Fetus - Inside war der nur der Anfang

Erstellt von McHolsten, 23 Dezember 2008, 15:25:17

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

.sixer.

Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 29 Dezember 2008, 11:45:19
LOL, wenn man schon nicht mehr einen Gorefilm kritisieren darf, ohne das die Hälfte gleich weint. Keine Angst Dennis, ab jetzt werde ich in deinen Gorefilm-Tipps nichts mehr posten.


:00000109:

In diesem Fall weinst aber nur du ...  :rofl:

@Dennis
Nichtssagend finde ich den Trailer nicht. Mir hat er gesagt "Schau mich bloß nicht an!"  :icon_lol:
"How do you know I'm mad?" said Alice
"you must be," said the cat, "or you wouldn't have come here."

Wir ham kein Strom,
wir ham kein Geld,
wir sind der geilste Club der Welt.

notrickz

Es gibt doch immer wieder Leute, die sich von Gorefilmen auf den Schlips getreten fühlen. Natürlich hat es der Film in sich, aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen, denn bis auf die Fetus Thematik handelt es sich doch auch nur um einen Horrorfilm mit einer guten Portion gemantsche. Ich finde das der Film mehr Atmosphäre besitzt, als die ganzen aufgestylten Hostel Dinger zusammen bspw.. Schauspielerisch gibt es hier auch nichts auszusetzen, für eine Indipendentproduktion auf jeden Fall gut und besser als diverse Genrekollegen, wie Gutterballs, der durch 'ne Endlosvergewaltigung glänzt etc, gleiches gilt auch für die Effekte. Immer wieder beschwert man sich auf der einen Seite gibt's zu wenig Gore und es sei immer das selbe, nun kommt jemand, der einen Schritt in Sachen Gore nach vorne wagt und es ist auch alles kacke, pervers und krank. Komisch, wenn es Zombies wären, die Gedärme aus Bäuchen wühlen stört's die wenigsten.    :icon_twisted:

McHolsten

Na mehr als auf solche "Machwerke" hinweisen ist ja eh nicht drin; ob man/frau sichs anschaut ist ja jedem selber überlassen.
Die Zeit wird zeigen wie die "5%" auf FETUS (den vollen Film) reagieren...  :andy: :D
Gore on!

Urfaust

29 Dezember 2008, 22:20:40 #33 Letzte Bearbeitung: 29 Dezember 2008, 22:22:35 von Urfaust (Shithammer)
Warum werden sog. "Gorefilme", bzw. die Sichtung derer eigentlich immer dadurch legitimiert dass es - frei übersetzt - jeweils immer noch viel "schlimmere" Filme da draussen gibt?

Und ja lieber "Gorepapst", ich finde deine Filme ekelhaft und abstossend, und es ist so wie du sagst: Ich muss mir die Scheisse zum Glück nicht anschauen. Aber da hier - wie du richtig festgestellt hast - Meinungsfreiheit herrscht, lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, deine "Goretipps" auch gelegentlich in Frage zu stellen.

McHolsten

30 Dezember 2008, 00:20:16 #34 Letzte Bearbeitung: 30 Dezember 2008, 20:10:58 von Neo
Hallo Urfaust, natürlich ist es Dein - wie auch Jörgs oder jederandermanns - Recht Deine Meinung hier offen kund zu tun; überlesen tue ich das nicht, ignorieren erst recht nicht: Sonst würde ich hier auch kaum posten!  ;)

Natürlich ist es Euch auch freigestellt diese Filme scheisse zu finden, zu verurteilen oder sonstwas. Kein Problem, gibt genug Leute auch außerhalb des Forums die sowas, oder auch Horror/Splatter allgemein verabscheuen und nicht verstehen das man sich sowas anschaut. Ihr müsst sie nicht schauen, ihr wollt es nicht, kein Ding. Aber lasst uns doch unseren "Spaß"...  :nono:


Ich habe FETUS eben das 4te x gesehen und ich fand ihn wie jedesmal echt beeindruckend...  :eek: :respekt:


Inwieweit meinst Du eigentlich das mit dem legitimieren? Natürlich gibt es immer wieder etwas schlimmeres oder böseres oder sonstwasweissich krankeres.
Man nehme nur diesen CHAOS (dieses inoffizielle LAST HOUSE ON THE LEFT Remake - siehe sb.com), interessiert mich keine Bohne. Sowas ist meiner Meinung nach eher "platt", genauso wie die AUGUST Sachen - hier wird immerhin eine gewisse, wenn auch abnormale Ästhetik geboten!  :respekt: :D
Ich glaube Rierami kann mir das in Kürze alles bestätigen...  :icon_mrgreen: ;)
Gore on!

rierami

Zitat von: McHolsten (Gorepapst) nach 30 Dezember 2008, 00:20:16
Ich glaube Rierami kann mir das in Kürze alles bestätigen...  :icon_mrgreen: ;)


Na denn: (Das dieser Beitrag SPOILER enthält dürft klar sein...)

