OFDb

Die letzte Sichtung: Filme

Begonnen von MMeXX, 19 November 2012, 13:01:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

PostalDude und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

Eric

Zitat von: KrawallBruder (Filmriss) am 17 Februar 2014, 09:27:17
Zitat von: Eric am 16 Februar 2014, 23:00:16
Lobotomie mein Lieber, bei dir heisst das Lobotomie.
:laugh:

Ach, du alte Ulknudel. Immer für einen heftigen Schmunzler gut :)

Hehehe.  ;)

Aber den von dir angesprochenen Film habe ich auch schon eeeeeeewig auf meiner Wunschliste. Muss den jetzt endlich mal anschauen!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Eric

DIE KÖNIGE DER NUTZHOLZGEWINNUNG
Eine deutsche Komödie. Unter anderem mit Bjarne Mädel
http://www.amazon.de/Die-Könige-Nutzholzgewinnung-Bjarne-Mädel/dp/B000M4R5W0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1392684078&sr=8-1&keywords=könige+der+nutzholzgewinnung

WAHNSINN. Warum kommt so ein toller Film immer erst gegen 00:10 Uhr auf den öffentlich rechtlichen??

Ein richtig toller und vor allem ehrlicher Film, der absolut sehenswert ist.
9/10!!!  :respekt:
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

lastboyscout

Disappearances (2006)
Wirklich intensives Westerndrama mit einem hervorragenden Kris Kristofferson.
Auch die Nebendarsteller sind meiner Meinung nach vorzueglich gewaehlt.
Trotz der knappen zwei Stunden Laufzeit und der manchmal schon gemaechlichen Inszenierung, so weis er doch sehr gut zu unterhalten ohne wirklichen Leerlauf.
Mal abseits des ueblichen Westernpfades sollte man hier wirklich nen Blick riskieren.
7/10 Punkten


Freezer (2014)
Dylan McDermott in einem ungewohnt spannenden Katz-und-Maus-Spiel welches sich hauptsaechlich in einem gigantischen Gefrierschrank abspielt.
Auch wenn es da so ein paar Szenen gibt die dem geuebten Thriller-Seher dann doch etwas aufs Ende hindeuten, so war er wirklich spannend inszniert.
Schauspielerisch gibt es garnix zu Meckern, ist aber auch nicht so schwer, gibt ja nur ne handvoll Leute zu sehen.  ;)
Fuer ne Billigproduktion definitiv gelungen, sollte man sich definitiv mal antun.
6.5/10 Punkten
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

lastboyscout

Shiver (2012)
Wieder mal ein Thriller/Horrorfilm mit Danielle Harris, aber was fuer ein lahmer Heuler.
Mein Grundschullehrer Herr Haeusler ist furchteinfloessender als der Killer hier, was fuer eine Fehlbesetzung.
Dazu noch die hohlen und laecherlichen Sprueche die er vom Stapel laesst, und schon ist der Moechtegern-Killer fertig der einem niemals auch nur annaehernd Angst einjagt.
Abschalten wurde da ne immer groessere Versuchung.
Wirklich nicht die Sichtung wert, mal so 2/10 Punkten

Hell Baby (2013)
Horrorfilm-Parodie von den Reno 911-Machern.
Strunzdumme, auf Scary Movie-Ebene angesiedelte Horror-Parodie, bei der ich mich trotz der Vorhersehbarkeit des Ganzen ziemlich gut amuesiert habe.
Und zwischen all den dummen Kalauern waren auch ein paar halbwegs gelungene Parodien enthalten, hielt mich ausreichend bei der Stange.
5.5/10 Punkten

A Guide To Recognizing Your Saints (2006)
Extrem starkes Drama das zwischen den 80ern und heute hin und her wechselt und dabei von gelungenen Inszenierung sowie dem famosen Cast, zum Beispiel Robert Downey Jr., Shia LaBeouf, Channing Tatum, Eric Roberts, Rosario Dawson (beide nur kurz) und nem famosen Chazz Palminteri, lebt.
Sollte man sich unbedingt ansehen, 8/10 Punkten

Black Plague aka Anazapta (2002)
Wieso dieser schon ueber zehn Jahre alte Film hier urploetzlich in Redbox auftaucht ist mir ein Raetsel.  :00000109:
Laut amazon.com schaffte es der Film bisher nicht auf DVD vielleicht (zumindest in den Staaten).
Mal schnell mitgenommen und halbwegs ordentlich unterhalten worden.
Drama das in England waehrend der namengebenden Pest-Epidemie spielt und nen netten Spin an der alten Geschichte mit einbaut.
Wirklich ganz nett geworden, wird vor allem durch viele sehr bekannte Nebendarsteller aufgewertet.
Kann man sich durchaus mal antun.
6/10 Punkten

