King Kong (1933)

Begonnen von Xigon1981, 21 November 2021, 14:08:43

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xigon1981

Der Erste King Kong startet bei uns durch auf Blu-Ray am 14. Januar 2022

Wie findet Ihr den ersten K.K. von 1933?

Bin mal gespannt wie die Qualität sein wird...

4042564219715" border="0

41ck-Ec7c06-L-AC" border="0

Tito

Ich persönlich finde nach wie vor, dass es ein großartiger Film und ein Riesenstück Filmgeschichte ist.

Heute wird er sich beim vor allem jüngeren Publikum wohl eher schwerer tun. Schwarzweiß, 1,37:1, Stopmotion-Effekte... damit werden sich viele Marvel- und Jurassic-verwöhnten Zuschauer wohl sehr schwer tun.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Xigon1981

Zitat von: Tito am 21 November 2021, 19:04:53Ich persönlich finde nach wie vor, dass es ein großartiger Film und ein Riesenstück Filmgeschichte ist.

Heute wird er sich beim vor allem jüngeren Publikum wohl eher schwerer tun. Schwarzweiß, 1,37:1, Stopmotion-Effekte... damit werden sich viele Marvel- und Jurassic-verwöhnten Zuschauer wohl sehr schwer tun.

Das denke ich auch. Aber hätten es original Verfilmungen nicht gegeben, würde das jüngere Publikum die neusten Verfilmungen nicht zu Gesicht bekommen.
41ck-Ec7c06-L-AC" border="0

Rollo Tomasi

Ja, kann den Vorschreibern nur zustimmen.
Das ist ein klasse Film, der, ich muss es leider so sagen, deutlich mehr Tiefe hat, als dasRemake von Peter Jackson.
"Ich hab neulich gehört: 35 % der Zahlen und Fakten, die so kursieren, stimmen gar nicht! ... Das ist fast ein Drittel!" (Hagen Rether)
"Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine Autos, es gäbe keine Telefone und es gäbe keine Computer .... sie würden doch den ganzen Tag fernsehen, oder?" (Hagen Rether)

Xigon1981

Zitat von: Rollo Tomasi am 21 November 2021, 22:33:00Ja, kann den Vorschreibern nur zustimmen.
Das ist ein klasse Film, der, ich muss es leider so sagen, deutlich mehr Tiefe hat, als dasRemake von Peter Jackson.
Nunja ein Peter Jackson hatte nach Bad Taste und Braindead nur eines im Sinn. Weil seine Horrorfilme nicht so das grosse Publikum überzeugen konnte und er sogar damals als schlechter Regisseur gesehen wurde, musste er mit Herr der Ringe und ng Kong halt das Publikum überzeugen. Heute ist er ein anerkannter Regisseur. Fragt man die jüngere Generation, wissen die nicht einmal was von Braindead und Co.

Die Masse geht und muss halt mit gehen...

(ich weiss das tut nichts zur Sache, aber das ist wie mit den verschiedenen Mundschutzarten in Corona Zeiten. Heute tut jeder so als wäre er Mundschutz-Experte in Corona Zeit. Vor Corona hatten die meisten nicht mal einen Funken von einer Ahnung das es verschiedene Arten von Mundschutz gibt.)

Es ist doch immer das selbe ;)
41ck-Ec7c06-L-AC" border="0

Moonshade

Das liest sich so, als hätte Jackson keine andere Wahl gehabt, als nach kleineren Filmen sein Heil in der Flucht mit Großproduktionen zu suchen.
Das spart aus, dass Jackson nie ein typisierter Horrorfilmregisseur war, nur weil er thematisch einige Filme in dieser Richtung inszeniert hat. Effektiv hat er mit "Braindead" eigentlich nur einen Horrorfilm gedreht  ("Frighteners" ist ja mehr eine Gruselkomödie), weil ich ein Fanprojekt wie "Bad Taste" wahrlich nicht dazu zähle - und dass er einige Filme aus anderen Bereichen dazwischen geschoben hatte, die ebenfalls hoch angesehen waren (wie "Heavenly Creatures", den die wenigsten kennen oder "Kein Oscar für Mr.McKenzie").

Effektiv muss ihm ein hohes Budget wie für HdR erst einmal angeboten werden, das kann er sich ja nicht selbst bewilligen - insofern muss es irgendwas gegeben haben, was etwa die Leute von New Line überzeugt hat, dass er das händeln kann.
King Kong war allerdings ein Liebhaberprojekt, dass er wegen des Erfolgs reinbekommen hat - und eine fehlende emotionale Bindung einiger Zusachauer (vll. auch der Lauflänge geschuldet) sagt noch nichts über die Qualität aus. Dass der Film turmhoch über bspw dem erzfaden 76er Kong steht (der ja auch seine Fans hat) wird da immer gern vergessen.

(Und ja, die Sache mit den Masken gehört nicht hierhin.)
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Xigon1981

25 November 2021, 14:50:48 #6 Letzte Bearbeitung: 25 November 2021, 14:55:45 von Xigon1981
Zitat von: Moonshade am 25 November 2021, 12:59:45Das liest sich so, als hätte Jackson keine andere Wahl gehabt, als nach kleineren Filmen sein Heil in der Flucht mit Großproduktionen zu suchen.
Das spart aus, dass Jackson nie ein typisierter Horrorfilmregisseur war, nur weil er thematisch einige Filme in dieser Richtung inszeniert hat. Effektiv hat er mit "Braindead" eigentlich nur einen Horrorfilm gedreht  ("Frighteners" ist ja mehr eine Gruselkomödie), weil ich ein Fanprojekt wie "Bad Taste" wahrlich nicht dazu zähle - und dass er einige Filme aus anderen Bereichen dazwischen geschoben hatte, die ebenfalls hoch angesehen waren (wie "Heavenly Creatures", den die wenigsten kennen oder "Kein Oscar für Mr.McKenzie").

Effektiv muss ihm ein hohes Budget wie für HdR erst einmal angeboten werden, das kann er sich ja nicht selbst bewilligen - insofern muss es irgendwas gegeben haben, was etwa die Leute von New Line überzeugt hat, dass er das händeln kann.
King Kong war allerdings ein Liebhaberprojekt, dass er wegen des Erfolgs reinbekommen hat - und eine fehlende emotionale Bindung einiger Zusachauer (vll. auch der Lauflänge geschuldet) sagt noch nichts über die Qualität aus. Dass der Film turmhoch über bspw dem erzfaden 76er Kong steht (der ja auch seine Fans hat) wird da immer gern vergessen.

(Und ja, die Sache mit den Masken gehört nicht hierhin.)

Unterm Strich will ich damit nur zum Ausdruck bringen, das die Produktionen HEUTE nur noch gemacht werden um Geld zu verdienen...

Das ist so wie DSDS. Wo Möchtegern Sänger Lieder nachsingen um nach oben zu kommen um dann für 2 Jahre ein Superstar zu sein. Die wahren Sänger die mit Blut und Schweiss sich hoch gearbeitet haben wie Jackson, Madonna und so weiter, mit denen lassen sich DSDS Stars nicht vergleichen...

Diese sogenannten DSDS Stars wollen nur Geld verdienen anstatt mal ne normale Lehre zu beginnen...

Man sieht ja dann auch was aus diesen DSDS Köpfen geworden ist nach Jahren...

Wir sehen ja auch jetzt wie sich Dieter Bohlen heute mit Werbung abspeisen lassen muss, weil er bei DSDS nicht mehr vorhanden ist.
41ck-Ec7c06-L-AC" border="0

Moonshade

Kino als Unterhaltungsform wurde schon immer zum überwiegenden Teil produziert, um damit Geld zu machen, das ist kein neuer Trend und funktioniert nicht als Argument.

Moderne Filme passen sich lediglich an die technischen Gegebenheiten an, versuchen aber auch nur, den Zeitgeschmack zu spiegeln. Wenn sie das nicht mehr schaffen, wird sich das Kino häuten und in eine andere Richtung als jetzt weiterbewegen.

Eher hadern WIR mit den mit den modernen Erzähl- und Visualisierungsmethoden, weil wir mit einer anderen, älteren Form sozialisiert wurden.

Wenn deine Aussage war, dass heute alles auf den schnellen Weg zum Erfolg ausgerichtet, der aber nur von kurzer Dauer ist - auch das ist ein allgemeiner Trend in Kultur und Medien, alles hat seine Phase oder Dekade. Der überwiegende Teil aller Schauspieler- und Regie-Biographien sieht eine erfolgreiche Phase von 10, maximal 20 Jahren, der Rest ist "Bekanntwerden" und "Weitermachen".

Jacksons Kong war ein Qualitätsprodukt, das 2005 durchaus als würdiges Remake des Originals empfunden wurde, kein hastiges Remake ohne Inspiration für einen schnellen Cash-In.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020