Die freudlose Gasse auf "geschnitten" setzen

Erstellt von M.Hulot, 29 April 2011, 12:01:52

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

M.Hulot

http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=41143&vid=293034

Das es keine vollständig erhaltene Fassung des Films gibt, wäre es doch sinnvoll, diese DVD-Fassung auf "cut" zu setzen.
"Mother! Blood! Blood!"

pm.diebelshausen

29 April 2011, 12:45:48 #1 Letzte Bearbeitung: 29 April 2011, 12:47:39 von pm.diebelshausen
Das ist so ein leidiges Thema und ich glaube, es gibt nirgendwo verbindliche Hinweise, wie das zu handhaben ist. Eigentlich wäre ein Extra-Symbol für "Fragment" sinnvoll, aber die OFDb-Betreiber wollen erklärtermaßen keine neuen Symbole hinzufügen. Dementsprechend machen das verschiedene User unterschiedlich.

Das Problem besteht darin, dass das Scheren-Symbol hauptsächlich als Zensur-Zeichen aufgefasst wird bzw. auf Absichtlichkeit der Kürzung deutend. Das ist bei Fragmenten nicht der Fall. Man könnte auch fragen, ob es sich bei fragmentarisch überlieferten Filmen nicht eher um Alternativfassungen handelt, die als solche generell kein Kürzungssymbol in der OFdb erhalten. Ebenso erhalten Fassungen mit Bearbeitungsfehlern (z.B. schlampiger Rollenwechsel) kein Kürzungssymbol. Vergleichbar sind die zahreichen rekonstruierten Fassungen von Stummfilmen aus verschiedenen überlieferten Kopien - das hat Apeman in seinem Eintrag im B-Feld vermerkt.

Derzeit macht ein entsprechender Hinweis im Filmeintrag als "Zusätzliche Info", der dann in den B-Feldern der Fassungen verlinkt werden kann, meiner Meinung nach am meisten Sinn.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

M.Hulot

Aber gerade bei diesem Film IST ja in den 1920er Jahren die Schere absichtlich und zensorisch angesetzt worden - sodass heute nur noch diese Fragmente existieren.
So sollte man auf alle Fälle in diesem Fall den Film auf gekürzt setzen - denn das ist er ja. So oder so.
"Mother! Blood! Blood!"

pm.diebelshausen

29 April 2011, 14:09:43 #3 Letzte Bearbeitung: 29 April 2011, 14:12:23 von pm.diebelshausen
Von mir aus ja. Vielleicht sagt Ape mal was zu seiner Auffassung und dem Eintrag. Hab ihn auf diesen Thread aufmerksam gemacht.

Ich finde, wie man's dreht und wendet, es wird solchen Fällen nicht wirklich gerecht. Es handelt sich ja nicht um die Fassung, wie sie seinerzeit zensurgekürzt aussah.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

M.Hulot

Das stimmt. Aber sie basiert ja darauf.

Ich gehe einfach mal von mir aus: Ich wusste, dass der Film lange Zeit nur in einer gekürzten Version vorlag, lieh in mir aus, weil ich mir nur die Übersichtsseite des Films nicht aber den spezifischen Eintrag zur DVD angeschaut hatte und dachte: Supi! Endlich ungekürzt. War er dann aber nicht.

Daher: So oder so: Der Film ist gekürzt. Und als Service für den geneigten Leser sollte man das doch so deutlich und schnellstmöglich sichtbar kennzeichnen - vor allem wenn es ja das großartige Scherensymbol gibt.
"Mother! Blood! Blood!"

Intergalactic Ape-Man

Grundsätzlich kann ich den Einwurf nachvollziehen und freue mich, daß sich jemand mit diesen Filmen im Detail auseinandersetzt. Hierbei muß man die eigentlich klare Richtlinie der OFDb berücksichtigen, daß nur für Zensurkürzungen das Scherensymbol verwendet wird und sich hinter jeder Uncutfassung theoretisch eine Alternativversion verbergen kann.

Es handelt sich bei dieser Fassung nicht um die zensurgekürzte Version, sondern eine offizielle Restauration, die mit allen verfügbaren Mitteln versucht, sich dem Original zu nähern. Dies ist in etwa vergleichbar mit Metropolis, speziell vor dem Fund in Buenos Aires. Ich gehe mit der Begrifflichkeit "alternative Fassung" konform und habe mich deshalb gegen das Scherensymbol entschieden und die genauen Angaben zur Fassung im Textfeld vermerkt.

Eine breite Verfügbarkeit an Vergleichsmöglichkeiten ist häufig nicht gegeben und oftmals ist eine Veröffentlichung einer fragmentarischen Version schon ein Traum. Speziell bei Filmen dieses Alters sind die Angaben im Textfeld sehr wichtig und sollten von Verfassern wie Lesern wahrgenommen werden, um die subjektiv optimale Fassung erkennbar zu machen.

Ich danke für den konstruktiven Hinweis, der in einer Diskussion über den Sinn der eingesetzten Symbole berücksichtigt werden sollte. Eine derzeitige Veranlassung, das Scherensymbol in diesem speziellen Fall zu verwenden sehe ich jedoch nicht.

pm.diebelshausen

Und wie sähest Du die Nutzung eines Symbols für "Fragment"?

Das Problem sind ja auch immer die Grenzfälle. Z.B. ist "Der Golem" von 1915 mit 3:59 Min. ganz eindeutig ein Fragment. Sehr problematisch wird das hingegen bei einem Film wie "The Battle of the Somme" von 1916, bei dem nichtmal ganz klar ist, was in irgendeiner früheren Fassung überhaupt tatsächlich drin war oder vielmehr erstmals bei der Rekonstruktion eingefügt wurde.

Ich muss zugeben, dass ich die Schere selber zum Teil eher willkürlich bei Stummfilmen eingesetzt habe. Das liegt einerseits an den teils komplizierten und nicht leicht zu recherchierenden Fakten der Überlieferung usw., andererseits daran, dass mir die Schere eben nicht ganz treffend, aber auch nicht ganz daneben scheint.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Intergalactic Ape-Man

Ich finde die Bezeichnung "Fragment" schwierig, weil es dazu eine neue Definition erfordert. Wann ist beispielsweise der erhaltene Teil eines einst 2 Minuten Stummfilms ein Fragment? Ich habe aus der Méliès Box z.B. bewußt Teile ausgelassen, die nur stückhaft vorhanden waren. Andere habe ich als gekürzt gekennzeichnet, weil etwas fehlt und man nicht von einer klaren Rekonstruktion ausgehen kann. Vielleicht kann es nur eine Bauchsache sein.
Ich könnte z.B. bei Der Golem verstehen, wenn der fliegt, weil gute 3 Minuten von einem ca. 60-minütigen Film (wenn die IMDb da recht hat) eben nur einem Trailer gleichkommen. Andererseits ist es historisch relevant und ich hätte es vorher nicht gewußt, daß es diese DVD gibt.

Ein Fragment-Symbol steht aber offenbar sowieso nicht in Frage, wenn die derzeitige Meinung noch besteht, daß mehr Symbole zu verwirrend werden.

Syncroniza

Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 29 April 2011, 19:04:35
Hierbei muß man die eigentlich klare Richtlinie der OFDb berücksichtigen, daß nur für Zensurkürzungen das Scherensymbol verwendet wird und sich hinter jeder Uncutfassung theoretisch eine Alternativversion verbergen kann.

Wenn du das so meinst, dass die OFDb-Richtlinien die Kennzeichnung bzw. Nicht-Kennzeichnung in dem Fall so vorgeben: Ist das nicht eine sehr persönliche Interpretation? Bzw. auf welche Richtlinien beziehst du dich da genau?
Soweit ich die Vorgaben kenne, werden kürzere Fassungen doch 'nur' dann nicht als gekürzt markiert, wenn von Regisseur oder Produzenten in der Form bearbeitet. Und ansonsten gibt's nur Ausnahmen wenn eben nur Abspann oder Ouvertüre oder sowas fehlt. Oder bei den Bearbeitungsfehlern, aber auch nur dann wenn nichts Wichtiges fehlt. Bei allem anderem, gleich ob Zensur oder 'gekürzt weil zu lang' oder weil Material verschwunden ist, muss bei strenger Anwendung der Richtlinien dann auch als "gekürzt" markiert werden. Oder ist das auch nur meine eigene Interpretation? :icon_smile:

Nur: Für eine allzu strenge Anwendung dessen bei solchen Stummfilmen bin ich auch nicht. Bzw. fände es nicht ganz passend, wenn bei vielen Stummfilmen jede einzelne Fassung als "gekürzt" markiert ist.
Bei "Die freudlose Gasse" enthalt ich mich mal. :icon_cool: Wie ihr schon gesagt habt, bei diesen Filmen ist die Lage ja oft ziemlich kompliziert.
(Hmm.. Da lief doch auch mal auf arte ne Fassung? Muss da beizeiten mal meine alten Aufnahmen durchforsten..)

Intergalactic Ape-Man

Grundsätzlich hat es, wenn etwas fehlt, ja einen Grund. Das Wort Zensur ist vielleicht unglücklich gewählt, weil es diese in Deutschland sowieso nicht gibt. Aber ich glaube nicht, daß wir soweit voneinander entfernt sind.

pm.diebelshausen

2 Mai 2011, 01:08:50 #10 Letzte Bearbeitung: 2 Mai 2011, 01:11:26 von pm.diebelshausen
Tja - so richtig kommt man da wohl auf keinen grünen Zweig mit der Schere und/oder irgendeinem anderen Symbol. Es gibt wohl immer ein Einerseits/Andererseits und beides berechtigt.

Ich würde die Fassung jetzt auch so belassen, weil Ape zuerst da war ;O) Änderten wir hinsichtlich der Schere, würden sich nur die Pro- und Contra-Argumente vertauschen.

Schreibt wer was als "Zusätzliche Info" des Filmeintrags? Denn
Zitat von: M.Hulot nach 29 April 2011, 12:01:52Das es keine vollständig erhaltene Fassung des Films gibt,

gehört es ja auch dort hin.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.