I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

cyborg_2029

Shadow Dancer
Ich mag ja Clive Owen-Filme, aber der hier ist echt schnarchig. Nichts gegen eine ruhige Erzählweise aber hier passiert nichts spannendes. Und wirklich interessant sind die Figuren auch nicht.
3/10

Die Logan Verschwörung
Spannender Thriller mit einigen Wendungen und kompromisslosen Actionszenen, wobei es hätte ein paar mehr geben können. Seitens der Darsteller gibts nichts zu bemängeln, nur Olga Kurylenko agiert etwas zu roboterhaft. Ansonsten klare Empfehlung.
7/10

The Assassin Next Door
Zufällig noch ein Film mit der Kurylenko. Klang nach Rachefilm, ist aber eher ein Drama. Wobei auch hier Olga etwas verkrampft wirkt, da hat mir die Nachbarin besser gefallen, über die man auch mehr erfährt. Auch sehr passendes Ende. Vom billigen Look sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen.
6/10

Bad Teacher
Diaz als coole Arschloch-Lehrerin in einer Komödie, die zum Glück ohne Pipi-Kacka-Humor auskommt, aber leider zu brav geraten ist. Etwas böser und ohne Happy-End hätte mir besser gefallen. Trotzdem paar gute Szenen drin.
6/10

21 Gramm
Wusste absolut nicht, was mich bei dem Film erwartet und wurde positiv überrascht. Tolle schauspielerische Leistung, spannende Story, nachvollziehbare Charakterentwicklung und gelungene zeitliche Sprünge, die einen nie die Übersicht verlieren lassen. So langsam werde ich zum Drama-Fan.
8/10
Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

Discostu

Zitat von: cyborg_2029 am 22 Februar 2014, 20:18:33
21 Gramm
Wusste absolut nicht, was mich bei dem Film erwartet und wurde positiv überrascht. Tolle schauspielerische Leistung, spannende Story, nachvollziehbare Charakterentwicklung und gelungene zeitliche Sprünge, die einen nie die Übersicht verlieren lassen. So langsam werde ich zum Drama-Fan.
8/10

Falls du sie noch nicht kennst, kann ich dir auch Amores Perros und Babel vom selben Regie/Drehbuch-Gespann sehr empfehlen.

cyborg_2029

Zitat von: Discostu am 22 Februar 2014, 21:00:33
Falls du sie noch nicht kennst, kann ich dir auch Amores Perros und Babel vom selben Regie/Drehbuch-Gespann sehr empfehlen.

Danke, die werde ich mir mal auf meine Liste setzen.
Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

soisdas

Zitat von: Eric am 18 Februar 2014, 02:44:44
DIE KÖNIGE DER NUTZHOLZGEWINNUNG ... WAHNSINN. Warum kommt so ein toller Film immer erst gegen 00:10 Uhr auf den öffentlich rechtlichen??

Ein richtig toller und vor allem ehrlicher Film, der absolut sehenswert ist.
9/10!!!  :respekt:
Den habe ich seinerzeit auch eher zufällig mitgenommen und, so ehrlich muss ich sein, bin eigentlich auch nur wegen Bjarne Mädel dran geblieben. Ein total warmherziger Film, dessen Humor wohldosiert und vor allem bodenständig ist. Zudem wirklich klasse gespielt. Hier hat sich Mädel schon für höhere Aufgaben empfohlen. Bei der Wertung bin ich ohne Wenn und Aber dabei.  :respekt:

KrawallBruder

23 Februar 2014, 04:16:16 #1028 Letzte Bearbeitung: 23 Februar 2014, 04:18:02 von KrawallBruder (Filmriss)
Bronson 2009

Ich liebe ihn einfach. Mehr kann ich gar nicht sagen. Ich habe ihn jetzt zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden gesehen und kann nicht abstreiten, dass ich ihn morgen vielleicht nochmal gucke. Darum 10 +X /10
Neben Ghostbusters und ZidZ2 einer meiner all time favorites  :icon_redface:

Eric

Zitat von: KrawallBruder (Filmriss) am 23 Februar 2014, 04:16:16
Bronson 2009

ZidZ2

Stehe gerade auf dem Schlauch, aber welche Filme meinst du genau??
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Mr. Blonde



              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

KrawallBruder

Zitat von: Eric am 23 Februar 2014, 09:29:54
Zitat von: KrawallBruder (Filmriss) am 23 Februar 2014, 04:16:16
Bronson 2009

ZidZ2

Stehe gerade auf dem Schlauch, aber welche Filme meinst du genau??

Ups, ja. Es war ein bisschen spät...  :icon_rolleyes:

StS

Zitat von: lastboyscout am 22 Februar 2014, 13:22:28
A Guide To Recognizing Your Saints (2006)
Extrem starkes Drama das zwischen den 80ern und heute hin und her wechselt und dabei von gelungenen Inszenierung sowie dem famosen Cast, zum Beispiel Robert Downey Jr., Shia LaBeouf, Channing Tatum, Eric Roberts, Rosario Dawson (beide nur kurz) und nem famosen Chazz Palminteri, lebt.
Sollte man sich unbedingt ansehen, 8/10 Punkten

Danke. Den merk ich mir mal.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

lastboyscout

Zitat von: StS am 23 Februar 2014, 11:55:58
Zitat von: lastboyscout am 22 Februar 2014, 13:22:28
A Guide To Recognizing Your Saints (2006)
Extrem starkes Drama das zwischen den 80ern und heute hin und her wechselt und dabei von gelungenen Inszenierung sowie dem famosen Cast, zum Beispiel Robert Downey Jr., Shia LaBeouf, Channing Tatum, Eric Roberts, Rosario Dawson (beide nur kurz) und nem famosen Chazz Palminteri, lebt.
Sollte man sich unbedingt ansehen, 8/10 Punkten

Danke. Den merk ich mir mal.

Bei mir gabs diesen Film auf der B-Seite der Charlie Countryman-DVD.
Keine Ahnung ob das bei der deutschen Verleih-DVD auch der Fall ist, wohl aber eher nicht.  ;)
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

cyborg_2029

Mindripper
Hab den vor vielen Monden mal gesehen und für ok befunden. Nach neuster Sichtung muss ich sagen, dass es ne ziemlich langweilige Gurke ist, mit nervigen Figuren und vielen Logiklöchern. Atmosphäre und Spannung kommt auch keine auf.
2/10 für Claire Stansfield unter der Dusche.

7 Sekunden
Snipes B-Movie von 2005, sieht aber aus wie aus den 80ern. Nach einem rasanten Anfang mit Verfolgungsjagd, geschrotteten Autos und ner blutigen Schiesserei, sackt der Film erheblich ab. Weder die Jagd auf Snipes, noch die Ermittlung der Agentin oder der Bösewicht sind besonders spannend. Da freut man sich, dass am Ende der schrottreife Calibra nochmal ordentlich durch die Botanik preschen und Polizeiautos zerstören darf. Nett für zwischendurch.
5/10

Johnny Mnemonic
Mochte den Film damals und heute immer noch. Schön düster und trashig, Lundgren rockt die Bude. Interessant, wieviel sich die Macher von "Elysium" hier abgeschaut haben.
8/10
Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

Teppi

Nach langer Abwesenheit spiele ich auch mal wieder mit:

Transsiberian
Ein solider Thriller, der von seinem tollen Setting profitiert, dieses aber nicht vollends ausnutzt. Die recht lange Einleitung ist unspektakulär, aber stimmig. Im Mittelteil kommt das klaustrophobische Kammerspiel im Zug am besten zum Tragen, hier baut sich starkes Maß an Spannung auf. Im Schlussakt weitet man die Handlungsorte wieder unnötig aus, worunter letztlich die Intensität leidet. Eine noch stärkere Konzentration auf das Setting im Zug und ein paar Minuten weniger hätten wohl für einen wirklich guten Thriller gesorgt, so immerhin noch 6/10.

Splice
Ein starkes Thriller-Drama, welches sich mit dem in meinen Augen hochbrisanten und auch -aktuellen Themen von Genmanipulation, Klonen und den damit verbundenen Moralfragen beschäftigt. Auf ein plumpes, plakatives Urteil wird dankenswerterweise verzichtet, so dass genügend Raum für eigene Gedanken über das erschaffene Wesen bleibt. Als netten Zusatz blitzt hier und da ein guter Schuss nerdiger Humor durch, welcher sich aber harmonisch ins Gesamtbild einordnet. Leider wollte man im Finale dann wohl noch eine falsche Vermarktung als Monster-Horror rechtfertigen, weshalb die Spannungsmache etwas deplatziert wirkt. Davon abgesehen aber ein sehr interessanter Streifen, daher 8/10

Prisoners
Da der Film von allen Seiten hochgelobt wird, möchte ich nicht all die positiven Punkte erneut runterrasseln, sondern eher erklären, warum ich ihn subjektiv lediglich "sehr gut", nicht aber "grandios" fand. Mein Hauptproblem war wohl, dass der Streifen für mich seinen Spannungshöhepunkt schon zur Mitte der Laufzeit erreicht -
Spoiler: zeige
als die zwei Väter mit der Folter des vermeintlichen Täters beginnen, ist der Streifen aufgrund der vielfältigen moralischen Dilemma an der Spitze seiner Intensität angelangt.
Diese Wirkung konnte im weiteren Verlauf nicht mehr gesteigert werden, im Gegenteil - die Auflösung des Falls geschieht eher beliebig und zufällig. Dennoch aufgrund der tristen, trostlosen Atmosphäre sowie der erstklassig geschriebenen und gespielten Charaktere ein wie gesagt sehr guter Film, somit 8/10.

Drecksau
Hier hatte ich meine reinste Freude, wenn auch auf sehr abgründige Weise. Zwischen schwarzer Komödie und Drama pendelnd, wird man auf eine bitterböse Reise in die Welt eines völlig fertigen Cops mitgenommen. Die Inszenierung ist entsprechend überdreht, übertreibt es aber nicht mit der Reizüberflutung. James McAvoy gibt den Polizisten am Abgrund mit vollster Hingabe, die Geschichte bleibt bis zum Schluss sehr interessant und sogar schlüssig. Lachen oder schmerzhaft schlucken? Hier oft beides gleichzeitig, stark! 9/10

TheEvilAsh

300: Rise of an Empire

Überraschend guter Film, der seinem Vorgänger nicht wirklich in etwas nachsteht und etwas saftigere Kampfszenen bietet!
6,5/10


TheEvilAsh

Dallas Buyers Club
Starkes Drama, das ein guter Kontrast zum übermäßig emotionalen Oscar-Bait ist. McConaughey und Leto sind unglaublich und haben Oscars mehr als verdient!
9/10

The Wolf of Wall Street
Spaßiger Film, der trotz seiner epischen Laufzeit stets kurzweilig ist. Allerdings halte ich ihn auch für etwas überschätzt, da er neben der klassischen Rise and Fall-Story kaum etwas Innovatives bietet.
8/10

Mr. Blonde

1 März 2014, 16:42:42 #1038 Letzte Bearbeitung: 1 März 2014, 16:48:21 von Mr. Blonde
,,Dies ist die Geschichte von einem Mann, der aus dem 50. Stock von 'nem Hochhaus fällt. Während er fällt, wiederholt er, um sich zu beruhigen, immer wieder: ,Bis hierher lief's noch ganz gut, bis hierher lief's noch ganz gut, bis hierher lief's noch ganz gut...'. Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung!"

Hass - La Haine

In sehr kontraststarken s/w Bildern erzählte Jugend- und Gangstergeschichte, angesiedelt in den Pariser Ghettos der 90er. Ähnlich wie Kollege Winding Refn ("Pusher") arbeitet Mathieu Kassovitz dabei mit großem Augenmerk auf Authentizität und einem semidokumentarischen Stil. Wir begleiten drei kriminelle Jugendliche (u. a. überzeugend besetzt mit Vincent Cassel!) auf ihrer Odyssee durch die trostlosen Straßen, aber zeitweise auch durch deren "Seelenslums". Fasziniert von Gewalt und dem ständigen Gefühl, sich beweisen zu müssen, geraten die Figuren von einem Problem zum nächsten. Zwar ist das Aggressionspotential der drei hoch und Sympathie ist eher rar gesät, doch trotzdem schafft es die Geschichte das Interesse aufrecht zu erhalten. Obwohl sich alles innerhalb von 24 Stunden abspielt, wirkt "La Haine" durch die vielen Zeitsprünge teilweise episodenhaft, läuft aber trotzdem auf einen Punkt hinaus. Sehr zufrieden war ich mit der deutschen Vertonung, die in jedem Fall hochprofessionell produziert wurde.

Sehr stark gespieltes, rohes Stück Kino, das irgendwie immer an mir vorbeigegangen ist. Auf jeden Fall empfehlenswert. Die Meisten dürften den eh' schon gesehen haben.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

lastboyscout

6 März 2014, 08:03:52 #1039 Letzte Bearbeitung: 6 März 2014, 14:54:34 von MMeXX
Haunter (2013)
Abigail Breslin in einem leicht ueberm Durchschnitt angesiedelten Horrorfilm der anfangs zwar wie der uebliche Durchschnittsmist daherkommt, dann aber doch mit ein paar netten Wendungen aufwarten kann.
Und, Stephen McHattie spielt ne obercoole Sau
Spoiler: zeige
als Fiesling
.
Die Szenen mit ihm sind meiner Meinung nach wirklich was den Film uebern Durchschnitt hebt, bitte mehr davon.
Der ist fuer mich der neue Lance Henriksen, einfach nur cool.
6/10 Punkten

