Das Bücherschatzkisterl

Erstellt von pm.diebelshausen, 8 Februar 2010, 02:24:02

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

pm.diebelshausen

8 Februar 2010, 02:24:02 Letzte Bearbeitung: 8 Februar 2010, 02:27:26 von pm.diebelshausen
Wer ein paar Bücher hat, hat meistens auch besondere Lieblinge. Ich meine jetzt nicht die Autoren-Favorites, sondern den Gegenstand Buch, dem man merkwürdig verfallen kann. Deshalb dachte ich, hier eine kleine Schatzkiste aufzumachen, wäre vielleicht ganz interessant. Hier sollen die Schmuckstücke, Schmankerl, Erstausgaben, zerfledderte Stets-Begleiter, Kuriositäten, Schnuffelbücher und Schätze rein, die ihr vielleicht mal zeigen wollt. Denkt dabei ruhig an Polanskis "Neun Pforten"!  ;) Bücher sind tolle Teile und ich seh mir einfach gerne welche an - deshalb auch dieser Thread, ich hoffe ich krieg was zu sehen!

Und den Anfang macht der Diebelshausen mit einem Schnäppchen, das mir vor zehn, zwölf Jahren unterkam: Da lagen im Schaufenster eines unbedarften mittlerweile verschwundenen Nippeser Trödelladen diese alten ledergebundenen Bände, alle aus dem selben Verlag, für 10,- DM das Stück. Der Verkäufer hatte offenbar keine Ahnung, tat aber großspurig, weshalb ich ihm einige Bücher abkaufte, insgesamt für 100,- oder 130,-. Darunter eine mehrbändige Ausgabe von Gellerts Werken, komplett und ohne Zweifel mehr wert als 1o pro Band. Die habe ich zusammen mit einem Antiquar, der sie in Kommission nahm und kurz vor Weihnachten für knapp 400,- verkaufte, wieder in Umlauf gebracht - ich konnte mir damals leider nicht leisten, die Bücher alle zu behalten. Aber drei habe ich behalten: Gedichte von Ewald von Kleist und diese beiden hier: eine zweibändige Ausgabe von Bürgers Gedichten von 1815, erschienen in Carlsruhe (damals mit "C"), ca. 19x11cm, 200 und 368 Seiten. Gehören mit zum Ältesten in meinen Bücherschränken.


Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

wusselpompf

Dummerweise bin ich immer noch nicht im Besitz einer vernünftigen Digicam, so dass dieser Post ohne Bilder auskommen muss.

Mein Absoluter Schatz ist jedenfalls die sechsbändige HC-Ausgabe von Winston Chruchills "The Second World War", es handelt sich dabei um die englische Erstausgabe von 1948ff. Im Gegensatz zur US-Erstausgabe enthält diese Fassung ein ausführliches dreifarbiges Kartenwerk.
Habe die guten Stücke vor ca. 12 Jahren in den Niederlanden für insgesamt 80 Gulden erworben, heutiger wert ca. 300 bis 500€, wobei eher am unteren Ende, da die originalen Schutzumschläge leider nicht mehr vorhanden sind.

Ansonsten liegen mir noch die Bücher am Herzen, an deren Entstehen ich selber mitgewirkt habe, wie diese beiden:
http://www.amazon.de/Nachdenken-%C3%BCber-Europa-Perspektiven-Ordnungsmodells/dp/3832948406/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1265591306&sr=8-2
http://www.amazon.de/Asia-Europe-Dynamics-Intra-Regional-Dialogues/dp/3832939601/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1265591306&sr=8-1
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

PierrotLeFou

8 Februar 2010, 03:19:59 #2 Letzte Bearbeitung: 8 Februar 2010, 04:00:24 von PierrotLeFou
Hm, Kuriositäten unter meinen Büchern sind sicherlich:

- "Bruno Meyer: Weibliche Schönheit" in 2 Bänden, komplett mit Schuber, gut erhalten. Stuttgart 1905.
Lauter weibliche Akte für alle, die nacktes Fleisch sehen wollten ohna sich schmuddelig zu fühlen... ist schließlich ganz, ganz große Kunst, sagt der verfasser Dr. Meyer :D

- "E. T. A. Hoffmann: Phantastische Geschichten" als Originalausgabe von Hanns Heinz Ewers "Galerie der Phantasten", allerdings nur mangelhaft erhalten...

- "Adolf Hitler: Mein Kampf" mit Unterschrift vom Verfasser :eek:

- "Günter Grass: Skizzenbuch" mit Unterschrift vom Verfasser :love:


was mir ansonsten noch sehr am Herzen liegt, aber nur bedingt interessant ist:

- E. T. A. Hoffmanns Werke vollständig als DKV-Ausgabe (7 Bände)
- die Bände aus der Enzyklopädie des populären Films von Roloff&Seeßlen bzw. aus der Reihe Film von Hanser
- sämtliche Bände von deutschsprachigen Reihen ab den 50er Jahren (allerdings kaum Sekundärliteratur) zur phantastischen Literatur (diese mittlerweile über 50 Jahre alten Heyne-Taschenbücher haben sich sogar sehr gut gehalten :icon_eek:)... einzig und allein die Biblioteca Dracula habe ich (bis auf "Der Mönch" von M. G. Lewis) nur in Nachdrucken...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

wusselpompf

Zitat von: PierrotLeFou nach  8 Februar 2010, 03:19:59
- "Adolf Hitler: Mein Kampf" mit Unterschrift vom Verfasser :eek:


Lustig, das hatte ich auch mal von meiner Oma ererbt, sogar mit so ner Art Autogrammkarte drin, hab aber mal irgendwann verliehen und nie zurückbekommen.

Da fällt mir gerade noch ein, die 20-bändige Taschenbuchausgabe der Propyläen Weltgeschichte macht sich auch sehr gut im Regal und ist trotz ihrer 40 Jahre auf dem Buckel immer noch lesenswert.
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

ratz


Ich hab zwar 1 oder 2 Regalmeter ältere Sachen (erwähnenswert höchstens einige Bände ETA Hoffmann mit schönen Kupfern und ein Wieland-Bändchen von 1794, das mein Vater zu DDR-Zeiten aus einem Müllhaufen (!) gerettet hat), aber mein stark strukturalistisch geprägtes Studium hat mich dahingehend "verdorben", daß ich wirklich jede signierte Erstauflage für eine neue, kritisch edierte Ausgabe hergeben würde.

Ensprechend betrachte ich als meine Schätze dann eher sowas wie meinen fast komplette Arden Shakespeares (den ich zu 85% sogar gelesen bzw. durchgearbeitet habe), meine Schmitt-Bände von Duncker und Humblot oder die berühmten "Holzwege" aus dem Hause Klostermann. Alles nicht alt oder wertvoll im antiquarischen Sinne, aber halt erlesen u. a. in textkritischer und editorischer Hinsicht.
Bei Schriftgelehrtentum der alten Schule geht mir wirklich einer ab, da macht mir dann eine Seite wie diese:



um ein Vielfaches mehr Spaß als ein brüchiger, muffelnder Foliant, den ich nicht in der U-Bahn lesen und im Zweifel nicht mal zitieren könnte. Keine Angst, letzteren würde ich auch nicht wegschmeißen  ;), aber hergeben durchaus.

cu, r.

Indy

Erst mal vielen Dank an die Forumsverantwortlichen für die Eröffnung dieses Unterforums. Kann es doch mehr Verknüpfungen zum Thema Film vorweisen und herstellen, als das Fußballforum. Allein schon deswegen war es überfällig und gerechtfertigt.

Hier mal meine Schätzchen:



Beides Bücher nach denen ich eine halbe Ewigkeit antiquarisch gesucht hab bzw. hab suchen lassen. Tatsachenberichte aus dem 1. Weltkrieg die von besonderen Heldentaten und Husarenstücken einiger weniger Deutscher erzählen, für welche uns in der Welt durchaus einige Anerkennung und Bewunderung zuteil wurde. Schöne Beispiele dafür, dass man sich nicht zu schämen braucht, Deutscher (Soldat gewesen) zu sein.



Meine Erstausgabe aus dem Fackelverlag von 1960 in hervorragendem Zustand. Geerbt von meinem Großvater, welcher dabei war und glücklicherweise noch rechtzeitig rauskam. Das Buch hat für mich eher sentimentalen Wert. Das es tatsächlich wertvoll ist, bezweifle ich aber.




