Avengers: Infinity War (Teil 1 2018 - Teil 2 2019)

Erstellt von Dexter, 28 Oktober 2014, 21:34:44

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

McClane

Gegenfrage: Wer bekommt bei Trailern, vor allem wenn er sie am Rechner sieht, Tränen? Gänsehaut kommt mir auch nur hin und wieder. Die Trailer-Reaction-Videos (okay, habe nur ein oder zwei davon mal gesehen) erscheinen mir eh wie Amateur-Schauspielerei, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand so heftig auf Trailer reagiert.

Find den Teaser ganz okay, die Renner-Szene hat ein bisschen Gänsehaut-Potential. Ich denke aber auch, dass der Teaser so gemacht ist, dass diejenigen, die "Infinity War" noch nicht gesehen haben, möglichst wenig über den Vorgängerfilm erfahren sollen, weshalb wenig konkret auf die Ereignisse eingegangen wird.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Hitfield

11 Dezember 2018, 00:42:10 #121 Letzte Bearbeitung: 11 Dezember 2018, 00:44:51 von Hitfield
Habe mir "Infinity War" am Wochenende nach der Kinosichtung noch einmal im Heimkino angesehen. Ist in der Bewertung sogar noch etwas gestiegen von 7,x auf lockere 8,5 von 10. Die Effekte waren schon sehr beeindruckend - vor allem, weil es so viele unterschiedliche Stile gab, die sich hier alle nahtlos zusammenfügen, auch wenn alle gleichzeitig kämpfen: Peter Parkers Netzschwingerei, Tony Starks Anzug und Fliegerei, Doctor Stranges Portalzauberei usw.

Das ist schon spitze wenn man bedenkt, wie sehr noch vor einiger Zeit Filme damit zu kämpfen hatten, nur flüssig wirkende Flugbewegungen in Szene zu setzen. Und dann gibt es für jede Location ein eigenes Farbschema, einen eigenen Stil, so dass die Übergänge zwischen den Gruppen viel runder wirken. Highlight wie zum Kinostart schon gesagt die Szenen mit Stark, Spiderman und Strange sowie deren späteres Treffen auf die Guardians. Die Guardians gefielen mir hier sogar besser als in "Vol. 2". Anderes Highlight - auch damals schon erwähnt - Thors Abstecher zur erloschenen Waffenschmiede.

Natürlich gab es auch einige Mankos aus meiner Sicht: Captain America geht ziemlich unter und spielt noch nicht mal die zweite, dritte oder vierte Geige. Der Fokus liegt eigentlich auf Strange, gefolgt von Stark, dann Thor und Gamorra. Die Beziehung zwischen Scarlet Witch und Vision finde ich banal und albern. Vor allem hat es mich geärgert, ja fast wütend gemacht :icon_mrgreen:, dass Hulk nur in den ersten 5-10 Minuten auftaucht. Die restlichen 130 Minuten sieht man nur Bruce Banner. Vielleicht gibt der nächste Teil dafür ja noch eine Erklärung, dass Bruce die Auslöschung nur als Bruce überleben konnte und sich deshalb nicht in Hulk verwandelt hat oder so ähnlich.

Übrigens: Den Titel von Teil 4 hat Doctor Strange in einer Szene angekündigt, ohne dass wir es ahnten. Auf Titan sagt er zu Stark: dann befinden wir uns jetzt im Endspiel.

Der Trailer von "Endgame" ist belanglos und lasch, was ich nach den Trailer-Täuschungen bei "Infinity War" aber für Absicht halte. Und er erklärt auch nicht, warum Stark alleine im Raumschiff sitzt. Auf Titan blieb er ja mit Nebula zurück.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Glod

Na ja, nur weil Stark alleine zu sehen ist, heißt das ja nicht, dass er alleine in dem Raumschiff sitzt. Nebula ist aber als Charakter in dieser Situation sehr viel uninteressanter, zumal sie ja ohnehin nur die B-Riege bei den Guardians ist.

Mich hat der Trailer auch nicht sonderlich angehoben. Braucht er auch gar nicht. Die Russo-Brüder haben mit Wintersoldier und Civil War phänomenal vorgelegt und mit Infinity War ein beispielloses Spektakel abgeliefert. Besteht die Möglichkeit, dass sie bei Endgame wegbrechen? Sicherlich. Halte ich aber für unwahrscheinlich. Handwerklich sind sie top und die ganz großen Fäden hält 'eh Feige in der Hand. Technisch macht Marvel im Moment auch keiner was vor. Ich sehe nicht, wo das scheitern könnte - abgesehen von einer unglaublich lahmen Drehbuch-Idee. Aber ich denke nicht, dass sich Marvel diese Blöße geben wird, zumal die ja nicht von Film zu Film arbeiten, sondern das große Ganze schon seit Jahren abgesteckt haben.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

McClane

Zitat von: Hitfield nach 11 Dezember 2018, 00:42:10
Vor allem hat es mich geärgert, ja fast wütend gemacht :icon_mrgreen:, dass Hulk nur in den ersten 5-10 Minuten auftaucht. Die restlichen 130 Minuten sieht man nur Bruce Banner. Vielleicht gibt der nächste Teil dafür ja noch eine Erklärung, dass Bruce die Auslöschung nur als Bruce überleben konnte und sich deshalb nicht in Hulk verwandelt hat oder so ähnlich.


Ich hatte das anders verstanden: Nachdem der Hulk in der Auftaktszene den Hintern vollbekommt, hat er Angst und traut sich nicht mehr raus. Quasi noch mal so ein "Holy fuck, wie mächtig ist Thanos"-Moment.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Der Maulwurf

Zitat von: McClane nach 11 Dezember 2018, 10:41:14
Zitat von: Hitfield nach 11 Dezember 2018, 00:42:10
Vor allem hat es mich geärgert, ja fast wütend gemacht :icon_mrgreen:, dass Hulk nur in den ersten 5-10 Minuten auftaucht. Die restlichen 130 Minuten sieht man nur Bruce Banner. Vielleicht gibt der nächste Teil dafür ja noch eine Erklärung, dass Bruce die Auslöschung nur als Bruce überleben konnte und sich deshalb nicht in Hulk verwandelt hat oder so ähnlich.


Ich hatte das anders verstanden: Nachdem der Hulk in der Auftaktszene den Hintern vollbekommt, hat er Angst und traut sich nicht mehr raus. Quasi noch mal so ein "Holy fuck, wie mächtig ist Thanos"-Moment.


Ich glaube genau deswegen das es der Hulk sein wird der sich wieder fängt und Thanos letztendlich doch noch zerlegen wird  :icon_cool:

Glod

Also dafür müsste der Hulk aber noch mal einen ordentlichen Sprung hinlegen, denn Runde 1 sah ja nach "Apollo Creed vs. Ivan Drago" im Zeitraffer aus. Ich denke, es wird am Ende einen erheblichen Team-Efford geben. Sonst könnte man sich das ganze Tamtam ja im Grunde sparen.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Hitfield

Nachtrag, da immer vergessen, zu erwähnen:
"Infinity War" zeigte mit Tom Holland genau den Spiderman, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe, als ich die "Spinne"-Comics Ende der 80er verschlungen habe. Tobey Maguire war auch schon dicht dran (und die Trilogie super), aber Holland passt einfach perfekt. Mit Andrew Garfield konnte ich dagegen nie etwas anfangen. Man stelle sich nur "Captain America: Civil War" oder "Infinity War" mit Garfield vor. Würde überhaupt nicht passen, viele Szenen wären nicht denkbar (Hollands Einsatz auf dem Raumschiff, das Ende...) und die ganze Gruppendynamik eine ganz andere gewesen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

StS

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Newendyke

28 März 2019, 10:12:36 #128 Letzte Bearbeitung: 28 März 2019, 10:27:26 von Newendyke
So, da muss ich wohl den Katheter mitnehmen oder hoffen, dass es ne Pause im Kino geben wird; Laufzeit 3h 2 min (NTSC)

https://geektyrant.com/news/the-runtime-for-avengers-endgame-clocks-in-at-3-hours-and-2-minutes


