OFDb

Die letzte Sichtung: Filme

Begonnen von MMeXX, 19 November 2012, 13:01:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

PostalDude

Gestern bei Amazon Video ausgeliehen & mit meiner Freundin geguckt:

Tom & Jerry (2021)



Tom & Jerry sind zurück !
Und wie 😊

Die Animationen / das Zeichentrick sind klasse gemacht, fast perfekt in die echte Umgebung eingefügt! Übrigens sind alle Tiere animiert / Zeichentrick, das finde ich sehr cool gemacht!

Storytechnisch ist es 0815, junges Mädchen möchte den Job in einem Hotel & schmuggelt sich mit einem gefälschten Lebenslauf einer anderen Frau ins Hotel & natürlich klappt es. Natürlich kommt es zum Chaos am Ende & dennoch zum Happy End...

Aber das wichtigste ist, das Tom & Jerry die Alten sind & sich durch das ganze Hotel jagen & nicht sprechen..! 😁

1,2 coole Anspielungen auf die Pop/Filmkultur gibt's auch noch, z.b. Batman & Mission Impossible!

Und ein cooler (meist Oldschool) Rapsoundtrack kommt oben drauf ! 🤟🏻🎤

4/5

PostalDude

Gestern bei Amazon Video ausgeliehen & mit meiner Freundin geguckt:

Das Geheimnis meines Erfolgs



Ein Farmerjunge aus Kansas will in New York erfolgreich sein & arbeitet sich aus der Postabteilung bei seinem Onkel nach ganz oben !

Erfolg macht sexy ! Viel Geld, viele Intrigen und Sex!
Es macht sehr viel Spaß, zu beobachten, wie er sich Stück für Stück nach oben arbeitet, mit allen Tricks ! 😉
Dazu kommen dann die Affären bzw. im Prinzip nur eine 😂🙈

Der Film hat einige skurrile Szenen, wie z.b. Nachts im Haus, alle wollen zu dem anderen ins Bett! 😂😂

Top 80s Soundtrack natürlich oben drauf ! 🤘🏻😎👌🏻 + Yello 😁
Oh Yeah ! 😎😎

Überraschend guter Film, hatte ich so nicht erwartet ! 😊

4/5

PostalDude

6 Januar 2022, 21:25:05 #2102 Letzte Bearbeitung: 6 Januar 2022, 22:02:40 von PostalDude
Revolver: 2 Disc Special Edition



Der etwas andere Gangsterfilm ...

Statham und Ray Liotta liefern sich ein Duell auf geistiger Höhe ;)

Die ersten ca. 45 min. sind ein typischer "Guy Ritchie Gangsterfilm" würde ich sagen, zwischendrin zieht er sich manchmal, aber es ist immer interessant, weil man als Zuschauer immer mehr mit grübelt... 🤔

Statham spielt souverän und hat ne geile Frisur, Ray Liotta brilliert in der Rolle, Andre von Outkast spielt solide & Vincent Pastore spielt ne typische Rolle...

Dazu noch ein starker, immer passender Soundtrack + klasse Kameraführung bzw. Bilder, wie immer bei Guy Ritchie 😎👌🏻

Lese jetzt noch die Interpretationen, ein kleiner, feiner Mindfuckgangsterfilm ! ^^

4/5

Retro

AFRIKA STAFFEL ME 110



1942, der Luftkrieg über Nordafrika:
Oberstleutnant Steinhaus startet mit seiner Fliegerstaffel zu einem Angriff gegen die Engländer,
die Royal Airforce schickt ihre Flieger unter der Leitung von Captain Reynecke in die Schlacht.
Im erbitterten Luftkampf gelingt es Steinhaus, Reynecke abzuschießen und ihn gefangen zu nehmen.
Während der Siegesfeier der deutschen kann Reynecke mit einem gestohlenen Motorrad entkommen.
Steinhaus persönlich nimmt die Verfolgung in die Wüste mit einem Flugzeug auf,
kann den flüchtigen auch stellen- aber diesem gelingt es, das Flugzeug zu zerstören.
Nun befinden sich beide mitten in der Wüste, zwischen den Fronten der Gegner- mit leerem Motorrad-Tank.
Um zu überleben, müssen die Feinde zusammenhalten und lernen sich besser kennen- so entsteht eine Freundschaft,
die auf Respekt gegenüber dem anderen basiert, und beide wollen sich auf neutralem Boden trennen.
Als sie allerdings entdeckt werden, wird Steinhaus angeschossen und schwer verwundet...

Wieder eine kleine Perle auf DVD. Endlich! Oder? Qualitativ ist diese DVD ein absoluter Tiefpunkt. Unscharf und nicht anamorph.
Aber da ist ja auch noch eine "Remastered Fassung" als Bonusmaterial drauf. Toll! Nicht!
Weichzeichner drüber, Fertig. Ergebnis: Noch verschwommener als das eh schon schlechte Originalbild.
Was war da wohl die Vorlage? Kurz vor Ende kommt jedenfalls der Schriftzug ""Bitte nicht abschalten - weitere Neuheiten nach diesem Film".
Zum Film selbst:
Inhaltlich bietet die Geschichte nichts neues, ungleiche Partner, welche um zu überleben zusammenarbeiten müssen, gab es schon oft im Film.
Allerdings ist das ganze durchaus passend in ein WWII-Szenario eingebettet, und Actionreich erzählt.
Der große Schwachpunkt des Films ist aber das fehlende Budget, beinahe alle Flugzeug-Szenen sind einfach nur lächerlich getrickst.
Mal sieht man Flugzeuge an Seilen hängen, mal Modelle vor einer Leinwand und ähnliches- da sind mir sogar heutige Asylum-CGI lieber...
Bisher kannte ich nur die Super 8-Fassung des Films, welche mit 33 Minuten Laufzeit durchaus gelungen geschnitten ist- und mir besser gefällt.

5/10

Finger weg von der "Polar Film" DVD! Holt euch lieber eine VHS und werft diesem Drecks-Label kein Geld in den Rachen...

PostalDude

Gestern Abend beim Filmabend mit Kumpels bei nem Kumpel:

Thursday - Ein mörderischer Tag: Ungekürzte Fassung



Ein geiler Tag... :D

Casey Wells bekommt ständig Besuch, als seine Frau morgens zur Arbeit fuhr..
Und was für Besuch! Es fängt mit seinem alten Kumpel an & seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein...

Und wie! Ein Besuch nach dem anderem und er kommt immer mehr in Schwierigkeiten... 😂

Es gibt sehr viel Blut, viele Ballereien, coole Sprüche, skurille Charaktere & immer wieder Überraschungen !

Absoluter Spitzenfilm! Schade, das so eine Perle seit 1998 unter dem Radar läuft...

4,5/5

StS

,,Vendetta" (2015) ist ein von Jen und Sylvia Soska in Szene gesetzter brutaler Knast-Flick aus dem Hause ,,WWE Films": Durch und durch ein B-Movie ,,im klassischen Sinne", wartet der Streifen zwar mit etlichen altbekannten Klischees (Locations, Abläufe, Charaktere etc.) und einem weder sonderlich originellen noch hochwertigen Skript auf – aber auch mit einer ordentlichen ,,groben Härte" und einer straffen Verlaufsentfaltung mit recht wenig Blahblah zwischen den ruppigen Fights. Die Soskas haben das beste aus ihrem geringen Budget gemacht, Dean Cain agiert tatsächlich mal überzeugend tough, Paul ,,the Big Show" Wight entpuppt sich als Baddie nicht so furchtbar wie befürchtet (zumindest wenn man seine ersten Szenen überstanden hat) und Michael Eklund ist von der Art und Präsentation seiner Rolle her mal wieder voll in seinem Element. Kurzum: Brauchbare Genre-Kost.

5/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

muellke

Zitat von: PostalDude am  9 Januar 2022, 16:01:50Gestern Abend beim Filmabend mit Kumpels bei nem Kumpel:

Thursday - Ein mörderischer Tag: Ungekürzte Fassung



Ein geiler Tag... :D

Casey Wells bekommt ständig Besuch, als seine Frau morgens zur Arbeit fuhr..
Und was für Besuch! Es fängt mit seinem alten Kumpel an & seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein...

Und wie! Ein Besuch nach dem anderem und er kommt immer mehr in Schwierigkeiten... 😂

Es gibt sehr viel Blut, viele Ballereien, coole Sprüche, skurille Charaktere & immer wieder Überraschungen !

Absoluter Spitzenfilm! Schade, das so eine Perle seit 1998 unter dem Radar läuft...

4,5/5

Schon wieder? :lol:
Jim: Ich bin Jim Jupiter,der gesündeste Mann in Chicago!
Al: Dann wird es ja schnell heilen wenn ich dir das Maul blutig schlage!

ZitatVon mir klare 10 von 10 Punkten, absolut empfehlenswert, wäre super wenn da mal ein Bootleg von erscheinen würde.

PostalDude

Zitat von: muellke am 10 Januar 2022, 13:41:09
Zitat von: PostalDude am  9 Januar 2022, 16:01:50Gestern Abend beim Filmabend mit Kumpels bei nem Kumpel:

Thursday - Ein mörderischer Tag: Ungekürzte Fassung



Ein geiler Tag... :D

Casey Wells bekommt ständig Besuch, als seine Frau morgens zur Arbeit fuhr..
Und was für Besuch! Es fängt mit seinem alten Kumpel an & seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein...

Und wie! Ein Besuch nach dem anderem und er kommt immer mehr in Schwierigkeiten... 😂

Es gibt sehr viel Blut, viele Ballereien, coole Sprüche, skurille Charaktere & immer wieder Überraschungen !

Absoluter Spitzenfilm! Schade, das so eine Perle seit 1998 unter dem Radar läuft...

4,5/5

Schon wieder? :lol:

Ja sia :D  :smile:

Ich mag den einfach & wir hatten zu 3. entschieden, ihn zu gucken ^^

StS

Bei ,,the Turning" (2020) haben wir es mit einer weiteren Verfilmung der bekannten Henry James Novelle ,,the Turn of the Screw" zutun – dieses Mal adaptiert von den ,,the Conjuring"-Autoren Chad und Carey W. Hayes sowie von Regisseurin Floria Sigismondi (,,the Runaways") in Szene gesetzt. Nach seiner Veröffentlichung musste der Streifen viel ,,Prügel" für sein Ende einstecken – welches ich aber gar nicht mal als so übel empfand: Ja, man hat nicht gerade erfolgreich versucht, der Ambivalenz der Vorlage im Bereich ihres Ausklangs gerecht zu werden... und ja, für nicht wenige mögen die letzten 10 Minuten frustrierend und ärgerlich sein – und trotzdem war ich nach einem spontanen ,,wtf?!" eigentlich nicht allzu unzufrieden mit dem Gebotenen...

Neben seinen überzeugenden Leads (Mackenzie Davis, Finn Wolfhard und Brooklynn Prince) kann der Streifen mit tollen Locations (das riesige Herrenhaus mit seinen zig kaum Orientierung zulassenden Gängen und Zimmern sowie die umliegenden Gartenanlagen), einer schön düsteren Optik, cleveren Details (wie Nadeln an den Brüsten einer Nähpuppe) sowie einem generell echt feinen Setdesign aufwarten – allerdings ist die psychologische Komponente der Geschichte enttäuschend oberflächlich ausgefallen und wurde leider stark auf plumpe ,,Jump Scares" zurückgegriffen, so dass einem alles in allem weder echte Spannung noch eine tiefere Auslotung der Materie geboten wird und man somit durchaus auf diese x-te Verfilmung des Buches hätte verzichten können...

4/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Yup, "The Turning" hab ich gestern auch gesehen, und ich unterstütze jegliches Lob für Ausstattung, Set Design und generell den Look.
Der Rest des Film tut der Vorlage allerdings keine Ehre, atomisiert jegliche Ambivalenz oder Zweifel, ob es Illusion oder Spuk ist,
Spoiler: zeige
um dann auf die letzen 5 Minuten eine dramaturgische Auffahrunfall-Wende zu vollziehen,
nachdem man vorab von Geistereffekten und Scares totgeschmissen wurde, nicht zuletzt weil die Hauptfigur weder die Eignung, noch die Befähigung, noch die geistige oder sittliche Reife hatte, um diesen Job überhaupt zu erhalten oder auszufüllen.
Schon nach etwa 15 Minuten beschäftigt man sich nur noch mit der depperten Begründung, aus der Uschi ihren Job bei den Nervbratzen und Satans Haushälterin nicht einfach hinschmeißt, obwohl nicht mal die "schützenswerte" Sechsjährige ihr offenbar auch nur einen Flummi anvertrauen würde. Dieses sich spontan in ein wimmerndes Bündel verwandelnde Frauenzimmer ist wirklich kaum zu ertragen.
 Ich hab praktisch permanent mit den Augen gerollt, vorgespult und mir gewünscht, dass jemand Finn Wolfhard die Fresse poliert und die Köchin im Kamin abfackelt. 3/10

PS: Warum noch mal muss der Kack 1994 nach Cobains Tod spielen? Hat das irgendeinen Bezug?
"Du hältst durch und ich halte durch und nächstes Jahr gehen wir einen saufen!

"Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

StS

Zitat von: Moonshade am 12 Januar 2022, 17:36:24PS: Warum noch mal muss der Kack 1994 nach Cobains Tod spielen? Hat das irgendeinen Bezug?

Hab ich nicht erkannt, falls es einen gab.  :happy3:
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PostalDude

Gestern Filmabend bei meinem besten Kumpel im Heimkinokeller :D

Why don´t you just die!



WTF? Denkt man schon nach ca. 20 min. ! Der Schwiegersohn "in Spe" & der Vater bekriegen sich dermaßen, das sie eigentlich schon tot sein müssten & das wird ein Kurzfilm! 😂

Später erfährt man in Rückblenden wieso, weshalb, warum unso, aber das bremst leider manchmal den Film etwas aus.. :(

Spätestens wenn 1,2 Personen mehr in der kleinen Wohnung sind, geht´s Richtung Finale & da knallt´s wieder richtig inkl. Überraschung! Ich hätte das so nicht erwartet.. 🤔

Die Schauspieler sind OK, die Effekte sind gut gemacht, geile Ideen dabei! 😁

Doch, der hat Spaß gemacht & man fragt sich: Why don´t you just die ?!

3,5/5

Final Destination



Der Tod geht das erste Mal auf die Jagd!

Hier ist alles noch etwas düsterer, IMO! :D 😈

Die Spannung bezieht der erste Teil vor allem aus einer düsteren, unheilvollen Stimmung & wie sie dem Tod nachjagen bzw. davon laufen ^^

Die Anfangssequenz ist natürlich ein Klassiker & einfach geil gemacht!
Wie Tode sind clever und ohne viel CGI inszeniert, man grübelt immer mit, wie & derjenige stirbt + wer als nächstes auf der Liste steht, das macht den Reiz aus ;)

Schauspieler sind i.O., allen voran Tony Todd als Leichenbestatter macht Spaß... ;)

4/5

Final Destination 2



Spannend, blutiger als der 1. Teil und Anspielungen auf Flug 180 en masse! Ein typischer 2. Teil ;)

Dieses Mal ist es ein Unfall auf der Autobahn, dem erst mal ein paar Leute überleben, aber man kennt ja den Plan des Todes... 💀😈

Grundsätzlich gibt die Story nicht viel her, das stimmt, aber im Prinzip warten wir alle doch nur darauf, wie die Leute verrecken & vor allem wann :D
Die Tötungsszequenzen sind wieder mal fies & gut gemacht... 😈

Tony Todd ist wieder als düsterer Leichenbeschauer dabei & sogar Clear Rivers hat es bis zu diesem Teil geschafft.., irgendwie ;)
Die anderen Schauspieler sind entweder nervig oder unwichtig, aber alle durchschnittlich, was ja wie oben erwähnt eh wurscht ist, der Tod ist der Star 💀

4,5/5

Private Joker

16 Januar 2022, 12:23:55 #2112 Letzte Bearbeitung: 16 Januar 2022, 12:30:29 von Private Joker
Ein paar Movies der Abteilung "Irgendwo lagen die noch herum" nachgeholt

Crime Game (BD)

Sehen wir es mal positiv - wann hat man schon mal die Gelegenheit, Axel Stein als internationl tätigen Hacker-/Einbrecher zu sehen ? Aber mal ehrlich, nach Schweighöfer vs. Zombies schockiert einen kaum noch etwas, zumal Stein speziell im Kontrast zu Freddie "Bates Jr." Highmore gar nicht so übel dasteht; das Drehbuch konnte der Versuchung leider nicht widerstehen, dessen "Thom" ständig als omnipotentes Allzweckgenie zu präsentieren, obwohl der z.B. mit seiner einsamen Entscheidung, da
Spoiler: zeige
völlig untrainiert mit "rein" zu gehen, eigentlich das ganze Unternehmen gefährdet.


Apropos Drehbuch: Das ist dann tatsächlich das Hauptproblem des Films, der durchgehend dem Fantasy-Genre nähersteht als einem realistischen Caper. Schon die Prämisse (Francis Drake hat also die Lage seines Schatzes präzise in Längen- und Breitengrad angegeben, ah ja) bis zu dem Tresorraum der spanischen Zentralbank, der irgendwie als Mischung aus Innerem des Todessterns und Thronsaal in Game of Thrones rüberkommt, ist das alles auf gut deutsch totaler Kappes. Und: Eine
Spoiler: zeige
Riesenwaage und ein Wassertank
als Sicherheitsmechanismen einer modernen Bank, echt jetzt ?

Wer darüber gnädig hinwegsieht, kann positiv notieren, dass der Film wenig Leerlauf hat, sich ohne viel Nebengedöns auf den Einbruch konzentriert und jedenfalls mal keine Langeweile aufkommen lässt. Auch das Ende und die Einbindung des realen Sportgeschehens sind ganz putzig.

In der Summe wohlwollende 5,5/10.

100 Candles Game (BD)

Preiswerter Horrorepisodenfilm der wohl mittlerweile gängigen Machart "Wir kaufen ein paar Kurzfilme aus aller Herren Länder und basteln eine eher dürftige Rahmenhandlung darum". So was kann halbwegs funktionieren, aber hier sind die immerhin 8 Episoden entweder zu kurz ("Hexe") oder zu lang (die Sache mit den "Nebeldämonen", die hat allerdings immerhin einen gescheiten Twist). Die Sargepisode, die da unvermittelt offenbar aus Spanien zugekauft wurde, ist zwar simpel, aber leidlich effektiv, die Exorzistenkiste eher banal, die Sache mit den Selfies etwas überambitioniert. Eine irgendeine sinnvolle Verbindung zur zähen Rahmenhandlung hat das alles nicht, und die Auflösung ist auch nicht so clever wie wie Macher vielleicht dachten.
Erstaunlich professionell synchronisiert, btw, u.a. mit "Penny" Sonja Spuhl. Trotzdem nur
4/10


Search and Destroy
(Keine Ahnung, aus welchem Mülleimer ich den habe)

Eigentlich schade, dass es für dieses Machwerk keinen eigenen Thread gibt, da könnte man mal intensiver die Kernfrage diskutieren, ob der ernst gemeint ist. In den ersten 10 Minuten hätte ich in Übereinstimmung mit der imdb ("Comedy") da glatt auf Parodie getippt, wenn da dreimal in drei Sekunden betont wird, dass die Amis umzingelt sind und dann zu deren Rettung Mig 35 Düsenjets aufsteigen (die dann im Einsatz zu Su- 25 werden). Leider werden die Lacher im weiteren Verlauf seltener und machen Platz für viel, viel Kopfschütteln.
Kernproblem dürfte sein, dass Geister als Regisseur schlecht geeignet sind, der Film ist angeblich von 2020, inszeniert vom 2015 verstorbenen Danny Lerner. Also leider eher späte Resteverwertung als Metafilm oder Comedy, zusammengestoppelt aus unzähligen anderen B-Movies und viel Stock Footage, krasseste Anschlussfehler und viele unfassbare Szenen inklusive.

"Natürlich" sind das objektiv nur 1-2/10, das hat mit der landläufigen Vorstellung von einem fertigen Film wenig zu tun. Wer immer noch von den "guten" Zeiten des klassichen C-Actioners der 80iger und 90iger träumt, könnte aber tatsächlich mal nostalgiehalber reinschauen, vielleicht erkennt man ja auch die eine oder andere Szene wieder. Dann sollte man aber auch mindestens mal den Abspann laufen lassen....
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

PostalDude

Gestern Spätabends mit meiner Freundin gesehen:

Darkness



Wunderbarer, kleiner Gruselfilm! 😈

Schön düster, wie der Titel ja schon sagt, 1,2 (mir) bekannte Gesichter, eine gruselige Atmosphäre mit viel Regen, einem großen, altem Haus + einen passenden orchestralen Soundtrack, fertig ist ein guter Gruselfilm aus Spanien ! 🇪🇸👻

Nur der Vater overacted leicht, IMO...

4/5

Max Blank

Zitat von: PostalDude am 16 Januar 2022, 13:35:11Gestern Spätabends mit meiner Freundin gesehen:

Darkness



Wunderbarer, kleiner Gruselfilm!......aus Spanien ! 🇪🇸👻

Die Spanier haben ein Händchen für sowas.  :respect:

Private Joker

17 Januar 2022, 00:42:55 #2115 Letzte Bearbeitung: 17 Januar 2022, 21:38:36 von Private Joker
Zum Abschluss des Wochenendes der Neeson des Monats - was immerhin noch nicht ganz die Untiefe von "der Willis der Woche" erreicht hat

The Ice Road (BD)

Für die Dauerglotzer irgendwelcher Nischensender ist dieses Ice-Road-Trucker-Szenario ja vermutlich ein alter Hut, für mich war das relativ neu und insofern auch ganz interessant. Und folglich mochte ich den hier irgendwie, im Vergleich zum Standardplot Marke "Neeson jagt Mörder seiner Frau / Entführer seiner Tocher /irgendwelche sonstiges Baddies" war der zumindest partiell neu und eine willkommene Abwechslung. Was natürlich wenig daran ändert, dass da auch reichlich Klischees in den Schnee gepinselt werden, allen voran der Bösewicht (der mich irgendwie an einen minimal jüngeren Markus Söder erinnert) und damit natürlich der ganze Plot der zweiten Filmhälfte. Die erste ist insoweit die bessere - wenn da die Trucks über das Eis schlittern und ständig mit Einbrechen rechnen müssen, das hat schon was, und insbesondere
Spoiler: zeige
Fishburnes Tod
fand ich irgendwie sehr eindrücklich. Dafür gibt es in Hälfte 2 mehr Action, die ist zwar relativ generisch, trotzdem ertappt man sich beim gelegentlichen beim "Hand krallt sich in Sessel" - ging mir jedenfalls so. Technisch auch eher ein Gemischtwarenladen - immer dann, wenn man sich auf Trucks und deren Interaktion mit Eis und Schnee beschränkt, sieht das ganz ordentlich aus, wenn etwas explodiert oder eine Lawine abgeht, wird es cgi-lastig und eher flau.

Der Cast ist von Söder Jr. abgesehen sagen wir eher funktionell, da reißt keiner Bäume aus, vor allem nicht die stereotypen Firmenbaddies. Aber sowohl Thomas als Neesons Filmbruder als auch die Native-American-Truckerin (Amber Midthunder) sind solide gespielt und echte Sympathiefiguren, passt schon.

Insgesamt ist der als leicht altmodischer Action-/Katastrophen-/Abenteuerfilm ohne größere Längen ein prima Rausschmeißer aus einem sonst mäßigen Filmwochenende. Kein neuer "Lohn der Angst", aber solide 6,5/10
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

StS

"the Ice Road" kam bei mir nicht über eine 4/10 hinaus. Zu fies die Klischees und zu mau manch anderes. U.a. zu "unfokussiert", scheitert Henleigh´s Film alles in allem an dem versuchten "Spagat" zwischen einem ernstzunehmenden Survival-Thriller und "Big Dumb Fun" hatte ich vor ein paar Wochen geschrieben, als ich den Film ausführlich besprochen habe ("Lohn der Angst" hatte ich in dem Zusammenhang natürlich auch erwähnt   :happy3: )... 

Review gibt´s hier:
https://www.actionfreunde.de/the-ice-road/
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PostalDude

Gestern Spätabends/Nachts bei Amazon Video:

Tom Clancy's Gnadenlos



Der Anfang war stimmungsvoll & vielversprechend..
Die Story selbst auch, aber die Umsetzung ist nicht immer sooo gelungen 😕

Allen voran nervt mich die dauernde Hintergrundmusik, eine Mischung aus Orchestraler Musik & Hans Zimmer/InceptionBRRRR.... Grauenvoll ! 😑🙄
"Richtige" orchestrale Musik ist immer noch weitaus stimmungsvoller als so etwas !

Dem Hauptcharakter nehme ich all das auch nicht zu 100% ab, irgendwas an der ganzen Inszenierung des Films wirkt nicht "echt", gekünstelt.

Ist es jetzt ein Agententhriller? Dafür ist die (Tom Clancy) Story zu schwach umgesetzt.

Ist es ein Actionfilm? Schon eher, aber leider zu düster gedreht, spielt oft im Dunkeln.

Die Action ist schon ganz gut gemacht, das Tempo ist flott, er macht schon Bock. Aber 90 min. wären auch OK gewesen.

Hmm.. Durchschnitt. Mehr nicht.

3/5

PostalDude

Halloween Haunt



Ein geiler Horrorstreifen !

Die Darsteller sind herzlich schnell zu vergessen, sie sind flugs am Spukhaus & dann geht´s auch schon ab... :D

Hier ist das Haus der Star! Die Atmosphäre ist wunderbar eingefangen, es macht Spaß, die Teens Gang für Gang, Tür für Tür, Tunnel für Tunnel, Falle für Falle zu verfolgen... :D
Vieles ist handgemacht, Low Budget halt ;) Sie haben es sehr gut hinbekommen!

Die "Horrorclowns" sind im wahrsten Sinne des Wortes der Horror ^^

Bis zum Ende weiß man nicht, wer wirklich überlebt, auch wenn man nach 5 min. weiß, wer das Final Girl wird... ;)

4,5/5

Private Joker

The Green Knight (Amazon UHD)

Das ist mal ein schwieriger Fall. Also, ich sehe ja ganz gerne Filme aus dem Artus-Kreis, kenne auch die zwei Erstverfilmungen des "Gawain and the Green Knight"-Mythos von Stephen Weeks.

Allein: All damit hat der hier eigentlich gar nichts zu tun. Beginnend mit der massiven Umdeutung des Artus-Personals (Gawain ist natürlich nicht der Neffe Artus' und Sohn von Morgana, das war Mordred) über diverse Freiheiten bei Kleidung, Gebäuden, Details (Ungenauigkeiten wäre zuviel gesagt, der Artus-Mythos hat ja auch keine klare Handlungszeit) bis zum Kern der Sage. Der herausgeforderte Gawain ist eigentlich ein kampflustiger Heißsporn, der im Laufe der ein Jahr (und nicht nur ein paar Tage) dauernden Reise zum Duell mit dem Grünen Ritter viel dazu lernt und folgerichtig vom Ritter verschont wird. Das wird hier alles komplett auf den Kopf gestellt - dieser Gawain ist und bleibt (sorry) ein Waschlappen, der von Kindern übertöpelt wird und am Ende gerade so viel gelernt hat, dass
Spoiler: zeige
er den Tod akzeptiert
(so interpretiere ich das halboffene Ende mal).

Das Gezeigte ist letztlich eine karge und handlungsarme, sehr eigenwillige Interpretation des Regisseurs (und erinnert damit eher an den Kunstfilm "Lancelot du Lac" aus den 1970ern als an die direkten Vorgänger). Das kann man mögen, die Kritiker haben das pflichtschuldigst auch getan, mir fehlte komplett der Zugang. Optisch war der mir zu düster, auf meinem Equipment war da zT sehr wenig erkennbar. Die genreobligatorischen Landschaftsszenen zeigen zu oft Wirtschaftswälder und -wege der Jetztzeit, nur ein paar Einstellungen überzeugen wirklich (ein paar karge Hügel und Ebenen mit Ruinen, vielleicht noch die eher motivationslos herumirrenden Riesen). 

Inhaltlich bleibt das episodisch in unterschiedlichen Graden der Rätselhaftigkeit; die laut einiger Kritiker "Schlüsselepisode" um die heilige Winifred etwa ist für mich eher sinnfrei. Die dialogfreie "Vision" gegen Ende, was
Spoiler: zeige
bei der Flucht vor dem Ritter passieren würde
, ist zugegeben ein viel gelobtes kleines Highlight, aber das ist mir entschieden zu wenig für 130 Minuten Film.

Daher sehr subjektive 4,5/10. Kann man mit guten Gründen gerne ganz anders sehen....

Antlers (Disney+)

Noch ein relativ düsterer Film, aber hier passen Optik, Handlungszeit - und ort immerhin zusammen. Einer der wenigen Horrorfilme abseits der Wan-Serien mit A-Cast und vernünftigem Budget. Und ganz ohne Spukhäuser und professionelle Geisterjäger, doppelter Pluspunkt.

Ziemlich garstig und überraschend blutig, wurde an dieser Stelle ja auch schon mal erwähnt. Ich mochte den eigentlich, der ist durchweg spannend und hat ein paar durchaus herbe Schocks. Nur das Finale ist dann wie das Kernmonster relativ generisch und macht auch zu keiner Sekunde klar, wie die Hauptfigur
Spoiler: zeige
die Konfrontation überleben und das Monster besiegen konnte
. Auch nicht so toll - die alberne Schlusspointe.

Trotzdem im aktuellen Horrorkontext einer der besseren. Knapp 7/10.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Retro

IM SCHATTEN DES KILIMANDSCHARO



1984, Amboselli National Park, Kenia. In ganz Afrika herrscht eine Dürre.
Wandertiere wie Antilopen oder Gazellen haben die Gegend auf der Suche nach Wasser und Pflanzen zur Nahrung verlassen.
Das führt natürlich dazu, dass Tiere, welche in ihren Gebieten bleiben, nichts mehr zu fressen finden.
Im Nationalpark leben auch tausende von Pavianen, welche als Allesfresser bald keine andere Wahl mehr haben, als Menschen anzugreifen.
Paviane gelten als sehr intelligent, und sie jagen in großen Rudeln- schlechte Karten für Wildhüter Jack Ringtree (Timothy Bottoms),
Minenbesitzer Tucker (John Rhys-Davies), und deren Helfer und Angestellte- welche sich mitten im Gebiet der Paviane befinden...

Der kenianische Filmproduzent Raju Patel dürfte namentlich kaum jemandem bekannt sein- dieser Film ist seine einzige Regiearbeit.
Irgendwie naheliegend, dass der gebürtige Kenianer in seiner Heimat einen Film dreht, der auf einer wahren Begebenheit beruht.
Dies ist ihm auch durchaus gut gelungen, alleine die Landschaft Kenias macht ja optisch schon einiges her.
Da er auch auf begabte Schauspieler setzen konnte, gab es eigentlich nur einen eventuellen Schwachpunkt... die Paviane.
Doch auch hier kann man Entwarnung geben, die Tiere sind sehr gut dressiert,
nur in sehr wenigen Aufnahmen merkt man, dass auch (gut gemachte) Animatronics bei Nahaufnahmen der Angriffe eingesetzt wurden.
Manche Bilder sind fast schon Atemberaubend- wenn man hunderte Paviane die Berge Kenias herunter stürmen sieht,
ist das faszinierend und beängstigend zugleich.
Guter, altmodischer Tierhorror zu Zeiten vor CGI-Tricks, spannend inszeniert und gut gespielt.
Lediglich die Freunde von Splatterszenen schauen in die Röhre-
viel mehr als einige blutig aufgerissene Wunden und abgerissene Extremitäten gibt es hier nicht zu sehen, das meiste geschieht im off.



Seit November 2021 ist der Film endlich auch auf DVD erhältlich- und sogar in einer etwas längeren Fassung.
Die VHS hatte ein paar Schnitte zu beklagen, welche allerdings absolut nicht aufgefallen sind.
Die DVD ist angeblich immer noch nicht ganz komplett, aber doch ein paar Sekunden länger als die VHS.
Was Gewalt angeht hat man nicht viel versäumt- ein abgerissener Arm wird lediglich ein zweites mal gezeigt-
ausserdem gibt es noch ein abgerissenes Bein, sowie eine angefressene Leiche zu bewundern.
Wie erwähnt: Hätte ich diese Szenen nicht im direkten Vergleich VHS-DVD gesehen, wäre mir nicht aufgefallen dass etwas fehlt.
Qualitativ hat man sich bei der Maritim / Cargo-DVD nicht viel Mühe gegeben, das Bild ist nur minimal besser als das meiner VHS.
Schade dass man das alte Cover gegen ein neues, leider sehr billig wirkendes ausgetauscht hat-
und den Werbespruch gleich mit dazu. Mit DEM Cover kann der Film wohl nur auf dem Wühltisch landen, da weitgehend unbekannt...
Fans des Films oder interessierte dürfen oder sollten trotzdem zugreifen- der Film an sich ist definitiv sehenswert!

9/10

PostalDude

Letzten Sonntag bei Amazon Video ausgeliehen & mit meiner Freundin gesehen:

12 Feet Deep



Was ist, wenn man in einem Schwimmbad im Wasser unter einer Fieberglasscheibe eingeschlossen wird !?
Ich als Schwimmer hätte da schon Panik vor...

Das mit Tobin Bell aka Jigsaw geworben wird, sollte einem schon ein schlechtes Omen sein... Er ist auch nur in den ersten paar Minuten als Bademeister zu sehen, das wars.

Der Bösewicht bzw. die Bösewichtin ist die Putzfrau... 😑  Die ist einfach nur verrückt, mehr nicht. Nicht bedrohlich, nicht abgrundtief böse, nur verrückt.

Die 2 Schwestern unter der Scheibe haben mit ihren Dämonen (+ Diabetes) zu kämpfen, aber es wird erst gegen Ende spannend, bis dahin pläschert der Film nur so vor sich hin & es passiert einfach zu wenig 😕

Es ist eher ein Drama als ein Thriller.. 😕

2,5/5

Hitfield

31 Januar 2022, 00:17:22 #2122 Letzte Bearbeitung: 31 Januar 2022, 00:20:16 von Hitfield
Es gibt tatsächlich keinen eigenen Thread zum Gender-Reboot von "Ocean's Eleven"? Bei

Ocean's 8 (USA 2018)

steht George Clooneys Filmschwester Sandra Bullock und ihre Frauenbande im Mittelpunkt. Es geht aber nicht um einen Bank-Heist, sondern um einen Juwelenraub auf der weltgrößten Schickeria-Gala - der alljährlichen Met Gala in New York. Das wiederum bietet eine ideale Steilvorlage für schnippische Seitenhiebe u. a. auf die Celebrity- und Mode-Branche, wobei sich die meisten Gaunerinnen ihrerseits stylish in Schale werfen.

In den ersten Minuten verursachte der Film bei mir etwas Augenrollen, aber dann mausert sich das Spin-off zu einer sehr amüsanten, kurzweiligen und harmlosen (FSK 0) Krimikomödie. Sandra Bullock und Cate Blanchett geben hier gekonnt den Ton an und die Neckereien sind ein ziemlicher Spaß, wie z. B. mit Anne Hathaways Charakter ("die größten Titten, Augen wie Bambi"). Auch die anderen, darunter Sarah Paulson ("Deadwood", "American Horror Story"), Awkwafina ("Crazy Rich Asians", "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings") und Rihanna sind prima besetzt.

Ein echter Pluspunkt ist außerdem Helena Bonham Carter als abgewrackte, hochverschuldete Modedesignerin, die sich nach ihren Laufsteg-Veranstaltungen auf dem Boden kauernd mit Nutella vollstopft. :happy2:

Die Story und der Heist sind wirklich nett, haben aber auch das größte Logikloch, das ich jemals in einem Film gesehen habe:
Spoiler: zeige
Anne Hathaway verliert das 150 Mio. US$ teure Cartier-Collier auf der Toilette. Die Aufpasser begleiten sie mit Collier zu Toilette, sie kommt ohne wieder raus, da es angeblich beim Übergeben in die Toilette gefallen ist. Kurz darauf gibt Sarah Paulson vor, das Collier im Teich des großen Speisesaals gefunden zu haben. Und alle sind froh, dass das Collier wieder da ist. Ergibt keinen Sinn, denn die Security-Leute von Cartier haben ja gesehen, dass das Collier während Hathaways Toiletten-Aufenthalt verschwunden sein muss.


Egal. Sehr unterhaltsamer Film. 7 / 10
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Glod

Sing 2 - Die Show deines Lebens

Gestern mit Frau und Kind im Kino gesichtet und der war ja mal wieder richtig geil. Die Macher setzen den ersten Teil wunderbar fort und schaffen es, noch einen drauf zupacken (oder zwei oder drei). Natürlich ist die Story komplett vorhersehbar (speziell wenn man Teil 1 gesehen hat), aber darum geht es nicht. Es geht auch nicht um tiefgehende Charakterisierungen. Jede Figur entwickelt sich genauso, wie man es ahnt, sobald man sie zum ersten Mal sieht.
Was zählt, steht im Filmtitel und hier wird wieder fett abgeliefert. Wie schon im Vorgänger wird der Chart-Soundtrack nicht nur genutzt, um halt da zu sein. Stattdessen wechseln die Macher absolut fließend zwischen herrlichen Gags, absolut schrillen Auftritten und hochemotionalen Nummern. Spätestens im Finale sind dann wieder Gänsehaut und Augenpipi angesagt, wenn ein unsterblicher Welthit richtig abgefeiert wird.
Technisch ist das Ganze auf höchstem Niveau. Auf der großen Kinoleinwand kommen die knalligen Farben voll zur Geltung und die Soundanlage sorgt für astreine Stadionkulisse.
Als Familiensichtung quasi ein Muss, aber ich kann den auch für einen kinderlosen Kinobesuch sehr gut empfehlen.  :respect:  :bier:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

PierrotLeFou

2 Februar 2022, 21:04:22 #2124 Letzte Bearbeitung: 2 Februar 2022, 23:15:24 von PierrotLeFou
Licorice Pizza (2021)

Auf jeden Fall einer der leichtfüßigsten Filme Paul Thomas Andersons. Und einer seiner dramaturgisch offensten Film, auch wenn es immerhin einen erkennbaren Anfang und ein erkennbares, aber wenig verbindlich wirkendes Ende besitzt. Handlungszeit ist 1973, das Jahr in dem William Holden in Eastwoods "Breezy" (1973) zu sehen war. Anderson setzt dem mit Sean Penn als Jack Holden eine Perspektive entgegen, die sich mehr auf die Seite der Frau stellt. Aber darum geht es nur am Rande. Es geht natürlich mehr um diese Frau und den zehn Jahre jüngeren Highschool-Typen, der mit passablem Erfolg erst vor der Kamera, dann im Wasserbettengeschäft ("Soggy Bottom") und dann mit Flipper-Automaten eine Zukunft zu finden scheint, derweil die Frau, mit der ihn eher eine platonische Freundschaft verbindet, erst in seine Geschäfte einsteigt, dann eine Filmkarriere anpeilt und schließlich in politischer Arbeit erst einmal Erfüllung findet... und beide liebäugeln dabei immer wieder mit anderen potentiellen Partner(inne)n. Spannend ist die Machtverteilung – sie ist erfahrener und bald ein bisschen politischer, er ist geschäftstüchtiger –, die auch an Nebenfiguren (wie dem Asia-Restaurant-Besitzer) verhandelt wird; und die ausgewogene Charakterzeichnung, die zumindest den Hauptfiguren durchweg liebenswürdige und weniger liebenswürdige Züge verleiht... Bradley Cooper, Star aus "A Star is Born" dem Remake des 70er-Jahre Kristoffersen-/Streisand-Remakes, ist als sexsüchtiger, egozentrischer Streisand-Lover, der dann nicht zum Zug kommt, in der wohl humoristischsten Episode des Films zu sehen...
Alles in allem liebenswert und souverän gestaltet, ich bevorzuge Anderson aber etwas geschlossener und konzentrierter. Sehr gute 8/10
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Butzemann

Freue mich auch schon auf den Film und danke für deine (Kurz-)Review. Hatte die Tage eine Besprechung von Rüdiger Suchsland gelesen und was du als bevorzugt "geschlossener und konzentrierter" Anderson magst, ist wohl allgemein als etwas "herme­ti­sch und streng" angesehen  :laugh:

Vom ersten Material was ich aber bisher sah, geht das alles eher in Richtung Boggie Nights oder Inherent Vice, die ich durchaus mehr schätze und besser sehen kann als There Will Be Blood, The Master und Phantom Thread, wenngleich das nichts über die Qualität seines Œuvre aussagt; die etwas sperrigen mag ich genauso wie die leichten Filme von ihm (bei den genannten habe ich glaube nicht unter 9/10 gezückt  :hideugly::dodo:
Version 2.0 [ http://blog-plus.de ]

Heimkino [ http://www.bluray-disc.de/blulife/heimkino/butzemann ]


"Von all den Dingen die mir sind verloren gegangen, hab ich am meisten an meinen Verstand gehangen"

PostalDude

Braddock - Missing in Action III



Allein das Intro strotzt nur so vor Patriotismus, dazu noch en (sehr cooler) 80s Soundtrack, das macht Stimmung...

Der Bart am Anfang steht ihm aber definitiv nicht 😂

Das Speedboot, herrlich unpassend ! 😂😂

Irgendwann treibt es ein bisschen ins schnulzige ab, mit dem Sohn & seiner Frau 😂🙈

Aber dann geht's ab ! 💥
Chuck kämpft oben ohne & ganze Wälder werden in die Luft gejagt ! 😂👊🏻💥

Die Action ist grundsätzlich fett gemacht, schön übertreiben, aber gut, natürlich (hand)gemacht.

Zitat: "BRADDOCK!!!"

3,5/5

PostalDude

Gestern Abend/Nacht bei Magenta TV gesehen:

Tage des Donners



NASCAR, Tom Cruise, Robert Duvall & Nicole Kidman + obendrauf Tony Scott auf dem Regiestuhl, was soll hier schief gehen?!

Eigentlich nix, wenn man weiß, worauf man sich einlässt!

Die Story ist natürlich völlig absurd, wenn man ehrlich ist, 90er & Jerry Bruckheimer Productions halt ;)

Aber, und das ist das entscheidene, es ist top inszeniert!
Schnelle Bilder, tolle Farben, die NASCAR-Rennen sind spannend gemacht & es macht Spaß, das zu verfolgen.

Abseits davon ist die Story nicht so spannend, Liebesgeschichte zwischen dem Rennstar & der Krankenschwester nach einem schweren Unfall + natürlich einer Rivalität zwischen ihm & dem besten Fahrer in der NASCAR bis hin zu einer Freundschaft zwischen ihnen...

Fazit: Es ist wie ein NASCAR-Rennen, klasse inszeniert, spannend, aber für das "Standard"-Publikum vielleicht etwas zu eintönig ;)

4/5

Private Joker

5 Februar 2022, 22:40:46 #2128 Letzte Bearbeitung: 5 Februar 2022, 23:11:43 von Private Joker
Candyman 2021 (BD)

Ich gebe zu, die alten CMs waren nie so ganz meins, aber natürlich war das mit der Rassismusrache damals ein neuer Ansatz und Todd eine Naturgewalt. Fast 30 Jahre später kommt jeder zweite Werbespot mit einer antirassistischen Message und Todd ist nur noch sehr randige Randfigur in seinem eigenen Film (imdb-Castliste Nr. 35 oder so).
Der neue ist leider nur eine bemerkenswert kurze 85-minütige Melange aus Kunstfilmelementen, plakativer Zeitgeistigkeit und ein bisschen Horror, bei der man ständig den Eindruck hat, da wären mindestens 30 Filmminuten nicht gedreht (Corona ?) oder im Schneideraum geblieben. Vor allem die weißen Girlies wirken da geradezu grotesk drangekleistert, und die wenigen Gruselsequenzen geraten fahrig und sind immer schon vorbei, bevor sie richtig angefangen haben. Vom titelgebenden ,,Candyman" bekommt man jedenfalls nicht viel zu sehen.

Optisch zum Teil - nicht nur in den ,,Schattentheaterszenen" - ganz einfallsreich, und wer den Zentralfiguren etwas abgewinnen kann (war bei mir nicht so wirklich der Fall), könnte zu einem gedämpft positiven Urteil kommen. Als Horrorstreifen aber ein ziemlicher Totalausfall.
5/10

Trip - Blutiges Wochenende und Till Death (Amazon)

Ich pack die mal zusammen, weil die von der Story her schon ziemlich ähnlich sind - verkrachtes Ehepaar auf dem Weg ins Wochenende, dann tauchen Fremde auf, es passieren blutige Dinge. Der ,,Trip" zieht das eher ins grotesk-lächerliche und entwickelt abseits der Goreszenen kaum so was wie Spannung. Der stärkere Teil war für mich der Anfang mit dem Ehekrieg, so eine Art ,,Hardcore Mr. und Ms. Smith". Die folgenden  Auseinandersetzungen mit den Weekend-Crashern sind einfach nur übersteigert blutig und basieren einmal zu oft auf dem Szenario ,,A bedroht B und wird von C überrumpelt".
Knapp 5/10.
Till Death hat mir in der Summe besser gefallen, irgendwie hatte der was. Fox ist ganz cool in der Rolle - mag sein, dass das zum Teil ihrer botoxreduzierten Mimik geschuldet ist, aber sie hat aus der Not eine Tugend gemacht und legt ihre Rollen gezielt mimikarm an, und ihre deutsche Stimme unterstützt das coole Image noch. Die Grundidee und die Bewältigungsversuche der Heldin sind jedenfalls mal ganz makaber-witzig, und weil das Drehbuch wenig Zeit mit Weinerlichkeit und ,,wie konnte ich in die Situation geraten" verschwendet und sofort zur Sache kommt, ist das ein temporeiches Vergnügen. Am Ende relativ konventionell, aber das mindert den soliden Eindruck kaum. 6/10

Vigil (arte)

Zur Abwechslung mal was aus dem TV, aber weil das wohl abgeschlossen und ,,nur" eine Miniserie ist, spar ich mir die Eröffnung eines eigenen Threads.
Verdient hätte sie es, die ist spannender und besser als 95% der aktuellen DtDVD- und Streamingfilme. ,,Von den Machern von Line of Duty" behaupten die Trailer, das konnte ich nicht verifizieren (vor allem Mercurio fehlt da als Ideengeber), aber die Richtung stimmt: Ein paar aufrechte DCI, DS oder D-irgendwas gegen Widerstände, Korruption, Schwerverbrechen. Ihre Mittel mangels Bewaffnung: Messerscharfe Verhöre, Logik, Ermittlungskompetenz. Das ganze läuft hier minimal schematischer ab als bei LoD, mit etwas weniger Pessimismus, dafür gibt es mit dem U-Bootszenario ein ganz neues Feature. Und das wird optimal genutzt, die Enge, die starren Militärstrukturen, und sogar ein bisschen ,,Das Boot-Feeling" kommt auf. Gerade gegen Ende ein echter Nägelkauer.

Klare Empfehlung, bis zum 14.2 noch in der arte-Mediathek. 8,5/10
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

PostalDude

Gestern Spätabends/Nachts bei Amazon Video ausgeliehen:

The Mule



Ganz starker Film!

Eastwood zeigt, das er es immer noch drauf hat, hinter & vor der Kamera! Und das mit fast 90 !

Earl (Eastwood) hat Geldprobleme, seit dem seine Blumenzucht/verkauf pleite gegangen ist & so wird er (unfreiwilliger) Drogenkurier für das mexikanische Kartell.
Da niemand einen alten Mann als Kurier erwartet, steigt er auf & selbst der Boss will ihn kennenlernen bzw. mit ihm feiern.

Durch seinen plötzlichen Reichtum kommt er seiner Familie wieder näher, aber das Kartell hat ihn bei den Eiern...

Ihn fragt zwar niemand, woher das Geld hat, aber naja 🙈

Die Geschichte wird ruhig & dennoch spannend beschrieben, bekannte und gute Nebendarsteller (Michael Peña & Bradley Cooper) runden das gute Gesamtbild des Films ab!

4/5

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020