Reinigung von VHS-Bändern und Super 8?

Erstellt von phant, 21 Oktober 2017, 20:29:35

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

phant

21 Oktober 2017, 20:29:35 Letzte Bearbeitung: 21 Oktober 2017, 20:48:48 von phant
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit der Reinigung von VHS-Bändern und evtl. auch Super 8, verwundert mich eigentlich, daß es dieses Thema hier im Forum noch nicht gibt  :icon_eek: oder ich hab's nicht gefunden  :icon_redface: :exclaim: Sollte man naß oder nur trocken reinigen, gibt's Empfehlungen für eine Reinigungsflüssigkeit  :unknown:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Hank Quinlan 1958

Du meinst sicherlich, den VHS-Rekorder zu reinigen: da gibt es Naßreinigungsbänder, aber auch trockene Varianten. Ich habe beides, benutze naß aber nur bei Härtefällen, wenn ein Band den Rekorder richtig zugeschmiert hat (z.B. offene Klebestelle).

Hank

Grusler

Also auf Ebay gab es mal so ein VHS-Kassetten-Reinigungsgerät, das war auch gleich verkauft. Sah aus wie ein Abspiel/Umspul-Gerät...

Mit Reinigungskassetten hatte ich bisher nur Probleme, danach schien immer noch mehr dreck vorhanden zu sein, dann musste ich wieder eine alte BASF-Chrome-Kassette (zum Abrieb) durchlaufen lassen, damit alles wieder in Ordnung war...immer so ne Sache bei mir gewesen.
ROCK 'N' ROLL WIRD NIEMALS STERBEN, IHR SCHEISSER!
 -Rollie LeBay


Ko(s)misches Sein.

phant

Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 21 Oktober 2017, 21:01:13
Du meinst sicherlich, den VHS-Rekorder zu reinigen: da gibt es Naßreinigungsbänder, aber auch trockene Varianten. Ich habe beides, benutze naß aber nur bei Härtefällen, wenn ein Band den Rekorder richtig zugeschmiert hat (z.B. offene Klebestelle).

Hank


Nein, ich meine natürlich das Reinigen der Bänder  :icon_rolleyes:, wenn man saubere Bänder benutzt, wird das Reinigen des Recorders eine Ausnahme bleiben, da dann nur das Entfernen des immer vorhandenen Bandabriebs anfällt. Das Reinigen von Videorecordern bewerkstelligt man selbstverständlich immer naß und nie mit Reinigungskassetten, mit Reinigungskassetten macht man mehr kaputt als ganz  :icon_sad:, auf keinen Fall eine Trockenreinigungskassette benutzen  :nono: :exclaim:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Grusler

ROCK 'N' ROLL WIRD NIEMALS STERBEN, IHR SCHEISSER!
 -Rollie LeBay


Ko(s)misches Sein.

phant

Zitat von: Grusler nach 21 Oktober 2017, 21:07:49
Also auf Ebay gab es mal so ein VHS-Kassetten-Reinigungsgerät, das war auch gleich verkauft. Sah aus wie ein Abspiel/Umspul-Gerät...

Mit Reinigungskassetten hatte ich bisher nur Probleme, danach schien immer noch mehr dreck vorhanden zu sein, dann musste ich wieder eine alte BASF-Chrome-Kassette (zum Abrieb) durchlaufen lassen, damit alles wieder in Ordnung war...immer so ne Sache bei mir gewesen.


Die BASF Kassetten waren damals in den 80iger Jahren oft die Testverlierer bei Leerkassetten-Tests, dem liegt folgende Problematik zugrunde, die Bänder waren sehr hart, hatten daher wenig Abrieb, scheuerten aber die Videoköpfe ordentlich ab, daher die schlechten Bewertungen in Testzeitschriften  :icon_sad:. BASF argumentierte dahingehend, daß ein "hartes" Band weniger Abrieb produzieren würde und eine Kopfreinigung, die ja auch die Köpfe beansprucht, weniger oft stattfinden müßte  :icon_razz:, nun ja ...  ;) ... ist aber der Grund, warum BASF Kassetten die Köpfe wieder "freipusten"  :animesauber: , sollte also keine Methode zur Reinigung darstellen  ;) ...
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Grusler

Tja, es funktioniert jedenfalls...nichts für Zimperliche. :icon_mrgreen: ;)

Welche Kassetten wären (dafür :icon_mrgreen:) besser?
ROCK 'N' ROLL WIRD NIEMALS STERBEN, IHR SCHEISSER!
 -Rollie LeBay


Ko(s)misches Sein.

phant

Zitat von: Grusler nach 21 Oktober 2017, 21:50:06
Tja, es funktioniert jedenfalls...nichts für Zimperliche. :icon_mrgreen: ;)

Welche Kassetten wären (dafür :icon_mrgreen:) besser?


