Re: Filme auf VHS

Erstellt von Retro, 1 November 2017, 16:04:39

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Retro

Update:

OSA - TERROR BEHERRSCHT DIE WELT



In naher Zukunft ist auf der Erde das Wasser komplett verseucht und daher ungenießbar. Sauberes Wasser ist das höchste Handelsgut geworden.
Der prollige Mr. Hammond ist der einzige, der noch geringe Wassereserven hat, und diese zu extrem hohen Preisen in geringen Mengen verkauft.
Nebenbei ist er natürlich auch ein Psycho mit Gefolgschaft, welche alles und jeden umlegt der ihnen nicht passt.
Genau das passiert auch mit der Familie der jungen Osa, welche allerdings überlebt und von einem alten Einsiedler aufgenommen wird.
Dieser bringt ihr das kämpfen und den Umgang mit Waffen bei.
10 Jahre später ist Osa bestens geschult und bereit für ihre Rache- und so nimmt sie den Kampf gegen Hammond und seine Kumpanen auf...

Endzeit-Trash der etwas anderen Art. Auch die Amerikaner können schäbige B-Endzeitfilme produzieren, was hiermit wohl bewiesen wäre.
Es fehlt zwar die große Weltuntergangsstimmung wie bei den meisten Italo-Filmen dieser Art,
dafür spielt er aber nicht komplett in der Wüste oder einer Kiesgrube ohne jegliche sonstige Zivilisation oder Pflanzen.
Viel besser macht ihn das allerdings nicht, denn auch hier sind die Schauspieler bis auf Kelly Lynch unbekannt und eher drittklassig,
laufen entweder perfekt frisiert und gestylt oder komplett eingedreckt und schmierig herum- und Logik im handeln der Figuren sucht man ebenfalls vergebens.
Was übrig bleibt ist ein zäher Pseudo-Endzeit-Quark, welcher ziemlich lahm daherkommt und kaum Schauwerte bietet (ausser vielleicht Kelly Lynch).
Wer auf Genre-übliche Brutalitäten wartet wird übrigens auch enttäuscht- warum der Film ab 18 ist bleibt somit unklar.

3/10

Retro

Update:

FBI MURDERS



Eine wahre Geschichte: William Matix (Michael Gross) und Michael Platt (David Soul) sind Vietnam-Veteranen,
und verüben 1986 in Florida mehrere Bank- und Raubüberfälle, wobei sie nicht vor Gewalt und sogar Mord zurückschrecken.
Zeugen können alle nur wenig berichten, die Männer tragen Tarnanzüge wie vom Militär und sind in verschiedenen bereitgestellten Autos unterwegs.
Da beide ein unauffälliges Privatleben führen und militärische Ausbildung besitzen dauert es sehr lange bis man ihnen auf die Spur kommt,
obwohl die erfahrenen FBI-Agenten Grogan (Ronny Cox) und Dove (Bruce Greenwood) auf den Fall angesetzt sind...

Gut besetzter und überzeugend gespielter TV-Krimi nach einer wahren Geschichte.

7/10

Retro

Update:

KILL LINE



Joseph "Joe" Lee (Bobby Kim) hat seine Familie an eine Gangsterbande verloren zu der auch sein ebenfalls ermordeter Bruder gehörte,
und saß wegen schlampiger Ermittlungen 10 Jahre unschuldig selbst im Gefängnis.
Als er wieder aus dem Gefängnis kommt spürt er jeden der damals Beteiligten auf, und metzelt sich mit Selbstjustiz durch deren Reihen.
Allerdings ist einer der damals beteiligten inzwischen zum Sheriff der Stadt aufgestiegen, was das ganze deutlich erschwert...

Wieder so ein Billigfilm, welcher wohl darauf baut dass damals Selbstjustiz seit "Ein Mann sieht Rot" und ähnlichen Filmen hoch im Kurs stand-
und Bobby Kim noch dazu ein wenig aussieht wie ein asiatischer Charles Bronson-Verschnitt.
Das ganze kommt auch dazu passend recht brutal, aber leider eben auch sehr billig daher, auch Darsteller und Dialoge passen sich dem Billig-Look an.
Generell ist das Tempo des Films eher ruhig und hätte mehr (und bessere) Action vertragen, aber immerhin ist das alles schön dreckig und schmierig eingefangen.
Wirklich gut ist das alles nicht, aber irgendwie hat mir diese dreckige, rauhe Atmosphäre des Films zumindest so gut gefallen, dass ich ihn behalte.

