Fantasy Filmfest 2008

Erstellt von Robi, 6 Juni 2008, 18:31:05

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Captain Oi

Leider ist das FFF in Nürnberg nach 8 Tagen schon wieder vorüber. :bawling:
Die Dauerkarte hat sich wieder mehr als gelohnt: 35 Filme gesehen, nebenbei noch zusätzlich 3 Überbrückungsfilme im regulären Kinoprogramm. :king: Von den 35 Filmen waren heuer auch "nur" 5 Arschbomben dabei. Waren letztes Jahr deutlich mehr und vor allem noch wesentlich schlimmere :kotz:. Definitiv zulegen werde ich mir vom diesjährigen Programm 18 DVDs, sofern ich sie nicht bereits besitze (Mother of Tears).  Im nachhinein betrachtet fand ich das Programm heuer "noch" besser als 2007. Die Noten bzw. Kurzreviews folgen höchstwahrscheinlich dieses Wochenende, bin momentan zu faul und zu müde.  :scar: :icon_mrgreen: Hier einstweilen meine Top/Flop 5:




TOP 5:

1. THE STRANGERS (10/10)
2. LET THE RIGHT ONE IN (10/10)
3. DOWNLOADING NANCY (10/10)
4. MARTYRS (9/10)
5. THE MIDNIGHT MEAT TRAIN (9/10)



FLOP 5:

1. LADY BLOOD (3/10)
2. JUST ANOTHER LOVE STORY (3/10)
3. 36 STEPS (4/10)
4. DOG EAT DOG (4/10)
5. 100 FEET (4/10)



BTW:
Waynes interessiert: Hier ein Kurzbericht über das FFF in Nürnberg, in dem man auch den ollen Oi einige Male sieht: :king:

http://www.nordbayern.de/artikel.asp?art=874499&kat=264


Captain Oi :dodo:

Vinyard Vaughn

Zitat von: Captain Oi nach  4 September 2008, 03:37:28
BTW:
Waynes interessiert: Hier ein Kurzbericht über das FFF in Nürnberg, in dem man auch den ollen Oi einige Male sieht: :king:

http://www.nordbayern.de/artikel.asp?art=874499&kat=264


Hail Satan, du geile s0w Benny! :dodo:

FFF in FFM ist nun auch vorrüber und der massive Stress auf Arbeit und das damit verbundene nicht vorhandene Privatleben ließen gerademal 2 Gänge mit 3 Filmen dorthin zu.

Repo - The Genetic Opera: Ja, wie man sieht für mich ein absoluter Knaller. Morbides, sexy Gothic-Rock Musical für den Dauerorgasmus  :dodo:. Endgeile Songs, engeile Köstume und um Moonie zu zittieren: "Ein Film mit Anthony Stuart Head kann nicht schlecht sein!" Wie Recht er doch hatte.  :icon_mrgreen: 9/10

It's Alive: OMG, wieso hab ich mich am selben Abend dazu überreden lassen da noch mit reinzugehen...dümmlichster Dreck unterm Fingernägel. Hab mich quergelegt und geschlafen...1/10 für diese Arschbombe.

My Name is Bruce: Ja, den musste man dann wohl sehen, da führte kein Weg dran vorbei ;). Kleine Produktion für wirkliche Fan-Boys. Ich denke eine Zweitsichtung würde dem Streifen nochmal was rauben also pendel ich mich gleich mal bei 6,5/10 ein. Nett. Und wer behauptet den bitteschön, dass Englisch des Films wäre (teilweise) schwierig zu verstehen  :icon_rolleyes: das war absolut sauber.

Und das wars dann leider auch schon...noch so viel was man eigentlich sehen wollte. Nächstes Jahr sollte ich wirklich vorher Urlaub nehmen.
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb - nicht animiert!


When I see her on the street
You know she makes my life complete

Happy Gilmore

Also da Stuttgart ja nun leider das Schlusslicht des Filmfestes bietet, was ich ziemlich ätzend finde, bin ich erst gestern in den Genuss des Eröffnungsfilmes gekommen. Eden Lake war ziemlich ernst und böse, was natürlich eine supi Atmosphäre erzeugt hat. Allerdings fand ich den Film als Eröffnungsfilm irgendwie gar nicht passend. Ich glaube, dass da doch eher Filme gezeigt werden sollten, wo man auch mal lachen kann. Das lockert irgendwie die Stimmung und macht Lust auf mehr. Ich gebe dem Film 7/10 Punkte :-D Dumm nur, dass ich jetzt kaum noch was gucken kann, da mir gerade die Zeit fehlt. Oh man, ich will den Juli/August als Termin wieder zurück :-(
Fly like a bullet in my head.
Fly like a bullet and I'm dead.

