Autor Thema: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...  (Gelesen 2549 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« am: 1 Dezember 2015, 16:51:02 »
Da in jüngster Zeit immer mehr Personen auf der OFDb ihren 114. oder 116. Geburtstag feiern, wollte ich mal fragen, wie (gerade auch im Hinblick auf die nächsten Jahre) mit Personen(einträgen) verfahren werden soll, bei denen ein Geburtsdatum als gesichert gilt, über deren Ableben allerdings keine (als gesichert geltenden) Infos auffindbar sind...

Würde man verfahren wie bisher, dann würden auf der Startseite in den nächsten Jahren ja immer mehr 110-1?0jährige Geburtstagskinder auftauchen, die mutmaßlich längst tot sein dürften...

Da sollte man allmählich mal über eine Option nachdenken, etwa ein "mutmaßlich verstorben"-Feld, dass automatisch greift, sobald (z.B.) ein 105. oder 110. Lebensjahr erreicht wird, damit solche Namen nicht mehr in der Geburtstagsliste (und vor allem auf deren Startseitenteil) auftauchen... (Sollte jemand in diesem Alter noch leben, müsste man das natürlich auch korrigieren können.) Und dass dann gar kein Alter mehr angezeigt werden würde, sondern nur noch ein Geburtsdatum, ein "mutmaßlich verstorben" und zB ein "?" anstelle einer Altersangabe, wäre sicherlich auch zu begrüßen... (Was im Grunde auch für bislang aufgeführte Todesursachen wie zB "verschollen" gelten sollte... da machen der angegebene "Todes"tag und die Altersangabe auch nicht soviel Sinn...)

Künftige Personen wird sowas ja - sofern sie nicht verschollen gehen - kaum noch betreffen, künftige Personeneintäge zu Personen, die irgendwann um 1900 (oder früher) geboren worden sind, hingegen schon...


edit: man ignoriere bitte das erste "s" im Betreff... :icon_redface:
« Letzte Änderung: 15 Mai 2017, 07:31:43 von PierrotLeFou »
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Phantastik

  • Mitglied
  • Beiträge: 230
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #1 am: 1 Dezember 2015, 20:37:20 »
Da in jüngster Zeit immer mehr Personen auf der OFDb ihren 114. oder 116. Geburtstag feiern, wollte ich mal fragen, wie (gerade auch im Hinblick auf die nächsten Jahre) mit Personen(einträgen) verfahren werden soll, bei denen ein Geburtsdatum als gesichert gilt, über deren Ableben allerdings keine (als gesichert geltenden) Infos auffindbar sind...

Würde man verfahren wie bisher, dann würden auf der Startseite in den nächsten Jahren ja immer mehr 110-1?0jährige Geburtstagskinder auftauchen, die mutmaßlich längst tot sein dürften...

Da sollte man allmählich mal über eine Option nachdenken, etwa ein "mutmaßlich verstorben"-Feld, dass automatisch greift, sobald (z.B.) ein 105. oder 110. Lebensjahr erreicht wird, damit solche Namen nicht mehr in der Geburtstagsliste (und vor allem auf deren Startseitenteil) auftauchen... (Sollte jemand in diesem Alter noch leben, müsste man das natürlich auch korrigieren können.) Und dass dann gar kein Alter mehr angezeigt werden würde, sondern nur noch ein Geburtsdatum, ein "mutmaßlich verstorben" und zB ein "?" anstelle einer Altersangabe, wäre sicherlich auch zu begrüßen... (Was im Grunde auch für bislang aufgeführte Todesursachen wie zB "verschollen" gelten sollte... da machen der angegebene "Todes"tag und die Altersangabe auch nicht soviel Sinn...)

