das jeweilige Land um ihre Verbrecher.

---

Zitat von: Nerf nach 20 Dezember 2007, 11:08:49
Es ist ein Schlag ins Gesicht jedes Volljährigen, wenn ihm von irgendwelchen weltfremden Politikernb vorgeschrieben wird, was er wie spielen darf und was nicht.

Ich hab mich vor Jahren damit abgefunden, zumal das Internet die Bestellungen und den Import stark erleichtert.
Es ist nur schade um die Unwissenden, die die geschnittenen Versionen kaufen und so ihr Geld verpulvern.
Außerdem kann die Sache etwas gutes haben:
Wenn die Spiele auf Grund der Thematik auf dem Index landen und nicht wegen der detaillierten Gewalt, bleiben uns sicher Cut-Versionen erspart.
Denn auch ohne Blut geht es immer noch in erster Linie ums Töten.
Sicher nur Wunschdenken. ;)
Brutale Spiele haben eh nichts in Kinderhänden verloren und ü18 hält die CS-Kiddies fern.
Aber für die gibt es ja die Alternative: Download. -.-
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 13:47:14
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 11:58:29
Internationale Kooperation ist nichts neues.

Hab ich was anderes behauptet?
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 11:58:29
Zumal die Downloads auch hier und in den Staaten illegal sind und die Lizenskäufer selbst ein finanzielles Interesse haben.
Da ist eine Zusammenarbeit klar.

Die Lizenzkäufer haben ein Interresse daran, das von ihnen lizensierte Anime nicht im Internet angeboten werden. Logisch, aber wie denkst du denn wählen die Lizenzkäufer die Anime aus die sie erwerben? Durch Interesse der Fans, die wiederrum durch Fansubs auf die  Anime aufmerksam werden.

Ohne die Fansubber gäbe es gar keinen Markt für Anime. Es sind doch die Fansubber die die neuen Anime erst in der westlichen Welt bekannt machen. Zudem gibt es bei den meisten Subbern auch sowas wie einen Ehrenkodex, sobald ein Anime lizensiert wurde hören die mit dem Subben auf und wenden sich anderen Anime zu.
Das in den USA der Markt so schlecht ist und die keinen Gewinn machen liegt eher an dem extremen Preisverfall, die sind doch selbst Schuld wenn die Komplettboxen zum Preis von Einzeldiscs in Massen raushauen. Hallo!? Cowboy Bebop Komplett für 20€!!

Aber wir schweifen so langsam weit vom Eigentlichen Thema des Threads ab lol  ;) :king:

MFG



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: deBene nach 20 Dezember 2007, 14:29:55
Und weiter geht's...

Bayern fordert erneut Ausdehnung des Verbots von "Killerspielen"  (http://www.heise.de/newsticker/meldung/100903)

Zitat von: HeisemeldungDie bayerische Familienministerin Christa Stewens hat den Beschluss des Bundeskabinetts zur Indizierung "gewaltbeherrschter" Computerspiele als "halbherzig" und "völlig unzureichend" bewertet. Nach Ansicht der CSU-Politikerin sind die geplanten Maßnahmen zwar im Prinzip richtig, in ihrer Wirkung jedoch eher kosmetischer Natur. Statt der nun vorgelegten Gesetzesänderungen forderte Stewens erneut "ein strafbewehrtes Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Killerspielen".[...]


:icon_rolleyes: :andy:

MfG
deBene
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 20 Dezember 2007, 14:32:04
Zitat von: 贝内迪克特 维甘德 nach 20 Dezember 2007, 14:29:55
Und weiter geht's...

Bayern fordert erneut Ausdehnung des Verbots von "Killerspielen"  (http://www.heise.de/newsticker/meldung/100903)

Zitat von: HeisemeldungDie bayerische Familienministerin Christa Stewens hat den Beschluss des Bundeskabinetts zur Indizierung "gewaltbeherrschter" Computerspiele als "halbherzig" und "völlig unzureichend" bewertet. Nach Ansicht der CSU-Politikerin sind die geplanten Maßnahmen zwar im Prinzip richtig, in ihrer Wirkung jedoch eher kosmetischer Natur. Statt der nun vorgelegten Gesetzesänderungen forderte Stewens erneut "ein strafbewehrtes Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Killerspielen".[...]


:icon_rolleyes: :andy:

MfG
deBene



uaaa gääääääähn , ...,  :andy:  :scar:

Sollen wir den Thread nich ma für n halbes Jahr oder so einfach schließen und schauen was aus den Vorschlägen gewordne ist?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Dezember 2007, 15:37:22
Ist das in den USA nicht so, dass man Filme, für die niemand in den USA ne Lizenz besitzt, locker flockig selbst veröffentlichen kann? Da gab es doch mal ein Gesetz, wenn ich mich nicht irre. Und deswegen können die Japaner den Amis doch eigentlich nur was, wenn es in den USA eine Firma gibt, die die jeweilige Lizenz des Animé besitzt?!? Oder irre ich mich da?

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 16:45:46
Dann würde doch keiner mehr Lizenzen kaufen wenn sie die auch ohne veröffentlichen dürften^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 13:47:14
wie denkst du denn wählen die Lizenzkäufer die Anime aus die sie erwerben? Durch Interesse der Fans, die wiederrum durch Fansubs auf die  Anime aufmerksam werden.

Ohne die Fansubber gäbe es gar keinen Markt für Anime. Es sind doch die Fansubber die die neuen Anime erst in der westlichen Welt bekannt machen.

Wie wirst du auf einen neuen Film oder eine Serie aufmerksam?
Internet, Teaser, Trailer, Poster, Werbung, ...
Es gibt 1.000 andere Wege, als den illegalen Download.
Bei Filmen ist es doch nicht anders.
Der neuste Kinofilm wird gezogen und Foren sind voll mit Kommentaren wie: "Den Kinoeintritt wär er mir nicht wert gewesen!".

Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 13:47:14
Zudem gibt es bei den meisten Subbern auch sowas wie einen Ehrenkodex, sobald ein Anime lizensiert wurde hören die mit dem Subben auf und wenden sich anderen Anime zu.

Ernsthaft: Wieviel Leute kaufen den Anime nach dem Download, sobald die DVD erscheint?
So gut wie keiner.
Die "Fan"subber machen alles kaputt.
Früher, als das Internet noch nicht verbreitet war, sah die Sache anders aus.
Aber heute gibt es genug Informationsmöglichkeiten.

Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 13:47:14
Das in den USA der Markt so schlecht ist und die keinen Gewinn machen liegt eher an dem extremen Preisverfall, die sind doch selbst Schuld wenn die Komplettboxen zum Preis von Einzeldiscs in Massen raushauen. Hallo!? Cowboy Bebop Komplett für 20€!!

Anders geht es scheinbar nicht.
In Deutschland bleiben die Anime im Regal stehen, da sich die Fans 4 Folgen für 20 € einer Serie mit weit über 50, 100 oder mehr Folgen nicht leisten können/wollen.
Die Anime bleiben im Regal stehen.
Das Internet ist ja voll mit "Fan"subs.
Naruto läuft im deutschen Fernsehen (cut) und es gibt die DVDs.
Trotzdem wird es ohne Ende gezogen.
Ein Blick auf einschlägige Torrentseiten und Animeforen genügt.
Dazu kommt noch, dass Plattformen wie eBay voll mit Taiwankopien sind.
Komplette Serien mit bis zu 10 Folgen auf einer DVD, die extrem billig hergestellt und verkauft werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 18:26:08
Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Wie wirst du auf einen neuen Film oder eine Serie aufmerksam?
Internet, Teaser, Trailer, Poster, Werbung, ...
Es gibt 1.000 andere Wege, als den illegalen Download.

Wir reden aber von Anime, wo der Markt für viel kleiner ist. Wo gibt es denn bitte im Westen Werbung, verständliche (sprich untertitelte) Trailer/Teaser, englische Homepages für Anime herausgebracht von den Japanern? Bekannt gemacht werden die Sachen eher von den Fans und Subbern, danach kommen die Lizenzkäufer.
Du kannst Anime nicht mit den großen Kinoproduktionen vergleichen, wo hier Massenhaft Werbung für gemacht wird und Trailer am laufenden Band laufen.

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Bei Filmen ist es doch nicht anders.
Der neuste Kinofilm wird gezogen und Foren sind voll mit Kommentaren wie: "Den Kinoeintritt wär er mir nicht wert gewesen!".

Hat ebenfalls nix mit Anime zu tun. Wie gesagt Fansubs von Anime an denen im Westen keiner die Rechte hat, ist was anderes als wenn einer z.B. US Kinofilme online verteilt. Sobald einer im Westen die Rechte eingekauft hat, ist das was anderes.

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Ernsthaft: Wieviel Leute kaufen den Anime nach dem Download, sobald die DVD erscheint?
So gut wie keiner.

Dafür hätte ich dann gerne eine Quelle^^ Die Leute die ich kenne, kaufen das Zeug auch wenn sie es gut finden. Es gibt solche und solche, die einen Kaufen die Anime bei Gefallen und die anderen eben nicht. Das ist aber auch bei Musik, Filmen und allen anderem so. Wer sagt denn bitte, das wenn es keine Download Möglichkeiten gäbe alle in den Laden rennen und sich die DVDs kaufen?

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Die "Fan"subber machen alles kaputt.

Ich bleibe bei der Aussage, das es ohne sie gar keinen Markt gäbe. Laut Wikipedia waren sogar einige der Leute die heute die Lizenzen kaufen früher selber Fansubber.

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Anders geht es scheinbar nicht.
In Deutschland bleiben die Anime im Regal stehen, da sich die Fans 4 Folgen für 20 € einer Serie mit weit über 50, 100 oder mehr Folgen nicht leisten können/wollen.

Trotzdem ist der Markt bei uns nicht kaputt wie in den USA, also scheinen ja genügend Fans die 20€-30€ pro DVD zu blechen.

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Das Internet ist ja voll mit "Fan"subs.
Naruto läuft im deutschen Fernsehen (cut) und es gibt die DVDs.
Trotzdem wird es ohne Ende gezogen.
Ein Blick auf einschlägige Torrentseiten und Animeforen genügt.


Nochmal zum Verständnis: Ich rede von Fansubs, die zu der Zeit erstellt werden wo noch niemand im Westen die Rechte hat! Sobald die Lizenzen eingekauft wurden, ist das eine ganz andere Geschichte und ist ne beschissene Sache. Geb ich dir vollkommen recht. Solange aber keiner in den USA (oder DT) die Lizenzen hat, machen IMHO die Subber die Fans nur auf die neuen Anime aufmerksam.

Zitat von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 16:57:12
Dazu kommt noch, dass Plattformen wie eBay voll mit Taiwankopien sind.
Komplette Serien mit bis zu 10 Folgen auf einer DVD, die extrem billig hergestellt und verkauft werden.


Ist auch was anderes als die Fansubs von denen ich rede und natürlich keine Gute Sache.

MFG
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 20 Dezember 2007, 18:45:59
Hanselel:
Ob ein Anime in Deutschland lizensiert ist, hat mit der Illegalität des Downloads nichts zu tun.
Darum geht es mir.
Es wird nur meist nicht verfolgt.
Was das Ganze aber nicht legal macht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 20 Dezember 2007, 18:50:47
Nerd:
Darf ich mich dann mal selbst quoten, aus meinem zweiten Post zu der Anime Sache?^^

Zitat von: Hanselel nach 20 Dezember 2007, 00:32:51
Natürlich ist auch das Downloaden von Fansubs net legal, aber solange hier keiner die Rechte hat kümmert es niemanden.


Jetzt sag mir net die ganze Disskussion hätte da schon beendet sein können, der letzte Post von mir hat Scheiß lange gedauert zu schreiben  ;) :LOL:

MFG Hanselel
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 21 Dezember 2007, 23:27:16
Zitat von: HenryChinaski nach 19 Dezember 2007, 15:23:56
Bei diesem Entscheid ist es gar nicht so abwegig, dass irgendwann "gewaltbeherrschende" Filme verboten werden....im größeren Maße...


Heute in der Tageszeitung stand es vorne gleich auf der ersten Seite. Die Artikelüberschrift bezog sich noch ausschließlich auf "Killerspiele", im Artikel selbst wurden "Gewaltfilme" allerdings in einem Zug mit den "gewaltbeherrschten Spielen" genannt.

Tja, jetzt geht's dann doch los...als nächstes werden wohl auch (wieder) FSK geprüfte Filme indiziert werden können...

Aber was soll's, letztendlich macht es das Sammeln wieder spannender. :icon_razz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerd nach 22 Dezember 2007, 00:14:06
Zitat von: Grusler nach 21 Dezember 2007, 23:27:16
Aber was soll's, letztendlich macht es das Sammeln wieder spannender. :icon_razz:

Früher ja.
Heute muss ich ja nur auf meine Favoriten gehen. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 22 Dezember 2007, 15:56:40
Sagte ja es wird spannender, aber nicht wie "früher". Das Internet gab es früher nicht, man konnte über Mailorders wie ISV bestellen, oder in spezialisierten Läden, Börsen oder Videotheken kaufen. Man musste sich halt noch bewegen und sich mit Menschen auseinander setzen. Es war eben "Hürdenreicher" an Importe zu kommen wie heute, demnach schätzte man damals auch mehr die ergatterte Ware, weil es eben schwieriger war sie zu bekommen. Heute geht man halt, mehr oder weniger seelenlos, auf die Favoriten und bekommt alles überall für 2,50 hinterhergeworfen, was "früher" eben 89 DM wert war...

Dennoch machen gerade Beschlagnahmungen das Sammeln spannender, weil man eben in Deutschland nicht mehr so leicht dran kommt und man zusehen muss, dass man gewünschte Artikel aus dem Ausland herbekommt. Es wird also schon wieder ein wenig schwieriger und weniger selbstverständlich bestimmte Titel aus Deutschland zu beziehen, auch wegen Zoll u.s.w.

Aber so wie damals als ich so 14-15 war ist jetzt nicht mehr, also in den 90ern, alleine weil der "Verbotsfaktor" wegfällt, weil man als erwachsen gilt und weil damals, zumindest am Anfang, bei Mailorders null Alterskontrolle vorherrschte. Ich habe meine Erstbestellung ganz offiziell mit meinen Daten bei ISV mit 14 gemacht, das ungeschnittene UK-Video von Hellraiser 3. :D  Sowas ist heute undenkbar, echte "Videokids" gibt es heute nicht mehr und kann es nicht mehr geben, aus vielen Gründen. :bawling: ;)


Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Dezember 2007, 16:01:03
Zitat von: Grusler nach 22 Dezember 2007, 15:56:40
Dennoch machen gerade Beschlagnahmungen das Sammeln spannender, weil man eben in Deutschland nicht mehr so leicht dran kommt


LOL, dann guck mal bei filmundo...da fliegen die meisten 131er im Dutzend rum. (gewisse sauseltene Tapes natürlich nicht^^)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 22 Dezember 2007, 16:08:21
Ja, klar. Aber damit muss man sich dann beschäftigen und zumindest bei Geboten dran beiben u.s.w. Bei Ebay gibt es auch indiziertes und verbotenes, aber eben nicht ganz so einfach, gerade was die seltenen Sachen angeht. Und wie schon gesagt "etwas spannender" machen es die Beschlagnahmungen, gewisse dt. DVD-Auflagen bekommt man im Moment auch nicht überall bis garnicht, in sofern.
Ich persönlich sammele eh noch alles (VHS,LD,DVD), was Suspense garantiert. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 31 Dezember 2007, 15:30:17
Okay, jetzt hat Pfeiffer es auch geschafft, den Überfall auf den Rentner mit Killerspielen in Verbindung zu bringen (am Ende dieses Artikels (http://www.taz.de/regional/nord/nord-aktuell/artikel/?dig=2007%2F12%2F31%2Fa0044&src=UA&cHash=28eb056701)). So läuft eine politische Diskussion in Deutschland über Gewaltursachen ab - sind "die Ausländer" schuld oder "die Killerspiele"? :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 31 Dezember 2007, 15:43:07
Zitat
Gerade am Nachmittag gingen die Lebenswelten ausländischer und deutscher Jugendlicher auseinander: So besäßen Jungen mit Migrationshintergrund "drei mal so viele Killerspiele" wie ihre deutschen Altersgenossen.
Zitat


LOL
Also, wie bescheuert und primitiv DAS Thema am Schluß noch eingestreut wurde, müsste eigentlich JEDEM auffallen. Müsste.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AcidMitsu nach 31 Dezember 2007, 15:57:16
Zitat von: Travelling Matt nach 31 Dezember 2007, 15:30:17
Okay, jetzt hat Pfeiffer es auch geschafft, den Überfall auf den Rentner mit Killerspielen in Verbindung zu bringen (am Ende dieses Artikels (http://www.taz.de/regional/nord/nord-aktuell/artikel/?dig=2007%2F12%2F31%2Fa0044&src=UA&cHash=28eb056701)). So läuft eine politische Diskussion in Deutschland über Gewaltursachen ab - sind "die Ausländer" schuld oder "die Killerspiele"? :wallbash:


Man sollte Ausländern einfach keine Killerspiele verkaufen, am besten auch noch Gewaltfilme - dann geht man auf Nummer sicher!!!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 31 Dezember 2007, 16:23:05
Zitat von: acidmitsu nach 31 Dezember 2007, 15:57:16

Man sollte Ausländern einfach keine Killerspiele verkaufen, am besten auch noch Gewaltfilme - dann geht man auf Nummer sicher!!!



Und wenn die Ausländer dann weiterhin Verbrechen verüben? Sollte man sie dann in Konz ... ähm ... Arbeits ... ähm ... Beschäftigungsanstalten stecken?  :00000109:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: AcidMitsu nach 1 Januar 2008, 23:51:05
Zitat von: n0NAMe nach 31 Dezember 2007, 16:23:05
Zitat von: acidmitsu nach 31 Dezember 2007, 15:57:16

Man sollte Ausländern einfach keine Killerspiele verkaufen, am besten auch noch Gewaltfilme - dann geht man auf Nummer sicher!!!



Und wenn die Ausländer dann weiterhin Verbrechen verüben? Sollte man sie dann in Konz ... ähm ... Arbeits ... ähm ... Beschäftigungsanstalten stecken?  :00000109:



Ohne Killerspiele und Gewaltfilme keine Verbrechen mehr, so einfach ist das  :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: tagchen nach 4 Januar 2008, 07:12:16
Zitat von: n0NAMe nach 31 Dezember 2007, 16:23:05
Und wenn die Ausländer dann weiterhin Verbrechen verüben? Sollte man sie dann in Konz ... ähm ... Arbeits ... ähm ... Beschäftigungsanstalten stecken?  :00000109:



Eher konsequent abschieben :-)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: HenryChinaski nach 6 Januar 2008, 22:53:12
Becki und der verrückte Pfeifer sind gerade bei Anne Will. Wird sicherlich interessant.  :hacki:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 20 Februar 2008, 20:10:42
Becki hat einen ersten Sieg eingefahren:

Condemned beschlagnahmt (http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=682)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 20 Februar 2008, 20:23:51
Zitat von: Nerf nach 20 Februar 2008, 20:10:42
Becki hat einen ersten Sieg eingefahren:

Condemned beschlagnahmt (http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=682)

Ganz reife Leistung. Jetzt werden schon A-Listen Titel beschlagnahmt...
Werd mir wohl gleich am 14.3 Teil 2 besorgen, nicht dass das auch gleich abwandert.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: AndreMASTER nach 20 Februar 2008, 20:49:20
Oh Mann, so hart ist das Spiel wirklich nicht. Man prügelt sich zwar mit Alltagsgegenständen durch eine Horde von Junkies, aber es spritzt nicht übermäßig viel Blut, noch fliegen Körperteile rum. Wenn sie Condemned beschlagnahmen, werden andere Titel erst recht folgen (könnt euch jetzt schon mal von F.E.A.R. verabschieden).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Februar 2008, 21:12:04
Zitat von: AndreMASTER nach 20 Februar 2008, 20:49:20Man prügelt sich zwar mit Alltagsgegenständen durch eine Horde von Junkies


Genau DAS wird aber der Grund gewesen sein...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 20 Februar 2008, 22:40:39
Zitat von: AndreMASTER nach 20 Februar 2008, 20:49:20
Oh Mann, so hart ist das Spiel wirklich nicht. Man prügelt sich zwar mit Alltagsgegenständen durch eine Horde von Junkies, aber es spritzt nicht übermäßig viel Blut, noch fliegen Körperteile rum. Wenn sie Condemned beschlagnahmen, werden andere Titel erst recht folgen (könnt euch jetzt schon mal von F.E.A.R. verabschieden).

Vergiß mal nicht die Finishing Moves. Genickbruch, Knie in Fresse usw. sind schon nicht ohne. Natürlich trotzdem zu hart, das Dingen zu beschlagnahmen. Mal sehn, was als nächstes kommt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 20 Februar 2008, 22:53:39
Also ich befürchte, es werden jetzt noch weitere Spiel-Beschlagnahmungen folgen, das Gesetz wurde ja nicht umsonst "erweitert". Zumal Condemned, ich konnte es ausgiebig auf der 360 bei Freunden spielen, wirklich nicht so einen enormen Gewaltlevel hat, das wundert bzw. beägstigt mich etwas.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 20 Februar 2008, 22:56:16
Zitat von: quaker nach 20 Februar 2008, 22:40:39
Vergiß mal nicht die Finishing Moves. Genickbruch, Knie in Fresse usw. sind schon nicht ohne. Natürlich trotzdem zu hart, das Dingen zu beschlagnahmen. Mal sehn, was als nächstes kommt.


Also wenn das Spiel sonst nix weiter bietet, kann ich das schon nachvollziehen. Trotzdem sollte man als Erwachsener schon selber entscheiden können, ob man sowas haben will oder net.

@Grusler es geht da weniger um den Goregehalt, als mehr um das, was rübergebracht wird. Den Bumfights-Filmen würde es sicher ähnlich ergehn.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 20 Februar 2008, 23:07:22
@Hackfresse:
Ja, die Gewalt ist sehr realistisch, besonders die Sache mit dem Teaser, das fiel mir beim Spielen auch auf, daher war mir eine normale Indizierung schon klar, aber eine Beschlagnahmung hätte ich mir dabei nie gedacht. Die Gewalt wird ja auch noch von Spurensuche und Rätseln unterbrochen und ist eben nicht so frequent wie in anderen Spielen. "Scarface" ist z.B. ein Spiel, bei dem ich eine Beschlagnahmung verstehen könnte, oder "Punisher". Wie schon gesagt, das heisst nichts Gutes...bzw. eventuelle Probleme für Erwachsene beim Import. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 20 Februar 2008, 23:11:31
"Condemned" setzt vor allem auf Atmosphäre, so in der Art von "Se7en": dreckig, verkommen, urban. Die Gewalt ist nichts, was ein 18erjähriger nicht sehen sollte.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 20 Februar 2008, 23:26:43
@Nerf: Ich stimme zu, allerdings geht es den Paragraphenreitern ja nicht um die 18jährigen, sondern um die nicht volljährigen Jugendlichen, die sowas in die Hände bekommen. Die über 18jährigen werden halt in Mitleidenschaft gezogen, denn eine Beschlagnahmung nach §131 dient nur dem Jugendschutz...sagen sie jedenfalls. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 20 Februar 2008, 23:49:18
Und was haben die damit erreicht? Bei mir wurde jetzt ein Spiel ins Gedächtnis gerufen, was ich vor nem Jahr gespielt habe. Wunderbare Werbung, sonst nichts. Zeit- und Geldverschwendung sind diese Urteile, aber solange es ja nicht das Geld der Richter ist, geht das alles in Ordnung.

Gruß

n0NAMe
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 21 Februar 2008, 00:22:31
Zitat von: n0NAMe nach 20 Februar 2008, 23:49:18Zeit- und Geldverschwendung sind diese Urteile, aber solange es ja nicht das Geld der Richter ist, geht das alles in Ordnung.


Und dann wundern sich die Affen, das Steuern hinterzogen werden.^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 21 Februar 2008, 02:56:51
Falls sie das nicht mehr machen würden, also "Gewaltmedien" beschlagnahmen, würden sie eben öfter Koks kaufen oder nach Thailand fliegen oder sich Paolo-Pinkel-Importe zukommen lassen. Die Steuern würden sie sicher nicht senken. Die Beschlagnahmung von Medien aufgrund von Gewaltdarstellungen ist eben eine Art radikale Form des Jugendschutzes. Diese Staatsleistung ist vom deutschen Volk übrigens sehr gerne gesehen (Demokratie), sonst gäbe es sowas nicht und in sofern gilt generell: Jeder Deutsche zahlt sogar gerne Steuern dafür. ;)

Seltsam bei Condemned, da es doch in Liste A ("normale" Jugendgefährdung) indiziert wurde, also nicht (in manchen Augen und Kreisen) als strafrechtlich relevant galt und jetzt das. Komisch. Obwohl Bayern ist schliesslich die Hochburg der Killerspieljäger, scheinbar wurde sich da einfach mal was gegriffen, angezeigt und verboten, (vorsichtshalber) in Bayern versteht sich. Jetzt wird durchgegriffen, frei nach dem Motto: "Sowas kann ich nicht verstehen und deshalb muss sowas verboten werden." Das wird noch unterhaltsam, hoffentlich mit vielen lustigen TV-Beiträgen. :icon_razz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 21 Februar 2008, 12:47:00
Und selbstverständlich wird sich jeder Online-Versand im Ausland und jeder Media-Markt in Grenznähe daran halten.  :wallbash:

Immer wieder lustig. Hier herrscht noch Zucht und Ordnung.  :LOL:

Langsam ist es echt lächerlich...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: jenzi nach 21 Februar 2008, 19:33:43
Zitat von: Grusler nach 20 Februar 2008, 23:26:43
@Nerf: Ich stimme zu, allerdings geht es den Paragraphenreitern ja nicht um die 18jährigen, sondern um die nicht volljährigen Jugendlichen, die sowas in die Hände bekommen. Die über 18jährigen werden halt in Mitleidenschaft gezogen, denn eine Beschlagnahmung nach §131 dient nur dem Jugendschutz...sagen sie jedenfalls. :icon_mrgreen:


Also von dem was ich gelesen habe geht es bei § 131 auch darum "sozialschädliches" zu verbannen, um einer Verrohung der Gesellschaft vorzubeugen. Also geht es dabei auch um Erwachsenenschutz.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Grusler nach 21 Februar 2008, 20:50:36
Zitat von: jenzi nach 21 Februar 2008, 19:33:43
Also von dem was ich gelesen habe geht es bei § 131 auch darum "sozialschädliches" zu verbannen, um einer Verrohung der Gesellschaft vorzubeugen. Also geht es dabei auch um Erwachsenenschutz.


Interessant. "Sozialschädliches zu verbannen", aber wohl in Bezug auf Jugendliche, denn es gibt in Deutschland eigentlich keine Zensur, "Erwachsenenschutz" wäre dann sowas...Einzelheiten würden mich da mal interessieren.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 21 Februar 2008, 21:19:10
Zitat von: Grusler nach 21 Februar 2008, 20:50:36Einzelheiten würden mich da mal interessieren.


Dann lies dir doch einfach mal die entsprechenden Gesetze durch?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 21 Februar 2008, 21:45:52
Zitat von: Hackfresse nach 21 Februar 2008, 21:19:10
Zitat von: Grusler nach 21 Februar 2008, 20:50:36Einzelheiten würden mich da mal interessieren.


Dann lies dir doch einfach mal die entsprechenden Gesetze durch?


