the Platform / der Schacht (fiese Gesellschaftsparabel / Netflix)

Erstellt von StS, 9 März 2020, 12:53:56

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS



Director: Galder Gaztelu-Urrutia
Stars: Ivan Massagué, Zorion Eguileor, Antonia San Juan, ...

A vertical prison with one cell per level. Two people per cell. One only food platform and two minutes per day to feed from up to down. An endless nightmare trapped in The Pit.

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Eric

Gerade gesehen.
Was für ein ungewöhnlicher und beeindruckender Film war das denn??!!??

Seit CUBE damals habe ich einen Film in diesem Stil nicht mehr gesehen.
Eigentlich will ich gar nichts über den Film sagen da jedes Wort zuviel verraten würde. Aber wer auf WIRKLICH ungewöhnliche Filme steht und auch CUBE kennt, dem lege ich diesen Film wirklich ans Herz! Absolut sehenswert.

Etwas anderes als ne 10/10 kann ich da gar nicht geben. Er ist so extrem "Anti-Hollywood" wie kein anderer Film der letzten 10 Jahre. (Zumindest im Vergleich zu denen, die ich gesehen habe)
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Wolfhard-Eitelwolf

Hm, der Trailer überzeugt mich, abgesehen von der düsteren Optik, noch nicht so recht. Aber Interesse ist zuindest geweckt, ob der Streifen dem mehr als ausgelutschten "Gesellschaftsschichten-Dystopie"-Genre noch eine neue Facette abgewinnen kann. Werd ich mir am besten ganz spät abends mal geben in aller Ruhe.

MaistaMaista

Gestern auch gesehen, der Trailer damals hatte mich schon einigermaßen überzeugt. Die Darsteller machen einen guten Job und Spannung hat der Film auch bis zum Ende hin aber ließ mich dann doch zu dem Schluss kommen, dass der Film unlogisch und einfach gestrickt ist, auch wenn dies gut kaschiert wurde.
6/10 Punkte offensichtlich klar.

Mr. Blonde

Fand ihn recht gut, aber teilweise schwankt der zwischen clever und ziemlich haarsträubend. Ist aber verschmerzbar, da der eben einiges an Überraschungspotential ausspielt. Für das Budget ist das alles schon sehr ordentlich. Hier und da wird man auch mit gewissen Härten überrumpelt, die recht gut zur abstoßenden Grundstimmung passen. Ein kleines bisschen mehr Background für die Welt, in der das Ganze spielt, wäre nett gewesen. Das ist eine Spur zu nebulös und erweckt für mich den Eindruck, die Filmemacher wüssten abseits ihrer erfrischenden Idee nicht viel mehr mit dem Thema anzufangen.

Würde mich bei 7,5/10 einpendeln. Wird mir in Erinnerung bleiben, aber nichts, was ich mir nochmal geben muss.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik