Suche Filme der Tschechischen Neuen Welle

Erstellt von Hedning, 4 März 2012, 18:19:35

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Hedning

Hallo!

Nachdem ich zuletzt "Valerie - Eine Woche voller Wunder" und "Der Leichenverbrenner" in der schönen Bildstörung-Fassung gesehen habe und auch "Tausendschönchen" als Anschaffung fest eingeplant ist - könnte mir noch jemand ähnlich originelle und kreative Filme der Tschechischen Neuen Welle empfehlen? Bin doch sehr angetan von dem experimentellen und teils, im ganz positiven Sinne, ein wenig kindlichen Stil der Filme.

Voraussetzung wäre eine VÖ mit deutschen oder englischen Untertiteln.

Bin gespannt!

PierrotLeFou

5 März 2012, 00:14:13 #1 Letzte Bearbeitung: 5 März 2012, 00:16:49 von PierrotLeFou
Zitat von: Hedning nach  4 März 2012, 18:19:35
Hallo!

Nachdem ich zuletzt "Valerie - Eine Woche voller Wunder" und "Der Leichenverbrenner" in der schönen Bildstörung-Fassung gesehen habe und auch "Tausendschönchen" als Anschaffung fest eingeplant ist - könnte mir noch jemand ähnlich originelle und kreative Filme der Tschechischen Neuen Welle empfehlen? Bin doch sehr angetan von dem experimentellen und teils, im ganz positiven Sinne, ein wenig kindlichen Stil der Filme.

Voraussetzung wäre eine VÖ mit deutschen oder englischen Untertiteln.

Bin gespannt!



Ich bin mir jetzt nicht bei jedem einzelnen Titel sicher, inwieweit der jeweils als Neue-Welle-Titel gilt (ich gehe mal davon aus, dass es da wie bei der Nouvelle Vague eben eine Menge Grenzfälle gibt...):

- der frühe Milos Forman (etwa der wirklich tolle "Liebe einer Blondine", oder "Der Feuerwehrball") könnte einen Blick Wert sein, wobei das, was ich von ihm kenne weniger "offensiv kreativ" daherkommt...

- Von Juraj Herz solltest du dir "Morgiana" mal anschauen, der sollte dir gefallen, wenn ich deinen Geschmack richtig einschätze... Schon nicht mehr "Neue Welle", aber wirklich schön (düster und kindlich) ist seine Märchenversion "Die Jungfrau und das Ungeheuer", den es sehr billig als dt. DVD gibt...

- Oldrich Lipsky ist auf jeden Fall erwähnenswert, weil er mit "experimentell", "kreativ" und "kindlich" alle Forderungen erfüllt: Happy End, der konsequente Rückwärtsfilm, wäre da vor allem zu erwähnen... seine antikapitalistische, antiamerikanische Westernversion "Lemonade Joe" ist auch schön schräg, ebenso die launige Sci-Fi-Komödie "Ich habe Einstein umgebracht", der allerdings schon irgendwie konventionell anmutet... (ich fürchte, da muss Youtube etc. herangezogen werden...)

- Wenig kindlich, nicht ganz extrem verspielt, dafür deutlich politischer fallen wohl "Das Ohr" von Kachyna, sowie "Vom Fest und den Gästen" (wirklich empfehlenswert) von Nemec aus... die übrigen Filme der jeweiligen Regisseure habe ich mir jetzt noch nicht einverleibt (wobei einiges von Nemec in nächster Zeit dazukommen wird), dürften aber einen Blick wert sein... [ähnliches gilt für Jiri Menzel, von dessen frühen Filmen ich nur "Liebe nach Fahrplan" kenne und hier empfehlen kann... (Lerchen am Faden werde ich mir bald holen)]

- Ein herausragender Regisseur ist sicher auch Frantisek Vlacil, den ich von den genannten am meisten mag... trotz eigenwilligen Stils und politischen Aspekten würde ich ihn mit der Neuen Welle aber kaum in Verbindung bringen: Besonders "Marketa Lazarova" & "Valley of Bees" wären einen Blick wert, auch wenn beide eher an Bergman und Tarkowskij erinnern und weniger an das, was man als typischen Neue-Welle-Film wahrnehmen würde... Er wurde auch häufiger als Gegenpol zu Neuen Welle betrachtet - dennoch: als durchaus typische Filme der späten 60er, formvollendet und fordernd, erwähne ich sie hier einfach mal :icon_mrgreen:

- Mir leider noch unbekannt, aber wohl ein Klassiker: Jakubiskos "Birds, Orphans and Fools" ;)


(Die Animationsfilme von Svankmajer und Karel Zeman gehen ein bisschen in diese Richtung, als "Neue Welle" Vertreter habe ich sie bisher aber auch nicht wahrgenommen...)


Fast alle genannten Filme sind bei "Second Run" als UK-DVD erschienen... hübsch preiswerte Ausgaben, mit informativen Booklets und meist netten Interviews als Extras... über die Bildqualität (mir gefällts) habe ich zwar auch schon Leute nörgeln hören, aber Auswahl und Preis/Leistungs-Verhältnis sind meines Erachtens hervorragend...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Hedning

Vielen Dank schon mal für die vielen Tipps! Das muss ich jetzt erst mal durchgehen, aber ich bin sicher, dass da das eine oder andere dabei ist! Z. B. "Morgiana" sollte sicher passen, und noch einige andere der genannten Filme.

miou-miou

@ PierrotLeFou:
Das ist mal eine ausführliche und gute Antwort!   :respekt:
Danke dafür (ich war vor geraumer Zeit nach der Sichtung von "Valerie" ebenfalls auf der Suche)!

@ Hedning:
Übrigens: Der Film, der mich von der Ästhetik und teils auch von der Thematik her am meisten an Valeries Wunderwoche erinnert, ist kein tschechischer, sondern der großartige "Feuerpferde" aka "Schatten vergessener Ahnen" aka "Tini zabutykh predkiv" von Sergei Parajanov, der entfaltet eine ähnliche Magie. Falls du den noch nicht kennen solltest, empfehle ich ihn dir hiermit aufs stärkste!

Tini Zabutykh Predkiv (1/9)

"I saw three of these dusters a short time ago, they were waiting for a train. Inside the dusters, there were three men. Inside the men, there were three bullets."

PierrotLeFou

Zitat von: miou-miou nach  6 März 2012, 16:04:27
@ Hedning:
Übrigens: Der Film, der mich von der Ästhetik und teils auch von der Thematik her am meisten an Valeries Wunderwoche erinnert, ist kein tschechischer, sondern der großartige "Feuerpferde" aka "Schatten vergessener Ahnen" aka "Tini zabutykh predkiv" von Sergei Parajanov, der entfaltet eine ähnliche Magie.



also wenn es jetzt nicht zwangsweise die tschechische Neue Welle sein muss:

Aus Ungarn könnten einige Filme von Karoly Makk ("Szerelem" (1971), "Macskajáték" (1974)) und Zoltan Huszariks "Szindbád" durchaus gefallen und in die richtige Kerbe schlagen... da gibt es schon ein paar Gemeinsamkeiten.... (Überhaupt bin ich ja der Meinung, dass die verschiedenen neuen Wellen in Europa und Asien mehr miteinander gemeinsamen haben, als die jeweiligen Vertreter in einem Land mit den früheren und späteren Filmen desselben Landes... (natürlich gibt es da auch unübersehbare Unterschiede, keine Frage...))
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Hedning

@miou-miou: Vielen Dank für deinen Tipp! Ich werde dem nachgehen.

Danke auch an dich, PierrotLeFou, für deine weitern Hinweise. Müssen nicht unbedingt tschechische Filme sein, es ging mir eher um diesen verspielten Stil.

McKenzie

10 März 2012, 17:35:44 #6 Letzte Bearbeitung: 10 März 2012, 17:38:13 von McKenzie
Ich würde noch die frühen Filme von Zbyněk Brynych (sowie, weil sie sogar noch irrsinniger sind, seine drei deutschen Kinofilme - Brynych ist überhaupt generell einer der größten Filmemacher Europas :love:), u. a. TRANSPORT AUS DEM PARADIES, DER FÜNFTE REITER IST DIE ANGST, TRANSIT CARLSBAD und ALS HITLER DEN KRIEG ÜBERLEBTE sowie DITA SAXOVÁ von Antonín Moskalyk anhängen.

Ach ja, Parajanov dürfte dir sicherlich zusagen.
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


Hedning

Vielen Dank auch für deine Tipps! Da ist ja schon eine ganze Menge zusammengekommen, womit fange ich denn an? Der Parajanov z. B. klingt ja schon mal sehr verlockend! Allzu viel lassen meine Finanzen nicht zu, aber ich gucke mal, ob man an z. B. die Second-Run-DVDs irgendwo gut rankommt.

harrycanyon


PierrotLeFou

Zitat von: McKenzie nach 10 März 2012, 17:35:44
Ich würde noch die frühen Filme von Zbyněk Brynych (sowie, weil sie sogar noch irrsinniger sind, seine drei deutschen Kinofilme - Brynych ist überhaupt generell einer der größten Filmemacher Europas :love:), u. a. TRANSPORT AUS DEM PARADIES, DER FÜNFTE REITER IST DIE ANGST, TRANSIT CARLSBAD und ALS HITLER DEN KRIEG ÜBERLEBTE sowie DITA SAXOVÁ von Antonín Moskalyk anhängen.

Ach ja, Parajanov dürfte dir sicherlich zusagen.


"Als Hitler den Krieg überlebte" wird offenbar in Bälde auf DVD erscheinen: https://www.amazon.de/dp/B0767661FJ/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1507302849&sr=1-1&keywords=media+target
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)