Grüße an Thilo und Simon ;-)

Meine Sammlung

Robi

Zitat von: Captain Oi nach  4 September 2008, 03:37:28
BTW:
Waynes interessiert: Hier ein Kurzbericht über das FFF in Nürnberg, in dem man auch den ollen Oi einige Male sieht: :king:

http://www.nordbayern.de/artikel.asp?art=874499&kat=264


Ohne Vinyards Folgebeitrag gelesen zu haben, hätte ich auch voll auf den Typen mit dem Krisiun(?) Shirt getippt. (man kennt halt seine Pappenheimer ;))
Aber am aller geilsten ist ja wohl die Wortkreation von der Blonden: SPLASHER!!! Nen blutiger Slasher...wieso auch nicht. :rofl:
War die jetzt zu aufgeregt, oder einfach nur unwissend?
- "My god, it's Adolf Hitler!"
 
- "This is Sam Smith!
  He's our undercover expert.
  He's only disguised as Adolf Hitler."

Captain Oi

Zitat von: Robi van Gore nach  4 September 2008, 15:59:18
Ohne Vinyards Folgebeitrag gelesen zu haben, hätte ich auch voll auf den Typen mit dem Krisiun(?) Shirt getippt. (man kennt halt seine Pappenheimer ;))


Jarp!  :icon_mrgreen: :dodo:

Zitat von: Robi van Gore nach  4 September 2008, 15:59:18
Aber am aller geilsten ist ja wohl die Wortkreation von der Blonden: SPLASHER!!! Nen blutiger Slasher...wieso auch nicht. :rofl:


ATOMROFL!!!
:LOL: :LOL: Jetzt wo du es sagst, ist mir noch gar nicht so wirklich aufgefallen. SPLASHER! wuuuuuuuahahahahahahah :LOL: :LOL:

Zitat von: Robi van Gore nach  4 September 2008, 15:59:18
War die jetzt zu aufgeregt, oder einfach nur unwissend?


Wahrscheinlich beides. :icon_lol:


BTW: Der Reporter wollte mich auch interviewen. Habe ihn aber einen Korb verpasst. :king: Nö, hatte echt keinen Bock. Hätte sonst bloß einen Scheiß von mir gegeben: Folter - Sadismus - Sex - Gewalt - Perversion. Jaaaaaaaa, stoß sie rein!!!  :LOL:


Captain Oi :dodo:

Captain Oi

Muuuuuuuuuuuuuuahahahahahahahahhaahh, gebt euch mal diesen Bericht aus der AZ:

http://www.abendzeitung.de/nuernberg/50831

Der Typ hätte sich mal lieber "Martyrs" (wegen dem Gewaltfaktor) oder "The Strangers" (wegen dem Spannungsfaktor) geben sollen, aber wahrscheinlich wäre er dann vor Angst gestorben. Zumindest hätte er 5 Pfund in der Hose gehabt. :LOL:


Captain Oi :dodo:

Roughale

Ist da jemand registriert und kann den Schundschreiber mal fragen, wer den Film zum härtesten in Nürnberg erklärt hat? Typischer Deppenjournalismus, aber sich über Deppenformate im TV aufregen - so ein Arsch!

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Captain Oi

9 September 2008, 13:53:44 #187 Letzte Bearbeitung: 9 September 2008, 14:03:00 von Captain Oi
So, jetzt wie versprochen meine Noten, sowie einigen wenigen (bin stinkfaul) ausgewählten Minireviews:

Tag 1:

- EDEN LAKE (8/10)
Zur Abwechslung mal nix witziges als Eröffnungsfilm. Recht brutales, schonungsloses und sehr atmosphärisches Survival Movie, dass in dieser Form wohl kaum durch die FSK gelangt.

Überbrückungsfilme:
- THE DARK KNIGHT (9/10)
- [REC] (9/10)


Tag 2:

- THE ART OF NEGATIVE THINKING (6/10)
- LADY BLOOD (3/10)

- MIRRORS (8/10)
Jack Bauer ist eine knallharte, kompromisslose Sau. :king: Aja's neuester Geniestreich glänzt durch einen herausragenden Jack Bauer in Höchstform, sehr spannend, wieder einige brachiale Goreeffekte. Einziger negativer Kritikpunkt: Der maßlos übertriebene CGI-Showdown. Deshalb bleibst vorerst "nur" bei 8/10.

- THE MIDNIGHT MEAT TRAIN (9/10)
Vinnie Jones ist ein kompromissloses, schonungsloses stummes Arschloch. :king: Ultradüstere Atmosphäre den ganzen Film hinweg, teils sehr brutale Splattereffekte. Endlich mal wieder Horror pur ohne jeglichen Schnörkel! :respekt:

- THE RAGE (8/10)
Keine Ahnung wieso der Film so nieder gemacht wird. Für mich der ultimative Partyfilm des FFF '08 schlechthin. Das einzigartige Trashspektakel: Kotzende CGI-Geier :exclaim:, platte Dialoge nonstop, Titten und Gore, Gore und nochmals Gore. ...and don't forget: Kiss the monkey! :LOL:


Tag 3:


- VIRUS UNDEAD (5/10)
- THE INVESTIGATOR (6/10)

- THE STRANGERS (10/10)
Der Film des FFF '08 meinerseits. Man weiß bis zum Schluss nicht wer oder was "die Fremden" sind und was sie eigentlich wollen. Anfangs glaubt man bei "The Strangers", dass es sich um ein Haunted House Movie handelt. Allerdings wird man auf die falsche Fährte gelockt. Atemberaubende Spannung, düstere Atmosphäre und heftige Soundkulisse bis zur letzten Minute, grandiose teils unvorhersehbare Schockeffekte. Wer nach diesem Erlebnis nicht ein Pfund in der Hose hat, mit demjenigen kann irgendwas nicht stimmen. :icon_smile: Definitiv der spannendste Film der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte denn man auf der großen Kinoleinwand bewundern durfte. Da können sogar "Das Waisenhaus" und "Them/Ils" einpacken. Und das soll was heißen. :eek:

- JUST ANOTHER LOVE STORY (3/10)
Die Enttäuschung schlechthin für mich von Ole "Nightwatch" Bornedal. Keine Ahnung was er uns mit diesem belanglosen Antifilm beweisen will. Ich hab mich während des gesamten Films zu tote gelangweilt. :scar:

- DOG EAT DOG (4/10)


Tag 4:


- OUTLANDER (5/10)
- THE RED INN (6/10)
- HUSH (8/10)

- LET THE RIGHT ONE IN (10/10)
Herausragend! Ein grandioses Vampirdrama aus Schweden. An sich ein sehr ruhiger Film mit einer ungemein düsteren, kühlen Atmosphäre. Typisch skandinavisch halt. :respekt: Die 114 Min. vergehen wie im Flug. Die beiden Jungdarsteller sind brilliant. :respekt:

- MARTYRS (9/10)
Erstmal muss ich anmerken, dass "Inside" & "Haute Tension" & "Frontier(s)" etc. im Vergleich zu "Martyrs" wie Kinderfilme wirken. Des ist jetzt natürlich schon etwas übertrieben ausgedrückt. Aber ich muss sagen, hatte Stunden nach ,,Martyrs" immer noch ein sehr flaues Gefühl im Magen, so sehr hat er mich schockiert. Der Film ist echt ein schonungsloser, brachialer Schlag in die Magengegend. Was ihn meines Erachtens von den vorher genannten Filmen unterscheidet, dass er in gewisser Weise sehr realitätsnah und es zudem generell ein verdammt depressiver Stoff ist. Auf jedenfall ein Film, den man definitiv nicht so leicht aus dem Kopf bekommt. "Martyrs" beschäftigt einen noch viel längere Zeit. Weiterhin anmerken muss ich, dass ich echt überrascht war, dass es während der kompletten Vorstellung DURCHGEHEND mucksmäuschenstill war, und das es auch von gewissen Gorebauern keine Zwischenrufe, Beifälle oder Lachanfälle gab. Das zeigt definitiv was für ein harter, kompromissloser und schonungsloser Bastard "Martyrs" war.

- 36 STEPS (4/10)
Startete bereits 5 Minuten nach dem Abspann von ,,Martyrs". Eigentlich eine Arschbombe sondersgleichen, der Bodensatz der Bodensätze sozusagen, normalerweise 0 von 10 Punkten, erhält etz von mir dennoch 4 von 10, weil er nach "Martyrs" eine regelrechte Aufheiterung war, zudem habe ich mich über Christophs (= McKenzie) pausenlose perversen :icon_twisted: aber absolut kultigen :respekt: Lachattacken amüsiert, obwohl mich dennoch während des kompletten Films mehr oder weniger "Martyrs" beschäftigt hat.