Das ist mir zu aufwändig, dazu bin ich zu faul. ;) Allerdings habe ich mir mal ellenlange Seiten durchgelesen, in denen u.a. behandelt wurde, weshalb beschlagnahmt wird und ob das eben nicht eine Zensur für Erwachsene wäre. Dort wurde dann behauptet, dass es mit der Kunstfreiheit bei "Gewaltmedien" immer Abwägungssache sei und bei einer Beschlagnahmung eben eine Abwägung zu Gunsten des Jugendschutzes stattgefunden habe, somit eine Beschlagnahmung nach §131 also kein "Erwachsenenschutz" oder Zensur darstellt. Ich denke "Erwachsenenschutz" ist es erst, wenn auch der Besitz strafbar ist, wie etwa bei der DVD-Auflage von "Spielen wir Liebe", die ja in Deutschland als Kinderporno gilt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 21 Februar 2008, 21:51:32
Zitat von: Grusler nach 21 Februar 2008, 21:45:52
Ich denke "Erwachsenenschutz" ist es erst, wenn auch der Besitz strafbar ist, wie etwa bei der DVD-Auflage von "Spielen wir Liebe", die ja in Deutschland als Kinderporno gilt.


Also werden deiner Meinung nach Kinderpornos in Deutschland verboten um die Erwachsenen zu schützen?

omfg
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 21 Februar 2008, 22:04:22
Zitat von: Hanselel nach 21 Februar 2008, 21:51:32
Zitat von: Grusler nach 21 Februar 2008, 21:45:52
Ich denke "Erwachsenenschutz" ist es erst, wenn auch der Besitz strafbar ist, wie etwa bei der DVD-Auflage von "Spielen wir Liebe", die ja in Deutschland als Kinderporno gilt.


Also werden deiner Meinung nach Kinderpornos in Deutschland verboten um die Erwachsenen zu schützen?

omfg


U.a. Ja, denn wer pädophil ist oder gewisse Neigungen hat, könnte durch "legal erhältliche Kinderpornos" (Falls es sowas gäbe, ich schreibe es einfach mal so) den Eindruck bekommen: "Hey ist ja garnicht so schlimm, sowas kann ich dann also auch mal machen oder versuchen." Primär wird sowas verboten, ich spreche jetzt mal von wirklichen Kinderpornos, weil es Ausbeutung, Missbrauch und nachhaltige psychische Zerstörung von Kindern ist. Bei "Spielen wir Liebe" (der ja nur nach Auffassung von einigen deutschen Richtern/Juristen als Kinderporno gilt), denke ich, wird von mir der erst genannte Verbotsgrund Grund gewesen sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 22 Februar 2008, 01:41:44
Zitatdenn es gibt in Deutschland eigentlich keine Zensur
Das ist schonmal ein grundlegender Irrtum. Es gibt lediglich keine Vorzensur.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 22 Februar 2008, 03:13:35
Zitat von: Anderssen nach 22 Februar 2008, 01:41:44
Zitatdenn es gibt in Deutschland eigentlich keine Zensur
Das ist schonmal ein grundlegender Irrtum. Es gibt lediglich keine Vorzensur.


Man könnte vielleicht sagen, dass manchmal ein indirekter Zensur-Zwang auf den Medienvertreibern liegt, da ohne Prüfung bei Beschlagnahmung eine Strafe droht und manche Medien unverändert eben keine offizielle Freigabe erhalten. So gesehen kann man natürlich sagen es gibt manchmal eine Zensur, aber eben nicht direkt und trotzdem noch auf Basis des Jugendschutzes.
Ich denke wenn man den Jugendschutz und die damit verbundene Zensur mal außer Acht lässt, dann gilt Zensur=Vorzensur, oder was bleibt dann noch übrig an zensierter "Kunst"?  Außerdem würde mich interessieren, was deiner Meinung nach wirklich zensiert wird?
Obwohl eigentlich hast du evtl. sogar recht, mir würde da sogar eine Sache einfallen, die ich als Zensur ohne Jugendschutzhintergrund einstufen würde (genau weiss ich es aber nicht), aber jetzt will ich erstmal deine Antwort dazu hören. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 22 Februar 2008, 08:36:34
Zitat von: Anderssen nach 22 Februar 2008, 01:41:44
Zitatdenn es gibt in Deutschland eigentlich keine Zensur
Das ist schonmal ein grundlegender Irrtum. Es gibt lediglich keine Vorzensur.


Gibt es auch, merkt bloß keiner. Es wurde schon zumindest ein Spiel indiziert, als es nur in Form einer Alphaversion existierte und noch lange nicht erschienen war.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 22 Februar 2008, 11:17:10
Können wir die Diskussion auf gleicher Ebene von Killerspielen und Kinderpornos dem "Erfinder", also unserm Günni überlassen? Ich finde es bedenklich wenn man bei solch abwegigigen Gedankengängen mitschwimmt, dadurch fängt man sie an zu akzeptieren...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 22 Februar 2008, 11:42:04
Zitat von: Grusler nach 22 Februar 2008, 03:13:35
Ich denke wenn man den Jugendschutz und die damit verbundene Zensur mal außer Acht lässt, dann gilt Zensur=Vorzensur, oder was bleibt dann noch übrig an zensierter "Kunst"?  Außerdem würde mich interessieren, was deiner Meinung nach wirklich zensiert wird?


Ein Beispiel: Holzskulpturen (http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/82937/index.html) (erst wollte ich ja den Titel der Skulptur schreiben). Hintergrund in dem Fall wenn ich mich recht erinnere, dass ein Vorgesetzter beim Sex mit einem Untergebenen erwischt wurde, ohne dass es ernsthafte Konsquenzen gehabt hätte (von wegen Abhängigkeitsverhältnis und so).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Anderssen nach 22 Februar 2008, 14:13:49
@Grusler: Der Punkt ist einfach, dass Zensur i.A. in Deutschland nicht verboten ist; es darf lediglich keine Vorzensur stattfinden.
Beschlagnahmung ist m.E. übrigens ein lupenreines Beispiel für Zensur.

Aber wenn wir schon beim Begriff "Zensur" allgemein sind:
Zitat von: NerfGibt es auch, merkt bloß keiner. Es wurde schon zumindest ein Spiel indiziert, als es nur in Form einer Alphaversion existierte und noch lange nicht erschienen war
Indizierung gilt aber - im Sinne der Verfassung jedenfalls - nicht als Zensur.
Der Staat hat sich mit dem Zensurverbot letztendlich nur sehr geringfügig eingeschränkt, weil nur eine bestimmte Form der Zensur, nämlich Vorzensur, gemeint ist, und davon auch nur die radikalste Form, nämlich das komplette Verbreitungsverbot von bestimmten Inhalten. Eine Indizierung, also i.W. Veröffentlichungsverbot, kommt dem zwar relativ nahe, trifft es aber eben nicht ganz.

(Nebenbei würde ich persönlich unter Zensur etwas viel allgemeineres verstehen, nämlich etwa eine maßgebliche oder entscheidende Einflussnahme einer gesellschaftlichen Kraft auf die Veröffentlichung von Werken; ausgenommen natürlich der Künstler und seine Empfänger)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 22 Februar 2008, 20:50:00
Ehrlich gesagt, glaube ich sowieso, dass fast alles zensiert/manipuliert wird, z.B. die Nachrichten und wenn man dann noch die Politiker mit ihren perversen Spielchen im Hintergrund anschaut, ist wohl alles klar.

Mir ging es jetzt nur um (Gewalt-)Medien/Kunst und auch da kann man schon von Zensur reden (wie mir mal wieder durch die Diskussion hier klar wurde, ich will es wohl manchmal nicht wahr haben. ;)), denn der Jugendschutz ist, denke ich, wohl auch nur ein Vorwand, das ginge ja auch ohne Zensur. Da stimme ich also zu, es gibt Zensur in Deutschland, allerdings wird sie hinter Deckmänteln und mit Verschleierungen von Gesetzen vollzogen, so dass also keiner groß was dagegen machen/sagen kann.

Mein Beispiel zur Zensur an einem Medium/Kunstwerk (ohne "Jugendschutzhintergrund"), wäre das Austreichen gewisser Kommentare vom Eli Roth auf dem Audiokommentar der dt. Hostel2-DVD. Das ist riecht schon ziemlich nach waschechter Zensur und das in einem angeblich "demokratischen" Land, in dem "freihe Meinungsäußerung" herrscht, scheinbar aber nur stark bedingt.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 Februar 2008, 23:33:32
Zitat von: Grusler nach 22 Februar 2008, 20:50:00...und das in einem angeblich "demokratischen" Land, in dem "freihe Meinungsäußerung" herrscht, scheinbar aber nur stark bedingt.


Was dem Regime genehm ist, darfste schon frei äußern.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 25 Februar 2008, 21:45:39
Gründe für die Beschlagnahmung von Condemned:
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=694
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 26 Februar 2008, 07:00:50
"geltende Normen eines geregelten Zusammenlebens". Was ist das denn bitteschön? Normen, Zahlen, Arbeiten und immer schön ja sagen oder was?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58
Zitat von: Grusler nach 26 Februar 2008, 07:00:50
"geltende Normen eines geregelten Zusammenlebens". Was ist das denn bitteschön? Normen, Zahlen, Arbeiten und immer schön ja sagen oder was?


Und genau wegen solch behinderter Fragen deinerseits steht da oben jetzt dieser Satz...

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 26 Februar 2008, 08:56:57
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58
Zitat von: Grusler nach 26 Februar 2008, 07:00:50
"geltende Normen eines geregelten Zusammenlebens". Was ist das denn bitteschön? Normen, Zahlen, Arbeiten und immer schön ja sagen oder was?


Und genau wegen solch behinderter Fragen deinerseits steht da oben jetzt dieser Satz...

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)


Tafel deluxe - Gratulation! Wer war das, wo ist der Spendenlink? (sorry für das OT, aber deswegen werde ich doch jetzt nicht condemned, oder? ;))
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 26 Februar 2008, 13:22:05
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58
Zitat von: Grusler nach 26 Februar 2008, 07:00:50
"geltende Normen eines geregelten Zusammenlebens". Was ist das denn bitteschön? Normen, Zahlen, Arbeiten und immer schön ja sagen oder was?


Und genau wegen solch behinderter Fragen deinerseits steht da oben jetzt dieser Satz...

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)


Zitat von: Roughale nach 26 Februar 2008, 08:56:57
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58
Zitat von: Grusler nach 26 Februar 2008, 07:00:50
"geltende Normen eines geregelten Zusammenlebens". Was ist das denn bitteschön? Normen, Zahlen, Arbeiten und immer schön ja sagen oder was?


Und genau wegen solch behinderter Fragen deinerseits steht da oben jetzt dieser Satz...

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)


Tafel deluxe - Gratulation! Wer war das, wo ist der Spendenlink? (sorry für das OT, aber deswegen werde ich doch jetzt nicht condemned, oder? ;))


Spritzt aber nicht alles voll! :icon_mrgreen:

Behindert? Na na. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 29 Februar 2008, 16:43:28
Scheiss Bayern, jetzt haben sie auch den Forumsbanner zensiert :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 29 Februar 2008, 16:55:22
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)


Leute, seit mir nicht böse, aber ein normaler User oder auch ein SU wäre wegen solch eines "Jokes" gesperrt worden!

Hatte ebenfalls schon meine Diskussionen mit GRUSLER (auch ich sehe einiges anders als er) aber, sorry, das geht definitiv zu weit.

Entweder man hält sich als Admin oder Mod an SEINE EIGENEN REGELN oder man ist für den Posten falsch!!

Was in verchiedenen Unterforen oder im Chat passiert spielt keine Rolle, aber SO WAS kann JEDER User im GF sehen und so eine Aktion geht meiner Meinung nach ABSOLUT ZU WEIT!!!!

Wer das verbrochen hat sollte sich über seinen Status im GF mal ernsthafte Gedanken machen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 29 Februar 2008, 18:12:30
Na ja, bin ja auch manchmal irgendwie, na ja, provokant bzw. etwas aus der Spur (siehe meine letzten 2 Posts hier), es hat mich auch überrascht, aber ich finde es auch nicht weiter schlimm, Psychopathen mögen es im Mittelpunkt zu stehen. :icon_cool: Im Ernst, stand sowieso nicht lange da.

So langsam wird es auch Zeit für die neue Liste, mal sehen ob die erbarmungslosen Rächer aus Bayern noch weiter zugeschlagen haben.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 29 Februar 2008, 18:52:55
Zitat von: Eric nach 29 Februar 2008, 16:55:22
Zitat von: Hackfresse nach 26 Februar 2008, 08:14:58

(http://img3.imagebanana.com/img/1iitx327/gruslerdoof.JPG)


Leute, seit mir nicht böse, aber ein normaler User oder auch ein SU wäre wegen solch eines "Jokes" gesperrt worden!

Hatte ebenfalls schon meine Diskussionen mit GRUSLER (auch ich sehe einiges anders als er) aber, sorry, das geht definitiv zu weit.

Entweder man hält sich als Admin oder Mod an SEINE EIGENEN REGELN oder man ist für den Posten falsch!!

Was in verchiedenen Unterforen oder im Chat passiert spielt keine Rolle, aber SO WAS kann JEDER User im GF sehen und so eine Aktion geht meiner Meinung nach ABSOLUT ZU WEIT!!!!

Wer das verbrochen hat sollte sich über seinen Status im GF mal ernsthafte Gedanken machen.


Prinzipiell gebe ich dir recht, aber in dem Falle denke ich mal, dass nur wenige den Zusatz gesehen haben, daher immer schön das Bild weiterzitieren - zur Arterhaltung und Eric ist auch ein Teil des Ganzen  :icon_twisted:

Apropos: Ich finde es sehr sportlich wie Grusi damit umgeht/umging, besteht da etwas Hoffnung? Enttäusch uns nicht! (wie immer ich das jetzt gemeint habe  :king:)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Grusler nach 29 Februar 2008, 19:18:15
Arterhaltung. :icon_razz: Genau, die Grusler sind nämlich stark vom Aussterben bedroht. :king:

Na ja, mir wurde ja mal nahe gelegt, dass sowas auch nicht allzu ernst genommen werden sollte, also Tafel, Krekel, irgendwelche Überschriften u.s.w. Obwohl der Goldene Krekel wirklich lustig aussieht, den mag ich mittlerweile als Auszeichnung, denn ohne Olli hätte ich nicht meinen "Last House..."-LD-Augapfel in meiner Sammlung. In sofern. ;)

Wie du das mit der Hoffnung meinst kann ich dir nicht sagen, aber ich weiss es selbst auch nicht so recht, würde ich darauf antworten, zuviele Stimmen sagen mir verschiedenes. :icon_mrgreen:

Habe heute OT-Tag. Dschuldijung.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Newendyke nach 12 April 2008, 12:46:04
Oh, die ach so liberale Schweiz zieht vermehrt das Verbot von bösen Killerspielen in Betracht:
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=61470

Na, dann muss ich mich in Zukunft doch noch auf nen österreichischen Spielehändler konzentrieren...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 12 April 2008, 12:48:13
Zitat von: Newendyke nach 12 April 2008, 12:46:04
Oh, die ach so liberale Schweiz zieht vermehrt das Verbot von bösen Killerspielen in Betracht:
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=61470


Die ach so liberale Schweiz hat Deutschland schon längst übertroffen, was das willkürliche Kriminalisieren von Filmfans anbelangt. Insofern nur ein logischer Schritt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 22 April 2008, 18:47:08
Zum Thema Killerspiele folgender Link:
http://netzwacht.ws/hanninger.de.vu/gegenschlag.htm
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 7 Mai 2008, 16:54:24
Ach die guten alten redlichen Seiten.....  :LOL: Ich fand die mal richtig originell. Dann gab es die wie Sand am Meer und jeder hat bei dem anderen abgeschrieben....


Das hier ist viel spannender.... Dann also bald nicht nur Filme im EU-Ausland bestellen, sondern auch gleich noch Games....


http://www.heise.de/newsticker/Bundestag-vor-Verabschiedung-des-Verbots-gewaltbeherrschter-Spiele--/meldung/107563
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 Mai 2008, 17:15:33
Wenn es wirklich reiner JUGENDschutz wär, würden sie viel mehr Zustimmung finden...

Interessant in dem Heiseartikel finde ich das:

ZitatAuch die Linksfraktion will vor allem die Medienkompetenz stärken. Alterskennzeichnungen hingegen seien wenig hilfreich, da indizierte Spiele vielfach "unter dem Ladentisch" gehandelt würden.


Wollen die also eher ein Verbot? Das ist mein grösstes Problem mit dieser Partei die hacken immer nur rum und kritisieren alles der anderen aber bei eigenen Vorschlägen sind sie recht dünn...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 7 Mai 2008, 20:39:46
Der Bundestag ist ein Raum voll mit Leuten, die von dem Thema "Games" so viel Ahnung haben, wie eine Kuh von Raumfahrt. Ist ja auch vermessen zu glauben ein Politiker hätte Ahnung von einem Thema über das er redet.... Zumindest der überwiegende Teil nicht.

Besonders deutlich, finde ich, wird das in diesem Artikel. da glauben einige noch das Internet sei Rundfunk und deutsche Gesetze gelten überall auf der Welt...

Achtung vor dem Lesen was weiches unter den Kopf legen....

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,552010,00.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 14 Mai 2008, 10:43:57
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/0,3672,7237380,00.html

Eigentlich dachte ich, das ZDF hat doch tatsächlich mal einen halbwegs normalen Bericht....

An der Stelle, an dem WoW als Kriegsspiel bezeichnet wird, habe ich mit lesen aufgehört.... Der Autor hat keine Ahnung....  :scar:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 15 Mai 2008, 10:30:56
Das Jugendschutzgesetz und der Jugendmedienschutzstaatsvertrag (je vom 1.4.2003) sollten doch eigentlich bis zum 1.4.2008 eine "Gesamtevaluation" durch Bund und Länder unterzogen werden. Hat jemand von Euch etwas davon gehört, dass die das auch tatsächlich gemacht haben? Wäre ja mal interessant, den Bericht zu lesen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 15 Mai 2008, 12:53:42
Klar wurde das gemacht:
http://www.hans-bredow-institut.de/forschung/recht/jugendmedienschutz.htm
bloß interessiert hat es wieder niemanden, weil die hirnlosen Dilettantenpolitiker à la von der Leyen wieder alles besser wissen, also lieber wieder totalen Unfug verzapfen ...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 15 Mai 2008, 13:07:01
http://www.heise.de/newsticker/Schulpsychologe-sieht-Gewaltspiele-als-groessten-Risikofaktor-fuer-Gewaltkriminalitaet--/meldung/107918

Einen hamma noch.....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 15 Mai 2008, 17:18:26
Was mich wirklich zum Totlachen gebracht hat, ist dieser Satz:

Außerdem wirke sich ein starker Konsum von Gewaltmedien negativ auf die Englisch- und Deutschnoten aus.

Ich sehe verdammt viele "Gewaltmedien" - und bin Englisch- und Deutschlehrer...

*gröööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööhl*
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 15 Mai 2008, 17:48:58
Zitat von: jororo nach 15 Mai 2008, 17:18:26
Was mich wirklich zum Totlachen gebracht hat, ist dieser Satz:

Außerdem wirke sich ein starker Konsum von Gewaltmedien negativ auf die Englisch- und Deutschnoten aus.

Ich sehe verdammt viele "Gewaltmedien" - und bin Englisch- und Deutschlehrer...

*gröööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööhl*


Deine armen Schüler, Mensch, "gröhl" schreibt man doch mit einem "ö" :rofl: (dieser Post "macht" übrigens mehr Sinn als all diese Berichte...;))
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 15 Mai 2008, 18:45:56
Naja, durch die Sternchen habe ich ausgedrückt, dass dies die Verbalisierung einer Handlung ist  - und deren Andauern habe ich durch die Diphtongvermehrung angedeutet.
Trotzdem - meine armen Schüler...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 15 Mai 2008, 19:14:49
Oh, wir haben uns einen Klugscheisser gefangen.  :icon_mrgreen:

Zitat von: jororo nach 15 Mai 2008, 18:45:56
Naja, durch die Sternchen habe ich ausgedrückt, dass dies die Verbalisierung einer Handlung ist  - und deren Andauern habe ich durch die Diphtongvermehrung angedeutet.
Trotzdem - meine armen Schüler...


Diphthong schreibt man so und nicht Diphtong. Kein Wunder, dass die Schüler total verwahllosen. Und dann auch noch falsches Fremdwort in falschen Zusammenhang benutzt. ;)

Übrigens kann man nach diesem Bericht (http://www.heise.de/newsticker/Uebersichtsstudie-zeigt-Schwaechen-der-Untersuchungen-zur-Wirkung-von-Computerspielen-auf--/meldung/107923) nur noch "pwnd!" sagen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: psYchO dAd nach 15 Mai 2008, 19:20:54
Zitat von: n0NAMe nach 15 Mai 2008, 19:14:49
Kein Wunder, dass die Schüler total verwahllosen. Und dann auch noch falsches Fremdwort in falschen Zusammenhang benutzt. icon_wink


Es heißt nicht verwahllosen, sondern verwahrlosen.  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: quaker nach 15 Mai 2008, 20:26:57
Neues Killerspiel: Ninja Gaiden 2 bekommt keine Freigabe
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=814
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Glod nach 20 Mai 2008, 10:44:20
Zitat von: Sundowner nach 14 Mai 2008, 10:43:57
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/0,3672,7237380,00.html

Eigentlich dachte ich, das ZDF hat doch tatsächlich mal einen halbwegs normalen Bericht....

An der Stelle, an dem WoW als Kriegsspiel bezeichnet wird, habe ich mit lesen aufgehört.... Der Autor hat keine Ahnung....  :scar:


Hättest mal lieber weiterlesen sollen. So schlecht ist der Artikel nämlich gar nicht und Fehler passieren jedem mal. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Sundowner nach 26 Mai 2008, 15:56:19
Überflogen hab ich ihn ja auch....  :icon_rolleyes:

Stell dir vor du liest einen bericht über einen Film und der Autor bezeichnet Starship Troopers als Krimi und Rosamunde Pilcher als Western.... Alles klar dann, oder ?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 2 Juni 2008, 14:53:20
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/49702 Da sieht man mal wozu diese ganzen Online RPGs führen ;).

Zwar nicht b00nland, könnte aber trotzdem bald wieder als Munition dienen ... :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 2 Juni 2008, 15:08:18
Zitat von: Vinyard Vaughn nach  2 Juni 2008, 14:53:20
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/49702 Da sieht man mal wozu diese ganzen Online RPGs führen ;).

Zwar nicht b00nland, könnte aber trotzdem bald wieder als Munition dienen ... :icon_rolleyes:


Ist doch Oberb00nland :king:

Aber eigentlich ist es doch ein Argument gegen das Computerspielverbot, denn das hat das ja erst ausgelöst - man muss nur den richtigen Anwalt ansetzen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 2 Juni 2008, 18:41:04
Uiuiui, und das in der Schweiz? Die doch so gründlich jeden Schund verbieten und zensieren?

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: tagchen nach 11 Juni 2008, 03:20:07
Zitat von: Sundowner nach 15 Mai 2008, 13:07:01
http://www.heise.de/newsticker/Schulpsychologe-sieht-Gewaltspiele-als-groessten-Risikofaktor-fuer-Gewaltkriminalitaet--/meldung/107918

Einen hamma noch.....



Das sehe ich leider erst jetzt - ich finde es aber gleichzeitig belustigend und auch erschreckend... Soll man hier lachen oder weinen?

Ich sehe mich mal wieder in meinem Vorurteil bestätigt das Psychologen meistens selbst die grössten Spinner sind...

Zitate:

"Konsum von Mediengewalt ist nach Erkenntnissen des Münchner Schulpsychologen Werner Hopf noch vor familiärer Armut, Eltern-Kind-Beziehungen oder einem besonderen Lebensumfeld der stärkste Risikofaktor für Gewaltkriminalität"

Ja, sicherlich..


"Während der Untersuchung habe sich gezeigt, dass Videospiele die bedeutsamste Ursache für Delikte wie...Automatenaufbrüche seien"


Ist ja auch üblich in zB Shootern....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Klugscheisser nach 11 Juni 2008, 10:46:29
Zitat
Unveröffentlichte Studie... Videospiele die bedeutsamste Ursache für Delikte wie... Brutale Computerspiele können bei Kindern und Jugendlichen zu einem Anstieg der Agressionen führen...



:icon_rolleyes:  :icon_rolleyes:

Hauptsache, irgendwo wird mal der eigene Name erwähnt.

Und "Aggression" schreibt man immer noch mit zwei "g"...  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Marcel nach 13 Juni 2008, 19:01:23
ZitatZitate:

"Konsum von Mediengewalt ist nach Erkenntnissen des Münchner Schulpsychologen Werner Hopf noch vor familiärer Armut, Eltern-Kind-Beziehungen oder einem besonderen Lebensumfeld der stärkste Risikofaktor für Gewaltkriminalität"


Na wenn der Herr SCHULpsychologe das sagt, wirds wohl stimmen :doof:

Der Mann wird auch jeden Schüler seiner Schule mit der nötigen Aufmerksamkeit untersuchen und seine fachliche Meinung ist weit bedeutender als jede ausführliche Studie  :respekt: (wo gibts die denn überhaupt?? Zitiert wohl lieber kein Politiker).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 29 August 2008, 11:57:38
und wieder eine ungeheuer seriöse Studie zum Thema: "Virtuelle Aggression bewirkt reale" (http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/virtuelle-aggression-bewirkt-reale/) Ich spar mir mal, mich über die einzelnen Punkte aufzuregen (Zusammenhang ungleich Wirkung, Horrorfilm-Verbot für Kinder, ausschließlich Aussagen der Kinder als Grundlage, ...), das dauert mir zu lange... :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 29 August 2008, 14:43:29
Aber hast du den ganzen Artikel gelesen? Der Abschluss ist doch sehr interessant und stellt die Verbotslösung mehr als in Frage, dementsprechend ist das mal ein brauchbarer Artikel! Die Untersuchung ist natürlich Rotz - keine Frage...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Travelling Matt nach 29 August 2008, 14:48:52
Gegen den Artikel hab ich ja auch nix gesagt ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 29 August 2008, 15:44:26
Auf Wilfried Kaminski ist halt Verlass. Einer der wenigen Forscher, der mitdenkt und erkannt hat, welchen Stellenwert Computerspiele in der modernen Gesellschaft haben und dass man nicht mit Verboten, sondern mit der Förderung von Medienkompetenz für alle Altersklassen etwas erreichen kann.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Slasher-X nach 1 September 2008, 17:32:39
ZitatBayern beharrt auf Verbot von "Killerspielen"

Bayern beharrt auf einem raschen Verbot von so genannten Killerspielen. Die am 1. Juli in Kraft getretene Verschärfung des Jugendschutzgesetzes bezeichnete Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) heute in Berlin als Minimalkorrektur. "Killerspiele" seien Machwerke von abstoßender Brutalität und Grausamkeit. Der Jugendschutz sei völlig unzureichend.

Hermann, der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl und der Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, kritisierten heftig die Rolle der USK, der Selbstkontrolle der Hersteller. Mit deren vorrangiger Altersfreigabe werde faktisch das Strafrecht ausgehebelt. Pfeiffer forderte eine Indizierung brutaler Spiele, die dann nicht mehr frei verkaufbar wären.

Der bayerische Innenminister hatte für heute zu einem Expertengespräch zum Thema "Killerspiele" in der Berliner Vertretung des Freistaats geladen. Im Dezember 2007 hatte die bayerische Familienministerin Christa Stewens den Beschluss des Bundeskabinetts zur Indizierung "gewaltbeherrschter" Computerspiele als "halbherzig" und "völlig unzureichend" bewertet. Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein rief im April die Computerspiele-Branche zur Kooperation beim Jugendschutz auf.


