Japan goes 8k

Erstellt von mali, 5 Dezember 2018, 10:59:18

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

mali

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Japan-Mit-Odyssee-im-Weltraum-ins-8k-Zeitalter-4237527.html

Noch sehr zaghaft, aber immerhin :-) Lustig ist, das sage und schreibe zwischen Receiver und TV 5 (!) HDMI-Kabel nötig sind um Bild und Ton zu übertragen.

Den Film mal in 8k zu Hause zu sehen, davon sind wir in D wahrscheinlich noch 20 Jahre entfernt ;-)

JasonXtreme

Als ich mir am WE nen 4k OLED im Expert geholt habe, stand auch ein neuer 8k Flimmerkasten dort zur Vorführung - natürlich in ganz groß ;) - und ich muss sagen das rupft mich jetzt null vom Hocker! Die Gegenüberstellungen der Einzelheiten und Feinheiten zwischen einem 4k Bild und einem 8k Bild waren für mich optisch nur noch marginal. Ich selbst hab nur nen 4k genommen wegen tolleren Kontrasten, Schwarzwerten etc. - spiele aber nach wie vor nur Full HD Material zu, den Mehrwert zu 4k Scheiben sehe ich nicht wirklich, und ob sich das am Massenmarkt durchsetzt...
"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

Wolfhard-Eitelwolf

Kann mich dem nur anschließen. Hab selbst einen 4k OLED 65 Zoll und tue mich da schon überaus schwer, überhaupt nennenswerte Unterschiede zwischen einer guten BR und einer UHD zu erkennen (zumal ja viele vermeintliche Verbesserungen auch schlicht von einem anderen Colourgrading herrühren und nicht etwa HDR selbst zuzuschreiben sind!!!). In Sachen Schärfe ist in den seltensten Fällen ein merklicher Zugewinn festzustellen. Ich ertappe mich selbst dabei, dass die Zahl der UHD-Anschaffungen sogar rückläufig ist bei mir und im Prinzip nur für meine persöhnliche Top 30-Filmliste in Frage kommt - Beispiel: Blade Runner 2049 oder halt Klassiker wie Gladiator.

Manchmal ist man auch regelrecht enttäuscht von UHD, insbesondere wenn das Colour Grading einfach nur künstlich verdreht wird, um einen vermeintlichen Mehrwert zu liefern. Die Brücke am Kwai sieht in 4k schlicht wie ne mäßige Blu Ray aus.

Da kaum jemand mehr als 65 Zoll zuhause haben wollen wird, dürfte 8k auf dem Heimmarkt eine Randerscheinung bleiben, ein Marketing-Gag, ein Disc-Medium halte ich für ausgeschlossen angesichts der sich kaum durchsetzenden UHDs. Der Mehrwert ist absolut marginal.

Tito

Da zitiere ich einfach einen Teil meiner Aussage aus dem 4K/UHD-Thema

Zitat von: Tito nach  3 Oktober 2014, 20:59:14
[...] Großleinwände und Mega-Großbilschirme. Dort kann die Aufösung natürlich nie gut genug sein bzw. sie muss für die Größe angepasst werden. Wenn die normalen BD-Produktionen auch noch ein bisschen davon profitieren können, dass das Bild besser wird, vor allem bei älteren Filmen, ist das auch was Feines. Für mich persönlich ist es aber nichts, was der Otto-Normal-Verbraucher mit seinem Wohnzimmer-Fernseher braucht. [...].


Meine Grundmeinung hat sich in gut fünf Jahren nicht geändert. 4K ist nichts, was der Otto-Normal-Verbraucher braucht. Die wenigsten Zuschauer würden überhaupt einen Unterschied zwischen HD und UHD auf Ihren Endgeräten bemerken. Ich bin kein Augenarzt oder Physiker, aber ich glaube auch nicht, dass das menschliche Auge überhaupt noch einen Unterschied machen könnte, bei einem 60 Zoll-Gerät (und viele haben oft kleinere Geräte zu Hause stehen). Wie schon bei Audio... die MP3 nimmt auch alle nicht hörbaren Signale aus der Datei heraus und komprimiert sie dadurch.

Zitat von: mali nach  5 Dezember 2018, 10:59:18
Den Film mal in 8k zu Hause zu sehen, davon sind wir in D wahrscheinlich noch 20 Jahre entfernt ;-)


Wahrscheinlich sogar 50 Jahre  ;) vor allem, wenn die Privaten auch weiterhin mehr Gebühren für HD verlangen.

Aber ich glaube auch nicht, dass viele Japanaer in den Genuss gekommen sind. Gibt es da irgendwelche Veröffentlichungen zu, wie viele Japaner 8K-Endgeräte zu Hause haben?

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Private Joker

Bei dem Preisverfall der UHD-Geräte (49 Zoll 349 gerade beim Aldi, oder 75 Zoll gut 1000) ist das nur eine Frage der Zeit, bis die Industrie großflächig auch auf den 8-K Zug aufspringt, anders ist ja nichts mehr zu verdienen.

Mit dem optischen Eindruck, dass UHD bei Filmen keinen großen Sprung darstellt, stehen die Vorposter hier sicher nicht allein. Dass das nur am menschlichen Auge liegt, kann ich mir nicht vorstellen; wer sich das erste Mal vor einen gescheiten, angemessen großen (das heißt allerdings auch nicht ZU großen) UHD-Monitor am PC setzt und vorher maximal FullHD hatte, wird einen gewissen Wow-Effekt nicht bestreiten können.

Vielleicht hat das im TV-Bereich ja auch mit dem Ausgangsmaterial heutiger Filme zu tun, hatte ich im "gescheite Kino-Threads" ja auch schon angedacht. Ändert natürlich nichts daran, dass 8K sich auf der Basis im Heimkino nicht durchsetzen wird. Bei Sportveranstaltungen mag das etwas anders aussehen.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)