Österreich-Veröffentlichungen mit FSK-Freigabe

Erstellt von -----, 10 Juli 2017, 19:16:16

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

-----

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=6100&vid=425812
https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=2077&vid=420830

Warum werden Fassungen mit FSK-Freigabe auf der Hülle als Österreich-Veröffentlichung geführt? Der Vertrieb hat die jeweilige Fassung der FSK vorgelegt, um sie in Deutschland vertreiben zu können. Wäre sie nur für Österreich bestimmt gewesen, hätte man sich den Aufwand mit der FSK sparen können. Wenn also das FSK-Zeichen auf korrektem Wege und rechtlich verbindlich auf die Hülle gelangt ist, sollte die Fassung unter Deutschland geführt werden.
Entscheidend für die Länderzuordnung müßte auch der Bestimmungsort und nicht der Sitz des Vertriebes sein.

Der Fall läge anders, wenn nur der Datenträger selbst das FSK-Zeichen aufweisen würde, die Hülle dagegen nicht.

Phantastik

Gerade das sind schlechte Beispiele ;-). Wahrscheinlich war das FSK-Logo vorne lediglich ein Aufkleber auf der Einschweissfolie.

Wenn es lediglich nur hinten drauf ist, gilt es gemäss den deutschen Zensurbestimmungen als ungegrüft und ist für den Käufer in Deutschland mit erheblichen und kostenintensiven Aufwand verbunden, um es via einem Online-Shop erwerben zu dürfen.

Nun egal, ob man bei AT-Label an die Käufer im nördlichen Nachbarland denkt oder nicht, AT ist nunmal AT.

Phantastik

spannick

der Vertrieb hat z.B. RAVENOUS nicht der FSK vorgelegt, soweit ich das bei der fsk-Seite ersehen kann, sondern die gültige Freigabe übernommen, um den Titel EVENTUELL in Deutschland später problemlos vermarkten zu können, ohne neue Labels etc anfertigen zu müssen.

ゴリラパンチ!!!

-----

Zitat von: Phantastik nach 10 Juli 2017, 22:08:57
Gerade das sind schlechte Beispiele


Dann führe bitte ein gutes Beispiel an.

-----

Zitat von: Phantastik nach 10 Juli 2017, 22:08:57
Wenn es lediglich nur hinten drauf ist, gilt es gemäss den deutschen Zensurbestimmungen als ungeprüft


In diesem Fall wäre das FSK-Zeichen für eine Vermarktung in D nutzlos und somit überflüssig. 


MMeXX

Zitat von: krakrax nach 10 Juli 2017, 19:16:16
https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=6100&vid=425812
https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=2077&vid=420830

Warum werden Fassungen mit FSK-Freigabe auf der Hülle als Österreich-Veröffentlichung geführt? Der Vertrieb hat die jeweilige Fassung der FSK vorgelegt, um sie in Deutschland vertreiben zu können. Wäre sie nur für Österreich bestimmt gewesen, hätte man sich den Aufwand mit der FSK sparen können. Wenn also das FSK-Zeichen auf korrektem Wege und rechtlich verbindlich auf die Hülle gelangt ist, sollte die Fassung unter Deutschland geführt werden.
Entscheidend für die Länderzuordnung müßte auch der Bestimmungsort und nicht der Sitz des Vertriebes sein.

Der Fall läge anders, wenn nur der Datenträger selbst das FSK-Zeichen aufweisen würde, die Hülle dagegen nicht.
Dann stehen die Fassungen ja richtig, weil die korrekte FSK-Kennzeichnung auf dem Frontcover nicht gegeben ist und es sich um eine österreichische Firma handelt. Nur weil die Freigabe eines Landes irgendwo auf dem Cover zu finden ist, ist das nicht zwingend ein Indikator für das Land, in dem es im OFDb-Sinne eingetragen werden soll.

-----

Zitat von: MMeXX nach 11 Juli 2017, 11:49:34
Dann stehen die Fassungen ja richtig, weil die korrekte FSK-Kennzeichnung auf dem Frontcover nicht gegeben ist und es sich um eine österreichische Firma handelt.

Ok, das verstehe ich.
Sollte dann bei all diesen Einträgen eine Anmerkung ins BF, daß das FSK-Zeichen weder für Österreich noch für Deutschland bindend ist?

Phantastik

Nun ungeprüft oder als FSK 18 eingestuft, der Erwerb via einem deutschen Online-Shop ist für den Käufer mit dem gleichen Aufwand verbunden.

Was FSK 16 oder FSK 12 betrifft, da ist natürlich der Unterschied erheblich ;-).

Phantastik