Element of Crime - Lieblingsfarben und Tiere

Erstellt von Mr. Blonde, 12 September 2014, 05:12:59

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Mr. Blonde

12 September 2014, 05:12:59 Letzte Bearbeitung: 26 September 2014, 08:25:56 von Mr. Banane
Am 26.09. erscheint nach ziemlich genau 5 Jahren endlich ein neues, reguläres Album von "Element of Crime" mit dem Titel "Lieblingsfarben und Tiere". Wahrscheinlich gibt es hier nicht unbedingt viele, die mit der Art Musik was anfangen können, aber ich bin ja auch nicht allwissend auf die Welt gekommen.  :king:

http://www.musikexpress.de/news/meldungen/article628069/element-of-crime-zeigen-neues-video-zu-lieblingsfarben-und-tiere.html


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Moonshade

Oh, ich bin interessiert.  :love:

Ich bin/war mal EoC-Anhänger, live sind/waren sie wirklich ein Erlebnis.
Die letzten beiden Alben hatten wir zwar nicht mehr gefallen (bisl beliebig in den Texten, fand ich), aber "Romantik" hör ich auch heute noch gern (immer in meinen Singlephasen, das ideale Album zum Saufen-weil-Verlassenworden) und "Psycho" (vor allem "Jung und Schön", "Michaela sagt" und "Jetzt mußt du springen") und die "Schönen Rosen" sind auch gut frequentiert.
Mit den englischen Sachen konnte ich nicht so viel anfangen, aber da hör ich dann mal wieder rein... :icon_mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Mr. Blonde

Welch Überraschnung.  :icon_surprised:  :respekt:

Ich habe sie einmal in Berlin gesehen, war auch ein tolles Erlebnis. Leider hatten zwei Bekannte gedrängelt, dass wir nach der zweiten Zugabe gehen sollten, weil Ubahnen ansonsten ja so voll wären... So kämpften wir uns durch die Meute und verpassten noch zwei, drei weitere Zugaben... Ironischerweise hatte mich der eine Bekannte überhaupt erst auf die Band gebracht.  :viney:

Irgendwie konnte ich bishrt jedem Album (bis zurück zu "Die schönen Rosen") etwas abgewinnen. Klar, die Metaphern auf "Immer da wo du bist, bin ich nie" sind nicht mehr taufrisch und es wird auch immer kitschiger, aber Kitsch gehört für mich in jedem Fall dazu. "Beliebigkeit" wurde der Band ja schon öfter vorgeworfen, aber selbst in zusammengewürfeltem Stückwerk wie "Der weiße Hai" finde ich noch eine melancholische und nostalgische Goldader, selbst wenn es einer der schlechtesten Songs ist. Die englischen Sachen kenne ich, bis auf wenige Ausnahmen, gar nicht. Als ich die Band kennengelernt hatte, war "Mittelpunkt der Welt" etwas über ein Jahr alt, ich schwerverliebt und oft auf Reisen, auch mal zu Fuß an Autobahnen, Landstraßen, viel in Berlin und Umgebung. Passte damals also ausgezeichnet.

Aber gut zu wissen, dass man hier doch nicht so alleine ist.  :icon_mrgreen:



cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Moonshade

Hatte sie zweimal gesehen, einmal noch unbekannterweise auf dem Zillo oder Mera Luna so um 2000 rum - da war es mir zu tragisch-elegisch. Per CD dann aber doch registriert, wie gut die doch sind, parallel dazu kam "Romantik" raus, das ich rauf und runter gehört hab.
Später dann hier noch mal ein Indoorkonzert, das wirkte, als würden 1000 Leute in einer Kneipe feiern, war super.

EoC sind aber stimmungsabhängig, kann ich nicht immer hören, bisweilen aber mal so richtig.... :dodo:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

pm.diebelshausen

Früher auch oft gehört, besonders die Alben "Damals hinterm Mond" und "Weißes Papier". Unschlagbare Hammertexte. "Try to be Mensch" hat mich interessiert, weil es von John Cale produziert wurde. "An einem Sonntag im April" und "Die schönen Rosen" waren wiederum mir dann zu beliebig und zu sehr sich selbst wiederholend. Da habe ich die Band einige Zeit ruhen lassen, aber dann kamen sie wieder bei mir an. "Romantik" und "Psycho" packten mich ebenfalls nicht so, etwas mehr "Immer da wo du bist bin ich nie" und "Mittelpunkt der Welt" gefiel mir dann wieder sehr gut.

Denen leihe ich gern immer wieder mein Gehör und in das neue Album werde ich sicher auch reinhören. Die Stimmung ihrer Musik passt zu mir, inzwischen sind sie auch weitaus weniger depri, und sie haben einen unverkennbar eigenen Stil irgendwo hinterm Raststättenklo der bundesdeutschen Musikprovinz - musikalisch und durch Regeners Texte und Stimme sowieso.

:love:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mr. Blonde

26 September 2014, 08:35:43 #5 Letzte Bearbeitung: 26 September 2014, 08:59:55 von Mr. Banane
Ich hab' mal den Threadtitel korrigiert.  :pfeif:



Der Fußboden rockt.  :icon_lol:

Hier eine sehr positive Kritik:

http://www.spiegel.de/kultur/musik/neue-musik-aphex-twin-element-of-crime-tweedy-juli-a-993121.html

Nachdem dieses Jahr keine Platte für den Titel "Mein Album des Jahres" dabei war, liegt diesmal alles an EoC. Wird nachher im Auto gehört.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Mr. Blonde

29 September 2014, 19:12:38 #6 Letzte Bearbeitung: 29 September 2014, 19:15:53 von Mr. Banane
Insgesamt ist es ein schönes und vor allem typisches EoC-Album geworden. Experimente wurden glücklicherweise nicht gemacht, diese können hin und wieder nämlich ins Auge gehen, wenn man sich an "Fremde Federn" erinnert. Das Album bietet eine gute Mischung aus Edelkitsch, Landstraßenmusik, aber auch Bob-Dylan-Zitate werden eingestreut. Mit "Am Morgen danach" ist der Opener zwar vor allem im Refrain etwas holperig, aber spätestens mit "Rette mich (vor mir selber)" werden gewohnte Qualitäten abgeliefert. Der Titeltrack verbreitet dann gemütliche Atmosphäre zum Abschalten auf der Couch. Für den etwas austauschbaren Auftaktsong entschädigt das Album dann am Ende mit dem tollen "Wenn der Wolf schläft müssen alle Schafe ruhen". Ein wenig fehlen mir aber die gelungenen Metaphern, die hier, ähnlich wie bei "Immer da wo du bist bin ich nie", manchmal etwas beliebig wirken.

Meine Highlights:

Lieblingsfarben und Tiere
Rette mich (vor mir selber)
Wenn der Wolf schläft müssen alle Schafe ruhen

Insgesamt ist das Album etwas "ernster" als der Vorgänger, sowas wie "Der weiße Hai" oder "Euro und Markstück" fehlen demensprechend. Mir hat es gefallen.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

KrawallBruder

Element Of Crime - das Radiokonzert 2014, 31.10.2014, 20 Uhr

Radioeins überträgt das Konzert live! :respekt:

http://www.radioeins.de/veranstaltungen/konzerte/element-of-crime---das-radiokonzert-2014.html

Mr. Blonde

Zitat von: Krawallo nach 27 Oktober 2014, 10:27:10
Element Of Crime - das Radiokonzert 2014, 31.10.2014, 20 Uhr

Radioeins überträgt das Konzert live! :respekt:

http://www.radioeins.de/veranstaltungen/konzerte/element-of-crime---das-radiokonzert-2014.html


Oder wir stellen uns vor die Nikolaikirche und horchen da vor Ort. :D


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik