John Wick 3

Erstellt von ironfox1, 11 Oktober 2016, 14:35:00

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

ironfox1

Gespräche für einen dritten Teil laufen also schon. 

ZitatJohn Wick 3' Already in the Works, Reveals Director Chad Stahelski
I recently spoke with Stahelski in anticipation of John Wick 2 at New York Comic-Con, and during course of our conversation, the discussion turned to Stahelski's plans for a possible third film--which is already in the works:

"The studio has asked us to put our heads together and see if we can come up with something. Winston's [McShane] is a big part of the next one, so is Lance Reddick. We've got some ideas."

http://collider.com/john-wick-3-chad-stahelski-interview/#keanu-reevesl




ironfox1



B-lade

Trailer für den dritten Teil: https://www.youtube.com/watch?v=KSxQVQpwn3s

Ich freu mich, finde die Welt von John Wick auch lustig, Millionen Killer aber nur ein Polizist der wegen Ruhestörung kommt...  :icon_mrgreen:

Glod

Es passiert wohl nicht allzu oft, dass man bei einer Filmreihe sagen kann, dass der dritte Teil der beste ist. Parabellum ist so ein Fall. Der erste John Wick überraschte mit seiner abgedrehten Hintergrundidee, der überaus kompetent inszenierten Action, dem stylischen Look und nicht zuletzt der Leistung von Keanu Reeves. Der zweite Teil baute die Welt aus, fügte mehr Locations hinzu und variierte die Action in Hinblick auf den Einsatz der Schusswaffen. Allerdings wurden hier doch immer wieder die gleichen Moves abgespult, weswegen nur das gerade noch rechtzeitig herbeigeführte Ende vor Ermüdungserscheinungen rettete.
Dieses Problem wird in Teil 3 angegangen. Abermals wird die Killerwelt ausgebaut. Sinn macht alles nicht, aber für eine Parallelwelt reicht es. Aber wir sind für die Action hier und da rumst es gewaltig, während die Macher kreative Höhenflüge einlegen. Jetzt folgt jeder Kampf einem eigenen Thema. Diese reichen von "hilariös" bis hin zu knallhart. Dabei werden auch Dinge gezeigt, die ich so noch nicht kannte. Stellvertretend seien hier die Hunde erwähnt.
Zum Schluss wird dann noch Iko Uwais in die Windelpupser-Liga verbannt, als Wick in einer herrlichen Verbeugung beide Bossgegner aus  den Raid-Filmen simultan angeht und selbstmurmelnd in die Wurst hackt. Großes Kino.
Die Darsteller sind allesamt mit Feuereifer dabei. Reeves schließt zügig auf Cruise-Niveau auf. Dacascos ist in überraschend starker Form - als wäre er nie weggewesen. Und Frau Berry hat sich dem Credo der Serie entsprechend in Topform gebracht und steht ihren männlichen Kollegen in Sachen Ärschetreten in nullkommanix nach.

Teil 4 soll kommen? Von mir aus gern. Davon jederzeit bitte mehr.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Moonshade

Okay, dann bin ich gespannt, weil ich heute abend mitgeschleift werde.

Fand den zweiten Teil nämlich auch extrem ermüdend gegenüber dem noch originellen ersten Film und hätte den sonst bis TV vermutlich nicht angerührt.
Aber das macht ja Hoffnung...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Mills

Zitat von: Moonshade nach 27 Mai 2019, 10:33:25Okay, dann bin ich gespannt, weil ich heute abend mitgeschleift werde.

Fand den zweiten Teil nämlich auch extrem ermüdend gegenüber dem noch originellen ersten Film und hätte den sonst bis TV vermutlich nicht angerührt.
Aber das macht ja Hoffnung...
Bericht bitte!
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Moonshade

Okay, ich wollts ja nach dem eher ermüdenden zweiten Teil (zu viel mit Autos, ich brauch da keine Autos) kaum glauben, aber ja: sie legen ne Schippe drauf.
Nö, eher nen Schaufellaster!

