Inception (Christopher Nolan)

Erstellt von Dexter, 23 August 2009, 13:35:15

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Klugscheisser

3 August 2010, 15:39:08 #120 Letzte Bearbeitung: 3 August 2010, 22:54:44 von Klugscheisser
Mmh. Also irgendwie lässt mich der Film nicht mehr los, und ich habe mir folgendes überlegt: Der ganze Film ist Cobbs Traum (von wem auch immer beeinflusst). Cobb kann nicht mehr träumen, weil er bereits träumt. Den Kreisel hat er in der Traumwelt aus dem Safe in Mals Haus genommen, trägt ihn aber immer bei sich - ginge ja nicht, wenn er wieder in der Realität wäre. Die Verfolgungsjagd am Anfang ist ähnlich der später folgenden (und diese fast surreale Szene mit dem Steckenbleiben zwischen den Mauern) und auf einmal taucht auch noch Saito auf . Herbeigeträumt?. Bei Yusuv sagt der alte Mann so etwas wie, "die Leute kommen nicht her um zu träumen, sondern um aufzuwachen und der Traum ihre Realität wurde", auch Cobbs Vater sagt so etwas wie "wann wachst du endlich auf und stellst dich der Realität". - Macht das Sinn?

Und noch etwas Interessantes über die Musik, für die, die den Film schon kennen:
Bei youtube "Inception Music Comparison" suchen (das Bild verrät schon etwas)

Edit: Oder aber Ariadne ist Cobbs Therapeutin und hilft ihm dabei, über seine tote Ex hinwegzukommen...  :icon_mrgreen: Edit 2: Nicht über die tote Ex, sondern die hatte ja die ganze Zeit recht. Sondern ihn endlich aus dem Limbus zu holen, und wieder ins reale Leben zu kommen. Deshalb sind die Kinder auch nicht gealtert... Wahrscheinlich wartet da auch schon seine Frau...

Nibi

So ganz frisch vor einer Stunde gesehen:

Meinem Empfinden nach war alles ein Traum von di Caprio und die Szene als seine Frau in den "Tod" springt die erste Traumebene. Sie konnte sich lösen, aber er wollte/konnte nicht mit.  

Über die einzelnen Personen, Träume und Zusammenhänge muss ich erstmal schlafen und den Film sicher noch ein zweites mal schauen. Bin aufjedenfall ganz schön platt.

Wertung kann ich noch gar nicht geben
-It's blood
-Son of a bitch

pm.diebelshausen

Zitat von: Klugscheisser nach  3 August 2010, 15:39:08
Edit 2: Nicht über die tote Ex, sondern die hatte ja die ganze Zeit recht.

Das hatte ich mir ab der ersten Fenstersturzszene am meisten gedacht: dass sie Recht hatte und er nach wie vor in einer Traumebene "lebt". Allerdings: kann das, was sie da sagt, gelten, da es genauso Teil einer Traumebene und nicht der Realität sein kann? Ich würde zwar vermuten, dass es weniger ins Konzept passt, wenn man die Verschachtelungen von Traumebenen in eine beliebig große Anzahl weiterspinnen kann, zumal die Technik, die in der Filmrealität zur Verfügung steht, explizit ihre Grenzen hat - und: wie oft kann ein Traum im Traum im Traum sein (auch in Relation zu unseren eigenen Traumerfahrungen gedacht)? Aber auch: der ganze Cobb-Technik-Inception-Hokus-Pokus könnte auch nur etwas Geträumtes sein. So eine Inception-Technik kann es schließlich nur im Traum oder in Hollywood geben.

Wer dreht eigentlich am Ende den Kreisel? Oder ist gemeint, dass der schon lange, lange, lange sich so dreht, womit dann auch der plötzliche finale Schnitt eindeutig wäre und selbst gar keine weitere Option eröffnet?
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Klugscheisser

4 August 2010, 01:13:12 #123 Letzte Bearbeitung: 4 August 2010, 01:18:43 von Klugscheisser
Also ich bin mittleweile immer mehr davon überzeugt, dass Ariadne Cobbs Therapeutin ist und ihn aus seiner Traumwelt herausholen will, in Zusammenarbeit mit den anderen. Arthur und Eames sind wohl Kumpels, die anderen werden rollengerecht zugeschaltet. Dass die Kinder noch im gleichen Alter sind, könnte man wieder mit der Tiefe der Traumebenen erklären. So tief wie Cobb war, so langsam lief da eben die Zeit. Der wissenden Blick der anderen am Flughafen, einfach ein stilles Nicken, selbst Fischer guckt imo nicht neutral (im Kino dachte ich noch, kacke jetzt fliegt das doch noch alles auf)... Also, Cobb muss aufhören, in seinen Träumen Mal weiter am Leben zu erhalten bzw. er muss merken, dass er aufhören muss zu träumen, um seine Kinder und sie wiederzusehen...

Der Film macht mich fertig. Kann mich mal jemand kneifen bzw. irgendwie zu Fall bringen.  :icon_mrgreen:

Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 01:09:34
Ich würde zwar vermuten, dass es weniger ins Konzept passt, wenn man die Verschachtelungen von Traumebenen in eine beliebig große Anzahl weiterspinnen kann, zumal die Technik, die in der Filmrealität zur Verfügung steht, explizit ihre Grenzen hat - und: wie oft kann ein Traum im Traum im Traum sein (auch in Relation zu unseren eigenen Traumerfahrungen gedacht)? Aber auch: der ganze Cobb-Technik-Inception-Hokus-Pokus könnte auch nur etwas Geträumtes sein. So eine Inception-Technik kann es schließlich nur im Traum oder in Hollywood geben.



Also in Cobbs Fimlrealität gibt es wohl nur vier und dann eben Limbus. Aber warum muss das so sein? Vielleicht erdenkt er sich das auch nur in seiner Traumlogik (oder jemand hat ihm das eingeflößt). Der Coup funktioniert ja auf diese Weise - und die erste "Sichtungslogik" des Zuschauers.
Zum zweiten: Ja, dass er sich selbst als bester sieht, kann natürlich auch reines Traum-Wunsch-Denken sein. Wenn man aber die Technik als Gegeben annimmt, und er nur irgendwie mit ihr in Berührung gekommen ist (vielleicht einfach mal mit Mal ausprobiert und da ging's eben schiefe - und jetzt schickt Daddy die Seelenklempnerin in den Traum los, um das wieder zu richten. Immerhin hat er's ja seinem Sohn beigebracht...

[/spoiler]

Nibi

Zitat von: Klugscheisser nach  3 August 2010, 10:01:06

@Hana-Bi: Danke für den Hinweis mit den Klamotten der Kinder. Beim nochmaligen Drübernachdenken finde ich, dass das Ende, so wie es gezeigt wird, irgendwie zu over-the-top ist, um real zu sein. Vor allem, dass der Professor ihn abholz hat schon fast was kitschiges. Und wo ist eigentlich die Großmutter? Die bekommt man ja nie zu sehen...


Vor allem warum ist der Professor plötzlich in L.A.? Als er ihn in der Uni besucht hat war er ja in Frankreich, auch im Hintergrund sprach die Großmutter mit französischem Akzent. Das Ende kann nicht die Realität gewesen sein.

Ich muss den nochmal sehen...   :icon_confused:
-It's blood
-Son of a bitch

Klugscheisser

Zitat von: Nibi nach  4 August 2010, 01:19:26
Zitat von: Klugscheisser nach  3 August 2010, 10:01:06

@Hana-Bi: Danke für den Hinweis mit den Klamotten der Kinder. Beim nochmaligen Drübernachdenken finde ich, dass das Ende, so wie es gezeigt wird, irgendwie zu over-the-top ist, um real zu sein. Vor allem, dass der Professor ihn abholz hat schon fast was kitschiges. Und wo ist eigentlich die Großmutter? Die bekommt man ja nie zu sehen...


Vor allem warum ist der Professor plötzlich in L.A.? Als er ihn in der Uni besucht hat war er ja in Frankreich, auch im Hintergrund sprach die Großmutter mit französischem Akzent. Das Ende kann nicht die Realität gewesen sein.