Tag 5:


- JCVD (6/10)
- TRANSSIBERIAN (8/10)

- MY NAME IS BRUCE (9/10)
Hervorragend! Trash nonstop at it's best. Ein Film für alle Bruce Campbell Fans und Freunde des gepflegten Fäkalhumors. :king: Genau das was ich erwartet hab. Hat mir sogar noch eine Spur besser gefallen als ,,Bubba Ho-tep". Übrigens: A MILF is a MILF!  :LOL:

- XII (5/10)


Tag 6:


- THE SUBSTITUTE (5/10)
- SHIVER (8/10)

- JACK BROOKS: MONSTER SLAYER (8/10)
Ein waschechter  Nobrainer! Ein Hommage an die trashigen 80er Monstermovies. Absolut grandios! Robert Englund besser denn je. Trash, Trash, und nochmals Trash. Nebenbei auch etwas Schleim, Ekeleffekte und Gore und natürlich Trash. :icon_mrgreen:

- DANCE OF THE DEAD (5/10)
- IT'S ALIVE (5/10)


Tag 7:


- TALE 52 (8/10)
Kaum zu glauben: Die Griechen können tatsächlich Filme drehen. Und noch dazu erstaunlich gute. Für Freunde von David Lynch (natürlich ohne ansatzweise dessen Klasse zu erreichen) ein Must-See! Sehr düster, verwirrend und ungemein verstörend. Ein echter Geheimtipp! :respekt:

- HOW TO GET RID OF THE OTHERS (5/10)

- REPO! THE GENETIC OPERA (5/10)
Enttäuschend! An sich von der Idee her nicht schlecht. Geile Optik. Aber mir gingen die stellenweise unerträglichen Gesangseinlagen relativ schnell dermaßen auf den Sack... Deshalb max. Durchschnitt.

- THE OXFORD MURDERS (7/10)

- MOTHER OF TEARS: THE THIRD MOTHER (8/10)
Hat mir nach der zweiten Sichtung, diesmal auf der großen Kinoleinwand noch besser gefallen, wurde demnach von mir von 7/10  :arrow: 8/10 aufgewertet. Geiler Soundtrack, geile Atmo, spannend, erstklassige Splattereffekte, noch dazu eine erneut sehr leckere Asia Argento. Imho ein rundum gelungenes 666-Movie. :icon_twisted:


Tag 8:

- 100 FEET (4/10)
Langweilig! Gääääääääähn! Was stand im Programmheft? Der beste Geisterhausfilm der letzten Jahre? Wuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuahahahahahahahahahahahahaha  :kotz: :icon_lol: Der Film spielt fast ausschließlich zur Tageszeit im Haus. Wie soll da auch nur ein Funken Spannung aufkommen? Noch dazu der peinliche CGI-Geist. Mehr gibt es über diesen Käse nicht zu berichten.

- RESTRAINT (8/10)
- SUMMER SCARS (8/10)

- DOWNLOADING NANCY (10/10)
Der inoffizielle Abschlussfilm des FFF in Nürnberg. Bin froh, dass ich ,,Downloading Nancy" gegenüber ,,The Chaser" (hätte mich auch interessiert) Vorrang gewährt hab. Ein wahres kontroverses Meisterwerk. :respekt: Von Anfang an ein sehr ruhiger und sehr sehr depressiver Film mit herausragenden Hauptakteuren und einer sehr guten Story, die zum Nachdenken anregt. Durchgängig eine sehr kühle Optik und ein sehr atmosphärischer, depressiver Soundtrack. :respekt:

Überbrückungsfilm:

- DER SOHN VON RAMBOW (8/10)


Captain Oi :dodo:

McKenzie

Oha, du hast dir ja eine Mühe gemacht... Dafür bin ich einfach zu faul... Aber weil ich gerade ein bischen Zeit übrig habe... Dieses Jahr aufgrund von Geldmangel wieder nur 13 Filme gesehen, allerdings gegenüber dem letzten Jahr (9 Filme) eine Steigerung...  :icon_lol:


The Midnight Meat Train
(USA 2008)
So sehr man die vorzügliche Kurzgeschichte Barkers auch fürs Mainstream-Publikum modifiziert, verändert und erweitert hat (signifikanteste Änderung gegenüber der Geschichte: Der Part von Bradley Scotts Love Interest), man kann doch von einer kongenialen Umsetzung sprechen, die die philosophische, dezent misanthropische Unterfütterung der Geschichte weitgehend in ein ultra-schickes Slasher-Gewand packt und damit tatsächlich Erfolg hat. Die Atmosphäre ist klasse, die Dialoge und Figuren überdurchschnittlich tiefgründig angelegt und an physischer Effizienz mangelt es in den zahlreichen Terror- und Suspense-Szenen des Films, die Kitamura stellenweise überraschend virtuos und hinterhältig inszeniert, wahrlich nicht. Auf der großen Leinwand ist dieses deprimierend-unangenehme, extrem blutrünstige Großstadt-Horror-Roadmovie ein echter Knaller. Extrem störend: Die teilweise blassen Darsteller und im Besonderen der Schluss, der zwar nahe an der Vorlage bleibt, allerdings hier eher zum Trash-Höhepunkt verkommt. In der Geschichte groß, hier eher schundig.
Bleiben trotzdem 8/10 (21).

The Rage (USA 2006)
Im großen und ganzen hat Captain Oi schon das wesentliche geschrieben, hier geht so richtig die Trash-Post ab, in atemlosem Extrem-Tempo mit jeder Menge unfassbarer Einfälle von grottig animierten Zombie-Geiern bis hin zur Quelle des Übels, einem russischen Wissenschaftler (gespielt von Andrew Divoff) der dem amerikanischen Böse-Kommunisten-Klischee genüsslich nachvollzogen ist und böse Experimente an armen amerikanischen Studenten vollzieht. Die Ergebnisse sind natürlich unglaublich und sorgen für den insgesamt vielleicht gorigsten Film, den ich dieses Jahr auf dem FFF sah. Comichafte, bewusst bescheuert gezeichnete Teenie-Charaktere runden das ganze ab. Warum McHolsten Misty Mundae so toll findet, ist mir nun einmal mehr schleierhaft - aber was soll's, sie liefert sich hier einen absolut köstlichen Zickenkrieg mit einer ihrer Partnerinnen, mit diesem Zickenkrieg-Bonus (Ich LIEBE Zickenkrieg!  :love: :icon_twisted:) und einem Abzug aufgrund der aufgeblasenen Laufzeit, die sich im Finale zunehmend ermüdend auswirkt, gute 6/10 (18).

The Investigator (Ungarn 2008)
Augenzwinkernder Film noir mit zahlreichen Parallelen zu "Strangers on a train" und viel dreckigem sozialem Milieu-Trübsinn, passenderweise auf körnigem 16mm-Material gedreht. Getragen von einem absolut lakonischem, wortkargenm, glatzköpfigen Monstrum / Schrank von Protagonisten (der als Kremator arbeitet  :icon_mrgreen:) der durch seine Unbeweglichkeit und eingefrorene, gelangweilte Mimik schon zwei Drittel des Films trägt und einen Großteil des sympathisch-unaufdringlichen, schwarzen Humors besorgt. Ein sehr hübscher, gelassener und entspannend-spannender Film, wie eine Mischung aus Aki Kaurismäki und Tatort. 8/10 (21)


Fortsetzung folgt...  :icon_redface: :andy:
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


rierami

Zitat- MARTYRS (9/10)
Erstmal muss ich anmerken, dass "Inside" & "Haute Tension" & "Frontier(s)" etc. im Vergleich zu "Martyrs" wie Kinderfilme wirken. Des ist jetzt natürlich schon etwas übertrieben ausgedrückt. Aber ich muss sagen, hatte Stunden nach ,,Martyrs" immer noch ein sehr flaues Gefühl im Magen, so sehr hat er mich schockiert. Der Film ist echt ein schonungsloser, brachialer Schlag in die Magengegend. Was ihn meines Erachtens von den vorher genannten Filmen unterscheidet, dass er in gewisser Weise sehr realitätsnah und es zudem generell ein verdammt depressiver Stoff ist. Auf jedenfall ein Film, den man definitiv nicht so leicht aus dem Kopf bekommt. "Martyrs" beschäftigt einen noch viel längere Zeit. Weiterhin anmerken muss ich, dass ich echt überrascht war, dass es während der kompletten Vorstellung DURCHGEHEND mucksmäuschenstill war, und das es auch von gewissen Gorebauern keine Zwischenrufe, Beifälle oder Lachanfälle gab. Das zeigt definitiv was für ein harter, kompromissloser und schonungsloser Bastard "Martyrs" war.


Oh Manno - ich habe versucht für die Martyrs Vorstellung in München ne Karte zu bekommen: Leider schon vier Wochen sowohl online als auch telefonisch (Sie können es ja mal versuchen - vlt holt jemand seine Karten nicht ab :icon_rolleyes:) aber alles erfolglos :bawling:
Was freu ich mich schon auf ne (zumindest englisch UT) DVD :love: Vlt hat es endlich jemand mal geschafft mich an die Grenze zu bringen :icon_twisted:

@Captain: Haben da auch Leute das Kino verlassen???
This signature is currently not available

McKenzie

Zitat von: rierami nach  9 September 2008, 23:06:08
Was freu ich mich schon auf ne (zumindest englisch UT) DVD :love: Vlt hat es endlich jemand mal geschafft mich an die Grenze zu bringen :icon_twisted:


Wenn dieser Film dich nicht an deine Grenze bringt, bist du schon tot.



:icon_mrgreen:
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


Captain Oi

Zitat von: McKenzie nach  9 September 2008, 22:43:50
Warum McHolsten Misty Mundae so toll findet, ist mir nun einmal mehr schleierhaft


Ganz einfach: Weil Dennis Geschmack hat. :respekt:
Ups :icon_redface:, vergaß ich in meiner Rezi zu erwähnen: Misty Mundae :love:


Zitat von: rierami nach  9 September 2008, 23:06:08
@Captain: Haben da auch Leute das Kino verlassen???


Nicht das ich wüsste. Wäre mir aber mit Sicherheit auch nicht weiter aufgefallen, war einfach zu sehr in "Martyrs" vertieft bzw. fasziniert.


Captain Oi :dodo:

Happy Gilmore

Aaaalso, ich habe mir gestern in Stuttgart auch mal den "Martyrs" gegeben und irgendwie bin ich zwiegespalten. Der Film selbst ist absolut klasse gemacht und geht gerade in der letzten halben Stunde arg an die Substanz, sofern man sich darauf einlässt. Jeder Schrei der Protagonisten geht bis ins Mark. Allerdings hat mir auch irgendwas gefehlt. Ich kann noch nicht mal sagen, was es war. Ich war nicht zu 100% in dem Film drin und er vermochte mich auch nicht an meine Grenzen zu führen, was jetzt nicht heißen soll, dass ich abgestumpft bin. "Inside" dagegen hat mich z.B. sehr wohl an meine Grenze geführt und mich tagelang beschäftigt. Das hat "Martyrs" nicht geschafft, obwohl das gezeigte Szenario einfach nur verstörend und krass ist. Alles in allem ist es ein guter Film und die Franzosen zeigen einmal mehr die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Ich gebe 7/10 Punkte.
Fly like a bullet in my head.
Fly like a bullet and I'm dead.

Grüße an Thilo und Simon ;-)

Meine Sammlung

Rollo Tomasi

Ich habe noch eine Frage zu "Martyrs":

SPOILERWARUNG

In der Szene, in der diese "Frau Dr. Seltsam" zum ersten mal auftrat:
Was hat sie da eigentlich so gesagt?
Ich konnte dem französischen Monolog da nicht so folgen.

Hat sie was zu dem Grund für das alles gesagt?
Oder hat sie nur über die Bilder und über die Augen der Menschen darauf gesprochen?
Man konnte doch aus dem, was sie sagte, noch nicht auf das Motiv der Täter schließen?
Das kam erst ganz am Schluss raus?
Richtig?


Je länger ich über den Film nachdenke - und so richtig lässt er mich nicht los -, desto besser wird er eigentlich.

Alleine die Schlusspointe gehört zum besten, was ich seit langem gesehen habe:

- sie setzt dem Egoismus der Täter die Krone auf
- sie macht gleichzeitig die "Arbeit" der letzten Jahre zunichte
- sie sorgt einerseits dafür, dass man denkt: wenigstens ein bißchen Gerechtigkeit
- sie macht aber andererseits Hoffnung, dass die Opfer in eine bessere Welt gelangen können, wenn sich schon der Täter freiwillig dorthin begibt
"Ich hab neulich gehört: 35 % der Zahlen und Fakten, die so kursieren, stimmen gar nicht! ... Das ist fast ein Drittel!" (Hagen Rether)
"Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine Autos, es gäbe keine Telefone und es gäbe keine Computer .... sie würden doch den ganzen Tag fernsehen, oder?" (Hagen Rether)

Happy Gilmore

Hmm, also ich habe das in dem Monolog auch nur so verstanden, dass sie etwas über die Bilder und den gezeigten Menschen darauf sagt. Weiter erstmal nix.