Meine Aubrey-Maturin Serie von Patrick O'Brian in der englischen Sammleredition nebst Begleitliteratur. Weder besonders exklusiv noch besonders wertvoll aber einfach sehr schön zu lesen und dazu auch noch bildend in Sachen Geschichte, Geographie & Alltag des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Die Bücher sind allesamt sehr wertig verarbeitet und sehr schön aufgemacht.


"Have no fear, Vlad is here!"

"Not A Problem!"

"Here was a generation...grown up to find all gods dead, all wars fought, all faith in man shaken."

shellat

8 Februar 2010, 21:15:29 #6 Letzte Bearbeitung: 8 Februar 2010, 21:31:25 von shellat
Zum Thema Kuriositäten:

In unserem Familienbesitz befindet sich ein kleines ledergebundenes Buch, welches eine Karte aus Pergament von 1604 enthält. Die Karte ist aufklappbar und zeigt die ersten Postwege vom Ruhrgebiet bis zum Sauerland, welche damals kartographiert wurden. Mein Opa hatte dieses Schmuckstück 1976 mal im Folkwang-Museum in Essen schätzen lassen, der Angebotspreis lag damals bei rund 35.000,- DM. Natürlich hat er es nie verkauft, und wer weiß schon wie hoch der Preis heute wäre, deshalb liegt das Schätzchen auch sicher in einem schönen klimatisierten Banktresor. Allerdings ist es schon ziemlich geil so ein Stück Geschichte mal in den Händen zu halten, das hat schon was.
"Elucidarium: Dino-Idiotica"

http://elucidarium.bplaced.net/

pm.diebelshausen

9 Februar 2010, 04:51:19 #7 Letzte Bearbeitung: 9 Februar 2010, 04:52:59 von pm.diebelshausen
Das ist wirklich ein Schatz. Ich kenne einen Kartographen, der würde die auch gerne mal anfassen (und mit der Säure seiner Schweißhände versauen...). Was ist das denn für ein Buch, in dem die Karte ist?


Die drei hier liegen mir auch am Herzen:
Die Erstauflage von Hesses "Demian" von 1919 - interessant, weil sie unter dem Namen Emil Sinclair veröffentlicht wurde. Hesse wollte mal ausprobieren, ob sich seine Bücher nur vekaufen, weil sein Name drauf steht. Die Auflage bestand aus 3000 Stück.

Und einer meiner Lieblingsromane: Gustav Meyrinck "Der Golem" in der Erstauflage von 1915 und in einer Lizenzausgabe ohne Jahr, wahrscheinlich 1925 oder 1928 (das kleine Schwarze). Die Erstauflage habe ich in Prag ergattert, Goldschnitt, leider ist das Lesebändchen lose. Aber gerade dieses Buch macht mir mehr Spaß, wenn ich es in einer alten Ausgabe lese. Bin überhaupt kein Strukturalist ;O) Zwar ist die Erstauflage nicht in Fraktur, aber dennoch ein ganz anderes Erscheinungbild, als jüngere Ausgaben.


Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

PierrotLeFou

"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

shellat

ZitatDas ist wirklich ein Schatz. Ich kenne einen Kartographen, der würde die auch gerne mal anfassen (und mit der Säure seiner Schweißhände versauen...). Was ist das denn für ein Buch, in dem die Karte ist?


Das Buch ist praktisch der Schutzumschlag für die Karte, die sind miteinander vernäht, wie die modernen und festeren Vorder- und Rückseiten bei Falk-Straßenkarten, wenn man so will. Schlägt man das Buch also nur horizontal auf sieht man die Wege von West nach Ost, was sehr praktisch war, nehme ich mal an, klappt man den Innenteil weiter aus wird die Nord-Südachse des damaligen Gebiets lesbar. Der Wert ergibt sich auch eher anhand der eingetragenen Informationen, viele Gehöfte und Liegenschaften auf den damaligen Routen (zumeist einfache Waldwege) gibt es ja heute nicht mehr, und so manche kleine Siedlungen haben natürlich auch andere Namen. Im vorderen Teil des ledernen Umschlages sind auch noch 2 Siegel zu finden, die sind allerdings auch kaum noch zu entziffern. Einen "Autor" oder Hersteller zu finden dürfte somit fast unmöglich sein, lach.
"Elucidarium: Dino-Idiotica"

http://elucidarium.bplaced.net/

Roughale

9 Februar 2010, 10:59:17 #10 Letzte Bearbeitung: 9 Februar 2010, 11:00:59 von Roughale
Was qualifiziert sich denn für den Eintrag hier in das Schatzkisterl? Muss es was Altes sein, oder etwas, was einen gewissen Wert hat - also entweder persönlich, oder finanziell? Ich werde mal was zusammenknipsen, wenn ich etwas Zeit habe, bisher sieht heute abend noch ganz gut aus...

Edit: Nach dem Lesen des ersten Artikels, kann ich die Frage selbst beantworten und zeigen, dass auch Lieblingsautoren im Schatzkisterl Platz finden können - also natürlich deren Bücher ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

ratz

Zitat von: Indy nach  8 Februar 2010, 12:38:04

Meine Aubrey-Maturin Serie von Patrick O'Brian in der englischen Sammleredition nebst Begleitliteratur. Weder besonders exklusiv noch besonders wertvoll aber einfach sehr schön zu lesen und dazu auch noch bildend in Sachen Geschichte, Geographie & Alltag des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Die Bücher sind allesamt sehr wertig verarbeitet und sehr schön aufgemacht.



Ich habe den - ganz persönlichen - Eindruck, daß die Briten es besonders gut verstehen, edle, wunderschöne Bilderbücher zu machen, aus denen man trotzdem viel lernen kann. Ich hatte mal ein erlesenes Buch über englische Kings & Queens geliehen, und es fiel mir sehr schwer, es wieder herzugeben. Und als Master & Commander-Freund finde ich Deine Segelbuch-Auswahl durchaus reizvoll.

cu, r.

a deer

Hmm, zwei Sachen fallen mir da jetzt ein:

1. Hab ich vor ein paar Monaten hier in Köln in einer Videothek (!), die Bücher verschenkte (!!) die deutsche Erstaufgabe von "A Scanner Darkly" mitgenommen. Sonderlichen Wert scheint es nicht zu haben, aber das Buch ist eines meiner Lieblingsromane, weshalb ich nicht wusste, ob ich darüber weinen oder lachen sollte es hier verschenkt zu sehen neben vielen wirklichen zumindest mir nicht bekannten 08/15(?)-werken....

2. Hab ich von meiner Mutter, die dafür keine Verwendung hatte die deutsche Erstaufgabe von August Strindbergs "Ein Blaubuch" geschenkt bekommen. Ihr damaliger Freund hatte ihr damals erzählt, dass es einen gewissen Wert hätte. Vielleicht kann mir hier ja einer was dazu sagen?

Ansonsten kauf ich die meisten Bücher eigentlich immer dann, wenn ich Versandskosten sparen bzw. zumindest teilweise andersweitig ausgeben will, was zur Folge hat, dass auch jedes gelesene Buch (letztes Jahr ca 30, ob das jetzt viel ist weiß ich nicht, mir kam es eher dürftig vor, früher habe ich zwar noch wesentlich weniger gelesen, aber eigentlich hatte ich mir damals zu meinem 20. Geburtstag vorgenommen mindestens einen Roman in der Woche zu lesen...) ungefähr anderthalb ungelesene Folgen, noch schlimmer als bei meinen Filmen....

miou-miou

Mein ältestes:







Jugendstil und Oscar Wilde - das ist die Faust aufs Auge. Hab ich aus einer nicht mehr betriebenen Dorfbücherei rausgekauft. Leider hat jemand die ersten Seiten etwas unschön markiert ...

Mein abgenutztestes (weil das meist gelesenste):



"I saw three of these dusters a short time ago, they were waiting for a train. Inside the dusters, there were three men. Inside the men, there were three bullets."

Roughale

9 Februar 2010, 20:32:50 #14 Letzte Bearbeitung: 9 Februar 2010, 21:05:39 von Roughale
So, nun kommt mein Schatzkästchen, sorry für die teilweise unscharfen Bilder, ich bin kein Fotogenie ;)

Zuerst das weniger Besondere, halt nur rechtzeitig bestellt (aber nett anzusehen und noch besser zu lesen ;)):











Nachtrag: Da war doch noch was, kein Buch, aber sehr persönlich:



Na klar, der King und zwar habe ich nichts Signiertes von ihm, aber die beiden Schätze sind was Besonderes, #1 kostete 150 DM, kam 1 Woche früher raus deswegen habe ich Demel das gelesen, #2 kostete blos 100 DM ist aber von schwer schätzbarem Wert, weil King fast alle Ausgaben davon hat vernichten lassen, weil er es nicht so lizensiert hatte...













Der Fang des letzten Jahrhunderts für mich, nicht billig aber nach der langen Suche definitiv das Geld wert (interessant: Mein Deckname Steve ;)):





Und der vielleicht literarisch anspruchsvollste Autor in meiner Schatziste, beide Bücher persönlich gewidmet bei zwei unterschiedlichen Lesungen, beim zweiten bat ich ihn, den Originaltitel reinzuschreiben und #1 ist einfach ein kleines bischen Horrorshow  :dodo:






esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

MMeXX

Zitat von: Roughale nach  9 Februar 2010, 20:32:50



An dem Tag hätte er ruhig auch mit "Jason" unterschreiben können. :icon_lol:

Roughale

Autsch, sehe ich jetzt erst - genial!

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

pm.diebelshausen

11 Februar 2010, 03:56:37 #17 Letzte Bearbeitung: 11 Februar 2010, 04:41:00 von pm.diebelshausen
Die von Richard Matheson und Anthony Burgess find ich klasse!  :respekt:


Ich krame hier rum, weil meine Bücher relativ unzugänglich hintereinander geparkt sind, deshalb zeige ich hier nach und nach etwas. Komme ich mal zu den Highlights der Signaturen. Ich war früher auf vielen Lesungen, hab deshalb einige, aber die interessantesten sind diese hier. Mitunter finanziell ein bisserl was wert, so zwischen 50 und 100 Öcken, aber das is höchstens interessant. Sie dienen mehr dazu, soetwas wie eine Sammlung zu etwas Persönlichem zu machen. Hinter den meisten Büchern stecken ja Geschichten und mein Bücherregal ist sowas wie ein Tagebuch.

Paul Heyse liest heute kein Mensch mehr, außer die paar Studies, die Novellentheorie machen. War seinerzeit sehr populär und bekam noch 1910 als erster deutscher Schriftsteller fiktionaler Literatur den Nobelpreis. Dieser von ihm gewidmete Gedichtband stammt als erster Band aus einer Werkausgabe von 1872. hat mich ganze 20,- DM gekostet, woran man auch sieht, wie vergessen er ist.

Dann die Taschenbucherstausgabe von "Das Boot" signiert von Buchheim - auf nem öden Trödelmarkt für 1,-DM in ner Kiste gefunden.



Von Eco habe ich mehrere, ebenso von Grass, von verschiedenen Lesungen. Die signierte Erstausgabe "Das Treffen in Telgte" mitsamt Eintrittskarte zur Lesung '79 in Telgte (!) fand ich für 3,-DM bei einem Selbstbedienungsbücherbasar im Vorraum der Kirche in Rabenkirchen - da wurde für die Restaurierung der Orgel gesammelt und zwei Tische standen voll mit gespendeten Büchern. Ich hab n bissl mehr rein.




Dann Erich Wilker, kennt kein Mensch - war ein befreundeter Kölner Künstler, der 1999 verstarb. War ein bedingungslos netter Kerl, habe ich als Kind und Jugendlicher sehr gemocht. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kannte meine Mutter ihn, weil seine Frau das Pflegeheim leitete, in dem meine Oma lebte. Er lebte bei uns um die Ecke. Zuletzt textete er und begann mit Computergrafiken zu experimentieren. Wen's vielleicht interessiert: http://www.erich-wilker-haus.de/
Wenn man's weiß ist ein unschwer zu erkennendes Selbstporträt mit seinem Doppelhut.

     

Die wohl rarste Signatur ist die von Salman Rushdie im gebundenen "Des Mauren letzter Seufzer", weil der nicht so oft öffentlich auftritt. Das war eine Hochsicherheitslesung im WDR-Gebäude in Köln, da wurden die Leser abgetastet. Es durfte bei der anschließenden Signierstunde immer nur eine Person in den Raum, in dem er an einem Tisch saß und signierte...



Als ich mal in Hamburg war, sah ich in einem Antiquariat dieses Buch des berühmten Grock - und als ich wieder daheim war, ging es mir nicht aus dem Kopf. Also machte ich das Antiquariat ausfindig (lag direkt am Michel), rief an und bestellte das Buch.



Asiatische Unterschriften sind mit die schönsten - Kenzaburo Oe erhielt 1994 den Nobelpreis. War eine sehr schöne Lesung.



Dann muss das auf jeden Fall auch hierhin, denn ich las früher ne Menge John Sinclair. "Die Nonne mit der Teufelsklaue" war das allererste Heft, das ich  mir kaufte, und Jahre später ließ ich es mir von dem Autor signieren, der sich zwar Jason Dark nennt, aber ansonsten Helmut Rellergert heißt.



Und schließlich zwei Dinge, die mir auch besonders am Herzen liegen. In meiner Zivi- und frühen Studentenzeit mochte ich es, Autoren zu schreiben. Mit wenigen gingen ein paar Briefchen hin und her. Ralph Giordano war sehr entgegenkommend, was einen Leser immer freut. Sein "Irisches Tagebuch" gefiel mir absolut gut, weil es so viele Eigenheiten der Iren trifft, wie ich sie selber in Irland kennengelernt hatte. ACHTUNG, ERIC: Unbedingter Lesetipp! Und Luise Rinsers Buch "Silberschuld" ist nach dem "Golem" mein liebstes mystisches Buch. Das hat mich richtig bezaubert mit seiner düster-traumhaften Stimmung und seinem rastlosen Atem. Luise Rinser starb 2002 mit 91 Jahren und dieses Buch und ihr kleiner Brief sind wohl der größte Schatz in meinen Bücherschränken - weil es was sehr persönliches ist.



Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Okay, PM hat den längsten, da komme ich mir mit meiner handsignierten Fehlpressung von "Vom braven Schüler Ottokar" geradezu schmächtig vor. Vielleicht hätte ich mir meine illustrierte Hausbibel auf der letzten Lesung von Jesus doch widmen lassen sollen?
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer

Zitat von: LeCrumb nach 11 Februar 2010, 12:38:21
Okay, PM hat den längsten


Jup, Thread kann dicht.

@Roughie: "Thief of Always" mit Unterschrift, not bad. Sehr schönes Buch.  :respekt:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

pm.diebelshausen

Keine Scham: die längsten Schlaffen werden im erigierten Zustand kaum größer im Gegensatz zu den kleinen, wo die Dimensionsunterschiede bei Versteifung absolut verblüffend sind! Weiterhin: Hose runter, ich will sehn!
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Roughale

Zitat von: Chili Palmer nach 11 Februar 2010, 12:44:09
@Roughie: "Thief of Always" mit Unterschrift, not bad. Sehr schönes Buch.  :respekt:


Danke, aber das war halt nur ein guter Fang, als ich mal wieder in London weilte und bei Forbidden Planet vorbeischaute, Barker macht (oder machte?) da regelmässig "signing sessions" und da kommen die 4 Bücher her, bei dem Thief hatte ich aber noch Glück, da er da schon bekannter war als zu der Zeit, als die BoB erschienen. Aber ich meine, dass alle 4 nicht mehr als die unsignierten gekostet haben, zumindestens bei den BoB kann ich das 100%ig sagen, weil ich noch weiss, dass ich damals eigentlich die als TBs haben wollte, die aber noch nicht erschienen waren und als der Verkäufer merkte, wie ich finanziell erschreckt war, sagte er sowas wie "would it help if the author scribbled his name into them?" - da konnte ich nicht nein sagen ;) Toller Laden, immer noch, auch wenn er relativ gross und unübersichtlich geworden ist und das mit den signierten Büchern zum Coverpreis ist auch Geschichte... Aber wer interessiert ist, findet hier mehr zu dem Laden: http://forbiddenplanet.com/

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

justme

Finde das Thema klasse, komme derzeit aber aufgrund von Renovierungsarbeiten schlecht in meine Bibliothek.
Dennoch für den Anfang...

[attachment deleted by admin]

justme

oder

[attachment deleted by admin]

justme

...

[attachment deleted by admin]

Roughale

*rauskram*

Da war ja noch was, das ich  bei meinem letzten London Besuch abgestaubt hatte, wie immer, im Forbidden Planet:



PS: Was wurde da über mir eigentlich rausgelöscht? Scheiss Neugier ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC