Autor Thema: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen  (Gelesen 41196 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MMeXX

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #90 am: 25 Juli 2013, 17:34:37 »
Die folgenden Äußerungen beziehen sich jetzt hauptsächlich auf DVD- und Blu-ray Disc-Fassungen!

Zitat
Welche Punkte konkret sind denn aus deiner Sicht bei Fassungseinträgen zu hoher Anspruch?
Also Punkte die mich persönlich davon abhalten (auch weil ich schon deswegen angemeckert worden bin):

- sekundengenau Laufzeitangaben mit/ohne Abspann, überlaufenden Abspann, nur Ende, etc. blabla (was noch undurchsichtiger wird wenn Firmenlogos mit im Track des Films integriert sind und somit die Laufzeit beeinflussen und auch noch abgezogen werden müssten oder wenn die Credits eben mal am Anfang des Films kommen)
Ich würde zumindest insoweit zustimmen, dass aus der "Wo fängt der Abspann an?"-Frage eine kleine Wissenschaft geworden ist. Aber es ist ja kaum eine Herausforderung, die Scheibe kurz in den Player/PC-Laufwerk zu legen und zumindest die Gesamtlaufzeit einzutragen. Die Laufzeit ohne Abspann (mit evtl. Erläuterungen) kann man ggf. auch später nachtragen.
(Firmenlogos von und nach dem Film zählen übrigens immer zur Laufzeit dazu. Wenn Credits nur zu Beginn des Films kommen, gibt man bei der Laufzeit einfach "(kein Abspann)" an. Wie man auch allgemein im Fall der Fälle einfach das Bemerkungen-Feld nutzen kann.
Ob du nun "angemeckert" worden bist oder jemand konstruktive Kritik mit Hilfestellung in so einem Fall bei dir angebracht, kann ich natürlich nicht genau nachvollziehen. Hinweise und Anmerkungen sollten aber selbstverständlich zunächst freundlich angebracht werden.)


- Dinge die man nicht einfach durch anschauen der DVD rausbekommen kann wenn sie nicht auf der Packung vermerkt sind (Regionalcode, Tonformate, etc.) und ja ich bin zu faul mir noch irgendwelche tollen Tools oder besonderen Player zu installieren oder sonst was für einen Aufwand zu treiben um solche Sachen dann rauszubekommen. Denn wenn man den Angaben auf der Packung nicht glauben darf, dann ja sicher auch nicht denen in den jeweiligen Menüs der DVD. Könnte ja auch DTS statt Dolby dastehen und hinterher war’s doch Dolby.
Hier z. B. auch noch ein schönes Beispiel für etwas das mir einfach zu aufwendig ist, nur weil ich mal schnell eine DVD für meine Sammlung eintragen wöllte: http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,128400.0.html
Den Anspruch an korrekte und geprüfte Angaben an sich kannst du aber nachvollziehen, oder? Gerade bei DVD-/BD-Playern besteht eigentlich auch die Möglichkeit, sich Angaben zum Tonformat anzeigen zu lassen. Das Bildformat lässt sich mit wenig Übung auch ohne Pixelzählungen erkennen(, auch wenn das Nachmessen per Screenshot natürlich trotzdem mit die genausten Ergebnisse liefert). Den Regionalcode (zumindest bei BDs) kann man auch mal vom Cover abschreiben, aber nur mit entsprechendem Vermerk im Bemerkungen-Feld. Denn hier ist es tatsächlich so, dass sich dies teils nicht ohne entsprechende Software o.ä. ermitteln lässt. Grundsätzlich gilt aber auch, dass wegen einer fehlenden/falschen Angabe nicht sofort gelöscht wird, sondern eher ein Hinweis oder gar gleich eine Korrektur erfolgt/erfolgen sollte.


Wobei mich ja nicht stört das auf so etwas an sich geachtet wird, sondern das die Korinthenkackerei eben manchmal einfach zu weit geht und wirklich lieber Fassungseinträge gelöscht werden weil irgendeine Sache fehlt oder nicht genug ist und dann steht bis heute kein neuer Eintrag drin.
„Was? Da steht nur 96min statt 96:12min o. A., dann fliegt das raus und bleibt auch raus und dann haben wir lieber gar keinen Eintrag dazu PUNKT“
Diese Einstellung geht mir einfach zu weit und ich finde sie ehrlich gesagt auch etwas arrogant, besonders wenn man die aktuelle Situation der freiwilligen Mitarbeit ankuckt.
Wobei ich *oberlehrer* monokausale Erklärungsansätze *oberlehreroff* für zu kurz gegriffen halte. An deiner Argumentation ist sicher etwas dran und es ist auch sehr wichtig, dass quasi die "andere" Seite sich äußert. Denn aus konstruktiver Kritik kann man noch am ehesten Schlüsse ziehen und entsprechende Dinge überarbeiten. Aber umgekehrt stellt sich ja die Frage, welchen Mehrwert eine komplett abgeschriebene Fassung denn bietet? Den Rückgang der Mitarbeit, den ich ebenso bei diversen Eintragungen wahrnehme, würde ich nicht allein darauf reduzieren. Hier spielen aus meiner Sicht auch andere Punkte mit. So z.B. die schiere Anzahl von VÖs, die häufige "Zweigleisigkeit", sprich BD und DVD eines Films, bei denen meist eher nur eine Fassung eingetragen wird. Und die Tatsache, dass die OFDb mittlerweile wegen der Shop-Geschichte angesteuert wird als wegen der Fassungsinformationen.


Aber im Grunde hat man meinen Einwand ja schon klar beantwortet. Die OFDb ist für Fassungseinträge da und der Rest ist nur Nebenbei und hat sich dem Unterzuordnen. Ist ja ne klare Ansage, auch wenn sie für mich persönlich eher enttäuschen ist, da Fassungseinträge für mich eben nicht die wichtigste Funktion der OFDb sind, sondern eher etwas das mich nur am Rande interessiert, weit hinter der Filmsammlung, Reviews, den allgemeinen Filmeinträgen, usw.
Und gerade die Filmsammlung sollte doch wohl (wenn ich mich da richtig an deren Einführung erinnere) dazu da sein die User enger an die OFDb (und vielleicht ja auch den Shop ;) ) zu binden.
Hier haben sich nur weitere User zu Wort gemeldet, die wir ja alle sind, und ihre Meinung abgegeben. Ich persönlich bin auch sehr für das Eintragen geprüfter Fassungen, kann aber auch deine Einwände bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen. Ich frage mich auch ab und an, ob die Fassungseinträge nicht mittlerweile zu komplex sind bzw. was denn geändert oder leichter gemacht werden könnte. Deshalb halte ich auch deine Äußerung, wie oben schon erwähnt, für sehr wichtig! Und in diesem Sinne, bringt es sicher auch etwas, deine Sicht nicht einfach abzukanzeln, sondern auch Anregungen wie diese:
Ansonsten stehen ja noch die Vorschläge alternative Einträge/Eintragskennzeichnungen zu ermöglichen im Raum, auf die die Verfechter der strengen Richtlinien bisher noch nicht eingegangen sind.
weiterzudenken. Man könnte ja bspw. auch jeweils alle User auflisten, die einen Eintrag bearbeitet haben. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist in dieser Hinsicht bspw. sogar schon Schnittberichte weiter als die OFDb.
« Letzte Änderung: 25 Juli 2013, 17:39:12 von MMeXX »

Offline Chowyunfat2

  • Mitglied
  • Beiträge: 644
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #91 am: 25 Juli 2013, 18:15:33 »
Vielleicht sollte man sich da mal Gedanken über eine brauchbare Lösung machen und wenn man nichts an den Fassungseintrag-Ansprüchen ändern will dann müsste man andere Lösungen für die Filmsammlung finden. :icon_confused:

Gibt doch schon eine Lösung. Man kann einen Film auch ohne Fassungseintrag in die Sammlung aufnehmen, dann kannst du eine Cover-URL einfügen und auch das Medium selbst auswählen.

...und nur halbgare Lösungen anzubieten (nimm den Film doch einfach ohne Fassung auf...) dann finde ich das nicht gerade sehr realistisch.

Ansonsten stehen ja noch die Vorschläge alternative Einträge/Eintragskennzeichnungen zu ermöglichen im Raum, auf die die Verfechter der strengen Richtlinien bisher noch nicht eingegangen sind.
???

Dazu 2 Fragen:

1) Was genau findest Du an der Möglichkeit denn halbgar, die Fassungen ohne Eintrag aufzunehmen? Die erscheinen dann genauso in der Filmsammlung wie alle anderen auch, kannst sogar das Cover selbst bestimmen, mit Flatschen oder ohne, mit Tags oder ohne! Und Coverabschriften kannst du auch reinknallen, oder Kochrezepte ohne dass es jemanden juckt.

2) Und was genau ist an einer Coverabschrift WENIGER "halbgar" als das in Punkt 1?



EDIT:
glaubst du ernsthaft das der Großteil der User der OFDb (vom DVD-Käufer im Allgemeinen gar nicht erst zu reden) sich mit solchen Fragen beschäftigt? Klar interessiert so etwas nur die Nerds bzw. die wirklich eingefleischten DVD/Film-Liebhaber. Aber soll die OFDb denn nur für die da sein?
Ist es Dir auch egal, ob eine Fassung 1,33:1 Vollbild oder 2,35:1 anamorph ist? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Bei dieser Fassung steht z.B. 1,33:1 (4:3) auf dem Cover, obwohl tatsächlich in hervorragender Qualität 2,35:1 anamorph (manche Label wollen offenbar ihre Sachen gar nicht verkaufen)! Dieser Einträger hat sich von der Coverangabe nicht verarschen lassen, sondern hat die Fassung selbst geprüft und das korrekte Format angegeben. Ich habe mich darauf verlassen und wurde nicht enttäuscht. Wenn Du die DVD eingetragen hättest, würde ich wohl heute noch denken, dass sie nichts taugt...


« Letzte Änderung: 25 Juli 2013, 18:44:21 von Chowyunfat2 »

Offline Fleischsalatmitgurken

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 426
  • Schnapspralinen!
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #92 am: 25 Juli 2013, 20:23:35 »
Zitat
Und ist man schon ein absoluter Nerd, wenn man wissen will, ob die frz. DVD von Crying Freeman das richtige Bildformat hat, weil das der dt. Scheibe falsch ist?

 :LOL:

Sorry aber ist die Frage jetzt ernst gemeint!?!
Und wenn ja dann Rück mal deine Perspektive wieder etwas gerade.
Das soll jetzt kein Angriff sein aber glaubst du ernsthaft das der Großteil der User der OFDb (vom DVD-Käufer im Allgemeinen gar nicht erst zu reden) sich mit solchen Fragen beschäftigt?
Klar interessiert so etwas nur die Nerds bzw. die wirklich eingefleischten DVD/Film-Liebhaber.
Aber soll die OFDb denn nur für die da sein?

Ja, die Frage war absolut ernst gemeint. Ich kaufe ja auch kein Auto, das laut Hersteller 122 PS hat, nur um dann festzustellen, dass es nur 75 PS hat... und sagen mir dann: Bin ja kein Autofreak, warum sollte mich das stören? Und ja, überspitztes Beispiel, ich weiß...

Nein, ich verstehe das nicht als Angriff. Ich sehe die Sachen nur völlig anders als du.

Und ja, ich glaube, dass die meisten Nutzer sich damit beschäftigen. Warum sonst schaut man in die Datenbank? Wenn jemand wissen will, ob es einen Film in Deutschland auf DVD gibt, kann er am einfachsten bei ama nachschauen. Dazu braucht er keine Film-Datenbank. Der Dreh- und Angelpunkt (in meinen Augen) ist bei der ofdb die Erfassung von Fassungen. Es geht ja nicht darum zu sehen WO es eine Fassung gibt, sondern WAS darauf enthalten ist. Da wären wir auch bei der von dir erwähnten Bindung der User an den Shop. Was hat der User davon, wenn er sich eine Fassung bestellt... um dann festzustellen, dass die Angaben des Eintrages völlig falsch waren? Ich meine ja nicht mal sekundengenaue Laufzeiten, sondern (für mich) viel wichtigere Dinge wie Tonformate und Untertitel. Die sind z.B. auf einigen Covers schlicht falsch. Und der ein oder andere Kunde klickt den Film dann nicht. Gutes Beispiel:

http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=168357&vid=313333

Da stimmt auf dem Cover so einiges nicht. Im Vergleich:

Cover :arrow: tatsächliche DVD
- Tonformate: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Japanisch (Dolby Digital 2.0 Stereo) :arrow: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Japanisch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
- Untertitel:keine Angaben :arrow: Deutsch
- Bildformat: 1,85:1 :arrow: 2,35:1
- Laufzeit: 133 Min :arrow:127:45 Min.

Das ist nur einer von vielen Fällen, wo für den ein oder anderen der Kauf anhand der Coverangaben gestorben wäre. Aufgezoomtes Bild, O-Ton nur in Stereo und keine dt. Subs (womit Schauen mit O-Ton flach fällt)? Bleibt im Regal stehen!

DAS sind Dinge, die mir persönlich wichtig sind. Und DAFÜR ist die Datenbank in meinen Augen da.

"Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann.
Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut"

Offline Df3nZ187

  • Mitglied
  • Beiträge: 605
  • Thunderbolt Buddha
    • Anime Ronin
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #93 am: 25 Juli 2013, 22:49:56 »
Phu, wird ja eine lebhafte Diskussion draus. Schön Schritt für Schritt:

Zitat
Dir ist aber schon klar das die sekundengenaue Zeitangabe DAS wichtige Indiz für eine mögliche Zensur ist?

Jein.

Zitat
Gängigste Videoplayer wie Media Player Classic (muss nicht installiert werden) oder der VLC Media Player zeigen sekundengenau die Länge des reinen Hauptfilms an

Soviel also zur "Genauigkeit", nur gut das es keinen Unterschied zwischen Laufzeit des Tracks auf der DVD und tatsächlicher Laufzeit des eigentlichen Films geben kann. ;)

Zitat
Soll die OFDb nur was für Nerds und Filmfreaks sein? Ja, bitte, wenn es um die Datenerfassung geht unbedingt.

Gut, dann bin ich raus was Fassungen eintragen betrifft.

Zitat
Dass es bei der OFDb um Qualität und nicht Quantität geht, sollte auch langsam bekannt sein.

Auch gut, eine Datenbank die die Großzahl der aktuellen Veröffentlichungen bestenfalls mit ein paar Monaten Verspätung, viele aber auch gar nicht kennt. Da lohnt es sich ja nachzukucken wenn man mal was wissen will. ;P (um es etwas zu überspitzen)

Zitat
Aber es ist ja kaum eine Herausforderung, die Scheibe kurz in den Player/PC-Laufwerk zu legen und zumindest die Gesamtlaufzeit einzutragen.

Nein, erfüllt dann aber eben auch nicht die selbst gesteckten Ansprüche.

Und Allgemein, wir sehen es wird kritisch wenn man bei Dingen wo selbst Experten schon mal ins Straucheln geraten unbedingt von jedem höchste Genauigkeit einfordern will. Dann bleiben am Ende wirklich nur eine Hand voll Leuten übrig die überhaupt noch Fassungseinträge machen sollten.

Zitat
Den Anspruch an korrekte und geprüfte Angaben an sich kannst du aber nachvollziehen, oder?

Ja natürlich. Siehe ja auch meinen nächsten Abschnitt.
Natürlich ist ein Fassungseintrag umso besser, umso genauer er ist.
ABER für mich ist auch ein halbwegs vollständiger Eintrag besser als gar kein Eintrag!!!!
Und das mach ich jetzt mal mit 4 Ausrufezeichen, weil das DER eine große Punkt ist um den es für mich geht.
Das man diesen dann ruhig entsprechend als noch nicht überprüft oder ähnliches Kennzeichnen kann ist ja selbstverständlich. Und natürlich kann der dann auch jederzeit von einem erfahreneren User überschrieben werden, auch das wäre ja gar kein Problem. Und wenn man dann die Anzeige des Benutzernamens unter der Fassung noch ausblendet dann braucht sich auch deshalb keiner mehr benachteiligt fühlen.

Zitat
Man könnte ja bspw. auch jeweils alle User auflisten, die einen Eintrag bearbeitet haben. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist in dieser Hinsicht bspw. sogar schon Schnittberichte weiter als die OFDb.

Oder auch so. In der OGDb ist es z.B. auch so geregelt. Es gibt viele Möglichkeiten.

Zitat
1) Was genau findest Du an der Möglichkeit denn halbgar, die Fassungen ohne Eintrag aufzunehmen? Die erscheinen dann genauso in der Filmsammlung wie alle anderen auch, kannst sogar das Cover selbst bestimmen, mit Flatschen oder ohne, mit Tags oder ohne! Und Coverabschriften kannst du auch reinknallen, oder Kochrezepte ohne dass es jemanden juckt.

Ha, jetzt wirst du gleich lachen, aber ... weil ich da ja keine Informationen zur Fassung habe!

So, jetzt hab ich mir aber selber ins Knie geschossen. Erst jammert er weil er nur ungenaue Angaben eintragen will und dann will er den Alternativvorschlag nicht weil ihm die Informationen fehlen.
Ist aber gar nicht so schizophren wie es erst einmal klingt, denn ich möchte in der Sammlung natürlich schon sehen ob ich den Film auf DVD oder Bluray oder sogar noch Video habe. Und auch ein paar andere Angaben sind mir wichtig.
Aber eben nicht jeder Kleinscheiß und am Ende nützt es mir natürlich am allerwenigsten wenn gar kein Fassungseintrag da ist, als wenn wenigstens einer zur Verfügung steht der die Coverangaben auflistet.

Zitat
2) Und was genau ist an einer Coverabschrift WENIGER "halbgar" als das in Punkt 1?

Siehe oben und halbe Information ist mir in diesem Fall immer noch wichtiger als gar keine Information.

Zitat
Ist es Dir auch egal, ob eine Fassung 1,33:1 Vollbild oder 2,35:1 anamorph ist?

Was heißt egal, ein schönes Bild ist natürlich besser als ein schlechtes.
Aber... ich hab mir heute vorm Training im Müller noch schnell 3 DVDs fürs Wochenende geholt, die Robert de Niro Collection, Fluchtpunkt San Francisco und Dick&Doof Megabox, und jetzt halt dich fest, ich hab mir bei keiner der drei vor dem Kauf die technischen Daten angekuckt. Ich hab sie mir einfach gekauft weil mir die Filme gefallen bzw. sie mich interessieren und es ist mir egal ob es von Criterion vielleicht noch eine viel bessere Deluxe-Ausgabe davon gibt, ich will die Filme einfach nur mal ankucken. So lapidar geh ich damit um und fühl mich noch nicht einmal blöd dabei.

Zitat
Und ja, ich glaube, dass die meisten Nutzer sich damit beschäftigen. Warum sonst schaut man in die Datenbank? Wenn jemand wissen will, ob es einen Film in Deutschland auf DVD gibt, kann er am einfachsten bei ama nachschauen. Dazu braucht er keine Film-Datenbank. Der Dreh- und Angelpunkt (in meinen Augen) ist bei der ofdb die Erfassung von Fassungen.

Da nutzen und verstehen wir die OFDb tatsächlich ganz anders.
Ich schau hier in erster Linie nach Filmen. Irgendwo hör ich den Titel, sehe einen Ausschnitt, mir wird etwas drüber erzählt... ich merk mir den Titel und schau in der OFDb nach: von wann ist der Film, Regisseur, wer spielt mit, um was geht es?
Danach geht der Blick gleich zur Review-Sektion. Wo sind die guten Schreiber, die Namen die ich immer gerne anklicke, wie haben sie bewertet, könnte mir der Film gefallen?
Danach geht der Blick erst zu den Fassungen. Gibt es eine bei uns, auf DVD, ist sie ungekürzt?
Das war es dann meist auch schon.
Zurück komme ich dann wenn ich den Film habe.
Dann will ich ihn in meine Sammlung aufnehmen und mir noch ein paar Kritiken durchlesen und sehen wie sich meine Gedanken zum Film im Vergleich mit anderen Leuten verhalten. Gibt es interessante Punkte dich ich vielleicht übersehen habe und über die ich noch mal nachdenken sollte. Wo beurteilen Leute einzelne Aspekte des Films vielleicht ganz anders als ich und warum?
So benutze ich die OFDb.

Du siehst das der Fassungseintrag für mich nur zur groben Orientierung dient und vor allem erst mal wichtig ist das überhaupt einer da ist. Weil wenn keiner da ist heißt das in OFDb-Sprech ja auch es gibt keine deutsche Fassung.
Ist ja nicht so das dasteht "es gibt eine deutsche DVD-Veröffentlichung aber wir haben leider noch keine Daten dazu". Im Moment sagt die Datenbank es gibt Fassungen, hier sind sie oder hier steht nichts, dann gibts wohl auch keine.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So weit zur Beantwortung, noch was allgemeines:

Ich kann es schon verstehen wenn einige Leute es nicht verstehen wie man so etwas einfaches wie einen Fassungseintrag einfach nicht hinkriegt.
Da haust du die Scheibe kurz mal ins DVD-Laufwerk, schmeißt deinen Mediaplayer an und lässt dir über Eigenschaften -> Video -> Codierung mal die paar Daten anzeigen, machst noch schnell nen Screenshot, schmeißt Photoshop an, schneidest die schwarzen Ränder weg, holst dir die Bildgröße und rechnest einfach Breite durch Höhe und dann siehst du unten rechts noch die Laufzeit des Tracks mit dem Film, die rechnest du einfach in min:sek um, stoppst jetzt noch kurz eventuelle Credits usw. ab und ziehst die davon ab und schon hast du es auch fast geschafft, denn jetzt musst du nur noch schnell die Verpackungsart überprüfen und wenn du Lust hast noch die Extras abschreiben. (aber auch hier wenn es geht die Laufzeit nicht vergessen!)
Ist doch alles super easy und auch locker in 20-30 Minuten zu schaffen.

Aber vielleicht ist es ja auch ein bisschen verständlich das es da draußen noch Leute gibt (ein paar zumindest noch) die spätestens irgendwo bei "Eigenschaften -> Video -> Codierung" schon die Lust verloren haben und die aber trotzdem so frech sind und gern auf die OFDb zurück greifen und sich freuen wenn sie hier ihre Sammlung verwalten können (und das wie schon richtig angemerkt auch noch kostenlos!) und vielleicht noch ein paar andere tolle Features entdecken und im besten Fall sogar im Shop hängen bleiben und damit am Ende auch uns allen die OFDb finanzieren.

Und ja, die sind dann auch noch so frech das sie sich ägern wenn sie ihre gerade frisch (vielleicht sogar im hauseigenen Shop) gekaufte DVD nicht in ihre Sammlung übernehmen können weil sie die in der OFDb selber gar nicht finden. (aber warum, im Shop war sie doch, hab sie doch sogar da gekauft!?!)

Für mich ist das ein Problem zu dem es auf jeden Fall eine bessere Lösung gibt als "Fickt euch ihr Idioten, wer zu dumm zum Scheissen ist hat hier sowieso nichts verloren". ;)
 

EDIT:

Mal völlig Offtopic, mir ist grad aufgefallen ich hab heute 10 jähriges OFDb Jubiläum.

Mitglied seit:   25. Juli 2003

Ich schwöre das ist reiner Zufall. :icon_lol:
« Letzte Änderung: 25 Juli 2013, 22:57:44 von Df3nZ187 »
www.anime-ronin.de

...in aufwendigen Studien sind wir zu folgendem, sensationellen Ergebnis gekommen:

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 11.150
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Games, Musik & Technik
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #94 am: 25 Juli 2013, 23:22:25 »
Zitat
Gängigste Videoplayer wie Media Player Classic (muss nicht installiert werden) oder der VLC Media Player zeigen sekundengenau die Länge des reinen Hauptfilms an

Soviel also zur "Genauigkeit", nur gut das es keinen Unterschied zwischen Laufzeit des Tracks auf der DVD und tatsächlicher Laufzeit des eigentlichen Films geben kann. ;)

Nun such bitte nicht den Fehler bei anderen, dass du zu bequem bist, dich mit den Laufzeitangaben von einer oder mehreren Videospuren auseinanderzusetzen. Du hast geschrieben, du hättest keine Lust, dir irgendwelchen speziellen Player runterlzuladen, dabei kannst du die Laufzeit mit vielen verschiedenen Freewareplayern, die wohl fast jeder benutzt, weil man mit dem WMP nicht besonders weit kommt, bequem auslesen. Was anderes habe ich nie behauptet. Wenn du zu bequem bist, Laufzeiten zu addieren oder subtrahieren, dann ist das dein Problem. Und wenn du dir von ein paar Forenusern das Eintragen von Fassungen madig machen lässt, dann scheint das mit dem Interesse an der Aufgabe an sich auch nicht besonders zu sein.