Und mir geht es mit dem Film genau, wie dir. Ich denke noch viel darüber nach und je mehr ich darüber nachdenke, umso besser wird der Film. Deiner geschriebenen Interpretationsansätze kann ich unterschreiben. Man ist ja regelrecht hin und her gerissen.
Fly like a bullet in my head.
Fly like a bullet and I'm dead.

Grüße an Thilo und Simon ;-)

Meine Sammlung

Roughale

Betonte sie da nicht, dass (Spoilerchen) man in den Augen im Moment des Todes erkennen kann, dass die Sterbenden da was sehen? Das hat mir den Film erst richtig ans Herz gelegt, dieser Moment des Mysteriums, das Licht am Ende des Tunnels, aber mal ganz anders. Dazu kam dann die Sequenz am Ende, die mich an das abgedrehte Ende in 2001 erinnert hat (andere im Kino auch!) - je mehr ich drüber nachdenke, will ich den Film wohl doch nochmal sehen, ein bewegender Streifen aber eben auch so gut, dass man viel drüber nachdenken kann - was bei einfachen Brutalofilmen eher nicht der Fall ist, was auch bestimmt bei vielen zur negativen Kritik geführt hat, nachdenken tut doch weh  :king:

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Rollo Tomasi

11 September 2008, 13:09:16 #196 Letzte Bearbeitung: 11 September 2008, 16:48:11 von Rollo Tomasi
Zitat von: Roughale nach 11 September 2008, 12:27:59
Betonte sie da nicht, dass (Spoilerchen) man in den Augen im Moment des Todes erkennen kann, dass die Sterbenden da was sehen? Das hat mir den Film erst richtig ans Herz gelegt, dieser Moment des Mysteriums, das Licht am Ende des Tunnels, aber mal ganz anders.


SPOILERWARNUNG

Da war ich mir nicht mehr so sicher.
Aber dennoch würde man ja nicht unbedingt schon da darauf kommen, warum das alles passiert, denn das Motiv ist schon ziemlich abwegig, aber halt vorstellbar.
Extem geschickt, dem Zuseher da so einen Brocken zum Grübeln hinzuwerfen, um ihn dann gradewegs in die schlimmste halbe Stunde (so lange kam mir das zumindest vor) der letzten Kinozeit reinzustoßen.

Der Film unterscheidet sich IMO halt auch dadurch von High Tension, Irreversibel, Hostel usw. und den anderen vergleichbaren Filmen, dass die Gewalt der Täter nicht Selbstzweck, sondern eben einem anderen Ziel untergeordnet ist, das pervers genug ist und gesellschaftskritisch auch.
Irreversibel ist nur insofern gesellschaftskritisch, als dass sie die Gesellschaft als krank hinstellt.

Interessant finde ich auch, dass man mit mit dem Opfer am Ende ja fast liebevoll umgeht, als sie die "letzte Stufe" erreicht hat, so als ob man doch trotz der vorherigen Gewaltanwendung so etwas wie Mitleid empfinden würde. Vielleicht macht man das aber auch nur, um das Opfer dazu zu bringen, das preiszugeben, was nur es weiß.
Und das Opfer scheint seine Rolle angenommen zu haben, denn es sagt, was die Täter wissen wollen.
Natürlich erfährt der Zuschauer das nicht.
Alles sehr geschickt gemacht.
"Ich hab neulich gehört: 35 % der Zahlen und Fakten, die so kursieren, stimmen gar nicht! ... Das ist fast ein Drittel!" (Hagen Rether)
"Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine Autos, es gäbe keine Telefone und es gäbe keine Computer .... sie würden doch den ganzen Tag fernsehen, oder?" (Hagen Rether)

Happy Gilmore

Zitat von: Rollo Tomasi nach 11 September 2008, 13:09:16
Zitat von: Roughale nach 11 September 2008, 12:27:59
Betonte sie da nicht, dass (Spoilerchen) man in den Augen im Moment des Todes erkennen kann, dass die Sterbenden da was sehen? Das hat mir den Film erst richtig ans Herz gelegt, dieser Moment des Mysteriums, das Licht am Ende des Tunnels, aber mal ganz anders.


