STAR WARS 7 - 9

Erstellt von Eric, 31 Oktober 2012, 08:59:29

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste schauen sich dieses Thema an.

Klugscheisser

Dann schreib' doch erstmal in einem Satz, wie dir der Film gefiel.  :icon_smile:

Mills

Zitat von: Klugscheisser nach 20 Dezember 2015, 20:54:59
Dann schreib' doch erstmal in einem Satz, wie dir der Film gefiel.  :icon_smile:

Das habe ich ja schon ein wenig weiter oben.
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Reiben

20 Dezember 2015, 22:26:05 #452 Letzte Bearbeitung: 20 Dezember 2015, 22:31:33 von Reiben
Vielleicht könnten die Apologeten des Films mal erläutern, unter welchen Umständen es erlaubt ist, den Film zu kritisieren. Wann kann, muss und soll ich den Film gut finden? Welche unleugbaren Mängel muss ich ignorieren? Fällt eine 9er-Wertung schon unter Meckerei oder ist das grade noch akzeptabel? Welche Meinung muss ich haben, damit ich die Fanboys des Films nicht verärgere? Warum werden dem Film alle Unzulänglichkeiten verziehen, während man seine Kritiker mal fröhlich zusammenbasht?* Was können wir tun, um den User-Schnitt zu manipulieren? Demnach wäre der Film ja der zweitschlechtestbewertete Star-Wars-Film in der OFDb, was offensichtlich zu viele Gemüter erregt.
Ein kleiner Regelkatalog würde vieles erleichtern und wir könnten uns die eigentlich ja interessanten Diskussionen zum Film ersparen, indem wir direkt zur Heiligsprechung voranschreiten.


Ich gebe gerne zu, dass meine Erwartungen im Kino selten so enttäuscht wurden wie bei Episode VII. Würde ich danach gehen, hätte ich dem Film eine 4 gegeben, aber wenn ich meine Enttäuschung ignoriere, komme ich nun mal auch als Star-Wars-Fan nicht über eine 7 hinaus. Das mag eine Zweitsichtung ändern, aber solange einem unsachliche Lobhudeleien um die Ohren fliegen - die Kritiker sind hierzulande ja dankenswerterweise nicht so überschwänglich - solange muss man die Mängel des Films umso deutlicher in den Vordergrund stellen. Ich kann jeden verstehen, bei dem der Film Nostalgiegefühle weckte, ich kann akzeptieren, dass einem die Mängel des Films nicht stören, ich habe mich durchaus auch unterhalten gefühlt und sehe großes Potential, was die Zukunft der Serie angeht, aber mir kann niemand erzählen, dass der Film nicht über zahllose und vor allem äußerst ärgerliche und unnötige Schwachpunkte verfügt.


*"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." - Kurt Tucholsky
.mirrorS arE morE fuN thaN televisioN

Klugscheisser

Jetzt zeig mir mal, wo hier irgendwer gebasht wird. Und nur weil du irgendwas unnötige oder ärgerlich findest, heißt das nunmal nicht, dass es anderen auch so gehen muss.  :andy:

Eric

20 Dezember 2015, 23:35:53 #454 Letzte Bearbeitung: 20 Dezember 2015, 23:38:00 von Eric
Zitat von: Klugscheisser nach 20 Dezember 2015, 22:36:38
Jetzt zeig mir mal, wo hier irgendwer gebasht wird. Und nur weil du irgendwas unnötige oder ärgerlich findest, heißt das nunmal nicht, dass es anderen auch so gehen muss.  :andy:


Ich denke mal er meint mich.  ;)

Gebashed habe ich keinen, beleidigt auch niemanden. Aber immer wenn ich mir hier die ganzen Threads durchlese habe ich das Gefühl, das es User gibt, die zwanghaft versuchen etwas Schlechtes beim jeweiligen Film zu finden.
Und ich fragte mich nur WARUM.

Ich habe mir meine kindliche Begeisterung für (Kino)filme immer bewahrt und, jep, genau aus diesem Grund "übersehe" ich vielleicht Sachen, die anderen hier sauer aufstossen.
Ich fragte nur durch die Blume wann diese kindliche Begeisterung durch dieses zwanghafte Suchen nach Fehlern oder schlechten Szenen ersetzt wurde.

Warum kann man sich nicht einfach wie früher von einem Film begeistern lassen? Sich mitreissen lassen und sich einfach freuen einen tollen Film zu sehen?

Warum habe ich oft das Gefühl diese Leute sitzen mit Block und Stift im Film und nehmen jede Szene auseinander?

Ich übertreibe jetzt mal ein Beispiel:
Im neuen Streifen fliegt mal ein Sternenzerstörer langsam an der Kamera vorbei und durch 3D direkt auf mich zu.
Meine Augen wurden immer grösser, mein Mund klappte auf und ich hab mich gefreut wie ein Kind und wollte am liebsten juhuuuuuu schreien!
Einige Leute würden über diese Szene schreiben dass sie vollkommen falsch ist und Teile des Film ruiniert, da bei einem Sternenzerstörer der Marke SSZ-AL 133 die kleinen Sicherheitslucken an der Unterseite QUER liegen müssten, hier aber LÄNGS dargestellt werden!!

;)

Ich denke mir da dann halt "Shut the fuck up und Scheiss drauf! Hier ist gerade n Sternenzerstörer DURCH DIE LEINWAND auf mich zugeflogen!!! Wie geil ist das denn!!??!!"
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Reiben

Dass bashing übertrieben ist, weiß ich auch, aber ich gebe die Hoffnung auf ein ironiefähiges Internet nicht auf.