Dein Sarkasmus ist wirklich unangebracht. Wenn du das Eintragen als Last ansiehst, lass' es sein. Anderen macht es Freude, Filmfans zu helfen und dabei geht es sicherlich nicht nur um das, was man selber will. Wenn du wirklich 20-30 Minuten für sowas brauchst, dann ist das eben nichts für dich. Ist ja nicht schlimm.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Online Vince

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.929
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #95 am: 26 Juli 2013, 06:45:53 »
Ich bin eigentlich ein großer Verfechter von Detailgenauigkeit. Aber ich gebe Df3nZ187 Recht und finde es teilweise etwas befremdlich, wie die Argumente abgewürgt werden. Das hat nix mit Bequemlichkeit oder dergleichen zu tun, sondern einfach mit der Nutzbarkeit. Fakt ist, auch ich empfinde den Eintragungsvorgang relativ unpraktikabel und anhand der wenigen Neueintragungen kann man doch sehen, dass es vielen anderen auch so geht. Wenn ich mal mit früher vergleiche, wo eine Fassung i.d.R. spätestens einen Tag nach VÖ stand (oft sogar 2 Tage vorher), ist das schon ziemlich offensichtlich. Zwar empfinde ich gerade die Laufzeitangabe auch als ziemlich wichtig, aber spätestens beim Bildformat wird der Nutzer (und ich rede hier vom Ottonormalverbraucher) mit den Ansprüchen an ihn überfordert. Es sollte nun mal im Idealfall eine Nutzerdatenbank sein und keine Spezialistendatenbank. Hätte ich nicht seit Beginn meine Filmsammlung bei der ofdb, würde ich jetzt sicher nicht anfangen, dort eine aufzubauen. Ich habe sicher schon einige Lücken in der Online-Sammlung, weil ich nicht dazu komme, alles einzutragen.
Dass sich Detailgenauigkeit und einfaches Eintragen nicht ausschließen müssen, zeigen andere Datenbanken - wenn ich beispielsweise eine neue CD habe und diese bei musik-sammler eintragen möchte, ist der Eintrag nicht weniger detailliert als ein Filmeintrag, den ich machen würde; dennoch erscheint die Prozedur viel einfacher und schneller. M.E. liegt das Problem bei der Sammlung und nicht beim Nutzer. Ein Feld für "Unbekannt" bei schwierig zu ermittelnden Daten und eine Editierungslegende würde zB. schon mal einiges einfacher machen. Wer dann meckert, dass einige alles nur schnell eintragen und die Lorbeeren ernten wollen und andere Nutzer die "Drecksarbeit" machen, sollte dann einfach mal überlegen, warum man Einträge verbessert - um selbst die Lorbeeren zu ernten oder um die Einträge besser zu gestalten?

Edit: noch etwas, das ich problematisch finde: Keine Sau kauft sich geschnittene DVDs, ergo werden die nicht in die ofdb eingetragen. Wie also soll man sich dann in der ofdb darüber informieren, ob eine DVD geschnitten ist, wenn sie gar nicht erst eingetragen wird?
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 07:03:25 von Vince »

Offline Hate_Society

  • Mitglied
  • Beiträge: 442
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #96 am: 26 Juli 2013, 11:37:44 »
Ei ei ei so viel Gerede.... wenn dir halbe und somit auch viele falsche Informationen lieber sind als gar keine, dann kannst du dir die Infos auch bei Amazon holen.

Offline MMeXX

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #97 am: 26 Juli 2013, 14:26:23 »
[...]
Wie bereits erwähnt: Dass diverse VÖs nicht eingetragen werden, liegt sicher nicht nur an der Fassungsmaske, sondern hat auch andere Gründe.

Zu den von dir erwähnten Punkten:
Laufzeit: Der von Mr. Blonde erwähnte VLC Player ist für Laufzeiten zwar nicht so geeignet, aber es ist doch auch für dich nicht schwer, die DVD einmal in den Player zu legen und die Tracklänge des Hauptfilms anzeigen zu lassen, oder? Dauer? Geschätzt zwei Minuten. Und einmal zum letzten Kapitel springen/vorspulen, um zu schauen, ob nicht noch drei Minuten Schwarzbild kommen? Höchstens nochmal zwei Minuten. Nebenbei kannst du sogar einen Blick auf das Bild werfen. Und den Unterschied zwischen 1,33:1 (4:3), 1,78:1 (16:9) und bspw. 2,35:1 (21:9?) erkennst du auch ohne Ausmessen. Zeitaufwand? 10 Sekunden, eher weniger. ;) Was bleibt jetzt noch? Einmal fix Tonspuren durchschalten. Je nach Anzahl dauert das sicher etwas länger, aber in der Regel sind ja nicht sooo viele Tonspuren drauf. ~5 Minuten (höchstens!). Dann der kurze Untertitel-Check (hier sind die Menüangaben der Discs in der Regel passend) und einmal Extras prüfen (nur Inhalt, nichtmal die Laufzeit!) macht nochmal (inklusive Abtippen) ~5 Minuten!? Schwupps, die Kerndaten alle geprüft. Natürlich dauert so etwas +5 Minuten, aber dafür haben dann auch mehr Leute Nutzen davon.

Bei mir geht die Hauptzeit gefühlt vielmehr für die Coverscans drauf. :D



Solche Punkte wie das Anzeigen aller Fassungsbearbeiter, öffentliche EDIT-Historie etc. begrüße ich natürlich ebenfalls. Aber das (bzw. der Relaunch der OFDb) wird wohl leider, leider weiterhin auf sich warten lassen.

Offline McClane

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 4.603
  • B-(Action-)Hörnchen
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #98 am: 26 Juli 2013, 14:54:08 »
Normalerweise wird ein mit einiger Sorgfalt gemachter Eintrag auch nicht einfach gelöscht. Wenn das DVD-Format oder der Regionalcode fehlen, wird niemand auf Löschung bestehen, sondern die Infos nachtragen.

Aber es ist gleichzeitig unfair, wenn Leute einfach schnell eine Fassung in die ofdb schluren auf Basis abgeschriebener Coverangaben und andere User dann nachbessern dürfen. Gerade bei populären deutschen Veröffentlichungen gibt es da genug Leute, welche die entsprechende Fassung in den Händen halten und dann muss nicht einfach das "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, scheiß auf Genauigkeit"-Prinzip vorherrschen, sondern dann kann man sich schon die Mühe machen. Und bis jetzt hab ich mit jedem Programm, mit dem ich DVDs am PC oder auf einem Player abgespielt habe, innerhalb von ein oder zwei Minuten eine exakte Laufzeit ermitteln können.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - "Ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Offline pm.diebelshausen

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.311
  • (siehe unten)
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #99 am: 26 Juli 2013, 15:19:39 »
Wer nur seine Sammlung verwalten will ohne Interesse an korrekten und umfangreichen technischen Angaben, kann dafür gut einige andere Orte im Netz oder Soft-/Freeware nutzen. Die OFDb will sich aber gerade von den sonst üblich falschen und einfach weiterverbreiteten Angaben abheben und das lohnt sich. Was noch nicht erfasst ist, kann man eintragen oder man lässt es und wartet einfach eine Weile bis engagiertere User sich die Arbeit gemacht haben. Die Nachbesserungen erfordern ohnehin schon genug Arbeit und Einsatz von Usern: wenn man die Mindestanforderungen und den Anspruch runtersetzt, öffnet das nur Tür und Tor für noch mehr Schmompf als er sowieso schon in der Datenbank klebt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Offline tagchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.841
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #100 am: 26 Juli 2013, 16:44:12 »
Ein Feld für "Unbekannt" bei schwierig zu ermittelnden Daten und eine Editierungslegende würde zB. schon mal einiges einfacher machen. Wer dann meckert, dass einige alles nur schnell eintragen und die Lorbeeren ernten wollen und andere Nutzer die "Drecksarbeit" machen, sollte dann einfach mal überlegen, warum man Einträge verbessert - um selbst die Lorbeeren zu ernten oder um die Einträge besser zu gestalten?

Wie genau darf ich mir das vorstellen ? Das Leutchen mal schnell alles was Sie sehen reinschludern oder von einem Cover oder Amazon reintippen ? Und die es selber haben und sich die Mühe machen alles zu kontrollieren sollen es dann korrigieren und ausbessern ? Und die sollen sich dann nicht so haben weil Sie es dann für ein "höheres Ziel" machen ? Finde nur ich das irgendwie verdreht ?

Offline Chowyunfat2

  • Mitglied
  • Beiträge: 644
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #101 am: 26 Juli 2013, 18:02:27 »
Zitat von: chowyunfat2
Was genau findest Du an der Möglichkeit denn halbgar, die Fassungen ohne Eintrag aufzunehmen? Die erscheinen dann genauso in der Filmsammlung wie alle anderen auch, kannst sogar das Cover selbst bestimmen, mit Flatschen oder ohne, mit Tags oder ohne! Und Coverabschriften kannst du auch reinknallen, oder Kochrezepte ohne dass es jemanden juckt.

Ha, jetzt wirst du gleich lachen, aber ... weil ich da ja keine Informationen zur Fassung habe!
So, jetzt hab ich mir aber selber ins Knie geschossen.
Erst jammert er weil er nur ungenaue Angaben eintragen will und dann will er den Alternativvorschlag nicht weil ihm die Informationen fehlen. Ist aber gar nicht so schizophren wie es erst einmal klingt, denn ich möchte in der Sammlung natürlich schon sehen ob ich den Film auf DVD oder Bluray oder sogar noch Video habe.
Wenn Du es wenigstens mal ausprobiert hättest, würdest Du jetzt wissen, dass man das Medium auswählen kann und als solches wird es auch in der Sammlung angezeigt.

Und auch ein paar andere Angaben sind mir wichtig.
Viel können es bei deinen Ansprüchen nicht sein und diese kannst Du auch selbst in dein internes oder externes Bemerkungsfeld tippen. Ich hab's mal getestet, alle Coverangaben außer IA reingeknallt, knapp eine Minute gebraucht! Dein Hauptmotiv, keine Fassungen einzutragen, war ja der Aufwand und die strengen Regeln, nicht das Abtippen vom Cover, also die perfekte Lösung, hier unterliegst du keinen Richtlinien und kannst reinknallen, was du willst, ohne dass jemand das Recht hat, dich dafür zu schelten ;)

Aber eben nicht jeder Kleinscheiß
Umso besser, noch weniger Arbeit beim Abtippen.


Die aktuelle Handhabung der Filmsammlung ist darum für mich ein schlechtes Argument für die Einführung einer "Abschriften-Erlaubnis"!
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 18:07:04 von Chowyunfat2 »

Online Vince

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.929
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #102 am: 26 Juli 2013, 18:03:58 »
Wie genau darf ich mir das vorstellen ? Das Leutchen mal schnell alles was Sie sehen reinschludern oder von einem Cover oder Amazon reintippen ? Und die es selber haben und sich die Mühe machen alles zu kontrollieren sollen es dann korrigieren und ausbessern ? Und die sollen sich dann nicht so haben weil Sie es dann für ein "höheres Ziel" machen ? Finde nur ich das irgendwie verdreht ?

Es geht letztendlich um den möglichst kompletten Eintrag einer Fassung, oder nicht? So viele gesicherte Informationen wie möglich. Und ein unvollständiger Beitrag ist nach meinem Ermessen vollständiger als gar kein Eintrag. SO einfach ist das.
Die Hemmschwelle, einfach irgendwas von Amazon runterzuschludern, wäre wohl recht hoch, da man "Unbekannt" bewusst wählen müsste (gleichberechtigt neben anderen Auswahlmöglichkeiten). Man müsste also immer noch eine Wahl treffen, und könnte sich nicht einfach mit dem Filmtitel verabschieden. Und damit dann das Ego Freudensprünge machen darf, könnte es eben eine Legende geben, die für mich persönlich aber eher den Nutzen verfolgen würde, dass man bei Fragen zu den Änderungen an der richtigen Adresse ist.

Ich kann nur sagen, dass es bei der ofdb im Gegensatz zu anderen Fassungsdatenbanken relativ mühselig ist, einen Datenträger einzutragen. Da ist es nur folgerichtig, dass die Einträge ausbleiben (was nun mal der Fall ist). Was für mich aber nicht NUR an schwierig zu messenden Sachen liegt, sondern zB. auch am recht offen gehaltenen Extras-Bereich beispielsweise. Da könnte man durch eine sehr detaillierte Vorauswahlmaske vorgreifen und das Ganze einfacher machen, was noch den schönen Nebeneffekt hätte, dass die Einträge einheitlicher aussehen würden.
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 18:06:57 von Vince »

Offline MMeXX

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #103 am: 26 Juli 2013, 18:05:33 »
@Vince: Die "unbekannt"-Option gibt es doch bei (allen?) technischen Angaben!? Oder wie meintest du das? Die öffentliche EDIT-History ist natürlich lange überfällig.

Online Vince

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.929
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #104 am: 26 Juli 2013, 18:08:11 »
@Vince: Die "unbekannt"-Option gibt es doch bei (allen?) technischen Angaben!? Oder wie meintest du das? Die öffentliche EDIT-History ist natürlich lange überfällig.

Ich meine, es gibt Pflichtfelder, die einzutragen sind, oder bring ich da grad was durcheinander?

Offline MMeXX

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #105 am: 26 Juli 2013, 18:15:05 »
Hm, ja da gibt es was... Aber dennoch besteht ja die "unbekannt"-Option.

Online Vince

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.929
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #106 am: 26 Juli 2013, 18:33:11 »
Ok, hast Recht... grad zum Spaß nochmal ausprobiert... die paar Felder, bei denen man nicht "unbekannt" wählen kann, sollte man wirklich auch so eintragen können. Was diesen Punkt angeht, nehme ich alles zurück. Dennoch bleibt mein Gefühl, dass ein Fassungsauftrag in der ofdb mit viel Aufwand versehen ist. Man sollte im Idealfall durch den Eintragungsvorgang geschleust werden und dabei so wenig wie nur möglich tun müssen. Klingt jetzt erstmal blöd und faul, aber man will ja nun auch nicht gerade seine Freizeit mit dem Eintragen von Fassungen auf den Kopp hauen, sondern einfach nur seine Sammlung komplett halten. Und da gibt's bei der Eintragungsmaske noch sehr viel Nachholbedarf.

Beispielsweise auch bei Filmboxen mit vielen Filmen. Ich hab eine meiner United Artists 30-DVD-Boxen immer noch nicht eingetragen, weil ich es einfach nicht schaffe, 30 Filmfassungen einzutragen. Auch hier müsste die ofdb eine Option bieten, die Box in einem Rutsch auch bei anderen Filmen einzutragen (inkl. aller Details natürlich), beispielsweise so, dass man am Anfang eine Veröffentlichungsart bestimmen muss, auch "Sammelbox" (oder ähnlich) anwählen kann und dann die Möglichkeit hat, andere Filme dieser Box zuzuordnen. Bei der Aufnahme in die Filmsammlung würde das umgekehrt auch bedeuten: Man hätte mit einem Klick alle Filme der Box in der Sammlung und müsste nicht alle Einträge abgrasen.

All diese (fehlenden) Dinge lassen die ofdb-Sammlung für mich inzwischen relativ schwerfällig wirken.

Offline pm.diebelshausen

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.311
  • (siehe unten)
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #107 am: 26 Juli 2013, 21:02:40 »
Die Überlegung zur Vereinfachung bei Boxen durch automatisierte Übernahme der für jeden Teilinhalt identischen Angaben finde ich lohnend. Das könnte tatsächlich ein bissl was erleichtern.

Dass die Erstellung eines kompletten Eintrags mit selbstgeprüften Daten aufwändig ist, würde ich nicht bestreiten - der eine braucht da mehr, der andere weniger Zeit zu. Und die zu investieren, muss man Lust haben. Das stimmt schon. Für mich weit ausschlaggebender ist dennoch die Qualität der in der OFDb entstehenden Einträge. Wenn eine Fassung noch nicht erfasst ist, dann ist das halt so und kein Drama. Bei aktuellen Filmen mag das so sein und man wundert sich. Wenn man viel Film konsumiert und sammelt, dann kommt man neben den Gassenhauern aber noch in ganz andere Gefilde - ausländische Fassungen, deren Tonspuren nichtmal zur Auswahl stehen, Exoten, Nischenfilme, Kurioses: da stößt man noch weit häufiger auf nicht Eingetragenes. Das kann man nun lästig finden. Das kann man aber dann erstrecht anders sehen: gerade diese Fassungen, zu denen Infos im Netz und sonstwo überhaupt nicht oder kaum zu finden sind, stelle ich dann gerne und korrekt und erschöpfend in der OFDb zur Verfügung, wer weiß, wem es nutzt.

Ein unvollständiger Eintrag ist vielleicht vollständiger als gar kein Eintrag. Ein unvollständiger mit falschen Infos (und zu denen kommt es ja standardmäßig, wenn nicht selbst geprüft, sondern irgendwo abeschrieben wird!) ist für die OFDb aber genauso nutzlos wie ein vollständiger mit falschen Infos. Unvollständig oder nicht scheint mir hier weniger die Diskussion zu sein als abschreiben oder selbstprüfen. Die meisten Löschungsberechtigten in der OFDb löschen nicht einfach schwuppdiwupp, weil Extras keine Laufzeiten haben oder die EAN fehlt. So wahnsinnig Spaß macht löschen nichtmal. Vielleicht sehen das einzelne anders, aber die löschungsaktive Mehrheit korrigiert und ergänzt doch auch gerne, wenn sich Laufzeiten und Tonspuren als falsch herausstellen oder Extras komplettiert werden können.

Bei unvollständigen Einträgen kann man oft wittern, dass die wenigenvorhandenen Angaben leider auch nicht verlässlich sind, und das finde ich absolut ärgerlich. Ein schönes Beispiel wurde oben ja genannt, bei dem aufgrund einer Coverabschrift überhaupt nicht ersichtlich wäre, was die DVD im Positiven zu bieten hat. Für diejenigen, denen korrekte, umfassende Angaben egal sind, gibt es wirklich andere praktikable  Möglichkeiten innerhalb und außerhalb der OFDb. Was passieren würde, wenn man Anspruch und eine gewisse Qualtätsschwelle verringerte, wäre traurig für dieses Datenbankprojekt, dass umfassend und möglichst verlässlich Filmdaten kostenlos für alle zur Verfügung stellt. Es steht schon schlimm genug um die OFDb und dazu gehört in der Tat die Struktur und Umsetzung der Daten - aber das ist eine andere Diskussion (dazu gibt es im GF auch Threads), bei der es nicht um den Verzicht auf die hohe Qualität geht. Auch dieser Thread hier entstand ja gerade, weil sehr viele bekackte Einträge (um es mal ganz grob plakativ zu sagen) getätigt wurden und werden - dem darf man wirklich nicht noch Nachschub geben, ganz im Gegenteil.
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 21:18:55 von pm.diebelshausen »
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Offline RoboLuster

  • Muay Thai Warrior
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.107
  • Tilki
    • facebook
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #108 am: 27 Juli 2013, 02:36:23 »
@ Vince:  Welche anderen Fassungsdatenbanken meinst du? CDs sind imo ohnehin einfacher einzutragen.
Ist das da Sperma auf ihrem Feilchen?
Äh nein, ich bin auf einen Türknauf gefallen, das ist Türknaufsperma....
  "Shoot first, think never!" - Ash

Offline 666psheiko

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 3.013
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #109 am: 27 Juli 2013, 06:26:42 »
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum hier so ein Fass aufgemacht wird.
Die OFDb hat sich durch selbst geprüfte Fassungseinträge, im Gegensatz zu den meisten anderen Websites etabliert. Vielleicht ist die OFDb eine Nerdsite, was Fassungen angeht, aber warum auch nicht. Jeder der damit nicht zurecht kommt, kann Problemlos auf die zahlreichen Hilfetexte zugreifen und/oder um Hilfe bei uns bitten, alle denen das zuviel ist, sind eben auf der falschen Site gelandet. Aber so ist das nunmal mit dem Internet, nicht jede Site ist für jeden geeignet. Natürlich will man ein größtmögliches Publikum ansprechen, aber eben nicht um jeden Preis.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

Offline tagchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.841
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #110 am: 27 Juli 2013, 16:58:08 »
Was für mich aber nicht NUR an schwierig zu messenden Sachen liegt, sondern zB. auch am recht offen gehaltenen Extras-Bereich beispielsweise. Da könnte man durch eine sehr detaillierte Vorauswahlmaske vorgreifen und das Ganze einfacher machen, was noch den schönen Nebeneffekt hätte, dass die Einträge einheitlicher aussehen würden.

Hatten wir das nicht bereits einmal vor ein paar Jahren ? Also so zum anklicken wie "Making of" etc... ? Und wurde dann wieder verworfen ?



Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum hier so ein Fass aufgemacht wird.
Die OFDb hat sich durch selbst geprüfte Fassungseinträge, im Gegensatz zu den meisten anderen Websites etabliert. Vielleicht ist die OFDb eine Nerdsite, was Fassungen angeht, aber warum auch nicht. Jeder der damit nicht zurecht kommt, kann Problemlos auf die zahlreichen Hilfetexte zugreifen und/oder um Hilfe bei uns bitten, alle denen das zuviel ist, sind eben auf der falschen Site gelandet. Aber so ist das nunmal mit dem Internet, nicht jede Site ist für jeden geeignet. Natürlich will man ein größtmögliches Publikum ansprechen, aber eben nicht um jeden Preis.


Ich stimme dir in wirklich allem zu. Ich finde eben das macht die ofdb so sinnvoll und nützlich. Das es eben geprüfte Informationen sind - und nicht irgendein Quark wie auf x anderen Seite. Massenanbiederung auf Kosten der Qualität könnte die ofdb zu einer Seite von vielen machen. Und eben das könnte Sie selbst bei der "Masse" am Ende durchfallen lassen.

Offline Intergalactic Ape-Man

  • Mitglied
  • Beiträge: 2.244
  • Keep watching the skies!
    • Meine OFDb-Reviews
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #111 am: 28 Juli 2013, 14:31:06 »
Ich habe jetzt die Diskussion gelesen, an einigen Ecken aufgrund stets wiederholter Argumentationen nur überflogen. Das Thema ist ja nun auch nicht zum ersten Mal auf dem Tisch. Zu der Entwicklung muß man berücksichtigen, daß
a) Die OFDb Fassungseinträge eine Entstehungsgeschichte haben und die Anforderungen über die Jahre gewachsen sind. Man kann mit 10 Jahren Mitgliedschaft also wissen, daß es geringere Anforderungen gab, die jedoch gekippt worden sind.
b) Die OFDb sich zu einem Unternehmen entwickelt hat, wovon die User jedoch nicht profitieren, ob die Einträge nun gut oder schlecht sind.
c) Eine Weiterentwicklung der Datenbank selbst seit Jahren gefordert wird, jedoch nach einem verjährten Streik Versprechen wie Ergebnisse versandeten. Stattdessen werden andere Felder beackert, bei denen es zugegeben um Geld geht.

Ich kann es vor diesem Hintergrund vor allem verstehen, daß die Zahl der Nutzer steigt, die sich von einem Unternehmen, das u.a. über Werbung Einnahmen generiert, auch eine Leistung wünschen. Diese haben möglicherweise weder die Entwicklung der OFDb verfolgt, noch Enttäuschungen beim Fassungskauf erlebt, die ursprünglich für die Notwendigkeit einer OFDb geführt haben. Eine grundsätzliche Aufgabe der Ansprüche halte ich für indiskutabel.

Aus Sicht der "ehrbaren" Nutzer, die weiterhin kostenlos Beiträge leisten, die am Ende aber Leistung für den Kundenstamm OFDb erbringen, muß man sich fragen, was der eigene Zugewinn der Arbeit am Projekt ist. Logischerweise kann dies in der aktuellen Lage nur der Profit aus der Nutzung anderer korrekter Datensätze sein.

Wenn jemand keine Einträge produziert, aber die OFDb nutzt, dann führt er sachlich gesehen ein parasitäres Dasein. Solange der Wirt dabei überlebt, ist alles in Butter. Dennoch hat die Gesamtsituation grundsätzlich schon dazu geführt, daß einige Aktivitäten eingestellt worden sind, natürlich auch, weil es sich um eine Altersgruppe handelt, deren Privatleben zunehmend an Bedeutung und Verantwortung ist, die Zeit für Hobbies deshalb knapper wird und man Prioritäten setzen muß.

Bei mir sieht das so aus, daß ich nie unter 250 Fassungen neben dem Computer liegen habe, die irgendwie mal erfasst werden müssen. In der Filmsammlung. Mal fehlt ein Coverscan. Mal fehlt der ganze Eintrag. Mal muß einfach nur das Case ersetzt werden. Das Übliche. Und den Umstand könnte ich in wenigen Minuten ändern, wenn ich keinen Wert auf die Richtigkeit von Daten und die Pflege meiner Sammlung legen würde. Das sind nur ein paar Klicks. Mach ich aber nicht.

Was mich aufhält ist aber nicht hauptsächlich, daß ich fehlende Fassungen eintrage. Auch das ist eine Sache von ein paar Minuten. Man kann immer mal 1-5 Einträge zwischenschieben. Die richtige Arbeit versteckt sich da, wo andere Mist gebaut haben. Cover fehlt. Hmpf. Lass ich oft dann auch so, weil das Zeit kostet. Das war mal anders, aber ich hab den Kopf jetzt voll genug. Eine Fassung immer prüfen? Das ist genau so viel Arbeit wie ein Neueintrag. Man erkennt halt grobe Unplausibilität. Den Rest können auch andere mal machen. Die Entscheidung beeinflußt meistens auch, wie verbreitet die Fassung ist.

Ich hab mal wirklich jeden Pups geprüft und tausende Korrekturen eingereicht. Irgendwann hat man dann aber doch das Gefühl, gegen Windmühlen anzukämpfen, gerade weil man oft dieselben Namen mit denselben Macken antrifft. Das desillusioniert. Das stumpft ab. Inzwischen habe ich meine Arbeit an der OFDb sehr reduziert, so daß der Großteil wirklich Neueinträge betrifft. Selbstlosigkeit weicht den eigenen Kapazitäten, was sicher auch am Preisverfall der Medien liegt, denn heute bekommt man locker 10 mal so viele Filme pro Euro als zur Jahrtausendwende. Irgendwann kommt man aber auch einfach zu dem Schluß, daß es zwar immer noch nicht primär um den eigenen Namen unter dem Eintrag geht, man wohl aber nicht den Idioten glänzen lassen will, der sich gegen all das richtet, was man in seiner eigenen Datenbankexistenz lebt.

Der Punkt ist ja, daß es in der Theorie so scheiße einfach sein könnte, wenn jeder grundsätzlich korrekte und ausreichende Angaben machen würde. Ich bräuchte kein schlechtes Gewissen zu haben, immer wieder Daten nicht zu liefern, weil ich einfach auch mal was anderes im Leben machen will. Dabei mache ich vermutlich fassungsmässig deutlich mehr als der Großteil der OFDb-Nutzer, was ich nur in meiner Verhältnissicht nicht erkenne.

Df3nZ187 hat nämlich Recht, wenn er sagt, daß die Mehrzahl der OFDb-Nutzer nicht totaler Nerd ist. Zwar würde ich schon sagen, daß dem regulären Nutzer die Fassungen am Wichtigsten sind, weil ich eben beobachte, daß die OFDb bei ihren Kritikern oft gerade nur wegen der Fassungen konsultiert wird, während z.B. Sammlungen anderswo erfasst werden, aber anhand der Rangliste zu den Filmsammlungen erkennt man deutlich, daß schon Platz 100 in die mittleren 3000er sinkt.

Wieviele Filme mag sich der durchschnittliche OFDb-User im Monat zulegen? 3-5? Und davon sind dann oft schon Einträge vorhanden. Viele hätten ohne diese Einträge nie von der Fassung erfahren, weil sie weder fame sind, noch Pioniergeist haben. Konsumenten halt. Wenn aber jeder 3., der mal eine nicht eingetragene Fassung erwischt, daraus einen sauberen Eintrag zaubern würde, dann wäre der Zustand der OFDb echt Bombe! Und, ich meine, so geil elitär ist diese freiwillige OFDb-Redaktion nun echt nicht, daß man da einen Kackeintrag hinzaubern müsste, um damit angeben zu wollen.

Die einzig sinnvolle Lösung hat die Manga-Else eigentlich schon vor einer Seite gegeben: Wenn tatsächlich der Anspruch besteht, seine Filmsammlung mit unsauberen Informationen aufzublähen, dann kann dies ungeachtet der fragwürdigen Haltung ohne eigene Leistung von einer ehrenamtlich geführten Datenbank profitieren zu wollen, nur über den Informationswert eines Vorabeintrages geschehen. Schließlich ist es tatsächlich gut zu wissen, daß es noch mehr gibt. Es sollten also Vorabeinträge erstellt und in die Sammlung übernommen werden können, die dann bei der Absicht eines vollständigen Eintrages automatisch in diesen umgewandelt werden können. So ähnlich wie bei den Inhaltsangaben, wo man ja eigentlich auch nur ein paar Sätze schreiben müsste, manche das aber trotzdem nur per Copy/Paste hinbekommen.

Darüber hinaus liefert Df3nZ187 jedoch auch ein gutes Beispiel dafür, daß intrinsische Motivation nicht zwingend genügt, um die OFDb gemäß den Zielen zu gestalten. Vielleicht muß doch ein elitärer Kreis entstehen, wo man ohne Mitgliedschaft und/oder Einträge z.B. im Monat nur 50 Fassungen ansehen kann. Vielleicht gibt es aber auch Möglichkeiten, ein paar Goodies für die vorbildlichen und Aktiven Nutzer auszuschütten. Und bevor jetzt große Wünsche kommen: Ich denke da vor allem an die User, die z.B. täglich das Korrekturforum bearbeiten, also wirklich stundenlang mit der Datenbank beschäftigt sind. Die anderen könnte man vielleicht ab und zu im Losverfahren beglücken. Irgendwas, das sagt: Ey, geil, daß ihr den Laden hier am laufen haltet!

Offline Df3nZ187

  • Mitglied
  • Beiträge: 605
  • Thunderbolt Buddha
    • Anime Ronin
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #112 am: 28 Juli 2013, 15:57:41 »
a) Die OFDb Fassungseinträge eine Entstehungsgeschichte haben und die Anforderungen über die Jahre gewachsen sind. Man kann mit 10 Jahren Mitgliedschaft also wissen, daß es geringere Anforderungen gab, die jedoch gekippt worden sind.

Das ist mir natürlich bewusst, aber manchmal entwickeln gute Ideen in der Ausführung eben auch ein schlechtes Eigenleben und schießen übers eigentliche Ziel hinaus.

Zitat
Wenn jemand keine Einträge produziert, aber die OFDb nutzt, dann führt er sachlich gesehen ein parasitäres Dasein.

Nette Einstellung, pflegst du die auch was die Besucher deiner eigenen Webseite angeht? ;P

Zitat
Die einzig sinnvolle Lösung hat die Manga-Else eigentlich schon vor einer Seite gegeben: Wenn tatsächlich der Anspruch besteht, seine Filmsammlung mit unsauberen Informationen aufzublähen, dann kann dies ungeachtet der fragwürdigen Haltung ohne eigene Leistung von einer ehrenamtlich geführten Datenbank profitieren zu wollen, nur über den Informationswert eines Vorabeintrages geschehen. Schließlich ist es tatsächlich gut zu wissen, daß es noch mehr gibt. Es sollten also Vorabeinträge erstellt und in die Sammlung übernommen werden können, die dann bei der Absicht eines vollständigen Eintrages automatisch in diesen umgewandelt werden können. So ähnlich wie bei den Inhaltsangaben, wo man ja eigentlich auch nur ein paar Sätze schreiben müsste, manche das aber trotzdem nur per Copy/Paste hinbekommen.

Gutes Beispiel, bei den Inhaltsangaben wird das ja nun in der Tat schon seit einer Weile genau so gepflegt. Hat der OFDb finde ich auch nicht geschadet.

Zitat
Darüber hinaus liefert Df3nZ187 jedoch auch ein gutes Beispiel dafür, daß intrinsische Motivation nicht zwingend genügt, um die OFDb gemäß den Zielen zu gestalten.

Vielen Dank für die Blumen, aber überseh mal nicht das man auch auf Gebieten jenseits von Fassungseinträgen durchaus etwas zur OFDb beisteuern kann. ;)
www.anime-ronin.de

...in aufwendigen Studien sind wir zu folgendem, sensationellen Ergebnis gekommen:

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #113 am: 29 Juli 2013, 08:56:39 »
Die einzig sinnvolle Lösung hat die Manga-Else eigentlich schon vor einer Seite gegeben: Wenn tatsächlich der Anspruch besteht, seine Filmsammlung mit unsauberen Informationen aufzublähen, dann kann dies ungeachtet der fragwürdigen Haltung ohne eigene Leistung von einer ehrenamtlich geführten Datenbank profitieren zu wollen, nur über den Informationswert eines Vorabeintrages geschehen. Schließlich ist es tatsächlich gut zu wissen, daß es noch mehr gibt. Es sollten also Vorabeinträge erstellt und in die Sammlung übernommen werden können, die dann bei der Absicht eines vollständigen Eintrages automatisch in diesen umgewandelt werden können. So ähnlich wie bei den Inhaltsangaben, wo man ja eigentlich auch nur ein paar Sätze schreiben müsste, manche das aber trotzdem nur per Copy/Paste hinbekommen.

Darüber hinaus liefert Df3nZ187 jedoch auch ein gutes Beispiel dafür, daß intrinsische Motivation nicht zwingend genügt, um die OFDb gemäß den Zielen zu gestalten. Vielleicht muß doch ein elitärer Kreis entstehen, wo man ohne Mitgliedschaft und/oder Einträge z.B. im Monat nur 50 Fassungen ansehen kann. Vielleicht gibt es aber auch Möglichkeiten, ein paar Goodies für die vorbildlichen und Aktiven Nutzer auszuschütten. Und bevor jetzt große Wünsche kommen: Ich denke da vor allem an die User, die z.B. täglich das Korrekturforum bearbeiten, also wirklich stundenlang mit der Datenbank beschäftigt sind. Die anderen könnte man vielleicht ab und zu im Losverfahren beglücken. Irgendwas, das sagt: Ey, geil, daß ihr den Laden hier am laufen haltet!

Sag mal, was heißt hier eigentlich "die Manga-Else"???^^  :hitter:
So und jetzt wird´s wieder konstruktiv:
Grundsätzlich kann ich die Ausführungen von Df3nZ187 verstehen. (Ich habe auch schon Fassungen eingetragen und kann deshalb mitreden).
Diese "Vorabeinträge" hätten den Vorteil, dass man das Tool der Filmsammlung auch ohne zugrundliegenden Fassungseintrag direkt, bzw. sogar schon vor der Veröffentlichung zur eigenen Filmsammlung hinzufügen könnte. Außerdem wäre die Seite dann auch bei neuen Filmen nicht ganz so "leer" wie hier ja schon öfters kritisiert wurde. Dann würden da eben diese "Vorabeinträge" in der Filmübersicht so lange rumkleben, bis einer die Fassung "richtig" einträgt.

Zusätzlich glaube ich aber auch, dass meine Idee hinter diesen "Vorabeinträgen" aus dem Shop, ebenso das Eintragen selbst erleichtern könnte. Stellt euch mal vor es gäbe in der Vorab-Fassungsansicht den Knopf "Diese Fassung eintragen". Dann könnte durch einen klick z.B. schon mal die EAN, das VÖ-Datum und der Labelnamen sowie Freigabe übernommen werden. Die erste Maske wäre also schon automatisch befüllt. Wenn da schon vorher grober Unfug drinstand, müsste man bei Bedarf diese Angaben selbstversändlich anpassen und korriegen können. (Im Endeffekt ist es ja schon heute möglich, den Eintrag nachträglich zu editieren, ist also nix Neues)
Ob es sich zusätzlich lohnt auch Sprachen, Bildformat und Extras automatisch in die Maske 2 mitzuübernehmen um es dann nur noch anzupassen weiß ich nicht. Vielleicht machen es sich nämlich dann wieder irgendwelche "Spezialisten" zu einfach... Müsste vielleicht einfach mal Beta-mäßig getestet werden.

So, ich versuchs jetzt mal mit MMeXX Zauberformel:
@Dr. Kosh: Gibt es hier die Möglichkeit eine entsprechende Änderung vorzunehmen, oder wäre das in der jetzigen Version der OFDb "noch unmöglich"? Viel wichtiger vielleicht: Was hälst du eigentlich von diesem Vorschlag? Ist er im Sinne des Erfinders?  :icon_mrgreen:

Don´t worry, be happy!

Offline tagchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.841
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #114 am: 29 Juli 2013, 09:04:13 »
Sag mal, was heißt hier eigentlich "die Manga-Else"???^^  :hitter:

Du heisst nicht Else ?  :icon_smile:

Nebenbei - denke da wird kaum was passieren. Das wird im Sand verlaufen und abgehakt.

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #115 am: 29 Juli 2013, 09:36:04 »
Du heisst nicht Else ?  :icon_smile:

Nee, ach woher. Aber meinen richtigen Namen kann man recht leicht herausfinden...   ;)

Nebenbei - denke da wird kaum was passieren. Das wird im Sand verlaufen und abgehakt.

Hmmm, wieso so pessimistisch? Oder meinst du Dr. Kosh schaut hier nicht rein? Vielleicht könnte jemand (ich glaub ich bin zu "unwichtig" dafür, oder?) ihn ja einfach per Mail auf diese "Diskussion" aufmerksam machen... :muetze:.

Don´t worry, be happy!

Offline tagchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.841
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #116 am: 29 Juli 2013, 09:46:14 »
Hmmm, wieso so pessimistisch? Oder meinst du Dr. Kosh schaut hier nicht rein? Vielleicht könnte jemand (ich glaub ich bin zu "unwichtig" dafür, oder?) ihn ja einfach per Mail auf diese "Diskussion" aufmerksam machen... :muetze:.

Eventuell weil ich sowas schon öfters erlebt habe :-)

Offline pm.diebelshausen

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.311
  • (siehe unten)
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #117 am: 29 Juli 2013, 10:15:04 »
Die Besitzer einer Vorabkackeintrags-Fassung müssten bei Erstellung eines supertollen OFDb-Edeleintrags auf diesen übertragen werden. Beim derzeitigen Stand der Dinge geht das nur per Maßnahme in der Chefetage (vgl. Situation bei Löschung und Neuerstellung eines Eintrages).

Das Ergebnis wäre wohl, dass vllt. mehr User die OFDb für ihre Sammlung nutzen (aber in nicht ausschlaggebender Zahl), dafür aber mehr miese Einträge in der Datenbank stünden. Immerhin gibt es noch User, die zwar mit Grummeln aber dennoch eine Fassung eintragen, damit sie sie in die Sammlung kriegen.



Aus Sicht der "ehrbaren" Nutzer, die weiterhin kostenlos Beiträge leisten, die am Ende aber Leistung für den Kundenstamm OFDb erbringen, muß man sich fragen, was der eigene Zugewinn der Arbeit am Projekt ist. Logischerweise kann dies in der aktuellen Lage nur der Profit aus der Nutzung anderer korrekter Datensätze sein.

Das klingt als wäre Spaß an der Freude unlogisch. Spaß am verschenken ebenfalls. Spaß, dazu zu gehören außerdem auch noch. Alles logischerweise wirksame Motivationen.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Offline Hate_Society

  • Mitglied
  • Beiträge: 442
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #118 am: 29 Juli 2013, 13:22:41 »
Nee, ach woher. Aber meinen richtigen Namen kann man recht leicht herausfinden...   ;)

Göre?  :king:

Offline tagchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.841
Re: Aufruf zur Qualitätserhöhung bei Fassungseinträgen
« Antwort #119 am: 29 Juli 2013, 14:02:25 »
Nee, ach woher. Aber meinen richtigen Namen kann man recht leicht herausfinden...   ;)

Göre?  :king:



Da Sie bei Manga Else nur das "Else" störte muss Manga ja schonmal richtig sein ? Manga-Ilsa ? :-)