Einen Kommentar dazu lass ich mal getrost weg !
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 2 September 2008, 18:21:09
Den Absatz habe ich heute in der Zeitung gelesen. Dazu ist echt jeder Kommentar überflüssig.
Ist irgendwie typisch Bayrisch-hinterwäldrerisch.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 2 September 2008, 18:38:31
Wo kommt das Zitat her? Auf SB.com wurde sogar ein Wunsch nach chinesischen Masnahmen zitiert, der auch bei Focus Online zu finden war - ich glaub es langsam nicht mehr, wo kann man einen Antrag auf Ausscluss Bayerns aus der BRD stellen? (Achtung: Spass! ;)) - zumindestens sollte man die Promillebauern wegen Verfassungsfeindlichkeit dingfest machen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 2 September 2008, 20:04:33
Es entbehrt schon nicht einer gehörigen Ironie, dass dieselben Leute, die sich zuletzt bei den Olympischen Spielen über die chinesische Zensur mokierten, allen Ernstes wider unserer angeblichen freiheitlichen demokratischen (!) Grundordnung die Einführung chinesischer Verhältnisse fordern ...
jeder Mensch, der kein Schild "Zimmer frei" zwischen den Ohren herumträgt, könnte bei der nächsten Wahl ja mal die Konsequenzen ziehen ... leider spricht die Erfahrung dann doch eher wieder für das Ergebnis, das Kent Brockman immer so herrlich kommentiert ...

am interessantesten dabei: die jüngsten Änderungen des JuSchG können unmöglich schon evaluiert worden sein, aber der Pfeiffer weiß schon wieder, dass alles nix bringt - zwar disqualifiziert er sich mal wieder selber, von den chinesischen Verhältnissen (wie wär's mit Auswandern, Herr Pfeiffer?) bis hin zur angeblichen "Ausheblung des Strafrechts durch die USK" könnte man das Thema schon wieder mal nicht deutlicher verfehlen. :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 2 September 2008, 20:44:29
Das mit China kam aber aus der CSU Ecke, da kann man der Pfeife keinen Vorwurf machen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 2 September 2008, 20:56:45
Na gut, die CSUler mögen gerne nach China gehen ...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 3 September 2008, 11:05:07
Haben einige bestimmt schon gelesen und wirklich was neues ist es nicht: http://gamepro.de/news/spiele/branche_killerspiel_debatte/1307693/branche_killerspiel_debatte.html (http://gamepro.de/news/spiele/branche_killerspiel_debatte/1307693/branche_killerspiel_debatte.html) Vor allem im letzten Absatz kommt der Knaller überhaupt.
Zitat
"Zuviel Medienkonsum macht dick, dumm und möglicherweise auch aggressiv."

Sind unsere Politiker nicht teilweise auch etwas übergewichtig?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 3 September 2008, 17:20:08
Zitat
"Zuviel Medienkonsum macht dick, dumm und möglicherweise auch aggressiv."


(http://www.chroniknet.de/assets/55744_1.jpg)

(http://www.stern.de/_content/51/60/516089/maxs401_250.jpg)

Das müssen ja Profi-Gamer sein.  :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 3 September 2008, 18:15:17
Das Geilste ist der Blick ins Leere beim Junior, Papa macht ja gerade passend einen auf Chinese :king: Aber bei dem leeren Blick sieht man, dass die Gehirnzellen dem Hopfen und Malz schon kräftig Platz gemacht haben... traurig, aber wahr!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 3 September 2008, 18:20:34
Zitat von: Punkrockschuppen nach  3 September 2008, 17:20:08
Das müssen ja Profi-Gamer sein.  :king:

Na, und Birne erst. :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Slasher-X nach 4 September 2008, 11:16:57
Jetzt geht´s los:

http://www.pcgames.de/aid,658647/Aktion_zu_bayerischen_Landtagswahl_-_Ich_waehle_keine_Spielekiller/ (http://www.pcgames.de/aid,658647/Aktion_zu_bayerischen_Landtagswahl_-_Ich_waehle_keine_Spielekiller/)

Für den Ein oder Anderen vielleicht interessant mitzumachen.
Ob´s was bringt bleibt abzuwarten !
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 4 September 2008, 11:46:27
Ich zweifle an, dass das was bringt, man sollte lieber Öffentlichkeitsarbeit betreiben und die Polemik der betreffenden Politiker als Anlass nehmen um zu zeigen, dass sie nicht wählbar sind. Besonders die wirtschaftschädigenden Folgen sollte man herausarbeiten - damit prahlen die Bayern ja gerne, weil sie ja so weit vorne stehen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 4 September 2008, 12:48:31
Es gibt durchaus Politiker, die auf sachliche Schreiben zum Thema "Killerspiele" eine ebenso sachliche und nicht vorformulierte Antwort zurücksenden. Allerdings sind das ausschließlich die, die das Thema "Spieleverbot" von vornherein kritisch gesehen haben. Der Brief der PC Games wird bei den CSU-Schergen unter Garantie in Ablage "P" archiviert werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 4 September 2008, 22:07:19
Es sollten trotzdem ruhig noch mehr Spiele-Magazine solche Aktionen starten.
Die Idee finde ich nichtmal schlecht, aber es braucht mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 5 September 2008, 11:20:38
Klar sind solch Aktionen gut, aber wenn sie von Gamer Mags kommen, sind sie leichter zu verteufeln ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hedning nach 7 September 2008, 01:03:14
Es ist doch die Frage, ob "Gamer", die signalisieren, dass dieses Thema entscheidend für ihr Wahlverhalten ist, sonderlich ernst genommen werden??
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Chili Palmer nach 7 September 2008, 01:10:29

Wenn man aber bedenkt, aus welchen abstrusen Gründen manche Leute bei Wahlen ihr Häkchen machen, ist dieser hier doch geradezu griffig.  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Rabensohn nach 8 September 2008, 00:12:32
Mit so einem aufgewärmten Thema, dem es an aktueller Brisanz fehlt, wird die panisch nach Stimmen ringende CSU ausser bei ihren Hardcore-Stammwählern und ein paar dauerbesorgten Eltern wohl bei niemandem mehr punkten können.

Die Tatsache, dass jetzt sogar schon einige in der Jungen Union bei dem Thema etwas querschiessen, zeigt doch, dass die durchaus Angst haben, mit solchen überzogenen Forderungen auch noch einen erheblichen Teil der jüngeren Wähler zu vergraulen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 11 September 2008, 12:23:12
Es geht mal wieder gegen WoW, das Killerspiel überhaupt:
http://www.pcgames.de/aid,659479/News/Brutales_World_of_Warcraft_Auch_Bayerischer_Philologenverband_will_Killerspiele_verbieten/ (http://www.pcgames.de/aid,659479/News/Brutales_World_of_Warcraft_Auch_Bayerischer_Philologenverband_will_Killerspiele_verbieten/)
Kommt eigentlich aus Bayern auch mal was vernünftiges?

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Chili Palmer nach 11 September 2008, 12:49:35
Zitat von: Blood Demon nach 11 September 2008, 12:23:12
Kommt eigentlich aus Bayern auch mal was vernünftiges?


Jo, die weltweit erfolgreichen Killerspiele "FarCry" und "Crysis".  :icon_lol:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 September 2008, 17:09:03
Wenigstens den Bierkonsum will Beckstein nicht verbieten:

http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41CF8EC898B14B05D8D6/Doc~EBBDC61E22535451B939DA23019EE0290~ATpl~Ecommon~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41CF8EC898B14B05D8D6/Doc~EBBDC61E22535451B939DA23019EE0290~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Zitat von: Günther Beckstein„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ 
:rofl:



Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 September 2008, 17:18:24
Zitat von: Aero nach 16 September 2008, 17:09:03
Wenigstens den Bierkonsum will Beckstein nicht verbieten:

http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41CF8EC898B14B05D8D6/Doc~EBBDC61E22535451B939DA23019EE0290~ATpl~Ecommon~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41CF8EC898B14B05D8D6/Doc~EBBDC61E22535451B939DA23019EE0290~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Zitat von: Günther Beckstein,,Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen." 
:rofl:






Finde ich ehrlich gesagt weniger witzig, denn es zeigt mehrere Sachen auf (leichte Ironie kann dabei sein!):

- Die CSU ist von den Brauereien geschmiert.
- Beckstein hat nicht alle Tassen im Schrank, aber immer mehrere Mass intus.
- Wer schon ein Oktoberfest in den September legt, muss stark unter den Entzugserscheinungen leiden.
- Wahlkampf in Bayern? Ist der immer noch nicht abgeschafft? Herrgottzeiten nochamoi!!!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 16 September 2008, 17:25:31
Zitat von: Aero nach 16 September 2008, 17:09:03
Zitat von: Günther Beckstein,,Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen." 
:rofl:






Und genau da liefert uns der Spiegel (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,577406,00.html) das passende Gegenargument:

ZitatGeschäftsführer Helmut Gels bestreitet einen "generellen Anstieg der Gewalt bei Volksfesten" - sagt aber: "Die Schlägereien, zu denen es kommt, sind brutaler geworden. Statt Fäusten zücken die Streithähne heute schneller den Maßkrug."


ZitatManchmal gefährden die Verletzungen sogar das Leben der Opfer. Bei einem Dorffest bei Erding stach 2007 ein 18-jähriger Schüler einem Gleichaltrigen mit einer abgebrochenen Flasche in den Hals. Oft wird auch der Maßkrug als Waffe missbraucht. Und im Juli 2007 war ein 19-Jähriger am Rande eines Jugendfests im Landkreis Straubing-Bogen mit einer Zaunlatte erschlagen worden.


ZitatBei rund vier von zehn Gewaltdelikten handelt es sich um schwere Körperverletzungen, insbesondere durch Maßkrugwürfe.


Man sollte die bayerische Lebensart vielleicht grundsätzlich überdenken und ein Verbot von Killerkrügen fordern.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 16 September 2008, 18:27:23
Mist, den Artikel wollte ich auch gerade posten: 
Zitat
Beckstein hält Autofahren nach zwei Maß Bier für möglich
Zitat

http://de.news.yahoo.com/afp/20080916/tts-d-parteien-csu-gesundheit-alkohol-c1b2fc3.html (http://de.news.yahoo.com/afp/20080916/tts-d-parteien-csu-gesundheit-alkohol-c1b2fc3.html)

Tjo, wem fällt dazu noch was ein??

Snake, der sofort für ein Verbot von Killerkrügen stimmen würde...

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 16 September 2008, 19:55:24
Und nun lenkt er auch noch zurück und beauptet das wär ein Witz zu den schlecht eingeschänkten Masskrügen gewesen - feiges Dreckschwein (reimt sich ja auch ;))
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Aero nach 16 September 2008, 22:07:43
Zitat von: Roughale nach 16 September 2008, 19:55:24
Und nun lenkt er auch noch zurück und beauptet das wär ein Witz zu den schlecht eingeschänkten Masskrügen gewesen - feiges Dreckschwein (reimt sich ja auch ;))


Ach, dem feinen Herren war also auch noch zu wenig Alkohol da. So sind sie halt, unsere bayerischen Bierzeltpolitiker.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 17 September 2008, 00:51:09
Ich will hier niemanden verteidigen: Heute kam tatsächlich im Radio eine mündliche Gegendarstellung des Herrn Becksteins: "Das würde aus dem Zusammenhang gerissen: Ich sagte: So wie in manchen Bierzelten eingeschenkt wird kann man ruhig 2 Maß (2 Literkrüge) trinken und kann immer noch Autofahren - so schlecht wird eingeschenkt" (oder so ähnlich)

1. stimmts was er sagte - teilweise bekommt man wirklich nur ca.0,75l statt einem und
2. Könnte ihr nicht nach 2 Maß noch Autofahren :algo: :rofl:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Tito nach 17 September 2008, 02:47:08
Zitat von: rierami nach 17 September 2008, 00:51:09
Ich will hier niemanden verteidigen: Heute kam tatsächlich im Radio eine mündliche Gegendarstellung des Herrn Becksteins: "Das würde aus dem Zusammenhang gerissen: Ich sagte: So wie in manchen Bierzelten eingeschenkt wird kann man ruhig 2 Maß (2 Literkrüge) trinken und kann immer noch Autofahren - so schlecht wird eingeschenkt" (oder so ähnlich)

1. stimmts was er sagte - teilweise bekommt man wirklich nur ca.0,75l statt einem und
2. Könnte ihr nicht nach 2 Maß noch Autofahren :algo: :rofl:

Zusammenhang?! Blödsinn!!! Der will nur seinen überbezahlten  :hacki: retten... sein "in paar Stunden auch zwei" hat ihn verraten, da gibt's keinen Kontext-Riss. Das waren seine Worte am Stück.

zu 1. Im Prinzip nicht. Das Maß (Krug) ist darauf ausgelegt, 1l + Schaum zu beinhalten (mal abgesehen davon, dass ich mich noch dunkel erinnere, 1 bayerisches Maß soll nicht genau 1l sein). Aber wenn es schnell gehen muss dann passiert es immer öfter, dass zu wenig eingeschenkt wird. Hektik = Stress = wütende, wartende Gäste = weniger Bier

zu 2. ICH kann schon (ihr vielleicht auch)  :algo: aber man darf nicht. Habe erst vor Kurzem den Fall selbst in der Familie gehabt. Bayern, Volksfest, Bier... ein Bekannter hat 2 Maaß getrunken, ich 2 1/2 (meine Frau konnte nicht mehr). Auf dem Rückweg ging es in eine Mausefalle. Ich hatte ca. 18mg (0,36 promill), mein Kumpel 40mg (0,8°%). Ich hatte Glück, eine Verwarnung, nicht weiter fahren (Frauchen musste mit 0,15 weiter fahren). Mein Kumpel heult heute noch: über 270,- Lappen Strafe, 4 Pkt. in Flensburg (ist es nicht seltsam, dass die Punkte in einer Stadt gesammelt werden, nach der ein Bier benannt ist  :D ) und 1 Monat Führerscheinentzug.
Der Alkoholgehalt ist für jeden nach der selben Menge unterschiedlich. Größe und Gewicht spielen ebenso eine Rolle wie die "Trinkfestigkeit" (was man vertragen kann). Bei uns in der Familie ist dieser Pegel hoch, schon als Kinder werden wir mit Selbstgebrannten gesäugt  :pidu:  Pech nur, wenn man erwischt wird. 2 Liter sind jedenfalls genug, um einen Alkoholgehalt bis zu 1,6 pro Mille zu bewirken. Wenn man vor hat zu trinken, sollte man das Auto eh stehen lassen. Ist sicherer und gemütlicher oder man hat jemanden der nicht trinkt oder nicht viel und lässt diese Person fahren!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 17 September 2008, 12:56:49
Noch mal kurz: "zu 2" war natürlich nur ein dummer Kommentar. Können schon - aber dürfen nicht! Ein Liter ja - zwei Liter zu gefährlich :nono:
zu 1: Ich weis nicht auf welchen bayer. Volksfesten du schon warst aber ich habe selber schon sehr schlecht eingeschenkte Maßkrüge bekommen - nach abgesetzten Schaum etwa unteres Drittel vierter Ring. Das liegt wirklich aber nicht unbedingt am bewusst schlechten Einschänken: Krüge zu warm, Bier zu warm weil Durchlaufgeschwindigkeit zu hoch, Krüge zu trocken ect. So entsteht mehr luftiger Schaum, der nach dem Absetzen eben NICHT mehr 1l ergibt. Auch menschliche Faktoren: Die Bedienung verschüttet beim Laufen ect. ect.

SO - und jetzt back to topic (oder in den Bier-Tread)!!!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Tito nach 17 September 2008, 14:58:25
ZitatKönnen schon - aber dürfen nicht!

Sollte ja auch mit einem Augenzwinkern verstanden werden  ;)

ZitatEin Liter ja - zwei Liter zu gefährlich

Fakt ist, nach 1l hat man den Promille-Wert der Fahruntüchtigkeit noch nicht überschritten, von Gesetzeswegen darf man fahren, bei 2l eben nicht.

Zum Thema:
Diese Diskussion wird noch ewig andauern. Fakt ist, dass es keine wissenschaftlich belegte Beweise dafür gibt, dass "Killerspiele" oder Horrorfilme zu erhöhten Gewaltpotential führen. Dieses Thema ist ja im Gewissen auch verwandt mit dem kriminologischen Forschungsgebiet der Kriminalitäts- bzw. Gewaltentstehung. In den USA lief mal eine Testreihe, bei denen Kindern ein Video mit einer Clownsfigur gezeigt wurde, die von Erwachsenen "vermöbelt wurde. Anschließend wurden diese Kinder in ein Zimmer mit diesem Clown geschickt und man ließ sie allein. Minuten später "verdroschten" sie den Clown. Kinder die das Video nicht gesehen hatten, spielten ganz normal mit ihm. Bereits damals (etwa 20Jahre her) konnte aber nur bewiesen werden, dass die Kinder die Erwachsenen nachahmten. Zudem haben wohl 15 von 50 Kinder auch nicht zugeschlagen (da war noch mehr, kann mich aber nicht mehr erinnern). Im Endeffekt wurde keine ultimative Theorie entwickelt, lediglich ein neuer Faktor entdeckt.
Theorien und Faktoren gibt es unzählige. So auch bei der oben genannten Studie aus der taz. Prof. Kaminski hat es ganz gut erfasst
ZitatEr stellt vielmehr eine "Generationenkluft" fest. "Computerspiele gehören längst zur normalen Sozialisation der Kinder, sie sind zu Facetten des Alltags geworden"
Die Jugend wächst mit dem Computer auf, so wie wir damals mit dem Fernsehen. Der PC ist heute so normal wie das Handy und die "Computerisierung" wird noch weiter fortschreiten, das nennt man technologische Entwicklung.
ZitatZwölfjährige aus Hauptschulen
wurden befragt. Damit haben sie ihrer These schon viel Luft genommen. Zu erfragen ist doch viel mehr, wie sehen die Privatleben der Schüler aus? Gibt es häusliche Gewalt, gehören sie womöglich zu einer Gang, Scheidungskinder, Waisen, welchen Umgang pflegen sie, Arbeitslosigkeit der Eltern, Eltern sind Workaholics, usw. Allein das man sich an einer Hauptschule orientiert, bietet keine repräsentative Studie. Das Phänomen tritt doch auch bei Realschülern und Abiturienten auf (soweit ich weiß, kamen die "Amokläufer" der letzten Jahre von Colleges und Gymnasien). Die Zeit, die ein Kind vorm PC oder vorm TV verbringt, bemisst sich mit der Zeit, die ihm seine Eltern dafür geben. Es ist klar, dass heutzutage (dank der enormen Leistung von Politik und Wirtschaft) immer beide Elternteile arbeiten müssen, um noch genug Geld zu verdienen. Wenn das gerade mal ausreicht, kann man sich nicht mit seinem Kind beschäftigen, hat nicht die Mittel für Kitas oder Ähnliches und ist froh, wenn das Kind dann wenigstens mit dem PC oder TV beschäftigt ist (ja, leider gibt es solche Eltern). Und hier kommt der Knackpunkt mit den "Killerspielen". Selbst wenn die ganze These stimmen sollte, bringt ein Verbot rein gar nichts. Man kommt immer irgendwie ran. Das zeigten uns schon die Amis während der Prohibition, unsere BRD mit dem Drogenverbot oder Singapur mit dem Kaugummi-Verbot (hier geht es nicht um eine persönliche Stellungnahme zu den Verboten, es sind lediglich Bsp., wo ein Verbot existiert/e und man dennoch die gewünschte Ware erlangt/e). Die Eltern müssen endlich wieder aktiver werden und darauf achten, was das Kind "konsumiert". Wenn die Eltern dann keine Gefährdung für ihr Kind sehen, können sie das Spiel / den Film erlauben. Aber auch das ist inzwischen zu relativ, denn Presse und Medien haben inzwischen das Thema so aufgeheizt, dass einige Eltern schon das Schlimmste befürchten, wenn ihr Kind mit einer komischen Figur namens "Mario" auf seltsame Monster-Wesen springt und sie damit tötet. Das Beispiel ist natürlich jetzt eine Übertreibung meinerseits, es geht ja um die Herstellung und den Vertrieb "besonders brutaler und menschenverachtender PC-Spiele" (PC Games)...
ZitatDenn sie gefährden die individuelle Entwicklung junger Menschen und erhöhen nachgewiesenermaßen die Gefahr, dass labile Jugendliche auch im realen Leben auf Muster der gewalttätigen Konfliktlösung zurückgreifen.

Wo wir uns wieder am Anfang meiner "Rede" befinden. Nachgewiesen ist nichts, sonst gäbe es schon lengst keinen Streit mehr über das Thema. Labile Menschen (nicht nur Jugendliche) brauchen keine Videospiele, um aggressiv zu werden. Da kann man ja genauso gut die Liste mit Videos, Musik, Bücher, Comics und allen anderen Medien, die in Bild, Schrift oder Ton verfasst sind, ergänzen. Kann schon sein, dass 1 von 100 eine bestimmte Szene dann realisiert, aber der Entschluss muss dann schon gefasst sein, die Ursache ist demnach eine andere und nicht das "Medium", dieses wird nur als Nachahmungskonzept missbraucht. Es gibt ja auch eine Theorie, nach der Gewalt im Film und in Spielen als Ventil zu verstehen sind. Aggressionen sollen demnach abgebaut werden. Nach einer etwas umgewandelten Theorie heißt es, "die Hemmschwelle" wird überschritten, also dass die Bilder als abschreckendes Beispiel dienen. Labilität und Gewalt gab es schon immer, es ist keine "Erfindung" der Neuzeit. Das man heute denkt, die Gewalt nimmt zu, ist keine objektive Betrachtung. Höchstens die Form hat sich geändert und dank moderner Medien sind wir darüber immer informiert. Es heißt doch auch immer "die Gewaltentwicklung hat sich nicht erhöht, sie sinkt sogar. Nur die Auswirkungen (Verletzungen / Schaden) sind größer geworden".
Dass die USK in einem Interessenskonflikt steht und zugunsten der Spielehersteller handelt ist imho Blödsinn. Welches Land "kürzt" denn Spiele, wie kein anderes und packt immer die USK 16 oder höher auf die Verpackungen?! Sinn eines Rechtsstaates ist es wohl, dem Volk seine Freiheiten zu garantieren, wie bei uns die Grundrechte. Danach hat auch der Software-Entwickler das Recht, sein Spiel zu veröffentlichen. Die Institution der Freiwillgen Selbstkontrolle wird wohl oft als staatliche Behörde missverstanden, mit Verbots-Befugnis (abgesehen davon, dass die "Freiwilligkeit" schon lange nicht mehr existiert). Aber die Grenzen von "Illegalität" und "realistisch-wirkender Spielunterhaltung" vermischen sich beim PC-Spiel drastisch. Fragt man 100 Leute nach ihrer Meinung zu z.B. "Call of Duty" bekommt man mit Sicherheit mindestens 80 verschiedene Antworten.
Aber warum spielen "wir" denn so gerne Ego-Shooter, Rollenspiele und andere "Killerspiele"?! Weil es den menschlichen Drang nach Abenteuer schon immer gab, das zu tun, was man nie tun würde / könnte, Welten zu entdecken, die nur in der Fantasie bestehen. Hätte man damals schon diese "von Gott berufenen Besserwisser" gehabt, wären wahrscheinlich alle Shakespeare-Stücke verbrannt worden. Was für uns heute Film und Videospiel ist, war den Menschen damals das Buch (für die, die lesen konnten), das Theater und der "wandernde Geschichtenerzähler". Betrachtet man diese alten Werke, die heute als Klassiker und große Kunst zählen, hat man unfassbar viel Gewalt. Mord, Intrigen, blutige Kämpfe, Inzest, Verbrennungen... betrachte man nur mal Beispiele wie Hamlet, Julius Cäsar, Eine Brücke über der Drina oder einfach nur die Märchen der Gebüder Grimm (wobei es damals bestimmt auch schon Menschen gab, die sich darüber aufregten, mir fällt dabei z.B. die Heilige Römisch-Katholische Kirche ein). Teilweise werden Handlungen so genau beschrieben, dass es im Filmformat bereits ein SPIO/KJ geben müsste. Aber darüber regt sich keiner mehr auf, lieber auf den neuen Medien rumhacken, das was man nicht versteht oder verstehen will. Das in Deutschland unsere erz-konservativen Bayern die Vorreiter sind, überrascht mich nicht. Mehr Ursachenforschung weniger "Sündenbocksuche". Denn letzteres ist nur medienaktiv, heißt: aktuelle Probleme und Themen aufgreifen, um seiner EIGENEN SACHE zu dienen!!!!!!!!
So, Sorry wegen dem langen Text, aber was raus muss, muss raus.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 September 2008, 16:36:40
Netter, langer Text, auch grösstenteils ganz vernünftig, kleinere Spitzen möchte ich mal glimpflich übersehen ;)

Das schon diskuttierte Problem bei dem Thema ist es doch, dass es den Politikern nicht um eine Problemlösung geht, sondern um eine Vortäuschung etwas dagegen zu tun, dass man dann noch verfassungsfremde Moralsäuberungen damit verbinden kann, ist bestimmt nicht zufällig! Was die Bewegungsgründe sind ist da auch nebensächlich, aber ich denke auch Macht spielt eine grosse Rolle, neben dem vielen Geld das sie unserem Staat täglich aus der Kasse stehlen, gehen die bestimmt auch ab wenn sie uns im Griff haben - nicht alle, aber die Anzahl derjenigen auf die das nicht zutrifft sind sehr übersichtlich...