SPOILERWARNUNG

Da war ich mir nicht mehr so sicher.
Aber dennoch würde man ja nicht unbedingt schon da darauf kommen, warum das alles passiert, denn das Motiv ist schon ziemlich abwegig, aber halt vorstellbar.
Extem geschickt, dem Zuseher da so einen Brocken zum Grübeln hinzuwerfen, um ihn dann gradewegs in die schlimmste halbe Stunde (so lange kam mir das zumindest vor) der letzten Kinozeit reinzustoßen.

Der Film unterscheidet sich IMO halt auch dadurch von High Tension, Irreversibel, Hostel usw. und den anderen vergleichbaren Filmen, dass die Gewalt der Täter nicht Selbstzweck, sondern eben einem anderen Ziel untergeordnet ist, das pervers genug ist und gesellschaftskritisch auch.
Irreversibel ist nur insofern gesellschaftskritisch, als dass sie die Gesellschaft als krank hinstellt.

Interessant finde ich auch, dass man mit mit dem Opfer am Ende ja fast liebevoll umgeht, als sie die "letzte Stufe" erreicht hat, so als ob man doch trotz der vorherigen Gewaltanwendung so etwas wie Mitleid empfinden würde. Vielleicht macht man das aber auch nur, um das Opfer dazu zu bringen, das preiszugeben, was nur es weiß.
Und das Opfer scheint ihre Rolle angenommen zu haben, denn sie sagt, was die Täter wissen wollen.
Natürlich erfährt der Zuschauer nicht.
Alles sehr geschickt gemacht.



Endlich mal jemand, der meine Meinung hat *thumbs_up* :-D
Fly like a bullet in my head.
Fly like a bullet and I'm dead.

Grüße an Thilo und Simon ;-)

Meine Sammlung

todaystomorrow

Moin allerseits,

uns von f3a.net würde es sehr interessieren, wie ihr das FFF 2008 fandet - und wie das FFF für euch persönlich in Zukunft vielleicht noch besser werden könnte.
Und natürlich auch, was wir an f3a.net noch optimieren könnten!

Deshalb würde es uns schwer freuen, wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmt und an unserer anonymen Umfrage teilnehmt:
http://www.questionpro.com/akira/TakeSurvey?id=1048519

Die Ergebnisse werden zusammengefasst auf f3a.net veröffentlicht und Rosebud Entertainment zur Verfügung gestellt.

Wenn ihr mit jemandem das Festival besucht habt und sie/er f3a.net nicht kennt oder nutzt, dann weist sie/ihn bitte auf unseren Fragebogen hin. Wir wollen diese Umfrage so repräsentativ wie möglich gestalten.

Danke!
DVDs :: HP :: FFF


todi

Am 03. Oktober schließt die f3a.net Umfrage zum Fantasy Filmfest 2008, jetzt also noch schnell teilnehmen!

todi


SutterCain

Im frisch versendeten Newsletter werden die Termine und Kinos für dieses Jahr bekanntgegeben. In Berlin gibt's eine interessante Änderung: Das Cinestar im Sony Center wird nun die zweite Heimat des FFF sein. Finde ich super. Ist mir nämlich sympathischer als das CXX.  Leider werde ich dieses Jahr aber nicht in den Genuss des Festes kommen :icon_sad: :algo:

Hier die Infos im Einzelnen:

BERLIN 18. - 26. Aug., CinemaxX am Potsdamer Platz / Cinestar im Sony-Center
HAMBURG 19. - 26. Aug., CinemaxX am Dammtor
KÖLN 26. Aug. - 02. Sept., Cinedom
FRANKFURT 26. Aug. - 02. Sept., Cinestar Metropolis
NÜRNBERG 27. Aug. - 03. Sept., Cinecitta'
MÜNCHEN 02. - 09. Sept., Cinema & City
STUTTGART 02. - 09. Sept., Metropol

Shane Schofield

Es wurde ja letztes Jahr schon angekündigt das, das Cinestar das zweite Kino bei den regulären FFF wird.
Jetzt bei den NIGHTS könnte dementsprechend MY BLOODY VALENTINE im IMAX 3D Kino laufen...
Das wäre zumindest wirklich großartig :respekt:
Scarecrows Area

Scarecrows Einheit




_______________________________________