Es ist aber interessant, wie die Wahrnehmung auseinandergeht. Ich glaube nicht, dass hier irgendjemand etwas zwanghaft schlechtes finden will. Ich habe eher den Eindruck, dass mancher eben völlig unkritisch an den Film geht und sich dann eine vollkommen unreflektierte Meinung bildet. Ich wiederhole mich: Ich kann nachvollziehen, dass einem der Film gefällt, aber seine Mängel sind nun mal nicht nur Haare in der Suppe, sondern eher Fellbüschel. Wie man die bewertet, mag jeder selber entscheiden, aber zu behaupten sie existieren nicht, ist für mich eben eine krampfhafte Stilisierung. Mir geht es mit Episode II so, der massive und eklatante Schwächen besitzt, die ich nicht abstreite. Dennoch ist er für mich aus verschiedenen Gründen der beste Star-Wars-Film überhaupt.

Und bei Episode VII muss man nicht kleinteilig jede Szene auseinandernehmen, um seine Schwächen zu erkennen. Warum ich man aber die rosarote Nostalgie-Brille aufsetzen solle, ist mir nicht klar. Das hat auch nichts mit mangelnder Begeisterungsfähigkeit "wie früher" zu tun. Filme, die ich gut finde, begeistern mich auch heute noch. Auch neue! Aber wer seinem Bösewicht (wer schrieb hier "Voldemort mit Nase"?  :icon_smile:) nun mal einen Pudel-Namen verpasst, muss einiges aufs Tablett werfen, um mich nochmal einzufangen. Und außer Han Solo gibt es da in EPisode VII für mich wenig.

Wer dem Film ne 10 geben will, soll das tun.  Aber nicht jeder, der ihm ne 4 gibt, ist ein kurzsichtiger, genussfeindlicher Nörgelfritze, der sein Lebensglück daraus zieht, anderen ihren Spaß madig zu machen.
.mirrorS arE morE fuN thaN televisioN

Mr. Blonde

21 Dezember 2015, 03:35:24 #456 Letzte Bearbeitung: 21 Dezember 2015, 03:56:15 von Mr. Blonde
@ Eric

Keine Ahnung, ob Du auch mich damit gemeint hast. Gut möglich, ich habe ja auch "nur" 7 Punkte verteilt und gemeckert.  :icon_mrgreen:

Mein inneres Kind, oder auch den Erwachsenen, der sich von Filmen einfach so verzaubern lässt, habe ich mir in jedem Fall beibehalten. Das kann sicher jeder bestätigen, der mich in Persona schon von so manchem Film hat schwärmen hören. In mir existiert aber auch der Kritiker und das ist natürlich ein innerer Zwist. Es gibt für mich noch genug Filme, die ich so erlebe, wie Du, sonst wären Sachen wie "Mad Max: Fury Road" oder auch ein "Kung Fury" bei mir nicht so derbe eingeschlagen. Beim neuen "Star Wars" hatte ich mich vorab mit Leuten ausgetauscht und mir fest vorgenommen, zu versuchen, den Film wieder als Kind, das 1997 die SE-Versionen im Kino gesehen hat, wahrzunehmen. Das hat in den ersten 30-45 Minuten blendend geklappt. Da gab es so viele Momente der Gänsehaut und der offenen Kinnlade. Die schönen handgemachten Effekte, Kostüme, Masken und der Produktionsaufwand, eben die Liebe zum Film war für mich deutlich spürbar. Das war die Fantasie, die ich mir gewünscht habe. Die Magie und der Charme waren da. Kleinere Problemchen haben mich kaum gestört. Nur nach und nach wurde mir einfach bewusst, dass ich mit dem, was der Film inhaltlich bot, das Feeling nicht akurat reproduzieren konnte. Weder das Kind, noch der innere Kritiker waren wirklich zufriedengestellt. Es gab Momente, die haben mich direkt, ohne Stift und Zettel, gestört. Andere nervten mich nachdem ich den Film habe nochmal Revue passieren lassen. So ist das nunmal.

Ich muss aber auch feststellen, dass es der Film schwer hat. Sowieso wirkt für mich ein "Star Wars"-Film alleine etwas "kraftlos". Erst im Kontext einer ganzen Trilogie wird klar, welche Entwicklung die Figuren durchmachen und welche Qualitäten sich erst offenbaren. Ein Kylo Ren kann sich in den nächsten Teilen noch mausern, es ist ja wirklich Potential da. So wie ein Luke in "Krieg der Sterne" noch das unerfahrene Bübchen mit Drang zum jammern ist, so ist er der doch schlussendlich ein düsterer Jedimeister geworden. Diese letzte Szene im neuen Film war für mich deshalb auch unfassbar gut. Sicher wird auf den Einstieg der neuen Trilogie mit der Vollendung noch ein ganz anderes Licht fallen. So für sich alleine stehend finde ich den Auftakt erstmal nur okay. Dennoch, und vielleicht stimmt man mir da zu, hätte man, von der technischen Perfektion und der Inszenierung abgesehen, inhaltlich einfach viel mehr machen können. Für mich war "Star Wars" nie einfach nur Sci-Fi, oder eine Filmreihe für Kinder, sondern auch eine, die inhaltlich was zu bieten hatte. Das große Weltraumdrama, bei dem auch mal eine Träne fließt. Darum reichen mir die aktuellen Anspielungen eben nicht. Als Hommage ist der Film vortrefflich und Abrams hat erneut bewiesen, dass er seine Hausaufgaben im Hinblick einprägsamer Regisseure wie Lucas und Spielberg gemacht hat. Er ist ein toller Handwerker, der auch die Stimmungen wieder einfangen kann, nur muss da mehr Mut zur Veränderung kommen. Das sklavische "Wir müssen wieder so sein, wie damals" zieht sich für mich durch den ganzen Film. Spätestens als sogar die Cantina-Szene recycled wurde, hat es mir mit den Wiederholungen einfach gereicht, egal wie liebevoll die gemacht waren. Die Angst vor Neuem, was in die Hose gehen könnte, ist auch bei John Williams' Score zu merken. Alle waren so sehr darauf bedacht, "Krieg der Sterne" wieder zu dem zu machen, was es war, dass sie dabei vergessen haben, dem Film eine eigene, echte Identität zu verpassen. Das finde ich schade und ich liebe "Star Wars"! Für mich gehört zur Liebe aber eben auch, nicht alles unkommentiert stehen zu lassen und blind durchzuwinken.

Man könnte nun wieder vorwerfen: "Er schreit nach Veränderung, aber lehnt einen Bösewicht wie Kylo Ren ab, weil er nicht so ist, wie Darth Vader" Weil aber Anakins Darstellung aus Episode 2 und 3 kaum anders ausgefallen ist, sehe ich das nicht unbedingt als radikale Änderung, sondern eben wieder nur als aufwärmen alter Motive.

Bin mal gespannt, wie ich über den Film denke, wenn die neue Reihe vollendet ist.

Wie war Euer Moment, als Han gestorben ist? Ich war wütend, eine Träne im Auge und fassungslos. Für eine Sekunde hatte ich geglaubt, Ben würde sich seinem Vater anschließen. Hier wurde gut mit meinen Erwartungen gespielt. Jedenfalls hätte ich am liebsten durch den ganzen Saal gebrüllt und als Chewie anfing, zu schreien und das Feuer voller Zorn zu eröffnen, habe ich dermaßen mitgefiebert und dachte: "MACH DIESEN VERDAMMTEN PENNER FERTIG!!!!!1111!1"  :icon_mrgreen: Die Kämpfe danach haben mich aber irgendwie extrem kalt gelassen.  :unknown:

Und Chewie wurde nichtmal von Leia in den Arm genommen. Er ist schließlich der, der am meisten an Hans Tod zu knabbern hat. Das war wie damals, als er keine Medaille erhalten hat. Chewie ist immer der gelackmeierte.  :anime:


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Oh ja, Blonder, du sprichst mir mit deiner Ausführung komplett aus der erwachsenen Filmfanseele... Leider, irgendwie. Bin in letzter Zeit immer öfter hin- und hergerissen, was ich von solch aufwendigen Produktionen unterm Strich halten soll, wie erst letztens bei erneuten Sichtung der Hobbit Trilogie und anschließendem Bestaunen der Making ofs. Da haben Leute 3 oder mehr Jahre ihres Lebens hineingesteckt, viel Liebe zum Detail gezeigt und dann haut einen das Ergebnis aber nicht aus den Socken, mmh, da fühlte ich mich fast schlecht, es nicht für besser gefunden zu haben.

Aber im Fall Krieg der Sterne ist das noch extremer, da die Saga Teil meiner Kindheit und Jugend und somit wohl auch prägend für meinen Filmgeschmack ist, daher kann ich wohl die neue Trilogie nicht einfach nur arschgeil finden. Gänsehaut (Text mit JW Soundtrack, Jubelschreie beim ersten Moment des Falken und danach beim ersten Wiedersehen mit dessen Piloten) war vorhanden, aber es war auch leider viel Schmarrn dabei, der gar nicht in die Mythologie der macht passt.

Ja, das dachte ich mir auch, wenigstens ein mitfühlendes Hand auf die Schulter legen wäre schon von Leia drin gewesen, aber im eigentlichen Moment hatte ich gehofft, dass Chewie noch jähzorniger und brutaler abgeht, aber es scheint wohl dass der Verlust gleichzusetzen mit dem Versorgen einer Wunde ist. 


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Moonshade

21 Dezember 2015, 09:34:46 #458 Letzte Bearbeitung: 21 Dezember 2015, 09:37:39 von Moonshade
Ich möchte auch noch mal betonen/erklären, dass meine 7/10 meine Note für einen guten und unterhaltsamen Film sind, bei dem ich mich nicht gelangweilt habe. 

( (@Mills: Ich liebe aber Star Wars nicht, muss ich sagen. Ich mag Star Wars, aber dabei muss es bleiben. Bei deiner Argumentation müsste ich ja sonst auch generell 10/10 für SW geben und das geht bei Ep.1 nun wirklich nicht und bei dem überdehnten ROTJ bei mir schon gar nicht.)

Im Umkehrschluss funktioniert mein Gehirn samt meinem Gedächtnis aber leider (wirklich, leider!) nicht mehr so, wie das bei Eric noch so gut läuft: einfach zurückstellen auf 13jährig und massig Spaß haben.
Ich kenne zu viele Filme und ich kenne den restlichen StarWars-Kram, zumindest die Filme.
(Wobei ich nie ein super-duper-nix-geht-drüber-Ted-und-Marshal-SW-Fan war!)
Ich kenne die anderen Filme und ich kenne die Mechanismen. Und Abrams hat - und das ist offensichtlich - einfach eine Best-of-Collage basteln wollen. Das ist nostalgisch, das ist schön, aber es ist altbekannt.

Nach einem Drittel wusste ich schon, wie sich der Plot wieder dritteln würde und zur gleichen Zeit war mir auch klar, dass es eine Überraschung wäre, wenn NICHT einer der alten Heroen noch ins Gras beissen würde, weil es immer das emotionale Opfer gibt, besonders zu Beginn einer Trilogie.

Der Filme hatte viele ausgezeichnete Szenen, aber er leidet auch unter seiner Wiedersehenshypothek. Als Han in die Handlung kommt, verschiebt sich der Fokus.
Auch andere Dinge lassen zumindest stirnrunzeln: Finn ist erst Stormtrooper, dann plötzlich hält die Konditionierung nicht (warum eigentlich nicht, er scheint der erste Deserteur der Geschichte zu sein), dann kann er plötzlich beachtlich fliegen und schießen, dann findet er die richtigen Dichtungen nicht, dann war er nur Sanitätsdienst und dann kann er mit einem Lichtschwert passabel umgehen und kennt die Baupläne des Todesplaneten. Das ist zumindest löchrig. (Wobei ich mich mit Rays Macht-Talenten anfreunden kann, denn ihre Herkunft ist so gezeichnet, dass ich selbst als Buchunkundiger vermuten kann, dass zwischen Kylo und ihr wieder eine verwandtschaftliche Verbindung bestehen muss - was auch wieder nur eine Wiederholung wäre).

Ich betätige mich jetzt mal einmal total ketzerisch und sage: Vom Spaß her ist mir dieser Film durchaus lieb gewesen.
Vom Skript her sind Episode 1-3 wesentlich besser gewesen, eine schon fast shakespeareske Geschichte von der Verführung des Bösen; dem notgedrungenen Nutzen des Bösen zum Guten (Klone), von düsterem Verrat und blutigem Mord, von Tragödien und politischen und stark religiösen Parallelen.
Dazu muss man natürlich JarJar, die Midochlorianer, den Padawan-Karawan und manches Machtgesülze abziehen, aber die Plots boten etwas Neues - und das müssen Abrams und Co auch schaffen, sonst baut die Trilogie nämlich ab. Der nächste Teil MUSS neuer werden.

@Blonde
Hans Tod kam mir ein bissl forciert vor, vermutlich wäre er da gar nicht rangegangen, wenn seine Olle ihn nicht gebeten hätte, ihn nach Hause zu bringen (anstelle von guten Mutterliebewünschen, die man auch zurufen kann), aber spätestens wenn sich jemand bei SW HDR-like über einen gähnenden Abgrund begibt, könnt ihr schon mal Beileidswünsche losschicken.

Zum Humor: irgendwo ist immer eine Schwachstelle und Rens mangelnde Impulskontrolle muss nichts Schlechtes sein, aber manchmal funktioniert der Humor - und passt trotzdem nicht: bspw. in der Szene, in der er per Wutanfall mit seinem Saber die Kontrollen zerschlägt und die herbeigerufenen Wachen dann liiiiieber noch ne Runde drehen - konditionierte Truppler dürften nicht so viel Widerstand oder Selbstschutz zeigen. Lustig - aber irgendwie unpassend.

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Eric

Zitat von: Mr. Blonde nach 21 Dezember 2015, 03:35:24
Wie war Euer Moment, als Han gestorben ist? Ich war wütend, eine Träne im Auge und fassungslos. Für eine Sekunde hatte ich geglaubt, Ben würde sich seinem Vater anschließen. Hier wurde gut mit meinen Erwartungen gespielt. Jedenfalls hätte ich am liebsten durch den ganzen Saal gebrüllt und als Chewie anfing, zu schreien und das Feuer voller Zorn zu eröffnen, habe ich dermaßen mitgefiebert und dachte: "MACH DIESEN VERDAMMTEN PENNER FERTIG!!!!!1111!1"  :icon_mrgreen: Die Kämpfe danach haben mich aber irgendwie extrem kalt gelassen.  :unknown:


"Offener-Mund-Moment" mit WTF-Blick im Gesicht.
Zumal gerade er ja irgendwie mein Lieblingscharakter der ganzen Reihe ist. Nicht nur weil er das coolste Raumschiff fährt.  ;)
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

vodkamartini

Zitat von: Moonshade nach 21 Dezember 2015, 09:34:46
Ich betätige mich jetzt mal einmal total ketzerisch und sage: Vom Spaß her ist mir dieser Film durchaus lieb gewesen.
Vom Skript her sind Episode 1-3 wesentlich besser gewesen, eine schon fast shakespeareske Geschichte von der Verführung des Bösen; dem notgedrungenen Nutzen des Bösen zum Guten (Klone), von düsterem Verrat und blutigem Mord, von Tragödien und politischen und stark religiösen Parallelen.

Nur dass Lucas diese Skripts enorm bräsig umsetzte und mit schwachen Nebenplots zusätzlich abbremste. Die politischen Ränkespiele sind zu keinem Zeitpunkt spannend - geschweige denn faszinierend -, zumal man ja das Ende sattsam kennt. Dazu kommt ein schwacher Christensen, der das Mäandern zwischen dunkel und hell zu keinem Zeitpunkt überzeugend meistert.
Dann doch lieber eine Ur-Trilogie Hommage mit voller Breitseite aber auch in vollem Tempo.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

SAL

Ich habe in meinen 10 Jahren Internet schon viel Mist gelesen, aber Lucas mit Shakespeare zu vergleichen ist schon scheiterhaufenwürdig.

Lucas ist ein kommerzgeiler, desillusionierter, scheinheiliger Idiot.
Schon Episode 6 war nervtötend kindgerecht, der Vorreiter der PG13 Ära der wir uns heute alle beugen müssen.
Die Prequels waren absolute Scheiße, möchtegern anspruchsvoll, fehlbesetzt³, langweilig, peinlich und unerträglich öde.

cinemasins hat das alles perfekt zusammengefasst mit ihren EWW videos:
https://www.youtube.com/user/CinemaSins/videos


Klasse, einfach nur Klasse.

Moonshade

Zitat von: vodkamartini nach 21 Dezember 2015, 11:25:49
Nur dass Lucas diese Skripts enorm bräsig umsetzte und mit schwachen Nebenplots zusätzlich abbremste. Die politischen Ränkespiele sind zu keinem Zeitpunkt spannend - geschweige denn faszinierend -, zumal man ja das Ende sattsam kennt. Dazu kommt ein schwacher Christensen, der das Mäandern zwischen dunkel und hell zu keinem Zeitpunkt überzeugend meistert.
Dann doch lieber eine Ur-Trilogie Hommage mit voller Breitseite aber auch in vollem Tempo.


Ja, Christensen war keine gute Wahl (er wird sehr leicht und ohne besonders gute Argumente verführt) - im Umkehrschluß wird mir hier in Ep.7 auch ein "Zerrissener" präsentiert, der sich gebärdet wie in einer Spaceballs-Parodie.
Natürlich ist das jetzt hier zugänglicher und nicht so umständlich, aber effektiv müssen Abrams und Co. jetzt mit kommenden Filmen etwas liefern, außer man setzt darauf, dass die gängigen taubblinden SW-Fans ja sowieso kommen werden.


Zitat von: SAL nach 21 Dezember 2015, 11:43:10
Ich habe in meinen 10 Jahren Internet schon viel Mist gelesen, aber Lucas mit Shakespeare zu vergleichen ist schon scheiterhaufenwürdig.


Ja, genau das liebe ich so an diesen Franchises. Leute, die betriebsblind irgendwelchen nicht näher differentierten Quark posten, ohne genau hinzusehen, was man geschrieben hat.
Ich habe geschrieben, dass der Plot bezüglich seines Tragödienaufbaus Parallelen Shakespearschen Werken ähnelt, ich habe nicht Lucas zu Shakespeare erhoben.
Aber dazu wie vodka einen brauchbaren Kommentar abzugeben, war wohl schon zuviel, denn...

ZitatLucas ist ein kommerzgeiler, desillusionierter, scheinheiliger Idiot.
Schon Episode 6 war nervtötend kindgerecht, der Vorreiter der PG13 Ära der wir uns heute alle beugen müssen.
Die Prequels waren absolute Scheiße, möchtegern anspruchsvoll, fehlbesetzt³, langweilig, peinlich und unerträglich öde.


Jaja, Lucas ist der Satan. Übrigens derselbe Lucas, der den Fans ja wegen der Originaltrilogie ein Heiligtum ist. Oder was auch immer. Passt nicht so recht...bzw. was denn nu?
Stichwort "kommerzgeil": ja, das sind sie alle in Hollywood. Auch Disney. Gerade Disney. Also auch Episode 7. Deswegen werden diese Film ja gemacht. Kann ich Lucas also nicht vorwerfen, Geld machen zu wollen.
Stichwort "desillusioniert" : möglich, dass er recht entscheidungsschwach, menschenscheu und nicht auf der Höhe der Kommunikation war, wenn es um sein Baby ging, aber "desillusioniert" zu sein, hab ich noch niemandem vorwerfen können.
Stichwort "scheinheilig": scheinheilig ist es, wenn sich Fans jetzt das Beinahe-Remake ihres Lieblingsfilms als die neue Offenbarung schönreden, die man doch mal kritiklos hinnehmen könnte. Könnte man, ist aber scheinheilig (wegen kommerzgeil).
4-6 kriegt 10/10 und 1-3 kriegt 1/10 - diese verbreitete Einstellung finde ich einfach nur lustig...denn weder die Realität noch das Kino sind so.

Aber Puristen (in deinem Fall offenbar sind nur Ep4 und Ep5 brauchbar) wirds immer geben und kurzsichtige Pauschalisten, die dazwischen grölen auch.



Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

vodkamartini

Zitat von: Moonshade nach 21 Dezember 2015, 12:12:02
Ja, Christensen war keine gute Wahl (er wird sehr leicht und ohne besonders gute Argumente verführt) - im Umkehrschluß wird mir hier in Ep.7 auch ein "Zerrissener" präsentiert, der sich gebärdet wie in einer Spaceballs-Parodie.
Natürlich ist das jetzt hier zugänglicher und nicht so umständlich, aber effektiv müssen Abrams und Co. jetzt mit kommenden Filmen etwas liefern, außer man setzt darauf, dass die gängigen taubblinden SW-Fans ja sowieso kommen werden.

Ich denke, man wollte hier auf Nummer sicher gehen und die Fangemeinde nicht wieder "verstören". Du hast völlig recht, beim nächsten Teil muss schon etwas Neues, Gewagteres, Eigenständiges kommen. Denn ein reines Trilogie-Remake wäre dann schon etwas dürftig.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Roughale

Komisch, dass immer dieselben Leute Meckern :LOL:

Ich habe mit Ep7 den Star Wars Film bekommen, den ich seit Ep5 erträumt hatte und leider bisher nicht bekommen hatte (Schuld waren die Ewoks in Ep6 ;)) - ich bin immer noch komplett geflasht, obwohl das nun schon fast 2 Tage her ist - Dnake Obi Wan Abrams!  :dodo:

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Tito

Zitat von: Moonshade nach 21 Dezember 2015, 09:34:46
[...] Finn ist erst Stormtrooper, dann plötzlich hält die Konditionierung nicht (warum eigentlich nicht, er scheint der erste Deserteur der Geschichte zu sein), dann kann er plötzlich beachtlich fliegen und schießen, dann findet er die richtigen Dichtungen nicht, dann war er nur Sanitätsdienst und dann kann er mit einem Lichtschwert passabel umgehen und kennt die Baupläne des Todesplaneten. [...]

Hatte er nicht sogar gesagt, er hatte nur Sanitärdienst, sprich "Klempner"?!  :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Blonde nach 21 Dezember 2015, 03:35:24
Wie war Euer Moment, als Han gestorben ist? Ich war wütend, eine Träne im Auge und fassungslos. Für eine Sekunde hatte ich geglaubt, Ben würde sich seinem Vater anschließen. Hier wurde gut mit meinen Erwartungen gespielt. Jedenfalls hätte ich am liebsten durch den ganzen Saal gebrüllt und als Chewie anfing, zu schreien und das Feuer voller Zorn zu eröffnen, habe ich dermaßen mitgefiebert und dachte: "MACH DIESEN VERDAMMTEN PENNER FERTIG!!!!!1111!1"  :icon_mrgreen: Die Kämpfe danach haben mich aber irgendwie extrem kalt gelassen.  :unknown:

Für mich kam es erwartet, es war mir irgendwie schon klar, als Leia Han gebeten hat, ihren Sohn zurückzuholen. Als beide dann mit dem Laserschwert auf dem Steg standen, hab ich schon innerlich geheult. Auch für mich ist Han Solo mein Lieblings-Star Wars-Charakter. Ich hoffe einfach, dass Han noch einmal in Episode 8 und/oder 9 erscheint, wenn auch nur als geistliche Erscheinung oder in einem Flashback.

Was den kompletten Film angeht, kann ich mich nur wiederholen. Er war unterhaltsam und eine 7 auf der 10er-Skala. Das hat auch nichts mit "Fehlern" zu tun oder fehlender Begeisterung. Dem Film fehlt einfach "le petit quelque chose". Und ich fand ihn unheimlich vorhersehbar. Daher bleibe ich dabei, dass noch genug Luft nach oben übrig ist, um mit VIII und IX richtig Gas zu geben.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Klugscheisser

@Reiben: Du meinst also, es gibt etwas bei dem Film, was man auf jeden Fall schlecht finden MUSS, wenn man nur mal etwas drüber nachdenkt?

vodkamartini

www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Roughale

Sorry, aber viele Meckerköppe sehen es als Pflicht an, den Film zu kritisieren weil er von Disney und/oder JJ Abrams ist, das kann ich einfach nicht ernstnehmen, weil es kindlich bekloppt ist. Künstliches Hochloben ist bestimmt auch scheisse, aber wenn man rundum zufrieden ist, dann kann man sich doch einfach nur glücklich schätzen und die Neider wegwinken ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

MMeXX

21 Dezember 2015, 20:28:34 #469 Letzte Bearbeitung: 21 Dezember 2015, 20:30:33 von MMeXX
So, habe ihn mir gestern Abend noch in der OV gegeben. Das 3D hat sich mir nicht erschlossen (abgesehen von der Profitsteigerung). Vom Publikum war ich enttäuscht, da ich bei der "trash compartment/waste disposal"-Szene anscheinend als einziger gelacht habe. :zwangsjacke: Sonst wurde das meiste ja bereits geschrieben. Episode 4 einfach nochmal gedreht, da war ja allein Episode I mit mehr Eiern in der Hose unterwegs, was das Beschreiten neuer Wege angeht. Mir war es zu viel Kopieren von bekannten Dingen. Tortzdem ein schönes Gefühl, Star Wars im Kino zu sehen. 6 Punkte

Eric

22 Dezember 2015, 00:18:30 #470 Letzte Bearbeitung: 22 Dezember 2015, 00:22:00 von Eric
Zitat von: Roughale nach 21 Dezember 2015, 20:26:11
... aber wenn man rundum zufrieden ist, dann kann man sich doch einfach nur glücklich schätzen und die Neider wegwinken ;)


Lalilala  :respekt:
Meine Rede! Ich fand ihn für ich einfach perfekt. Wie schon geschrieben: Von der ersten bis zur letzten Sekunde sass ich mit offenem Mund und leuchtenden Augen im Kino.

Zitat von: MMeXX nach 21 Dezember 2015, 20:28:34
Das 3D hat sich mir nicht erschlossen (abgesehen von der Profitsteigerung). Vom Publikum war ich enttäuscht, da ich bei der "trash compartment/waste disposal"-Szene anscheinend als einziger gelacht habe.

Also Sternenzerstörer auf Kamera und die Raumschiffschlachten fand ich schon gelungen in 3D.
Was die "Müllschlucker-Szene" betrifft:
Hättest bei uns mit dabei sein sollen. Genial gewesen, da wohl doch viele Fans im Kino waren.  ;)

EINE Sache habe ich irgendwie noch gar nicht erwähnt:
Meine Frau fand ihn auch sehr gelungen (Im Gegensatz zu mir würde sie aber nur so um die 7/10 geben) und sagte folgenden Satz danach zu mir:
"Na, für den sollten wir dann aber schon nen guten 3D Beamer haben. Oder?"

BAZINGA!!! Aaaaaand the winner is, ..., jep, ..., Iiiiiiiich!!!  :dodo:
3D Beamer 2016 ist also beschlossene Sache.  ;)

Eveeeeeeeentuell finde ich den Film auch so gut weil das Wochenende so grandios war!!
- mit Lucker und Frau und Heady und Freundin in Esslingen getroffen
- wir Männer waren in einem riiiiiiesigen Comicshop (nett eingekauft)
- danach auf dem Mittelalter Weihnachtsmarkt
- dann noch lecker Essen
- ab inne nette Kneipe
- dann STAR WARS um 23:30 Uhr
- und Frauchen sagt ja zu nem guten 3D Beamer

Bing, bing bing, ich nehme Tor 1, ..., oooooh, HAUPTGEWINN.  :king:
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Roughale

Zitat von: Eric nach 22 Dezember 2015, 00:18:30
Zitat von: Roughale nach 21 Dezember 2015, 20:26:11
... aber wenn man rundum zufrieden ist, dann kann man sich doch einfach nur glücklich schätzen und die Neider wegwinken ;)


Lalilala  :respekt:
Meine Rede! Ich fand ihn für ich einfach perfekt. Wie schon geschrieben: Von der ersten bis zur letzten Sekunde sass ich mit offenem Mund und leuchtenden Augen im Kino.
...


Ich denke dann gab es bisher (mindestens?) zweimal einen ROUGHRIC in deutschen Kinos ;o)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Klugscheisser

22 Dezember 2015, 10:29:34 #472 Letzte Bearbeitung: 22 Dezember 2015, 10:31:52 von Klugscheisser
Zitat von: Eric nach 22 Dezember 2015, 00:18:30
Zitat von: MMeXX nach 21 Dezember 2015, 20:28:34
Das 3D hat sich mir nicht erschlossen (abgesehen von der Profitsteigerung). Vom Publikum war ich enttäuscht, da ich bei der "trash compartment/waste disposal"-Szene anscheinend als einziger gelacht habe.

Also Sternenzerstörer auf Kamera und die Raumschiffschlachten fand ich schon gelungen in 3D.


Ja, endgeil. Da haben sie's echt ausgereizt, fand ich.

Zitat von: Roughale nach 21 Dezember 2015, 20:26:11
Künstliches Hochloben ist bestimmt auch scheisse, aber wenn man rundum zufrieden ist, dann kann man sich doch einfach nur glücklich schätzen und die Neider wegwinken ;)


:winken:   :popcorn: :hurra:

Mit dem Publikum hatten wir wohl auch Glück, bzw. saßen in der richtigen Ecke. Applaus, Jubelrufe und jeden Witz und jede Anspielung verstanden und schallend mit Gelächter bedacht. War schon ziemlich gute Stimmung. Kann's auch schon kaum erwarten, wieder rein zu gehen...  :icon_lol:

Roughale

Oh Mist, KLUGSCHEIROUGHERIC klingt irgendwie leicht bekloppt, dass soll doch keiner merken :king:

Ich fand trotz aller Begeisterung vor, während und nachher die verkleideten Statisten vor der Leinwand vor Beginn und dann im Foyer eher peinlich ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Mills

Einerseits schon, aber hatte auch was. Dadurch kam bei uns noch etwas mehr Feeling auf und wenn man ehrlich ist, hat man immer wieder hingestarrt und sich auch ein Kostüm gewünscht.  :D

Übrigens gehe ich morgen oder Montag das zweite Mal rein und werde nochmal genau auf alle schlechten Sachen und Fehler achten. ^^
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

DisposableMiffy

23 Dezember 2015, 17:23:32 #475 Letzte Bearbeitung: 23 Dezember 2015, 17:26:17 von DisposableMiffy
Ich bin mit null Erwartungen rein gegangen, weil ich zum einen die originale Trilogie als Kind/Jugendlicher sehr gerne gesehen habe, aber nie großartig Fan war (und der Zahn der Zeit nicht gerade gnädig an den Filmen genagt hat) und zum anderen nach der Prequel-Rotze irgendeine Form von positiver Erwartung töricht gewesen wäre. :king:

Ums kurz zu machen: Mir hat "The Force Awakens" richtig gut gefallen.

Ähnlich wie "Jurassic World" ist auch Episode VII eine Mischung aus Remake und Hommage an den ersten Film der Reihe, nur dass J.J. Abrams seinem Streifen so etwas wie Seele eingehaucht hat, was Colin Trevorrow (der ja wohl Epiode IX inszenieren wird) bei JW nicht gelungen ist. Was man Abrams vorwerfen kann, ist, dass er keinerlei Mut zu Erneuerung beweist, sondern reinen Fanservice leistet. Den jedoch mit viel Elan und Liebe zum Detail.TFA ist zum Glück kein steriles Hochglanzspektakel a la "Age of Ultron" oder dem bereits erwähnten "Jurassic World" geworden. Look und Atmosphäre sind super an die Originale angelehnt. Und Harrison Ford ist auch steinalt einfach ne coole Sau. Da ich mich vorher genau gar nicht mit dem Film auseinander gesetzt habe, war ich von Solos Ableben doch recht überrascht. Passt aber schon, finde ich.

Evtl hätte der Film ein paar Minuten länger sein sollen. Dass Cameron Poe Poe Dameron von den neuen Protagonisten am wenigsten Profil hat, hätte man leicht vermeiden können, wen man ihn nach dem Absturz nicht einfach ohne weiteres hätte verschwinden und später ohne jegliche Erklärung wieder auf der Bildfläche erscheinen lassen.

Positiv ist dagegen, dass die neuen Protagonisten, vor allem Rey (von der mir bis dato gänzlich unbekannten Daisy Ridley super gespielt), genug Potential haben, um in den folgenden Episoden interessante neue Geschichten zu erleben.

Einziger wirklicher Kritikpunkt ist mMn Adam Driver als Kylo Ren, da ähnlich unpassend wie Jai Courtney als Kyle Reese.

Das 3D war ok, wirklich gebraucht hätte ich es, wie meistens, nicht.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Wolfhard-Eitelwolf

25 Dezember 2015, 19:22:02 #476 Letzte Bearbeitung: 25 Dezember 2015, 19:26:54 von Wolfhard-Eitelwolf
Wie erwartet solide Unterhaltung - allerdings auch nur Kopfschütteln über Begriffe wie "Meisterwerk", "10 von 10",...

Pro:
- nettes Star Wars Feeling durch Soundtrack, zahlreiche Anspielungen in Wort und Bild sowie das schlichte, aber zweckmäßige Storygrundkonzept des ersten Teils
- kein CGI-Overkill, recht viel Handgemachtes und zum Glück auch kein "XXXL All you can eat"-Charakter, "nur weil sie Computer es können"
- ordentlich Tempo, kaum Verschnaufpausen, Wiedersehencharakter
- erste Filmhälfte durchaus gelungen, in Hälfte 2 zumindest das Ableben einer bestimmten Hauptfigur.
- der sorgsam aufgebaute Hype, der beinahe jeden ins Kino treibt und den Film tatsächlich zum Event des Winters werden lässt.

Contra:
- Äußerst mageres, zu gehetztes und austauschbares Drehbuch, Logiklücken und unausgefüllt bleibende Plot-Löcher (Wir zerstören den neuen ""Todesstern"", auf geht's :D Scheiß auf nen Plan oder so)
- zum Teil peinliche Dialoge von der Stange. Humor zumeist unpassend und auch unnötig.
- man merkt dem Film (typisch für das heutige Blockbuster-Kino) die fehlende Seele jede Sekunde an. J.J. Abrams ist eben nur ein Handwerker ohne Gespür für wirklich hochklassiges Timing und den letzten Blick für DIE in Erinnerung bleibende Szene. Da sind selbst Episode 2 und womöglich auch 3 besser gelungen!
- Die neuen Charaktere sind eher misslungen und auch durchgehend fehlbesetzt. Ich dachte tatsächlich auch an Jai Coutney beim Deserteur (null Ausstrahlung, Hauptsache aalglatt und teenietauglich). Gleiches gilt für Catniss Ab... äh ne Rey hieß sie - glaub ich... geradezu lachhaft an Panem angelehnt ohne Ecken und Kanten. Vom neuen Darth Vader und dem viel zu jungen Teenie-General der Neuen Ordnung (nächste Anbiederung an das Young Adult-Publikum) spreche ich lieber nicht...
- Die alten Recken sind zwar nett, aber viel zu penetrant eingesetzt. Führt unmittelbar zu einer ziemlich öden zweiten Filmhälfte (mit einem geradezu seltsam kaltlassenden Showdown) - was ich so nicht erwartet habe. Vermutlich wäre ein punktueller Einsatz der alten Garde weswentlich geschickter gewesen.

Fazit: Qualitativ irgendwo zwischen E2 und E3 anzusiedeln, hypebedingt sind es auch mir knappe 7 / 10 Punkte wert. E8 und 9 müssen dringend in eine andere Richtung gehen! Ein mit "Es war einmal..." beginnender Film darf nicht so seelenlos, anbiedernd und glattgebügelt daherkommen, das zeichnet Märchen eben NICHT aus!

vodkamartini

Für mich sind die Prequels der Inbegriff an Seelenlosigkeit und Sterilität. I und II zudem auch nicht sonderlich spannend. Da ist EP7 trotz aller Hommage-Hudelei und Kopierwut für mich jedenfalls höher anzusiedeln.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Benny88

Wow, was für eine Enttäuschung..
Aufgrund der Art wie sämtliche Story-Elemente ewig geheim blieben (nicht mal der Trailer hat was verraten), hatte ich gehofft hier mehr als ein Remake von Episode IV vorgesetzt zu bekommen.. aber das war wohl nix. Fan-Service schön und gut, aber wenn hier fast 1:1 die gleiche Geschichte wie im Original erzählt wird, dann hätte man es gleich lassen können, Mr. Abrams..

Man kann der Prequel-Trilogie ja einiges vorwerfen, aber wenn ich jetzt noch einmal die Wahl hätte zwischen dieser Nummern-Revue oder der düster-kompromisslosen Episode III, dann würde ich mich jederzeit für letzteren Film entscheiden.

Von meiner Seite aus mittelmäßige 6 von 10 Punkte.

Klugscheisser

Heute das zweite Mal in 2-D in der Kindervorstellung gesehen (waren ungefähr ein Drittel kleine Kinder im Kino, der Rest große Kinder...).

Hat mir noch besser als beim ersten Mal gefallen, da war ich wohl schnell zu platt.  :icon_lol:

Bleibt bei meinen 10/10.