Zu Hulk und seinem Rückzieher: Ich hoffe doch mal, dass das MCU nun endlich Hulk seine vollständigen Kräfte geben wird, d. h. dass er nochmal an Kraft und Größe (und sich ändernde Farbe) wächst, umso gereizter / wütender er ggü. seinem Gegner wird.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mills

Zitat von: Newendyke nach 28 März 2019, 10:12:36So, da muss ich wohl den Katheter mitnehmen oder hoffen, dass es ne Pause im Kino geben wird; Laufzeit 3h 2 min (NTSC)

https://geektyrant.com/news/the-runtime-for-avengers-endgame-clocks-in-at-3-hours-and-2-minutes

Wie geil ist das denn?!! Save my day!
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Moonshade

Was deswegen für ein Gewese im Netz gemacht wird, bei HdR war das keine Erwähnung wert.
Es soll ja auch jede Figur zu seinem Recht kommen, bevor Marvel nach diesem Film zwangsläufig mit ganz neuen Helden arbeiten muss...  :mr.green:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

EvilErnie

Puh also ein Avengers Film ist gerade so ziemlich der einzigste Stoff den ich vlt 3h im Kino aushalte (in 2D)... 3h puhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, 180 Minuten hmmmmmmm, das sind ja dann sogar 10800 Sekunden hrmpf...ach was solls, ich freu mich^^
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

Mr. Blonde

3 Stunden sind schon ein ziemliches Brett und Overkill. Bei Superhelden-Streifen macht das imo nur Sinn, wenn die was zu erzählen haben, wie "Watchmen". "Infinity War" fand ich zwar großartig, allerdings hatte ich ein wenig Mühe, nach der Zwangspause wieder in den Film zu finden und die Filmlänge hat auch für minimalste Abnutzungserscheinungen in den Actionmomenten geführt. Und nun 3 Stunden? Klar, bei der Fülle braucht jede Figur ihren einen Moment, aber 3 Stunden ist schon ziemlich heftig. Fand ich bei HDR auch, ich bevorzuge da als einer der ganz wenigen Zuschauer die Kinofassungen. *duckundweg*


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

DisposableMiffy

Ohne groß etwas zu verraten:

Endgame ist der würdige Abschluss geworden, den man sich als Fan erhoffen durfte. Die drei Stunden vergingen wie nichts. Der Film ist sehr anders als Infinity War, wer auf ein ähnliches Dauerfeuerwerk spekuliert, wird evtl. enttäuscht werden. Ich fand die Herangehensweise super, bis auf eine Sache fand ich alles mindestens gelungen, den Großteil sogar richtig super.

Ich ziehe jedenfalls meinen Hut davor, solch ein gigantisches Experiment erfolgreich ins Ziel gebracht zu haben.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Newendyke

Miffy, das hört sich schon mal sehr gut an! Werde mir evtl. IW heute noch mal ansehen (hab ich aber in den letzten Monaten schon häufig geschaut), morgen geht's ins Kino.
Außer den zweiten Ant-Man habe ich auch jeden MCU-Streifen gesehen... aber mein Bruder hat mir alles wissenswerte des Ameisenmanns erzählt, daher werde ich schon gut vorbereitet sein und wirkliche Lücken erschließen sich dann wohl eh aus dem Kontext. Das Quantum Realm wird wohl eine wichtige Rolle in Endgame spielen... ?! Ich freu mich auf jeden Fall riesig drauf und hoffe, dass ich den Spoilern bis morgen ausm Weg gehen kann!


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

DisposableMiffy

letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

vodkamartini

25 April 2019, 12:10:36 #136 Letzte Bearbeitung: 25 April 2019, 12:15:50 von vodkamartini
Ein schöner, wehmütiger und angesichts der eigentlich für aus dem Ruder zu laufen prädestinierten Vorgaben (21 Vorgängerfilme, noch mehr Helden und das Ende von Infinity War) ungemein stimmiger Abschluss der 3. Phase. Für jeden Heldenfan haben die Russo-Brüder einen intimen Moment geschaffen und die Hauptfiguren werden sehr würdevoll verabschiedet. Am besten hat mir der insgesamt ruhige Ton gefallen, denn das war eine faustdicke Überraschung und ein mutiges Manöver. Und selbst das Schlachtenfinale haben sie angesichts der Heroenschar und den aktuellen Genrestandards ungemein organisch hinbekommen. Man denke nur an die CGI-Explosionen im Aquaman-Finale, dann wird einem diese Leistung erst so richtig bewusst.

