MURDEROUS PASSIONS - The Delirious Cinema of Jesús Franco

Erstellt von PierrotLeFou, 13 Februar 2016, 12:02:16

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

PierrotLeFou

13 Februar 2016, 12:02:16 Letzte Bearbeitung: 14 Februar 2016, 09:54:43 von PierrotLeFou
Ein paar Einblicke: https://www.soleilmoon.com/shop/stephen-thrower-with-julian-grainger-murderous-passions-the-delicious-cinema-of-jesus-franco-vol-1-book/
Ein paar Einblicke in die Sonderausgabe: https://darkstarfilms.wordpress.com/2015/07/22/beau-livre-murderous-passions/

Ich habe gestern endlich Vol. I erhalten - Vol. 2 soll ja in diesem Jahr folgen -, nachdem ich den Kauf wegen des Preises doch ein bisschen vor mir hergeschoben habe.




432 Seiten als 27,5cm x 25cm große Hardcoverausgabe. Hinzu kommen 36 nicht mitgezählte Seiten voller Farbfotos. S/W-Bilder sind in den 432 übrigen Seiten auch genug zu sehen. Bekannte Filmmotive ebenso wie mir bislang unbekannte Aufnahmen, die Franco bei den Dreharbeiten und beim Herumalbern zeigen...


2015er Vorwort von Monica Swinn, die man nach langer Pause in "The Duke of Burgundy" endlich wieder mal bewundern durfte, wenn auch als teppichklopfende, alte Dame... :icon_mrgreen:

Ein 34seitiger Aufsatz über Francos Schaffen insgesamt - scheint lesenswert zu sein, habe aber gerade bloß einmal reingelesen - und ein 5seitiges Interview aus dem Jahre 2010 - schönste Stelle: "I like most of the Films of Jean-Luc Godard - maybe my favourite film of his is Made in USA." - rahmen den Hauptteil, der sich (unter Verzicht auf die Kurzfilme) den Filmen bis 1974 (nach Entstehungsjahren geordnet) widmet.

Ganz am Ende wartet eine siebenseitige Filmographie auf einen. Sehr penibel und sachlich werden verschiedene Alternativtitel aufgeführt, mit Hinweisen auf die Entstehungs- & Veröffentlichungszeit neu gedrehten Materials... vermerkt wird per Kürzel auch die grundsätzliche Art der jeweiligen Änderungen. (Nicht veröffentlichte Alternativfassungen werden leider teilweise unterschlagen... das gilt unverständlicherweise auch für Francos 3fache Zusammenarbeit mit Orson Welles, während andere assistant director- & second unit director--Tätigkeiten durchaus auftauchen. Thrower bespricht diese Filme dann auch nicht selbst, sondern lässt sie von Grainger besprechen, der insgesamt drei kurze Kapitel und einige Reviews beigesteuert hat. Auch "Vampir Cuadecuc" taucht in der Filmografie nicht auf, sondern wird bloß im Zusammenhang mit Francos 69er Dracula erwähnt - allerdings nur mit dem Hinweis, dass Thrower das Werk langweilig findet (während Franco es geliebt habe) und dass Thrower es als ungerecht empfindet, dass soviele Leute es besser finden als Francos Werke... Hier hätte man - gerade auch angesichts der bei Portabella verhandelten Zensur - mehr draus machen können.)

Der Hauptteil setzt sich zusammen aus kürzeren oder längeren Besprechungen der einzelnen Filme. Titelangaben/Timeline/Stabangaben, dann jeweils eine meist recht umfangreiche Nacherzählung, dann jeweils ein längeres Review (bisweilen zwei Reviews von Thrower und von Grainger) und schließlich je nach Film ein paar Hinweise zur Musik, zu den Drehorten, zu Parallelen zu anderen Francos, zu anderen Versionen, zu Falschmeldungen, Gerüchten oder Unklarheiten usw...


Von den Reviews habe ich mir vorhin schon drei einverleibt. Sicherlich sehr zufriedenstellend, aber gerade bei "Al otro lado del espejo" - den ich wie Thrower für einen von Francos besten, wenn nicht gar für den besten Franco halte und den auch Franco als seine beste Arbeit beschreibt - doch etwas enttäuschend und nicht in die Tiefe gehend. Gerade das Motiv des Spiegels und des Theaters hätte stärker betont werden dürfen, die Anleihen bei Bunuel und die Andeutungen eines Kindesmissbrauchs ebenfalls. Stattdessen gibt es dann längere Beschreibungen der zusätzlichen Harcore-Szenen der it. Version... das ist ein bisschen ärgerlich, da gibt es noch ein wenig Platz nach oben - aber es gibt ja inzwischen durchaus auch akademische Texte zu Franco, die man ebenfalls hinzuziehen kann... Wenn Thrower im Zusammenhang mit "Vampyros Lesbos" auf Arandas Le Fanu-Verfilmung eingeht (konventionell sei sie; Männer würden gegen Ende zur Hilfe kommen), dann kann man nur den Kopf schütteln. Ein etwas intellektuellerer Zugang wäre auch hier erfreulich gewesen...

Die Stärken liegen scheinbar - soweit ich das bisher beurteilen kann - in der peniblen Recherche, die das Entstehungs-, Veröffentlichungs- und Versionsdurcheinander ein wenig klärt und nach wie vor vorhandene Unklarheiten immerhin beim Namen nennt. Auch für die detailreichen Nacherzählungen darf man dankbar sein und gerade Vol. II mit den teilweise schwer zu bekommenden 80er Jahre Filmen der spanischen Phase wird daher von Interesse für mich sein, gleichwohl in Vol. I zweifellos Francos Hochzeit betrachtet wird...


Ein Ärgernis ist der fehlende Index. Der gehört bei Sachbüchern zum guten Ton und ohne einen solchen wird einem die Arbeit mit der Lektüre schon sehr erschwert. (Auf ein Titel-Register hätte man bei der Einzelanalysen-Struktur ja verzichten können, aber ein Personenregister wäre nett gewesen...) Auch eine Bibliografie wäre eigentlich nett gewesen, fehlt hier aber ebenfalls.


Das sind aber nur kleine Schwächen, da jammer ich schon auf hohem Niveau. Im Grunde ist es das Franco-Buch, das ich immer haben wollte, und die Aussicht auf Vol. II freut mich sehr... :love:


Wer den Meister des Erotikfilms zu schätzen weiß, der sollte jedenfalls zugreifen, wenn er 30-40 EUR übrig hat...
Und wer ihn nicht zu schätzen weiß, hat bislang vermutlich die falschen Filme von ihm gesichtet, derweil die richtigen Filme von ihm nach wie vor weniger gut zu bekommen sind...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

PierrotLeFou

Der Nachfolgeband "Flowers of Perversion - The Delirious Cinema of Jesus Franco" soll übrigens im November erscheinen... Dort werden dann zwar überwiegend eher schwache Francos besprochen, allerdings auch der größte Teil der wirklich raren Francos... Insofern ein Muss für mich... :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)