Nichts mit Kassetten, Recorder aufschrauben und professionell reinigen  ;), überall da, wo das Band läuft, muß auch gereinigt werden, dafür nimmt man "Video 90", nicht direkt auf die Köpfe sprühen, sondern erst auf Tuch/Wattestäbchen/Lederstäbchen und damit dem VCR zu Leibe rücken  :animesauber: :exclaim:

Jetzt mal Vorschläge zum Reinigen von Bandmaterial  :respekt:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Hank Quinlan 1958

Zitat von: phant nach 21 Oktober 2017, 21:16:55Nein, ich meine natürlich das Reinigen der Bänder
Seit 1987 bin ich bei VHS dabei, aber davon habe ich noch nie was mitbekommen. Nicht, daß es nicht sinnvoll sein kann, aber das Bandmaterial ist an sich empfindlich genug.

Hank

Chowyunfat2

Für die Bänder kann man sich einen VHS-Recorder anschaffen, den man ausschließlich zum Säubern benutzt. So wie hier (Schimmel von VHS Kassetten entfernen):

https://www.youtube.com/watch?v=QjveMav97cI

phant

Zitat von: Grusler nach 21 Oktober 2017, 21:26:37
https://www.filmundo.de/raritaeten-seltene-filme/videokassetten/cleanermate-vc-8088-vhs-reinigungsgeraet-selten_art_3751210.html#Bild_image_gross

Hier ist das Gerät! Benutzt jemand sowas hier, die Erfahrungen würden mich auch sehr interessieren....


Das ist schon mal ein super Link, besten Dank  :respekt:, ich hab so etwas von Hama, hab ich auch mal gebraucht ergattert, allerdings hab ich keine Naßreinigungslösung dafür, bei Deinem Link sieht man eine Flüssigkeit, evtl. wird die auf das Reinigungsstäbchen zur Bandreinigung geträufelt, vielleicht ist es aber auch eine Art Zusatzfeature für die Videoköpfe, jeder kennt evtl. noch aus den 80igern die Schallplattenbürsten, oft gab es auch einen Pinsel + Reinigungsflüssigkeit für die Nadel des Tonabnehmers mit dazu, vielleicht ist es hier genauso  :unknown:.

Bei Hama hieß das Gerät Hama Multifunction Video Tape Rewinder, wäre super wenn mal jemand Infos zu diesem Gerät bzw. dem Cleanermate VC-8088 hätte. Vorallem, welche Reinigungslösungen könnten Verwendung finden, was nimmt man bei Super 8 :question:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Hank Quinlan 1958

Wie? Die Geräte reinigen das Bandmaterial naß?

Ist heute der 1. April?

Hank :00000109: :00000109: :00000109: :00000109:

phant

21 Oktober 2017, 22:38:53 #12 Letzte Bearbeitung: 21 Oktober 2017, 22:43:43 von phant
Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 21 Oktober 2017, 22:08:41
Zitat von: phant nach 21 Oktober 2017, 21:16:55Nein, ich meine natürlich das Reinigen der Bänder
Seit 1987 bin ich bei VHS dabei, aber davon habe ich noch nie was mitbekommen. Nicht, daß es nicht sinnvoll sein kann, aber das Bandmaterial ist an sich empfindlich genug.

Hank


Ich denke mal, daß bei jedem Datenträger, den man verwendet, sich automatisch die Frage der Reinigung stellt, oder nicht  ;) :question: Solange ich einen physischen Datenträger verwende, dessen Wiedergabequalität durch Verunreinigung leidet, habe ich doch immer das Problem, wie kann ich dem entgegenwirken  :question: :exclaim:



Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 21 Oktober 2017, 22:24:59
Wie? Die Geräte reinigen das Bandmaterial naß?