Allerdings herrscht nun die große Leere im MCU und es wird sehr schwer werden, hier in punkto Faszination und Emotion wieder Fahrt aufzunehmen. Der kommende Spider-Man ist da bestenfalls ein launiger Nachklapp. Feige und Co haben sich damit in eine Situation bugsiert, die enorme Herausforderungen bereit hält. Aber genau darin war man bisher ja so versiert. Ich bin gespannt.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

proximo

Ich kann mich den bisherigen Meinungen noch nicht anschließen. Für mich ist der Film im besten Fall Durchschnitt. Aber ich gucke ihn morgen Abend nochmal, vielleicht ändert sich meine Meinung ja.

Im Moment muss aber sagen, dass ich eher enttäuscht bin.
Die Russos haben es sich m.M.n. viel zu leicht gemacht in der Auflösung und verkaufen den Zuschauer zu oft für dumm. Es wird Fan Service ohne Ende betrieben, um die Fans auch ja zufrieden zu stellen, was extrem zu Lasten der Story und der Action geht. Letzteres kommt zu kurz, was mich jetzt aber nicht sooo sehr gestört hat.
Am Meisten stört mich, was sie aus zwei Charakteren gemacht haben und die Tatsache, dass ne zufällige Ratte der MVP ist..

Einiges gefiel mir aber auch sehr gut. Die letzten 30-40 Minuten sind großartig.

Genaueres nach einer zweiten Sichtung.
When you watch a Jackie Chan Movie, you want to BE Jackie Chan!

vodkamartini

Kann durchaus verstehen, wenn man das Ganze nicht so toll fand, auch dafür gibt es genügend Anhaltspunkte, v.a. im Mittelteil. Welche zwei Charaktere meinst du?
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Karm


vodkamartini

Vermutlich wobei ich den abgehalfterten und aufgeschwemmten Thor eigentlich ganz witzig fand, nur hätte er nicht durchgehend so außer Form bleiben müssen. Auch die Thronübergabe an die Walküre fand ich nicht so stimmig. Hulks Metamorphose war dagegen eine angenehme Überraschung an der ich nichts auszusetzen habe.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Glod

Bin absolut geflashed. Ein durch und durch würdiger und von vorn bis hinten gelungener Abschluss des aktuellen MCU. Meine Sorge war ja, dass die Macher hier nach dem Ende des Vorgängers die Kurve nicht richtig kriegen. Boy, der Film driftet derart elegant durch die Kurve, dass Ken Block einpacken kann. Das fängt schon mal damit an, dass der Film KOMPLETT anders ist, als man sich das ausmalen konnte. Wirklich - egal, was ihr erwartet habt, vergesst es.
Trotzdem vergingen die 3 Stunden wie im Flug. Am Ende stand dann ein Showdown, der auch alles toppt, was bislang auf der Leinwand zu sehen war und der deutlich zeigt, dass Computer alles andere als schaise sind, wenn man sie denn nur richtig einsetzen kann. Das Ende rundet dann alles hervorragend ab. Im Grunde der ideale Zeitpunkt, um aus dem MCU auszusteigen.
Ja, das zentrale Plotelement macht nicht allzuviel Sinn, wenn man genauer drüber nachdenkt. Und einen richtig groben Schnitzer leistet sich das Teil bei einer Figur auch. Ist aber völlig egal, denn ansonsten stimmt einfach absolut alles. Anschauen.  :dodo:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Newendyke

26 April 2019, 09:48:25 #142 Letzte Bearbeitung: 26 April 2019, 09:56:45 von Newendyke
Kann mich auch nur den positiven Stimmen anschließen... aber das ist ja auch nix besonderes, da mir der Weg und Stil des MCUs sehr gut gefällt. Hab mich wieder köstlich darüber amüsiert, wie sehr die Russos / Marvel die Zuschauer mit den trailern bisserl fehlgeleitet haben.

Thor war für mich das absolute Highlight, Hulk hat mich etwas enttäuscht, mal wieder, und auch Star Lord verkommt immermehr zum Idioten der Reihe, dafür habe ich Scarlet Witch ordentlich abgefeiert! Der Film geht über weiten Strecken einen anderen Weg als sein Vorgänger... ruhiger, wehmütiger... dafür haut das Finale dann wieder ein Gutti nach dem anderen raus! Als die Helden durch Stranges Protale kommen, da hatte ich so richtig Gänsehaut.

Als Fan der Reihe ein wirklich starker Abschluss, der mich nicht enttäuscht hat. Jedoch bleiben einige Fragen offen, in Bezug auf die Zukunft des MCU, aber andererseits kann man die Chance nutzen und fast komplett bei 0 anfangen.  Gerade mit Blick auf Mysterio im kommenden Spider-Man habe ich ein gutes Gefühl, wenn sie den Charakter nicht verheizen, dann könnte er ein richtig übler, tragischer, mehrschichtiger (was ja bei MCU-Baddies eher die Ausnahme darstellt) Widersacher für die Helden werden. Aber mal sehen, welche Streifen nun wirklich für 2020 / 21 rausgehauen werden.

Für alle anderen wird auch dieser Film, speziell in Hinblick auf die Zeitreisen, genug Stoff liefern, um Logiklöcher, Pathos, Kitsch und Co. zu kritisieren.

8/10


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Glod

Zwei Fragen hätte ich:

1) Warum bleibt Nebula da nachdem sie ihr jüngeres Ich gekillt hat?
2) Wie zum Geier hat Stark die Steine bei Thanos aus dem Handschuh geklaut?
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Newendyke

Zitat von: Glod nach 26 April 2019, 10:11:49Zwei Fragen hätte ich:

1) Warum bleibt Nebula da nachdem sie ihr jüngeres Ich gekillt hat?
2) Wie zum Geier hat Stark die Steine bei Thanos aus dem Handschuh geklaut?

1. Gute Frage - Zeitreisenlogik... wie sie ja im Film schon "erklären", unser Wissen zu Zeitreisen basiert ja "nur" auf Filmen muahahaha, könnte also am ehesten damit erklärt werden, dass es kein Paradoxon wie z. B. in BTTF gibt, sondern Personen auf zwei verschiedenen Zeitebenen koexistieren und somit jeweils ihr eigenes Schicksal tragen. Was dann natürlich die nächste Frage aufwirft, wenn Cap am Schluss in die Zeit zurückreist und sich entschließt bei seiner großen Liebe zu bleiben, sollte sein eingefrorenes Ich nicht auch weiter existieren? Also im Grunde ist es ja schwierig mit so einem Plot alle Logiklöcher zu füllen, gibt ja mehr als genug Ansätze den ganzen Spaß als Hirndünnpfiff zu deklassieren.

2. Meine einfachste Erklärung wäre, dass es sich ja um den "Iron-Man-Gauntlet" handelt und er für solche Fälle vielleicht eine Art Auswurffunktion entworfen hat, um im Zweifel schnell die Steine wieder vom Handschuh zu trennen zu können


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

proximo

Zitat von: Karm nach 25 April 2019, 21:37:13
Zitat von: vodkamartini nach 25 April 2019, 18:02:29Welche zwei Charaktere meinst du?
Ich vermute mal Thor und Hulk :mr.green:

Ja genau die meine ich :D
Ich meine...der Hulk dabbt sogar! Und ich kenne den "Professor Hulk" ja aus den Comics, aber hier sieht er einfach aus wie einer der Michael Bay Turtles!
When you watch a Jackie Chan Movie, you want to BE Jackie Chan!

endoskelett

Gebt mal bei Google "Thanos" ein und klickt rechts auf den Handschuh  :lol:  :dodo:
R: Do you like our owl?
D: It's artificial?
R: Of course it is.
D: Must be expensive.
R: Very.
R: I'm Rachael.
D: Deckard.

blade2603

Der Film ist für mich def. einer der besten Marvelfilme die es bisher gegeben hat.

Es gibt aber ein paar Fragen.

