Headshot (Iko Uwais)

Erstellt von blade2603, 12 September 2016, 21:58:43

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

blade2603

http://www.imdb.com/title/tt5147214/



Trailer:

! No longer available

Plot:

Ein junger Mann (Iko Uwais) wird an einem Strand angespült. Er hat eine schwere Kopfverletzung und keine Ahnung, wer er ist. Eine junge Ärztin nimmt sich seiner an und hilft ihm, wieder gesund zu werden. Doch bald lernt der junge Mann seine Vergangenheit schneller ein, als ihm lieb ist...

Trailer gefällt mir sehr gut... Hoffe das ich jetzt trotz suchen, nicht ein doppeltes Thema gestartet habe.
"Jedes Publikum kriegt die Vorstellung, die es verdient." -Mario Barth
◾ Originalzitat von: Curt Goetz

(aus den Känguru Büchern)

Inspektor Yuen

Iko Uwais hat bei mir mit der RAID Serie einige Vertrauensvorschusse.

Call me in.
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

Mr.Logan

Ist schon was zu Veröffentlichung bekannt?

tenderman

"Aspirin gab´s nicht, da hab ich dir Zigaretten mitgebracht" (Homer Simpson)

Glod

Dat Teil kreucht ja auf Netflix rum. Unter der Einstufung steht "Erwachsene" (also nicht 18). Weiß man, ob der Film da geschnitten ist?
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Eric

Gestern gesehen und positiv überrascht worden.

Auch die Fights können sich jederzeit sehen lassen. Zwar erreichen sie mMn nicht die Klasse von THE RAID 1 oder 2 aber im direkten Vergleich sind sie immer noch um Länger besser als alles was Hollywood in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat.

Auch die eigentliche Story ist sehr gut. Sie erfindet das Rad zwar nicht neu, ist aber (für einen Actionfilm) sehr dicht erzählt.

Im Gegensatz zu THE RAID 1 + 2 setzt man hier (leider) vermehrt auf Shoutouts. Aber auch diese sind packend und sehr hart inszeniert.

Daher: ne solide 7/10 mit Steigerung nach oben bei der Zweitsichtung.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Inspektor Yuen

Der Film kommt mir sehr ungeschnitten vor, dafür ist das gesehene echt hart grafisch umgesetzt.
Sprich, der Film ist schweinebrutal.  :icon_mrgreen:

Insgesamt ist der Film über die Laufzeit von 120min durchweg unterhaltsam und auch in der ruhigeren ersten Hälfte nicht kitschig.

Ich hätte mir für die Story zwei Teile gewünscht.
Teil 1 mit der Enführung/Erziehung der Kinder, das miteinander mit den "Geschwistern" bis zum namensgebenden Headshot.
So hätte es meiner Meinung nach bei dem Finale einen größeren emotionaleren Payoff gegeben, denn eigentlich war es im Endeffekt nur eine Gepflüge bis zum Endgegner.


Die Kämpfe sind, wie Eric schon erwähnt hat, eher zweitrangig aber wie hier Gangster und Unschuldige zerschossen werden ist sehr blutig umgesetzt. Zudem sind die Kämpfe von der Choreografie und Kameraarbeit und gutes Stück unter den RAID Filmen anzusiedeln.

Ich wollte den Film schon vor ner Weile sehen und da der Film zur Zeit auf Netflix zu sehen ist:
Liebe Freunde der härteren Actionfilme, haut rein. Ich habe es nicht bereut.

6/10
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

Wolfhard-Eitelwolf

Gemessen an den hohen Erwartungen dann doch eher eine kleine Enttäuschung. Seine besten Szenen hat Headshot in der ersten halben Stunde rund um das Gefängnis, dann zieht sich das Ganze doch ganz schön und wirklich sensationelle Fights kommen ebenso wenig zu Stande wie eine überdurchschnittlich packende Story. Auch in Sachen Inszenierung und Schauspiel hat The Raid 1 die Nase etwas vorn - imo nur für Komplettisten und Asiafans wirklich ein Tipp.

Glod

Fand ihn soweit auch ganz in Ordnung. Vor allem bis zum Polizeirevier konnte Headshot bei mir gut punkten. Das Tempo war einigermaßen flott und die Action konnte sich wirklich sehen lassen. Danach wurden die Bossgegner abgelaufen und die Spannung ließ merklich nach. Das der Final-Boss überhaupt eine Bedrohung darstellte, konnte ich mir nur dadurch erklären, dass Ishmael schon bei der Anfahrt ordentlich getankt hat und demzufolge nicht mehr ganz auf der Höhe war.

Die Story ist leider ziemlich dünn für die Laufzeit. The Raid konnte mit seiner "Passt auf abgerissene Ecke von Bierdeckel"-Story richtig gut punkten, weil das Szenario so begrenzt war. Die Story von Headshot bewegt sich leider nur knapp darüber, kann ihren Drive aber nicht über die verschiedenen Locations halten. Nach hinten raus, wird das Ganze arg episodisch. Ortswechsel geschehen beinahe zusammenhanglos.

Zum Glück ist da noch die Action und hier kann ich das SPIO-Siegel einigermaßen verstehen. Es artet zwar nicht in fiese Gore-Einlagen aus, aber in punkto "miese Einlagen" setzt Headshot noch mal gut einen auf The Raid 1/2 drauf. Hier steht nicht mehr Kampfkunstmeister gegen Kampfkunstmeister. Hier wird so lange drauf gedroschen, bis der andere trübe gemacht ist (and then some). Dabei wird alles verwendet, was nicht festgeschweißt ist. Das gibt es Auseinandersetzungen einen ziemlich martialischen Charakter. Die Schusswechsel geben sich auch nicht gerade kindgerecht und obendrauf kommt noch das extrem düstere Szenario, in dem u.a. einfach mal eine Ladung Buspassagiere just for the heck of it zusammengeballert wird.

Schaupielerisch geht das Ganze in Ordnung. Iko Uwais scheint einige Zeit in der Muckibude verbracht zu haben. Jedenfalls kam er bedeutend definierter rüber als noch zu The Raid 2. Seine Sätze kann er auch aufsagen. Passt. Der Rest geht auch in Ordnung. Was ich aber überhaupt nicht verstanden habe, is why every now and then the movie switched to english language, wobei anhand der Lippenbewegungen klar erkennbar war, dass die Akteuren in diesen Momenten actually did speak English. Kennt ja jemand an explanation dafür?

Alles in allem für Actionfreunde (härtere Gangart) durchaus eine Empfehlung wert.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

McClane

Ich würd das Ding als gehobenen Durchschnitt bezeichnen... die von Glod erwähnte Bierdeckelstory musste ja auf rund zwei Stunden ausgewalzt werden, wobei 90 Minuten es auch dicke getan hätten und die Lovestory von Uwais und der Trulla, deren Namen ich schon wieder vergessen hab, an den schauspielerischen Leistungen der Beteiligten krankt. Immerhin gibt es im ordentlichen Takt auf die Mütze, wobei vor allem die Fights gegen die Darsteller von Hammer-Girl und Baseball-Bat-Man aus "The Raid 2" herausstechen in Sachen Choreographie - noch dazu sind diese mit ihrer vielschichtigen Haltung zum Helden die vielleicht interessantesten Figuren, aber dann doch nur für die Wemmsereien da. Der Showdown ist da schwächer und zieht sich etwas, wobei die Fights insgesamt mit gelungenen Moves und netten Kamerawinkeln punkten. Die Schießereien sind dagegen eine ziemliche Katastrophe; das komplett Statische daran soll wohl dadurch ausgeglichen werden, dass man immer gleich ein ganzes Magazin in den Gegner verballert. Denn brutal wie Hulle ist das Ding ja wirklich, aber übelste zerdepperte Visagen und mit diversen Gegenständen weggeschnetzelte Kontrahenten täuschen dann nicht wirklich über erzählerische Defizite hinweg (5,5/10).
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

vodkamartini

Mir hat er gefallen, natürlich kommt er nicht an die beiden Raids ran, aber Härtegrad und Kämpfe sind für einen heutigen B-Film schon deutlich überdurchschnittlich. Eine ausgefeilte Story haben uns damals auch nicht Commando, City Hai etc. beschert. Das ist für mich hier kein Manko.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Grusler

28 August 2017, 03:11:33 #11 Letzte Bearbeitung: 28 August 2017, 03:13:38 von Grusler
Also von den Charakteren und der Story her ist das jedenfalls was anderes als "The Raid", der nur ein reiner Actionfilm ist (Teil 2 ebenso). Die bisherigen Horrorambitionen der Regisseure sind deutlich zu spüren, mM nach besonders zu sehen an der Bildsprache (Ankunft am Brunnen, Darstellung des Bösewichts, etc.) oder auch die Art und Weise wie die Gewaltszenen gezeigt werden, da ist man teils an "Freitag der 13." oder "I Saw the Devil" erinnert. Was mir an den Kämpfen besonders gut gefiel, ist, dass nicht immer gleich alles perfekt läuft oder perfekt ist, das wurde gut von eher realistischen Strassenkämpfen adaptiert und mit teils übernatürlichen Gewalt-Exzessen, aber auch raffinierten Tricks (verschwinden um den Baum herum) und Hand/Waffen-Techniken vermischt. Ich fand's furios. Vom Kampfstil gefällt mir hier am Besten Sunny Pang, der, sozusagen, den gehobenen Level an tödlichen Kung Fu-Praktiken zeigt. Gleich zu Anfang mit was wirklich Wiederlichem. Dazu spielt er den Bösewicht Lee wirklich bedrohlich charismatisch und unterhaltsam, Christine lässt grüßen. :icon_mrgreen: Und die geliebten Emotionen, kommen bei der teuflischen Story, auch nicht zu kurz :icon_lol:, aber das lasse ich dem Film durchgehen, da die Bilder dazu teils großartig sind (Strandkampf), für mich der Asia-Kitsch-Bonus, der zumeist aus ernsten HK-Filmen bekannt ist. :icon_smile: Dazu noch die teils komödiantischen Einlagen, z.b. das Verhör bei der Polizei, mit dem leicht schizoiden Kommissar :icon_mrgreen: "Konzentration!", etc. Nicht nur wegen der Action sehenswert, der Film.

Mal sehen, wie lange es dauert, bis er indiziert wird. Die Bus-Szenerie und so einiges anderes reicht auch für §131...

Allerdings auch ein Film mit "begrenzten" Mitteln und Zeit, siehe Phantasm: Ravager, B-Filme bringen's (besser) in letzter Zeit und eigentlich auch schon immer. :icon_cool:

ROCK 'N' ROLL WIRD NIEMALS STERBEN, IHR SCHEISSER!
 -Rollie LeBay


Ko(s)misches Sein.