Fear The Walking Dead (TWD-Spin off)

Erstellt von Newendyke, 22 Januar 2015, 10:43:08

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Dashu

15 Juni 2018, 03:28:23 #150 Letzte Bearbeitung: 15 Juni 2018, 03:30:23 von Dashu
So Staffel 4 erste Hälfte habe ich nun durch, die Serie hatte bisher immer ein Restpotenzial an Unterhaltung. Diese Staffel war aber so unterirdisch, das ich sogar anzweifeln würde, das diese fortgesetzt würde, wenn da nicht ein leicht zu beeindruckendes Jungpublikum wäre-

Mit der Staffel haben Sie jeden nur halbwegs gefestigten Charakter den Gar ausgemacht, das ganze so Sinnfrei, das ich keinen Vergleich finde. Die dümmste Szene ever- Als die Mutter stirbt, als hätte Sie Ihr Leben einfach mal verschenkt. Durch den Tunnel zur Türe
um ein Tor zu versperren, damit die Zombies dem fahrenden Auto nicht hinterher kommen. Alle anderen fliehen. Blablablub. Als wäre jedem das Gehirn raus gerutscht.
Ich kann einfach keine Sekunde von dem Ende ernst nehmen.

Bis auf die Cowboy Folge (No 5), welche von mit 10/10 bekommt.
Hat sich der Rest der Serie auf ein "nicht mehr sehenswert" herunter gearbeitet. 2/10

Zusammengefasst gibt es für mich bisher nur drei Folgen der ganzen Serie die gut waren. /Boot, Nick Wüste/ Cowboy- diese waren nach meinem Geschmack. Aber auch nur aus persönlichen Sympathie Blickwinkeln betrachtet.

Schade.


@Clain: Ich freue mich schon riesig auf deine Bewertungen der letzten zwei TwD Staffeln, denn da nimmt das ganze genauso unterirdische Formen an. Und sry, wenn ich im Anflug dreier guten Folgen gedacht habe, das es besser wird und meine Empfehlung aussprach. Ich hoffe du stellst mir das nicht in Rechnung. Meine Empfehlung habe ich ja noch einmal editiert. Kann dir nur empfehlen die Dvds oder Blues schnell zu verkaufen, bevor Sie im 1€ Shop landen, noch kannst du verlorenes wieder rein holen.  :icon_mrgreen:

Vince

15 Juni 2018, 07:31:23 #151 Letzte Bearbeitung: 15 Juni 2018, 07:34:01 von Vince
Zitat von: Caine nach 15 Juni 2018, 01:37:39
[...] SO EIN HALS! [...] Kloake mit 5 Jahresschiss!
[...] kotzt [...] Scheisse [...] Langweiliges Rumgebumse, [...] BORING SHIT!

[...] Ranchdoofies, [...] abstinken? [...] Scheiss noch gut finden und die inkompetenten Typen damit noch massig! an Kohle verdienen weil Idioten wie ich den Scheiss noch gekauft haben.


Das nächste Mal kaufst du einfach das:

https://www.amazon.de/Halt-mein-Freund-gleich-gehen/dp/B0001MQHSG

Dann wird alles gut. ;)

Roughale

Oh Mann, da haben wir ja zwei Experten zur Serie  :wallbash:  :viney: :piss:  :algoschaf:


esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Caine

15 Juni 2018, 21:21:16 #153 Letzte Bearbeitung: 16 Juni 2018, 13:02:22 von Caine
Ein Ausschnitt aus meiner Zusammenfassung und feedback zu S3E11 was gut hier passt... Grund dafür gab mir die Szene von Strand, Madison und Walker in der Kanalisation :)! Top mal wieder der ganze Verlauf.

Mittlerweile finde ich Staffel 3 schon beschissener als Staffel 2, welche echt TWD ähnliche Parts hatte im Hotel und besonders mit Travis und seinem Idiotensohn mit der Dummycrew. (S2E13 oder 14, immer noch im Gehirn hängengeblieben wie verzweifelt Travis ist nach dem Tod seines Sohnes! Das war TWD Niveau.). Und ja hier lest ihr das ich nicht nur pessimistisch bin sondern mit nach so langer Zeit auch begeistern konnte, wenn man mir auch GRUND DAFÜR gibt  :anime: :anime: :anime:

Und noch was, der Soundtrack bleibt weiterhin geil, ich liebe diesen mehr elektronischen, distortion Sounds hier. Auch die Einblendung des FTWD Logos finde ich immer noch geil vom Stil her. Umso mehr enttäuscht bin ich das der Soundtrack und teils stilistische Darstellung mit dem Rest nicht passt :/.

.....vielleicht sollte ich mal versuchen Drehbücher zu schreiben aber denke das es zu komplex wäre, mittlerweile habe ich Angst ob die Welt so weit schon verdummt ist das Verdummungszombies rumrennen und das FTWD eigentlich wiederspiegelt? Oh ich fange an zu philosophieren, FTWD bringt mich zum Philosophieren! Ich verstehe so langsam die Absicht der Serie, die Dummheit darstellen um den Zuschauer auf die REALEN GEFAHREN/BEGEBENHEITEN aufmerksam zu machen!