Ich muss den nochmal sehen...   :icon_confused:


Doch, das Ende kann die Realität gewesen sein, wenn es alles andere nicht war.

pm.diebelshausen

4 August 2010, 01:27:49 #126 Letzte Bearbeitung: 4 August 2010, 01:35:17 von pm.diebelshausen
Zitat von: Klugscheisser nach  4 August 2010, 01:13:12
Also in Cobbs Fimlrealität gibt es wohl nur vier und dann eben Limbus. Aber warum muss das so sein? Vielleicht erdenkt er sich das auch nur in seiner Traumlogik (oder jemand hat ihm das eingeflößt). Der Coup funktioniert ja auf diese Weise - und die erste "Sichtungslogik" des Zuschauers.
Zum zweiten: Ja, dass er sich selbst als bester sieht, kann natürlich auch reines Traum-Wunsch-Denken sein. Wenn man aber die Technik als Gegeben annimmt, und er nur irgendwie mit ihr in Berührung gekommen ist (vielleicht einfach mal mit Mal ausprobiert und da ging's eben schiefe - und jetzt schickt Daddy die Seelenklempnerin in den Traum los, um das wieder zu richten. Immerhin hat er's ja seinem Sohn beigebracht...

[/spoiler]

Das muss überhaupt nicht so sein. Mir wurde vom Film nahegelegt, dass Inception nicht in beliebiger Anzahl von Ebenen betrieben werden kann. Ob diese Aussage "real" ist weiß ich nicht, vielleicht ist sie nur Teil eines Traums. Ich finde nur, dass völlige Beliebigkeit der Anzahl von Traumebenen im Film diesen nicht stärker, sondern beliebiger macht. Wäre also eine Interpretation, die ich nicht bevorzugen mag.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Klugscheisser

Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 01:27:49
Zitat von: Klugscheisser nach  4 August 2010, 01:13:12
Also in Cobbs Fimlrealität gibt es wohl nur vier und dann eben Limbus. Aber warum muss das so sein? Vielleicht erdenkt er sich das auch nur in seiner Traumlogik (oder jemand hat ihm das eingeflößt). Der Coup funktioniert ja auf diese Weise - und die erste "Sichtungslogik" des Zuschauers.
Zum zweiten: Ja, dass er sich selbst als bester sieht, kann natürlich auch reines Traum-Wunsch-Denken sein. Wenn man aber die Technik als Gegeben annimmt, und er nur irgendwie mit ihr in Berührung gekommen ist (vielleicht einfach mal mit Mal ausprobiert und da ging's eben schiefe - und jetzt schickt Daddy die Seelenklempnerin in den Traum los, um das wieder zu richten. Immerhin hat er's ja seinem Sohn beigebracht...

[/spoiler]

Das muss überhaupt nicht so sein. Mir wurde vom Film nahegelegt, dass Inception nicht in beliebiger Anzahl von Ebenen betrieben werden kann. Ob diese Aussage "real" ist weiß ich nicht, vielleicht ist sie nur Teil eines Traums. Ich finde nur, dass völlige Beliebigkeit der Anzahl von Traumebenen im Film diesen nicht stärker, sondern beliebiger macht. Wäre also eine Interpretation, die ich nicht bevorzugen mag.


Man könnte aber die von Cobb vorgegene Beschränkung der Traumebenen auch als einen Schutzmechanismus von ihm verstehen bzw. lässt er diesen ja außer acht, als er dann doch das Risiko eingeht, seine Kinder wiedersehen zu können. Vielleicht ist das der "eingeschleuste" Trick, in wieder in die Realität zu holen.

Nibi

Ich mag mich täuschen, aber:

im Film wird ja deutlich erwähnt, dass man sich nie erinnern kann wie man an einen Ort gekommen ist wenn es ein Traum ist. Muss daher nicht alles ein Traum sein, da man nie sieht wie die Protagonisten an die einzelnen Orte gekommen sind (Zug, Afrika, Uni, Lagerhalle, Flugzeug, Stadt, Hotel, etc.). Außer natürlich man muss die "Brotkrumen" in Frage stellen, ist einfach noch alles zu frisch.