Ist heute der 1. April?

Hank :00000109: :00000109: :00000109: :00000109:


Was spricht denn gegen eine Naßreinigung  :00000109: Hättest Du einen effektiveren Vorschlag zum Reinigen  :respekt: :question: :exclaim:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Hank Quinlan 1958

Es soll doch möglichst keine Flüssigkeiten auf das Band draufkommen, das verursacht doch Dropouts.

phant

Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 21 Oktober 2017, 22:41:28
Es soll doch möglichst keine Flüssigkeiten auf das Band draufkommen, das verursacht doch Dropouts.


So, wo steht das  ;) :question:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

phant

Zitat von: Chowyunfat2 nach 21 Oktober 2017, 22:10:36
Für die Bänder kann man sich einen VHS-Recorder anschaffen, den man ausschließlich zum Säubern benutzt. So wie hier (Schimmel von VHS Kassetten entfernen):

https://www.youtube.com/watch?v=QjveMav97cI


Danke auch Dir für den Link  :respekt:

Ich kenne diese Links, die sind mit Vorsicht zu genießen, nicht ohne Grund wurde evtl. hier ein Tape "gereinigt", bei dem die Bildqualität des Ausgangsfilms unbekannt bzw. sehr schlecht ist  ;) ...

Ich hab mir auch so einen Reinigungsrecorder gebastelt und hab mal ein Tape, das keinen Ton mehr hergibt, auf diese hier gezeigte Art "gereinigt", war aber nichts mit Schimmel (außer bei wertvollen Bändern fliegen diese sofort in den Müll  :icon_razz:), jetzt hab ich auch keinen Ton und dazu noch ein "kaputtes" Bild  :icon_lol: ...
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Retro

21 Oktober 2017, 23:30:40 #16 Letzte Bearbeitung: 22 Oktober 2017, 01:21:33 von Retro
VHS:

Ich habe sehr selten eine Reinigung vorgenommen, obwohl ich auch damals, zum Ende der VHS-Zeit, schon eine Sammlung im vierstelligen Bereich hatte.
Ein Nassreinigungs-Tape wurde mir mal empfohlen als es Bildprobleme gab- geholfen hat das aber nur wenig...
Daraufhin hatte ich von einem Kumpel ein Trockenreinigungstape von Sony ausgeliehen- einmal durchgelaufen, Bild wieder Top.
Ergo: Das gleiche Tape gekauft. Habe ich immer noch, wurde vielleicht dreimal benutzt- und jedesmal erfolgreich:



SUPER 8:

Es gibt spezielle Filmreinigungsaufsätze, sowohl als einzelne Geräte, als auch für Bildbetrachter.
Ich habe das original Reinigungs-Set von Bauer- für den Bauer Bildbetrachter F20. Ergibt zusammen mit der Klebepresse K20 ein Komplettes Zubehör-Set.
Wenn Fotos gewünscht werden, kann ich welche machen. Bin nur gerade zu faul, in den Keller zu laufen.  ;)

phant

Zitat von: Retro nach 21 Oktober 2017, 23:30:40
VHS:

Ich habe sehr selten eine Reinigung vorgenommen, obwohl ich auch damals, zum Ende der VHS-Zeit, schon eine Sammlung im vierstelligen Bereich hatte.
Ein Nassreinigungs-Tape wurde mir mal empfohlen als es Bildprobleme gab- geholfen hat das aber nur wenig...
Daraufhin hatte ich von einem Kumpel ein Trockenreinigungstape von Sony ausgeliehen- einmal durchgelaufen, Bild wieder Top.
Ergo: Das gleiche Tape gekauft. Habe ich immer noch, wurde vielleicht dreimal benutzt- und jedesmal erfolgreich:



SUPER 8:

Es gibt spezielle Filmreinigungsaufsätze, sowohl als einzelne Geräte, als auch für Bildbetrachter.
Ich habe das original Reinigungs-Set von Bauer- für den Bauer Bildbetrachter F40. Ergibt zusammen mit der Klebepresse K20 ein Komplettes Zubehör-Set.
Wenn Fotos gewünscht werden, kann ich welche machen. Bin nur gerade zu faul, in den Keller zu laufen.  ;)