Zitat von: Roughale nach 15 Juni 2018, 10:27:09
Oh Mann, da haben wir ja zwei Experten zur Serie  :wallbash:  :viney: :piss:  :algoschaf:


Dann sei doch froh das wir nicht die Mehrheit sind sonst wäre der Dreck schon abgesetzt  :LOL:........

Aber hier mal das ich auch was abgewinnen kann jedoch nach 5 Sekunden wieder Bullshitdialog folgt:

ES KOMMT DER ERSTE Coole Zombie! Bei dem haben sie sich Mühe gegeben haben, der feststeckende Zombie ist ekkelhaft und gefiel mich richtig gut! Da wo sich TWD immer wieder etwas einfielen lies damit Zombies nicht langweilig werden ist bei FTWD eh kein Fokus auf Zombies sondern blödes Hin und Her und langweilige Charaktere mit Dummheit gespickt.
Hier KOMMT MAL WIEDER EIN KRACHER!

Madison sagt "wir müssen den Zombie entfernen" dauraufhin Walker "Was meinst du mit entfernen?", oh man oh man..... sagt mal seid ihr alle so Stulle im Kopf? Grenzt schon an Rassismus oder? Um eine weitere aktuelle Debatte zu starten ;D, alle außer Madison (weiße Familie) scheinen Idioten zu sein und krepieren überwiegend (hahahahahahha). Das Zerteilen ist eklig und cool ;).


Zitat von: Dashu nach 15 Juni 2018, 03:28:23
So Staffel 4 erste Hälfte habe ich nun durch, die Serie hatte bisher immer ein Restpotenzial an Unterhaltung. Diese Staffel war aber so unterirdisch, das ich sogar anzweifeln würde, das diese fortgesetzt würde, wenn da nicht ein leicht zu beeindruckendes Jungpublikum wäre-

Mit der Staffel haben Sie jeden nur halbwegs gefestigten Charakter den Gar ausgemacht, das ganze so Sinnfrei, das ich keinen Vergleich finde. Die dümmste Szene ever- Als die Mutter stirbt, als hätte Sie Ihr Leben einfach mal verschenkt. Durch den Tunnel zur Türe
um ein Tor zu versperren, damit die Zombies dem fahrenden Auto nicht hinterher kommen. Alle anderen fliehen. Blablablub. Als wäre jedem das Gehirn raus gerutscht.
Ich kann einfach keine Sekunde von dem Ende ernst nehmen.

Bis auf die Cowboy Folge (No 5), welche von mit 10/10 bekommt.
Hat sich der Rest der Serie auf ein "nicht mehr sehenswert" herunter gearbeitet. 2/10

Zusammengefasst gibt es für mich bisher nur drei Folgen der ganzen Serie die gut waren. /Boot, Nick Wüste/ Cowboy- diese waren nach meinem Geschmack. Aber auch nur aus persönlichen Sympathie Blickwinkeln betrachtet.

Schade.


@Clain: Ich freue mich schon riesig auf deine Bewertungen der letzten zwei TwD Staffeln, denn da nimmt das ganze genauso unterirdische Formen an. Und sry, wenn ich im Anflug dreier guten Folgen gedacht habe, das es besser wird und meine Empfehlung aussprach. Ich hoffe du stellst mir das nicht in Rechnung. Meine Empfehlung habe ich ja noch einmal editiert. Kann dir nur empfehlen die Dvds oder Blues schnell zu verkaufen, bevor Sie im 1€ Shop landen, noch kannst du verlorenes wieder rein holen.  :icon_mrgreen:


@TWD Niveau, echt? :/ oh nein, das lässt mich jetzt nicht in Ruhe..... hat der Director o.ä. evtl. gewechselt? Oder sogar die Crew von FTWD übernommen? Ich bin immer noch der Meinung, die schlechteste Episode von TWD (bis 5 Staffel mein Stand) ist um Längen interessanter und besser als FTWD. Und ich bin KEIN Fanboy! Denn ich hielt bis TWD und anderen tollen Serien nichts mehr von den US Produktionen, dazu wünschte ich mir zu einem Spinoff nur das Beste!

Oh man.... ich quäle mich nun durch Staffel 3 weiter, meine 3 Staffeln wurden verkauft, ich muss mich beeilen!

Caine

16 Juni 2018, 14:00:31 #154 Letzte Bearbeitung: 18 Juni 2018, 02:24:18 von Caine
Sorry für Doppelpost, aber habe gerade Episode 13 gesehen und liest selbst, es ist zwar herausgerissen aus meiner Übersicht aber auch für die die mich als Idioten abstempeln, ich kann auch positiv wenn man mir Positives gibt und ich denke die Kritik zeigt sehr deutlich woran es an der Serie fehlt

S3E13

Eins vorweg hier! Bevor ich wieder meckere, das ist eines der BESTEN! Episoden nicht nur von S3 sondern von FTWD! Ja sie hat mir richtig gut gefallen!