Ich geh schlafen...oder schlaf ich schon.  
-It's blood
-Son of a bitch

pm.diebelshausen

Möchte nochmal die Frage stellen, weil ich mich nicht mehr so ganz eindeutig erinnere, was man sieht: es ist doch unbekannt, wer wann den Kreisel am Schluss angedreht hat, oder? Der könnte sich den ganzen Film/Traum über auf diesem Küchentisch drehen...
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Karotte84

Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 01:48:10
Möchte nochmal die Frage stellen, weil ich mich nicht mehr so ganz eindeutig erinnere, was man sieht: es ist doch unbekannt, wer wann den Kreisel am Schluss angedreht hat, oder? Der könnte sich den ganzen Film/Traum über auf diesem Küchentisch drehen...


Nein, dass ist der Kreisel vom Leo und der dreht ihn, als er das Zimmer betritt, an.

Klugscheisser

Zitat von: Karotte84 nach  4 August 2010, 09:26:09
Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 01:48:10
Möchte nochmal die Frage stellen, weil ich mich nicht mehr so ganz eindeutig erinnere, was man sieht: es ist doch unbekannt, wer wann den Kreisel am Schluss angedreht hat, oder? Der könnte sich den ganzen Film/Traum über auf diesem Küchentisch drehen...


Nein, dass ist der Kreisel vom Leo und der dreht ihn, als er das Zimmer betritt, an.


Ein Glück, dass wir das eindeutig geklärt haben. Sonst hätte da nochmal einer von uns reingemusst, pm.  :icon_lol:

droog

Wenn alles nur ein Taum war, warum fällt der Kreisel dann in verschiedenen Szenen um? Aber der Gedanke, dass Ariadne Cobbs Therapeutin ist gefällt mir. Ihren Namen könnte man auch als Anspielung auf diese Funktion sehen. In der griechischen Mythologie hilft Ariadne Theseus doch mit Hilfe eines Wollfadens den Rückweg aus dem Labyrinth des Minotaurus zu finden.
Das würd auch erklären warum Miles Cobb einfach ohne sichtbare Bedenken eine seiner Studentinnen anvertraut. Ihm ist immerhin bewusst, dass Cobbs Tätigkeit illegal ist und dass es dazu noch gefährlich ist wird er sich wohl denken können. Und Michael Cain kommt nicht rüber wie jemand dem das egal ist ob sich seine Studenten in Gefahr begeben. 
PEHDTSCKJMBA

Klugscheisser

Zitat von: droog nach  4 August 2010, 13:37:37
Wenn alles nur ein Taum war, warum fällt der Kreisel dann in verschiedenen Szenen um? Aber der Gedanke, dass Ariadne Cobbs Therapeutin ist gefällt mir. Ihren Namen könnte man auch als Anspielung auf diese Funktion sehen. In der griechischen Mythologie hilft Ariadne Theseus doch mit Hilfe eines Wollfadens den Rückweg aus dem Labyrinth des Minotaurus zu finden.
Das würd auch erklären warum Miles Cobb einfach ohne sichtbare Bedenken eine seiner Studentinnen anvertraut. Ihm ist immerhin bewusst, dass Cobbs Tätigkeit illegal ist und dass es dazu noch gefährlich ist wird er sich wohl denken können. Und Michael Cain kommt nicht rüber wie jemand dem das egal ist ob sich seine Studenten in Gefahr begeben. 



Das Umfallen des Kreisels könnte man so erklären, dass Cobb sich bereits so verloren hat in seinem Traum, den er ja für Realität hält, dass er da auch diese Eigenschaften des Totems übernimmt. Also, wenn er quasi in seiner "Realität" ist, die aber immer noch ein Traum ist, fällt der Kreiselu und verstärkt somit sein Empfinden, wach zu sein. Wenn ich mich recht erinnere, sieht man auch zu keiner Zeit, dass ein anderes Teammitglied sein Totem wirklich benutzt, oder?
Guter Punkt mit der Anspielung auf die griechische Mythologie. Die Namen bin ich noch nicht durchgegangen...  :icon_mrgreen:
Ja, der Vater war irgendwie schräg - auch hat er ja zu keinem Zeitpunkt Zweifel gehabt, dass Cobb vielleicht doch seine Frau umgebracht haben könnte. Und eben dieser Satz, hör endlich auf zu träumen und stell dich der Realität... Der Daddy ist einfach zu gut drauf!  :icon_lol:


pm.diebelshausen

Kreisel: ok, danke., Karotte.

Klugi: ich guck mir den Film bestimmt nochmal an, wenn er günstig auf DVD zu haben ist. Aus Gründen der Solidarität würde ich sogar jetzt statt Deiner nochmal rein gehen - bevor Du des Nachts schlaflos zerbirst!  :icon_neutral:

Droog: Heißt dass, Miles wartet mit einer Therapeutin in petto darauf, dass Cobb irgendwann mal bei ihm klopft, weil er einen neuen Architekten braucht, um dann ohne weitere Verzögerung die von langer Hand geplante Therapie zu starten? Hm...
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Klugscheisser

Hehe, danke.

Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 17:57:02
Droog: Heißt dass, Miles wartet mit einer Therapeutin in petto darauf, dass Cobb irgendwann mal bei ihm klopft, weil er einen neuen Architekten braucht, um dann ohne weitere Verzögerung die von langer Hand geplante Therapie zu starten? Hm...


Der Auftrag ist die Intervention. Dadurch erhält Cobb den Eindruck, sich endlich "freikaufen" zu können.

Mr. Blonde

Wo Ihr hier alles so schön in dunkle Balken hüllt, wo ist eigentlich der Spoilerbutton bei mir?


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

MMeXX

Zitat von: Mr. Blonde nach  4 August 2010, 18:17:45
Wo Ihr hier alles so schön in dunkle Balken hüllt, wo ist eigentlich der Spoilerbutton bei mir?

Seit dem Update "verlorengegangen". Siehe auch: HIER

Klugscheisser

Weg.
Da musst du selbst tippen!  :icon_mrgreen:

pm.diebelshausen

:OD

Im Internet Explorer erscheint der Button übrigens: zwischen dem für Horizontallinie und dem für Schriftgröße. Im Fox ist er "irgendwie" auch da: wird aber nicht richtig dargestellt oder was - da ist ein kleiner, senkrechter Balken, links davon wird der Cursor aktiv und wenn ich dahin klicke, gibt's den spoiler-code im Textfeld. Muss irgendwas zwischen Himmel und Erde sein...  :00000109:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mr. Blonde



              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

droog

Zitat von: pm.diebelshausen nach  4 August 2010, 17:57:02
Droog: Heißt dass, Miles wartet mit einer Therapeutin in petto darauf, dass Cobb irgendwann mal bei ihm klopft, weil er einen neuen Architekten braucht, um dann ohne weitere Verzögerung die von langer Hand geplante Therapie zu starten? Hm...


Wenn Cobb zu Miles kommt ist er vielleicht schon im Traum. Möglicherweise ist ja (fast) der ganze Film ein Traum, wie das z.B. auch bei Total Recall gerne mal reininterpretiert wird. Aber ich hab das auch nicht wirklich bis zum Ende durchgedacht. Dafür muss ich den Film noch mal gucken. Möglicherweise ist es auch völliger Unsinn. Irgendwer hier brachte halt die Idee mit der Therapeutin und diese Lösung schien mir reizvoll genug um dem mal gedanklich nachzugehen.

ZitatDas Umfallen des Kreisels könnte man so erklären, dass Cobb sich bereits so verloren hat in seinem Traum, den er ja für Realität hält, dass er da auch diese Eigenschaften des Totems übernimmt.[/spolier]


Hmmm, dann hätte man aber die ganze Idee des Totems zu nichte gemacht. Die letzte Einstellung würde dann auch nicht mehr dazu taugen Zweifel aufkommen zu lassen und zum Nachdenken anzuregen wenn man sich auf den Kreisel nicht verlassen kann.
PEHDTSCKJMBA

-reaper-

Aus der heutigen FAZ:
Zitat"Vielleicht träume ich, aber früher war es meiner Meinung nach so, dass der Begriff 'Meisterwerk' das letzte Wort war und am Ende einer Diskussion stand - und nicht am Anfang."