Besten Dank, auf Retro ist Verlaß  :respekt: Gut dann hätten wir für Super 8 schon mal einen super Vorschlag, ich bin da leider noch völlig unbedarft, Super 8  :love: würde mich auch nochmal reizen  ;), ist Bauer da so das Maß der Dinge, also so der Mercedes unter den Projektoren  :unknown:

Von den Reinigungskassetten bin ich wie gesagt kein Freund, von den Trockendingern schon garnicht, die erste kam damals von Scotch raus, da konnte man während des Reinigungsprozesses sogar ein Testbild beobachten, die Reinigungsleistung also optisch sozusagen mitverfolgen, das ist dasselbe Problem wie bei den "BASF-Hartbändern", die schmirgeln halt über die Köpfe, sauber werden sie womöglich, allerdings geht auch viel Kopf verloren, die Top-Geräte im VCR-Bereich werden seltener und für die Verschleißteile gibt's auch keinen Ersatz mehr (zumindest mir nicht bekannt), vor ca. 3 Jahren hatte ich nochmal auf einen VCR mitgeboten, damals bin ich bei € 1.500,-- rausgeflogen, da ging's dann noch ordentlich weiter ...   :shock:
Einen NV-8000 hatte neulich jemand in "neu" für unter 1.000,-- drin, ohne Bild, ohne PayPal, war innerhalb von Minuten weg ...  :D
Wie sich der Preis für VHS-Tapes entwickelt hat, weiß ich nicht, manchmal sehe ich bei Filmundo Raritäten im 3stelligen Bereich, bei Super 8 weiß Retro sicher was, vor so 10 Jahren kostete "Die Wildgänse kommen" 4stellig  :icon_eek: ...
Die Frage, wie restauriere ich Bänder, ist also durchaus zu überlegen  ;)
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Retro

22 Oktober 2017, 00:46:00 #18 Letzte Bearbeitung: 22 Oktober 2017, 01:31:20 von Retro
Zitat von: phant nach 21 Oktober 2017, 23:54:31
ist Bauer da so das Maß der Dinge, also so der Mercedes unter den Projektoren  :unknown:

Im "normalen" Preisbereich für den Heimkino-Markt gehörte Bauer zumindest zu den führenden Marken,
welche auch noch länger hergestellt wurden, als andere Firmen schon aufgaben.
Mit "Bolex" oder "ELMO" macht man aber sicher auch nichts verkehrt.
Das ist dann aber zumindest bei Bolex auch eine Frage der Optik. Die Projektoren sind zwar robust, sehen aber schon seeehr alt aus.  :icon_mrgreen:
Die "Königsklasse" sind dann eher die Projektoren von Beaulieu, oder die "größeren" (bezogen auf Spulenkapazität) von ELMO.
Bauer hat nur Projektoren für bis zu 240m Spulen gebaut.
Die hatte aber eben schon mein Vater damals, und nutze ich jetzt auch wieder. Sind leise, sehen gut aus- und sind ebenfalls ziemlich zuverlässig.
Natürlich immer nur, sofern man ein gut gepflegtes Modell kriegt. Das gilt aber natürlich für jeden Hersteller, bzw Technik im allgemeinen.  ;)

Wenn du da einsteigen willst, lass aber die Finger von den sehr oft, und auch teils sehr günstig angebotenen Projektoren von "Revue", welche von "Foto Quelle" vertrieben wurden.
Ein paar wenige davon sind nicht übel, da Markengeräte aufgekauft, und unter eigenem Namen verkauft wurden.
Viele sind aber ziemlich billiger Mist mit verbauter Technik die man kaum warten kann- und oft auch sehr laut.


ZitatVon den Reinigungskassetten bin ich wie gesagt kein Freund, von den Trockendingern schon garnicht

Wie gesagt: ich habe das Ding etwa dreimal benutzt- von damals, als es aktuell war, bis heute. Und ich habe sicher nicht wenige Filme laufen lassen.
Wenn man darauf achtet keinen schon optisch erkennbar "schrottigen" Bänder zu benutzen, sollte man als "Durchschnittsnutzer" auch ganz gut ohne Reinigungstapes auskommen.
Ansonsten kann man alle 10 jahre schon mal seine Köpfe leicht "schmirgeln".  :icon_cool:


Zitatbei Super 8 weiß Retro sicher was, vor so 10 Jahren kostete "Die Wildgänse kommen" 4stellig  :icon_eek: ...

Vierstellig? Für die Wildgänse? Neue Restposten? Selbst dann wäre das arg überteuert... Heute muss man da so 50 bis 80€ hinlegen, je nach Zustand und Verkäufer.
Es gibt nur sehr wenige Filme, die heute in den dreistelligen Bereich rutschen. Zumindest von den "klassischen" damals bei uns in Deutschland veröffentlichten.

Wenn man sich auf Schnitt-und Komplettfassungen der britischen Firma "Derann" spezialisiert, sind dreistellige Preise aber die Regel. Da wird's dann auch mal vierstellig...
Dazu muss man sagen, dass Derann eher kleine Auflagen produzierte- und das bis ins Jahr 2011! Natürlich alles im Originalton.
Entsprechend selten und meist auch teuer sind dann deren Filme.

Retro

Da ich immer noch Fit bin (Nachtmensch... eindeutig!) war ich mal eben in meinem "Keller-Kino".

Das Original Bauer Filmreinigungs-Set für die Anbringung am Betrachter F20:



Der Filmbetrachter F20 mit angebrachter Reinigung und Klebepresse K20:





Und wegen der Projektoren- hier mal meine beiden "Ersatzprojektoren":



Links mein Bauer T502 Duoplay, für die getrennte Wiedergabe zweier verschiedener Tonspuren. (Es gab z.B. von "Marketing" auch zweisprachige Fassungen auf Super 8)
Rechts einer meiner Bauer T600 Stereo Projektoren. Den habe ich doppelt, der andere ist fest aufgebaut.
Sind beides Projektoren der bis zum Ende hin von Bauer produzierten Serien mit 240m Spulenkapazität, also "modernste" Optik.  :icon_mrgreen:

phant

22 Oktober 2017, 01:49:49 #20 Letzte Bearbeitung: 22 Oktober 2017, 02:06:02 von phant
Coole Bilder retro  :respekt:, also bei Wildgänse war das eine Komplettfassung von einem professionellen Händler, hatte das nur mal zufällig bei ebay gesehen, bei Super 8 waren die Spulen doch glaube ich 15 Min., wieviel Meter das sind, weiß ich leider nicht  :bawling:, normalerweise waren doch die dt. Super 8 Filme von Marketing, Ufa, Piccolo (mehr kenn ich nicht  :bawling:) auf 3 Spulen, da wurden dann aus ca. 90 Min. -> 45 Min.  :shock:, bei Indiana Jones glaube ich gab's sogar nur 1 Spule, das wären dann 15 Min.  :suicide:, das war halt das, was mich immer abgeschreckt hat  :icon_sad:, weiß man eigentlich wieviele Super 8 Veröffentlichungen es in Deutschland gab  :unknown:, gab's eigentlich auch Filme auf "Normal 8 mm", war doch irgendwie das Vorgängerformat  :icon_confused:

Beaulieu, den Namen hatte ich gesucht, ich war mal bei einem Unternehmer in Nürnberg (war vorher auf der Filmmesse in Nürnberg, gibt's diese Messen überhaupt noch  :unknown:, in Frankfurt/M. und in München war ich auch mal  :icon_cool:), der hatte einen Beaulieu im Keller stehen, war ganz stolz auf das Dingen  ;), mir konnte man ja viel erzählen  :D, dachte mir "Das wird schon ein Klump sein" ...  :D

Meinen ersten Kontakt mit Kauffilmen hatte ich übrigens bei uns im Massa-Supermarkt (wurde später REAL) in den 70igern als Mini-Phant, da waren Regale mit Super 8 Technik und Kameras und da gab's auch Kauffilme, halt Dich fest, da lag für alle öffentlich "Lebendig gefressen" neben "Spiel mir das Lied vom Tod" und "Der Exorzist"  :icon_eek:, kein Witz  :icon_razz:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Retro

Die Standardlänge einer (Kauf)Filmspule waren ca. 110-120m, was etwa 15 bis 17 Minuten Laufzeit entspricht.
Es gab auch ein paar wenige längere (180m) Kauffilme, und viele in der Regel uninteressante Billigfassungen mit 17, 33, 45, 55, 66 oder 90m Länge.
Neben Marketing, UFA und Piccolo, welche die drei größten Hersteller in Deutschland waren,
gab es auch noch Filme von Inter Pathe, MGM, Constantin bzw CMV, Revue und einigen anderen, noch kleineren Labels.
Die meisten Veröffentlichungen gab es mit einer, zwei oder auch drei 120m Spulen- genaue Zahlen habe ich da aber nicht.
Manche Filme gab es auch in verschiedenen Fassungen, "Schlappschuss" besitze ich z.B. als 120m und 240m Version.

Auf dem Vorgängerformat "Normal 8", damals einfach "8mm" genannt- und erst mit Einführung von "Super" 8 umbenannt, gab es auch Spielfilme-
meines Wissens aber ausschließlich Fassungen in Schwarz/Weiss und ohne Ton. zumindest habe ich noch nie andere gesehen.  :unknown:

Und dass man heutige "Baddies" damals problemlos in jedem Kaufhaus gekriegt hat, war ganz normal.
Wir hatten auch den "Man-Eater" und "Das Böse". Gab es beide als 240m Version von Piccolo- und gehören heute zu den teuersten Filmen.
Die beiden (und ein paar andere in der Richtung) suche ich auch wieder- aber nicht unbedingt zu jedem Preis.
Immerhin habe ich Romero's "Zombie" als UFA-Dreiteiler wieder in meiner Sammlung stehen.  :icon_mrgreen:

phant

Mir hat in den 90igern mal jemand Super 8 angeboten, pro Spule wollte er 5,-- DM, naja bei 3 Spulen pro Film, waren das 15,-- DM pro Film, hab ich damals nicht gemacht, obwohl ich mich damals schon für Super 8 interessiert hatte  :love:, wahrscheinlich ein Fehler, aber man kann nicht alles kaufen  :icon_sad:, da war auch irgendein Kannibalenschocker von CMV dabei, weiß aber den Titel nicht mehr ...  :unknown:

Ich war damals in Bayern bei jemandem, selbständiger Unternehmer, hat er zumindest gesagt  ;), der hatte im Keller auf VHS komplett VMP, CMV (die Großboxen, das waren ehemalige Super 8 Boxen, auf VHS umgemodelt), Arcade, ITT, Telerent usw., original Kataloge aus der Zeit, die original Aufsteller, in denen die Videothekare (Anfang der 80iger noch Radio- und Fernsehtechnikerbetriebe, die den Fernseher nach Hause lieferten und die Sender einstellten  ;)) die Leih-Videos ausstellten ... da bin ich damals mit meinen EC-Karten zum Geldautomaten gefahren, hab alle zum Glühen gebracht  :icon_lol:, und hab eingeladen, was der Kofferraum hergab  :icon_razz: ...
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."


phant

Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 22 Oktober 2017, 04:01:46
Zitat von: phant nach 21 Oktober 2017, 22:45:27So, wo steht das  ;) :question:
Z.B. hier: https://www.vinett-video.de/ratgeber/der-richtige-umgang-mit-vhs-kassetten Stichwort: Feuchtigkeit


Jepp, Feuchtigkeit i.S.v. H2O, also Wasser  ;), aber nicht Feuchtigkeit i.S. einer Reinigunglösung, die muß ja keinen H2O-Anteil enthalten, auf der gleichen Seite steht übrigens auch

"Staub und Schmutz, die sich auf das Magnetband ablegen, können das Band beim Abspielen nachhaltig beschädigen. Zudem erhöhen sie den Abstand zum Lesenkopf, was je nach Größe der Schmutzpartikel die Qualität der Wiedergabe mindert. Normalerweise bietet die Schutzhülle ausreichend Schutz vor Verunreinigungen."

Ja, normalerweise bietet die Schutzhülle ausreichend Schutz vor Verunreinigungen, aber eben nur theoretisch, laß mal ein Wattestäbchen neben einer verschmutzen Kassette in einem offenen VCR mitlaufen, dann erlebst Du, was sich da im Laufe der Jahre angesammelt hat  :icon_sad:, tränke dann das Wattestäbchen mit z.B. Alkohol, dann sieht die Sache nochmal anders aus  :icon_eek:, ist jetzt halt nur die Frage, was für eine Reinigungslösung sollte man nehmen oder doch lieber nur trocken reinigen, hat niemand da Empfehlungen  :00000109:
Es gibt sicherlich Bänder, die einen hohen Wert darstellen und die nicht mehr auf DVD/Blu-ray erscheinen, also wer so einen Film schauen möchte, der möchte sicherlich das beste aus dem Band rausholen und sei es nur, um den Film zu digitalisieren, für den müßte doch die Fragestellung, wie reinige ich ein VHS-Band, extrem interessant sein  ;) :exclaim:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Hank Quinlan 1958

Mit purem Alkohol wirst du bestimmt nicht deine Kassetten reinigen; das ist immer mit Wasser verdünnt.

phant

22 Oktober 2017, 05:31:31 #26 Letzte Bearbeitung: 22 Oktober 2017, 05:44:59 von phant
Zitat von: Hank Quinlan 1958 nach 22 Oktober 2017, 05:09:55
Mit purem Alkohol wirst du bestimmt nicht deine Kassetten reinigen; das ist immer mit Wasser verdünnt.


Isopropylalkohol gibt's in 99,9 %, denke, das könnte man evtl. versuchen. Ich denke durch jede Reinigung, egal auf welchem Untergrund, wird man leider auch immer etwas beschädigen, da ja immer eine mechanische und/oder chemische Beanspruchung stattfindet, wichtig ist, ob im Endergebnis ein Vorteil entstanden ist  :idea: :exclaim:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

phant

Zitat von: Chowyunfat2 nach 21 Oktober 2017, 22:10:36
Für die Bänder kann man sich einen VHS-Recorder anschaffen, den man ausschließlich zum Säubern benutzt. So wie hier (Schimmel von VHS Kassetten entfernen):

https://www.youtube.com/watch?v=QjveMav97cI


Hier nochmal ein anderer Link, besten Dank auch hierfür  :respekt: :exclaim: Das Band wird ja förmlich in Isopropylalkohol getränkt  :icon_eek:, scheint ihm aber nichts auszumachen  :idea: :exclaim:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."

Chowyunfat2

Zitat von: phant nach 22 Oktober 2017, 04:42:44ist jetzt halt nur die Frage, was für eine Reinigungslösung sollte man nehmen oder doch lieber nur trocken reinigen, hat niemand da Empfehlungen  :00000109:
In verschiedenen Foren wurde für Magnetbänder "Wasserstoffperoxid 3%" aka "Hydrogen Peroxide 3%" empfohlen. Ich selbst hab's noch nie ausprobiert, wird aber demnächst passieren.

phant

Zitat von: Chowyunfat2 nach 22 Oktober 2017, 08:38:43
Zitat von: phant nach 22 Oktober 2017, 04:42:44ist jetzt halt nur die Frage, was für eine Reinigungslösung sollte man nehmen oder doch lieber nur trocken reinigen, hat niemand da Empfehlungen  :00000109:
In verschiedenen Foren wurde für Magnetbänder "Wasserstoffperoxid 3%" aka "Hydrogen Peroxide 3%" empfohlen. Ich selbst hab's noch nie ausprobiert, wird aber demnächst passieren.


Mutig  ;), ist bei verschimmelten Bändern wohl das Mittel der Wahl, das hab ich auch gelesen  :andy:, problematisch sehe ich die Trockenzeit auf dem Band  :thinking: ... wenn man den schnellen Vor-/Rücklauf betätigt und ein getränktes Wattepad dranhält, wird das mit Lösung benetzte Band aufgewickelt, ich denke nicht, das in der kurzen Zeit, wo das Band frei läuft, die Lösung komplett wieder verdunstet, bedeutet, daß ein feuchtes Band aufgewickelt wird, das könnte verkleben  :shock:
"Müßiggang ist des Teufels Werkbank."