OFDb

Die letzte Sichtung: Filme

Begonnen von MMeXX, 19 November 2012, 13:01:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 17 Gäste betrachten dieses Thema.

Private Joker

21 November 2021, 02:10:00 #2070 Letzte Bearbeitung: 21 November 2021, 12:44:45 von Private Joker
Snake Eyes - G.I. Joe Origins (BD)

In meiner düsteren Erinnerung waren die ersten beiden aus diesem eher holprig laufenden (ein Film alle 8 Jahre ?) Franchise ziemlich hirntot, aber auf ihre Weise ganz unterhaltsam, vor allem Nr. 1. Davon ist hier im Dritten leider nur noch das "hirntot" übrig.
Vor allem, weil der sich über weite Strecken der zu langen 2h Laufzeit viel zu ernst nimmt. Was das ganze Japan-Setting mit der G.I.Joe-Grundidee zu tun hat, wissen vermutlich nicht mal die Autoren, erst gegen Ende werden motivationslos ein paar den Fans wahrscheinlich bekannte Namen wie "Scarlett" drangepappt, die mit dem Rest des Films wenig zu tun haben.

Ganz schlechte Idee: Das Unternehmen als Schwertkampffilm "für die ganze Familie" aufzuziehen, dank des PG13-Ratings ist der gemessen an Waffeneinsatz und Todesrate fast schon absurd unblutig. Auch wenn die Kampfszenen jetzt nicht unterirdisch schlecht sind, so was wie Spannung kommt da keine Sekunde auf, passenderweise und wenn ich richtig gezählt habe,
Spoiler: zeige
stirbt auf der Seite der Guten auch kein einziger
, auch weil der einsame Chefbösewicht irgendwie vergisst, seine Superwaffe einzusetzen, wenn es drauf ankommt. Die einzige Actionsequenz abseits der Kloppereien, eine maßvoll spektakuläre Autoschießerei auf Japans Highways, wirkt auch irgendwie nicht echt, warum wohl ? Immerhin stimmt die Optik phasenweise, soll heißen, es gibt ein paar nette Dekors (zB der Tresorraum, dessen Sicherheitsvorrichtung übrigens ein schlechter Witz ist).

Koji darf de facto und überwiegend (Nachdrehs ?) ohne Bart seine Rolle aus der unvergleichlich besseren Warrior-Serie wiederholen, also mal abgesehen davon, dass der gebürtige Brite hier mal eben von "Chinese" auf "Japaner" umgeschult wird (da fiele mir ein schöner Ausdruck für ein, aber ich fürchte, der geht nicht mehr als p.c. durch). Trotzdem ist er einer der schauspielerischen Lichtblicke, Hauptdarsteller Golding dagegen wirkt steif und geht für mich irgendwie gar nicht, und Weaving blamiert sich nach Kräften (persönliche Meinung).

In der Summe vielleicht noch 4,5/10, der taugt leider nicht mal als echtes Guilty Pleasure.

Thunderbird - Schatten der Vergangenheit (Amazon 99 cent)

Das ist dann mal das glatte Gegenteil, da hatte ich eigentlich eher Trash erwartet, aber der gibt sich echt ambitioniert. Die Optik, eine Prise Ureinwohner-Mystik, das langsame Erzähltempo, das passt eigentlich ganz gut zusammen, wenn man in der richtigen düsteren Stimmung ist. Abgesehen allerdings davon, dass der Hauptdarsteller irgendwie durch den Film schlafwandelt wie einer, der ständig den Wecker überhört. Der grundsätzlich positive Gesamteindruck wird dann jedoch mächtig getrübt durch ein kryptisches Ende, das so seltsam rüberkommt, das ich nicht mal bei den üblichen Spoilerseiten eine vernünftige Erklärung gefunden habe.

So nur 5/10, aber wer es gerne verrätselt mag, kann unbesorgt zuschlagen.

Diavlo (Amazon 99 cent)

Noch so ein Film mit einem leicht strangen Ende, das ich auch noch mal anschauen muss, weil mir da nicht nur wegen des maßvoll spannenden Restgeschehens etwas die Augen zufielen. Über weite Teile passiert da nicht viel aufregendes, weder Softhorrorfans noch Freunde etwas blutigerer Ware komen wirklich auf ihre Kosten. Trotzdem ist das leidlich solider Kammerspielhorror, mit solider Grundidee und zumindest professionell-routiniert inszeniert, gespielt und auch synchronisiert.

Vorläufig mal 5,5/10.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

PostalDude

Getern Abend Filmabend bei mir:

Beide bei Amazon Video:

Rabid - Bete, dass es nicht Dir passiert



Der Rabid !

Der etwas andere Zombiefilm von 1977 und aus Kanada!

Eine Zombieartige Seuche breitet sich aus & es erinnert im Zuge der Coronapandemie ein bisschen daran, auch das Verhalten der Politiker & Ärzte, zumindest ein bisschen :D

Ein bisschen Sex & Erotik, ein bisschen Horror & vor allem eine düstere, beklemmende Atmosphäre, die die ganze Zeit über dem Film schwebt..
Alleine wie der Virus sich überträgt - Phallussymbol. Woraus er entwächst - aus der Achselhöhle aus einer vaginaähnlichem Öffnung... Natürlich kommt es zum Sex, damit er übertragen wird :D

Die Effekte sind auch gut gemacht, die Darsteller machen ihre Sache auch OK, auch Poronostar Marliyn Chambers,die die Hauptdarstellerin gibt, dazu kommt noch der spätere Top-Produzent Joel Silver!

Natürlich hat der Film auch seine Schwächen, die Infizierten reagieren alle anders, manche werden direkt zu Monstern & greifen an, manche werden zu viel später erst anders & können noch operieren, das hätte man besser umsetzen können. Nach Logik darf man natürlich auch nie fragen...

Aber grundsätzlich ist immer was los & der Film bleibt spannend!

3,5/5

The Chase - Highway Heat



Ein Film nach meinem Geschmack!

Eine einzige Verfolgungsjagd, "echte" Autos, die Schrott gehen, ein Charlie Sheen, der unschuldig in den Knast gehen soll & in eine Situation gerät, aus der er (und seine berühmte Geiselstochter) schwer wieder raus kommen...

Die Situation ist einfach herrlich, die 2 im Auto, die sich immer besser verstehen, der reiche & mächtige Vater der Geisel, der stinksauer ist & am liebsten die ganze (hilflose) Polizei auflösen lassen möchte & die Medien, die immer mehr werden und die versuchen, herauszufinden, was in dem Auto vor sich geht...
Am Ende wird´s noch ein mal was durcheinander & überraschend!

Die Kameraführung ist aber teilweise auf dem hektischen Niveau von heute & ich glaube, BMW hat unheimlich viel Geld in diesen Werbefilm gesteckt ;)
Und ja, die Dialoge sind nicht sooo gut, aber witzig!

Grundsätzlich hat MIR der Film sehr viel Spaß gemacht!

Tipp: Nach dem Abspann kurz sitzen bleiben ;)

4/5

Newendyke

Akira

Mal wieder gegönnt - was soll ich groß über dieses Meisterwerk sagen. Visuell, technisch und inszenatorisch hatte Otomo alles abgefackelt, was Ende der 80er nur machbar gewesen ist.
Da er selbst noch nicht mit seinem Manga fertig gewesen ist und nur eine Ahnung hatte, wie das Ende auszusehen hat, gibt es ab ca. Mitte des Films sehr starke Abweichungen zur später vervollständigten Manga (
Spoiler: zeige
Akira lebt, der Kult, Tetsuos Machtergreifung, Zerstörung Neo-Tokyos, Infiltration der US-Flotte etc
), aber der Anime funktioniert auch so wunderbar. Klar, wenn man ihn mit dem Manga vergleicht und diesen als unumstößliche Quelle sieht, dann kann der Film nur verlieren - ich hatte selbst jahrelang das Problem, da ich den Manga verschlungen und fast schon auswendig kannte, und eben mit den ganz großen Änderungen nie wirklich warm geworden bin. Na ja, und nun, ein paar Jahre nach dem ich das letzte Mal Manga oder Film in der Hand hatte, wirkte der Film so viel besser (auch mit der Neu-Synchro, da ich die alte Synchro gar nicht mehr im Ohr habe).

9/10


The Road

Im post-apokalyptischen USA einer nicht näher erläuterten globalen Katastrophe (das Buch lässt auch offen ob es ein nuklearer Angriff oder etwas exterrestisches gewesen ist) wandern Vater und Sohn umher, immerzu auf der Suche nach Nahrung, Schutz und Hoffnung. Hier wird ein ganz großes Feuerwerk der Charakterzeichnung abgefackelt, mit düsteren aber auch irgendwie schönen Bildern und einem durch und durch genial besetzten cast. Mich als Papa hat das Thema noch mehr mitgenommen, als ich es bei der Erstsichtung vor ca. 10 Jahren noch wahrgenommen hatte... schon interessant, wie Filme auf einmal ganz anders wirken.

9/10 (wird langsam mal Zeit, dass Blood Meridian verfilmt wird!!!!)


Entourage (Serie)

Drama, Baby!  :lol: Hollywoodbeau Vincent und seine Freunde erleben so einige lässige, augenzwinkernde und satirische Momente in der Traumfabrik. Dies ist so eine Serie, die so heute nicht mehr gedreht würde, da viele Themen seit spätestens Me Too komplett überholt wären oder schlicht und ergreifend von div. Meinungsmachern nicht mehr durchgewunken würden (extrem sexistisch / misogyn & homophob), aber, verdammt noch mal, ich könnt mich immernoch bepissen vor lachen! Allen voran natürlich wg. Johnny Drama, dem alten Stümper.

7/10


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

PostalDude

Toy Soliders (aka Boy Soldiers auf Deutsch...)



Stirb Langsam am Internat! :D

Die Jungs sind sympatisch & die Bösewichte, allen voran der Oberbösewicht, unsympatisch und böse.

Die erste Hälfte ist IMO etwas langweilig, bzw. sie zieht sich..
Aber in der 2. Hälfte geht's richtig gut ab, mit Schießereien & Millitäraction vor allem ist es immer sehr spannend!

Ja, der Film macht sehr viel Spaß! Hätte ich so nicht erwartet! :)

4/5

Private Joker

28 November 2021, 19:34:18 #2074 Letzte Bearbeitung: 28 November 2021, 22:26:26 von Private Joker Grund: Ergänzung
Kings of Hollywood / The Comeback Trail (BD)

Yo, das ist mal ein Cast - de Niro, Tommy, Morgan, Zach Braff. Gemessen daran kann das eigentlich nur als Enttäuschung enden, oder ? Sehen jedenfalls die RT-Kritiker so (33%).
Ich fand den "ganz nett" oder zumindest unpeinlich, was in den für klassiche Comedies schwierigen Zeiten gar nicht so schlecht ist, aber trotzdem ein Armutszeugnis; sind alle guten Gags und komische Drehbücher schon geschrieben oder aus irgendeinem Grund im Giftschrank ?
Fangen wir mit dem offensichtlichen an: Viele Szenen sind zu lang, zB der mit dem ersten Unfall mit dem öligen Star. Die gezeigte Vorstellung vom Filmemachen ist naiv, zB sehen die Actionszenen eines Western beim Dreh genauso aus, wie im fertigen Produkt. Die Idee, diesen in der Handlungszeit des Films von einer Frau inszenieren zu lassen, ist ... ihrwisstschon (ich habe mal auf die Schnelle recherchiert - bis auf "Die Frau, die vorausgeht", habe ich überhaupt keinen - ansatzweise - Western gefunden, der von einer Frau inszeniert wurde, vielleicht kennt ja jemand noch einen). Und wenn die Macher ihres Films nach ein paar gelungenen Szenen gleich vom Oscar faseln, ist das schon sehr - ja was eigentlich - vermessen ?

Vielleicht geht diese Kritik in die falsche Richtung, weil das ja kein ernst zu nehmender Film übers Filmemachen sein soll und will, alllein: Für den Zweck hat jemand das Wichtigste vergessen, nämlich ein paar gute Gags zu ordern, ich habe bei Red Notice mehr gelacht. So bleibt wirklich nur die leidlich gute Grundidee und der Bombencast, der sich auch nicht so weit unter Wert verkauft wie vor allem bei de Niro und Freeman zuletzt häufig.

Dafür mit viel Augenzudrücken 5/10.

Malasaña 32
(BD)

Die spanische Antwort auf "Conjuring" und Co ? Nun gut, ein routinierter Softgrusler weitgehend ohne Geisterbahneffekte ist das allemal, und mit diesem Großstadthaus hat der auch mal ein interessantes Setting. Einige Ideen sind ganz gut, wie die mit der Uhr, und die paar Prisen Sozialdrama (die Familie muss aus finanziellen Gründen in der verfluchten Wohnung bleiben) schaden auch nicht. Mit dem Minitwist (
Spoiler: zeige
bezüglich des Geschlechts des Geists
) kurz vor Schluss öffnet man mal wieder eine Flanke für die Ritter der Wokeness, aber ich fand es schon beachtlich, dass das spanische Kino sich hier nicht gemäß der Bibel der p.c. ausrichtet.

Auch das Ende ist eine
Spoiler: zeige
Prise bitterer
als in Hollywood üblich; auch wenn die großen Erschrecker ausbleiben - in der Summe ganz solide 6/10

Seance (BD)

Seance am Arsch... das ist nur/hauptsächlich mal wieder ein klassischer Highschool (hier Internat)-Slasher. Vieles ist wie gehabt, die Figuren erfüllen die gängigen Klischees (Bitches, Nerdin, Toughe, Nette). Und auch wenn es der eine oder andere so wenig hören mag wie ich sehen: Die Darsteller sind durch die Bank mal wieder VIEL zu alt für die Rollen, namentlich Waterhouse (27 bei Dreh) und Sy, deren Alter ich nicht herausfinden konnte und höflichkeitshalber auch nicht schätze.
Auf der falschen Seite der Waage liegt überdies eine gewisse Vorhersehbarkeit, dass da (
Spoiler: zeige
fast) kein Grusel vorliegt, und die Hauptfigur nicht die ist, die sie behauptet
, alles ziemlich offensichtlich, und der angeflanschte ganz leichte übernatürliche Touch hilft nicht wirklich. Immmerhin macht der Film wenig Federlesens, die Morde kommen zT unvermittelt, durchaus und (vermutlich) handgemacht blutig, das Finale ist insgesamt recht knackig. Optisch wirkt der Handlungsort von außen ganz imposant, im Inneren sieht es dann ein wenig farbarm (braun) und trist aus. Immerhin ordentlich synchronsiert.

5,5/10
.

Edit: Ich nutze das hier auch noch mal, um auf eine eher unter dem Radar fliegende Mini-TV-Serie hinzuweisen: Cryptid ist trotz des (hust) kryptischen Titels eine skandinavische Horror-Serie, die mehr Grusel-Atmosphäre aufbaut als die meisten Softgrusler aus Hollywood zumindest mal unterhalb der allerersten Liga. Man sollte allerdings die Chance nutzen, das ziemlich am Stück zu sehen, die Trennung in die 20-minütigen Folgen hält den Flow nur auf. Gutes Setting, interessante Figuren, namentlich die Künstler-Schwester - trotz einiger aus den USA geborgten High-School-Klischees, solide Gruseleffekte, etwas Blut. Das Ende ist vieleicht nicht ganz der Bringer, trotzdem: Geheimtip 7/10
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

StS

Das 2021er Drama ,,Percy" erzählt die wahre Geschichte des kanadischen Farmers und Saatgutzüchters Percy Schmeiser, welcher Ende der '90er von dem Industriekonzern Monsanto verklagt wurde, ohne einer entsprechenden Lizenz ihr genmanipuliertes Saatgut verwendet zu haben – und das vollkommen egal, ob das nun absichtlich oder aus Versehen geschah...

Der Alternativtitel ,,Percy vs. Goliath" stellt schonmal vieles klar – und Regisseur Clark Johnson´s Film erzählt in seiner etwas über 90-minütigen Laufzeit von den verschiedenen Prozess-Instanzen, der Entwicklung Percys zu einer (lt. Wikipedia) ,,Symbolfigur im Kampf unabhängiger Landwirte um ihre Rechte und als Verfechter strenger Regulierungen und Haftungspflichten für den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen" sowie von den Auswirkungen der ganzen Angelegenheit auf seine Familie und Mitmenschen...

In der Hauptrolle überzeugt der mit seinen 78 Jahren weiterhin per se großartige Christopher Walken – in Nebenrollen sind u.a. Roberta Maxwell, Christina Ricci, Zach Braff und Adam Beach zu sehen.  Alles in allem hat man es hier mit einem routiniert in Szene gesetzten, wie ein ordentliches Made-for-TV-Movie anmutenden Streifen zutun: Dramaturgisch nicht wirklich mitreißend, im Grunde strikt ,,formelhaft" aufgebaut – dabei aber nicht ununterhaltsam sowie eine durchaus wichtige Thematik präsentierend...

5/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PostalDude

Thursday - Ein mörderischer Tag: Ungekürzte Fassung



Ein geiler Tag... :D

Casey Wells bekommt ständig Besuch, als seine Frau morgens zur Arbeit fuhr..
Und was für Besuch! Es fängt mit seinem alten Kumpel an & seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein...

Und wie! Ein Besuch nach dem anderem und er kommt immer mehr in Schwierigkeiten... 😂

Es gibt sehr viel Blut, viele Ballereien, coole Sprüche, skurille Charaktere & immer wieder Überraschungen !

Absoluter Spitzenfilm! Schade, das so eine Perle seit 1998 unter dem Radar läuft...

4,5/5

Newendyke

Hui, mit Thursday hast ja einen feinen Film ausgepackt... verdammt, was hab ich den vor rund 20 Jahren abgefeiert! Schlug damals in ne ähnliche Kerbe wie "Very Bad Things", beide schön dreckig, nehmen sich nicht allzu ernst und machen einfach nur Spaß.

Müsste beide Streifen mal wieder anschauen (weiß gar nicht, ob ich die daheim hab... mmh)


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

PostalDude

Braveheart



Dazu muss man nichts mehr sagen, außer vielleicht: FRRRRREEEEIIIHEEEEIIIIIIIIIIT!​!!!!

Die Geschichte um William Wallace & Schottland zieht einen in den Bann, dazu atemberaubende Landschaftsaufnahmen, ein Mel Gibson, der einfach mit seiner Ausstrahlung & blauen Augen einfach nur 171 min. in die Kamera gucken könnte, mit wehenden Haaren, ich würde zu gucken !
Viele bekannte, gute Schauspieler, grandios inszenierte Schlachten, aber auch brutal & schonungslos inszeniert! :D

A Fucking Masterpiece!

5/5

PostalDude

Bei Magenta TV gesehen:

Der Diktator



Sacha Baron Cohen ist: Der DIKTATOR ! 😂
Sein Bart (oben und untenrum) ist gewaltig ! Wie er, der große Führer 😂

Nach dem schlechten Brüno endlich wieder ein guter Film von ihm :D

Dieses Mal keine Doku, sondern als "echter" Film gedreht, aber der Fäkalhumor ist im Prinzip der selbe ^^
Alleine die Mukke, u.a. "The Next Episode" auf Arabisch 😂 :D

Ben Kingsley ist etwas unterfordert, aber immer souverän & Anna Faris als Freundin sehr naiv... 🙈

4/5

PostalDude

Butterfly Effect (Director´s Cut) im O-Ton



Einer meiner Lieblingsfilme!

Spannende Themen miteinander vermischt & Zeitreisen sind eh mein Ding! 😊

IMO spielt Ashton gut, die Story ist genial spannend, der Soundtrack nich schlecht, alles super! 😃

Das (IMO bessere, weil düstere) Ende des D.C. wertet den Film nochmal auf!
Auch, das Hintergründe mehr erklärt werden, find ich sehr gut!

5/5

StS

Trotz einzelner "doof-aber-unterhaltsam-Momente" haben wir es bei "the 2nd" (2020) mit belangloser Grabbeltisch-Action mit Ryan Phillippe und Casper van Dien zutun: Eine unoriginell-vorhersehbare, unspannende B-Movie-"Die Hard"-Variante, die kontinuierlich zwischen "ungelenk-holprig", unfreiwillig komisch und dumm schwankt... und das samt einiger Filmfehler, einer "schwammigen Botschaft" und einem "Facepalm-Ende"...

3/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

JasonXtreme

STATE OF PLAY wiedermal geschaut, und ich mag den nach wie vor echt gern! Crowe und Affleck in einem Polit-Journalisten-Thriller der zwar 2009 gedreht wurde, aber sich eher wie die alten Grisham Filme anfühlt. Die weiteren Rollen sind mit McAdams, Mirren, Robin Wright Pen, Jason Bateman, Jeff Daniels.. auch richtig dick besetzt. 7,5-8/10 die Hinweise auf die Blackwater Affäre sind auch mehr als deutlich
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

StS

Robert Schwentke´s ,,Tattoo" aus dem Jahr 2002 mag im Grunde zwar ein klassischer stylish-düster-kühler Serienkiller-Thriller im ,,Se7en"-Fahrwasser sein – aber vor allem dafür, dass er aus Deutschland stammt und dann auch u.a. noch in Sachen Atmosphäre und Optik überzeugen kann, verdient er durchaus 'ne ordentliche Schüppe Lob. Inhaltlich nicht unbedingt umfassend zufrieden stellend, gefielen mir die Story und zentralen Charaktere (samt der sie verkörpernden August Diehl, Christian Redl und Nadeshda Brennicke) dennoch – ebenso wie Schwentke´s Regie-Arbeit, welche ihm im Folgenden ja sein ,,Ticket nach Hollywood" bescherte. Inzwischen sind Tattoos bekanntlich im ,,Mainstream" angelangt – und gerade vor diesem Hintergrund (Kunst/Kommerz) würde ich mir schon irgendwie ein zeitgenössisches US-Remake wünschen...

knappe 7/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

In dem übernatürlichen südkoreanischen ,,Netflix"-Mystery-Thriller ,,the Call" (2020) geschieht es, dass eine junge Frau plötzlich mit einer anderen jungen Dame zu telefonieren vermag, die 20 Jahre in der Vergangenheit (im selben Haus) lebt. Infolge dessen führen so einige (teils abgesprochene) Taten letzterer zu Veränderungen der Gegenwart bzw. Zukunft. Was positiv motiviert beginnt, mündet aber schon bald ein einer ,,Kettenreaktion", die zunehmend düsterer, bösartiger und brutaler wird...

Vom Konzept her hat mich der Streifen ein wenig an ,,the Butterfly Effect 3: Revelations" erinnert – ja, das ist der mit dem Serienkiller. Regisseur und Drehbuchautor Chung-Hyun Lee hat ein unterhaltsames, handwerklich hochwertiges Spielfilm-Debüt vorgelegt, das mit einer schicken Optik und diversen spannenden und atmosphärischen Momenten aufwartet – ebenso wie mit zwei überzeugenden Leads (Park Shin-Hye und Jeon Jong-seo) und einem zum Ganzen passenden Ausklang...

Die wechselhafte Dynamik der beiden Frauen und die verschiedenen Wendungen halten einen ordentlich bei Laune – doch ist das Werk mit seinen rund 110 Minuten letztlich etwas zu lang geraten (ohne dass man bspw. mehr über eine bestimmte ,,Mutterfigur" und deren Motive erfährt), schwankt es vom ,,Ton" her öftermals merklich und werden gerade zum Ende hin die Logik-Löcher immer gravierender... für Freunde derartiger Streifen ist es aber dennoch ein Blick wert. 

6/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Mills

Hört sich auch wie der spanische Parallelwelten an...
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

StS

Zitat von: Mills am 15 Dezember 2021, 13:48:36Hört sich auch wie der spanische Parallelwelten an...

Okay... den kenn ich (noch) nicht.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PostalDude

Bei Sky aufgenommen:

Cash Truck (aka Wrath of Man)



Ne coole Story, aber leider ohne die oft typischen, leicht verrückten Charaktere..
Und es ist vielleicht einen Tick zu lang, manchmal zieht es sich... aber dennoch ist ein guter Film mit ein paar (leider CGI) Gewaltspitzen & gut gemachter Action!

Die Stimmung ist die ganze Zeit düster, auch durch die Musik, Statham ist Statham, aber er kämpft IMO zu wenig..., Ballerei ist gut, aber ich will ihn kämpfen sehen! :D

Ein typischer Guy Ritchie/Jason Statham Film !

3,5/5

Max Blank

Zitat von: StS am 15 Dezember 2021, 13:57:21
Zitat von: Mills am 15 Dezember 2021, 13:48:36Hört sich auch wie der spanische Parallelwelten an...

Okay... den kenn ich (noch) nicht.
Das ist wieder einer der Filme die nicht auf Datenträger erschienen sind..

Eric

Zitat von: PierrotLeFou am 11 August 2021, 03:38:27Nebenan (2021)
Daniel Brühls gerühmtes Regiedebüt hat mich als quasi-Kammerspiel durchgängig unterhalten, aber auch etwas ratlos zurückgelassen. Da werden Blockbuster- und Autorenfilmallüren, Starkult, Stalking, Überwachung & Überwachbarkeit, gläserne Bürger und Decken, Gentrifizierung u.v.m. angespielt und etliche moralische Fragen aufgeworfen... eine Richtung wird nicht vorgegeben, aber dafür eben ein überzeugendes Gewebe aus Zusammenhängen vorgelegt... auch die Figuren, selbst einige Nebenfiguren, werden mit so vielen Mängeln (seltener auch mit Vorzügen) ausgestattet, dass es schwer fällt, sich parteiisch zu verhalten... Das sind dicke Pluspunkte, zugleich werden jetzt nicht allzu originelle Gedanken vermittelt und konstruktive Lösungsvorschläge bleiben natürlich erst recht außen vor... Ich bin da bei einer sehr soliden 7/10 gelandet.

Ich sehe es komplett wie du, würde sei er dem Film eine bessere Bewertung geben. Nach meinen Standards sogar ne 9/10, da ich WIRKLICH beeindruckt von diesem Film war!!
Vor allem, wenn man erkennt, dass ziemlich am Anfang auf seine Rolle in AVENGERS: CIVIL WAR angespielt wird und wie komisch er es findet in einem "Superhelden-Film" mitzuspielen.  :happy3:

Ich bin ja Daniel Brühl Fan, aber mit diesem Film hat er noch nen tieferen Stein in meinem Brett. Aber noch besser fand ich Peter Kurth als BRUNO, wow, einfach nur WOW!!!  :respect:

Und, ganz ehrlich, für solche Filme bezahle ich GERNE irgendwelche Film-/Fernsehgebühren von meinen Steuern!!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Newendyke

Parasite

Was Bong Jong Ho hier wieder abgeliefert hat, ist echt bedrückend beeindruckend. Mit unglaublich simplen Mitteln (aber was Set und Design angeht mit enormen Aufwand verbunden) baut dieses Gesellschaftsdrama / -thriller einen unglaublichen Spannungsbogen auf, der dann plötzlich nach gut der Hälfte der Laufzeit die Geschichte in eine komplett andere Richtung dreht. Der Klassenkampf, oder vielmehr, die weit auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich wird hier ungeschönt dargestellt ohne groß Kompromisse einzugehen, wobei, wie der Titel schon aussagt, jede Familie von der anderen parasitär abhängig ist.
Und das Finale, fuck, sowas können wohl wirklich nur die Südkoreaner (bzw. das asiatische Kino) inszenieren und daher schätze ich Streifen aus dem Osten auch so sehr.

8/10


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

StS

,,Der Bodyguard – sein letzter Auftrag" (Originaltitel: ,,Maryland", englischer Titel: ,,Disorder") ist ein französisch-belgisches Thriller-Drama von Regisseurin Alice Winocour (,,Mustang") aus dem Jahr 2015. In dem Film kehrt ein Soldat (Matthias Schoenaerts) unmittelbar zu Beginn aus dem Kriegs-Einsatz in seine Heimat Frankreich zurück: Unter PTSD und gewissen körperlichen Schädigungen (wie ein gestörtes Hörvermögen) leidend, heuert er dennoch als Security-Kraft bei einem wohlhabenden (dubiosen) libanesischen Geschäftsmann an, im Rahmen dessen er mit dem Personenschutz seiner Frau (Diane Kruger) und ihres Sohnes betraut wird...

Lange Zeit wird der Zuschauer im Unklaren darüber belassen, ob es tatsächlich eine reale Bedrohungslage gibt – oder ob Vincent aufgrund seiner traumatischen Vorerlebnisse da wohlmöglich ,,paranoide Züge" an den Tag legt. Solide in Szene gesetzt, seitens der beiden Leads gut gespielt sowie mit einigen gelungenen (u.a. spannenden) Momenten aufwartend, konnte mich der weitestgehend ruhige Streifen im Ganzen aber leider nicht vernünftig überzeugen: Dafür war er mir schlichtweg zu konventionell – womit ich nicht nur das Action-reichere finale Drittel meine – und sind bei mir phasenweise sogar Anflüge von Langeweile aufgekommen...

knappe 4/10 
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PostalDude

Letzen Samstag Weihnachtsfilmabend bei meinem besten Kumpel:

Stirb Langsam



Der klassische Weihnachtsfilm... ;)

McClane ist das erste Mal "zur falschen Zeit am falschen Ort" !
Ein abgrundtief böser (natürlich deutscher 😂) Schurke, eine Atmosphäre, die dauerhaft die Spannung hochhält & die Action ist top, vor allem ist vieles handgemacht ♥

Wie McClane hier leidet..., er blutet wie ein Schwein, schwitzt & blutet sein Unterhemd nach wenigen Minuten voll & kämpft gegen alle, draußen die unfähigen Polizisten & dem FBI und drinnen gegen die deutschen Terrorsten! (In der deutschen Syncro natürlich Europäer...)

Einfach der beste "Die Hard" !

Yippee-ki-yay, Motherfucker !

5/5

Till Death



Der Anfang ist stinklangweilig, kaputte Ehe, romantische Wiedergutmachung in einer alten abgelegenen Hütte, wo sie immer früher waren...

Aber dann - Sie wacht auf, er sitzt schon auf dem Bett & schießt sich unvermittelt in den Kopf ! 😲
Sie ist übrigens mit Handschellen an ihn gekettet... ;)

So schleppt sie ihn sehr lange mit sich rum, durchs ganze Haus, Treppe rauf, Treppe runter, der arme Schauspieler musste leiden... :D
Im Laufe des Films tauchen auch noch 2 Killer auf, die von ihrem (toten) Mann angeheuert wurden.

Doch, der Überlebenskampf macht Spaß, auch wenn es einige Logikfehler gibt... :/
Der "Schnee" sieht übrigens unfassbar bliig aus... -_-

Megan Fox macht es zwar gut, aber ihre Mimik ist gleich 0 (Botox...?!)

Hat trotz der Schwächen Spaß gemacht!

3,5/5

Silent Night



Ein Killer, der als Weihnachtsmann verkleidet, all jene umbringt, die unartig waren...

Gute Idee, nicht allzu schlecht umgesetzt, zumindest die Kills waren ganz cool gemacht, Häcksler unso... :D

Die Story selbst plätschert nur so vor sich hin, es passiert außer den Kills nicht allzu viel, die Cops sind ein bisschen verloren & der Cpt. versucht witzig zu sein.

Dafür ist die Atmosphäre gelungen, schön düster & dreckig! Dazu gibt es noch Titten & Blut, fertig ist der Weihnachtsslasher !

3/5

PostalDude

Vorgestern Abend/Nacht bei Amazon Video:

Countdown



Moderne Mischung aus "Final Destination" & "The Ring", bis auf den okkulten Kirchendriss mit dem Pfarrer... 🙄
Dafür ist der Techniknerd aus dem Handyladen ganz cool ☺️

Leider etwas unblutig bzw. zu viele "offscreen" Kills 😕
Der Dämon ist auch dämlich, da wäre mir eine andere Lösung lieber... 😑

Funfact: Die App gibt es wirklich, zumindest im Google Play Store ! 😁

War ganz OK, typischer Teenehorror!

2,5/5

PostalDude

22 Dezember 2021, 12:04:29 #2094 Letzte Bearbeitung: 22 Dezember 2021, 12:08:43 von PostalDude
ENDLICH mal gesehen !

Gestern Abend/Nacht via Amazon Video:

Schöne Bescherung



Hilfe, die Griswold´s feiern Weihnachten ! 🎅🏽💥🎄🤣😂

Manche Szenen erinnern mich an Tim Taylor aus "Hör mal, wer da hämmert!", da hat der Heimwerkerkönig aber gut von Clark gelernt 😂😁

Ich sage nur: Lichterkettte ! 😂

Es ist eigentlich wie immer bei den Griswold´s, Chaos pur, nur an den Weihnachten bzw. in der Weihnachtszeit ! 😂🎅🏽

Juilette Lewis ist dieses Mal die Tochter und Cousin Eddie ist kommt natürlich auch noch... 🙈

Leider fehlen mir persönlich die Situationen, wenn sie auf fremde treffen, das skurille, wenn Clark einfach nix checkt, das fehlt hier ein bisschen, macht dem Chaos bzw. dem Spaß aber keinen Abbruch !

Funfact: Das Haus der Griswold´s steht direkt neben dem Haus von Roger Murthaugh aus den Lethal Weapon Filmen ;)
Die armen Nachbarn der 2 🙈😂

Aber logisch, ist ja beides von Warner Bros. ^^

4/5

PostalDude

Gestern Abend/Nacht gesehen:

Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis



Ja, auch Lethal Weapon ist ein Weihnachtsfilm, spielt ja an Weihnachten ! 🎅🏽💥😁

Alleine die Einführung der 2 Hauptfiguren ist so klasse inszeniert, Murthaugh ist ein Familienmensch, Riggs wacht nackt mit Zigarette & nach dem Tod seiner Frau depressiv & einsam auf...

Hier ist alles noch etwas ernster, düsterer als in den anderen Teilen, aber klar, sie kennen sich ja noch nicht, müssen sich zusammen raufen ^^
2 Gegenspieler, die auch richtige Arschlöcher sind, gut & böse verkörpert von Gary Busey & Mitchell Ryan!

Die gute Story wird abwechslungsreich erzählt (vor allem am Ende) & wenn es knallt, dann wird es gut umgesetzt.

Die Musik kommt von Michael Kamen und Eric Clapton & passt immer perfekt!

Ja, es gibt 1,2 Szenen, die sind eher seltsam bzw. nicht soo gut inszeniert, sage nur Mr. Joshuas Arm & das Feuerzeug, aber das täuscht nicht darüber weg, das es dauerhaft spannend bleibt & es die Begründung des Buddyactionmovies ist ! 😁

4/5

PostalDude

Am 1. Weihnachtstag gesehen:

Verrückte Weihnachten



Weihnachten mit den Kranks :D
Tim Allen ist in seinem Element!
Man kriegt was man erwartet, einen kitschigen, aber dennoch (gerade in der ersten Hälfte) lustigen Weihnachtsfilm. Die Gags sind ganz lustig, Tim Taylor, äh, Allen turnt auf dem Dach bzw. fällt von selbigem...

1,2 alte Bekannte aus "Hör mal, wer da hämmert" sind auch dabei, Dan Aykroyd spielt seine Rolle gut, ansonsten passend zum Film gutes Mittelmaß.

Ein schöner Weihnachtsfilm, der niemanden weh tut!

3/5

PostalDude

The Villainess: Limited Blu-ray Mediabook



Die ersten 20 min. geht´s schon derbe ab!
Ich mag diesen Style, den Wechsel zwischen Egoperspektive & das rauszoomen + Schwenk um die Hauptfigur!

Die Action ist definitiv superb gemacht! 🗡️👊🏻
Ich liebe es einfach, wenn Frauen kämpfen & richtig austeilen! 👩🤜🏻👊🏻🤛🏻

Auch ansonsten weiß die Story zu gefallen!
Klar, sie wird von Auftrag zu Auftrag gehetzt bzw. über 10 Jahre lang, aber das ist alles extrem stylisch gemacht %& es wird manchmal unterbrochen, um die (Love)Storyfortzuführen!
IMO ist es manchmal schwer, die Charaktere auseinander zu halten, das ist aber ein typisches Problem von asiatischen Filmen & den westlichen Sehgewohnheiten, finde ich... 🙈

Natürlich gibt es ein paar Schönheitsfehler, z.b. die Darstellung der Motorräder bzw. deren Geschwindigkeit, aber das stört kaum!
Ich hätte auch gerne mehr First-Person Action gesehen, aber man kann nicht alles haben ;)

4,5/5

PostalDude

Missing in Action 2: The Beginning



Damals, in Vietnam...
Dieses Mal die Vorgeschichte !
Ähnlich wie in Rambo II, geht´s dieses Mal in den Dschungel, nur das es hier ein Prequel ist!

Folter und Verhandlungen bieten die Grundlage für die erste Hälfte, es passiert nicht allzu viel..
Grundsätzlich wird alles für die letzten ca. 40 Min. vorbereitet, wo Braddock mal leise tötet, laut tötet, aber immer effektiv!
Es gibt schöne, handgemachte Explosionen & einen guten Endkampf mit einem echtem Arschlochbösewicht! 👊🏻💥

Besser als der erste Teil, der mir teilweise ZU Frauenverachtend war, aber im 2. Teil gibt´s auch fast keine Frauen 🙈

3,5/5

Hitfield

In 80 Tagen um die Welt (D/F/I 2021)

Deutsch-italienisch-französische Co-Produktion, die kürzlich im ZDF ausgestrahlt wurde. Ich habe die Adaption von Jules Vernes Klassiker aus den 1870er Jahren nur bis zur Hälfte der acht Folgen durchgehalten - vielleicht hole ich den Rest noch über die Mediathek nach.

David Tennant als Phileas Fogg ist eigentlich eine prima Besetzung und immerhin konnte Hans Zimmer für die Filmmusik verpflichtet werden. Letztere fiel jedoch völlig belanglos aus - nichts, woran man sich erinnern könnte.

Um es kurz zu machen: Die Fernsehserie wurde in den sozialen Medien wegen einiger Anpassungen und Modernisierungen natürlich gnadenlos verrissen - vor allem die Telegram- und Facebook-Incels haben sich echauffiert bis die Klöten glühen. Aus dem Detektiv und Gegenspieler 'Mister Fix' wurde hier zum Beispiel die junge Nachwuchsjournalistin Abigail Fix. Ich finde diese Anpassung sogar ziemlich gelungen.

Vieles ist jedoch nicht gelungen: die Episoden sind sehr langatmig, haben vor allem überhaupt keinen Schwung, keinen "Flow" und kein Flair. Und das, obwohl die Schauplatzwechsel geradezu eine Steilvorlage für spannende Abenteuer und Lokalkolorit sind. Kulissen und Ausstattung lassen einen irgendwie kalt, ich kann es nicht genau festmachen. Man hat zwar nicht das Gefühl, dass alles nur aus dem Rechner kommt, aber ob nun in der Wüste, Italien oder Frankreich, alle Schauplätze bleiben blass. Zudem werden vor Ort nur uninteressante Probleme gelöst: in Italien eine problematische Vater-Sohn-Beziehung, in Indien ein liebeskranker Deserteur usw. :sleep:

Vielleicht liegt es daran, dass die Serien-Adaption mit rund sechs Stunden Laufzeit einfach zu sehr in die Länge gezogen ist. Selbst die Film-Adaption von 2004 mit Arnold Schwarzenegger und Jackie Chan war kurzweiliger. Unerreicht natürlich die 1956-Verfilmung mit David Niven - und mit drei Stunden Laufzeit mehr als ausreichend.

Selbst die drei Hörspiel-Adaptionen, die ich in meiner Mediathek habe, sind besser gelungen: die 1975 veröffentlichte Maritim-Version von Hörspiel-Urgestein Kurt Vethake mit Joachim Kerzel als Phileas Fogg und Peter Schiff als Passepartout. Die ein Jahr später veröffentlichte EUROPA-Version von Heikedine Körting mit Hans Daniel als Fogg und Joachim Wolff als Passepartout. Sowie die fünfteilige MDR-Radio-Adaption von 2005 mit Axel Milberg als Fogg und Boris Aljinovic als Passepartout.

Macht sehr knappe 4 / 10.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020