Home Invasion (2012)
Den Trailern auf der DVD zufolge kauft die Firma nur Schrott ein, denn die waren fuerchterlich, so schwante mir dann wirklich Uebles fuer den Hauptfilm.
Wurde dann aber uberraschenderweise ein teilweise ziemlich packendes Thrillerchen das mich mehr als bei der Stange hielt.
Schauspieler sind okay, in manchen Szenen kann man das mangelnde Budget sehen, aber immerhin, fuer nen wahrscheinlich ziemlich guenstig runtergekurbelten ist das schon ordentlich.
Ach ja, ein Wiedersehen mit C. Thomas Howell als Baddie in einer Nebenrolle gibt es auch, hat aber leider viel zu wenig Screentime.
6/10 Punkten

Closed Circuit (2013)
Wow, wirklich gelungener Thriller der ueber die komplette Laufzeit wirklich spannend und abwechslungsreich inszeniert wurde.
Zusammen mit Eric Bana, der immer suessen Julia Stiles sowie Jim Broadbent in einer von ihm genial gespielten Nebenrolle bis zu den ganzen anderen Mitwirkenden, Alles vom Feinsten.
Wirklich gelungen, 8/10 Punkten

All Is Bright (2013)
Paul Giamatti und Paul Rudd in einer ziemlich netten Komoedie die leider nie so richtig in die Puschen kommt.
Giamatti spielt sich mal wieder die Seele aus dem Leib, auch Paul Rudd schlaegt sich ganz wacker, beide koennen diesen Film jedoch nicht uebern Durchschnitt heben.
Fuer zwischendurch ganz okay, Zweitsichtung muss nicht sein, als Giamatti-Fan dann natuerlich doch Pflicht.
6/10 Punkten
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

Mr. Blonde

10 März 2014, 23:38:49 #1040 Letzte Bearbeitung: 10 März 2014, 23:47:34 von Mr. Blonde
Gestern mal mit der ersten Staffel der "Masters of Horror"-Reihe von 2005 begonnen und nach einem eher mäßigen Einstieg, bisher doch sehr zufrieden gewesen. (Die ersten vier Vertreter habe ich durcheinandergeschaut.)

Fangen wir mal mit Don Coscarellis Beitrag "Incident On and Off a Mountain Road" an:

Für mich ein recht mittelmäßiger Einstieg. Fängt ganz interessant an, erschöpft sich aber alsbald in typischen Horrorfilmklischees, billigstem Effektgewitter (Betonung liegt hier wirklich auf Gewitter. Blitz und Donner aus der Mottenkiste...) und anstatt die Kreatur wenigstens ein paar Minuten im Schatten zu halten, gibt es einfach sofort Krawall und Remmidemmi mit viel Paukenschlag aber fast überhaupt keiner Klasse. Am Ende bleibt zumindest mir der Sinn der zwei Erzählstränge völlig verborgen. In meinen Augen wäre es besser gewesen, sich mehr auf die Geschichte zu konzentrieren, statt lahme Slasherkost zu liefern. Erinnert insgesamt an eine B-Version von "Jeepers Creepers" und bekommt von mir nur 4/10.


Doch welch Glück kam nach der Ernüchterung mal eben Stuart Gordon (Re-Animator) um die Ecke und präsentiert mit "Dreams in the Witch-House" einen wirklich kurzweilligen Horrorspaß. Lovecraft ist ja immer eine Sache: man kann es entweder vergeigen oder zumindest etwas daraus machen, was als Film funktioniert. Gordon hat glücklicherweise genug Erfahrung gesammelt, um daraus etwas goutierbares zu machen. "Dreams" kann sich definitiv zu den besseren Verfilmungen zählen. Interessante Idee, sympathische und skurile Figuren, hier und da schwarzer Humor. Mir gefällts. Dazu die typischen Themen um Liebe, Wissenschaft und Hexerei. Dabei dürfen natürlich ein paar schleimige und harte Effekte nicht fehlen. Ein sehr schöner Beitrag, da zücke ich gerne 7,5/10.

Positiv gestimmt erwartete mich dann Dario Argentos Beitrag "Jenifer". Nachdem was der Mann in den letzten Jahren abgeliefert hatte, war ich doch recht angetan. Recht originelle Grundidee, nettes Makeup und ein Wechselbad aus Erotik und Ekel. Hat man nicht alle Tage. Hat mich stark an einige gute Beiträge aus "Tales from the Crypt" erinnert. Auch hier gibt es nichts zu meckern. 7/10

Erstes, großes Highlight und Ende meines kleinen Marathons war dann schon "Cigarette Burns" von John Carpenter. Die Vorfreude war groß, da ich in den letzten Jahren immer wieder davon gelesen hatte. Mit Norman Reedus und Exzentriker Udo Kier auch noch gut besetzt. Was kann da schon schiefgehen? Eigentlich nicht viel. Das Grundkonzept erinnert stark an einen meiner Carpenter-Favoriten "In the Mouth of Madness". Statt dem Versicherungsagenten, der hier die Horrorikone und dessen neues Buch zurückholen soll, wird hier halt ein Kinoexperte auf die Suche nach einem genauso obskurem, wie tödlichen französischen Horrorfilm geschickt. Dank der vielen Insidergags, den Anspielungen an viele Horrorklassiker und dem hohen Produktionswert war schnell vergessen, dass sich JC hier etwas selbst kopiert hat. Musikalisch versuchte Cody Carpenter, Spross von JC und Adrienne Barbeau, wohl ein Mittelding aus Mike Oldfields "Tubular Bells" (kennen wir sonst als "Exorzist"-Titelthema) und Papas Halloween-Titelmusik zu finden. Heißt: eingängiges und extrem simples Musik-Motiv. Passt und erinnert an alte Carpenter-Zeiten.
Wie üblich stimmt Carpenters Atmosphäre, die ein Mal mehr an die eiskalte Apokalypse erinnert. Härtetechnisch der bisher ruppigste Vertreter und dank Kiers üblich-skuriler Darstellung auch darstellerisch interessant. Verdient in jedem Fall 8/10 und war ein kleiner Schlag in den Magen.

Heute mache ich mit der richtigen Reihenfolge weiter. Ich hoffe ja nicht, dass ich die stärksten Vertreter nun schon gesehen habe. Bisher bin ich sehr angetan. Mit John Landis, Takashi Miike und Tobe Hooper stehen mir auf jeden Fall noch ein paar geliebte Bekannte bevor. Joe Dantes Beitrag hatte ich vor Jahren mal gesehen, der ist mir eher mäßig in Erinnerung.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

RoboLuster

11 März 2014, 00:04:14 #1041 Letzte Bearbeitung: 11 März 2014, 00:22:21 von RoboLuster
Ich habe es geliebt, die "Masters of Horror" zu schauen. Schade das es da keinen Nachschub gab.

"Cigarette Burns" und "Jenifer" sind wirklich Highlights, aber da kommen noch mehr.

John Landis "Deer Woman" hat mir auch sehr gut gefallen.


edit:  Apropos Nachschub, es gibt eine spanische Horroranthology Box, die einige gute Beiträge hat, http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=105017&vid=243044
und die Nightmares and Dreamscapes wo die erste Folge, mit William Hurt, sowieso schon ein Must See ist.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Mr. Blonde

11 März 2014, 00:48:19 #1042 Letzte Bearbeitung: 11 März 2014, 20:40:55 von Mr. Blonde
Zitat von: RoboLuster am 11 März 2014, 00:04:14
edit:  Apropos Nachschub, es gibt eine spanische Horroranthology Box, die einige gute Beiträge hat, http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=105017&vid=243044
und die Nightmares and Dreamscapes wo die erste Folge, mit William Hurt, sowieso schon ein Must See ist.

Na toll, und wann soll' ich das alles gucken?  :icon_lol: Nightmares and Dreamscapes habe ich mal notiert, zumal da ja auch William H. Macy mitspielt.

Edit:

Gestern dann weitergeschaut.

Hoopers "Dance of the Dead" ist für mich der erste Vertreter, dem ein wenig die Laufzeitgrenze von einer Stunde zu schaffen macht. Die Idee an sich ist abgefahren genug, um zu fesseln, allerdings hatte ich ständig das Gefühl, zu wenig Informationen bekommen zu haben. Die Charaktere sind leider auch sehr lieblos gezeichnet, haben mich nicht wirklich interessiert. Zwischen einer stark an NBK angelehnten Schnitt-Overkill-Inszenierung sorgt dann niemand anderer als Robert Englund für ein breites Grinsen. Sehr coole Performance von ihm und eigentlich der Hauptgrund, warum diese Folge knapp über dem Durschnitt anzusiedeln ist. 6/10 also

Bei "Chocolate" wunderte ich mich auch fast eine Stunde lang, was das eigentlich mit Horror zu tun hat und seit wann ein Mittelklasseregisseur, der in der Vergangenheit nur nette Genrekost geliefert hat, ein Meister seines Fachs ist? Von Horror, Spannung und Thrill habe ich jedenfalls nichts gespürt. Eine Folge, die ein wenig an Sonntag-Abend-Mystery-Programm a la "X-Factor" erinnert, allerdings an eine der schlechteren Episoden. Bisher der größte Patzer und hat in dieser Reihe nichts verloren. 3/10

Durchwachsen, durchwachsen.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

McClane

Zitat von: Mr. Blonde am 11 März 2014, 00:48:19
Bei "Chocolate" wunderte ich mich auch fast eine Stunde lang, was das eigentlich mit Horror zu tun hat und seit wann ein Mittelklasseregisseur, der in der Vergangenheit nur nette Genrekost geliefert hat, ein Meister seines Fachs ist?

