Millie Bobby Brown ist: "Enola Holmes" (Sherlocks Schwester) Netflix

Erstellt von StS, 28 August 2020, 15:51:56

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS



England, 1884 - a world on the brink of change. On the morning of her 16th birthday, Enola Holmes (Millie Bobby Brown) wakes to find that her mother (Helena Bonham Carter) has disappeared, leaving behind an odd assortment of gifts but no apparent clue as to where she's gone or why. After a free-spirited childhood, Enola suddenly finds herself under the care of her brothers Sherlock (Henry Cavill) and Mycroft (Sam Claflin), both set on sending her away to a finishing school for "proper" young ladies. Refusing to follow their wishes, Enola escapes to search for her mother in London. But when her journey finds her entangled in a mystery surrounding a young runaway Lord (Louis Partridge), Enola becomes a super-sleuth in her own right, outwitting her famous brother as she unravels a conspiracy that threatens to set back the course of history. Based on the beloved book series by Nancy Springer, ENOLA HOLMES is a dynamic new mystery-adventure that introduces the world's greatest detective to his fiercest competition yet: his teenage sister. The game is afoot.

Directed by Harry Bradbeer (Fleabag, Killing Eve) from a script penned by Jack Thorne (Wonder, The Fades), Enola Holmes also stars Henry Cavill (Man of Steel, The Witcher) as Sherlock Holmes, Sam Clafin (Adrift, Snow White and the Huntsman) as Mycroft Holmes, and Helena Bonham Carter (Ocean's 8, Fight Club) as Mrs. Holmes.



Sieht (hauptsächlich dank Millie) recht charmant aus.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

mali

Klingt zumindest interessant. Ich werde reinschauen.

"Das Geheimnis des verborgenen Tempels" ist bis heute einer meiner Sherlock-Favs.

mali

Gestern geguckt. Bin zwiegespalten. Gibt durchaus viele unterhaltsame Sequenzen, aber der Film ist dann doch auch etwas zu klamaukik geraten und die "durch die Dritte Wand" Gespräche stören eher den Ablauf. Wirkt alles ein wenig zu konstruiert.

Vielleicht nochmal in ein paar Wochen sichten.

Private Joker

Ich konnte mich für das Teil nur äußerst mühsam erwärmen, auch wenn ich mir gelegentlich ins Gedächtnis rufen musste, dass das eigentlich ein Jugendfilm ist, maximal für die Generation "late Harry Potter".

Auf der überschaubaren Habenseite sehe ich klar die Optik - dass der mal für einen Kinostart gedacht war, merkt man schon. Das CGI-London kann sich sehen lassen, die Originalschauplätze - Schlösser, Gassen und Absteigen - sind gut damit verbunden, an Komparsen in zeitgerechten Kostümen herrscht auch kein Mangel. Überdies ist der Cast ganz nett, auch wenn Cavill und HBC eher Randfiguren sind.

Aber der Film ist weder so clever noch so charmant, wie er selbst wohl meint. Die eine Hälfte des zentralen Plots (die Verschwörung) ist nicht nur eher banal, sondern auch weit jenseits der berühmten Holmes'schen Logik (dass es genau auf die eine Stimme bei der Abstimmung ankommt, ist wie von mali angedeutet schon heftig konstruiert, und woher sollten die Verschwörer das so früh wissen, als sie den Vater ermordeten ?) Bei dem anderen Handlungsstrang - dem Verschwinden der Mutter - wartet man vergeblich auf eine Verbindung zur Plothälfte eins und eine angemessene Auflösung (ist die Mutter wirklich Terroristin ? Bei der sentimalen "alles wird gut Logik" des Filmes würde ich heftig auf "nein" tippen", aber das wird offenbar auf eine Fortsetzung vertagt. Wobei eigentlich kein Produzent der Welt nach Ansicht des Produktes glauben konnte, dass der dafür genug Kasse in den Kinos macht, aber vielleicht erbarmt sich Netflix ja.

Der Rest ? Die dauerbrabbelnde Heldin ist genauso nervig wie die Sentimentalität stört und die Action flau ist - genau zwei Szenen gibt es, die man vielleicht so bezeichnen kann, und beide sind auch noch fast gleich aufgebaut (Holmes gegen den Melonenmann).

Wobei ich, um auf die Gesamtwertung zu kommen, Netflix wie in anderen Threads schon betont durchaus dankbar bin, dass die die Rolle des "Kinos für den Mittelklassefilm" teilweise übernehmen. Nur unter dem Aspekt noch knapp 5/10, sonst hätte ich eher zu 4 geneigt.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

proximo

Also wenn ich das richtig verstehe, dann sind die 92% bei rottentomatoes mal wieder Mumpitz?
When you watch a Jackie Chan Movie, you want to BE Jackie Chan!

Private Joker

Vielleicht haben ja einige Kritiker bei RT so ein wenig ihre jugendliche Seite wiedergefunden. Generell könnte man auch auf die Idee kommen, dass Produkte, die für umme oder "flat" ins Heimkino strömen, da etwas besser wegkommen, insbesondere in der jetzigen Situation.

Die 74% Audience Score kommen der Sache mMn schon näher. Wer wirklich nur auf der Suche nach echt harmloser Unterhaltung ist, bei der auch die Kids (10-14) im Zimmer bleiben können, ist da vielleicht ganz gut mit bedient.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

mali

Zitat von: Private Joker nach 27 September 2020, 12:00:28Wobei eigentlich kein Produzent der Welt nach Ansicht des Produktes glauben konnte, dass der dafür genug Kasse in den Kinos macht, aber vielleicht erbarmt sich Netflix ja.

Vielleicht ja auch als Serie/Mini-Serie.

Zeitweise wirkte der Film halt auch wie ein Pilot und wie gewollt mit Cliffhangern bestückt.

Eric

Zitat von: mali nach  1 Oktober 2020, 09:21:22
Zitat von: Private Joker nach 27 September 2020, 12:00:28Wobei eigentlich kein Produzent der Welt nach Ansicht des Produktes glauben konnte, dass der dafür genug Kasse in den Kinos macht, aber vielleicht erbarmt sich Netflix ja.

Vielleicht ja auch als Serie/Mini-Serie.

Zeitweise wirkte der Film halt auch wie ein Pilot und wie gewollt mit Cliffhangern bestückt.

Genau das mit dem Pilot dachte ich mir am Ende auch.
Und unmittelbar danach: "BITTE NICHT!! So einen "Fall der Woche" mit der Göre, die die ganze Zeit in die Kamera redet, brauche ich wirklich nicht!"

Er ist zwar ganz nett und lässt die Zeit an einem verregneten Sonntag schneller rum gehen, aber vor die Wahl gestellt, würde ich mir lieber zum 5. Mal eine Folge von SHERLOCK ansehen, als nochmals diesen Film.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.