§131 - Die History der pösen Filme

Erstellt von Dietmar1968, 11 Dezember 2009, 22:49:02

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Dietmar1968

"Die 120 Tage von Sodom": In Frankfurt wurde eine Filmkopie von der Staatsanwaltschaft im Februar 1976 sichergestellt, vom AG Frankfurt aber am 11.02.1976 wieder freigegeben. Auch in Stuttgart und in Hamburg gab es derartige Aktionen.

Am 25.02.1976 wurde der Film vom AG Saarbrücken dann als wohl erster Film überhaupt bundesweit beschlagnahmt, weil der Film "eine Aneinanderreihung von brutalster Gewalt und Perversionen" darstellte. Hierdurch werde u.a. der Tatbestand der Gewaltverherrlichung erfüllt. "Spuren von Kunst" lasse der Film nicht erkennnen.

Auch in Italien wurde der Film verboten. In Österreich wurde er vor Verleihstart zurückgezogen, nachdem ein Gutachterausschuß zu der Auffassung gelangt, dass die öffentliche Aufführung einen Verstoß gegen § 1 des Pornographiegesetzes darstellen würde.

Am 22.06.1977 wurde die Beschlagnahme der "120 Tage von Sodom" vom LG Saarbrücken (11 Js 343/76) aufgehoben. Das Gericht setzte sich eingehend mit dem Film auseinander und kam zu folgendem Schluß:

"Pasolinis Film "Die 120 Tage von Sodom" ist weder gewaltverherrlichend noch pornographischen Inhalts."

Auch stellten die Richter fest:

"Daß einige der gezeigten Szenen, insbesondere im 2. Teil, "Der Höllenkreis der Scheiße", fast unerträglich unästhetisch und ekelerregend sind, hat nichts mit Pornographie zu tun und muß daher außer Betracht bleiben."

Auf die Frage der Kunstfreiheit kam es somit nicht mehr an, wobei die LG-Kammer der Auffassung war, dass es sich bei dem Film "sehr wohl um ein künstlerisches Werk handelt."

Die Staatsanwaltschaft ging dagegen dann in Revision, die vom BGH mit Urteil vom 21.04.1978 (2 StR 739/77) abgewiesen wurde.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Im Reich der Sinne" von Nagisa Oshima wurde direkt bei den Berliner Filmfestspielen in der untertitelten Festivalkopie am 02.07.1976 beschlagnahmt. Das LG Berlin lehnte am 17.03.1977 die Einziehung des Films ab, da die vielfachen sexuellen Darstellungen im Film nicht die Begriffsmerkmale der Pornographie erfüllten. Die Darstellungen sind nämlich weder anreißerisch, noch ohne ,,Sinnzusammenhang mit anderen Lebensäußerungen", sie verherrlichen nicht ,,Ausschweifungen und Perversitäten", und sie zielen weder ausschließlich noch überwiegend auf eine sexuelle Stimulation des Betrachters ab. Im Gegenteil: Die sexuellen Darstellungen üben eine ,,Funktion in der Liebesgeschichte" aus, in der die Partner - ,,im Gegensatz zum pornographischen Film" - nicht auswechselbar sind. Die Revision der Staatsanwaltschaft zum BGH blieb ohne Erfolg (Urteil vom 17.01.1978; 5 StR 517/77)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Andy Warhols "Bad" wurde vom LG München am 18.02.1977 beschlagnahmt. Mit Beschluss vom 05.04.1977 (15 Qs 22/77) wurde der Beschlagnahmebeschluss dahingehend abgeändert, dass der Film nach dem Schnitt von 3 Szenen weiter ausgewertet werden konnte.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Wang Yu - sein Schlag war tödlich" war am 7. Dezember 1973 der erste Film, der nach dem neu eingeführten § 131 StGB in einem Münchener Kino beschlagnahmt wurde. Am 15.03.1974 wurde die Einziehung dieser Kopie verfügt und 13 Schnitte von ,,grausamen und unmenschlichen" Szenen (Vergewaltigung, durch die Luft wirbelnder abgeschlagener Kopf, blutspuckende sterbende Karatekämpfer) angeordnet. Der Richter räumte ein, dass durch die Schnitte vom Film nur noch ein Torso übrig bleibe. Dies aber sei nicht die Sache des Gerichts, sondern die des Verleihers. Man dürfe hier nicht von Leuten ausgehen, die solche Filme gerne sehen, sondern müsse den Normal-Kinogänger schützen (!). Eine Geldstrafe wurde mangels Schuldnachweis nicht ausgesprochen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sam Peckinpahs ,,Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia" wurde vom AG München (welches sonst?) am 22.08.1974 beschlagnahmt, ebenso das gesamte an der Außenfront und im Kassenraum des Sendlinger-Tor-Filmtheaters in München befindliche Werbematerial zum Film. Darüber hinaus wurde die Durchsuchung sämtlicher Geschäftsräume des Verleihs ,,United Artists" und des Kinos angeordnet. Gefordert wurde der Schnitt von 5 Szenen aus allen Filmkopien. Ein künstlerischer Wert könne dem Film nicht zugemessen werden. United Artists zog den Film daraufhin zunächst zurück und legte beim Landgericht Beschwerde ein. Am 20.09. ließ das LG nach dem Ansehen des Films durchblicken, dass es ihn nicht als gewaltverherrlichend oder -verharmlosend ansehe und hob die Schnittauflagen des Amtsgerichts auf, so dass ,,Alfredo Garcia" wieder ungekürzt gezeigt werden konnte.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