Habe ich es schon gesagt? Ich finde den Soundtrack einfach geil! Ich weiß noch als ich in der ersten Staffel die immer kurze Einblendung von FTWD Logo inkl. der Musik sah/hörte, wow, ich liebe diesen Stil. Keine Ironie, hier ist der Opener auch nichts Besonderes, aber die Musik und Verzweiflung ist geil kurzfristig dargestellt.

Alicia halt's Maul..... Nun ist sie das Sprachrohr der Ranch. War klar, ist eine Clark ;). War nicht anders zu erwarten, Clarks sind eben Selbstbewust und schlauer als andere.

Die gebissenen sollen sich also freiwillig melden und müssen leider dran glauben. Die Szenen gehen dann doch unter die Haut, während Troy & Nick das Abmetzeln der Zombis und in Gefahr bringen genießen und dabei herzlichst lachen, ach wie wunderschön, fehlt noch wenn sie ihreLiebe zueinander endlich eingestehen würden und dann NATURAL BORN KILLERS 2 dabei entstünde eine Gay Zombie Story. Würde doch passen. Man würde Tabuthemen brechen und es wäre ein 2. Teil eines Klassikers da stehen.

Auch wenn die Szenen mit Troy & Nick wie Teenieschrott wirken sind sie amüsant, kommen wir aber zur Vorratskammer mit Alicia, diese Szenen holen hier alles raus!
Gerade die Luftknappheit ist gut dargestellt, die Gefahr durch die Zombies, der Effekt aus Alicia's Ego Perspektive, wunderbar, warum nicht mehr davon? Ich denke nun erkannt zu haben was dieser Serie fehlt!

Weniger oder wenig Fokus auf die langweiligen (die sind leider schlecht) Dialoge, Subplots usw. mehr Fokus auf die Verzweifelten Situationen, das Eingesperrt sein, die GEFAHR durch die Infektion/der Zombies darzustellen, das Überleben! Das ist in der Folge ENDLICH mal wieder genial!
Auch wenn ich wieder kotzen konnte warum Alicia nun die einzig Überlebende ist..... genialer hätte ich es gefunden wie bei TWD, warum sie nicht gestorben wäre? Die Hilfe von Madison & Co. zu spät wäre? Ja ich liebe Happy Ends in der Realität! Aber das ist genau was ich an TWD so genial finde, man ist nie sicher, man wird geschockt und denkt nach. Hier ist immer noch alles zuuuu allglatt!

Gute Folge, auch wenn mit typischen FTWD Schwächen



Ich habe vor der LETZTEN S3 FTWD Folge noch mit S6 von TWD angefangen, schon der erste Zombie war wieder genial designt, auch die weiteren einfach geil. Ich dachte evtl. hat mich FTWD nun müde auf Zombiekram (wobei FTWD ja keine Zombieserie ist ;)) gemacht aber gleich ar ich wieder im TWD Bann (hier ist keinesfalls alles super!). Pah, FTWD bleib mir bloß weg. Achja bis die Blu Ray von Staffel 4 erscheint :D, dann werde ich mich aufs neue ärgern!

Staffel 3 ist durch, was für ein Rotz, nicht mehr zu sagen, habe meine Übersicht komplettiert, es ist einfach nur zum Kotzen. ich habe keine Lust mich mehr zu wiederholen, nur das als letzte Episode nicht 1 Zombie vorkommt, Bullshithandlung herrscht und nun Sons Of Anarchy vorkam und alles so dämlich und langweilig als Finale ist das ich echt schon fast kein Bock mehr auf Staffel 4 hat, aber gut ich ziehe mir den Schrott als Masochist weiter rein.

Zurück zu TWD Staffel 6!

Glod

Zitat von: Dashu nach 15 Juni 2018, 03:28:23Ich kann einfach keine Sekunde von dem Ende ernst nehmen.


Ich sehe bei dem Ende ehrlich gesagt überhaupt kein Problem - mit einer einzigen Ausnahme:

Bei all den Sicherungsarbeiten etc. kam den Leuten nie der Gedanke, dass sie das Stadion u.U. einmal durch einen Ausgang verlassen müssen, der NICHT das Haupttor ist? Wieso lag da nicht irgendwo eine Strickleiter o.ä. bereit, um sich auf der Rückseite abseilen zu können?

Ansonsten geht das Ende imo vollkommen in Ordnung


1. Die Leute draußen waren von so vielen Zombies umringt, dass sie nicht wegfahren konnten. Das hätte die Fahrzeuge nicht geschafft. Ergo mussten die Zombies weg.
2. Madison hatte eingesehen, dass nicht das Stadion die Zukunft ihrer Kinder sichert sondern ihr Zusammenhalt. Also war sie bereit, das Stadion zu opfern. Um das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden, beschloss sie, die Zombies im Stadion einzuschließen. Zu dem Zeitpunkt hatte sie noch keinerlei Absicht, sich selbst zu opfern.
3. Die Idee, war ganz offensichtlich, die Zombies ins Stadion zu locken, dann durch die Tunnel zurück und zum Tor wieder raus. Blöderweise waren ihr zwar viele Zombies gefolgt, aber es standen immer noch jede Menge draußen. Mit den ganzen Zombies draußen hätte sie das Tor nie alleine schließen können und ein Durchkämpfen zu den Fahrzeugen war auch aussichtslos. Das war dann der Moment, in dem sie beschloss, sich mitsamt den Zombies einzuschließen, um den anderen die Flucht zu ermöglichen.


Ich habe mit der Darstellung ehrlich gesagt kein Problem. Was mich da viel eher aufgeregt hat, ist der Umstand, dass

Madison und Co. von Mel gewarnt wurden, was auf sie zukommt. Und wenn dann so ein paar Typen mit einem Haufen Trucks vor dem Stadion vorfahren, dann stehe ich doch nicht da wie Pik Sieben und schaue zu, was die da machen. Ich ballere, was das Zeug hält, um zu verhindern, dass die auch nur eine Heckklappe öffnen.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Shodan

Wo ich Fear the Walking Dead vor allem in Staffel 3 besser als die Mutterserie fand, muss ich das für die 4. Staffel vollständig revidieren. Sowas einfallsloses habe ich schon lange nicht gesehen. Die ganze Story im Stadion war ja zu Beginn noch einigermaßen in Ordnung.

Mit dem Tod von Madison , bei dem mMn etwas zu dick aufgetragen wurde, und Nick ging es mit Staffel 4 sehr stark bergab. Das Hurrikan Thema war noch relativ atmosphärisch. Die Einführung von Morgan aus der Mutterserie ging auch noch in Ordnung. Aber diese LKW Tussi mit der beschissenen Synchronstimme, der Rollstuhlidiot und der langweilige Bierbrauer. Also Leute, das war ja kaum zum aushalten. Dann die Bösewichtin, die - sorry sowas von blass konzipiert wurde. Die Story hat leider ab der Staffelhälfte nur noch vor Plan-, Ziel- und Einfallslosigkeit sowie viele Unlogiken gestrotzt.

Beispiel aus der letzten Folge:
Da trinken die vergiftetetes Wasser an der Tankstelle, das rettende Ethanol befindet sich im Tankwagen vor der Tankstelle. Al ballert mit ihrem SWAT Wagen die Zombies zu Brei. Leider auch den LKW. Alle liegen darum und SEHEN wie die Brühe literweise aus dem Tank rausläuft... Statt einfach nur mal mit einem Kanister hinzugehen und es aufzufangen, heisst es dann plötzlich nur, dass das Ethanol verloren ist und auf einmal sitzen alle wieder völlig entkräftet in der Tankstelle!? Nur damit Morgan mit so nem ollen Getränkelaster mit Bier(!) um die Ecke kommt...... Leute. Echt jetzt?

Das war nix.

Roughale

Ja, viele der Vorwürfe kann ich nicht abweisen, da war seit ca der Mitte der staffel viel drin, was in der Mutterserie schon schiefging. Aber die synchro kann man nicht der serie anlasten, das ist mMn eh ein Unding :king: Aber trotzdem würde ich die staffel nicht so zerreissen, wie du es getan hast, es waren immer noch starke Momente dabei, die ich bei TWD lange niocht mehr so sehen konnte, besonders im Krankenhaus kam schöne old school Zombiestimmung auf - ich fand auch die verrückte Gegenspielerin gut im Ansatz, nur leider hielt man sie durch zuviel Unlogik zulange am Leben und dann war das Ende trotzdem noch extrem unzufriedenstellend, das war so in etwas "Hoppla, die Staffel ist vorbei, dann kannn sie ja weg...

Das Ende der Folge war auch sehr eigenartig und hat mich stark enttäuscht...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Wolfhard-Eitelwolf

Heimlich, still und leise geht es weiter bei amazon-prime. Wirklich etwas davon gehört hat man praktisch nicht, wundert auch nicht wirklich. Routiniert spult die Serie ihr Programm runter, dabei fällt vor allem die triste Optik auf, Farbtupfer gibt es bisher kaum. Inhaltlich ist bisher auch nichts Nennenswertes passiert, einige Dutzend Beißer haben aber bereits ins Gras gebissen und die charaktere der letzten Staffel sind alle in ihren gewohnten Bahnen unterwegs. Insgesamt bisher besser als The Walking Dead, aber das ist auch angesichts erst der Hälfte der Staffeln nicht sonderlich schwer.

Glod

Also das "besser als The Walking Dead" kann ich seit der zweiten Hälfte der vierten Staffel nicht mehr wirklich unterschreiben. Was da abgeht, ist teilweise so dermaßen lächerlich, dass sich sogar meine Frau beim Schauen an den Kopf greift und die ist ziemlich duldsam. Was in der zweiten Hälfte der vierten Staffel mit dieser beknackten Irren anfing, der man einfach mal nur ordentlich eine hätte reinhauen müssen, wird in Staffel 5 so richtig auf die Spitze getrieben. Ein Schwachsinn jagt den nächsten.


- Daniel hat es also rein zufällig in die gleiche Gegend verschlagen. Er war sogar sehr viel schneller da und hat sich schon sein persönliches Schlaraffenland eingerichtet. Und natürlich hat er auch einen Kilometer Weihnachtsbeleuchtung vorrätig. Kann man ja nie wissen, wann man mal eine Landebahn erleuchten muss.
- Flugzeugabsturz...ah was soll's? Aufstehen, Krone richten und dann...HELFEN!!!!
- Oh mein Gott, das Helfersyndrom ist nicht zum Aushalten
- Reaktor-Schmelze in Sichtweite...na nix wie weg, ehe die Wolke kommt. Wtf!?!?
- Die Kids haben also die unzähligen Untoten schön säuberlich an ihren Eingeweiden zu Straßensperren zusammengebunden, teilweise ein paar schicke Windspiele aus den Köpfen gebastelt, scheißen sich aber in die Hosen, weil ein paar von denen am Tor klopfen?
- Ach ja - überall reißen sich die Untoten los, sobald sie die Gelegenheit haben. Die reißen sich sogar in Stücke. Und nur, weil man sie an ihren verrotteten Därmen (schicke Gartenschläuche übrigens...) irgendwo festbindet, bleiben die an Ort und Stelle? Stark übrigens, wie lange und gut besagte Därme halten.
- der verstrahlte Stab von Morgan war dann am Ende auch kein Problem mehr, oder was?
- Ah Leute,  das Benzin vergammelt langsam. Aber ich weiß, wo ganz viel ist. Holt es euch, bevor es meine Leute in die Finger kriegen. Besser es vergammelt hier als bei denen.
- Ein Heißluftballon lässt sich anscheinend auch sehr schnell passgenau um ein paar Bäume wickeln, bevor die Untoten, die sich bereits in Sichtweite befinden, da sind.
- der Start des Flugzeugs...ohne Worte. Hey - sogar die Lampen und die Alarmsignale haben sie wieder repariert.


Also in der kommenden Hälfte müssen die Macher schon gewaltig an der Qualitätsschraube drehen. Ich habe S09 der Hauptserie noch nicht gesehen, aber alles bis S08 war Gold im Vergleich zu dem, was die Schreiberlinge bei Fear beginnend mit S4x09 verbrochen haben
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Wolfhard-Eitelwolf

Also wenn man nach Logik sucht, kann man bei beiden umgehend aufhören! Die lebenden Toten sind schlicht netter Schwachsinn für zwischendurch, Montagabend ist nahezu ideal. Wieso gibt es eigentlich hüben wie drüben kaum bis gar keine Zombiekinder? (vielleicht hat die MPAA ihnen untersagt, sich offen zu zeigen? :D)

Glod

Na ja, ich suche nicht zwingend nach Logik gemessen an unserer Realität. Wir reden immerhin über Zombies. Da würde es ja schon an der Stelle aufhören, dass die Serie selbst etabliert hat, dass ein kleiner Teil des Hirns aufgrund des Virus' die Leichen aktiv hält, dann aber jedwede Schädelverletzung an ziemlich egal welcher Stelle ausreicht, um die Dinger zu killen.
Aber Logik innerhalb des Universums von TWD darf's dann schon sein. Zumindest ein bisschen. Man ist ja bescheiden.  :pidu:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Cryptkeeper

Zitat von: Glod nach 23 Juli 2019, 11:55:36Na ja, ich suche nicht zwingend nach Logik gemessen an unserer Realität. Wir reden immerhin über Zombies. Da würde es ja schon an der Stelle aufhören, dass die Serie selbst etabliert hat, dass ein kleiner Teil des Hirns aufgrund des Virus' die Leichen aktiv hält, dann aber jedwede Schädelverletzung an ziemlich egal welcher Stelle ausreicht, um die Dinger zu killen.
Aber Logik innerhalb des Universums von TWD darf's dann schon sein. Zumindest ein bisschen. Man ist ja bescheiden.  :pidu:

@Glod
Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe gerade die 4. Staffel von FTWD beendet und war extrem angenervt.

War der Anfang im Stadion noch recht interessant, aber viel zu langgezogen, wurde das ,,Helfer-Syndrom" dermaßen ausgewalzt, dass man die Drehbuchautoren einfach nur vierteilen möchte. Dazu musste auch der Oberlangweiler ,,Morgan" übernommen werden, der Messias-mäßig jeden bekehren will, denn irgendwie ist wirklich jeder ein guter Mensch. Langsam glaube ich, dass die Macher irgend einer Sekte angehören oder von einer gesponsert werden. Ansonsten kann ich mir diesen Schwachfug nicht erklären.

Und der sieht folgendermaßen aus:

- Die Figur von Mel: Nachdem Madison ihn verständlicherweise aus dem Stadion schmeisst, haben Nick und Alicia nichts Besseres zu tun, als ihm nachts hinterher zu fahren. Denn - hey - er ist ja verwundet und jemand, der uns nur Böses wollte, muss ja gerettet werden
- Die Abgänge von Madison und Nick waren einfach nur unnötig und auch unlogisch inszeniert. Speziell Madison hätte sich gar nicht opfern müssen
- Die im zweiten Teil vorkommende neue Gefahr, Martha, ist mit das Lächerlichste, was diese Serie zu bieten hatte: Eine pummelige langsame ältere Afroamerikanerin, die aufgrund des Verlust ihres Ehemanns, zur Serienkillerin mutiert - immer mit dem Spruch auf den Lippen: ,,Ihr sollt nicht helfen, ich mache Euch stark" - ja, nee is klar
- Sie schafft es natürlich, auch stark verwundet, eine Gruppe von bis zu 8 gesunden Menschen immer wieder zu übertölpeln und zu entkommen.
- Grandios die Szene mit Althea in Folge 16 - statt den Zombie und Martha niederzuschießen, wird gewartet und mal wieder wird eine starke Person von einer stark verwundeten Martha ausgeknockt
- Altheas Flucht zu Beginn von Folge 16: Sieht Zombies kniend an einem Menschen nagen - und...bleibt stehen, damit sich auch die Zombies ihr langsam nähern! Um zu entkommen, vielleicht einfach mal an denen schnell vorbeilaufen? Dann die Gasse: Statt über das Auto zu laufen, um an den Zombies vorbeizukommen, nein wieder Rückzug in eine Ecke. Wenn man nicht weglaufen will oder wissen möchte, wie man es am Besten nicht tut, dann bitte Althea in Folge 16 anschauen.
- Morgan: Der Messias in Person - lässt natürlich auch alles und jeden entkommen. Auf der Autofahrt gibt er die Pillen natürlich so umständlich durch das Fenster an die kranke Martha, dass sie seine Hand festhalten kann, sodass es zum Unfall kommt.
- Überhaupt hätte die schwache verwundete Martha ohne Probleme eine ganze Kompanie von Menschen ausschalten können.


Extrem unglaubwürdig, dass Menschen sich in Notlagen so verhalten. Zumal es kampferprobte Personen sind, die im Rahmen der Apokalypse und STÄNDIGEN Gefahren wissen sollten, wie man überlebt! Ich habe wirklich Angst die 5. Staffel anzuschauen.

Aber jetzt kommt ja auch TWD Staffel 10 - die Whisperer - eine Gammelgemeinschaft aus dem Wald, die nicht mal halb so gefährlich wie die Saviours rüberkommen, aber schon bei weitem mehr Schaden anrichten konnten.

muellke

Du hast das was Shodan weiter oben schon geschrieben hat vergessen:

Zitat von: Shodan nach  2 Oktober 2018, 10:26:59Beispiel aus der letzten Folge:
Da trinken die vergiftetetes Wasser an der Tankstelle, das rettende Ethanol befindet sich im Tankwagen vor der Tankstelle. Al ballert mit ihrem SWAT Wagen die Zombies zu Brei. Leider auch den LKW. Alle liegen darum und SEHEN wie die Brühe literweise aus dem Tank rausläuft... Statt einfach nur mal mit einem Kanister hinzugehen und es aufzufangen, heisst es dann plötzlich nur, dass das Ethanol verloren ist und auf einmal sitzen alle wieder völlig entkräftet in der Tankstelle!? Nur damit Morgan mit so nem ollen Getränkelaster mit Bier(!) um die Ecke kommt...... Leute. Echt jetzt?

Das war nix.

Das war auch für mich Zuviel. Nach der Nummer war ich raus.
Und was ich so über Staffel 5 lese bereue ich es auch nicht.
Jim: Ich bin Jim Jupiter,der gesündeste Mann in Chicago!
Al: Dann wird es ja schnell heilen wenn ich dir das Maul blutig schlage!

ZitatVon mir klare 10 von 10 Punkten, absolut empfehlenswert, wäre super wenn da mal ein Bootleg von erscheinen würde.

Eric

Bin aktuell bei der 10. (???) Folge der 5. Staffel und bisher bin ich mit diesder Staffel eigentlich recht zufrieden.
Ich finde sie auf jeden Fall besser als die damalige Folge in der Tankstelle mit dem Lastwagen vor der Türe!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Glod

Klingt ein wenig wie der Spruch aus dem ersten Otto-Film:

Also ich fand's gut. Ich fand allerdings auch den ersten Weltkrieg gut.

 :lol:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Cryptkeeper

Zitat von: muellke nach 23 August 2019, 13:04:56Du hast das was Shodan weiter oben schon geschrieben hat vergessen:

Zitat von: Shodan nach  2 Oktober 2018, 10:26:59Beispiel aus der letzten Folge:
Da trinken die vergiftetetes Wasser an der Tankstelle, das rettende Ethanol befindet sich im Tankwagen vor der Tankstelle. Al ballert mit ihrem SWAT Wagen die Zombies zu Brei. Leider auch den LKW. Alle liegen darum und SEHEN wie die Brühe literweise aus dem Tank rausläuft... Statt einfach nur mal mit einem Kanister hinzugehen und es aufzufangen, heisst es dann plötzlich nur, dass das Ethanol verloren ist und auf einmal sitzen alle wieder völlig entkräftet in der Tankstelle!? Nur damit Morgan mit so nem ollen Getränkelaster mit Bier(!) um die Ecke kommt...... Leute. Echt jetzt?

Das war nix.

Das war auch für mich Zuviel. Nach der Nummer war ich raus.
Und was ich so über Staffel 5 lese bereue ich es auch nicht.

Absichtlich nicht erwähnt :-) Gab hier schon einiges im Thread, dem ich zustimmte.

Staffel 5 gucke ich dann nur noch um mich zu amüsieren.

Cryptkeeper

11 Oktober 2019, 14:31:30 #167 Letzte Bearbeitung: 11 Oktober 2019, 21:07:56 von Cryptkeeper
@Glod
Ich vermisse Deine Analyse zur zweiten Hälfte von Staffel 5  :happy2:

Ich bin grad mit der ersten Hälfte (8 Folgen) von Staffel 5 durch und konnte auch in der Tat keine Qualitätssteigerung zur 4. Staffel (bislang) entdecken - wobei die Person der Martha in Staffel 4 nun wirklich für mich der Höhepunkt des Blödsinns bleibt.

Ich habe aber auch wirklich versucht mich in die Leute hineinzuversetzen, die der Serie etwas abgewinnen können. Ähnlich wie bei ,,Star Wars 8" gelingt es mir aber nicht. Und das hat verschiedene Gründe (einiges werde ich spoilern).

Der Hauptkritikpunkt ist nun wirklich ersichtlich: Die Macher haben keine Ideen mehr! Dass man mit Messias-Morgan und Dwight nicht gerade die sympathischsten Figuren ins FTWD-Universum geholt hat, dürften die meisten bestätigen. Mehr aber noch ist es das dümmliche Verhalten der Charaktere gepaart mit künstlicher Spannung, was einem wirklich das Weitersehen vermiest.

Grundtenor der Staffel 5 ist das von Glod erwähnte nervtötende ,,HELFEN", was im Rahmen einer Apokalypse mit Nahrungsknappheit und ständigen Bedrohungen nicht nur dumm, sondern fahrlässig ist. Abgesehen davon, dass solche Versuche nun oft genug ins Verderben führten, hat die Truppe scheinbar soviel Langeweile, dass sie stundenlang am Mikro verweilen um notbedürftige Menschen zu finden, statt mal irgendwie etwas aufzubauen, Schutz zu schaffen und für ein wenig Zivilisation zu sorgen???

Ja nun, am Ende der Folge 8 kommt ja dann endlich von Morgan: ,,Aber erstmal helfen wir uns selbst." - was uns Zuschauer mit einem: ,,Ach neee, wirklich?" zurücklässt.

Die Knaller im einzelnen zu denen von Glod:

Wie oben erwähnt: Das Helfersyndrom ist unerträglich..."man muss helfen", ,,wir helfen Euch" etc. ich weiß nicht wie oft das Wort vorkommt

Luciana muss natürlich auch schwer verwundet nach draußen gehen (aufgrund eines mysteriösen Klopfens), obwohl es ihr June untersagt hat. Zombies nähern sich und sie geht nicht zurück ins Haus - nein! - sie versucht umständlich eine Pistole zu ziehen um damit unbeholfen auf die Toten zu zielen - was natürlich mißlingt.

Dwight hat nichts Besseres zu tun als im Auto in der Westernstadt dumm rumzuquatschen und dann zu merken - hey - um mich herum ne Menge Zombies - ich komm hier gar nicht mehr raus.

Dwight muss natürlich auch mit einer Armverletzung eine Axt (unnötigerweise) schwingen, um damit einen Zombie zu töten, der dann auch noch auf ihn drauffällt...ALTER...Er hätte einfach an ihm....VORBEILAUFEN können. Dann muss er mit der Verwundung noch die Axt hochhalten, damit John den ,,San Antonio-Spaltschuss" durchführen kann. UFFFFFFFF!!!

Das Diskutieren mit den Kids (,,Wir wollen Euch nur helfen") ist nervtötend und das angebliche ,,Wir sind hier sicher" in einem Baumhaus von Annie einfach nur lächerlich. Denen gehört der Arsch versohlt und Hausarrest dazu.

John muss natürlich auch einen Brief für Dwight zurückhalten, sodass man ewig in die falsche Richtung fährt (denn, ach, der arme Dwight...)

Daniel rollt sich als das Maschinengewehr versagt unter den Lkw....und bleibt liegen....warum steht er nicht auf und rennt nicht einfach weiter und steigt bei Victor Strand ins Flugzeug? Nein die Propeller sollten besser beim Schnetzeln kaputt gehen.

