Rechtes Gedankengut in der OFDb

Erstellt von PierrotLeFou, 2 September 2018, 09:53:52

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

PierrotLeFou

6 September 2018, 20:07:01 #30 Letzte Bearbeitung: 6 September 2018, 20:11:20 von PierrotLeFou
Zitat von: Retro nach  6 September 2018, 19:53:53
Die andere Seite:
Hätte man das hier jetzt nicht endlos breitgetreten,
hätten vermutlich 99,9% der User das Gesabbel in der Signatur des Users niemnals zu Gesicht bekommen.   :hideugly:

Endlos? Dein Eintrag befindet sich noch auf Seite 1... ;)

Ich denke nicht, dass sich jemand von diesem rechten Getrolle ernstlich beeinflussen lässt. Das hat ja sogar Blutfarmer selbst im anderen thread nicht angenommen. Das ist ja insgesamt auch eher so ein unsinniges Ausdrücken von Aggressionen, die der User in andere projiziert... eine überzeugende Argumentation gibt es ja an keiner Stelle, bloß ein paar Verzerrungen.

Es könnte allerdings dem Image der OFDb schaden - und zwar gerade dann, wenn sich überhaupt keine Gegenstimmen finden lassen (was allerdings nur hier im GF möglich ist).

edit: Sehe gerade Moonies Äußerung. Volle Zustimmung!
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Retro

Sehe ich anders, aber gut.
Ich hätte das Profil den Verantwortlichen gemeldet und um Löschung gebeten- fertig.
Jetzt ist doch genau das eingetreten, was ihr befürchtet habt:
Eine für alle lesbare Diskussion um solche User in der OFDb = Imageschaden.
Ganz egal ob sich jetzt ein paar Hansel wie wir hier darüber aufregen.
"Wir" haben somit "Werbung" für das verdrehte Gedankengut eines Users gemacht.

mali

Zitat von: Moonshade nach  6 September 2018, 19:25:30
Was ich also letzte Woche rausgeschmissen hatte, ist jetzt auf einmal wieder drin gewesen.
Und ist jetzt wieder raus.


User sperren und deaktivieren und gut ist. Auf dieses rein/raus "Spielchen" würde ich mich gar nicht einlassen.

ZitatEigentlich wäre es mir mal ganz recht, dass sich der betreffende User in der Chefetage mal beschwert (oder auch hier), damit das Problem in den Fokus von Bremen rutscht.


Das muß da nicht erst hinrutschen, sondern eigentlich ständig auf der Tagesordnung stehen. Wenn ein Betreiber und Inhaber sich nicht um die Inhalte und Aussagen auf seiner Seite kümmert, ist er letztendlich dafür verantwortlich. Und Userprofile sind auch Inhalte.



pm.diebelshausen

Zu diskutieren gibt es da nichts, war in bisherigen Fällen auch entsprechend nutzlos. Das gehört nach Bremen, die haben das Hausrecht, wir hier haben keinen Einfluss darauf. Wenn Bremen derartige Inhalte in der OFDb bestehen lassen will, gibt es was zu diskutieren - nämlich was man von einer derartigen Entscheidung hält. Mail ist raus.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Moonshade

InsidiousXX hat gestern - soweit ich gesehen habe - auch angesetzt, zu dem Thema was zu schreiben, aber ein fertiges Statement zu diesem Profil steht noch aus.
Vielleicht gibt es da ja noch interne Abstimmungsprobleme.

Wir hatten ja vor ein paar Jahren schon die Grütze mit den "rechten" Reviews zu den Vorbehaltsfilmen mit Falschinformationen - die konnte ich rausschmeißen/kürzen, der User hat aber auch  sonst keine Propaganda gemacht.
Hier will ich im Voraus Rückendeckung, dass das Profil für eine Teil- oder Komplettsperrung reicht, damit wir für weitere/künftige Fälle gerüstet sind.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Insidiousxx

Richtig gesehen.

Keine Abstimmungsprobleme, aber es muss natürlich abgestimmt werden.

Das Profil eines Users dient ja als Plattform um sich darzustellen.
Der User spricht sich nicht konkret gegen eine Person oder Personengruppe feindlich aus auf seinem Profil.
Er nutzt auch keine verbotenen Symboliken oder ähnliches oder ruft zum Hass gegen Personen oder Personengruppen aus.

Was er aufführt sind Zitate aus Presse und Politik die jeder auch öffentlich nachlesen könnte und anhand des Profilbildes lässt sich deuten das er der genannten Religion keine Symphatie entgegenbringt.
Das ist eine neutrale und unpolitische Sichtweise unsererseits dachten wir erst einmal keine Zensur aufgrund einer Beschwerde vorzunehmen.

Kommen aber nun mehrere Beschwerden darüber zusammen muss man natürlich schauen, ob da gleich eine Sperrung sprich Zensur der Person notwendig ist sei erst einmal dahingestellt.

Wir würden uns gern erst einmal der Fairness halber mit dem User in Verbindung setzen.


mali

Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 14:22:40
Das Profil eines Users dient ja als Plattform um sich darzustellen.


Ja. Zum Hobby Film (Sammlungen, Vorlieben, Meinungen...) bitte.

Alles andere gehört schlichtweg nicht ins Userprofil der OFDb-Profile - und das ist auch kurz und knapp zu regeln durch klare Regeln. Sonst dürft ihr nämlich anfangen alle Profile zu kontrollieren und zu gucken, was sich da drin versteckt und/oder verlinkt wird. Denn sonst ist es ganz klar so, das ihr es duldet und damit auch inhaltlich verantwortet. Fragt euren Anwalt dazu falls ihr mehr wissen möchtet.

Moonshade

Gut, dann fange ich hiermit gerne an, angesichts so einer Stellungnahme mal zu sammeln.
Denn ehrlich gesagt hat mich diese Stellungnahme gerade ziemlich schockiert.

1.) Profil dient zur Darstellung des Users.

Dazu findet sich auf diesem Profil gar nichts. Der User erklärt sich für elitär, weil deutsch. Der User sammelt - ohne Bezug auf seine Person - so ziemlich alle populären Verschwörungstheorien zusammen und reiht sie hintereinander auf.
Was bitte hat das mit seiner Arbeit oder seiner Darstellung in einer Filmdatenbank zu tun. Nichts zu Filmen, nichts zu seinen Interessen, nichts zu irgendwelchen Absichten oder Bewertungsmaßstäben.
Was ich da lese, ist eine Schlagwortsammlung gegen die "linksversifften" Medien.

2.)  Der User spricht sich nicht konkret gegen eine Person oder Personengruppe feindlich aus auf seinem Profil.

Echt jetzt?
Klar, kann man einfach mal so alles aufzählen, was da steht. Macht man ja auch so in seiner Freizeit.
Weil es ja so viel mit Film zu tun hat.
Solange er sich nicht mit Hitlerbärtchen abfotografiert oder Merkel killen lassen will, darf man sich bei dieser Aufzählung bezüglich seiner Absichten ja auch nichts denken? Soll man bestimmt auch nicht. Ist ja durch die Blume.

3.) Er nutzt auch keine verbotenen Symboliken oder ähnliches oder ruft zum Hass gegen Personen oder Personengruppen aus.

Hat er da wirklich nirgendwo ein Hakenkreuz oder eine 88 untergebracht? Schlaues Kerlchen, so etwas muss belohnt werden.
Das ist ja gerade die betörende moderne Wirksamkeit der "Neuen Rechten", dass sie eben nicht mehr dumpf-platt mit Baseballschläger "Ich bin rechts" schreien. Nein, da wird so ziemlich jede Art von freier Presse in Frage gestellt, jedes Thema ins Angstmachende vergröbert, alles verzerrt.
Nochmals: man kann diesen Text nicht lesen, ohne sich Fragen zur Motivation zu stellen.

4.) Was er aufführt sind Zitate aus Presse und Politik die jeder auch öffentlich nachlesen könnte und anhand des Profilbildes lässt sich deuten das er der genannten Religion keine Symphatie entgegenbringt.

"Gib Islam keine Chance" ist nun wirklich keine "Die mag ich nicht"-Bekundung, das ist die radikalstmögliche Parole der Ablehnung, ohne sich strafbar zu machen.
Der Rest sind keineswegs nur Zitate aus der öffentlichen Presse und wenn sie es sind, sind sie aus dem Zusammenhang gerissen.
Das soll eine reine Ansammlung von Absurditäten aus Presse und Politik sein, mit dem das deutsche Volk blöde gehalten oder belogen wird. Ein Teil davon ist widerlegt worden, ein Teil aufgebauscht. Dazu sammelt er - für ihn offenbar absurde - Informationen zum Thema Ausländer, die offensichtlich gering geschätzt werden. Rechtsextremismus und Neonazis kommen aber in dieser allumfassenden Aufzählung seltsamerweise nicht vor. Nur Linksextremismus.
Sicherlich sind so einige aufgeführte Themen diskutabel, nicht geklärt oder kontrovers, aber diese Aufzählung weist auf ein ganz klares Weltbild hin.

5.) Schmidt-Zitat
Das angefügte Schmidt-Zitat ist nur dazu da, darauf hinzuweisen, dass Terror vom Staat ausgeübt wird. Welcher damit gemeint ist, wird nicht gesagt. Auch von Schmidt übrigens nicht, der in bemerkenswert greisem Alter damals das Interview so beendete, ohne noch auf eine Nachfrage, was gemeint sei, einzugehen. Praktisch, so eine Steilvorlage von so einem bekannten Menschen.

6.) Barley-Zitat
Das Barley-Zitat ist in dieser Form falsch und in einen anderen Zusammenhang gebracht. Es stellt jetzt die Justizministerin als menschenverachtend bzgl. besorgtter Bürger hin. Zu den Details hat sich Pierrot schon am Anfang des Threads geäußert.
Das "Neue" Zitat benutzen übrigens die Rechten überall als Fake im Netz, zwecks Stimmenfang.

7.) Der Stand-your-Ground-Zusatz.
Das Volks-Zitat entstammt - abgesehen von der unerträglichen Blut-und-Boden-Lyrik, dem Song "Erst mein Volk" der Rechtsrockband "Stahlgewitter".
Für so etwas macht man doch gern Reklame...hoppla, warum steht da eigentlich kein Zitatvermerk?

8.) Profil-noch-da-Bemerkung:
Was die soll? Nur zur Erklärung: damit macht er sich darüber lustig, dass sich noch keiner getraut hat, das zu löschen. Und er freut sich jeden Tag wieder.


So und jetzt nochmal:

Bitte erzählt mir vor Ort nicht, dass es sich hier um eine "normale und unpolitische" Sichtweise handelt.
Der Typ macht Rechts-Promotion vom Geschicktesten und Feinsten und genauso wie Linksextremes hat das nicht nur einen üblichen Beigeschmack für eine Filmdatenbank, sondern ist ABSOLUT INAKZEPTABEL.
Was er denkt, ist seine Sache - aber dann auf seiner Seite, seinem Blog, in seiner Peer-Group.
Meinetwegen könnt ihr den als User ja behalten, wenn ihr unbedingt wollt, aber diese für jeden halbwegs denkenden Menschen mehr als erkennbare Streupropaganda OHNE Bezug zur Website muss weg.

Der Profiltext gehört gelöscht, das Logo gehört gelöscht.
Und ich komme mir so langsam wie bei Facebook oder Twitter vor, wenn mir bei so eindeutigen Dingen erklärt wird, da wäre doch nichts (Konkretes).
Politische Agitation gehört nicht auf die Profilseite - so einfach ist das.

Falls Diebel damit angefangen hat: ich bin gern Nr. 2 mit der Forderung nach Profiltextlöschung.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Insidiousxx

Ich muss euch an dieser Stelle erst einmal um Geduld bitten.

Mit dieser Handlungsweise spricht man sich weder für noch gegen den Inhalt des Profils aus, deswegen wird es an dieser Stelle auch keine Argumentation dafür oder dagegen geben.
Es geht hier nicht um unsere persönliche Meinung, sondern die Eure und die des Users und die Beschwerden dahingehend.

"Bitte erzählt mir vor Ort nicht, dass es sich hier um eine "nornale und unpolitische" Sichtweise handelt."
Das war auf unsere Handlungsweise bezogen, das neutral und unpolitisch.



Moonshade

Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 16:49:23
Ich muss euch an dieser Stelle erst einmal um Geduld bitten.


Das geht selbstverständlich klar. Soll nur nicht in Vergessenheit geraten.

ZitatMit dieser Handlungsweise spricht man sich weder für noch gegen den Inhalt des Profils aus, deswegen wird es an dieser Stelle auch keine Argumentation dafür oder dagegen geben.
Es geht hier nicht um unsere persönliche Meinung, sondern die Eure und die des Users und die Beschwerden dahingehend.


Es ist eher eine Frage der Einstellung der Website, was man will und was man zulässt - sozusagen Firmenpolitik. Und da würde ich mir zumindest ein Votum wünschen. 

Zitat"Bitte erzählt mir vor Ort nicht, dass es sich hier um eine "nornale und unpolitische" Sichtweise handelt."
Das war auf unsere Handlungsweise bezogen, das neutral und unpolitisch.


Alles klar, falsch verstanden. Sorry. (Ich hab mir schon Sorgen gemacht...)
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

mali

Zitat von: Moonshade nach  7 September 2018, 18:49:53
Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 16:49:23
Es geht hier nicht um unsere persönliche Meinung, sondern die Eure und die des Users und die Beschwerden dahingehend.


Es ist eher eine Frage der Einstellung der Website, was man will und was man zulässt - sozusagen Firmenpolitik. Und da würde ich mir zumindest ein Votum wünschen. 


Bzw. generell mal um Signale, das man sich auch mal Inhaltlich überhaupt um die Seite kümmert. Und nicht immer erst auf lauten Zuruf unsererseits und dann auch nur im konkreten Einzelfall und dann wieder hinterher das Nichts und stilles Siechtum.

pm.diebelshausen

7 September 2018, 20:13:18 #41 Letzte Bearbeitung: 7 September 2018, 20:16:24 von pm.diebelshausen
Zitat von: Moonshade nach  7 September 2018, 15:50:50Falls Diebel damit angefangen hat: ich bin gern Nr. 2 mit der Forderung nach Profiltextlöschung.


Naja, ich forderte bloß eine Sperrung des Users "oder Profil eindampfen auf alles, was mit Film zu tun hat (das wäre dann: nichts)". Ist nicht das erste Mal, dass seine Texte in der OFDb Thema und auch mit ihm diskutiert wurden. Da gab es nur kein Rankommen an ihn, weil die Kritikseite stets polemisch als Merkeluntertanen, Links-Grün-Versiffte usw. usf., das bekannte Programm, ausgehebelt wurden. Keine Ahnung, warum die OFDb dann imemrnoch attraktiv genug ist, um da mitzumachen, obwohl sie von so verkommenen Gestalten in Form von Admins und Stammusern geprägt wird.

Ich stimme Dir in allem voll zu, Moonie.

Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 14:22:40Der User spricht sich nicht konkret gegen eine Person oder Personengruppe feindlich aus auf seinem Profil.

[...] und anhand des Profilbildes lässt sich deuten das er der genannten Religion keine Symphatie entgegenbringt.


Pierrot hat ja schon deutlich darauf hingewiesen: den Islam im Profilbild mit einem Virus bzw. einer Krankheit gleichzusetzen (verkürzt gesprochen, da AIDS, worauf sich das Design bekanntermaßen ursprünglich bezieht, als Sammelbezeichnung für die Symptome infolge der Infizierung fungiert), finde ich konkret und feindlich einer Personengruppe gegenüber und deutlich mehr als "keine Sympathie" entgegenbringend.

Hier geht es ja nicht um eine rechtliche Frage über Verbotenes in Symbolen oder Aussagen oder einen möglichen Straftatbestand, sondern um das, was die OFDb für in Ordnung hält und was nicht. Deshalb finde ich auch folgende Aussage recht befremdlich:

Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 14:22:40Das ist eine neutrale und unpolitische Sichtweise unsererseits


Spannend, wie man unpolitisch auf politische Aussagen, zitiert oder nicht, reagieren will - ich bin gespannt. Jedenfalls halte ich so einen Zusammenhang nicht für eine Frage der Mehrheitsmeinung von Userseite, sondern für die Gestaltung des Rahmens, den die OFDb den Usern für Ihre Mitarbeit, Hobbyausübung und Selbstdarstellung zur Verfügung stellt - das ist letztlich Eure Sache, nicht unsere. Aber wenn Ihr das partout nicht aufgreifen wollt, eröffne ich auch gerne eine Abstimmung über Textlöschung und/oder Sperrung hier im Forum. Dann machen die Putzfrauen und -männer eben die Arbeit der Hausverwaltung.  :unknown:

Kontaktaufnahme mit dem User Eurerseits ist allerdings absolut richtig und sinnvoll. Ich hoffe, das ist schon geschehen.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

PierrotLeFou

7 September 2018, 20:46:18 #42 Letzte Bearbeitung: 7 September 2018, 20:48:23 von PierrotLeFou
Ich respektiere ja den Wunsch, nach einer neutralen Datenbank. Aber ob man die Grenzen erst dort setzen muss, wo die strafrechtlich relevanten Bereiche beginnen, weiß ich nicht.



Ich möchte deshalb einmal auf das OFDb-FAQ bzgl. Reviews verweisen, wo es eine mMn sinnvolle und sozialverträgliche Forderung zu lesen gibt:

Zitat von: https://ssl.ofdb.de/view.php?page=faq#a15Dabei kann es zur Löschung [der Texte, nicht der User] kommen, wenn

[...]
- das Review zu einem Großteil nur aus "Kraftausdrücken" o.ä. besteht
- die Aussagen lediglich provozieren sollen
- die Aussagen inhaltlich unhaltbar, vage oder schlichtweg falsch sind
- durch den Text die Meinungen anderer User beleidigt werden.


Wenn all das nicht bloß für Reviews, sondern allgemein für Texte (und Bilder) auf der OFDb gelten könnte [und wie erwähnt, hat Blutfarmer ähnliche Äußerungen z.B. auch in den Fassungseinträgen untergebracht], bräuchte man diese Diskussion hier nicht.
Das wäre ein Minimum, welches ich persönlich mir durchaus wünschen würde, denn ein sozialverträglicher Umgangston wäre in einem Projekt, das ja nicht zuletzt von einer Gemeinschaft getragen wird, angebracht.
Und Blutfarmer will vielleicht nicht ausschließlich, aber zumindest eben auch provozieren; auch hier im Forum, wenn er z.B. spottet, dass andere seine mangelhaften Fassungseinträge bereinigen, während er diesbezüglich gar nichts tut...

Und es wird z.B. auch den einen oder anderen Moslem geben, der die OFDb nutzt und da kann man sich dann schon fragen, weshalb der auf der OFDb beleidigende Texte in Profilen lesen kann/muss, ohne dass etwas geschieht, während er im KF Einspruch erheben könnte, wenn in einem Review zu seinem Lieblingsfilm geschrieben stände, dass den Film nur Idioten mögen könnten... :unknown:


Und wenn ein User geschrieben hätte, dass er sich als regierungskritisch sieht, mit Argwohn auf den Islam blickt und sein Vertrauen der AfD schenkt, wäre solch eine Diskussion in der Form nicht entstanden.