A.O. Scott über die Diskussion zu "Inception" in der New York Times
.  <- Punkt

Roughale

Zitat von: -reaper- nach  5 August 2010, 09:26:45
Aus der heutigen FAZ:
Zitat"Vielleicht träume ich, aber früher war es meiner Meinung nach so, dass der Begriff 'Meisterwerk' das letzte Wort war und am Ende einer Diskussion stand - und nicht am Anfang."

A.O. Scott über die Diskussion zu "Inception" in der New York Times


Warum diskuttieren wir dann überhaupt noch? :king:

Ich mag gerade, dass man den Film anscheinend unterschiedlich rezipieren kann und er trotzdem stimmig bleibt - eben ein echtes M... (ihr wisst schon :LOL:)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Nibi

Zitat von: droog nach  5 August 2010, 00:20:44
[

ZitatDas Umfallen des Kreisels könnte man so erklären, dass Cobb sich bereits so verloren hat in seinem Traum, den er ja für Realität hält, dass er da auch diese Eigenschaften des Totems übernimmt.[/spolier]


Hmmm, dann hätte man aber die ganze Idee des Totems zu nichte gemacht. Die letzte Einstellung würde dann auch nicht mehr dazu taugen Zweifel aufkommen zu lassen und zum Nachdenken anzuregen wenn man sich auf den Kreisel nicht verlassen kann.


Wer sagt eigentlich das Cobbs Totem wirklich der Kreisel war? Wurde das im Film wirklich erwähnt (bin mir nicht mehr ganz sicher)? Man könnte auch meinen, dass die Gesichter seiner Kinder sein Totem war. Was allerdings heißen würde, dass die letzte Einstellung die Realität war. Und das wiederum glaube ich nicht.
-It's blood
-Son of a bitch

Klugscheisser

Zitat von: Nibi nach  5 August 2010, 13:14:45
Zitat von: droog nach  5 August 2010, 00:20:44
[

ZitatDas Umfallen des Kreisels könnte man so erklären, dass Cobb sich bereits so verloren hat in seinem Traum, den er ja für Realität hält, dass er da auch diese Eigenschaften des Totems übernimmt.[/spolier]


Hmmm, dann hätte man aber die ganze Idee des Totems zu nichte gemacht. Die letzte Einstellung würde dann auch nicht mehr dazu taugen Zweifel aufkommen zu lassen und zum Nachdenken anzuregen wenn man sich auf den Kreisel nicht verlassen kann.


Wer sagt eigentlich das Cobbs Totem wirklich der Kreisel war? Wurde das im Film wirklich erwähnt (bin mir nicht mehr ganz sicher)? Man könnte auch meinen, dass die Gesichter seiner Kinder sein Totem war. Was allerdings heißen würde, dass die letzte Einstellung die Realität war. Und das wiederum glaube ich nicht.


Die Bedeutung des Kreisels wird imo überschätzt. Außer einem netten Schlußtwist bietet es nicht wirklich Aussagekraft und vielleicht den ein oder anderen Zuschauer zum Denken anzuregen.
1. Hat das Totem wirklich eine Bedeutung, würde dies heißen, der Film liefe relativ gradlinig ab - 1. Traum von Yusuv, 2. von Arthur usw. am Ende sind alle wach, Gedanke eingepflanzt, Job erledigt, Cobb geht nach Hause. Da gibt's aber ein Haufen Punkte (weiter oben genannt), die da nicht so richtig mit passen wollen.
2. Cobb träumt den ganzen Film. Totem bedeutungslos, da hier kein wirkliche "Realität" vorliegt - das Drehen oder nicht ist durch Cobb beeinflusst, nicht durch die Ebene.
3. Cobb träumt, wird aber "geheilt" und wacht am Ende wirklich auf. Auch hier, das Totem bietet keinen wirklichen Hinweis auf irgendwas.#
4. ergänzbar mit 1-3: Es wird mit Absicht nicht alles erklärt, sodass man sich viel bauen kann...

Rollo Tomasi

5 August 2010, 15:17:10 #146 Letzte Bearbeitung: 5 August 2010, 15:34:15 von Rollo Tomasi (Telly Savalas)
Dann schreibe ich mein Posting von weiter oben jetzt noch mal, etwas ergänzt.


Ich sehe die Sache so, dass der Kreisel, der nicht aufhört zu laufen, darauf hinweist, dass der ganze Film in der Tat ein Traum ist.
Es ist aber auch möglich, dass der Kreisel nach der Abblendung aufhört zu laufen, so dass die letzte Szene Realität ist, das wird eigentlich offen gelassen.
Dass der Charakter von Michael Caine für den Traum gesorgt hat, halte ich für unwahrscheinlich.
Mir gefällt die Idee am besten, dass alles nur ein Traum von Cobb ist.
Beziehungsweise von jemandem, der von sich selbst als Cobb träumt.
Und das könnte im Prinzip jeder Zuschauer sein.
Der Zuschauer wird durch den Film sozusagen selbst Zeuge seines eigenen Traumes.
Und wenn Nolan sagen will, dass alles nur ein Traum ist, dann frage ich mich: Was ist der Grund dafür, dass das geträumt wird?
Für mich ist der Grund für den gesamten Traum, dass Cobb am Ende seine Kinder (im Traum) wiedersehen kann.
Und die ganzen Actionsequenzen und so stehen nur für die gesamten Schwierigkeiten, die der Träumende (im Grunde also Cobb bzw. der Zuschauer) damit verbindet.
Die Kinder können damit für alle unerfüllten Sehnsuchte stehen, von denen wir träumen.
Und am Ende merkt der Träumende, dadurch dass sein Totem immer weiter läuft, dass er sich in einem Traum befindet, und sich seine Sehnsüchte nicht erfüllen, aber im Traum haben sie sich zumindest erfüllt.
Das Drehen des Kreisels könnte für den Träumenden also der Kick sein, aus dem Traum aufzuwachen.
Genau wie der Zuschauer aus seinem Traum aufwacht, wenn der Film vorbei ist.
Und damit macht Nolan auch deutlich, dass der Film bzw. das Kino für die Realisierung der Träume der Zuschauer sorgt bzw. sorgen kann.

Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken.
Zu weit hergeholt?
Mir würde das so gefallen.
[/spolier]
"Ich hab neulich gehört: 35 % der Zahlen und Fakten, die so kursieren, stimmen gar nicht! ... Das ist fast ein Drittel!" (Hagen Rether)
"Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine Autos, es gäbe keine Telefone und es gäbe keine Computer .... sie würden doch den ganzen Tag fernsehen, oder?" (Hagen Rether)

Roughale

Gute Analyse Rollo, das klingt irgendwie nach einer sehr interessanten Erzählposition, über die man lange diskuttieren könnte - je mehr ich hier lese, auch wenn ich nicht allem zustimme, desto mehr freue ich mich auf die BD - hoffentlich mit einigen aufklärenden Bonus Features! Wie steht Nolan eigentlich zu AKs? Macht der die überhaupt? Ich wollte schon seit einiger Zeit meine DVDs / BDs darauf checken, aber immer wieder habe ich es vergessen...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Newendyke

Nolan macht AKs, hab mir aber bisher noch keinen reingezogen.

Ich finde, entgegen unserer Sehgewohnheiten, dass Nolan so wenig wie möglich zu seinen visuellen Interpretationen erklären sollte. Genau das hier, das Diskutieren der Eindrücke und Meinungen, finde ich mittlerweile wichtiger (auch, wenn ich meistens nur mitlese) als alles erklärt zu bekommen. Gibt eh schon viel zu wenig Filme, die einen zu solchen Gesprächen animieren.

Nolan's Aussage zu Joker's Vergangenheit passt hier wohl auch sehr gut: "(...) es ist als absolut und vollendet zu betrachten"


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Rollo Tomasi

Och nö, ich würd schon gern noch ein bißchen was zu meiner Sichtweise hören bzw. lesen!!
"Ich hab neulich gehört: 35 % der Zahlen und Fakten, die so kursieren, stimmen gar nicht! ... Das ist fast ein Drittel!" (Hagen Rether)
"Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine Autos, es gäbe keine Telefone und es gäbe keine Computer .... sie würden doch den ganzen Tag fernsehen, oder?" (Hagen Rether)