4/10

Retro

Update:

EYES OF THE BEHOLDER



Janice Bickle ist ein mehrfacher Mörder und sitzt deshalb in der Nervenheilanstalt.
Dort kann er jedoch entkommen und bricht in das Haus seines Arztes ein- denn an diesem will er sich für seine Behandlungen rächen.
Dieser hat allerdings Besuch in seinem Haus- und so sind alle Anwesenden der Gewalt eines gefährlichen Psychopathen ausgeliefert...

"Eyes of the beholder" ist ein sichtbar günstig produziertes Kammerspiel, welches sein fehlendes Budget für tolle Aufnahmen
und verschiedene Drehorte mit guten Darstellern einigermaßen wettmachen kann.
Hat man sich erstmal an die Billig-Optik gewöhnt kriegt man eine interessante Geschichte vorgesetzt, welche Dank
Matt McCoy, Joanna Pacula, Charles Napier und George Lazenby halbwegs spannend erzählt wird,
und dessen Inszenierung der Rahmenbedingungen (Altes Haus, starker Sturm) im positiven Sinne etwas an alte Edgar Wallace-Grusler erinnert.

6/10

Retro

Update:

DOUBLE SUSPICION



Dwight Meadows (Gary Busey) ist ein ehemaliger Cop der aus dem Dienst ausgeschieden ist, weil er den Fall eines Serienkillers nicht lösen konnte.
Das hat ihn psychisch stark mitgenommen, weshalb er nichts mehr von Polizeiarbeit wissen will, und als Trainer einer Rudermannschaft arbeitet.
Allerdings holt ihn schon bald seine Vergangenheit ein- denn der Killer scheint wieder aktiv zu sein, und seine ehemaligen Kollegen kommen auch nicht weiter.
Als eine Bekannte von Dwight eines seiner Opfer wird springt er über seinen Schatten und beginnt mit einer Partnerin wieder zu ermitteln...

"Double Suspicion" ist zwar anständig inszeniert und auch nicht schlecht gespielt, aber scheint irgendwie auf Frauen ausgerichtet zu sein.
Das ganze spielt auf TV-Niveau im Stripper-Milieu (Ja, männliche Stripper- welche auch recht oft zu sehen sind)
und steckt voller Klischees, bietet allerdings keinerlei Überraschungen oder Wendungen, ist aber einigermaßen unterhaltsam.

5/10

Retro

Update:

NETFORCE



Im Jahr 2005 übernimmt Alex Michael (Scott Bakula) die Leitung der sogenannten "NetForce", einer neu gegründeten FBI-Spezialeinheit,
welche auf Computer und Internetkriminalität spezialisert ist.
Alex ist zu diesem Posten gekommen, weil sein freund und Vorgesetzter Steve Day (Kris Kristofferson) getötet wurde-
und Alex daher auch ein persönliches Interesse hat den Fall zu klären. Was allerdings kaum jemandem ausser Alex Michael bekannt ist:
Die Daten von Steve Day sind im Computer eingelesen, welcher eine künstliche Intelligenz daraus schaffen konnte, die in dem Fall hilft.
Schon bald deuten die Spuren dieses Verbrechens darauf hin dass ein unbekannter Computerspezialist das komplette Netz lahmlegen,
und somit unter seine Kontrolle bringen will, was die Beherrschung eines Großteils der weltlichen Technologie bedeuten würde...

Der TV-Film erfahrene Regisseur Robert Lieberman hat hier nach einer Tom Clancy-Romanvorlage eine sehenswerte TV-Miniserie vorgelegt,
welche nur daran leidet, dass das Hightech-Thema rund um Internet über 20 Jahre später (Drehjahr 1999) in manchen Punkten schon etwas veraltet wirkt.
Dementsprechend spielt der Film von damals aus gesehen auch in naher Zukunft, nämlich 2005- wo das ganze wohl noch glaubwürdiger rüberkam.
Jedenfalls kann man sonst nichts großartig bemängeln, ein solider (damals) High-Tech-Thriller deutlich über dem Standard TV-Niveau.
Die Produktion ist hochwertig, die Besetzung bis in manche Nebenrolle sehr gut und halbwegs prominent ausgesucht und das ganze ist spannend erzählt.
Neben den oben im Text genannten sind hier noch Brian Dennehy, Chelsea Field, CCH Pounder, Cary-Hiroyuki Tagawa und Judge Reinhold zu sehen.
Für den Verleih hat man den etwa 150 Minuten langen TV-Film auf zwei Tapes verteilt, wohl um mehr Geld mit dem Film zu verdienen-
denn die Verkaufsversion ist komplett auf einem Tape enthalten.

7/10

Retro

24 Juli 2020, 01:46:52 #216 Letzte Bearbeitung: 1 August 2020, 17:03:02 von Retro
Update:

DANGER ZONE - ZONE DES TODES



Eine Popgruppe bestehend aus sechs jungen Frauen hat einen Wettbewerb gewonnen und wird nach Las Vegas eingeladen um dort aufzutreten.
Allerdings streikt auf dem Weg dorthin das Auto der Mädels, so dass sie mitten in der Wüste liegenbleiben.
Auf der Suche nach Hilfe finden sie eine momentan verlassene alte Hütte am Rande einer alten, verfallenen Geisterstadt,
welche allerdings von einer kriminellen Motorradgang unter der Führung des brutalen "Reaper" (Robert Canada) genutzt wird.
Diese waren gerade unterwegs um eine Ladung Kokain eines Großdealers zu übernehmen,
kommen aber gerade zurück als die Mädels sich darin über die Vorräte an Bier und Bohnen (!!!) hermachen.
Mit den Mädels wollen die Biker später noch Spaß haben, doch jetzt steht erstmal eine neue Drogenlieferung an.
Als einer der Rocker mittels Störsender diese verhindert, wird er als Undercover-Cop Wade Olson (Jason Williams) enttarnt.
Nun stehen scheinbar ein Mann und sechs Mädchen gegen eine Motorradgang, weit ab in der Einsamkeit der Wüste-
doch da gibt es noch einen kauzigen Eremiten, der alleine mit seinem Hund in der Wüste lebt...

Ganz netter Actionfilm der ohne bekanntere Namen auskommen muss- seine Sache dafür aber ganz gut macht.
So manche Idee ist zwar etwas lächerlich (der Großdealer mit den Hasenzähnen)
oder vollkommen unlogisch (die Lieferung der Drogen über weite Strecken mittels ferngesteuertem Flugzeug)
und die Mädels scheinen komplett hirnlos zu sein, nerven jedenfalls teils unglaublich.
Dem passt sich auch der Soundtrack an: Teils passende Rocksongs, teils übelster Plastik-Pop mit Quietschgesang.
Immerhin sind die Aufnahmen in der Wüste auch was für's Auge und bilden einen netten Kontrast zu den (wenigen) Las Vegas-Szenen,
und die Biker kommen schön dreckig und einigermaßen authentisch rüber.
Insgesamt scheint der Film zwar offensichtlich günstig produziert, wofür er aber gut aussieht-
und immerhin so erfolgreich war, dass er zwei Nachfolger um die Figuren Wade Olson und Reaper nach sich zog.

6/10

DANGER ZONE II - DIE RACHE



Nachdem Wade Olson (Jason Williams) als Undercover-Cop die dealende Rockerbande rund um deren Anführer "Reaper" (Robert Random)
zerschlagen konnte, sitzt dieser im Gefängnis- während sich Wade seinem normalen Job widmet und Zeit mit seiner Freundin Donna verbringt.
Dummerweise kommt Reaper unerwartet aus dem Gefängnis frei- und hat natürlich nur einen Gedanken: Rache an Wade Olson.
Reaper versammelt wieder ein paar kriminelle Biker um sich und entführt Donna.
Nun wird es persönlich- weshalb sich Wade bei der Polizei ein paar Tage frei nimmt und als Privatperson den Reaper und seine Bande jagt...

Auch der zweite Teil pendelt Schauplatztechnisch zwischen Wüsten-Locations und Las Vegas, hat keine bekannten Namen zu bieten-
kommt allerdings insgesamt härter rüber als der Vorgänger- was ihm trotz FSK 18 wohl einige Schnitte einbrachte.
Musikalisch gibt es nichts zu meckern, die nervige und unpassende Hupfdohlen-Popmusik des Vorgängers kommt hier nicht vor.
Nur schade, dass der Darsteller des "Reaper" nicht mehr der selbe ist, der neue macht seine Sache aber gut- und sieht ihm auch ähnlich.

7/10

DANGER ZONE III - HARLEY BIKER TOWN



Der Reaper (wieder Robert Random) sitzt wieder im Knast, wird aber von seinen Bikerfreunden bei einem Gefangenentransport befreit.
Nebenbei erfährt man noch dass Reaper irgendwann zwischen dem letzten und diesem Film
wohl Donna, die Frau von Wade (wieder Jason Williams) umgebracht hat.
Ausserdem träumt Reaper auch noch von einer Stadt ohne Gesetz alleine für Biker welche er gründen will-
denn er ist an eine Schatzkarte gekommen, welche Hinweise zum Versteck von einer Menge Gold aus dem Bürgerkrieg enthalten soll.
Genug Gründe für Wade Olson, sich wieder mal auf die Suche nach seinem ewigen Gegner zu machen und aufzuräumen.
Diesmal ist er allerdings nicht alleine unterwegs- der Schamane "Rainmaker",
welcher in der Wüste lebt und den Reaper von früher kennt, steht im hilfreich zur Seite.

"Harley Biker Town" kommt noch eine deutliche Spur ernsthafter rüber als schon der Vorgänger.
Hier gibt es merklich mehr Gewalt, mehr Rocker und dazu passend auch mehr Rocksongs, einige Cowboy & Western-Ansätze-
sowie eine insgesamt eher Menschenverachtende Grundstimmung samt ein paar Faschos mit sehr auffälliger Symbolik und Klamotten.
Leider wirkt alles eine ganze Ecke billiger als im Vorgänger, wobei man sich merklich bemüht eben diesen Umstand halbwegs zu umschiffen-
wofür auch im dritten Film die Location der Wüstengegend, in der man hier hauptsächlich unterwegs ist, gut geeignet ist.
Immerhin sind die beiden Hauptfiguren wieder besetzt wie im Vorgänger, was schon mal ein klarer Pluspunkt ist.
Inhaltlich ist das ganze natürlich kein Highlight- man hat quasi den Plot des Vorgängers einfach umgedreht.
Zuletzt war der Reaper auf Rache an Olson aus, jetzt will sich Olson am Reaper rächen. Originell geht anders.
Etwas seltsam wirkt allerdings dass es hier konträr zur ernsthaften Grundstimmung und der Gewalt eine Rahmenhandlung mit einem Kind gibt,
welches scheinbar die Geschichte von Wade Olson die wir hier sehen als Comic liest- und die Tür zu einer Fortsetzung offen lässt.
Dazu passt aber irgendwie dass ich bei dieser Filmreihe inzwischen ein wenig an die klassischen "Lucky Luke" Comics denken muss:
Der Held Lucky Luke (Wade Olson) muss sich immer wieder mit den Daltons (Reaper und seine Rocker) herumplagen und sie erneut einsperren.
Hier wäre doch mal eine DVD oder BD-Box mit allen drei Filmen in ungekürzter Version eine nette Sache, denn wirklich schlecht ist keiner der Filme.

6/10

Den Film gibt es vom Billig-Label MCP auch auf DVD (als "Danger Zone III"), dort allerdings mit FSK 16 und um etwa 30 Sekunden gekürzt.

RoboLuster

24 Juli 2020, 02:15:41 #217 Letzte Bearbeitung: 24 Juli 2020, 02:35:26 von RoboLuster
Es gibt noch einen 4. Teil (ohne imdb Eintrag):  Danger Zone 4: Mad Girls Bad Girls

---------------------------

BtW:  Joseph Merhi dürfte wohl einigen bekannt sein, ist er doch für so manchen PM Entertainment Kracher verantwortlich.

Schöne Liste hier, die Filme/Cover nicht mal mit dem Arsch anzugucken ist bloß ignorant, und generell einfach ein saublöder, deplatzierter Kommentar von Hank Quinlan 1958. Man stelle sich vor, wie er durch die Videothek gelaufen ist, wenn er überhaupt eine von innen gesehen hat. :happy3:


Dogman ist ein richtig guter Film, hab ich schon oft im TV gesehen mit dem Titel "Das Tal der letzten Krieger". Einer der besten Tom Berenger Filme.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Retro

Zitat von: RoboLuster nach 24 Juli 2020, 02:15:41Es gibt noch einen 4. Teil (ohne imdb Eintrag):  Danger Zone 4: Mad Girls Bad Girls
Interessant, hatte ich bisher nichts davon gewusst... Ist aber scheinbar nicht in Deutschland veröffentlicht worden.

RoboLuster

24 Juli 2020, 02:40:42 #219 Letzte Bearbeitung: 24 Juli 2020, 02:44:12 von RoboLuster
Hatte einen very limited Release in den USA. Die VHS ist demnach ziemlich selten.

"They were mad. They were bad. They had a message to deliver and it wasn't Happy Birthday."  :lol:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Retro

Klingt aber irgendwie auch nicht als würde der vierte Film an die ersten drei anknüpfen...  :peter:

Egal, so wild bin ich da eh nicht drauf wenn es ihn nicht in Deutschland gibt.  :happy3:

Retro

Update:

THUNDER 2



Thunder taucht mitsamt schwangerer Freundin wieder in seiner Heimatstadt auf und wird in der örtlichen Polizeistation,
trotz der Vorkommnisse im ersten Teil, zum Deputy ernannt.
Natürlich passt das dem immer noch schmierigen und korrupten Deputy "Rusty" (eigentlich Barry) nicht,
also hängt er Thunder mal eben einen Mord und Drogendeal an- worauf dieser im Gefängnis landet.
Dort wird er erstmal gezielt schikaniert bis er sich wehrt, und daraufhin vom sadistischen Direktor zwei Wochen lang
in eine kleine Metallbox im Hof gesteckt, welche den ganzen Tag ohne Schatten in der Sonne steht um ihn zu brechen.
Kurz nachdem man ihn dort wieder rausgeholt hat kann er sich allerdings befreien und aus dem Gefängnis flüchten.
"Rusty" ist natürlich klar, dass Thunder nun hinter ihm her ein wird- also jagt er nun nicht nur Thunder,
sondern auch seinen einzigen Freund Thomas, welcher sich bei der Polizei für ihn eingesetzt hat- und seine schwangere Freundin.
Als die beiden sich in der Wüste in Thunder's Versteck mit ihm treffen werden sie auf dem Rückweg von "Rusty",
welcher in einem Hubschrauber auf der Suche nach Thunder ist, entdeckt und beschossen.
Dabei verunglückt der Jeep, Thomas wird eingeklemmt, Thunder herausgeschleudert- und seine Freundin verliert ihr ungeborenes Kind.
Nun wird Thunder richtig sauer. Er besorgt sich Waffen und geht auf die Jagd nach "Rusty"...

Dass Thunder 2 eine direkte Fortsetzung sein soll und ebenfalls von Regisseur Fabrizio De Angelis stammt klingt schon mal gut,
auch dass die drei Hauptdarsteller wieder dabei sind ist positiv- aber warum hat man deren Namen im Film geändert?
Aus Barry (Raimund Harmstorf) wird hier "Rusty", und aus Bill (Bo Svenson) wird "Roger".
Da ist man ja froh, dass Mark Gregory als Thunder seinen Namen auch in der Fortsetzung behalten durfte.
Nach Anspruch oder auch nur Logik (das ganz besonders nicht) sollte man generell besser nicht fragen bei dieser Fortsetzung,
und auch so mancher eigentlich nett anzusehende Stunt wird versaut, wenn man den Stuntfahrer mit Helm überdeutlich erkennt.
War der Vorgänger größtenteils einfach eine Rambo-Kopie, aber vor allem inszenatorisch trotzdem ganz ordentlich,
kriegt man hier auffällig viele Auto-Verfolgungsjagden und entsprechende Blechschäden zu sehen.
Das sieht auch wie im Vorgänger meistens ganz nett aus, ist unterhaltsam und ohne Leerlauf inszeniert,
wirkt aber doch optisch etwas billiger als der erste Teil. Was die letzte Szene im Film sollte versteht am Ende aber wohl niemand...
Ansonsten unterhaltsamer, typischer 80'er Jahre Italo-Action-Trash.

6/10

"Thunder 2" gibt es vom Billig-Label "CTI" auch als DVD, ist aber schon lange nicht mehr erhältlich und wird teuer gehandelt.

Retro

Update:

TIME WALKER



Ägypten: Bei Ausgrabungen wird im Grab des Tut-Ench-Amun überraschend eine weitere Mumie gefunden.
Zunächst freut man sich über den sensationellen Fund, der wie Tut-Ench-Amun etwa 3000 Jahre alt zu sein scheint,
doch als man die Mumie versehentlich mit einer zu hohen Dosis Röntgenstrahlen untersucht,
wundert man sich dass die Mumie scheinbar nicht menschlichen Ursprungs ist.
Auch die seltsame Substanz in der Grabkammer, welche man zunächst für einen Schimmelpilz hält, erweist sich als Fleischfressend und somit tödlich.
Doch es kommt noch schlimmer: Ein gieriger Laborassistent entwendet die scheinbaren Grabbeigaben der Mumie um sie zu verkaufen.
Schon bald ist eine mumifizierte Gestalt mit scheinbar übermenschlichen Kräften unterwegs...

"Time Walker" ist eine krude, billig produzierte und weitgehend unbekannte Mischung aus Mumien-Horror und Science Fiction, die kaum jemand kennt.
Die wenigen die den Film kennen sind meiste eher wenig begeistert, was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann.
Ja, der Film ist billig produziert und sieht nach purem Trash aus, hat keinerlei bekannte Namen in Cast und Crew zu bieten,
so gut wie keine Goreszenen- und leider auch eine teils echt üble Synchro.
Was er aber hat ist eine interessante, nicht ausgelutschte Geschichte und eine schöne altmodische Atmosphäre,
und eben diese Punkte haben mich die komplette Laufzeit gut genug unterhalten um mich nicht zu langweilen oder Vorzuspulen.
Ich kann nachvollziehen dass der Film von manchen komplett verrissen wird-
mir hat er allerdings damals bei VHS-Erstsichtung (also als VHS noch aktuell waren) wie heute trotz seiner Defizite durchaus gefallen.

6/10

Retro

Update:

WARBUS 2



Der Green Beret Johnny Hondo (Mark Gregory) ist gerade von einem gefährlichen Einsatz in Afghanistan zurück,
als er von seinem Vorgesetzten Ken Ross (John Vernon) einen neuen Auftrag kriegt:
Zurück nach Afghanistan, einen alten Schulbus mitten im umkämpften Gebiet suchen, in welchem geheime Unterlagen versteckt sein sollen.
Dort angekommen wird er nicht nur von russische Truppen und afghanischen Rebellen angegriffen,
sondern scheinbar auch von dort einst zurückgelassenen Amerikanern. Sie alle sind hinter den Unterlagen her...

"Warbus 2" ist zwar keine echte Fortsetzung, aber immerhin keine komplette Mogelpackung- der Originaltitel lautet "Afghanistan: The last Warbus".
Obwohl, doch etwas mehr Mogelpackung: So wie auf dem Cover kriegt man Mark Gregory hier jedenfalls nie zu sehen.
Generell handelt es sich hier um einen typischen 80'er US-Italo-B-Actiontrasher, welcher zwar ausreichend Action bietet um nicht zu langweilen,
aber optisch einfach gar nichts hermacht. Alles ist grau in grau mit ein paar braunen Farbtupfern, in einer trostlosen Gegend in den Bergen.
Die vielen unblutigen Schießereien ohne Einschusslöchern in Gegnern oder Wänden sind auch nicht gerade positiv hervorzuheben,
Am übelsten ist aber wohl der Abschuss des Hubschraubers.
Dieser explodiert zwar schön, aber in drei verschiedenen Kamerawinkeln, vor drei verschiedenen Hintergründen. Hallo, Stock Footage. Peinlich.

4/10

Der Film existiert auch auf DVD, aber nur entweder in einem limitierten und teuren Mediabook mit 2 Bonusfilmen
("Tödliche Beute" und "Kampfgigant 2"), welche mit diesem absolut nichts zu tun haben, oder als ebenso limitierte und teure Hartbox.