Autoren - Thread: Grimnok

Erstellt von Grimnok, 25 Oktober 2009, 19:20:23

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Grimnok

25 Oktober 2009, 19:20:23 Letzte Bearbeitung: 26 Oktober 2009, 11:35:58 von Grimnok
Hallo Miteinander.

Nun, ich dachte, ich könnte diesem Subforum mal seine "Review Hilfe" entnehmen.

Ich habe nun Lust, zu den Filmen die ich mir ansehe meine Meinung kundzutun. Und ich finde das Schreiben macht auch Spass.
Allerdings sei gleich vorraus geschickt, dass ich keine endlosen Reviews schreiben kann oder möchte, und mein Stil sicher nie an den der Top Autoren ran kommen wird.

Meine Reviews sind also kürzer, und das finde ich voll ok.

Allerdings bin ich natürlich mit geschrieben 7 Stück ziemlich ungefestigt, aber auch nicht festgefahren in meiner Art das ganze anzugehen.
Deshalb der Thread hier. Wer mag, kann gerne für kommende Reviews ein paar Anregungen hinterlassen, mit mir Diskutieren und so weiter.

Bitte seid aber nicht zu hart mit mir, reduziert euren Anspruch etwas, ich habe nach 5 Jahren Physikstudium jeglichen guten Stil verloren :D Und bin Anfänger. Und der Meinung: auch solche Leute können eine Bereicherung sein  :icon_mrgreen:



EDIT:
http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=26263

Hatte ich voll vergessen, danke.
Kann gut sein dass du Face/Off anders beurteilen würdest, am Ende ist die Bewertung doch sehr subjektiv und auch ich selbst ändere ab und an meine Bewertung. In dem Fall hing ich zwischen 7 und 8 Punkten. Aber wird ja niemand dran sterben.
Generell denke ich, es geht weniger um meine Meinung, also um die Art sie auszudrücken, daran möchte ich arbeiten.
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."

- Benjamin Franklin

https://www.youtube.com/watch?v=aFDkcaY3ZKo
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Hedning

Hallo,

du solltest noch einen Link zu deinen Kritiken einfügen. Das macht das Nachschauen etwas bequemer, wobei man dich ja auch über die User-Suche findet. Von den bislang besprochenen Filmen kenne ich nur Face/Off, dem ich persönlich locker 9/10 gebe, obwohl ich von Woos US-Arbeiten im allgemeinen weniger halte. Dein Einwand bezüglich der Narbe überfordert mich gerade ein bisschen, da ich mir nicht mehr so recht in Erinnerung rufen kann, wie die betreffende Szene auf mich gewirkt hat. Aber groß gestört hat es mich wohl nicht. Was mich sehr an dem Film fasziniert hat, war u.a. die überraschende ironische Wendung, dass der maskierte Troy einen positiven Einfluss auf Archers verödetes Privatleben nimmt und dieser auf diese Weise unbewusst von dem Rollentausch profitiert.

MMeXX

Ich habe mir deine Rezensionen jetzt mal zu Gemüte geführt. Dabei hat sich mein Eindruck über dich, den ich aus dem Forum habe, leider bestätigt. Deine Texte wirken meist etwas hingeschludert, sprich sie enthalten Rechtschreibfehler en masse. Dadurch entstehen teilweise Missverständnisse, bzw. die Sätze sind nicht zu verstehen.

Die Besprechung zu Rambo halte ich für schlecht formatiert. Nach nahezu jedem Satz kommt ein Zeilenumbruch. Dabei sind an diesen Stellen selten inhaltliche Sprünge nachvollziehbar.

pm.diebelshausen

Ach, Rechtschreibung ist doch überbewertet. Ein Werkzeug, um Menschen schon früh im Bildungssystem auszusortieren, damit man sie blöd und ungebildet nennen kann und auch in Zukunft jemanden hat, der den Müll wegbringt. Falsche Rechtschreibung suggeriert Inkompetenz und das ist grundsätzlich Quatsch. Leider geht's mir selber so, dass ich selbst irgendwelche meiner Popelsposts im Forum korrigiere, sobald ich einen Fehler sehe - da steckt hat was Perfektionismus in mir, der einerseits gut sein kann, andererseits lästig ist. Übrigens soll das oben nicht heißen, dass MMeXX zu den Aussortierern gehört, sind nur meine Gedanken zur Rechtschreibung.

Die Grenze ist allerdings ganz richtig da, wo es missverständlich wird - aber das ist selten. Ich habe noch nicht alle Deine Reviews gelesen, weil mich die Filme grad weniger interessieren, aber die zu "I am Legend" und "John Rambo" habe ich soweit verstanden. Mein Tipp wäre: ich bevorzuge Reviews und generell Texte (sofern sie nicht fiktiv sind - da sieht's ganz anders aus), die sagen, was sie meinen. Denn das Problem ist, dass man immer zu Vieles für selbstverständlich hält - so wie man es weiß. Andere denken aber zum Teil ganz anders und denen sollte man ruhig sagen, was man in einem Film gesehen hat. Darauf gründet sich dann die Bewertung - sofern einem die überhaupt wichtig ist. Beispiel: zu "I am Legend" schreibst Du am Ende:

ZitatSelbst das namensgebende Zitat "I am Legend" wird umgedreht und verliert eigentlich seine Bedeutung.


Da würde ich lieber auch noch lesen, inwiefern das Zitat "umgedreht" wird und wie es dadurch seine Bedeutung verliert. Ich bin sicher Du weißt die Antwort für Dich - so steht diese Behauptung einfach nackt da und friert. Und da Du jetzt vielleicht sowieso hier auf die Nachfrage antworten wirst, hättest Du das auch gleich mit in die Review packen können. Durch sowas (Belege) wird sie umfangreicher, besser lesbar und runder. Äh - und friert weniger.  ;)
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Schlombie

Zitat von: pm.diebelshausen nach 28 November 2009, 12:54:28
Da würde ich lieber auch noch lesen, inwiefern das Zitat "umgedreht" wird und wie es dadurch seine Bedeutung verliert. Ich bin sicher Du weißt die Antwort für Dich - so steht diese Behauptung einfach nackt da und friert.


Ich persönlich mag Filme, die einem nicht immer haarklein alles erklären und Herausforderungen an den Zuschauer stellen. Und genauso mag ich Reviews, die sich eben nicht jedem gnadenlos anbieten und bereits auf eine gewisse Vorkenntnis aufbauen. Ich weiß nicht, ob man immer beim Unwissendsten ansetzen muss, um dann in den Texten so eine Art Nachhilfe zu geben, bevor man zum Anliegen des eigentlichen Textes kommen kann. Das mag ein wenig arrogant klingen, ist aber nun mal meine Meinung dazu.

Eine gute Antwort auf Deine Frage gibt es übrigens hier http://www.ofdb.de/review/27711,250412,The-Last-Man-on-Earth im Review von der Pöhle, der sich mit der ersten Verfilmung von I Am Legend auseinandergesetzt hat.

pm.diebelshausen

Ich sehe halt einen Unterschied zwischen Primär und Sekundär: bei Filmen, Büchern usw. stimme ich völlig zu. Deshalb machen mir ja Lynch-Filme solchen Spass. Aber wenn ich von Lynch eine Review lesen müsste, das ähnlich funktioniert wie seine Filme, müsste ich davon ausgehen, dass es Lynch-Kunst und keine Review ist. Bei einer Review mach ich's mr bequem: ich will lesen und was erfahren. Ansonsten könnte ich gleich groß rumrecherchieren oder mir den Film ansehen und sagen: tja - ich hab Recht. Ich stimme mit Grimnoks Ende-Verständnis von "I am Legend" wahrscheinlich auch überein. Wollte nur darauf hinweisen, dass ich das so nicht wirklich einschätzen kann, weil da zwar "Was" steht, aber nicht "Wie". Letztlich kann jeder schreiben wie er will - geht nicht gibt's da wirklich nicht. Und ich bin mir bei meinen eigenen Reviews schließlich auch nicht sicher!
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.