OFDb-Reviews - "Autor des Monats"

Erstellt von pm.diebelshausen, 14 Juli 2012, 21:41:21

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

pm.diebelshausen

14 Juli 2012, 21:41:21 Letzte Bearbeitung: 16 Juli 2012, 19:25:02 von pm.diebelshausen
Die Idee stammt zugegeben von Dr. Kosh, aber damit man sich hier darüber austauschen kann, was nicht in die anderen Threads wie die Trebbin-Diskussion oder die "Filmkritiken auf der Startseite" passt, mache ich den Thread dazu mal auf.

Aufgekommen war die Idee als Reaktion auf das Empfinden vieler im Trebbin-Thread, dass die Herausstellung von dessen Kurzkritiken eine Abwertung der OFDb-eigenen Reviews sei. Das war so nicht beabsichtigt und muss so nicht verstanden werden, wurde aber eben von vielen so wahrgenommen. Damit die Reviews und die damit verbundene Arbeit und Leidenschaft und das Engagement vieler teils langjähriger, teils neu dazugestoßener Review-Schreiber deutlicher wertgeschätzt und den OFDb-Usern präsentiert werden, bietet sich der Hinweis auf einen bestimmten, dann herausgestellten Autor an, so nach dem Motto: "Lest mal von dem hier, ist lesenswert, was der Autor schreibt".

Damit unterscheidet sich die Idee von den bisherigen Review-Tipps und auch dem aktuell diskutierten Vorschlag der Filmkritiken auf der Startseite, weil sie mehr den Review-Autor bzw. dessen Texte in den Vordergrund stellt.

Wie das nun aussehen kann hinsichtlich Auswahl, Präsentationsdauer, Gestaltung usw., dazu kann man hier ja mal Ideen sammeln.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Dr. Kosh

Zitat von: pm.diebelshausen nach 14 Juli 2012, 21:41:21
Die Idee stammt zugegeben von Dr. Kosh


Stop, das hat sich hier etwas verwässert: Meine Idee war nicht ein "Review des Monats", sondern ein "Autor des Monats". Ein kleiner, aber feiner Unterschied. :icon_rolleyes:

Meine Vorstellung war bzw. ist es, daß monatlich ein "guter" Autor ausgewählt wird, der dann auf der Startseite vorgestellt wird und auf den Film-Seiten gesondert hervorgehoben wird (in welcher Form auch immer: farblich, durch räumliche Absetzung...).

Gruß
Dr. Kosh
"Your English is pretty good for a German guy" - Kolumbianischer Drogenbauer zu Arnold Schwarzenegger, der sich als Deutscher ausgibt (Collateral Damage)

pm.diebelshausen

Oh Gott, Du hast recht,  :icon_redface: da ist bei mir was durcheinandergegangen. Da es hier tatsächlich um Deinen Vorschlag gehen soll, habe ich das Ausgangsposting dahingehend geändert. Und: gefällt mir ja sogar besser als eine "Review des Monats".  :D
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

pm.diebelshausen

26 Juli 2012, 00:46:47 #3 Letzte Bearbeitung: 26 Juli 2012, 00:49:55 von dibi2berettazhausen
Mit McClane und Moonie habe ich kürzlich zu Fuß drüber gequatscht. Dabei schien mir folgende Vorgehensweise passabel:

Es wird keine Redaktion im engeren Sinne geben, dennoch kommt es zu einer gewissen Auswahl, damit nicht jede Pupsreview dazu führt, dass Jemand als "Autor des Monats" besonders exponiert wird. Die Idee besteht darin, einen abrufbaren Pool an Autoren zu haben, die prinzipiell als Kandidaten in Frage kommen. Wie kommt man in diesen Pool? McClane und Moonie packen einen Autor da rein, sofern er ihnen bei ihrem normalen Tagesgeschäft auffällt. Darüberhinaus schalten sie natürlich diejenigen frei, die sowieso unsere längst bekannten Pappenheimer sind, also die gängigen Stammautoren (sowas wie vodka) plus der ein oder andere Geheimtipp (sowas wie Ännchen von Tarau, da inzwischen deaktiv, oder Seltenschreiber). Außerdem können auf Zuruf anderer User Autoren in den Pool aufgenommen werden. Der "Autor des Monats" läuft dann automatisiert ab: jeden Monat wird zufällig ein Autor aus dem Pool ausgewählt, natürlich unter Berücksichtigung eines zeitlichen Mindestabstands (jährlich z.B.), damit nicht zufällig einer immer wieder  hintereinander kommt (Bretzel z.B.  :icon_mrgreen:).

So könnte das Ganze zumindest ohne allzu viel Aufwand betrieben werden - vor allem, wenn erstmal die Üblichen im Pool sind und so ein Grundstock besteht.

Was dann noch fehlt, ist eine kleine Präsentation des Autors - es soll ja vornehmlich um ihn und "nur" indirekt um seine Reviews gehen. Da wäre ein kleiner Text, ein kleines Profil (z.B. "römisch") schön. Die aktiven Autoren könnten das selber verfassen. Und diejenigen, die McClane/Moonie einen Autorentipp für den Pool geben, können da auch was mitliefern, denn sie haben ja gute Gründe, warum sie wen vorschlagen.

Das sind so derzeit meine Gedanken dazu. Von der technischen Seite habe ich keinen blassen Schimmer.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Graf Zahl


Mayoko

Ich finde pms (bzw. Dr Koshs) Idee sehr interessant.  :respekt:

Ich hoffe das lässt sich vergleichsweise einfach einbauen.  :pfeif:

Don´t worry, be happy!