Der US-Boxoffice-Thread

Erstellt von StS, 4 August 2013, 19:13:59

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste schauen sich dieses Thema an.

Private Joker

3 Oktober 2019, 01:22:59 #1260 Letzte Bearbeitung: 3 Oktober 2019, 01:24:32 von Private Joker
Zitat von: blade2603 nach  2 Oktober 2019, 23:33:32..

It läuft sehr gut. Rambo ist in den U.S kein Mega Hit, ich denke aber das da noch ein menge Kohle über den Homebereich rein kommt.

Aber wie sieht das ganze Weltweit aus?

Dass "It" SEHR gut läuft, würde ich auch bestreiten. Der wird auf den Vorgänger bezogen rund ein Drittel weniger Besucher haben, und da sind die dazugekommenen Heimkinozuschauer des ersten Teils noch gar nicht berücksichtigt. Überdies ist das eine "natürliche" Fortsetzung, bei der man nach Sichtung des Vorgängers normalerweise auch den zweiten Teil ansieht, um zu wissen, wie es ausgeht (von dem kleinen Schönheitsfehler abgesehen, dass viele das Buch kennen). Wenn man Gründe für den Einbruch sucht, dürften Lauflänge und durchschnittliche Kritiken eine Rolle spielen.

Ob der Heimkinomarkt heute noch einen Flop retten kann, ist auch zweifelhaft, die Streamer werden für die Rechte pauschal zahlen und die Medienverkäufe sind vermutlich deutlich rückläufig. Aber für Rambo V spricht natürlich das überschaubare Budget.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

StS



Comedy-Regisseur Todd Phillips ("Hangover") ist an diesem WoE erneut ein Nr.1 Hit gelungen... dieses Mal allerdings mit dem brutalen Drama "Joker", mit dem er bereits das Venice Film Festival gewann und welches aktuell bei 69% bei "RT" steht ("B+" CinemaScore). Getragen seitens einer starken Performance von Joaquin Phoenix, spielte diese eher ungewöhnliche (weil eher unkommerzielle) "DC"-Veröffentlichung hervorragende $93,500,000 in den Staaten ein: Besser als erwartet - zumal in vielen Kinos extra wegen dem Film zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden. Das Ergebnis markiert zudem den bislang besten Oktober-Start in den USA... und hat im Zuge dessen "Marvel" einen kleinen "Tritt" verpasst, da "Venom" der bisherige Rekordhalter war (mit $80.3 Millionen). Gekostet hat der Streifen übrigens etwas über $60 Millionen. Weltweites Gesamtergebnis bislang: $234,000,000.

Die folgenden Titel hielten sich indes mehr oder minder wacker - während der 2,5-stündige indische Action-Flick "War" auf Platz 9 einstieg (305 Kinos), das Astronatuen-Drama "Lucy in the Sky" (mit Natalie Portman) dagegen mit $55,000 aus 37 Locations floppte (27% bei "RT") sowie Pedro Almodovar's "Pain and Glory" (mit Antonio Banderas und Penelope Cruz) ordentliche $40,022 in 4 Kinos erwirtschaften konnte...

Anbei nun noch einige Gesamtergebnisse:

"Abominable": $76,333,115
"Downton Abbey": $135,426,935    
"Hustlers": $110,021,880    
"It: Chapter Two": $436,705,157    
"Ad Astra": $111,362,768    
"Rambo: Last Blood": $64,343,107
"Good Boys": $107,542,620
"The Lion King": $1,641,527,498    
"Angel has Fallen": $127,156,991    
"Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw": $757,999,340
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

ZitatAnbei nun noch einige Gesamtergebnisse:

"It: Chapter Two": $436,705,157
(...)
"Rambo: Last Blood": $64,343,107

Ganz schön krasser Einbruch bei der "It"-Fortsetzung (Teil 1: 700 Mio. US$). Dabei sollte es eigentlich noch besser werden (Zuschauer des 1. Teils + die ganzen Heimkino-Erstsichter + ggf. Fans von McAvoy und Chastain).

Und der fünfte "Rambo" kann eigentlich selbst mit der Heimkino-Auswertung kein Erfolg mehr werden. Mit Abstand das schwächste Einspiel aller "Rambo"-Teile bei einem Budget etwa auf dem Niveau aller Vorgänger außer dem ersten (Teil 2 hat Mitte der 80er immerhin 300 Mio. US$ bei einem 44 Mio. Budget eingespielt).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS



Mit starken $55 Millionen hat Todd Phillips' "Joker" seine Spitzenposition erfolgreich (locker) verteidigt... und steht in den USA somit nach 10 Tagen bei $192.7 Millionen sowie weltweit bei $543.9 Millionen. Vielleicht lassen sich die Studios künftig ja auf mehr "kantige Experimente" jener Art ein... wäre jedenfalls wünschenswert.

Besser als erwartet kam der animierte Familienfilm "The Addams Family" mit $30.3 Millionen dahinter ins Ziel. 44% gab´s bei "RT". Gekostet hat er übrigens nur rund $40 Millionen. Knapp $140 Millionen verschlag dagegen die Jerry Bruckheimer Produktion "Gemini Man" mit Will Smith in den Hauptrollen - ein Startergebnis von $20,500,000 ist da natürlich mies. Weltweit sind zwar bereits $59,500,000 beisammen - aber das sieht nicht gerade gut aus für das Werk Ang Lees, der dafür zugleich die schwächsten Kritiken seiner Karriere erhielt (u.a. 26% bei "RT"). Mit einem "B+" CinemaScore und einem 5,6/10 Imdb-Wert zeigten sich sich die Zuschauer ebenfalls nicht sonderlich begeistert...

Die Komödie "Jexi" landete mit $3.1 Millionen (und 15% bei "RT") derweil auf Platz 9... also kaum weiter der Rede wert - im Gegensatz zu Bong Joon-ho's "Parasite", der in 3 Kinos fette $376,264 erwirtschaftete sowie bei "RT" stolze 99% vorweist...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Mr Creazil

Dachte gerade, wo sind 370k $ bitte fett, dann habe ich erst begriffen, in wie vielen Kinos der läuft...  :mr.green:
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

StS



"Maleficent: Mistress of Evil" ist mit mauen $36 Millionen in den USA angelaufen - was über 45% schwächer ist als das Ergebnis von Teil 1 vor fünf Jahren sowie den schwächsten "Disney"-Start des Jahres markiert (ja, sogar "Dumbo" lief besser an). Von den Kritikern gab´s 41% bei "RT". Immerhin kamen aus dem Rest der Welt noch $117,000,000 hinzu - aber dieses Sequel hat rund $185 Millionen gekostet...

"Joker" steht derweil bei nicht nur wunderbar profitablen $737,529,004 - während "Zombieland 2: Double Tap" mit 68% bei "RT" sowie $26,725,000 auf Platz 3 einstieg (etwas besser als der Vorgängerfilm seinerzeit). "The Addams Family" hielt sich derweil wacker - "Gemini Man" dagegen nicht so: Weltweit sind bei dem gerade einmal $118,716,543 im Sack - also ist nicht einmal das $138-Millionen-Budget (ohne Marketingkosten, wohlgemerkt) drin...

Im "Speciality-Bereich" ist Taika Waititi's "Jojo Rabbit" mit guten $350,000 aus fünf Kinos sowie 77% bei "RT" angelaufen - was einen etwas besseren Schnitt als der ähnlich prima gestartete "The Lighthouse" von Robert Eggers ("The Witch") mit Robert Pattinson und Willem Dafoe markiert, der wiederum $419,764 aus 8 Kinos (sowie 93% bei "RT") für sich verbuchen konnte. Bong Joon-ho's "Parasite" schaffte es unterdessen mit $1,241,334 aus nunmehr 33 Kinos sogar auf Platz 11...

Zum Abschluss anbei nun noch einige "Gesamtergebnisse":

"Downton Abbey": $164,112,460    
"Hustlers": $125,471,912
"It: Chapter Two": $449,059,518
"Ad Astra": $123,802,771
"Rambo: Last Blood": $68,601,378
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

DC´s "Joker" ist nun zum bislang erfolgreichsten R-Rated-Streifen geworden... und hat im Zuge dessen (nach der Sache am Start-WoE) erneut "Marvel" einen kleinen "Tritt" verpasst, indem er "Deadpool" von der bisherigen Spitzenposition verdrängt hat...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

ironfox1

26 Oktober 2019, 23:37:31 #1267 Letzte Bearbeitung: 27 Oktober 2019, 10:33:06 von ironfox1
RIP boxofficemojo.com. Neues Design und leider um Informationen kastriert. Scheiß imdbpro :wut:

Edit: Sind wohl etliche zu The Numbers geflüchtet.

ZitatWe've noticed quite a few new users coming to the site over the past few days, and had messages of encouragement from some regular readers who say they plan to come to The Numbers a lot more in the future. Welcome to you all, and thank you for all the kind words! We've already made some changes in response to your feedback, including turning down the number of ads we deliver (more users=fewer ads needed to cover our costs!)


DisposableMiffy

Das neue Design ist ein schlechter Witz.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

StS

27 Oktober 2019, 19:38:26 #1269 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2019, 08:40:09 von StS
Wie es aktuell ausschaut, hat sich "Joker" (mit rund $18.9 Millionen) erneut die Spitzenposition gegenüber "Maleficent" (mit rund $18.5 Millionen) zurückerkämpft. Die unkonventionelle Comic-Adaption beweist überraschend starke "Staying Power" und steht weltweit inzwischen bei beeindruckenden $849.1 Millionen. "Mistress of Evil" hat indes $293.5 Millionen erwirtschaftet und läuft außerhalb der Staaten wesentlich besser als in den US of A...

Zu den Neueinsteigern: Der $7-Millionen-Horror-Streifen "Countdown" kam auf Platz 6 ins Ziel - und zwar mit $9 Millionen sowie 26% bei "RT" - knapp vor dem $12,000,000-Action-Thriller "Black and Blue" (mit Tyrese Gibson, Naomie Harris und Frank Grillo) mit $8.3 Millionen und 46% bei "RT" auf Platz 7. Beide schnitten im oberen Bereich der Erwartungen ab...

Der Extended Cut von Quentin Tarantino's "Once Upon a Time in Hollywood" spielte derweil $550,000 in 1674 Kinos ein, während es "The Current War: Director's Cut" (mit Benedict Cumberbatch, Michael Shannon und 58% bei "RT) rund zwei Jahre nach seiner von Harvey Weinstein präsentierten Premiere auf dem Toronto Film Festival doch noch auf die "große Leinwand" schaffte - dort nun aber nur maue $2.7 Millionen aus 1022 Kinos bei rumkamen...

Nachtrag:

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

elpadro

Dass die Budgets nun komplett fehlen ist echt schade  :sad:
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

ironfox1

Wirklich interessant wie ein Besucherstromwechsel auch Einfluss auf eine Webseite nehmen kann. Jahrelang nichts passiert und jetzt haut man bei The Numbers neue Features raus.

ZitatWe've been receiving a lot of emails over the past few days with suggestions for ways to improve the site. Thank you to everyone who's dropped us line! We're starting to implement new features based on your requests, and today we've rolled out an update to the daily chart.

We're now showing the weekly change in box office for each film, as well as the daily change that we showed before. We've also added links to the daily chart for the previous week, and to the daily chart for the same day last year.
We're planning on adding some more new features to our chart pages. Look out for those soon, and please fire us an email at support@the-numbers.com if there's anything else you'd like to see.

ZitatWe've had a lot of helpful user feedback over the past week, and a popular feature we've been asked to implement is the ability to sort films on our franchise pages. Now, films can be sorted by Release Date, Title, Production Budget, Opening Weekend, Domestic Box Office, and Worldwide Box Office in ascending or descending order.

This makes it easy to see, for example, which Marvel movie had the biggest opening weekend or which Jurassic Park movie had the highest production budget. You can also search and sort all franchises on our main Movie Franchises list.

You can find franchises either by using the Search function from our navigation bar, from our franchise records page, or by clicking on the franchise link on a movie page. By the way, movies can be members of more than one franchise. For example, Avengers: Endgame is a member of both the Avengers franchise, and the Marvel Cinematic Universe.
We are excited to be rolling out some more new changes over the coming days and weeks. Please email us at support@the-numbers.com with any ideas or feedback.



StS

3 November 2019, 19:54:09 #1272 Letzte Bearbeitung: 4 November 2019, 08:40:42 von StS


Nach dem misslungenen Deutschlandstart ist "Terminator: Dark Fate" nun auch anderswo gefloppt: Zwar reichte es in den USA für Platz 1 - das aber mit nur schwachen $29 Millionen. Auch in China - seines Zeichens der Markt, der den Vorgängerfilm der Franchise gerade noch so "retten" konnte - kamen bloß $28 Millionen zusammen. Bis einem Budget von rund $185 Millionen (vor Marketing) schaut es da recht übel aus. Da helfen auch 69% bei "RT" nichts. Die Franchise ist tot bzw. sollte nun erst einmal nicht weiter angerührt werden, kann man sagen. Für "Skydance" und "Paramount" ist das nach Ang Lee's "Gemini Man" übrigens der zweite große Fehlschlag des Jahres...

Das Bio-Drama "Harriet" (mit Cynthia Erivo als Harriet Tubman) konnte dagegen mit $12 Millionen (und 72% bei "RT") überzeugen - während "Focus Features" ebenfalls vermelden konnte, dass "Downton Abbey" mit nunmehr insgesamt $178.6 Millionen zum erfolgreichsten Titel der Firma geworden ist. "Motherless Brooklyn" (von Edward Norton u.a. mit ihm, Bruce Willis, Alec Baldwin und Gugu Mbatha-Raw) floppte derweil - und zwar mit nur $3.7 Millionen und 61% bei "RT" - wobei man bei "Warner" zumindest das Ergebnis von "Joker" feiern konnte, nämlich fette $934 Millionen. Der Animationsfilm "Arctic Dogs" brachte es indes auf maue $3.1 Millionen (und ebenso einzustufende 20% bei "RT"...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

Aus Zeitgründen erst einmal nur so... ohne Text:



Für "Terminator" war´s das wohl...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

DisposableMiffy

Dass Dark Fate derart abschmiert, kommt nicht überraschend, das schwache Doctor Sleep-Ergebnis wundert mich allerdings schon. Der blieb ja deutlich hinter den Prognosen zurück.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

StS

Der Film ist recht ruhig und lang... zudem kennen viele Teil 1 nicht... oder bekommen die Verbindung nicht hin, da man zum Glück nicht irgendwie "Doctor Sleep: the Shining returns" (oder "Shining again" oder so) als Titel gewählt hat  :happy3:

Das Buch fand ich auch nur "okay". Vielleicht spielt das ebenfalls ne Rolle.
Dennoch schade.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Private Joker

Irgendwie kann man an diesem Wochenende (mit Ausnahme vom Emmerich, der - Veteranentag und so - relativ clever getimt ist) aber auch die Weisheit der Terminplanung hinterfragen. Wieso bitte startet man einen Horrorfilm eine Woche nach Halloween statt direkt zum Kürbisweekend, zumal in Richtung "echter Horror" da sonst so gar nichts los war. Im Gegenzug ist der Weihnachtsfilm dann mal glatt 4 Wochen zu früh; mit dem flauen Starteinspiel ist der aus den meisten Kinos wieder raus, bevor das erste mal der Michael im Radio dudelt.

Zum Überkracher hätte es allerdings vermutlich auch mit besserem Timing für beide nicht gereicht.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Hitfield

"Joker" hat als erster R-Rated-Film die Milliarde geknackt:
https://deadline.com/2019/11/joker-billion-dollar-global-box-office-1202785920/

Ist schon krass wenn man zum Beispiel bedenkt, dass dieser eine Film um den alten "Batman"-Erzfeind weltweit mehr eingespielt hat als die folgenden, auf populären Franchises basierenden, Filme in den letzten anderthalb Jahren zusammen:
"Rambo: Last Blood" (87 Mio. US$)
+ "Terminator: Dark Fate" (205 Mio.)
+ "Solo: A Star Wars Story" (393 Mio.)
+ "Men in Black: International" (254 Mio.)

Und das alles sogar ohne einen China-Start für "Joker"!
https://www.cbr.com/joker-unlikely-release-chinese-theaters/
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS



"Ford v Ferrari" ist mit überraschend starken $31 Millionen in den USA auf Platz 1 gelandet. Aus dem Rest der Welt kamen noch einmal $21.4 Millionen hinzu. Bei "RT" erhielt er von den Kritikern feine 92% - die Zuschauer mochten ihn ebenfalls (A+ "CinemaScore"). $97 Millionen hat der Streifen von James Mangold mit Christian Bale und Matt Damon gekostet. Sony's "Charlie's Angels"-Reboot ist dagegen mit schwachen $8.6 Millionen angelaufen und entsprechend gefloppt - nach "Terminator: Dark Fate" und "Doctor Sleep" die nächste Enttäuschung dieser Art (Sequel/Neuversion eines bekannten Titels). Rund $50 Millionen hat die Action-Komödie von Elizabeth Banks gekostet. Die Kritiker vergaben 59% bei "RT" - das Publikum ein B+ "CinemaScore"...

Für Bill Condon's "The Good Liar" (mit Ian McKellen und Helen Mirren) sieht´s ebenfalls nicht gut aus: Der Thriller (mit 64% bei "RT" und einem B "CinemaScore") spielte bloß $5.65 Millionen ein und markiert somit ein weiteres enttäuschendes Startergebnis für einen Film aus dem Hause "Warner". Grund zum Feiern hatten die Leutchen dort allerdings, denn "Joker" hat die $1-Milliarde-Grenze (als erster R-Rated-Streifen überhaupt!) überquert und zugleich auch "the Dark Knight" hinter sich gelassen...

Und nun noch noch ein paar "Gesamtzahlen":

"Midway": $53,752,771
"Doctor Sleep": $53,839,159
"Maleficent: Mistress of Evil": $458,940,384
"Terminator: Dark Fate": $233,685,077
"Zombieland: Double Tap": $105,456,042
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS



Walt Disney Animation Studios' "Frozen 2" ist mit starken $127 Millionen in den USA angelaufen... plus ebenso feine $223.3 Millionen aus 37 weiteren Ländern... was mit massiven $350.2 Millionen das bislang beste globale Debüt eines Animationsfilms markiert. Von den Kritikern gab es 75% bei "RT"... vom Publikum ein A- "CinemaScore". Auf Platz 3 kam Sony's "A Beautiful Day in the Neighborhood" (mit Tom Hanks) mit $13.1 Millionen, einem A "CinemaScore" und 96% bei "RT" ins Ziel... vor dem dritten Newcomer "21 Bridges" (ein Cop-Thriller mit Chadwick Boseman) mit $9,300,000, einem B+ "CinemaScore" und 45% bei "RT". Im "Speciality Bereich" brachte es Todd Haynes' Whistleblower-Drama "Dark Waters" (mit Mark Ruffalo, Anne Hathaway und Tim Robbins) indes auf $110,000 aus 4 Kinos (91% bei "RT")...

Und mal wieder ein paar "Gesamtzahlen":

"Ford v Ferrari": $103,789,570
"Midway": $81,729,903
"Charlie's Angels": $43,540,592
"Joker": $1,035,731,813
"Maleficent: Mistress of Evil": $472,323,058
"Doctor Sleep": $62,376,742
"Terminator: Dark Fate": $249,331,297
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

Wahrscheinlich am Ende kaum mehr als 270 Mio. US$ weltweit für Terminator 6 - und das trotz der unerwartet guten (oder zumindest wohlwollenden) Kritiken sowie einer massiven PR-Kampagne. Das ist schon sehr deprimierend. Zudem schlappe 100 Mio. weniger als der bislang erfolgloseste Teil "Salvation". Alle anderen Sequels lagen zwischen ±433 und 521 Mio. US$.

Das "Maleficent"-Sequel wird die halbe Milliarde noch knacken. Weit hinter dem überraschenden Einspielergebnis des Vorgängers (758 Mio.), aber immerhin. Aus meiner Sicht zählt das Sequel zu jenen, auf die nach dem Erfolg des Erstlings trotzdem keiner gewartet hat (vergl. "Alice Through the Looking Glass" und "The Huntsman: Winter's War").
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS



Das lange Thanksgiving-Wochenende hat in diesem Jahr "Frozen 2" klar für sich entschieden - und zwar mit $123.7 Millionen über die 5 Tage hinweg: Rekord! Manche gehen sogar davon aus, dass es am Ende zwischen $126 und $128 Millionen werden. Weltweit sind bereits $738,573,344 im Sack...

Erfreulicherweise hat sich Rian Johnson's "Knives Out" als ein weiterer Gewinner dieses WoEs entpuppt: 96% bei "RT" und $41.7 Millionen in den 5 Tagen - ungefähr doppelt so viel wie erwartet! Global sind bei dem nun schon $70 Millionen beisammen. Gekostet hat er rund $40 Millionen...

Mit $15.8 Millionen (und 84% bei "RT") hat "Queen & Slim" indes ebenfalls overperformed - während es für alle anderen in den Top 10 prozentual nicht sonderlich steil abwärts ging ("21 Bridges" liegt da mit -37.2% "vorne")...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS



Keine Veränderungen auf den Plätzen 1 bis 5: Für all diese Filme läuft es prima - hier die "Gesamtzahlen":

"Frozen II": $919,694,901
"Kives Out": $124,086,491
"Ford v Ferrari": $167,610,353
"Queen & Slim": $26,894,005
"A Beautiful Day in the Neighborhood": $43,120,415

Disney hat in diesem Jahr nun die $10-Milliarden-Marke geknack! Es sind sogar $11.94 Milliarden, wenn man deren "Fox"-Titel mitzählt.

Während "Dark Waters" inzwischen in 2012 Kinos zu sehen ist und es im Zuge dessen auf Platz 6 geschafft hat, ist "Playmobil: The Movie" dagegen mit nur $660,000 (und 19% bei "RT") richtig übel gefloppt: Der dritt-schlechteste Start eines Films in über 2000 Kinos (2337, um genau zu sein) aller Zeiten... Platz 14. Außerhalb der Staaten ist "Jumanji: The Next Level" derweil mit eher mauen $52.5 Millionen in 18 Ländern angelaufen - $25.3 Millionen davon aus China...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")