Bodyguard

Erstellt von Papillon, 19 Oktober 2018, 20:00:45

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Papillon


David Budd ein Golfkriegsveteran ist seit kurzen als Bodyguard beschäftigt, und soll ab sofort Julia Montague die berüchtigte Innenministerin beschützen. Doch entwickelt er aufgrund derer politischen Ansichten, immer mehr eine persönliche Abneigung ihr gegenüber.

Trailer German

Richard Madden.
Sophie Rundle.
Franklin Mike.
Ash Tandon.
Gina McKee.
Pippa Haywood.
Stuart Bowman.
Richard Riddell.

Thomas Vincent, John Strickland als Director.
Die erste und womöglich einzige Season besteht aus 6. Episoden.

Imdb

Internationale Auswertung via Netflix.
​​​​​​
Meinung:
​​​​​​​Millionen Zuschauer in Fernsehen können sich nicht irren.

Private Joker

8 November 2018, 00:57:49 #1 Letzte Bearbeitung: 8 November 2018, 10:34:34 von Private Joker
Nicht zu vergessen: Written by Jed Mercurio, der auch die mMn mit Abstand beste britsche Krimiserie der letzten Jahre (Line of Duty) "erfunden" hat.

Nach zwei Folgen: Jo, das ist wieder ein Brett, was Netflix da rechtzeitig vor dem Brexit zollfrei von den Inseln importiert hat. Aber wie LoD auch keine leichte Kost, schon die Auftaktszene in der U-Bahn ist nicht gerade ein erbaulicher Opener. Und wo die AC12 trotz gelegentlicher Schatten auf den Hauptfiguren noch ein paar direkte Sympathieträger aufweist, kommt Madden als Sergeant Budd erst mal als rechter Kotzbrocken rübern, Trinker, Gelegenheitsstalker, jähzornig. Die Handlung beginnt auch eher langsam, aber schon am Ende von Folge 2 droht man wie bei LoD den Boden unter den Füßen langsam aber sicher zu verlieren. Und es gibt sogar etwas mehr Action, kein sinnfreies Mohrhuhnschießen Marke Strike Back, sondern intensive Sequenzen - ist halt kein Spaß, wenn Kugeln ein Auto durchsieben, das wird einem schnell klar.

Hauptnachteil: Madden ist immer noch kein allzu guter Schauspieler, was besonders auffällt, wenn er gegen Hawes anspielen muss, die auf der Insel in ihrer Generation fast konkurrenzlos sein dürfte. Zu allem Überfluss ist er hier auch noch mit einer echt scheußlichen deutschen Synchronstimme geschlagen.

Trotzdem: Dranbleiben oder einsteigen !
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Moonshade

Hab die sechs Folgen jetzt in drei Tagen durch und bin im Großen und Ganzen zufrieden!
Für einen Politthriller wirklich unterhaltsames und komplex geplottetes Material mit sehr guten Actionsequenzen.

Im Einzelnen:
Der Auftakt (Episode 1) ist wirklich ein Suspensekabinettstückchen, welches zu gefallen weiß, enorm hoher Druck und das Fehlen süßlicher Scores macht es noch besser.
Die Episoden 2 und 3 bauen dann mit den Attentaten und Verwicklungen alles enorm gut auf - bis zu diesem Punkt ist die Serie spitze.

Dann (Episoden 4 und 5) macht die Serie einen starken Perspektivwechsel durch und gerät zu einer "Line of Duty"-Variante, was nicht das Schlechteste ist, wenn auch das Frustrationsniveau angesichts der Hauptfigur steigt.

Leider ist das große Finale (Episode 6) dann der Anker, der die Serie für mich runter zieht.
Zu lang, zu gedehnt (obwohl zwischenzeitlich sehr spannend), enorm unrealistisch, überemotional und plötzlich mit beachtlichen Plotlöchern, vor allem wenn es um das ziemlich absurde Finale geht.
Was vorher eine realistische Bedrohung war, gerät auf den letzten Meter zu einem zunehmend absurden Konstrukt, das den Gesamteindruck schmälert.

Insgesamt 7/10 würde ich sagen, wobei die erste Hälfte sicher bei 8-9 gelegen hätte.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Private Joker

Aktuell verdichten sich auf der Insel die Gerüchte, dass es doch eine 2. Staffel geben wird - alles andere wäre ja auch ein Wunder; der Erfolg der ersten, sofern man ihn noch in Quoten messen mag, war dort der Tat ziemlich durchschlagend  (so knapp im 50%-Bereich). Gleichzeitig will Mercurio Line of Duty nach Staffel 5 (abgedreht, kommt hoffentlich bald zu uns) oder spätestens nach einer sechsten wohl beenden - sehr schade.

Noch mal kurz zu Bodyguard S1: Mag sein, dass man es im Finale mit der Dramatik etwas übertrieben hat. Aber vielleicht war das eben auch der bewusste Kontrapunkt zu LoD, wo die Protagonisten in der letzten Einstellung meist mit leeren Händen oder kleinen Fischen statt den wahren Tätern darstehen. Diese Dosis Bitterkeit war dem angepeilten breiten Publikum vielleicht nicht zuzumuten.

Ich bin über die ganze Staffel problemlos bei 8/10 Punkten.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)