(Ein diskussionwürdiger Punkt wären dann "nur" noch hinterlegte Links: Da könnte man sich zumindest einmal Gedanken machen, ob das in der Außenwirkung wirklich eine unpolitische, neutrale und offene OFDb vermittelt - oder, infolge mangelnder Links auf arg linkslastige Seiten, nicht bedauerlicherweise doch eher eine rechts angehauchte OFDb. Womit ich, das möchte ich betonen, nicht gesagt haben will, dass sie rechts angehaucht ist, sondern bloß, dass eine solche Außenwirkung unter den richtigen, d.h. unglücklichen, Bedingungen möglich ist...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

elpadro

8 September 2018, 00:01:31 #43 Letzte Bearbeitung: 8 September 2018, 00:43:50 von elpadro
Zitat von: pm.diebelshausen nach  7 September 2018, 20:13:18Da gab es nur kein Rankommen an ihn, weil die Kritikseite stets polemisch als Merkeluntertanen, Links-Grün-Versiffte usw. usf., das bekannte Programm, ausgehebelt wurden.


Naja, weiter oben wird in Richtung derer, die er vertritt, gleich von "Dreck" und dem berühmten "Pack" geredet.
Da finde ich "linksgrünversifft" und "Merkeluntertan" weit weniger polemisch und vor allem weniger vernichtend aggressiv.
Erstere sind eine direkte Abwertung der Person, während letztere Begriffe klar eine politische/ideologische Ausrichtung beschreiben.
Dreck kann nur entfernt und vernichtet werden, eine politische Ausrichtung kann sich ändern.

[Edit: So wirst Du/ werdet ihr ihn vermutlich nicht direkt angeschrieben haben, daher meine Anmerkung nur als Nebenbemerkung.]


Ich denke, wenn man anfängt, über rechtliche Grenzen zu diskutieren, ebenso, wie weit links, rechts, vorwärts oder rückwärts zulässig ist, diskutiert man sich kaputt.
Dass sein Profil aber zu 99.9% aus politischer Aussage besteht, darüber wären sich auch bei einer Abstimmung alle einig, ohne dass sich Gräben auftäten.
Auf so einer Grundlage könnte man so ein Profil notfalls löschen, falls der User sich nicht an größtmögliche Politikfreiheit hält.
Soll er sich halt ein passendes Avatar aus der Filmwelt aussuchen, wobei ... da würde er sicher auch wieder diskutabel fündig.  :wallbash:
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Grusler

Also für mich sehen die "Behauptungen" des Users in seinem Profil nach den typischen Verschwöhrungs-Theorie-Floskeln aus, gespeist von Videos (passt ja irgendwo zum Thema Film :icon_lol:), wie man sie zu Hauf auf YouTube findet, o.ä. , fehlt nur noch "Die Erde ist eine Kugel" (um darauf hin zu weisen, das sie eine Scheibe ist) und die Reptiloiden Königshäuser, etc. Sicher ist das aggressiv, aber so ernst würde ich das in dem Falle nun nicht nehmen. Auf der anderen Seite ist deutscher Hip Hop/Rap oft so ähnlich und der ist erlaubt und zumeist sogar ohne Altersbeschränkung freigegeben.


ROCK 'N' ROLL WIRD NIEMALS STERBEN, IHR SCHEISSER!
 -Rollie LeBay


Ko(s)misches Sein.

PierrotLeFou

8 September 2018, 01:17:45 #45 Letzte Bearbeitung: 8 September 2018, 01:22:29 von PierrotLeFou
Zitat von: elpadro nach  8 September 2018, 00:01:31
Zitat von: pm.diebelshausen nach  7 September 2018, 20:13:18Da gab es nur kein Rankommen an ihn, weil die Kritikseite stets polemisch als Merkeluntertanen, Links-Grün-Versiffte usw. usf., das bekannte Programm, ausgehebelt wurden.


Naja, weiter oben wird in Richtung derer, die er vertritt, gleich von "Dreck" und dem berühmten "Pack" geredet.



1)
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege :00000109:: Aber mir scheint es so zu sein, dass nur Roughale den Begriff "Dreck" nutzte, um damit Inhalte zu bezeichnen, nicht Personen.


2)
Was das Wort "Pack" betrifft: Ist wohl einen Tick härter als "Untertan", vermutlich nicht härter als "versifft" - aber es liegen ja auf jeweiligen Seiten ganz andere Verfehlungen vor. Im Fall von Blutfarmer hat man einen User, der fremde Leute beleidigt, allein schon für ihren Glauben, und der Sympathien für Rechtsrock erkennen lässt, der immer wieder xenophobe oder mindestens latent rassistische Inhalte transportiert und im Fall dieser Bezüge auf Vergewaltigungen durch Migranten auch sexistische Haltungen zu vertreten scheint, was sich aber nur in einer Diskussion klären ließe, der sich Blutfarmer ja nicht stellen will; der pinkelt einem ja lieber über sein Profil ans Bein, wo er sich nicht rechtfertigen muss... (zieht aber genau dort trotzdem über Feigheit her...) Von Toleranz hält er offenbar auch nichts. Steht in seinem Profil.
Das sind alles aggressive, abwertende, geringschätzige Haltungen gegenüber ganzen Gruppen, die man nicht für konkrete Untaten, sondern bloß wegen pauschaler Abneigungen und Unterstellungen und Projektionen verbal angeht; und solche Menschen kann man dann auch ruhig mit deutlichen Worten angehen. Ob das jetzt diplomatisch ist... vielleicht nicht, aber dem Sachverhalt nach ist das eine einigermaßen adäquate Haltung. :icon_neutral:

Wenn man jetzt hingegen auf die "versifften" User hier im Forum schaut: Was haben die sich denn zuschulden kommen lassen? Habe ich, hat pm.diebelshausen, hat irgendjemand von denen über Fremde pauschal geurteilt und abwertende, abschätzende Äußerungen getroffen - ganz pauschal über rigendwelche Gruppen, zu denen auch Personen gehören, die sich womöglich gar nichts zuschulden kommen ließen, die man ja auch gar nicht kennt und deren Schuld man nicht beurteilen kann? Habe ich irgendwo geschrieben, dass die Sachsen alle durchweg rechts sind und man sie meiden sollte? Diese linksgrünversiffte Kritik bezieht sich ja - soweit ich das überblicken kann - hier im Forum auf einzelne Figuren und konkrete Äußerungen dieser Figuren; und wenn sie sich auf Gruppen bezieht, wie bei Roughale, dann auf ideologische Gruppen, (die eben auf freiwilligen Zusammenschlüssen basieren und) die eben Rassismen usw. in sich dulden.


3)
Darüber hinaus ist das alles schon wieder eine Pauschalisierung: pm.diebelhausen sagt etwas, wird mit einem anderen User in einen Topf geworfen, weil beide eine ähnliche Abneigung haben, und dann soll das Argument von A entkräftet werden, weil B ja auch etwas mache, worauf sich das Argument von A beziehen müsste?
Das sind immer diese dualen s/w-Positionen. Es gibt hier im Forum nicht die rechten und die linken User und die stehen sich alle gegenüber und man kann jede Gruppe auch immer gleich in Sippenhaft nehmen.
(Und nur noch einmal zur Sicherheit: Roughales "Pack" halte ich angesichts der Haltungen bei AfD, Pegida, Hooligans und Blutfarmer - ich glaube, das waren alle, von denen er sprach - für eine adäquate Bezeichnung. Ist sicher nicht diplomatisch, würde ich in einer Diskussion nur verwenden, wenn mir die Hutschnur hochgeht, aber rechtfertigen lässt sich das eben durchaus; und auch ganz konsequent.)


edit:
Zitat[Edit: So wirst Du/ werdet ihr ihn vermutlich nicht direkt angeschrieben haben, daher meine Anmerkung nur als Nebenbemerkung.]

Gut, das habe ich jetzt zu spät gesehen... Aber da gilt dann eben Punkt 3: User A kann nichts für Äußerungen von Person XY. Man kann durchaus in sich schlüssig argumentieren, dass das Abschmettern von Diskussionen mit Schmähwörtern ganz schlechter Stil ist. Und das wird nicht irgendwie weniger schlüssig oder angreifbarer, bloß weil andere Menschen, die einem manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger, gelegentlich auch zu Schmähwörtern greifen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

TakaTukaLand

Hallo, ich war ne Woche offline, daher kann ich leider erst jetzt zur Diksussion dazu stoßen.

Erstmal schön zu lesen, dass ich nicht die einzige Person bin, die regelmäßig die (neu)rechten, rassistischen, verschwörungstheoretischen, beleidigenden, verleumderischen, propagandistischen und Rechtsterrorismus leugnenden Links von blutfarmer löscht. Oftmals haben diese Links ja nicht einmal einen konkreten Bezug zum Film, zu dem sie gepostet wurden (oder sie nehmen den Film nur als Aufhänger, um sich dann in neurechter Propaganda, Verleumdungen oder gar offen rassistischer Hetze auszulassen). Aber wie Moonshade :respekt: schon schrieb, die Links werden regelmäßig und recht zügig immer wieder eingestellt. Und das halte ich für ein massives Problem und eine Gefahr für die OFDb. Denn so nimmt blutfarmer über sein Profil hinaus konkret und aktiv "politischen" Einfluss auf Filmseiten bzw. auf die OFDb als Ganzes. Und das fordert ein sehr zeitnahes und eindeutiges Eingreifen aus Bremen.

Ich kann die zögerliche Reaktion aus Bremen wirklich nicht nachvollziehen. Ich kenne viele Filmseiten und Foren, wo ganz selbstverständlich rassistisches, beleidigendes oder allgemein diskriminierendes Gedankengut nicht willkommen ist (z.B. in den AGB eingebettet) und selbstverständlich auch nicht geduldet wird. Die Profilseite ist ja schon sehr eindeutig rassistisch ("Packistan" [Hallo elpadro, Du siehst dies PACK doch auch, oder?]), islamophob (Avatar), völkisch-nationalistisch ("erst mein Volk/meine Heimat") und enthält sogar einen als Selbstverteidigung getarnten Aufruf zum Mord ("stand your ground"). Dazu kommen dann noch die ganzen Inhalte der Verlinkungen, die ebenfalls keinen Zweifel lassen, dass hier in der OFDb gezielt und aktiv rechte Propaganda stattfindet - durch blutfarmer.
Das kann man jetzt wieder alles auseinander nehmen, vereinzelt (rechtlich) betrachten und verharmlosen, aber damit geht man der neurechten Strategie eben auf den Leim, wenn man den hergestellten Kontext, die Gesamtheit dieser rechten und verschwörungstheoretischen Weltanschauung und die implizierten menschenverachtenden Aussagen nicht als ebensolche erkennt oder erkennen will. Etwa so:
Zitat von: Insidiousxx nach  7 September 2018, 14:22:40
Der User spricht sich nicht konkret gegen eine Person oder Personengruppe feindlich aus auf seinem Profil.
[...] oder ruft zum Hass gegen Personen oder Personengruppen aus.

Genau, der User spricht sich nicht konkret gegen eine Person/Personengruppe aus, außer Muslimen, Flüchtlingen (allein diese Anführungszeichen haben eine dermaßen rassistische Aussagekraft) und letztlich alle, die nicht in sein Weltbild passen - nur eben halbwegs geschickt formuliert. Genauso wie der Hass, der mit der erzeugten Stimmung, die das Gesamtprofil hervorbringt, transportiert wird. Strategisch formuliert, aber eindeutig in Absicht und Aussage. Mir ist vollkommen schleierhaft, wie man "neutral und unpolitisch" auf klar positionierte rechte Propaganda reagieren möchte. Mit einem "Überarbeiten" oder Löschen des Profiltextes ist es jedenfalls bei weitem nicht getan.

PierrotLeFou

Zitat von: TakaTukaLand nach  8 September 2018, 01:24:14"Packistan" [Hallo elpadro, Du siehst dies PACK doch auch, oder?])


Das dürfte aber eine ironische Übernahme eines Schmähbegriffes des politischen Gegners sein. Also es wurde vom "Pack" in Sachsen gesprochen und manch einer nimmt die Bezeichnung dann an und aus Sachsen wird Packistan... quasi das, was Gammler, Freaks, Hexen, Punks auch alle schon gemacht haben.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

Nur zur sauberen Klarstellung und bevor über Begriffe in meinem Posting weiter diskutiert wird:

Zitat von: pm.diebelshausen nach  7 September 2018, 20:13:18Merkeluntertanen, Links-Grün-Versiffte usw. usf., das bekannte Programm


Das ist eine Paraphrase von mir, kein Zitat - deshalb auch nicht als ein solches gekennzeichnet. Ging mir an der Stelle nur darum, die sattsam bekannte Stoßrichtung und Strategie der pauschalen Diskreditierung des Andersmeinenden ohne inhaltliche Argumente zu erwähnen, durch die Diskussionen unmöglich werden.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

todaystomorrow

Zitat von: elpadro nach  5 September 2018, 22:47:51
Antifa und IslamISTEN haben ebenfalls was gegen unseren Staat.


Ok, ich war ja wirklich laaaange nicht mehr hier, aber: was geht denn hier ab?! @PierrotLeFou, ich bewundere dich für deine Geduld und deinen Gleichmut! Aber wie kann es sein, dass ein ,,elpadro" hier ansonsten seinen heftig Rechtsaußen relativierenden, sich immer gerade so am offen afd-Propagieren vorbeihangelnden Mist so quasi unwidersprochen von sich geben darf? Da bin ich vom GF eigentlich anderes gewohnt...

An die Pseudo-City-Cobra selbst: Rechts und Links ist nicht das Gleiche, egal, wie sehr du das zu insinuieren versuchst. Wer Menschen aufgrund ihrer Herkunft hasst, hat keinerlei Verständnis, Nachsicht, Milde verdient, er ist nicht ,,besorgt", er ist ein Nazi oder zumindest ein Idiot. Deine Zahlen über ,,kriminelle Ausländer" kannst du dir in diesem Zusammenhang auch sonstwohin stecken, in jeder Verbrechensstatistik aus Deutschland findest du mehr deutsche Täter (gibt ja schließlich auch mehr Deutsche hier ^^): Forderst du deshalb Verständnis für Leute, die anti-deutschen Ideologien anhängen? Forderst du Verständnis für jeden, der gerne Deutsche jagen will? Forderst du ,,Deutsche in den Knast!"? Nein? Fällt dir was auf?

Und zum Thema ,,Antifa hat etwas gegen unseren Staat": ach ja? Das weißt du woher? Antifa steht erstmal einfach für Antifaschisten. Ich hoffe, du zählst dich auch dazu. Andernfalls stellst du dich gegen unsere verfassungsrechtlich verbriefte staatliche Ordnung. Die organisierte Antifa wiederum, falls du die meinen solltest, ist alles andere als homogen. Du findest unter den Leuten, die Nazis auch auf der Straße bekämpfen, alles - vom Juso bis zum Autonomen. Der allergrößte Teil davon ist sicherlich eher staatstragend unterwegs. Und ich nehme an, das weißt du auch und versuchst hier einfach nur, die paar wenigen Leute zu diskreditieren, die sich den rechten Truppen in den Weg stellen... warum auch immer.

Sorry fürs Ranten. Aber diese rechten Takeover-Strategien an JEDEM Ort im Internet gehen mir persönlich langsam wirklich auf den Sack und ich finde, man sollte Dinge auch beim Namen nennen. Ganz gleich, ob der betreffende User sich hier im Laufe der Zeit ggf. irgendwie ein Standing erabeitet hat oder sonst was...
DVDs :: HP :: FFF


PierrotLeFou

Zitat von: todaystomorrow nach  8 September 2018, 02:57:36Ok, ich war ja wirklich laaaange nicht mehr hier


Sieben Jahre... :icon_eek: Das finde ich beachtlich, dass du dich hier trotz langer Abwesenheit positionierst! :respekt:



Was elpadros Einträge betrifft: Ich sehe die Dinge auch anders als er, bin aber vermutlich etwas zurückhaltender, weil ich das Gefühl habe, dass es sehr häufig in der Gesellschaft Momente gibt, in denen ein "Gegen rechts sein" etwas reflexhaft oder etwas zu emotional erfolgt.
Bloß einmal ganz kurz ein Beispiel zur Verdeutlichung:  Solche berüchtigten "Ich bin kein Nazi, aber..."-Sätze werden z.B. sofort nach dem "aber" fast immer ganz scharf abgeurteilt und gar nicht mehr diskutiert. Für mich käme es eigentlich genau darauf an, sich mit den Sachen nach dem "aber" auseinanderzusetzen. Und solche Reflexe, die ja eben auch etwas emotional sind und die ich jetzt auch nicht übermäßig verurteilen will, gibt es in diversen Situationen, in unterschiedlichen Ausprägungen. Und wenn man dann etwas konservativere oder möglichst unpolitische Linien verfolgt (die ich jetzt auch nicht gut finden muss) oder auch einfach bloß versuchen will, eine Vermittlerrolle zwischen "links" & "rechts" einzunehmen, dann kann soetwas schon frustrierend sein, sodass man irgendwann in die Offensive geht. (Gerade in mündlich, nicht schriftlich geführten Diskussionen, wo einem wirklich jede Unbedachtsamkeit, die beim Sprechen unreflektiert über die Lippen geht, angelastet werden kann.) Und sowas emotionalisiert ganze Diskurse und verschärft die Gräben.
Erst vor wenigen Tagen forderte irgendjemand aus einer der letzten Phoenix-Runden, dass man wieder etwas mehr Bereitschaft zeigen sollte, angestrengt miteinander zu diskutieren, selbst wenn man die Meinungen des anderen extrem verachten sollte. Und ich denke auch, dass möglichst unemotionale Diskussionen die beste Alternative sind - zumindest solange sich ein Gegenüber auf eine Diskussion einlässt.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Roughale

Stehe ich jetzt auch auf dem Podest? Weil ich das Profil als Dreck bezeichnet habe? Dazu kann ich nur sagen, dass ich das nicht beleidigend meinte, das ist rein faktisch...

Ansonsten eine gute Diskussion auch wenn ich die Sicht in Bremen nicht nachvollziehen kann. Und kann man nicht mal Grusler bitten, seine abwegigen Posts zu unterlassen, als ob deutscher Hip-Hop ein Argument ist  :wallbash:

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

elpadro

Wow, schöner Rundumschlag, todaystomorrow (ich hoffe, Du willst nicht wirklich, dass heute schon morgen ist. Ich hätte morgen gerne Veränderung zum Besseren ;)).

Zitat von: todaystomorrow nach  8 September 2018, 02:57:36Aber wie kann es sein, dass ein ,,elpadro" hier ansonsten seinen heftig Rechtsaußen relativierenden, sich immer gerade so am offen afd-Propagieren vorbeihangelnden Mist so quasi unwidersprochen von sich geben darf?

Bleibt doch gar nichts unwidersprochen. Und so wenig Du es sehen möchtest, Rechtsaußen relativiere ich überhaupt nicht, bin ja auch dafür, dass das Profil so auf keinen Fall stehen bleiben sollte.
Ich kann es nur nicht haben, wenn aus 75% Schwachsinn einfach pauschal 100% Schwachsinn gemacht werden, nur weil die ersten 75% einer nicht geteilten Ideologie entsprechen.
Dass blutfarmer vermutlich zu 100% seiner Ideologie angehört, ist auch bei mir unstrittig.

ZitatRechts und Links ist nicht das Gleiche, egal, wie sehr du das zu insinuieren versuchst.

Willst Du allen ernstes andeuten, linke Gewalt sei tolerierbarer, als rechte (oder umgekehrt)? Interessant.

ZitatWer Menschen aufgrund ihrer Herkunft hasst, hat keinerlei Verständnis, Nachsicht, Milde verdient

Du klingst genauso wie ein Rechter. Da würde es heißen, "Wer Menschen hasst, weil sie keine Muslime sind, hat keinerlei Verständnis ...".

ZitatDeine Zahlen über ,,kriminelle Ausländer" kannst du dir in diesem Zusammenhang auch sonstwohin stecken

Die hatten einen direkten Bezug zum Ausgangsthema, welches auch längst im Konsens abgehandelt war (Zitat falsch, inhaltlicher Kontext diskutabel ("diskutabel" im ursprünglichen, neutralen Sinne), aber für ein Filmforum zu OT).

ZitatUnd zum Thema ,,Antifa hat etwas gegen unseren Staat": ach ja? Das weißt du woher? Antifa steht erstmal einfach für Antifaschisten.

Bei einer Live-Übertragung einer Antifademo in Köln konnte ich mal selbst Zeuge sein, wie dort alle 3 Minuten in bester Hooligantonlage "Deutschland du Stück Scheiße, das sind die Beweise" skandiert wurde. Klang jetzt schon auch ein wenig hasserfüllt. Entweder war das auf die bösen Deutschen bezogen, oder auf den Staatsapparat (der übrigens auch von mündigen Staatsbürgern vertreten wird). Sonst hätte es ja eher "Nazis ihr seid Scheiße" geheißen.

ZitatDie organisierte Antifa wiederum, falls du die meinen solltest, ist alles andere als homogen. Du findest unter den Leuten, die Nazis auch auf der Straße bekämpfen, alles - vom Juso bis zum Autonomen. Der allergrößte Teil davon ist sicherlich eher staatstragend unterwegs.

Warum duldet ihr denn dann die "wenigen", die nicht staatstragend unterwegs sind?
Für mich liest sich das exakt wie die Aussagen von Pegida & Co., nur mit umgekehrtem Vorzeichen.

ZitatPseudo-City-Cobra

Darauf habe ich gewartet - habe ja selbst schon zweimal angedeutet, dass es schwierig wird, wenn man anfängt politische Haltungen im realen Leben aus einem Filmavatar ableiten zu wollen. Mr.Blonde? Roboluster? Freunde von Polizei und Gewaltenteilung?  :icon_mrgreen:
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Mr. Blonde

@ Elpadro:

Ja, du relativierst das schon, denn mit deinen reflexartigen Argumenten, dass ja die Linken und die Ausländer auch böse Sachen machen, tust du genau das, obwohl das Thema eigentlich ein Nazi in der OFDb war, der da absolut nichts zu suchen hat. "Whataboutism" nennt sich das in diesen modernen Zeiten und du betreibst ihn weiterhin. Ich habe noch nie gesehen, dass es Probleme in der OFDb mit linksextremen Accounts gab, geschweige denn in mehr als 10 Jahren jemals einen gesehen, schon gar nicht auf dem Niveau vom Blutfarmer.

Und vergessen wir nicht deine gelöschte Aussage, du weißt sicher, welche ich meine. ;) Obwohl es unzählige Videos gibt, die das Gegenteil beweisen, hattest du dich zu einem Kommentar hinreißen lassen. Der war nicht nur weit von der Realität entfernt, sondern auch gefährlich. Es ist diese Ignoranz, dieses Runterspielen, das absolut falsch ist. Hast du ja selbst gemerkt und den Passus editiert. Darum kann ich todaystomorrows Sichtweise verstehen und ich war kurz davor, dich dafür zu verwarnen.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

elpadro

8 September 2018, 22:51:04 #54 Letzte Bearbeitung: 8 September 2018, 23:13:42 von elpadro
Zitat von: Mr. Blonde nach  8 September 2018, 21:17:50
Ja, du relativierst das schon, denn mit deinen reflexartigen Argumenten, dass ja die Linken und die Ausländer auch böse Sachen machen, tust du genau das

Wie ich zuvor geschrieben habe, war der Verweis auf Zuwandererkriminalität unmittelbar auf Barley's vermeintliches Zitat bezogen und ergo KEIN Ablenkungsmanöver.

Was Linke Gewalt angeht, war auch das differenzierter bezogen als Teil der Frage, was denn dieser nun ausgelagerte Thread letztlich aussagen soll:
Zitat von: elpadro nach  5 September 2018, 22:47:51
Würde man es dann nicht eher allgemeiner gefasst auf Missbrauch der OFDb für politische Extremposition jeglicher Couleur beziehen und entsprechend benennen?
Denn etwaige Änderungen an der OFDb sollten nicht nur eine Seite verhindern.

Wie Du selber ein paar Posts später geschrieben hattest, war zu dieser Frage längst Konsens erreicht.
Warum holst Du das jetzt doch wieder hoch?

ZitatUnd vergessen wir nicht deine gelöschte Aussage, du weißt sicher, welche ich meine. ;) Obwohl es unzählige Videos gibt, die das Gegenteil beweisen, hattest du dich zu einem Kommentar hinreißen lassen. Der war nicht nur weit von der Realität entfernt, sondern auch gefährlich. Es ist diese Ignoranz, dieses Runterspielen, das absolut falsch ist. Hast du ja selbst gemerkt und den Passus editiert.

Nein, ich weiß nicht, welche Du meinst. Hattest Du was gelöscht, wenn ja, was? Wenn Du was meinst, was ich selber gelöscht haben sollte, dann hilf meiner Erinnerung bitte auf die Sprünge. Dann kann ich auch mitteilen, ob es dieselben Gründe sind, auf deren Grundlage Du eine Verwarnung aussprechen würdest. Wenn ich später als nach ein paar Minuten was lösche oder editiere, dann versuche ich, das mit einem Edit: zu versehen und ggf. zu begründen.

PS: UND NUR NOCHMAL ZUR INFO: Ich hatte schon zuvor geschrieben, dass eine Positionsnahme schon im Betreff letztlich bei Besuchern dazu einlädt, sich politisch auszulassen und angepisst zu sein, wie es todaystomorrow ja selbst beschrieben hat, obwohl wir eigentlich in einem Filmforum sind. Es wäre besser (gewesen) - wenn man den Thread schon auslagert - in einem neuen Eingangspost zu schreiben, dass extreme politische Statements in der OFDb nur zu endlosen Diskussion im GF führen, wie die nachfolgenden Posts zeigen. Diese Diskussionen führen zu Konfrontationen, wo es doch eigentlich um das gemeinsame Hobby "Film" gehen sollte.
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

elpadro

Mich kotzen alle hitlergrußzeigenden Nazitypen an, die - aus welchem Grund auch immer - auf die Straße gehen.
Denn alleine schon ihr auf-die-Straße-Gehen vergiftet jegliche Diskussion über einen Teil der Gründe, die sie sich zunutze machen.

Ich breche aber eine Lanze für all jene direkten und indirekten Opfer einiger der Gründe, die sich diese hitlergrußzeigende Nazis zunutze machen, ebenso für die direkten und indirekten Opfer dieser hitlergrußzeigender Nazis.

GEGEN BEIDES MUSS ETWAS GETAN WERDEN, GLEICHERMAßEN. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Mr. Blonde

9 September 2018, 03:16:54 #56 Letzte Bearbeitung: 9 September 2018, 03:22:08 von Mr. Blonde
Du meintest, dass in Chemnitz "nur 100 echte Nazis" aufgelaufen wären. Das habe ich nicht gelöscht, sondern Du getilgt. ;) Das ist doch sehr weit von der Wahrheit entfernt. Es gibt einige Videos, die hunderte Menschen zeigen die ausländerfeindliche Dinge oder "Adolf Hitler Hooligans" brüllen. Selbst wenn darunter auch ein paar "besorgte Bürger" marschieren, so sollten sie spätestens in dem Moment ihr Hirn benutzen und sehen, mit wem sie da sympathisieren. In meinen Augen macht das den ganzen Haufen zu Nazis, ich mache da keine Unterschiede mehr. Genauso verabscheue ich übrigens auch radikale Linke. ;) Hatte gezwungenermaßen vor einigen Jahren beruflich u.a. auf ein paar AfD-Veranstaltungen zu tun, da war Petry noch in der Partei. So gab es z. B. untereinander Schlägereien und Gebrülle auf einer Veranstaltung, weil einige, und ich spreche von 30-50 Leuten, wohl vom Alkohol hochgepusht in Streit gerieten. Parteimitglieder und Sympathisanten wohlgemerkt. Die Ironie dabei war, dass die paar Antifa-Leute, die im Publikum saßen, hingegen relativ problemlos entfernt werden konnten. Die haben nur mit den Trillerpfeifen agiert, nicht mit den Fäusten.

Ist nur meine persönliche Ansicht, basierend auf meinen Erfahrungen. Dennoch fand ich Deinen gelöschten Satz sehr befremdlich und in der Situation verharmlosend.

Und warum ich das wieder hochhole? Schrieb ich doch schon. Ich teile todaydtomorrows Meinung und ich finde Dein Auftreten hier von Anfang an relativierend, weil Du nicht auf das Fehlverhalten vom Blutfarmer eingegangen bist, sondern die Presse gerügt hast, "Einzelfälle" und Migranten ins Spiel brachtest. Die haben was damit zu tun, dass Blutfarmers Profil falsch und einfach unpassend für eine Filmdatenbank ist? Richtig, gar nichts. Vielleicht verstehe ich Deinen Ansatz nicht, aber Dein erstes Posting hat von der eigentlichen Diskussion doch eher abgelenkt. Desweiteren habe ich das Thema nochmal aufgegriffen, weil todaystomorrows Beitrag mir verriet, dass er mit der Moderation nicht einverstanden ist. Darum mein Statement zu der Sache an sich.

Und ja, wir sind hier in einem Filmforum, gleichzeitig aber auch auf wahrscheinlich dem einzigen Kanal, auf dem man über die OFDb und die Probleme diskutieren kann und das mit ganz, ganz viel Glück vielleicht auch bemerkt wird.

ZitatGEGEN BEIDES MUSS ETWAS GETAN WERDEN, GLEICHERMAßEN. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?


Nochmals: Mir sind keine Profile in der OFDb, um der es hier geht, bekannt, die vor linksextremen Aussagen und Propaganda strotzen. Sollte die es geben, dann bitte auch raus damit. Da sind wir einer Meinung. In einer generellen Diskussion um das Thema würde ich Deine Sichtweise, die anscheinend Anspruch auf Neutralität hat, noch verstehen, aber hier brachte sie Aspekte in die Diskussion, die rein nüchtern betrachtet nichts damit zu tun hatten.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

elpadro

9 September 2018, 11:55:30 #57 Letzte Bearbeitung: 9 September 2018, 11:58:38 von elpadro
Ich klinke mich jetzt hier aus, auch mehrfache Versuche, den Zusammenhang zu erklären von Barley's weitgehender Einzelfallhaltung (überbetont durch verfälschtes Zitieren) zu den Fakten, dass es weit mehr als ein paar Einzelfälle waren, sind gescheitert.
Pierrot nimmt die Thematik in ihrer Gänze ernst und blendet bei der genauen Betrachtung keine Seite aus ideologischen Gründen aus.

Ein Satz wie der Folgende von Dir (steht stellvertretend für das aktuelle Chemnitz-Bashing auch von anderen) vergiftet nicht nur eine Diskussion, er zeigt vor allem auch, dass Dir  Differenzierungswille und jegliche Empathie mit denen, die in Chemnitz betroffen sind, fehlt:
Zitat von: Mr. Blonde nach  9 September 2018, 03:16:54In meinen Augen macht das den ganzen Haufen zu Nazis, ich mache da keine Unterschiede mehr.
Das ist schon ein echt starkes Stück rechtsstaatlichen Demokratieverständnisses.
Du merkst gar nicht, dass Du Dich genauso verhälst wie die, die Du anklagst.

Ciao.
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44

Roughale

Das Blondie Zitat ist wirklich etwas ungünstig, aber ich denke, ich verstehe, wie es gemeint ist, denn von aussen waren auch alle Deutschen zur echten Nazizeit Nazis, egal ob SS, SA, in der NSDAP oder einfach nur Mitläufer und das sind nun mal Mitläufer, was heute "ich bin doch kein Nazi!" ist, war dann nach WWII "ich hab ja von allem nichts gewusst!" - wie naiv kann man sein? Sorry, aber da muss was geschehen, dass die Dummen mrerken, wem sie da nachplappern und hinterher laufen... Daher hatte ich mich auch über Gruslers Post so aufgeregt, weil die Fans es nacher noch cool finden... Einfach nur noch alles zum Kotzen derzeit...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

elpadro

Achso, na dann ist ja gut. Sind also doch nicht alle Nazis.
Alle, die es nicht sind, sind einfach nur dumm  :wallbash:
Können ja zu Herz statt Hetze gehen, da kümmert man sich ja intellektuell anspruchsvoll und differeziert um Vergewaltigungs- und Messerstechereiprävention.

Die sind nicht dumm, die haben nur KEINE Seite, die sie vertritt.
"Hey Asshole, I'm talking to you!"
"You're not, you're talking to yourself."
Moon 44