Autor Thema: Statistiken zum Index  (Gelesen 333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Captain_Chaos.ONE

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.527
Statistiken zum Index
« am: 26 August 2018, 16:20:43 »
Nachdem ja seit einiger Zeit ein erheblicher Rueckgang an Indizierungen festzustellen is (ich glaube seit einem Jahr ist, bis auf ein paar Schulmaedchen-mit-großen-Titten-Videogames und der siebenundvierzigsten Folgeindizierung eines Asbach-Uralt-Fulcis, nahezu nichts mehr auf die Liste gekommen, bzw. die monatlichen Updates bestehen fast ausschließlich nur noch aus Listenstreichungen.

Mir stellt sich da die Frage, ob es irgendwo eine Uebersicht gibt, wie viele Medien aktuell noch indiziert (und beschlagnahmt) sind. Interessant waeren auch noch mal Vergleiche wie es vor 5/10/20 etc. Jahren ausgesehen hat. Áuch in Bezug auf Neuindizierungen/Listenstreichung pro Jahr.

Oder ließen sich solche Informationen auch problemlos bei der bpjm einholen?

Offline McClane

  • OFDb-Co-Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 4.600
  • B-(Action-)Hörnchen
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #1 am: 26 August 2018, 23:19:08 »
Keine Ahnung, ob diese Listen aktuell sind, aber es gibt welche bei sb.com, nach Medien getrennt.

Indizierte Filme: https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=Indizierungen&Kat=Filme&Char=A
Beschlagnahmte Filme: https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=Beschlagnahmen&Kat=Filme
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - "Ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Offline The Ravager

  • Mitglied
  • Beiträge: 167
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #2 am: 27 August 2018, 12:58:22 »
Ich habe den JMS-Report abonniert und bin damit immer auf dem aktuellen Stand mit Ausnahme der nichtöffentlichen Listenteile.

Momentan sieht es statistisch so aus:

Telemedien:  über 3.000 Eintragungen (grob geschätzt)
Filme:                  1.838 Eintragungen, viele natürlich doppelt und dreifach und auch einige Karteileichen, die eigentlich gestrichen gehören.
Tonträger:            1.738 Eintragungen
Spiele:                    585 Eintragungen, auch hier: viele Titel in mehrfachen Ausführungen
Printmedien:            380 Eintragungen, vieles unter einer Ziffer, ansonsten wären es 441 Eintragungen (ohne Zeitschriften, Periodika).

Der Filmeindex hatte übrigens im April 2007 seinen Höchststand mit 2.958 Eintragungen, da lag der Tonträgerindex erst bei 650 Stück.

Beschlagnahmt wurden insgesamt 296 Videoausgaben, davon 127 Pornokassetten,
                                                  163 DVDs, davon 20 Porno-DVDs, zu denen auch Maladolescenza und Cannibal gerechnet werden,
                                                    16 Blu-Rays incl. Editionen,
                                                    18 Laserdiscs,
                                                      8 Videoclips,
                                                      6 Kinofilme, davon 3 ital. Pornos,
                                                  105 Bücher und Broschüren,
                                                    40 Computerspiele, davon 12 wegen "Volksverhetzung", 2 wegen Pornographie, und 26 wegen Gewalt (mehrfach),
                                                    11 CD-ROMs,
                                                  204 Tonträger.
Nicht eingerechnet sind die aufgehobenen Beschlagnahmen.

Offline Captain_Chaos.ONE

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.527
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #3 am: 27 August 2018, 23:11:09 »
das is doch mal was, vielen dank  :respekt:

hab auch noch n paar sachen gunden... in den letzten 5 jahren gabs im filmbereich etwa 260 indizierungen (inkl. pornos... vermutlich weit ueber 60%) und ueber 1500 telemedien/onlineangebote. dem ganzen stehen ueber 1200 listenstreichungen (alles) gegenueber. wobei die streichungen mehrheitlich sicher filme sind, da telemedien ja erst seit paar jahren gelistet werden und man sich ja in der zeit auch rueckwirkend (25 jahre) durch die hochphase der indizierungswelle gearbeitet hat.

hab auch gelesen, dass es vor 1 oder 2 jahren eine neustrukturierung innerhalb der behoerde gab und damit einhergehend auch eine starke verjuengung, was sicher auch erklaert, warum kaum noch was auf dem index landet und bei wiedervorlage oder neupruefung fast ausnahmslos runter fliegt. glaub wenn das so weitergeht, duerfe zum ende des jahrzehnts ausser pornos kaum noch was nennenswertes drauf bleiben.


zum thema telemedien... was fuer inhalte landen da eigentlich drauf? vermute mal auch hauptsaechlich pornokram und nazizeug, oder? hab auch mal was von onlineshops fuer legal highs gelesen.
« Letzte Änderung: 27 August 2018, 23:15:42 von Captain_Chaos.ONE »

Offline The Ravager

  • Mitglied
  • Beiträge: 167
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #4 am: 29 August 2018, 12:07:26 »
zum thema telemedien... was fuer inhalte landen da eigentlich drauf? vermute mal auch hauptsaechlich pornokram und nazizeug, oder? hab auch mal was von onlineshops fuer legal highs gelesen.

Da gibt's ja leider keine Zugriffsmöglichkeit. Vor ein paar Jahren wurde das BPjM-Modul geleakt und kurzzeitig war die Liste wohl verfügbar. Ich habe aber nichts gefunden. Bis 2003 war diese Liste ja auch öffentlich. Die bestand damals fast nur aus Pornoseiten und verschiedenen revisionistischen Webseiten, hauptsächlich die "ezundelsite" von Ernst Zündel. Fast alle Seiten von damals existieren nicht mehr. Einige Kuriositäten waren auch darunter, z.B. "rotten.com".
Besonders absurd war damals, als ich gelesen hatte, dass eine Seite wie "catsthatlooklikehitler" indiziert wurde. Eine vollkommen harmlose Spaßseite, in der "Kitlers", also Katzen mit einem gewissen "Hitler"-Aussehen vorgestellt wurden. Darüber hat ja schon Ralf Schmitz in seiner Show Witzchen gemacht.
Ich denke aber, die längst wieder vom Index runter, jedenfalls problemlos zu erreichen.

Ansonsten weiß ich noch von einem Blog, in dem Anorexie (Magersucht) verherrlicht wurde "Ana ist Dein Freund".

Eine vollständige Liste vom Januar 2003 findet man im Netz.

Offline Maxim

  • OFDB18+
  • Mitglied
  • Beiträge: 110
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #5 am: 30 August 2018, 09:54:37 »
Ich hab hier auch noch frische Zahlen mit dem Stand vom August 2018.

Listenteile A, B und E (Einträge vor dem 1. April 2003):

Filme (Videos, DVDs, Laser-Disks):                                      1806 Titel
Spiele (Computerspiele, Videospiele, Gesellschaftsspiele): 546 Titel
Printmedien (Bücher, Broschüren, Comics etc.):                   424 Titel
Tonträger (Schallplatten, CD, MC):                                       1738 Titel

Bundesweite Beschlagnahmen / Einziehungen:

§§ 86, 86a, 130 und 130a StGB:                                                    198 Titel
§ 131 StGB:                                                                                    441 Titel
§§ 184a, 184b und 184c StGB (bis 1. April 2004: § 184 III StGB): 169 Titel
§§ 90a, 111, 166, 185 und 187 StGB:                                            5 Titel

Quelle: BPjM-Aktuell Nr. 3/2018, Seite 2.

Online Cryptkeeper

  • Mitglied
  • Beiträge: 91
  • Back from the Crypt!
Re: Statistiken zum Index
« Antwort #6 am: 4 September 2018, 16:40:57 »
hab auch gelesen, dass es vor 1 oder 2 jahren eine neustrukturierung innerhalb der behoerde gab und damit einhergehend auch eine starke verjuengung, was sicher auch erklaert, warum kaum noch was auf dem index landet und bei wiedervorlage oder neupruefung fast ausnahmslos runter fliegt. glaub wenn das so weitergeht, duerfe zum ende des jahrzehnts ausser pornos kaum noch was nennenswertes drauf bleiben.

Naja vergiß nicht, dass alle beschlagnahmten Medien auch noch verbleiben werden, da diese automatisch folgeindiziert werden, wenn man diese nicht rehabilitiert. Ich hoffe, dass irgendwann ein Gesetz erlassen wird, dass beschlagnahmte Medien auf einfacherem Weg neu geprüft werden dürfen. Durch den jetzigen verpflichtenden Gang vor Gericht ist das einfach sehr kostpielig und zeitintensiv, sodass viele Labels diesen Schritt sicher nicht gehen werden. Turbine Medien ist dabei scheinbar noch das konsequenteste Label.