Autor Thema: Captain Marvel (2018)  (Gelesen 1371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dexter

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 5.267
Captain Marvel (2018)
« am: 28 Oktober 2014, 20:41:07 »

Offline Dexter

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 5.267
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #1 am: 24 Juli 2016, 10:09:25 »

Offline RoboLuster

  • Muay Thai Warrior
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.107
  • Tilki
    • facebook
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #2 am: 24 Juli 2016, 11:14:46 »
Brie Larson als Captain Marvel. :respekt:

Wer hätte damit gerechnet? Ich jedenfalls nicht... finds aber erstmal ok. Als Schauspielerin gut, aber Marvel wird sicher eine körperbetonte Rolle sein, und ich hab Brie Larson noch nie in Action gesehen. Aber wenn Dudikoff Ninjas verhauen konnte (der Mann kann und konnte kein bischen Kampfsport)...
Ist das da Sperma auf ihrem Feilchen?
Äh nein, ich bin auf einen Türknauf gefallen, das ist Türknaufsperma....
  "Shoot first, think never!" - Ash

Offline vodkamartini

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.802
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #3 am: 24 Juli 2016, 11:16:06 »
Keine Sorge, der Computer wird´s wie immer richten.  :scar:
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Offline RoboLuster

  • Muay Thai Warrior
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.107
  • Tilki
    • facebook
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #4 am: 24 Juli 2016, 11:20:12 »
Jaa, ich mag sowas eigentlich nicht. Hätte doch lieber, dass solche Rollen, an Leute gehen, die sowas auch schon drauf haben, weil, die brauchen auch Arbeit und das ist sollte eigentlich ein Vorzug sein.

Naja, im Endeffekt ...wirds der Computer schon richten. :icon_lol:
Ist das da Sperma auf ihrem Feilchen?
Äh nein, ich bin auf einen Türknauf gefallen, das ist Türknaufsperma....
  "Shoot first, think never!" - Ash

Offline StS

  • Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 15.032
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #5 am: 19 April 2017, 20:16:15 »
Anna Boden & Ryan Fleck ("Mississippi Grind") führen Regie.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Offline StS

  • Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 15.032
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #6 am: 18 September 2018, 15:53:48 »


Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=Z1BCujX3pw8&feature=youtu.be

Brie ist natürlich prima... der Rest ist "Marvel wie immer".
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Offline vodkamartini

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.802
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #7 am: 18 September 2018, 16:34:49 »
Langsam müssen sie aufpassen, dass man die einzelnen Filme noch auseinander halten kann, andererseits, ist dem Publikum eh egal. Marvel gehört inzwischen zum fixen Mainstream-Freizeitprogramm, da macht man nichts falsch und gehört dazu.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Offline MaistaMaista

  • Mitglied
  • Beiträge: 705
  • Pennywise
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #8 am: 18 September 2018, 16:57:12 »
Wieso aufpassen? Jeder Film hat doch seinen eigenen Superhelden, bzw. Hauptsuperhelden. Es ist eher so, dass man aufpassen muss in welcher Zeit die jeweiligen Filme spielen, denn da kann man sehr schnell durcheinander kommen. Ich freue mich auf Captain Marvel, aber der Trailer wirkt irgendwie komisch und vermittelt mir ein Gefühl, dass das eventuell eine nicht so gute Comic-Verfilmung wird. Jackson sieht irgendwie lustig aus, mit dieser CGI-Verjüngung  :icon_lol:

Offline StS

  • Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 15.032
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #9 am: 18 September 2018, 17:41:39 »


Na, wer erkennt das "Cameo" ihrer Flerken-Katze Chewie?  ;)

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Offline vodkamartini

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.802
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #10 am: 18 September 2018, 19:52:42 »
Wieso aufpassen? Jeder Film hat doch seinen eigenen Superhelden, bzw. Hauptsuperhelden.
Das ändert wenig an der völligen Austauschbarkeit.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Offline Tito

  • OFDB18+
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.176
  • ..aber wenn du niest, heißt das "Lebewohl Chicago"
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #11 am: 18 September 2018, 20:53:16 »
Vielleicht gibt es ja ein DC - Marvel - Crossover
Captain Marvel vs. Captain Marvel oder Wie die Justice League von den Avengers weggeputzt wurde  :icon_mrgreen:

Captain Marvel bleibt für mich jedenfalls jenereiner!

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Offline Wolfhard-Eitelwolf

  • X
  • Mitglied
  • Beiträge: 5.950
    • http://mitglied.lycos.de/foltergarten/movnav.html
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #12 am: 18 September 2018, 21:54:18 »
Einer der nichtssagendsten und innovationslosesten Trailer aller Zeiten - selbst für Marvelverhältnisse ist das bestenfalls noch auf unterem TV-Serien-Niveau angesiedelter Fließbandmüll ohne jede Seele, dafür aber mit den immer gleich aussehenden Effekten und Storyelementen vom Reißbrett. Lediglich die Stadt, die zu CGI-Klumpf gebombt wird, war noch nicht zu sehen  :kotz: Hoffenltich floppt der Müll so wie Solo - A Star Wars Stroy, damit die Studios endlich mal aufwachen...

Offline vodkamartini

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.802
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #13 am: 19 September 2018, 06:56:57 »
Die Schuld liegt nicht bei den Studios, sondern beim anspruchslosen Publikum, das sich immer wieder mit denselben Zutaten zufrieden gibt. Also bekommen sie das was sie fordern bzw. das was Geld bringt. Selbst die Filmkritik feiert jeden Marvel-Film ab, wenn ich da nur an den Hype um den insgesamt recht mittelprächtigen Panther denke. Oder den RT Wert des recht lauen zweiten Ant Man.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Offline Glod

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.211
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #14 am: 19 September 2018, 09:58:48 »
Ist doch recht oft so, dass der erste Trailer mehr so ein eher nichtsagender Teaser ist. Das wird sich bei den kommenden Trailern (ich tippe noch auf mind. 2) deutlich verbessern. War ja zuletzt bei IW und Ant Man 2 auch nicht anders.
Ansonsten verstehe ich nach wie vor die Kritik am angeblich immer gleichen Inhalt nicht. Mal abgesehen davon, dass alle Sub-Reihen im MCU sehr unterschiedlich in Stil und Tonart daher kommen, ändert sich das mitunter sogar innerhalb dieser Reihen (siehe Cap, siehe Thor, siehe Iron Man).
Und ja, es sind eben Comic-Verfilmungen. Mehr oder weniger komisch kostümierte Hanseln hauen sich gegenseitig auf die Glocke, obwohl ein ordentliches Gespräch zielführender wäre. Aber es geht eben um Superkräfte und nicht um Eloquenz. Das wird sich auch in den kommenden 20 MCU-Filmen nicht ändern. Die Comics haben sich seit 60 Jahren nicht geändert.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Offline Private Joker

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.639
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #15 am: 19 September 2018, 10:38:07 »
Mit dem "immer nur das gleiche" bei Marvel würde ich ebenfalls differenziert sehen. Es hat ja auch was von "immer - in etwa - die gleiche Qualität", die Leute wissen halt, was sie für ihr gar nicht so kleines Eintrittsgeld bekommen, wobei sie von den meist überdurchschnittlichen RT-Werten der Filme in der Ansicht auch bestärkt werden. Und, nicht vergessen, Disney hat es ja mit den diversen verzahnten Comic-Serien auch geschafft, dem Kino so ein Stück "serielles Element" (zurück)zugeben und hier dem TV ein Alleinstellungsmerkmal zu nehmen.

Klar würde ich mir wie viele sicher auch das Blockbusterkino insgesamt abwechslungsreicher wünschen; dass Disneys MCU in Sachen Originalität, kommerzieller und meist auch inhaltlicher Qualität sogar noch vorne liegt, ist so gesehen kein gutes Zeichen. Die Konkurrenz (zT aus dem eigenen Haus) bietet da nur Fortsetzungen längst ausgelutschter Serien, Reboots oder Sequels, die de facto nur Remakes sind, Neuaufgüsse, die nun wirklich nur für die Tonne sind (ich sag nur mal "Mumie") und völlig erratische Gurken wie das meiste aus dem DC. Ich würde mir auch Weltraumopern abseits von ST oder SW wünschen, mal ein Fantasy-Epos für Erwachsene oder einen Comic mit etwas Anspruch wie damals die Watchmen. Aber vielleicht kommt ja irgendwann einer mal auf die gleichen Ideen.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Offline Hitfield

  • Mitglied
  • Beiträge: 2.228
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #16 am: 19 September 2018, 11:20:33 »
Also ich finde den ersten Trailer ziemlich gut. Es deutet sich eine Art "Memento"-Geschichte an, bei der Captain Marvel erst den Porzellanladen ihrer Erinnerungen in den Griff bekommen und ihre verschüttete Identität finden muss, um sich erfolgreich gegen den Widersacher zur Wehr setzen zu können (die Ankunft des Alien-Schiffs im Orbit hat mich übrigens sehr an einen klingonischen Bird-of-Prey erinnert :icon_lol: ). Außerdem scheinen einige Passagen in der Vergangenheit zu spielen (bin mir nicht sicher - Kalifornien in den 70er Jahren?), was dem Film einen ganz besonderen Flair geben könnte.

Also, ich finde das sieht im Ansatz sogar schon richtig gut aus. Ich bin allerdings auch kein Superhelden-Comic-Experte. Habe seit >25 Jahren keinen Superhelden-Comic mehr gelesen und kann mich während meiner intensiven, aber kurzen Superhelden-Phase von 1988 bis ca. 1992 nicht erinnern, dass Captain Marvel mal in einer der vielen Geschichten im Condor-Verlag aufgetaucht ist. Zumindest nicht in den Bänden, die ich damals verschlungen habe. Ich kannte Captain Marvel bis zur Ankündigung der Verfilmung im letzten Jahr überhaupt nicht.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Offline Glod

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.211
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #17 am: 19 September 2018, 13:42:47 »
Der ganze Film spielt in den 90ern und wird u.a. auch die Frage klären, warum Fury die Gute bislang noch nie zusammen mit den anderen Avengers eingesetzt hat.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Offline vodkamartini

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.802
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #18 am: 19 September 2018, 14:17:54 »
Ich finde ja bekanntermaßen das kurzzeitige Modewort "generisch" reichlich dämlich, aber auf die Marvel-Filme trifft es zu 100% zu. Andere Klamotten und andere SChauspieler machen noch kein relevantes Unterscheidungsmerkmal. Ja, es gibt Ausnahmen (v.a. die beiden Cap-Sequels), aber insgesamt geht der Trend bei den letzten Filmen zu deutlich erkennbarem Einheitsbrei. Der mag dank der hohen Produktionswerte immer noch einigermaßen schmackhaft sein, aber sättigend oder gar ein Gaumenschmauß (um mal bei der Metapher zu bleiben) ist das schon lange nicht mehr. Der neue Trailer gibt da auch nicht nur ein Fünkchen Hoffnung. Aber wie gesagt, es gibt dutzende andere Filme, die Monat für Monat anlaufen, so gesehen stört mich das auch nicht.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Offline Mills

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 3.177
  • Moviestar
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #19 am: 19 September 2018, 18:09:47 »
Ich muss ganz ehrlich sagen, früher habe ich Marvel geliebt, aber heute ist ein neuer Film für mich fast schon wie ein Saw 15.
Immer uninteressanter und nerviger.  :unknown:
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Offline Lez

  • Mitglied
  • Beiträge: 233
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #20 am: 22 September 2018, 00:42:55 »
Ich muss ganz ehrlich sagen, früher habe ich Marvel geliebt, aber heute ist ein neuer Film für mich fast schon wie ein Saw 15.
Immer uninteressanter und nerviger.  :unknown:

Also ist Marvel nun dort angekommen, wo DC von Anfang an gestartet ist?  :LOL:

Offline EvilErnie

  • Mitglied
  • Beiträge: 3.653
  • ☾☀★☯ॐ stay tuned, play hard, be real☾☀★☯ॐ
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #21 am: 22 September 2018, 08:43:26 »
Die Olle sieht total lächerlich aus in dem Kostüm.... keine Ahnung, aber das isn Marvel der mich genauso kalt wie die DC Filme lässt, schon vorab.
„Der Director’s Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische.“ (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 11.071
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Games, Musik & Technik
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #22 am: 4 Dezember 2018, 06:36:13 »


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Offline Hitfield

  • Mitglied
  • Beiträge: 2.228
Re: Captain Marvel (2018)
« Antwort #23 am: 4 Dezember 2018, 23:32:53 »
Ich wage mal eine Prognose: Das wird nach den männlichen Kollegen wie Batman, Iron Man, Captain America oder Black Panther der erste Solo-Film mit einer Superheldin, der die 1 Milliarde US$-Grenze knackt. Auch strategisch brilliant platziert im Vorfeld von "Avengers 4" - genau wie in 2018 "Black Panther" im Vorfeld von "Infinity War" (Kulturphänomen von "Black Panther" hin, unerwarteter Boxoffice-Megahit her).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."