Könnte damit zusammenhängen, dass er der Creator der Serie ist  :icon_mrgreen:.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Mr. Blonde

12 März 2014, 18:58:50 #1044 Letzte Bearbeitung: 12 März 2014, 19:29:38 von Mr. Blonde
Zitat von: McClane am 12 März 2014, 17:09:11
Zitat von: Mr. Blonde am 11 März 2014, 00:48:19
Bei "Chocolate" wunderte ich mich auch fast eine Stunde lang, was das eigentlich mit Horror zu tun hat und seit wann ein Mittelklasseregisseur, der in der Vergangenheit nur nette Genrekost geliefert hat, ein Meister seines Fachs ist?

Könnte damit zusammenhängen, dass er der Creator der Serie ist  :icon_mrgreen:.

Eastwood- A Man's Got to Know his Limitations

:D

Gestern ging es dann gleich weiter.

Zuerst kam Joe Dantes Zombie-Politik-Satire "Homecoming" dran. Damals wie Heute ist mir das Ganze eine Spur zu überzogen dargestellt. Es ist allerdings sicher auch schwer, sowas vernünftig zu vereinen. Mehr Horror und weniger überspitztes Geplapper hätte hier Wunder gewirkt. Das Bild des wiederauferstehenden Soldaten, der erst dann Erlösung findet, wenn er seinen Wahlzettel in die Urne geworfen hat, hatte aber definitiv etwas. Insgesamt aber nur Mittelmaß. 5/10

"Deer Woman" war dann wiederum sehr viel amüsanter und trotzdem nicht minder trashig. Kurzweillig, wenn auch am Ende nur eine weitere Variation von "Bloody Mary" und "American Werewolf", wobei die Geschehnisse von letzterem sogar eindeutig als "real" dargestellt wurden. Ein breites Grinsen konnte ich mir dann nicht verkneifen, einen derartigen Verweis hatte ich nicht erwartet. Sowieso haben wir wie für John Landis typisch, einige Anspielungen an das klassiche Horrorkino der 40er und 50er. Insgesamt sexy, absurd, witzig und hat meinen Nerv getroffen.. 6,5/10


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

lastboyscout

13 März 2014, 02:18:55 #1045 Letzte Bearbeitung: 14 März 2014, 15:10:38 von MMeXX
Inside Llewyn Davis (2013)
Hm, ein Coen-Film und kein Thread dazu?  :icon_eek:
Der Film folgt einem ziemlich erfolglosen Folk-Saenger fuer eine Woche, seiner Suche nach Erfolg, oder auch nur nem kleinen Licht am Ende des Tunnels.
Ich hatte von dem Film im Vorfeld GARNIX gehoert, wurde aber nicht enttauescht.
In extrem dunklen und verblichenen Farben wird einem das Ganze praesentiert.
Wenn sie auch nicht an ihre anderen Filme heranreichen, so ist in vielen Szenen (John Goodman  :icon_eek:) dann doch ihre Handschrift eindeutig zu erkennen.
Nettes Filmchen fuer zwischendurch, 7/10 Punkten

Ice Soldiers (2013)
Dominic Purcell und Michael Ironside und Adam Beach in nem netten B-Actioner fuer zwischendurch.
Die Kaelte will nicht so recht ueberzeugend wirken, der Soundtrack ist einfach nur fuerchterlich in manchen Szenen (
Spoiler: zeige
als Adam Beach die Russen in der Huette ueberrascht zum Beispiel
).
Ansonsten ganz brauchbar, schwanke zwischen ner 5 und 6.
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

KrawallBruder


cyborg_2029

13 März 2014, 15:58:04 #1047 Letzte Bearbeitung: 13 März 2014, 16:09:31 von cyborg_2029
Volcano
Typischer 90er Katastrophenfilm, in dem jeder zum Held wird und alle anderen Probleme aus der Welt sind. Dafür kann die Action punkten, von Anfang an kracht und rummst es, was das Zeug hält. Erfreulicherweise auch ohne massiven CGI-Einsatz.
7/10