Die erste halbe Stunde (die zum Anwärmen) dürfte wohl angesichts des dargebotenen Gewaltlevels (ja, da ist eine 18 total in Ordnung) irgendwo zwischen Comicapokalypse und extremster Menschenverachtung einzuordnen sein, denn so rücksichtslos wurde selten in einen Film (nicht) eingeführt: er startet genau zu der Sekunde, in der Teil 2 endete und es wird geschlachtet, als gäbe es kein  Morgen (was für Reeves ja auch gilt).

Danach entwickelt der Film tatsächlich so etwas wie Plot und greift alle möglichen Fäden aus den ersten zwei Teilen wieder auf, um...ja, um reichlich neue Fäden hinzu zu fügen.
Neue Figuren, mehr Tiefe, mehr über die Parallelwelt, mehr über die hohe Kammer, mehr über Pflicht, Beschiss und das Dienen an sich.
Dabei werden dann zunehmend die Feuergefechte länger und intensiver (erst braucht Wick Unterstützung, später hat er faktisch schon Schwierigkeiten, noch den Fangschuss anzusetzen), bis das Finale zunehmend in bester mano-a-mano-Manier vonstatten geht. Dabei gehen die schönsten Sets aller Zeiten zu Bruch - und du denkst die ganze Zeit nur: hoffentlich passiert den Hunden (es sind jetzt drei) und den Pferden nichts!

Das Problem mit Teil 3 - einem vermeindlichen Trilogieabschluss - er löst nicht ein, er baut weiter auf. Die Figuren sind zweieinviertel Stunden weiterhin bemüht, sich regelkonform in der Fremdwelt zu verhalten, um den Status Quo zu schützen. Die Idee, das System so zu erodieren, kommt praktisch erst mit der letzten Szene, mit der auf den 2021 zu erwartenden vierten Teil hingewiesen wird.

Und eigentlich wird ein (1) weiterer Film dem mächtigen Aufbau der Franchise nicht gerecht (das weiß man jetzt schon), also sollten sich die Macher und Reeves gut überlegen, ob sie jetzt noch eine Trilogie oder zumindest Teil 5 mit dranhängen wollen. Verdient hätte es das Worldbuilding auf jeden Fall.

Natürlich ist auch dieser "Wick" inhaltlich so flach wie eine Briefmarke und wird hauptsächlich nach seinem (Menschen)Materialwert betrachtet, der Bodycount ist auf jeden Fall in Richtung 200 oder so gestiegen, wobei da niemand niedergemäht wird - da wird jeder schön einzeln gekillt. Mit Aufwand.

Wenn ihr mich fragt, das erste Gefecht in der Bibliothek ist auch das Beste, wobei der Fight in einem Laden für Waffen vermutlich für die meisten Lacher in diesem Genre seit Jahren sorgen wird.

Angesichts der noch folgenden Actionkracher, die vorab getrailert wurden, dürfte Wick aber die Orientierungsmarke sein. 8,5/10!
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Glod

Ja, der Kampf in dem Waffenladen (Museum?) hat in meiner Vorstellung auch ordentliches Gejohle geerntet. Wie die da realisieren, dass rings um sie herum die Vitrinen voller Messer etc. sind und dann das fröhliche Messerwerfen losgeht, war wirklich eine große Nummer. Dazu dann noch der Finisher mit der Axt - kein Bock mehr, hinzulaufen...  :lol:
Ebenfalls toll fand ich den Einsatz der Pferde. *Klatsch* *WHAM!* Herrlich.. Dann war auch schön zu sehen, dass wohl zum ersten Mal in einem Action-Film eine Schießerei unter Wasser korrekt dargestellt wurde. Wick hier klar mit dem Wissensvorsprung im Vorteil.  :dodo:
Und die Hunde...alter Schwede. Mal abgesehen davon, wie krass die Tiere trainiert waren, dass die auf diesem Set inmitten des ganzen Bummpeng so abliefern, fand ich das zum Teil ganz schön gruslig. Beeindruckend war vor allem, wie sie ihre Opfer oft an der Hand packten und die dann wegzerrten, so dass der Betroffene überhaupt keine Chance hatte, wieder auf die Beine zu kommen. :schock:

Ob der allerletzte Hunde-Stunt, bei dem das Vieh über Berry's Rücken nach oben springt, echt war? Der Hund wirkte in der Szene leicht verschwommen.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

McClane

Kann mich den Meinungen nur anschließen, auch der dritte Wick rockt ordentlich und zeugt vom kreativen Willen der Macher bei Actiongestaltung und Worldbuilding. Stahelski verweist ja auch darauf, dass er Actionszenen als Kunstwerke in Szene setzt, man denke an die Gallerie in Teil 2 oder hier die Balletszenen - eine Buster-Keaton-Szene (aus "Der General", meine ich) wird auch kurz im Hintergrund projeziert. Die Waffenkammerszene am Anfang war auch für mich fast schon das Highlight, aber auch sonst ist da Hochwertiges dabei, etwa der Fight gegen die beiden "The Raid"-Leute oder der Kampf mit Hundeunterstützung. War außerdem positiv überrascht, dass sich auch Halle Berry ähnliche Skills wie Reeves antrainiert hat, hätte ich gar nicht von ihr erwartet.

Kleinere Mäkeleien meinerseits gibt es nur dahingehend, dass die Ausgestaltung der Wick-Welt es langsam ein bisschen übertreibt mit dem Mystik-Mumbo-Jumbo (Stichwort: Wüste in Marroko). Außerdem legt Teil 3 schon autobahnbreite Verweise für Teil 4, das ist etwas dreist. Wenn die Qualität gehalten wird, können sie den gern bringen, aber von mir aus dann auch den Sack zumachen. Ne Endlosreihe der Marke Bond oder "Fast & Furious" muss für mich nicht draus werden. Teil 3 hält das Niveau der Vorgänger, wobei mir die 1 wohl immer noch am liebsten ist. (8/10)
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Moonshade

Ich tippe mal, dass sehr viel Geknalle eventuell noch nachbearbeitet wird und es für die Tiere nicht ganz so laut war.
Der letzte Sprung kam mir auch etwas zu akrobatisch vor (das kenne ich so nur von Katzen), aber die beiden waren ja wirklich einsame Klasse.

Mein Highlight war wirklich der grandios choreographierte Buchfight, vor allem weil der Gegner ja anderthalb Köpfe größer war. Das Registrieren der Waffenvitrinen war allerdings auch dazu angetan, ein Publikum sofort in Euphorie zu versetzen.

Ein Sonderlob an die Setdesigner für den kreativsten Einsatz von Plexiglas...

Etwas enttäuscht war ich von dem "Oberen", der da auf Lawrence von Arabien macht - da hätte man einen namhafteren Darsteller auswählen können...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Glod

Ja, Reeves scheint wirklich Gefallen daran gefunden zu haben, sich durch die Scheiben prügeln zu lassen.. Stark fand ich auch den Effekteinsatz, wenn Klingen auf Glas trafen. Das verstärkte gleich den Eindruck dass da keine Buttermesser verwendet wurden.

Auch stark : Die gepanzerten Gegner, bei denen man schon mal das Visier hochklappen musste, um den Kopfschuss anzubringen.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

JasonXtreme

Wieviel Screentime hat denn Dacascos bekommen? Freute mich ja, als ich den im Trailer auftauchen sah
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

Glod

Insgesamt relativ viel. Er wird früh als Gegner aufgebaut und hat auch einen gewissen Part zu spielen. Er ist also nicht nur Bossgegner XY, der wortlos auf- und kopflos wieder abtaucht.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Moonshade

Wird etwa zur Mitte des Films vorgestellt und geht dann seiner Killertruppe voran, bis er sich am Ende dann Wick persönlich stellt. Ist ganz ordentlich Screentime für einen "Gast". (Anjelica Huston und Fishburne haben weniger).
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

JasonXtreme

Sehr schön danke, das freut mich, zumal er die letzten Jahre ja eher im C-Sumpf verschwunden war
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

Glod

Einblicke in die Entstehung der Hundeszene. Krasser Scheiß. Hier wurde anscheinend etwas fast unmögliches vollbracht.
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

StS

3 Juni 2019, 12:17:15 #16 Letzte Bearbeitung: 5 Juni 2019, 08:39:05 von StS
"John Wick: Chapter 3 - Parabellum" ist ein stylisher, unterhaltsamer Actionfilm, der sich trotz seiner über zweistündigen Lauflänge angenehm zügig entfaltet. Besser als Teil 2 - u.a. weil die Action dieses Mal weniger repetitiv anmutet (etwa dank der Einbindung von Tieren) - festigt das Werk die Empfindung, dass Keanu Reeves in dieser Franchise doch noch "die Rolle seines Lebens" gefunden hat (Wick > Neo oder Ted). Schade nur, dass derart kräftig auf eine weitere Fortsetzung hingearbeitet wurde, dass es keinen sonderlich starken Haupt-Baddie gibt (ein ernster Dacascos wäre mir lieber gewesen)... und dass das Ende Wick endgültig zu einem "unbesiegbaren Stehaufmännchen" macht. Hat die Reihe mit dem besagten Sturz den Fridge genuked oder den Hai übersprungen? Das werden wir wohl 2021 erfahren...   knappe 8/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

DisposableMiffy

Wohl knapp mein Favorit der Reihe. Chapter 2 fand ich etwas ermüdend ob der sehr eintönigen Action (der dreitausendsiebenhundertneunundumpfzigste Kopfschuss ist halt nicht mehr interessant, egal wie gut er choreographiert wurde). Parabellum zelebriert seine Verachtung für menschliches Leben sehr viel abwechslungsreicher, und spätestens als Wick zum einzig wahren Reiter der Apokalypse wird, hatte der Film bei mir eh gewonnen.

Dabei stört mich nicht mal, dass der Film inhaltlich komplett redundant ist, weil Wick nichts erreicht hat, außer am Leben zu bleiben. Der Status quo am Ende ist der gleiche wie zu Beginn. Aus der Sackgasse, in die man sich mit dem Ende des zweiten Teils hinein manövriert hat, führt für mich nur ein plausibler (in der Welt des Films) Weg hinaus - Wick muss sterben. Bis das passiert, ist alles weitere nur Füller, aber so lange es so unterhaltsam und stilsicher inszeniert wird wie hier, werde ich einen Dreck tun mich darüber zu beschweren. Bring it on!
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

elpadro

Ist das Geballere wieder nur mit CGI umgesetzt?
Hab kürzlich nochmal The Wild Bunch gesehen, dagegen kann man bei JW 1 und 2 nur den Kopf schütteln.
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

elpadro

Danke für's nicht Antworten, keine Ahnung, was das soll.  :denk:


Antworte ich eben selbst - alles CGI, vorher geprüft, wie wenig CGI-Blutnebelwölkchen und Mündungsfeuerblitzchen am unaufdringlichsten wirken, da man das Blut so gering wie möglich halten wollte.
Immerhin wird auch mal Kunstblut vorm Greenscreen gefilmt, das man dann reinCGI-en kann.
Insgesamt Riesenbegeisterung für CGI:

"Any time you see a knife being thrown, it's a digital knife,"[...]
"There are digital knives everywhere. It's amazing."


Quelle Variety.
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Mills

Sor
Zitat von: elpadro nach  9 Juni 2019, 15:04:49Danke für's nicht Antworten.
Sorry, noch nicht gesehen!
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

elpadro

10 Juni 2019, 16:21:48 #21 Letzte Bearbeitung: 10 Juni 2019, 16:33:17 von elpadro
Wow ...

Dass der Regisseur keinerlei Gespür dafür hat, wann eine gute Idee zu oft in Szene gesetzt wurde, um noch als unterhaltsam zu gelten, hatte ja Teil 2 bereits gezeigt.
Hier offenbart sich seine diesbezügliche Lernresistenz allerdings schon, bevor die Action überhaupt losgeht - die bescheuerte Tussi mit dem C64 von der Telefonzentrale hat schon 10 mal in der immergleich eingeschnittenen Kameraposition "Excommunicado" gesprochen, bevor man sich fragen konnte, warum sie das eigentlich auf Spanisch sagt, statt auf Englisch.

Sei's drum, zieht sich ja durch die restlichen 2 Stunden wie ein kurzer Erinnerungsruf, falls man in der hochkomplexen Handlung mal die Übersicht verloren hat - "Meldung an alle: Er ist Excommunicado!" - achso, stimmt, fast vergessen, peinlich.

Während die erste große Actionszene mit den Wurfmessern tatsächlich top gemacht ist inkl. einer der wohl brutalsten Abmurksszenen, die überhaupt in der Vergangenheit im Kino zu sehen war, ist der Rest einfaches Wiederholungsprogramm bis zum Exzess.
Pferd als Waffe - coole Idee, gab's noch nicht, ein echter Kieferklapper.
Mehrmals wiederholt wirkt's aber nur aufgesetzt.
Motorradgegner während der Fahrt mit Schuss in Helm abknallen? Gern, top, aber gleich 10 Minuten am Stück?
Gepanzerte Schergen mit Schuss in den Helm abkallen? schon nicht mehr top, hatten wir schon auf dem Moped.
Ok, dann eben jetzt per pedes.
Aber dann gleich für 10 Minuten?
Das ganze entwickelt sich immer wieder wie irgendein jeweils anderer Level in Call Of Duty - reines Schießbudenfigurenabknallen mit ganzen drei verschiedenen Todesanimationen.
Wenn man im Spiel länger stehen bleibt, kommen einfach immer weiter Gegner, solange, bis man's merkt, keinen Bock mehr hat und weitergeht.
Dooferweise muss man das im Film passiv ertragen (oder natürlich rausgehen).
Hoffnung keimt auf, als endlich die Munition ausgeht und sie abhauen ... jedoch, zu früh gefreut - gehen nur andere Knarren holen und spielen denselben Level einfach noch mal für 10 Minuten.

Und all das mit schönstem CGI-Blut - da verschwinden schonmal in bester Shooter-Tradition die roten Flecken von der Wand noch während die Kamera umschwenkt, da lösen sich Blutwölkchen wie kleine Puffs aus der E-Zigarette in Luft auf, nee nee, das ist eines Actionfilmes mit angeblich "nur practical effects" nicht würdig.

Szenen beharrlich weitgehend aus der Totalen zu zeigen, um Übersichtlichkeit zu gewährleisten ist ja ein interessanter Ansatz.
Denkt man sich allerdings die ganzen CGI-Effekte und die nervtötend lauten Knochenbruchgeräusche weg, bleiben fast immer nur ein paar Typen, die ein einstudiertes Kämpfchen vorspielen.
Lieber mal Police Story anschauen, der zeigt, wie es richtig geht.
Zwar auch einstudiert, dafür aber mit echter Durchschlagskraft.
Da tun sich die Leute allerdings auch ohne Computernachbearbeitung schon mal richtig weh.
Ach ja, und da gibt's ein paar Umschnitte, Zeitlupen und variierende, interessante Kameraeinstellungen - die kaschieren auch nichts, tun der Übersichtlichkeit keinen Abbruch, bleiben dafür aber wirklich im Gedächtnis.

5/10
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Moonshade

Sorry, antworten ging ne Weile nicht, war im Urlaub. Inzwischen hat sich das ja geklärt.

Ich seh JW allerdings nicht als realistisch angehauchten Actioner, bei dem ich nachgerade detaillierte praktikable Effekte erwarte, sondern mehr als Comic- oder Beinahe-VG-Verfilmung, bei dem mich das jetzt nicht gestört hat.
Solange die Macher in der Goremenge auch auf Klotzen setzen, würde das mit realistischen Effekten so auch sogar Braindead zehnfach übertreffen - das würde am Ermüdungseffekt aber nichts ändern.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"