,,Karate, Küsse, blonde Katzen" wurde vom AG München am 10.09.1974 (432 Gs 214/74) mit der Begründung des ,,Verdachts auf Verherrlichung der Gewalt", verbunden mit der Befürchtung, es handele sich dabei um ,,eine sittlich schwer jugendgefährdende Abbildung" beschlagnahmt. Nach Ansicht des Amtsgerichts ist der Film ein ,,Machwerk primitivster Art". Die Beschwerde wird vom Landgericht verworfen am 08.10.1974 (V Qs 74/74). In der Begründung wird gesagt, dass nach Auffassung und Tendenz des Films die menschliche Existenz wertlos und der Mensch manipulierbare Sache sei, daraus ergebe sich die inhumane Gesinnung.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Kwan Fu, im Schlangennest des Goldenen Drachen" wurde beschlagnahmt durch das AG Kempten am 11.02.1974, am 18.02.1974 entschied das LG Kempten, dass die Beschlagnahme des Films als Beweismittel aufrecht erhalten bleibt und eine Teilfreigabe zur Aufführung erteilt (Ich nehme mal an, ,,Teilfreigabe" bedeutet: Freigegeben nach Schnitten)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Fünf blutige Gräber": Beschlagnahmt durch das AG München, 4 Szenen wurden nach § 131 beanstandet, Teilfreigabe am 28.08.1974 (432 Gs 209/74)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Teuflische Brüste": Beschlagnahme als Beweismittel und Teilfreigabe durch das AG München am 16.07.1974. ,,Die beanstandeten Szenen" heißt es im Beschluss, könnten ,,beim Betrachter auch dazu führen, derartige Gewalttätigkeiten zu verharmlosen, da der Film jede kritische Stellungnahme gegenüber diesen brutalen und grausamen Vorgängen vermissen lässt und sie so zumindest als eine nicht verwerfliche Möglichkeit zur Lösung von Konflikten hinstellt." Der Kommentar von Ministerialrat a.D. Dr. jur. Erwin Gehrhardt dazu: ,,Im konkreten Fall entbehrt übrigens die Einstufung als gewaltverharmlosende Darstellung insofern nicht einer gewissen Komik, als ,,die beanstandeten Szenen" darin bestehen, dass eine Dame ,,mit überdimensionalen Brüsten" dieselben dazu missbraucht, einen Bösewicht unter ihrer Last zu ersticken. Hier kann doch die Verharmlosung der Gewalttat nur in der erheiternden Wirkung solcher ungewöhnlicher Begebenheit liegen."
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der Todesarm des Kung Fu": Das AG München forderte hier am 11.03.1974 (431 Gs 60/74) 2 Schnittauflagen. Nach Beschwerde wird dieser Beschluss am 25.04.1974 vom Landgericht aufgehoben (V Qs 30/74), weil die Gewaltanwendungen als ,,ethisch erfassbar" angesehen werden.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der tödliche Fächer des Kao Ming": Beschlagnahmt vom AG München am 29.01.1974, bestätigt durch das LG München. 8 Schnitte werden angeordnet. Am 30.05.1974 wird die Einziehung angeordnet (432 Ds 97/74)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Ling Fu - Der Carate-Killer des Todes": Auch hier erlässt das AG München am 19.06.1974 einen Beschlagnahme- und Durchsuchungsbeschluss (432 Gs 134/74), da es sich um ,,eine ununterbrochene Auseinandersetzung von Gewalttätigkeiten ohne jede Einschaltung stattlicher Stellen" handele. Die Beschwerde wird vom Landgericht am 06.09.1974 (XII Qs 120/74) verworfen. In dem Beschluss wird ausdrücklich hervorgehoben, dass auch der Verfremdungseffekt durch das fernöstliche Milieu und durch die übertriebenen Darstellungen nichts an der Verwirklichung des Tatbestandes des § 131 ändere. Auf Jugendliche (!!!), bei denen die Fähigkeit zur Abstraktion unterentwickelt und der Hang zur Identifikation überentwickelt sei, müsse die Darstellung gefährdend wirken.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Wu Kung - Herr der blutigen Messer": Auch diesen Film beschlagnahmt das AG München in einer Kopie, 6 Schnittauflagen werden verfügt (Beschluss vom 06.12.1974; 432 Gs 305/74)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der Mann mit der Todeskralle": Auch hier Beschlagnahme durch das AG München am 09.04.1974 (432 Gs 85/74), 4 Schnitte werden angeordnet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Cannibal Girls": Hier lässt das AG Aachen am 02.07.1974 Plakate beschlagnahmen (41 Gs 1495/74): ,,Diese Mädchen essen Männer!"
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Magazin ,,Monster des Monats": ,,Es handelt sich um Bilder von Grausamkeiten übelster Art", mit denen ein wohl recht dubioser Verlag Geld mit Horror- und Gewaltpostern machen wollte. Das Verfahren wurde bei Auferlegung einer Geldbuße von 1000,- DM nach § 153 StPO eingestellt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der Exorzist" beschäftigte die Zentralstellen der Staatsanwaltschaften in Hamburg, Bayern und Baden-Württemberg, die aber erkannten, dass der Film weder Pornografie noch Religionsbeschimpfung sei und auch nicht gegen § 131 verstoße.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Ein Mann sieht rot": Auch Charles Bronson wurde von Justizseite nicht beanstandet.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Dorotheas Rache": Peter Fleischmanns Film mit Anna Henkel, der späteren Ehefrau von Herbert Grönemeyer, geriet als angeblich pornografisch ins Fadenkreuz der Justiz. Das AG Ulm beschlagnahme am 10.05.1974 (5 Gs 383/74) Film, Bilder und Plakate, der Beschluss wurde dann vom LG Ulm am 21.08.1974 aufgehoben. Dafür kam es am 11.09.1974 zu einer Beschlagnahme durch das AG Hamburg, die am 26.09.1974 durch das LG Hamburg (35 Qs 39/74) aufgehoben wurde, weil die Persiflage von Aufklärungs- und Reportfilmen schon jungen Menschen (???) einsichtig sein könnte.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Sklavin der Wollust": Dieser Film wurde durch das AG München am 02.04.1974 (432 Gs 75/74) beschlagnahmt. Die rechtskräftige Einziehungsentscheidung vom 15.10.1974 (432 Gs 123/74) wurde zwei Monate nach Rechtskraft revidiert mit der Folge, dass einzelne Szenen entfernt wurden und das Schnittmaterial der Staatsanwaltschaft zu übergeben sei. Eine Szene des Films (Triolen-Verkehr) wurde als zweifelsfrei pornographisch angesehen, sie diente der sexuellen Stimulierung bei eindeutigem Überschreiten der Grenzen des sexuellen Anstandes, die durch die ,,allgemeinen gesellschaftlichen Wertvorstellungen" gezogen sind. Das Ermittlungsverfahren gegen Hersteller und Verbreiter hatte die Staatsanwaltschaft wegen ,,nicht vorwerfbaren Verbotsirrtums" (der Film war von der FSK freigegeben worden) nach § 170 Abs. 2 StPO eingestellt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Anmerkung: Die Pornografie-Freigabe in der BRD trat anscheinend erst am 28. Januar 1975 in Kraft)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