Althea holt Benzin vom Berg...ähhh wie hat sie die Kanister eigentlich im Rahmen des Bergsteigens nach unten gebracht?

Warum reden alle von ,,Wiedergutmachung"?? Hallo? Es ist die Apokalypse, da tut man schlimme Dinge, um zu überleben. Vielleicht mal weniger heulen und mehr handeln?

Spannungsknaller Nr. 1: Grace muss im Rahmen der Kernschmelze den Wagen natürlich so geisteskrank wenden, dass man stecken bleibt und zu Fuß weiter muss. Billiger geht künstliche Spannung echt nicht!

Spannungsknaller Nr. 2: Zombies hängen am Flugzeug und man kommt nicht hoch...Morgan und John....TRETEN nach ihnen, was natürlich nichts bringt. Dann Erleuchtung: Ach ja vielleicht mal die Pistole benutze bzw. den Stab. Und wupp waren sie weg!

Spannungsknaller Nr. 3: Landebahnlichter kurz vor Landung aus. Wendell kriecht natürlich auch wie der langsamste Mensch auf der Welt zum Generator, um natürlich 1 Sekunde vor Landung wieder alles in Hang zu bringen.


Ja, warum gucke ich die Serie eigentlich? Ist es Hoffnung auf Besserung? Nein, wirklich, mir gefiel sie anfangs besser als TWD. Aber nach Staffel 3 geht es echt nur noch bergab. Ich melde mich dann nochmal, wenn Staffel 5 durch ist.

Cryptkeeper

24 November 2019, 00:32:22 #168 Letzte Bearbeitung: 24 November 2019, 00:34:00 von Cryptkeeper
So nun habe ich auch die zweite Hälfte der 5. Staffel geschaut. Nicht wirklich eine Besserung, aber zumindest ist das strunzdoofe Verhalten der Charaktere der ersten acht Folgen etwas weniger vorhanden.

Das Helfer-Syndrom wird weiterhin dermaßen penetrant unterstrichen, dass einem die Galle hochkommt. Zumal mit Virginia eine weitere Person auftaucht, die ,,helfen" will, aber auf andere Art und Weise. Weitere Details spoilere ich lieber.

Lange Dialoge, sinnlose Episoden (Al's Videoaufnahmen) und zu lange Problemgespräche der Charaktere zeigen weiterhin wie ideenlos die Macher sind und es wie drüben bei TWD einfach nur noch weiterplätschern lassen. Schade! Dann sollte man vielleicht doch so weise sein und aufhören, wenn es am schönsten ist.

Die Haupt-Kritikpunkte:

- Die neue ,,Gefahr" mit Logan kommt sehr hölzern daher, da sein Sinneswandel zum Bösen irgendwie nicht schlüssig rüberkommt. Statt dass man sich diesen Typen schnell entledigt, wird natürlich lieber geredet. Und dann werden Logan und seine Leute in wenigen Sekunden von Virginia vernichtet, sodass man sich fragt, wozu diese Figur eigentlich gut war. Nur ein Lückenfüller also.
- Virginia selbst, die neue Irre, ist auch mal wieder ne ganz tolle Idee. Eine Figur, die ,,helfen" will, aber irgendwie auch ein kleiner Neegan ist und sich als fiese Hexe entpuppt. Kommt ziemlich geisteskrank rüber und ist eher nervig als furcheinflößend
- Der plötzliche Hilferuf von Morgan an Virginia ist auch schwer nachvollziehbar, da die Truppe schon Schlimmeres erdulden musste. Statt dass ein wenig die Gegend erkundet wird, wird plötzlich erstmal resigniert
- Der offensichtliche Tod von Morgan am Ende der Folge 16 (ich glaube kaum, dass er das überlebt), kam auch sehr sinnlos rüber, denn warum dann der Wechsel von TWD nach FTWD?
- Das Ganze macht keinen Geschmack auf mehr - was soll in Staffel 6 passieren? Wir wehren uns, machen Neegan ähh Virginia platt, vereinen uns und ziehen weiter...bis wir wieder auf den nächsten Irren treffen? Leute...ist genug jetzt!

Fazit:
Ganz schwache Staffel mit strunzdummer Handlung und unglaublich langweiligen Episoden. Die neuen Charaktere sind zwar recht sympathisch, schaffen es aber nicht die Ideenlosigkeit der Drehbuchautoren zu kaschieren. Und warum es weiterhin 16 Folgen sein müssen, wissen auch nur die Macher selbst. Weniger ist manchmal mehr!

Roughale

Zu deinem 4. Spoiler: Hast du den Müllcontainer nicht gesehen?  :lol:

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Cryptkeeper

Zitat von: Roughale nach 25 November 2019, 10:48:25Zu deinem 4. Spoiler: Hast du den Müllcontainer nicht gesehen?  :lol:

Hat sich ja jetzt geklärt, was mit Morgan passiert :-) Schaut das noch jemand hier?

Die hochgelobte erste Folge von Staffel 6 fand ich gar nicht so überzeugend. Aber Staffel 4+5 zu unterbieten, ist ja eh schwer.