Also, heute die DVD erhalten und eben gesichtet. Ja, es ist ein Amateurfilm und er will auch nichts anderes sein. In seiner Machart typisch wegen schlechter Ausleuchtung der Szenen und die nicht umwerfende schauspielerische Darbietung.
Ja, Fetus ist ein Film den man als Spartenfilm bezeichnen kann, der auch nur für ein kleines Klientel an Publikum gedreht wurde. Aber er bietet tatsächlich weitaus mehr als was man sich unter einem Amateurfilm vorstellt!
Gezeigt wird die Story von einem Mann der Frau und Kind im Kreissaal verloren hat und mit der Situation nicht fertig wird. In traumatischen Szenen wird -natürlich mit ordentlich Blut- die Psyche des Mannes dargestellt. Er sucht Hilfe und Rat in einem Mysteryshop und bekommt sie auch in Form eines Buches mit Ritualen der schwarzen Magie - was nichts anderes bedeutet: Es sind Menschenopfer zu bringen. Das ganze hat den Zweck das seine im Kreissaal verstorbene Frau samt Baby wieder zurückkommt. Das ist im Prinzip die Handlung des Films. Und genau das wird sehr intensiv erzählt.
Also wirklich ein Film, der nicht nur Gore an Gore reiht und versucht mit irgendwelchen Schwachsinn Story zu erzeugen sondern wirklich ein Film der jemanden aufs Gemüt schlägt, wenn er sich auf sowas einläßt.
Fazit: Trotz des eindeutigen Amateurcharcters kann man dem Film eine gewisse künstlerische Klasse nicht absprechen. Grenzen werden für die meisten wohl überschritten werden und viele werden sich den Film auch nicht zu Ende ansehen KÖNNEN. Für mich war es ein wirklich hervorragender Film dem ich glatte 8/10 Punkte vergebe - und das ist für einen Amateurfilm sehr viel!
This signature is currently not available

McHolsten

6 Januar 2009, 04:29:23 #36 Letzte Bearbeitung: 6 Januar 2009, 04:40:17 von McHolsten (Gorepapst)
Zitat von: rierami nach  6 Januar 2009, 00:01:47
Also wirklich ein Film, der nicht nur Gore an Gore reiht und versucht mit irgendwelchen Schwachsinn Story zu erzeugen sondern wirklich ein Film der jemanden aufs Gemüt schlägt, wenn er sich auf sowas einläßt.
Fazit: Trotz des eindeutigen Amateurcharcters kann man dem Film eine gewisse künstlerische Klasse nicht absprechen. Grenzen werden für die meisten wohl überschritten werden und viele werden sich den Film auch nicht zu Ende ansehen KÖNNEN. Für mich war es ein wirklich hervorragender Film dem ich glatte 8/10 Punkte vergebe - und das ist für einen Amateurfilm sehr viel!


Danke, genau das "wollte" ich hören!  :icon_cool:
Hoffentlich gibt es noch den ein oder anderen der dies irgendwo bestätigen kann...  :D
Aber es freut mich schonmal das Björn und ich nicht alleine alleine mit unserer Meinung alleine stehen...  :respekt:
Gore on!

devilssword

Hallo,

danke an McHolsten ! Ohne ihn wäre ich wohl erst in ein paar jahren auf den film aufmerksam gewurden. Sieht aufjedenfall sehr lecker aus.Werde mir die DVD mal bestellen obwohl ich das DVD Sammeln eigentlich aufgegeben habe, das heisst nurnoch solche knaller wie zb. Ittenbach filme , Frontiers , Inside  die es nicht auf VHS gibt kommen in meine sammlung.Bin der VHS verfallen  :icon_mrgreen:

McHolsten

Aber gern doch!  :icon_razz:
Jetzt wos den SB zu BONE SICKNESS gibt werden sicherlich auch nochn paar mehr Leute auf die Filme von Brian Paulin aufmerksam. Verdient hätte er es allemal. Wer auf Amateur steht macht mit diesen Filmen auf jeden Fall nix verkehrt.
Gore on!

McHolsten

Der Zombiefilm "BloodPigs" von den "Bone Sickness" & "Fetus" Macher Brian Paulin scheint nun doch (endlich) noch zu kommen. Wobei ich sagen muss: So wie bei den Trailer vorne genannter Filme kommt mir hier diesmal kein "Gänsehautgefühl" auf. Hoffentlich wird der was, hoffentlich nicht nur derbes Geschmadder, sondern auch Story und Atmosphäre. Da missfallen mir die diversen Tageslichtszenen schon ein wenig. Aber mal schauen...  :andy:


BloodPigs trailer
Gore on!

Lucker

Zitat von: Kill Mum! nach 27 Dezember 2008, 18:28:41
Zitat von: Dr. Phibes (Buurman) nach 27 Dezember 2008, 16:21:23
Zitat von: Urfaust (Shithammer) nach 27 Dezember 2008, 14:58:09
Gibt es tatsächlich immer noch eine Zielgruppe für eine derartige primitive filmische Scheisse?

I Irgendwo sollte es auch mal Grenzen geben


Nein, dies sollte es sicherlich nicht. Man kann sich darüber streiten WIE diese Grenze überschritten wurde, aber nicht OB man es überhaupt darf. Kunst darf alles machen und muss alles machen.


Muuuuuuuaaahahahahahahhahahahahahahaa...
Ja, ist klar, Kunst dies, Kunst das, blablabla!
Es gibt nach wie vor keine Definition für Kunst, die in irgend einer Weise Sinn macht. Sobald ich eine Diskussion mit irgend einem Schwachmaten über Kunst beginne, bekomme ich jedes mal die selbe Scheisse zu hören, das gipfelt dann auch immer in Aussagen wie "alles ist Kunst" (ja, is klar, endlich mal ne neue Aussage...), oder wenn mein Gegenüber nicht weiterkommt bekomm ich den Satz "du verstehst das nicht" zu hören - eben das Hauptargument der Argumentlosen.
Hier gehts um Splatter & Gore auf Amateurebene, ob das nun Kunst ist oder nicht, ist mir schnuppe.
Ich scheiss auf Kunst - das ist meine Kunst!
Greetings Lucker
Ich schuf Gott!

EvilEd

Frage mich nur warum im Postingtitel steht ".....Inside war erst der Anfang". Solche Notvergleiche bin ich ja von diversen Publishern gewöhnt, die unbedingt ihre unterklassigen Filme an den Mann bringen wollen, aber naja.....einen Blick werde ich natürlich dennoch auf FETUS riskieren.