,,Wenn die Hüllen fallen": Dieser aus den USA stammende Film wurde vom AG München am 18.03.1974 (432 Gs 64/74) beschlagnahmt. Das LG München gab den Film am 10.04.1974 (15 Qs 34/74) mit Schnittauflagen frei.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Facts": Dieser Sex-Report über das dänische Porno-Business wurde vom AG München am 14.08.1974 aus dem Verkehr gezogen (432 Gs 199/74), am 08.10.1974 erging dann ein Abänderungsbeschluss: Eine Filmkopie wurde für das weitere Verfahren sichergestellt, im übrigen wurden 30 Schnittauflagen verfügt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der Freudenspender" wurde vom AG München am 17.12.1974 (432 Gs 331/74) in einer Kopie für Beweismittel beschlagnahmt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Sex and Drive": Der Film wurde vom AG München am 22.01.1975 beschlagnahmt, d.h. in einer Kopie bei Schnittauflagen, die, wenn erfüllt, die Freigabe des Torsos erreichten.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Im Lustgarten der wilden Mädchen": Der Film wurde am 24.02.1975 vom AG Lübeck (!) beschlagnahmt (30 Gs 50/75). Nach Ansicht des Gerichts sind die Szenen so gestaltet, dass das ganze Werk pornographisch wird, so dass Schnittauflagen dem Film nicht gerecht würden, ,,weil er mit den geschnittenen Szenen steht (sic!) und fällt". Das Gericht kommt zu dem Ergebnis, dass der gesamte Film sowie das gesamte Werbematerial eingezogen werden müsste, ohne dass dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit Gewalt angetan werde.
Hingegen verfügte das AG Düsseldorf am 04.04.1975 (151 Gs 1205/75) ,,nur" Schnittauflagen.
Das LG Lübeck, dass als Beschwerdeinstanz am 25.04.1975 zu entscheiden hatte (III b Qs 75/75), kam in einer wohlabgewogenen ausführlichen Entscheidung zu dem Ergebnis, dass die Beschlagnahmeanordnung sich nicht auf weitere im Besitz des Herstellers oder Verbreiters befindliche Positiv- und Negativkopien des Films erstrecken dürfe. Die Beschlagnahmeverfügung des Amtsgerichts könne möglicherweise zu weit gehen, weil durch sie auch solche Filmkopien erfasst würden, die nur in Nachtbars vorgeführt werden sollten; eine solche Vorführung könne aber unter bestimmten Voraussetzungen straflos sein.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Eine Faust wie ein Hammer": Der Film wurde in einer Kopie und mit einem Plakat am 27.02.1975 vom AG München (432 Gs 26/75) beschlagnahmt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Der Teufel in Miss Jonas": Der Film wurde in Kopien (Schnittauflagen und Übergabe des Schnittmaterials an die StA) vom AG München am 28.04.1975 (432 Gs 43/75) beschlagnahmt. Auch das AG Rosenheim beschlagnahmte eine Kopie.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Laß jucken im Heu": Der Film wurde beschlagnahmt in Stuttgart und Kiel, vom AG Kiel am 24.01.1975 (43 Gs 173/75). Schnittauflagen hielt das AG Kiel nicht für möglich, weil der gesamte Film sexuell stimulierend sei und nicht in seine Einzelheiten zerlegt werden könne. Das LG Kiel bestätigte dies am 18.04.1975 (32 Qs 38/75) und kam zu dem Ergebnis, dass der gesamte Film nur auf die Stimulierung des Zuschauers abziele, weil die Tendenz durch die Worte ,,Schnaps und bumsen sind das schönste im Leben" gekennzeichnet sei. Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit steht danach der Entscheidung nicht entgehen, auch nicht unter dem Gesichtspunkt, dass der Film für Nachtbars und dergleichen in Betracht komme, zumal da nach den Ermittlungen davon auszugehen sei, dass der Film ausschließlich gegen Entgelt gezeigt werden sollte.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Emanuela": Ja, auch Just Jaeckin und Sylvia Kristel blieben nicht verschont! Der Film wurde im Januar 1975 in Kiel, Rendsburg und Lübeck beschlagnahmt und Schnitte verfügt. Dann entschied das LG Kiel am 21.02.1975 (32 Qs 13/75), dass das Ganze, einschließlich sämtlicher Kopien und des Werbematerials zu beschlagnahmen sei, weil das Filmwerk in seiner Gesamtheit einen pornographischen Charakter trage und eine Verherrlichung der Perversion enthalte. Das Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen wurde wegen der FSK-Freigabe nach § 170 Abs. 2 StPO eingestellt. Der Film lief schließlich nach durchgeführten Schnitten.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,101 Love acts": Der Film wurde durch das AG München am 23.05.1975 in einer Kopie beschlagnahmt und mit einem Schnitt versehen (432 Gs 56/75).
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Jan Ko: In seinen Fäusten brennt die Rache": Der Film wurde vom AG München am 06.03.1975 (432 Gs 28/75) in einer Kopie beschlagnahmt, ebenso das Werbematerial; ferner wurde die Durchsuchung der Geschäftsräume des Kinos angeordnet. Die Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft gegen den Kinobesitzer bezog sich auf die Werbung in Zeitungen und durch Aushang von Plakaten und Standbildern. Auf § 131 StGB wurde die Beanstandung des Films trotz der gezeigten Karate- und Taek-wan-do-Kämpfe nicht gestüzt. Da die Werbung für einen nur jugendgefährdenden Film auf Grund des Urteils des BGH vom 24.06.1975 (1 StR 210/75) nicht strafbar ist, war der Anklage der Boden entzogen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Kung Fu - Die tödliche Rache" wurde am 30.03.1977 vom AG München beschlagnahmt (432 Gs 43/77), dann aber am 31.05.1977 durch das LG München I wieder freigegeben (15 Qs 48/77), u.a. da weder StA noch AG ,,konkrete Szenen mit grausamen Schilderungen benannt" hätten. Der Film enthalte zwar eine Fülle brutaler Gewalttätigkeiten, die einzelnen Darstellungen würden aber häufig gerade an dem Punkt enden, an welchem eine weitere Schilderung möglicherweise als grausam zu bezeichnen wäre.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: http://www.zensur-forum.de/viewtopic.php?t=365

Nicht wundern, das stammt alles aus einer Zeit, zu der ein erwachsener Mann noch ein 14 Jähriges Mädchen Namens "Susie" im Beat-Club anbaggern und mit ihr irgentwas im Eichenwald machen durfte. (Frank Zander - Oh Susie)

Graf Zahl

Interessant, und dann hörte es auf? Und was sind "pösen Filme"? :LOL:

dÜnni


psYchO dAd

Soll wohl eine überausführliche Antwort hierauf sein.

funeralthirst

1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

McHolsten

Gore on!

rierami

Zitat von: McHolsten nach 12 Dezember 2009, 00:28:26
Zitat von: funeralthirst nach 12 Dezember 2009, 00:04:16
Da fehlt aber noch was...


Negromantik  :icon_lol:


Jep. Da ist (ich glaube) auf der DVD vom ersten Teil ein Statement von Buttgereit mit drauf. Dieser Film wurde nur deswegen wieder freigegeben weil der Film als Kunstwerk (!) ernannt wurde.
War da nicht noch was mit Gesichter des Todes? Der konnte doch auch nicht beschlagnahmt werden weil er als Dokumentation angesehen wurde?
This signature is currently not available

McHolsten

Zitat von: rierami nach 12 Dezember 2009, 00:59:48
War da nicht noch was mit Gesichter des Todes? Der konnte doch auch nicht beschlagnahmt werden weil er als Dokumentation angesehen wurde?


Dafür wurde dann ja auch die Compiliction 1-3 wg. dem Titel "Best of" ja noch beschlagnahmt...  :icon_twisted:
Gore on!

funeralthirst

ZitatDatum/Zeit: Gestern um 23:28:26Autor: McHolsten 
Zitat einfügen
Zitat von: funeralthirst am Gestern um 23:04:16
Da fehlt aber noch was...


Negromantik   


Warum schreibst du es bewusst mit g
:icon_lol: :00000109:
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

McHolsten

Zitat
Zitat von: funeralthirst nach 12 Dezember 2009, 01:20:24
Negromantik   


Warum schreibst du es bewusst mit g
:icon_lol: :00000109:


Ach, unter anderem wegen diesem einem "Neger" Thread & weil ich das Wortspiel ganz spassig finde. Hat nix mit meiner persönlichen Einstellung zu tun...  ;)
Gore on!

funeralthirst

Psst. Böse...das sind stark Pigmentierte. Hätte mir schon fast denken können, dass du darauf hinaus willst. Den "Neger" thread kenne ich nicht  :LOL:
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

Dietmar1968

Zitat von: Graf Zahl nach 11 Dezember 2009, 23:08:57
Interessant, und dann hörte es auf? Und was sind "pösen Filme"? :LOL:


Mit "pösen Filme" meine ich 131er.

Dietmar1968


Dietmar1968

Zitat von: dÜnni nach 11 Dezember 2009, 23:26:30
Und jetzt?


Dient nur zur Info und weil ichs zufällig im Web entdeckt habe.

Dietmar1968

Zitat von: rierami nach 12 Dezember 2009, 00:59:48
Zitat von: McHolsten nach 12 Dezember 2009, 00:28:26
Zitat von: funeralthirst nach 12 Dezember 2009, 00:04:16
Da fehlt aber noch was...


Negromantik  :icon_lol:


Jep. Da ist (ich glaube) auf der DVD vom ersten Teil ein Statement von Buttgereit mit drauf. Dieser Film wurde nur deswegen wieder freigegeben weil der Film als Kunstwerk (!) ernannt wurde.
War da nicht noch was mit Gesichter des Todes? Der konnte doch auch nicht beschlagnahmt werden weil er als Dokumentation angesehen wurde?


Ja, aber was ist Kunst. Kunst ist nicht genau definierbar. Ich kann eine Tomate an eine weisse Wand schmeissen, so dass diese zerplatzt und sagen, dass das Kunst ist. So gesehen ist jeder Film, sogar jeder Splattereffekt Kunst.

quaker

Es gibt hier auch so etwas wie eine Editier-Funktion...

The Ravager

Soviel ich weiß, wurde nur Nekromantik 2 beschlagnahmt, aber nicht Teil 1.
Der sollte glaube ich im Münchner Werkstatt-Kino gezeigt werden und wurde während der Vorführung einkassiert. Die Richterin verfügte sogar erstmalig die komplette Vernichtung dieses Filmes. Glücklicherweise hat Regisseur Buttgereit dagegen Rechtsmittel eingelegt und gewonnen.

Oder ging es hier im Negromantik-Thread um etwas anderes?

wusselpompf

Zitat von: Dietmar1968 nach 12 Dezember 2009, 13:46:52
Zitat von: dÜnni nach 11 Dezember 2009, 23:26:30
Und jetzt?


Dient nur zur Info und weil ichs zufällig im Web entdeckt habe.


Find ich auch sehr interessant, obwohl die meisten BEschlagnahmungen die genannt werden, eher nicht §131 zu sein scheinen, sondern Beschlagnahmungen wg. §184 StGB a.F.
Im Zuge von den Recherchen für meine Magisterarbeit hatte ich eigentlich das 1983er Maniac Urteil als erstes (rechtskräftiges) §131er-Urteil ausgemacht (LG München I, Beschluss vom 07.12.1983, Az. 127 b Js 4038/8). Auch in der Urteilsbegründung wird das extra erwähnt.
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

Deer Hunter

Zitat von: wusselpompf nach  7 Januar 2010, 14:16:13Im Zuge von den Recherchen für meine Magisterarbeit ...