Künftige Personen wird sowas ja - sofern sie nicht verschollen gehen - kaum noch betreffen, künftige Personeneintäge zu Personen, die irgendwann um 1900 (oder früher) geboren worden sind, hingegen schon...


edit: man ignoriere bitte das erste "s" im Betreff... :icon_redface:

Tia leider ist bei OFDb die Angabe des Todesdatum zwingend erforderlich. Da müsste Dr. Kosh im Datenbank herumwerkeln um unbestimmter Todestag zu ermöglichen. Denn unbestimmter Geburtstag ist möglich ;-).

Falls ein Automatismus, würde ich dies beim 125. Geburtstag ansetzen, bei unbestimmter Geburtstag 100 Jahre betreffend Zuordnung Filmeintrag (Erscheinungsjahr des frühesten Filmes).

Phantastik

Offline Tito

  • OFDB18+
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.194
  • ..aber wenn du niest, heißt das "Lebewohl Chicago"
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #2 am: 1 Dezember 2015, 20:39:12 »
Aaaah Weihnachtszeit - Todeszeit, Pierrot, du hättest kein passenders Thema ausbuddeln können  :icon_mrgreen:

Hast aber recht!

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #3 am: 3 Dezember 2015, 11:22:44 »
Stimmt, das ist ein Problem. Wie gehen eigentlich andere Plattformen damit um?

Vielleicht wäre ja auch eine Lösung einfach alle Personen die älter als 105 /100 Jahre sind, nicht mehr in der Geburtstagsliste auf der Startseite anzeigen zu lassen. Im Personeneintrag selbst kann das ja dann weiterlaufen bis es eine Bestätigung gibt.  ;)

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #4 am: 4 Dezember 2015, 03:06:00 »
Stimmt, das ist ein Problem. Wie gehen eigentlich andere Plattformen damit um?

Vielleicht wäre ja auch eine Lösung einfach alle Personen die älter als 105 /100 Jahre sind, nicht mehr in der Geburtstagsliste auf der Startseite anzeigen zu lassen. Im Personeneintrag selbst kann das ja dann weiterlaufen bis es eine Bestätigung gibt.  ;)

Stimmt, das wäre auch eine Möglichkeit... (wobei ich nicht auf Bestätigungen hoffen würde, wenn es um Leute geht, die in den 30ern mal ne Olympiade gewonnen haben um dann klammheimlich & vergessen irgendwann in den 60er oder 70er Jahren zu sterben... ich fürchte, da werden auf Dauer wenn ungelöste Fälle hinzukommen, als bisherige ungelöste Fälle Aufklärungen erhalten...)


@ Tito & TakaTukaLand:

Naja, im Frühling hätte ich damit womöglich Frühlingsfühle stören können... In den kalten Winter passt es doch viel eher...

Aber es stimmt schon, Karfreitag wäre andererseits auch wieder passender gewesen als Weihnachten... :icon_mrgreen: (wobei: eigentlich geht es ja um den unrechtmäßig gewürdigten Geburtstag von Verstorbenen, insofern passt es ja eigentlich doch ganz gut...)
« Letzte Änderung: 4 Dezember 2015, 03:16:27 von PierrotLeFou »
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #5 am: 4 Dezember 2015, 09:59:35 »
Zitat
Stimmt, das wäre auch eine Möglichkeit... (wobei ich nicht auf Bestätigungen hoffen würde, wenn es um Leute geht, die in den 30ern mal ne Olympiade gewonnen haben um dann klammheimlich & vergessen irgendwann in den 60er oder 70er Jahren zu sterben... ich fürchte, da werden auf Dauer wenn ungelöste Fälle hinzukommen, als bisherige ungelöste Fälle Aufklärungen erhalten...)

Ja, stimmt schon, umgekehrt ist es besser. Dann kann man ja ab 110 im Eintrag ein "genaues Alter ungeklärt" oder so hinzufügen. Es sei denn es ist eben geklärt, das die Person noch lebt.  :D

Aber so grundsätzlich wäre meine Idee von weiter oben doch in Ordnung, oder?

Edit: Oder lohnt sich der Aufwand für die jetzige "alte" OFDb nicht mehr?
« Letzte Änderung: 7 Dezember 2015, 13:05:24 von Mayoko »

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #6 am: 1 März 2016, 08:10:13 »
http://www.ofdb.de/view.php?page=person&id=6279
Von Flint feiert heute beispielsweise ihren 106. - oder auch nicht...


Aber so grundsätzlich wäre meine Idee von weiter oben doch in Ordnung, oder?
Entschuldige, dass ich erst jetzt eine Antwort gebe... :icon_redface:

Ich denke, das ist eine gute Idee...

Wäre bloß die Frage, wie man "genaues Alter geklärt/ungeklärt" definieren will....

106jährige grundsätzlich auszuschließen wäre doch sehr schade, wenn es dann tatsächlich einmal jemand packt... wie etwa Manoel de Oliveira im Dezember 2014... wäre schade, wenn es solche interessanten Fälle dann nicht mehr auf die Startseite schaffen würden.


Wenn jetzt eine 1911 oder 1916 geborene Person, die in den 40ern sehr erfolgreich war, in den späten 80ern zuletzt einen Auftritt hatte, in den 90ern allmählich aus den Nachrichten verschwunden ist, zum 100. oder 105. Geburtstag nochmals interviewt wird oder in einer "Was macht eigentlich..."-Rubrik auftaucht, hätte man erst einmal einen Beweis, dass diese Person offenbar tatsächlich noch unter den Leben weilt...
Aber geht man jetzt davon aus, dass sie nicht sterben kann, ohne dass man etwas davon mitbekommt? Wenn jetzt 1,5 Jahre vergehen ohne dass man etwas von dieser Person hört - geht man davon aus, dass die still & heimlich verstorben ist, setzt man den Status jetzt wieder auf ungeklärt oder geht man davon aus, dass sie höchstwahrscheinlich noch am leben ist?

Vielleicht wäre es einfacher, Kriterien zu suchen, die dafür sprechen, dass jemand vermutlich nicht mehr unter den Lebenden weilt...
Bei Leute über 100 könnte man etwa auf folgendes achten:
- Letztes Interview, letztes Foto, letzter Bericht über die Person liegt XX (z.B. 20) Jahre zurück
- Letzte bekannte Tätigkeit (als Filmschaffende(r) oder Musiker(in) etc.) liegt XX (z.B. 35) Jahre zurück


Das wird ja in erster Linie Persönlichkeiten betreffen, die schon, 20, 30, 40 Jahre vor der Etablierung des Internets weitgehend aus dem Licht der Öffentlichkeit verschwunden sind... insofern wäre es vielleicht sinnvoll, die mit XX angegebenen Zeiträume sehr großzügig anzulegen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #7 am: 2 März 2016, 13:24:17 »
Entschuldige, dass ich erst jetzt eine Antwort gebe... :icon_redface:

Sind ja erst ein paar Monate.^^  :icon_lol: :animeblush:

Zum Thema: Klar wäre es schade wenn es doch jemand gepackt hätte und hier nicht erwähnt wird. Aber ich denke trotzdem sollten wir nur "bestätigte" Geburtstage anzeigen lassen.
Dein "Regelwerk" mit den 20 bzw. 35 Jahren scheint mir doch geeignet zu sein. Personen die das dann betrifft könnten ja mit "Alter ungeklärt" getaggt werden.

Oder wie sehen das andere User bzw. Dr. Kosh?

Don´t worry, be happy!

Offline Dr. Kosh

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.358
    • OFDb.de
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #8 am: 4 März 2016, 13:46:17 »
Hm, am einfachsten wäre es vielleicht, wenn man bestätigt verstorbene Personen kennzeichnet, so daß dann ein entsprechender Hinweis erscheint. Bei nicht gekennzeichneten Leuten mit (theoretisch) astronomisch hohem Alter kann man diese Anzeige ja ausblenden bzw. ebenfalls durch einen Hinweis à la "vermutlich verstorben" ersetzen. Natürlich würde man dann (wenn der Schwellwert nicht gerade bei 150 Jahren liegt) sicher mal einen noch Lebenden treffen...

Gruß
Dr. Kosh
"Your English is pretty good for a German guy" - Kolumbianischer Drogenbauer zu Arnold Schwarzenegger, der sich als Deutscher ausgibt (Collateral Damage)

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #9 am: 4 März 2016, 18:32:04 »
Hm, am einfachsten wäre es vielleicht, wenn man bestätigt verstorbene Personen kennzeichnet, so daß dann ein entsprechender Hinweis erscheint. Bei nicht gekennzeichneten Leuten mit (theoretisch) astronomisch hohem Alter kann man diese Anzeige ja ausblenden bzw. ebenfalls durch einen Hinweis à la "vermutlich verstorben" ersetzen. Natürlich würde man dann (wenn der Schwellwert nicht gerade bei 150 Jahren liegt) sicher mal einen noch Lebenden treffen...

Gruß
Dr. Kosh

Bestätigt verstorbene Personen machen ja eigentlich keinerlei Probleme, da hat man ja in aller Regel mindestens das Todesjahr... (Klar, bei Leuten, die verschollen sind und Jahre später tot aufgefunden werden, ohne dass man genau sagen kann, in welchem Jahr die gestorben sind, wäre das Kennzeichnen ohne Jahresangabe natürlich auch eine Option...)


Einen Schwellwert würde ich dann wohl etwas niedriges ansetzen... 120 könnte zwar womöglich überschnitten werden, aber das ist schon enorm unwahrscheinlich. 115 wäre vielleicht ein guter Richtwert... Leute ab 115 könnten dann als "mutmaßlich verstorben" gelten und sollten dann nicht mehr auf der Startseite unter den Geburtstagskindern auftauchen... Und falls etwa Kirk Douglas dann doch 116 werden sollte (was wohl eher nicht geschehen wird), dann könnte man in solchen Fällen die automatische Regelung irgendwie umgehen können...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #10 am: 7 März 2016, 10:38:00 »
Ja, ich denke 115 Jahre ist schon ein guter Schwellenwert für die Geburtstage.  :gandalf:
Darauf könnte man sich einigen...

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #11 am: 20 März 2016, 12:04:10 »
Ja, ich denke 115 Jahre ist schon ein guter Schwellenwert für die Geburtstage.  :gandalf:
Darauf könnte man sich einigen...

Der hier dürfte mit seinen 119 Jahren zumindest nicht mehr unter uns weilen: http://www.ofdb.de/view.php?page=person&id=41233

Auch weil es unglaubwürdig ist, dass - während der Rekord des ältesten lebenden Menschen bei 116 Jahren liegen soll - ein Mensch, der zumindest in den 50er Jahren auch im Licht der Öffentlichkeit gestanden haben dürfte, unbemerkt die 119 erreicht habe...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #12 am: 21 November 2016, 04:51:40 »
http://www.ofdb.de/view.php?page=person&id=39719

Und ein 117jähriger... (müsste man mal beachten, aber die Zahl der über 105 Jahre alten Personen auf der OFDb scheint mir doch recht beträchtlich zu sein... :icon_mrgreen:)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #13 am: 21 November 2016, 10:10:52 »
Ich denke mit einem neuen Personen-System, dass es erlaubt einfacher nach Herkunft, Alter, Geschlecht usw. in der Datenbank zu suchen, könnte man die Sache sehr vereinfachen. Dann könnte man diese Ausreisser gezielt suchen und ggf. korrigieren.
Wäre natürlich wieder ein weiteres Thema für die OFDb 2.0.  smoking

Don´t worry, be happy!

Offline Kayfabe

  • Mitglied
  • Beiträge: 475
  • Make OFDb Great Again!
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #14 am: 21 November 2016, 17:18:59 »
Unter den Todesursachen befindet sich "letzte Lebenszeichen (dann verschollen)": das könnte man doch eigentlich in diesen Fällen benutzen.
"Mit nichts als Phantasie erschufen wir unsere Welt aus dem Nichts."

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #15 am: 21 November 2016, 22:39:13 »
Unter den Todesursachen befindet sich "letzte Lebenszeichen (dann verschollen)": das könnte man doch eigentlich in diesen Fällen benutzen.

Naja, verschollen werden die meisten Personen ja nicht sein... die werden sicherlich an einem Familienmitgliedern & Freunden bekannten Datum dahingeschieden sein, ohne dass die Öffentlichkeit etwas mitbekommen hat, weil der ohnehin nur begrenzte Ruhm schon eine ganze Weile zurücklag... Den Hinweis, dass jemand verschollen gegangen wäre, sollte man mMn nur dann benutzen, wenn wirklich bekannte ist, dass Person XY nach einem konkreten Tag gesucht und nie mehr gefunden worden ist...


Es geht mir ja darum, dass die Geburtstagsliste nicht mehr von lauter Uralten angeführt wird, die gar nicht mehr leben... (derzeit hält sich das ja in Grenzen, aber dauerhaft wird das ein Problem werden...)
Man könnte natürlich ein "letzter überlieferter öffentlicher Auftritt" statt "letzte Lebenzeichen (dann verschollen)" einsetzen und das entsprechende Datum als Todestag eintragen (wobei ja das berechnete Alter bei verschollenen Personen ohnehin blödsinn ist, da ja diese vermeintliche "Todesursache" aussagt, dass sich über das Alter gar keine Schlüsse zulassen)... Aber das würde bedeuten, dass Schauspielerinnen, die von 1928 bis 1934 zu sehen waren und dann zB irgendwann jenseits öffentlicher Wahrnehmung in den 70er Jahren dahingeschieden sind und nun noch alljährlich als über 110jährige Geburtstagskinder gefeiert werden, als sehr jung verstorbene aufgeführt werden würden, was ja der Realität auch wieder nicht entspräche...


Ich denke, der bereits angeführte Gedanke an einen Schwellwert und ein Ausblende wäre nach wie vor die beste Option für die Geburtstagsliste... :D


Und eine "Todesursache" wie "an einem unbekannten Zeitpunkt mutmaßlich verstorben", die zu einer "Verstorben"-kennzeichnung ohne Altersangabe führen würde, wäre natürlich hilfreich...

"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Kayfabe

  • Mitglied
  • Beiträge: 475
  • Make OFDb Great Again!
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #16 am: 22 November 2016, 00:39:10 »
Unter den Todesursachen befindet sich "letzte Lebenszeichen (dann verschollen)": das könnte man doch eigentlich in diesen Fällen benutzen.

Naja, verschollen werden die meisten Personen ja nicht sein... die werden sicherlich an einem Familienmitgliedern & Freunden bekannten Datum dahingeschieden sein, ohne dass die Öffentlichkeit etwas mitbekommen hat, weil der ohnehin nur begrenzte Ruhm schon eine ganze Weile zurücklag... Den Hinweis, dass jemand verschollen gegangen wäre, sollte man mMn nur dann benutzen, wenn wirklich bekannte ist, dass Person XY nach einem konkreten Tag gesucht und nie mehr gefunden worden ist...

Stimmt, ich hatte mich da wohl hauptsächlich an dem "letzte Lebenszeichen" orientiert. Die Darstellung wäre natürlich auf den ersten Blick suboptimal... da kann aber wohl ohnehin nur eine technische Änderung helfen, um (mit hoher Wahrscheinlichkeit) Verstorbene zu kennzeichnen, über deren Tod nichts bekannt ist.

Wenn es nur um die Gebutstagsliste geht, ist eine automatisierte Umstellung auf Basis einer Altersgrenze dabei eigentlich nichtmal nötig: nach spätestens einem Jahr wird ja jeder einmal in der Geburtstagsliste auftauchen und kann dann umgestellt werden (so hat man zumindest keine "Fehler"). Bleiben dann nur die Leute, bei denen kein genauer Geburtstag bekannt ist, die aber eine utopische Altersangabe im Profil haben... 
"Mit nichts als Phantasie erschufen wir unsere Welt aus dem Nichts."

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #17 am: 20 März 2017, 04:24:38 »
Ja, ich denke 115 Jahre ist schon ein guter Schwellenwert für die Geburtstage.  :gandalf:
Darauf könnte man sich einigen...

Der hier dürfte mit seinen 119 Jahren zumindest nicht mehr unter uns weilen: http://www.ofdb.de/view.php?page=person&id=41233

Auch weil es unglaubwürdig ist, dass - während der Rekord des ältesten lebenden Menschen bei 116 Jahren liegen soll - ein Mensch, der zumindest in den 50er Jahren auch im Licht der Öffentlichkeit gestanden haben dürfte, unbemerkt die 119 erreicht habe...

120... :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jähriges Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #18 am: 20 März 2017, 08:31:35 »
Ich meine es sei ihnen allen ein langes Leben gegönnt und so....  :icon_smile:
Trotzdem hoffe ich, dass es hierfür eine Lösung gibt, bevor er jetzt auch noch das biblische Alter von 121 Jahren erreicht.

Vorschläge liegen ja vor.  ;)

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #20 am: 15 Mai 2017, 08:36:58 »
http://www.ofdb.de/view.php?page=person&id=36802

139 Jahre... :icon_mrgreen:

Beneidenswert. Das muss an guten Genen kombiniert mit perfekter Ernährung liegen.  :icon_lol:

@Topic: Ich hoffe das Problem ist bekannt und wird demnächst mit der OFDb 2.0 behoben.  ;)

Don´t worry, be happy!

Offline Flämmer

  • Mitglied
  • Beiträge: 74
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #21 am: 6 Oktober 2018, 23:11:43 »
Würde vorschagen das wir das so machen. Ich nehme den ältesten lebenden Mensch als richtwert dieser hier ist 115.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tanaka_Ka

Wenn wir Person haben die älter sind & von denen es kein Lebenszeichen mehr gibt. Dann entfernen wir das geburtsdatum & hinterlegen es bei Weitere Informationen (eintragen). Falls es mal doch information geben sollte das sie noch leben oder Tod sind. Kann ja die geburts & todes Daten dann wieder einfügen. Oder wir entfernen nur den Tag & den Monat

Wäre das ein vorschlag.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #22 am: 6 Oktober 2018, 23:36:53 »
Würde vorschagen das wir das so machen. Ich nehme den ältesten lebenden Mensch als richtwert dieser hier ist 115.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tanaka_Ka

Wenn wir Person haben die älter sind & von denen es kein Lebenszeichen mehr gibt. Dann entfernen wir das geburtsdatum & hinterlegen es bei Weitere Informationen (eintragen). Falls es mal doch information geben sollte das sie noch leben oder Tod sind. Kann ja die geburts & todes Daten dann wieder einfügen. Oder wir entfernen nur den Tag & den Monat

Wäre das ein vorschlag.

Die Geburtsdaten als sonstige Infos zu hinterlegen, halte ich für eine sehr unglückliche Lösung. Eine fortschrittliche Lösung, die das Ganze verbessert, wäre sicher angemessener als eine Verlegensheitlösung, die – um einen Makel zu kaschieren – einen anderen Makel produziert. Die sofort ersichtlichen Geburtsdaten halte ich für absolut wichtig. Die hinter einer verlinkten Info zu "verstecken", macht mMn wenig Sinn... (Wäre die Frage, wer sowas überhaupt anklickt... ich google meistens eher den Namen, wenn ich mehr wissen will...)
Da würde die OFDb mMn eher ihren Informationsgehalt beschneiden... dann besser an einer ernsthaften Lösung arbeiten und die "falschen" Geburtstagskinder ertragen... (Momentan sind es glaube ich zwei, welche die 115 überschritten haben sollen...)

Was geschieht eigentlich, wenn man als Todesort "unbekannt" und eine entsprechende Todesart ("vermutlich verstorben, Ursache unbekannt") hinterlegt, die Zeitangaben aber freilässt oder mit 00.00.0000 oder xx.xx.xxxx oder --.--.---- usw. füllt....
Könnte auf diese Weise die Aufführung unter den Geburtstagskindern verhindert werden?
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Palaber-Rhabarber

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.166
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #23 am: 12 Oktober 2018, 19:16:34 »
Todesort und -art sollten bei der automatischen Ermittlung und Auflistung der Geburtstagskinder keine Rolle spielen. Und Nullen werden doch so schon als Standardwert verwendet, wenn kein Datum bekannt ist. Was anderes als Zahlen akzeptiert das System auch nicht.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #24 am: 22 Oktober 2018, 22:40:43 »
Das soll jetzt bitte kein User, der seine Freizeit hier in die Korrekturen investiert, als Kritik an seiner Person missverstehen.

Aber weil an anderer Stelle überlegt worden ist, ob man nicht einfach die Geburtsdaten bei Personen mit unbekanntem Todeszeitpunkt aus dem Profil entfernt:

Personen, deren Tod schlichtweg übersehen wurde und der erst an ihrem Geburtstag auf der Startseite ins Auge fällt, wären ja auch noch ein zusätzliches Problem (wenn die Korrektur 24 Stunden in Anspruch nimmt). Sowas verfälscht die Geburtstagsliste ja ebenfalls, wenn es auch nicht automatisch so falsch aussieht, wie ein 146. Geburtstag.



Daher einmal ein Vorschlag, der beide Probleme weitestgehend lösen würde:

Man lässt einfach alle Geburtstage anzeigen, auch die der bereits verstorbenen Personen.

150. oder 200. Geburtstage sind ja beispielsweise auch recht interessant als "Gedenktage" – und angezeigte tote Personen wären keine Fehler mehr...

Kann man sich ja einmal durch den Kopf gehen lassen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Insidiousxx

  • OFDb-Co-Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 170
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #25 am: 23 Oktober 2018, 18:11:11 »
Daher einmal ein Vorschlag, der beide Probleme weitestgehend lösen würde:

Man lässt einfach alle Geburtstage anzeigen, auch die der bereits verstorbenen Personen.

150. oder 200. Geburtstage sind ja beispielsweise auch recht interessant als "Gedenktage" – und angezeigte tote Personen wären keine Fehler mehr...

Kann man sich ja einmal durch den Kopf gehen lassen...

Das man das sozusagen geschickt auch als Gedenktag verquickt find ich interessant. Das liest oder hört man ja auch durchaus öfters..heute wäre der 75. Geburtstag von "So und So" gewesen.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: 114jährige Geburtstagskinder & unbekannte Todestage...
« Antwort #26 am: 23 Oktober 2018, 18:38:44 »
Daher einmal ein Vorschlag, der beide Probleme weitestgehend lösen würde:

Man lässt einfach alle Geburtstage anzeigen, auch die der bereits verstorbenen Personen.

150. oder 200. Geburtstage sind ja beispielsweise auch recht interessant als "Gedenktage" – und angezeigte tote Personen wären keine Fehler mehr...

Kann man sich ja einmal durch den Kopf gehen lassen...

Das man das sozusagen geschickt auch als Gedenktag verquickt find ich interessant. Das liest oder hört man ja auch durchaus öfters..heute wäre der 75. Geburtstag von "So und So" gewesen.

Und wenn man dann noch ne Option hätte, sich "(mutmaßlich) noch lebende Personen" anzeigen zu lassen, dürften eigentlich alle zufrieden sein... :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)