1. Lieben sich Romanov und Hawkeye so sehr das sie den Stein bekommen weil sie das sind was sie am meisten verlieren? kam mir und meinen Kumpel komisch vor, dann hätte Thanos auch jemand anderes Killen können und nicht seine Tochter)

2. Das Gamora am Ende nicht dabei war, hatte das einen Grund oder ist das nur der Übergang zu GOTG 3?

3. ist einem anderen auf der Filmfehler in der Endschlacht aufgefallen? Ich meine (Antman and the Warsp sitzen schon im Auto um den Tunnel zu öffen, dann kommt kurz danach eine Kampfszene und Antman hält als Riese eine dieser riesen Kaulquappen in Schacht.)

Witzig waren vor allem die Anspielungen auf Kultfilme... Der Dude, BTTF usw...

Hulk sieht extrem scheisse aus. Konnte mich den ganzen Film nicht an die Vermenschlichung gewöhnen.
"Jedes Publikum kriegt die Vorstellung, die es verdient." -Mario Barth
◾ Originalzitat von: Curt Goetz

(aus den Känguru Büchern)

blade2603

Zitat von: endoskelett nach 26 April 2019, 22:00:46Gebt mal bei Google "Thanos" ein und klickt rechts auf den Handschuh  :lol:  :dodo:

sehr geil!!
"Jedes Publikum kriegt die Vorstellung, die es verdient." -Mario Barth
◾ Originalzitat von: Curt Goetz

(aus den Känguru Büchern)

McClane

Zitat von: Newendyke nach 26 April 2019, 11:14:491. Gute Frage - Zeitreisenlogik... wie sie ja im Film schon "erklären", unser Wissen zu Zeitreisen basiert ja "nur" auf Filmen muahahaha, könnte also am ehesten damit erklärt werden, dass es kein Paradoxon wie z. B. in BTTF gibt, sondern Personen auf zwei verschiedenen Zeitebenen koexistieren und somit jeweils ihr eigenes Schicksal tragen. Was dann natürlich die nächste Frage aufwirft, wenn Cap am Schluss in die Zeit zurückreist und sich entschließt bei seiner großen Liebe zu bleiben, sollte sein eingefrorenes Ich nicht auch weiter existieren? Also im Grunde ist es ja schwierig mit so einem Plot alle Logiklöcher zu füllen, gibt ja mehr als genug Ansätze den ganzen Spaß als Hirndünnpfiff zu deklassieren.

Das mit Nebulah ist mir auch aufgefallen. Beim Cap wäre es ja was anderes, da die Lebenslinie des Cap ja linear verläuft, wenn auch zu verschiedenen Zeiten: Von Geburt bis zu seinem Leben als junger Mann im Jahre 1945 - anschließend als junger Mann von 2010 bis 2019 in der Gegenwart - danach eben in der Vergangenheit, ohne sich je über den Weg zu laufen.
Aber die Logikprobleme die bei solchen Erzählstrukturen auftreten hat "Endgame" schon im mittelschweren Bereich. Die Thor-Darstellung fand ich dagegen zu albern angesichts des restlichen Erzähltons, gerade bei den Asgard-Szenen, wenn es um den Mord an seiner Mutter und das eigene Versagen geht. Da will Lebowski-Thor erstmals einen saufen. Noch dazu kommt, dass Captain Marvel hier das Superman-Problem des Overpowerings hat, auch wenn das MCU sie ja immer zwischendurch mit interstellaren Verpflichtungen abmelden kann.

Aber trotz solcher Schwächen bin ich doch sehr zufrieden mit "Endgame", gerade wegen des ernsteren Tons, des Actionverzichts und der Tatsache, dass man sich um einen runden Abschluss bemüht, der jeder Figur Raum gibt. Auch den Fanservice-Vorwurf von weiter oben kann ich nicht ganz teilen: Natürlich hat jede Figur ihre Szenen und Glanzmomente, aber den Fanservice sehe ich doch eher bei "Infinity War" (den ich auch sehr mochte), der ja voller diverse Was-wäre-wenn-Momente (Was wäre, wenn die Egomanen Tony Stark und Stephen Strange aufeinandertreffen? usw.) steckt. Hab ich bei "Endgame" wesentlich weniger stark empfunden. (7,5-8/10)
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)