Wäre es möglich, deine Magisterarbeit zu lesen? Wurde sie veröffentlicht o.ä.? Würde mich (und vielleicht auch ein paar andere User hier) interessieren.
"Das nächste Lied heißt eigentlich 'Ich bin so wie ich bin' aber weil Bela "auch" ein bisschen mitsingt, heißt es 'FICKEN'!"

zartcore
Ah, tweed. Fabric of the eunuch.

wusselpompf

wurde noch nicht veröffentlicht, weil noch nicht vollendet (Abgabe 23.02.10). ;) Wenn sie abgegeben und ich das Zeugnis bekommen habe, kann ich sie auch hier hochladen (ca. April 2010), wer sie schon früher lesen möchte, müsste sich zum Korrekturlesen bereiterklären...  :icon_mrgreen:

Titel lautet übrigens:
"Von Cannibal Holocaust bis Zombie Flesh Eaters - Die Entwicklung der Zensur von gewalthaltigen Videofilmen in Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland ab 1980 im Vergleich."
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

Dracula

Cool. In welchem Studiengang schreibst Du das?
Wenn Steven Seagal ins Wasser springt wird er nicht nass, aber das Wasser wird Steven Seagal...

Into each generation, a slayer is born.   

THIS IS WHO WE ARE

wusselpompf

Soziologie, es geht dabei um die Wechselwirkung von Medien, Wissenschaft, Gesetzgebung und Prüfentscheidungen.
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

Deer Hunter

Zitat von: wusselpompf nach  7 Januar 2010, 16:01:31
"Von Cannibal Holocaust bis Zombie Flesh Eaters - Die Entwicklung der Zensur von gewalthaltigen Videofilmen in Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland ab 1980 im Vergleich."


Ist das für eine Magisterarbeit nicht zu umfangreich? Hört sich eher nach einem Thema für eine Dissertation an. Mein Professor hat mir von einem Vergleich bei einer Magisterarbeit abgeraten.
Ich wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg bei deiner Arbeit und freue mich, diese dann auch lesen zu können. Wie schon bereits erwähnt: cooles Thema :exclaim: :respekt:
"Das nächste Lied heißt eigentlich 'Ich bin so wie ich bin' aber weil Bela "auch" ein bisschen mitsingt, heißt es 'FICKEN'!"

zartcore
Ah, tweed. Fabric of the eunuch.

wusselpompf

Zitat von: Deer Hunter nach  8 Januar 2010, 18:33:23
Ist das für eine Magisterarbeit nicht zu umfangreich? Hört sich eher nach einem Thema für eine Dissertation an. Mein Professor hat mir von einem Vergleich bei einer Magisterarbeit abgeraten.
Ich wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg bei deiner Arbeit und freue mich, diese dann auch lesen zu können. Wie schon bereits erwähnt: cooles Thema :exclaim: :respekt:


Danke  :icon_smile:

ich habe mich für einen Vergleich entschieden, weil sowohl die Situation in der BRD als auch in GB für sich genommen schon ganz gut abgedeckt sind. Der Vergleich der tatsächlichen, juristischen Zensurinstrumentarien ist gar nicht so umfangreich, komplizierter ist es bei der Nachzeichnung der gesellschaftlichen Diskurse dazu - aber auch da sehe ich mittlerweile licht am ende des Tunnels. ;)
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

McHolsten

Hoffentlich wird die besser als die hier:

http://www.amazon.de/Gemeinsame-Altersfreigabe-von-Horrorfilmen-Europa/dp/3933060176


War ganz okay, würde so 5/10 auf der Notenskala geben.
Gore on!

wusselpompf

Zitat von: McHolsten nach  8 Januar 2010, 18:43:55
http://www.amazon.de/Gemeinsame-Altersfreigabe-von-Horrorfilmen-Europa/dp/3933060176

War ganz okay, würde so 5/10 auf der Notenskala geben.


ich mach keine Fallbeispiele, die find ich ganz furchtbar ;) Also klar wird meine besser  :king:
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

Cyrus

Zitat von: wusselpompf nach  7 Januar 2010, 16:01:31
wurde noch nicht veröffentlicht, weil noch nicht vollendet (Abgabe 23.02.10). ;) Wenn sie abgegeben und ich das Zeugnis bekommen habe, kann ich sie auch hier hochladen (ca. April 2010), wer sie schon früher lesen möchte, müsste sich zum Korrekturlesen bereiterklären...  :icon_mrgreen:

Titel lautet übrigens:
"Von Cannibal Holocaust bis Zombie Flesh Eaters – Die Entwicklung der Zensur von gewalthaltigen Videofilmen in Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland ab 1980 im Vergleich."


Hi,

das ist ja mal ein sehr interessantes Thema.  :respekt:
Wenn du dein Zeugnis hast, dann würde ich mich ebenfalls freuen, wenn ich die Arbeit mal lesen könnte.
Dann noch viel Glück bei der Arbeit und ich hoffe, dass der Endspurt nicht allzu stressig wird.

Viele Grüße
Cy
Better to reign in hell than serve in Heaven! [Kevin Lomax]

miou-miou

Zitat von: wusselpompf nach  7 Januar 2010, 16:01:31
wurde noch nicht veröffentlicht, weil noch nicht vollendet (Abgabe 23.02.10). ;) Wenn sie abgegeben und ich das Zeugnis bekommen habe, kann ich sie auch hier hochladen (ca. April 2010), wer sie schon früher lesen möchte, müsste sich zum Korrekturlesen bereiterklären...  :icon_mrgreen:

Titel lautet übrigens:
"Von Cannibal Holocaust bis Zombie Flesh Eaters - Die Entwicklung der Zensur von gewalthaltigen Videofilmen in Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland ab 1980 im Vergleich."

Das kommt jetzt vielleicht etwas spät, und wahrscheinlich kennst du es schon, aber ganz vielleicht auch nicht:

http://www.amazon.de/gp/offer-listing/1900486105/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&qid=1264777284&sr=1-1&condition=used

Genau dein Thema. Leider scheint es fast vergriffen zu sein ... und somit recht teuer ...
Ich hab es mal ausgeliehen aus einer öffentlichen Bibliothek (in Berlin), und es ist gut zu lesen und sehr informativ. Was ich besonders gut fand, war dass einige Interviews mit Leuten, die unterm Ladentisch mit beschlagnahmten Filmen gehandelt haben, enthalten sind. Falls du es noch nicht kennst, solltest du irgendwie versuchen, ranzukommen  :icon_mrgreen:
"I saw three of these dusters a short time ago, they were waiting for a train. Inside the dusters, there were three men. Inside the men, there were three bullets."

wusselpompf

Zitat von: miou-miou nach 29 Januar 2010, 17:12:42
Das kommt jetzt vielleicht etwas spät, und wahrscheinlich kennst du es schon, aber ganz vielleicht auch nicht:

http://www.amazon.de/gp/offer-listing/1900486105/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&qid=1264777284&sr=1-1&condition=used

Genau dein Thema. Leider scheint es fast vergriffen zu sein ... und somit recht teuer ...
Ich hab es mal ausgeliehen aus einer öffentlichen Bibliothek (in Berlin), und es ist gut zu lesen und sehr informativ. Was ich besonders gut fand, war dass einige Interviews mit Leuten, die unterm Ladentisch mit beschlagnahmten Filmen gehandelt haben, enthalten sind. Falls du es noch nicht kennst, solltest du irgendwie versuchen, ranzukommen  :icon_mrgreen:


Schade, das kannte ich noch nicht.  :wallbash: Bei amazon.co.uk kostet es zwar nur die Hälfte aber eben immer noch knapp 40 Pfund...
Das Buch gibts zwar laut KVK auch an drei Unis in D-land, aber das wird per Fernleihe nicht mehr rechtzeitig ankommen. Na ja, ich kanns nicht ändern, aber glücklicherweise ist die Literaturlage zu dem Thema in GB auch ansonsten sehr gut.

Trotzdem danke für den Tip!
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"