Poseidon
Noch ein Katastrophenfilm, diesmal mit Wasser statt Feuer. Auch hier gilt: Style over Substance. Über die Figuren erfahrt man so gut wie nichts, aber damit wird sich auch nicht lange aufgehalten. Gewaltige Zerstörungsorgien sind dort die Hauptsache und für einen FSK12-Film gehts auch echt hart zur Sache. Als die Monterwelle das Schiff trifft, bleibt einem glatt die Spucke weg. Gigantisch.
7/10

The Berlin File
Korea-Action in Berlin. Der Anfang ist leider etwas überhastet, man blickt nicht durch wer hier wer ist und was vor hat. Geht aber irgendwann, ist allerdings nicht besonders spannend. Die Action kann sich sehen lassen, von Schiessereien bis zu harten Kämpfen wird alles geboten, leider etwas wenig über die gesamte Laufzeit.
6/10

Der Mann der niemals aufgibt
Hatte auf eine Art "Dirty Harry" gehofft, wurde aber dann enttäuscht. Der Film zieht sich arg und schöpft seine Möglichkeiten nicht voll aus. Auch die Actionszenen sind zu lang und unspektakulär.
4/10

Restrisiko
TV-Produktion über einen Unfall im AKW. Sehr gut wird aufgezeit, welche kleinen Fehler zu einer großen Katastrophe führen und wie versucht wird, alles zu vertuschen. Highlight, dass in einem echten Kraftwerk gedreht worden ist. Das Familiendrama der Figuren ist zwar wieder arg klischeehaft und bremst den Film manchmal aus, nimmt aber nicht so viel Zeit in Anspruch. Regt zum Nachdenken an.
6/10

Fled - Flucht nach Plan
Nettes Action-B-Movie für zwischendurch. Nicht besonders spannend oder gut gespielt, auch die Actionszenen sind nicht besonders spekakulär, trotzdem wird der Film nicht langweilig, da immer was los ist und der lockere Ton einen oft schmunzeln lässt.
7/10
Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

cyborg_2029

Hatte mir mal alle 3 "Outpost"-Teile gegeben.

Outpost
Stimmiges Horrorfilmchen, welches sich trotzdem viel Zeit für die Charaktere lässt. Auch wenn mangels Geld nicht viel zu sehen ist, die Bunkeranlage und die Schattengetalten sorgen für Gänsehautstimmung. Leider ist die Geschichte doch etwas zu abgedreht um ihr logisch folgen zu können, trotzdem eine Sichtung wert.
6/10

Outpost: Black Sun
Setzt am Vorgänger an, geht aber mehr Richtung Ballerfilm. Hier darf man auch mal Gegner sehen und die Ausseinandersetzungen sind doch blutiger geraten. Dafür ist die Geschichte genauso verwirrend und die Figuren ziemlich flach und unsympatisch.
5/10

Outpost - Operation Spetsnaz
Die Vorgeschichte zur "Outpost"-Reihe und für mich der beste Film der drei. Grusel? Nein. Action? Ein bisschen. Das Ganze ist ein reinrassiger Splatterkracher mit leichten Einschüben schwarzen Humors. Zum Glück ist man auch weg von der Fantasystory, hin zu klassischer Mutation. Hätte nur gern etwas mehr "Projekte" der Nazis gesehen.
8/10
Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

lastboyscout

In Fear (2013)
Englischer Thriller der eigentlich fast Alles richtig macht, bis auf ein paar Dummheiten der Protagonisten in manchen Szenen.
Haelt sich aber genuegend in Grenzen, so dass man sich dann aufs Mitfiebern konzentrieren kann.
Und es gibt durchaus einige Wendungen die ich so nicht kommen sah, wusste definitiv zu gefallen.
Stellenweise hat mich das Teil fast schon an den originalen Hitcher erinnert.
6.5/10 Punkten

American Horror House aka Sorority Horor House (2012, TV-Movie)
Anscheinend fuers amerikanische Fernsehen gedreht und dann doch noch auf DVD rausgekommen.
Der Trailer sieht fuerchterlich aus, das IMDB-Rating ist ne magere 3.9, und, ach ja, hab ich schon erwaehnt er wurde fuers TV gedreht?
Ist wohl unter der Rubrik "Guilty Pleasure" abzuheften.
Ich sollte den Film nicht moegen, die Effekte waren ziemlich lausig, die Schauspieler sogar noch schlimmer, die Inszenierung billig, ABER:
Ich fuehlte mich fast schon in die 80er zurueckversetzt, die Effekte waren sogar einigermassen einfallsreich und etwas blutig, schlechte Schauspieler gehoeren zu sowas fast schon dazu, hab mich dann also doch ganz gut amuesiert.
Normalseher sollten nen Bogen machen, Horrorfans werden halbwegs anstaendig bediehnt.
Schwanke so um die 5.5/10 Punkten
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020