Das klingt jetzt wahrscheinlich sehr revoluzzerisch, aber ich plädiere nicht für einen Umsturz des Systems, was danach kommt wär noch schlimmer, nein, ich hoffe auf genügend aufmerksame Bürger, die weiterhin kritisch alles beobachten und mit legalen Mitteln ein Gegengewicht schaffen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: .sixer. nach 21 September 2008, 17:10:44
In Deutschland brauchen wir nunmal für alles ein Gesetz. Alles muss reglementiert werden und vieles bedarf einer scharfen Kontrolle von Staatsseite um Ge- oder Missbrauch vorzubeugen. Das dabei das Recht auf Selbstbestimmung der Bürger flöten geht, ist doch völlig egal. Selbstbestimmung im weitesten Sinne gibt es nur für diejenigen, die an der Macht und die machen die Gesetze eben so, dass sie selbst damit keine Probleme haben und wenn doch werde manche Gesetze einfach abgeändert bzw. angepasst. Wir dürfen uns ab 16 Jahren also weiter fröhlich in den Vollsuff bis zum Herzversagen saufen, solange wir uns benehmen d.h. nicht gegen geltendes Recht verstoßen  :nono: Warum sollte man 16-jährigen auch Alkoholmissbrauch vorwerfen wenn im gleichen Bierzelt die bayrische Landesführung sitzt? Das der Herr Beckstein nach zwei Maß noch Auto fahren kann, wundert mich nicht. Vielleicht hat er die zwei Maß ja über den ganzen Tag verteilt getrunken. Das man Vormittag um 10:00Uhr schon im Bierzelt vor seinem Krug sitzt macht's natürlich viel besser  :LOL:
Der Konsum von Bier bzw. Alkohol ist eben mal als moralisch vertretbar definiert worden. Genau wie der Konsum von Tabak, der zwar hochgiftig und krebserregend aber moralisch vertretbar ist oder das Ansammeln von Handfeuerwaffen, weil man im Schützenverein ist oder eben auf Schießeisen steht oder, oder, oder ...
Auf der anderen Seite ist es doch schön, dass wir so viele zivilisierte Politiker haben, die wissen was gut für uns ist und aus Deutschland ein so schön soziales und demokratisches Land gemacht haben :icon_rolleyes:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 21 September 2008, 17:35:48
Es geht dabei nicht um Reglementierung, sondern Verschleierung bestehender Defizite in der Pädagogik. Tendenzen in Richtung Amok entwickeln sich gewöhnlich unter den Schülern mit höherem Bildungsniveau. Diese stehen zum einen unter Erfolgsdruck, wobei sie oftmals hochintelligent sind und mit ihren Fähigkeiten und Leistungen alleine gelassen werden, damit nicht umgehen können. Zum anderen besteht eigentlich in jedem Fall ein emotional verletztender Auslöser, teilweise gab es Hilferufe. Der falsche Umgang mit Gewaltspielen ist dabei keine Ursache, sondern ein Teil des Problems. Psychologen schlagen z.B. vernünftigerweise eine konsequente Heranführung an die Materie vor, bei der durch pädagogische Begleitung falschem Konsumverhalten vorgebeugt werden soll. Dadurch entfällt dann auch der Reiz des Verbotenen. Pädagogische Arbeit kostet aber Geld und elterliche Fürsorge Einsatz, der nicht grundsätzlich geleistet werden kann. Also Teppich hoch, Dreck drunter und dann wird das schon. In der Politik zählt der Erfolg von Heute, nicht das Ergebnis von Morgen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: .sixer. nach 22 September 2008, 00:56:10
Zitat von: Senfdazu nach 21 September 2008, 17:35:48
Es geht dabei nicht um Reglementierung, sondern Verschleierung bestehender Defizite in der Pädagogik. Tendenzen in Richtung Amok entwickeln sich gewöhnlich unter den Schülern mit höherem Bildungsniveau. Diese stehen zum einen unter Erfolgsdruck, wobei sie oftmals hochintelligent sind und mit ihren Fähigkeiten und Leistungen alleine gelassen werden, damit nicht umgehen können. Zum anderen besteht eigentlich in jedem Fall ein emotional verletztender Auslöser, teilweise gab es Hilferufe. Der falsche Umgang mit Gewaltspielen ist dabei keine Ursache, sondern ein Teil des Problems. Psychologen schlagen z.B. vernünftigerweise eine konsequente Heranführung an die Materie vor, bei der durch pädagogische Begleitung falschem Konsumverhalten vorgebeugt werden soll. Dadurch entfällt dann auch der Reiz des Verbotenen. Pädagogische Arbeit kostet aber Geld und elterliche Fürsorge Einsatz, der nicht grundsätzlich geleistet werden kann. Also Teppich hoch, Dreck drunter und dann wird das schon. In der Politik zählt der Erfolg von Heute, nicht das Ergebnis von Morgen.


Mir ging es nicht speziell um Verbote von Videospielen, sondern mit dem generellen Umgang mit Dingen, die seitens der Politik als schlecht definiert wurden/werden. Von daher ist "Reglementierung" schon richtig.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 22 September 2008, 17:11:19
Das Problem ist, dass Leute wie Beckstein ihre privaten Interessen zur Maxime ihres politischen Handelns erküren. Beckstein hebt gerne mal eine Maß und ist im Schützenverein. Also ist Biertrinken Kulturgut und der Schützenverein wird flugs zum Träger altehrwürdigen Brauchtums gekürt. Mit Computerspielen kann der Mann aber nichts anfangen, also werden sie zu brutalen Tötungssimulationen stilisiert und wer sie spielt, dem kommt die soziale Stellung eines Kinderschänders zu. Das ist eigentlich für einen Politiker eine absolute Schande, aber die CSU scheint ein Sammelbecken für solche selbstherrlichen Armleuchter zu sein.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 22 September 2008, 19:38:24
Ich will ungern ein ganzes Bundesland verpauschalisieren, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, daß es dort Gleichaltrige gibt, die offenen Mundes auf eine 666 starren und etwas von "die Satanszahl" vor sich hin faseln. Nimmt man dies als Maßstab für dortige Katholiken ist eine modernisierte Hexenjagd sicher keine Überraschung, das stimmt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 September 2008, 12:05:56
Zitat von: Senfdazu nach 22 September 2008, 19:38:24
Ich will ungern ein ganzes Bundesland verpauschalisieren, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, daß es dort Gleichaltrige gibt, die offenen Mundes auf eine 666 starren und etwas von "die Satanszahl" vor sich hin faseln. Nimmt man dies als Maßstab für dortige Katholiken ist eine modernisierte Hexenjagd sicher keine Überraschung, das stimmt.


Die gibt es doch bei jedem Iron Maidenkonzert auch :King:

Du hast es schon richtig erkannt, das pauschalisieren hat was Muffiges - klar, ist es in Bayern eventuell etwas arger mit dem Einfluss der katholischen Kirche auf die Bevölkerung, aber ganz so schlimm ist es dann auch nicht, ich verweigere mich all diese Anti-Kirchen Polemik, die immer wieder aufkommt, lasst die doch machen, es sind nur wenige Spinner, die dann gleich der ganzen Kirche angehängt werden. Man muss die Kirche nicht mögen, das ist jedem selbst überlassen, aber diese Pauschalisierung ähnelt der, die zum Beispiel die Nazis betreiben, wenn mal ein Ehrenmord in einer türkischen Familie vorkommt, brüllen die "Türken raus" - in den Topf will sicher keiner geworfen werden, oder?

Toleranz ist was extrem Schwieriges, aber die Mühe lohnt sich, ich arbeite permanent dran - perfekt ist sicher was anderes ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: .sixer. nach 23 September 2008, 16:04:30
Es geht schon wieder los (http://www.tagesschau.de/ausland/finnland102.html)  :scar:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: McHolsten nach 23 September 2008, 16:08:17
Zitat von: Dr. Schreck nach 23 September 2008, 16:04:30
Es geht schon wieder los (http://www.tagesschau.de/ausland/finnland102.html)  :scar:


Naja steht aber nirgends was von Killerspielen und Gewaltvideos; auch nicht in anderen News darüber.
Der Typ schien auch kein Nerd gewesen zu sein. Warten wir mal ab...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 September 2008, 17:03:28
Zitat von: McHolsten nach 23 September 2008, 16:08:17
Zitat von: Dr. Schreck nach 23 September 2008, 16:04:30
Es geht schon wieder los (http://www.tagesschau.de/ausland/finnland102.html)  :scar:


Naja steht aber nirgends was von Killerspielen und Gewaltvideos; auch nicht in anderen News darüber.
Der Typ schien auch kein Nerd gewesen zu sein. Warten wir mal ab...


Seh ich auch so, interessant wär mal unverfälscht zu beobachten, wie das in einem Land wie Finnland gahandhabt wird - zum Glück ist morgen mein finnischer Kollege zurück... Die sind in der Beziehung nicht so krank wie unsere Moralapostel...

Edit: Im SB.com Forum wurde berichtet, dass auf NTV gleich wieder der Pfeiffer seine übliche Kacke verbreiten durfte, na klasse...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 23 September 2008, 18:40:08
Wurde den auch mal verbreitet, wie einfach es in Finnland ist, an eine Waffe zu kommen? Heute in den Nachrichten wurde gesagt, dass es einfacher ist eine Waffe zu bekommen als den Führerschein. Ferner wurde der Typ noch am Abend vorher verhört, nichts passiere und seine Waffe durfte er auch noch behalten.

Wenn jemand in der Birne bekloppt ist, hilft eh alles nicht. Aber solche Gesetze machen es natürlich noch einfacher. Nicht zu verstehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 23 September 2008, 18:58:42
Dazu sollte man dann aber auch noch berücksichtigen, daß ein Amoklauf tendenziell als ein ausgeweiteter Suizid betrachtet werden kann und Finnen nunmal auch eine Tendenz zu Depression und Suizid haben. Arto Paasilinna hat das Thema ja in Der wunderbare Massenselbstmord prima aufgegriffen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 23 September 2008, 22:18:53
"Und dann haben wir wieder drei Wochen über Computerspiele diskutiert und es ist nichts passiert." (Hagen Rether)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 24 September 2008, 11:53:07
Wer ist Hagen Rether?

Amoklauf ist Quatsch, Amok ist was spontan durchgeknalltes, aber das raffen die Medienschreier nicht, SAT-1 News hat heute morgen wortwörtlich "lang geplanter Amoklauf" gesagt - Herr, lass es Hirne regnen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kill Mum! nach 24 September 2008, 19:02:56
Hagen Rether ist ein Kabarettist.

http://www.youtube.com/watch?v=rmbr4eTivyw
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Newendyke nach 1 Oktober 2008, 11:31:25
Der Mann ist keinen eigenen Thread wert, deswegen werf ich diese durchaus gelungene Nachricht mal hier rein:
http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/3933/1854108/Allgemein.html
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Catfather nach 1 Oktober 2008, 12:29:08
Zitat von: McHolsten (Gorepapst) nach 23 September 2008, 16:08:17
Zitat von: Dr. Schreck nach 23 September 2008, 16:04:30
Es geht schon wieder los (http://www.tagesschau.de/ausland/finnland102.html)  :scar:


Naja steht aber nirgends was von Killerspielen und Gewaltvideos; auch nicht in anderen News darüber.
Der Typ schien auch kein Nerd gewesen zu sein. Warten wir mal ab...



In einer Nachrichtensendung wurde das mal erwähnt, gerade als ob es der Auslöser geesen wäre. In Finnland selbst diskutiert man wohl nur über eine Verschärfung des Wafferechts, was mir auch angebracht erscheint.

Sehr sehr viele Jungs spielen Egoshooter und schauen gerne Gewaltvideos, dass ist schon lange eine Normalität! Das Eine (reale Jugendgewalt und Amoklauf usw.) hat mit dem anderen (fiktive Gewalt in Film und Games) überhaupt nichts zu tun., Wer das nicht versteht, hat den Draht zum modernen Leben und zur Jugend verloren. Nebenbei vermutlich ein Populist, der die wahren Ursachen nicht wahrhaben will. Außerdem wissen die Kids doch genau, wo sie im Netz die Filme/Games unzensiert und sogar Gratis herbekommen, wenn sie die unbedingt haben wollen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 5 November 2008, 16:29:54
Gestern kam bei Galileo ein Bericht über Killerspiele. Über die Qualität der Sendung brauch man ja nicht viel sagen... Hab es selbst noch nicht geguckt, mach ich aber vielleicht später noch. Für alle die es gerne sehen möchten:
Teil 1 (http://de.youtube.com/watch?v=-2Iefq1CFsA)
Teil 2 (http://de.youtube.com/watch?v=v1z-hpyYWYg)
Teil 3 (http://de.youtube.com/watch?v=wcChj2OCkqE)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: psYchO dAd nach 5 November 2008, 18:45:49
Nach einer Minute kann ich schon sagen, dass der Bericht schaise ist. Ein Spieler wird zitiert: "n bisschen sinnlose Gewalt ausüben, das entspannt" Ja, genau, das ist ja der Grund, warum ich zocke.  :doof:
Und dann die ganzen Parallelmontagen von Interview und Spielausschnitten. In Zeitlupe abgefeuerten Waffen, Dokulook, und alles was einen seriösen Bericht ausmacht. Hat Steinhäuser eigentlich Quake3 gezockt?

EDIT: OMG, das Invertview mit dem MB-Studenten.  :LOL:  :doof:
EDIT2: Im Grunde geht es nur um Spielesucht, that's it. Das gefährlichste ist der Schluss am Ende: Dass Steinhäuser Spieler war wusste er ja vorher nicht usw. Da wird automatisch impliziert, dass das Zocken Grund für den Amoklauf war. So subtile Propaganda ist sogar noch schlimmer als die plumpe der Öffentlich Rechten.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 5 November 2008, 19:49:22
Nach psycho dads Abriß gucke ich mir den Mist erst gar nicht an. Das macht mir nur das Blut rot.

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Travelling Matt nach 20 Dezember 2008, 19:29:20
"Kölner Aufruf gegen Computergewalt" http://www.nrhz.de/flyer/media/13254/Aufruf_gegen_Computergewalt.pdf

Ich hab das erst echt für nen Fake gehalten... Besonders schön der Teil, indem "erklärt" wird, dass natürlich nicht die Eltern für ihre Kinder verantwortlich sind, sondern die Spieleindustrie und dass Counterstrike und Co Fremdenfeindlichkeit verbreiten...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Grusler nach 21 Dezember 2008, 21:31:45
Toller Aufruf, einerseits wird für Frieden, Liebe und Völkerrechte plädiert, auf der anderen Seite werden strikte Verbote und Bevormundung gefordert, damit die herzliche und friedliche Leistunsgesellschaft nicht zusammenbricht, die natürlich niemals von den wahnsinnigen Kriegsführungen der westlichen Welt profitiert. :icon_mrgreen: Ne Mischung aus Blumenkindgesinnung und Faschismus, mal eine neue Kombination. Da ist der Prosecco-Dauerkonsum wohl zu Kopf gestiegen. :icon_lol:

Das Schlimme, wenn ein Jugendlicher Amok läuft und somit seinen menschlichen Gefühlen Ausdruck verleiht, ist er menschlicher als alle abgestumpften Leistungsroboter dieser Gesellschaft zusammen. Aber das passt gut zu Verboten und Gehirnwäschen. :respekt:





Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Crumby Crumb & the Cunty Bunch nach 22 Dezember 2008, 02:47:29
Paßt hier nur indirekt rein, aber der ursprüngliche Thread ist ja gesperrt worden:

Zitat von: StGB
§ 184c
Verbreitung, Erwerb und Besitz jugendpornographischer Schriften


(1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die sexuelle Handlungen von, an oder vor Personen von vierzehn bis achtzehn Jahren zum Gegenstand haben (jugendpornographische Schriften),    1.    verbreitet,
   2.    öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
   3.    herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,


wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt, einem anderen den Besitz von jugendpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.

(3) In den Fällen des Absatzes 1 oder des Absatzes 2 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat, und die jugendpornographischen Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.  

(4) Wer es unternimmt, sich den Besitz von jugendpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches Geschehen wiedergeben, oder wer solche Schriften besitzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Satz 1 ist nicht anzuwenden auf Handlungen von Personen in Bezug auf solche jugendpornographischen Schriften, die sie im Alter von unter achtzehn Jahren mit Einwilligung der dargestellten Personen hergestellt haben.


Hier ging die Hexenjagd schon vor Ewigkeiten los; Pornoproduzenten fürchteten um ihre Umsätze, da Fanatiker meinten, unter dem Aspekt wären praktisch alle Teeniepornos verboten, keine Lolitastreifen mehr, sogar Omas, die sich als Schulmädchen ausgeben, wären demnach verboten.
Es hat sich sogar eine Initiative "184c Okay" gebildet, in denen Juristen den geprüften Titeln eine strafrechtliche Unbedenklichkeit bescheinigen. - Alles Quatsch, meinte das Bundesverfassungsgericht am 6.12.08, als es eine Verfassungsbeschwerde gegen 184c ablehnte.
Die Begründung:
Zitat
Ein ernsthaftes Strafbarkeitsrisiko im Zusammenhang mit pornographischen Darstellungen „Scheinjugendlicher" lässt sich danach allenfalls annehmen, wenn und soweit in pornographischen Filmen auftretende Personen ganz offensichtlich noch nicht volljährig sind, etwa dann, wenn sie (fast) noch kindlich wirken und die Filme somit schon in die Nähe von Darstellungen geraten, die als (Schein-) Kinderpornographie unter den Straftatbestand des § 184b StGB fallen.

http://www.technolex-anwaelte.de/index.php?id=43&news_id=260&bpid=9

Das BVerfG schaut die Streifen also genauso gerne wie alle anderen, und alles bleibt, wie es war: Jung müssen sie sein und quieken wie ein Schwein - solange die Muschis über 18 sind ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 22 Dezember 2008, 14:29:20
Aber prüf das mal nach wenn ne dürre Russin auf der Matte liegt ob die wirklich schon 18 ist.......
Bei einer Pornoproduktion in Deutschland (die einen komerziellen Zweck also einer DVD dient) besteht Ausweiskontrolle. Aber im tiefsten Russland bin ich mir nicht so sicher....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Crumby Crumb & the Cunty Bunch nach 22 Dezember 2008, 15:19:52
Deine Meinung über den Ostblock ist inzwischen hinreichend bekannt.
Darum ging es aber gar nicht; selbst Majorstudios sollte verboten werden, nachweislich über 18-jährige Darsteller zu filmen, sofern irgendwer meinte, die sehen trotzdem wie unter 18 aus. Dafür wurde der Begriff "Scheinminderjährigkeit" verwendet. Und genau das wurde jetzt gekippt.
Wurde hier vielleicht nicht so ausführlich drüber gesprochen, aber in der Branche war das das vergangene Jahr ein sehr heikles Thema, da Teenies nunmal das Hauptstandbein solcher Produktionen sind, und sich viele Firmen in ihrer Existenz gefährdet sahen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Spencenator nach 3 Februar 2009, 15:18:03
Herr Pfeiffer hat mal wieder was gegen GTA 4 und WoW. Habe schon lange nichts mehr von ihm gehört, dachte er hätte es mittlerweile mal aufgegeben (aber hier scheint wohl Hopfen und Malz verloren).
http://www.golem.de/0902/64991.html (http://www.golem.de/0902/64991.html)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 3 Februar 2009, 15:50:53
Der gehört ins Dschungelcamp :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Vinyard Vaughn nach 11 März 2009, 12:46:42
Damn, musst ich mir grad tierisch auf die Finger hauen nicht wieder all zu zynisches zu schreiben... :icon_rolleyes:

Wieder ein "Amoklauf" an einer Schule (http://www.zeit.de/online/2009/11/amoklauf-baden-wuerttemberg?page=1). Schwarzgekleideter Täter was? Hmm na da dürfen wir uns ja wieder auf tolle Berichterstattung freuen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 11 März 2009, 12:59:52
Pünktlich zur Wahl. Könnte dann fundamentalistische Bayern und Christen stärken. Schade, auf eine Zensurentspannung getreu der Ära Schröder haben wir uns alle gesehnt, oder? ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 März 2009, 13:04:05
Zitat von: Vinyard Vaughn (OV Fascho) nach 11 März 2009, 12:46:42
Damn, musst ich mir grad tierisch auf die Finger hauen nicht wieder all zu zynisches zu schreiben... :icon_rolleyes:

Wieder ein "Amoklauf" an einer Schule (http://www.zeit.de/online/2009/11/amoklauf-baden-wuerttemberg?page=1). Schwarzgekleideter Täter was? Hmm na da dürfen wir uns ja wieder auf tolle Berichterstattung freuen.

Dann ja, so ganz abwegig ist es ja wohl auch nicht, hier eine Parallele zwischen dem Amoklauf und "Killerspielen" zu ziehen.
Das ganze Szenario wirkt jedenfalls wie aus einem Egoshooter abgeschaut.
Man kann sagen was man will, aber früher (vor dem Aufkommen von Egoshootern) gab es so etwas wirklich nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 14:00:18
Aus welchem Egoshooter könnte das denn abgeschaut sein? Und früher gabs so einiges auch noch nicht. :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: B-lade nach 11 März 2009, 14:00:54
Zitat von: Kerry nach 11 März 2009, 13:04:05
Zitat von: Vinyard Vaughn (OV Fascho) nach 11 März 2009, 12:46:42
Damn, musst ich mir grad tierisch auf die Finger hauen nicht wieder all zu zynisches zu schreiben... :icon_rolleyes:

Wieder ein "Amoklauf" an einer Schule (http://www.zeit.de/online/2009/11/amoklauf-baden-wuerttemberg?page=1). Schwarzgekleideter Täter was? Hmm na da dürfen wir uns ja wieder auf tolle Berichterstattung freuen.

Dann ja, so ganz abwegig ist es ja wohl auch nicht, hier eine Parallele zwischen dem Amoklauf und "Killerspielen" zu ziehen.
Das ganze Szenario wirkt jedenfalls wie aus einem Egoshooter abgeschaut.
Man kann sagen was man will, aber früher (vor dem Aufkommen von Egoshootern) gab es so etwas wirklich nicht.


Wieso wirkt das wie aus einem Ego Shooter abgeschaut? Ich kenn kein Spiel wo ich in einer Schule Schüler erschießen muss... :icon_rolleyes:
Für mich stellt sich die Frage warum braucht ein Mensch legal 18 Waffen zuhause?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 14:04:10
Nein Kerry, so kann man das nicht sagen, verbietet jemand die Berichterstattung, die immer Auflagen- oder Zuschauerzahlengeil alle Details berichtet? Das das mal zum Nachmachen anregt, ist ebenso möglich...

Mal was ganz anderes, seit wann ist die Zeit eigentlich sprachlich so abgestiegen? Folgender Satz geht ja gar nicht:

ZitatNach weiteren Medienberichten wurde er mit einem finalen Rettungsschuss in einem Kaufhaus getötet worden.


oder ist das Schwäbisch? Hier ist noch so einer:

ZitatDie Schule mit mehr als 1000 Schülern wurde umgehend evakuiert und das Schulgelände weiträumig abgesperrt worden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36
Zitat von: Kerry nach 11 März 2009, 13:04:05

Dann ja, so ganz abwegig ist es ja wohl auch nicht, hier eine Parallele zwischen dem Amoklauf und "Killerspielen" zu ziehen.
Das ganze Szenario wirkt jedenfalls wie aus einem Egoshooter abgeschaut.
Man kann sagen was man will, aber früher (vor dem Aufkommen von Egoshootern) gab es so etwas wirklich nicht.


Amokläufe gab es früher auch... Es hat weniger mit den den Medien zu tun, es ist eher unsere Gesellschaft. Dann komm es noch drauf an, wie jemand in seinem Umfeld aufwächst/ es aufnimmt, Ob er Anfällig auf gewisse Sachen wie Mobbing oder sowas ist... Wenn nen Schüler 6 Jahre gemobt wird und es selbst dem Lehrer nicht auffällt, ist es auf der einen Seite der falsche Beruf des Lehrers als Pädagoge, auf der andern Seite dir Ignorranz seiner Mitschüler die sowas nicht melden. Dann kann auch irgendwann ein Streichholz das Pulverfaß zum Explodieren bringen. Diese Gewaltspiele sind ein Ausweg der Regierung um dem Sorgenkind einen Namen zu geben. Wird etwas besser wenn die Spiele verboten werden? - Nein ! Dann heisst das Sorgenkind auf einmal Filme. Man sieht worauf das hinausläuft... AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 14:31:39
Zitat von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!


Ja, aber ein gefundenes Fressen für oberflächliche Presse und moralbesorgte Politiker...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 14:45:43
Zitat von: Roughale nach 11 März 2009, 14:31:39
Zitat von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!


Ja, aber ein gefundenes Fressen für oberflächliche Presse und moralbesorgte Politiker...


Och bitte... der hat 16 menschen getötet und ist selbst erschossen worden, da wird man schon drüber sprechen dürfen..."gefundenes Fressen", herrje
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 März 2009, 14:50:12
Zitat von: B-lade nach 11 März 2009, 14:00:54
Zitat von: Kerry nach 11 März 2009, 13:04:05
Zitat von: Vinyard Vaughn (OV Fascho) nach 11 März 2009, 12:46:42
Damn, musst ich mir grad tierisch auf die Finger hauen nicht wieder all zu zynisches zu schreiben... :icon_rolleyes:

Wieder ein "Amoklauf" an einer Schule (http://www.zeit.de/online/2009/11/amoklauf-baden-wuerttemberg?page=1). Schwarzgekleideter Täter was? Hmm na da dürfen wir uns ja wieder auf tolle Berichterstattung freuen.

Dann ja, so ganz abwegig ist es ja wohl auch nicht, hier eine Parallele zwischen dem Amoklauf und "Killerspielen" zu ziehen.
Das ganze Szenario wirkt jedenfalls wie aus einem Egoshooter abgeschaut.
Man kann sagen was man will, aber früher (vor dem Aufkommen von Egoshootern) gab es so etwas wirklich nicht.


Wieso wirkt das wie aus einem Ego Shooter abgeschaut? Ich kenn kein Spiel wo ich in einer Schule Schüler erschießen muss... :icon_rolleyes:
Für mich stellt sich die Frage warum braucht ein Mensch legal 18 Waffen zuhause?


Es gibt jedoch genügend Shooter, in denen die Hauptfigur schwarz vermummt durch die Gegend zieht und durch die Gegend ballert.

Warum ein Mensch Waffen zuhause benötigt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich hatte noch nie das Bedürfnis danach.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 14:52:42
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:45:43
Zitat von: Roughale nach 11 März 2009, 14:31:39
Zitat von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!


Ja, aber ein gefundenes Fressen für oberflächliche Presse und moralbesorgte Politiker...


Och bitte... der hat 16 menschen getötet und ist selbst erschossen worden, da wird man schon drüber sprechen dürfen..."gefundenes Fressen", herrje


Dann sieh dir bitte die Schlächtersender wie RTL an, das wird absolut sensationalistisch verwurstet, dagegen bin ich vehement. Natürlich ist es tragisch für die Opfer, aber der ganze aufgesetzte Pathos und die absolut abwegigen Schuldzuweisungen, die kommen werden (Pfeiffer läuft sich gewiss schon warm!) kotzen mich einfach an! Das hat nichts mit berichterstattung zu tun, das ist eher Leichenfledderei an den Opfern...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 14:53:53
Wer sich sowas auf RTL ansieht, wills nicht anders sehen...guck N-TV und gut ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 März 2009, 14:54:51
Zitat von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36
Zitat von: Kerry nach 11 März 2009, 13:04:05

Dann ja, so ganz abwegig ist es ja wohl auch nicht, hier eine Parallele zwischen dem Amoklauf und "Killerspielen" zu ziehen.
Das ganze Szenario wirkt jedenfalls wie aus einem Egoshooter abgeschaut.
Man kann sagen was man will, aber früher (vor dem Aufkommen von Egoshootern) gab es so etwas wirklich nicht.


Amokläufe gab es früher auch... Es hat weniger mit den den Medien zu tun, es ist eher unsere Gesellschaft. Dann komm es noch drauf an, wie jemand in seinem Umfeld aufwächst/ es aufnimmt, Ob er Anfällig auf gewisse Sachen wie Mobbing oder sowas ist... Wenn nen Schüler 6 Jahre gemobt wird und es selbst dem Lehrer nicht auffällt, ist es auf der einen Seite der falsche Beruf des Lehrers als Pädagoge, auf der andern Seite dir Ignorranz seiner Mitschüler die sowas nicht melden. Dann kann auch irgendwann ein Streichholz das Pulverfaß zum Explodieren bringen. Diese Gewaltspiele sind ein Ausweg der Regierung um dem Sorgenkind einen Namen zu geben. Wird etwas besser wenn die Spiele verboten werden? - Nein ! Dann heisst das Sorgenkind auf einmal Filme. Man sieht worauf das hinausläuft... AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!


Natürlich gab es früher auch Amokläufe, und diese sind gewiss keine Modeerscheinung. (wobei mir so auf die Schnelle kein älterer Fall aus der "vor-Killer-Spiel-Ära" mit einem 17-jährigen bekannt ist)
Natürlich ist es auch Unsinn, zwischen "Killerspielen" und "Amoklauf" einen monokausalen Zusammenhang zu sehen.

Zu einem Amoklauf gehören zahlreiche Faktoren die sich gegenseitig verstärken bis dann die Sicherung durchbrennt. Exzessives spielen von "Killerspielen" kann einer dieser Faktoren sein, jedoch sicher nicht die alleinige Ursache.
Was jedoch unbestreitbar ist: "Killerspiele" bieten eine prima Vorlage, wenn der Entschluss zum Amoklauf gefallen ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 11 März 2009, 14:55:07
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:53:53
...guck N-TV und gut ist.


Weil DIE ja besser sind oder was??

Sorry, aber auch diese Sender werden (wieder) mit auf den "Killerspiele sind böse" Zug aufspringen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 14:56:16
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:53:53
Wer sich sowas auf RTL ansieht, wills nicht anders sehen...guck N-TV und gut ist.


Hahahaha.... NTV IST doch RTL, das ist derselbe Schiet, bei RTL.de ist ein früher NTV Clip zu finden, wo die Meldung vorliegt und minutenlang ohne Details am Telefon gelabert wird, Hauptsache "Erster!"...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 14:57:36
Zitat von: Eric (Entenmann) nach 11 März 2009, 14:55:07
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:53:53
...guck N-TV und gut ist.


Weil DIE ja besser sind oder was??

Sorry, aber auch diese Sender werden (wieder) mit auf den "Killerspiele sind böse" Zug aufspringen.


:scar: Ich habe N-TV grade geschaut, und die haben nichts dergleichen getan...nächstes mal guckst du besser selber mal rein, bevor du hier rumquakst. Damit meine ich auch deine sinnfreien Witzeleien im paralell laufenden Thread.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 März 2009, 14:57:51
Zitat von: Roughale nach 11 März 2009, 14:52:42
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:45:43
Zitat von: Roughale nach 11 März 2009, 14:31:39
Zitat von: Overkill nach 11 März 2009, 14:25:36AMOKLÄUFE SIND KEINE MODEERSCHEINUNG!


Ja, aber ein gefundenes Fressen für oberflächliche Presse und moralbesorgte Politiker...


Och bitte... der hat 16 menschen getötet und ist selbst erschossen worden, da wird man schon drüber sprechen dürfen..."gefundenes Fressen", herrje


Dann sieh dir bitte die Schlächtersender wie RTL an, das wird absolut sensationalistisch verwurstet, dagegen bin ich vehement. Natürlich ist es tragisch für die Opfer, aber der ganze aufgesetzte Pathos und die absolut abwegigen Schuldzuweisungen, die kommen werden (Pfeiffer läuft sich gewiss schon warm!) kotzen mich einfach an! Das hat nichts mit berichterstattung zu tun, das ist eher Leichenfledderei an den Opfern...

Der Gipfel der Heuchelei auf RTL ließ sich richtig schön die beiden letzten Montage im "Magazin" "Extra" beobachten.
Vergangene Woche wurde dort berichtet, dass ein Sexualstraftäter nach Verbüßung der Strafe wieder auf freiem Fuß ist und die Bevölkerung wurde regelrecht gegen ihn aufgehetzt.
Diese Woche war noch ein Bericht über dieses Thema jedoch nun aus Sicht des "Armen" Straftäters und seines Bruders über die "böse Meute" die nun täglich vor dem Wohnort des Täter demonstriert.
Schäbiger geht eine Berichterstattung nun wirklich nicht mehr.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 14:58:50
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:57:36
Zitat von: Eric (Entenmann) nach 11 März 2009, 14:55:07
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:53:53
...guck N-TV und gut ist.


Weil DIE ja besser sind oder was??

Sorry, aber auch diese Sender werden (wieder) mit auf den "Killerspiele sind böse" Zug aufspringen.


:scar: Ich habe N-TV grade geschaut, und die haben nichts dergleichen getan...nächstes mal guckst du besser selber mal rein, bevor du hier rumquakst.


Ruhig, Eric, RUHIG! :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 11 März 2009, 14:59:24
Zitat von: Roughale nach 11 März 2009, 14:56:16
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:53:53
Wer sich sowas auf RTL ansieht, wills nicht anders sehen...guck N-TV und gut ist.


Hahahaha.... NTV IST doch RTL, das ist derselbe Schiet, bei RTL.de ist ein früher NTV Clip zu finden, wo die Meldung vorliegt und minutenlang ohne Details am Telefon gelabert wird, Hauptsache "Erster!"...

NTV gehört ja auch zur RTL-Gruppe...
... war früher mal ein guter und seriöser Sender; heute jedoch (nach dem RTL-Einstieg) zum vergessen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 11 März 2009, 15:01:22
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 14:57:36
:scar: Ich habe N-TV grade geschaut, und die haben nichts dergleichen getan...nächstes mal guckst du besser selber mal rein, bevor du hier rumquakst. Damit meine ich auch deine sinnfreien Witzeleien im paralell laufenden Thread.


:andy:

Ich gebe N-TV und den restlichen renomierten Sendern noch EINEN Tag, dann spielen sie, was die Schlagzeilen betrifft, in der gleichen Liga wie RTL.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 15:41:23
Soviel zum Thema N-TV ist angeblich besser als RTL (roter Rahmen von mir!):

(http://img22.imageshack.us/img22/2225/ntvamok.jpg)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 16:04:58
Hast du sonst noch etwas interessantes zu vermelden?

Edit: Ich sags nochmal, ich habe die Berichterstattung auf N-TV gesehen und da gab es auch lediglich eine Berichterstattung zu sehen, mehr nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 11 März 2009, 16:10:53
Zitat von: old_silence nach 11 März 2009, 16:04:58
Hast du sonst noch etwas interessantes zu vermelden?


ich denke ROUGHI wollte damit nur deine Aussage "Schau N-TV und gut is..." widerlegen.

Somit ist N-TV auch schon auf den Zug aufgesprungen und morgen lesen wir auch auf N-TV, N24, ... von Killerspielen und Gewaltvideos.
WIE IMMER bei Amokläufen der letzten Jahre.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 11 März 2009, 16:14:28
Ja ok, prima...dass es auf meine Aussage bezogen war is schon klar...aber ich bezog mich lediglich auf die Berichterstattung im TV. Leider hatte ich das nicht rot umranden können, dann wäre es vielleicht ersichtlicher gewesen.^^

Zitat@old_silence: Nimm mal öfter deinen Namen etwas ernster und schweige

Ich denke nicht, dass du bzg. "Schweigens" auch nur irgendetwas zu melden hättest, Roughi.( ;)) Ich war vorhin lang genug im Chat, also wenn du mir noch was zu sagen hast, dann schluck dein Mett runter und lass uns chatten.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 11 März 2009, 18:13:54
@old_silence: Nimm mal öfter deinen Namen etwas ernster und schweige ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sundowner nach 11 März 2009, 19:47:02
Hallo Leute, mich gibt es auch noch.  :king:

http://www.welt.de/vermischtes/article3359732/Tim-K-der-stille-Killer-von-Winnenden.html

Die "WELT" ist dann immerhin schon mal bei den Horrorfilmen angelangt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 11 März 2009, 19:47:42
Zitat von: Kerry nach 11 März 2009, 14:50:12

Es gibt jedoch genügend Shooter, in denen die Hauptfigur schwarz vermummt durch die Gegend zieht und durch die Gegend ballert.


Oh man... In Filmen kommt sowas auch vor, in Büchern sicherlich auch. Wenn jemand so abgefuckt in der Birne ist das er Amok läuft, dann tut er das auch ohne vorher nen Shooter zocken zu müssen.
Aber ne, Leute drehen ja erst seit den Anfängen der modernen Entertainment Industrie duch und töten sich gegenseitig.  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Lemgo nach 11 März 2009, 20:34:52
Ein Horror gehört auf jeden Fall verboten:Hartz 4.
Ist ja wohl unbestritten die übelste Art der Unterdrückung und Kontrolle seit der NS-Zeit.
Eigentlich ein Wunder das noch kein ALG 2 Empfänger richtig krass durchgedreht ist.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: SAL nach 11 März 2009, 22:13:26
Zitat von: Lemgo nach 11 März 2009, 20:34:52
Ein Horror gehört auf jeden Fall verboten:Hartz 4.
Ist ja wohl unbestritten die übelste Art der Unterdrückung und Kontrolle seit der NS-Zeit.
Eigentlich ein Wunder das noch kein ALG 2 Empfänger richtig krass durchgedreht ist.

Wieso?
Du lässt andere Menschen für dein Geld arbeiten gehen und gehst nebenbei noch schwarz und hast mehr Geld als der ehrliche 50h die Woche Arbeiter.
Der Staat kannte die Konsequenzen und hat es trotzdem gemacht, selber Schuld!

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Lemgo nach 11 März 2009, 22:42:29
Hmm...,naja,muß jeder selber wissen.
Einerseits nicht korrekt,jedoch machen's ja auch Leute wie ZumWinkel vor Geld am Fiskus vorbei zu schleusen(ich meine jetzt was die Schwarzarbeit im Kontex zur Steuerhinterziehung angeht)
Das Thema Hartz 4 hab ich eher im Zusammenhang mit dem 'gläsernen Bürger' gemacht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 12 März 2009, 10:56:45
Zitat von: Lemgo nach 11 März 2009, 22:42:29
Hmm...,naja,muß jeder selber wissen.
Einerseits nicht korrekt,jedoch machen's ja auch Leute wie ZumWinkel vor Geld am Fiskus vorbei zu schleusen(ich meine jetzt was die Schwarzarbeit im Kontex zur Steuerhinterziehung angeht)
Das Thema Hartz 4 hab ich eher im Zusammenhang mit dem 'gläsernen Bürger' gemacht.



Aber den Zusammenhang sehe ich hierzu überhaupt nicht, das war eher ein Weltschmerzausbruch, aber egal, vielleicht hat es ja geholfen... ;)

Nochmal zum seriösen N-TV: Fusszeilen heute morgen: "Breaking News - Killerspiele auf Computer gefunden", "Breaking News - Polizei bestätigt Counterstrike" - hmmmh, ja, klar...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 12 März 2009, 11:11:07
Zitat von: Roughale nach 12 März 2009, 10:56:45
... Nochmal zum seriösen N-TV: Fusszeilen heute morgen: "Breaking News - Killerspiele auf Computer gefunden", "Breaking News - Polizei bestätigt Counterstrike" - hmmmh, ja, klar...



Was mich doch mal mehr interessieren würde ist, wie hoch der Prozentsatz an Jugendlichen ist, die KEIN "Killerspiel" oder KEINE "gewaltverherrlichen Videos" zu Hause haben.

Mich nervt nur diese ganze Doppelmoral der Politik und der "Interessenverbände"
- LEGAL gekaufte Waffen sind voll in Orndung, egal wie hoch die Menge ist, denn sie wurden ja LEGAL gekauft. Tja, Pech halt wenn der Vater seine Lieblingswaffe unter dem Kopfkissen hat. Aber EGAL, denn die Waffen wurden ja LEGAL erworben.

- aber CS hat er sich bestimmt ILLEGAL aus dem Netz gezogen und SOWAS geht ja mal üüüüüüüüberhaupt nicht!!!! Und dann auch noch die ganzen HORRORfilme die er ja angeblich Stapelweise im Keller hat. Nenene, ein absolutes Unding!!! DA muss die Politik DEFINITIV eingreifen. VERBOT ALLER GEWALTVERHERRLICHENDEN SACHEN!!! Bla bla bla

So der so ähnlich kam es doch gestern in fast jeder Sendung zum Vorschein. Wenn auch etwas abgeschwächt.

Aber, ..., was rege ich mich eigentlich so auf, ..., der nächste Amoklauf steht sowieso schon vor der Tür (auch wenns noch ein paar Jährchen dauern kann) und ändern wird sich an dieser Tatsache sowieso nichts.


Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Politiker gar nicht wissen WO sich die "bösen Jugendlichen" ihre ganzen Games und Videos kaufen.
Wenn "ich als 15-jähriger" GEARS OF WAR nicht bei MEDIA MARKT bekomme ziehe ich es mir halt über eBay. ;o)
(Traurig aber wahr)



MFG


ERIC
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 12 März 2009, 11:27:09
Und wenn man das Problem national "gelöst" hat, wird man die Grenzen dichter machen müssen - davor habe ich ehrlich Angst!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 18 März 2009, 20:58:08
Kaufhof schafft Filme und Spiele für Erwachsene ab (http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,614088,00.html)
Na Gott sei Dank!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Henry nach 18 März 2009, 22:45:30
Erschreckend. Einfach nur erschreckend. Wie heißt es doch so schön, der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 18 März 2009, 23:07:56
Es entbehrt aber auch nicht einer gewissen Komik.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: RoboLuster nach 23 März 2009, 05:44:14
Jetzt müsste, meiner Meinung nach, erstmal geklärt werden was Killerspiele eigentlich sind. Lol...das ganze Thema ist sowas von lächerlich...sind denn jetzt etwa alle Ego-Games Killer-Spiele (alleine der Begriff Killer Spiele ist sowas von beschränkt, spielen sowas Killer, oder werden wir durch sowas Killer, und welche Games sind dafür geignet...bitte erklärts mir...ich möchte ein richtig harter Killer werden, pff).  The Elder Scrolls ist auch in Ego Perspektive aber das is irgendwie nich hart genug. Die sollen mal erläutern, ab wann ein Spiel einen zum Killer macht oder schon für profesionelle Killer geeignet ist.

Edit: Oder sind jetzt etwa alle Spiele ab 18 Killergames...das würde ja dann bedeuten, das mündige Bürger nach konsum dieser 18er Artikel potenzielle "Killer" wären. Dann wäre Deutschland (und anscheinend nur Deutschland) defakto ja nich mehr das Land der Dichter und Poeten, sondern das Land der Killer.  :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 23 März 2009, 15:10:10
Ist doch klar, ein Killerspiel ist das, welches den Moralhütern nicht in den Kram passt, so wird es kommen... Geil wär, wenn ein Hersteller die Regierung schmiert und so sein ganz bösen Ego-Shooter aus der Gruppe der Killerspiele rauskauft - machen wir uns nichts vor, wir werden in dem Punkit bestimmt verarscht, das zeigt schon der Begriff. Früher wurde Kunst zu Schund und Schmutz umbenannt um dan verbrannt zu werden, heute schlägt sich die Ratlosigkeit gegenüber dem Verfall der Gesellschaft in Aktionen nieder, die an die damalige Zeit erinnern, wenn auch nicht von der politischen Motivation her! Aber erst die Zustimmung der Bevölkerung klarstellen, indem man einen negativen Begriff schafft und dann das Verbot durchsetzen - na hoffentlich verbrennen sie die Spiele nicht auch noch - die arme Umwelt! (PS: Auch in Sarkasmus kann viel Wahrheit stecken!)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Dietmar1968 nach 30 März 2009, 21:03:40
Eine neugierige Frage. Was ist mit Verbot in diesem Zusammenhang gemeint? Ein Verbot wie bei Kinderpornos (auch Besitz verboten) oder eben eine bundesweite Beschlagnahme wie bei manchen Horror- und Splattermovies?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kingpin nach 30 März 2009, 22:16:06
Zitat von: Dietmar1968 nach 30 März 2009, 21:03:40
Eine neugierige Frage. Was ist mit Verbot in diesem Zusammenhang gemeint? Ein Verbot wie bei Kinderpornos (auch Besitz verboten) oder eben eine bundesweite Beschlagnahme wie bei manchen Horror- und Splattermovies?

Bisher geht es um Verbote à la §131 StGB nach dem Verwendungszweck, Besitz ist danach nicht strafbar. Allerdings hat es (bekanntermaßen?) bereits entsprechende Forderungen des damaligen ehemaligen bayrischen Innenministers Beckstein gegeben - insofern wäre das nix neues.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Tito nach 3 April 2009, 22:02:43
http://de.news.yahoo.com/1/20090326/twl-bayerischer-innenminister-fordert-ve-8b73c05_1.html (http://de.news.yahoo.com/1/20090326/twl-bayerischer-innenminister-fordert-ve-8b73c05_1.html)

:LOL:

Jetzt ist alles klar, der psychische Schaden entsteht durch nächtelanges "Gewaltzocken" am Computer. Frage mich jetzt nur, wie die vorherigen Amokläufe zu erklären sind, als es noch keine Killerspiele gab?!? Ach ja, hab' ich vergessen... da waren es die Filme und davor der Kommunismus  :wallbash:
Hätte mir auch vorher auffallen können.

Wer macht mit: Ich verbrenne heute alle meine gewaltverherrlichenden Spiele, CDs, Bücher und Filme. Dann gehe ich nach Hause und poliere meine legalen Pistolen und Revolver. Dabei schaue ich mir die Nachrichten und hunderten von Toten nach einem missglückten Militärschlag an.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 4 April 2009, 04:18:18
Man könnte auch einfach zu den anstehenden Wahlen gehen und sein Kreuz woanders machen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 4 April 2009, 11:18:42
Naja, manche Politiker sollten schon ein Kreuz bekommen (Hint: Jeder nur ein Kreuz) :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 6 April 2009, 19:43:45
Da isser ja wieder, der Laber...Herrmann. Scheint auch arg profilierungssüchtig zu sein der Mann. Obwohl er den Kern anspricht. Manche Eltern wüssten ja nicht was ihre Kinder spielen, und dann noch ganze Nächte. Soso, deswegen verbieten? Typischer bayrischer Blödsinn mal wieder, muss wohl doch an den Genen liegen. Manche Eltern wissen auch nicht, dass ihre Kinder Schusswaffen haben. Verbieten? Ach so, gehört ja da zur Grundausstattung in Bayern, braucht man ja zum Schützenfest. 

Bekloppte, Kranke usw. hat es immer gegeben, auch als es den ganzen elektronischen Firlefanz nicht gab. aber Nachdenken war ja noch nie die Stärke der Computerexperten aus Bayern. Polemik ist auch einfacher.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Lemgo nach 7 April 2009, 10:57:46
 Dr. Phibes Meinung schließ ich mich Kompromißlos an.
Was eigentlich auch immer wieder stark auffällt ist,das dieselbe Altersgruppe welche den Hauptteil der Befürworter solcher Gesetze darstellt,sich strikt gegen einen Reaktionstest im Straßenverkehr ausspricht.
Dieselbe Altersgruppe verursacht meines Wissens einen großen Teil tödlicher Verkehrsunfälle(bsp.Geisterfahrer).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 7 April 2009, 11:06:04
Zitat von: Lemgo nach  7 April 2009, 10:57:46
Dieselbe Altersgruppe verursacht meines Wissens einen großen Teil tödlicher Verkehrsunfälle(bsp.Geisterfahrer).


Bei den Killerspielhassern von der CSU haben Verkehrsunfälle ja Tradition. Wie Beckstein schon sagte, 2-3 Maß Bier haben noch keinem Autofahrer geschadet, es gehört halt alles zum Brauchtum. Wer dieses verlogene, reaktionäre Pack noch ernst nimmt, tut mir echt leid, die stehen mit ihrem Verbotsgeschrei auf Bundesebene und mittlerweile auch auf Landesebene alleine da (die Bayerische FDP hat ihnen z.B. schon die rote Karte gezeigt).
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Tito nach 7 April 2009, 13:27:39
Schlagzeile: Amoklauf beim Gericht in Landshut

In den Nachrichten kam grade der Bericht, dass ein ca. 60jähriger Mann beim Landsgericht Landshut Amok lief. Bisher zwei Tote und zig Schwerverletzte. Es ging offensichtlich um einen Erbanspruch vorm Zivilgericht, eine der Toten ist die Schwester des Täters.

Bin mal gespannt was Bayern und die CSU nun erwiedern. Ein Indiz mehr, dass die Diskussion über das "Killerspiel-Verbot" nonsens ist. Oder hat der Mann auch nächtelang Killerspiele gezockt?!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 7 April 2009, 14:09:41
Bild ist zwar auch hier dabei, aber die typischen Fragen fehlen noch. Ob da auch ganz groß berichtet wird, daß der PC beschlagnahmt wurde? Welche Musik hat der wohl gehört? Und ist Schießwut ansteckend? Nicht, daß die nachrückenden Erben sich irgendwann mit schwerem Geschütz beharken.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 7 April 2009, 14:12:18
Nicht jeder Amoklauf ist mit Killerspielen zu erklären, das haben nicht mal die debilsten Politiker behauptet - also ich bitte darum, dass wir in diesem Thread, nicht noch polemischer werden, als es der dunkelste CSUler oder der Threadtitel ist!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Private Joker nach 7 April 2009, 15:16:05
Das war auch irgendwie mein erster Gedanke bei der neuen Meldung, so was wie "na der hat bestimmt nicht am PC gezockt". Zeigt aus meiner Sicht nur, dass die von den Bayern-Ultras losgetretene Kampagne einen ganz schön wirr im Kopf macht, an erster Stelle sollte ja wirklich das Mitgefühl stehen.

Aber etwas muss man doch ganz klar sagen: In der Debatte um "äußere" Ursachen (leichter Zugriff auf Schusswaffen) und "innere" (wozu ganz vielleicht auch übermäßiges PC-Ballern gehört) entlarven sich die Ablenkungsversuche der CSU in Richtung der "Killerspiele" immer mehr als ebensolche. Kaum einer der ganzen Massenmorde wäre passiert, wenn die Typen nicht viel zu leicht an meist (von ihnen oder anderen) legal besessene Schusswaffen gekommen wären.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 10 April 2009, 13:01:36
Mal wieder eine neue Studie

Studie: Aggressivität durch Killerspiele fraglich (http://tech.de.msn.com/spiele/pc-spiele_artikel.aspx?cp-documentid=15767328&imageindex=1)

Aha :andy: ;)

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 12 April 2009, 12:11:27
Solche Sätze wie
ZitatAuf Computerspiele allein sind Amokläufe nicht zurückzuführen.
finde ich aber schon gefährlich, denn das impliziert ja, dass Amokläufe auch auf Computerspiele zurückzuführen sind.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 12 April 2009, 14:54:15
Zitat von: Anderssen nach 12 April 2009, 12:11:27
Solche Sätze wie
ZitatAuf Computerspiele allein sind Amokläufe nicht zurückzuführen.
finde ich aber schon gefährlich, denn das impliziert ja, dass Amokläufe auch auf Computerspiele zurückzuführen sind.


Naja, ein Indiz unter vielen mögen sie doch aber auch sein, das bestreitet doch keiner, oder? Alleinige Schuld, wie ihnen sie von den Polemikern zum Verbot angekreidet wird, gibt es nicht - für mich ist das eine gute Aussage, weil ich gerne mal die Schreihälse hören würde, was man gedenkt, gegen die anderen Faktoren zu machen...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 14 April 2009, 13:41:23
Zitat von: Roughale nach 12 April 2009, 14:54:15Naja, ein Indiz unter vielen mögen sie doch aber auch sein, das bestreitet doch keiner, oder?
Ich verstehe nicht ganz, was Du mit "Indiz" meinst. Ein Indiz deutet etwas an, bzw. zeigt etwas an.
Wenn Du "Ursache" meinst, dann würde ich das in der Tat bestreiten; denn "ursächlich" bedeutet, dass sich die Computerspiele aus der konkreten Tat nicht wegdenken lassen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Tito nach 14 April 2009, 14:09:32
Er meint wohl ein "möglicher Faktor". Wo wieder unterschieden werden muss: maßgeblicher oder begünstigender Faktor.
Und maßgeblich kann er nicht sein, dann müsste jeder Amokläufer "Killerspiele" gespielt haben.

Was ist eigentlich mit "Mafia", zählt das jetzt auch zu den "Killerspielen"? Hab mich doch schon so auf Teil 2 gefreut.  :bawling:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 23 April 2009, 21:59:28
Schäuble zu Killerspielen "Verbot verhindert keine Gewalt"

http://www.gulli.com/news/sch-uble-zu-killerspielen-2009-04-23/
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 25 April 2009, 09:40:00
ZitatSchäuble zu Killerspielen "Verbot verhindert keine Gewalt"
Haben möglicherweise einige Politiker eine gespaltene Persönlichkeit oder einfach nur eine austauschbare Scheinmoral?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 25 April 2009, 10:35:06
Nicht einige. Alle. Zumindest ab einem gewissen "Level". Auf Lokalebene wollen sicher die meisten noch das BEste für ihre Gemeinde, schon regional und dann immer mehr geht es um Interessensgruppen, Lobbies und politischen Vorteil.
Sieht man jetzt daran, dass nichts in Sachen Waffengesetze passiert oder dass der ohnehin halbherzige "Nichtraucherschutz" immer mehr ausgehöhlt oder (z.Bsp.an Bahnhöfen) gar nicht umgesetzt wird...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Punkrockschuppen nach 27 Mai 2009, 00:23:20
http://www.heise.de/newsticker/Bayerns-Innenminister-bei-Killerspielen-kontra-JU-und-katholische-Jugend--/meldung/138396

Der erste Absatz ist ja mal totaler Wahnsinn, oder?

Das Jungvolk der CSU hat in ihrem jugendlichen Leichtsinn ja gar keine Ahnung von dem Zeug was sie da von sich geben. Ein erfahrener Politiker wie der Herr Herrmann, der solch einen Mist noch nie gespielt hat, kennt sich da ja viel besser aus.

*Lol*
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Hitfield nach 5 Juni 2009, 16:36:16
Die Innenministerkonferenz hat sich auf ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen verständigt. Das Verbot soll so schnell wie möglich umgesetzt werden. (http://www.welt.de/politik/article3866764/Innenminister-wollen-die-Killerspiele-verbieten.html) (WELT ONLINE)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 5 Juni 2009, 18:31:50
Bringt eh nix wenn sie net auch noch die Grenzen schließen und das Internet abschaffen ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 5 Juni 2009, 18:39:20
Zitat,,Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist, ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot so schnell wie möglich umzusetzen."


Wo genau unterscheidet sich das nun vom jetzigen Recht?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Grimnok nach 5 Juni 2009, 18:45:32
Solange das nicht von ner andere Quelle als der Welt (die Bild des gesetzten Idioten) bestätigt wird, sag ich nix. Ausserdem denke ich nicht, dass es was bringen und groß machen wird, Internet sei dank.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 5 Juni 2009, 18:51:47
Auf Heise.de steht das auch.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Grimnok nach 5 Juni 2009, 18:55:07
Aber dort nur als Forderung und mit verweis auf die WELT. 
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kingpin nach 5 Juni 2009, 20:13:43
Zitat von: Hitfield nach  5 Juni 2009, 16:36:16
Die Innenministerkonferenz hat sich auf ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen verständigt. Das Verbot soll so schnell wie möglich umgesetzt werden. (http://www.welt.de/politik/article3866764/Innenminister-wollen-die-Killerspiele-verbieten.html) (WELT ONLINE)

Diese Forderungen des rechtsradikalen Innenministergesocks sind ja nix neues. Bleibt zu hoffen, dass die Fraktionen im Bundestag diesem faschistoiden Unfug genauso eine Absage erteilen, wie sie es in der Vergangenheit - völlig zu Recht - getan haben. Ist schon interessant zu sehen, dass man so komplett merkbefreit sein kann - immer schön die Probleme der Jugendlichen ignorieren und dann ernsthaft glauben, durch Computerspielverbote die Situation zu verbessern - Herr, schmeiß Hirn vom Himmel ... :hacki:
Am Sonntag 07. Juni kann man den Deppen bei der Europawahl durch die Wahl einer anderen Partei (bspw. Piratenpartei) auch mal zeigen, dass man den Quatsch nicht akzeptieren will - nicht wählen zu gehen hilft dabei leider nicht! Also Sonntag auf zur Wahl und nicht CDU/CSU, SPD (aber auch kein anderes Nazi-Gesocks) wählen, FDP oder Grüne besser auch nicht, die fallen in einer Koalition sowieso um, auch wenn sie gegenwärtig heucheln.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kerry nach 5 Juni 2009, 21:07:38
Zitat von: Kingpin nach  5 Juni 2009, 20:13:43
Am Sonntag 07. Juni kann man den Deppen bei der Europawahl durch die Wahl einer anderen Partei (bspw. Piratenpartei) auch mal zeigen, dass man den Quatsch nicht akzeptieren will - nicht wählen zu gehen hilft dabei leider nicht! Also Sonntag auf zur Wahl und nicht CDU/CSU, SPD (aber auch kein anderes Nazi-Gesocks) wählen, FDP oder Grüne besser auch nicht, die fallen in einer Koalition sowieso um, auch wenn sie gegenwärtig heucheln.

Habe ich mir auch schon überlegt; obwohl ich mein Kreuz normalerweise bei den Grünen mache.
Auf keinen Fall CDU oder SPD (sind bis auf ihr selbstzweckhaftes Gezänk sowieso kaum mehr zu unterscheiden).
Von der Piratenpartei habe ich mal einen TV-Spot gesehen, hört sich eigentlich mal nach etwas wirklich anderem an.
Jedoch: von einer Partei hätte ich ganz gerne auch Aussagen zu sonstigen Themen wie Wirtschaft, Soziales, Umweltschutz, Aussenpolitik etc.
Und diese Themen sind mir dann doch etwas wichtiger als ein "Killerspieleverbot" dass defacto keine Auswirkungen besitzt da nach wie vor alles über das I-Net verfügbar bleibt.

Wesentlich mehr sorgen als über dieses Verbot mache ich mir über die jetzt beschlossene "Kinderporn"Sperre die durch nichts legitimiert ist (die Sperrlisten des BKA werden durch nichts und niemandem kontrolliert) und sich zudem noch prima für andere Zwecke gebrauchen lässt. Gegen diesen Unsinn sind jedoch auch FDP und Grüne.

Natürlich "fallen" diese Parteien in einer Koalition um, dies liegt jedoch wohl eher daran dass der jeweilige Koaltionspartner in der Regel um ein vielfaches an Stimmen verfügt und die kleinen Parteien nur hier und dort ein paar Akzente setzen können.

Außerdem ist am Sonntag Europawahl und keine Bundestagswahl. Stimmen für die Piratenpartei würden wirkungslos verpuffen; etwas mehr Grün jedoch kann das EU-Parlament sehr gut gebrauchen. Denke, ich werde also trotzdem die Grünen wählen.

Bei einem gebe ich Dir 100% Recht: unbedingt wählen gehen; wer dies nicht tut entdmündigt sich selber.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Kingpin nach 5 Juni 2009, 22:05:14
Zitat von: Kerry nach  5 Juni 2009, 21:07:38
Außerdem ist am Sonntag Europawahl und keine Bundestagswahl. Stimmen für die Piratenpartei würden wirkungslos verpuffen; etwas mehr Grün jedoch kann das EU-Parlament sehr gut gebrauchen. Denke, ich werde also trotzdem die Grünen wählen.

Klar ist "nur" Europawahl, das Problem ist nur, wenn die Parteien da ihre "normalen" Ergebnisse erhalten, glauben sie ja wieder, alles richtig gemacht zu haben, insofern würde eine konsequentes Stimmen für die Piratenpartei bzw. eine andere ggf. nicht wirkungslos verpuffen - das träfe eher auf das Nicht-Wählen zu, da dann zwar die Wahlbeteiligung sinkt, aber die relativen Stimmanteile (d.h. die Prozentergebnisse) am Ende das einzige sind, das schöngeredet würde. Sinken aber die eigenen Ergebnisse deutlich, weil andere Parteien gewählt werden, kommt vielleicht doch mal jemand ins Grübeln (auch wenn ich nicht dran glauben mag, siehe SPD). :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: El_Hadschi nach 6 Juni 2009, 10:19:36
Fragt sich auch noch wer wie entscheidet, ob es sich um ein, ....argh ich hasse den Begriff! "Killerspiel" handelt, oder nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 7 Juni 2009, 00:22:38
Mir gefällt der Satz
"Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist, ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot so schnell wie möglich umzusetzen"

Wo ist denn da das Problem? Da wird im Prinzip der §131 wiedergegeben und den gibt es schon lange in dieser Form! Warum sind also die Killerspiele noch auf dem Markt? Vermutlich weil unsere Judikative mehr HIRN hat wie unsere Legislative hat. Wäre es also strafrechtlich relevant hätten unsere Gerichte die Spiele schon lange vom Markt genommen, die Gesetze dafür sind vorhanden aber umgesetzt wird es nur im Einzelfall wie bei div. Filmen auch. Also wird auch weiterhin erst Mal die BPJS das Game auf den Index setzen und dann ein Gericht darüber entscheiden. Wenn ich richtig liege dann bräuchte es die BPJS nicht um ein Gericht tätig werden zu lassen? Gut, dann muß eben die Person X eine entsprechende Anzeige erstatten usw. usw. ODER wollen unsere Politiker eine schwarze List zusammenstellen mit den bösen Titeln? Das ganze ist so ein Quatsch das ich kotzen muß. Alles nur Wahlpropaganda mehr nicht! Nur ins Gerede kommen und dem blöden Volk Dinge als Maßnahmen verkaufen die es schon lange gibt!? Nur weiter so! Vergesst bitte dann nicht die Games unter Besitzverbot zu stellen - sprich im §131 das Wort Besitz einzufügen sonst gilt:

Zitat von: Hanselel nach  5 Juni 2009, 18:31:50
Bringt eh nix wenn sie net auch noch die Grenzen schließen und das Internet abschaffen ;)


und damit hat er sowas von Recht :respekt:

Dann noch das mit dem Herstellungs- und Vertiebsverbot? Ja, ALLE Games werden in D gepresst - alle Games werden von Deutschland aus vertreiben :respekt: Ist schon Recht :doof:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Rabensohn nach 7 Juni 2009, 04:11:21
Die Amerikaner erzittern jetzt schon vor Furcht und werden alle geplanten Spiele dieser
verachtungswürdigen Killergattung auf Eis legen...
Wenn unsere "4 Knöpfe des Grauens" dann noch ein Machtwort sprechen, werden diese
menschenverachtenden Spiele hoffentlich bald komplett verboten - weltweit!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: SAL nach 7 Juni 2009, 08:17:40
Zitat von: Hanselel nach  5 Juni 2009, 18:31:50
Dann noch das mit dem Herstellungs- und Vertiebsverbot? Ja, ALLE Games werden in D gepresst - alle Games werden von Deutschland aus vertreiben :respekt: Ist schon Recht :doof:


Diese Menschen entstammen noch der Zeit wo Deutschland der Mittelpunkt der Welt war.
Old habits die hard ....^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Strahlemann nach 7 Juni 2009, 08:33:08
Die Gesichter möchte ich sehen, wenn die Eltern der Opfer nach dem nächsten Amoklauf überhaupt nicht beeindruckt sind von den Politikern die sehr erfüllt sagen "Wir verbieten die Herstellung von Spielen mit gewaltvollem Inhalt in Deutschland". Is' scho' Recht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: SAL nach 7 Juni 2009, 08:57:35
Was ja viel interessanter ist:

Deutschlands strenger, bevormundender Jugend'schutz' ...
Ich frage mich folgendes:

Da unser Jugendschutz weltweit wohl einmalig ist, warum müssen die dt. Kinder mehr beschützt werden als in anderen Ländern,
wo Filme und Spiele unzensiert mit niedrigeren Freigaben auf den Markt kommen?
Da gibt es auch nicht mehr "Amokläufe" als wo anders.
Was ist an der dt. Jugend denn so schützenswerter als die französischer Jugend zB.?

Was macht uns denn beschützenswerter als die Jugend anderer Länder?
Sind wir besser & wertvoller, das wir besseren Schutz brauchen?
Hatten wir die bessere Menschen Diskussion nicht schon mal in Deutschland?

Wenn ich mir überlege, das es offiziell Rambo4 nicht unzensiert für Erwachsene gibt
(Ja ich weis SPIO, aber die ist ja auch so offiziell anerkannt)
Während in Frankreich bekommt man den Film unzensiert ab 12 Jahren.

Meine Fresse ist das peinlich...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 10 Juni 2009, 06:50:08
Heute 21:15 kommt auf BR bei Kontrovers (http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/index.xml) u.a. folgendes:

ZitatSchießstand im Schulkeller? Eltern laufen Sturm

Laden, zielen, schießen. Fast eine halbe Million Bayern sind Mitglieder im Schützenverein. Und sie alle brauchen einen Schießstand. In Olching soll jetzt ein neuer entstehen - ausgerechnet im Keller der Hauptschule, die jetzt gebaut werden soll. So hat es der Gemeinderat beschlossen. Doch die Eltern laufen Sturm.


Und das scheint kein Einzelfall zu sein:

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2009/5/14/news-119804444/detail.html

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/holzwickede/2009/5/15/news-119898546/detail.html

http://www.nw-news.de/lokale_news/herford/herford/2945799_Schiessen_in_der_Schule.html

http://www.fr-online.de/top_news/1760610_Nordrhein-Westfalen-Schiessen-lernen-in-der-Schule.html

http://www.halternerzeitung.de/haltern/lokal/halo/art900,572390

Besonders schön der Abschluß des letzten Artikels:
Zitat,,Wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen Umgang zu lernen", appelliert die zweifache Mutter."
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 10 Juni 2009, 09:18:02
Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition".... Mir als Zugezogenem erschließt sich nicht, warum man für die organisierten Massenbesäufnisse (an Schützenfesten sollte man sich nachts nicht in die nähe trauen und keinen "Schützen" falsch anschauen) schützenvereine braucht, aber das ist so...

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 10 Juni 2009, 09:53:48
Zitat von: jororo nach 10 Juni 2009, 09:18:02
Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition".... Mir als Zugezogenem erschließt sich nicht, warum man für die organisierten Massenbesäufnisse (an Schützenfesten sollte man sich nachts nicht in die nähe trauen und keinen "Schützen" falsch anschauen) schützenvereine braucht, aber das ist so...


Naja, diese Massenbesäufnisse gibt es auch bei Feiern der freiwilligen Feuerwehr, den Sportvereinen und sonstigen Vereinen.

Das was mir Sorge macht ist, dass sich jetzt auch andere Länder (z. B. die Schweiz) an Deutschland orientieren und ebenfalls versuchen Verbote für "Killerspiele" durchzusetzen.

Bei SCHNITTBERICHTE.COM steht ein netter Artikel dazu.

Auszug:
Der Kulturrat sieht bei den Verbotsforderungen vor allem die Ausübung bestimmter Grundrechte gefährdet. Da die allermeisten Ego-Shooter von der USK ab 18 Jahren freigeben sind, dürften Kinder und jugendliche ohnehin keinen Zugriff auf diese Medien haben. Ein Verbot dieser Spiele würde somit vor allem erwachsene Bürger treffen. In anbetracht der Tatsache, dass Computer- und Videospiele aller Art längst zur Alltagskultur gehören, ist die Kritik des Kulturrates damit bestens nachzuvollziehen.

Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1423
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Grimnok nach 10 Juni 2009, 10:37:00
Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 10 Juni 2009, 06:50:08
Heute 21:15 kommt auf BR bei Kontrovers (http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/index.xml) u.a. folgendes:

Besonders schön der Abschluß des letzten Artikels:
Zitat,,Wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen Umgang zu lernen", appelliert die zweifache Mutter."


DAS klingt exakt wie ein Argument der NRA in den USA. Dabei dachte ich immer, wir währen hierzulande n Stück weiter als die Amis indem wir privaten Waffenbesitz untersagen. Aber vllt holen wir ja nur auf..
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 10 Juni 2009, 12:06:53
Zitat von: jororo nach 10 Juni 2009, 09:18:02
Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition"....


Haben sie ja auch bei den genau den Politikern, die die Killerspiele am liebsten sofort verbieten wollen: Schünemann, Beckstein und Co.
Wie verlogen dieses elende Pack ist, zeigt sich immer bestens, wenn sie über Diffamierungen des "Traditions- und Kulturträgers Schützenverein" heulen, wo doch glasklar sei, dass die bösen Killerspiele für alles Schlechte in der Welt verantwortlich seien.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Lemgo nach 10 Juni 2009, 13:05:20
Das soll mal einer verstehen,Killerspiele sollen verboten werden während der Schießstand direkt in der Schule toleriert wird :wallbash:.
Schließlich ist es ja so das man nur durch den Praxisbezogenen Waffengebrauch diese auch lernt zu benutzen.
Mir jedenfalls sind keine Bundeswehrsoldaten oder z.B. Polizisten bekannt die ihr Schußwaffentraining am PC absolvieren.
Zudem macht ein Verbot die Spiele erst recht interessant,vielleicht ist das auch ein Grund weshalb unsere Nachbarländer damit lockerer umgehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 10 Juni 2009, 17:00:48
Netter Bericht auf SCHNITTBERICHTE.COM:
Jörg Tauss MdB (SPD): Gamer sind keine Amokläufer
Praktische Problemlösungen statt populistischer Unfug

Jörg Tauss, Mitglied des deutschen Bundestages, der vor kurzem die Absage der Intel Friday Night Game (wir berichteten) als "Schande für Karlsruhe" bezeichnete, wendet sich in einem Brief an die deutschen Innenminister und kritisiert deren Beschluss, die Verbreitung und Herstellung von Killerspielen verbieten zu wollen (wir berichteten).

Unter der Überschrift Gamer sind keine Amokläufer - Vorschläge für praktische Problemlösungen statt populistischen Unfugs erläutert Jörg Tauss erneut, dass "zwischen solchen Computerspielen, dem eSport und realen Gewalttaten ein direkter ursächlicher Zusammenhang" wissenschaftlich nicht nachzuweisen ist und dieser deshalb "auch im Falle Winnenden, falsch und herbeigeredet ist".

Jörg Tauss: Vor diesem Hintergrund habe ich daher mit großem Erstaunen und mit noch größerer Irritation die aktuellen Beschlussfassungen zu einem Verbot von "Killerspielen", ein Begriff, den es nur in Deutschland gibt, der Presse entnommen. Mit Ihrer weiterhin aufrechterhaltenen Forderung ignorieren Sie nicht nur fundierte Ergebnisse wissenschaftlicher Studien, sondern Sie blenden geradezu fahrlässig auch die geltende Rechtslage aus und diskreditieren und kriminalisieren Jugendliche und einen höchst innovativen Wirtschaftszweig.


Auch daran, dass es mit dem §131 StGB in Deutschland bereits ein Gesetz gibt, aufgrunddessen gewalttätige Spiele verboten werden können (und auch in mehreren Fällen wurden), musste die Innenministerkonferenz scheinbar noch einmal erinnert werden.

Jörg Tauss: [Es] ist deutlich geworden, dass wir in Deutschland offensichtlich weniger ein Normsetzungsdefizit, als vielmehr ein von den Ländern zu verantwortendes Vollzugsdefizit haben. Dies zeigen uns leider Testkäufe, die belegen, dass der Kauf von nicht für die Altersstufe freigegebenen Medien an Jugendliche in allen Bundesländern möglich ist. Hier müssen Kontrollen, für die Ihre Länder Verantwortung tragen, effektiver werden. Bevor daher nach Verboten und neuen gesetzlichen Regelungen gerufen wird, kann an dieser Stelle angesetzt werden.


Tauss sagt weiterhin, dass für die "Umsetzung eines wirksamen Kinder- und Jugendmedienschutzes die Förderung und Stärkung von Medienkompetenz schon in Kindergarten, Schule und im Bereich der Jugendarbeit stehen muss" und bedauert in diesem Zusammenhang, dass "in Karlsruhe mit der IFNG auch eine Elternveranstaltung abgesagt werden musste", was "ein Teil der Folgen der von den Innenministern seit geraumer Zeit geführten absurden Debatte" ist.

Der gesamte Brief lässt sich auf der Seite von Jörg Tauss herunterladen.

Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1427

Und wer Herrn Tauss gerne dazu anschreiben möchte:
joerg.tauss@bundestag.de



Ich persönlich kenne mich zwar in Politik wirklich NULL aus, aber den würde ich wählen wenn das möglich wäre.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 10 Juni 2009, 18:19:04
Tja, da hat der Tauss mal was wahres gesagt - leider ist er derjenige, der gerade ein Verfahren in Zusammenhang mit Kinderpornographie laufen hat, da würde es mich nicht wundern, dass man ihn gleich zu diskreditieren versucht. Medienpolitischer Sprecher der SPD ist er ja deswegen schon nicht mehr.
Insbesondere die Tatsache des Vollzugsdefizits ist die, die die Innenminister hätten beseitigen müssen - das ist nämlich ihr originäres Tätigkeitsfeld -, bezgl. Kontrollen von Ordnungsämtern und/oder Polizei, und nicht die in den Bereich der Familienminsterien fallende Jugendschutzthematik.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: B-lade nach 11 Juni 2009, 16:32:01

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=769399

noch was interessantes...  :kotz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 11 Juni 2009, 17:12:41
Zitat von: B-lade nach 11 Juni 2009, 16:32:01

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=769399

noch was interessantes...  :kotz:

Wird echt Zeit, dass die Menschen beim Aufruf von cdu.de und csu.de ein Stop(p)-Zeichen zu sehen bekommen. :hacki:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Snake Plissken nach 11 Juni 2009, 17:35:56
Meine Fresse, da hat man sich vielleicht in was verrannt.
Ich bin mal neugierig, wie das alles ausgehen wird. Dürfen wir in 3 Jahren nur noch "moralisch genehmigte" Internetseiten über Blumenzucht sehen??

Snake
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Intergalactic Ape-Man nach 11 Juni 2009, 17:43:04
Zitat von: Snake Plissken nach 11 Juni 2009, 17:35:56
Meine Fresse, da hat man sich vielleicht in was verrannt.
Ich bin mal neugierig, wie das alles ausgehen wird. Dürfen wir in 3 Jahren nur noch "moralisch genehmigte" Internetseiten über Blumenzucht sehen??

Snake


Ich schätze, daß wir dann Chinesisch sprechen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Travelling Matt nach 11 Juni 2009, 21:31:20
LängereNews (http://www.heise.de/newsticker/CDU-Bundestagsabgeordneter-erwaegt-Internetsperren-fuer-Online-Gewaltspiele--/meldung/140273)

ZitatEs müsse unter anderem überlegt werden, ob der Konsum von Gewaltvideos und gewalthaltigen Spielen einem "verantwortlichen und selbstverantwortlichen Handeln" entspreche.


Öhm... aber wenn der Staat erwachsenen Bürgern vorschreibt, was sie spielen dürfen, dann ist das selbstverantwortlich?  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 11 Juni 2009, 21:37:18
Bilde ich mir das bloß ein oder rutschen wir langsam aber sicher in den totalen Überwachungsstaat? Filme, Bücher, MusikCDs, Spiele werden zensiert, indiziert und verboten/beschlagnahmt und das schon seit Jahren und jetzt wollen sie auch noch das Internet überwachen, zensieren, einschränken oder kurz gesagt: Uns noch weiter bevormunden?
Ich werde mit Sicherheit mich nicht an diese Beschränkungen halten - wer klopft dann an meine Türe: Stasi oder Gestapo??? :algoschaf:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 10:27:20
Zitat von: rierami nach 11 Juni 2009, 21:37:18
Bilde ich mir das bloß ein oder rutschen wir langsam aber sicher in den totalen Überwachungsstaat? Filme, Bücher, MusikCDs, Spiele werden zensiert, indiziert und verboten/beschlagnahmt und das schon seit Jahren und jetzt wollen sie auch noch das Internet überwachen, zensieren, einschränken oder kurz gesagt: Uns noch weiter bevormunden?
Ich werde mit Sicherheit mich nicht an diese Beschränkungen halten - wer klopft dann an meine Türe: Stasi oder Gestapo??? :algoschaf:


Da wir nicht im Iran oder in Nordkorea leben, würde ich mal sagen, du bildest es dir ein. Man sollte aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Filmzensur etc. gibt es nicht seit gestern, sondern schon seit den 70ern und war damals viel schlimmer als heute. Gibt es denn heute was, wo man nicht rankommt für einen vernünftigen Preis? Nein, eben. Früher hat man Unsummen für irgendwelche NL-VHS bezahlt, heute gibt es so einen Film problemlos an jeder Ecke. Und wer diesen ganzen Polemikquatsch glaubt, dem ist nicht zu helfen. Wir sind noch nicht in Nordkorea, wo es einen Diktator gibt und das Internet zensiert wird, auch wenn manche schon glauben, es wird bald kommen, ich zweifle dran.

Wo wird denn das Internet zensiert? Wir sprechen jetzt hier von KiPos, die evtl. gesperrt werden sollen. Das ist zwar wieder typisch, was-ich-nicht-sehe-ist-nicht-da-Mentalität, mehr aber auch nicht. Über die Sinnhaftigkeit kann man mehr als streiten, da nicht die Entstehung bekämpft wird. Es wird in D aber nicht das Internet abgeschaltet.

Sollte dieses Gesetz kommen, was willst du denn machen? Du willst dich ja nicht dran halten, also wirst du den Warnhinweis überspringen, nur um dem Staats dann eins auszuwischen und zu sagen, ich darf trotzdem surfen wo ich will? Bislang ist mir nicht bekannt, dass unser Land die OFDB, das GF etc. sperren will. Also ist die Aussage, du hältst dich nicht dran, leicht abwegig. Dieses Gesetz würde mein Leben genau so wenig berühren wie Indizierungen/Beschlagnahmungen von rechter Musik oder pornographischen Liedtexten, da sie in meinem Leben und wahrscheinlich in dem Leben von normalen Leuten keine Rolle spielen. Die Ausführung ist mehr als Zweifelhaft, aber eine Notwendigkeit besteht. Mur das wird wie immer falsch angegangen.   

Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man KiPo-Seiten sperren würde,wer braucht sowas, außer kranke Menschen. Es geht hier aber um das wie. Es wird nichts dafür getan, diese schäbige Treiben zu beenden, sondern man sperrt vielleicht das fertige Produkt für ein paar Tage, wobei die Transparenz der gesperrten Seiten nicht gegeben ist. Dies ist der Punkt, worüber man sich aufregen muss oder darf. Nur die Leute, die dahinter sitzen, haben von der Materie wahrscheinlich mehr Ahnung als sonstwer und die wird diese Sperrung nicht lange aufhalten und der Spaß beginnt von vorne. Solange nicht andere Länder aktiv an der Bekämpfung mitarbeiten, ist das ein Tropfen auf dem heißen Stein, der beim Volk natürlich super aussieht, die haben ja auch keine Ahnung, aber nichts bringt. Wird hier eine Seite geschlossen, entstehen zeitgleich zwei neue.     
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: MMeXX nach 12 Juni 2009, 10:31:08
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 10:27:20
Sollte dieses Gesetz kommen, was willst du denn machen? Du willst dich ja nicht dran halten, also wirst du den Warnhinweis überspringen, nur um dem Staats dann eins auszuwischen und zu sagen, ich darf trotzdem surfen wo ich will? Bislang ist mir nicht bekannt, dass unser Land die OFDB, das GF etc. sperren will. Also ist die Aussage, du hältst dich nicht dran, leicht abwegig. Dieses Gesetz würde mein Leben genau so wenig berühren wie Indizierungen/Beschlagnahmungen von rechter Musik oder pornographischen Liedtexten, da sie in meinem Leben und wahrscheinlich in dem Leben von normalen Leuten keine Rolle spielen. Die Ausführung ist mehr als Zweifelhaft, aber eine Notwendigkeit besteht. Mur das wird wie immer falsch angegangen.


An dieser Stelle mal eine kleine Zwischenfrage: Die Sperrungen (jetzt mal unerheblich in welchem Zusammenhang) würden doch ohnehin nur .de-Adressen betreffen, oder!?
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 10:41:27
Denke schon, aber frag mal die Experten. Die brauchen eine Minute und die Sperre ist umgangen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: MMeXX nach 12 Juni 2009, 10:46:52
Das mit dem Umgehen, glaube ich gerne. Ging mir einfach nur darum, dass zum Beispiel das GF quasi "außer Reichweite" liegt, da .com. ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 12 Juni 2009, 10:48:42
Warum sollte das nur .de Adressen betreffen? Kann ich mir nicht vorstellen, wenn dann alle "verdächtigen". Die sind ja nur von Dt. aus dann nicht erreichbar (vorrausgesetzt man surft ohne proxy^^)

Edit: Bei de Seiten kann man sich doch locker flockig an die Provider wenden und Schwupps ist das Ding ganz weg vom Netz. Das ist ja das was bei z.b. bei com Seiten nicht funzt, weil denen das Dt Recht am Arsch vorbeigeht. Dafür braucht man dann halt das Stoppschild.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Nerf nach 12 Juni 2009, 11:21:02
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 10:27:20
Wo wird denn das Internet zensiert? Wir sprechen jetzt hier von KiPos, die evtl. gesperrt werden sollen. Das ist zwar wieder typisch, was-ich-nicht-sehe-ist-nicht-da-Mentalität, mehr aber auch nicht. Über die Sinnhaftigkeit kann man mehr als streiten, da nicht die Entstehung bekämpft wird. Es wird in D aber nicht das Internet abgeschaltet. 


Es wird dir aber nicht entgangen sein, dass unsere Herren Politiker leuchtende Augen bekommen haben, als sie gemerkt haben, dass man mit einem solchen Internet-Sperrmechanismus ein tolles neues Spielzeug in der Hand hat, mit dem man generell unliebsame Inhalte sperren kann. Herr Strobl (CDU) hat schon begeistert vorgeschlagen, dass man die Internet-Zensur auch im Hinblick auf die gerade debattierten "Killerspiele" überdenken solle. Um KiPos geht es doch nur zum Schein, siehe die unglaublichen Äußerungen von Zensursula zum Thema (KiPos machen süchtig und sind eine Einstiegsdroge zur Pädophilie).

Dass das Ganze ein Papiertiger ist, wurde schon oft erklärt, wirkliche KiPo-Cracks hebeln die Sperre in Nullkommanichts aus. Bedenklicher ist, dass diese Internetsperre hart an der Grenze der Rechtsstaatlichkeit liegt. Sollte sie durchkommen, dann gibt es erst mal kein Kontrollorgan, das ein Auge auf die Liste der gesperrten Seiten hat. Und wenn man sich an den KiPos ausgetobt hat, kann es gut sein, dass dann die Seiten dran sind, die die bösen Killerspiele und Killerfilme zum Thema haben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 12 Juni 2009, 11:29:45
@phibes: Mein Beitrag war auch auf die Meldung der beabsichtigten Sperre von Gamerseiten u.ä. bezogen und nicht auf Kipo-Seiten!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 12 Juni 2009, 11:53:54
Zitat von: Nerf nach 12 Juni 2009, 11:21:02
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 10:27:20
Wo wird denn das Internet zensiert? Wir sprechen jetzt hier von KiPos, die evtl. gesperrt werden sollen. Das ist zwar wieder typisch, was-ich-nicht-sehe-ist-nicht-da-Mentalität, mehr aber auch nicht. Über die Sinnhaftigkeit kann man mehr als streiten, da nicht die Entstehung bekämpft wird. Es wird in D aber nicht das Internet abgeschaltet. 


Es wird dir aber nicht entgangen sein, dass unsere Herren Politiker leuchtende Augen bekommen haben, als sie gemerkt haben, dass man mit einem solchen Internet-Sperrmechanismus ein tolles neues Spielzeug in der Hand hat, mit dem man generell unliebsame Inhalte sperren kann. Herr Strobl (CDU) hat schon begeistert vorgeschlagen, dass man die Internet-Zensur auch im Hinblick auf die gerade debattierten "Killerspiele" überdenken solle. Um KiPos geht es doch nur zum Schein, siehe die unglaublichen Äußerungen von Zensursula zum Thema (KiPos machen süchtig und sind eine Einstiegsdroge zur Pädophilie).

Dass das Ganze ein Papiertiger ist, wurde schon oft erklärt, wirkliche KiPo-Cracks hebeln die Sperre in Nullkommanichts aus. Bedenklicher ist, dass diese Internetsperre hart an der Grenze der Rechtsstaatlichkeit liegt. Sollte sie durchkommen, dann gibt es erst mal kein Kontrollorgan, das ein Auge auf die Liste der gesperrten Seiten hat. Und wenn man sich an den KiPos ausgetobt hat, kann es gut sein, dass dann die Seiten dran sind, die die bösen Killerspiele und Killerfilme zum Thema haben.

Genau darum gehts.
Gegen die Sperrung von KiPo Seiten kann niemand ernsthaft etwas haben.
Es geht jedoch um die Art und Weise der Umsetzung (keinerlei Kontrolle; die Gewaltenteilung Exekutive <-> Judikative ist aufgehoben; das BKA ist Staatsanwalt, Richter und Henker in einem).
Ebenso geht es darum, dass unsere Politiker wie bereits von Dir gesagt ein tolles neues Spielzeug in der Hand haben.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Zensursperren auch auf "normale" jugendgefährdende Inhalte ausgesprochen werden. Gewisse österreichische Onlineshops z.B. wären dann ganz schnell weg vom Fenster. Ebenso dürfte die übergroße Mehrzahl von pornographischen / erotischen Seiten nicht dem deutschen Jugendschutz entsprechen und würden ebenso gesperrt werden.
Der nächste Schritt wäre dann missliebige Meinungsäußerungen durch Sperren zu unterbinden.
Nein, dies will ich nicht.
Auch wenn es momentan noch leicht zu umgehen ist: es wäre nur eine Frage der Zeit, bis auch hier ein entsprechendes Gesetz erlassen wird, das Umgehen illegal erklärt wird und z.B. in Fachzeitschriften nicht mehr über die technischen Umgehungsmöglichkeiten berichtet werden darf (wie z.B. beim Kopierschutz).
NOCH ist das Internet in Deutschland weitgehend frei und unzensiert. Und genauso soll es auch bleiben.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 11:53:59
Ich bin nicht der Spiele-Experte, aber ihr wisst doch wie es ist, es gibt immer 1-2 Politiker, die meinen, sie könnten mit ihren Ideen ganz Deutschland verändern. Ich halte es für unmöglich, dass solche Seiten gesperrt werden. Politiker verzapfen gerne Unsinn und werden dann halt wie fast immer vom Verfassungsgericht gestoppt. Sollte sowas im Ansatz geplant werden, sind andere Parteien direkt beim BVG und die Sache ist vom Tisch. Eine gewisse Freiheit haben wir in D schon noch. Also ruhig bleiben und erst mal abwarten, was kommt. Nach der Wahl ändert sich eh wieder einiges und es wird ruhiger.  
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 12 Juni 2009, 12:10:44
Bei der Sperr-Thematik geht es um Sperren auf DNS-Basis, d.h. der Provider sperrt die Umsetzung von eingegebener Seite im Browser auf die IP des Servers, der die Seite hostet, bzw. lenkt zum Stop(p)-Schild um. Insofern sind sie auf Seiten weltweit anzuwenden, aber eben auch sehr einfach zu umgehen - und bezgl. der vorgeschobenen Kinderpornographiebekämpfung völliger Unfug, da sie eben keine wirksame Bekämpfung derselben darstellen. Keine Seite verschwindet, keine Datei, kein Server, der derartiges Material hostet. Was unter dem Deckmantel der Kinderpornographiebekämpfung betrieben wird, ist in Wahrheit nichts anderes als verfassungswidrige Zensur.
Schlimm an dem ganzen ist die grenzenlose Verlogenheit - wer erinnert sich noch an unsere (grauenhafte) Kanzlerin, von wegen "Mehr Freiheit wagen."? Die Politik, die sie zu verantworten hat, ist dagegen mit einem anderen Wort mit F zu beschreiben. :hacki:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 12 Juni 2009, 12:19:23
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 11:53:59
Ich bin nicht der Spiele-Experte, aber ihr wisst doch wie es ist, es gibt immer 1-2 Politiker, die meinen, sie könnten mit ihren Ideen ganz Deutschland verändern. Ich halte es für unmöglich, dass solche Seiten gesperrt werden. Politiker verzapfen gerne Unsinn und werden dann halt wie fast immer vom Verfassungsgericht gestoppt. Sollte sowas im Ansatz geplant werden, sind andere Parteien direkt beim BVG und die Sache ist vom Tisch. Eine gewisse Freiheit haben wir in D schon noch. Also ruhig bleiben und erst mal abwarten, was kommt. Nach der Wahl ändert sich eh wieder einiges und es wird ruhiger.  

Da wäre ich mir nicht so sicher. Bereits die uns allen bekannte Indizierung ist pure Nazi-Ideologie (wer mir das nicht glaubt, möge sich die Entstehungsgeschichte ansehen!) - und wurde trozdem von Gerichten auf Verfassungskonformität gelogen, obwohl objektiv betrachtet es nichts anderes darstellt als Herstellung, Anbieten und Verkauf etc. von als "entartet" betrachteten Medien dadurch zu verhindern, dass man die Verkäufer schädigt.
Auch Paintball wurde bereits des öfteren von Gerichten mit Verweis auf die Menschenwürde verboten, was ebenfalls ein m.E. rechtswidriges Verbiegen der eigentlichen Intentionen der Verfassungsautoren ist.
Insofern haben wir aktuell ja schon die beiden "Kunstgriffe" der Politiker vorgeführt bekommen - was man wegen des Zensurverbots (eines der wenigen sinnvollen Verbote) nicht so einfach verbieten kann, ist eben "sittenwidrig" oder verstößt gegen die Menschenwürde. :hacki:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 12 Juni 2009, 12:43:27
Zitat von: Kingpin nach 12 Juni 2009, 12:10:44
Bei der Sperr-Thematik geht es um Sperren auf DNS-Basis, d.h. der Provider sperrt die Umsetzung von eingegebener Seite im Browser auf die IP des Servers, der die Seite hostet, bzw. lenkt zum Stop(p)-Schild um. Insofern sind sie auf Seiten weltweit anzuwenden, aber eben auch sehr einfach zu umgehen - und bezgl. der vorgeschobenen Kinderpornographiebekämpfung völliger Unfug, da sie eben keine wirksame Bekämpfung derselben darstellen. Keine Seite verschwindet, keine Datei, kein Server, der derartiges Material hostet. Was unter dem Deckmantel der Kinderpornographiebekämpfung betrieben wird, ist in Wahrheit nichts anderes als verfassungswidrige Zensur.
Schlimm an dem ganzen ist die grenzenlose Verlogenheit - wer erinnert sich noch an unsere (grauenhafte) Kanzlerin, von wegen "Mehr Freiheit wagen."? Die Politik, die sie zu verantworten hat, ist dagegen mit einem anderen Wort mit F zu beschreiben. :hacki:

Man sollte das Ganze auch im Gesamtzusammenhang betrachten. Was ist in den letzten Jahren nicht alles eingeführt wurden?
- Vorratsdatenspeicherung
- Biometrischer Ausweis
- Restriktive Urheberrechtsgesetze
- Der "Bundestrojaner"
- Der "große Lauschangriff"
- Diverse Verschärfungen des "Jugendmedienschutzes"
- Der BND darf im Ausland den eigenen Bürgern hinterherschnüffeln (Liechtenstein)
- Verschärfung des §131
- Verschärfung der Definition von "Kinderpornographie" (was in den 70ern und 80ern noch zurecht als vollkommen harmlose Erotikfilmchen eingestuft wurde ist heute verboten)
- ... und noch bestimmt einige andere Dinge die mir auf die Schnelle nicht einfallen.

Und wann hingegen wurde eine Einschränkung bzw. eine Überwachungsmöglichkeit in den letzten Jahren aufgehoben? Fällt mir nichts dazu ein.

All dies sind Dinge die mir ganz und gar nicht behagen. Das ganze entwickelt sich mehr und mehr in Richtung orwellscher Überwachungsstaat. NOCH sind wir nicht so weit, wir befinden uns jedoch auf dem besten Wege.
Auch die jetzt eingeführte KIPO-Sperre ist in diesem Zusammenhang zu sehen.
Verlasst Euch darauf: dies ist nur der Anfang, im Laufe der Zeit werden mehr und mehr Seiten mit einer Sperre versehen.
Irgendwann sind wir dann soweit, dass die BPJM täglich aktualisierte Sperrlisten an die Provider versendet.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 14:08:42
Dann stellt sich für mich doch die Frage, warum macht keiner was? Ist es die typische Deutsche Mentalität, alles zu ertragen und zu schlucken? Ich glaube schon fast ja. Und ich rede nicht mal von wichtigen Sachen. Benzin steigt, D guckt. Gas steigt, D guckt, Strom steigt, D guckt. Ölpreis geht in den Keller, Benzin fällt etwas, D guckt. Müsste doch billiger sein? Egal. Privatsphäre, s. Kerrys Aufzählung, D guckt, findet das noch gut, der böse Moslem neben an, der könnte ja was aushecken.

Es ist schon sehr erstaunlich, warum in anderen Ländern die Leute es auch mal krachen lassen, in D aber nichts, aber auch gar nichts passiert. Dann muss man sich nicht wundern, wenn in D nichts passiert bzw. die Politiker treiben, was sie wollen. Ihr könnt hier diskutieren, weinen usw. es juckt niemanden, weil es niemand zur Kenntnis nimmt.

Als Gesine Schwan vor sozialen Unruhen gewarnt hat, was passiert, die Politiker drehen durch, weil Schwan die Menschen ja anstachelt. Genau davor haben sie Angst, dass das Deutsche Volk vielleicht irgendwann mal sagt, jetzt reicht's. Aber ich befürchte, das werde ich nicht erleben, dass man einmal sagt, jetzt haben wir die Schnauze voll. Alleine braucht man mit zwei Leuten nicht auf die Straße zu gehen. Der Großteil findet es einfach gut, was in D pasiert, egal ob Zensur usw. Solange sich das nicht ändert, werden wir damit leben müssen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kerry nach 12 Juni 2009, 15:16:29
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 14:08:42
Dann stellt sich für mich doch die Frage, warum macht keiner was? Ist es die typische Deutsche Mentalität, alles zu ertragen und zu schlucken? Ich glaube schon fast ja. Und ich rede nicht mal von wichtigen Sachen. Benzin steigt, D guckt. Gas steigt, D guckt, Strom steigt, D guckt. Ölpreis geht in den Keller, Benzin fällt etwas, D guckt. Müsste doch billiger sein? Egal. Privatsphäre, s. Kerrys Aufzählung, D guckt, findet das noch gut, der böse Moslem neben an, der könnte ja was aushecken.

Es ist schon sehr erstaunlich, warum in anderen Ländern die Leute es auch mal krachen lassen, in D aber nichts, aber auch gar nichts passiert. Dann muss man sich nicht wundern, wenn in D nichts passiert bzw. die Politiker treiben, was sie wollen. Ihr könnt hier diskutieren, weinen usw. es juckt niemanden, weil es niemand zur Kenntnis nimmt.

Als Gesine Schwan vor sozialen Unruhen gewarnt hat, was passiert, die Politiker drehen durch, weil Schwan die Menschen ja anstachelt. Genau davor haben sie Angst, dass das Deutsche Volk vielleicht irgendwann mal sagt, jetzt reicht's. Aber ich befürchte, das werde ich nicht erleben, dass man einmal sagt, jetzt haben wir die Schnauze voll. Alleine braucht man mit zwei Leuten nicht auf die Straße zu gehen. Der Großteil findet es einfach gut, was in D pasiert, egal ob Zensur usw. Solange sich das nicht ändert, werden wir damit leben müssen.

Scheint wirklich Teil der deutschen Obrigkeitsmentalität zu sein. Dies WAR mal anders, siehe die berühmt-berüchtigte 68er Generation.
Aber heute? Ein allgemein verbreitetes Desinteresse an gesellschaftlichen / politischen Fragestellungen. Ich meiner Firma (ca. 10 Personen) war ich der Einzige der gewählt hat oder sich zumindest einmal Gedanken um die Wahl gemacht hat.

Ich kann mich noch erinnern was dies für ein Geschrei wegen des eigentlich vollkommen unwichtigen Dosenpfandes gegeben hat. Was ist dort passiert? Das Dosenpfand wurde politisch instrumentalisiert um dem politischen Gegner eins auszuwischen.
Beim Thema "Überwachungsstaat" und "Industriefreundlichkeit"/Verbrauchfeindlichkeit sind sich die etablierten Partein CDU/SPD/FDP weitgehend einig; also passiert: überhaupt nichts.

Hinzu kommt noch, dass es der Mehrheit der Bevölkerung überhaupt nicht bewußt ist, was dort zur Zeit passiert. Frau von der Leyen hat nicht umsonst hervorragende Popularitäts- und Umfragewerte.
Gut informierte MitbürgerInnen sind leider in einer erschreckend großen Minderheit.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 12 Juni 2009, 17:04:52
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 14:08:42
Dann stellt sich für mich doch die Frage, warum macht keiner was? Ist es die typische Deutsche Mentalität, alles zu ertragen und zu schlucken? Ich glaube schon fast ja. Und ich rede nicht mal von wichtigen Sachen. Benzin steigt, D guckt. Gas steigt, D guckt, Strom steigt, D guckt. Ölpreis geht in den Keller, Benzin fällt etwas, D guckt. Müsste doch billiger sein? Egal. Privatsphäre, s. Kerrys Aufzählung, D guckt, findet das noch gut, der böse Moslem neben an, der könnte ja was aushecken.

Es ist schon sehr erstaunlich, warum in anderen Ländern die Leute es auch mal krachen lassen, in D aber nichts, aber auch gar nichts passiert. Dann muss man sich nicht wundern, wenn in D nichts passiert bzw. die Politiker treiben, was sie wollen. Ihr könnt hier diskutieren, weinen usw. es juckt niemanden, weil es niemand zur Kenntnis nimmt.

Als Gesine Schwan vor sozialen Unruhen gewarnt hat, was passiert, die Politiker drehen durch, weil Schwan die Menschen ja anstachelt. Genau davor haben sie Angst, dass das Deutsche Volk vielleicht irgendwann mal sagt, jetzt reicht's. Aber ich befürchte, das werde ich nicht erleben, dass man einmal sagt, jetzt haben wir die Schnauze voll. Alleine braucht man mit zwei Leuten nicht auf die Straße zu gehen. Der Großteil findet es einfach gut, was in D pasiert, egal ob Zensur usw. Solange sich das nicht ändert, werden wir damit leben müssen.

Das Problem ist, dass das eine mögliche Mehrheit der Bevölkerung aus verschiedensten Gründen auch noch gut findet/finden würde.
Nehmen wir doch mal kurz den oben angesprochenen Skandal (und das ist noch eine sehr zurückhaltende Wortwahl bezüglich dessen, was da vorgefallen ist) mit den Liechtensteiner Kontodaten. Es gibt nun wriklich kein eklatanteres Beispiel eines Unrechtsstaates - und ausgerechnet wir aus der Bundesrepublik wollen ja immer die DDR als solche bezeichnen - als das, was da vorgefallen ist (und es ist noch nicht mal sicher, dass es tatsächlich so war, wie es in der Öffentlichkeit dargestellt wurde).
Da wird eine Straftat begangen, der BND begeht Hehlerei in den er - unter m.E. Veruntreuung von Steuergeldern - diese gestohlenen Daten ankauft, und der Unrechtsstaat dieser Republik findet es auch noch völlig in Ordnung, diese widerrechtlich erlangten Daten als Beweise in Gerichtsverfahren zu verwenden.
Damit hat man auch noch die letzte Illusion von Rechtsstaat die Toilette runtergespült - aber in Deutschland findet das offenbar ein Großteil der Bevölkerung gut, weil ja Leute wie Zumwinkel damit "erwischt" worden wären.
Nur wer es als Gesetzgeber unterläßt, die Steuergesetze so zu ändern, dass Leute wie Zumwinkel gar nicht erst die Millionen an der Steuer vorbei nach Liechtenstein oder woanders hin, tragen können, hat jedes Recht verspielt, auf die Steueroasen dieser Welt zu zeigen und sich zu beklagen - und die rechtsstaatswidrige Verwertung gesetzwidrig erlangter Beweise ist damit schon gar nicht zu legitimieren. Man muß sich dabei nämlich darüber klar sein, dass der nächste logisch folgende Schluß ist, dass der Staat über seine Ermittlungsinstitutionen und Geheimdienste zukünftig Straftäter mit Steuergeld anheuert, um Beweise zu beschaffen (wer sagt eigentlich, dass anders als die Darstellung in der Öffentlichkeit, es im Fall der Liechtensteiner Kontodaten nicht genau so war? Diesem Staat muß man leider mittlerweile alles Schlechte zutrauen) - und daran folgt dann ebenso logisch, dass wo keine Beweise gefunden werden, Beweise gefälscht und untergeschoben werden.
Letzteres ist sogar schon geschehen - das BKA hat im Verfahren um die sog. militante Gruppe Beweise gefälscht:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30054/1.html
Über diese Sauerei des BKA ist aber nirgends großartig berichtet worden - tolle Presse ...
insofern ist bei uns das Problem ähnlich wie in den USA unter Bush - die Kontrollfunktion der Presse, diese Sauereien auf die Agenda zu setzen und dafür zu Sorgen, dass die Politiker ihrer Ämter enthoben werden, versagt - stattdessen kriecht man den regierenden soweit in den Hintern, dass man aus deren Maul wieder herauskommt (und somit nur die Dinge auf der Agenda stehen, die politsch erwünscht sind). Ein Aufklären des Watergate-Skandals wäre mit der heutigen Journalistengeneration unmöglich - die würden Nixon noch den Arsch küssen. :hacki:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 18 Juni 2009, 09:13:29
Gameware.at soll indiziert werden? o0 wtf
http://www.gulli.com/news/killerspiel-debatte-import-h-2009-06-17/
http://www2.gameware.at/
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: B-lade nach 18 Juni 2009, 10:27:08
Zitat von: Hanselel nach 18 Juni 2009, 09:13:29
Gameware.at soll indiziert werden? o0 wtf
http://www.gulli.com/news/killerspiel-debatte-import-h-2009-06-17/
http://www2.gameware.at/


oh mann das ist echt genauso sinnvoll wie eine Hindukusch Version eines PC Spiel zu indizieren die es nie in Deutschland zu kaufen gibt...
So viel ich weiss versendet gamesware sowieso nur an Volljährige Kunden oder sind schon die Abbildungen der Verpackung Jugengefährdend?  :doof:

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 18 Juni 2009, 16:19:43
Zitat von: Hanselel nach 18 Juni 2009, 09:13:29
Gameware.at soll indiziert werden? o0 wtf
http://www.gulli.com/news/killerspiel-debatte-import-h-2009-06-17/
http://www2.gameware.at/


Ich nehme das immer noch als verspäteten Aprilscherz - man muss bedenken, dass die Starkbierzeit zuende gegangen ist, da sind die Bayern halt etwas verkatert...

Was ich viel nerviger finde, sind die hirnlosen Kommentare dazu bei SB.com, nach der wiederholten Erschiessungsaufforderung für die Politiker, habe ich das oberflächliche Lesen abgebrochen - da treiben sich echt eine Menge Volldeppen rum - unglaublich!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Mr. Krabbelfisch nach 18 Juni 2009, 16:55:36
SB wäre gut daran gehalten die Comments ganz abzuschaffen, das wirft so ein schlechtes Licht. Anderseits gäbe es dann eine Witzseite weniger im Netz^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Blutfarmer nach 19 Juni 2009, 04:41:51
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 12 Juni 2009, 11:53:59
Ich bin nicht der Spiele-Experte, aber ihr wisst doch wie es ist, es gibt immer 1-2 Politiker, die meinen, sie könnten mit ihren Ideen ganz Deutschland verändern. Ich halte es für unmöglich, dass solche Seiten gesperrt werden. Politiker verzapfen gerne Unsinn und werden dann halt wie fast immer vom Verfassungsgericht gestoppt. Sollte sowas im Ansatz geplant werden, sind andere Parteien direkt beim BVG und die Sache ist vom Tisch. Eine gewisse Freiheit haben wir in D schon noch. Also ruhig bleiben und erst mal abwarten, was kommt. Nach der Wahl ändert sich eh wieder einiges und es wird ruhiger.  


:icon_eek: :kotz:
Sorry, aber wie naiv kann man eigentlich sein? Wer jetzt noch nicht erkannt hat, was hier läuft, der glaubt doch auch an den Weihnachtsmann. Wir sind nicht auf dem Weg in einen Überwachungsstaat, wir sind längst mittendrin. Kerrys Aufzählung ist doch nur die Spitze des Eisberges. Sieht man die Entwicklungen der letzten Zeit, muss man kein Prophet sein um zu wissen, was hier in zwei, drei Jahren abgeht. Politiker treten das Grundgesetz mit Füssen und grinsen sich eins. Steht ein Gesetz im Weg, so what, wirds halt geändert oder abgeschafft. Und bis zur Wahl kann man sich noch auf den einen oder anderen verbalen Amoklauf der üblichen Verdächtigen freuen, derzeit ist schließlich keine Idee zu absurd, um nicht beim strunzdummen Wähler damit hausieren zu gehen. Liest man dann hier noch den einen oder anderen Kommentar, muss man leider erkennen, das die Propaganda funktioniert und sich auch auf absehbare Zeit nix ändern wird. Soziale Unruhen? Woher denn. Kriegt doch keiner mehr seinen Arsch hoch, sei es aus Hilflosigkeit oder Desinteresse. Das Volk hat leider gelernt, stillzuhalten und runterzuschlucken, egal wieviel Scheisse man ihm vorsetzt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 Juni 2009, 12:04:54
Geht das hier jetzt auchg los, wie im Kindergarten? Bitte nicht!

Diese polemische Angstmache über den Überwachungsstaat Deutschland geht mir extrem auf die Nerven - wenn ihr wirklich der Meinung seid, dass wir hier schon im Vierten Reich schmoren, dann packt die Koffer und wandert aus! Echt mal...

Klar, die meisten Politiker sind schlimme Dorftrottel, aber auf der Gegenseite treibt sich leider genau dasselbe Ungeziefer rum...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Blutfarmer nach 19 Juni 2009, 14:38:17
Gibt leider auch noch genug, welche jedesmal mit Scheuklappen an den Ohren (und Brett vorm Kopf) zur Wahlurne rennt und eben jene Dorftrottel wählt. Solange diese "Ist ja alles nicht so schlimm"-Mentalität vorherrscht, wird sich hier auch nix ändern.

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 19 Juni 2009, 14:45:12
Zitat von: Kid Rock nach 19 Juni 2009, 14:38:17
Gibt leider auch noch genug, welche jedesmal mit Scheuklappen an den Ohren (und Brett vorm Kopf) zur Wahlurne rennt und eben jene Dorftrottel wählt. Solange diese "Ist ja alles nicht so schlimm"-Mentalität vorherrscht, wird sich hier auch nix ändern.

Bei aller berechtigten Kritik und allem Verständnis für eine auch durchaus lebhafte Diskussion hier im Forum, muss eine gewisse (beleidigende) Wortwahl hier doch nicht sein. Ich habe daher dein Post etwas editiert. :andy:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 19 Juni 2009, 22:27:36
Da schau ich wohl zu spät wieder hier rein, ich gebe aber gerne alles mir an den Kopf Geworfene ungelesen zurück! :king:

Kid Rock, wenn du mal ganz distanziert deinen Post (Antwort #1008) mit einer Wahlrede der von dir so kritisierten Politiker vergleichst, siehst du da einen Unterschied ausser dem Inhalt? Dem allein galt meine Kritik, aber manche wollen es nicht kapieren und verschenken ihr Stimme an leere Versprechen von Leuten, die genau das ausnutzen wollen und hirnlose Wähler geradezu verschlingen. Das hat nichts mit Scheuklappen meinerseits zu tun, Scheuklappen haben die auf, die stillschweigend nicht zur Wahl gehen, oder eine der etliche Spassparteien wählen - wer wirklich was erreichen will, muss versuchen das bei den grossen Parteien zur Geltung zu bekommen - nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.

Also nicht meckern und zu Protestwahlverhalten auffordern, sondern lieber selbst politisch aktiv werden. Oder Sweet Home Alabama die ganze Nacht lang singen ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 20 Juni 2009, 10:55:58
Antworten braucht man auf den Stuss ja nicht mehr, ihr beide habt ja alles gesagt. Schon erstaunlich, womit er Leute angreift, aber genau das gleiche praktiziert.  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Travelling Matt nach 20 Juni 2009, 11:35:31
Um mal zu Thema zurückzukommen ;) eine nette Hintergrundinformation: der Herr CDU-Politiker Strobl, der bereits den Einsatz des Zensursystems gegen Killerspiele fordert, ist Mitglied einer pflichtschlagenden Studentenverbindung und hat aus den Metzeleien dort auch eine Narbe davongetragen...  :doof:

Kommentar auf Heise dazu (http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Kampfspiel-vs-Killerspiel/forum-160534/msg-16879851/spm-eNqrViosTS2qVLJSKjEoKkrNS05V0lHKT0srTi0BihkaKNUCAMoNCuo0b36d9/read/offset-10/)

Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: a deer nach 20 Juni 2009, 11:55:04
Naja aber bei diesen Kampfspielen geht es ja  bestimmt im Gegensatz zu solchen Killerspielen wie Counterstrike einzig und allein um den sportlichen Wettkampf....  ;)  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: B-lade nach 20 Juni 2009, 13:52:38
Zitat von: Travelling Matt nach 20 Juni 2009, 11:35:31
Um mal zu Thema zurückzukommen ;) eine nette Hintergrundinformation: der Herr CDU-Politiker Strobl, der bereits den Einsatz des Zensursystems gegen Killerspiele fordert, ist Mitglied einer pflichtschlagenden Studentenverbindung und hat aus den Metzeleien dort auch eine Narbe davongetragen...  :doof:

Kommentar auf Heise dazu (http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Kampfspiel-vs-Killerspiel/forum-160534/msg-16879851/spm-eNqrViosTS2qVLJSKjEoKkrNS05V0lHKT0srTi0BihkaKNUCAMoNCuo0b36d9/read/offset-10/)




danke für den Artikel das ist ja mal gar nicht Gewaltverherrlichend und Menschenverachtend... Das sollte an jeder Schule praktiziert werden aber dafür muss der Unterricht am PC gestrichen werden...   :icon_rolleyes:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Graf Zahl nach 29 Juni 2009, 20:50:14

1x mitmachen bitte :respekt:

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1458
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 17 Juli 2009, 12:44:22
Mache jetzt keinen neuen Thread auf - daher leicht OT ;)
:arrow:
Das hier ist ne Fake-Meldung - hoffe ich jetzt doch mal :icon_eek: :doof:

China stoppt Elektroschocktherapie für videospielsüchtige Teenager (http://www.play3.de/2009/07/16/china-stoppt-elektroschocktherapie-fur-videospielsuchtigen-teenager/)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Eric nach 17 Juli 2009, 12:51:01
Zitat von: rierami nach 17 Juli 2009, 12:44:22
Mache jetzt keinen neuen Thread auf - daher leicht OT ;)
:arrow:
Das hier ist ne Fake-Meldung - hoffe ich jetzt doch mal :icon_eek: :doof:

China stoppt Elektroschocktherapie für videospielsüchtige Teenager (http://www.play3.de/2009/07/16/china-stoppt-elektroschocktherapie-fur-videospielsuchtigen-teenager/)


Zitat:
... Die Elektroschocks wurden u.a. dann angewendet, wenn ein Patient gegen eine der insgesamt 86 Regeln verstieß. Dazu zählte zum Beispiel der Verzehr von Schokolade, das Versperren des Badezimmers, der Konsum von Pillen vor dem Essen oder das Sitzen im Arztsessel.
Zitat Ende!

Sorry, ..., aber, ..., haaa haaaa "...oder das Sitzen im Arztsessel"
(http://www.gearfuse.com/wp-content/uploads/2009/04/nelson-muntz.gif)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 17 Juli 2009, 14:01:30
Zitat von: Eric (Entenmann) nach 17 Juli 2009, 12:51:01
Zitat von: rierami nach 17 Juli 2009, 12:44:22
Mache jetzt keinen neuen Thread auf - daher leicht OT ;)
:arrow:
Das hier ist ne Fake-Meldung - hoffe ich jetzt doch mal :icon_eek: :doof:

China stoppt Elektroschocktherapie für videospielsüchtige Teenager (http://www.play3.de/2009/07/16/china-stoppt-elektroschocktherapie-fur-videospielsuchtigen-teenager/)


Zitat:
... Die Elektroschocks wurden u.a. dann angewendet, wenn ein Patient gegen eine der insgesamt 86 Regeln verstieß. Dazu zählte zum Beispiel der Verzehr von Schokolade, das Versperren des Badezimmers, der Konsum von Pillen vor dem Essen oder das Sitzen im Arztsessel.
Zitat Ende!

Sorry, ..., aber, ..., haaa haaaa "...oder das Sitzen im Arztsessel"
(http://www.gearfuse.com/wp-content/uploads/2009/04/nelson-muntz.gif)



100%iger Blödsinn, diese Spielseiten sind ja noch schlimmer als RTL! :king:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. STRG+C+V n0NAMe nach 26 Januar 2010, 14:51:56
Passt zwar nur bedingt rein, aber ein reines DOITSHES Zwischennetz ist schon in der Planung ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lob-und-Tadel-fuer-Plaene-zum-Jugendmedienschutz-912908.html (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lob-und-Tadel-fuer-Plaene-zum-Jugendmedienschutz-912908.html)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 26 Januar 2010, 16:07:51
Zitat von: n0NAMe nach 26 Januar 2010, 14:51:56
Passt zwar nur bedingt rein, aber ein reines DOITSHES Zwischennetz ist schon in der Planung ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lob-und-Tadel-fuer-Plaene-zum-Jugendmedienschutz-912908.html (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lob-und-Tadel-fuer-Plaene-zum-Jugendmedienschutz-912908.html)


Ich habe den Entwurf (verlinkt in dem obigen Link) zweimal durchgelesen und verstehe ihn nicht ganz - ist das Absicht? ;) Mal ernst, meinen die jetzt Seiten (Plattformen), die speziell für Kinder sind? Also sowas wie Toggolino und so? Wenn es da um die verlinkten oder hinterlegten Videos geht, die ja bei DVD Release auch gekennzeichnet werden müssen, dann sehe ich da eher kein Problem - oder meinen die das gesamte Internet? Dann klingt das nach einem erneuten Vergalloppieren - abwarten und mal hören, ob und was da noch kommt... Sowenig ich die FDP mag, wenigstens sind sie in all diesen Punkten namentlich liberal und legen hoffentlich ein Veto ein!
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Eric nach 28 Januar 2010, 14:37:23
»Killerspiele«
Die aktuelle Ausgabe des Amnesty Magazins beschäftigt sich unter anderem mit Kriegspielen.
In der aktuellen Ausgabe des Amnesty Journals, einem Magazin der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, befindet sich unter dem Titel »Jeder wird zur Kampfmaschine« ein Artikel des Kulturjournalisten Thomas Lindemann. Der Berliner Autor schreibt über Kriegsvideospiele und nennt sein Essay einen »kritischen Blick auf ein verstörendes Phänomen.«

Killerspiele? Neues Niveau an Realität und Brutalität? Gewalt als Unterhaltung? Fast ist man als Spieler versucht, den Text wieder als einseitige Kritik an Videospielen abzutun und gar nicht erst zu lesen. Doch damit würde man dem Artikel nicht gerecht werden, denn hinter der provokanten Überschrift verbirgt sich ein Plädoyer für Kriegsspiele. Sie haben richtig gelesen, denn Lindemann stellt anhand der Spiele Call of Duty: ModernWarfare 2, Killzone 2 und Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (letztere beide nur für PlayStation 3 erschienen) dar, worin die Faszination, Berechtigung und Kultur dieser Spiele liegt.
Über Infinity Wards Shooter Modern Warfare 2 schreibt er: »Das Beklemmende ist nicht, dass ein Spiel den Krieg darstellt -- davon gibt es längst Hunderte. Sondern ausgerechnet dieses Videospiel ist das Beste unter den aktuellen. Eine spielerische Qualität wird man selbst als Pazifist anerkennen müssen. Das Dilemma besteht darin, dass es wirklich Spass macht.« Im weiteren Verlauf führt der Autor aus, dass Gewalt in Medien nicht neu, sondern schon immer Teil menschlicher Kulturwerke sei. Als Beispiel nennt er Homers Ilias (ca. 700 v. Chr.).

Zum Abschluss schreibt Lindemann noch über Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots. Das PlayStation 3-Spiel sieht er als gesellschaftskritische Parabel, denn in der hier dargestellten Zukunft werden Kriege von privaten Militärfirmen ausgefochten, die im Grunde nur noch zum Selbstzweck kämpfen. »Es wandte Mittel der Science Fiction so an, wie große Science-Fiction-Literatur das immer tat: Zur Kritik an der Welt.«
Eine solch fundierte und unhysterische Meinung zum Thema Videospiele, wie der Autor sie an den Tag legt, ist in fachfremden Medien eher selten anzutreffen.
Quelle: http://www.gamestar.de/news/vermischtes/2312182/killerspiele.html (http://www.gamestar.de/news/vermischtes/2312182/killerspiele.html)

Leider steht der komplette Artikel auf http://www.amnesty.de/journal (http://www.amnesty.de/journal) noch nicht online. Ich hoffe mal die holen das bald nach.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Df3nZ187 nach 28 Januar 2010, 15:14:28
Zitat von: Roughale nach 26 Januar 2010, 16:07:51
Ich habe den Entwurf (verlinkt in dem obigen Link) zweimal durchgelesen und verstehe ihn nicht ganz - ist das Absicht? ;) Mal ernst, meinen die jetzt Seiten (Plattformen), die speziell für Kinder sind? Also sowas wie Toggolino und so? Wenn es da um die verlinkten oder hinterlegten Videos geht, die ja bei DVD Release auch gekennzeichnet werden müssen, dann sehe ich da eher kein Problem - oder meinen die das gesamte Internet?


So weit ich das auch aus anderen Quellen herausgelesen habe kannst du dir das so vorstellen das jede Webseite (domain) praktisch eine DVD ist auf deren Cover (Startseite) eine Altersfreigabe muss.
Zusätzlich sollen Maßnahmen getroffen werden um beeinträchtigende Inhalte zu reglementieren. (z. B. Sendezeitbeschränkung)

Hört sich erstmal völlig utopisch an, aber ich hab da schon eigene leidige Erfahrung mit der FSM gemacht und musste auch tolle "Sendezeitbeschränkungen" auf meiner Seite einbauen, also möglich ist alles. >__>
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Kingpin nach 16 März 2010, 13:26:05
 :andy: Interessantes Urteil des OVG Lüneburg (1 LC 244/07) vom 18.02.2010 zu Paintball:
Leitsatz:
Eine Baugenehmigung für eine Paintball- oder Reball-Anlage, die nach den in Deutschland üblicherweise zugrunde gelegten Regelwerken betrieben werden soll und nur für Erwachsene zugänglich ist, darf nicht mit der Begründung versagt werden, mit dem Spielbetrieb werde die Würde des Menschen im Sinne des Art. 1 Abs. 1 Satz 1 GG missachtet.
http://www.dbovg.niedersachsen.de/Entscheidung.asp?Ind=0500020070002441%20LC (http://www.dbovg.niedersachsen.de/Entscheidung.asp?Ind=0500020070002441%20LC)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: wusselpompf nach 16 März 2010, 13:59:36
Zitat von: Kingpin nach 16 März 2010, 13:26:05
:andy: Interessantes Urteil des OVG Lüneburg (1 LC 244/07) vom 18.02.2010 zu Paintball:
Leitsatz:
Eine Baugenehmigung für eine Paintball- oder Reball-Anlage, die nach den in Deutschland üblicherweise zugrunde gelegten Regelwerken betrieben werden soll und nur für Erwachsene zugänglich ist, darf nicht mit der Begründung versagt werden, mit dem Spielbetrieb werde die Würde des Menschen im Sinne des Art. 1 Abs. 1 Satz 1 GG missachtet.
http://www.dbovg.niedersachsen.de/Entscheidung.asp?Ind=0500020070002441%20LC (http://www.dbovg.niedersachsen.de/Entscheidung.asp?Ind=0500020070002441%20LC)


in der Tat ein erfrischendes Urteil... nur wird es zu 95% in der nächsten Instanz wieder kassiert werden.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Anderssen nach 16 März 2010, 16:58:59
Ich glaub nicht, dass es einkassiert wird; ich finde es eigentlich ziemlich überzeugend. Und die Begründung der Behörde, die hier verklagt wurde, ist viel zu schwach um durchzugreifen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: wusselpompf nach 17 März 2010, 16:05:58
Zitat von: Anderssen nach 16 März 2010, 16:58:59
Ich glaub nicht, dass es einkassiert wird; ich finde es eigentlich ziemlich überzeugend. Und die Begründung der Behörde, die hier verklagt wurde, ist viel zu schwach um durchzugreifen.


Das Problem ist, dass eben genau jenes BVerwG, dass bisher eine komplett andere Meinung vertritt, die nächsthöhere Instanz ist. Würde mich halt wundern, wenn die Richter in dem Punkt ihre Rechtsauffassung ändern.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sundowner nach 17 März 2010, 18:40:29
Oh mein Gott ist das lächerlich.  :wallbash:

Hier im Saarland fährt eigentlich alles zum Paintball nach Frankreich und gut ist. Dazu gibt es noch einen großen Truppenübungsplatz der US-Army (US-Hoheitsgebiet) in der Nähe. Der wurde nach Genehmigung des Standortkommandos auch schon bespielt und keinen hat es gestört. Geht aber nur wenn mal grad keine Sicherheitsstufe xy gilt.

Ich frage mich immer nur, ob die Leute die diesen Unsinn mit der Menschenwürde behaupten das wirklich glauben oder ob das nur Profilierung bei einer austerbenden Wählerschicht ist ?  :wallbash:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 18 März 2010, 21:55:57
Die spinnen, die Schweizer!

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Parlament-beschliesst--Killergames-zu-verbieten-29129115 (http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Parlament-beschliesst--Killergames-zu-verbieten-29129115)

:wallbash:  :doof:  :anime:


Da wird unser kleines Bundesfamilienmädchen wohl bald mit ähnlichem Käse auf der Matte stehen.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sundowner nach 25 März 2010, 20:26:10
http://www.gamersglobal.de/meinung/die-hohe-kunst-des-pfeifferns (http://www.gamersglobal.de/meinung/die-hohe-kunst-des-pfeifferns)

Hier mal was sinnvolles zu Pfeiffer....  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspiele
Beitrag von: Karsten nach 27 März 2010, 17:31:01
ein verantworterungsvolleres Umgehen mit dem Thema wäre schon wünschenswert
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dr. Phibes (Buurman) nach 28 März 2010, 12:43:48
Zitat von: Sundowner nach 25 März 2010, 20:26:10
http://www.gamersglobal.de/meinung/die-hohe-kunst-des-pfeifferns (http://www.gamersglobal.de/meinung/die-hohe-kunst-des-pfeifferns)

Hier mal was sinnvolles zu Pfeiffer....  :icon_mrgreen:


Herrlich, es passt zu unserer Medienlandschaft, dass dieser selbstherrliche Typ immer noch als Experte durchgeht. "Pfeiffern", grandioser geht es gar nicht.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Thaisong nach 11 April 2010, 19:14:32
Zitatein verantworterungsvolleres Umgehen mit dem Thema wäre schon wünschenswert


Ja, wenn's nicht so extremst lächerlich wäre...  :wallbash:

Ich meine, dass Leute wie Pfeiffer, Schober, Beckstein und wie sie alle heißen sich selbst überhaupt noch ernst nehmen können, wundert mich inzwischen sogar schon.  :icon_rolleyes:

Die sind Bildzeitungen mit Füßen, zum Kotzen.  :kotz:


Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: The Ravager nach 12 April 2010, 18:50:57
Zitat von: Thaisong nach 11 April 2010, 19:14:32
Die sind Bildzeitungen mit Füßen, zum Kotzen.  :kotz:


Der ist gut. Den merk ich mir.  :respekt:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dexter nach 13 April 2010, 13:38:50
"Geißeln der Talkshows": Christian Pfeiffer:
http://www.stern.de/kultur/tv/geisseln-der-talkshows-christian-pfeiffer-quartals-talker-mit-toepfchen-theorie-1556709.html (http://www.stern.de/kultur/tv/geisseln-der-talkshows-christian-pfeiffer-quartals-talker-mit-toepfchen-theorie-1556709.html)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 13 April 2010, 15:10:36
Zitat von: Dexter nach 13 April 2010, 13:38:50
"Geißeln der Talkshows": Christian Pfeiffer:
http://www.stern.de/kultur/tv/geisseln-der-talkshows-christian-pfeiffer-quartals-talker-mit-toepfchen-theorie-1556709.html (http://www.stern.de/kultur/tv/geisseln-der-talkshows-christian-pfeiffer-quartals-talker-mit-toepfchen-theorie-1556709.html)


Netter Artikel, sowas bin ich von der Geissel der Magazine gar nicht gewohnt :LOL: Danke für den Link zum Artikel - leider wird er nicht viel ändern... Ich muss mal die anderen Geisseln der Talksows Artikel sichten, bisher gefunden habe ich Peter Scholl Latour, Heiner Geissler und Gerhard Baum...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Dionysos nach 14 April 2010, 14:52:54
Nette Serie, in der Tat  :icon_mrgreen: Ich bin mal auf die letzten beiden "Geißeln" gespennt. Ich tippe auf Smokie Schmidt und Alexander Dobrindt (quasi als Musterbeispiel für den arroganten CSUler)  :kotz:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 14 April 2010, 22:39:18
Wieso nicht die Tonnenursel? Die drückt sich doch auch ständig in Talkshows rum und nervt. Da wäre auch noch die Alice... :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sundowner nach 21 April 2010, 18:09:53
Obwohl den Schmidt finde ich gut.

"Herr Schmidt, kommen Sie in unsere Sendung ?"

"Darf ich da Rauchen ?"

"Nein, da ist Rauchverbot.... (beliebiges Nichtraucherargument einsetzen)"

"Dann komme ich nicht."

"Ok, hier ist der Aschenbecher"  :icon_mrgreen:

Mal davon ab halte ich ihn für den einzigen (Ex)Politiker der Ahnung von dem hat was er erzählt.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 22 April 2010, 06:28:03
*pawlowan*

Du findest es also gut, wenn sich Expolitiker aus Arroganz und Selsbtverliebtheit über Regeln normaler menschlicher Höflichkeit hinweg setzen?

*pawlowaus*
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Hackfresse nach 22 April 2010, 09:21:32
Zitat von: jororo nach 22 April 2010, 06:28:03
*pawlowan*

Du findest es also gut, wenn sich Expolitiker aus Arroganz und Selsbtverliebtheit über Regeln normaler menschlicher Höflichkeit hinweg setzen?

*pawlowaus*


Aktive Politiker sind da noch viel schlimmer. So what?  :icon_mrgreen:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Sundowner nach 29 April 2010, 22:55:34
HS ist immerhin der Einzige der sowas wie eine Leistung in seinen Ämtern vorzuweisen hat.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Thaisong nach 4 Mai 2010, 19:36:56
ZitatHS ist immerhin der Einzige der sowas wie eine Leistung in seinen Ämtern vorzuweisen hat.


und bei der Raucherdiskriminierung nicht mitspielt, sehr guter Mann, der Mr. Smith.  ;)

Aber ist mir auch schon aufgefallen, wenn die Leute merken, dass sie tatsächlich auf einen verzichten müssen, wenn sie ihn mit dem Rauchen versuchen wollen zu diskriminieren, findet sich plötzlich wie aus heiterem Himmel oft doch noch 'ne Lösung und alles ist nur noch halb so schlimm. Aber naja, erst mal mit ins Diskriminierungshorn tuten.  :icon_rolleyes:

That's Germany: Vom Rauchen kriegt man Krebs, vom 50m von einem Raucher entfernt stehen auch, vom Kiffen kriegt man Schizo, vom Zocken kriegt man Amok, vom Wichsen kriegt man blind usw. usw.  :doof:

Aber naja, wer auf alles verzichtet, hat dafür länger nix vom Leben.  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 5 Mai 2010, 06:22:15
ja, die armen Raucher... Ich  :kotz: gleich vor Sympathie...
Und ja, rauchen erzeugt Lungenkrebs. Unfd nein, das ist nicht jedem selbst überlassen.  Ich rauche nicht (und empfinde die frage, ob ich süchtig bin, als Beleidigung), aber mein Vater tat es. Jetzt liegt er in einem Grab. Aber das hat natürlich nichts mit den armen armen armen armen Rauchern zu tun, die sich an keine Einschränkung halten (siehe an Bahnhöfen, wo ich das jeden Tag erlebe. Einmal einen gebeten, in die Zone dafür zu gehen, aber ich hab keine Lust mehr auf Prügel). Und danke, dass du mehr Zeit z. Bsp. mit den eigenen Kindern als "länger nix vom Leben" bezeichnest.
Ja, ich nehme solche Äußerungen persönlich.
Und ja, henau das denke ich von dir.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: pm.diebelshausen nach 5 Mai 2010, 08:08:50
Ich rauche seit nem 3/4 Jahr nicht mehr - jetzt habe ich Angst vor den Ausdünstungen meiner 1500 Amarays in meiner 1-Zimmer-Wohnung. Und vor den Handys der Anderen. Und vor den Weichmachern in meinem Zahnputzbecher. Und vor den Hormonen im Leitungswasser. Und der Chemie in meinem Teppich. Und vor Leuten, die mir eins in die Fresse hauen, weil sie links abbiegen wollten, aber ich da war. Und vor dem Analogen im Käse. Aber gottseidank immernoch nicht vor der Bundesregierung (check topic). Aber vor Arschlöchern dieser Welt - die gibt es nämlich, hat aber nichts mit dem Rauchen zu tun.
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: rierami nach 5 Mai 2010, 13:57:44
Der Unterschied zwischen "Rauchediskriminierung" und Killerspiele ist nur der das die Staaten Unsummen an Tabaksteuer verdienen. Daher kommt niemand auf die Idee Tabak zu verbieten. Ähnlich ists mit dem Alk.
Diese Nichtraucherschutzgesetze sind der Politik bzw den Finanzministern imo eher ein Dorn im Auge aber trotz aller "Aufklärung" rauchen die Leute ja munter weiter....
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Thaisong nach 5 Mai 2010, 14:07:17
Zitatja, die armen Raucher... Ich   gleich vor Sympathie...


Bitte aufwischen und danach gut durchlüften. Alternativ kannst du auch eine Rauchen, da geht der Kotzgestank auch weg.  :icon_twisted:

ZitatUnd ja, rauchen erzeugt Lungenkrebs.


Ja, und Fensterputzen Genickbruch, na deine Scheiben möchte ich nicht sehen.  ;)

ZitatUnfd nein, das ist nicht jedem selbst überlassen.


Achso, stimmt ja, ich bin ja dein Leibeigner und darf über meinen Körper nicht selbst entscheiden. Sowas dummes...  :doof:

ZitatIch rauche nicht


Da wäre ich jetzt garnicht drauf gekommen...  :icon_eek:

Zitatund empfinde die frage, ob ich süchtig bin, als Beleidigung


Bist du. Nach Filmen, deinen Kindern, deiner Frau vielleicht und was weiß ich noch alles. Ist das schlimm? Nö, einfach normal.  ;)

Zitataber mein Vater tat es. Jetzt liegt er in einem Grab.


Tja, als Nichtraucher würde er sicher irgendwann seinen 1000. Geburtstag bei bester Gesundheit feiern...  :icon_rolleyes:

ZitatAber das hat natürlich nichts mit den armen armen armen armen Rauchern zu tun, die sich an keine Einschränkung halten


Ja sorry, meine sternförmigen Aufnäher mit dem großen "R" sind mir gerade ausgegangen.  :icon_rolleyes:

Zitatsiehe an Bahnhöfen, wo ich das jeden Tag erlebe. Einmal einen gebeten, in die Zone dafür zu gehen, aber ich hab keine Lust mehr auf Prügel


The sound makes the music, dude.  ;)

ZitatUnd danke, dass du mehr Zeit z. Bsp. mit den eigenen Kindern als "länger nix vom Leben" bezeichnest.
Ja, ich nehme solche Äußerungen persönlich.


Interessant, du nimmst Äußerungen persönlich, die du selbst erfunden hast, Klasse!  :respekt:

Aber auch dein Hobby kann böse Krankheiten verursachen: Syphillis, HIV, Sackratten etc.  :icon_twisted:

ZitatUnd ja, henau das denke ich von dir.


Denke was du willst, solange du mich nicht für einen spießigen Substanzfaschisten hälst.  ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 5 Mai 2010, 14:24:33
Können wir mal bitte einen Raucher Thread aufmachen, damit man dort on topic Thaisong zerfetzen können?

Ich bau mir jetzt erstmal ein Thaisong CS Level...
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Thaisong nach 5 Mai 2010, 14:32:54
ZitatKönnen wir mal bitte einen Raucher Thread aufmachen, damit man dort on topic Thaisong zerfetzen können?


Kommt doch einfach zum Hanftag am Samstag in Berlin. Da demonstriere ich für Legalize it, Toleranz und Respekt.  :respekt:

http://www.hanftag.de/ (http://www.hanftag.de/)

Da schon Beckstein und Sarrazin nicht kommen wollen, wärt ihr doch eine passende Alternative.  :icon_twisted:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 5 Mai 2010, 14:39:29
Zitat von: Thaisong nach  5 Mai 2010, 14:32:54
ZitatKönnen wir mal bitte einen Raucher Thread aufmachen, damit man dort on topic Thaisong zerfetzen können?


Kommt doch einfach zum Hanftag am Samstag in Berlin. Da demonstriere ich für Legalize it, Toleranz und Respekt.  :respekt:

http://www.hanftag.de/ (http://www.hanftag.de/)

Da schon Beckstein und Sarrazin nicht kommen wollen, wärt ihr doch eine passende Alternative.  :icon_twisted:


Schon wieder OT, es ging doch um Tabak^^
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Thaisong nach 5 Mai 2010, 14:57:59
ZitatSchon wieder OT, es ging doch um Tabak^^


Nö, ums Rauchen ging's.  :icon_smile:

Boah, noch so lange bis 16:20 Uhr.  :icon_sad:
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: Roughale nach 5 Mai 2010, 15:11:55
Zitat von: Thaisong nach  5 Mai 2010, 14:57:59
ZitatSchon wieder OT, es ging doch um Tabak^^


Nö, ums Rauchen ging's.  :icon_smile:

Boah, noch so lange bis 16:20 Uhr.  :icon_sad:


Einspruch. Da es um Schmidt ging, dem zwar schonmal das Koksen nachgesagt wurde (Schnupftabak kennen die Amis halt nicht), aber noch nicht das Kiffen, ging es doch um Tabak - aber im Sinne des 8.5.2010 ist mir das eigentlich vollkommen egal ;)
Titel: Re: Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"
Beitrag von: jororo nach 5 Mai 2010, 17:22:15
Ein Mal noch, danach bin ich still...


Zitat von: Thaisong nach  5 Mai 2010, 14:07:17
Zitatja, die armen Raucher... Ich   gleich vor Sympathie...


Bitte aufwischen und danach gut durchlüften. Alternativ kannst du auch eine Rauchen, da geht der Kotzgestank auch weg.  :icon_twisted:


Von Zigarettenrauch wird mir schlecht...


ZitatUnd ja, rauchen erzeugt Lungenkrebs.


Ja, und Fensterputzen Genickbruch, na deine Scheiben möchte ich nicht sehen.  ;)
[/quote]

Nein, runterfallen. Kein kausaler Zusammenhang, da ist ein prinzipieller Unterschied - wenn ich falsch Fenster putze, falle ich raus und breche mir was. Wenn ich Zigaretten so benutze, wie ich soll, kriege ich Lungenkrebs.

ZitatUnfd nein, das ist nicht jedem selbst überlassen.


Achso, stimmt ja, ich bin ja dein Leibeigner und darf über meinen Körper nicht selbst entscheiden. Sowas dummes...  :doof:
[/quote]

Einschränkung: es ist dir dann nicht selbst überlassen, wenn es Menschen gibt, denen du etwas bedeutest.


Zitatund empfinde die frage, ob ich süchtig bin, als Beleidigung


Bist du. Nach Filmen, deinen Kindern, deiner Frau vielleicht und was weiß ich noch alles. Ist das schlimm? Nö, einfach normal.  ;)
[/quote]

Stimmt, mein Fehler, dachte,aus dem Zusammenhang wäre klar, dass ich Rauchen meine. Mein Fehler!

Zitataber mein Vater tat es. Jetzt liegt er in einem Grab.


Tja, als Nichtraucher würde er sicher irgendwann seinen 1000. Geburtstag bei bester Gesundheit feiern...  :icon_rolleyes:
[/quote]

Nein, aber er hätte noch ein paar Jahre (und vielleicht einen weniger grausamen Tod) gehabt. Von diesem  konkreten Fallhast du keine Ahnung und solltest vielleicht deshalb besser...

ZitatAber das hat natürlich nichts mit den armen armen armen armen Rauchern zu tun, die sich an keine Einschränkung halten


Ja sorry, meine sternförmigen Aufnäher mit dem großen "R" sind mir gerade ausgegangen.  :icon_rolleyes: [/quote]

Oh ja, billige Nazipolemik. Okay, der klassische Konter: welche Gruppe will denn ihre Umgebung vergasen? Ich bin bei dem Thema äußerst emotional, das weiß ich und anerkenne auch, dass ich oft über das Ziel hinaus schieße, aber so tief sollten wir nicht sinken...

Zitatsiehe an Bahnhöfen, wo ich das jeden Tag erlebe. Einmal einen gebeten, in die Zone dafür zu gehen, aber ich hab keine Lust mehr auf Prügel


The sound makes the music, dude.  ;) [/quote]

Richtig. Deine Antwort regt mich auf, aber ich verstehe, warum du sie schreibst - mein Post fordert eine solche Reaktion heraus und bietet genug Angriffsfläche. DU kannst mir aber glauben, dass ich "gebeten" so meine wie es da stand. Da war ich noch freundlich. Der Ton war unaufgeregt, das Wort "bitte" kam vor, wie jeder fremde Erwachsene wurde der Mensch gesiezt.

ZitatUnd danke, dass du mehr Zeit z. Bsp. mit den eigenen Kindern als "länger nix vom Leben" bezeichnest.
Ja, ich nehme solche Äußerungen persönlich.


Interessant, du nimmst Äußerungen persönlich, die du selbst erfunden hast, Klasse!  :respekt: [/quote]

Stopp, DU sagtest, wer sich nichts gönnt, hat länger nichts vom leben und meintest damit auch rauchen. Darauf bezog ich mioch, und fühle mich tatsächlich angegriffen, wenn du sagst, dass mehr Zeit meines vaters mit seiner Familie "nichts vom Leben" gewesen wäre.

Aber auch dein Hobby kann böse Krankheiten verursachen: Syphillis, HIV, Sackratten etc.  :icon_twisted:[/quote]

Nein, nein und nein, aber ich verstehe deinen